Hans Olaf HenkelDer ehemalige Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Hans-Olaf Henkel, hat in einem bemerkenswerten Interview mit dem Magazin „Der Selbständige“ Stellung zum Linksruck in Deutschland genommen, der durch die Marschrichtung der großen Koalition beschleunigt wird. Henkel konkretisiert die berechtigte Sorge vor DDR-ähnlichen Verhältnissen in Deutschland. Auch zum Thema Islam äußert sich Henkel: „Der Islam versündigt sich gegen die Menschenrechte.“

Vorabveröffentlichung des Interviews (mit freundlicher Genehmigung von „Der Selbständige“):

Ich hätte nie gedacht, dass es die SED unter ihrem neuen Namen „Die Linke“ einmal in Westdeutschland schaffen würde, jemals-Prozent-Hürde zu überspringen. Für mich ist das niederschmetternd und beunruhigend. Ich war bisher immer der Meinung, die Deutschen hätten vom Sozialismus die Nase voll.

Zum „Kampf gegen rechts“ sagt Henkel:

Da sind zum Beispiel die Kriminalitätsstatistiken, die aus politischer Korrektheit mehr verschleiern als offenlegen. So werden die Straftaten der Neonazis mit 12 238 in der Kriminalitätsstatistik 2006 angegeben, obwohl es sich in 8 783 Fällen um sogenannte Propagandadelikte handelt. Schwere Delikte, wie Körperverletzungen, betragen gerade einmal 726 – eine Zahl, die weit unter der der linksextremistischen Gewalttaten liegt.
Gleichwohl wird in der veröffentlichten Meinung die ganze Sache so dargestellt, als beherrschten inzwischen wilde SA-Horden unsere Straßen. Dagegen tauchen die extremen Gewalttaten der Linken in den Medien kaum auf. Denken Sie an die Gewalttätigkeiten am Rande der G8-Konferenz in Heiligendamm. Da hat die gesamte deutsche Medienlandschaft immer nur verharmlosend von „Autonomen“ oder „Chaoten“ oder vom „schwarzen Block“ gesprochen. In Berlin wurden allein im Jahr 2007 exakt 113 Luxuslimousinen abgefackelt, wobei die Polizei nicht einen einzigen Täter dingfest machen konnte, obwohl durch die Bekennersymbole und Bekennerschreiben eindeutig ist, dass es sich hier um linksextremistische Straftaten handelt. Aber auch dies greift die Presse nicht auf. In Deutschland wird nur die Bedrohung von rechts wahrgenommen, die Bedrohung von links bewusst nicht wahrgenommen. Wer hier darüber redet, bricht ein Tabu. Ich nehme mir trotzdem die Freiheit heraus, dies zu thematisieren. Was mich vor allem aufregt, ist der sogenannte „Kampf gegen rechts“. Würde dieser Kampf als einer gegen Rechtsradikale bezeichnet, fände dieser meine volle Unterstützung. Aber mit einem „Kampf gegen rechts“ richtet man sich nicht nur gegen Rechtsradikale, sondern auch gegen das Bürgertum in Deutschland. Und dass dieser „Kampf“ vielfach sogar vom Steuerzahler subventioniert wird, schlägt dem Fass den Boden aus.

Sehr bemerkenswert und klug auch die Stellungnahme zum Islam:

Der Islam verträgt sich nicht mit dem Dreieck Demokratie, Menschenrechte und Marktwirtschaft. Der Islam versündigt sich gegen die Menschenrechte. In Nigeria werden Ehebrecherinnen gesteinigt und in Saudi Arabien dürfen Frauen nicht hinter dem Steuer eines Autos sitzen. Insofern sind große Teile der islamischen Kultur und des Islam an sich nicht zu akzeptieren – weder in Berlin-Kreuzberg noch irgendwo anders in der Europäischen Union. Allerdings sehe ich innerhalb Deutschlands bei den meisten Politikern – außer bei den Grünen – ein Umdenken in dieser Frage. Die Menschenrechtsverletzungen, begangen von muslimischen Männern an ihren Frauen, sind inzwischen auch in den Massenmedien ein Thema. Insofern ist der Deckmantel der kulturellen Toleranz inzwischen etwas gelüftet worden.

Zum EU-Beitritt der Türkei, den er bislang befürwortete, sagt Henkel inzwischen:

Gleichwohl bin ich in letzter Zeit etwas skeptischer geworden, wenn es um den türkischen EU-Beitritt geht. Nach dem Auftritt von Ministerpräsident Erdogan in Köln bin ich ins Grübeln gekommen. Hierzu hat auch mein jüngster Besuch in der türkischen Provinz beigetragen. In Trabzon habe ich mit einem gewissen Erschrecken immer mehr Frauen mit Kopftüchern gesehen, was eindeutig für eine zunehmende Islamisierung der Türkei spricht. Insofern mache ich mir jetzt Gedanken darüber, ob das türkische Experiment gelingt, als bisher einziges der 54 islamischen Ländern Demokratie, Menschenrechte und Marktwirtschaft einzuführen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

93 KOMMENTARE

  1. ein sehr gutes Interview!

    Herr Henkel erreicht einen ganz anderen Personenkreis als PI, und das ist mit das Wichtigste, was dieses Interview bewirkt–daß nämlich die genannten Probleme in der Gesellschaft wahrgenommen werden.

    Das im Foto gezeigte Buch „Der Kampf um die Mitte“ ist seit einigen Monaten auf dem Markt und SEHR lesenswert. Ich habe das gleich nach Erscheinen gelesen und kann es wärmstens weiterempfehlen. Die Bücher, die Herr Henkel vorher schrieb, sind ebenso gut.

  2. Allerdings sehe ich innerhalb Deutschlands bei den meisten Politikern – außer bei den Grünen – ein Umdenken in dieser Frage!

  3. @ #1 monsignore (18. Mrz 2008 15:41)

    DIE Menschenrechte gibt es nicht. Hier irrt Herr Henkel. Der Islam achtet keine christlichen(!) Menschenrechte – ist auch verständlich. Die islamischen „Menschenrechte“ werden in der Kairoer Menschenrechtserklärung festgelegt.

  4. best (18. Mrz 2008 15:48)

    Was ist zu bespotten am Sinneswandel? Ich denke es ist ehrenhaft zu sagen, bisher dachte ich A, aber nach allem, was ich nun gelernt und erfahren habe, muss ich meine Ansicht auf B ändern. Leider. Denn A war ganz kuschelig.

    So ist’s doch jedem demokratisch gesinnten Menschen mit dem Islam gegangen.

  5. Der Olaf Henkel ist ein aufrechter,bemerkenswerter und engagierter Mann der Wirtschaft,aber auch Kämpfer für Bildung und Fortschritt.
    Auch seine Autobiographie ist lesenswert:
    ein Selfmademan.Mit aufrechtem Gang.
    Man kann dort interessantes Hintergrundwissen aus der Wirtschaft erfahren und auch von ihm lernen.
    Daß er sich bisher kaum zur Islamproblematik und Einwanderung geäußert hat,
    dürfte daran liegen, dass er bisher kaum damit konfrontiert war.
    Aber scheinbar hat Erdogans Rede auch hier etaws bewirkt und dieser hat sich damit kräftig ins Knie geschoßen.

  6. Henkel ist ok., seine Beiträge in der BILD sind erfrischend anders als die multikulturellen Einheitskommentare, mit denen Zeitungsleser sonst häufig terrorisiert werden. Ein echter Marktwirtschafter!

    Ein Thema für PI wäre wirklich mal zu verdeutlichen, welche „Projekte“ eigentlich mit den „Kampf gegen rechts“ Steuergeldern finanziert werden. Was dort unnütz Kapital aus den Fenster geschmissen wird, sollte wirklich ins Schwarzbuch des Steuerzahlerbundes. Sobald man aber vorschlägt, die Mittel zu kürzen, kriegt man Probleme mit allerlei multikultureller Steuergeldempfängern sowie den dazugehörigen Medien und Parteien. Wäre trotzdem mal ein Versuch wert!

  7. Hombre

    „DIE Menschenrechte gibt es nicht“

    Doch, doch. Die Muslime verwenden da bloss ein Wort, und es heisst in ihrem Mund etwas ganz anderes. So wie sie das Wort Frieden verwenden, Verantwortung, Ehre und Respekt und damit ganz etwas anderes meinen.

    Menschenrechte als echter Begriff haben aber die Basis in einem philosophischen Prozess, der von jedem aufrichtigen Menschen nachvollzogen werden kann, auch wenn er im Detail im Westen ablief.

    Der Begriff beruht auf dem Grundgedanken, dass es ein Naturrecht gibt, also Rechte, die dem Menschen als Mensch zukommen, einfach weil er Mensch ist.

    Das ist völlig orthogonal – steht im kompletten Gegensatz – zum göttlichen Recht.

    Islamische Menschenrechte sind darum ein Widerspruch in sich selber.

    Die Muslime basteln da wieder mal Nebeldeutsch.

  8. Unser Spezialfreund Dietmar Näher schreibt Heute in seiner Kolumme.
    Zitat:Aus einer aktuellen Pressemitteilung des stramm islamophoben Bundesverbands der Bürgerbewegungen (BDB), einer der pekuniär involvierten (PI) Werbekunden:

    [………….]

