meinkampf.jpgBereits wenige Tage nach der Eröffnung der Pariser Buchmesse durch den israelischen Präsidenten Schimon Peres mussten die Messehallen gestern um 17 Uhr wegen einer Bombendrohung geräumt werden. Im Mittelpunkt der Messe steht dieses Jahr Literatur aus Israel, weswegen zahlreiche muslimische Länder ihre Teilnahme abgesagt haben.

Da half auch die Erklärung des französischen Verlegerverbandes nicht, es seien ja nur die israelischen Autoren, nicht der Staat Israel eingeladen: Mohammeds Koran und Hitlers „Mein Kampf“ als die unumstrittenen Führer arabischer Bestsellerlisten blieben draussen. Dort, wo die „palästinensische Studentengewerkschaft“ gegen die Existenz Israels zu Protestkundgebungen aufruft.

(Spürnase: Jorge)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

32 KOMMENTARE

  1. Wer der Messe fern bleibe, habe «von Literatur nichts kapiert», meint die Schriftstellerin Belinda Cannone.

    Da wird doch den Museln glatt unterstellt, dass sie Verstand hätten? Wie falsch diese Unterstellung ist zeigt deren Fernbleiben.

  2. Mohammeds Koran und Hitlers “Mein Kampf” als die unumstrittenen Führer arabischer Bestsellerlisten blieben draussen.

    Was haben diese asozialen Gewaltberherrlicher und ihre Terrorfibeln auch auf einer Buchmesse verloren? Wer hat die eingeladen? Unglaublich!

    “palästinensische Studentengewerkschaft” gegen die Existenz Israels zu Protestkundgebungen aufruft

    http://www.wiedenroth-karikatur.de/02_PolitKari080307.html
    Dass die Palis wieder Rückenwind haben, wissen wir. War ja abzusehen, nachdem Heidi Heul ihnen in strategisch wichtigen Momenten den Hintern puderte. Das asoziale Pack soll sich endlich geschlossen in ihr verschissenes Paradies bomben. So langsam reicht´s mir!

  3. Da half auch die Erklärung des französischen Verlegerverbandes nicht, es seien ja nur die israelischen Autoren, nicht der Staat Israel eingeladen

    Das ist zwar sachlich korrekt und es stimmt sicher auch, dass einige israelische Autoren eine recht distanzierte Haltung zu ihrem Staat einnehmen – dennoch ist diese Aussage nicht richtig.

    Diese Distanziererei (gute israelische Autoren – böser israelischer Staat) ist schon zu viel Rechtfertigung. Das ist der kleine Finger, der dazu auffordert, die ganze Hand zu nehmen.

    Die richtige Aussage wäre gewesen: Wir laden ein, wen wir wollen. Und wir wollen Israel. Wens stört soll fortbleiben.

  4. Vielleicht sollte man den Muslimen ihr Öl wegnehmen und die von uns gelieferten High Tech Waffen.

    Zur Abschreckung noch einige 200 * 200 km große Parkplätze und dann ist Ruhe.

  5. ja so ist das mit der peace religion wo sie hinkommt verbreitet sie nur glück und frieden…

  6. @ # 4 almighurt

    Vielleicht sollte man den Muslimen ihr Öl wegnehmen und die von uns gelieferten High Tech Waffen.

    Zur Abschreckung noch einige 200 * 200 km große Parkplätze und dann ist Ruhe.

    Dafür plädiere ich schon seit Jahren! Nägel mit Köpfen müssen her!

  7. #2 seismograf (17. Mrz 2008 11:59)
    „““Was haben diese asozialen Gewaltberherrlicher und ihre Terrorfibeln auch auf einer Buchmesse verloren? Wer hat die eingeladen? Unglaublich!“““

    Wenn die Terrorfibeln als das deklariert würden was sie in Wahrheit ja sind hätte ich nichts dagegen. 😉
    Sie sind Leitfäden für strenggläubige Muslime zur Vernichtung der „Ungläubigen“.
    So wie Mohammed es gelehrt hat…

