Mit der Ausstellung „Gesichter des Islam„, in der Frauen über die Schönheit der Religion des Friedens berichten, wollen die Kirchen einen weiteren Beitrag zur allgemeinen Volksverblödung leisten. Frauen berichten dort „von schönen und kantigen Seiten ihres Alltags in der deutschen, nicht-islamischen Gesellschaft. Sie gewähren Einblicke in die Bedeutung ihres Glaubens für ihren Alltag.“

Die weniger schönen Seiten, die den Alltag vor allem des muslimischen weiblichen Geschlechts von Geburt an prägen, lassen die Kirchen selbstverständlich außen vor. Denn der Islam ist eine friedliche Religion, das sollen wir niemals vergessen!

Die drei Musliminnen, die jeweils eine Frau aus dem zur Ausstellung herausgegebenen Buch vorstellen, haben solche ausgesucht, die sich selbst als fest in ihrem Glauben verwurzelt sehen, aber gleichzeitig betonen, dass der Islam eine friedliche Religion sei, ja den Frieden im Namen trüge. „Salam heißt Frieden“, und wer nicht friedlich sei, verdiene sich die Bezeichnung „Muslim“ nicht.

Als erster fällt uns da direkt der Religionsgründer ein, seine Unheiligkeit der „Prophet“ Mohammed.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

56 KOMMENTARE

  1. Frauen berichten dort “von schönen und kantigen Seiten ihres Alltags in der deutschen, nicht-islamischen Gesellschaft.

    Die Frauen werden ganz schön unterdrückt in der islamischen Gesellschaft. So viel zur schönen Seite des Alltags.

  2. Da sollten wir Flugblätter über Mohammed vor der Ausstellung verteilen.

    Aktueller Ausstellungstermin:
    29.02.08 bis 06.03.08
    Willich, Gemeindehaus der ev. Kirchengemeinde, Krusestraße

  3. Auch in den Kirchenvorständen sitzen die Gutmenschen. Islam ist Frieden. Steinigungen gibt es nicht, Ehrenmorde gibt es nicht, Frauen sind gleichberechtigt, Kopftuch ist Schönheit, ja, ja.

  4. Den Titel der Ausstellung finde ich klasse.
    Ich mag Ironie. Der Titel eignet sich meiner Meinung nach exzellent für eine kleine Zusammenstellung der unglaublichkeiten, die im Namen dieser unmenschlichen Terror-Religion geschehen.

  5. „Gesichter des Islams“…

    Und warum nicht bald auch „Triumph des Willens“, wenn ausgerechnet die Kirchen schon dabei sind, der Ästhetik des Faschismus zu verfallen?

    Mir wird langsam von solch einer Perversität speiübel!

  6. Als erster fällt uns da direkt der Religionsgründer ein, seine Unheiligkeit der “Prophet” Mohammed.

    Treffer, versenkt!

  7. Ja ja genau, Islam ist Frieden. Ich kann diesen Blödsinn nicht mehr hören bzw. lesen. Gegen die Gutmenschen kann man wenig machen, sie haben immer die gleichen Argumente …

  8. Als Fortsetzung dann:
    Männer Ihres Glaubens- die Notwendigkeit des Selbstmordattentates.

  9. Pflichtlektüre für die Kirchenvertreter:
    „Allah und Eva“. Danach könnten sie dann eine andere Ausstellung organisieren.

    Die Frage ist nur, warum die Kirche sich bemüht, die Situation der Frauen im Islam so verklärt darzustellen. Sollen wir alle konvertieren, oder was?

  10. „Salam heißt Frieden“, und wer nicht friedlich sei, verdiene sich die Bezeichnung „Muslim“ nicht.

    Mohammed –er möge in der Hölle schmoren– würde sich in der Tat im Grab umdrehen, wenn er nur hören könnte, wie sehr das Wort Allahs ausgerechnet von Christen verfälscht wird!

