New YorkÜber 500 Wissenschaftler, darunter viele der weltbesten Klimatologen, Ökonomen, Ingenieure Politiker und Journalisten trafen vom 2.-4. März in New York zusammen (wir berichteten vom Auftakt), um gegen das Mantra von der drohenden Klimakatastrophe nicht nur zu protestieren, sondern in über 100 Fachvorträgen und Filmbeiträgen den Beweis für das Motto der Tagung zu erbringen: „Global Warming is not a crisis“.

(Aus New York berichtet Michael Limburg)

Dies gelang vortrefflich. Die Liste der Vortragenden und Teilnehmer liest sich wie das Who is Who der Klima- und verwandter Wissenschaften. In allen Vorträgen allein zum Thema Klima wurde von den vortragenden Wissenschaftlern – unterstützt von fachkundigen Kollegen aus dem Publikum – klargemacht, dass CO2 nur eine minimale Rolle bei der Entwicklung der Welttemperatur spielt, wenn überhaupt. Diese Rolle ist so klein, dass sie nicht gemessen werden kann. Prof. Fred Singer, einer der Väter des amerikanischen Wettersatellitenprogramms, stellte dann auch bei der Vorstellung der Summary of Policymakers (SPM) des Nongovernmental IPCC (NIPCC) kühl und sachlich fest, dass die „Fingerabdrücke“ des CO2, die das IPCC mangels echten Beweisen in seinen Modellen herausrechnet, mit den Messergebnissen – am Beispiel der Temperaturentwicklung der Troposphäre – nicht übereinstimmen. „They clearly don´t match“, war die klare Aussage. Sie sollten doch aber passen! Das ist wohl das Mindeste was man von naturwissenschaftlich begründeten Aussagen zur Temperaturentwicklung verlangen kann. Aber, es passt einfach nicht. Die Natur entwickelt sich anders, ganz anders, als die vielen spaghetticodierten Klima-Modelle herausrechnen. Folgerichtig trägt die SPM des NIPCC auch den Titel „Nature, Not Human Activity, Rules the Climate“. Wie aus zuverlässiger Quelle zu erfahren war, wird die SPM demnächst in Deutsch übersetzt und dann im Juni der deutschen Öffentlichkeit vorgestellt.

Dieser Kongress war in allen Bereichen ein durchschlagender Erfolg. Nicht nur, weil soviele Wissenschaftler aus aller Welt angereist waren, um hier ihre neuesten Ergebnisse vorzutragen, nicht nur, dass das ausschließlich fachkundige Publikum viel und kenntnisreich zu den Vorträgen beisteuern konnte, nicht nur weil die Medien zahlreich im Publikum, aber auch auf der Vortragsbühne vertreten waren, sondern insbesondere deswegen, weil die zur kleinen Minderheit erklärten Klimarealisten (abwertend -Skeptiker oder gar kriminalisierend „-Leugner“ genannt) feststellten, sie sind nicht allein, sie sind nicht wenige. Nein, im Gegenteil, sie sind äußerst zahlreich. Vielleicht sogar die deutliche Mehrheit, nimmt man die dazu, die sich nicht trauen, öffentlich aufzutreten, weil sie dann um Job und Einkommen fürchten müssten. John D’Aleo, ehemals Chefmeteorologe des „Weather Channels“ und früherer Vorsitzender der American Meteorological Society’s (AMS), sprach dazu Klartext, wie auch Prof. Nathan Paldor, Professor für Dynamical Meteorology and Physical Oceanography an der Hebrew University of Jerusalem, der vortrug, dass viele von ihnen nicht in peer reviewed Magazinen veröffentlichen dürfen, sollten sie die abweichende Meinung des Kongresses vertreten.

Wir sind nicht allein, das war die entscheidende Botschaft: Die Welt lässt sich nicht länger für dumm verkaufen durch – von einigen wenigen – skrupellos missbrauchte Wissenschaft; sondern bezieht grundlegend Stellung: So bringt es denn auch der Hurrikan Forscher und Meteorologe Fred Goldenberg auf den Punkt in dem er der New York Times mitteilte:

“The fact is that this conference is evidence that there are numerous respected, established and in many cases world-renowned scientists who have done careful research in various areas of ‘climate change’ that sharply differ with the [UN] IPCC results.”

Gleicherweise sagte Joe D´Aleo während der Konferenz:

“It was the best climate conference I have attended in my 30 years in the professional societies. The two-day meeting featured over 100 excellent presentations made by scientists from Australia, Canada, England, France, Hungary, New Zealand, Poland, Russia, Sweden, and of course the United States.”

Eine erste Besprechung der Konferenz von ihm finden Sie hier. Besonders erhebend, besonders kenntnisreich, besonders glaubwürdig war dann die Rede des gerade wiedergewählten tschechischen Staatspräsidenten und Professors für Wirtschaft Vaclav Klaus. Er betonte darin den deutlichen Zusammenhang zwischen Klimaschwindel und bürgerlicher Freiheit und nannte dazu zahlreiche Beispiele. Die beiden Schußsätze seiner Rede lauteten:

„It is not about climatology. It is about freedom (and our prosperity as I would like to add) This should be the main message of our conference. ….Es geht nicht um das Klima, es geht um unsere Freiheit (und um unseren Wohlstand wie ich hinzufügen möchte). Dies sollte die Botschaft dieses Kongresses sein.“

Seinem Vortrag wurde mit stehenden Ovationen begeistert applaudiert. Mögen sich andere Politiker an diesem Mann ein Beispiel nehmen. Er wurde wiedergewählt, vielleicht gerade deshalb, weil er nicht dem Mainstreamdruck der Medien folgte. Der Raum hier reicht nicht aus, um alle Ereignisse, Vorträge und Ergebnisse dieser Konferenz zu benennen. Die folgende, nicht vollständige, Linksammlung, ermöglicht eigene umfangreiche Recherchen.

» William M. Briggs, Statistician: Heartland Climate Conference Summary
» The National Anxiety Center: An Extraordinary Event
» Reason Magazine: What is Endangered: Climate or Freedom?
» Heartland Institute: Report #3 from the Global Warming Conference in New York City
» Gaertner Online: Global Warming war gestern

image_pdfimage_print

 

72 KOMMENTARE

  1. Sie werden uns trotzdem weiter abzocken mit Klimaschutzabgaben, EEG, Ökosteuern etc pp. Deutschland ist verloren!

  2. sondern insbesondere deswegen, weil die zur kleinen Minderheit erklärten Klimarealisten (abwertend -Skeptiker oder gar kriminalisierend “-Leugner” genannt) feststellten, sie sind nicht allein, sie sind nicht wenige. Nein, im Gegenteil, sie sind äußerst zahlreich. Vielleicht sogar die deutliche Mehrheit,

    Natürlich ist es eine deutliche Mehrheit, die sich gegen den Klimaschwindel ausspricht.

    Die folgende Petition wurde von über 19.000 (!) Wissenschaftlern unterzeichnet:

    We urge the United States government to reject the global warming agreement that was written in Kyoto, Japan in December, 1997, and any other similar proposals. The proposed limits on greenhouse gases would harm the environment, hinder the advance of science and technology, and damage the health and welfare of mankind.

    There is no convincing scientific evidence that human release of carbon dioxide, methane, or other greenhouse gasses is causing or will, in the foreseeable future, cause catastrophic heating of the Earth’s atmosphere and disruption of the Earth’s climate. Moreover, there is substantial scientific evidence that increases in atmospheric carbon dioxide produce many beneficial effects upon the natural plant and animal environments of the Earth.

    http://www.oism.org/pproject/s33p1845.htm

  3. Diese Studie wird die linksgrünen Ökostalinisten nicht davon abhalten weiterhein von der Klimaapocalypse rumzulügen. Die sind blind gegenüber der Wahrheit.

