bushido.jpg
In der Schweiz gilt Meinungsfreiheit, die geht soweit, dass sogar Bushido Songtexte erlaubt sind, die in Deutschland nicht als Jugendfrei gelten und deswegen verboten wurden. Doch genau von diesen Songs hat man, nachdem es in Schmitten im Kanton Freiburg zu einem Gewaltverbrechen von Bushido-Fans gekommen war, jetzt auch die Nase voll.

Die Bild berichtet:

Mit Songs wie „Drogen, Sex und Gangbang“ wurde Skandal-Rapper Bushido (29) berühmt – und berüchtigt. Den Schweizern gehen die Pöbel-Texte des Berliners jetzt zu weit. Politiker überlegen, die Verbreitung einzelner Lieder zu verbieten. Nationalrätin Brigitta Gadient spricht von „menschenverachtendem Verhalten“.

Einige Schweizer Politiker sind derzeit gar nicht gut auf Bushido zu sprechen. Dass die Songs des Berliner Rappers für alle frei erhältlich im CD-Laden aufliegen, könnte sich darum bald ändern. Auch in der Schweiz soll ein offenbar notwendig gewordenes Jugendschutzgesetz für Songtexte eingeführt werden.

Die Nachrichtensendung 10 vor 10 berichtet:

image_pdfimage_print

 

52 KOMMENTARE

  1. Wenn ich solche Fressen nur sehe!
    Der beste Beweis, daß die die hießige Luft überhaupt NICHT vertragen!
    Eindeutiger geht’s nimmer mehr.
    Also, sofort wieder zurück in die WAHRE Heimat, damit sie sich psychisch wieder erholen.
    Und die kranken Multi-Kultis gleich mit dazu.
    Auf Nimmerwiedersehen!

  2. Man kann es drehen und wenden wie man möchte – dieser großmäulige Möchtegern-Gangster-Kanake ist eines der größten Vorbilder der Berliner Teens, egal ob mit oder ohne „Migrationshintergrund“.

  3. Ich würde der kleinen Schwarte nur zu gerne echtes Bushido beibringen… 1vs1, mal sehen wie schnell der rennt und nach Mami ruft.

  4. Das sehe ich wie transatlantic. Nicht Bushido-Texte sind das Problem. Sondern das massenhafte Vorhandensein von Mohammelismus-Verrohten, bei welchen die Texte auf fruchtbaren Boden fallen.
    Gäbe es nicht die Ideologie des Hasses, die in Europa staatlich legitimiert und gefördert wird, könnte ein Bushido gar kein Problem sein.

  5. Früher hiess es ; wer nichts wird wird Wirt , wer garnichts wird wird Bahnhofswirt.

    Heute muss es wohl heissen wer nichts wird wird Rapper.

  6. Hi,

    die Neonazi Gruppe Landser ist verboten worden. Zu Recht, wie ich finde. Aber es kann nicht sein, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Allen schon für dieses unsägliche Lied „11. September“ müßte man diesen Bushido verbieten, weiter CD´s zu verkaufen. Ist da überhaupt schon Anzeige erstattet worden?

    Übrigens würde ich auch mal gerne 1vs1 gegen diesen Idioten nach MMA Regeln antreten, das würde bestimmt lustig werden.

    Hier in Hannover hat er ja schon mal bekommen, was er gebraucht hat.

    Man, was habe ich da gelacht.

    http://fr.youtube.com/watch?v=-c_OiUPBMRo

    …und patsch, da lag er! Herrlich.

    eselige Grüße

  7. Hat sich schon mal jemand gefragt, warum sich unser Kültürabschaum, ausgerechnet den Gangstarapperabschaum aus Amerikas Ghettos zum Vorbild nimmt?

    Vielleicht weil sie unbewußt spüren, das auch sie nicht den Dreck unter dem Fingernagel wert sind und auf den Müllhaufen entsorgt gehören?

