Herforder BierdeckelDie Herforder Brauerei hat mit ihrer Werbekampagne, einer Kronkorken- Sammelaktion zur Fußball-EM 2008, Allhas Zorn auf sich gezogen. Auf einem Flaschenverschluss ist die Hagia Sophia-Moschee in Istanbul mit dem Trinkspruch „Serefe“ (Prost) zu sehen. Nach massiven Protesten der Zeitung Öztürk Gazetesi aus Bielefeld und der Hürriyet hat die Brauerei jetzt das Motiv aus der Kampagne herausgenommen.

Für Redakteur Bernd Bexte von der Herforder Zeitung (gehört zum Westfalenblatt) eine konsequente Entscheidung:

Rückzieher war richtig

Man muss das Ausmaß der Empörung nicht gut heißen, die das Kronkorken-Motiv bei vielen Muslimen ausgelöst hat. Verstehen kann man sie aber allemal. Wer auch nur einmal in der Türkei im Urlaub war, müsste wissen, dass selbst in diesem laizistisch-weltlichen Land das islamische Alkoholverbot eine große Bedeutung hat. Ausgerechnet eine Moschee als Sinnbild für die Türkei auf einer Bierflasche abzubilden und darunter noch ein »Prost!« in Landessprache
zu setzen, zeugt von wenig Fingerspitzengefühl. Man stelle sich nur mal vor, Israel – das an der Vorausscheidung teilgenommen hat – hätte sich für die EM qualifiziert. Eine Synagoge mit »Prost«-Aufforderung hätte mindestens die gleiche Aufregung verursacht. Selbst Kölner Dom oder Dresdner Frauenkirche plus Trinkspruch wären auf Vorbehalte gestoßen. Deshalb war der Rückzieher der Brauerei richtig und notwendig.

PI-Leser „Altsachse“ wandte sich daraufhin mit folgendem Leserbrief ans Westfalenblatt:

Bei dem zunächst oberflächlichen „Überfliegen“ der Schlagzeile „Moschee auf der Bierflasche löst Proteste aus“, dachte ich, ist denn schon der erste April? Beim Weiterlesen wurde aber schnell klar – es ist kein Aprilscherz. Auch wenn der Artikel am 1. April erschienen wäre, zeigt er den mittlerweile realen Zustand und das (ver)öffentlichte Verständnis falsch verstandener Toleranz.

Es ist kein Zeichen von Toleranz und Integration, wenn unser aufgeklärtes demokratisches Verständnis durch eine religiöse Minderheit derart in Frage gestellt wird, indem Unternehmen aufgefordert werden, „störende“ Bilder zu entfernen. Hier zeigt sich ein Aufgeben unserer demokratischen und freiheitlichen Werte! Dabei können der Herforder Brauerei sicherlich auch integrative positive Motive unterstellt werden, denn alle EM-Teilnehmer sind mit nationalen Symbolen auf den Kronkorken berücksichtigt. Dass selbst bei der Darstellung von moschee–ähnlichen Gebäuden in Verbindung mit einer Mokka-Tasse bereits Proteste der türkischen Medien („Hürriyet“ vom 14.03.2008) hervorruft ist bedenklich. Das abgebildete Gebäude ist die Hagia Sophia, heute ein Museum, insbesondere für Muslime durch die Silhouette und mit den nachträglich hinzugefügten Minaretten eindeutig zu erkennen und nicht wie in dem Artikel formuliert „das ist so nicht zu erkennen“.

Wurde vielleicht die Hagia Sophia (ehemals Sophienkirche) von den Marketingverantwortlichen mit bereits devoter Haltung ausgewählt? Einiges spricht dafür. Gerade die Hagia Sophia ist ein Symbol des Sieges über das Christentum durch den imperialen Islam. Das christlich-orthodoxe Konstantinopel (heute Istanbul) der Standort der Hagia Sophia (Sophienkirche), wurde 1453 von Sultan Mehmed II Fatih, motiviert durch den islamischen Gelehrten Aksemseddin, erobert und besiegelte damit das Ende des christlich-byzantinischen Reichs. Gemäß dem islamischen Recht wurde in der Stadt drei Tage lang gemordet und geplündert. Mehmed II ließ sich alle byzantinischen Adligen vorführen und samt ihren Familien köpfen.

Nun hat die Brauerei, wie Herr Bernd Bexte vom Westfalenblatt, in dem nebenstehenden Kommentar zum Artikel formuliert, einen Rückzieher gemacht, allerdings auf den Bierfalschen bleibt das Museum nebst Mokka-Tasse erhalten: „da können wir nicht ein Motiv heraussuchen“. Zwei Vorschläge an die Herforder Brauerei, für den Kommentator Herrn Bexte und die Marketingverantwortlichen sicher nicht als Satire zu verstehen, die sich nahtlos an den für richtig befundenen Rückzieher anschließen:

– Wenn sich Muslime in ihren religiösen Gefühlen verletzt fühlen, könnte ihnen doch die Brauerei die Möglichkeit anbieten, die Bierflaschen auszusortieren, wenn auch nur als symbolischen wiedergutmachenden Akt.

– Das deutsche Bier-Reinheitsgebot kann im Zeichen der interkulturellen Realität mit ethisch-moralischen Grundsätzen für Marketingmaßnahmen ergänzt werden, damit psychische Verletzungen zukünftig vermieden werden.