  4. Prominente Stimmen zum Klimaschwindel:

    “Globale Erwärmung durch CO2 ? Das ist der größte Betrug in der Geschichte der Menschheit!“, (John Coleman, Gründer des englischen „Weather Channel“)

    „Der Global-Warming-Alarm kommt im Gewand der Wissenschaft daher, aber es handelt sich dabei nicht um Wissenschaft. Es ist Propaganda.” (Prof. Paul Reiter, Pasteur Institute Paris)

    „Die globale Erderwärmung ist ein Mythos, und ich denke, dass jeder vernünftige Mensch und Wissenschaftler dies auch sagt. Es ist nicht in Ordnung, sich auf das UN-Gremium IPCC zu berufen. Das IPCC ist kein wissenschaftliches Gremium; es ist eine politische Institution mit grünem Charakter.“ (Vaclav Klaus, Präsident der Tschechischen Republik)

    „Der Friedensnobelpreisträger und „oberste Klimaschützer“ Al Gore verbraucht in seiner Villa etwa vierzigmal (!) mehr Energie pro Jahr als ein durchschnittlicher amerikanischer Haushalt“. (Recherche von Steven J. Milloy, Gründer und Betreiber von http://www.junkscience.com )

    „Ich habe Al Gore kürzlich getroffen. Ich habe ihm zu seinem Film („Eine unbequeme Wahrheit“) gratuliert. Ich sagte ihm, es sei ein wirklich sehr gut gemachter Film. Sehr beeindruckend – für Leute, die keine Ahnung von Wissenschaft haben. Danach war Al Gore sehr sauer auf mich.“ (ein lachender Professor Fred Singer, Universität Virginia)

    „Die Menschen werden mit Propaganda zugeballert. Al Gore ist eine Kombination aus Verrücktheit und Korruption. Ich weiß nicht, was er bezweckt. Er hat starke finanzielle Interessen. Ich glaube, er will Milliardär werden.“ (Prof. Richard Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, Boston)

    „Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“ (Prof. Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa)

    „Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“ (Prof. Nir Shaviv, Universität Jerusalem)

    „Es gibt in der Arktis keine Anzeichen für eine Klimakatastrophe.“ (Prof. Syun-Ichi Akasofu, Leiter Arktisches Forschungszentrum)

    „Die Sonne bestimmt das Klima. CO2 ist irrelevant.“ (Dr. Piers Corbyn, Klimaforscher und „englischer Wettergott“)

    „Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und dass sie trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“ (Prof. Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)

    “Eine Abkühlung würde der Menschheit große Probleme bereiten. Eine Erwärmung wäre hingegen eine sehr angenehme Sache.“ (Prof. Bob Carter, James Cook Universität, Australien)

    „Es gibt bereits soviel CO2 in der Atmosphäre, dass in vielen Spektralbereichen die Aufnahme durch CO2 fast vollständig ist, und zusätzliches CO2 spielt keine große Rolle mehr.“( Dr. Heinz Hug, Die Angsttrompeter, Seiten 223-224. ISBN 3-7766-8013-X)

    Die Klimaschwindler behaupten auch gerne, dass noch nie zuvor in der Geschichte unserer Erde die CO2-Konzentration in der Atmosphäre so hoch gewesen sei wie heute:

    Das ist nachweislich falsch! Geowissenschaftler konnten Eiszeitperioden (!) nachweisen, in denen die atmosphärische CO2-Konzentration zehn- bis zwanzigmal höher war als heute! (Dr.Heinz Hug, Die Angsttrompeter, ISBN 3-7766-8013-X)

  5. Bezeichnenderweise fehlen bei der Aufzählung d’Aleos Wissenschaftler aus Deutschland.

    Die sind wohl alle vergattert…

  6. #3 So sehe ich das auch, da wird seit Jahren „mobil“ gemacht, angefangen mit den Solarmodellen.. hach.. die Kapitalisten und sonstige mit dem Flipchart fuchtelnde Karriergeilen BWL Absolventen + die Werbebranche und Wissenschaftler schüren eben die Angst.

    Ich sehe auch NICHT wo das Problem mit Schwankungen zwischen 1-2° liegt. VOn dem Ozonloch spricht keiner mehr.

    Aktuell sind in Ohio in der vortletztenb Nacht ein halber Meter Schnee gefallen

    Das Klima , die Schadstoffe zu verringern JA, aber von Katastrophe zu reden und den Menschen das Geld aus der Tasche ziehen, nein.

  7. #4 Teddy Mohammed

    Blind sind die mit Sicherheit nicht, nur lassen sich auch unseriöse Geschäftemacher eben nicht gerne ihre Felle abnehmen. 😉

  8. Schlimm ist auch, dass unsere Angie als studierte Physikerin diesen ganzen Quatsch mitmacht und nicht diesen Klima-Ideologen Gabriel auf das passende Maß zurechtstutzt.
    Ich wette, demnächst wird das ‚Klima-Leugnen‘ in Deutschland genauso unter Strafe gestellt wie das Leugnen des Holocaust…
    Deutschland, das Land der Ideologen und der Deppen!

  9. #10 Pro_D

    Sie kann sich ja nicht dagegen stellen. Tut sie es doch, wird sie vom versammelten Klimastalinistenmob in Medien und Politik niedergebügelt. Und da die Deutschen diesen Klimastuss anscheineend eh freudig aufsaugen und gerne zahlen, wäre sie schön blöd, den Leuten gegen deren Willen die Wahrheit zu verkaufen und ihre Abwahl zu riskieren.

  10. „Es ist ökologisch und ökonomisch sinnvoller, Grönland neu zu besiedeln, als die Sahara weiter künstlich zu bewässern“. ™ Prosemit

  11. Wie ich immer sage: kein Klimawandel-Schreier und Al Gore Anbeter kann mir erklären warum vom 12. bis 15. Jahrundert Dänemark Weinanbau hatte. Keiner. Mit „CO2!!!“ Geschrei kann man das nämlich NICHT erklären.

  12. Nun wolle Fachleute unserer Politik die Möglichkeit zum Abkassieren wohl streitig machen!
    So geht das nicht!
    Gerade sind die Bürger in der Gewöhnungsphase, glauben mitlerweile alles, was aufgetischt wird, unsere Kanzlerin macht Reisen ins abschmelzende ewige Eis usw. Bunte Plaketten verhindern den Feinstaub, Klimaabgaben verringern CO2, Verschmutzungsrechte (so einen Quatsch muß man sich erst mal einfallen lassen), werden versteigert – als das Recht vermehrt Dreck zu machen!.
    Und nun kommen Menschen daher, die sagen, es sei alles schon mal dagewesen!
    Und genau so ist es!
    Woher kennen die Dänen denn den Namen ihrer Insel hoch im Norden: Grönland (Grünland). Wenn die Insel immer unter Schnee und Eis war, müßte sie Weißland heißen – tut sie aber nicht!
    Daß aber alles nicht so schlimm sein kann, beweisen doch die immer mehr ausgeweiteten und länger in Betrieb gehaltenen Skipisten. Dort tummeln sich dann die, die uns weismachen wollen, wie schlimm das alles ist und das die Umwelt eben Geld kostet!

  13. „over 100 excellent presentations made by scientists from Australia, Canada, England, France, Hungary, New Zealand, Poland, Russia, Sweden, and of course the United States.“

    Wo bleibt Germany? 😉

    Immerhin gibt es Prof. Gerlich (danke #5 Frank Wentist)

    „Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und dass sie trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“ (Prof. Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)

    Die Tendenz geht aber wohl dahin, dass deutsche Wissenschaftlicher künftig in die USA auswandern müssen, wenn sie ihrer Wissenschaft frei nachgehen wollen.

    Armes ökosozialistischstalinistisches Deutschland, das im Zeitalter des Klimaschwindels immer mehr stramme SED-Wähler hervorbringt. 🙁

  14. Na, dass Grönland eben Grönland heißt, das hat man Erik dem Roten zu verdanken, der sie so nannte, „damit das Land einen besseren Namen hatte“ (als eben Island). Dennoch war da um 1000 Ackerbau usw. möglich – später aber nicht mehr. Also ist es von 1000 bis 1500 dort kälter geworden und jetzt wird es eben wieder normal.

    Auffällig ist die Ausbreitung der Klimadiskussion unter der Regierung Thatcher. Ich vermute mal, dahinter steckt die Atomindustrie. So haben die „Grünen“ eigentlich die Rolle der nützlichen Idioten dieser Industrie.

    Nebenbei: Weniger Öl zu verbrauchen kann natürlich nie verkehrt sein, ob es nun diesen Klimaschwindel gibt oder nicht. Und alle Regenwälder abzuholzen, muss auch nicht sein. In Deutschland schlägt man aus gutem Grund nicht mehr Holz als nachwächst. Aber das sind allgemeine Grundsätze eines vernünftigen Umgangs mit Ressourcen, den uns Grüne nicht extra erklären müssen.

