nl_fahne.jpgEtwas verfrüht brennen in diesem Jahr in Afghanistan die Osterfeuer. Mangels Bäumen dienen dänische und niederländische Fahnen als Brennmaterial. Grund für das laute Treiben ist der Islam, Begründung die Mohammedkarikaturen und der hypothetische Wildersfilm mit Koranzitaten, und Anlass die neueste Krawallbotschaft des Massenmörders Bin Laden. Die Leser des Focus sind geteilter Meinung.

Focus berichtet:

Nach den Freitagsgebeten in verschiedenen Moscheen verbrannten sie nach Polizeiangaben dänische und niederländische Fahnen. Die Demonstranten riefen Parolen wie „Tod den Juden und Christen“ oder „Tod dem US-Präsidenten George W. Bush“, wie ein Reporter berichtete. Vor der dänischen Botschaft und an den wichtigsten Straßenkreuzungen bezogen Polizisten Stellung.

Ein Geistlicher rief die in Afghanistan stationierten dänischen und niederländischen Nato-Soldaten auf, Afghanistan zu verlassen. „Wenn sie nicht gehen, ist es erlaubt, sie zu töten“, sagte der Mullah über Lautsprecher.

Die Leserschaft des Focus reagiert mit gemischten Gefühlen. Islamkritische Sichtweisen tauchen immer öfter auch in Leserbriefen der Qualitätspresse auf, oft verbunden mit Kritik an der inkompetenten Berichterstattung. So meint Focus-Leser „Flusensieb“ unter der Überschrift: „Schlechte Berichterstattung im Focus“:

Im Artikel wird vom „islamfeindlichen Film des Geert Wilders“ gesprochen. Dieser Film wurde aber bisher noch nirgends gezeigt. Man spricht von einem „islamischen Geistlichen“. Der unbedarfte Leser könnte glauben, ein „islamischer Geistlicher“ sei so etwas wie ein christlicher Priester. Unglaublich, wie hier ein Mann der offen zum Mord an Unschuldigen aufruft zum Kleriker erklärt wird. Auf dem Foto zum Artikel kann ich auch keine wütenden Demonstranten, sondern eher einen zu allem bereiten Lynchmob erkennen.

Natürlich sind auch die unbedarften Leser vertreten. Einer der sich „Christ“ nennt, wundert sich, dass man gegen den Terrorstaat vorgegangen ist, ohne zuvor die Erlaubnis eingeholt zu haben:

Man hat das afghan. Volk nicht gefragt, bevor man dort einmarschierte und man lässt es auch jetzt nicht darüber abstimmen, ob man bleiben darf. Warum eigentlich nicht, die hätten doch Anrecht darauf.

Leser „ateam“ ist da nicht so zimperlich, und hofft, dass es bald im bösen Westen kracht, gern auch ohne vorherige Genehmigung:

Dänemark und die Niederlande sind wie kleine Kinder! Wer nicht hören will muß fühlen! Hoffentlich haben sie jetzt wenigstens verstanden!

Die beiden letztgenannten Meinungen spiegeln bedauerlicherweise das wieder, was man im Lande Kants heutzutage mit Vernunft verwechselt.

(Spürnasen: Honigbaer, Blackbox)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

24 KOMMENTARE

  1. Wie Weltfremd kann man eigentlich sein?

    „Scoop (21.03.2008 18:01)
    So denkt sicher nicht das ganze Volk
    Auch wenn es herbe Proteste wie diese hier gibt, die den Anschein erwecken, dass die westlichen Truppen nicht willkommen sind, bin ich der Meinung, dass der Großteil der Bevölkerung sehr wohl damit einverstanden ist. Man sollte sich sein Bild über ein Volk nicht nur anhand einer kleinen, lauten Gruppe machen. Leider erfährt man jedoch recht wenig über den Rest der Bevölkerung ist ja nicht mit „action“ verbunden und daher nicht für Berichterstattung geeignet.“

  2. Ich frag mich, inwieweit Deutschland am Hindukusch verteidigt wird?

    Den Satan Bin Laden haben die Amis nach 6 Jahren nicht gefunden und aufgehängt und was Moslems mit Moslems machen, ist mir egal.

