Print Friendly, PDF & Email

Mit einem Dokumentarfilm zeigt der RBB zu später Stunde, wohin die Politik der linken Versager im Verbund mit nicht integrierbarer Massenzuwanderung geführt hat. Ein Gymnasium aus Berlin- Kreuzberg, an dem die Schüler kaum noch lesen und schreiben können, bietet ein anschauliches Beispiel dafür, wohin diese Republik driftet. Ziel der linken Gleichmacher ist ohnehin die Abschaffung des „elitären“ Gymnasiums, es gilt schließlich das „Recht“ auf zwangsverordnete Leistungsverweigerung für alle!

(Spürnasen: Maren und andreas83400)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

103 KOMMENTARE

  1. Wie kommt man ohne Lesen und Schreiben zu können auf ein Gymnasium ?

    Warum sollten wir diese Leistungsverweigerer / Integration ist eine Leistung noch besonders fördern oder besondere Rücksicht auf die nehmen ?

  2. Mein Sohn ist erst 6 Monate alt, also kann ich nur hoffen, dass sich in den nächsten 5 Jahren hier einiges zum Positiven ändern wird..!

  3. Wie kommt man ohne Lesen und Schreiben zu können auf ein Gymnasium ?

    Weil von den Multi-kulti-Schwuchteln von CDU bis Mauermördern verordnet wird, dass gefälligst Chancengleichheit zu herrschen hat!

    Es ist purer Rassismus und ein Verbrechen, wenn die Söhne der anatolicshen Ziegenhirten nicht auf die Uni gehen dürfen, egal ob sie nun lesen können oder nicht!

    Basta!!!

  4. Jetzt erwägt man schon Sozialarbeiter in Gymnasien einzusetzen!

    Die Hälfte der Gymnasiasten tendiert zu islamistischen Werten. Die andere Hälfte ist sich zu einem Teil nicht der deutschen Werte verhaftet!

    Wann wachen wir auf?

  5. Ich krieg in NRW kein RBB, kann das bitte jemand aufzeichnen und ins Netz stellen? Danke im Voraus.

  6. Mit den Schulabschlüssen ist es wie mit der Staatsangehörigkeit: Die wird massenhaft an Deppen verscherbelt, damit das „Plansoll“ erfüllt wird.

    Hab mal eine Doku über Berliner Hauptschüler gesehen:

    Die Mädels hatten in mathematik ein Wissen was in Bayern nicht ausreichend gewesen wäre um in die 3. Klasse einer grundschule zu gelangen, bestanden haben sie natürlich alle.

    Und dann werden die bösen Unternehmer angegiftet, wenn sie Bewerbungen von Hauptschülern gleich in den Abfall schmeissen!

  7. Den Lehrern geschieht es recht, um es mal hart auszudrücken.
    Sie arbeiten seit Jahrzehnten an der „Front“ und wissen, was los ist. Doch sie taten und tun auch weiterhin nichts. Lediglich schlaffe Festellungen, daß dieses oder jenes fehle.
    Wo der Hund begraben liegt, das sagen sie nicht. Passt ja nicht zur MultiKulti-Ideologie.

  8. Da kann man doch gleich eine Quotenregelung für Hochschulen machen. 50% aller Studienplätze für Muselmanen, egal ob sie die Hochschulreife erreichen oder nicht. Die Links-Grünen lieben doch solche Quoten, oder?

  9. Robert-Koch-GymnasiumIch bin scheinbar nicht mehr auf dem Laufenden 🙁

    Zu der, als ich das Gymnasium besucht hatte, wäre das Hilfsschule gewesen, bestenfalls Sonderschulniveau.

    Ach ja, in der guten alten Zeit gab es noch AUFNAHMEPRÜFUNGEN!!! für das Gymnasium.

    horribile dictu.

  10. Und noch dazu haben diese linke Chaoten jetzt auch noch den Transrapid gestoppt und damit dem Hochtechnologie-Standort Deutschland endgültig den Garaus bereitet! Klar, dass man dann auch keine Gymnasien mehr braucht, wenn es hier keine Hochtechnologie mehr gibt.

  11. Schade.
    Als ich die Überschrift gelesen habe dachte ich, es würde das starke Fernsehspiel nach dem Roman von Siegfried Lenz gezeigt. Nun ist es aber wieder nur ein abstoßendes Stück aus dem Alltag der MiHiGru-Bevölkerung, das uns Angst vor der Zukunft macht.

  12. #15 Donaldo

    Eijei, ich glaub‘ du hast Recht! So ein Schlitzohr, der Herr Wilders. 🙂

    Schnell den Film grabben, damit man ihn auf der Festplatte hat.

  13. #15
    Könnte jemand den Film downloaden und einen Torrent daraus machen?
    Schätzungsweise wird Liveleak in Kürze unter der Last zusammenbrechen.

  14. @PI: nehmt mich doch mal aus dieser kindischen Moderation raus. Oder wollt ihr ernsthaft bestreiten, daß sich unter Islamkritiker auch echte Nazis, also völkische Ideologen, mischen?
    (meine Kernaussage weswegen ich jetzt unter MOD stehe)

  15. ich lach mich wech, am Ende kommt dieser Telefonbuch hinweis, ich wette jetzt schon die werden es darstellen das man eine Seite aus dem Koran gerissen hat.

  16. Bei den Orientalen werden schon öfters mal die neun Augen einer Spinne zu gedrückt, wenn es um das „Atibur“ geht. Manchmal wirklich erstaunlich was sich dann für Leute an den Unis immatrikulieren können oder damit prahlen auch die Allgemeine Hochschulreife zu besitzen. Wenn ich mir überlege was für einen Streß die Lehrer damals bei uns gemacht haben. Heute hätte ich an so einer Schule garantiert eine 1 im Abitur.

  17. # Donaldo

    Der Film FITNA ist das Orginal, ich glaube, das gibt mächtig Ärger in islamischen Umma.

    jetzt geht es los….

    Adam

  18. @#22 Herr_Kaleu

    Wird nicht aufgenommen, da RBB pooling station ist. OTR nimmt in der Zeit leider SWR auf.

    Die Version vom 9.9.2007 ist leider auch nicht mehr dort zu finden. 🙁

  19. „Die anderen lehnen unsere Werte und Bildungsinhalte ab und wollen sich davon nicht berühren lassen.“

    Um diesen hoffnungsvollen Nachswuchs die akademische Karriere nicht zu verbauen könnte man doch nach dem Vorbild einer grossen US-Fast food-Kette die Recep-Erdogan-Döner-Akademie ins Leben rufen. Abschluss: Nutrition Sales Manager (Kebap B.A.)

    Mit Scharf bitte.

  20. #33 Problembeck

    oh, hast Recht …. muss mal an meinem Sat-Receiver drehen, vielleicht krieg ich den Sender doch ‚rein… danke fuer den Hinweis!

  21. Erfreulicher ist das Interesse der Halb-Brasilianerin Soraya an deutscher Literatur.

    Hmm warum wohl?