    Und nochmal ein paar „friedfertige“ Auszüge aus dem Koran, die Generationen von Menschen vom Kindesalter an auswendig lernen müssen und vor allem als das einzig wahre Wort Gottes ansehen müssen, das man niemals in Frage stellen sollte:

    1. Aufruf zu Mord, Totschlag, Körperverletzung, Krieg

    Sure 2,178
    Pa: Ihr Gläubigen! Bei Totschlag ist euch die Vergeltung vorgeschrieben: ein Freier für einen Freien, ein Sklave für einen Sklaven und ein weibliches Wesen für ein weibliches Wesen.

    Sure 2,191
    Pa: Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!

    Sure 2,193
    Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

    Sure 2,216
    Pa: Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist.

    Sure 2,244
    Pa: Und kämpft um Allahs willen!

    Sure 4,74
    Pa: Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet – oder er siegt -, werden wir ihm (im Jenseits) gewaltigen Lohn geben.

    Sure 4,76
    Pa: Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen um Allahs willen, diejenigen, die ungläubig sind, um der Götzen willen. Kämpft nun gegen die Freunde des Satans!

    Sure 4,104
    Pa: Und lasst nicht nach in eurer Bereitschaft, den Feind aufzusuchen und zum Kampf zu stellen.

    Sure 5,35
    Pa: Ihr Gläubigen! Fürchtet Allah und trachtet danach, ihm nahe zu kommen, und führet um seinetwillen Krieg.

    Sure 8,12
    Pa: Haut (ihnen [ den Ungläubigen ] mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!

    Sure 8,39 [textgleich mit Sure 2,193]
    Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

    Sure 9,5
    Pa: Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.

    Sure 9,36
    Pa: Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie allesamt gegen euch kämpfen.

    Sure 9,111
    Pa: Nun müssen sie (die Gläubigen) um Allahs willen kämpfen und dabei töten oder den Tod erleiden.

    Sure 9,123
    Pa: Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt.

    Sure 47,35
    Pa: Lasst nun (in eurem Kampfeswillen) nicht nach und ruft (die Gegner) nicht (vorzeitig) zum Frieden, wo ihr doch (letzten Endes) die Oberhand haben werdet!

    2. Volksverhetzung, Beschimpfung von Bekenntnissen

    Sure 8,55
    Pa: Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden (?).

    Pa: Die Ungläubigen aber genießen (ihr kurz befristetes Dasein) und verleiben sich (gedankenlos) ihre Nahrung ein (wörtlich: essen), wie das Vieh es tut. Sie werden ihr Quartier im Höllenfeuer haben.

    Pa: Sie [die zuerst gläubig waren, dann aber wieder abgefallen sind] sind die (wahren) Feinde. Darum nimm dich vor ihnen in Acht! Diese Allah verfluchten (Leute) (wörtlich: Allah bekämpfe sie)!

    Sure 98,6:
    Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten.

    3. Aufforderung zu Verstümmelungen und Züchtigungen

    Sure 5,38
    Pa: Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab.

    Sure 24,2
    Pa: Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen 100 Hiebe!

    Sure 24,4
    Pa: Und wenn welche ehrbare Frauen in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen beibringen, dann verabreicht ihnen 80 Hiebe …

    Sure 4,34
    Pa: Die Männer stehen über den Frauen … Und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie.

    4. Billigung von Hausfriedensbruch und Diebstahl

    Sure 24,29
    Pa: Es ist (aber) keine Sünde für euch, Häuser zu betreten, die nicht (eigentlich) bewohnt sind, und in denen etwas ist, das ihr benötigt.

    5. Verstoß gegen den Gleichheitssatz

    Sure 2,228
    Pa: Und die Männer stehen (bei alledem) eine Stufe über ihnen [den Frauen]

    Sure 4,11
    Pa: Auf (ein Kind) männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts.

    Sure 9,29
    Pa: Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten (oder: für verboten erklären), was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut aus der Hand (?) Tribut entrichten!

    6. Verstoß gegen allgemeine Persönlichkeitsrechte

    Sure 2,223
    Pa: Eure Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu (diesem) eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt.

    Sure 4,15
    Pa: Und wenn welche von euren Frauen etwas Abscheuliches begehen, so verlangt, daß vier von euch (Männern) gegen sie zeugen! Wenn sie (tatsächlich) zeugen, dann haltet sie im Haus fest, bis der Tod sie abberuft oder Allah ihnen eine Möglichkeit schafft, (ins normale Leben zurückzukehren)!