    Sure 3, Vers 110 und Weitere.Ihr (die Muslime) seid die beste Gemeinde, die für die Menschen entstand. Ihr gebietet das, was Rechtens ist, und ihr verbietet das Unrecht, und ihr glaubt an Allah. Und wenn die Leute der Schrift geglaubt hätten, wahrlich, es wäre gut für sie gewesen! Unter ihnen sind Gläubige, aber die Mehrzahl von ihnen sind Frevler.
    111.Niemals werden sie euch ein Leid zufügen, es sei denn einen (geringen) Schaden, und wenn sie gegen euch kämpfen, werden sie euch den Rücken kehren; als dann werden sie nicht siegreich werden.
    112.Erniedrigung ist für sie vorgeschrieben, wo immer sie getroffen werden, außer sie wären in Sicherheit (auf Grund) ihrer Verbindung mit Allah oder mit den Menschen. Und sie ziehen sich den Zorn Allahs zu, und für sie ist die Armut vorgeschrieben, weil sie Allahs Zeichen verleugneten und die Propheten ungerechterweise ermordeten. Solches (geschieht), da sie widerspenstig und Übertreter waren.

    PRINZIP: Jeder, der mit Mohammed und seinen Lehren im Konflikt steht, nicht mit ihnen übereinstimmt oder sie nicht unterstützt, sollte getötet werden.

    „Werbespruch“:

    Mohammed erlaubt die Tötung von Frauen und Kindern und die Tötung von führenden Persönölichkeiten, die das ISLAMISCHE GESETZ BRECHEN.

    Oder vielleicht noch einen Stand extra für die Terrorbücher von Sayyid Qutb?

    Das währe doch mal was.

  8. @ # 4 almighurt

    „““Vielleicht sollte man den Muslimen ihr Öl wegnehmen und die von uns gelieferten High Tech Waffen.“““

    Das Öl wird auch als „der Geist aus der Tiefe“ bezeichnet.

    Aber die Muslime betrachten das Öl als das große Geschenk Allah´s … um die Industrieländer, sprich die Feinde Allah´s fertig zu machen.

    Der Reichtum, welcher mit dem Öl erwirtschaftet wurde ist so ernorm, dass die Ölförderländer in der Lage währen, heute noch alle daxgeführten Unternehmen zu kaufen.

    Gut dass da noch einige Riegel vorstehen…

    Aber was nicht ist kann ja noch werden.

    Und unsere Wirtschaftsunternehmen nebst Politiker buhlen um Aufträge aus eben diesen Ländern. Da liegt eine der Begründungen, dass „man dem Islam nicht wehtun will“.

    Denn das Geld regiert die Welt, nicht die Vernunft.

  9. OT:
    Gutmenschentum, Angst, fehlender Durchsetzungswille des Staates? Auch auf den Philippinen

    Und der Priester würde nie ein Kreuz an einer Halskette tragen, der Grund: In Marawi City wohnen viele Moslems. Und die Einwohner haben sich inzwischen dem „toleranten“ Islam angepasst. Es gibt kein Schweinefleisch mehr und auch keinen Alkohol. Natürlich müssen sich die Frauen auf der Straße verschleiern.

    http://www.akte-islam.de/3.html

    Bald auch bei uns??

  10. ………… es seien ja nur die israelischen Autoren, nicht der Staat Israel eingeladen

    Was für erbärmliche Feiglinge und Arschbriecher.

  11. Stellt Euch vor,
    die Muselmanen boykottieren eine Buchmese.
    Und keiner merkt es.

    😉

  12. #5 Bundeskanzlerin (17. Mrz 2008 12:14)

    ‚ja so ist das mit der peace religion wo sie hinkommt verbreitet sie nur glück und frieden…‘

    Danke Bundeskanzlerin, ich hätte es nicht besser auf den Punkt bringen können.

    Was bereichert uns dieses Museltum??
    – Beleidigungen, Verschmähungen
    – Deutsch als Ratesprache (machen Dusch ???)
    – kunstvolle Elektromanipulatioen
    – kreative Messereinsätze
    – unverschuldetes Selbstanzünden von Häusern
    – Mutiges Zusammentreten von Menschen
    – Kluges Auftreten gegen Unterlegene (10:1)
    – Beleigigtsein um des Beleidigtseins willen
    – Fordern ohne zu geben
    – Karrikaturenidiotie
    – Besatzermentalität lt. Erdogan

    Es gibt sicher noch viele dieser herausragenden Attribute für diese moslimischen Schmarotzer. Diese steinzeitliche Kuktur ist für uns und eben auch für mich wirklich ein Schaufenster in die Vergangenheit.

