gebrauchtwagen.JPGRechtgläubige scheinen sich besonders vom Handel mit Gebrauchtwagen angezogen zu fühlen. Man ahnt es, wenn libanesische Clans aus dem ehrbahren Gewerbe aufeinander losgehen. Auch Metin Kaplan, der berüchtigte „Kalif von Köln“ war vom Fach, ebenso wie die Händler aus dem Ruhrgebiet, die die Einreise der Kofferbomber organisierten. Die Christenmörder von Heppenheim ebenfalls. Das BKA enthüllt jetzt Autoschiebereien für den Heiligen Krieg. Ihr Alter könnte auch dabei sein.

Auto-BILD berichtet:

Die Gebrauchtwagen-Szene gerät ins Blickfeld der Terroristenjäger: Nach Erkenntnissen des Bundeskriminalamtes (BKA) nutzen Islamisten den Kfz-Handel, um Geld für den Dschihad („Heiliger Krieg“) zu waschen. Ein hochrangiger Fahnder zu AUTO BILD: „Wir beobachten zunehmend, dass Islamisten systematisch den Gebrauchtwagenhandel unterwandern. Ein Großteil des Geschäfts mit Gebrauchtwagen ist fest in der Hand arabischer Händler.“

Mit „Spendengeldern“ islamistischer Vereine angekaufte Luxuslimousinen werden in den arabischen Raum, überwiegend nach Saudi-Arabien, verschifft und dort mit Gewinn verkauft. Von dort wird das Geld auf Koran-Schulen verteilt, wo es versickert, ohne Spuren im internationalen Finanzsystem zu hinterlassen. Nach BKA-Erkenntnissen werden auf diese Weise jährlich Millionen für den „heiligen Krieg“ gewaschen.

(Spürnase: Residentalien)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Insbesondere im Gebrauchtwagenmarkt kennen sie sich ja so gut aus, als seien sie Ingenieure der jeweiligen Firma.
    Doch haben sie nur das Talent als Leistungsverweigerer zu reden und dumme, naive Menschen zu überzeugen mit ihrem Illegalen Dingen. Mich und viele andere aber nicht.

  2. hm – wir wohnen in einem sehr kleinen, kaum bebauten Neubaugebiet in einem winzigen Dorf in der Pfalz und sehen regelmäßig schwarze Autos mit einem türkisch oder arabisch aussehenden Fahrer, wie sie einmal im Kreis fahren und wieder verschwinden, ohne auszusteigen. Jedes Mal ein anderer Wagen, jedes Mal nur ein Insasse.

    Mein Mann hat jeden Monat mindestens 3 kleine Zettel mit „Wir kaufen Ihr Auto“ und einer Handynummer drauf an seinem Golf.

    Hat das damit was zu tun?

  3. @#1 Rabe

    Beliebt: Internet-Cafes.
    _

    Versicherungsbetrug, Zahlen und Fakten:

    “ … 1) Bandenmäßiger Betrug an der KFz-Haftpflichtversicherung

    In den 1980er Jahren war ein guter Bekannter Leiter der regionalen Schadensabteilung und vereidigter Sachverständiger einer großen KFZ-Versicherung in Ostwestfalen.

    Er und seine Familie standen immer wieder vorübergehend unter Polizeischutz, weil insbesondere Türken und Albaner einen neuen Erwerbszweig entdeckt hatten. Beandenmäßig fingierte Unfälle. Da kamen schnell mal 180 bis 200 Unfälle bei einem Dutzen Bandenmitglidern in 6 Monaten zusammen. Man schickte ihm Fotos seiner Tochter auf dem Schulhof und drohte damit ihr etwas anzutun und sein Haus anzuzünden. Unnötig zu erwähnen, daß er als Rassist und Nazi beschimpft wurde.

    Er sagte mir damals mehr als 80 % der Betrugsserien werden von Türken verübt. … „ Fundort:

    http://fact-fiction.net/?p=235

  4. und ich dachte die fahren den 3er BMW nur weil sie ihn so „stylisch“ finden 😉

  5. Und gerade diese Kärtchenverteiler sind die grössten Bescheisser überhaupt und versuchen ihre Kundschaft mit Preisen unter 50% vom regulären Händlereinkaufspreis zu behumpsen. Hatte kürzlich meine alte Karre in mobile.de angeboten, da rief auch schon gleich so ein „Südländer“ an und versuchte noch am Telefon auf die Hälfte runterzuhandeln.

