faust_200.jpgWenn man Zeuge von Bemühungen wird, einen Landsmann durch Herumspringen auf seinem Kopf kulturell zu bereichern, ist von falsch verstandener Zivilcourage durch Einmischung dringend abzuraten. Das empfiehlt der Linzer Leiter der polizeilichen Sicherheitsabteilung und damit die Bürger besser verstehen, was gemeint ist, machen seine Polizeibeamten gleich mal vor, wie richtig verstandene Zivilcourage aussieht.

Aus den oberösterreichischen Nachrichten:

Ihrem Ruf als Freund und Helfer wurden Linzer Polizisten in der Vorwoche nicht gerecht: Als ein Bursch von einem Ausländer auf offener Straße brutal zusammengeschlagen wurde, tat ein Polizisten-Duo in der Nähe so, als ob es nichts gesehen und gehört hätte.

„Ich bin noch total außer mir“, schildert eine Linzer Autofahrerin den OÖN den unglaublichen Vorfall, bei dem sie und ihre 13-jährige Tochter Augenzeugen wurden. „Es war wie im Film: Aus einem Auto in der Humboldtstraße springt plötzlich ein Mann heraus und beginnt wie von Sinnen auf einen anderen einzuprügeln. Mit den Füßen trampelt er auf den bereits auf dem Boden Liegenden hin“, beschreibt die geschockte Frau, „in meiner Panik hab ich eine Minute lang dauergehupt. Das Allerärgste aber war, dass sich ganz in der Nähe ein Polizist und eine Polizistin befunden und beide so getan haben, als ob sie weder von der Attacke noch von meinem Gehupe etwas mitbekommen hätten. Wozu haben wir die Polizei, wenn sie dann wegschaut anstatt einzuschreiten?“

Erwin Fuchs„Die Polizei hat völlig richtig gehandelt“, hält Erwin Fuchs (Foto l.), Leiter der sicherheits- und kriminalpolizeilichen Abteilung, den Anschuldigungen entgegen, „ursprünglich war von einer Messerstecherei die Rede. Die beiden Beamten haben deswegen auf die alarmierte Verstärkung gewartet. In so einem Fall als einzelner Polizist dazwischen zu gehen, ist aus taktischen Gründen nicht ratsam und wirkt auch nicht deeskalierend.“ In noch dramatischeren Fällen würde sogar die Cobra-Einsatzgruppe nachalarmiert.

Einmischen nicht ratsam

„Die Lage war schließlich weit weniger dramatisch, als es zunächst den Anschein gehabt haben mag“, sagt Fuchs, „ein ausländischer Vater hatte einen Burschen, der seine Tochter bedrängt haben soll, geschlagen. Es wurde dabei aber niemand verletzt.“

Hätte der Mann auf seinen Gegner tatsächlich eingestochen, hätte ein Polizist natürlich die Möglichkeit, weitere Angriffe mit Androhung des Waffengebrauchs zu verhindern, betont Fuchs.

Von einem Einmischen Unbeteiligter aus falsch verstandener Zivilcourage rät Fuchs in jedem Fall dringend ab.

» Email an Erwin Fuchs: praesidial.linz@aon.at

image_pdfimage_print

 

166 KOMMENTARE

  1. Ich könnte kotzen wenn ich sowas lese.
    Wozu haben Polizisten ihre Dienstwaffe?
    Na,der Tag fängt ja gut an. Werde zur Beruhigung erstmal ein paar PI-Aufkleber verteilen.
    Sterni

  2. also versuchter ehrenmord, weil „„ein ausländischer Vater hatte einen Burschen, der seine Tochter bedrängt haben soll, geschlagen.“

  3. Im Fall von Gesellschaften, deren politische Entscheidungsträger sich permanent genötigt sehen, den Rassismusvorwurf abzuwehren und von daher nicht befähigt sind, sich dem Thema Ausländergewalt zu stellen, verwundert es nicht, dass auch die Ordnungskräfte gegenüber dem Potenzial an Gewalt völlig überfordert sind.

  4. wozu sind solche helden eigentlich bewaffnet?
    wir können uns aber damit trösten, daß solche qualitätspolizisten anschließend mit allem nachdruck nach dem täter fahnden:
    „die polizei sucht einen mann mit einem weißen hemd, zwei armen und beinen. der täter trug einen kopf auf dem rumpf. sachdienliche hinweise nimmt jede polizeidienststelle entgegen.“

  5. Geile Sache. Die bewaffnete Polizei hat wegzuschauen, dem normalen Buerger wird das Tragen eines Spielzeugmessers verboten, er koennte ja um Himmels Willen sich wehren wollen.

  6. Zum Kotzen – aber genauso läuft es auch hier bei uns. Es wird langsam Zeit Bürgerwehren aufzustellen – die Polizei läßt uns friedliche Bevölkerung schon lange mit „brutalster, staatlich geförderter, Migrantengewalt“ alleine.

    Schönes Wochenende Euch allen! Ich hol jetzt Brötchen mit nem Schlagstock in der Tasche (leider).

  7. Die hupende Frau hat Glück gehabt. Sie hätte auch eine Anzeige wg. Ruhestörung und unerlaubte Betätigung des Signalhorns bekommen können.

    Schliesslich hätte der am Boden Ruhende, einfach aufstehen und weggehen können. Durch die andauernd gekrümmt Haltung hat er den in Rage befindlichen, erst richtig provoziert. Quasi zum Opfer gemacht !

    Ich danke der geschickt deeskalierenden Polizei.

  8. Vermutlich bekommt die Autofahrerin eine saftige Geldbuße aufgebrummt wegen Störung der öffentlichen Ordnung durch Dauerhupen.

  9. Falsch verstandene Zivilcourage?

    Oh Mann, ich hätte nicht frühstücken sollen, da kommt’s einem ja gleich wieder hoch.
    Ein Muslim darf also einen Minderjähtigen schlagen, jeder Eingriff falsche Zivilcourage.
    Ich hoffe, die zuständigen Polizisten werden wenigstens angezeigt.
    Schlagen von Schwächeren, Minderjährigen-typisch muslimisch. Der dumme Ösi darf sich ihren Töchtern nicht näheren, dafür werden reihenweise österreichische Mädels islamisiert. Zum Kotzen! Ich hoffe, der Abschaum, der den Minderjährigen geschlagen hat, wird ausgeschafft.

  10. Mit Verlaub, aber diese 2 Polizisten waren ganz feige Schweine. So etwas gehört sofort aus dem Dienst entlassen.

  11. Außerdem hat sich der Staat nicht in Familienstreitigkeiten einzumischen, denn die Familie steht unter dem besonderen Schutz des Staates. Und dass Ausländer eben andere kulturelle Gepflogenheiten und besondere Formen des Ausdrucks haben, müssen wir respektieren und tolerieren. Dass der junge Mann bei der anschließenden ärztlichen Untersuchungen wahrscheinlich Blessuren am ganzen Körper attestiert bekommen haben dürfte, ist natürlich sehr bedauerlich. Der Grund dürfte sein, dass er sich der angebotenen Diskussion entziehen wollte und dabei unglücklicherweise gestürzt ist.
    Alles in allem ein bedauerlicher Einzelfall.
    „Kein Grund zur Veranlassung!“

  12. 2 Polizisten sind nicht willens, einen MIHIGRU-Schläger ausser Gefecht zu setzen ?

    Peinlich peinlich !

    Kein Wunder, wenn die Bürger sich bewaffnen und es dann Tote gibt…danke an die feige Polizei 🙁

  13. Die beiden Polizisten haben völlig richtig gehandelt.

    An diesem Beispiel sieht man wieder, wie wichtig es ist, dass ein Rechtgeleiteter Imam mit auf Streife geht. Der hätte seinen Glaubensbrüdern empfohlen, diese kleine familiäre Szene in das Hinterzimmer des Moscheevereins zu verlegen und nicht auf öffentlicher Strasse den Dhimmis die Genugtuung zu geben, zu sehen, wie ein Muslim einem anderen unterliegt.

    Damit beschädigt man nur den Respekt vor den Anhängern Des Grossen Pädophilen Propheten.

    Im Übrigen ein gutes Beispiel, wie weit die ständige Einschüchterung schon erfolgreich ist.

    Schäuble ist auch einer, der nur noch von panischer Angst getrieben wird.

    Ach ja, ehe ich´s vergesse :

    Haben die jetzt bei der Islamkonferenz JA zum Grundgesetz gesagt? Ich finde mich in dem Papierwust nicht durch….

  14. Was für erbärmliche Flaschen.
    Haben die keine Knarre mehr?
    Oder Anweisung von oben sie unter keinen Umständen mehr zu ziehen?
    Schnell weg mit den Steuergeldern.

  15. Wahrscheinlich hat der Junge das Mädchen einfach zu lange angeguckt oder wollte ihr ein Eis spendieren-das ist doch kein Umgang für die muslimische Herrrenrasse-ein dummer Ösi!
    Die dürfen nur zahlen und kuschen, das ist aber auch alles. Ach ja.
    Und dankbar sein für die Bereicherung durch all dieser fleißigen, fröhlichen, herzlichen, freundlichen, friedlichen, toleranten Schätze, die dank Masseneniwanderung täglich aus muslimischen Ländern zu uns kommen mit der Mission im Gepäck, uns alle zu bereichern. Seht ihr den Schatz nicht, den sie alle darstellen?

  16. „Hätte der Mann auf seinen Gegner tatsächlich eingestochen, hätte ein Polizist natürlich die Möglichkeit, Bweitere Angriffe mit Androhung des Waffengebrauchs zu verhindern, betont Fuchs.“

    Na da kann das Opfer ja noch froh sein, daß es „nur“ verprügelt und dabei nicht verletzt wurde.

    Liebe Linzer Polizei, lieber Herr Fuchs, manchmal reicht auch nur ein einziger Messerstich, um jemanden zu töten. In solch einer Situation auf „weitere Angriffe“ zu warten, ist empörend.

  17. Wenn man sich mal Polizisten in Amerika anschaut und sie mit unseren vergleicht kommt einem der Kaffee hoch, dort sind es noch Respektspersonen und hier? Es gibt soviel möglichkeiten die Polizei besser auszustatten und auszubilden. Aber die kriminellen Banden können sich ja jetzt schon ungestört austoben.

  18. „…Die EU und das CKU haben Zusammenarbeitsvereinbarungen getroffen mit der Islamic Educational, Scientific and Cultural Organization, deren Zielsetzung laut dem Artikel 5a des Charters muslimische Lebens- und Denkart in der ganzen Welt zu verbreiten ist…“

    Zitat aus der „Barcelona-Deklaration“!

    Danach haben die Polizisten richtig gehandelt!
    Der Migrant hat dem Nichtmigranten Lebensweise
    und Kultur des Islams nähergebracht. Er hat also im Namen des Rechts gehandelt. Was soll das Gejammer? Ein Straftatbestand ist dann gegeben, wenn der Nichtmigrant sich weigert derartige Belehrungen anzunehemen, sprich sich gegen den Unterrichtenden zu Wehr setzt!

    Ist doch alles in Butter!

  19. #14 Alemanne55 (15. Mrz 2008 08:08)

    Mit Verlaub, aber diese 2 Polizisten waren ganz feige Schweine. So etwas gehört sofort aus dem Dienst entlassen.

    normal schon, aber die beiden handelten doch ganz konform nach „dienstanweisung“.

    deeskalation bis zum Erbrechen!

    wie bei „Demolition Man“ wo eine Handvoll Polizisten einem randalierenden Snipes nur „maximale Autorität“ mit einer festen stimme und einem „oder sonst….“ an den Kopf werfen können, was diesen MÄCHTIG beeindruckte…LOL

    aber o.g. passt auch zu unserer justiztante, die ja ebenfalls der Meinung ist, man müße den wagen wechseln, wenn die auszuhaltende Kulturbereicherung (oft doppeldeutig)auf den Magen schlägt.

    Weggucken wird also verordnet, zumindest in SOLCHEN Fällen.

    das gleicht sich dadurch aus, daß im Falle von Gespenster-nazis die man an allen ecken zu erkennen glaubt, ganz bes. hysterisch Zivilcourage und GESICHT zeigt.

