Döner MesserÜber den grausamen Mord an Yvan Schneider am 21. August 2007 berichteten wir ausführlich, heute widmet sich Heimo Schwilk in der Welt am Sonntag mit der durch den „Turk-Germanen“ Deniz Eroglu verübten Tat. In dem Artikel, der unfassbar schockierend ist, wird endlich deutlich angesprochen, dass es sich dabei um einen durch die Scharia motivierten Ehrenmord handelte, weil das Opfer lange zuvor ein Verhältnis mit der Freundin des Täters gehabt hatte.

Unfassbare Details werden zudem offenbar, so hat der Vater des Mörders nicht nur die Tat des Sohnes gedeckt und vertuscht (u.a. wurde die Leiche mit einem Dönermesser in Stücke gehackt und in Beton gegossen), sondern es war sogar geplant, dass das Opfer zusammen von Vater und Sohn langsam zu Tode gefoltert werden sollte.

Auszug aus dem WamS-Artikel:

Es ist eine Bluttat, von der die Kriminalbeamten der zur Aufklärung eingesetzten Sonderkommission sagten, dass sie sich an etwas Vergleichbares nicht erinnern könnten. Das Opfer, der 19-jährige Schüler Yvan Schneider, war am 21. August 2007 in seinem Heimatort Rommelshausen in einen Hinterhalt gelockt, mit Baseballschlägern und Fußtritten zu Tode geprügelt und sein Leichnam anschließend in Stücke zersägt worden. Kopf und Gliedmaßen hatten die Täter in Blumenkübel einbetoniert und diese dann im Neckar versenkt, der Rumpf war in einem Waldstück verscharrt worden. Durch Verwesungsgeruch in der Wohnung, wo die Leiche zerteilt worden war, kam die Polizei den Tätern dann rasch auf die Spur.
(…)
Gegenüber seinem Mithäftling in Rastatt machte der Angeklagte laut Protokoll ein weiteres Geständnis: So habe er Yvan Schneider eigentlich nur bewusstlos schlagen wollen, um ihn dann im Raum einer Lagerhalle, die sein Vater angemietet hatte, zu Tode zu foltern. Der Tatverdächtige berichtete weiter, dass er mit den Leichenteilen herumgespielt und den Kopf mit dem Beil zu „Döner“ zerhackt habe.

Im gleichen Artikel kritisiert Necla Kelek die deutschen Gutmenschen:

„Es gibt in diesem Land noch immer ein Kartell der Beschwichtiger und Gutmenschen, die den eigentlichen Hintergrund solch grausamer Gewalt tabuisieren“, sagt Kelek. Sie plädiert seit Längerem dafür, sich mit der autoritären Sozialisation der jüngeren Zuwanderergeneration, mit Zwangsheiraten und Ehrenmorden in Parallelgesellschaften auseinanderzusetzen. Das Konzept des Multikulturalismus hält Kelek für gescheitert. Statt daran festzuhalten, solle der mangelnde Respekt vieler junger Ausländer gegenüber der westlich-demokratischen Gesellschaftsordnung zur Kenntnis genommen und ihm wehrhaft entgegentreten werden. Kelek kritisiert vor allem psychiatrische Gutachter, die religiöse Militanz zur „wahnhaften Störung“ verharmlosten und bei Straftaten sogar als schuldmindernd einstuften. Solange dies so sei, könne von Integration keine Rede sein.

(Spürnase: Nico)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

73 KOMMENTARE

  1. Warum gibt es eigentlich keine Sicherungsverwahrung für Taten nach der Scharia? Bei religiös motivierten Taten ist doch die Rückfallgefahr eindeutig, solange der Täter nicht begreift, dass er der falschen Religion anhängt.

  2. Ersteinmal möchte ich auf den Täter eingehen.

    Die Kultur die unsere freundlichen Immigranten mitbringen ist steinzeitlich. Wie im Kindergarten wo sich zwei Jungs um ein Mädchen streiten. Dieser Scheiß muss ein Ende haben. Das ist Menscheverachtend und diese Religion verstößt gegen die Menschenrechte.