Aber ein Restrisiko blieb. Um dieses auszuschließen und auf der sicheren Seite zu sein, sollten künftige Marketingmaßnahmen dem örtlichen Iman oder gleich, bei internationalen Vertrieb, der türkischen Religionsbehörde Ditib, zur Prüfung und islamischen Absegnung vorgelegt werden.

Alle diese Maßnahmen und Rückzieher sind allerdings aus rein betriebswirtschaftlichen Gründen nicht nachzuvollziehen, erhöhter Bierausstoß durch neue Kundschaft in muslimischen Kreisen ist realistisch nicht zu erwarten.

Für meinen Teil ist mir der Durst auf ein „herrliches Herforder“ erst einmal vergangen. Gut, dass es noch andere regionale Biersorten im Angebot gibt. Na dann, mit dem türkischen Trinkspruch „Serefe“ – Prost!

Es ist an der Zeit aufzuwachen und unsere kulturellen Werte, Demokratie und Freiheit zu verteidigen.

Kontakt:

» Westfalenblatt: herford@westfalen-blatt.de, Tel.: 05221-590814
» Herforder Brauerei: info@herforder.de, Tel.: 05221-965-0

image_pdfimage_print

 

79 KOMMENTARE

  1. Mehmet beim unislamischen Trinken erwischt: „Ich war nur dabei, den Kronkorken auf islamfeindliche Motive zu untersuchen“

  2. Ich bin mir noch nicht sicher, was ich feiger und kriecherische finde, den Rückzieher der Brauerei, oder den Kommentar von Bernd Bexte in der Herforder Zeitung.

  3. Selbst Kölner Dom oder Dresdner Frauenkirche plus Trinkspruch wären auf Vorbehalte gestoßen.

    http://www.dom-koelsch.de/

    Ich habe selten eine derart unterwürfige Erklärung gelesen.
    Müssen wir uns tatsächlich derartig verarschen lassen?

    Und übrigens, die Hürriyet scheint mittlerweile ein gigantisches Sprachrohr für Rassismus geworden zu sein. Leider nur gegen Deutsche..

  4. #3 Fentanyl
    Ich kann leider kein Türkisch, aber der „Stürmiyet“ traue ich auch so einiges zu („Die Türkei den Türken“)

  5. Komisch mit dem Alkoholverbot. Die Brauerei des durchaus schmackhaften türkischen Efes-Pils hat in der Türkei 5 Fabriken mit eine Kapazität von insg. 480 Millionen Einheiten (=Flaschen). Da Efes i.d.R. regional produziert muß wohl der größte Teil des Bieres in der Türkei konsumiert werden. Wer trinkt die denn alle?

    http://www.efesbev.com/

    P.S.: Shit, jetzt hab ich voll Lust auf einen kühlen Schoppen – und das Nachmittags kurz vor vier – es wird böse enden. Nieder mit der Alkoholwerbung!

  6. #5 Moni Arkadi
    Die Türken legen halt alles so aus, wie es ihnen am besten passt. Wir müssen uns dann daran halten, sonst sind wir Nazis.

  7. Die Werbekampagne ist aber auch selten dämlich. Nichtmoslems wird der Kronkorken kaum ansprechen – im Gegenteil – und ansonsten ist der Zusammenhang von Alkohol und Islam hinlänglich bekannt. Welche Intelligenzbestie hat die Idee für diese Flaschenverschönerungen gehabt?

  8. Übrigens!

    Yeni Raki ist ein staatliches Unternehmen in der Türkei und gehört der Marke TEKEL, das der islamischen Regierung Erdogans Steuergelder agbit. Efes Bier kann man in Deutschland in vielen Türkischen Lebensmittelgeschäften kaufen auch Yeni Raki (15 Euro für 0.7 lt)
    In Basra (Irak, Schiiten Hochburg), haben die Musi´s die christlichen Alkoholgeschäfte niedergemacht und die christlichen Besitzer umgebracht damit sie selbst Bier, Whisky, Wein verkaufen können. Serefe !

  9. Moschee und Bierwerbung passen nicht wirklich gut zusammen.
    Das hätte auch die Brauerei wissen können.

  10. Ach, warum hat die Herforder Brauerei nicht das Konterfei der ehemaligen Tabakfabrik Yendize in Dresden genommen? Und nun muss die Brauerei alle Mitarbeiter muslimischen Glaubens entlassen. Das ist doch klar, oder wird hier mit zweierlei Mass gemessen?

  11. Ja, als Katholik wäre ich sehr empört gewesen, wenn der Kölner Dom für eine Bier-Werbung „missbraucht“ worden wäre. Gemeinsam mit meinen radikalen Priester und tausenden Gleichgesinnten hätten wir mehrere Botschaften niedergebrannt!

  12. Die Ganter Brauerei aus Freiburg i. Br. hat die Landesfahnen der Fusball EM teilnehmer, auf ihre Kronkorken gedruckt! Da gibts auch die Schweiz, Rotes Kreuz, auf weissem Grund!

    Rückgrat, ist angesagt.

    Himmel, wo bleiben die Menschen, die ihre Heimat, ihre Kultur verteidigen?