  20. Das staatliche Gewaltmonopol ist für eine zivilisierte Gesellschaft essentiell. Der Staat ist aber auch verpflichtet, es zum Schutze der Bürger einzusetzen.

    Die Umstände zeigen uns, daß diese Bedingung nicht mehr erfüllt ist.

    Nach 40 Jahren neo-sozialistischen Kampfes ist die westliche Zivilisation am Ende.

    Der Staat ist der Feind seiner Bürger. Die Bürger sollten beginnen, sich zu wehren.

  21. Soso die beiden haben also auf die Verstärkung gewartet und haben schwerere Verletzungen des Opfers billigend in Kauf genommen? Das wird ein Nachspiel haben um das ich die beiden leider nicht ihre Pflicht erfüllenden Polizisten nicht beneide. Tragen die ihre Dienstwaffe nur damit sie nicht im Spind am Kommissariat vergammelt? Keine „gelinderen Mittel“ dabei gehabt um den Tobenden zu „besänftigen“? Muss ja nicht gleich ein Kopfschuss mit anschließendem Sicherungsschuss sein, oder …

    Vom Innenminister erwarte ich mir das Herr Fuchs sofort suspendiert wird.

  22. Warum die Aufregung? Nachdem in Berlin ein Scharia-Richter offiziell Dienst tut, ist es nur Recht, wenn Österreichische Beamte sich ebenfalls an das Islamische Recht halten. Das Opfer (ein ungläubiger Schweinefleischfresser) hatte Offensichtlich eine Beziehung zur Tochter des Täters, eines Muslimen. Da das natürlich vom Moslem nicht geduldet werden kann, ist es das gute Recht des Vaters, Rache zu nehmen. Alles in Ordnung, also. Allah hat außerdem entschieden, daß das Opfer (zum Glück) keine bleibenden Schäden davon trägt. So ist dann jeder zufrieden.

  23. Ich muß die Polizisten in Schutz nehmen.
    Vielleicht haben die beiden schon ihr Pensum erfüllt. Was ist, wenn sie schon 20 – 30 Knöllchen verteilt haben, oder sogar einen schwer krimminellen Österreicher erwischt haben, der sein Kleinwagen tiefergelegt hat? Es ist durchaus möglich, daß sie konzentriert einen Verdächtigen beobachtet haben, der gerade eine Spraydose gekauft hat. Dieser mutmaßlich Rechtsradikaler könnte damit Haßparolen an die Wand schmieren. Vielleicht haben sie ihn sogar vorsorglich kontrolliert und in seinem Ausweis unter Geburtsort Braunau steht. Dann sind ganz andere Prioritäten zu setzen. Das muß man verstehen.
    >Zynismus aus<

  24. Eins ist jedenfalls klar: im umgekehrten Fall, d.h., wenn eine Glatze einen Ausländer verprügelt hätte, wären die beiden Polizisten wegen unterlassener Hilfeleistung dran.

  25. Ich frage mich, ob sich diese ‚Polizisten‘ und deren Führungsebene nicht wenigstens ein bischen schäbig vorkommen? Kann man danach noch ruhigen Gewissens in den Spiegel schauen?

  26. „Die Polizei hat völlig richtig gehandelt“, hält Erwin Fuchs (Foto l.), Leiter der sicherheits- und kriminalpolizeilichen Abteilung, den Anschuldigungen entgegen, „ursprünglich war von einer Messerstecherei die Rede. Die beiden Beamten haben deswegen auf die alarmierte Verstärkung gewartet. In so einem Fall als einzelner Polizist dazwischen zu gehen, ist aus taktischen Gründen nicht ratsam und wirkt auch nicht deeskalierend.“

    Herr Feigling Fuchs, es waren doch aber 2 Beamte und nur 1 Täter!
    Haben die denn in Linz keine Waffen dabei?

    In noch dramatischeren Fällen würde sogar die Cobra-Einsatzgruppe nachalarmiert.

    Achso, das sind dann richtige Polizisten, was?
    Würde, hätte, könnte…ja dann wäre es wahrscheinlich zu spät gewesen, wenn man den „Messerstecher“ erst mal in Ruhe seine kultürbereichernden Argumente ziehen lässt!

    Einmischen nicht ratsam

    „Die Lage war schließlich weit weniger dramatisch, als es zunächst den Anschein gehabt haben mag“, sagt Fuchs, „ein ausländischer Vater hatte einen Burschen, der seine Tochter bedrängt haben soll, geschlagen. Es wurde dabei aber niemand verletzt.“

    Achso, eine Ehrenangelegenheit also! Naja, da hätte der MiHiGru ja getrost noch etwas weiter gehen können und man darf froh sein, dass er nicht auf sein Recht, den Burschen zu töten, bestanden hat!

    Hätte der Mann auf seinen Gegner tatsächlich eingestochen, hätte ein Polizist natürlich die Möglichkeit, weitere Angriffe mit Androhung des Waffengebrauchs zu verhindern, betont Fuchs.

    So aber haben sie in Ruhe weggeschaut, die Helden! Aber wer wegschaut, sieht auch nicht, wenn das Messer gezückt wird!
    Und ausserdem, hätte der Hund nicht hingeschi..en, hätte er den Hasen gekriegt!
    Hat er aber nicht, sondern nur auf den Burschen eingeschlagen und getreten.
    Das dürfen MiHiGrus, zumal, wenn es sich nur um „Scheiss-Linzer“ handelt!

    Von einem Einmischen Unbeteiligter aus falsch verstandener Zivilcourage rät Fuchs in jedem Fall dringend ab.

    Wieso?
    Weil Einheimische vielleicht couragierter als diese Hampelmänner in Faschingskostümen handeln könnten?
    Herr Fuchs, so entschuldigen Sie also schlicht und einfach Feigheit vor der Migrantengewalt? Was für ein erbärmlciher Versuch…

    Mit verachtenden Grüssen

  27. „Wenn ein Staat das Leben seiner Bürger nicht schützen kann, wird er nicht mehr lange auf deren Loyalität zählen dürfen.“

    Dr. Udo Ulfkotte, Autor des Buches „Der Krieg in unseren Städten“; S. 232

    Das gilt auch für Deutschland!

  28. Wenn ein weißer Christ die Tochter eines Muselmännchens anbaggert und der daraufhin auf den weißen Christen losgeht haben wir still zu halten, wenn ein bereicherndes Muselmännchen die Tochter eines weißen Christen bedrängt haben wir still zu halten, wenn bereichernde Muselmännchen in Bahnen rumpöbeln sollten wir das Abteil wechseln…
    Erinnert ein wenig an die alte Dame:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Rosa_Parks

    Müssen wir demnächst die Straßenseite wechseln wenn uns bereichernde Muselmännchen entgegen kommen?!

  29. Einen Staat der seine Bürger nicht mehr beschützen will, braucht der Souverän nicht.

    Art.20(4)GG: Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

  30. @#31 CD

    Ich frage mich, ob sich diese ‘Polizisten’ und deren Führungsebene nicht wenigstens ein bischen schäbig vorkommen? Kann man danach noch ruhigen Gewissens in den Spiegel schauen?

    Angesichts der Äusserungen dieses „Leiter der polizeilichen Sicherheitsabteilung“ zweifel ich ernsthaft daran, ob der ein Gewissen hat!

    Was er auf jeden Fall hat, er hat MiHiGrus dazu ermuntert, weiter ihre primitiven Auffassungen mit Gewalt zu „lösen“.
    Denen passiert doch nichts!

    Nun mag mir doch bitte mal jemand erklären, was jemand in unserem Land macht, der uns selbst für nicht gut genug hält mit seiner Schwester oder Tochter auszugehen?
    Rafael_85

  31. Hätte der Mann auf seinen Gegner tatsächlich eingestochen, hätte ein Polizist natürlich die Möglichkeit, weitere Angriffe mit Androhung des Waffengebrauchs zu verhindern, betont Fuchs.

    Ach wie schön. Wenn der eine also schon ein Messer zwischen den Rippen hat, dann wird von seiten der Polizei gedroht? Nutz mir ja sehr viel wenn mir der Kerl schon ein Messer in die Leber gestochen hat und ich bereits wie ein Schwein blute. Das erinnert mich an meinen Psychologielehrer an der Schule „Ruhe bitte, sonst muss ich euch um Ruhe bitten“. Gebracht hat’s nichts, wir waren trotzdem laut. Da lobe ich mir doch amerikanische Polizisten.

    Ach übrigens… Linz… dort verbrachte doch klein Adolf sehr viel Zeit. Braunau am Inn ist ja nicht so weit davon entfernt.

    Die Oberösterreicher sagen ja auch: in Linz da stinkts.

  32. #35 ahead (15. Mrz 2008 09:29)

    Müssen wir demnächst die Straßenseite wechseln wenn uns bereichernde Muselmännchen entgegen kommen?!

    Aber selbstverständlich. Für den Rechtgeleiteten ist Folgendes genauso bindend wie alle anderen Befehle des Grossen Pädophilen Propheten, des Vorbildes aller Vorbilder!

    Sahih Muslim : 26.5389

    Abu Huraira reported Allah’s Messenger (may peace be upon him) as saying: Do not greet the Jews and the Christians before they greet you and when you meet any one of them on the roads force him to go to the narrowest part of it .

    (Auf eine Übersetzung habe ich jetzt mal verzichtet…)

  33. Der prügelnde Museldaddy hat gelernt: Die Polizei ist schwach und sieht weg. Dhimmis klatschen macht Spaß und ist risikolos.

    Die hupende Zeugin hat gelernt: Der Staat schaut weg, also besser nicht selbst eingreifen.

    Das Opfer hat gelernt: Niemals eine Muslimin ansprechen, gibt Haue und die Polizei greift nicht ein. Höchstens wenn ich mich wehre…

    Die Polizisten haben gelernt: Feigheit spart Protokollarbeit auf der Wache und wird gelobt.

    Ein rundherum „tolles“ Ergebnis 🙁

  34. Andererseits fällt mir gerade ein, dass unsere Polizei gerade bei Autofahrern die Polizeikontrollen durchbrechen viel schiesswütiger ist. Da kann es schon mal vorkommen, dass der glohrreiche Gesetzeshüter einem solchen hinterherballert. Leider sind unserer „Bullen“ nicht gerade die besten Schützen (was mir auf dem Schiessstand immer wieder auffällt), so ist es einmal geschehen, dass ein solcher Sperrenbrecher auch beschossen wurde. Dummerweise war dort auch ein Motorradfahrer in der Nähe, der von den Kugeln getroffen wurde und an den Verletzungen gestorben ist. Das passierte vor ein paar Jahren.

    Solche dummes Herumgeballere gibt’s aber sicher mindestens einmal im Jahr.

  35. Das ist nicht zu fassen. Und was empfiehlt derselbe Mann, wenn ein Moslem gehauen wird? Auch wegsehen, oder dann ist es ein schützenswerteres Leben?

    Ich nehme diese Empfehlung des Polizisten wahr. Aber ich verstehe daraus, dass wir uns um die eigene Sicherheit bemüht sein sollten, denn die Polizei versagt immer mehr. Was für Verteidigungsmittel stehen mir als Frau zur Verfügung? Pfefferspray? Messer? Elektrodingsbums? Oder soll ich mich gleich verschleiern, damit ich niemand sexuell provoziere?
    Ich muß ehrlich sagen, nie hätte ich mir den Kopf zerbrochen, eine Waffe zu besitzen. Aber jetzt muß ich anfangen, darüber nachzudenken.

  36. Ich bin schon innerlich darauf eingestellt, dass in Linz mir alles passieren kann und nieman mir zur Hilfe kommt. Ja, ich glaube sogar, dass dieser Rat von vielen in anderen Städten beherzigt wird. Also fange ich lieber gleich an, nach Waffen zu suchen. Hier im Internet.

  37. #42 Kybeline Das ist nicht zu fassen. Und was empfiehlt derselbe Mann, wenn ein Moslem gehauen wird? Auch wegsehen, oder dann ist es ein schützenswerteres Leben?

    wegsehen würde dann als Rassismus gewertet werden. Das kann Kopf und Kragen kosten. Von daher muss die Polizei eingreifen.