    Dann weiter…
    Es hat etwas von unfreiwilliger Realsatire, wenn das kleine Häufchen Elend der Islamisierungskritiker zu Repräsentanten des Mehrheitswillens verklärt werden. Wohlgemerkt: Gemeint sind damit nicht etwa Leute wie Seyran Ates und Necla Kelek, sondern die Vertreter des BDB und der mit ihnen verbundenen und befreundeten Rechtsaußen-Gruppierungen. Und gegen die wirken ja selbst die Damen Kelek und Ates noch wie strenggläubige Musliminnen.

    Dann kommentiert noch DhimmiderHund , gemäss seines Nicks, seine geistlichen
    Ergüsse dazu, die von ihn kritisierten PI-User um mehr als Hundert-Dhimmi-Hundeschwänze
    übertrifft

  9. Dass Hans-Olaf Henkel ähnlich denkt wie wir hier, durften wir ja erfreulicherweise schon im Oktober lesen:

    Der deutsche Migrations-Skandal
    von Hans-Olaf Henkel

    Immer mehr gut qualifizierte Deutsche wandern aus, schlecht qualifizierte Ausländer wandern ein und provozieren soziale Spannungen. Die deutsche Migrationspolitik steht vor einem Scherbenhaufen. Doch die offene Rede darüber ist verstellt mit Gutmenschentabus, meint der Mann, der für die rot-grüne Bundesregierung in der Zuwanderungskommission tätig war – und heute eine frustrierte Bilanz zieht

    http://www.cicero.de/97.php?ress_id=6&item=2117

  10. @Schlernhexe

    Dietmar Näher sollten wir dankbar sein. Es gibt kein Blog, der soviel Werbung für PI macht wie PK! Und das kostenlos! Ich selbst bin durch Didi auf PI aufmerksam geworden, dafür danke ich Didi aufrichtig! Dietmar hat mich zu einem begeisterten PI Leser gemacht, ob das in seinem Sinne war? Egal, er hat es geschafft.

    Wenn man PK liest, dann erkennt man, das sich Didi zu 90% über die Leserkommentare aufregt. Manchmal erkenne ich sogar klammheimliche Zustimmung zu den PI Beiträgen, würde er aber natürlich nicht zugeben. Ich lese PK gerne, genauso, wie Didi PI gerne liest. Was sich neckt, das liebt sich;-)

  11. Es bleibt abzuwarten, ob es sich bei Henkels bemerkenswerten Verlautbarungen um wetterfeste Überzeugungen handelt oder Trittbrettfahrer-Positionen.

    Immerhin hat Henkel 1998 als BDI-Präsident die Wahl Schröders nachdrücklich empfohlen, obgleich die verheerenden Wirkungen des Rot-Grünen-Projekts bereits im Vorfeld klar erkennbar waren.

  12. Erstmal ein Dank an Hans-Olaf Henkel, dass er dieses Buch geschrieben hat, ich werde es mir gerne zu Gemüte führen. Herr Henkel ist mir schon in diversen „Politshows“ aufgefallen als meist der Einzige, der eine rationale Meinung und große Kompetenz beweisen konnte. In hanseatisch kühler Art und außerordentlichem Wissen begeistert er mich stets immer wieder und ich freue mich, dass das Bürgertum einen solch durchschlagenden „Vertreter“ hat.

  13. Hans-Olaf Henkel ist TOP!

    Ich habe ALLE seine Bücher gelesen und vielen Reden zugehört. Er ist einer der ganz wenigen, die mit klarem Verstand erkennen, was in Deutschland falsch läuft und es auch ausspricht! Ja, ich bin ein FAN von HOK!

    Dass er damals Geld für den Täter auslob, sprach für Ihn als Leibnitz-Chef! war ok!

    Er ist, denkt und spricht unabhängig!
    Hätten wir mehr Henkel´s in Deutschland, würde die Politik und die Presse öfters eine aufs Auge bekommen.

  14. Das Volk soll durch Gehirnwäschen (links ist gut und rechts ist schlecht) völlig verblödet werden. Das genaue Gegenteil ist der Fall, denn Gewalttaten von rechts sind eindeutig in der Minderzahl. Es wird nur wochenlang darüber berichtet, dass es sich ja in den Köpfen der Bevölkerung festsetzt. Von linken Gewaltdaten wird fas nichts berichtet oder sie werden als Kavaliersdelikte abgetan. Von rechts geht sicher weniger Gefahr aus als von links. Wir haben in Europa bereits viele rechte Parteien. Gibt es deswegen irgend wo Anzeichen, dass sich die Gesellschaft zum schlechteren wendet oder hat schon ein Hitler die Macht ergriffen. Die Leute sollten diesen linken Schwachsinn einfach nicht mehr beachten und einfach mit offenen Augen durchs Leben gehen.

  15. bitte korrigieren, wenn ich falsch liege:

    hat H.-O. Henkels Sohn nicht auch schon mit Kulturbereicheren Bekanntschaft gemacht?

    Ich glaube, da mal was gelesen zu haben.

  16. hier ist es ja:

    http://www.cicero.de/97.php?ress_id=6&item=2117

    …Ein Erlebnis aus meiner Familie: Mein Sohn Hans, Jahrgang 1979, ist vor einigen Jahren mit einem Freund durch Stuttgart gegangen. In der Nähe einer Diskothek wurden sie von zwei Türken überfallen, mein Sohn brutal zusammengeschlagen. Ich betone das Wort „brutal“, da er einen Nasenbeinbruch davontrug, der einen Krankenhausaufenthalt nach sich zog.

  17. Ich denke dieses „limks/rechts“-Schema verdunkelt nur den Blick auf die Realitäten.

    Sind denn nun antisemitische „Betätigunge“ „ausländischer Mitbürger“ linke oder rechte Straftaten?

    Wieso ist eine Anti-Moschee-Demo „rechts“ und eine Anti-Israel-Demo „links“?

  18. [Grün-Links]Herr Henkel ist ein Kapitalist. Ein Ausbeuter. Er ist ein Vertreter des jüdisch dominierten Kapitals und lebt von der Unterdrückung und Ausbeutung der Arbeiter. Der Mann ist ein Spiesser, islamophob und rechtsextrem. Er steht mit dem rassistischen Israel und dem amerikanischen Imperialismus im Bunde.[/Grün-Links]
    Könnte man auch unter Grün-Links Schema F ablegen.

    Mal etwas ernsthafter: schön zu sehen, dass, wenn es die Türkei betrifft, wieder einer aufgewacht ist.

  19. #18 Kapitalakkumulierer (18. Mrz 2008 16:20)
    Immerhin hat Henkel 1998 als BDI-Präsident die Wahl Schröders nachdrücklich empfohlen, obgleich die verheerenden Wirkungen des Rot-Grünen-Projekts bereits im Vorfeld klar erkennbar waren.

    Wer mit 15 nicht Sozialist ist, hat kein Herz. Wer mit 20 immer noch Sozialist ist, hat kein Hirn.
    Vielleicht hat bei Herrn Henkel die Pubertät erst etwas später eingesetzt 😉

  20. 15# (

    Ich finde es unappetitlich, den Leuten beim Onanieren zuzusehen, und lasse es darum bleiben.
    —————
    @FreeSpeech
    In stuttgart neue STR 42 bei Didi schlägt mitten in der Nacht jemand krachend an die
    Haustür.Didi steht auf, öffnet das Schlafzimmerfenster und ruft hinunter:
    „Wer ist denn da?“Eine Stimme antwortet:Ein User von PI
    Dreht sich Didi zu seiner Frau um und sagt:“Liebling, aufwachen, da ist Jemand für Dich“

  21. Für den Anfang ganz gut Jetzt ist nur noch die Frage: Wie bekommen wir die Dame weg, die ihre“politische“ Erfahrung im FDJ-Propaganda-Zirkeln gelernt hat und wie schaffen wir das, ohne dass es die Frau Knobloch merkt.

  22. Als langjähriger Grünenwähler musste ich nach meinem Aufweckprozeß feststellen, dass es bei wohl keiner konservativen Regierung in Westeuropäischen Ländern irgendwelche Einschränkungen in der Meinungsfreiheit oder Kulturfreiheit gegeben hat. Selbst die linkesten Gruppen durften weiterhin ihr Gebräu absondern.

    Bei den, angeblich ach so um die Menschenrechte kämpfenden, Sozialistischen bzw. Sozialdemokratischen Regierungen gab und gibt es hingegen solche Einschränkungen! Und noch schlimmer, diese Parteien brauchen gar nicht mal an der Regierungsmacht zu sein, um die Meinungs- und Pressefreiheit einzuschränken.

    Dieser Erkenntniss nach dem Aufwachen hat mich fast genauso erschreckt wie die schleichende Islamisierung Europas.

    Danke, Herr Henkel, für ihre Aussagen!

  23. Ich war früher häufig in Istanbul, geschäftlich. Eine wunderschöne Stadt. Habe die Leute dort als freundlich und weltoffen erlebt, freilich liegt dies schon über 15 Jahre zurück. Dennoch war ich aus diesem Grunde bis vor ganz wenigen Jahren Beführworter eines Beitritts der Türkei.