    Man kann einer islamischen Kultur weder Demokratie, noch Menschenrechte, noch Gleichberechtigung beibringen. Dafür müßte die gesamte Bevölkerung erst entislamfiziert werden wie anno dazumal die Deutschen entnazifiziert wurden. Solange es den Islam gibt, gibt es in diesen Ländern nur Diktatur und grausame Unterdrückung.

  3. und warum verbrennen wir dann nicht mal zum spaß ein paar flaggen irgendwelcher islamistischer willkürstaaten auf einem großen haufen aus koranbüchern und mohamed strohpuppen ?

    würde denen sicher auch mal zu denken geben, wenn wir dann wie vom affen gebissen da rumschreien und uns wie ihres gleichen aufführen.
    – anarchistisch
    – unzuvilisiert
    – unkultiviert
    – intolerant
    – herrschsüchtig
    – alle andersdenkenden verachtend

    oder kurz gesagt wie ein moslemischer mob.

    wilkommen im 21. jahrhundert

  4. Natürlich hat Christ Recht!

    Der Einmarsch in Afghanistan war Humbug, das weiß man seit den Zeiten der Briten!

    Und die Briten waren zu ihren Zeiten eine größere Weltmacht als die USA zur Zeit!

    Man kann keine Steinzeitgesellschaft durch eine Krieg in die Gegenwart holen.

    „Nur einer kam heim aus Afghanistan“

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,388583,00.html

    Wer nämlich den Unholden auf der Welt an die Wäsche will, muss sofort in China einmarschieren, dieses Drecksland, das jegliche Hilfe für Darfur in der UNO verhindert, und ds Land, in dem man noch nicht einmal annähernd weiß, wie man Menschenrechte schreibt.

    So bitter es ist, der Krieg in Afghanistan ist ein Schuss in den Ofen!

    Al Kaida hätte man bekämpfen können, das Ergebnis ist doch sehr zweifelhaft.

    Muselsteinzeitmenschen in die Neuzeit „kriegen“!

    „Unmöglich!“

    Ach so: der Einmarsch in den Irak hat die Welt zum Glück auch noch ein bißchen gefährlicher gemacht!

    Die USA scheinen außenpolitisch total hohl.

  5. #2 Let’s Roll!

    Leider erfährt man jedoch recht wenig über den Rest der Bevölkerung ist ja nicht mit “action” verbunden und daher nicht für Berichterstattung geeignet.”

    die sind ja auch auf den mohnfeldern beschäftig, weitere rekordernten zu ermöglichen.

  6. Wer sich die Mühe macht, den Koran zu lesen, erkennt schnell, woher das Vorbild für all die Gewalt, den Zorn, die Rache und das Morden kommt..

    Islam bedeutet Friede 🙂

  7. Es ist schon interessant, was die Mainstreampresse zu berichten weiß. Noch interessanter ist Meinung der Leserschaft. An der Stelle von Dänemark und den Niederlanden würde ich einfach meine sieben Sachen packen, dort verschwinden und einen Wirtschaftsboykott verhängen. Fertig, aus und basta. Irgendwann wird man kein Geld mehr für einen Streichholz besitzen um Flaggen anzuzünden.

  8. Jetz kommt wiedereinmal der Moment, wo ich mich frage warum wir da in dem Land auch unsere Einheiten haben, wir werden uns doch nicht drüber aufregen und dann auch noch leere drohungen unterwerfen. Wir sollten unsere Truppen zurückziehen, ganz klar, aber warum sollten wir andererseits nachgeben, wenn das Volk des Feindes droht sich umzubringen?

    es gibt Dinge die man glaub ich nicht verstehen muss…
    MfG DerNeue

  9. Für Flaggenverbrennungen die Moslems besonders auf die Palme bringen eignen sich am Besten die von Afghanistan und Saudi Arabiens … geht doch bei beiden gleich die Shahada mit in Rauch auf …

  10. Genau solche „Gutmenschen“ haben vor 70 Jahren einem gewissen Adolf Hitler zugejubelt.

  11. @#6 face-the-truth

    das war nicht die meinung von mir, ich habe nur einen post aus dem focus forum kopiert der an naivität kaum zu toppen ist.

    zum thema mohn und drogen: sollte man legalisieren, um den kriminellen subjekten hier in deutschland/europa die luft aus den segeln zu nehmen.. und den konsumenten gleichzeitig ein längeres und gesünderes leben zu garantieren.