  22. #5 CH4200 (27. Mrz 2008 19:08)

    Jep, mehr kann ich nich hinzufügen , außer an die Linken und die grüne Pest:

    Ihr könnt mich mal mit eurer Betroffenheit und Gleichheit. Ich musste mich fürs Abitur anstrengen und lernen und ihr faselt von Ungerechtigkeit! Die sollen verdammt nochmal selbst lernen, ihr dummdreisten Verräter.

    Die Deutschen werden offensichtlich und absichtlich diskriminiert.

  23. Zum Thema „Ablehnen der Grundwerte“ und islamgerechtem Selbstopfergedanken muss man glaube ich nicht viel sagen. Das ist scheiße. Dass sie mehr orthografische Fehler machen im Diktat als eine Vergleichsgruppe von 1986, die meisten von ihnen viele Wörter aus einer Ballade nicht kennen und ihnen die Standardwerke der deutschen Literatur nicht zusagen… das überrascht mich in keinster Weise. Ich habe letztes Jahr Abitur gemacht und bei uns im Jahrgang war es nicht anders. Und das, obwohl es bei uns nicht einen Moslem gab, allerhöchsten eine weibliche Moslemin, bei der ich allerdings höchstens aufgrund der Hautfarbe darauf schließen könnte. Sie hat weder Kopftuch noch irgendwelche Symbole getragen, oder im evangelischen Religionsunterricht den Koran zitiert. Auch ist mir kein Gerücht über eine Genitalverstümmelung bekannt, also weiß ich nicht ob sie eventuell moslemisch war.

    Aber für das Verhalten gibt es eine andere Erklärung als Zuwanderung (zumindest in meinem Jahrgang). Und zwar, dass sich die Zeiten geändert haben. Rechtschreibung lernt man am besten durch lesen. Wortschatz erweitert man am besten mit dem Lesen von Büchern. Aber durch für Kinder gemachtes, attraktives Fernsehen waren in unserer Kindheit andere Dinge interessanter als Lesen. Genauso haben einen Computer und Computerspiele von Dingen abgehalten, die einen intellektuell hätten anregen können. Denn nur Übung macht den Meister.
    Das, so meine Theorie, kann dazu geführt haben, dass viele meiner Klassenkameraden teilweise sehr seltsame Rechtschreibung hatten und sich kaum oder gar nicht für Bücher interessiert haben. Bei Balladen stellt sich sowieso die Frage, von WANN diese Ballade ist. Ob es das relativ einfache „John Maynard“ ist, oder irgendwas von anno dazumal in uralt-Deutsch. Da, glaube ich, würden selbst wir hochintelligenten, elitären PI-Leser eine halbe Tafel mit unbekannten oder nicht geläufigen Formulierungen voll kriegen.

    Dass die Schüler durch fehlenden Notendruck keine Lust mehr auf das einstudierte Theaterstück hatten: Das gab es bei uns auch. Wir haben uns zwar von vornherein dagegen ausgesprochen es aufzuführen, aber einige haben ganz klar gesagt „Wenn anders abgestimmt werden sollte, kommen wir einfach nicht hin. Was soll schon passieren?“ – Da herrschte eben eine Null-Bock-Stimmung, als es dem Ende zuging.
    Für irgendwelche Schinken aus der „deutschen Literatur“ konnte sich übrigens auch bei uns so gut wie niemand begeistern. Das waren andere Zeiten, eine andere Kultur. Es war alles noch zu klein, zu langsam, zu subtil. Zu der Zeit hat man Dan Brown gelesen, nicht Theodor Fontane. Und sind wir doch mal ehrlich: Für uns heute sind die damaligen Romane einfach nur ätzend und totlangweilig.

    Dennoch würden ich dem Großteil meines Jahrgangs zutrauen, dass sie einmal erfolgreich Berufe ausüben werden und Leistungsträger werden können. Dafür braucht man keine 1+ in Rechtschreibung und kein Wissen über Bücher. Genau so kann es mit den Ausländern oder MiHiGrus in diesem Gymnasium in Berlin sein. So wie der Beitrag es schildert sind sie dumme, gescheiterte Idioten, für die nur eine Bezahlung durch den Staat für’s Nichtstun in Frage kommt. Aber ich sage: Das ist unsere aktuelle Generation auf dem Gymnasium. Das einzige was bei ihnen anders und schlimm ist, ist der Islamofaschismus.

    Und seid mal ehrlich: Ihr ward auf der Schule doch nicht alle die Klassenstreber, die sich für alles interessiert haben, was der Staat und die Lehrkörper für gut befunden haben, die nichts anderes als ihre Noten im Kopf hatten. Ihr sitzt hier mit Abischnitten von 2,6 und klagt über die Bildungsarmut in deutschen Gymnasien.

    (Meine Einschätzungen basieren nur auf dem Artikel, den Film/Doku kann ich mir nicht angucken, weil ich den Sender nicht empfange)

  24. Ich kann mich noch gut an meine Grundschulzeit erinnern.
    Am Anfang JEDER Mathestunde hieß es alle aufstehen. Dann wurde das große 1×1 abgefragt.Antworten waren nur zulässig mit Kopfarbeit nicht Fingerarbeit(Taschenrechner).Taschenrechner konnte man sich ohnehin kaum leisten ;). Man durfte sich erst setzen wenn man eine richtige Antwort gab.Ähnlich lief es im Deutschunterricht. Es wurde nach Grammatikregeln und richtiger Schreibweise einzelner Wörter gefragt (z.b. Portemonnaie ). Auch hier durfte sich nur der setzten der wenigstens eine korrekte Antwort gab.
    Damals habe ich es gehasst. Rückblickend bin ich jedoch für diese Art Lehrmethode sehr dankbar.

    Wird so eine Methode auch heute noch gepflegt ?
    oder wäre das auch schon zu sehr Politisch Inkorrekt ?

    Man könnte ja Töchter und Söhne Anatolischer Ziegenhirten damit zu nahe treten, da sie ja bis zum Ende der Schulstunde stehen müssten.

    In diesem Sinne
    Leopold

  25. Goethe

    Gesetzgeber und Revolutionäre, die Gleichheit und Freiheit zugleich versprechen, sind Phantasten oder Scharlatane. – Goethe

    Nichts ist widerwärtiger als die Majorität; denn sie besteht aus wenigen kräftigen Vorgängern, aus Schelmen, die sich akkommodieren, aus Schwachen, die sich assimilieren, und der Masse, die nachtrollt, ohne nur im mindesten zu wissen, was sie will.

    Johann Wolfgang von Goethe in: Wilhelm Meisters Wanderjahre II, Betrachtungen im Sinne der Wanderer

  26. #42 Leopold I. (27. Mrz 2008 22:45)

    FÜr mich hört sich das schön an.
    So sollte Schule sein.

    Anmerkung (ich bin 23).

  27. #41 sigmund

    …zutrauen, dass sie einmal erfolgreich Berufe ausüben werden und Leistungsträger werden können. Dafür braucht man keine 1+ in Rechtschreibung und kein Wissen über Bücher.