  15. 1.) Das Klima hat sich gewandelt, da muss ich als fast 60-jähriger feststellen.
    2.) Über die Ursache darf mit Fug und Recht ein wissenschaftlicher Streit geführt werden.
    3.) Ist es wie mit Aids? Der Wissenschaftler aus den USA (nicht der, welcher in Paris es auch zuerst entdeckte) welcher zuerst Aids entdeckte, sagt heutzutage provokant es gibt gar kein Aids, da es Aids schon immer gab (alte Blutproben). Nachweisbar daß Sterbestatistiken der Lebensversicherungen keinen Einbruch erlitten. Bzw. in Afrika nicht wie angekündigt ganze Landstriche ausstarben wie prophezeit.

    Nochwas: Mein altes Auto war ein Ford Escort Mittelklasse mit 60 PS. Neu brauchte er 6 Liter/100km, älter 7 Liter. Mein neuer Ford Ka Kleinwagen auch mit 60 PS braucht knapp 8Liter/100km durch Katalisator. Genau wie man durch Kats den Benzinverbrauch hochschraubt, schraubt man ihn durch die Lichtplicht hoch.

  16. Was hat die Hessenwahl mit Ökofaschismus zu tun?

    “ … Hermann Scheer, SPD-Bundestagsabgeordneter, Träger des “alternativen Nobelpreises”, im Schattenkabinett Multiminister für Wirtschaft und Umwelt und vor allem eins: Ökolobbyist. Scheer ist zeitgleich Präsident von Eurosolar, einem Interessenverband der Hersteller von Anlagen sogenannter “Erneuerbarer Energien.” Scheer war maßgeblich am Energie-Einspeisegesetz beteiligt, einer offensichtlich verfassungswidrigen Regelung, die den Betreibern solcher Anlagen maximale Preise garantiert. Und wenn der Mann auf dem Stuhl Platz nehmen sollte, den einst Joschka Fischer mit Turnschuhen betrat, wird ein radikales Programm zugunsten seiner Klientel und zu Lasten des hessischen Steuerzahlers und Stromverbrauchers* umgesetzt. So kurz vorm Ziel, die Dollarzeichen in den Augen, hat der Mann sich über die prinzipienfeste Frau Metzger sehr geärgert.“

    Quelle: http://www.cdu-politik.de/ , Kommentar

    * @Stromkunde:
    Schöne Grüße von GAZPROM-Schröder.

  17. #20 GrundGesetzWatch

    „1.) Das Klima hat sich gewandelt, da muss ich als fast 60-jähriger feststellen. …

    Wie recht Du hast.
    Fakt: Das Klima wandelt sich seit ca. 4,5 Mrd. Jahren.

    Kompetenter Kollege stellt fest:

    » NUR der Wandel ist beständig. «

    – Konfuzius

  18. Ich find Klimawandel toll… wenns wärmer wird kann ich länger offen Cabrio fahrn!

    :o)

  19. PI:
    “ … Klimarealisten (abwertend -Skeptiker oder gar kriminalisierend “-Leugner” genannt) … „

    Kraftvoller: Klimahetzer, ggf. KLIMANAZIS!! 🙂
    (Wenn schon, denn schon)

    Zum Thema:
    (tazblog-Kommentar)
    __________

    “Klimahysterie” – das Versagen der Medien

    Nimm dies, SPIEGEL! Erfreulich klare Worte vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
    (gekürzt auch in der FAZ erschienen, nur Print, 31.8.2007)

    http://taz.de/blogs/reptilienfonds/2007/09/02/klimahysterie-das-versagen-der-medien/

    » Wir sind sehr dankbar für die klaren Worte, und betrauern ebenfalls das bedrückende Versagen der Qualitätskontrolle unserer Medien. Machen wir uns nichts vor: Die Pressefreiheit hat versagt.

    Der Herr Bütikofer im SPIEGEL, ich zitiere ihn: ” Wir haben nur zehn bis 15 Jahre Zeit – und keine zweite Chance. Es ist zu verhindern, dass in 100 Jahren die Sahara bis Berlin reicht oder London, Hamburg und der Großteil von Holland vom Meer bedeckt werden. Wenn nicht ambitionierter Klimaschutz betrieben wird, dann kommt der Horror!!”

    Angesichts der Katastrophen, die uns lt. Herrn Bütikofer in spätestens 15 Jahren drohen, ist der Ausdruck “Klimaskeptiker” noch viel zu milde. Vielleicht wäre “Klimahetzer” angemessener für diese sinistren Figuren, die uns mit ihren Zweifeln unweigerlich in den Klimahorror stürzen. Nochmals Herr Bütikofer:

    “Die Deutschen sind die größten Klimaschweine!”

    Wobei ich nicht verstehe: “Wir Deutschen” oder “die Deutschen”. Ist Herr Bütikofer kein Deutscher mehr, oder ist er kein Klimaschwein? Sein 5er BMW hat Diesel, vielleicht liegt’s daran, und Herr Gabriel wird schon seine Gründe haben, wenn er wegen des Klimahorrors alleine im Flieger sitzen muss. Was macht Knut eigentlich?

    Nochmals zum Versagen der Presse-Qualitätskontrolle, und der garstigen Zweifel an der von uns Deutschen Klimaschweinen verursachten Weltkatastrophe.

    Man sollte die ZweiflerInen einfach “Klimanazis” nennen, das geschähe ihnen recht, und das Holocaustleugner-Gesetz ein wenig erweitern, so daß auch diese Klimanazis ihre gerechte Strafe bekommen.

    Wenn jeder Hobbyjournalist und Blogger schreiben kann, was er will, muß es ja soweit kommen.

    google: Klimalüge = 270.000 Hits, und es steigt täglich! So darf es nicht weitergehen!!!

    Hier ist der Staat gefragt, oder vielleicht besser die EU. Ein Europaweites Klimaleugnungsgesetz muß her, und dem Herrn Rahnstorf sollte man die Kontrolle über die Veröffentlichungen überlassen, oder noch besser, es dürfen nur noch seine Ergebnisse gedruckt und gezeigt werden.

    In befreundeten Ländern wie Iran oder Saudi-Arabien funktioniert die Sitten- bzw. Religionspolizei sehr gut, und die Menschen sind glücklich. Nehmen wir uns ein Vorbild, und schaffen wir eine Klimapolizei, selbstverständlich EU-Weit, vielleicht eine Behörde, die das Klimagesetz überwacht. Klimagesetzbehörde, KGB, das klingt vertraut und vertrauenerweckend.

    Die Frau Benito Ferrero-Waldner hat auf der Eurabia-Konferenz im letzten Jahr eine sehr schöne Anregung formuliert, wie man die Medien im zukünftigen Eurabia / Euromed-Land harmonisieren könnte, damit sowas nie wieder passiert:

    “Die Redefreiheit ist zentral für Europas Werte und Traditionen.
    Jedoch, ihre Aufrechterhaltung hängt von dem verantwortlichen Benehmen von Einzelpersonen ab. Weiterhin glauben wir nicht, dass die Medien von außen gelenkt werden sollen sondern vielmehr, dass Sie selbst Wege finden, um sich selbst zu zensieren. Was die Selbstzensur anbelangt, möchte ich Sie auch bitten das Bedürfnis der Überwachung innerhalb Ihrer eigenen professionellen Reihen zu bedenken.”

    (Benita Ferrero Waldner, EU-Kommissarin für Außenrelationen und die Europäische Nachbarschaftspolitik an ausgewählte Medienvertreter aus allen euromediterranischen Staaten am 22.05.2006)
    Benita Ferrero-Waldner – Intercultural dialogue: the media’s role Speech/06/321
    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php
    __

  20. Nachtrag: Mit der falschen Brille liest sich:

    Der Herr Bütikofer im SPIEGEL, ich zitiere ihn: ” Wir haben nur zehn bis 15 Jahre Zeit – und keine zweite Chance. Es ist zu verhindern,
    dass in 100 Jahren die Scharia bis Berlin reicht …
    🙂

  21. Ohne jetzt eine Aussage machen zu wollen, ob der Mensch an der Klimaveränderung
    Schuld ist oder nicht, habe ich mir mal die MSU (Microwave Sounder Unit) Satellitendaten
    der University of Alabama (UAH) seit 1979 angeschaut.

    Die Werte geben die Temperaturabweichung der globalen Durchschnittstemperatur zur Basisperiode 1960 bis 1990 an.
    Ich habe dann 2 Glättungsverfahren benutzt:
    Einmal habe ich ein 12 monats-Mittelwert gebildet:
    http://stormmann.piranho.de/12.jpg

    Einmal habe ich den aktuell beobachteten Wert zu 8 % gewichtet und die vorherigen Mittelwert zu 92 %, ein statistisches Verfahren, um Trendaussagen machen zu können.
    http://stormmann.piranho.de/92-8.jpg

    Quelle:
    http://vortex.nsstc.uah.edu/public/msu/t2lt/tltglhmam_5.2

    Was ihr aus diesen Grafiken lest, möchte ich jedem von euch selbst überlassen.