    Sure 33,36
    F. Verstoß gegen allgemeine Persönlichkeitsrechte
    Pa: Und weder ein gläubiger Mann noch eine gläubige Frau dürfen, wenn Allah und sein Gesandter eine Angelegenheit (die sie betrifft) entschieden haben, in (dieser) ihrer Angelegenheit (frei) wählen.

    Sure 33,50
    Pa: Prophet! Wir haben dir zur Ehe erlaubt: deine Gattinnen, denen du ihren Lohn gegeben hast; was du (an Sklavinnen) besitzt, (ein Besitz, der) dir von Allah (als Beute) zugewiesen (worden ist); die Töchter deines Onkels und deiner Tanten väterlicherseits und deines Onkels und deiner Tanten mütterlicherseits, die mit dir ausgewandert sind; (weiter) eine (jede) gläubige Frau, wenn sie sich dem Propheten schenkt und er (seinerseits) sie heiraten will. Das (letztere?) gilt in Sonderheit für dich im Gegensatz zu den (anderen) Gläubigen.

    Sure 60,10
    Pa: Die gläubigen Frauen (wörtlich: Sie) sind diesen (wörtlich: ihnen, d.h.den ungläubigen Männern) nicht (zur Ehe) erlaubt, und umgekehrt.

    7. Verweigern der Glaubensfreiheit

    Sure 2,191
    Pa: Der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, ist schlimmer als Töten.

    Sure 2,217
    Pa: Und der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, wiegt schwerer als Töten.

    Sure 47,8
    Pa: Diejenigen aber, die ungläubig sind, – nieder mit ihnen!

    8. Pflicht zur Wahrheit

    Sure 5,89
    Pa: Allah belangt euch (beim Gericht?) nicht wegen des (leeren) Geredes in euren Eiden. Er belangt euch vielmehr, wenn ihr eine (regelrechte) eidliche Bindung eingeht (und diese dann nicht haltet). Die Sühne dafür besteht darin, daß man zehn Arme beköstigt, so wie ihr gewöhnlich (wörtlich: im Durchschnitt) eure (eigenen) Angehörigen beköstigt, oder sie kleidet oder einen Sklaven in Freiheit setzt. Und wenn einer keine Möglichkeit (zu derartigen Sühneleistungen) findet, hat er (dafür) drei Tage zu fasten. Das ist die Sühne für eure Eide, wenn ihr schwört (und hierauf eidbrüchig werdet).

    Sure 66,2
    Pa: Allah hat für euch angeordnet, ihr sollt eure (unbedachten?) Eide (durch eine Sühneleistung?) annullieren (wörtlich: lösen).

    9. Diverse Suren

    Sure 47, 4-5: “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande!“

    Sure 48, 28: “Er ist es, der seinen Gesandten (Mohammed) geschickt hat mit der Führung und der Religion der Wahrheit, daß er sie siegreich mache über jede andere Religion. Und Allah genügt als Bezeuger.” (siehe auch 5.34)

    Sure 66, 9: “Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Ende!“
    Sure 9, 123: “O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.“

    Sure 8, 39: „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt..“

    Sure 61„Die Schlachtordnung“, Vers 3 u. 4 :„Großen Hass erzeugt es bei Allah, dass ihr sprecht, was ihr nicht tut. Siehe Allah liebt die, welche in seinem Weg in Schlachtordnung kämpfen, als wären sie ein gefestigter Bau.“

    Sure 4, 89: “Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren (vom Glauben), dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer.“

    Sure 2, 216: “Vorgeschrieben ist euch der Kampf, doch ist er euch ein Abscheu. Aber vielleicht verabscheut ihr ein Ding, das gut für euch ist, und vielleicht liebt ihr ein Ding, das schlecht für euch ist; und Allah weiß, ihr aber wisset nicht.” Gemeint ist der Kampf mit Waffen.“

    Sure 4, 74: “Und so soll kämpfen in Allahs Weg, wer das irdische Leben verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in Allahs Weg, falle er oder siege er, wahrlich dem geben wir gewaltigen Lohn.”