  38. # 36

    Genau das zitiere ich seit 2 Tagen auch nur noch. Nachdenken darf man nicht mehr. Der Faschismus ist in Deutschland wieder zurück, diesmal unter dem Deckmantel der Religion und große Teile der Regierung kollaborieren mit ihm.

    Gut das wir ein Grundgesetz haben. Das mögen unserer Regierenden vergessen haben, aber der Bevölkerung kommt das immer mehr ins Gedächtniss zurück.

    Auch ich denke es wird langsam Zeit eine Vereinigung zum Schutz unserer Freiheitlichen Demokratischen Verfassung zu gründen, ähnlich dem SPD Reichsbanner Schwarz Rot Gold in der Weimarer Zeit.

    Der Widerstand gegen die Abschaffung unseres Rechtsstaates muss von allen Schichten unserer Bevölkerung getragen werden.

    Es wäre allerdings zur Deeskalation überlegenswert, wenn Teile (Deutsche, integrierte Ausländer) der Bevölkerung aus NRW (Ruhrgebiet), Hessen (Frankfurt) in die neuen Bundesländer umgesiedelt werden würden und in den geräumten Gebieten Moslems selbstbestimmt leben würden. (zynisch gemeint)

  39. Wenn der Staat das Gewaltmonopol hat, dann muss er es auch ausüben (auch gegen Musel natürlich). Wenn er es nicht ausübt, brauchen wir ihn nicht. Es ist wohl wichtiger, seine Bürger zu schützen als ob korrekt geparkt wird. Diese beiden Linzer Polizisten sind schlicht Feiglinge und ihr Dienstvorgesetzter jemand, den man besser nicht bezeichnet.

  40. #43 als Patriot muss ich fast Produkte der Firma Glock empfehlen. Für den gedachten Zweck, Verteidigung im Nahbereich gegen besonders leicht erregbare Kulturbereicherer würde ich zum Modell G29 10 Auto raten, da dieses aufgrund der durchschlagenden Wirkung der Munition sicher zum gewünschten Ergebnis (mannstopend) führt … 😉

  41. Herr Fuchs,
    machen Sie und Ihresgleichen bitte dringend Platz für Leute, die den Job so verstehen, wie er einstmals – vor dem Auftauchen solcher Individuen und deren Helfershelfern wie Ihnen – vorgesehen war.
    Das einzige was helfen könnte, wäre die allseitige Verweigerung, Steuern zu zahlen. Leider lässt dich das nur über einen längeren landesweiten Generalstreik realisieren. Aber so weit ist Europa leider noch nicht.

  42. @#40 vollmuffel

    Klasse formuliert!

    Es ist doch immer wieder schön, wie wir alle von unseren Kultürbereicherern, aber auch gestrengen Gesetzeshütern, dazulernen können!

    Ich kriege in letzter Zeit immer das Erbrechen, wenn ich die Fernsehpolizisten Toto und Harry sehe und wie sich’s gehört, mit echt gefährlichem, deutschen Täter!

  43. #48Wienerblut

    #43 als Patriot muss ich fast Produkte der Firma Glock empfehlen. Für den gedachten Zweck, Verteidigung im Nahbereich gegen besonders leicht erregbare Kulturbereicherer würde ich zum Modell G29 10 Auto raten, da dieses aufgrund der durchschlagenden Wirkung der Munition sicher zum gewünschten Ergebnis (mannstopend) führt … 😉

    Ich habe mein Leben lang keine Waffe besessen, heute denke ich aber auch öfter darüber nach mir sowas anzuschaffen. Trotzdem wenn Waffen in größerem Maß in Umlauf geraten dauerts auch nicht lange bis dabei auch unschuldige was abbekommen deshalb doch lieber nicht.

    Man sollte stattdessen eine Bürgerwehr gründen. Wäre ja das gleiche wie ein Sicherheitsdienst und die tragen ja auch bereits Bewaffnung. Bürgerwehren sind auch ein deutliches Zeichen an die Politik wie weit es eigentlich schon ist und das die Stillhaltezeit wirklich zunde geht.

  44. @ #38 Godzilla

    Ach übrigens… Linz… dort verbrachte doch klein Adolf sehr viel Zeit. Braunau am Inn ist ja nicht so weit davon entfernt.

    Die Oberösterreicher sagen ja auch: in Linz da stinkts.

    …tja, in Linz da weiss man noch,
    wie man sich Führern gegenüber
    zu verhalten hat. Das wäre eigentlich
    neben Köln das richtige Pflaster, um auch
    mal von Erdogan besucht zu werden.
    Denn schliesslich hat Erdogans Rücken
    bereits grosse diplomatische Erfahrung
    darin, mit den als Bundeskanzler(Inne)n
    sich wähnenden Gastgebern zu unterhalten. (…haalooooo, äh darüber müssen wir aber noch mal reden.)
    In Österreich, da werden anscheinend die (Türken) Musels noch nicht verbrannt.
    Das sollten die türkischen Zeitungen doch mal lobend erwähnen, vielleicht würde sich das
    mal positiv auf unsere Sozialhilfebelastung auswirken. Also liebe Rentnertotschläger und
    Ehrenmörder, geht nach Österreich, da liebt man euch. 🙂

  45. @Muppet
    und dieser Barcelona-Mist soll jetzt durch die „Mittelmeerunion“ vertieft werden.

    Ich habe gerade dem Touristenverein Linz mein Bedauern darüber geäußert, dass man aus Sicherheitsgründen Linz wohl meiden muss.Linz ist 2009 Kulturhauptstadt!
    http://www.linz09.at/de/kontakt.html

  46. @#52

    du kannst dir sicher sein, als Ureinwohner würdest du die geballte Gewalt des Staates zu spüren bekommen. Keine Delphintherapie, die bleibt nur Muselmördern und Vergewaltigern vorbehalten. Dich verknacken die auch schon mal für Kleinigkeiten.

  47. Wenn deutsche Polizisten ihre Waffen einsetzen dürften ohne Angst zu haben hinderher ein Verfahren am Hals zu haben, würden die auch mal couragierter einschreiten!

  48. zukünftig kann es eine wertvolle Hilfe der Polizei sein, couragierte Passanten vom Eingreifen abzuhalten. Weiterer Vorteil, nach Abschluß des Vorgangs ist man zur Tataufnahme direkt vor Ort, kann die Leiche des Ermordeten sichern und Hemd- sowie ggfs Hosenfarbe des Täters genau angeben.

  49. Immer Pfefferspray dabeihaben, für den Fall der Fälle.
    Erlaubt oder nicht; ich will in der Lage sein, mich zu wehren.

  50. Erwin Fuchs (Foto l.), Leiter der sicherheits- und kriminalpolizeilichen Abteilung

    Sowas ist Leiter einer polizeilichen Abteilung ?
    Der gehört rausgeschmissen.
    Wir sollten solche Artikel aufbewahren, falls sich mal jemand selber wehrt, können wir erklären, weshalb.

  51. Migranten mit moslemischen Hintergrund können keine Täter sein da ihnen der Koran das alles erlaubt oder gar befiehlt.

    Sie werden nur Täter wenn sie gegen das Schariarecht verstoßen. Und dies wird dann von ihren Richtern geahndet.

    Wir leben in einer Parallelgesellschaft. Nur sind nicht wir daran Schuld wie uns die Politker einreden, sondern die Migranten.

    In den letzen Jahrzehnten haben sich Millionen Migranten und deren Kindern zu deutschen Staatsbürgern entwickelt. Sehr viele davon aus Asien (vietnamesische Boatpeople, Inder), sind wirtschaftlich gut gestellt, sind qualifizierte Handwerker, Akademiker. Sie leben in unserer Kultur, mit Ihr, gestalten Sie.

    Auch die Zugehörigkeit zu einer anderen Religion (Hinduismus, Buddhismus) stehen ihnen dabei nicht im Wege.

    Wenn Deutschland also angeblich Zuwanderer braucht, was ich bezweifle, da wir in den nächsten Jahren durch Abwanderung der Großindustrie (Automobil, Elektro etc.) in die Länder des ehemaligen Ostblocks (wo der Markt der Zukunft liegt)Hunderttausende, bzw. Millionen an qualifizierten Arbeitsplätzen verlieren, dann sollten wir diesen Bedarf unter Staaten ausschreiben, deren Bevölkerung uns nicht ablehnend und feindlich gegenübersteht.

  52. Paßt zwar nicht ganz zum Thema aber meiner Meinung nach ist jedes Wort wahr…
    Du bist Deutschland

    Du heisst Ali, Mustafa, Muhabbet, Mohemmed und Serkan, dein Gott heisst Allah, ist der groesste und Mohammed ist sein Prophet. Du bist Deutschland.

    Du hast keine Ausbildung, seit Generationen lebst Du und Deine Sippe von Transferleistungen. Damit diese ueppig fliessen werden am laufenden Band Kinder produziert. Du bist Deutschland.

    Dein Onkel aus Ostanatolien hat deine 13 Jahre alte Braut nach Deutschland geschleift, sie hat nur wenig dabei gelitten, die blauen Flecke sind in wenigen Tagen verschwunden. Klar hast Du Sex mit ihr, der Prophet lebte es dir vor. Du bist Deutschland.

    Du hasst Scheiss-Deutsche, ziehst die dummen Blassnasen auf der Strasse ab, klaust ihnen Handys und Geld. Wenn sie sich wehren, dann uebst du Gewalt. Denn du bist Deutschland.

    Du fordest mit Bestimmtheit und weil die Deutschen dumm sind und Angst haben, nicht wissen was „RESCHPECKT“ ist, bekommst du was du forderst und noch viel mehr. Du bist Deutschland.

    Wenn du unverschleierte Huren begrapschst dann ist das ok. Denn dir ist das erlaubst. Du bist Deutschland.

    Lernen musstest Du nie etwas, man durfte dich nie zu etwas zwingen. Deshalb beschraenken sich deine Deutschkenntnisse auf „Isch mach disch Messer“ und „isch weiss wo dein Haus wohnt“. Aber das ist ok, denn du bist Deutschland.

    Wenn die Polizei dich doch mal erwischt und du durch einen dummen Zufall vor Gericht landest, wegen Vergewaltigung, gefaehrlicher Koerperverletzung, raeuberischer Erpessung, Totschlag oder sogar Mord… sorge dich nicht, wir haben dich lieb und dir wird nichts geschehen, schliesslich bist Du Deutschland.

  53. Ein guter Freund hat in ähnlicher Situation (es waren nur keine Polizisten in der Nähe) mit seinen Fäusten eingegriffen, um einen Migranten von einem deutlich schwächeren Opfer abzubringen.
    Irgendwann kam die Polizei… und nach ein paar Tagen auch die Vorladung für den zivilen Helfer… der prügelnde Osmane hatte ihn wg. Körperverletzung angezeigt!
    Am Ende wurde zwar nur der Prügler aus dem Morgenland (milde) verurteilt… aber sowas macht schon nachdenklich, wenn man als couragierter Bürger am Ende selbst vorm Richter steht!

  54. Hoffentlich schaut die Polizei auch weg, wenn es in Deutschland um die „Zwangsausweisung“ der Moslems geht durch die wütende Bevölkerung.
    Kann mathematisch gesehen und nach der natürlichen Gesetzmäßigkeit, nicht mehr allzulange dauernd, bei den Erfolgsmeldungen unserer Politiker.
    – Gebetsräume in Schulen für Moslems
    – 16 Milliarden Steuergelder für Integration
    – 2 Millarden o.mehr für die an die
    Palästinenser
    – Merkel ruft eine Palästinakonferenz ein
    – Extrembelastung unserer Sozialeinrichtungen
    Krankenkassen, HartzIV durch Nichtdeutsche
    – Kosten für Polizeieinsatz und Unterbringung
    krimineller Ausländer
    – Basteln an einer Mittelmeerunion
    – Kampfeinsätze in moslemischen Länder der BW

    dagegen stehen:

    – 1% Rentenerhöhung für die deutschen
    Rentner, bei einer Inflationsrate von
    2,8%
    – Bildungsdilemma (PISA) und Studiengebühren
    – keine Kindergartenpätze
    – alle 4 Min. wandert ein qualifizierter
    Deutscher aus
    – Extreme Steuerbelastung der Mittelschicht

    So, und sage mir jemand, das es Politiker gibt, die so etwas nicht sehen. Es gibt nur zwei Möglichkeiten:

    1. Entweder diese Polithasadeure sind Opfer ihre eigenen Bildungspolitik (total verblödet)

    oder

    2. Höchstkriminell, bestechlich, oder gesponsert durch die Saudi`s oder sonstige Vereinigungen.

    Bleiben da noch die Dienste wie Verfassungsschutz, BKA, Staatsschutz, Zoll und Steuerfahndung. Hätten die eine Arsch in der Hose, so kann man denen nur raten, im nächsten Umfeld und bei ihren Dienstherren mit der Arbeit anzufangen und ihren Job nicht als Beamter auf Lebenszeit zu sehen. Auch das kann in die Hose gehen.