    Leider muss ich dazu sagen, dass sich viele junge Frauen in Südländer verlieben. Ich kenne mindestens vier Fälle bei denen deutsche Frauen sich so in ihren südländischen Mann verliebt haben, dass sie sogar für ihren Mann zum Islam übergetreten sind.

    Ich finde diese Frauen haben ein Recht darauf, geschützt und aufgeklärt zu werden.

    Jedenfalls gibt es immer wieder Ehrenmorde, die nicht immer öffentlich werden.

    Aber es scheint niemanden zu interessieren. Sie dürfen weiterhin Moscheen bauen. Bis es einen Bürgerkrieg gibt.

  3. Ich lese immer „Ehrenmord“…

    Nun, es hat nicht viel mit „Ehre“ zu tun und nicht viel mit „Mord“.

    Es sind wahrhaftig Rechtgeleitete. Fromme Mohammedaner, die auf den Spuren des Grossen Pädophilen Propheten wandeln.

    Sie sind nicht zu verurteilen, sie sind zu loben. Zumindest in der Umma werden sie gelobt für die Konsequenz, in unserer heutigen weltlichen Gesellschaft den alten Werten des Islam zu huldigen.

    Auch Mohammed war ein Freund der langen Messer. Auch er schnitt eigenhändig seine „Feinde“ oder die, die nicht unbedingt an seinen Erzengel Gabriel glauben wollten, klein.

    Allerdings, er war ein vorsichtiger Mann. Vorsichtshalber nur solche Opfer, die mittels starker Fesseln in der Handlungs- und Bewegungsfreiheit leicht eingeschränkt waren. Er war doppelt vorsichtig – die Opfer wurden vorher geblendet, damit sie ihn, den Edlen, das Leuchtende Vorbild Aller Menschen (Allahs Gnade sei auf ihm) nicht mit dem bösen Blick verhexen konnten, wenn er seinen göttlichen Sadismus auslebte.

    Man sollte sich bei Vater und Sohn entschuldigen. Wieso hat sich das Christenschwein auch erdreistet…

  4. Kelek kritisiert vor allem psychiatrische Gutachter, die religiöse Militanz zur „wahnhaften Störung“ verharmlosten und bei Straftaten sogar als schuldmindernd einstuften. Solange dies so sei, könne von Integration keine Rede sein. (Kelek)

    nicht allein von Integration kann keine Rede sein, denn anscheinend werden Bürger in Abhängigkeit ihrer ethnischen Herkunft unterschiedlich verurteilt. Das verstösst – erstens gegen die Verfassung und – zweitens wird damit der landesüblichen Definition Rassismus Genüge geleistet.

    Man sollte einmal in diesem Sinn juristisch vorgehen.

  5. Es darf keine Minute Strafmilderung für sogenannte „Ehrenmorde“ geben, den Mord bleibt Mord!! Und welche Ehre soll denn damit wieder hergestellt werden? Das ist doch theologischer Schwachsinn, Menschenopfer sind spätestens mit dem Übergang zum Patriachat abgeschafft, d. h. daß der Wert des Lebens, jedes einzelnen Geschöpfs von Gott und vor Gott viel mehr wert ist als eine Opferversöhnung mit ihm. Will denn die deutsche, europäische Gesellschaft nun wieder zu archaischen Strukturen zurück und diese hinten herum durch Scharia u. ä. wieder einführen??
    Die Todesstrafe ist in Deutschland schon lange abgeschafft, nun wird durch psychologische Gutachten die Tötung eines Menschen nur aus angeblich religiösen Gründen relativiert. Es bleibt dabei: Mord ist Mord!basta.

  6. Aus dem Artikel:
    ‚Als bei der Anhörung des Gutachters ein einziges Mal ein möglicher ethnischer Hintergrund der Tat gestreift worden war, hatte der Tübinger Jugendpsychiater Professor Michael Günter den Hinweis mit der Bemerkung abgebügelt, dies sei doch „Folklore“.‘

    Endlich habe ich etwas gelernt!!! Die Scharia als Folklore, na das ist doch schön.
    Ist doch ein neues Spiel. Steinigen, Ehrenmorde, Vergewaltigen, Menschen zerstückeln, Zusammentreten und und und… Danke Herr Professor. 😉

  7. kopf zu döner zerhackt? war yvan schneider nicht
    christ?
    sinnlose übersprungshandlung: so ein döner ißt kein moslem. die essen kein schweinefleisch. außerdem nach dem tathergang zu schließen nicht halal.