    Man braucht keine 1+, aber eine gute Rechtschreibung! Wenn ich heute die Orthografie und Ausdrucksweise sehe, dreht sich mir manchmal der Magen um – und genau so schätze ich die Verfasser ein. Ich habe öfter eine unserer Jahrgangszeitungen von 1971 mit heutigen Elaboraten verglichen – da liegen Welten dazwischen, obwohl wir damals nur durchschnittliche Schüler waren. Nintendo, Playstation, RTL und Co. hinterlassen eben ihre Spuren!

  28. Etwas älter, der Artikel, zeigt aber ganz gut, was in Berlin gespielt wird.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/;art270,2183951

    Linke Lehrergewerkschaften stören sich daran, dass es im rot-roten Schnorrerstaat Nr. 1 noch weiße Fleckchen gibt, wo Leistung zu erbringen möglich ist. Also: abschaffen. Geht doch nicht an, dass es Außenbezirksschulen ohne kulturelle Bereicherung gibt. Warum brauchen Siebenjährige das Einmaleins, wenn sie genausogut stupide den Koran auswendig lernen könnten?
    Geniale Idee der Linken: Probleme einfach verschieben. Grunzschulloser aufs Gymnasium, Abiabkacker an die Uni. Geisteswissenschaftler berichteten mir, dass viele Studenten nicht in der Lage sind, einen einigermaßen fehlerfreien deutschen Satz zu bilden.

    Wer Geld hat, schickt sein Kind auf eine Privatschule. Das weiß keiner besser als die linken Politversager, siehe Asylanti, siehe Böger…

  29. Verdammt, wer ist denn dieser türkische „Lehrer“. Ich habe bis jetzt noch nicht einen Satz von dem verstanden. Das kann ja wohl nicht wahr sein!

    Ich geh‘ kotzen!

  30. naiver idealismus scheitert an der wirklichkeit von narzistischer und antiautoritär verzogener jugend

  31. Lehrerin Sewig hat letzten Endes verbittert resigniert/kapituliert und Lehrer Müller hat sich mit einigen klaren Worten zur Realität möglicherweise um Kopf und Kragen geredet. Und die kleine Fatima nutzt den Film für die Werbung um die palästinensiche ‚Sache‘ und ihre militante Haltung – mit der Edelausgabe des Korans vor sich auf dem Tisch. Dafür geht die deutsche Justiz sofort gegen Neonazis vor, die die Farbe des Nationalmannschaftstrikots missbraucht und Owomoyela beleidigt haben.

  32. Sieht man mal von der antisemitistischen Hetze ab, konnte ich mit den Schülern schon teilweise mitfühlen. Ich habe den Deutschunterricht ab einem gewissen Zeitpunkt, ab dem es nicht mehr um Grammatik und Rechtschreibung ging, auch immer gehasst. Ich als Naturwissenschaftler kann den Anspruch der Literaturwissenschaft als Wissenschaft nicht gelten lassen. Meiner Auffassung nach handelt es sich da viel mehr um eine Pseudowissenschaft. Wissenschaft kann nur sein, was man erstens wissen und zweitens auch messen kann. Meiner Erinnerung nach aus dem Schulunterricht, wurde dort aber eher postuliert, gemutmaßt und gefühlt. Also alles vollkommen subjektiv. Dazu kommt noch, das mir persönlich als visuell denkender und fühlender Mensch der Zugang zu solcher Art von Texten fehlt. Daher war Deutsch für mich einfach nur grausam.

  33. Was sind das für Lehrer/Leute, ich würde mich weigern solche Personen zu unterichten und ausserdem Strafanzeige stellen. Die Lehrer haben heute echt nen schweren Job, keine Frage, aber viele sind als ewige Gutis für die Lage mitverantwortlich und unfähig Härte zu zeigen.

    „Beunruhigend finden er und seine Kollegen auch islamistische Tendenzen in der Schülerschaft. Als es in der 9. Klasse um Selbstmordattentate gegangen sei, hätten einige junge Männer aus der Klasse betont, dass dies im Sinne Gottes sei. Einer habe gesagt, dass er das jederzeit auch machen würde, wenn er in der Lage wäre.“

  34. Hier ging es nicht um irgendwelche abgehobenen Interpretationsmöglichkeiten. Hier ging es um grundlegende Kommunikationsfertigkeiten und das Einhalten einer gewissen Diskussionskultur. Ich habe im Deutschunterricht der Oberstufe (Abitur 2003) nie erlebt, dass eine alternative Interpretation beanstandet worden ist, solang sie am Text belegt werden kann. In dem gezeigten Beispiel hätte es bereits gereicht, seine Gedanken für Aussenstehende verständlich auf das Papier zu bringen. Die im Mittelpunkt stehende Lehrerin machte eher den Eindruck, dass sie gutbegründete alternative Interpretationsmöglichkeiten und das anstoßen von gepflegten Diskussionen sehr begrüßt hätte. Sie hat die gleiche Literatur nun Jahrzehnte vor sich und würde ein bisschen Abwechslung die auch ihren Horizont erweitern würde sehr begrüßen.
    Wer trotz ausreichender Rechtschreib- und Grammatikfertigkeiten immer noch nicht immer mit der Primärliteratur klar kommt (so wie ich einst), kann ganz einfach Sekundärliteratur bemühen und diese sogar in den Unterricht einbringen (was allerdings ein gewisses Engagement vorraussetzt).

  35. Der beunruhigende Leistungsstand der Siebtklässler sei da nur ein Beispiel. In der Umgangsprache können sich diese Schüler noch halbwegs ausdrücken. Lesen und Schreiben aber fällt ihnen schwer.

    Fragt sich da nicht jeder Schüler zurecht warum er noch was tut?! In Zukunft werden Abiturzeugnisse an Analphabeten vereilt. Die nennt man dann Legastheniker damit die Sprößlinge der Linken ne Entschuldigung haben.

    Das lustige ist, ähnliches habe ich schon zu meinen Schulzeiten erlebt. Unser Mathelehrer hat irgendwann aufgehört meine Hausaufgaben zu kontrollieren weil ich das, was er immer weiter auf Waldorfniveau absenken mußte, sowieso aus dem Stehgreif konnte. So sorgt man bei fähigeren Schülern für Demotivation während man die Grnüensprößlinge bis zu ihrem Kunst- oder Soziologiestudium aufbewahrt. Wozu überhaupt noch was tun?!

  36. Ja wozu denn noch Deutsch lernen? Gibt es nicht den Staat, das grosse kuschelige Wesen, der alle durchfüttert? Zur Not sperrt er die Besserverdiener eben in Lager und presst ihnen die Prekariatssteuer ab. So denken sich das doch die Bekloppten.

  37. Wie sagt schon mein Sohn: In den Laberfächern muss man halt sagen was die Lehrer hören wollen.
    Das Schulsystem ist das Problem.

  38. Wie war das Motto der 68er damals noch:

    „Was nicht jeder lernen kann, soll keiner lernen!! Wenn nicht alle gleich intelligent sind, müssen alle gleich unwissend bleiben!!“

    Olof Palme, ehemaliger schwedischer Ministerpräsident:

    ”Ihr besucht nicht die Schule, um etwas Fachliches zu lernen, sondern um zu lernen wie man in einer Gruppe lebt.