    Storm

  22. #23 Kreuz-Ritter (09. Mrz 2008 14:13)

    „Ich find Klimawandel toll… wenns wärmer wird kann ich länger offen Cabrio fahrn!“

    :o)
    ___

    Auch Du hast Recht!

    » Klimaerwärmung verlängert das Leben – Was Experten seit Längerem andeuten, erhält jetzt von offizieller Seite Bestätigung: Eine moderate Klimaerwärmung wirkt sich auf die menschliche Gesundheit und vor allem auf die Lebenserwartung günstig aus. Eine Studie der britischen Regierung zieht positive Bilanz der sonnigeren letzten drei Jahrzehnte. … «

    http://www.welt.de/wissenschaft/article1677009/Klimaerwaermung_verlaengert_das_Leben.html
    http://www.welt.de/politik/article759237/Warum_ich_nicht_an_die_Klimakatastrophe_glaube.html

  23. #3 Hexenhammer (09. Mrz 2008 12:24)

    „Die Klimakatastrophe ist auch nur ein Geschäftsmodell… „

    Der Profet (SMS) sieht’s genauso:

    „Klimalüge: GORE und GABRIEL und 2345 Milliarden …

    Gore-Kritiker untersuchten den Stromverbrauch im Hause Gore und kamen dahinter,
    dass der CO2-Mahner 20-mal soviel Strom wie ein durchschnittlicher US-Bürger verbraucht.
    Alles kein Problem, sagt Gore im Kongress, denn er kaufe dafür CO2-Ablässe.
    – Gore kauft schlauerweise seine CO2-Ablässe von sich selbst, von der „Generation Investment Management LLP“,
    einer „unabhängigen, privaten, durch die Eigner gemanagten Gesellschaft, die 2004 in London and Washington, D.C. gegründet wurde“ wie es im Prospekt heißt.
    Er steht dieser Gesellschaft als Vorsitzender vor und ist Gründungsmitglied.
    Diese Gesellschaft ist ein Hedgefond, der den Handel mit CO2-Ablässen betreibt. …“

    Quelle: http://www.united-mutations.org/?p=4042

  24. Handel mit CO2-Ablässe geht nur solange gut, bis ein Klima-Luther die Absurdität dieses Geschäftsmodells nachweist. Hat schon bald was religiöses, diese Klima-Hysterie. Auch bei Flugreisen: Freiwillige Buße-Zahlung für die „persönliche Klimabilanz“.

  25. Unlängst sah ich einen Film, in dem ein Wissenschaftler interviewt wurde. Er sagte, wenn sie Geld für Forschung benötigen, müssen sie nur einen Bezug zur Klimaerwärmung mit dem Forschungsprojekt herstellen, dann gibt es Geld, sonst nicht.

    Die Klimaerwärmung ist BIG BUSINESS. Und diesen „fetten Happen“ lassen sich die Haie nicht entgegen. Es geht um Milliarden und Abermilliarden.

  26. #24 Philipp (09. Mrz 2008 14:22)

    Ein grandios guter Blog-Artikel. Ich bin vor Lachen fast vom Stuhl gefallen 🙂

  27. …..und ein russischer Wissenschaftler hat gefragt, was man dagegen haben könne, daß in Sibirien Weizen wachsen kann?

  28. Die Klimaerwärmung ist BIG BUSINESS.

    Das ist sicher richtig, karlmartell. Aber das ist nicht die Ursache für den Hype um die Klimaerwärmung, weil Geld niemals die letztendliche Ursache für etwas ist.

    Beispiel: Person A beauftragt einen Killer, um Person B umzubringen. Klar, der Killer macht das für Geld. Aber Person A hat andere Gründe … Gründe, die ihr so wichtig sind, dass diese Person sogar Geld dafür ausgibt. Und wenn Person A nicht den Killer direkt beauftragt sondern einen Winkeladvokaten, der einen windigen Detektiv beauftragt, einen Killer zu beauftragen, dann tun es auch der Winkeladvokat und der windige Detektiv (das wären analog geschmierte Politiker) für Geld – aber Person A hat dennoch ihre eigenen Gründe.

    Anderes Beispiel: Irgendein hypothetischer Professor lehrt und schreibt verharmlosende Dinge über den Islam. Er tut das, weil seine Universität eine gigantische Spende von einem saudischen Prinzen erhalten hat, mit der sein Lehrstuhl finanziert wird. Er tut es für Geld. Aber der saudische Prinz tut es nicht für Geld.

    Irgendwo kommt das Geld immer her.

    Bei der Pharmaforschung z.B. ist es recht einleuchtend. Die geben Unsummen für Forschung aus, weil sie hoffen, dass am Ende der Forschung ein Medikament steht, nach dem eine Nachfrage besteht (Viagra, Krebsheilmittel etc.) und das sich verkaufen lässt und damit mehr Geld einbringt, als die Forschung kostet.

    Aber bei Global Warming?

    Wer gibt das Geld?

    Welche Gründe hat der Geldgeber? (und ich meine jetzt nicht diejenigen Politiker, die Steuergelder für den Mist verteilen, weil sie private finanzielle Vorteile haben. Die sind auch nur ein Glied in der Kette, nicht ihr Anfang)

  29. #35 Eisvogel (09. Mrz 2008 15:40)

    Aber bei Global Warming?

    Wer gibt das Geld?

    Eine gute Frage, die ich nicht beantworten kann.

    Ich möchte eine nicht gestellte Frage beantworten und die Antwort wird wegen der gut gestellten Frage länger.

    Ich war lange Zeit in der Forschung beschäftigt, Kurzes Stichwort: Kernphysik. Es geht bei dem Thema letztendlich immer um die Frage der Energieversorgung und der Verwaltung der Resourcen, letztendlich auch um Macht.

    Schon sehr frühzeitig, als „das Atom“ noch nicht böse war, Deutschland einen schnellen Brüter entwickeln konnte und die KFA Jülich noch genügend Gelder hatte, um Wissenschaftler in aller Welt anzuziehen, beschäftigten militärische Überlegungen auch die Energieversorgung.

    Es war die Zeit des kalten Krieges, mitten in der Auseinandersetzung zwischen Ost und West. Sehr frühzeitig wurde intensiv diskutiert, dass eine autarke Energieversorgung für das wirtschaftliche Wohl und Gedeien eines Landes unabdingbar ist. Zu einer Zeit, als Energie noch praktisch kostenlos war. Ich weiss noch, dass wir das Heizöl für unser Haus für 7 Pfennige/Liter bezogen haben.

    In dieser Zeit kam der Gedanke auf, dass es reicht, ein Land zu besiegen, wenn man ihm die Fähigkeit zur eigenen Energieversorgung nimmt. Ganz ohne Truppen, ganz ohne Gewalt. Ein bekannter Aachener Physiker (Prof. Fuchs) hatte (Anfang 70?)ein Buch verfasst zum Thema Wirtschaftsentwicklung und Energie. Er hatte diese Idee aus dem Elfenbeintum der Forschung in die Populärwissenschaft getragen, mit übrigens interessanten Thesen zur chinesischen Wirtschaftsentwicklung, die allerdings völlig anders eintrafen.

    In dem Zeitpunkt, als die deutsche Kernforschung an der Schwelle zur führenden Kernforschung stand, kam ganz unmerklich ein „Umschwung“ in der Bevölkerung auf. Ohne auf „Verschwörungstheorien“ zu kommen wurde die Frage „cui bono“ gestellt.

    Die Antwort fiel damals einhellig aus. Wenn es die Sowjetunion nicht schafft, den Westen wirtschaftlich zu besiegen, muss man den Westen an der Entwicklung weiterer preiswerter Energieresource hindern. Denn genügend Energie für die damalige Schwerindustrie zu haben, hielt man als Schlüsselpunkt für wirtschaftlichen Erfolg und Wachstum. Und im Thema Naturresourcen lag der Vorsprung der SU.

    Der Kampf gegen die Kernkraft, den damals wenige verstanden, war für uns die logische Folgerung des Ringens der Sowjetunion um den „historischen Sieg“.

    Das abrupte Ende des Sozialismus und des Ostblock war nicht vorhersehbar, aber Putin lebt heute prächtig von einer langfristigen Weichenstellung, die öffentliche Meinung so beinflussen, dass sie ihre eigene Wirtschaft selber ruiniert.