  8. Einfach ignorieren, dieses
    “ Mütze nach hinten Affengeschrei “
    Wer kauft schon solche CD’s.

  9. Schmitten ist im Kanton Graubünden.

    ich erwähn’s, weil dort bis jetzt noch so was wie „heile Bergwelt“ war, bis schliesslich die Orks bis dorthin einfielen

  10. Der Typ ist die totale Lachnummer! Wie der bei Mami auf der Couch sitzt! In seinem Prunk-Ghetto! Mama kocht und wäscht! (#1) Größer könnte die Kluft zwischen dem was er „singt“ und dem was er lebt nicht sein! Ob er wohl schon stubenrein ist? Oder muss Mama noch die Windeln wechseln? 8)

  11. Die geistigen Ferkel vom Schlage dieses Rapplers haben RiesenSchweine als Promotoren.
    Kohle stinkt nicht und lizensierte Verblödung wird honoriert.
    Wenn wir das zulassen können, frag ich mich, welch blöder Schlachter das Ferkel nicht rechtzeitig zum Span gemacht hat.

  12. #15 vorian

    Die geistigen Ferkel vom Schlage dieses Rapplers …

    Da gibt es leider nicht nur den, sondern noch viel mehr von dieser Sorte. Mit einem hat sogar mal unser Aussenminister geträllert.

  13. also jetzt mal halblang, Leute!

    Musik von Jugendlichen hat SCHON IMMER dazu gedient, die Alten (uns!) zu provozieren und zu ärgern. Ebenso natürlich provokante Texte, die durchaus auch mal bewußt „fett“ übertreiben.

    Wer sich darüber aufregt, outet sich im Grunde genommen nur als bemitleidenswerter Spießer! Sorry, aber es ist so!

    Recht dagegen haben
    #7 Transatlantic Conservative (27. Mrz 2008 21:37)
    Wenn wir dem Staat die Moeglichkeit geben, … (persönliche Meinung von #7 weggelassen) zu zensieren oder zu indizieren, geben wir dem Staat auch freie Hand fuer die Zensur von Mo-Karikaturen usw.

    EBEN! Zensur heißt doch nichts anderes als Angst davor haben, die Wahrheit zu sagen (bzw. an´s Licht kommen zu lassen).

    #8 Pit (27. Mrz 2008 21:43)
    Das sehe ich wie transatlantic. Nicht Bushido-Texte sind das Problem. Sondern das massenhafte Vorhandensein von Mohammelismus-Verrohten, bei welchen die Texte auf fruchtbaren Boden fallen.
    Gäbe es nicht die Ideologie des Hasses, die in Europa staatlich legitimiert und gefördert wird, könnte ein Bushido gar kein Problem sein.

    Besonders #8 ist besonders fett zu unterstreichen!

    Und ganz zum Schluß noch was zum Nachdenken für die geistig Älteren hier: Gab es früher etwa keine gefürchteten „Halbstarken“? Gab es keine (jugendliche) Gewalt und alles war friedlich und alle hatten sich lieb? Wohl kaum! Vereinzelte grausame Gewaltexzesse gab es auch früher -und ganz ohne Moslems. Der Unterschied ist, daß die Gewalt damals GEÄCHTET war und alle -bis auf extrem wenige Ausnahmen- sich darin einig waren. Beim Islam dagegen werden (Kleinst-)Kinder systematisch dazu erzogen, daß Hass und Gewalt gegen „Ungläubige“, also insbesondere Christen, Juden erlaubt, erwünscht, ja sogar gefordert ist. DAS ist das Problem.

    ( vgl. hierzu: „Werte“ aus dem Koran )

    PS. Und ganz zum Schluss: Bushido macht etwas, wofür viele, viele Menschen bereit sind, Geld zu bezahlen. Das macht ihn -im Gegensatz zu den meisten hier- REICH. Das ist ganz stinknormale (Markt-)Wirtschaft. Da jetzt neidisch sein à la „der hat ja noch nicht mal nen Abschluß, mit welchem Recht fährt der Mercedes?“ ist -mit Verlaub- aber SOWAS VON KINDISCH, spießig, und vor allem dumm, daß es weh tut. Aber da spricht wahrscheinlich aus einigen Kommentaren die peinlich-dumme Arroganz der Akademiker europäischer Prägung heraus: Zu dumm, ihre eigenen exorbitanten Lohnnebenkosten (nämlich ca. 2/3) auszurechnen, die sie brav-demütig-unterwürfig (fast bin ich geneigt zu sagen: muslimisch) an Vater Staat abdrücken, aber dann kindisch auf Bushido zeigen, der es materiell jünger und schneller weitergebracht hat als viele Blogger zusammen….