    Das hat sich bei mir gründlich geändert. Ich habe Türken hier kennengelernt, die auf mich befremdlich wirken. Auch wieder durch Geschäfte, bei denen man als blonder Deutscher mittlerweile ausgeschlossen wird.

    Die Türkei unter Erdogan ist nicht das, was ich kennengelernt habe, noch ist die türkische Bevölkerung in Deutschland auf einem Niveau, das bei mir Freude aufkommen läßt, diese als Landsleuten zu akzeptieren.

    Es gibt Ausnahmen, klar, aber die sehen dies zunehmend eher so wie ich.

    Wie Welt-fern unsere Politiker sind, können wir der jüngsten Äußerung des CSU-Fraktionsvorsitzenden im Bayerischen Landtag, Georg Schmid, entnehmen, der die Integration der Sudentendeutschen nach dem Kriege in Bayern glaubt vergleichen zu können mit der Integration der Türken.

    Manche unserer Politiker haben nicht mehr alle Tassen im Schrank.

    Insoweit teile ich den Optimismus des Hans-Olaf Henkel noch nicht, der ein Umdenken bei den traditionellen Parteien festgestellt haben will.

    Henkel macht denselben Fehler, den auch ich häufig mache. Er glaubt, wenn er was eingesehen hat, dann müßten auch alle anderen dies einsehen.

    Trotzdem: sein Buch spricht die richtigen Themen an. Wir befinden uns in einem Kampf gegend as Bürgertum. Da ich noch ein wenig mehr in Bodennähe lebe als er, bekomme ich das viel unmittelbarer mit.

    Wir befinden uns in einem kaum mehr verdeckten Klassenkampf. Ich verstehe nur nicht, wie er die Linke dabei von weiten Teilen der SPD abgrenzen will. Er sollte sich mal mit den Thesen der amtierenden Juso- Vorsitzenden auseinandersetzen.

    Das Schlimmste sind die Illusionen, die sich zu machen man bereit ist.

    E.Ekat

  24. Herr Henkel hat schon ein bemerkenswertes Interview in der Zeit (glaube ich) im Oktober 2007 gehabt. Da ist nur ein Problem, ein deutsches Problem: Hier melden sich Menschen mit „bemerkenswerten Interwiews“ erst, nach dem sie keine offizielen Aufgaben und keine Ämter mehr bekleiden. Da ist Herr Henkel, da sind diverse Generäle a.D.: Dann ziehen die Herrschaften vom Leder, da wird „endlich“ gesagt, was gesagt werden muß. Nur: Warum so spät? Warum sind die Eingeboren in diesem Lande so feige? Warum überläßt man diese unangenehme Aufgabe (meistens) den Anderen? Den mutigen türkischen Islam-Kritikern, Henryk Broder und einigen anderen (natürlich von Ausnahmen, s. P-I) abgesehen? Ihr seid ein verdammt feiges Volk!

  25. Ach Schlernhexe, so sehr ich Sie verstehen kann, ignorieren Sie die Witzfiguren von PK doch einfach. Allein die Tatsache, dass es sich bei PK um das einzige Forum handelt, in dem sich wohl ausschliesslich Moderatoren aufhalten, ist immer wieder für einen Lacher gut. 😉

    Ausserdem zeugen die qualitativ minderwertigen Beiträge von Herrn Näher doch schon ausreichend von seiner ausgeprägten Inkompetenz.

    Beachtlich ist bei ihm nur, dass er es geschafft hat, ganz alleine ein (erfolgloses) Blog einzurichten. Ich dachte bei ihm reicht es nichtmal für ein Ikea-Regal

  26. Das ist nicht nur in Trabzon so mit den Kopftücher. Wenn ich durch die Stadt gehe, sehe immer mehr Kopftücher und das ist leider keine Einbildung von mir. Wer das nicht realisiert, der ist vol der Bilder. Ein Bekannter der schon länger nicht mehr in der Stadt war, ist das extrem aufgefallen.

  27. Sehr geehrter Herr Henkel,
    (sofern Sie diesen Kommentar überhaupt lesen)

    als letztem Jahr lese ich bereits Ihre zunehmend kritisch werdenen Artikel gegen die „Verwaltung“ unserer Gesellschaft. Ich möchte nicht leugnen, – das gebietet mir die Ehrlichkeit/Wahrhaftigkeit – dass ich eher aus den Reihen der Gegner/Kritiker Ihrer „Weltdarstellungen“ komme.
    Ich bin nämlich nur ein kleiner Arbeitnehmer, der aus moralischen Gründen keinen anderen Menschen für seine Ziele einspannen kann.
    Habe es zwar gelernt in zig Managment- und Verkaufskursen – kann es aber nicht wirklich tun.
    Ich bin nun erstaunt, dass Sie moralisch, ethische Werte entdecken (bitte mal hinterfragen, bevor als Polemiker beschimpfen). Andererseits bin ich erschüttert, dass Ihre Instrumente evtl. nicht mehr funktionieren.

    Nur, und dass in aller Offenheit (wenn auch noch Annonym) geschrieben, diese „Nichtmehr Funktionieren Ihrer Instrumente bedeutet den Zusammenbruch Ihrer geplanten Weltordnung.

    Das bedeutet für mich ebenso einen Zusammenbruch. Denn Menschen, also wir in der „Unterschicht“ werden jetzt vor andere Spielregeln gesetzt.
    Müssen wir jetzt auch noch den wirklichen Souverän (nicht nur den Wähler am Abgabetag von Stimmzetteln) spielen?

    OK, bilden wir eine Wertegemeinschaft, ich z. B. wenn auch nur bisher misachtetes Stimmvieh sehe auch eine Gefahr am Horizont der Gesellschaft aufziehen.

    Es könnte sein, das andere Menschen dieses ähnlich sehen (haben wir doch gleiche Erziehungen genossen, Werte verinnerlicht).

    Jetzt gilts!

  28. #33 E.Ekat

    Er sollte sich mal mit den Thesen der amtierenden Juso- Vorsitzenden auseinandersetzen.

    Wenn er das macht, fällt er vor lauter Lachen wahrscheinlich vom Stuhl 😀

    Man höre sich mal das Interview im Deutschlandfunk mit der Drohsel an:

    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2008/03/14/dlf_20080314_0650_1bb8e3ab.mp3

    allein schon ihre Sprache ist derart windelweich, daß man sich fragt, wie sie überhaupt Juso-Chefin werden konnte. Textversion ohne „äh“ und andere Fülllaute unter

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/754124/

  29. Jetzt haben die Keyboard-Dschihadisten also ihren nächsten Coup gelandet. – Deutsche Spitzenpolitiker fühlen sich verpflichtet, auf das primitive Internet-Pamphlet zu reagieren. Inhaltlich geben sie dabei nicht mehr wieder als ärgerliche Plattheiten.

  30. #38 x-raydevice (18. Mrz 2008 18:12)
    Sorry viele Fehler drin.
    Ich bekomms nicht auf die Reihe.
    Im nächten Leben möcht ich ein ein Pressebüro – sorry nochmals

  31. Ich hätte nie gedacht, dass es die SED unter ihrem neuen Namen „Die Linke“ einmal in Westdeutschland schaffen würde, jemals-Prozent-Hürde zu überspringen. Für mich ist das niederschmetternd und beunruhigend. Ich war bisher immer der Meinung, die Deutschen hätten vom Sozialismus die Nase voll.

    da kennt aber einer das vom wohlfahrtsstaat gezüchtete postlumpenproletariat nicht!

  32. Es ist immer ein gutes Zeichen, wenn jemand, der in der deutschen Mediengesellschaft doch etwas bekannter ist wie Herr Henkel, sich so äußert. Da ist es auch egal, ob er vorher vielleicht etwas anderes sagte. Lernen ist nie verkehrt.

    Dass unsere Gesellschaft auf die „Rechtsextremen“ über Gebühr fokussiert ist und die realen Bedrohungen vor lauter Starren auf die fiktiven kaum noch erkennen kann, liegt aber auch an der jahrzehntelangen „Umerziehung“ und dem Setzen falscher Schwerpunkte über 60 Jahre nach Kriegsende. Solange jedes Jahr mindestens 10 Gedenktage gefeiert werden, in denen den Deutschen immer wieder eingeredet wird, was für schlimme Nazis sie waren, wird sich da auch nichts ändern an der Wehrlosigkeit der deutschen Befindlichkeit.

    Eine korrekte Kriminalstatistik wäre eine Komponente einer anderen Bewußtseinsbildung.

  33. Alles richtig, was Herr Henkel sagt, aber leider ist auch folgendes richtig:

    Die Deutschen halten für realistisch, was sie glauben
    doch leider glauben sie nicht, was realistisch ist.
    (Georg Reichert)

  34. „Kampf gegen Rechts“ ist Kampf gegen Bürgertum“ – wird natürlich leicht zur Parole derjenigen, welche sich als Konservative ausgeben, tatsächlich jedoch wirklich rechts sind.

    Nichtsdestotrotz hat Hans-Olaf Henkel Recht. Das Verständnis von „Rechts“ in der Öffentlichkeit der BRD nimmt tatsächlich Formen an, die ich von meiner Jugend nur von extremen Linken und insbesondere dem Gelumpe des DKP Spektrums her gewohnt bin. Ein von der Feder vollkommener Blödheit gezeichnetes Bild, wonach rechts bereits mitten in der SPD beginnt und mit der CDU wird dann bereits die Vorhölle zum Nazismus erreicht. Natürlich geht es dabei um uns Bürgerliche schlechthin. Alle diejenigen, die wirklich etwas leisten, werden derart diffamiert.