  8. Ich bin noch vor fünf Jahren reflexartig zusammengezuckt, wenn jemand „Ausländer raus“ sagte. Als liberal bis links eingestellter Mensch habe ich so jemanden sofort und ohne mich für seine Gründe zu interessieren in die rechts-faschistische Ecke gestellt. Das wurde mir in langen Jahren der Sozialisation von den Medien so eintrichtert.
    Verdammt, wie blöd war ich eigentlich?
    Ich komme mir mehr und mehr so vor, als wenn ich aus der Matrix aufwache (falls jemand den Film gesehen hat…)
    Heute, nach reiflicher Überlegung, sage ich: Wir sollten versuchen, viele Ausländer aus Deutschland auszuweisen. Natürlich in erster Linie Türken, Libanesen und Afrikaner. Die Problemgruppen also. Die Straftäter sowieso, aber mittelfristig natürlich auch alle diejenigen, die Sozialleistungen beziehen. Das sollen die in ihrem eigenen Land versuchen. Die Zuwanderung muss gestoppt werden, die Sozialhilfe für Ausländer (ein Witz, den mir ein bekannter aus den USA gar nicht glauben wollte: freie Miete, Essen, Krankenversorgung und Kindergeld für Leute, die einfach mal so ins Land ziehen) muss gekürzt und mittelfristig ganz eingestellt werden. Nichts gegen nette, fleißige, gut angepasste Zugewanderte, die Deutschland weiterbringen wollen. Ich kenne bloß keinen, auf den diese vier Punkte zutreffen. Bei mehreren millionen Arbeitslosen in Deutschland ist es doch wohl hirnverbrannt, sich hier noch den Luxus einer türkischen Enklave zu leisten.

  9. Versetzt Euch einmal in die Lage der Angehörigen. Das eigene Kind wie ein Stück Vieh getötet und dann in Stücke gehackt. Von einem Halbaffen, der seine Ehre mit solch einer Tat zu schützen sucht. Der darf das Tageslicht nie wieder sehen. Ich bin ja mal gespannt, welchen Kulturbonus er dafür erhält!

  10. Keine Sozialhilfe mehr und
    Kein Moschee-NEU-Bau und
    Überwachung der Freitags“Gebete“ und sofortige Schließung bei grundgesetzwidrigen Äußerungen….

    …..und plötzlich wär das Wetter hier gar nicht mehr so schön ;-))

  11. Tatsächlich plädierte Oberstaatsanwalt Gernot Blessing, der eine Verurteilung nach Jugendstrafrecht für angemessen hält, auf zehn Jahre Haft im „Maßregelvollzug“, was die Einlieferung in eine geschlossene psychiatrische Anstalt zur Folge hätte.

    Ich wusste es doch. Natürlich Verurteilung nach Jugendstrafrecht und natürlich gibt es auch wieder „mildernde“ Umstände. In spätetens 7 Jahren ist der Tüp wieder draussen und kann uns dann weiter kültürell bereichern. Wenn noch nicht mal so ein abscheuliches Verbrechen zu einer Verurteilung mit Höchststrafen führt, was dann? Bei einer solchen GutmenschInnenjustiz braucht man sich nicht zu wundern, wenn es mit unserem Land rapide bergab geht.

    Zum Erbrechen.

  12. @#11 rete

    Lass mal, mich hat PI auch aus der Matrix geholt, obwohl ich manchmal zurück möchte, weil die Realität zu gruselig ist.

  13. Wir brauchen dringend einen Blog, in dem diese Art Mord (oder andere Gewalttaten) an deutschen Staatsbürgern durch Einwanderer aufgelistet werden. (siehe dänischer Blog- ich bin immernoch auf der Suche der Web-SEite).