  13. #11 Vollmuffel

    „Moschee und Bierwerbung passen nicht wirklich gut zusammen“.

    Schau mal bitte die Alkohol -und Jungfrauenwerbung in den heiligen Buch der Musi´s an.

    Schau mal bitte rein in Sure 78 Vers 31 bis 35 !

  14. #11 vollmuffel (22. Mrz 2008 15:54) Moschee und Bierwerbung passen nicht wirklich gut zusammen.
    Das hätte auch die Brauerei wissen können.

    ja, türkische strassenfeste am karfreitag auch nicht. und wer hätte das wissen müssen?
    wir sind dumme nazis.

  15. #16 ceterum_censeo

    „Die Hagia Sophia ist in der Türkei offiziell keine Moschee“

    Die Hagia Sophia (aus dem griechischen ???? ????? „heilige Weisheit“, türkisch Aya Sofya oder Ayasofya) oder Sophienkirche ist eine ehemalige Kirche, spätere Moschee (mit Gewalt) und heute ein Museum. Also was ist falsch mit dem Kronkorken?

  16. #14 Eisenbieger (22. Mrz 2008 15:56) Die Ganter Brauerei aus Freiburg i. Br. hat die Landesfahnen der Fusball EM teilnehmer, auf ihre Kronkorken gedruckt! Da gibts auch die Schweiz, Rotes Kreuz, auf weissem Grund!
    —————-

    Himmel, was schreib ich für nen Mist!

    Weisses Kreuz auf rotem Grund!

    Entschuldige mich!

  17. Das erste Gebot im Islam:

    DER HOLOCOUSTNEID!

    Was haben diese Schafhirten über christliche Gebäude zu entscheiden.

  18. #18 byzanz (22. Mrz 2008 16:02)
    Dieses Buch ist der größte Lügen-und Hetzschinken, seitdem es die Menschheit gibt..

    pass auf was du schreibst. sonst wirft man dir intol(l)eranz vor. die gutmenschen werden dich und mich noch überzeugen das es nur eine wahrheit gibt und zwar die ihrige.

  19. Selbst Kölner Dom oder Dresdner Frauenkirche plus Trinkspruch wären auf Vorbehalte gestoßen. Deshalb war der Rückzieher der Brauerei richtig und notwendig.

    Das ist ja wohl Schwachsinn !

    http://www.dom-koelsch.de/home.php3
    http://www.dom-koelsch.de/produkte/
    http://www.dom-koelsch.de/galerie/karte.php?motiv=1
    http://www.dom-koelsch.de/galerie/karte.php?motiv=2
    http://www.dom-koelsch.de/galerie/karte.php?motiv=3
    http://www.koelsch-net.de/koelsch-net/index.htm
    sogar koran ,äh pardon Bibelsprüche sind möglich:
    http://www.frueh.de/ebene_3_plakatmotive.asp?ID=6&SubID=10&USubID=59
    http://www.frueh.de/ebene_3_plakatmotive.asp?ID=6&SubID=10&USubID=58
    ganze Kirchenserien:
    http://www.reissdorf.de/koelsch/interaktives/bierdeckelkollektion/bdk_koelner_kirchen.php
    natürlich auch der Dom:
    http://www.reissdorf.de/koelsch/interaktives/bierdeckelkollektion/bdk_750_jahre_dom.php
    die romanischen kirchen :
    http://www.reissdorf.de/koelsch/interaktives/bierdeckelkollektion/bdk_romanische_kirchen.php

    und auch die kölschen Heiligen :

    http://www.reissdorf.de/koelsch/interaktives/bierdeckelkollektion/bdk_schutzpatron.php

    http://www.koeln-altstadt.de/koelsch/koelschsprechen/koelscheslexikon/index.html

    auch die klosterfrauen und Mönche :

    http://www.klosterfrau.de/index~uuid~60AD0663EB7F00DB3F1A04368C7E94ED.htm
    http://paulaner.de/
    http://www.franziskaner.info/

    auch was zu essen:
    http://www.kochmeister.com/r/52549-Besoffener+Kapuziener.html

    AUCH DER PAPST BLEIBT NICHT VERSCHONT .

    http://www.weideneder.com/start.html
    http://www.focus.de/politik/deutschland/bayern-spielt-verrueckt_aid_93781.html
    http://bier-papst.com/index.php?option=com_artforms&Itemid=74

    soll ich weitermachen…
    ..ich kann„s noch stundenlang

    übrigens :

    Efes ist ein sehr leckeres Türkisches Bier

    http://www.efespilsen.com.tr/

    auch wennes strenggenommen nicht dem Reinheitsgebot entspricht ,also kein Bier ist da es ,soviel ich weiß aus Reis (will ich aber nicht behaupten ,hatte ich nur gehört)gebraut wird …mir schmeckts .

    Prost !

    Nieder mit den Engstirnigen….
    ..egal ob aus der Türkei oder aus Westfalen !
    http://de.wikipedia.org/wiki/Efes_Pilsen

  20. als sinnbild die moschee zu verwenden war auch ausgesprochen dämlich. treffender wäre eine fußspitze, der gegen eine kartoffel tritt gewesen.

