kurnaz_200.jpgDie Geschichte war ganz nach dem Geschmack deutscher Qualitätsjournalisten: Ein frommer Mann macht sich mit Kampfanzug und Fernglas auf die Pilgerreise, um die Schönheit des Islam zu entdecken, wird in Pakistan von brutalen Amerikanern verschleppt und – das Beste! – auch noch von verhassten Bundeswehrsoldaten misshandelt. Entsprechend laut war der wochenlange Medienrummel. Entsprechend leise die Resonanz auf das Ergebnis einer staatsanwaltschaftlichen Untersuchung, die jetzt die Märchen aus 1001 Nacht ins Wanken bringt.

Schon die Schilderungen des späteren Guantanamo-Häftlings Murat Kurnaz über angebliche Misshandlungen nach seiner Festnahme im afghanisch pakistanischen Grenzgebiet mussten jeden, der noch über gesunden Menschenverstand verfügte, ins Zweifeln bringen. Zu bereitwillig nahm der durch die Talkshows tingelnde wohlgenährte Vollbart jede Einladung an, immer noch eins drauf zu setzen. So wollte er gleich tagelang nackt und bei eisigen Temperaturen an den Armen aufgehängt worden sein. Eine Behandlung, die kein Pferd überleben würde.

Aber kritischer Journalismus ist nicht gefragt, wenn antiamerikanische Vorurteile zu bedienen sind, und so stieg und stieg die gutmenschliche Empörung, die Schilderungen wurden von Mal zu Mal dreister und die geheuchelte Betroffenheit der Medien erreichte ihren Höhepunkt, als Kurnaz schließlich auch noch deutsche Soldaten beschuldigte, ihn gehauen zu haben, statt ihn mit einem kühnen Handstreich aus der Hand des Feindes zu befreien.

Hatten wir es nicht seit den Tagen der Ostermärsche gewusst? Früher oder später würde Deutschland sich durch die Wiederbewaffnung wieder schuldig machen. Endlich war es soweit! Ausgerechnet zwei muslimische Mithäftlinge bringen das Lügengebäude des Murat Kurnaz jetzt zum Einsturz.

Die Allgemeine Zeitung berichtet:

Am 24. Januar hat Oberstaatsanwalt Michael Pfohl die beiden Zeugen, die ungefähr im gleichen Alter wie Kurnaz sind, in einem Berliner Hotel abgeholt. Sie hatten zuvor in der Hauptstadt im geheim tagenden Verteidigungsausschuss des Bundestags ausgesagt. Bei den Vernehmungen ging es um ein Detail aus den Schilderungen von Kurnaz. Aus Beweisnot hatte sich Pfohl entschieden, diese Frage zum Gradmesser für dessen Glaubwürdigkeit und die der Soldaten zu machen: Der in Bremen geborene Türke hatte ausgesagt, von den Soldaten in dem Lager geschlagen und getreten worden zu sein – hinter einem Lastwagen. Die meisten KSK-Männer hatten dagegen gesagt, in dem Lager habe es keine Lastwagen gegeben. Einer der beiden Zeugen bestätigte jetzt die Version der Soldaten. Der andere berichtete, er könne sich zwar an einen Laster erinnern, er wisse aber nicht wann er diesen gesehen habe. Ein weiterer Hinweis dieses Zeugen hat aus Pfohls Sicht große Bedeutung: Der Brite war nach seinen Angaben in Kandahar nahezu ständig mit Kurnaz zusammen, von Misshandlungen will er nichts bemerkt haben.

Ein mediales Echo zum Skandal, dass der türkische Dschihadist uns unter Ausnutzung unserer Gastfreundschaft und Gutgläubigkeit offenkundig belogen hat, wird ausbleiben. Wenn eine Lüge auffliegt, bleiben ja noch genug andere, die unsere Qualitätsjournalisten gerne weiter glauben und verbreiten werden. Kurnaz´ Rechtsanwalt ist da guter Hoffnung:

(er betont) …dass das Tübinger Ermittlungsverfahren für Kurnaz keine entscheidende Bedeutung habe. „Das ist für ihn nicht zentral. Die entscheidenden Schläge haben ihm ja die Amerikaner versetzt.“

„Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“, hieß es früher. Heute wissen wir, es ist besser, dem ertappten Lügner eine zweite Chance zu geben. Jedenfalls, wenn man ihm doch so gerne glauben möchte.

(Spürnase: Jeffe, Paula)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

82 KOMMENTARE

  1. So eine Art Bremer Ludwigshafen!

    Aber sei’s drum, die Wahrheit zählt nicht!

    Nach der nächsten Bürgerschaftswahl wird OB Marieluise Beck (Bürgerkrieg90/Grüne) Herrn Kurnaz zum InnensenatorIn ernennen!

  2. Ich verstehe euch nicht. Immerhin straht dieser sympathische Mensch doch Vertrauen aus! Da muss man als Deutscher doch einfach vor Glück weinen, solche lieben Gäste bewirten zu dürfen.

    Damit der Arme nicht länger ausgegrenzt wird schlage ich vor, dass er absofort bei unserem Bessermenschen Heye in Kur gehen darf. So 10-12 Jahre.

  3. Anscheinend möchte der Typ eh gefoltert werden. Also, ab ins nächste Flugzeug oder Boot nach Guantanamo. Dort bekommt er dann die Behandlung die er wünscht (hoffentlich halt) ^^

  4. Dieses lächerliche Gesicht. Wie ernst er sich nimmt. Es wäre doch eine Karikatur wert. Ich kann mich an das lange Interview erinnern. Der Mensch ist eine Witzfigur. Wir sollten sie einfach nur auslachen, diese Typen.