  14. Das ist doch ein schlechter Scherz! Mit diesen Verboten macht man ja gerade Werbung für diese Affen.

    Das Hauptproblem sind doch auch nicht diese Pseudogangster sondern diese Masse an Gehttomuseln die sich davon angesprochen fühlt. Ich kenne gerademal einen Deutschen der sich diesen Müll anhört obwohls wohl immernoch ständig in der Glotze kommt.

    Sollen sie uns doch hassen und verachten, der Staat muß nur klarstellen das wir das letzte Wort haben und die nach dem Gefängnisaufenthalt draußen landen wenn sie sich daneben benehmen und eben keine zweite Chance in Deutschland bekommen.

  15. ich wette das Wörterbuch HIER hat jetzt schon mehr Worte als Boshido sein ganzer Wortschatz darstellt!!!

  16. Was lese ich da: „In der Schweiz gibt es Meinungsfreiheit“? Wie kommt Ihr blos darauf? Das muss ein verfrühter Aprilscherz sein.

    Ich lebe in einem Zensur-Musterstaat. Aber das gilt nur für intellektuelle Islamkritik. Kriminelle und Gewaltverherrlicher haben alle Freiheiten, die der Protest dagegen nicht hat. Die Freiheiten der Raser und Schläger sind staatsgeschützt. Auch mehrmalige Vorstrafen bewirken noch lange keinen Freiheitsentzug für die Gewaltfreunde.

    Gewaltpropaganda, insbesondere solche mit religiösem Hintergrund, geniesst den vollen Schutz der „Religionsfreiheit“. Nicht so die Kritik dieser „Verhältnisse.“

    Die Schwweiz ist ein Meinungspolizeistaat. Sie liefert das Modell fürs EU-Blasphemiegesetz.

  17. Diese Macho-Lusche präsentiert sich gern -ähnlich wie Mike Tyson- als schwerer Junge mit jahrelanger Knasterfahrung. Dabei hat er laut Medienangaben lediglich nur mal 2 Wochen in U-Haft gesessen. (…)
    Naja, bei 10-jährigen Mädchen mag diese Masche wohl funktionieren.
    Doch würde er sich noch immer als Held fühlen,
    stünde tatsächlich ein „Tyson“ vor ihm..?

  18. Dez 2002: gelesen im Burger King Klo (Athens/Ohio)

    Keep your finger on the trigger
    When you see a hiphop n*****

  19. UND WIEDER HAT UNSERE JUSTIZ VERSAGT !!!!

    http://www.bild.de/BILD/hamburg/aktuell/2008/03/28/mutter-hingerichtet/junge-mutter-vom-ex-freund-hingerichtet,geo=4120542.html

    Junge Mutter hingerichtet

    +++ Jahrelang verfolgt der Ex-Freund das Opfer +++ Polizei weiss alles und schützt die Frau nicht +++ Dann schiesst er ihr in den Oberkörper +++ Der kleine Sohn (7) muss alles mit ansehen +++
    Von N. ALTENDORF, M. BITTNER und M. ZITZOW
    Die schöne junge Mutter war so eine fröhliche Frau. Sie lachte und tanzte gern, liebte ihren kleinen Sohn (7) über alles. Jetzt wurde sie erschossen – aus Eifersucht hingerichtet von ihrem Ex-Freund.

    Aysin T. († 33) lacht, tanzt ausgelassen auf einer Feier. Jetzt ist sie tot. Und ihr 7-jähriger Sohn muss ohne seine Mutter aufwachsen
    DAS KIND MUSSTE ALLES MITANSEHEN!

    Abends an der Glashüttenstraße auf St. Pauli. Aysin T. (33) trifft sich zu einer letzten Aussprache mit Ali U. (36). Sie trinken gemeinsam, vermutlich gibt es mal wieder Streit.