  55. #56 Lotar
    Ja, EUROPÄISCHE Polizisten. (siehe französische Polizisten, auf die man neuerdings schieBt).
    Sie dürfen nicht einmal ungestraft Jugendliche verfolgen, die mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Polizeikontrollen rasen (häufig ohne Führerschein da minderjährig und manchmal mit geklauten Autos), ohne Angst haben zu müssen, dass man ihnen vorwirft , sie verfolgt zu haben. Grundsätzlich wird zuerst danach gefragt, ob die Polizei auch alles richtig gemacht hat.

  56. Ist denn der Linzer Leiter der polizeilichen Sicherheitsabteilung bereits suspendiert, bzw. seine sofortige Entlassung beantragt worden ?

    Ein Staat der seine Bürger nicht schützen kann „hat fertig“. Es ist dann an der Zeit für die Bürger, den Schutz der Bevölkerung selber zu organisieren.

  57. Es wäre allerdings zur Deeskalation überlegenswert, wenn Teile (Deutsche, integrierte Ausländer) der Bevölkerung aus NRW (Ruhrgebiet), Hessen (Frankfurt) in die neuen Bundesländer umgesiedelt werden würden und in den geräumten Gebieten Moslems selbstbestimmt leben würden. (zynisch gemeint)

    Umgekehrt wird ein Schuh draus. Ich könnte mich in dem Zusammenhang sogar mit der Meinung dieser KPD-Tussi anfreunden, die die Mauer zurückhaben wollte, Alle die sich nach der früheren DDR sehnen hinter die Mauer, Stasi genauso und auch jeden der unsere Verfassung aus welchen Gründen auch immer ablehnt. Die wenigen die noch in Neufünfland leben und die westlichen Werte verinnerlicht haben, dürfen natürlich in den Westen.

    #43 als Patriot muss ich fast Produkte der Firma Glock empfehlen.

    Hast du da mal nähere infos drüber, ich weiss lediglich, dass es da Vollautomaten gibt, die in der Sekunde 10Schuss und dass da einiges an den Dingern aus Plastik gemacht ist.

  58. @#63 Eurabier

    Unsere JustizministerIn Zypries empfiehlt im Falle archaisch-barbarischer Mohammedanergewalt im ÖPNV, einfach den Waggon zu wechseln!

    Damit wäre das Problem zyprienisch gelöst!

    Leider hat Frau Zypries etwas Entscheidendes an ihrem Zauberrezept vergessen, eine Kleinigkeit nur:

    Die Bösewichter können auch den Waggon wechseln.

  59. #5 schweinsleber (15. Mrz 2008 07:51) was war das gerade?
    wozu ist die pülizei denn da?
    nur zum strafzettel verteilen?

    Auch das geht in und um Linz nur unter den genannten Bedingungen. Nicht in jedem Fall wirkt Strafzettelverteilen deeskalierend. Manchmal empfiehlt es sich für die Polizei, abzuwarten und so zu tun, als ob es keine Autos gäbe. Die Verstärkung kommt dann bestimmt.

  60. Irgendwie haben diese „Gutmenschen“ wie der auf dem Bild da oben alle den gleichen Gesichtsausdruck.

    und

    „Es war wie im Film: Aus einem Auto in der Humboldtstraße springt plötzlich ein Mann heraus und beginnt wie von Sinnen auf einen anderen einzuprügeln.“

    einer ???? und dann das hier:

    „Das Allerärgste aber war, dass sich ganz in der Nähe ein Polizist und eine Polizistin befunden und beide so getan haben, als ob sie weder von der Attacke noch von meinem Gehupe etwas mitbekommen hätten.“

    Ist ja wohl das allerletzte.

    und

    Hätte der Mann auf seinen Gegner tatsächlich eingestochen, hätte ein Polizist natürlich die Möglichkeit, weitere Angriffe mit Androhung des Waffengebrauchs zu verhindern, betont Fuchs.

    na der Logik schlage ich folgendes vor:

    Neueinteilung der Polizei in 4 Gruppen:

    1. Wegschauer
    2. Gerichtsmediziner
    3. Iman Kontakt Bereichs Beamte
    4. Totengräber

  61. Auf Verstärkung warten bei 2 Polizisten und 1 Täter?

    Der Täter hätte aber auch gefährlich sein können!

  62. @#62 nachtwache

    Ein guter Freund hat in ähnlicher Situation (es waren nur keine Polizisten in der Nähe) mit seinen Fäusten eingegriffen, um einen Migranten von einem deutlich schwächeren Opfer abzubringen.
    Irgendwann kam die Polizei… und nach ein paar Tagen auch die Vorladung für den zivilen Helfer… der prügelnde Osmane hatte ihn wg. Körperverletzung angezeigt!

    Und der liebe Osmane hatte doch noch gar nicht das Antidiskriminierungsgesetz angewendet!

    Es hätte gereicht, wenn der Mohammedaner gesagt hätte: „Du hascht misch „#*~äq%§“ genannt“, dann wären die Karten der Justiz neu gemischt worden!

    Weil, das Antidiskriminierungsgesetz ist speziell gegen Deutsche geschaffen, es berechtigt jeden MiHiGru, Dich bei Gegenwehr sofort erfolgreich als Nazi zu klassifizieren!

  63. Es hätte gereicht, wenn der Mohammedaner gesagt hätte: “Du hascht misch O(@@)O genannt”, dann wären die Karten der Justiz neu gemischt worden!

  64. Man sieht da wiederum deutlich, die Polizisten sind nichts weiter als legalisierte Geldeintreiber, wenn sie Autofahrer belästigen oder friedlich schlummernde Autos bestrafen können.
    Für die sprichwörtliche Katz‘.
    Ob die drogenabhängig sind?
    Wie sonst könnte man sich diese uniformierten Roboter denn sonst erklären?

  65. der prügelnde Osmane hatte ihn wg. Körperverletzung angezeigt!
    Am Ende wurde zwar nur der Prügler aus dem Morgenland (milde) verurteilt… aber sowas macht schon nachdenklich, wenn man als couragierter Bürger am Ende selbst vorm Richter steht!

    Das erinnert mich an einen Tatort der vor vielleicht 10 Jahren mal kam, kann allerdings auch schon ne Wiederholung gewesen sein.
    Darin gings um ein Mädchen, die irgendwo in einem Hof oder einer einsamen Strasse mitm Fahrrad unterwegs war. Da wurde sie ab und zu von jemand angegrabscht. Irgendwann mal fasste sich einer der das regelmässig beobachtet hat ein HErz und gab dem Grabscher eine aufs Maul. Resultat, Gerichtsverhandlung und verurteilung wegen Körperverletzung. Nun ja die Übergriffe hörten nicht auf, der eh schon verurteilte sagte sich natürlich, bin ich blöd, dass ich nochmal dazwischen geh. Irgendwann mal kams aber zu nem tödlichen Unfall, derselbe der vorher wegen Körperverletzung wurde wieder vor Gericht gezerrt und verurteilt, diesmal wegen unterlassener Hilfeleistung.

  66. Die Feigheit scheint keine Grenzen mehr zu kennen. Das kann doch nicht so weitergehen.
    Die Polizisten muss man wegen unterlassener Hilfeleistung verklagen. Es kann nicht sein, dass sich ein Polizist bei vorliegen einer unmittelbaren Gafahr füe Leib und Leben enes Menschen dmit harausreden kann, dass er ein Sondereinsatzkommando alarmiert hat, ohne dabei auch nur ansatzweise alle ihm selbst zur Verfügung stehenden Mittel auszuschöpfen.
    Feiges Pack!

  67. #72 Koltschak (15. Mrz 2008 10:55)

    Auf Verstärkung warten bei 2 Polizisten und 1 Täter?

    Der Täter hätte aber auch gefährlich sein können!

    na und ??

    Das ist deren Job, Gefahren abzuwehren dafür sind die ausgebildet worden, (Nahkampf/Waffen handling etc.) und haben einen Eid abgelegt.

    So langsam kommt einem das vor wie eine (schlechte) Neuauflage des alten Truffaut Klassiker, nur eben als Fahrenheit 110 oder in Österreich eben Fahrenheit 133.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fahrenheit_451_%28Film%29

    In einer nicht all zu fernen Zukunft lebt eine Gesellschaft nach dem Prinzip des hedonistischen Glücksstrebens. Da Bücher als Medium sich mit Problemen und Konflikten auseinandersetzen, werden diese als unglücksstiftend angesehen. Deshalb sind in dieser Gesellschaft alle Bucherzeugnisse verboten.

    une heute:

    In der Gegenwart lebt die Gesellschaft schon annähernd nach dem Prinzip des hedonistischen Glücksstrebens.
    (basierend auf den fünf Säulen des Islams)
    Da Grund und Freiheitsrechte und das Recht auf körperliche Unversehrtheit, sich mit Problemen und Konflikten auseinandersetzen, werden diese als unglücksstiftend angesehen. Deshalb sind in dieser Gesellschaft alle Freiheiten verboten (worden).

  68. @#72 Koltschak

    Auf Verstärkung warten bei 2 Polizisten und 1 Täter?

    Der Täter hätte aber auch gefährlich sein können!

    Am schlimmsten sind aber diese brandgefährlichen Falschparker!

    Zumal es sich ja um einen Messerstecher handeln sollte, also wartete man lieber, bis dieser Fall eintritt!
    Und da das nicht geschah, gab’s auch keinen Grund einzugreifen!
    Ist doch nicht viel passiert, naja, die paar Tritte auf den bereits am Boden Liegenden müssen wir eben aushalten!

    Und Tritte auf den Kopf und in den Bauch sind ja für Leute wie Scharialuise Beck allmorgendliches Kung-Fu-Training für die 14. Kammer der Shaolin!

  69. Und Tritte auf den Kopf und in den Bauch sind ja für Leute wie Scharialuise Beck allmorgendliches Kung-Fu-Training für die 14. Kammer der Shaolin!

    Sorry, für die 37. Kammer…

  70. Mit welcher Mehrheit werden wir gewinnen?
    Die Zeit ist rum. Also lernen,Know How mitnehmen. Und irgendwo neu anfangen.
    Einfach brutal Wissen auf den Einzelnen horten.

    Für contra Argumente bin ich offen.

    Wir haben versagt!!!
    Alle!

  71. also es ist ja einfach nicht zu fassen. gehts denn noch? polizisten unbeteiligte? und ganz wichtig: ihr habt doch knarren, oder seid ihr sogar dazu zu weich, zu zweit einen einzelnen davon abzuhalten, jemanden zusammenzuschlagen? was ist das für eine polizei und was soll diese unsägliche statement von dem sprecher? ohne witz, das ist einach nur noch skandalös!

  72. Das darf doch wohl nicht wahr sein?!
    Das ist doch geradezu Aufforderung zu ungesetzlichem Handeln, nämlich eine Hilfeleistung zu unterlassen!…. und das von der Polizei.
    Wohin sind wir inzwischen geraten?
    WEenn die Polizei schon so handelt, was verlangt man dann an Zivilcourage vom Bürger? Ist es nicht so, daß man auf jeden Fall der Dumme ist, wenn man vor Gericht als Zeuge von den Anwälten der Schläger als der wahre Schuldige hingestellt wird und Richter greifen da oft aus Angst vor diesen Anwälten nicht ein.
    Die Absurditäten nehmen kein Ende.