    Die 68-Katastrophe war übrigens von höchster sozialdemokratischer Ebene unterstützt.

  39. Ich habe mir den Film angesehen und war überrascht – aufgrund der Überschrift hätte ich etwas ganz anderes erwartet:

    Letztendlich hatten diese Schüler, die im Artikel der „Morgenpost“ zutreffend als interessiert und begabt bezeichnet wurden, doch „nur“ sprachliche Defizite, die eine spezielle Förderung unumgänglich machen“, was sich aber mehr beim Schreiben denn beim mündlichen Ausdruck bemerkbar machte – die Schüler, die in dem Beitrag zu Worte kamen, konnten sich sogar sehr gut ausdrücken !

    +++Zitat „Morgenpost“: Nur ein Teil der Schüler, die letztlich das Abitur schafften, kann mit dem Angebot des Deutschunterrichts wirklich etwas anfangen. Vielen bleiben die Standardwerke der deutschen Literatur bis zuletzt fremd. Andere verlieben sich geradezu in einzelne literarische Werke.+++

    Entschuldigung, aber geht das deutschstämmigen Schülern etwa anders ? Auch ich konnte mit der dargebotenen Literatur und deren Analyse teils absolut nichts anfangen !

    +++“¹?? lehnen unsere Werte und Bildungsinhalte ab und wollen sich davon nicht berühren lassen.“+++

    Auch diesen Satz der „Morgenpost“ habe ich anders verstanden, als er sich im Film darstellte, denn man kann ihn nur auf die angebotene deutsche LITERATUR beziehen: wo ging es in dem Film um GRUNDWERTE der Gesellschaft; darunter verstehe ich persönlich jedenfalls nicht Goethes „Faust“ und Heines Gedichte.

    Beunruhigend war die Meinung EINES jungen Mannes im Bezug auf Selbstmordattentate, die er für „im Sinne Gottes“ hielt und die er jederzeit auch selbst machen würde, wenn er in der Lage wäre.

    Die EINE Schülerin mit islamischer Tendenz (sie war auf einer entsprechenden Demo zu sehen) war familiär mit 5 Todesopfern betroffen und hatte ansonsten Werte, die eine andere nicht-muslimische Schülerin nicht kannte; den Respekt vor älteren Menschen, wie es z.B. ihre Lehrerin war.

    Ich empfinde diesen Film nicht als DRAMA sondern stimme folgenden ZITAT der Morgenpost zu:
    „Die Deutschstunde“ zeigt Defizite in der Integrationspolitik“, ABER speziell im Bezug auf das Erlernen der deutschen Sprache in Wort UND Schrift.
    Entstanden sind berührende Porträts von einigen dieser Jugendlichen und ihren Deutschlehrern Inge Sewig und Rolf-Peter-Müller.

    Das waren NICHT die Muslime, die mir Angst machen, weil sie prügelnd und messerstechend umherlaufen und eine deuschenfeindliche Gesinnung haben, bis auf den einen Selbstmordattentate verherrlichenden jungen Mann!

    Ich schließe mich #57 Robo und den Lehrern an: Das Schulsystem ist das Problem !

    Jetzt denke ich auch über den geplanten „Rütli-Campus“ in Berlin anders; vielleicht doch ein MUSS !

  40. #59 berlinerkind
    Eine gute Analyse. Aber es bleibt zu Fragen: warum sind die überhaupt hier, bei 5.000.000 Arbeitslosen in Deutschland? Wir sind ja, trotz allen Bemühungen der Gutmenschen, nicht die Sozialstation der Türkei. Wir beackern also ein Problem, die Integration, das gar nicht unser Problem sein sollte. Wer in unser reiches, freies Land kommt, hat eine Bringschuld gegenüber uns, nicht umgekehrt.
    -Wer sich nicht vollständig integrieren will und dem deutschen Staat eindeutige Vorteile durch überdurchschnittlichen Fleiß oder Intelligenz, muß wieder nach Hause gehen. (mit der Großfamilie)
    -Wer mehr als ein Jahr von Sozialhilfe oder andere staatlicher Unterstützung lebt, muß wieder nach Hause gehen. (mit der Großfamilie)
    -Wer Verbrechen verübt, sowieso. Auch 12-jährige Serientäter.
    So sehe ich das.

  41. Der Film hat mich ehrlich gesagt gelangweilt-wohl weil der Oberstufen-Deutschunterricht ausführlich behandelt wurde. Ein Fach, was ich selbst immer gehasst habe. Und was mir die Abi-Note versaut hat. Ja, bin zufällig einer derjenigen, die genau 2,6 haben. 🙂
    Musste damals in der mündlichen Prüfung in München mir erst dumme Fragen über „Homo Faber“ anhören und danach mit möglichst vielen Worten beantworten, um die anwesenden Germanisten zu begeistern… *Gähn*

    Aber eins bleibt im Film in Erinnerung: die großmäulige pseudo-links-deutsche Göre, die die Theateraufführung nach 1 Jahr Vorübungen aus purem
    Machtgehabe gegenüber ihrer Lehrerin hat platzen lassen, weil das Deutsch-Abi zu diesem Zeitpunkt schon fertig war und sie deshalb keine Konsequenzen mehr zu befürchten hatte.

    Das ist genau dieses Voll-Assi-Verhalten und grenzenloser Egoismus, weswegen viele Zuwanderer die „deutsche“ Gesellschaft ablehnen.
    Bezeichnenderweise hat dann die Hamas-Muslima auch von ihrem Respekt gegenüber älteren Menschen, hier also ihrer Lehrerin gesprochen, der ihrer Mitschülerin fehlt. Vor sich den Koran liegend, da steht das nämlich drin…

    Und hier muss man wirklich mal die Selbstkritik ansetzen: so verlottert, von Egoismus zerfressen, ohne Respekt gegenüber Polizei, Lehrern, Älteren Menschen, wie sich die deutsche Gesellschaft 2008 zeigt, kann sie kaum ein Vorbild für Immigranten sein. Der Fisch stinkt bei uns sowohl vom Kopf, als auch vom Schwanz her.

    Beispiel: Jugendliche muslimische Migranten randalieren täglich auf den Strassen, verletzen, oder töten sogar Mitbürger. Wie reagiert Politik und Justiz? Verharmlosen, verschweigen, relativieren.
    Der Polizei wird in den Rücken gefallen und sie muss sich schliesslich aus bestimmten Stadtteilen sogar zurückziehen und dem Mob die Strasse überlassen.

    Mal ehrlich, kann man vor so einem Staat Respekt haben?
    Ich spreche hier jetzt aus Berlin, kann sein, daß es auf dem Land hoffentlich noch etwas besser ausschaut.

  42. Das langhaarige Mädchen mit dem roten Pullover auf dem Titelbild hat diesen typischen genetischen Einschlag, der vermuten lässt, dass ihr Vater auch gleichzeitig ihr Cousin ist oder der Bruder von ihrer Mutter!