  6. # 5 Philipp

    Ich erinnere mich. Die Versicherungen wollten aufgrund der nachgewiesenen Betrügereien und des versicherungstechnischen Gefahrenpotentials der Leistungserschleichung und des Versicherugsbetrugs der Türken Spezialtarife einführen. Das gab viel böses Blut.

  7. Ich halte das alles für zutreffend.
    Es ist nur die Spitze des Eisbergs.
    Aber selbst diese Spitze ernst zu nehmen ist die Gesellschaft dank Linksgrünen noch nicht bereit.

    Mein Bild der Situation wird ergänzt u.a. durch:
    1. Ein Bekannter arbeitet im Arbeitsamt, er wurde dort von Mitgliedern der Friedensreligion bedroht, weil er nicht tat, was sie wollten. Der Mann ist ein Koloß.

    2. Ein Freund wurde schon in den 80er Jahren in der Bank mit einem Messer bedroht, weil er den Kredit an den Anhänger der Friedensreligion nicht geben wollte/durfte.

    3. Man sehe sich mal die Videos der einschlägigen Vorbilder dieser Klientel bei youtube und ihre Kommentare an!(Tipp Suchwort: Ausländer) Sie sind stolz daruf, auf unsere Kosten desintegriert leben zu können, und verspotten uns Einheimische unverholen.
    Wie lange noch??

  8. #9 zu Punkt 3. Alles Einzelfälle.. was? Islam, Moslems die sich in Europa nicht integrieren? Haha ihr spießigen Europäer seid daran Schuld. Die armen armen Migranten. Ihr seid ja alle Islamophob. Der Islam ist Frieden und die Religion schlechthin. Assimilation ist ein Verbrechen und die Migranten bringen nur Liebe.

  9. Das ist doch ein alter Hut und wird schon von Ulfkotte beschrieben. ’scheint aber bisher nicht viel passiert zu sein.

  10. hallo redaktion,
    ihr habt meinen tipp ja mit einem sehr schoenen (aber -zum glueck, da einer meiner favoriten- musel-atypischen) dodge „geschmueckt“.

    zum thema: ich war selbst in deutschland im laufe der jahre immer mal wieder auch im autogeschaeft taetig (u.a. fuer ein autohaus das internet-geschaeft aufgebaut und betreut). es gab da zwei gruppen, die ich geliebt habe wie magenkrebs: zigeuner und musels („kollege, mach du letzte preis“ – d.h. in der regel: kollege, schenk mir auto).

    und das mit den visitenkarten am auto kenne ich auch, ob du dein auto vorm haus parkst oder auf dem supermarkt-parkplatz stehst, ueberall kriegst du diese hallamallah-karten ans auto gepinnt.

  11. Dass die ganzen Autohändler Verbrecher sind, war schon immer klar. Und zu

    #1 Rabe (08. Mrz 2008 14:09)

    Die benutzen genauso Dönerbuden, um Geld reinzuwaschen.

    Es gibt etliche Dönerbuden, wo so gut wie nie etwas los ist, die aber trotzdem seit Jahren existieren können. Jeder deutsche Imbissbetreiber wäre längst pleite gegangen.
    Warum werden die nicht mal genauer vom Finanzamt überprüft? Am besten jede Woche. Denen müsste man jede kleine Anomalie in den Büchern zum Strick drehen. Das Selbe gilt natürlich auch für die o.g. Autoschieber.

  12. Anfang der 90er habe ich bei einem türkischen Gebrauchtwagenhändler nahe des Münchner Ostbahnhofs einen Renault 4 Transporter gekauft. Laut Verkäufer in gutem Zustand.
    3 Tage später und 400 KM weiter hab ich dann einen Achsbruch erlitten. Der Wagen ist danach auf den Stoßdämpfern gehüpft wie eine Gummikuh…
    Tja, gekauft wie gesehen, Pech gehabt. Hat mit der Verkäufer in gebrochenem deutsch zu verstehen gegeben.

    Mitte der 90er habe ich dann meinen ersten Computer über eine Anzeige in der Berliner „Zweiten Hand“ bei einem jugendlichen türkischen „Schrauber“ gekauft. Hatte damals noch überhaupt keine Ahnung von EDV, der Preis für den PC war auf jeden Fall gut.