  5. Wann wird dem armen Pilgerer endlich die deutsche Staatsbürgerschaft nebst Entschuldigung aller Deutschen auf einem Silbertablett überreicht ?

  6. Ich weiß, es passt nicht zu diesem Artikel – allerdings auch sonst zu keinem:
    Hier gibt es gerade mal wieder die Möglichkeit, seine Meinung bei einer Abstimmung kund zu tun.

    H.

  7. „““Endlich war es soweit! Ausgerechnet zwei— muslimische— Mithäftlinge bringen das Lügengebäude des Murat Kurnaz jetzt zum Einsturz.“““

    Das ist das Einzige, worüber ich mich in diesem Fall noch wundern kann. 😉

  8. Selbst wenn Kurnaz ein Terrorist ist -was niemand ausser ihm weiß- muss auch jedern Amerika-Fan offen und Ehrlich sagen, dass durche eine Einrichtung wie Guantanamo Bay niemandem etwas nützt. Ausser vielleicht den Terrorcamps, die riesigen Zuwachs dadurch haben.
    Jeder weiß was in Guantanamo los ist (denn nicht nur Ex-Häftlinge, sondern auch Ex-Wärter berichten das) und wer das gutheisst ist meiner Meinung nach selbst nicht besser wie jeder Terrorist.
    Man erkennt das ware Gesicht einer Nation darin, wie sie ihre Häftlinge behandelt.

  9. #1 Eurabier (13. Mrz 2008 14:56)

    Ist es nicht verdächtig still geworden um „Ludwigshafen“?

  10. OT: Die Pisa-Studie hat eindeutig ergeben, dass Schüler in Deutschland klare Defizite in ihrer Religösen Ausbildung haben. Schafft Mathe ab. Schafft Französisch ab. Islam und Arabisch für alle.

    Abstimmung

    Wahlempfehlung: vorletzter oder letzter Punkt.

  11. gibt es nicht einen paragraphen, der „die vortaeuschung einer straftat“ beinhaltet? jetzt waere es an der zeit, dass die staatsanwaltschaft gegen den ruebezahl taetig wird und ein ermittlungsverfahren einleitet.

    … ok, wird in allahmania sicher nicht geschehen, aber davon traeumen wird mal ja wohl mal duerfen, oder?

    btw und etwas ot: die musel-osthoff will ihren abenteuerurlaub bei gleichgesinnten (oder wie es in den medien genannt wurde: ihre geiselhaft) in einem buch verarbeiten und der dieses luegen-maerchen aus 1001 nacht soll auch noch verfilmt werden. ich hoffe doch, dass die erloese dann erst einmal dazu benutzt werden, die kosten zu decken, die sie verursacht hat (loesegeld, wochenlange sonderschichten im aa, etc.) … aber ich befuerchte, dass auch das nur ein traum bleibt …

  12. So funktioniert halt mal die Gehirnwäsche der linken Medien. Jeder Otto Normalverbraucher, der sich in 2-3 Jahren an den Zottelbär Kurnaz erinnert, wird automatisch Folter, Misshandlung, amerikanischer Geheimdienst im Gedächtnis haben. Das dies alles eine gottverdammte Lüge war, ist vergessen. Das gleiche Schema funtkioniert mit dem Ozonloch, dem Waldsterben etc. pp. Klimakatastrophe ist das nächste Sujet, das sich zwar in den nächsten Jahren ebenso als gottverdammte Lüge herausstellen wird, die Menschen werden aber irgendwie doch noch daran glauben.

  13. Je dreister die Lüge, desto bereitwilliger wird sie geglaubt.

    Ganz nebenbei, der Mann ist doch laut seinem Paß Türke. Warum ist Deutschland da zuständig?

  14. Wie abwegig der ganze Zirkus ist, den Kurnaz veranstaltet, zeigt doch, was er in seinem Buch schreibt (bzw. schreiben ließ):

    Er wäre in Guantanamo mit Elektroschocks gefoltert worden, wobei ihn zwei amerikanische Soldaten festgehalten hätten.

    Da kann ich nur sagen, die armen Soldaten.

  15. #16 rete (13. Mrz 2008 15:12)

    Ist schon komisch:

    Ist ein Türke Terrorist, hält sich der türkische Staat aus der Sache heraus!

    Ist ein Türke aber vermeintliches Terroropfer wie in Ludwigshafen, reist der oberste Türkenführer persönlich in die Kolonien, um den eroberten Kartoffeln die Aleviten zu lesen!

    Als Abendländer komme ich immer noch nicht mit den orientalischen Denkstrukturen klar, vielleicht konnte Schäuble uns KartoffelInnen heute weiterhelfen!

  16. Hallo? Kritisiert hier jemand Lügengerüste?

    Wie oldfashion ist das denn?

    Wenn selbst Führer Erdogan unkommentiert lügen darf, daß sich die Balken biegen, wird dieser Floh-Gesichts-Teppich doch wohl seine Geschichtchen aufmöbeln dürfen …

  17. #16 rete

    Ganz nebenbei, der Mann ist doch laut seinem Paß Türke. Warum ist Deutschland da zuständig?