    Plötzlich richtet Ali U. (36) seine Waffe auf seine Ex-Lebensgefährtin und schießt ihr mehrmals in den Oberkörper. Nach den Schüssen ruft Ali U. selbst bei der Polizei an, wird kurz darauf in der Wohnung festgenommen (BILD berichtete). An die Schüsse kann er sich angeblich nicht mehr erinnern.

    Die Notärztin kämpft eine Stunde lang um das Leben der schwerstverletzten Frau. Ohne Erfolg! Aysin T. verblutet qualvoll. Ihr Sohn Dogany musste alles mit ansehen.

    Das Blut-Drama ist das Ende einer traurigen Liebe!

    Der Bruder (39) des Opfers sagt: „Sie haben sich vor neun Jahren kennengelernt. Die Beziehung war von Anfang an eine Tyrannei. Er sagte immer, ich bin der Mann, es gelten meine Gesetze. Es war unerträglich für meine Schwester. Der Junge durfte nie Kind sein. Wenn er laut oder dreckig war, gab es Schläge.“

    Polizisten führen
    den Täter
    Ali U. ab
    Der Sohn des Opfers
    wird im Peterwagen
    mitgenommen
    Todesschütze
    Ali U. – er war der
    Polizei bereits bekannt

    Im Oktober trennt sich das Paar endlich. Doch der Terror hört nicht auf. Der Bruder: „Er hat ihr mit dem Tod gedroht. Sie war ein so lebensfroher, liebevoller und hilfsbereiter Mensch. Und sie war eine tolle Mutter.“

    Vor einem Monat kommt es wieder zu einem schrecklichen Vorfall: „Im Februar hat er meiner Schwester mit einem Messer im Hausflur aufgelauert, drängte sie in die Wohnung, zerrte sie an den Haaren durch den Flur. Dann schmiss er sie zu Boden, hielt ihr die Klinge an den Hals. Dann quälte und verprügelte er sie rund fünf Stunden lang. Schließlich sagte er, ich werde dich sowieso umbringen, aber nicht heute.“

    Nach diesem Übergriff verbot das Amtsgericht Hamburg dem Mann, sich seiner Ex-Lebensgefährtin und dem Sohn zu nähern. Er hielt sich nur sieben Wochen an dieses Verbot. Dann wurde er zum Killer.

    Bruder klagt an
    Warum habt ihr meiner
    Schwester nicht geholfen?
    Hätte das Familiendrama in der Glashüttenstraße verhindert werden können? Ahmed T. (39), der Bruder des Opfers, erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei. mehr …Hinrichtungsdrama
    Sie kniete im Blut, aber
    konnte die Frau nicht retten
    Eine Stunde lang kämpfte diese tapfere Medizinerin um das Leben von Aysin T. Trotzdem erlag die junge Mutter schließlich ihren Verletzungen. mehr …Erschreckend!
    Immer mehr Verbrechen mit Schusswaffen
    Schon wieder eine Gewalttat mit einer Schusswaffe, das vierte Verbrechen mit Revolvern und Pistolen in zwei Wochen: Hamburg brutal! Woher kommen die Waffen? mehr …

  20. Transatlantic conservative meint, Zensur des (antisemitischen etc.) Drecks müsste auch Verbot der Mohammed-Karikaturen bedeuten – ein kleiner Irrtum mit grossen Folgen.
    Faschistische Gewaltpropaganda, wie sie nicht nur von solchen (antisemitischen etc. und sexualrassistischen) Dreckstücken mit den besonders im Milieu des linken Proletkults hochgeschätzten Brutalovisagen betrieben wird, die migrant&co so anheimeln scheinen, sondern wie sie in grossem Stil der Islam selbst darstellt, ist etwas ganz anderes als dessen aufklärerische Verspottung.
    TC verwechselt die Propaganda der Gewalt mit dem Protest dagegen, etwa in Form von Satiren oder Karikaturen. Vielleicht möchte man auch antisemitische Hasspropaganda nicht gesetzlich verboten wissen – welche Wahrheit bitte bringt sie ans Licht? Aus einem Verbot von Volksverhetzung (das auf den Koran voll zutreffen würde) folgt mitnichten, dass dann auch die Karikatur der Gewaltpropaganda zu zensurieren wäre. Das Gegenteil ist richtig.