    Es genügt manchmal nur ein Anstoss, dann werden Ideen zu Selbstläufern, die ihre Väter überleben – so dass sich niemand mehr an die Väter erinnert.

    Mit dem „Great Warming Swindel“ könnte es ähnlich gelaufen sein.

  30. @ #8 proEuropa

    Aktuell sind in Ohio in der vortletztenb Nacht ein halber Meter Schnee gefallen

    stimmt … wir haben einen teil davon weggeschaufelt, damit ich wenigstens aus der garage fahren konnte … so ganz nebenbei noch blizzard-warnung stufe 3 … winterwonderland …

  31. 32 Orianus (09. Mrz 2008 14:58)

    „#24 Philipp (09. Mrz 2008 14:22)

    Ein grandios guter Blog-Artikel. Ich bin vor Lachen fast vom Stuhl gefallen 🙂 “

    Den taz-Blogger hat’s auch überzeugt:

    „Heiko Werning

    Ich lass den Eintrag von Philipp hier mal als Dokument des Wahnsinns stehen. Kann ja nicht schaden, wenn man eine Ahnung davon hat, was da draußen so rumläuft. „

    🙂 🙂 🙂

  32. @#35 Eisvogel

    1.) „New World Order“ braucht einen Kult, den jeder Lemming kapiert.

    2.) ANGST vor der Apokalypse, die WIR SÜNDIGEN MENSCHEN der lieben Mutti Natur zufügen.

    ‚Identität ist die Wurzel aller Konflikte‘

    (World Culture Forum Alliance, die mit dem US-amerikanischen Council on Foreign Relations und der CIA unlösbar verstrickt ist. Auch die EU und der Europarat sind der WCFA angeschlossen)

    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

  33. Hat schon bald was religiöses, diese Klima-Hysterie.

    Und zwar schon seit längerer Zeit. Die Oekologismus-Seite befasst sich mit dem Thema genauso wie die guten Herren Maxeiner und Miersch sowie der brillante Zukunfstforscher Mathias Horx – um nur einige ganz bekannte Vertreter zu nennen.

    Da wird einem wirklich angst und bange.

  34. “Nature, Not Human Activity, Rules the Climate”.

    What else ?

    Klima-Wandel war und ist in der Klima-Geschichte der Erde „DER“ Normal-Zustand !

    Sollte es jemals anders kommen, hätten wir Grund zu erheblicher Besorgnis !!

    Echnaton

  35. #36prosemit

    Ich finde, der Beitrag Prosemit`s hat hohen
    Seltenheitswert.

    Daß die Meinungsströmung gegen die Entwicklung
    der Kernkraft in Westeuropa – und überhaupt –
    von der Sowjetunion gefördert, vielleicht sogar konzipiert und lanciert war –
    diese Gedankenklinie reizt mich sehr.

    Sie holt das Meinungsbildungsgeschehen zurück
    auf einen harten Boden.
    Den Boden einer Welt, in der so wie seit Jahrtausenden – Mächte, Völker, Staaten – um
    die Position der Vormacht kämpfen – und das
    mit allen Mitteln.
    Das Komponentenspiel dieser Kräfte ist zuverlässig immer aktiv – und man kann sich daher zuverlässig darauf verlassen, daß vieles Unerklärliche von Kräften dieser Ebene
    bewegt wird.
    Es entspricht nicht unserem Zeitgeist, die Dinge so sehen zu wollen.
    Zu lange waren unter Dominanz linksorientierter Theorien die USA an allem Bösen dieser Welt schuld.
    Rußland und seine Geheimdienste – das scheint in die gute böse alte Zeit zu gehören, als Europa noch Angst vor Kriegen haben mußte.
    Man wähnt sich in einer neuen Epoche, in der
    es bitte schön neue Spieler zu geben hat – und
    verschließt die Augen davor, daß sich die alten Spieler in ihren alten Rollen mit Macht zurückmelden.

  36. #41 LeKarcher

    Ist das ICCC sowas ähnliches wie IPCC und CCCP ?

    Das IPCC ist so etwas ähnliches wie CCCP (kyrillisch für SSSR = UdSSR) 🙁

    In der U.d.S.S.R. gab es die Tageszeitung
    P R A W D A = WAHRHEIT 🙁

    Die gibt es in Russland vielleicht auch heute noch – und in manchen westlichen Demokratien und Rechtsstaaten gibt es inzwischen wohl ähnliche Postillen und andere Medien, die ausschließlich „Die Wahrheit“ verbreiten 🙁

    Echnaton

  37. Danke, Prosemit und Philipp, für die Antworten. Sie sind sehr nachdenkenswert.

    Ich beschäftige mich in letzte Zeit mit vielen Dingen, über die ich vor einem Jahr noch gespottet hätte.

    Prinzipiell bleibt einfach immer die Tatsache, dass da, wo jemand etwas für Geld tut, auch jemand sein muss, der das Geld gibt. Und auch dass da, wo jemand etwas für persönliche Macht tut, jemand sein muss, der ihm diese Macht gewährt.

    Ich habe keine Antwort auf die Frage, wer vom Klimahype profitiert (und zwar auf die nicht-finanzielle Weise profitiert). Aber ich bin ziemlich sicher, dass es die Gesetzmäßigkeit gibt, dass allem, womit Geld verdient wird, ein nicht-finanzielles Motiv der Ursprung ist. Beim Bäcker, der Brot backt um Geld zu verdienen, ist das nicht-finanzielle Motiv, dass seiner Tätigkeit zu Grunde liegt, der Hunger der Menschen. Bei der Putzfrau ist es der Wunsch der Menschen, eine sauber Wohnung zu haben, ohne einen Wischlappen in die Hand zu nehmen. Beim Pfarrer, der Geld für seine Predigten bekommt, der Wunsch der Menschen, über Gott zu erfahren… etc.

    Das ist immer so. Oder irre ich mich hier?

  38. Ich hasse es, wenn „dass“ und „das“ verwechselt wird. Es sieht so ungebildet aus 🙁

    Es war ein Flüchtigkeitsfehler.

  39. #35eisvogel

    „wer zahlt für die Theorie vom global warming“

    1.
    Wenn man den Ansatz von prosemit einmal hypothetisch von der Kernkraft auf das global warming weiterspinnt…:
    Rußland ein Land mit einer Stärke im Bereich
    natürliche Ressourcen – inklusive Erdöl.
    Hat das erklärte Ziel, zur wirtschaftlichen Supermacht aufzusteigen.
    Setzt dafür alle Macht seiner Geheimdienste ein.
    Um besonders das neurotisch konvertierte Europa mit seiner Appetenz zu defensiven, erhaltenden, integrativen, hyperkorrekten in
    eine horrende Klimaverschuldung stürzen, während es selbst seine Dominanz als Lieferant fossiler Energie zur Übermacht ausbaut.
    Das würde auch die seltsam doppelzüngige Haltung Amerikas zum global warming transparenter machen.
    Amerika ist selbst ein Produzent fossiler Energien und globalstrategisch verbündet mit den größten Produzenten fossiler Energien.
    Es glaubt nicht an die Theorie vom global warming, erkennt die Absicht Rußlands, möchte
    aber für die Öffentlichkeit so erscheinen, als sei es nun der Meinungsführer – ohne aber wirklich danach zu handeln.
    Es bestärkt aber Europa darin, sich das anzutun – und spielt also den Ball zurück….

    Also wirken die beiden Großmächte gemeinsam
    daraufhin, daß Europa an seiner klimatologischen Hyperkorrektheit allein erstickt.

    Denn wer über das Falsche herrscht, der wird
    über gar nichts herrschen….

  40. Es entspricht nicht unserem Zeitgeist, die Dinge so sehen zu wollen.

    Ich glaube es geht sogar noch darüber hinaus. Man kann das Wörtchen „so“ aus Deinem Satz entfernen – dann stimmt es auch noch.

  41. @phoenix21: Es ist richtig, Russland IST ein ölproduzierender Staat – und die USA sind es auch – wenn auch in beiden Fällen bei weitem nicht so ausschließlich wie die arabische Welt.

    Ich habe hier und anderswo aber schon oft gelesen: „Leute, selbst wenn der Klimakram ausgemachter Blödsinn ist, seid doch froh drum. Wenn es dazu dient, den Moslems die Petrodollars zu entziehen, weil der Westen Öl spart, dann ist das GUT! Und wenn’s aus falschen oder blödsinnigen Gründen geschieht, dann ist es trotzdem gut.“

    Das heißt, es wird von „Islamophoben“ argumentiert, die Church of Global Warming würde der Ausbreitung des Islam schaden, weil die islamische Welt fast ausschließlich von Öleinnahmen lebt. Und deshalb solle man nicht allzu viel dagegen sagen.