    Hadit 14, Von ibn Mas’ud: “Allahs Gesandter Salla Allah u Alihi Wa sallamhat gesagt: Das Blut eines Moslim ist nicht erlaubt, außer in einem dieser drei Fälle: der verheiratete Ehebrecher, Leben um Leben (Blutrache), und der seinen Glauben Verlassende, von seiner Gemeinschaft Getrennte. Dies berichteten Buhari und Moslim.“

    Sure 9, 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“

    Sure 9: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! …“

    Sure 9, 52: “Erwartet ihr (die Ungläubigen) etwa, dass uns nicht eins der beiden schönsten Dinge treffen wird (Sieg oder Märtyrertod)?’ Und wir erwarten von euch (den Ungläubigen), dass euch Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es von Ihm oder durch unsere Hand. Und so wartet; siehe wir warten mit euch.“

    Sure 2,193: ´Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist….´

    Sure 9, 111: „Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.“

    Sure 4, 76: „Wer da glaubt, kämpft in Allahs Weg, und wer da nicht glaubt, kämpft im Weg des Tagut. So bekämpfet des Satans Freunde. Siehe, des Satans List ist schwach.“

    Sure 4, 84: „So kämpfe in Allahs Weg; nur du sollst (dazu) gezwungen werden; und sporne die Gläubigen an. …“

    Sure 5,17: „Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!“

    Sure 9, 41: „Ziehet aus, leicht und schwer (bewaffnet), und eifert mit Gut und Blut in Allahs Weg.“

    Sure 4, 104: „Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes (der Ungläubigen); leidet ihr, so leiden sie, wie ihr leidet. …“

    Sure 47, 35: „Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; …“

    Sure 5, 38 (42): „Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen ihre Hände ab als Lohn für ihre Taten. (Dies ist) ein Exempel von Allah, und Allah ist mächtig und weise.“

    Sure4, 89: “Wenn sie sich abkehren, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet.”

    Die 85. Sure des Korans droht jedem, der „die Gläubigen herausfordert“, die „Strafe der Verbrennung“ an.
    etc etc

  11. Die Ausstellung wird betrieben von einem
    „Haus kirchlicher Dienste“ –
    evangelisch lutherische Landeskirche

    Wer sich auf deren homepage umschaut, kann dies und weiteres finden :

    Die Arbeitsstelle ISLAMMigration bietet an :

    Beratung zum „Kirchenasyls“ und zu „Menschen ohne Papiere“ (Illegalisierte), Anregungen für die gemeindliche und kirchenkreisbezogene Flüchtlingsarbeit…

    Dialog und Begegnung zwischen Menschen unterschiedlicher Religionen sind jedoch für das Zusammenleben von Menschen unverzichtbar, nicht zuletzt im Blick auf die Bewahrung des Friedens in der Welt…

    besonders interessant die Rubrik
    „warum nicht gemeinsam beten…“
    hier wird darauf verwiesen, daß die Gestaltung des liturgischen Ablaufs für das multikulturelle Gebet besondere Ansprüche an
    die Veranstalter stellt – und an die Teilnehmer – hier wird Respekt für den Glauben
    gefordert.

    Vielleicht ist das alles ja auch die heimliche Rache einer von der eigenen Gemeinde
    lieblos behandelten Kirche :
    Sie kann vorführen, daß es Menschen gibt, die sich für den Glauben auf den Boden werfen.

    Und da das ja – zumindest beim geplanten gemeinsamen Schulgebet – alles auf ein und denselben Gott geht, ist man wieder im Spiel !

    Morgendliche Übung im Gehässig sein.
    Befreit manchmal.

  12. Warum eigentlich sät die Bundesirrenregierung soviel Haß unter uns anständigen Bürgern? Warm sind in dieser Gutmenschgesellschaft eigentlich alle moralischen Werte auf den Kopf gestellt?