    Das frage ich mich auch. Wieso kümmerte sich Erdogan nicht um ihn und holte ihn heim in die Türkei? Sonst nutzt er doch auch jeden Auslandstürken für seine Interessenpolitik. Aber vielleicht hat er hier keine Möglichkeit gesehen, seine Interessen durchzusetzen.
    Vielleicht war es sogar Erdogan zu peinlich, sich für ihn einzusetzen, denn das könnte im Widerspruch zu seiner Behauptung stehen, dass Türken nur Liebe und Frieden verbreiten. Und es besteht ja der Hauch eines Zweifels daran, dass Kurnaz dass bei seiner kleinen Studienreise vorhatte.

  18. @#9 menirules:

    Grundsätzlich hast du recht. Aber es sollte auch jedem klar sein das man nicht gerade „zwischen den Fronten“ Urlaub (in seinem Fall: eine angebliche Pilgerreise) machen sollte. Und auch das man als Muslim eventuell nicht mit der Terrorduftnote am Hinterlauf in der Nähe der US-Amerikaner rumschleichen sollte.

    Abgesehen davon, ist M.Kurnaz nicht türkischer Staatsbürger? Warum kümmern wir uns um den Kerl? Terrorrismus konnte ihm nicht nachgewiesen werden – okay. Aber Brandstiftung und andere Delikte in Deutschland sehrwohl. Zeig ihm doch mal einer wo der Maurer das Loch gelassen hat. Der Typ jammert doch nur des Geldes wegen – mehr nicht. Hat ein Buch geschrieben – is klar, man muss ja verarbeiten und die Türen zum inneren Selbst öffnen. Bla Bla.
    Ich denke er hat zumindest eine grundlegende Sympathie für den Terror – und damit hier bei uns nichts mehr zu suchen, gerade da wir die Möglichkeit hätten ihn rauszuwerfen.

  19. Nun sehen wir wieder mal, warum die deutschen Gerichte und die deutsche Diplomatie überlastet sind.

    Wieso müssen sich die beiden Instanzen mit türkischen (mit)-Bürgern beschäftigen?

    Wieso müssen deutsche Bürger monatelang, jahrelang auf einen Termin bei Gericht warten?

    Und draußen im Lande fehlen Hunderte von Richtern!

    Sollte es nicht Möglich sein, die Rechnung für die Kosten nach Ankara zu schicken?

  20. Na, dann ist doch jetzt genug des schlechten Gewissens bei dem deutschen Gastvolk – und ab dafür nach Anatolien. Mangels deutschem Pass kann er dann den Rest der Geschichte seinem Führer Erdogan erzählen. Der freut sich sicherlich – ach so: der rote Sportwagen bleibt hier!

  21. @cgs

    Ja, so läuft es halt ab.

    Auch der Ermyas Effekt ist im Gedächtnis verhaftet: Feingliedriger, dunkelhäutiger Ingenieur wurde von grobschlächtigen Asodeutschen ins Koma geprügelt…

    Egal:
    Viele Leute sehen Kurnaz immer noch als Opfer an, obwohl Kurnaz wohl kaum ein Terrorcamp nur als Sightseeing betrachtet hat; er wollte ausgebildet werden, damit er möglichst viele Leute töten kann.

  22. Ausweisen wird man ihn nie können, da kann man ihm sonst was nachweisen. Das Geschrei der Gutmenschen und der türkischen Presse („Gefoltert, kriminalisiert und abgeschoben: Nach dem Brandanschlag von Ludwigshafen und der brutalen Polizeigewalt in Hagen schieben die deutschen Nazis jetzt auch schon Folteropfer ab“) wäre ohrenbetäubend. Eigentlish sollte es einem egal sein, aber die Realität sieht bekanntlich anders aus.

  23. #16 rete
    Ganz nebenbei, der Mann ist doch laut seinem Paß Türke. Warum ist Deutschland da zuständig?

    Das fragen sich wohl viele. Welchen Grund haben wir, ihn bei uns zu behalten. Ticket nach Istanbul und vergessen. Wenn er will, kann er sicher auch ein Ticket nach Kandahar bekommen, der deutsche Staat ist bekanntlich großzügig.

    Andererseits – Scherze über Guantanamo Bay sind nicht so passend. Langsam wird die Sache sogar der USA langsam peinlich. Entweder Krieger – dann töten, Kriegsgefangener – dann Lager nach Haager Landkriegsordnung, Krimineller – dann Prozeß und Strafe. Aber die juristische Konstruktion, dass auf einem amerikanischen Truppenstützpunkt kein amerikanisches Recht gilt, quasi ein rechtsfreier Raum ist, ist einfach nur unwürdig einem demokratischem und starkem Staat wie der USA. Lachhaft.

  24. #9 menirules (13. Mrz 2008 15:06)

    Selbst wenn Kurnaz ein Terrorist ist -was niemand ausser ihm weiß- muss auch jedern Amerika-Fan offen und Ehrlich sagen, dass durche eine Einrichtung wie Guantanamo Bay niemandem etwas nützt. Ausser vielleicht den Terrorcamps, die riesigen Zuwachs dadurch haben.
    Jeder weiß was in Guantanamo los ist (denn nicht nur Ex-Häftlinge, sondern auch Ex-Wärter berichten das) und wer das gutheisst ist meiner Meinung nach selbst nicht besser wie jeder Terrorist.

    Jaja, die phösen Amerikaner.
    Wie stellen sie sich die Vernehmung terrorverdächtiger Islamisten vor?
    Solange kitzeln, bis die sich vor Lachen nicht mehr halten können und
    bereitwillig über ihre Pläne plaudern. – Müsste man vielleicht einmal probieren!
    Wohlgemerkt, wir sprechen nicht von Ladendiebstahl !!