    Jedenfalls brauchen wir diese lernunwilligen Nichtsnutze und zukünftigen potentiellen Sozialhilfeempfänger in unserem Lande wie einen Kropf.
    Es würde uns tausendmal besser gehen, wenn hier mal ordentlich ausgemistet wird!

    Selbst die Fluglinien in den Orient würden für einen gewissen Zeitraum davon profitieren!

  43. @#62 realityreloaded

    Ich hatte gegen Berlin schon immer eine phobiehafte Abneigung (nichts gegen Dich), aber ich hasse Berlin förmlich! Soviele durchgeknallte Typen auf einem Quadratkilometer hat man wohl sonst nirgendwo auf der Welt!
    Ich bin der Meinung, die Großstadt macht aggressiv und krank! Das verschlimmert sich extrem, wenn man zusätzlich noch Leute hereinlässt, die von ihrem Kulturkreis aus schon aggressiv und kriminell sind!

    Ich jedenfalls könnte immer reihern, wenn ich so mibekomme, was aus diesem ehemaligen slawischen Fischerdorf aus dem Mittelalter geworden ist!

    Viele Grüsse aus dem Westerwald,
    ein Ex-Mecklenburger von der Seenplatte.

  44. @#62 realityreloaded

    Der Staat (und all seine Organe und Institutionen)ist es, der weich und feige ist, der zu keinerlei Respekt erzieht und somit auch keinerlei Gegenrespekt verdient!

    Dieses momentane 68’er Gebilde, welches so stolz auf sein (mehr als überholungsbedürftiges) Grundgesetz, seine Demokratie ist, auch genannt BRD, wird sich, nicht wie die Ex-DDR durch Proteste und den Freiheitswillen seiner Bürger, sondern durch seine eigene Wehrunfähigkeit und Selbstlähmung von selber auflösen!

    Eine leicht Beute für den Islam…oder es regt sich was in diesem Lande mit seinen fetten, satten und übermässig ängstlichen Bürgern!

    Denn eines ist Fakt, auch angesichts stetig steigender Preise, Steuern, Spritkosten: Es geht den Deutschen noch immer viel zu gut!

    Die Schmerzgrenze darf von unseren Politikern, die stets nur an ihre eigenen Geldbörsen denken, noch mehr ausgereizt werden!

    Woanders hätte man schon…naja, der Deutsche ist doch so gesehen ein egoistischer Einzelgänger!

  45. #66 Zenta: PENG! Komplett meine Meinung! Der Finger in der Wunde!

    Soso ein Westerwälder bist du jetzt – bin oft durchgefahren wenn man von z.B.von Koblenz nach Siegen will 😉

  46. Wer übernimmt für solch einen Eklat die politische Verantwortung?
    Es geht hier um die Zukunft aller, die in diesem Land leben – AUCH IHRER ZUKUNFT!!
    Wie können solch linke Bazillen den Untergang unserer Zivilisation so offen praktizieren!
    An die Wand mit allen Linken!!!

  47. „Ich hatte gegen Berlin schon immer eine phobiehafte Abneigung (nichts gegen Dich), aber ich hasse Berlin förmlich! Soviele durchgeknallte Typen auf einem Quadratkilometer hat man wohl sonst nirgendwo auf der Welt!“

    Das gilt besonders für die hiesigen Politiker.
    Briefing-Mutlu, der in Deutsch sprechenden Schülern eine Beleidigung des Türkentunms sieht ist der islamgrüne Bildungsexperte, Gammelfleisch-Heidi kann gar nicht verstehen, dass die Berliner keine Lust auf die Aufnahme von Hizbollah-Terroristen haben, dazu die Kader der Mauermörderpartei und Wowereit, den das alles nicht interessiert, da er gerade Party feiert. Eine einzige Freakshow.

    Obwohl selbst Berlinerin, kann ich deine Berlin-Schelte nachvollziehen. Es leben einfach zuviele Schnorrer in Berlin. Es gehört schon viel Mut dazu, den Kreuzberger Siff chic zu finden, pöbelnde Unterschichtkids, die Messerstechereien im Namen des Islam begehen, als kulturelle Bereicherung zu empfindenm und viel Dummheit, sein Kind in gewissen Stadtteilen auf staatliche Schulen zu schicken.
    Berlin besteht im Grunde aus 1000 Käffern. Gerade wir am Stadtrand haben mit den Multikultibezirken aber nix am Hut. Wir wollen für uns bleiben. Wir im tiefsten Osten der Stadt wollen keinen Kreuzberger Siff und keine multikriminelle Bereicherung. Hier kann man friedlcih leben. Das gönnen uns die linken Politiker nicht. Der Moscheebau in Pankow, wo keine Muslime wohnen, ist der erste Einschlag, von hier aus soll der Krebs anfangen zu streuen. Salamitaktik: immer mehr Stadtfläche soll multikriminell verseu.. bereichert werden, allmählich richtet man seinen Blick nicht mehr auf die westlichen Außenbezirke sondern gen Ost. Reicht noch nicht, dass der Westteil wegen der verfassungsfeindlichen Kopftücher, Burkas, Tschadors Augenkrebs bekommt, die Ossis mögen ihn bitte auch bekommen. Echt deprimierend, wie Heimat vernichtet wird…

    Zenta, das ist aber doch in Koblenz auch nicht besser, oder? Und ich kenne Neuwied ganz gut, dessen Islamisierung soll ja auch schön vorangetrieben werden… Irgendwann werden wir in Reservate gesteckt, nicht von den Einwanderern, sondern von den linksfaschistischen Politikern.

  48. @#69 Trudchen

    Zenta, das ist aber doch in Koblenz auch nicht besser, oder? Und ich kenne Neuwied ganz gut, dessen Islamisierung soll ja auch schön vorangetrieben werden… Irgendwann werden wir in Reservate gesteckt, nicht von den Einwanderern, sondern von den linksfaschistischen Politikern.

    Ja, da hast Du vollkommen Recht, die Tatsache, dass ich in einer ländlichen Gegend ca. 40 km weg wohne, täuscht nicht über diese Tatsache hinweg!
    Damals, als die Mauer fiel, hätte ich niemals gedacht, dass diese Demokratie sich so leicht und kampflos an die 3. Gefahr nach Sozialsozialismus und Kommunismus, den Islam, verkauft bzw. unterwirft!

    In meiner alten Heimat MeckPom wollte man in einer Gemeinde in der Nähe des Kummerower Sees auch eine Moschee platzieren!

    Die Bewohner und umliegende Anwohner haben zu Kommunalpolitikern klipp und klar geäussert: „Wenn das Ding hier herkommt, es passt nicht in unsere Kultur, nach Slawen und Christianisierung, steht die Moschee nicht lange!“

    Islamisierungsversuch fehlgeschlagen!
    Der islamische Halbmond über MeckPom?
    Nicht ohne Kampf!

