Wafa SultanDie amerikanische Psychiatrin syrischer Herkunft Wafa Sultan (Foto) ist durch ihr Engagement in politischen Debatten im Nahen Osten bekannt geworden. Ende 2005 und Anfang 2006 hatte sie zwei spektakuläre Auftritte in Al Jazeera-Talkshows. Jetzt durfte sie dort noch einmal sprechen – doch der arabische Sender entschuldigte sich nach der Diskussion sogleich für den Anflug von Meinungsfreiheit.

Um diesen Auftritt geht es:

Teil 1:

Teil 2:

» Ynetnews.com: Al-Jazeera apologizes over ‚Barbarian Muslims‘ remark

(Spürnase: Max75)

image_pdfimage_print

 

27 KOMMENTARE

  1. Kann mir mal einer erklären wieso diese Clowns die nicht Müde werden die Überlegenheit ihrer Kultur und Unfehlbarkeit ihres Glauben zu preisen sich dann ausgerechnet westlich und nicht nur westlich sondern auch noch gerade zu aufgedonnert kleiden statt arabisch angemessen im Nachthemd ohne Unterwäsche und mit einem Lampenschirm auf dem Kopf ?
    Ist doch schon irgendwo das eingeständniss das der Westen doch besser ist !

  2. Hamas-Terroristen in Teheran ausgebildet

    Erstmalig hat ein Kommandeur der Hamas Einschätzungen der israelischen Sicherheitsbehörden bestätigt, nach denen Mitglieder der Terrororganisation im Iran trainieren. In einem Interview mit der britischen Sunday Times sagte der Kommandeur, der anonym bleiben wollte, dass Angehörige der Revolutionswächter’ seit etwa zwei Jahren Hamas-Kämpfer in Teheraner Lagern ausbilden.

    „Wir haben sieben ‚Kurse’ von unseren Kämpfern in den Iran geschickt. In jedem Kurs erhalten die Leute ein Training, dass ihre Kampffähigkeit verbessert“, sagte der Kommandeur und fügte hinzu, dass die Besten der Kurse noch eine Weile länger im Iran blieben als die anderen Teilnehmer. Abgesehen von den Schulungen im Iran würden die Terroristen auch nach Syrien zu Grundausbildungen geschickt.

    Bis heute haben etwa 150 Mitglieder der Az a-Din al-Qassam-Brigaden ein Training in Teheran absolviert. Die palästinensischen Terroristen halten sich zwischen eineinhalb und sechs Monaten in einem geschlossenen Militärlager auf und stehen unter dem Kommando der ‚Revolutionswächter’. Von den weiteren 150 Terroristen, die sich derzeit in Teheran aufhalten, werden einige, die nicht als kampftauglich eingestuft werden, an die Spionageabteilung der Hamas weiter verwiesen.

    Israels Minister für Innere Sicherheit, Avi Dichter, hatte bereits 2004 als damaliger Leiter der Allgemeinen Sicherheitsbehörde (SHABAK) betont, dass der Iran zunehmend Einfluss auf die Hamas ausübe, sowohl direkt über die ‚Revolutionswächter’ als auch indirekt über die libanesische Terrororganisation Hisbollah.

    (Haaretz, 09.03.08)

    http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/middle_east/article3512018.ece

  3. Die beiden Herren würden bestimmt gern auf einer PDS-Veranstaltung in Berlin sprechen. Feiner angezogen als Gysi und Lafontaine snd sie allemal, keine Kamellappen um dem Hals. Das macht Eindruck bei linken Wählerinnen und Wählern.

  4. Wie recht die Frau doch hat.lebt halt ein wenig gefählich.aber rauchen ist ja heutzutage nicht minder gefährlich…

    gibt es eigentlich schon ne fatwa zu der frau?
    oh ich vergas,steht ja alles schon im koran

  5. SCHARIAGERICHTE MITTEN IN DEUTSCHLAND!!!!
    Heute brachte das ZDF-Heutejournal um 22:00 Uhr einen Beitrag aus Berlin. Wurde natürlich Friedensrichter genannt und arbeitet ofiziell mit der Polizei zusammen!!! Kommt nachher auf ZDF-Infokanal um 23:00 Uhr. Zeichnet es unbedingt auf, und stellt es ins Netz!!! Ich hab aktuell keine Möglichkeit.