  21. @18 migrant:

    „Der Unterschied ist, daß die Gewalt damals GEÄCHTET war und alle -bis auf extrem wenige Ausnahmen- sich darin einig waren.“

    und bushido und co propagieren mit ihren liedern die gewalt. bin a nunmal auch nicht so für zensur, und wo etwas in wie hier liedern, (bushidos lieder sind teilweise künstlerisch und nicht schlecht produziert) die realität widerspiegelt ist eine zensur vieleicht auch nicht sinnvoll. allerdings sollte man überlegen inwieweit diese lieder nur widerspiegeln oder ob sie nicht viel mehr zur gewalt motivieren und diese legitimieren. sollte dem so sein, wäre eine zensur solcher werke denkbar und evtl. berechtigt. was würde man damit den kleinkindern schon vorenthalten? wer würde sagen, das ein 10-jähriger in seiner freiheit und entwicklung und meinungsbildung beeinträchtigt würde, wenn er auf die messages von bushido verzichten müsste? also, bushido und auch andere die teilweise wesentlich krassere texte haben, dafür nicht so verbreitet wie mr. sonnenbank könnten ruhig auf den index. das hat nur noch wenig mit meinungsfreiheit zu tun.

  22. Die Bushido-Teste, die kein Problem sein sollen (nicht „das Problem“ wie es immer heisst, wenn man seine Erscheinungsformen von ihm abspalten will), sind gar nichts anderes als die mohammedanische Kulturverrohung, in einem ihrer Exemplare verkörpert – sie sind wie auch dieser Prototyp notabene linker Gewaltverherrlichung, ein Teil davon. Die Rohlingsvisage ist eines der vielen Gesichter einer globalen Verrohung, wie sie in der Schweiz übrigens noch nicht so bekannt war wie etwa in Deutschland, das da schon etwas weiter fortgeschritten ist. Diese Fressen sind dort noch nicht so heimisch, wie die berechtigten Reaktionen des Widerwillens zeigen.
    Erinnert mich an den Import der linken Schlägertrupps aus dem Norden, die den Bundesplatz in Bern verwüsteten. Bushido mag die Lachnummer sein, wie freebird sagt, aber die Gewaltexzesse sind der Ernstfall dazu. Links-islamische Gewaltglobalisierung. Das marschiert jetzt zusammen. Auch akademisch.
    Denn gerade die linke Sozialwissenschaftler-Klientel ist ganz gefesselt von diesen Typen. Fragen sie nur Herrn Gegenbühl. Ein „Experte“.

  23. @migrant u.ä. Bei links war die Gewalt noch nie geächtet, Blödsinn. Diese Typen waren immer hoch angesehen und sind es noch. Die anderen sind doch die Spiesser, na?

    Die Gewaltfaszination der Linken, der von der 68er Täterschutzjustiz in die juristische Tat umgesetzt wird (kein Schutz bedrohter Opfer, wissentliche Auslieferung der Bedrohten an die Täter) wie auch dieser grauenhafte Fall belegt, den True7 berichtet, hat auch den Boden der islamischen Kulturverrohung bereitet. Es ist nur die Fortsetzung der linken „politischen“ Gewaltverherrlichung mit den Mitteln der sog. Religion.
    Den Widerwillen gegen diese Primitivlinge als „Neid“ vou „Akademikern“ (u.drgl. Unsinn) zu verunglimpfen, zeugt wie mir scheint von arg ressentimentverzerrter Perspektive. Wem soll denn das weh tun? Sind es doch gerade linke Akademiker, die solche Typen verniedlichen, rundum „verstehen“ und immer erklären, warum sie gar nicht so sind, wie sie sind, nur „die Gesellschaft“ hat sie so gemacht usw. Wogegen richtet sich das Ressentiment? Gegen die blogger, die die transatlantische Überlegenheit über alle andern nicht so recht erkennen können?