  49. @#67 Zvi_Greengold

    Ja, wohne jetzt im Westerwald. Auch schön dort.
    Ich war die Woche vor Ostern bis Ostersonntag mal seit langer Zeit wieder oben und habe erst mal reichlich PI-Werbung gemacht, Briefkästen gefüllt, sogar den der örtlichen Polizeiwache, Kleber angebracht, damit die Menschen dort erfahren, was auch ihnen droht, wenn man die Politik gewähren lässt.

    😉

  50. #34 berlinerkind

    Türkische Gemeinde fordert 10-Prozent-Quote für Türken am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt., bei der Polizei und anderen Sicherheitskräften“

    Ja klar, noch mehr Quoten, und dann gleich so eine maßlose 10% Forderung, an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Wenn es so kommt, werden noch mehr Deutsche das Land verlassen. Die Einwandererländer wie Kanada, Neuseeland usw. werden sich freuen über soviele qualifizierte Deutsche, die im eigenen Land nichts mehr zählen, weil sie durchs Quotensieb fallen.

  51. @#73 BePe
    #34 berlinerkind

    Türkische Gemeinde fordert 10-Prozent-Quote für Türken am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt., bei der Polizei und anderen Sicherheitskräften”

    Fordern, fordern, fordern!
    Mit Quoten will man fehlende Qualifikationen bzw. Befähigungen erzwingen!

    Schluss mit diesen Forderungen!
    Türken, die hier fleissig lernen und sich integrieren, haben die besten Chancen in unserem Lande!

  52. @#73 BePe

    Mein Kumpel geht im Sommer nach Neuseeland!
    PC-Administrator, hat perfekt Englisch gebüffelt und erlernt, fleissig gespart…und wird dort mit Kusshand genommen!

  53. Wozu in Türkschland Steuern zahlen?
    Damit das alles den MiHiGru’s und ihren Grossfamilien gegenleistungslos in den Rachen geworfen wird?

    Bei so einem Sozialsystem wie unserem, dass auch Sozialbetrüger aus aller Herren Ländern durchfüttert, muss dieser Staat auf lange Sicht Pleite gehen, das bisschen was bleibt, rauben sich die Schuldigen an der Misere, die Politiker!

  54. Die bittere Wahrheit ist, dass die meisten „sozialistischen“ Abiturienten heutzutage nicht mehr drauf haben, als ein guter deutscher Realschüler aus der Zeit vor den 80ern. Seitdem geht es kontinuirlich bergab, wie man anhand von Einstellungstest sehen kann.

  55. #61 rete

    Hallo rete,

    ….weil wir dummerweise alles und jeden reinlassen und sie auch dort hinziehen lassen, wo sie wollen:

    Wieso gibt es Stadtteile, wie Kreuzberg, Neukölln, Wedding in Berlin, wo man kein Deutsch mehr können muss, umzingelt ist von türkischen „Vereinen“, der sogenannten „Community“, die wiederum einen Druck auf das Verhalten der neu Zugewanderten ausübt, sich (gefälligst) so und so zu verhalten, sonst ist man im Kiez „erledigt“ !

    Was bringen dem Nachwuchs Schulen mit über 90% Migranten-Anteil ?

    Wieso wird es zugelassen, dass durch Heirat so junge und ungebildete Mütter nachgeholt werden können, was sollen die ihren kleinen Kindern beibringen ? Deutsch ? Die Kinder müssen oft schon im Vorschulalter in Koranschulen, wo sie ohne Verstand den Koran auswendig lernen müssen (in einer Doku gesehen) anstatt dass sie in Deutschkurse geschickt werden oder unser Staat dafür sorgt.

    Wie kann es sein, dass dann zur Einschulung alle über nicht vorhandene Deutsch-Kenntnisse staunen , da ist doch schon alles zu spät !

    Wie kann es sein, dass man von Einwanderen erfährt, die nach 30 (!!!!) Jahren in Deutschland mit einem Dolmetscher vor der Kamera stehen, weil sie nicht mal grob deutsch können ? Haben die jemals gearbeitet ? Wurde von ihnen nie das Erlernen der Sprache gefordert, weil Grundlage zur Arbeitsvermittlung?

    Bei unserer Einwanderungs- und Integrationspolitik kann doch was nicht stimmen !

    Wer kein deutsch lernen möchte, sich aber nicht selbst finanzieren kann, sollte durch Leistungskürzungen (wie auch bei deutschen ALGII-Empfängern üblich) dazu animiert werden, im Zweifelsfall bis auf 0 gekürzt werden, aber nein, bei Migranten kürzt man nicht bis 0, wenn überhaupt !

    Deshalb beackern wir ein Problem, das wir (bzw. unsere „Landesverräter“) selbst mit geschaffen, weil zugelassen, haben.

    So, wie unsere Gesetze aber SIND, können wir weder Straftäter³, noch Integrationsverweigerer oder Sozialbetrüger ausweisen (mal fehlt der Pass, mal wurden sie von der Türkei ausgebürgert, dann gab´s wieder Verfahrensfehler usw.)

    Also, was machen, mit denen, die hier SIND ?

    Wenn wir nicht wollen, dass die Kinder von heute morgen durch brutale Kriminalität auffallen und sich später mittels dieser finanzieren, muss man doch sehen, WAS man sich hier großzieht und das Beste draus machen, solange es noch geht, auch wenn´s teuer wird.

    Unsere Regierung ist ja nicht in der Lage, die Gesetzeslage radikal zu ändern !!!

    Ich bin kein Gutmensch, möchte aber auch morgen noch die Strasse betreten können, ohne einen Bodyguard, den ich mir nicht leisten kann, zu benötigen !

    Wie gesagt, der Film hat mich eher aus dem Grund erschüttert, als dass ich lernwillige, aufmerksame Abiturienten an alter deutscher Literatur hab scheitern sehen, die ich selbst nicht kapiert habe und Werte, wie Toleranz, Menschenliebe, soziales Denken kann doch wohl auch anders vermittelt bekommen !

    Das ist nur meine persönliche Einsicht, die ich zur Zeit gewonnen habe, was nutzt mir das „man sollte“, solange es nicht geht !

  56. Aber Eines haben uns viele MiHiGru’s voraus:

    Sie haben erkannt, dass man in Deutschland nur mit Ehrlichkeit und fleissiger Arbeit auf keinen „grünen Zweig“ kommt!

  57. @#79 BePe

    Die bittere Wahrheit ist eher, dass heutige Abiturienten viel weniger draufhaben, als DDR-Realschüler!
    Ich habe viel mit jungen Menschen zu tun und erlebe immer wieder, das Orthographie, Grammatik, Naturwissenschaften, Allgemeinwissen bei den „Ex-Ossis “ viel besser sind!

  58. #84 BePe

    Aber klar, dieser ganze Rummel auch mit den Feinstaubplaketten z.B. sind nur zusätzliche Abzocke!
    Immer wieder findet dieser Staat Wege, den Bürgern nochmehr Gelder aus der Tasche zu stehlen!
    Und die Mittelschicht wird mit einer riesigen, einzigartigen Bürokratie in ihrer Selbständigkeit gelähmt und schikaniert!