    Neu ist das nicht. So war Hitler ein ganz extremer Antibürgerlicher. Auch die Zusammensetzung an der Spitze der Nazis und der SA war sehr Antibürgerlich: Arbeitsscheue, Morphinisten, Politkriminelle, Deviante und ähnliche Gestalten, den Führer mit in der Weaner Klappe erworbenen profunden Berufserfahrungen nicht zu vergessen. Da betrachte man doch bitte einmal die politischen Parteien der BRD unter dem Aspekt des Vorliegens einer vergleichbaren Zusammensetzung und man wird garantiert fündig. Bei den Bürgerlichen jedoch seltsamerweise nicht.

  35. Dass unsere Gesellschaft auf die “Rechtsextremen” über Gebühr fokussiert ist und die realen Bedrohungen vor lauter Starren auf die fiktiven kaum noch erkennen kann, liegt aber auch an der jahrzehntelangen “Umerziehung” und dem Setzen falscher Schwerpunkte über 60 Jahre nach Kriegsende. Solange jedes Jahr mindestens 10 Gedenktage gefeiert werden, in denen den Deutschen immer wieder eingeredet wird, was für schlimme Nazis sie waren, wird sich da auch nichts ändern an der Wehrlosigkeit der deutschen Befindlichkeit.

    So ist.

    Gerade ist die Merkel wieder in Israel und besucht zum 13. mal irgendeine Holocaust – Gedenkstätte.

    Wie kann man nur so doof sein?
    So doof sind echt nur die Deutschen.

  36. #33 E.Ekat (18. Mrz 2008 17:48)
    Er sollte sich mal mit den Thesen der amtierenden Juso- Vorsitzenden auseinandersetzen.

    Oder mit ihrer Vergangenheit. Drohsel war in der linksradikalen Organisation Rote Hilfe, aus der sie erst Ende letzten Jahres ausgetreten ist, wenn ich mich nicht irre. Terroristen/ Mörder werden dort beschönigend als „Politische Gefangene“ umschrieben.
    http://www.rote-hilfe.de/media/images/18_maerz/18_03_2008_gross

    Drohsel möchte eine neue Gesellschaftsordnung.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/div/Hessen-Kurt-Beck;art771,2491294

    Ich habe Drohsel kürzlich bei Maybrit Illner gesehen.
    http://maybritillner.zdf.de/ZDFde/inhalt/19/0,1872,1021235,00.html?dr=1

    Sie findet gut, dass Yps gelogen hat.
    Als Wulff darauf hingewiesen hat, dass sowohl der Nationalsozialismus, als auch die DDR Diktaturen waren, hat sie sich einmal kurz standesgemäß empört, ca 18:50 der Sendung. Sehr unterhaltsam.
    Die Kleine ist ein Fall für den Verfassungschutz.

  37. Wie man sieht wird er totgeschwiegen.

    Wichtiger sind Kochbücher oder Hape Kerkelings Spaziergang.

  38. Die Ermordung von mehr als sechs Millionen Juden erfülle die Deutschen mit Scham, sagte sie. „Ich verneige mich vor den Opfern. Ich verneige mich vor den Überlebenden und vor all denen, die ihnen geholfen haben, dass sie überleben konnten.“

    Für WEN spricht diese Gestalt?

    99% aller lebenden Deutschen waren zu Zeiten des Holocausts Kinder oder noch gar nicht geboren, wofür sollen wir uns dann schämen???

    Einfach widerlich dieses Geschleime.
    Ich kenne übrigens sehr viele Israelis bzw. dt. Juden die das genauso sehen und diese elendige Schleimerei verachten.

  39. @#36 Fentanyl
    Hi..
    Bei Didi habe ich den Eindruck:
    in seinen „idealen Computer “ füttert er ein Problem hinein, und es kommt nie wieder heraus.

  40. @#48 CH4200

    Von >AntizionismusAntisimentismussVergangenheitsbewältigungZukunftsfähig<: In dieser ebenso bissigen wie vergnüglichen Anleitung für politisch Unkorrekte sind alphabetisch alle Begriffe und Floskeln aufgeführt, mit denen wir tagtäglich davon abgelenkt werden, selber zu denken…

  41. Hier einige SCHLAGZEILEN zur freien Verwendung der linken Dressurelite im Krampf gegen Rechts:

    NPD Sommerfest
    Nazis grillen Babys

    Irrsinn
    Rechte klonen Hitler

    Entdeckt
    Hund von Eva Hermann singt Horst Wessel Lied

    Amtlich
    Katholische Kirche ist nachfolge Organisation
    der NSDAP

    Hässlich
    Pro Köln erklärt KNUT zum „BRAUN“Bär

    Endlich
    Ursula von der Leyen verbietet in Schulen das schreiben mit der „RECHTEN“ Hand.

    ÜBERFÄLLIG
    EU fordert Änderung der Vorfahrt Regelung in:
    Links vor Rechts

  42. Herr Henkel grübelt, ob das türkische Experiment gelingt. Ich denke, es ist nicht gelungen und es wird auch in absehbarer Zeit nicht gelingen.
    Eine umfassende Demokratie – juristisch und gesellschaftlich – hat es in der Türkei noch nicht gegeben, sondern nur Regierungsbildungen aufgrund des parlamentarischen Systems. Ein System, welches nur durch die Macht des Militärs bis jetzt und mit Unterbrechungen überstehen konnte. Ein Rückzug des Militärs dürfte keineswegs eine demokratischere Gesellschaft zur Folge haben, sondern vielmehr eine Übernahme des Staates durch die Religiösen.
    Sich zu weigern, diesen Sachverhalt zu sehen, ist die größte Dummheit der europäischen Beitrittsbeführworter. Außenpolitiker, die sich die Welt schöndenken und an der Illusion einer islamischen Demokratie festhalten wollen, sind nur gemeingefährliche Hasardeure.

  43. Henkel verhält sich wie ein Politiker im Ruhestand. Erst wenn sie abgetreten sind, setzt der gesunde Menschenverstand ein.

    Gleichwohl wird in der veröffentlichten Meinung die ganze Sache so dargestellt, als beherrschten inzwischen wilde SA-Horden unsere Straßen.

    Recht hat er! Google Suche: „Rechtsextremismus“ (1.030.000 Ergebnisse) „Linksextremismus“ (45.000 Ergebnisse).

    Allerdings sehe ich innerhalb Deutschlands bei den meisten Politikern – außer bei den Grünen – ein Umdenken in dieser Frage.

    Da irrt er sich aber. Ein Innenminister der bei Mohamedanerverbänden lieber kriecht und unseren Rechtsstaat als Verhandlungsmasse ansieht, beweist das Gegenteil.
    Es müssen erst noch mehr Frauen vergewaltigt werden, noch mehr Rentner/Behinderte ins Koma geprügelt werden und noch mehr Kinder „abgezogen“ werden, damit unsere Volks(ver)treter mal langsam aufwachen. Natürlich lässt sich dieses Umdenken beschleunigen, indem sie entweder an der Wahlurne abgewatscht werden oder selber kültürell bereichert werden (eher unwahrscheinlich).

  44. Der Islam versündigt sich gegen die Menschenrechte.

    … und gehört daher verboten. So einfach ist das, wenn man logisch denkt.

  45. Mein Gott!
    Im Irrenhaus Deutschland EINE Stimme der Vernunft!
    EIN Mann, der die Wahrheit offen ausspricht!

    Es besteht Hoffnung…

  46. Henkel verhält sich wie ein Politiker im Ruhestand. Erst wenn sie abgetreten sind, setzt der gesunde Menschenverstand ein.

    Weil niemand mit solchen Aussagen ein öffentliches Amt länger bekleiden dürfte.

    Manchmal denke ich das der Straftatbestand „Beleidigung des Türkentums“ in Deutschland wesentlich härter betraft wird als in der Türkei selber.

  47. #42 -tewe- (18. Mrz 2008 18:22)

    das vom wohlfahrtsstaat gezüchtete postlumpenproletariat

    Das haben Sie aber mal schön formuliert, Danke.
    Den Nagel auf den Kopf getroffen.

  48. #56 CH4200 (18. Mrz 2008 19:20)
    Sehen Sie mal genau hin, Sie werden sich wundern, was alles in der Türkei vernünftiger geregelt ist als in D.
    Das fängt mit Kopftüchern an und hört mit unabhängiger Justiz noch lange nicht auf. Oder können Sie sich vorstellen daß unser Generalbundesanwalt mal eben ein Verbot der SPD oder einer anderen Regierungspartei beantragen würde? Bloß, weil die gegen die Interessen sowie verfassungsmäßigen Rechte des deutschen Volkes handelt?

  49. Eon Hoch auf den gesunden Menschenverstand !

    Von Hals Olaf Henkel könnten sich die meisten Politiker ne Scheibe abschneiden.

    Endlich mal wieder einer, der wohltuend klar durchblickt, anstatt politische correctness in die Luft zu blasen..