  6. Erstaunlich wie einfach gestrickt doch diese islamischen „Geleerten“ doch tagtäglich ihren geistigen Dünnpfiff zum besten geben. Kein Statement ohne irgendeine abstruse Verschwörungstheorie. Ich kann mir gut vorstellen, dass nach einigen Jahrzehnten Indoktrination über jedwedes Medium selbst die kritischste Stimme in der Region aufhört nachzudenken. Was das angeht kann ich echt nur sagen: Hut ab Al Jazeera, dass ihr nicht vorzeitig das Streitgespräch abgebrochen habt.

  7. Ja, finde ich auch erstaunlich, dass Al-Jazeera dieses Gespräch gesendet hat. Eine so offene und kontroverse Debatte ist in Deutschland gar nicht mehr vorstellbar. Respekt vor Frau Sultan. Sie hat gegen diese zwei Vorzeigeklingonen sowohl inhaltlich, als auch rhetorisch einen haushohen Sieg errungen.

  8. „Große Pläne: Ingolstadts Moschee soll islamisches Kulturzentrum werden

    Während sich die Gemüter in der Landeshauptstadt nur allmählich beruhigen, ist das Gotteshaus der Glaubensbrüder 80 Kilometer weiter nördlich fast fertig. Ohne öffentliche Erregung wurden die knapp 30 Meter hohen Minarette in den Himmel von Ingolstadt gebaut, die neun Kuppeln glitzern bereits im Sonnenschein. Und wenn die größte Moschee Bayerns am 18. Mai feierlich eingeweiht wird, dann kommt Prominenz der islamischen Welt an die Donau: Der Großmufti von Istanbul wird ebenso erwartet wie der Präsident der türkischen Religionsbehörde.
    … zwei Gebäude für Nachhilfeunterricht…
    … Schon jetzt gebe es einen intensiven Dialog mit den christlichen Gemeinden der Stadt….
    …Öffentlicher Widerstand gegen das Projekt? – Fehlanzeige. Yüksel führt das auf den guten Draht zu den lokalen Politikern zurück….
    …Alfred Lehmann (CSU) wertet das als „Zeichen dafür, dass die Integration hier funktioniert. Ingolstadt ist stolz darauf, dass es möglich war, eine Moschee zu errichten, ohne dass es auch nur leisen Protest aus der Bevölkerung gegeben hat“. Das wiederum freut Yüksel, dessen Türkisch-Islamische Gemeinde wie 900 weitere in Deutschland zum Dachverband Ditib gehört.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,Ingolstadts-Moschee-soll-islamisches-Kulturzentrum-werden_arid,1188778_regid,1_puid,2_pageid,4289.html

    (Gott steh‘ uns bei!)

  9. Ich denke, dass wir die Moslems mit ihren Verhaltensweisen wie Beleidigtsein, Stampede-Veranstaltungen aus religiösen Gründen, Schrei nach Entschuldigungen usw. gar nicht mehr ernst nehmen können. Die sind für mich so was wie eine durchgeknallte Henne, ein Märzhase, ein brüllender Esel oder was anderes komisches, was man nie ernst nimmt.

  10. Von Wafa Sultan stammt ein wunderbares Zitat:

    „Brother, you can believe in stones, as long as you don’t throw them at me!“

    Schade, dass diese ebenso kluge wie leidenschaftliche Frau in Deutschland so gut wie unbekannt ist.

  11. #9 Denker (10. Mrz 2008 22:51)

    Und nirgendwo werden die Bürger gefragt, was sie davon halten, in ihrem eigenen Land, in ihrer eigenen Stadt.

    Moscheebauten werden nicht vorgestellt, wie das beim Bau einer Kirche erfolgt, nein, da wird mit Erfolg verheimlicht, gemauschelt, bestochen, gelogen, bis das Bauwerk voll genehmigt und der Grundstein bereits gelegt ist um vollendete Tatsachen zu schaffen.

    Und auf diesem Wege haben die Mohammedaner nicht nur beide Füsse in der Türe, sie stehen direkt im Wohnzimmer ohne dass sie der Gastgeber wirklich dort haben will.