  25. #23 die_pubertierende_jungfrau
    Es ist noch viel besser:
    ein ausländischer Staatsbürger beschuldigt fälschlicherweise unser Land und unser Verbündeten, die USA. Nun kümmert sich unser Land rührend um die Durchführung eines Prozesses, während der bärtige Lügner in den Medien von allen Gutmenschen als Messias gefeiert wird. Nachdem der Mann der Falschaussage überführt wird, passiert nichts.
    (und was dieser islam-Fundamentalist in einem Gebiet Pakistans gemacht hat, in dem Terroristen angeworben werden, kann man sich wohl denken)

  26. #22 toolkien

    Aber Brandstiftung und andere Delikte in Deutschland sehrwohl.

    In dem Fall verwechselst Du, glaube ich, Kurnaz mit Khaled al-Masri und der ist leider deutscher Staatsbürger. Davon, dass auch Kurnaz gezündelt hat, ist mir zumindest nichts bekannt. 🙂

  27. @#30

    Stimmt. Danke für den Hinweis. Dann muss ich mich an dieser Stelle entschuldigen für die unschafren Behauptungen welche ich aufgestellt habe.

    Bei den Terrormogeln steigt bei mir immer der Blutdruck drastisch an – da werde ich etwas unkonzentriert.

    ~~Toolkien

  28. @ #9 menirules

    Jeder weiß was in Guantanamo los ist (denn nicht nur Ex-Häftlinge, sondern auch Ex-Wärter berichten das) und wer das gutheisst ist meiner Meinung nach selbst nicht besser wie jeder Terrorist.

    Gibt’s denn schon Nachrichten für jedermann aus iranischen, saudiarabischen, türkischen, pakistanischen, indonesischen usw. usw. Gefängnissen? Ich bin auch nicht unbedingt für solche Verwahranstalten, aber vielleicht ist das wirklich die einzige Sprache, die verstanden wird: So geht’s euch, wenn ihr uns angreift, jahrelang! Vielleicht ist man in den USA gar nicht so unglücklich über diese Schreckensberichte?

  29. …Der Scheitan zog das Nachthemd aus, reichte ihn dem Murat hin und sagte ‚wenn Du es an deinem Leibe hast und in die Tasche greifst, denn es hatte Taschen, so wirst Du immer eine neue Lüge parat haben, die sich gut verkaufen lässt.‘ Dann zog er dem Bären die Haut ab und sagte ‚das soll dein Mantel sein und auch dein Bett, denn darauf mußt du schlafen und darfst in kein anderes Bett kommen, es denn DER SPPIEGEL, DER STERN oder Die ARD bezahlt es. Und dieser Tracht wegen sollst du Bärenhäuter heißen.‘ Hierauf verschwand der Scheitan.

    Murat zog den Rock an, griff gleich in die Tasche und fand, daß die Sache ihre Richtigkeit hatte. Dann hing er die Bärenhaut um, ging in die Welt, war guter Dinge und unterließ nichts, was ihm wohl und der Wahrheit wehe tat.

    Im ersten Jahr ging es noch leidlich, da wollte jeder seine Geschichten hören, aber in dem zweiten sah er schon aus wie ein Ungeheuer. Das Haar bedeckte ihm fast das ganze Gesicht, sein Bart glich einem Stück grobem Filztuch, seine Finger hatten Krallen, und sein Gesicht war so mit Schmutz bedeckt, daß wenn man Kresse hineingesät hätte, sie aufgegangen wäre.

    Wer ihn sah, lief fort, weil er aber allerorten den Friedensaktivisten Geschichten auftischte, damit sie ihm Geld dafür geben, daß er Guantanamo überlebt hatte, mit allen Fingern, Armen und Beinen, und weil er alles so erbarmungswürdig schilderte, so erhielt er doch immer einen Platz in einer anderen Talkshow.

    Im dritten Jahr kam er nach Bremen, erschöpft von der Märchenerzählerei, da wollte ihn der Bürgermeister nicht aufnehmen und wollte ihn nicht einmal sehen, weil er fürchtete, diesen Schock nie wieder zu überwinden.

    Doch als der Murat in die Tasche griff und eine Handvoll neuer Schauermärchen herausholte, so ließ die Stadt sich erweichen und gab ihm eine Amtsstube im Hintergebäude des Rathauses; doch mußte er versprechen, sich nicht sehen zu lassen, damit die Stadt nicht in bösen Ruf käme…

  30. Jetzt will der Türkenführer Erdogan Lideri auch noch eine Sportpalastrede mit der Bundeskanzlerin aufführen!

    Als Vorgruppe vielleicht Murat Kurnaz and the Rütlies?

    http://www.welt.de/politik/article1794502/Erdogan_will_mit_Merkel_gemeinsam_auftreten.html?page=4#article_readcomments

    Integration
    Erdogan will mit Merkel gemeinsam auftreten
    Sein Auftritt vor der Köln-Arena sorgte in Deutschland für heftige Kritik. Recep Tayyip Erdogan bezeichnete vor Tausenden Türken Assimilation als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Jetzt erklärt er seine Worte und lädt Angela Merkel zu einem gemeinsamen Auftritt ein. Doch in Berlin sorgt Erdogan für Irritation.