  50. Sehen Sie mal genau hin, Sie werden sich wundern, was alles in der Türkei vernünftiger geregelt ist als in D.
    Das fängt mit Kopftüchern an und hört mit unabhängiger Justiz noch lange nicht auf. Oder können Sie sich vorstellen daß unser Generalbundesanwalt mal eben ein Verbot der SPD oder einer anderen Regierungspartei beantragen würde? Bloß, weil die gegen die Interessen sowie verfassungsmäßigen Rechte des deutschen Volkes handelt?

    Das ging halt solange gut solange die kemalistische Elite das land geführt hat.

    Jetzt regiert die fasischtische Islampartei, und all diese vernünftigen Errungenschaften werden nach und nach abgeschafft oder verwässert.

    In islamischen Gesellschaften sind „Demokratien“ nicht durchführbar, und wenn es dann tatsächlich zu einigermassen freien Wahlen kommt enden diese immer in Katastrophen.

    In der Türkei ist es jetzt auch so weit, helfen kann den Türken jetzt nur noch eine Militärdiktatur. Aber selbst das Militär dürfte mittlerweile durch Islamisten zersetzt worden sein.

  51. Bei Polit-Talkshows war Henkel schon immer mein Favorit, er beeindruckte mich einfach durch seine Argumente – und gewissermaßen durch seine Bodenständigkeit.

    Dass er sich jetzt noch so äußert, festigt nur meine Meinung über ihn. Gut, dass es solche Menschen in der Öffentlichkeit gibt.

    Es ist einfach immer ein Genuss ihm zuzuhören.

    danke für diesen Artikel PI!!

  52. Ich habe ebenfalls alle Bücher von Henkel gelesen. Der Mann ist hochintelligent und eine Bereicherung für Deutschland. Solche Leute in die Politik und D. WÄRE gerettet !

  53. #45 rebaseissue (18. Mrz 2008 18:32)

    welche sich als Konservative ausgeben, tatsächlich jedoch wirklich rechts sind.

    Was verstehen Sie eigentlich unter „wirklich Rechts“?
    Die Frage möchte ich vo Ihnen echt beantwortet haben.

  54. @5 best

    Das Opfer arbeite seit 2001 am Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim, hieß es in einer Mitteilung. Der frühere Präsident der Leibniz-Gesellschaft, Hans-Olaf Henkel, habe aus seinem Privatvermögen die schon ausgesetzten Belohnungen für Hinweise zur Ergreifung der Täter um 5000 Euro aufgestockt

    Ja und? Wo ist das Problem?

  55. Herr Henkel hat eines deutlich gemacht: Deutschland wird von einer rot-grünen Meinungsmafia beherrscht, die die öffentliche Meinung nach Belieben manipuliert. Dieses System ist wesentlich effizienter, weil subtiler, als andere (rot oder braun), die wir schon auf deutschem Boden hatten. Leider hat sich auch Frau Merkels CDU diesem Trend angeschlossen, ohne Rücksicht darauf, dass sie mit dem „Kampf gegen rechts“ ihre eigenen Wurzeln ausreißt.
    Noch erstaunlicher ist die Realitätsverweigerung vieler Menschen, die trotz bester Informationsmöglichkeiten die vorgegebenen Ansichten zu ihren eigenen machen (siehe Klimahysterie).
    Mir scheint der Kurs – auch von Frau Merkel – in Richtung eines neuen Versuchs mit dem Sozialismus zu gehen. Da werden sich aber einige noch wundern.

  56. #61 CH4200 (18. Mrz 2008 19:40)

    In islamischen Gesellschaften sind “Demokratien” nicht durchführbar

    Das muß kein Nachteil sein. Demokratie ist, wie wir wissen und gerade erleben, auch nicht der Weisheit letzter Schluß.

    helfen kann den Türken jetzt nur noch eine Militärdiktatur. Aber selbst das Militär dürfte mittlerweile durch Islamisten zersetzt worden sein.

    Auf jeden Fall nicht so, wie das Deutsche, durch die Kommunisten. Oder ist Ihnen ein Fall bekannt, daß Türken, ihre, nach Nationalhelden benannten Einheiten oder Kasernen umbenannt haben, blos weil der „Mullah“ das so wollte?

  57. Nun ich bin 1966 geboren. Daher bin ich weder juristisch noch moralisch für die Taten meiner Großeltern verantwortlich.

    Das ist auch die Meinung meiner jüdischen Bekannten, Freunde.

    Einer sagte vor kurzem..jedes Volk, jede Nation hat einmal einen „Hitler“. Gut formuliert.

    Vielleicht ist zur Zeit die Türkei dran.

    Ich selber werde von Türken wegen meiner häufigen Koranzitate als Nazi bezeichnet und bedroht. Wirklich lächerlich. Vor allem immer wieder die Behauptungen, das Deutschland ohne Türken verloren wäre.

    Warten wir die Zukunft ab.

    Das mit der Abwanderung der deutschen Fachkräfte kann ich mit Blick auf meinen Bekanntenkreis bestätigen. Viele gingen nach Irland oder England.

  58. #54 Ungläubiger

    Es müssen erst noch mehr Frauen vergewaltigt werden, noch mehr Rentner/Behinderte ins Koma geprügelt werden und noch mehr Kinder “abgezogen” werden, damit unsere Volks(ver)treter mal langsam aufwachen.

    Da könnten täglich in Deutschland Hunderte Kinder, Rentner, Frauen von Gewalttätern aus dem einschlägig bekannten Kulturkreis überfallen und aufs Übelste misshandelt oder getötet werden, es würde sich nichts, gar nichts daran ändern, was diese realitätsferne und absolut faktenresistente CDU-Politikerin von sich gibt:

    “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle“, weiß die Integrationsbeaufragte der CDU, Maria Böhmer, über unsere Türken

    Böhmer tut scheinheilig so, als hätte sie keine Ahnung, wie diese „vielfältige Kultur“ in Deutschland überwiegend wahrgenommen wird:

    Zwangsehen, Ehrenmorde, Hassprediger (O-Ton Schäuble) in Moscheen, tagtägliche brutale Übergriffe aus rassistischen Beweggründen („Scheiß-Deutsche, Kartoffeln, Schweinefresser, Schlampen“), raffinierter Sozialmißbrauch, dreistes Auftreten gegenüber Christen („Ungläubigen“), demonstrative Machtdemonstration des Islam durch den Bau überdimensionaler Moscheen durch DITIB, meist gegen den Willen der Bevölkerung, Missachten unserer Gesetze (Schächten), provokatives Durchsetzen von Kopftüchern bis in die oberste Gerichtsinstanz,
    und und und …

    Es gibt nichts, gar nichts, was an Moslem- Türken, ihrem Auftreten und ihren Sitten und Bräuchen hierzulande positiv wahrgenommen werden könnte. Herzlichkeit…, wenn sie das überhaupt kennen, dann nur gegenüber ihren eigenen Glaubensbrüdern und -schwestern.

    Die Bundes-Integrationsbeauftragte lebt in einer eigenen Galaxis und schadet mMn durch ihre Multikultiverherrlichung mehr als die vielzitierte Claudia Roth.

  59. Hans-Olaf Henkel scheint leider einer aussterbenden Sorte von Persönlichkeit anzugehören, von der Deutschland eigentlich dringend wieder viel mehr Menschen bräuchte:

    Klug, ehrlich, prinzipientreu, fleißig, ehrbar und mutig.

  60. #40 x-raydevice (18. Mrz 2008 18:18)

    Sorry viele Fehler drin.
    Ich bekomms nicht auf die Reihe.
    Im nächten Leben möcht ich ein ein Pressebüro – sorry nochmals

    Versuchen Sie es erst mal mit einer Entziehungskur, ich kenne mehr als einen, dem das geholfen hat.

  61. #70 Selberdenker (18. Mrz 2008 20:03)

    Hans-Olaf Henkel scheint leider einer aussterbenden Sorte von Persönlichkeit anzugehören

    Die „sterben“ nicht aus, die „wandern“ aus.

  62. #68 Norbert Gehrig (18. Mrz 2008 19:58)

    Nun ich bin 1966 geboren. Daher bin ich weder juristisch noch moralisch für die Taten meiner Großeltern verantwortlich.

    Was haben Ihre Großeltern den „getan“?

  63. Wahre Worte, Herr Henkel. Leider rd. 20 Jahre zu spät. Das Bürgertum und der Mittelstand war gestern; die letzten Übrigebliebenen müssen zwar den Wohlfahrtsstaat mit immer höheren Steuern und Abgaben finanzieren, interessieren sonst niemanden. Auch nicht Frau Merkel & Co. Deshalb werden wir schon demnächst eine deutsche Gesellschaft vorfinden, die ohne Zukunft ist und zunehmend verarmen wird und vor allem links wählt.

  64. # 65

    Eigentlich erstmal gar kein Problem, aber wenn z.b. ein Deutscher, der zufälligerweise in diesem Institut gearbeitet hätte, von einem Ausländer halb totgetretten oder noch schlimmeres, dann hätte Henkel sicher keine 5000 E draufgelegt, und genau deshalb wird es für uns dann doch wieder zum „Problem“.