  73. @#78 McMurphy

    Die Feigheit scheint keine Grenzen mehr zu kennen. Das kann doch nicht so weitergehen.
    Die Polizisten muss man wegen unterlassener Hilfeleistung verklagen.

    Das sollte der Geschlagene auf jeden Fall machen!
    Zeugen suchen, Anklage gegen:
    1. den Primaten und
    2. diese Feiglinge in Uniform.

    Auf keinen Fall gefallen lassen!

  74. @#83 bluecaps

    also es ist ja einfach nicht zu fassen. gehts denn noch? polizisten unbeteiligte? und ganz wichtig: ihr habt doch knarren,…

    Aber die knallen doch so laut…und man ist doch so zart besaitet.

  75. @#82 mumpitz

    zumindest mein „spezieller TR-Freund“ wurde ausgewiesen und gilt als „persona non grata“ in D-Land, (gilt zumindest solange bis die EU der Türkei beigetreten sein wird.)

    Und wenn nur jeder 10te der von solchen Typen angegriffen wird, es schafft diesen dann irgendwie aus dem Land zu bekommen ist schon viel erreicht.

    Um es gleich klar zu sagen:

    Es geht mir auch jetzt nicht um den Gemüse Ali an der Ecke wohl, aber um solche Typen wie den Krawall und Messer Hakan etc.die müssen weg ein für allemal = rolling home.

  76. Es hat keinen Sinn auf den Polizisten rumzuhacken. Wenn ich als Polizist weis, das ich Ärger mit meinen Vorgesetzten bekomme, wenn ich einen Einheimischen vor der Gewalt eines Migranten schütze, dann lasse ich das.

    Außerdem droht ihm ja noch die Blutrache wenn er einen moslemischen Straftäter in Notwehr tötet.

    Wir werden hoffentlich nicht erleben, das Polizisten und Soldaten auf uns Einheimische schießen um die moslemischen Eroberer zu verteidigen.

    Schließlich kämpft die Bundeswehr ja in Afghanistan gegen die Moslems. Und da wir dank Erdogan wissen, das es nur einen Islam gibt, können die dort ja nicht gegen islamistische Terroristen kämpfen, die es ja nicht gibt, da es nur einen Islam gibt.

    Herr Schäuble wird da wohl oft nicht verstanden. (Islamkonferenz).

    Er spielt auf Zeit. Es dauert gut 10 Jahre um aus einer Armee zur Territorialverteidigung eine flexibel einsetzbare Armee zu verwandeln. Einsatztaktiken sind ganz anders. Es wird in Deutschland so wie in Afghanistan sein…..

    Wenn sich das allerdings bei unseren moslemischen Mitbürgern herumspricht, sie vertehen was ihr Staatspräsident Herr Erdogan gesagt hat, werden sie zu den Waffen greifen oder Europa verlassen.

  77. #88 ComebAck (15. Mrz 2008 11:20)

    Um es gleich klar zu sagen:

    Es geht mir auch jetzt nicht um den Gemüse Ali an der Ecke wohl, aber um solche Typen wie den Krawall und Messer Hakan etc.die müssen weg ein für allemal = rolling home.

    Da liegt aber genau das Problem!

    Gemüse Ali hat schon vier Söhne, Messer Hakan, Handy Abzieher Erkan, Kopftreter Ali und den Physik studierenden , eine Christin heiratenden, voll integrierten Ahmed – konvertiert zu den Mormonen.

    Mit Gemüse Alis neuer zweiter Frau ist als fünftes Kind Muhammad unterwegs – auch ein Muslim. Wie wird er werden???

  78. „Die Lage war schließlich weit weniger dramatisch, als es zunächst den Anschein gehabt haben mag“, sagt Fuchs, „ein ausländischer Vater hatte einen Burschen, der seine Tochter bedrängt haben soll, geschlagen. Es wurde dabei aber niemand verletzt.“

    Das ist die erste große Frechheit. War es wirklich ein Bedrängen, oder wieder Eifersucht, weil der „Bursch“ kein Muslim war, und der Tochter dennoch gefiel. Das
    wäre im Übrigen auch mal ein Thema für die Islamkonferenz, das unsere muselmanischen
    Mitbürger mal begreifen, dass eben auch ihre Töchter und nicht nur ihre Söhne uns zukünftig „genetisch bereichern“ im Rahmen der sexuellen Selbstbestimmung.
    Ansonsten abschieben und der Tochter, sofern sie möchte, Asyl gewähren, denn ihr droht ja ein Ehrenmord.

    „Hätte der Mann auf seinen Gegner tatsächlich eingestochen, hätte ein Polizist natürlich die Möglichkeit, weitere Angriffe mit Androhung des Waffengebrauchs zu verhindern, betont Fuchs.“

    Dieser Mann hat seines Amtes enthoben zu werden. Erst muss einer erstochen werden bevor die Polizei einschreitet. Ja wo leben wir denn?! Erstens war da der Versuch einer gefährlichen bis schwere Körperverletzung (mit den Füßen gegen den Kopf eines Liegenden treten) im vollen Gange, zweitens ein hörbares Durchladen der Dienstwaffe sorgt oft schon für das ablassen eines Täters. Ansonsten sollte man wieder die „Warnschuss“ Option einführen, falls der Täter es bis dahin immer noch nicht verstanden hat.

    Ich würde gerne Herrn Fuchs hören, wenn er es gewesen wäre, der da am Boden verprügelt worden wäre.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  79. Und „Gemüse-Ali“ ist ein Muslim.
    Er wird sich niemals gegen andere Muslime stellen, befürchte ich. Seine Kinder werden muslimischen Religionsunterricht (bezahlt) bekommen. Also werden sie anfangen, sich in der Ganztagsschule über das Schwein im Teller, den Schwimmunterricht, die deutschen Tischnachbarn, die mangelnde Rücksicht während des Ramadan usw usw aufzuregen.
    Leider misstraue ich mittlerweile auch dem netten Gemüse -Ali.

  80. #79 ComebAck (15. Mrz 2008 11:06)
    […]
    une heute:

    In der Gegenwart lebt die Gesellschaft schon annähernd nach dem Prinzip des hedonistischen Glücksstrebens.
    (basierend auf den fünf Säulen des Islams)
    Da Grund und Freiheitsrechte und das Recht auf körperliche Unversehrtheit, sich mit Problemen und Konflikten auseinandersetzen, werden diese als unglücksstiftend angesehen. Deshalb sind in dieser Gesellschaft alle Freiheiten verboten (worden).

    Jetzt haben sie selbst meine Meinung über sie selbst bestättigt. Oh man …

  81. #89 Norbert Gehrig (15. Mrz 2008 11:29)

    Wir werden hoffentlich nicht erleben, das Polizisten und Soldaten auf uns Einheimische schießen um die moslemischen Eroberer zu verteidigen.

    Wer heute unter 40 Jahre ist, wird es mit Sicherheit erleben! 2050 wird in Deutschland die Mehrheit der Bevölkerung muslimisch sein. Es wird auch mit Sicherheit noch einige wenige Deutsche geben, die das gerne verhindert hätten.

    Colonistan wird bereits vor 2030 einen (deutsch..)türkischen Bürgermeister und einen türkisch dominierten Stadrat haben. Es lässt sich bereit JETZT! nicht mehr verhindern!

  82. Naja, eigentlich haben sich die Polizisten vollkommen richtig verhalten. Zählt doch die Aussage eines Dhimmi-Polizisten nicht halb soviel, wie die eines Rechtgeleiteten. Also musste man auf Verstärkung warten, damit der Rassismusvorwurf bei Tätigwerden durch mindestens 2 Hundertschaften entkräftet werden kann. Denn wie so oft gilt: Ein Täter und anschließend hunderte Zeugen für den Rechtgeleiteten. (Ironie Ende)

    Übrigens in Florida kann man schon mal einen halben Tag beim Sheriff für das Mitsingen des beliebten Songs: …“I shot the Sheriff…“ verbringen – ohne lecker Essen und TV ;).

    Da liegen Dimensionen zwischen Europa…

  83. naja, da wird es doch gleich verständlicher wenn die ausländer hier keinen respekt zeigen, wenn nicht einmal bewaffnete polizisten trauen ihnen etwas entgegensetzen.

  84. #93 inga (15. Mrz 2008 11:36)

    Und “Gemüse-Ali” ist ein Muslim.
    Er wird sich niemals gegen andere Muslime stellen, befürchte ich.

    Schon klar, nur solange sich „Gemüse-Ali“ selber an die Spielregeln hält ist der nicht auf dem Radar bzw. gehört da nicht hin.

    #91 Prosemit (15. Mrz 2008 11:33)
    Mit Gemüse Alis neuer zweiter Frau ist als fünftes Kind Muhammad unterwegs – auch ein Muslim. Wie wird er werden???

    Da bleibt die Frage.(wobei die Antwort….)

    #94 jensmander (15. Mrz 2008 11:37) Jetzt haben sie selbst meine Meinung über sie selbst bestättigt. Oh man …

    na und ??? Wayne ???
    Antwort dazu hier:

    http://piv.pivpiv.dk/

  85. Oh man, da hilft nur eins, die beiden Polizisten und den Herrn der dort oben so in die Kamera grinst, entlassen.

  86. #98 ComebAck (15. Mrz 2008 11:54)

    ja, aber wenn es sich in Europa zuspitzt, wird sich der jeder Muslim entscheiden müssen, auf welche Seite er sich stellt. Der „muslimische Gemüseverkäufer“ (sag ich mal) wird sich nicht gegen seine Leute stellen, befürchte ich. Solidarität unter Muslimen ist ein absolutes Muss.
    Wenn ich allerdings Menschen wie Frau Kelek höre, habe ich ein bisschen Hoffnung, dass sich auch einige wenige auf unsere Seite stellen werden.

  87. @Inga #100

    schon richtig was Sie sagen , wobei das natürlich schon im Zeitrahmen der abschließenden Eroberunsgmaßnahmen stattfinden wird, gegenwärtig befinden wird uns aber noch in der „Sender Gleiwitz“ (Aufbau)Phase…siehe Ludwigshafen etc. „zurückgeschossen“ wird dann wenn der Punkt erreicht ist, den Sie angesprochen haben und mit „zurück schießen“ meine ich dabei noch nicht einmal das die Einheimischen sich hier wehren/verteidigen, sondern eher sowas wie Art des „zurück Schießens“ der Rede vom 01.09.1939 nur das die dann aus Ankara und nicht aus Berlin kommen wird.

  88. ich prophezeie schon seit geraumer Zeit, dass jeder sich selbst wehren soll… Die von uns ein gesetzten und teuer bezahlten Organe schieben leider lieber Ihren Feierabend-Dienst nach Vorschrift. Also wer soll mir schneller helfen als ich selbst.
    Darauf gekommen bin ich weil jedesmal, wenn ich mich irgendwie mit Zivilcourage aufgetreten bin, die Polzeiorgane sich lieber an mich gehalten haben als an die Täter.

  89. Es ist eine Schande, wie weit es bereits in Europa gekommen ist. Der Musel hat anscheinend die Lizenz Verbrechen zu begehen.

    Über ähnliche Vorfälle in Israel hat Rabbi Meir Kahane bereits in den 70er und 80er Jahren gesprochen. Wenn man seine alten Reden hört, glaubt man es wären nicht 30 Jahre vergangen. 🙁

  90. #101 ComebAck (15. Mrz 2008 12:05)
    ja, es ist noch nicht ganz soweit.

    Die „Zurück SchieBen“ -Phase wird dann aus Ankara, Algerien, Marokko, usw usw… kommen und ganz Europa betreffen.
    Ein Fingerschnippen genügt unter Muslimen, siehe der arabische Boykott (ALLE haben boykottiert) der Pariser Buchmesse.