    Ich glaube zwar nicht, dass der Klimahype den Ölverbrauch so reduzieren wird, dass es den Arabs wehtut, sondern nur so, dass es für uns teurer wird, für die Arabs aber keinen Vorteil bringt, eher einen ganz leichten Nachteil, der aber nicht von Bedeutung für ihre unermesslichen Geldreserven ist, zumal sie inzwischen auch in anderen Wirtschaftszweigen stecken.

    Wenn es den islamischen Ölverkäufern schadet oder zumindest nicht nützt, dann schadet es aber doch auch den russischen und amerikanischen, oder?

  42. Ich meine, welches Interesse sollte das energieliefernde Russland daran haben, dass die Deutschen frierend im Schein von Energiesparlampen in der Wohnung sitzen, weil sie aus lauter hyperkorrekter Planetenretterei die Heizung nicht mehr anmachen?

  43. #50 Eisvogel (09. Mrz 2008 18:33)

    Wenn es den islamischen Ölverkäufern schadet oder zumindest nicht nützt, dann schadet es aber doch auch den russischen und amerikanischen, oder?

    Ich hasse Verschwörungstheorien, denn ich bin ein sehr nüchtern denkender Mensch (zu nüchtern meint meine bessere Hälfte 😉 )

    Aber ich werfe einen Ansatz in die Runde.

    Wenn ich ein wertvolles Gut habe, dessen Resourcen endlich sind, was muss ich tun… ?

    Wenn ich genausoviel Geld verdienen will, muss ich dafür sorgen, dass mehr Geld für weniger Ware gezahlt wird. Wenn ich lange davon leben will, muss ich dafür sorgen, dass die Nachfrage TROTZ höherer Preise nicht steigt – eher sinkt. Aber bei sinkender Nachfrage trotzdem die Preise erhöht werden.

    Ich weiss, das ist weit hergeholt.

    Aber, im Falle Kernkraft bin ich mit vielen Kollegen sicher, dass die SU (mit auch bekannten Namen dahinter) genau an diesem neuralgischen Punkt sehr aktiv tätig war.

    Wenn ich am verantwortlicher Stelle einen Zeithorizont vom Jahrzehnten gehabt hätte und nicht die nachste Wahl in vier Jahren vor Augen – ich hätte es genauso gemacht!

  44. Ich hasse Verschwörungstheorien,

    Ich liebe sie, sie sind aufregend. Aber ich kann sie leider (!) auch nicht glauben. Die Nüchternheit kriecht immer unter ihrem Stein hervor und sagt: „Hör auf zu spinnen.“ und macht es kaputt.

    Dein Ansatz mit der Sowjetunion und der Kernkraft leuchtet mir ein. Das ist insbesondere interessant, weil Du Dich offenbar damit auskennst.

    Aber hinter der Sowejtunion stand die kommunistische Ideologie. Wenn vielleicht auch ihre Politiker sich einen Dreck um die reine kommunistische Lehre scherten sondern nur an persönlichem Wohlstand interessiert waren… sie versuchten, diesen zu erlangen, indem sie der Sowjetunion wirtschaftliche Vorteile verschafften oder zu verschaffen versuchten.

    Wenn man ans Ende der Kette geht, steht die kommunistische Ideologie da, der ein Vorteil verschafft werden sollte.

    Ich möchte nur dazu anregen, immer den nicht-finanziellen Nutzen hinter allem zu suchen. Der finanzielle Nutzen, den so viele durchaus haben, ist nicht so interessant. Wir befassen uns zuviel damit.

    Dass Menschen Geld verdienen ist sowohl bei guten als auch bei schlechten Dingen mit dabei.

    Ich weiß nicht, inwieweit Russland und die USA in den Klimaschwindel involviert sind. Aber obwohl ich hardcore-islamophob bin, ich habe nicht den Eindruck, dass die arabische Welt den Klimahype erfunden hat.

  45. Ich weiß nicht, inwieweit Russland und die USA in den Klimaschwindel involviert sind. Aber obwohl ich hardcore-islamophob bin, ich habe nicht den Eindruck, dass die arabische Welt den Klimahype erfunden hat.

    Nein, sicher nicht. Ich sagte in meinem ersten Beitrag, dass Ereignisse oft Väter vor vielen Jahren gehabt haben – sie „Selbstläufer“ geworden sind und längst die dahinter stehenden Väter vergessen haben.

    Bei allem suche ich nach dem cui bono. Meine „Spinnerei“ war der Versuch, ein solches Cui bono zu beschreiben.

    Die Klimahysterie ist längst zu Religion geworden mit allen Zügen einer Sekte : „mea culpa“, „Schuldbekenntnis“, „Umkehr“, „Sühne“ und „Sühneabgabe“, „Selbstgeisselung“ …

    In der Sowjetunion waren Leute auch aus Überzeugung tätig – nicht wegen des persönlichen Vorteils. Putin gehört sicher dazu.

  46. @Prosemit: Das „cui bono“ ist immer eine wichtige Frage, man muss sich aber vergegenwärigen, dass es auch auf gewaltige Irrwege führen kann, weil Menschen fehlerhaft sind und durchaus selbstschädigende Dinge tun können (auch in gigantischem Ausmaß), weil sie der irrigen Ansicht sind, diese wären gut.

    Zum Beispiel kann das „cui bono“ – ohne diese Überlegung – direkt dazu führen, dass man zum Holocaustleugner wird, bzw. zu jemandem, der glaubt, er wäre von „Zionisten“ zumindest mit betrieben worden. Ich bin nicht der Ansicht, dass die Gründung des Staates Israel alleine auf dem Holocaust beruht, aber er hat zweigellos dazu beigetragen, dass unter dem Schock dieses zum Exzess getriebenen Antisemitismus zumindest teilweise der Grund dafür war, dass die UNO die Gründung Israels abgesegnet hat. Deutschland hingegen hat dadurch nur verloren. Das „cui bono“ führt hier – wenn man die tatsächlich eingetretenen Ereignisse betrachtet – auf einen Irrweg, weil man eben auch betrachten muss, was Menschen (die Nazis) damit erreichen wollten und nicht nur, was sie tatsächlich erreicht haben.

    Wenn Dir jemand die Autoreifen aufschlitzt, weil er Dich hasst, und Du deshalb Deinen Flieger verpasst und der Flieger dann abstürzt, dann führt das reine „cui bono“ nicht zum wahren Reifenschlitzer.

    Man muss auch beim Klimahype (wie auch beim Eurabia-Projekt) in Erwägung ziehen, dass er von Leuten angeregt wurde, die sich in der Auswirkung geirrt haben bzw. irren.

  47. Heute habe ich auf N24 eine interessante Doku gesehen. Es ging um die Möglichkeit eines gewaltigen Hurrikans, der New York zerstören kann. Bislang fühlten sich die New Yorker sicher, da der kalte Atlantik einen Hurrikan so abschwächen würde, dass er in New York nur noch ein kleiner Sturm wäre.
    Allerdings wird dabei vergessen, dass New York 1821 von einem gewaltigen Hurrycan zum Teil zerstört wurde und 1939 New York gerade noch einmal davonkam. Die wissenschaftliche Begründung war, dass damals der Atlantik wärmer war als heute. Die Wissenschaftler wissen auch, dass es sich hierbei um Zyklen handelt. Ungefähr alle 70 Jahre wird die Ostküste bei New York von einem großen Hurrikan heimgesucht, da sich der Atlantik (das Klima) in diesem Zyklus erwärmt und wieder abkühlt.

    http://www.prisma-online.de/express/sendung.html?cid=N24&stime=2008-03-09%2013%3A05%3A00%2B01

    Ebenso habe ich heute in Welt der Wunder einen Bericht über die Feinstaublüge gesehen.

    Die Feinstaublüge – Dicke Luft um Umweltzonen

    http://www.weltderwunder.de/wdw/Natur/Umwelt/Feinstaub/

  48. #35,50,51eisvogel

    Ist ja mal ein interessanter thread heute hier. Und so ganz ohne Frivolitäten…!