  65. Hans-Olaf Henkel ist ein aufrechter bürgerlicher Demokrat und Patriot. Sein Lebensweg und Mut sind mir ein Vorbild.
    Besonders hat mich sein Buch „Die Macht der Freiheit“ fasziniert. Deutsche Nachkriegszeitgeschichte , Wiederaufbauleistung nach der Stunde Null aus erster Hand.

    Hätte wir mehr HOH`s, brauchten wir uns um Deutschland keine Sorgen machen.

    Die wirtschaftspolitischen Thesen in seinen Büchern treffen den Kern der aktuellen Situation in Deutschland. Durch die Einsichten in seinen Büchern, die ich auch regelmäßig an Geschäftsfreunde zum Jahreswechsel verschenke, habe ich meine politische Einstellung grundlegend revidiert.

    Dafür bin ich Hans-Olaf Henkel sehr dankbar.

  66. Na ja, sicher positiv wenn sich ein Prominenter gegen linke Gewalt oder auch gegen Islamisierung stellt, trotzdem habe ich mit Henkel so meine Probleme, meine der Mann war doch jahrelang ein Protege von Multikulti, er sass z.b. in dieser Zuwanderungskommission, engagierte sich zeitweis e in diesem Verein „Mut gegen Rechte Gewalt“ usw.
    Habe die Vermutung das er „nur“ umgeschwenkt ist, weil sein Sohn vor einiger Zeit von Türken brutal zusammengeschlagen wurde und dabei wohl auch sehr schwer verletzt wurde, wäre das einem sagen wir mal Michael Müller passiert, dessen Vater irgendwo für 7 E arbeitet wäre Henkel heute immer noch Multikultibegeistert.

    OT aber wenn ich hier öfters die Sprüche höre wie „hoffentlich passiert das mal den Richtigen usw.“ genau das ist in der Regel halt nicht der Fall, in bestimmt 90% aller Fälle sind ganz normale deutsche Jugendliche Opfer von ausländischer, in der Regel arabisch/türkischer/albanischer Gewalt und halt keine Sprösslinge von irgendwelchen Politikern usw. denke das sollte man hier bei PI auch mal öffentlich machen, habe mal ne Zeit lang auf der Seite dieses dämmlichen Vereins Mut gegen Rechte Gewalt gelesen und da gibt es eine Rubrik mit den angeblichen oder tatsächlichen Opfern rechter Gewalt, wäre es nicht mal an der Zeit das es sowas auch für die vielen deutschen Opfer gibt, bzw. auch die Ausländer, die von anderen Ausländern angegriffen wurde thematisiert????

  67. So sieht der Kampf der ach so mutigen Linken gegen Rechts in der Provinz aus:

    (aus Delmnehorster Kreisblatt)

    Das Delmenhorster DGB-Forum gegen rechts hatte zu (einer) Demo aufgerufen, weil es Ende Januar zur Störung (!!) einer Vortragsveranstaltung am Ganderkeseer Schulzentrum durch eine rechtsradikale Gruppe gekommen war. Der DGB erreichte seine eigentliche Klientel mit dem Aufruf aber kaum, so dass angesichts der düsteren Szenerie zum Demo-Auftakt gegen 12 Uhr auf dem Festplatz …(dieser) an die Organisatoren mit der Frage herantrat, ob so tatsächlich gestartet werden solle (es waren so gut wie nur schwrz gekleidete und teils vermummte Autonome anwesend). Die Veranstalter bejahten dies und zogen begleitet von lauter Punk-Musik und Ausrufen wie „Nazis von der Straße fegen für die Freiheit, für das Leben“ und „BRD – Bundesstaat, wir haben dich zum Kotzen satt“, los. Etwa eineinhalb Stunden lang schlängelte sich der rund 100 Meter lange und von einem Polizei-Großaufgebot (!) flankierte Demonstrationszug durch die Ortsmitte – am Ende bilanzierte die Polizei einen „insgesamt reibungslosen Ablauf“, musste allerdings einige Platzverweise aussprechen an Personen, die die Veranstaltung offenbar stören wollten. Ein Rechter schaffte es dennoch in die Demo, flüchtete jedoch nach Angriffen (!!) der Linken leicht verletzt in die Obhut der Polizei.

    Ach Gottchen, die acho grosse rechte Gefahr flüchtet sich, nachdem sie sich todesmutig in eine Demo der Linken stürzte, panisch in den Schutz der Polizei.

  68. Das SED – Nachfolgepartei Gesülze ist doch nur dummes Geschwäz ! Die alten SED-Säcke sind doch schon lange tot und auf dessen Blockflöten-Nachwuchs hat sich bekanntlich der Kanzler – Kohl gestürzt.
    Seine Oberblockflöte, die Merkel, regiert bekanntlich dieses Land inzwischen und das nach intensiver Gehirnwäsche als FDJ Funktionär für Agitation und Propaganda.
    Die Linke, oder Linke überhaupt, gab es schon immer im bundesdeutschen Land und die sind inzwischen besser wie die gelben und grünen Dummschwäzer.
    Und die ohne-Volk`s-Partei SPD, hat es halt versäumt 1990 die verbliebenen SED Genossen in`s Boot zu holen. Das nachzuholen wie in Hessen ist schwierig. Machtgeilheit braucht Profis, Kohl war einer und das scheint Henkel entgangen zu sein.

  69. Habe die Vermutung das er “nur” umgeschwenkt ist, weil sein Sohn vor einiger Zeit von Türken brutal zusammengeschlagen wurde und dabei wohl auch sehr schwer verletzt wurde

    So verläuft halt der Lernprozess bei jedem etwas anders. Der eine lernt durch Lektüre, der nächste eben durch Erfahrung.

  70. Gleichwohl bin ich in letzter Zeit etwas skeptischer geworden, wenn es um den türkischen EU-Beitritt geht. Nach dem Auftritt von Ministerpräsident Erdogan in Köln bin ich ins Grübeln gekommen. Hierzu hat auch mein jüngster Besuch in der türkischen Provinz beigetragen. In Trabzon habe ich mit einem gewissen Erschrecken immer mehr Frauen mit Kopftüchern gesehen, was eindeutig für eine zunehmende Islamisierung der Türkei spricht. Insofern mache ich mir jetzt Gedanken darüber, ob das türkische Experiment gelingt, als bisher einziges der 54 islamischen Ländern Demokratie, Menschenrechte und Marktwirtschaft einzuführen.

    Warum jetzt dieser Sinneswandel?! Ich finde man kann ökonomisch links/rechts und sozial/gesellschaftlich links/rechts unterscheiden.

    Wenn es ihm nur um den Punkt Marktwirtschaft geht kann das doch kein Verbündeter sein. Dann schwenkt der doch um sobald ihm wieder Profit winkt.

    Die Hauptquelle für die Gewalt und den Hass, der von Türken gegen Deutsche ausgeht, ist türkischer Nationalismus und Rassenhass. Überlegenheitsdünkel der dem der Nazis in nichts nachsteht. Das ist doch noch so ein offenes Geheimnis. Die türkischen Nationalisten suchen genauso wie die deutschen Nazis einen Schulterschluß mit dem Islam. Für die deutsche Linke sind türkische Nazis aber nichtexistent, da sie als außereuropäische Ausländer nicht als rechts wahrgenommen werden. Da setzt doch der ganze Wahnsinn an!

    Diese ganze Verstrickung in die Angelegenheiten dieser Volksgruppen aus dem nahen Osten ist ein Problem. Es gibt keine klare Linie, nichts wobei man genau sehen könnte wohin es geht. Türkische Nazis sind in der Lage für ihre Interessen Medien aus allen Richtungen einzuspannen während sie immer mehr werden. Als Muselmännchen können sie mit islamischem Antisemitismus um Sympathien Rechtsradikaler werben und als Ausländer um die gesammelte Linke. Die hiesigen Parteien links der Mitte werden vor allem von dieser Type gewählt. So kann gleichzeitig Rassenhass von linken und antideutsche Bestrebungen von Rechtsradikalen unterstützt werden.

    Wer das nicht glaubt sollte sich wirklich mal unter die Antifanten mischen und sich anhören was da für ein Müll gelabtert wird. Das geht gegen jede Logik. Während fröhlich gegen Staat und Nation ansich gewettert wird lassen die da Bozkurt mitlabern frei nach dem Motto: Der Feind meines Feindes ist mein Freund! Während Neonazis die gleiche Show abziehen wenns zum Antisemitismus kommt.

    Ich hab mir während meiner Schulzeit beide Veranstaltungen angetan, sowaohl Antifanten alsauch NPD-Fatzkes! An Dummheit und ideologischer Verbohrtheit nimmt sich da keiner was. Die zerstören ohne jeden Sinn und Verstand die gesammte Gesellschaft und kommen sich dabei noch als verfolgte Helden vor.

  71. #42 ilex (18. Mrz 2008 18:28) Es ist immer ein gutes Zeichen, wenn jemand, der in der deutschen Mediengesellschaft doch etwas bekannter ist wie Herr Henkel, sich so äußert. „..