  91. Nicht ganz OT

    Blutrache in Disko vor Gericht

    VERDEN. Aus Blutrache soll ein 23-jähriger Kurde seinen Cousin (25) in einer Walsroder Diskothek mit sieben Messerstichen verletzt haben. Die Staatsanwaltschaft fordert wegen versuchten Totschlages vier Jahre Haft für den 23-Jährigen, für seinen mitangeklagten Bruder (21) und dessen Freund (19) sechs Monate auf Bewährung.
    Anlass der Blutrache soll die Schwester der angeklagten Brüder sein. Sie hatte vor Jahren gegen den Willen ihrer Familie einen Bruder des Opfers geheiratet. Doch die Frau war einem anderen Mann versprochen worden.
    Daraufhin habe sich die zurückgestellte Familie entschlossen, einen Ausgleich zu fordern oder Blutrache zu nehmen, sagte der Staatsanwalt. Zeugen hatten eine Familienfehde bestätigt und berichtet, dass die Zahlung von 50 000 Euro gefordert wurde. Sonst müsse ein Mensch sterben, sagte ein weiterer Zeuge vor Gericht.
    Die Brüder hätten gewusst, dass ihr Cousin in der Disko sein würde und deshalb das Messer mitgenommen. „Die 50 000 waren nicht einzutreiben, deshalb wollte man an diesem Abend ein Opfer einholen“, so der Staatsanwalt.
    Der 19-Jährige habe dem 25-Jährigen zunächst eine Flasche über den Kopf geschlagen, dann prügelten beide Brüder auf den Mann ein. Der 23-Jährige stach schließlich mit einem Messer zu.
    Das Opfer konnte mit dem Taxi flüchten. Der 25-Jährige steht nächste Woche selbst als Täter vor Gericht: In Hannover muss er sich wegen Raubes und Körperverletzung verantworten.

  92. @ #55, Jutta

    „…und dieser Barcelona-Mist soll jetzt durch die “Mittelmeerunion” vertieft werden…“

    Hier gibt es nichts zu vertiefen. Diese Union,
    die jetzt plötzlich im Gespräch ist, ist schon
    seit 1995 beschlossene Sache!!!!! Das Geplänkel um diese sog. „Mittelmeerunion“ ist nur
    politisches Theater, weil kaum jemand die wahren
    Hintergründe kennt! Auf gut Deutsch:
    Volksverarschung!!!!!!!!!!!!!

    Viel Spaß beim Lesen:

    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

  93. Ein Fingerschnippen genügt unter Muslimen, siehe der arabische Boykott (ALLE haben boykottiert) der Pariser Buchmesse.

    Hm, wer war nochmal der letzte Nobelpreisträger für Literatur der Moslem war? Ich denke mal, ob die eine Buchmesse boykottieren oder nicht, dürfte die Weltliteratur nicht spürbar beeinträchtigen.
    Zählt eigentlich dieses, Nicht ohne meine Tochter zur M-Literatur oder ist das eher westlich?

  94. #109 uli12us (15. Mrz 2008 12:44)
    Es geht ums Prinzip.
    Sie sind immer solidarisch. So wird es auch sein, wenn es um Europa geht.

    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,541460,00.html

    Libanon, Jemen,Iran, einige Autoren aus Tunesien, Marokko, Algerien, Agypten.

    „Im Mai wird Israel auch Ehrengast der Buchmesse von Turin sein. Die arabischen Länder rufen auch dafür zum Boykott auf.“

  95. #107 jensmander (15. Mrz 2008 12:34) …Jetzt wird mir so einiges klar, Sie verherrlichen die Nazizeit und haben wirklich rein garnichts aus der Geschichte gelernt. Das was Sie da schreiben ist verachtenswert.

    ach @Maderchen meinen Sie nicht das es mal Zeit FÜR SIE wäre, endlich mal die Finger von Pulvern und Tabletten zu lassen.

    Und ausser Ihnen scheint wohl jeder hier verstanden zu haben, was ich damit sage, falls nicht bitte Inga unter #105 lesen.

    Falls Ihre Birne wirklich nur einen IQ von 93 zu bieten hat, (und davon gehe ich mal sehr stark aus nach Ihrem Müll der letzten Tage) ist es für Sie natürlich ungleich schwerer, meiner Birne, mit einem mehrfach erwiesenen IQ >130<140 zu folgen.

    So und nun mal folgendes.

    Ich „verherrliche“ nicht , ich ziehe Rückschlüsse, aber das jemand wie Sie der vor däamonenbehafteter Böswilligkeit, das nicht verstehen will oder kann wundert mich nicht weiter.
    Und wenn einer was aus der Geschichte gelernt hat dann wohl eher derjenige, der welcher vor der realen Gefahr eines Kalifates warnt.

    Aber da Sie ja so offensichtlich und gerne auf Stichwörter reagieren.

    AUTOBAHN
    und dann noch dieses „Nazi“ Video LOL

    http://youtube.com/watch?v=68C-r9kSLNE

    PS: Fahrenheit 451 bzw 110/133 haben SIE nicht verstanden , wundert mich nicht weiter.

  96. #6 blackmoon (15. Mrz 2008 07:52)
    Geile Sache. Die bewaffnete Polizei hat wegzuschauen, dem normalen Buerger wird das Tragen eines Spielzeugmessers verboten, er koennte ja um Himmels Willen sich wehren wollen.
    …………………………………………

    Das Dhimmis keine Waffen tragen dürfen sollte doch aber hinlänglich bekannt sein.

  97. so einen schwachsinn hab ich noch nie gehört/gelesen. die $$ 19, 21 und 23 des sicherheitspolizeigesetzes lassen nicht zu, dass die polizei in so einem fall zuwartet und nicht sofort hilfe leistet. und was für polizisten sind das denn, die da noch wegschauen können

  98. #114 jensmander (15. Mrz 2008 13:25)

    Sehr schön Herr Mader, sehr schön, erstens ist diese Seite eine Fälschung/Verleumdung und genau das was ich unter Web Terror verstehe, und zweitens ist diese Seite schon längst bei der Staatsanwaltschaft Hagen angezeigt worden.

    Und, in der normalen Suche von Google taucht die obendrein NICHT auf, stellt sich also die Frage woher Sie wissen, daß es diesen Dreck überhaupt gibt?

    Ich sag Ihnen mal was Mader, Sie sind einer dieser Webkriminellen der an solchen Aktionen mit Fake Seiten und youtube Drohungen beteiligt ist.

    Die einzige Seite bei WordPress mit der ich zu tun habe ist diese hier.

    http://terrorhunter.wordpress.com/

    Da steht dann auch ausführlich etwas zu dem drin, was Sie hier als „meine Seite“ in Ihrem „Kommentar“ verkaufen wollen.

    btw. haben oder hatten Sie einen schwarzen Audi A8 ?? das ließe sich leicht feststellen.

    Und noch was @Mader die Leute beim AI sind um einiges professioneller, als Sie denken mögen.

    @all irgendwie scheinen die Personen die hinter solchen Aktionen stehen Schwierigkeiten bekommen zu haben, denn es wahr „trollmässig“ verhältnismäßig ruhig in der letzten Zeit.

  99. #90 Norbert Gehrig (15. Mrz 2008 11:29) Es hat keinen Sinn auf den Polizisten rumzuhacken. Wenn ich als Polizist weis, das ich Ärger mit meinen Vorgesetzten bekomme, wenn ich einen Einheimischen vor der Gewalt eines Migranten schütze, dann lasse ich das.

    Außerdem droht ihm ja noch die Blutrache wenn er einen moslemischen Straftäter in Notwehr tötet.

    Wir werden hoffentlich nicht erleben, das Polizisten und Soldaten auf uns Einheimische schießen um die moslemischen Eroberer zu verteidigen.

    da bin ich mir aber schon sicher. wozu hat die eu in ihrer verfassung den schussbefehl bei aufruhr?

    gegen die moslems? haha!

    gegen uns.

    mfg
    wien 1529

  100. Mir kommt es langsam so vor, als haben Polizisten ihre Dienstwaffe lediglich noch aus dem Grund, dass sie in einem hellem Moment ihrem eigenen jämemrlich, feigen Dasein damit ein schnelles Ende setzten können.

  101. #90 Norbert Gehrig

    Und ob es Sinn macht auf diesen Beamten rumzuhacken! Wenn er zu feige ist, seine Arbeit zu machen, soll er den Dienst quittieren oder wahlweise #120 ausüben, aber nicht weiter Steuergelder der Menschen verbrauchen, die er eigentlich schützen sollte!

  102. Und die einzurichtenden Schariagericht werden urteilen, dass der Vater freizusprechen sei, und der Bursch verurteilt wird.

    Dieser Vorfall wird wieder einige tausend Europäer davon überzeugen, dass ihre eigenen Politiker nichts taugen.

  103. @PI die #119 ist wieder einmal ein Verstoss gegen

    §2: Comments, die sich mit unsachlichem, übertrieben polemischem, verleumderischem, ehrverletzendem oder beleidigendem Verbal-Vandalismus gegen die PI-Blogger wenden und dabei geeignet sind, ein Klima allgemeiner Beschimpfung und Verunglimpfung herbeizuführen, werden von uns ebenfalls nicht geduldet.

  104. Habt ihr das nicht mitbekommen?

    Die beiden Beamten haben deswegen auf die alarmierte Verstärkung gewartet. In so einem Fall als einzelner Polizist dazwischen zu gehen, ist aus taktischen Gründen nicht ratsam…

    Nur eine Matheschwäche? 😉

  105. ein ausländischer Vater hatte einen Burschen, der seine Tochter bedrängt haben soll, geschlagen. Es wurde dabei aber niemand verletzt.

    Wie bitte?!

  106. #124 nonconformicus

    Vielleicht waren es beide auch nur halbe Portionen, bzw. es wurde die Frau schariakonform einfach nit mitgezählt. 😉

  107. )#45 Norbert Gehrig
    Was denkst Du denn warum wir in den ungebrauchten(neuen) Bundesländern weniger Ausländer haben als ihr in zBs. NRW?!
    Die fühlen sich bei uns halt nicht so wohl behütet-manchmal sind Glatzen zwar nicht beliebt,aber ein Garant für Ruhe und Frieden.Andererseits ist es schlimm wenn rechte Figuren die Aufgaben des Staates übernehmen und zwar recht erfolgreich.

  108. #126

    Das wird es wohl sein!
    😀

    Und ich wollte der Oberhalbeportion eben Kenntnisse der Elementarmathematik absprechen.
    Ich bekomme jetzt bestimmt eine Veleumdungsklage an den Hals… 😉

  109. Die Polizisten haben einfach Angst. Das ist zwar verständlich wirft aber die Frage auf wozu eine solche Polizei überhaupt nutzt.

  110. Ich denke mal die Polizisten hatte einfach die Hose voll. Pfefferspray hätte die Lage dort Sicherlich entspannt und der Angriff wäre innerhalb kürzester Zeit beendet wurden. Zum Glück sind nicht alle Polizisten so. Ich kenne Polizisten die machen ihren Job sehr gut dort ist man nicht zimperlich mit Personen die andere verprügeln oder sonstiges.

  111. Zwei BEWAFFNETE Beamte sind nicht fähig, es mit einem randalierenden Mihigru aufzunehmen?

    Ekelhaft, so ein Ausmaß an Feigheit ist beschämend. Wenn Otto-Normalsteuersklave vor der Mihigru Gewalt kapituliert, überbieten sich die verschiedenen Behörden im Fordern vieeel mehr Zivilcourage.

    Ausgerechnet für Polizisten, die als einzige noch dafür bezahlzt werden, die Bevölkerung vor Kriminellen zu beschützen, soll dies nun nicht mehr gelten?

    Einfach widerlich! zum Glück weiß ich, daß bei weitem nicht alle Polizisten solche Arbeitsverweigerer sind, wie die beiden Totalversager aus dieser traurigen Geschichte.

    Auch der offenbar vor Angst schlotternde Schreibtischtäter Erwin Fuchs ist (hoffentlich) eher Ausnahme als Regel.

    Diese drei vor Feigheit stinkenden „Deserteure“ (ein passenderes Wort fällt mir nicht ein) sind definitiv eine große Schande für das schöne Österreich!