  31. So allmählich denke ich, es wird Zeit für einen Münchhausen-Award für die dreistesten Lügen. Den könnte man monatlich vergeben und am Ende des Jahres wird der Sieger gekürt. Netter Nebeneffekt: Die Lügen werden für die Nachwelt erhalten und verschwinden nicht so leicht im kollektiven Gedächtnisloch. 😉

  32. Erdogan will mit Merkel gemeinsam auftreten

    Hoffentlich lehnt Frau Merkel ab. Wenn es nach mir ginge müsste die Ablehnung nicht einmal besonders diplomatisch erfolgen.

  33. Kurnaz´ Lügengebäude bricht zusammen, und die MSM scheinen es kaum wahr zu nehmen.

    Warum nur wundert mich das nicht ? 😉

  34. Dem Rübezahl mit dem Terrorblick (diese Augen können nicht lügen 🙂 ) geht es doch nur um Kohle. Hat übringes jemand eine Ahnung, auf welchem Rang der „Bestseller-Liste“ sein Buch gelandet war? Würde mich ja mal brennend interessieren.

  35. @ #9 menirules
    Genauso wie du einem Wärter vom Hitlers Vernichtungslager schwerlich nachweisen kannst, er habe an einem bestimmten Tag diese jüdischen Mitbürger persönlich ermordet – also eine individuelle Straftat konkret nachweist – kannst du einem Teilnehmer von einem Terrorcamp niemals nachweisen, daß er überhaupt ein Teilnehmer ist, denn der studiert ja nur den Koran, und die anderen halten alle zusammen. Betrachte die Insaßen von Guatanamo als Kriegsgefangene, die
    > entweder bei Gefechten gefangen wurden
    > oder Terrorcamps besuchten, ohne daß man ihnen eine individuelle „Schuld“ nachweisen kann. Anlalogschluß einem Wärter von Hitlers Vernichtungslager.
    Und deshalb ohne eine individuelle Schuld für ein bestimmte Tat nachzuweisen ist, sie eben Kriegsgefangene sind, und der Sieger bestimmt, wann sie wieder freigelassen werden. Und nicht irgendein Gericht. Wie auch nach dem 2. Weltkrieg. Die Kriegsgefangenen konnten gottseidank auch nicht ihre Freilassung einklagen. Ich hab mit den Häftlingen nicht das allergeringste Mitleid. Mitgefangen, mitgehangen.

    Dein absolut strohdümmster Satz ist:
    Man erkennt das ware Gesicht einer Nation darin, wie sie ihre Häftlinge behandelt.
    Deutsche Kriegsgefangene wurden von den USA allesamt korrekt behandelt. Auch wenn aus Unkenntnis der Amis schon mal ein alt-200prozentiger zum Blockchefe intronisiert wurde, statt den Mitläufern.

    >32 Fensterzu >#28 david ben gurion >Danke!

  36. #9 menirules

    „Man erkennt das ware Gesicht einer Nation darin, wie sie ihre Häftlinge behandelt.“

    Gegenwaertig muessen wir wohl ein sehr weiches Gesicht haben.

  37. #39 GrundGesetzWatch

    „Wie auch nach dem 2. Weltkrieg. Die Kriegsgefangenen konnten gottseidank auch nicht ihre Freilassung einklagen. “

    Wieso „Gott sei Dank“?

  38. Diese beiden ollen Petzen hauen doch glatt den muslimischen Mitbruder in die Pfanne.
    Da muß doch sofort ein Dschihad-Killer-Kommando auf die beiden Petzen angesetzt werden.

  39. Ach was, das liegt doch nur an dem Kurnaz seim Bart, vor dem haben die doofen Doitschen Angst, von weechen ihre Vorurteile unn so …

  40. Immer wenn ich dieses Rumpelstielzchen Kurnaz sehe muss ich an die Rasierklingenwerbung denken: „Für daaaas beste im Mann“ …

    in diesem Fall wäre das ein 9mm Projektil in der Herzgegend , weil Kopf kommt nicht in Frage, der ist ja leer !

  41. #44 alberner zweibein schrieb:

    […] ein 9mm Projektil in der Herzgegend […]

    Aahrgg, bitte nicht sowas schreiben….
    finde ich Sch****

  42. Die verlogenen deutschen Gutmenschen-Medien brauchen nunmal heldenhafte Märtyrer !

    Schnell wird ein verlogener Taliban wie Kurnat zum Heiligen erhoben, um von den täglichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit seiner Götzenkult-Kumpane abzulenken.

  43. Was ich schon immer wissen wollte:
    Hat der Herr Kurnaz die Lehre zum Bootsbauer abgeschlossen, war er nun mit einer Türkin verheiratet, wer hat seinen „Studienaufenthalt“ in Pakistan finanziert und welche Qualifikation hat er für seine Bremer (Stadtmusikanten) Tätigkeit mitgebracht?

  44. @ #28 david ben gurion
    Da sagst du ja schon was wichtiges: Terrorverdächtiger.
    Was würdest du sagen wenn du in das Raster einer Nation fällst die gerade nach -sagen wir- Koranschändern fahndet.
    Die foltern dich Jahrelang, oder lass es „nur“ Monate sein. Was sagst du dann wenn du raus kommst? „Naja, es diente ja einem guten Zweck!“?
    Es geht mir hier nicht um Kurnaz, ich wage weder zu sagen ob er Schuldig oder Unschuldig ist, noch ob er wirklich gefoltert wurde.
    Aber es ist nunmal Fakt dass die USA (auch unschuldige) wie Tiere gehalten hat und auch heute noch hält.
    Wenn Pakistanis, Iraner oder sonstige Islamstaaten sowas machen wundert es mich nicht. Aber die USA sollte sowas einfach nicht machen. Ich halte es für Kontraproduktiv.