  21. Man stelle sich vor, man hätte die Türken aus „Pietätsgründen“ gar nicht auf den Kronkorken vorkommen lassen, ach du lieber Allah!!
    Denn wenn Rücksichtnahme, dann richtig;-)))

    Ich bin ja sowieso mal gespannt, was bei der EM abgeht, wenn die Türken verlieren und „ungerech“ behandelt werden!
    Ehrlich gesagt, möchte ich nicht in der Haut der Veranstalter stecken!

  22. #23 rechtsanvolt:

    Interessanterweise haben dies schon viele Menschen zu Zeiten Mohammeds geglaubt:

    Sure 46, Vers 12:

    Die Ungläubigen sagen zu den Gläubigen: Wenn die Lehre des Korans etwas Besseres wäre, so würden jene uns in gläubiger Annahme desselben nicht zuvorgekommen sein. Und da sie sich durch den Koran nicht leiten lassen wollen, so sagen sei: <B<Er enthält ja nur alte Lügenmärchen.

    Sure 46, Vers 8:
    Werden ihnen unsere deutlichen Zeichen vorgelesen, so sagen die Ungläubigen von der Wahrheit, die sie erhalten haben: Das ist ja offenbare Täuschung. Wollen sie sagen: Er (Mohammed) hat ihn (den Koran) erdichtet

    Sure 34, Vers 44:
    Werden ihnen unsere Zeichen vorgelesen, so sagen sie von dir: Wahrlich, dieser Mann will nichts als euch von den Göttern abwendig machen, welche eure Väter verehrt haben. Und von diesem Koran sagen sie: Es ist nichts anderes als eine erdichtete gotteslästerliche Lüge. Und von der Wahrheit, wenn sie ihnen zuteil wird, sagen die Ungläubigen: Dies ist nichts anderes als offenbare Täuschung.

    Sure 35, Vers 25: „Wir haben dich mit der Wahrheit gesandt, Gutes zu verkünden und Böses anzudrohen; es gibt kein Volk, unter welchem nicht einst ein Prediger gewesen wäre. Wenn sie dich des Betruges beschuldigen, so bedenke, dass auch die vor ihnen ihre Gesandten desselben beschuldigten, obgleich sie zu ihnen mit überzeugenden Wunderzeichen und mit göttlichen Schriften und mit dem erleuchteten Buche kamen. Dafür aber züchtigte ich die Ungläubigen, und wie streng war meine Rache!

    Sure 27, Vers 84:
    An jenem Tage werden wir von jedem Volk einen Haufen derer versammeln, welche unsere Zeichen des Betruges beschuldigt haben, und wir werden sie in Ordnung halten, bis sie vor Gericht gekommen sind und Allah zu ihnen gesagt hat: <B<Habt ihr meine Zeichen des Betrugs beschuldigt, obwohl ihr sie nicht begreifen konntet? Was habt ihr getan? Das Verhängnis wird dann, ihrer Frevel wegen, über sie hereinbrechen, und sie werden kein Wort zu ihrer Verteidigung sagen können.“

  23. http://de.wikipedia.org/wiki/Efes_Pilsen

    http://www.dreaminefes.com/
    http://www.efespilsener.com/corporate_info.asp
    oh was habe ich da gesehen ..nackte Frauen..
    ….wo ist die Burka ?????????
    http://www.efespilsener.com/fun.asp
    man lade sich oben mal

    TV AD 1
    runter :
    schön

    ………….und da machen sich die Westfalen ins Hemd ?

    wie gut ,daß Prinz Eugen Franz von Savoyen-Carignan, (* 18. Oktober 1663 in Paris; † 21. April 1736 in Wien),kein Westfale sondern Franzose war ,sonst würden wir heute alle mit Burka rumlaufen !

  24. Ich denke, man kann hier wieder den Unterschied der Kulturen sehen: Bei einem umgedrehten Fall (irgendwas bezüglich christlichem Glauben) würde den meisten sowas am A…. vorbeigehen und ein paar 100%ige würden sich halt etwas aufregen. Aber niemand würde irgendetwas gravierendes davon ableiten oder zu was gewalttätigem aufrufen.

    Beim Islam bzw. einem größeren Teil der Gläubigen ist dem nicht so. Scheinbar dem mittelalterlichen Kulturbegriff verhaftet, wird bei entsprechenden Anlässen (Karikaturen …) ganz schnell klar, daß für den Koran ganz schnell ein Menschenleben vernichtet werden kann.

    Es hilft nichts – diese Extrem-Islamisten und wir passen nicht zusammen. Da hilft auch gesundbeten nicht.

  25. Habe soeben bei der Herforder Brauerei ein Exemplar dieses Kronkorkens bestellt – für meine Sammlung 😉

    Übrigens, auf der Website http://www.bier1.de kann man sich einen Überblick verschaffen, in wie vielen islamischen Ländern außer der Türkei es Bier gibt.
    In den meisten !
    PROST 😛

    Echnaton

  26. Das Hauptproblem ist doch: Warum ist die Türkei überhaupt Teilnehmer bei der Fussball-Europameisterschaft?

    Die sollen lieber beim Asia-Cup mitspielen.