    Herr Henkel,dessen Bücher ich sehr schätze ist bei den MSM ein eher ungeliebter Mann,
    Erzfeind des“Spiegel“ und nur bei der BIld
    geschätzt.
    Er ist für viele der Inbegriff des bösen Kapitalisten.
    Dabei war er ein guter Manager, dem die Belange der Arbeitnehmer nicht gleichgültig
    waren. Unternehmer alter Schule eben und einer der sich aus eigener Kraft hochgearbeitet hat. Und er war immer unbequem, hat seine Meinung nie hinter dem Berg gehalten. Im Grunde immer PI.
    Daß er die Probleme der Islamisirung und Migration erst jetzt wahrnimmt liegt daran, daß er in seiner Gehaltsklasse im Alltag gar nicht damit konfrontiert wird.
    Ich denke, man wird noch mehr von ihm hören,
    jetzt wo er diese langsam erkennt.
    Hoffentlich noch viele Andere auch,
    die man zu Talkshows etc. einlädt.

  72. Toll was Herr Henkel geschrieben hat,aber er könnte auch was tun für unsere geliebte Heimat.Nämlich sich mit anderen Sinnesgenossen und auch wir könnten da mit wirken gegen die Politik und die Islamisierung im Lande und Europa den KORAN in unserem Land verbieten und zwar vor Gericht.Aber leider haben hier bei Pi viele die Petition noch nicht unterschrieben,warum nicht ???Es sind noch keine 6000 Unterschriften bei 8Mio.Pi-Leser,ihr wollt was tun ,ihr wollt Kämpfen dann muss man auch dazu stehen.Bitte unterschreibt ,es ist ein Schritt ,wir sind auch ein Teil Deutschlands und nicht nur die Moslems .Es reicht das sie uns Scheiss Deutsche betilteln.

  73. Hans-Olaf Henkel ist intelligent, ehrlich und humorvoll. Solche Leute erscheinen leider selten in den MSM.

    Erfreulicher Beitrag.

    Was meint er wohl zur €U?
    __

    Fundstück:


    Europa-Reformvertrag.

    Den Stier einschläfern, ehe er wild wird
    Der Bundestag soll nach Deutschlandfunk-Spätausgabe vom 11.3. am Donnerstag
    den 13.3. die notwendige Grundgesetzänderung für die Ratifizierung des
    EU-Vertrages absegnen. Damit würden sich die Abgeordneten – wenn sie den
    Vertrag gelesen hätten – endgültig und offen als Volkszertreter erweisen.
    Frankreichs Führung, dessen Bevölkerung sich 2005 mehrheitlich gegen die
    EU-Verfassung ausgesprochen hatte, hat den Ersatz-Vertrag bereits
    ratifiziert, in England hat die Labour-Regierung ein Referendum verhindert.
    Nach Plan sollen die 27 EU-Staaten den EU-Vertrag von Lissabon bis Anfang
    2009 ratifiziert haben, damit er bei den Wahlen zum Europaparlament im Juni
    2009 bereits in Kraft ist. Die EU-Staatschefs wollen die Wiederholung einer
    Ablehnung wie 2005 vermeiden. Einzig die Iren dürfen wohl im Mai direkt über
    das Vertragswerk entscheiden. Dort schrieb die Verfassung ein Referendum
    vor. Im Mai wird der Bundestag den Vertrag verabschieden. Ab Mitte 2009 wird
    er gültig.
    Die Mehrheit der Deutschen, denen man in über fünfzig Jahren beigebracht
    hat, der individuellen Duldung wegen ihr Land und ihre Nation, in den Dreck
    zu treten, begrüßen die Integration in die EU – allerdings meist aufgrund
    falscher Vorstellungen. Sie glauben, wie schon am 19. 10. 07 die Schweizer
    Bundesrätin und Außenamtschefin Calmy-Rey neben vielen: Der EU-Reformvertrag
    würde „die EU effizienter und demokratischer machen“, und auch, mit dem
    Nationalstaats werde der falsche, kriegerische Nationalismus überwunden, was
    die Welt friedlicher machen würde. Das Gegenteil ist der Fall; nur sind die
    Finanzinteressen hinter den Kriegen sind umfassender geworden.
    Falsche Vorstellungen werden gezielt geweckt. Nehmen Sie nur ein Beispiel
    aus dem Vertrag. Auf Seite 433 der EU-Ersatz-Verfassung in Titel I, Artikel
    2 (2) heißt es z.B. „Niemand darf zur Todesstrafe verurteilt oder
    hingerichtet werden.“ Soweit, so gut! In den Erläuterungen dazu steht dann:
    “Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie
    durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist,
    um a) … b) …c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen.”
    und in Artikel 2 des rechtsverbindlichen Protokolls Nr. 6 zum Vertrag: “Ein
    Staat kann in seinem Recht die Todesstrafe für Taten vorsehen, die in
    Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr begangen werden.“ Das eine
    hört man, das andere nicht – und wer entscheidet schließlich, was
    „rechtmäßig unbedingt erforderlich“ oder eine „unmittelbare Kriegsgefahr“
    ist, z.B. im derzeitigen „Krieg gegen den Terrorismus“? Wie sagte noch der
    italienische Präsident Giorgio Napolitano auf einer Pressekonferenz in
    Siena, wozu unser Bundespräsident zustimmend genickt haben soll (laut Sunday
    Express 17. 6. 07): „Diejenigen, die gegen die EU sind, sind Terroristen“.
    Daher die hastigen Maßnahmen zur umfassenden Überwachung der Bürger im
    Vorfeld der neuen Europäischen Integration?
    Wie friedlich die Welt durch die neue EU wird, erfährt man aus der Prawda
    vom 10.3.2008. Unter der Überschrift „Die EU bereitet sich wegen
    Rohstoffressourcen zum Krieg gegen Russland vor“ war zu lesen: „Der Westen
    und Russland können in sehr naher Zukunft ernsthafte Konflikte wegen der
    Energie-Ressourcen in der Arktis erwarten, dabei kann die EU für
    Entscheidungen von Energiefragen die Streitkräfte der NATO heranziehen. Dies
    besagt ein Dokument, das den Oberhäuptern der 27 Mitgliedsstaaten der EU bei
    dem bevorstehenden Treffen in Brüssel vorgeschlagen wird. Dieses Dokument
    haben der Oberste Kommissar der EU für die Aussen- und Sicherheitspolitik
    Javier Solana und die Kommissarin der EU für Aussenbeziehungen Benito
    Ferrero-Waldner erstellt. Es umfasst sieben Seiten und wird bei dem Treffen
    den Staatsoberhäuptern der EU vorgestellt, das diese Woche in Brüssel
    stattfindet.“
    Am Anfang des neuen Europa-Gedankens stand die deutsch-französischen
    Aussöhnung, die Rückkehr des Saarlandes zur Bundesrepublik, die Montanunion
    und dann die EWG – die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft der Sechs. Um die
    Europäer enger aneinander zu binden, sprach man von einem ‚Europa der
    Vaterländer‘. Heute spricht man nicht einmal mehr von einem Vaterland
    Europa. Europa ist eine Verwaltungseinheit zur Benutzung der Vereinzelten
    durch wenige geworden. Längst hat die Großwirtschaft und ihre Bürokratie in
    EU-Europa die Macht übernommen. Was heißt schon gemeinsamer Markt? Es geht
    um Rohstoffe, über die EU-Europa kaum verfügt. Mit wirtschaftlichem, d.h.
    geringem Aufwand kommen Konzerne an Rohstoffe, wenn sie – wie gehabt –
    rohstoffreiche Länder militärisch überfallen und dann „demokratisch“
    willfährige Regierungen einsetzen lassen. Die USA haben es vorgemacht, jetzt
    sind die Europäer dran. Für Waffen und Menschenleben kommt die Gesellschaft
    auf, der finanzielle Vorteil geht an die Unternehmensleitungen und ihre
    Meinungs- und Polit-Bediensteten, die sogenannte übernationale Elite.
    Je größer die Masse und je kleiner die Führungsschicht, desto komplexer das
    Führungsproblem. Erste Sicherungsaufgabe: Keine Zusammenballungen! Daher
    will die EU-Zentrale in Brüssel keine Nationalstaaten mehr und beschleunigt
    die Schaffung eines „Europa der Regionen“. Die jeweilige Region soll nicht
    zu groß, dafür aber möglichst multinational, multikulturell und dadurch mit
    sich selbst und ihren internen Problemen beschäftigt. So wird zum Beispiel
    die EU-Region „Centrope“ mit Wien als Hauptstadt von Niederösterreich, dem
    Burgenland, Südmähren, der Westslowakei und Westungarn geschaffen. Kärnten,
    Friaul und Slowenien sollen zur Region „Alpe-Adria“ mit der Hauptstadt
    Laibach werden.