  45. #39 GrundGesetzWatch (13. Mrz 2008 15:49)

    Deutsche Kriegsgefangene wurden von den USA allesamt korrekt behandelt.

    Nun, das ist nicht wahr. Ich erinnere an die Rheinwiesenlager ab März 1945.

  46. Hat das „Land“ Bremen seinen Elitebürger noch nicht eingedeutscht?

    @ 46, Colin

    Kurni hat mal angefangen…

  47. Die Aufmerksamkeit unserer Politiker in diesem Fall wünsche ich mir einmal im Umgang mit unseren deutschen Landsleuten!

    Wie lange braucht es wohl, den Petitionsausschuß für ein Problem unserer Landsleute in Bewegung zu setzen?

    Hier aber, bei einem Türken, der zwar hier lebt, aber nicht daran denkt, sich den hiesigen Gegebenheiten anzupassen, außer H4 entgegenzunehmen, raffen sich zig Politiker, Staatsanwälte, Sonderermittler, Rechtsanwälte u.v.a. auf, das Spektakel mitzumachen!

    Wer zahlt das nun alles? Der türkische Staat etwa oder Erdogan aus seiner Privatschatulle? Der große Türkenführer muß doch den ach so Geknechteten jetzt endlich heimholen aus den Fängen der Deutschen, die nichts als Schlechtes wollen. Die haben doch einfach keine Lust zu erklären, daß sie gefehlt haben und geben nicht zu „böse“ Soldaten eingesetzt zu haben, diesen netten Islamreisenden mit Fernglas, sonderverhört zu haben!
    Und das Heimholen bringt es doch! Kurnaz ist ja nun vorgebildet im Kampf gegen die Ungläubigen und sofort einsetzbar in der türkischen Armee, die doch sicher solche Wehrpflichtige schätzt?

  48. das Affentheater mit dem Kurnaz ist ein Lehrstück aus dem BRD Tollhaus. Nicht nur diesem moslemischen Galgenvogel, sondern auch den an der Schmierenkomödie Beteiligten und den Betroffenheitsschwerathleten könnte ein mehrjähriger Aufenthalt in einem Arbeitslager zur Neuausrichtung auf die Realitäten des Lebens helfen. Humanitätärä.

  49. Bezüglich der Behandlung der deutschen Kriegsgefangenen kann ich berichten, dass mein Schwiegervater, der in US-Kriegsgefangenschaft war, auf den Amis weniger gut zu sprechen war. Zum Beispiel bekamen sie des öfteren verdorbenes Essen und es kam vor, dass sie sehr salziges Fleisch erhielten, was naturbedingt grossen Durst zur Folge hatte. Die Bewacher verweigerten ihnen aber unter grossen Hohn und Spott zu trinken.
    Auch nicht gerade die feine Art.

  50. Herr Kurnaz sollte von einem Bundesverteidigungsminister oder den beschuldigten Soldaten auf Schmerzensgeld verklagt werden, weil er die Soldaten böswillig verleumdet hat.

    Das wäre ein Weg ihn los zu werden.

  51. #48 menirules (13. Mrz 2008 16:59)

    Da sagst du ja schon was wichtiges: Terrorverdächtiger.
    Was würdest du sagen wenn du in das Raster einer Nation fällst die gerade nach -sagen wir- Koranschändern fahndet.

    Lassen Sie es mich so sagen:

    Ich gehe davon aus, dass Sie noch sehr jung sind, selbst bisher ein absolut untadeliges Leben geführt haben, mit Kriminalität, egal in welcher Form noch nie in Berührung gekommen sind, und das, was Sie hier schreiben, ihre ganz persönliche ehrliche Meinung ist. – Dann ist das soweit ok.

    Nun ist die Welt aber nicht nur gut und aufrichtig, vor allem ist das auch kein gottgegebener Zustand!!

    Bitte versuchen Sie nachzuvollziehen, dass sich Amerika seit 11/09 im Kriegszustand befindet und Guantanamo nur eine Reaktion auf etwas ist, was Amerika ganz schlimm getroffen hat. In Amerika sieht man das als einen „Notwehrakt„ an und zwar auf einen islamistischen Terroranschlag, der „ohne Ansehen der Person“ beinahe 3000 Todesopfer gefordert hat. Das waren auch keine Verdächtigen und soweit bis jetzt bekannt ist, auch keine Koranschänder darunter.
    Es geht schlicht und ergreifend um die Verteidigung der „Freien Welt“. Die USA führen einen Krieg, der nur allzuschnell auch unserer sein könnte. Darum würde ich vorsichtig sein, sie bei der Auswahl ihrer Mittel zu belehren!!

    PS.
    Wenn ich mich bei der Einschätzung ihrer Person getäuscht haben sollte, lassen Sie es mich sicher wissen.

  52. Wenn ich diese Hackfresse sehe, wird mir übel. Ich habe damals fast den Fernseher aus dem Fenster geworfen. Man muss kein Jurist sein, um diesen Mistkerl zu durchschauen. Seine Lügerei war schon von vornherein offensichtlich. Ich möchte nicht noch vulgärer werden.

  53. Dieser Zottelbart lief nach 9/11 im Kampfanzug herum, auf seinem Handy stand „Taliban“, er hielt sich oft bei einem Bremer Hassprediger auf und flog dann nach Pakistan, wo rein zufällig Taliban-Ausbildungslager waren.