  27. Warum fehlen bei dieser Meldung alle VORNAMEN?
    OT:
    „Wohl aus Rache hat ein 26-jähriger Student aus Neureetz (Märkisch-Oderland) zwei junge Frauen umgebracht. Anschließend nahm er sich das Leben. Auf die Taten war die Polizei bei der Suche nach einer vermissten 19-Jährigen in Dresden gestoßen, die sie schließlich am Karfreitag tot in der Wohnung des Mannes im Stadtteil Plauen fand. Bei ihr soll es sich um die Stiefschwester des mutmaßlichen Mörders handeln. Darauf führte die Fahndung nach Neureetz, wo die Beamten eine zweite Frauenleiche entdeckten. Die Frau soll eine frühere Freundin des Mannes gewesen sein, der später leblos in seinem Auto gefunden wurde.

    Der Computer des 26-Jährigen habe einen Abschiedsbrief enthalten, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums Frankfurt (Oder), Peter Salender. Danach sei der Dresdner Student mit seinen Leistungen unzufrieden gewesen und habe dafür die beiden Frauen verantwortlich gemacht. Sie sollen beide am Freitag getötet worden sein. Einzelheiten könne aber erst die Obduktion klären, sagte ein Dresdner Polizeisprecher. Dazu, wie der Tatverdächtige die Frauen und sich umbrachte, wollten die Sicherheitskräfte aus ermittlungstaktischen Gründen vorerst keine Angaben machen.

    Offenbar keine spontane Tat

    Wie aus dem Abschiedsbrief hervorgehe, habe der Tatverdächtige für sein Versagen im Studium „Sündenböcke“ gesucht und in den beiden Frauen gefunden, erläuterte Salender. Nach seinen Angaben holte der Mann seine Stiefschwester ab und überredete sie, mit ihm nach Dresden zu fahren.

    „Wir haben diese junge Frau am Karfreitag gegen 13.00 Uhr in der Wohnung des 26-Jährigen tot gefunden“, sagte Dresdens Staatsanwalt Christian Avenarius. Alles spreche dafür, dass der Student nach dem Tod der Stiefschwester nach Brandenburg fuhr, um dort die zweite Frau umzubringen. Nach den bisherigen Polizeierkenntnissen handelte er nicht spontan.

    (dpa, N24)“
    Q: Mann tötet zwei Frauen und sich selbst

  28. Wie würde der Proteststurm denn aussehen, wenn man den Muslimen in Deutschland Alkoholgenuss bei schwerer Strafe verbieten würde ?

    Viele saufen und fallen durch Gewalttaten im Rausch auf.

    Meine Forderung: Kein Ausschank an Muslime !

  29. wenn die türken verlieren, werden sie ungerecht behandelt, das werden uns dann schon ali und seine brüder erklären….

    ich möchte es lieber nicht erleben, ws passiert, wenn dieses pack weiterkommen sollte, stellt euch dann mal vor was los ist

  30. #31 Tizian

    Zypern liegt, zumindest geographisch, auch in Asien, aber zumindest der Griechisch-Zypriotische Teil gehört klar zum Europäischen Kulturkreis.

    Letzteres kann man von der Türkei keinesfalls behaupten.

    Es ist also mal wieder vorauseilender Gehorsam gegenüber … (den Rest erspare ich uns hier).

    Echnaton

  31. Verstehen kann man sie aber allemal. Wer auch nur einmal in der Türkei im Urlaub war, müsste wissen, dass selbst in diesem laizistisch-weltlichen Land das islamische Alkoholverbot eine große Bedeutung hat.

    also wer so etwas schreibt, der hat nun wirklich einen Sprung in der Schüssel.

  32. Wie schaffen diese Dauerbeleidigten es eigentlich, in Fußgängerzonen rumzuhängen? Zwischen Pflastersteinen bilden sich doch auch KREUZE, oder? Kann ein gläubiger Moslem eigentlich Fliesenleger (FliesenKREUZE) werden? Beleidigen unsere StraßenKREUZungen auch die Angehörigen der Religion des Friedens? Ist „Machen Sie Ihr KREUZ bitte hier“ beim Ausfüllen des Antrages auf Stütze nicht auch ein Affront?
    Die spinnen, die Deutschen. Und die anderen nerven nur noch.

  33. Ich lach mich tod!
    In Berlin ist ein dunkelhäutiges Mädchen angerempelt worden.

    Der Staatsschutz ermittelt!

    Kein witz, auf Bild-Online!!

    Werden Deutsche ermordet, passiert gar nichts, wird ne Ausländerin angerempelt, dann ermittelt der Staatsschutz!
    Das ist Deutschland!

  34. #3 Fentanyl (22. Mrz 2008 15:32)

    „Und übrigens, die Hürriyet scheint mittlerweile ein gigantisches Sprachrohr für Rassismus geworden zu sein. Leider nur gegen Deutsche…“

    Tja,…da kann man ja noch 4 Tage ,ich betone..

    ……..NUR NOCH “ 4 “ TAGE !!!!!!

    was machen !

    http://itc.napier.ac.uk/e-Petition/bundestag/view_petition.asp?PetitionID=629

    DEUTSCHER BUNDESTAG – Petitionsausschuss –
    Öffentliche Petitionen
    Strafen nach dem Strafgesetzbuch: Deutschfeindliche Äußerungen

    Mit der Petition soll eine Ergänzung von § 130 StGB Abs. 1 StGB durch den Deutschen Bundestag erreicht werden. Es ist klarzustellen, daß auch das Deutsche Volk in seiner Gesamtheit Teil der Bevölkerung Deutschlands ist und damit in den Schutzbereich der Norm fällt. Unbeachtlich sind die Herkunft bzw. die Nationalität des Täters. Somit können sowohl ausländische als auch deutsche Staatsangehörige die Tat begehen.