    „wer zahlt für´s global warming…“

    Im dem Komplott „Supermächte treiben Europa in den Wahnsinn“
    würde Rußland die westeuropäischen Industrieländer durch eine verdeckte, langfristig angelegte Operation – Unterwanderung von Klimakonferenzen, Kauf von Wissenschaftlern, Verschwindenlassen von Kritikern – das ganze Spektrum eben – dazu bringen, sich in ungeheuer kostenaufwändige
    Umrüstungen und seine Wettbewerbsvorsprünge
    aufzehrende Operationen zu stürzen – solange,
    bis Rußland dieses Niveau selbst erreicht hat.
    Bis dahin sollen die Europäer davon abgebracht
    werden, gesund zu denken, machtvoll zu handeln, Ölgebiete kontrollieren zu wollen und ihre Rüstung zu forcieren.
    Es wäre eine Fortsetzung der Manipulation der
    Antikriegs- und Antikernkraftbewegung auf höherem Niveau.
    Amerika, das in Bezug auf Kontrolle der Ölgebiete ebenfalls keinen Konkurrenten will,
    wünscht Europa ebenso eine Reduzierung seiner Wettbewerbsfähigkeit sowie einen Fall des Euro-Dollar Kurses, will das aber aus strategischen Gründen – schildgebende Vormacht des Gesamtwestens – nicht sagen und
    behauptet öffentlich die Kehrtwende in der
    Klimapolitik.
    Ich habe mehrere Analysen gelesen, die nachweisen, daß die gerade jetzt ablaufende
    „Kehrtwende“ der US Klimapolitik ein Meisterstück intriganter, doppelbödiger Selbstdarstellungskunst mit dem Inhalt des Gegenteils ist !

    Europa würde also weiterhin als Potential bestehen bleiben, aber es würde sich weiterhin in der neurotischen Konversion der political correctness in der Scheinherrschaft seiner Eliten über Unsinniges verlieren und
    ausbremsen – so daß es weiterhin kastriert und in der Weltpolitik kein ernstzunehmender Faktor bliebe – wie gewünscht.

    Womit wir von der Realität beunruhigend wenig weit entfernt sind.

  49. eisvogel

    Du siehst ja gerne hinter allem nichtfinanzielle Motive.
    Es gibt hierzu das oberfantastische Buch –
    wenn du es nicht schon lange kennst…

    „Lawrence Wright, Der Tod wird sie finden..“

    Innenaufnahme, wie ein in den USA studierendes
    Mitglied der Muslimbruderschaft sich zwischen Befremden, Anziehung und Ekel durch den
    grellen, verderbten Glanz der Welt alles materiellen Bösen, eben der Welt der USA hindurchlebt und langsam zum Top – Terroristen wird.
    Authentisch, unglaublich genau recherchiert,
    spielt Jahre vor 9/11 und führt dorthin.

    Ein nichtfinanzielles Motiv, eindeutig.

    Ich bevorzuge die folgende Weltsicht :

    Grundsätzlich wird die Kräftephysik menschlichen Handelns von der
    „Logik der Macht“ bestimmt.

    Es sind heutzutage diverse Rumpfversionen
    einstmals großartiger oder wenigstens doch genial schrecklicher Theorien in Umlauf, die
    alles Geschehen gerne als eine Art Unterfall
    moderner Volkswirtschaftwissenschaft interpretiert sehen möchten.
    Dies kann man vergessen, alleine schon weil die Wirtschaftswissenschaft die wahren Bewegungsgesetze ihres Gegenstandes nicht kennt, und wenn sie sie kennen würde, fürchten müßte -aber das führt jetzt zu weit.

    Zurück zur Logik der Macht.
    Stellen wir uns diese dreidimensional vor :

    Eine Achse ist die des direkten Machtstrebens
    durch Gewalt, Verführung, zwecks Ergreifung materiellen Besitzes, Erlangung der Herrschaft über Menschen.

    Eine zweite Achse ist die der mentalen Macht,
    also das Streben nach einer inneren Größe
    durch geistige Mittel zwecks Ergreifung
    der geistigen Herrschaft über Menschen – Religion

    Eine dritte Achse ist die der Kunst, Wissenschaft, Philosophie – also das Streben
    nach Wahrheit und Vollkommenheit – durch
    Unabhängigkeit von den beiden ersten.

    Jede dieser Dimensionen kann eine zeitlang
    die Trägerschaft der höchsten, verursachenden Energie übernehmen.
    Danach gibt sie die verursachende Energie wieder an die anderen Dimensionen ab.

    Die Häufigkeit, mit der diese Dimensionen eine
    zeitweise dominierende, antreibende Rolle für
    das Schicksal der Menschen spielen, nimmt mit
    der absteigenden Reihenfolge ab – im Verhältnis – da wir schon ein wenig esoterisch daherkommen –
    1 : 7 : 7

    Das heißt :
    Siebenmal so selten führen Menschen NUR wegen
    der Religion Krieg.
    Aber wenn sie es getan haben, ergibt sich wieder eine neue Konstellation in der ersten
    Dimension.
    Und es gibt dann siebenmal Krieg rein nur wegen der Beute.

  50. Hey wollte auch ma mein senf dazu geben
    also ich war schon von anfang an klar davon überzeugt das es nur geldmacherei ist,
    und ich kann Leute die der Zeitung alles glauben nicht verstehen, wo Geld zu holen ist wird eben Geld geholt..und das geht am besten beim doofen volk so is das, aber wehren ..wie wollen wir uns denn wehren? zb kein auto mehr fahren? na dann steigen eben preise der öffentlichen verkehrsmitten (noch mehr wie eh schon versteht sich)
    alle fahrrad fahren ? kein strom mehr verbrauchen kein wasser mehr benutzten…wie soll das gehn?? hat jemand einen vorschlag??

  51. #60 Phoenix21 (09. Mrz 2008 22:21)

    Interessante Theorie. Generell arbeiten viele die Menschen beeinflussende Ideologien mit Halbwahrheiten, die irgendwie einsichtig sind (z.B. Soziale Gerechtigkeit durch den Kommunismus, Benachteiligung Deutschlands nach dem 1. Weltkrieg durch den Nationalsozialismus, Ausführen des Willen Gottes durch den Islam, Rettung der Ressourcen der Erde durch den Klimaschwindel).

    Wer nun genau hinter dem Klimaschwindel steckt (Russen?) ist wirklich nähere Analyse wert.

  52. Einen Klimawahn gabs schon im Mittelalter. Es wurde kälter mit Missernten. Aber die Herrschenden führten das auf die fehlende Gottesfurcht zurück. Erst Karl V konnte die Dinge mit einem Verbot der Geisselanten und des blauen Montags wieder geraderücken

  53. Klimawahn,warum?
    Den eigentlichen Hintergrund hierfür liefert abgesehen vom Weltfinanzsystem die Orientierung an „Wirtschaftlichkeit“ unter Marktgesichtspunkten. Wirtschaftlich heißt hier: mit dem geringsten Aufwand das höchste Maß an Gewinn zu erzielen. Gewinn wird in Profit gemessen. Also lautet das Leitbild unserer Wirtschaft: Mit dem geringsten Arbeitsaufwand das meiste Geld übrighalten. Was den Menschen pro Zeitraum an Geld zur Verfügung steht, um es ausgeben zu können, ist mengenmäßig (Einkommen) bekannt. Dieses soll mit dem geringsten Aufwand an Produktions- bezw. Versorgungsleistung angeeignet werden, so daß ein Maximum davon bei den Geldbesitzern hängen bleibt. Das geschieht marktwirtschaftlich, man sagt sogar sozial, in dem man das Angebot senkt und entsprechend die Preise anhebt. Da die meisten Menschen, um des Überlebenswillen ein Angebot auf den Markt bringen wollen/müssen, läßt sich das nur dadurch drosseln, daß die Banken für produktive Zwecke weniger Zahlungsmittel zur Verfügung stellt und die Energiemultis die Energieträger knapper und teurer machen. Da die Konzentration bei Banken und den mit ihnen verflochtenen Energiekonzernen hoch ist und dort nur wenige, gleichgesinnte Individuen das Sagen haben, läßt sich über Geld und Energie der Wirtschaftsprozess so regeln, daß man durch weniger Angebot mehr Geld aus dem produktiven Versorgungssystem ziehen kann – Geld, das dann vorwiegend in weltweiten Spekulationsorgien verspielt wird, was verschämt unter dem Oberbegriff Globalisierung läuft. Der ideologischen Rechtfertigung dessen dienen willfährig sowohl die grünen wie die christlich liberalen Ideologien unter dem Titel Umweltschutz und Marktwirtschaft

  54. #65harro

    Mr.Harro !