  14. Mit „Dönermesser“? Im Artikel ist von einem Beil die Rede.
    Der Vater sollte mitfoltern? Davon steht dort nichts.
    Besser wäre es, die Redaktion von PI kommentiert den Artikel aus der „Welt am Sonntag“ gar nicht, als in diesem Stil.

  15. Kelek kritisiert vor allem psychiatrische Gutachter, die religiöse Militanz zur “wahnhaften Störung” verharmlosten und bei Straftaten sogar als schuldmindernd einstuften.

    Religion IST eine wahnhafte Störung.

    Atheistischen Gruß

    Daddeldu

  16. Also, irgendwie passt das nicht so recht: Der Kerl ist Säufer, nimmt Drogen, hat eine außereheliche Beziehung, hat wahrscheinlich noch nie in seinem Leben gebetet geschweige denn einen Fuß in eine Moschee gesetzt – kurz, der Islam und die Scharia gehen ihm offensichtlich am Arsch vorbei.
    Aber wenn er dann einen Mord begeht, ist auf einmal der Islam verantwortlich?!

  17. …irgendwie fühlt man (ich) sich doch bestätigt, dass es gut war niemals einen Döner gegessen zu haben. Entweder Gammel drin oder Ehrenmordreste…
    OK , bei Bürgerkrieg 911/Grüne kommt solch konsequente Nachhaltigkeit bestimmt sehr gut an. Die haben doch zumindest schon mal einen ausgewiesenen Kannibalen in ihrer Partei. – Und wenn es schon Pop-Minister gibt, würd es mich nich wundern, auch bald mal was Verlautbares vom kompetenten Dönerminister zu vernehmen .

  18. # 20

    Wann hast du das letzte mal eine Kirche besucht?? Wann hast du das letzte mal in der Bibel gelesen??

    Bist du nicht dennoch nach christlichen Maßstäben erzogen worden? Handelst du nicht auch nach christlichen Werten??

    Man muss doch nicht streng gläubig sein, um einen gewissen Wehrtekanon anzuerkennen, oder??

    Und warum erhält dieses Subjekt dann noch einen Kultur-/Religionsbonus??

  19. Die Frage ist ja… was macht man mit „sowas“… Ihn und die ganze Verwandtschaft einfach lebenslanges Hausverbot bzw Deutschlandverbot verpassen…

    Und für jeden Musel der scheisse baut, kommt eine Moschee weg…

    Nach meiner Rechnung wären wir am Mittwoch in Deutschland Moschee-Frei?!?!

  20. Ich habe die Petition unterschrieben und mache mir mittlerweile extremst Gedanken deswegen. Denn was mir erst jetzt aufgefallen ist, dass diese sich garnicht auf dem Bundestag.de-Server befindet, sondern auf einem englischen:
    http://itc.napier.ac.uk/e-Petition/bundestag/view_petition.asp?PetitionID=629
    wenn man auf dieser Seite andere Links verfolgt, wird man wieder auf den Bundestag.de-Server geleitet. Mag das jemand mal aufklären?

    Zur Sache:
    Bei sowas bleibt mir die Spucke weg. Und die Art und Weise wie der Psychologe sich der Sache angenommen hat, bringt mich in Rage. Ich will ja nicht extrem sein, aber was bleibt einem heute noch übrig?

  21. @#20 Fuchur

    Wahrscheinlich war der Mann Feminist und Anhänger von Jesu Christus, der gesagt haben soll, knuddelt Eure Feinde, bis sie davonrennen.

    Ja, das muss so gewesen sein. Anders kann ich mir diese Tat nicht erklären.

  22. Diese täglichen, fast stündlichen Berichte über neue Greultaten dieser Kulturbereicherer, werden immer ekelhafter und angsteinjagender.
    Ist es inzwischen nicht angebracht, mit allerschärfsten Mitteln gegen diese Schwerverbrecher vorzugehen ? Sollte nicht langsam so viel Druck auf die Verantwortlichen ausgeübt werden, daß die gar nicht anders können, als handeln. Das Kehren mit dem eisernen Besen wird die einzige Chance sein, unsere bedrohte kulturelle Existenz noch zu retten. Warum wird hier so wenig getan ? Warum wird nur immer nach Entschuldigungen für die Täter gesucht ? Warum werden die Opfer grausam ermordet, die Täter aber mit galseehandschuhen angefaßt. Warum wird einmal der versuch gemacht, daß so etwas hier gar nicht geschehen kann.
    Von Anhänger einer Religion die solche Taten befürworten, fördern oder vetuschen, sollten wir uns schnellstens trennen.
    Regoros und endgültig.