    Ich jedenfalls habe bei PI eine ideelle Heimat gefunden (und all die anderen Mitglieder doch hoffentlich auch), denn die linkslastige gutmenschliche deutsche Brühe ist schon lange nicht mehr meine Heimat. Bei PI kann man sich Frust abladen, was bei der Mehrzahl der apathischen deutschen Gutmenschen nicht möglich ist: die gucken nur blöd drein und wissen nicht, wovon man redet.

  13. In unserer evangelischen Kirchengemeinde sind die veantwortlichen total verblödet. Zum Abendmahl kaufen die schon türkisches Fladenbrot und behapten frech: dies ist der Leib Christi. Mir blieb bei der Konfirmation meines Patenkindes der Bissen im Halse stecken. Es scheint niemanden zu interessieren. Gibt´s anderswo auch solche Tendenzen?

  14. #5 T-Rex
    Stimmt, genauso appetitlich wäre eine Ausstellung „Gesichter des Nationalsozialismus“, mit rotbäckigen Kindern
    und gebärfreudigen Frauen, die freudig von den großen Seiten des Nationalsozialismus berichten.
    Oder wie wäre es hiermit:

    „Gesichter der RAF“, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe berichten über eine schöne, entspannte Zeit voller Feude (während einige Mordvorbereitungen getroffen werden)

    „Gesichter des Stalinismus“, Gut genährte russische Landfrauen mit leuchtenden Augen erzählen über die Wohltaten, die Genosse Stalin ihnen gebracht hat. (Im Hintergrund streichelt Lawrenti Beria, Stalins Geheimdienstchef, die 12-jährige Tochter des Hauses)

    Oder:
    „Gesichter des Islam“, Islamische Frauen berichten über die Schönheit der Religion des Friedens. Hoppla, das gibst ja schon…

  15. Klerikal-naive Gutis,wie gehabt! Wie friedlich Islam ist, kann jeder der Augen im Kopf hat, jeden Tag im Internet oder der Glotze sehen.

    Dumm, dümmer, am dümmsten, gutidumm….rom

  16. Mohammed –er möge in der Hölle schmoren– würde sich in der Tat im Grab umdrehen, wenn er nur hören könnte, wie sehr das Wort Allahs ausgerechnet von Christen verfälscht wird!

    Hoffentlich ist das Arschloch über die Jahre nicht taub geworden und hört alles mit! 😀

    @T-Rex

    bitte nicht so viele hasserfüllte Texte (Suren) am frühen morgen, wir sind hier doch nicht in der Moschee…;)

  17. #9 sinus (04. Mrz 2008 10:00) Pflichtlektüre für die Kirchenvertreter:
    “Allah und Eva”. Danach könnten sie dann eine andere Ausstellung organisieren.
    ———————————————-

    Vorsicht mit Frau Udink!! Ich hatte das Vergnügen, an einer Lesung dieses Buches mit Frau Udink persönlich teilzunehmen. Auf die Frage eine -wahrscheinlich- Türken oder anderen Moslems, was die Inhalte des Buches mit dem Koran zu tun hätten, wo das denn stände, antworte Frau Udink: „Nichts. Das hätte mit dem Islam nichts zu tun!“. Weiter lehne sie es ab, in einem Europa ohne Moslems zu leben und findet, dass die durchaus nach Europa passen. Die von ihr beschriebenen Vorkommnisse hätten ausschließlich etwas mit den Clans in Pakistan zu tun. Warum sie dann dem Buch den Titel „Allah und Eva“ gegeben hat, erschließt sich mir zwar nicht… entweder lügt sie, was den Zusammenhang zwischen den geschilderten Vorkommnissen und dem Koran anbelangt oder sie wollte mit einem reißerischen Titel die Verkaufszahlen erhöhen.

  18. #14 Korrektor
    Stimmt, PI ist einfach klasse. Bevor ich auf diese Seite gestoßen bin, hatte ich schon fast die Hoffnung aufgegeben. Man findet eigentlich nur eine Menge rechtsradikaler Spinner im Internet. Aber eine demokratische, freiheitliche Seite mit den Zielen, für die PI steht, ist wie eine Oase in der Wüste.
    Danke, PI!