  112. „#124 nonconformicus

    Vielleicht waren es beide auch nur halbe Portionen, bzw. es wurde die Frau schariakonform einfach nit mitgezählt..“

    Also ich bin kein Sexist, nur etwas altmodisch,
    denn ich finde Frauen sollten nicht unbedingt bei riskanten Streifengängen mitgehen.
    Also ich hatte schon Mühe mich auf kleine Blondinen in Polizeiuniformen einzustellen.
    Aber ein Muselmane nimmt die doch gar nicht ernst.
    Ausnahme: bei YouTube:“Polizistin rastet aus“

  113. Wenn ich euch so höre, dann könnte man meinen, ihr seid alle dabei gewesen. Ziemlich lächerlich wie ihr vor euren Computer hockt und das Einschreiten der Polizisten auf der Strasse versucht zu beurteilen. Es ist ja auch ziemlich leicht und verlangt auch wenig Mut oder Zivilcourage hier aus der zweiten Reihe zu werfen. Die Polizei wird nicht dafür bezahlt, sich von Idioten die Fresse polieren zu lassen. Die Typen die ihr meint sind Berufsboxer. Polizisten wollen auch gerne gesund nach Hause zu ihrer Familie kommen. Man kann keinen dazu zwingen, auch einen Polizisten nicht, seine Gesundheit für einen anderen zu riskieren. Wie gesagt, es ist mit Sicherheit keiner von euch in der Lage, sowohl die rechtlichen als auch die Tatsächlichen Möglichkeiten vor Ort zu beurteilen. Ausserdem stammt die Info aus einem Zeitungsbericht. Das sind genau die, welche eh alles so schreiben, wie es gerade die Auflagen verlangen.
    Ausserdem wurde die Ursache nicht von der Polizei gesetzt.

  114. #134 rocker

    Wenn die Polizei nicht in der Lage ist ihr Gewaltmonopol zum Schutze der Bürger einzusetzen hat sie es nicht verdient. Punkt.

    Alternativen sind Bürgerwehren, die politisch aber höcht unerwünscht sind und deshalb mit allen Mitteln torpediert werden. Vor dem Hintergrund mancher „Bewegung der Strasse“ auf linker wie auf Rechter Seite macht dies sogar Sinn.

    Die Polizei ist i.d.R. mit Tränengas, Schlagstock und für den Notfall mit einer Waffe ausgestattet, es hätte durchaus die Möglichkeit gegeben den Aggressor zumindest in Schach zu halten, damit er von dem Opfer abläßt. Nichts dergleichen ist geschehen.

    Natürlich können auch Polizisten nur das tun, was ihnen erlaubt ist. Ich sehe daher den schwarzen Peter nicht bei den Polizisten vor Ort, sondern bei denjenigen, welche die Verhaltensweisen im Einsatzfall definieren.

  115. Ja genau wie vor gut 70 Jahren auch einfach weggeschaut wurde!? Und wir werden dann auch einfach wegschauen wenn in ein paar Jährchen die Musels von den Deutschen aus dem Land geprügelt werden!

  116. Wenn in den Straßen meiner Heimat Polizisten in solchen Fällen wegschauen, dann bleibt mir als Bürger dieses Staates nichts anderes übrig, mich mit entsprechenden Abwehrmitteln zu versorgen, um mich selbst verteidigen zu können.
    Was sollte ich denn sonst tun?
    Mich zusammenschlagen lassen, weil die Herren Freunde & Helfer wegschauen?

    Wie soll man unter solchen Umständen noch ein gesetzestreuer Staatsbürger bleiben können?
    Halte ich mich an die Gesetze, wie ich es gerne möchte, müsste ich mich von den Angehörigen des „Volkes der Liebe“ und der Kulturbereicherung zusammenschlagen lassen.

    Es ist zum Kotzen.

  117. #137 Sarin

    Man selbst wird dann nur sehr schnell feststellen, wie mutig die Uniformierten auf einmal sein können, wenn man sich gegenüber Einhemischen aufspielen darf. -)

  118. #137

    Sarin, lies dir mal dazu im Internet die diversen Foren zu CS-Gas und Pfefferspray durch. Notwehr scheint in unserem Rechtsstaat ein Verbrechen zu sein. jedenfalls wird es wohl gerne so ausgelegt.

    Ich habe mich zwangsläufig gestern mal damit befassen müssen, da meine Freundin in einer Bedrohungssituation ein ziemlich bullig wirkendes A…ch mit CS-Gas niedergestreckt hat und sich dann ganz schlimme Gedanken um mögliche Konsequenzen gemacht hat.
    Wenigstens hat sie danach instinktiv das Weite gesucht.

    Jetzt glaub ich wirklich, daß das Zeug wirkt.

  119. #134 rocker

    hö, wie jetzt? natürlich kann, ja man MUSS von der polizei verlangen, dass sie ihre gesundheit für uns bürger riskiert, wofür wären die polizisten sonst da?

    ich verstehe deinen kommentar nicht….

  120. „Deeskalation“? Bist Angegriffene tot ist? ..oder bis die Verletzungen sich bis zu welchem Punkt verschlimmert haben?

  121. „Es wurde dabei aber niemand verletzt.“
    So nennt man jetzt also die Bürger… Ein „Niemand“ wurde verletzt…

  122. Vorsicht – wahrscheinlich Zeitungsente !

    Mit den Füßen trampelt er auf den bereits auf dem Boden Liegenden hin“,

    beschreibt die geschockte Frau.

    „Die Lage war schließlich weit weniger dramatisch, als es zunächst den Anschein gehabt haben mag“, sagt Fuchs, „ein ausländischer Vater hatte einen Burschen, der seine Tochter bedrängt haben soll, geschlagen. Es wurde dabei aber niemand verletzt,“

    sagt der Leiter der Krim.Pol. Abteilung.

    Ohne jetzt genauere Hintergründe zu kennen, wage ich zu behaupten:

    1. Wie ist es zu erklären, dass jemand auf einen anderen minutenlang einprügelt, dann auch noch auf den bereits am Boden liegenden herum trampelt, ohne ihn dabei zu verletzen.
    Verletzt ist nach österr. Recht bereits jemand bei leichter Hautrötung, Kopfschmerzen etc.

    2. Laut österr. Sicherheitspolizeigesetz (SPG) sind die Sicherheitsbehörden (Polizei) verpflichtet, im Sinne der Gefahrenabwehr nach § 21/2 SPG einem „gefährlichen Angriff“ ein Ende zu setzen. Sollte die anwesende Polizei dieser Verpflichtung nicht nachgekommen sein, läge ein Verstoß gegen dieses Gesetz vor und die vorgesetzte Behörde bzw. die Staatsanwaltschaft müssten, wenn diese davon Kenntnis erlangen, im Sinne des Offizialprinzips von sich aus tätig werden. Der Bericht ging schließlich durch alle Tageszeitungen.

    Was meiner Meinung nach übrig bleibt, ist eine äußerst unglückliche Stellungnahme des Abteilungsleiters bzw. wurde von der Presse wieder einmal eine Schlagzeile gegen die Polizei gefunden, was in Österreich immer mal gern angenommen wird.

  123. Wenns um die Gesundheit geht, ist sich jeder selbst der nächste und die Gesund ist auch nicht, nicht mal mit einem Beamtengehalt, zu bezahlen. Aber wenn hier einer dabei ist, der sich für Geld gern eine aufs Maul hauen lässt, dann kann er sich ja mal mit diesem Argument bei der Polizei bewerben. Soweit ich weiß, ist das aber keine Einstellungsvoraussetzung… Oder würde einer von euch sich für ein paar Euro die Fresse polieren lassen von jemanden den er nicht kennt. Macht euch keine Gedanken, dass kann der Computer nicht. Wenn alle in der „echten Welt“ so mutig wären, wie manche hier hinter ihren Rechnern, dann wäre die Welt eh in Ordnung. Wenn die Polizisten falsch gehandelt haben, wird das mit Sicherheit Konsequenzen für sie haben. Das ganze war ein Einzelfall, den die Presse benutzt hat, um die Quote mit dem „in-Thema“ zu erfüllen. Polizisten gehen jeden Tag gegen kriminelle vor und da sind auch Gewalttäter dabei. Kein Grund sich zu bewaffnen und wegen eines Zeitungsartikel loszuziehen und einen auf Sheriff zu machen. Wo kämen wir da hin, wenn jeder der glaubt die Gerechtigkeit mit Löffeln gefressen zu haben und mit jeder Menge Waffen und gefährlichen Halbwissens ausgestattet, loszieht und einen auf Rambo macht. Das ist vielleicht mal ein interessantes Thema für einen Kinoabend, aber nicht in der Realität.

  124. Hätten die beiden , mal in der Luft geschossen, ne 9*19 macht schon gut Karch. Dann wären die musels wohl abgehauen. Der Musel ist ein scheisswesen, das nur unterlegene / schwchere angreift, stösst es auf gegenwehr, von Faust bis G3. dann verpisst er sich feige

  125. Aha jetzt habe ich verstanden was dieser Trottel Erwin Fuchs gemeint hat. Wenn also irgend wo jemand totgetrampelt oder verprügelt wird soll sich die Polizei nicht einmischen. Es könnte ja sonst Probleme geben wenn die Polizei ihre Pflicht tut. Der arme Mann wollte sich doch nur seinen Frust abreagieren. Vielleicht wird Erwin Fuchs auch einmal Opfer von so einem Gewalttäter. Man soll sich dann auch in Ruhe zurückziehen und sich nicht einmischen. Als österreicher kann man sich für ein solches Arschloch nur schämen.

  126. Nicht wundern!
    Dafür sind unsere Bullen ja da! Die „erhöhte Gefahrtragungspflicht“ eines Exekutivbeamten besteht darin, sich nicht der Gefahr aussetzen zu müssen, irgendjemandem zu helfen!
    Ihre Hauptaufgabe ist NICHT der Schutz der Bevölkerung, sondern die Beschäftigung als inkassoberechtigte Büttel des Systems!
    (Ist ja auch viel einfacher, Autofahrer abzukassieren, als tollwütige Musels in die Schranken zu weisen…)
    An sich klar: Wer wird in so einem Staat schon Polizist?

    Helfen? Dafür ist die Polizei nicht da! Außerdem sind unsere Bullen ein Sozipack ersten Ranges, man sehe sich die Prsonalvertretungswahlen an. Darüber hinaus bis in die höchsten Ränge korrupt.
    Also nix Neues unter der Sonne…
    In Wien gab es vor kurzem eine idente Situation, mitten am Ring vor dem Parlament.
    Es geschieht natürlich in dem Fall nichts!
    Kein Bulle wird wegen unterlassender Hilfeleistung drangekriegt (wofür die
    Kasperln eine Glock mit sich rumtragen, ist mir eh immer schon ein Rätsel.)

    Ich warte darauf, daß die Leute das selbst in die Hand nehmen. Dann kommt so ein Kültürbereicherer an den Falschen. Dann knallt es ein paar Mal, und das war’s.

    Und es werden Zeugen da sein, die genau gesehen haben werden, wie der Täter aussah, der den Musel, der gerade einen Einheimischen kültürbereichert hat, mit 5 Schüssen zu Allah versammelt hat: Es war ein schwarzhaariger, sommersprossiger Österreicher mit Glatze, rasiert mit Vollbart. Auffallend schlank, aber eher doch so 100kg schwer. Wenn er nicht von negroidem Teint war, war er doch auffallend blass…
    Dann sucht Mal schön!

    Tatsache ist, daß die Polizei in Österreich schon immer von geradezu frappierender Unfähigkeit, Dummheit, Korruption und Minderwertigkeit war. Zum Ausgleich immer bereit, gegen die eigene Bevölkerung loszuschlagen, bei kriminellen Ausländern aber alle Augen zuzudrücken.

    Die gute Gendarmerie am Land war da ganz anders. Aber die hat man jetzt auch zu Polizisten erkläre, worüber die Gendarmen ganz glücklich sind…

  127. Zivilcourage nur, wenn das System mir erlaubt, 9 Gramm Blei beim Angreifer zerebral zu platzieren.

    Tuts aber nicht, also Beine in die Hand nehmen.

  128. Ich habe ..ansatzweise.. einmal davon gehört (sicher ein unbestätigtes Gerücht) das auch die Polizei in Österreich.. zuweilen … Dienstwaffen ausgehändigt bekommt, welche dann (wahrscheinlich rein versehentlich) Munition enthalten. Der Einsatz solch eines Projektilversendegerätes soll Zuweilen den Effekt beinhalten, das extrem ungebärdige Gewalttäter urplötzlich (niemand weiß genau warum) einen eindrücklichen Sinneswandel erfahren, und von ihrer Streitlust kuriert sind.