  12. “Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen.” (Recep Tayyip Erdogan)

  13. Ist Streichholz eigentlich halal oder auch westliches „Teufelszeug“ wie Strom, Radio, Fernsehen, Musik…

    Mann, die leben echt im Paradies – soviel Freizeit für soviel Blödsinn 😀

  14. #5 Koltschak (22. Mrz 2008 13:51)
    Wer nämlich den Unholden auf der Welt an die Wäsche will, muss sofort in China einmarschieren, dieses Drecksland, das jegliche Hilfe für Darfur in der UNO verhindert, und ds Land, in dem man noch nicht einmal annähernd weiß, wie man Menschenrechte schreibt.

    Auf unsere Menschenrechte können wir verdammt stolz sein.
    Bei uns kann jeder seine Meinung frei äußern, ohne als Nazi bezeichnet zu werden.
    Uns helfen türkische Ermittler bei der Aufklärung von Schwelbränden.
    Unsere U-Bahnen sind völlig gewaltfrei.
    Kleine Konflikte, wie kürzlich in Leipzig, werden souverän von der Polizei entschärft…

    PS: Ich würde einen Einmarsch in China auch befürworten. Die Schlitzaugen müssen für 9/11 und die anderen (Selbstmord)Attentate bezahlen.

  15. Wenn noch etwas zu Verbrennen da ist (ohne Zwang, zum Kochen Hausmöbel im Herd zu verfeuern), ist auch noch ausreichend Nahrung und Kleidung für die Bevölkerung vorhanden.

  16. Ich kann nur hoffen, dass die USA endlich verstanden haben und aufhören, ihre Finger in jedes islamische Loch zu stecken. Afghanistan und der Irak sind nun mal angerichtet aber es wäre wirklich schön, wenn US-Politiker daraus lernen würden.

    Alle Jahre wieder kommt so an ahnungsloser Trampel daher und macht die Grossmacht USA kaputt und lächerlich. Was man angefangen hat, das soll man auch zuende bringen aber bitte keine Demokratiexperimente mit Steinzeitlern mehr. Ja? Das wäre wirklich schön.

    Und wenn sich irgendwo mal wieder böse Buben versammeln, die die Existenz der USA ganz, ganz dolle bedrohen, dann terminiert die bitte schnell aber schlagt da nicht Euer Lager für die nächsten zehn Jahre auf.#

    Das ist Vergeudung von wertvollen Menschenleben und Wirtschaftskraft.

    Danke.

  17. #18 BePe (22. Mrz 2008 17:31

    Habe heute genau diesen Artikel mit einem Anschreiben an meine Heimatszeitungsredaktion geschickt und um eine Erklärung geben, warum darüber nicht berichtet wird.

    Mal sehen wie die Antwort ausfällt.

  18. #16 ProRatio81

    Ich würde einen Einmarsch in China auch befürworten.

    Ich hoffe, das war ironisch gemeint. Falls nicht gebe ich zu bedenken, dass China eine Armee von 2,5 Mio. Soldaten und ein Mehrfaches an Reservisten hat. Ganz zu schweigen von deren Atomwaffen. Im Gegensatz zu den Moslems, die vor allem mit Worten drohen und nicht viel mehr können als hin und wieder mal Selbstmordattentäter loszuschicken, ist China mehr als Ernst zu nehmen.

    Wenn man kollektiven Selbstmord begehen will, braucht man nur China auzgreifen. Obwohl, es gibt ja genügend deutsche Linke, die am Liebsten alles Deutsche auslöschen würden. Das wäre doch ein gute Möglichkeit …

  19. Dachte immer: irgendwann müssen ihnen doch die Fahnen ausgehen? schein nicht so!
    Wüste, zb. hier bei mir im „Westen“, nicht wo ich auf die schnelle eine dänische und niederländische Fahne herbekommen sollte?

    Denke auch das es in Afghanistan, wo es an allem fehlt, nicht unbedingt an jeder Ecke welche zu kaufen gibt 😉
    oder doch?

  20. Irgendwie lächerlich das Ganze.
    Man schickt Soldaten und dann machen sich Politiker um deren Sicherheit im Feindesland sorgen.
    Der Clou allerdings, entrüstet zu tun, daß die Soldaten von ihren Feinden bedroht werden.
    Sollte man etwas anderes erwarten?
    Soldaten sind doch Mörder (lt. Gutmenschendefinition) Dann sollten sie doch auch tun, wozu sie ausgebildet wurden.
    Oder einfach daheim bleiben.
    Ich frag mich immer wieder, wodurch die Nato-Truppe dort motiviert wird. Alles nur wegen dem Sold?