  19. Wohin die Reise der christlichen Kirchen geht ist doch schon seit dem letzten Pontifex Karol Wojtila bekannt.
    Sehr gut nachzulessen bei H.-P. Raddatz, „Von Gott zu Allah“. Kann den Wälzer jedem nur empfehlen!!!

    „…Anlässlich des Todes von Ayatollah Khomeini, der es selbst als Gnade betrachtete für den Islam töten zu dürfen gedachte der Papst 1989 eines charismatischen Religionsführers in tiefer Verneigung vor einem großen Menschen. Im rahmen eines Besuchs im Sudan 1993 umarmte er den Radikalmuslim Hasan al-Turabi, der bis dahin für die Ausrottung von 1 Million Christen im Südsudan verantwortlich war und rief auf arabisch: „Möge Allah den Sudan segnen“. Daß der höchste Diener des kath. Dialogglaubens im Laufe seines Pontifikats mit seiner Aufgabe geradezu verschmolz, bewies er im Jahr 2000 am Ufer des Jordan: „Möge der heilige Johannes, der Täufer, den Islam behüten!“ Keineswegs sollte man den schauspielerfahrenen Papst für einen Träumer halten: „Wenn Sie aber Frauen zum Priesteramt zulassen, blockieren Sie den ökumenischen Kontakt mit den Anhängern des Islam“!

    Mich persönlich erinnern die christlichen Kirchen (oder besser gesagt: islamgläubige Dialogdiener) an einen Haufen Lämmer, die ihrem Metzger (dem Islam) zum Schlachthof hinterherlaufen.

  20. Eine Gegenausstellung „Gesichter des Islams“ wäre sinnvoll, allerdings mit den Gesichtern der Opfer der sog. Friedensreligion, mit den Gesichtern von Frauen, die einem Ehrenmord zum Opfer gefallen sind (z.B. Hatan Sürücü), mit den Gesichtern der brutalst zusammengeschlagenen oder getöteten Rentner, couragierten Zivilisten etc.

    Das wären für mich die „wahren Gesichter des Islams“.

  21. Ach Gottchen, die weltfremden Evangelen mal wieder!

    Nimmt die überhaupt noch jemand ernst?

  22. Während der Nazi Demos in Frankfurt vor zwei Monaten haben diese EKD Gutmenschen dieses schreckliche Muselgeschrei von einem Kirchturm schallen lassen.

    Was die Gutmenschen, Linken und Antifa abgezogen haben war unerträglich. Da war selbst das NPD Geschrei auf dem Römer gemäßigt und Verfassungskonformer.
    Zumindest auf dieser Demo war mir die NPD, als Halbjude, näher als die Christliche Kirche. Aber was solls wenn sogar der Papst vor den Musels einknickt.

  23. Was für ein absurdes Theater. Christliche Kirchen als Werbeorganisationen für den fachistoiden Islam! Nur gut, dass diese Kirchen eben nur Organisationen sind, die die christliche Lehre für sich vereinnahmt und pervertiert haben. Diese Religionsdeppen erinnern mich an Schweine, die fröhlich quiekend zum Schlachter rennen und es gar nicht abwarten können abgestochen zu werden!

  24. @T-Rex
    Ich beantrage hiermit Deinen Ausschluss aus dem Forum!
    Wie kannst Du mir nur so brutal das Mittagessen versauen?

  25. @ #26 vossy:

    Gute Idee! Bilder was eine Hamas Kassam im Negev anrichtet, Talibanhinrichtungen und was unser Kemal in Köln so alles macht.

  26. Die evangelische Kirche läuft schon seit 1968 jedem Mainstream hinterher. Jeder links-gutmenschlicher Blödsinn wird nachgeprabbelt, die Kirchenbänke leeren sich, die Kulturchristen treten oder sterben aus, die Menschen denen Christsein etwas bedeutet wechseln in Freikirchen.
    Das sind dann oft Familien mit Kinder.
    Ein Pfarrer der gegen den Mainstream das Evangelium predigt, hat zwar volle Kirchenbänke, wird dann aber innerhalb seiner Kirche angefeindet. Bei uns passiert!
    Ich glaube die ev. Kirche wird sich erst dann reformieren, wenn sie keine Kirchensteuer mehr bekommt. Wenn es dann nicht zu spät ist.