    Was sie da auf den Martk bringen, ist ja wohl eine Schrulle !
    Obzwar flüssig formuliert und rundgeschliffen.
    Oder meinen sie, die Mächte des Großkapitals
    würden sich, weil es ihnen zu heiß auf der Erde geworden ist, freiwillig in die Eiszeit
    einer DEFLATION begeben ?
    Denn das wäre die Folge einer solchen Geldverknappung – also genau die Folge, vor der die Manager der mächtigen FED Angst haben,
    wenn sie die eigentlich nötige Zinserhöhung
    unterlassen.

    Da wäre die Klimaökowaffe aber ziemlich nach hinten los gegangen !

  55. Was sie da auf den Martk bringen, ist ja wohl eine Schrulle !

    Das ist marxistisches Denken, das übrigens auch Leute haben, die kein bisschen kommunistisch sind. Es ist das Denken, dass es immer nur um Geld geht. Das ist so weit verbreitet.

    Bei manchen Dingen kann man erkennen, wie dumm es ist. Zum Beispiel, wenn man sagen würde, die Nahrungsmittelindustrie gibt es nur, weil Produzenten, Einzel- und Großhändler, Werbeunternehmen etc. Geld verdienen wollen, wäre das blöd. Das stimmt zwar alles – aber was wirklich dahinter steckt, ist, dass Leute essen wollen.

    Wenn auch Tausende von Leuten vom Hersteller von Energiesparlampen über den Forscher bis zum korrupten Politiker an der Klimakatastrophe verdienen, sie hat irgendeinen Zweck, der sich nicht in Geld messen lässt. Und wenn es nur ein irres oder gar selbstschädigendes Bedürfnis ist. Irgendjemand möchte die Church of Global Warming ohne davon finanziell zu profitieren. Vielleicht sind das ja auch nur wir mit unserem pseudoreligiösen Weltrettungsanspruch?

    Aber das Rummeckern an der Geldgier von irgendwelchen Leuten oder Konzernen bringt keinen weiter. Geldverdienen wollen ist ok. Es dient dazu, dass Leute etwas machen, was anderen Leuten ein Bedürfnis befriedigt.

  56. Das ist ein guter Ausgangspunkt,…

    Wer nun genau hinter dem Klimaschwindel steckt (Russen?) ist wirklich nähere Analyse wert.

    …wobei sicherlich auch einige „Russen“ beteiligt sein werden, aber die hauptsächlich an der „Klima-Hysterie“ Interessierten, sind in dem Umfeld zu suchen, das ich hier angerissen habe; und dann unter den Punkten: 35 + 49 + 113 + ghw 246(Link) + 263/264 + 268 + 274 + 298.

    Das oben gesagte vervollständigt dann die Aussage eines gewissen Dr. Richard Sandor, der bereits 1992(!!!) über einen neuzeitlichen Ablasshandel à la Tetzel laut nachdachte. Er erinnerte sich des durchtriebenen alten Fuchses und tat sich schon damals als „Neu-Tetzelaner“ hervor und äußerte gegenüber dem Wall Street Journal:

    „Luft und Wasser sind nicht mehr die freien Güter, wie sie in der Wirtschaft einmal als gegeben galten. Sie müssen als Eigentumsrechte neu definiert werden, damit sie effizient zugeteilt werden können.“

    So sprach Doc Sandor damals, um einige Jahr später der Gründer und Vorsitzende der „Chicago Climate Exchange“ zu werden. Es sein noch erwähnt, daß er zuvor neben anderen Tätigkeiten auch Direktor der Chikagoer Börse und Geschäftsführender Direktor von Kidder Peabody war und dort die sog. verbrieften Hypothekenkredite(CMOs) mit kreiert hat.

    Für die weniger Informierten, daß sind die Vorläufer der jetzt kollabierenden innovativen Immobilienhypotheken, die z.Z. Millionen Menschen um ihr Hab und Gut bringen.

    Nun kann man sich Gedanken machen, ob solche Äußerungen 1992 Weise und vorausschauend, oder einfach vorbereitend waren? Mich jedoch dünkt, da aus dem von Sandor mittels großer (Geld-)Pumpen aufgeblasenem Spekulationsballon nun die Luft entweicht, müssen zwecks Druckerhalt der Blase stärkere Aggregate ran! Jetzt muß die gesamte Menschheit herhalten, um die Zockerorgie im Spielkasino der Schmarotzer am laufen zu halten.

    Nachdem seine CMOs doch wohl nur auf eine recht bescheidene Lebensdauer zurückblicken, kommt ihm der CO2-Ablasshandel – als eine der neuesten Kreationen – wohl gerade recht. Aber ehe wir es vergessen:

    Wie schützt man eigentlich eine Statistik(Klima) deren Ausgangswerte täglich neu ermittelt werden müssen?

    Und jetzt noch das: Weltweit gibt es immer weniger Wetterstationen, und der Autor bekennt freimütig:

    „Ich weiß, es klingt wie ‘Rettet die Wale‘!“ (lol)

    mfg

  57. Deutschlands widerlichster Profi-Klimalügner und Meineidschwörer:

    … “ Wie der NDR berichtet, soll Sigmar Gabriel als Ministerpräsident von Niedersachsen im November 2002 im VW-Aufsichtsratspräsidium einer vorzeitigen Verlängerung des Vertrages von Personalvorstand Peter Hartz um 5 Jahre zugestimmt haben. Peter Hartz soll sich dafür im Oktober 2003 mit der Unterschrift unter einen 100.000 Euro schweren und ab 1. November wirksamen Auftrag, der ein Scheinauftrag gewesen sein soll, an die Firma Communication, Network, Service (CoNeS), bei der Sigmar Gabriel auch genau zum 1. November 2003 als Gesellschafter und Geschäftsführer eingestiegen ist, revanchiert haben. …
    _

    … wird gegen Sigmar Gabriel kein Ermittlungsverfahren wegen Meineides eingeleitet. Die Begründung dafür ist, wenn ich sie richtig verstehe, dass Sigmar Gabriel im Verfahren um das Schwarzbuch VW zwar möglicherweise objektiv die Unwahrheit gesagt hat, dies jedoch bei einer eidesstattlichen Versicherung vor Gericht nicht relevant sei: Soweit der Minister in objektiver Hinsicht unzutreffende Daten zum Beginn seiner Tätigkeit als Gesellschafter der Firma CoNeS und zum Datum der Mitteilung dieser Tätigkeit an den Landtagspräsidenten mitgeteilt hat, ist dieser Fehler strafrechtlich irrelevant, da sich seine Wahrheits- und Beweispflicht in dem zivilrechtlichen Verfahren auf diese Daten gerade nicht bezog […]

    http://www.mein-parteibuch.de/2005/11/27/strafanzeige-wegen-meineid-gegen-sigmar-gabriel/

  58. #68 Zyniker

    Wie schützt man eigentlich eine Statistik(Klima) deren Ausgangswerte täglich neu ermittelt werden müssen?

    Danke! DAS ist genial! Ich könnte mich immer totlachen, wenn zum „Klimaschutz“ aufgerufen wird! Also zum Schutz eines statistischen Mittelwertes! Nur: Wie schützt man statistische Werte?
    Fragen wir die Jünger der Church of Global Warming einmal, wie man die Lebenserwartung schützt, die mittlere Windgeschwindigkeit oder das Normalnull des Mittelmeeres? Gar nicht zu reden von der Nutzungsdauer einer Kuh…
    Ob die darauf auch so tolle Antworten haben?

  59. @ PrinzEugen #70

    Ich habe hier den Versuch unternommen, auch für einen Laien eine allgemein verständliche Beschreibung des Themas zusammen zu stellen; vor allem aber auf die von den Klima-Priestern absolut unentbehrlichen „Mittelwerte“ hinzuweisen. Das ist eigentlich reine Metaphysik, was die da betreiben!

    Alleine schon die fiktive „Globaltemperatur“ von 15°C ist dermaßen hirnrissig…, man vergleiche sie mit den immer noch gültigen(!!!) „effektiven Klimaklassifikationen“ von W. Köppen. Dann folge man anhand der Karte den einzelnen Breitengraden, die auf ein und demselben verschiedene Klimate aufzeigen!

    Somit gilt nach wie vor Universitätsprof. Dr. Gerhard Gerlichs Aussage:

    „Der Wärmeverlust und die Bodentemperatur kann nicht durch eine globale ‚Strahlungsbilanz‘ vorgeschrieben werden: Ein bestimmter Quadratmeter Rasen ‚weiß‘ nichts vom Rest der Erdoberfläche, die den Mittelwert bestimmt.“

    mfg

Comments are closed.