    Es gibt immer noch einen kleinen Unterschied zwischen islamischer Gewaltpropaganda und dem Einspruch dagegen bzw. Aufklärung darüber, genannt Islamkritik. s.o. Freiheit für die Mohammed-Karikaturen rechtfertigt noch lange keine freie Hand für die Gewaltkultur. Die Praxis der Zensur – auch in der Schweiz – schützt den islamischen Religionsterror (die antijüdische und geschlechtsrassistische Hetze- und Gewaltpraxis) und kriminalisiert die Islamkritik. Aber die scheint ja nicht bei allen so hoch im Kurs zu stehen.
    Es gibt immer noch einen kleinen Unterschied zwischen islamischer Gewaltpropaganda und dem Einspruch dagegen bzw. Aufklärung darüber, genannt Islamkritik.

    Die berechtigte Forderung nach Freiheit für die Mohammed-Karikaturen rechtfertigt noch lange keine freie Hand für die Gewaltkultur. Die Praxis der Zensur – auch in der Schweiz – schützt den islamischen Religionsterror (die antijüdische und geschlechtsrassistische Hetze- und Gewaltpraxis) und kriminalisiert die Islamkritik. Aber die scheint ja nicht bei allen so hoch im Kurs zu stehen.

  24. @
    #27 bluecaps (28. Mrz 2008 10:22)
    #28 freespirit (28. Mrz 2008 10:24)
    #29 nebelhorn (28. Mrz 2008 10:33) :

    Ich widerspreche nicht völlig, aber „Zensur“ (ist es nicht sogar so, daß es OFFIZIELL in D scheinheiligerweise angeblich gar keine Zensur gibt? ich meine mal sowas gehört zu haben… Argumentation war in etwa: „Zensur gibt es nur in Diktaturen, nicht in Demokratien“) und angeblicher „Jugendschutz“ sind ähnlich suspekt wie „Verfassungsschutz“ in einem Land, in dem es überhaupt keine Verfassung gibt, sondern nur ein PROVISORIUM, das sich Grundgesetz nennt und das sich explizit in der Präambel von einer Verfassung abgrenzt.

    Ich gebe zu, dass es vielleicht tatsächlich nicht völlig ohne Jugendschutz geht. Aber für VOLLJÄHRIGE, MÜNDIGE Bürger darf es in einem freien, demokratischen Land eigentlich explizit KEINE Zensur geben. Wenn etwas zensur-ARTIGES ausnahmsweise(!) erlaubt sein sollte, dann vielleicht gerade noch im sog. Jugendschutz. Diesem angeblichen „Jugendschutz“ stehe ich aber auch ziemlich kritisch gegenüber, da diesen eigentlich die ELTERN übernehmen sollten und nicht der Staat. Und ganz wichtig beim „Jugendschutz“ wäre die Differenzierung zum „Kinderschutz“. Einen 16-jährigen kann man nicht wie ein Kleinkind behandeln…

    Also wenn ich es mir nochmal recht überlege: Jegliche Zensur hat in einem freien Land NICHTS verloren. Wer soll denn auch das Recht haben, den Zensor zu spielen? Jemand, der den anderen Erwachsenen „überlegen“ ist, soll dann dem Rest vorschreiben dürfen, was die lesen/sehen/hören dürfen und was nicht? Das kann es ja wohl nicht sein!

    Jugendschutz ist dann allerdings vielleicht etwas anderes, wobei durchaus auch nichts Ungefährliches…. wehret den Anfängen!

  25. Bushido – das ist doch der Typ, der mit Steinmeier und Sarkozy diesen dämlichen Dhimmi-„Integrations“-Rap geplärrt hat: „Deutschla-ha-hand…“ Widerlich!