    Ich wusste deshalb nicht, daß zu einem PC auch ein Betriebssystem auf einer CD gehört. (Windows95)
    Von dem Türken wurde mir der Computer mit installiertem Win95 ausgeliefert, aber ohne CD oder sonstigem Datenträger.
    Als die erste Neuinstallation fällig war, rief ich in meiner Verzweiflung dann bei meinem „Händler“ an, weil ich gehört hatte, daß man das Betriebssystem von CD neu installieren könne. Vermutete also, daß bei der Lieferung etwas vergessen wurde. Hat der junge Mann auch zugegeben und gesagt, ich bekäme demnächst eine CD.

    Wie das ausging, kann man sich denken: weil keine weitere Regung seitens des Türken erfolgte, rief ich in der Folge noch mehrere Male an, es war jeweils ein anderes Familienmitglied der türkischen Großfamilie am Telefon, welches den Jugendlichen immer als abwesend verleugnete.
    Nach einer Weile war ich dann ziemlich sauer, rief nochmal an und kündigte ihnen anwaltliche Schritte an. Was quittiert wurde mit dem drohenden Hinweis, ich solle es nur versuchen, ich würde schon noch sehen was ich davon habe.

    Aus den Erfahrungen meiner eigenen Jugend mit gewalttätigen Türken war mir schnell klar, was das bedeuten würde. Ich wollte mich auf jeden Fall nicht mit einer türkischen Großfamilie anlegen, die versucht ihren „unschuldigen“ Jüngsten zu schützen.
    Insbesondere, weil ich als Student damals neu und allein in Berlin war.

    Seitdem kaufe ich bei Türken höchstens noch Gemüse, (wenn es sonst keinen anderen Händler gibt) und warne alle Leute vor Geschäftskontakten mit Türken.
    Das wird dieses Gesockse durch die Jahre im Endeffekt weit aus mehr getroffen haben, als das blöde Windows95 sie gekostet hätte.

    Aber so sind sie halt, die Muselmanen: kurzsichtig, verlogen, unfair, gewalttätig. Schade, daß ich es auf die harte Tour lernen musste.

  13. Wenn ich sehe was sich auf den Gebrauchtwagenmärkten an zwielichtigen Volk rumtreibt, kann ich nur sagen: „Nein Danke!“. Ich würde meine Autos nur bei einem seriösen Vertragshändler kaufen. Wenn ich mir neen Neuwagen hole lasse ich ihn auch beim Händler. Was man da zu hören bekommt, wer nach einer Zeitungsanzeige alles an der Tür klingelt, da verzichte ich lieber auf ein paar Hunderter beim Privatverkauf.

  14. Als die Integration Woche beim ZDF war, lief ein Bericht bei Wiso.
    Die hatten ein Test gemacht. Ein Deutscher und ein Libanese sollten in Berlin ihr Auto versichern. Der Deutsche hatte keine Problem eine Versicherung zu bekommen und wie sich jeder Denken kann, hatte der Libanese Probleme damit.
    Natürlich war das wieder alles so schlimm wie der Libanese von den Versicherungen behantelt wurde.
    Aber nach den „warum“ wurde natürlich in den Schmierenkomödie nicht gefragt.
    Jeder der einen Plan hat, kann sich denken warum das so ist.

  15. @15 Realityreloaded

    Gerade Gemüse würde ich da nicht kaufen, es sei denn, Du hast nicht vor es zu essen, sondern in eine Vase zu setzen.

  16. Das ist es ja!
    Wir geben denen unser Geld, damit sie uns bekämpfen können, wie absurd!

    Ich hatte schon öfters Visitenkarten von „Ali“, dem netten türkischen Autohändler, hinter dem Scheibenwischer meines Autos: „Du wollen verkaufen? Wir nehmen, mit oder ohne TÜV!“

    Was „Ali“ nicht wissen kann, lieber stecke ich persönlich mein Auto an, als es diesen Betrügern oder Dschihaddisten zu überlassen!
    Ebenso würde ich mir dort auch nie einen Wagen kaufen, nicht dort!

  17. Egal ob sie irgendwo Strom abzapfen oder uns Autos andrehen wollen, die beschei..en uns „Scheiss-Deutschen“ mit Vergnügen!

    Aber es gibt soviele Blinde und taube in unserem Land, die erst durch Schmerz lernen müssen, nichts tut mehr weh, als aus eigener Erfahrung!
    Damit meine ich auch unsere deutschen Tussen, die sich von diesen schmierigen Tranfrisuren um den Finger wickeln oder flach legen lassen!