    „MITZEICHNEN“

    (Abschlusstermin für die Mitzeichnung: Mittwoch, 26. März 2008)

    BITTE AUCH WEITERLEITEN UND WEITEREMPFEHLEN !!

    http://itc.napier.ac.uk/e-Petition/bundestag/view_petition.asp?PetitionID=629

  35. Man stelle sich nur mal vor, Israel – das an der Vorausscheidung teilgenommen hat – hätte sich für die EM qualifiziert. Eine Synagoge mit »Prost«-Aufforderung hätte mindestens die gleiche Aufregung verursacht.

    Das wage ich doch stark zu bezweifeln. Im Gegensatz zu den dauerbeleidigten Mohammedanern können die Israelis auch über sich selbst lachen und machen wegen einem solchen Kinderkram keinen Aufstand.

  36. Die Türken saufen wie Sau.

    Sagen wenigstens meine Jungs, die schlucken mehr als die Deutschen Jungs.

    Also was soll dieser Terz wegen des Kronkorkens.

    Oder woher kommt Raki

    Ach so, ist kein Alkohol drin!

    Höhöhöhöhöhöhöhöhöhö.

    Drecksfeiglinge!

    Aber immerhin ist Herford mal wieder in den Schlagzeilen.

  37. Diese muslimische Verlogenheit! Ausgerechnet die, die immer heimlich Alk saufen, auf Sexseiten surfen und den Frauen hinterhergaffen!!!

    Vielen Dank an den Verfasser des Leserbriefes. Sehr gute Arbeit!

  38. …herrje, das ist ja wie im Kindergarten.
    Wegen jedem Dreck ein Riesengeschrei und, noch schlimmer, jammervolles Einknicken deutscher Gutmenschen-Waschlappen wie dieser Trottel Bernd Bexte.

    Keine Spur von Selbstironie oder Eigenkritik bei bestimmten Molemgruppen.
    Haut ab! Ich will kein engstirniges Mittelalter mehr in Deutschland!

  39. Die Kleinasiaten fangen mich langsam an tierisch zu nerven – kein Ausdenken, wenn die einmal in der Überzahl hier sind.

  40. Naja, wie lange in der Türkei noch Alkohol konsumiert werden darf, wird man dann mal sehen….

    Das sich in Deutschland immer noch ein Dhimmi findet, der auch den größten Kniefall und die dümmste Unverschämtheit seitens des Islams rechtfertigt, ist so traurig- und macht mich wütend….

  41. Efes ist ein sehr leckeres Türkisches Bier

    http://www.efespilsen.com.tr/

    Wenn Efes ‚lecker‘ ist, dann muss 1644 eine Delikatesse sein….mir kommen als Schweizer gleich die Tränen, wenn ich sehe, wie eine in Bierfragen führende Nation das Gesöff hochlobt.

    Sogar die Türken, die sich in Deutschland assmiliert haben, trinken deutsche Produkte.

  42. Was dürfen wir in Deutschland
    eigentlich noch, ohne uns um-
    gehend dafür entschuldigen zu
    müssen?

    Übrigens ich gehe jetzt gleich
    ein Herforder trinken. Entschuldigt bitte im voraus.

  43. Also ganz ehrlich:

    Ich sauf doch kein Bier aus einer Flasche, auf der eine geschändete Kirche zu sehen ist!

  44. #53 Rosenholz

    Was dürfen wir in Deutschland
    eigentlich noch

    Wir dürfen nur das, was „ausdrücklich“ erlaubt ist, also alles, was nicht verboten ist.

    😉

    Echnaton

  45. #54 mousse-man

    Du siehst das falsch. Man bricht sich doch keinen Zacken aus der Krone wenn man den Türken zugesteht ein leckeres Bier zu brauen. Schliesslich scheinen es doch tendenziell die aufgeklärten & säkularen Türken zu sein, die derlei herstellen & konsumieren.

    Ein ordentlicher Vollrausch kann mehr für die Völkerverständigung vollbringen als 30 Jahre MultiKulti.

    Friede allen Biertrinkern!

    P.S.: Ich geh jetzt in den Supermakt und kaufen mir ein paar dänische Tuborgs – ich höre den durstigen Mann schon rufen.

  46. Schmeißt die Türken aus der EM raus.

    Wie ist das eigentlich ausgegangen mit der Forderung wonach die Mailänder nicht mit Trikots gegen Fenerbahce Istanbul hätten auflaufen dürfen, weil sich auf dem Trikot der Mailänder ein großes Kreuz befindet? Begründung: dieses erinnere an die Kreuzritter.

    Tatsächlich ist das Kreuz Bestandteil des Mailänder Wappens.

    Wir werden, wenn das so weitergeht, unsere Wappen bereinigen, um die Muslime nicht zu beleidigen.

    Oder wir spielen ohne diese weiter.

    Mir ist ohnehin nicht klar, was die in einer Europameisterschaft zu suchen haben.