    Da das der EU und damit der deutschen Regierung genauso gefällt, ist niemand da, um denen zu helfen, die keine Islamisierung Deutschlands/Europas wollen.

    Von wem soll man Hilfe erwarten?

  12. #9 Denker
    Das ist aber nett vom Großmufti und dem Präsidenten der Religionsbehörde, dass sie ihre Kolonie besuchen kommen. Da können sich die Gutmenschen vor ihnen in den Staub werfen. Vielleicht kriegen sie ja ein paar Knochen von den 100 Hammeln ab, die aus diesem Anlaß geschächtet werden.

  13. Al Jazeera ist ein billiger Propagandasender. Klar, dass man da nicht mit der Wahrheit umgehen kann. Aber hier ist es auch nicht anders. Wer die Wahrheit offen ausspricht, ist ein potentieller Volksverhetzer. Moslem und Gutmensch unterscheiden sich nur in der Art ihres Terrors. Moslem macht es lieber physisch und der Gutmensch psychisch.

  14. Propagandasender hin oder her. Fakt ist, dass die Frau das was sie in AlJazeera sagte nicht im deutschen Fernsehen sagen kann.

  15. @ #6 GGW

    Friedensrichter … arbeitet ofiziell mit der Polizei zusammen!!!

    Endlich! Wir bekommen die Halbwilden ja nicht in den Griff! 😉

    Die „Aktion“ ist im Grunde eine „Dhimmitude“ mit umgekehrten „Vor“zeichen.

  16. Ahhh… ich liebe Beiträge von dieser Frau!!!

    Herrlich!!!

    Konsequent und einfach richtig sachlich formuliert!!!

  17. Psychater sind geradezu prädestiniert, sich mit der „Relgion“ Des Grossen Pädophilen Propheten zu beschäftigen.

    Hätte der bekennende Vergewaltiger, Sadist und Freund des Extremitätenabschneidens und Augen ausbrennens schon damals professionelle medikamentöse Hilfe erhalten, wäre uns der Quran samt dem Islam erspart geblieben und es gäbe ein paar hundert Millionen Opfer dieser Sekte weniger.

    Vielleicht wäre sogar aus Arabien ein Land der Wissenschaft und der Kultur geworden.

  18. Mein Fazit aus den Videos:

    Sie leben mental im frühen Mittelalter und wollen dort auch verbleiben.

    Also lassen wir sie doch, Petrodollars haben sie genug, um unsere modernen Produkte zu kaufen, im Gegenzug dulden wir in unseren Ländern keinen Islam, schicken die Nichtintegrierten zurück in die Umma und alle sind zufrieden.

    Warum jemandem die Aufklärung aufzwingen ?

    Separieren, was nicht zusammengeht !

  19. @#25 MozartKugel
    Danke für den Link. Der Kampf ist natürlich nur verloren, wenn die „einzelnen Söhne“ gegen die „vielen Söhne“ nicht die Überlegenheit ihrer Technologie einsetzen.
    Der Kampf ist nur geistig verloren, wenn den Wenigen der Wille zur Macht abhanden gekommen ist.
    Das macht mir mehr Sorge. Die „Vielen“ sind nur das Problem der Waffentechnik…

  20. Die Frau ist gut, für unsere Ohren etwas zu hitzig, aber gut!

    Ich bin jetzt seit drei Monaten regelmässig auf dem Blog – und kriege tatsächlich immer mehr Furcht.

    Alles, was ich seither über den Islam bzw. dessen Weltbild gelesen und gehört habe, läuft darauf hinaus, dass der Islam der leuchtende Horizont der Menschheit ist, die alles überragende Zivilisation. Und wenn wir das nicht glauben, so soll Allah uns vernichten (das übernehmen dann seine Jünger).

    Früher hatte ich so meine Zweifel, heute bin ich davon absolut überzeugt: Die unkontrollierte Einwanderung von Muslimen im Verbund mit der ideologischen Blindheit unserer Gutmenschen wird uns tatsächlich „Ströme von Blut“ kosten.

    Scheisse, dabei wünsche ich doch meinem Enkel dieselben Möglichkeiten und Chancen, die ich auch hatte……

Comments are closed.