  23. Die ignorante Behandlung von Ehrenmorden ist ein offenkundiges Beispiel für die Positionierung der meinungsbildenden Eliten, vor allem der Justiz.

    Europa möchte für alle Zeiten seine Askese von „machtvollem Handeln“ konservieren.
    Europa möchte für alle Zeiten mit wahnhaft
    übersteigerter Energie die Existenz einer
    globalen Gutwelt unterstellen, die sich am
    zivilisatorischen Gegenwartszustand Europas
    (dogmatische Gewaltlosigkeit) orientiert
    und die reale Erkenntnis der Gewalt unter
    Wahrnehmungsvorbehalt stellt.

    Mit anderen Worten :

    Europa kämpft nicht mit „machtvollem Handeln“
    gegen die Gewaltangriffe seiner Gegner innen und außen.

    Europa kämpft machtvoll gegen die intellektuelle Wahrnehmung und Aufarbeitung des machtvollen Handelns an sich –
    es kämpft gegen die Wahrnehmung der Kräftephysik, die das Leben auf diesem Planeten bestimmt :
    Das originäre Streben der Menschen auf Kampf,
    Überwindung, Unterwerfung und Vernichtung des
    Gegners.
    Nach einem halben Jahrhundert Selbstverurteilung wegen „westlicher Hauptverursachung weltweiter Schreckenskriege“
    ist es eine Hauptleistung westlicher Gesellschaftstheorie, den Menschen an sich
    von diesen Grundbosheiten freizusprechen –
    und die Schuld von sich weg – auf böse Regierungen der Vergangenheit – in der erweiterten Version auf die „Sachzwänge des
    miltärisch-industriellen Komplexes“ – zu projizieren.

    Diese Theorien sind zwar nicht mehr ganz taufrisch.
    Aber sie sind auch nicht entscheidend, grundsätzlich und ausführlich widerlegt.
    Daher bilden sie noch immer die Entscheidungsgrundlage der meinungsbildenden
    und führenden „Schichten“.

    Wenn also ein Richter oder Gutachter behauptet, das „Ehrenmord Syndrom“ sei eine
    „krankhafte Fehlbildung“, der ethnische Hintergrund „Folklore“ –
    dann steht das in der Logik dieser Theorie,
    ebenso wie die Äußerungen C.Roths,
    daß Gewaltbereitschaft und Intoleranz der Bevölkerung islamischer Länder nicht der menschlichen Natur, sondern der Bosheit lokaler Machthaber geschuldet sei.

    Die Banalversion linker Weltentheorie für den
    Hausgebrauch lautet :
    Alle Machthaber sind böse.
    Alle Machthaber weg, alles Böse weg.

    Ausnahmen, historisch sortiert :

    KPDSU

    KPC (China)

    KPVietnam

    Der wahre Sozialismus
    (CheGuevar, Fidel, Tupamaros, Sandinistas,
    und viele andere Kleine)

    Atom- und Globalisierungsgegner

    die Umma ?

  24. Also denn:

    Die veranstalten Ihren Dhihad und die beste Antwort auf einen Djihad war und wird immer ein K R E U Z Z U G sein.

    So jetzt dürft Ihr auf mich ein prügeln, solange Ihr wollt, meine Meinung zum Djihad ändere ich garantiert nicht.

  25. Ehrenmorde… Pah!
    Wer jemanden foltern will hat keine Ehre!
    Überhaupt, solche Morde können nicht ehrenvoll sein.
    Diese Leute haben einfach keine Ehre!
    Diese „Menschen“ gehören verknastet, 15 Jahre ohne Chance vorher freizukommen und danach abgeschoben, ganz einfach!