  129. Deeskalation?

    Ich bin sehr traurig, wie sich westliche Staaten verhalten, insbesondere die Anbiederung an den Islam ist mir suspekt.

    Es wurde ja hier schon geschrieben, dass Polizisten eigentlich nur Politessen sind.

    Jeder Parkplatzsünder kriegt das volle TS-Programm ab, während Gewaltverbrecher höchstens ‚observiert‘ werden.

    Ich empfehle übrigens einen Revolver, keine halbautomatische Waffe.

    Was bilden sich eigentlich die Politiker ein, die geschützt in ihren Villen leben, finanziert vom Steuerzahler, dem Bürger Ratschläge zu geben?

    Die BRD ist keinen Deut besser als die DDR.

  130. @#152 Mistkerl

    Aber in der DDR hatte die Polizei wenigstens noch Autorität und Rückendeckung.
    Wehe dem, der einen Polizisten angriff……

  131. Das Allerärgste aber war, dass sich ganz in der Nähe ein Polizist und eine Polizistin befunden und beide so getan haben, als ob sie weder von der Attacke noch von meinem Gehupe etwas mitbekommen hätten. Wozu haben wir die Polizei, wenn sie dann wegschaut anstatt einzuschreiten?“

    —-

    Ein Polizist und eine Polizist-In, nichts gehört und nichts gesehen – no jo, wer weiß, womit die gerade anderweitig beschäftigt waren…
    Ist doch alles menschlich, Leute – Hauptsache, es wurde keiner verletzt, sagt der Herr sicherheitspolizeiliche Abteilungsleiter. Und der muss es ja wissen.

    Armes Oberösterreich.

  132. Polizisten sind Beamte.

    Sie greifen nur zu ihren Waffen, sei es die Knarre oder der Kugelschreiber, wenn sie sich sicher sind, dass sie ihrer Karriere/Pension nicht schaden.

    Der Zweck ihres Postens ist irrelevant.

    90% aller Behörden existieren nur deshalb, um sich selber zu verwalten.

    Natürlich ist es schon tragisch, wenn ein Polizist vor einem Schusswaffengebrauch erstmal mental den Regelkatalog durchgehen muss und dann ein Schuss fällt, der wohl ins Blaue geht.

    Viele Leute haben es aber schon verstanden, dass Leute, die Waffen nicht zur Selbstverteidigung einsetzen, diese zu Verbrechen einsetzen.

    Es ist doch absolut klar und logisch, dass kriminelle Menschen Waffen für ihre Ziele anwenden, während ein nicht krimineller Mensch die Waffe als Instrument zur Selbstverteidigung hat.

    Bestraft wird der besorgte Bürger, während es dem sowieso Kriminellen egal ist.

    Kleine Messer-Türken bekommen in Hamburg eine Delphintherapie, während ein Deutscher mit einem Schweizer Offiziersmesser 90 Tagessätze bekommt, obwohl es wohl klar ist, wer die Klingen nutzt.

  133. Wegschauen?
    mir fallen da spontan ein paar andere Möglich-
    keiten ein.
    Man weiss ja nie wann man zufälliger auch
    dranglauben muss:

    Zum Beispiel:

    http://www.kravmaga.de/

    http://www.thviehmeyer.de/html/silb-_metall.html

    http://www.aermeldolch.com/

    http://www.leitermann-shop.de/ARTICLE/1342001.htm

    http://www.schuetzenlinks.de/linkliste/

    http://www.glock.com/deutsch/pistols_intro.htm

    http://www.sauer-waffen.de/index.php?id=sauer&lang=de

    http://www.smith-wesson.com/webapp/wcs/stores/servlet/CustomContentDisplay?langId=-1&storeId=10001&catalogId=10001&content=11001

    Ich lasse mich jedenfalls nicht zum Opfer
    machen.

    Da halte ich mich lieber an folgendes Zitat:

    „Hilf dir selbst, so hilft dir Gott“

    OT
    Ist in der Schweiz auch nicht besser.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/er-trat-auf-ihn-ein-als-rentner-heinz-p-schon-lange-am-boden-lag-81970

    (siehe auch Spalte „Polizei aufgeboten aber
    sie kam nicht)

    übrigens so vor 30/40 Jahren wäre die Polizei
    nicht angerufen worden. Das hätten ein paar
    Umstehende „geregelt“ ganz ohne die Hilfe
    der sogenannten Gesetzeshüter“

  134. also ganz ehrlich, wenn ich euer Piefke-Gelabere hier lese, dann bin ich schon ehrlich froh, keiner zu sein! Rumjammern und unzufrieden sein – das kennen wir doch von euren Touristenkolonien, wie man sie so findet in der Türkei usw…in diesen Tagen denken wir an die Okkupation Österreichs an Deutschland vor siebzig Jahren, wie hieß es damals landauf landab? die Juden sind an allem schuld, ja die bösen Juden… heute sinds die Immigranten, die Muslime, die Türken…wachts endlich auf, bevors zu spät ist, sonst ziehts euch warm an, mir ist jetzt schon eiskalt in dieser Welt

  135. @#156 novalis78

    So einfach ist das nun auch nicht.

    Es ist schon klar und bedenklich, wie Europa sich selbst disst, aber mitschuldig sind auch die Wähler, bzw. die Leute, die es lieben, gehasst zu werden.

    Dieses Video ist wohl bekannt, ich finde es aber sehr geil:
    http://www.youtube.com/watch?v=JVHDEYTaGjU

    Es ist einfach unerträglich, wenn die Polizei, die ja eigentlich für Recht und Ordnung sorgen sollte, nur selektiv eingreift.

    Man kann sich die Frage stellen, ob es überhaupt Sinn macht, eine Polizei in diesem absurden Wirrwarr überhaupt zu finanzieren.

  136. Die beiden Polizisten fürchten sich natürlich nicht vor dem Türken, sondern vor ihrer österreichischen Dienstaufsicht; die machte sie im Falle einer Parteiname für den Einheimischen nämlich brotlos; d. h., sie verlören ihren Job und ihre Pensionsansprüche.

  137. #157 wiegehts (16. Mrz 2008 01:34)
    also ganz ehrlich, wenn ich euer Piefke-Gelabere hier lese, dann bin ich schon ehrlich froh, keiner zu sein! (….) in diesen Tagen denken wir an die Okkupation Österreichs an Deutschland vor siebzig Jahren,

    Armer Austrie, tust mir ja so leid. Die 200.000, die ihrem Landsmann zujubelten, so geknechtet. Und 70 Jahre später immer noch das Trauma. Ganz schlimm. Andererseits – wenn Du sonst keine Sorgen hast …….

  138. #8 Heiko (15. Mrz 2008 07:53) Zum Kotzen – aber genauso läuft es auch hier bei uns. Es wird langsam Zeit Bürgerwehren aufzustellen –

    —-

    Ja, Heiko, den Gedankengang mit der Bürgerwehr hatte ich auch schon. Man kann ja unsere Jugendlichen kaum noch abends alleine in die Stadt gehen lassen.
    Ich wohnen in der Nähe von Rosenheim in Oberbayern, und auch hier stehen Migrantenkids bei der örtlichen Polizei hoch im Kurs.
    Türken-, Albaner-, Russen- und Tschetschenenbanden treiben nachts ihr Unwesen. Viele Junge Leute aus dem Umland haben gar keine Lust mehr abends in die Stadt zu fahren.
    Beliebter Zeivertreib benannter Gruppen ist es deutsche Jugendliche bei der Polizei anzuschwärzen. Dieses velogene Pack behauptet einfach, daß der oder diejenige deutsche Jugendliche sie rassistisch beschimpft hat, oder eine Naziparole artikuliert hat. Allein diese Behauptungen reichen aus um einen deutschen Jugendlichen vor den Richter zu bringen. Wenn du keinen Zeugen hast, der beweisen kann das du das nicht gesagt hast, hast du ein Ploblem.
    Polizei und Richter, Hand in Hand mit kriminellen Migrantenkids, Pfui Teufel!
    Dem deutschen Jugendlichen dem dies wiederfahren ist wurde dann, freundlicherweise, ein Vergleich angeboten, weil er nicht aussieht wie ein Nazi und auch sonst nichts gegen ihn vorläge, meinte der Richter.
    Der Junge der nichts getan hat muß jetzt 600
    Euro an eine gemeinnützige Einrichtung überweisen. Armes Deutschland!

  139. WO IST EIGENTLICH DAS PROBLEM?

    #134 rocker (15. Mrz 2008 16:31)
    „Es ist ja auch ziemlich leicht und verlangt auch wenig Mut oder Zivilcourage hier aus der zweiten Reihe zu werfen. Die Polizei wird nicht dafür bezahlt, sich von Idioten die Fresse polieren zu lassen. Die Typen die ihr meint sind Berufsboxer. Polizisten wollen auch gerne gesund nach Hause zu ihrer Familie kommen.“

    Sorry, aber Dein Kommentar ist schon verwunderlich.

    Die Polizei repräsentiert das Gewaltmonopol unseres Staates. Das Gewaltmonopol hat der Staat nur darum, weil er – mittels Polizei – die Aufgabe übernimmt, alle Bürger (und die Gäste) vor Gewalttätern – by the way: auch 12- oder 13-jährigen Gewalttätern – zu schützen. VOR GEWALTTÄTERN! Das kann gefährlich sein, natürlich. Ein Polizist, der damit Probleme hat, hat seinen Job verfehlt und sollte sich überlegen, ob er nicht vielleicht besser eine Wäscherei aufmacht oder Briefe austrägt.

    Übrigens sind Polizisten doch in aller Regel bewaffnet. Wenn Gefahr für Leib und Leben eines Polizisten – oder eines Bürgers – besteht, dann darf er – eigentlich: muß er – von seiner Waffe Gebrauch machen.

    WO IST EIGENTLICH DAS PROBLEM???? Wer erklärt mir das?

    Eins ist doch klar: Wenn der Staat seiner Schutzpflicht nicht genügt, dann müssen die Bürger, jeder einzelne, das selber in die Hand nehmen. Und dann wird’s bitter. (Ich für meinen Teil habe mich in der Tat längst bewaffnet, und zwar so, daß mir die Justiz auch mit neuem Waffengesetz nix kann. Zur Abschreckun. Aber das Prinzip der Abschreckung setzt eben voraus, wenn es funktionieren soll, daß man bereit und entschlossen ist, seine Abschreckungsmittel auch einzusetzen.)

  140. SCHRÄGE GESCHICHTSBÜCHER

    #157 wiegehts (16. Mrz 2008 01:34)

    Mir kommen ja die Tränen.

    EURE Mißgeburt aus EUREM Braunau hat uns den ganzen Dreck ja erst eingebrockt (+ die Dummheit von Millionen bei uns, schon klar.) Und jetzt heulst Du über 1938 und machst einen auf Dauer-Opfer – nee, erstes Opfer, wie Ihr ja in Euren schrägen Geschichtsbüchern immer schreibt.

    Wenn das alles nicht so bescheuert wäre, würde ich jetzt laut lachen.

  141. …bitte , bitte liebe österreichischen Polizisten , Amtmänner und Polizeipräsidenten ;
    – macht weiter so.
    … hoffe, dass dadurch bei uns eine klitzekleine Entlastung entsteht , durch das vermehrte Umschwenken des Muselstromes nach Ösiland. Weil es da behördenmässig schon so entgegenkommend scharia-schön ist.
    Wäre vielleicht eine Form der – äh, – Globalisierungshilfe, indem Wieczorek-Zeul einen Teil des Mooses, anstatt direkt an Hisbollah und Hammas , dann an Österreich vergäbe. Für den doppelt guten Zweck. Einmal kämen der Pali-Hisbollah-Hammas damit auch weiterhin notwendige Unterstützung zu Gute,
    und gleichzeitig würden die salamischen Friedensmissionare dort beleiben wo sie sind. Und wo man sie gerne hat. – eben, in Österreich .

Comments are closed.