  59. Ich habe gerade mit einem Freund gesprochen. Zwei abgeschlossene Studiengänge, eine abgeschlossene Ausbildung, er studiert jetzt noch Medizin. Er verdient sich seinen Lebensunterhalt selbst. Er sagt, dass er, sobald er seinen Abschluss hat, Deutschland verlassen will. Er kann es sich nicht vorstellen, Kinder in Deutschland aufwachsen zu lassen, er würde sein Kind hier nicht auf eine öffentliche schicken wollen. Er sieht die Lage bzgl. Islamisierung so wie der Großteil der PI-Kommentatoren. Von den etablierten Parteien erhofft er sich nichts mehr.
    So sieht es aus. Die Leistungsträger verlassen das Land oder bleiben kinderlos, während sich die importierte Unterschicht und Gruppen, die unseren Werten feindlich gegenüberstehen, sich ungebremst vermehren. Wenn sich nicht sehr bald etwas radikal ändert, ist der Zug für Deutschland, so wie wir es kennen, abgefahren. Für das restliche Europa übrigens wohl auch.

  60. @Zenta

    „Ja, da hast Du vollkommen Recht, die Tatsache, dass ich in einer ländlichen Gegend ca. 40 km weg wohne, täuscht nicht über diese Tatsache hinweg.“

    Deswegen hab ich das Beispiel Koblenz gewählt. Wohne selber ca 30 km von Kreuzkölln weg, aber 30km sind nicht viel. Sind zwar gefühlte 3000 km, aber:
    Mir ist letztens vor Schreck die Kinnlade heruntergefallen als ich eine Horde Zelte durch mein „Dorf“ ziehen sah.
    Natürlich haben die kein Wort Deutsch geprochen, Gegengesellschaft vom Feinsten.

    Schön, dass sich wenigstens in MeckPomm Menschen erfolgreich gewehrt haben gegen die Islamisierung. Den Pankowern wird dies nicht gelingen, obwohl die Bürger kochen vor Wut.
    Mit Demokratie hat das nix zu tun.Dem dummen Michel wird die Moschee vor die Nase gesetzt und auch noch diktiert, was er davon zu halten hat. Und er hat dafür auch noch zu bezahlen… Was mich so ärgert, ist die Art und Weise, wie man uns für dumm verkauft. Das mit den Parallelgesellschaften ist totaler Unsinn- es sind GEGENgesellschaft die unsere Rechtsordnung, unseren Rechtsfrieden, unsere Lebensfreude, unsere Kultur zersetzen.

  61. @#87 Trudchen

    Das mit den Parallelgesellschaften ist totaler Unsinn- es sind GEGENgesellschaften die unsere Rechtsordnung, unseren Rechtsfrieden, unsere Lebensfreude, unsere Kultur zersetzen.

    Genau, unsere Lebensfreude…unsere lebensqualität werden von diesen ewig beleidigten, intoleranten, frech fordernden, gewaltbereiten Anhängern der Religion eines pädophilen Diebes, Lügners und Massenmörders, wie Du schon sagtest, zersetzt!

  62. #87 Trudchen

    Glauben sie mir, die sogenannte Demokratie in der BRD hat die längste Zeit ihres Lebens hinter sich. Nächstes Jahr „feiern“ wir 60 Jahre BRD, jede Wette, dass wir 2069 nichts mehr zu „feiern“ haben. 2069 wird niemand mehr dieses „Deutschland“ wiedererkennen, es wird mit dem Deutschland in das wir hinengeboren wurden nicht mehr im entferntesten etwas zutun haben.

  63. Mich würde doch zu sehr intressieren wie Deutschland beim PISA-Test abschneidet wenn man alle islamischen Elemente raus rechnet.

  64. Korrekt, # 90 Unlinks:
    PISA spiegelt die durch die Zuwanderer relativierte Kraft und geistige Potenz dieses Landes exakt wieder. Das ist keineswegs polemisch, sondern brutaler Fakt, wie ich belegen werde (ich bin kein Lehrer!).

    Aberwitzig die Reaktionen darauf: Noch mehr Gesamtschulen. Noch weniger Auslese. Dass man aber bei PISA usw. weiter zurück fällt – sie werden es nicht begreifen, weil solch einfache logische Schritte bereits überfordern.
    Die Vize der GEW bei sich in SWR1 vor ein paar Wochen auf, als die IGLU-Ergebnisse bekannt wurden (übrigens ist der UN-Koordinator für Deutschland ein ausgewiesener Linksextremer).
    IGLU? Lese- und Verständnistest bei Grundschülern. Die Dame (Namen habe ich vergessen, ist auch unwichtig, weil sie austauschbar ist) schnappte förmlich über. „Wir sehen uns in unserer Forderung nach Abschaffung der unsozialen Differenzierung einmal mehr bestätigt! Das beweist mal wieder, dass das dreigliedrige Schulsystem abgeschafft gehört!“
    Die Moderation ließ das so unkommentiert stehen. Ich habe anschließend darauf hingewiesen, dass es in der Grundschule noch gar keine Differenzierung gibt. Selbst der dümmste deutsche Dödel weiß, dass das erst nach der 4. Klasse geschieht, zudem folgen zunächst einmal 2 Orientierungsjahre!

    Reaktion der Redaktion: Null.

    Die geschilderte Situation an deutschen Schulen beschränkt sich nicht auf Berlin.
    Vor ein paar Tagen berichtete ein befreundeter junger Mann, jetzt 22. Sechs Jahre an einer Kölner Gesamtschule, bekam den Realschulabschluss und absolvierte erfolgreich eine Lehre. So weit so gut. Jetzt hat ihn zu unserer Freude der Ehrgeiz (endlich) gepackt, er holt das Fachabi nach und wird dann studieren (dann ist er 24, aber immerhin).
    „Ich hatte keine Chance irgendetwas zu lernen. Hätte ich gerne getan, aber von 25 Schülern waren 20 Ausländer. Die hatten ausnahmslos keinen Bock. Brauchten sie auch nicht zu haben. Hingen fast alle im sozialen Netz oder hatten Kohle von was weiß ich woher. Fast alle bewaffnet oder in `ner Gang oder beides.
    Dagegen kam niemand an. Jeder Ansatz von Mitarbeit wurde durch Drohungen und Mobbing unterbunden.
    Man richtet sich dann in der Hängematte ein und verpennt die Zeit. Ist sowieso egal, ob man da ist oder nicht. Texte, Grammatik, Wortschatz in Deutsch – Fehlanzeige. Deutsch war: Sich mal ausnahmsweise nicht auf Türkisch oder so unterhalten. Der Lehrer sagte, er könne sein Studium glatt vergessen, er sei nur noch Sozialarbeiter. Bestanden haben alle.“

    Im Klartext: Der junge Mann hat sechs Jahre seines (Arbeits-) Lebens verloren. Seine Eltern mehr oder weniger ebenfalls. Sechs Jahre Einkommen, Erfolg, Familie, auch Einzahlung in die Sozialsysteme (von denen er wenig hat, insofern – mal ein „positiver“ Effekt des linken Nullnullnix).
    Nur ein Einzelfall?
    Unser gleichaltriger Sohn besaß den nötigen Drive, Glück und den Rückhalt, es anders zu machen
    Er arbeitet bereits an der Promotion.
    Noch während des Studiums wird er sich in den USA, der Schweiz, Australien, England kundig machen.
    Ich schließe heute bereits nahezu aus, dass er in diesem, unserem Lande, noch sein Glück machen wird.
    Aber – sie werden es noch zu spüren bekommen. So einfach wird das nicht, sich hier festzubeißen.