    Das böse Erwachen kommt in den allermeisten Fällen!

  18. Zu den Kärtchen der (teppich-)fliegenden Autohändler habe ich mal ’ne gute Idee gelesen: Sammeln, bis man ca. 1 Dutzend zusammen hat, alle anrufen und für alle zur selben Zeit einen Termin an einer belebten Straße ausmachen. Aus sicherer Entfernung (Biergarten, Café) zuschauen. Ich sammle schon….

  19. #15 realityreloaded …ich verhungere lieber, als noch irgendetwas von jemandem zu kaufen, der in seiner Charta die Scharia stehen hat.

  20. Vor zwei Wochen: Ich suchte einen alten HiFi-Verstärker für eine Geburtstagsfeier, also bin ich in einen Gebrauchtladen, gekuckt, gekauft. Angeschlossen, links kracht gut, rechts tot -> beide Endstufen waren abgeraucht. Also Verstärker zurückgetragen, will funktionierenden Verstärker mit gleichen Merkmalen. (Leistung, Anschlüsse) Nächsten ausgesucht, angeschlossen. Tut nicht. Beim dritten, der immerhin Geräusch gab, aber nur, wenn man den Balanceregler in einem bestimmten Winkel festgehalten hat, schmeisst mir der Ladenbesitzer das Geld wieder hin. „Du gehen, Du mir hier alles kaputtmachen und ich dann gar nichts mehr haben.“
    Offensichtlich bezieht der Herr Ladenbüsützür seine Ware vom örtlichen Recyclinghof….
    (Überflüssig zu sagen, daß ich mal Endstufen und Mischpulte entwickelt habe, mithin genau weiß, was ich tue, wenn ich ein HiFi-Gerät anfasse…)
    Blöderweise hatte ich das Ding gekauft, als seine Frau im Laden war. Die sprach perfekt deutsch, war supernett und hatte nichtmal ein Haarbandel…

  21. #26 ComebAck Gute Idee/n hier. Man sollte sowieso sich mehr über solche unangenehmen Sticheleien Gedanken machen. Alles im legalen Bereich natürlich. Ein Bekannter in Basel, der viele Jahre im öffentlichen Dienst steht, liess immer einen lauten F… ab, wenn südländische Frauen an ihm vorbei oder hinter ihm liefen. Heute verstehe ich das, so dumm-lustig ich das eigentlich finde.

  22. Linke und Grüne sind wie eine Immunschwäche. Sie lassen alle Krankheitserreger in den Organismus hinein und preisen es sogar als heilende Kraft.

    Mann muss sich immer wieder vergegenwärtigen dass die Musels dieses Land und dieses Europa peinigen weil man das 68er linksgrüngutmenschliche Diditum hat gewähren lassen.

  23. #28 aufdemblauensofa

    Also ich halte jede Wette das wenn die hier Anwesenden ein wenig Ihren Grips anstrengen, es massenhaft gute Ideen geben wird, denn eines fehlt dem Islam ganz bestimmt und das ist Humor da haben „wir“ eine sehr wirkungsvolle Waffe, man Stelle sich beispielsweise nur einmal vor, Charlie Chaplin hätte den „grossen Diktator“ schon 1930 gedreht ….

  24. dick und fett stand auf dem Zettel „zu verkaufen“ und gleich den ersten zwei Typen die mein Auto kaufen wollten, mußte ich dann leider mitteilen, das dieses Gefährt für sie haram wäre, egal wieviel sie zahlen wollten.

    Widerstand beginnd mit Verzicht und das auch ohne Boykottaufruf.

  25. #33 erwin
    Ich wünsche Dir, dass Du in den USA unter Verdacht gerätst, den Koran ins Klo gespült zu haben – und dann an Dir die entsprechenden Verhörmethoden ausprobiert werden.
    (Das „Schänden“ des Korans ist in USA mit 4 Jahren Haft bedroht…)
    Eventuell änderst Du dann Deine Meinung…

  26. @ comeback

    “Heute DLG prämiert die schönsten Schweine der Bauern aus der Umgebung”

    LoL heul… ich kann nicht mehr…ich bete für Karten an meinem Wagen. Blue Oyster Bar. Buaaaahh…

  27. Wir hatten hier mal den AnitKafir, der sich damit brüstete, dass er Autohändler sei und damit so reich geworden sei, dass er nun mit 36 sich zurücklehnen könne.

    Der Fall war klar.