    Ich hätte andererseits nichts gegen die Forderung, aus der Haiga Sophia wieder eine Kirche zu machen.

    Damit wir sie auf Kronkorken von Brauereien abbilden dürfen.

    E.Ekat

  47. -Auf einem Flaschenverschluss ist die Hagia Sophia-Moschee in Istanbul mit dem Trinkspruch “Serefe” (Prost)-

    Wie schlimm.
    Und was ist das hier? http://www.yeniraki.de
    Wo wird die Brühe wohl hergestellt?

  48. Islam bedeutet beleidigt sein!
    dass im 21. Jahrhunder sich schon wieder ein dramtischer Religionskonflikt anbahnt, der Potential für einen Weltkrieg hat, ist an sich kaum zu glauben.
    Letzendlich ist der Islam nur eine Verbrämung von Machtansprüchen.

    Und eines muss man auch anerkennen, jetzt zu Ostern:

    Das Christentum verehrt einen Führer, der sich als Gotttes Sohn ans Kreuz schlagen ließ und predigte Gewaltlosigkeit. Der Islam verehrt einen rigorosen Feldherren, der mit eiserner Hand regiert und strafte und keinerlei Skrupel hatte, über Leichen zu gehen. Das ist durchaus eine weitaus vitalere Strömung, als es das Christentum ist.

    Meiner Meinung nach ist eine bewaffnete Auseinandersetzung im Sinne eines Präventivkrieges unausweichlich, und Europa ist aus historischen Gründen nicht bereit dafür.

  49. #62 Flipzek

    Man-o-man, da kommt mir ja mein Tuborg wieder hoch.

    Vielleicht ist es etwas PC, aber ich muß doch annerkennen, jetzt zu Ostern, daß Jesus mit dem Wort Führer in Verbindung zu bringen ganz schön fehl am Platze ist. Besonders übel stößt mir dies in Zusammenhang mit deinem Präventivkrieg auf.

    Muß denn sowas sein?

  50. Also ihr könnt ja sagen, was ihr wollt, aber ich finde das Zurückziehen richtig und den vorherigen Plan falsch.

    Warum?

    Na ganz einfach. Wenn die Dinger überall sichtbar wären, dann wären ja noch mehr Moscheen in der deutschen Öffentlichkeit. Die Omnipräzens des Islams wäre noch größer und selbst auf Bier hätten wir uns beinah mit dem Islam abfinden müssen.

    Durch den Rückzug ist ein islamisches Symbol weniger in der Öffentlichkeit und wir haben wenigstens ein Rückzugsgebiet: Bier!

    😉

  51. Herford: Brauerei zieht Kronkorken-Motiv zurück

    Na ein Glück, sonst würde ich es nicht trinken 😉 Schon der Gedanke, dass ich beim öffnen solch ein Motiv sehe – würd gleich schales Bier vermuten 😀

  52. Erinnert mich an eine Reklamation von Moslems gegen ein WC-Papier der Schweizer Migros-Genossenssenschaft, das ein Ornament enthielt, welches man mit viel religiösem Tatendrang auf dem Kopf stehend auch als Schriftzeichen für Allah lesen konnte. Die Migros entfernte den Artikel auf Befehl bzw. auf Gefühl der Allah-Anhänger gehorsamst aus ihrem Sortiment. Denn das Gefühl der Moslems für Unterwerfung ist den Unterworfenen Befehl. Mit mörderischen religiösen Gefühlen ist eben nicht zu spassen.
    Die Presse beanstandete den Coup übrigens nicht, sondern bewies „Fingerspitzengefühl“.

    Der Gehorsam gegenüber den Verboten und Zensuranweisungen der Meinungspolizei des Islam wird von ihren Sprachrohren in den Redaktionen als „Fingerspitzengefühl“ deklariert.

    Es ist der Ordnungsruf der Eingekniggten, die den Wächterdienst im Dhimmilager übernehmen und auf der Einhaltung der Dhimmiregeln bestehen.

    Bald habt ihr hier Schweizer Verhältnisse, wo die Gefangenen, frei nach Dürrenmatt, eines auf Freiwilligkeitsbasis funktionierenden Meinungskonsenskontrollsystems noch die Wärter spielen und dafür sorgen, dass niemand ausbricht aus dem Konsensgitter…

    Ach alle die vielen FingerklopferInnen, die uns sagen, was wir sagen dürfen und was nicht, haben Hochkonjunktur. Nicht nur in den Medien, auch in den blogs wimmelt es von Blockwarten Platzanweisern, die erklären wo’s lang geht. Es ist die Stunde der Anstandswauwaus, die uns sagen, wie wir mit den Pitbulls Allahs umgehen müssen.