  65. #90 Unlinks

    Zitat (Rest siehe Link):
    „Im getesteten Schwerpunktbereich Mathematik erreicht Deutschland bekanntermaßen mit 503 Punkten einen international mittleren Wert. Deutsche Schüler ohne Migrationshintergrund erzielen hier 527 Punkte, deutsche Schüler mit nur einem im Ausland geborenen Elternteil 508, Kinder zugewanderter Familien 454 und Kinder der ersten Migrantengeneration 432.“

    Ich glaub das sagt alles, und jetzt die knallharte Realität:

    „Ansonsten erreichen Migrantenkinder in Deutschland in etwa ein PISA-Ergebnis, wie es eines der größten Herkunftsländer deutscher Immigranten ausweist, nämlich die Türkei:“

    Noch irgendwelche Frage?

    Und jetzt noch ein Vergleich mit Finnland, deutsche Schüler erreichen 527 Mathe-Punkte, finnische Schüler 544 Mathe-Punkte! So groß ist also der Unterschied zwischen deutschen und finnischen Schülern nicht. Und ich wette, an deutschen Schulen mit nur 5% Schülern mit Migrationshintergrund sind die Ergebnisse ähnlich hoch wie in Finnland.

    Schade das es den Pisa-Test noch nicht vor 30 Jahren gab, ich glaube das würde einen noch größeren Pisaschock auslösen. Dann würde man erst richtig merken, wie unser schönes Vaterland von den Politikern ruiniert wurde.

    http://www.lehrerverband.de/bspisa2.htm

  66. #92 Schlapphut

    Beim Schulsystem läuft das gleiche linke Programm ab wie beim Transrapid. Linke Ideologen versuchen soviel Schaden wie möglich in Deutschland anzurichten. Es geht denen nicht darum was besser ist für Deutschland und das deutsche Volk, sondern es geht denen nur um die Durchsetzung der Parteiideologie. Schau dir doch die hämisch grinsenden Linken nach dem endgültigen aus für den Transrapid an. Jetzt wird das Teil nach China verkloppt, und die werden damit in Zukunft Milliarden verdienen. Diese Linken werden erst ruhen, wenn es sowas wie Deutschland und das deutsche Volk nicht mehr gibt. Und der Wähler läßt sich das alles von denen gefallen.

  67. Das was hier als Gymnasium bezeichnet wird, war zu meiner Schulzeit die Sonderschule.
    Aber immerhin gibt es noch Deutschstunden. Bald wird es türkisch für alle geben.

  68. Einen Punkt hatte ich vergessen:
    Der Herr Bundespräsident hat jüngst – unisono mit Gutmenschied aller Provenienz – das „immense Potential, den ungehobenen Schatz der Talente und Begabungen“ berufen, der in den Zuwanderern stecke.
    Man sollte nicht schwarz-weiß malen. Es gibt sicherlich Begabungen in allen Völkern, aber – man zähle mal die Physik-, Medizin- oder Chemienobelpreisträger aus arabischen Ländern auf. China und Japan können mit dem Westen mithalten, evtl. Indien, aber sonst? Die Komponisten mit Weltgeltung? Fehlanzeige. Die Astrophysiker, Arfchitekten, Mathematiker, Erfinder usw.- in der Vorislamzeit gab es die, danach – nichts mehr.
    Seltsam.

    Ich fordere Herrn Köhler und all`die linken Weltverbesserer auf, einen Monat lang ohne wenn und aber in den Problemschulen zu unterrichten (ode sich, wenn das zu viel verlangt ist, hinten in die Klassen zu setzen) erst dann Urteile abzugeben und Ratschläge zu erteilen.
    Man muss jedoch befürchten, dass viele selbst dann nichts begreifen.

  69. #96 Schlapphut

    glauben sie mir, unsere „Eliten“ werden nichts begreifen. Die sind alle ideologisch dermaßen verblendet, dass sie zu einem Politikswechsel nicht mehr fähig sind. Die leben alle im Elfenbeinturm, und werden auch die schlimmsten Auswüchse noch schönreden oder leugnen. Nur frische externe Politiker und neue Parteien werden etwas ändern. Das derzeitige etablierte Parteiensystem hat komplett abgewirtschaftet!

  70. Auch ich war bei der gestrigen RBB Dokumentation „Die Deutschstunde“ einigermaßen entsetzt. Die Auswüchse der heute offenbar unverzichtbaren antiautoritären Erziehung in den Schulen mitzubekommen, mit all den negativen Begleiterscheinungen, wie dem absolut respektlosen Verhalten den Lehrern gegenüber,waren doch sehr erschreckend. Äußerst schleierhaft ist mir auch, wie die dort vorgstellten Schüler nichtdeutscher Herkunft, mit diesen gravierenden intellektuellen Defiziten überhaupt ein Abitur bewältigen können. Ich hatte eher den Eindruck, dass es sich dort( mit einigen positiven Ausnahmen meist deutscher Schüler) um Klippschüler der untersten Bildungsstufe handelte. Da drängt sich einem doch sehr stark der Verdacht auf, dass Schüler mit Migrationshintergrund in Deutschland extrem protegiert werden, um überhaupt einen Schulabschluss zu schaffen. Dass darunter aber extrem das Bildungsniveau leidet und die ausländischen Schüler sich dann noch wundern, wenn sie keine Lehrstelle bekommen mit ihren Pseudoabschlüssen, darüber braucht man sich dann wirklich nicht mehr zu wundern.

  71. Schade, dass es dieses Video noch nicht online zu sehen gibt. Mich beschäftigt die (nicht-)Integrierung sehr, denn ohne kommt man nicht aus.

    Beispiel für meine Meinung, sind im SchülerVZ (ähnlich StudiVZ) zum Beispiel Gruppen wie „Ausländer regieren Deutschland“ oder „Ich häng‘ nur mit Ausländern ab“ – das kann doch nichts werden! Bei mir in der Nachbarklasse, gibt es eine Reihe die nur aus Türken besteht – wie zur Hölle wollen diese sich integrieren? Im Unterricht machen sie nicht mit (ebenfalls Gymnasium) und pöbeln auf dem Schulhof nur rum.

    Armes (geliebtes) Deutschland…

  72. “Wenn sie mit Fleischermessern durch eure Schlafzimmer geht, werdet ihr die Wahrheit wissen.”

    Heiner Müller: Die Hamletmaschine (1977)

  73. So Ihr Lieben!

    Hat irgendjemand von euch den Film „Die Deutschstunde“ der gestern auf RBB lief aufgezeichnet??

    Bräuchte diesen dringendst

    Danke euch allen vorab !

    Tom

Comments are closed.