    Je mehr ich hier bei PI über sowas lese, wie auch z.B. bei dem Mann der dazwischen ging und fast getötet worden wäre, desto mehr hab ich keinen Bock mehr auf diese Scheiße!
    Sobald man offen spricht kriegt man nen Schlag mit der Rassismuskeule ab.
    Nach dem Motto die armen Ausländer.
    Wie fahren dann die meisten Türken nen 3er BMW wenn die keinen Job haben???
    Wenn ich sehe, dass ein Ausländer ALG bezieht und gleichzeitig nen 3er BMW fährt dann kann da was nicht stimmen!

  26. Wenn ich sehe, dass ein Ausländer ALG bezieht und gleichzeitig nen 3er BMW fährt dann kann da was nicht stimmen!

    LOL.. immer noch nicht gemerkt wer in D-Land die Drogen, Prostitution illegales Glückspiel etc kontrolliert ??

    Wo kommt noch mal mit Abstand der meiste Schlafmohn her ???

  27. Ungeheuerlich wie ein Mensch ein solch abscheuliche Tat begehen kann und
    dann auch noch von der Politik,Juristen und Psychiatern verteidigt wird.
    Ich faß es Nicht.
    In den 60ern gab es den Fall „jürgen Bartsch“
    einem pädophilem Kindsmörder.
    Da wurde eine Zwangskastration in Erwägung gezogen.

  28. “ Gegenüber seinem Mithäftling in Rastatt machte der Angeklagte laut Protokoll ein weiteres Geständnis: So habe er Yvan Schneider eigentlich nur bewusstlos schlagen wollen, um ihn dann im Raum einer Lagerhalle, die sein Vater angemietet hatte, zu Tode zu foltern. Der Tatverdächtige berichtete weiter, dass er mit den Leichenteilen herumgespielt und den Kopf mit dem Beil zu “Döner” zerhackt habe. … “

    „Dann übergab Muhammad den Kinana [den Hauptmann eines jüdischen Stammes, der gefangen genommen worden war] dem al-Zubayr, einem von Muhammads Leuten, und sprach: „Quält ihn, bis ihr es herausbekommen habt [das Versteck des Stammesschatzes]“. Al-Zubayr entzündete mit Feuersteinen ein Feuer auf seiner Brust, bis er starb. Dann übergab ihn der Gesandte (Muhammad) dem Muhammad bin Maslama, der ihm den Kopf abhieb, als Teil seiner Rache für seinen Bruder Mahmud bin Maslama.“
    (aus der Mohammed-Biographie von Ibn Hisham, zitiert in: Ibn Warraq, Warum ich kein Muslim bin, Matthes & Seitz, Berlin 2004, S. 148f)

    “ … rund ein Viertel der Türken innerhalb der Familie heiratet … „

    http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/20.05.2003/571165.asp

  29. #20 Fuchur
    Sehe ich auch so.
    Aber die Möglichkeit, die Tat als „unfassbaren“ moslemischen Ritualmord aufzufassen, bei dem der Vater als Folterknecht und ein Beil als „Dönermesser “ bereitstanden, schien jemandem in der Redaktion von PI politisch inkorrekter zu sein – Information und Aufklärung gemäß dem Motto: “Nie wieder!” (siehe die Leitlinien von PI: http://www.pi-news.net/leitlinien/)

  30. #12 rete
    Heute, nach reiflicher Überlegung, sage ich: Wir sollten versuchen, viele Ausländer aus Deutschland auszuweisen. Natürlich in erster Linie Türken, Libanesen und Afrikaner.

    Ganz meine Meinung!
    Herr Giordano hat es gesagt:“Die sind kollektiv nicht integrierbar.“
    Was mir total fehlt, ist die Distanzierung der anständigen Moslems von ihren verbrecherischen Glaubensbrüdern. Ja, Glauben verbindet eben, rechtferigt aber noch lande nicht alles.
    Zu dem grausamen Mord an Yvan möchte ich nur soviel sagen:
    Ich habe es mit meiner Frau abgesprochen. Sollte so etws einem unserer Kinder wiederfahren, werden ich den Mörder liquidieren.