  13. #9 Roland (17. Mrz 2008 13:13)

    OT:
    Gutmenschentum, Angst, fehlender Durchsetzungswille des Staates? Auch auf den Philippinen

    Und der Priester würde nie ein Kreuz an einer Halskette tragen, der Grund: In Marawi City wohnen viele Moslems. Und die Einwohner haben sich inzwischen dem “toleranten” Islam angepasst. Es gibt kein Schweinefleisch mehr und auch keinen Alkohol. Natürlich müssen sich die Frauen auf der Straße verschleiern.

    http://www.akte-islam.de/3.html

    Bald auch bei uns??

    Aber sicher:

    http://fudder.de/artikel/2007/11/05/salomon-plant-alkoholverbot-in-der-altstadt/

    Salomon plant Alkoholverbot in der Altstadt

    Ab dem ersten Januar 2008 soll es im westlichen Bereich der Altstadt verboten sein, auf der Straße Alkohol zu trinken. Das Verbot soll ebenso für die Parkplätze vor der Diskothek Funpark (toom Baumarkt) gelten. Oberbürgermeister Dieter Salomon will diese Regelung mit einen Gemeinderatsbeschluss erwirken. Der Gemeinderat wird über den Vorschlag am 20. November entscheiden.

    Begründet wird es mit der drastischen Gewaltzunahme durch „Jugendliche“!!!!!!

    Der grüne Bürgermeister führt so quasi die Sharia durch die Hintertür ein!

  14. #10 nonconformicus (17. Mrz 2008 13:20)

    Stellt Euch vor,
    die Muselmanen boykottieren eine Buchmese.
    Und keiner merkt es.

    http://www.gazette.de/Archiv/Gazette-August2002/HDI.html

    Guckst Du hier:

    Geradezu erschreckend sind folgende Berichtszahlen: In jedem Jahr werden lediglich 330 Bücher ins Arabische übersetzt; während dieser Zeit übersetzt Griechenland fünfmal so viele Bücher ins Griechische. In den letzten tausend Jahren wurden ebensoviele Bücher ins Arabische übersetzt, wie heute allein in einem Jahr von Spanien ins Spanische übersetzt werden. „Wo sind unsere Übersetzer?“ fragt der Kommentator von Arab View verzweifelt.

  15. @ # antonio

    Ein offizieller Vertreter von Terrrorfibeln käme mit so einem Stand auf jeder internationalen Buchmesse natürlich groß raus. 😉

    Hier mal das notwendige Erscheinungsbild des Generalvertreters:
    http://static.flickr.com/43/96504858_34f062e9b6.jpg

    Neben KORAN und MEIN KRAMPF sollten Hörbücher vom bekloppten Vogel im breit gefächerten Angebot vorhanden sein. Für Sayid Qutbs Gehirngrütze kommt natürlich nur ein Séparée für besonders erlauchte Standbesucher (*) in Frage… (stell dir eine Druckluftkammer mit 4 Meter dicken Stahlwänden vor)… 😉

    *
    http://www.betwix.com/ripac/images/gallery/Cultured/content/images/Thousands%20rally%20for%20Hamas%20suicide%20bombers%202-8-02.jpg

  16. #10 nonconformicus

    Stellt Euch vor,
    die Muselmanen boykottieren eine Buchmese.
    Und keiner merkt es.

    Es gibt viel zu viele, die nichts merken wollen. Und dann sind da noch eine Menge, die nichts merken können, weil zu doof. Eine Buchmesse kann gegen Dummheit nichts ausrichten. Im Gegenteil, sie zeigt die Dummheit auf und macht klar, wie ohnmächtig ein vernunftbegabter Mensch diesem Phänomen gegenüber steht.

    –>

    „Das Pali-Tuch ist gerade totaler Trend. Ich trage es auch als linksautonomes Zeichen“

    http://riotpropa.blogsport.de/images/mopo_pali_gros.jpg
    Was will man dazu noch sagen? Gehirn weggeschossen ohne blutende Wunde am Kopf, ohne sichtbaren Dachschaden…

  17. Ich war bis zum Sonntag bei der Leipziger Buchmesse. Wenn man die Türkei nicht dazu rechnet präsentierte sich dort Saudi-Arabien als einziges muslimisches Land. Aber was rede ich von Präsentation? Da war nichts Interessantes zu sehen. Eine Ecke hatte natürlich lauter Koran-Bücher. Aber auch sonst gab es nichts zu entdecken. An dem Stand war jedenfalls tote Hose, obwohl die Standbetreuerin ohne Verschleierung rumlief.
    Ein paar Meter weiter war der Stand der israelischen Botschaft. Der war nicht so groß wie der saudi-arabische. Aber es herrschte dort Andrang und Interesse vor.
    Solche Unterschiede zeigen mal wieder: die Trennlinie verläuft nicht etwa zwischen Islamophilie und Islamophobie, sondern zwischen Rückständigkeit und Zivilisiertheit.