  26. grundsätzlich wie gesagt eher gegen zensur und pro bürger-rechte, freiheiten etc. und es ist sicher richtig, das eltern primär für ihre kinder verantwortlich sind. allerdings macht man es sich etwas einfach, wenn man sagt (wie bushido in einem seiner lieder) „es sind doch eure kinder“ ist schon auch ne frechheit. wie sollen die eltern ihren kindern anständige werte vermitteln, wenn diese in schule, auf der straße, im fernsehen und der gesellschaft überhaupt das gegenteil davon sehen und erleben wie menschenverachtende typen wie bushido eben damit recht erfolgreich fahren. insofern ist es auch nicht nur das elternhaus was ein kind prägt, es sei denn man würde privat unterrichten, die fenster vernageln, fernseher raus, kind zuhause 24 stunden, aber wer will das schon. und wer das recht haben soll, zensur zu betreiben, nun ich würde sagen das wäre der staat. zwar kann man wirklich momentan nicht sagen das die staatl repräsentanten irgendwie was drauf hätten und idealerweise gäbe ich dir recht, das zensur halt nicht der hammer ist und in einer gebildeten gesellschaft eher nicht wünschenswert ist, aber um bei der realität zu bleiben, 2008 und dann noch in deutschland. man braucht sich nur umzusehen, harz4 gestalten die nachmittagstalkshows kucken und sich vollfressen, denen kann man ruhig auch mal sagen was sie nicht sehen sollen, oder?! vieleicht halt in der traurigen situation wie sie hier und jetzt in D ist. außerdem schätze ich einen großteil der deutschen so ein, das sie sich gerne von staatlicher seite (eben von „vorgesetzten“) ein bisschen was vorschreiben lassen.

  27. Hass-Rapper, wie dieser aggressive Hetzer „Bushido“, gehören des Landes verwiesen!

    Ich warte nur noch, wann das Horst-Wessel-Lied als Rap erscheint!

  28. oder eine tolle idee ;): keine zensur, bzw eingeschränkt, videos etc von dergleichen gestalten erst ab 2 00 uhr nachts, keine erlaubniss werbung zu machen für nachweisbar gewaltverherlichende produkte und von unternehmen die damit geld verdienen 35% der einnahmen daran als abgabe für opfer von gewalt oder andere gemeinnützige zwecke.

  29. @chorleiter: der typ mit dem steinmeier peinlicherweise den „integrationssong“ geträllert hat („deutschlaaaaand, warum verschließt du dich“!!!) ist der in berlin sich aufhaltende muhabat, angeblich sympathisant der faschistischen grauen wölfe.

    PS: schröder war ja als kanzler nicht der hit, aber man sollte ihm zugute halten, das er so lächerliche und stillose aktionen wie steinmeier bei diesem lied nicht gerissen hat. muss man sich mal vorstellen, das derselbe man tatsächlich kanzler-ambitionen hat. wer würde so einen menschen wählen, der sich scheinbar für kaum was zu schade ist.

  30. Ist das Schmutz auf seinem Hals, oder zeigt das die Soll-Bruchstelle an?

    Auch immer wieder schön diese Aktion eines Deutschen wie aus dem Bilderbuch: http://www.abendblatt.de/daten/2008/03/28/863018.html
    Es kann sich nur um eine Versloungsaktion handeln. Wie oft kann man das Wort „ein Deutscher“ in so ein paar Sätzen unterbringen. Herrgott schmeiss Hirn!

  31. Der sieht stets eh so aus, als stünde er nicht nur mit einem Bein im Knast…was für eine Sch**ße uns wir mit diesem Pack eingefangen haben, wie eine normale Krankheit wird man es wohl nicht mehr los…

  32. http://www.youtube.com/watch?v=stHZdC2oFJQ

    29 Jahre, wohnt neben seiner Mami, wohnt mit nem Mann zusammen… 😀 Ob irgendeinem seiner SCHWULENhassenden kleinen Ghettogangsterfans irgendwas daran auffällt?!:D Ich meine wer selbst im Ausland CDs verkauft muß doch mit niemandem zusammen wohnen, oder etwa nicht?

  33. Hmm, Bushido nur für Erwachsene?

    HMMMMM – irgendwie kommt mir da eine Idee:

    Mohammed nur für Erwachsene! – weil, nicht jugendfrei!

    Koran darf nur von über 18 jährigen gelesen werden – nicht frei im Handel erhältlich – jeder, der ihn ersteht muss einen Altersachweis führen und seine persönalien werden registriert.
    WIR müssen die Jugend schützen!

  34. Klobürsten wie dieser Bullshitto entsorgen sich zum Glück ja meißtens selbst. Die liegen nach einem selbstgesetzten goldenen Schuß auf irgendeinem Misthaufen und verrecken.
    Und das ist gut so, wie mal einer unserer Politiker zu sagen pflegte.