    Wirklich eine unglückliche Verkettung seltsamer Zufälle 🙂

  54. Man sollte ihn rasieren und in eine Schweinehaut einnähen,so kann er dann gepflegt zu seinem Schöpfer gehen oder doch wohl eher in die Hölle.

  55. Hauptsache man hat die KSK-ler aus Calw schön ins Rampenlicht gerückt und sie der Folterung beschuldigt.

    Man beschmutzt gern sein eigenes Nest in Deutschland 🙂

  56. Den kenn ich doch aus dem letzten Harry Potter Film – oder?

    OK, Spass beiseite. Schlimm, dass man bereitwillig den Märchen dieses Kerls auch noch Aufmerksamkeit schenkt.
    Selbst die Talibans werden sich mittlerweile für diese Figur schämen.

  57. Mich wundert, dass überhaupt noch jemand wie die Soldaten des KSK bereit ist, unter Einsatz seines Lebens für dieses Land zu kämpfen. Es ist noch nicht lange her, dass die Angehörigen von KSK-Leuten in ihrem häuslichen gemobbt wurden.

  58. Kurnaz: ein ungepflegter Zottel, Lügner, hat noch keine Sekunde im Leben gearbeitet, sondern nur Kosten verursacht, hält es mit den gesetzen nicht so genau…
    Mein Vorschlag: schnell einbürgern, die SPD such ja noch einen Kanzlerkandidaten!

  59. #55 david ben gurion

    ich bleibe absichtlich beim „Du“, da ich -sowohl im Internet als auch im realen Leben weitestgehend das „Sie“ vermeide, ich hoffe Du nimmst mir das nicht übel.
    Gewalt erzeugt Gegengewalt, das ist trauriger Weise so. Doch sollte man auch weiter denken.
    Der 11. September entstand nicht aus heiterem Himmel und auch nicht aus reiner Boshaftigkeit. Er passierte, weil sich Menschen ungerecht behandelt fühlten (was natürlich in keinster Weise irgendjemand zu solchen Taten berechtigt).
    Die Reaktion darauf: Krieg! In Afghanistan und dem Irak. Diese Kriege haben bedeutend mehr Tote gefordert als der 11. September, auch auf amerikanischer Seite.
    Das Resultat der Kriege: Terrorcamps auf der ganzen Welt haben den grössten Zuwachs aller Zeiten. Daraus resultiert früher oder später sicherlich der nächste Terroranschlag.
    Wir bewegen uns also in einer Spirale der Gewalt.
    Und deswegen denke ich darf ich -und jeder andere auch- zumindest über die Auswahl der Mittel die die USA benutzt diskutieren.
    Denn wenn man Angriffskriege führt, Kriegsgefangene Misshandelt und z.B. den Tod durch den Strang an Saddam Hussein in dieser Art und Weise duldet und vielleicht sogar gutheisst ist man am Ende auf jeden Fall der Verlierer. Denn dann kann man sich auf eine Stufe mit den „Schurkenstaaten“ stellen.

    Ich sollte vielleicht zum Verständis noch sagen, ich bin halb deutsch, halb amerikanisch. Also keinesfalls antiamerikanisch oder sonstiges. Bevor mir das vorgeworfen wird.

  60. #26 Fenris
    Natürlich könnte man den ausweisen. Was man dazu braucht, sind Eier in der Hose und vor allem den festen Willen dazu. Alles dreht man so, wie man es braucht.Kruzifixe raus aus den Schulen, aber muslimische Gebetsräume werden nachgerüstet.Das ist nur noch ein Irrenhaus in D.Ich verspüre nichts mehr als Verachtung!

  61. Murat-Märchen-Musel alias der Kurnazianer alias Bremer ABM-Rübezahl

    Du hasst uns und die Art wie wir Leben.
    Warum bist Du noch hier Murat?

    Dass Du in Pakistan Urlaub gemacht hast, glauben Dir vielleicht die Grünen und Johannes B. Kerner.

    Wir nicht(ich nehm mir mal die Freiehit für alle auf PI zu sprechen) :-).

  62. Wenn intersiert es schon was der zu sagen hat? Mich auf jeden Fall nicht.
    Er kann sich glücklich schätzen seine „Pilgerreise“ überlebt zu haben. Andere kamen in Plastiksäcken nach Deutschland zurück als sie versuchten den wahren Islan zu entdecken.
    Am besten sollte man ihn abschieben…

  63. Wenn wir schon zu blöd sind: Kann sich bitte, bitte der Mossad oder meinethalben die CIA dieses Waldschrats annehmen.
    Irgendwo müssen doch die vorlaufenden Ziele herkommen. Oder haben die Dienste auch keine gute Ausbildung mehr?

  64. #49 almighurt
    „Nun, das ist nicht wahr. Ich erinnere an die Rheinwiesenlager ab März 1945.“

    Und was soll in diesen passiert sein? Und nenn doch bitte gleich die Quelle dazu, danke!

  65. Ich gehe jede Wette ein, dass Kurnaz noch in diesem Jahr von unseren Journalisten „für seinen Mut und seine aufdeckenden Worte“ die Goldene Kamera verliehen bekommt – überreicht von Reinhold Beckmann und Roger Willemsen.