  28. #40 boanerges
    Yupp. Letzthin ist ein Student zu 300 Stunden Sozialarbeit verurteilt worden, weil er den Koran in die Toilette geworfen hat. Er ist nur deshalb so „milde“ davongekommen, weil er bereut hat. Hätte er nicht, wäre das als „hate crime“ mit bis zu vier Jahren verurteilt worden.

    Leider kein Witz.

    300 Stunden Sozialarbeit – dafür muss man in Deutschland als „Jugendlicher“ mindestens eine Hundertschaft Schüler ausrauben.

  29. @ Emil kann das bitte mal mit Fakten untermauert werden ???

    Im alten PI gab es mal ein youtube-Video da wurde u.a. auch ein Koran verbrannt ,irgendwie passt das ganze NICHT zu den Grundsätzen der US Verfassung wäre gut wenn Robin Renitent was dazu sagen könnte.Kommt mir nen bichen wie USA bashing vor die ganze Nummer.

  30. Dass man mit Türken keine Geschäfte macht (insbesondere keine Autos handelt) gehört eigentlich zum Allgemeinwissen. Aber sie versuchen überall einen zu übervorteilen. Als ich noch in Deutschland gelebt hatte, da habe ich auch mal bei Paketdiensten, z. B. Hermes, Pakete versandt. Da gibt es viele türkische Kioske, wo man die Pakete abliefern kann. Da diese Kioske näher an meinem Wohnsitz waren, habe ich da erstmal 5 ausgetestet und die haben ALLE versucht, mir mehr Geld abzuknöpfen, indem sie die Kantenlänge der Pakete falsch gemessen haben. Statt Bandmaß kürzeste und längste Seite haben sie mittlere und längste Seite gemessen. Da kommt natürlich ein größerer Wert zustande, was dann auch mit höhren Kosten verbunden ist.

    Das habe ich natürlich gemerkt, weil ich vorher gemessen habe. Dann waren die auch fast alle noch zu blöd, das zu verstehen, wie die Pakete berechnet werden. Am Schluss bin ich immer zu einer weiter entfernteren Tankstelle mit deutschem Personal gegangen, wo sie auch die Pakete annehmen. Wo es niemals diese Probleme gab.

    Ich würde niemals mehr von einem Türken auch nur ein Eis kaufen, auch wenn ich nur selten die Gelegenheit habe, da ich Europa nur noch im Urlaub besuche.

    Einmal habe ich mir das Auto eines Türken angesehen, als ich ein Auto kaufen wollte. Wie das vor allem innen aussah, darüber schreibe ich lieber nicht. Was ich schreibe, sind auch keine Vorurteile, sondern Erfahrungen! Soll sich aber jeder selber sein Bild machen. Fahrt einfach mal hin zu so einem Türken, der sein Auto verkaufen will. Das ist bestimmt sehr lehrreich! 😀

  31. #40 boanerges (08. Mrz 2008 18:55)

    „Das “Schänden” des Korans ist in USA mit 4 Jahren Haft bedroht…)

    Wirklich?“

    Wie ist das Schänden von Hitlers „Mein Kampf“ bedroht? 🙂

    Sure 9,29: „Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!“

  32. Ein Kumpel von mir, qualifizierter KFZ-Mechaniker, btw mit einer Ausländerin verheiratet, hat klare Grunsätze, und watscht das einschlägige Klientel schon am Telefon ab, NACH einschlägigen Erfahrungen. „Die wollen bescheißen, und haben keine Ahnung.“

  33. Reicht’s?

    @Emil
    ja danke und ich denke langsam wird es wirklich mal Zeit das globale Islam Problem global und endgültig zu lösen.

  34. @46 ist dein kumpel mit einer auslaenderin oder einer suedlaenderin verheiratet oder einer auslaenderin aus einem suedlichen land innerhalb der eu-grenzen oder … ach, was weiss ich …

  35. zu meiner #47 das war jetzt einfach mal auf den Tisch „gekotzt“ zur allgemeinen Art und Weise der ROP und geht nicht gegen Emil.

  36. Mit Türken Musels keine Geschäfte machen, ich kauf nicht mals Gemüse usw bei denen, mein Geld kriegen die nicht

  37. Die sollten sich mal die Dönerbuden anschauen, Matratzen Läden und jede Kneipe die keinen deutschen Eigentümer hat.

    Somit würde man ihnen schon mal 50% ihres Geschäftsfeldes rauben.

Comments are closed.