  35. „41 Zagreus Du hast völlig recht – nur: wer stellt einen Antrag bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften? Wenn ich richtig informiert bin, dürfen das nur amtliche Stellen, z.B. Jugendämter tun. Du und ich als Otto-Normalverbraucher haben leider keine Möglichkeit.
    Wenn das falsch ist, bin ich für Richtigstellungen dankbar!

  36. Mein Opa hätte für solch nen Zeitgenossen bestimmt ne blitzsaubere Lösung. Hinterhofmauer und K98 Karabiner.

    Leeeeeeeeeeeeeeegt an! Feuer !!!!!

  37. #39 harhar234
    A propro Schwule: Herr Beck hat ein Problem, wie üblich aber nur auf einem Auge, da ja nichts ein darf was nicht sein soll …

    Ansich müsste man nun alles dran setzen der zweiten grünen Pest daraus nen Rassismusstrick zu drehen, schließlich habe ich noch keinen Grünlichen sich so gegen hiesige Muselmännchen aussprechen sehen(Wäre mir zumindest entgangen). Die Frage wäre dann warum Grüne mit einem mal jamaikanische Neger bekämpfen aber sonst(rischtisch mutisch) die Finger davon lassen wenn es Muselmännchen sind die sich in Deutschland(nichtnur) verbal wie ne Wildsau aufführen.

  38. Achso,

    wollt noch eines sagen

    Buschido deiser alte Clown
    Der war diese Woch bei Kerner im ZDF eingeladen. Der hat knapp 55 mal die Wortphrase :Und so) gebraucht….

    Meine Fresse war der peinlich

    Ich würde dem mal gerne Zeigen was passiert wenn eine Faus von nem 52cm Oberarm beschleunigt in seine Hackfresse einschlägt. Dann kann der Glatt die Mondscheinserenade oder LaLeLu aller neu komponieren v:-)

  39. Wenn Bushido nicht mehr síngen darf wird aber Frau Ahmedinschad-Calmy Rey ganz traurig sein, das dieser Mann nicht mehr sein Jugendtrauma (wieso tritt mir keiner mal richtig wohin?) in die Welt rotzen darf.

  40. #48 smg_getriebe (28. Mrz 2008 17:26)

    . . . habe dabei bemerkt dass er auf die bezeichnung:

    „deutscher mit migrationshintergrund“

    anspringt wie ein gut vorgeglühter diesel.

    das können die borat´s anscheinend nicht leiden!

    die also immer schön als mihigru-deutsche bezeichnen.

    im übrigen leidet der „mit an sicherheit grenzender warscheinlichkeit“ an einer, vermutlich durch die nicht kompatieblen gene seiner erzeuger verursachten, persönlichkeitsspaltung welches in der unberechenbarkeit und der nur mühsam unterdrückten arroganten überheblichkeit sowie masslosen ungeduld deutlich wurde.

    seine körpersprache offenbarte doch einiges.

  41. Neben der umvolkung werden seit jahrzehnten generationen von kindern und jugendlichen an leib und seele zerstört: Durch sex and drugs and rock’n roll, der inzwischen ersetzt wurde durch bushido und anderes menschen-, besonders frauenverachtendes, primitivnaturengeschrei!

    Der plan „Deutschland muss vernichtet werden“, der seit über sechs jahrzehnten durch unsere feinde mit hilfe unserer volksverräter konsequent durchgesetzt wird.

    Keinesfalls
    Theo Retisch

  42. Und im Hintergrund reiben sich geist- und gewissenlose „Musikmanager“ die Hände und zocken die dummen, anfälligen Ghettokleingangsta-Nachahmer mit dieser künstlichen Berlin-Aggro-Assi-Scheiße wie Bushido, Sido, Fler und wie sie sonst noch alle heißen, ab.

    Die dummen, kleinen Wi..ser beten diese gewaltverherrlichende Texte inbrünstig nach. Und die Haßbotschaften dieser „Aggro“-Rapper brennen sich in deren verkommenen Hirnen ein.

Comments are closed.