    Die Auflösung der europäischen Nationalstaaten hat längst begonnen. Der
    EU-Reformvertrag ist nur ein Schritt, um die Regionen von einer monströsen
    Zentralverwaltung, in dem die Funktionäre der Hochfinanz und deren
    Großindustrie das Sagen haben, verwalten zu lassen. Ein weiteres Beispiel
    des Umbaus in Regionen ist Baden-Württemberg-Elsass. Diese Region hat sich
    im März 2007 auf den EU-Fahrplan zur Bildung einer „Europäischen
    Metropol-Region am Oberrhein“ geeinigt. Ein „Initiativkreis“ aus Vertretern
    der Wirtschaft und Wissenschaft aus Baden-Württemberg und Frankreich will
    das Ganze vorbereiten. „Europäische Metropol-Regionen“ sollen über nationale
    Grenzen hinweg die sogenannte „nachhaltige Entwicklung“ nach der sogenannten
    Agenda 21 in Gang bringen. Was darunter zu verstehen ist, wissen die
    wenigstens, ihnen schweben Idealvorstellungen von Urlaubsorten vor, nach
    denen sie ihre Umgebung umgestalten sollen.
    Schon Jean Monnet, einer der Gründerväter der EG, träumte von den
    Vereinigten Staaten Europas mit nur einer Regierung und einem Parlament. Sie
    sollten neben und zusammen mit seinem Leitbild, den USA, die
    Weltgesellschaft nach modernen Vorstellungen in den Griff nehmen. Nach
    welchen Vorstellungen? Formuliert werden sie immer zeitgeistgemäß
    propagandistisch. Doch das Ziel „Entmachtung der Nationalstaaten“. Bei
    Kriegsausbruch 1914 schrieb der noch in Zürich lebende Bolschewist Trotzki
    das Buch, „Krieg und Internationale“. Es enthielt genau denselben Gedanken,
    die der italienische Bankier und Hochgradfreimaurer Adriano Lemmi auch sonst
    propagierte. Trotzki schrieb: „Der Krieg von 1914 bedeutet vor allem die
    Zertrümmerung des Nationalstaates als eines selbständigen
    Wirtschaftsgebietes“, und, es handle sich „um die Schaffung eines weit
    mächtigeren und widerstandsfähigeren Vaterlandes – der republikanischen
    Vereinigten Staaten Europas als Fundament der Vereinigten Staaten der Welt.“
    Der Erste Weltkrieg hatte dazu nicht ausgereicht es bedurfte eines 2. und 3.
    Trotzki-Bronstein gehörte der Pariser Loge ›Art et Travail‹ an, die damals
    auch die Küche der revolutionären Propaganda war.

    Herr der „Vereinigten Staaten der Welt“ will/soll heute formal die UNO sein,
    die „Völkergemeinschaft“ ohne Völker aber mit „demokratischen“
    Vollzugsregierungen. Der Nationalstaat wollte einmal eine Schutzeinrichtung
    der Völker und kleinen Leute gegen die Willkür mächtiger Einzelner sein. Das
    waren zunächst und weitgehend propagandistisch aufgeblasen die Kontrolleure
    der Nahrungserzeugung, wie Großgrundbesitz und Adel (obwohl es viel mehr auf
    die Bauern ankam), dann die Kontrolleure der Energie, des Wassers, der Luft
    (Klimaschutz!) und allem voran und über allem (auch der politischen Kritik)
    schwebend die Schöpfer und Kontrolleure des Geldes, die Herren schlechthin.
    Das Verbindende einer Nation war eine gemeinsame Kultur, die sich aus einer
    gemeinsamen Geschichte und Religion, bzw. deren Derivat, dem gemeinsamen
    Menschenbild ergab. Um die Demontage dieser Schutzeinrichtung geht es. Schon
    der Gründer der Alliance Israélilte Universelle und Großmeister des
    französischen Grand Orient, Adolf Crémieux forderte in einer 1861 in Paris
    gehaltenen Rede, dass „die Nationalitäten verschwinden und die Religionen
    vergehen sollen“.

    Steve Watson von Prison Planet hatte am 18. Juni 2007 festgestellt:
    „Schritte, um die nationale Souveränität der europäischen Länder aufzulösen
    und die Macht der EU-Regierung zu vervielfachen, sind derzeit in vollem
    Gange … In einem Meilenstein, der erstaunlich wenig Beachtung fand,
    unterzeichneten Vertreter der EU und der USA kürzlich eine neue,
    transatlantische, ökonomische Partnerschaft, welche Regulationsstandards
    ›harmonisieren‹ möchte und die Basis für eine Verschmelzung der USA und der
    EU zu einem einzigen Markt schaffen will, ein Riesenschritt in Richtung
    einer globalisierten neuen Weltordnung.“
    In diesem Sinne verstehen Sie vielleicht nicht nur die Verarmung des größten
    Teils der Bevölkerung, die zur Zeit offensichtlich in der EU ansteht. Ist
    eine Verarmung beim Stand der entwickelten Technologie nötig? Oder hatte sie
    das „Allmächtige Schicksal“ oder die „Alliebende Mutter Natur“ nach dem
    Nachkriegsaufschwung plötzlich angeordnet? Der bekannte US-Geschäfts- und
    Filmemacher Aron Russo, der mit Nick Rockefeller befreundet war, hatte dazu
    von seinem Freund Nick etwas anderes gehört. Die Geldschöpfer und Herren der
    Welt glauben zur Domestizierung der Menschen, die Weltbevölkerung auf nur
    noch 10-20% absenken zu sollen
    (www.secret.tv/artikel801310/Aaron_Russo … ockefeller). Die
    gleiche Idee soll David Rockefeller und Madeleine Albright auf einer
    Bilderberg-Konferenz in Kanada 2006 geäußert haben. Madeleine Albright habe
    sich in ihrem Beitrag nur auf Russland und Deutschland bezogen, denen sie
    Bevölkerungen von 15 Millionen (Russland) und 8 Millionen (Deutschland)
    zubilligen wollte. Nein! Das können, das wollen Sie nicht glauben. Aber wie
    verstehen Sie dann den Witz, mit dem Professor H. J. Schellnhuber, Direktor
    des Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung und Berater der
    Bundesregierung und des IPCC in Fragen Klimapolitik in Vorträgen gerne seine
    Zuhörer aufzumuntern pflegt: „Treffen sich zwei Planeten im Weltraum. Fragt
    der eine: ,Du siehst gar nicht gut aus, bist du krank?‘ ‚Ja‘, antwortet der
    andere, ,ich hab den Homo sapiens.‘ ‚Keine Sorge‘, erwidert der erste
    Planet, ‚den hatte ich auch schon. Das geht bald vorbei.'“ So etwas ist für
    einige wenige Leute durchaus witzig. Gehören Sie dazu?

    Fundort:
    http://www.razyboard.com/system/index.php?id=patientfuerpatient&forumid=906595&threadid=5141428

  74. #84 max (19. Mrz 2008 00:54)
    Bitte unterschreibt ,es ist ein Schritt ,wir sind auch ein Teil Deutschlands und nicht nur die Moslems .Es reicht das sie uns Scheiss Deutsche betilteln.

    Nach meiner Auffassung sind aber auch Deutsche „Teil der Bevölkerung“.
    Demnach hapert es nicht an der Gesetzlage, sondern an deren (falscher?) Auslegung.

    Sofern jedoch sogar das Bundesverwaltungsgericht Deutsche nicht als „Teil der Bevölkerung“ betrachten würde, hätte ich kein Problem damit die Petition zu unterschreiben.

  75. Juristisch gesehen:

    „Teil“ sagt nichts über die Größe bzw. den Umfang des Teils aus;

    „Teil“ ist demzufolge nur als „kleiner 100%“ definierbar!

    Damit sind „deutschstämmige Deutsche“ sehr wohl AUCH ein „Teil“ der deutschen Bevölkerung!

  76. Ich kann mich daran erinnern, daß ein Sohn von Henkel konkrete Erfahrungen mit „Südländern“ gesammelt hat. Er wurde, wenn ich mich richtig erinnere, in Baden-Württemberg vor einer Disco niedergestochen.

  77. HOH ist als bislang absolut integer zu bezeichnen.

    Diffamierungsversuche von Politikern oder Magazinen wie dem Spiegel in Form von Steuer-Anzeigen hat der Mann aufgrund seiner Ehrlichkeit überstanden.

    Auch wenn er hanseatisch Kühl wirkt. Hier stimmt der Inhalt. Seine Bücher sind allesamt eine Wucht. Ein wahrer Argumentationsfundus für alle PI’ler!

  78. Hans-Olaf Henkel kann umdenken, im Gegensatz zu den mit Scheuklappen ausgestatteten linken Schmalspurideologen.
    Vielleicht liest er ja auch PI…

  79. #87 Denker (19. Mrz 2008 08:18)
    “Teil” ist demzufolge nur als “kleiner 100%” definierbar!

    In der mengentheoretischen Mathematik wird die ganze Menge, also 100%, auch als Teil betrachtet.
    Aber mag sein, dass das juristisch anders gehandhabt wird.

  80. Herr Henkel ist nicht nur ein Denker, sondern auch ein Mann mit Weitsicht. Eben keiner dieser Tellerranddenker, deren Sichtfeld stark linksseitig eingeengt ist.

    Gut, dass es diesen Mann gibt.

  81. Jemand sagte mir mal, in Deutschland könnte man eine unbequeme Wahrheit nur öffentlich aussprechen, wenn man die nötige finanzielle Unabhängigkeit hat.
    Ich denke auch die Gefahr von beruflichen Repressionen ist gross. Die Medien werden über einen herfallen (Siehe Eva Herrmann). Auch das Risiko von physischer Gewalt schätze ich nicht klein ein.
    Nur wenn ich die nötige finanzielle Unabhängigkeit hätte, würde ich doch lieber einen angenehmen Lebensabend in der Toskana, Florida oder sonstwo verbringen. Oder nicht?

    Also ich finde das Engagement von Herrn Henkel gut.

Comments are closed.