  53. #62 Rheinlaender (22. Mrz 2008 19:15)

    „Und was ist das hier? http://www.yeniraki.de

    Wenn die Plörre in Deutschland hergestellt wird, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis die homepage geändert wird.
    Wird das Zeugs aber in der Türkei produziert, ist es die verkommenste Heuchelei, die mir je untergekommen ist

  54. Das in der Türkei Alkohol produziert und konsumiert wird, ist (noch) keine Heuchelei.
    Schließlich ist die Türkei (noch- mehr oder weniger) ein säkularer Staat, der Staatsgründer war dezidiert anti-islamisch – und starb im übrigen ja auch an Leber-Zirrhose.
    Die Kritik an der Moschee kommt im übrigen ja auch nicht von türkischen Säkular-Nationalen, sondern vermutlich von „Religiösen“, eher der AKP nahestehenden Kreisen. Im übrigen haben sich aber auch die nationalistischen Kräfte am islamischen Virus angesteckt (so waren die „Grauen Wölfe“ einst eher anti-islamische Faschisten).
    In Anbetracht der Tatsache, dass sich die Türkei scheinbar unaufhaltsam wieder dem Islam in voller Konsequenz zuwendet (und auch die säkularen Gruppen da nichts dran ändern können, siehe auch PI-Berichte zu dem Thema), könnte sich mittelfristig die Alkoholproduktion sowie der Alkoholgenuß in diesem Land erledigt haben.

  55. #71 Roland

    „Das in der Türkei Alkohol produziert und konsumiert wird, ist (noch) keine Heuchelei.“

    Das unterschreibe ich uneingeschränkt.
    Als Heuchelei bezeichnete ich (#69) auch nicht die Produktion von Spirituosen in der Türkei, sondern die Tatsache, dass

  56. mit zweierlei Maß gemessen wird (Yeni Raki mit Hagia Sofia und Herforder Bierkronkorken mit derselben)

  57. Meine Urenkel werden einmal fragen:
    Du Papa, warum darfst du kein Bier trinken und wie hat dass alles angefangen?
    Ach weißt du, dass ist eine lange Geschichte. Es begann ca. 2008, als dein Urgroßvater noch ein leidenschaftlicher Biertrinker war …

  58. @ #43 Kölschdoc
    Petition gezeichnet. Da war noch so eine Feedback-Aufforderung, habe direkt mal was zu der Petitionsseite reingeschrieben:

    1) „itc.napier.ac.uk “ ist keine vertrauenswürdige Domain.
    2) Wo steht dieser Server genau im U.K. (d.h. wo genau an der Universität)?
    3) Wer hat Zugang zu diesem Server?
    4) Wie ist der Zugang zu diesem Server gesichert?
    5) Wie stellen Sie sicher, dass Unbefugte keinen Zugang zu diesem Server haben?
    6) Grundsätzlich: Wie kommen Sie dazu, elementare demokratische Aufgaben, nämlich das Hören des Bürgers, und sei es auch nur die technische Verwirklichung des Hörens – an das U.K. zu delegieren?

    Zur Verbesserung des Angebotes:
    1) Top-Level-Domain einrichten, z.B. „petition.de“.
    2) Eine Volltextsuche einbauen!
    3) Persönliche Verifizierung. (die Technik existiert!!!)
    4) Einsicht in die Listen nur für wahlberechtigte Bürger.
    5) Die Ausgestaltung dieses gesamten Angebotes macht deutlich, dass es sich bei der Online-Petition um eine Art „Testballon“ handelt. Diese Form der Willensäußerung des Volkes wird im Zusammenhang mit persönlicher Verifizierung aber in Zukunft zu einem wichtigen demokratischen Instrument heranreifen.
    Sind Sie darauf vorbereitet?

  59. @ #69 observer812 (22. Mrz 2008 21:41)
    „Wird das Zeugs aber in der Türkei produziert, ist es die verkommenste Heuchelei, die mir je untergekommen ist“
    ——————————————
    Raki wird seit ca. 300 Jahren in Anatolien aus Anis, weißem Kristallzucker und weichem Quellwasser hergestellt.
    Raki darf als beliebtes alkoholisches Nationalgetränk der Türkei nicht bei türkischen Festen fehlen.
    Yeni Raki
    Diese Raki Marke wird seit 1944 hergestellt.
    Insgesamt werden über 40 Millionen Liter pro Jahr produziert, damit ist Yeni Raki in der Türkei ganz klar der Marktführer.
    Quelle: http://www.yeniraki.de/Serefe/
    ———-
    PS. ich persönlich ziehe den kretischen Raki vor. Schön am alten Hafen von Chania (Kreta) genossen, mit Blick auf die alte Moschee und der Gewissheit das auch eine über 200 Jahre andauernde türkische Belagerung überwunden werden kann.

  60. #64 Phoenix (22. Mrz 2008 20:07)
    ja.

    Das Jesus ein religiöser Führer war, oder eine spirituelle Führungsfigur für das Christentum ist, lässt sich ja wohl nicht leugnen.
    Wenn du das Wort in den Kontext von 1933-45 stellst, ist das dein PC-Reflex und eigenes Problem. Wer bei sollen Begriffen bereits hyperventiliert….. ach, vergiss es:)

    Nebenbei: Präventivkriege haben wir derweil in Afghanistan ind im Irak, -und nein, es sind nicht die Nazis, die diese führen.

  61. #70 jesus (22. Mrz 2008 22:12) mal im ernst, wer will denn ein bier trinken,
    auf dem eine moschee drauf ist???????

    würg.
    ——————————

    Du hast keine Fantasie! Stell dir vor, von einem 50 Meter hohen Minarett (nach ner Kiste Bier) runterzukotzen!

    Hier spiegelt sich die Seele derer, die unterdrückt wurden, wieder…sozusagen dass innerste.

    Mehr Wahrheit kann keiner darstellen!

Comments are closed.