  18. #17 Stalker (17. Mrz 2008 13:45)

    Letztes Jahr auf der Hannover-Messe war die Türkei das Partnerland. Es gab nicht viel zu sehen und selbst das kleine T(h)üringen brachte es auf mehr Hightech-Firmen.

    Dieses Jahr kommt Japan, der Unterschied zur Türkei wird riesig sein!

  19. Dann sollen DIE ihre Bücher doch selber lesen,
    falls sie lesen können,
    braucht eh kein Mensch.

  20. Na was habt Ihr denn anderes erwartet, als eine Bombendrohung?
    Andere Argument haben die doch nicht im interkulturellen Dialog.

  21. #Eisvogel

    Diese Distanziererei (gute israelische Autoren – böser israelischer Staat) ist schon zu viel Rechtfertigung

    So schlecht finde ich diese Argumentation nicht, zeigt sie doch, dass in Israel Meinungspluralismus herrscht. Ob das freilich so verstanden wird, ist die andere Frage. Aber soll man sich immer auf das intellektuell niedrigste Niveau herablassen um verstanden zu werden?

  22. #14 Eurabier (17. Mrz 2008 13:30)
    Guckst Du hier:
    “Wo sind unsere Übersetzer?” fragt der Kommentator von Arab View verzweifelt.

    Übersetzen wir doch als Erstes mal „Guckst Du hier:“ in das Deutsche. Muselsprachpanschereien in PI sind irgenwie auch ein Knaller.

  23. Erschreckend an dem Vorfall ist aber die Tatsache, dass eine sgressive muslimische Minderheit Frankreich bereits als ihr Land ansieht, wo sie und nur sie allein bestimmen können, wo es lang geht.

  24. „…weswegen zahlreiche muslimische Länder ihre Teilnahme abgesagt haben“. Auf die kann der Rest der Welt getrost verzichten! Die Meinung des Islam zu Literatur und Poesie kennen wir ja:

    Sahih Muslim 28.5610
    Sa´d berichtete, dass der Prophet (Friede sei auf ihm) sagte : “Es ist besser wenn der Bauch von jedem von Euch mit Eiter gefüllt ist, statt euer Kopf mit Poesie.”

  25. #14 Eurabier
    Warum so wenig Bücher ins Arabische übersetzt werden?
    Es gilt auch hier der ökonomische Grundsatz:
    Die Nachfrage regelt das Angebot

  26. So schlecht finde ich diese Argumentation nicht, zeigt sie doch, dass in Israel Meinungspluralismus herrscht.

    Das ist richtig.

    Es ist implizit aber die Aussage drin: Tja, wenn es der israelische Staat wäre, dann würden wir das natürlich nicht tun. Den finden wir auch pfuiteuflig. Aber seht her – es sind ja sogar Autoren dabei, die ihn auch hassen.

    Das stört mich.

  27. #24

    Erschreckend an dem Vorfall ist aber die Tatsache, dass eine sgressive muslimische Minderheit Frankreich bereits als ihr Land ansieht, wo sie und nur sie allein bestimmen können, wo es lang geht.

    Naja, erschreckend eher weniger.
    Agressive Minderheiten haben nun mal die Angewohnheit den großen Max zu spielen.
    Solange sich daß alle bieten lassen, wird sich da nichts ändern.

  28. Rufen wir zum Boykott der mohammedanischen Aussteller in Leipzig und Frankfurt auf. Wer Israel schlägt, schlägt Europa und damit uns. Machen wir den Alis deutlich, was wir von ihrem Judenhass halten.

  29. Gibt es noch ne Messe wo die was Ausstellen können?

    Comp… nee, Au.. ach ne,Teppich Messe?

  30. #17 Stalker (17. Mrz 2008 13:45)
    Ja , auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Vielleicht haben sie tatsächlich boykottiert, weil sie nix hatten.
    Ich lach‘ mich tot.

Comments are closed.