  66. #39 GrundGesetzWatch
    „“““““Deutsche Kriegsgefangene wurden von den USA allesamt korrekt behandelt““““““
    Klar, und das glaubst du ?
    Es gibt genug Beispiele Amerikanischer Kriegsverbrechen wenn man nur sehen will.
    >Spanien Krieg 1898 (da haben sie sich mal eben die Kontrolle über den Panamakanal gesichert.
    >Vietnam ohne Kommentar
    >Rheinwiesen- Lest mal das Buch „der geplante Tod“ von dem Kanadier James Bacque. Und es gibt noch massig nichtdeutsche Quellen.
    usw,usw,usw,usw,

    Gute Seite zum Thema Rheinwiese ist http://www.rheinwiesen.de jede Menge Querverweise zu unabhängugen Quellen.

    Aber die Lügen natürlich alle.
    Die amerikaner haben die vielen Tausende von Toten mit dem Unvermögen bei der versorgung der Gefangenen entschuldigt. LOL
    Sie konnten an allemEckem der welt Krieg führen aber nicht ca. 2 Millionen Gefangene mit den nötigsten versorgen.
    Es ist wie immer .
    „Die Geschichte schreibt der Sieger“

  67. ok, ich muß ins Bett bin seit 05.30 auf den
    Beinen . es heißt natürlich reinwiesenlager.

  68. Wahrscheinlich erzählt er uns bald, daß man ihn gekreuzigt habe. Der Mann will nur Aufmerksamkeit.

  69. Es kann nicht sein, dass unser Staat mit seinen Soldaten, die unsere Freiheit auch am Hindukusch verteidigen sollen, so umspringt. Zuerst sollte mal geklärt werden, was Kurnaz am Hindukusch gesucht hat! Sollte er sich schuldig gemacht haben, als Söldner oder in einer Truppe eines Fremden Landes gekämpft zu haben, ist er erst einmal zu bestrafen. NICHT UNSERE SOLDATEN!

  70. würde geren mal wissen was dieser Typ schon den Steuerzahler gekostet hat. Es gibt Leuet die müssen sich einen Kredit für Zahnbehandlungen nehmen und der Verbrecher wird wohl rundum versorgt. Bekommt HartzIV und wahrscheinlich Psyschologische Betreuung bezahlt.

  71. #29 rete (13. Mrz 2008 15:31) hat geschrieben:

    (…)

    Es ist noch viel besser:
    ein ausländischer Staatsbürger beschuldigt fälschlicherweise unser Land…

    (…)

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Ich habe einen netten, modernen, fortschrittlichen türkischen Nachbarn.

    Seine Ehefrau und seine Tochter tragen keine Kopftücher.

    Er kauft ab und zu auch Schweinefleisch. Ab und zu trinkt er auch ein Bier.

    Des öfteren kommen wir beide zu einem Smalltalk.

    Bei unserem letzten Smalltalk hat er mir erklärt, dass die Deutschen früher Juden verbrannten und heute verbrennen die Deutschen eben Türken.

    Meine Mama hat mir immer erklärt, dass die klügere nachgibt.

    So hatte ich mich in die Zuge gebissen und nicht erwähnt, dass die Türken früher die Armenier abgeschlachtet haben und heute die Kurden UND die Deutschen. (Münchner U-Bahnhof)

    Dank der Belehrung meiner Mami habe ich kein Messer im Bauch.

    Man muss nur wissen wie man mit unseren Nachbarn umgehen muss.

    Es lässt sich doch alles arrangieren.

    Man muss nur den guten Willen haben.

    Und in der Bibel gibt es doch eine präzise Anleitung, mit der linken Backe und der rechten Backe.

    PS

    Mein türkischer Nachbar hat einen deutschen Pass, ist sehr fortschrittlich, wählt “Die Linke” aber die Kurden sind “Untermenschen”, hat er mir erklärt.

  72. @ #18 Eurabier:

    Sie kommen mit deren Logik nicht klar ?
    Aber !
    Die kopieren nur ihre semitischen Busenbrüder !

  73. Hallo 67 menirules

    Es geht doch garnicht darum, ob der Krieg in Afghanistan irgendwas bringt oder nicht!

    Es geht doch einzig darum, daß ein Türke, der in Deutschland gelebt hat, sich nach Afghanistan/Pakistan aufmacht, um dort eine Schulung zu machen- wie er sagt für den Islam – die Amerikaner sagen zum Terroristen!
    Er wird in Pakistan eingefangen, den Amerikanern übergeben.
    Deren Behandlung stellt er nun den Deutschen in „Rechnung“, indem er behauptet, auch Deutsche hätten ihn verhört!
    Nicht seine Landsleute kümmern sich um ihn; nein, das tun dann Deutsche! Warum eigentlich? Wir, die Deutschen, füttern ihn schon durch. Hier hat er freie Heilfürsorge und H4. Was will er noch? Die Pakistanreise hat er wovon eigentlich bezahlt? Ein Flug nach dort kostet nicht 3 Euro bei Ryan-Air? Da werden schon beträchtliche Summen fällig! Aber darüber redet niemand. Dann greift man schon lieber den Außenminister an, der angeblich in dieser Zeit von Verhören deutscher Soldaten wußte!
    Nun hat ein Gericht entschieden! Gegen Kurnaz und seinen Behauptungen! Aber das scheint nicht das Ende dieser Veranstaltung zu sein? Es wundert mich nicht, wenn erneut hohe Gerichte sich damit beschäftigen müssen. Deutsche wohlgemerkt – nicht türkische! Und alles wäre halb so ärgerlich, wenn ein Deutscher, dem Unrecht in diesem Lande widerfährt, auch so leicht unsere Regierenden in Bewegung setzen könnte. Man muß wohl Türke sein, um so bevorzugt behandelt zu werden?

Comments are closed.