  27. Ich bin stolz darauf Christ zu sein, denn wir bzw. unsere Vorfahren habe es wenigstens geschafft sich in den vergangen Jahrtausenden zu reformieren bzw. zu modernisieren. Ich zweifle ernsthaft daran, dass es je einen „Euro-Islam“ geben wird, der ja so sehr von unseren Multi-Kulti-Politikern propagiert wird. Ich denke unsere Volksvertreter glauben noch nicht einmal selbst daran, haben aber Angst dieses auszusprechen aus Gründen der Political Correctness.

  28. @ #31 gerndrin

    Das Mittagessen wird aber wohl halal sein,will ich stark hoffen, oder? 😉

  29. Wunderschön ausgedrückt. Die Beschneidung von Mädchen mit einer stumpfen Glassscherbe, das steinigen von mutmasslichen Ehebrecherinnen, massenmorden von Ungläubigen etc etc als die „Kanten“ des Islam hinzustellen ist ja selbst ein Verbrechen.
    Oder waren es auch die schon fast liebenswerten „Kanten“ der Deutschen, was sie so alles während des 2. Weltkrieges angerichtet hatten?
    Bullshit wohin man schaut…

  30. @ #25 losch1953

    Ich habe den Wälzer soeben zu Ende gelesen (sehr ‚technisch’ über weite Teile…).

    Wie Johannes Paul II 2001 in Damaskus den Koran küssen konnte, habe ich auch nie verstehen können (ebenso wenig diese Assisi-Treffen); Raddatz erklärt recht plausibel die dahintersteckenden Beweggründe.

    Nüchtern betrachtet ein deprimierendes Buch; ein Horror-Szenario. Und dies mit dem Segen unserer Kirchen.
    Ein Hoffnungsschimmer für mich: Benedikt XVI. Als langjähriger Weggefährte und Nachfolger Wojtyla’s nannte er sich bewusst nicht Johannes Paul III (mit der damit verbundenen Fortsetzung dessen Programmes), sondern er wählte den Namen des grossen Europäers Benedikt von Nursia.

  31. mit kantigen Seiten, meint die doch bestimmt ein schönes Kantholz, mit so einem gehört denen nämlich mal so richtig die…..ääähhh Meinung gesagt !

  32. „Gesichter des Islam“

    http://www.wienerzeitung.at/Images/2008/3/4/948_008_205168_040313terro.jpg
    „Das ist ein Angriff auf den Islam!“
    Will einen Islam wie vor 1400 Jahren: Mohamed M. (l.). Bestand auf Schleier: seine Frau Mona Er wollte „nur Kontakte knüpfen“.

    Der chaldäische Erzbischof Paulos Faraj Rahho ist am Freitagabend im Irak entführt worden. Nach dem Kreuzweg-Gebet in einer Kirche von Mossul wurde er von Bewaffneten verschleppt. Seine drei Begleiter sind umgebracht worden.

    http://www.domradio.com/default.asp?ID=38968

  33. Gott sei Dank bin ich aus diesem dämlichen Verein Kirche schon vor 20 Jahren ausgetreten. Im zweiten Weltkrieg machten sie gemeinsame Sache mit den Nazis und jetzt mit dem Islam. Diese Herren sitzen auf einem Milliarden schweren Geldsach und Millionen von Idioten tragen diesen Leuten das Geld nach.

  34. Die beiden Stattskirchen in Deutschland, vor allem die Evangelische, sind heutztage wirklich alles andere als christlich.
    Vielleicht sollten die Kirchenvertreter einfach mal die Bibel lesen anstatt so einen Gutmenschen Müll zu verzapfen!

  35. Denn in Augen von Christen können Moslems nur Ungläubige sein, die den Mondgötzen anbeten und einem falschen Propheten folgen, wie es schon von Jesaja prophezeit wurde.