    Ich jedenfalls blende die Witznachrichten vom Hindukusch jedesmal geistig aus.

  21. Was der Mist in Aff-ghanistan soll, frage ich mich schon seit Jahren.
    Es gibt doch nur wenige Möglichkeiten.
    1.) Unter dem Schutz einiger westlicher Besatzungssoldaten kann man versuchen, ein „westliches“ Regime zu installieren, sowas wie Demokratie einzuführen und die Bildung zu fördern.
    Das klappt nicht, weil die Interessen vor allem der moslemischen Clans und der aus diesen hervorgehenden Taliban-Lemuren zu mächtig bleiben. Sie werden also immer opponieren, um den Einfluß über ein paar Quadratkilometer Steinhaufen zu behalten.
    Klappt offenbar seit Jahren nicht. Typisches herumgeeiere.

    2.) Da das Land nichts bietet, reicht es, außen dicht zu machen und in 20 Jahren nachzuschauen, was dort noch lebt. Totalblockade also.
    Solange der Rauschgifthandel so attraktiv ist, kann das nicht klappen, da gewisse Kreise sehr gut daran verdienen. Daher müßte diesem der Boden entzogen werden. Das geht aber nur, wenn im „Westen“ die Gesetze dagegen verschärft werden (Todesstrafe für Besitz, Handel, Konsum). Damit könnte die Finanzierung der afghanischen Mörderbanden, die solcherart der Westen leistet, abgeschnitten werden.
    Wird nicht klappen, weil der Wille dazu im dekadenten Westen nicht da ist.

    3.)Völlige Entwaffnung des Landes. Für vier Wochen wird ein Rückkauf-Programm ausgeschrieben: Jedes Sturmgewehr 50 Dollar, jedews Magazin 5 Dollar, jede Panzerfaust 150 Dollar, jedes MG 100 Dollar usw. Kostet Geld, aber wenig im Vergleich zu den kommenden Kosten.
    Am Tag des Endes der Aktion wird verkündet, daß, soferne ein Einwohner mit einer Waffe erwischt wird, das gesamte Dorf bzw. die gesamte Sippe ausgerottet wird.
    Nicht schön, aber wie oft wird man das anwenden müssen? Vielleicht ein- zwei Mal. Dann werden die Angehörigen drängen, die Waffen abzugeben. Wird nicht derart rücksichtslos vorgegangen, werden sich die Opfer potenzieren.
    Wird aber auch nicht klappen, denn dazu ist der Westen zu feige und moralinsauer.
    Wurde doch schon diskutiert und vehement abgelehnt, ob man ein als Bombe mißbrauchtes, entführtes Flugzeug abschießen dürfte, wenn man dadurch tausenden das Leben rettet…

    Variante 4.) Kommt dann aus obgenannten Gründen auch nicht in Frage, nämlich ausbrennen des Terroristennestes (nach Methode Timur Lenk), dazu fehlt uns (gottseidank)die nötige Vertiertheit.
    Allerdings sagte schon der Kirchenlehrer Augustinus: „Was hat man denn gegen Krieg? Etwa daß Menschen, die doch einmal sterben müssen, dabei umkommen?“

    In Wahrheit gibt es also nur zwei Möglichkeiten: Die radikale Lösung des Problems – um den Preis tausender Opfer, oder den Rückzug – um den Preis tausender Opfer.
    Das Dahinlavieren „so als ob“ ist nicht die Lösung:
    So aber, weil du lau bist und weder kalt noch heiß, werde ich dich ausspeien aus meinem Mund. Offb 3,16

    Da dort mit den uns (aus Gründen der „Moral“) möglichen Ansätzen KEINE Lösung in Sicht ist, sollte man das Engagement herunterfahren, die Leute dort sich selbst überlassen und das Geld und die Soldaten lieber in die Abwehr des Islam in Europa investieren.

    Blöderweise sind die Deutschen (und auch die Briten usw.)ja der Meinung, ihr Land werde am Hindukusch verteidigt – während die Moslems daheim schon ihre Städte übernehmen.

Comments are closed.