  36. Nun missioniert die Kirche gemeinsam mit dem Islam 🙁 Kein Wunder das die Kirche für viele Christen immer uninteressanter wird. Während Brüder und Schwestern in islamischen Ländern leiden kuschelt die Kirche mit dem Islam.

  37. Es muß wirklich großen Spass machen, anderen Religionen bis zum Anschlag in den Hintern zu schlüpfen, während die eigene Kirche in Europa den Bach runter geht.
    Bringt sowas diesen „Christen“ spirituelle Glückgefühle?

    „Gesichter des Islam“? 🙁 Die meisten von diesen Vertretern können selbst das Gesicht des heutigen europäischen Christentums nicht überzeugend definieren.

    Muselmanen in Europa haben sich schon an die Demutshaltung von Kirchen, Medien und Politikern gewöhnt.

    Das muß sich dringend ändern!

    sapere aude

  38. #24 Rete

    PI ist „wie eine Oase in der Wüste“?

    Wir wollen doch wenigstens innerhalb von PI ganz korrekt bleiben! Wüsten gibt es nicht in Deutschland (höchstens in den Köpfen vieler dummer Gutmenschen), ebenso wenig Oasen. Beides klingt mehr nach der Heimat unserer arabischen Kulturbereicherer (die Türken haben wenigstens nur fruchtbares Land gestohlen). PI ist eher ein aufrechter, warnender Fels in einem Meer dumpfbackiger Massen, die die Gebrauchsanweisung für die Benutzung des ihnen von Gott gegebenen Hirns nicht gelesen haben.

  39. Lecken eigentlich die Juden so gierig den Speichel des Islam wie unsere vernebelten Christenmenschen? Ich glaube kaum! Und darin besteht der Unterschied zwischen dem Judentum und dem Christentum.

  40. Nix gegen die christliche Religion, aber die Kirchen gehören echt auf den Müllhaufen der Geschichte!

  41. @ #48 Martin_R

    Nix gegen die christliche Religion, aber die Kirchen gehören echt auf den Müllhaufen der Geschichte!

    Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin kein glühender Verfechter der Kirche. Aber das sagen viele Leute seit mehr als 20 Jh., und die Kirche ist immer noch da! das muß erstmal Einer nachmachen…

    Nicht einmal der andere Idiot mit seinem 1000 jährigen Reich hatte so etwas großes vor!

  42. Was leider keiner wahrnimmt:
    Kirchen finanzieren…

    Und wer finanziert die Kirchen?
    Na wer wohl, wir alle!

    Selbst wenn man austritt (so wie ich es einst tat), zahlt man trotzdem einen bestimmten Anteil.

    Was ich niemals begreifen werde ist einfach der Umstand, das christliche Kirchen (ob kath, od. ev.) sich derartig dienerisch einem fremden (falschen) Glauben anheimgeben.

    Das ist so, als ob Microsoft einen Teil seiner Einnahmen an Linux oder Apple überweisen würde.

    verstehts nicht
    rs

  43. @#49 T-Rex

    Die Religionen leben von den Dummen und Bildungsfernen. Und die sterben nicht aus. Darum die Religionen auch nicht. Das sehe ich nicht positiv.

  44. Diese schwarz gekleideten Lügner auf ihren Kanzeln glauben doch selbst nicht an den Mist den Sie jeden Sonntag predigen!Im namen der Kirche mußten schon zig Menschen ihr leben lassen,und wofür?damit sich die Kirche noch weiter bereichern konnte,und heute krichen Sie diesem Pack noch in den Arsch!
    Verlogenheit hoch 3″

  45. Wunderbar! Ich werde mir die Ausstellung ansehen, Sofern hier von (meinen) Kirchensteuergeldern Islam-Propaganda bezahlt wird, bekommt die Bischöfin Margot Käßmann, die Paris Hilton der niedersächsischen Printmedien eine Kopie meiner Austrittserklärung!

    ICH werde mit meiner Kirchensteuer kein Appeasement finanzieren.

  46. Schirmherrin der Ausstellung: Prof. Dr. Rita Süßmuth.

    Noch Fragen?

    Claudia Roth mit Perlenkettchen.

Comments are closed.