  31. #12 rete (02. Mrz 2008 11:08)

    Mir ging`s genauso: Absolute Solidarität mit Ausländern, egal was sie taten, alles begründete ich mit deren Kultur, Tradition etc. Ich glaubte, dass sie sozial benachteiligt und ausgegrenzt seien. Erst als unsere Kinder geboren und wir „weiterreichende Erfahrungen“ mit vorzugsweise Türken und Arabern machten, wurde mir klar, welches Spiel hier gespielt wird…

  32. „Wenn ich sehe, dass ein Ausländer ALG bezieht und gleichzeitig nen 3er BMW fährt dann kann da was nicht stimmen!“

    Also das kann ich Dir erklären.
    Das läuft so:Da gibt es einen Klan mit mehreren
    Familien. Einer meldet ein Gewerbe an und läßt 8 Pkw auf seine Firma zu.
    Die anderen Familien,alle von Stütze lebend fahren dann diese Autos ,in meinem Beispiel alles MB E-Klasse und Cherokee.
    Dagegen kann das Amt nichts machen.
    Das ist nur ein Beispiel für Sozialmißbrauch.
    Dea Fall stammt aus meinem Erfahrungsbereich, ich könne Dutzende davon vorbringen.

  33. Wo er Recht hat, hat er Recht, der tolerante „Jugendpsychologe“.
    Kopf abhacken und mit Leichenteilen ‚rumspielen ist allerdings islamische Folklore.

    » … die Frage nach der religiösen Sozialisation des 20-jährigen Deutschtürken. Dessen moslemisch geprägter Vater hatte bei der Vertuschung der Tat aktiv mitgeholfen und muss sich nun vor Gericht verantworten.
    Als bei der Anhörung des Gutachters ein einziges Mal ein möglicher ethnischer Hintergrund der Tat gestreift worden war, hatte der Tübinger Jugendpsychiater Professor Michael Günter den Hinweis mit der Bemerkung abgebügelt, dies sei doch „Folklore“.

    Die Migrationsforscherin Necla Kelek, Autorin des Buches „Unsere verlorenen Söhne“, fürchtet bei der Urteilsverkündigung in dieser Woche einen „Justizskandal“, sollten die Täter mit milden Strafen nach dem Jugendstrafrecht wegkommen.

    „Hier handelt es sich doch wie im Fall der von ihren Brüdern hingerichteten Berliner Türkin Hatin Sürücü um einen kaltblütig geplanten Ehrenmord.“ Offenbar sei Deniz im Geist der „Scharia“, der patriarchalisch ausgerichteten, moslemischen Rechtsordnung erzogen worden, nach der die Männer für die „Reinheit“ ihrer Schwestern, Frauen und Mütter einzustehen hätten. Deniz habe Sessen als seinen Besitz betrachtet, der von deutschen Jungen entehrt und „beschmutzt“ worden sei. Das islamische „Vergeltungsrecht“ kenne als Sühne aber nur Schmerz oder Tod, um die Unreinheit abzuwaschen, sagt Kelek.
    … «

    http://www.welt.de/wams_print/article1746343/Ein_kaltbluetiger_Ehrenmord.html

    Ich wette: Die mohammedanischen Mörder und Leichenschänder kommen aus Inzucht-Großfamilien.

    Wie kaputt muß man im Hirn sein, um zu solch zivilisationsfernen Verbrechen fähig zu sein??

    Türkische Folklore mit Tanz und Toleranz:

    „Montagmorgen, den 17. Rabi‘ II, zwei Tage nach dem Sieg, ließ der Sultan (Saladin) die gefangenen Templer und Hospitaliter suchen und sagte: „Ich will die Erde von den beiden unreinen Geschlechtern säubern.“ Er setzte 50 Dinar aus für jeden, der einen Gefangenen bringe, und sofort brachte das Heer sie zu Hunderten. Er befahl, sie zu enthaupten, denn er zog es vor, sie zu töten und sie nicht zu Sklaven zu machen. Eine ganze Schar Gelehrter und Sufis und eine gewisse Anzahl Frommer und Asketen befanden sich bei ihm; jeder bat, ob er nicht einen von ihnen umbringen dürfe, zog das Schwert und krempelte die Ärmel auf. Der Sultan saß mit frohem Gesicht dabei, während die Ungläubigen finster blickten…
    Es gab solche … die laut lachten und mordeten;
    wieviel Lob ernteten sie,
    ewigen Lohn sicherten sie sich mit dem vergossenen Blut,
    wie viele fromme Werke vollbrachten sie mit den Hälsen, die sie durchhieben!…
    Wie viele Ungläubige töteten sie, um dem Islam Leben zu geben…
    wieviel Vielgötterei rissen sie nieder, um den Eingottglauben zu bauen … „

    (Bet.d.Verf.)
    http://www.moschee-schluechtern.de/texte/raddatz/nathan.htm

  34. Moslem und anständig? Gleich zwei Sachen auf einmal? Ja das geht aber nicht!

    Ein Moslem ist anständig, wenn er dem Koran folgt.

    Alles andere ist kein Moslem. Der Koran ist Allahs geschriebenes Wort. An Gottes Wort ist nicht zu rütteln.

    Anständige Moslems. Lachhaft. Solange Leute glauben, dass ein Moslem seine Loyalität aufteilen kann, zwischen Staat und Allah, so lange wird es weiter bergab gehen.

    Mohammed hat NIE gesagt, sein Reich(Allahs) ist nicht von dieser Welt. Das ist der bedeutsame Unterschied.

  35. Philipp (02. Mrz 2008 12:37)

    Aber in der Bibel (NT, das für die Christen das relevante Buch ist) steht doch auch viel Schlimmes. Da wird sogar einer gekreuzigt! Echt!

  36. Ich muss Rete, Civis und Co recht geben. Bzw darf.
    Ich grenze mich jedoch trotzdem von einigen Kommentatoren hier ab, die ganze Völker oder Religionen mit einem unreflektierten Urteil überziehen. Naja, sagen wir Völker. Beim Islam ist das so eine Sache. Je besser ich ihn kennenlerne, um so froher bin ich um die vielen friedlichen Moslems die ich kenne. Andererseits scheint mir die Lesart der radikalen fast die richtigere, und deswegen, trotz den vielen vorbildlichen Moslems die ich kenne, der Koran macht mir Angst.
    Die vorbildlichen interpretieren ihn zwar ähnlich wie wir die Bibel, aber der Koran hat nunmal eine andere Struktur. Er ist nicht interpretierbar, oder nur in sehr engen Rahmen. Die paar „theologen“ die der Islam gerade kriegt sind wohl genau so naive gutmenschen wie unsre Grünen Israelbesuchenden Polizisten mit deutsch-palästinensischen Freundschaftsflaggen.

    Gibt es wo eine Seite wo wissenschaftlich korrekt festgestellt wird ob eine Theologie des Islam überhaupt möglich ist? Die Strukturprobleme die ich hier zeichne sind ja nur von mir gesehen, und ich bin kein Profi obwohl ich mich doch intensiver damit beschäftige.

    Sorry dass das ein wenig off topic war, aber da ich hier nun täglich mehrfach lese und auch kommentieren werde will man sich ja mal vorstellen.

  37. Nachdem , was ich hier lese, scheinen mir die Türken um einiges brutaler zu sein, als die Nordafrikanischen Araber.
    hätte gern die Meinung von T-Rex dazu (der, glaub’ich Franzose ist), aber von solchen Greueltaten und kollektiven Schlägereien hört man in Frankreich selten.
    Sie werden dann auch in der Presse lang und breit erwähnt.
    wie sieht’s mit den deutschen Nachrichten aus, die der otto-normal-Verbraucher sieht ? Ich höre und sehe dort nichts über diese ganzen Verbrechen.

  38. Einführung des Standrechts für solche Fälle. Bei Schuldspruch Todesstrafe die sofort zu vollstrecken ist. Punkt.

  39. Man stelle sich mal vor, so etwas wäre im Dunstkreis von z.B. Scientology passiert. Sofort würde über Gefährlichkeit und Verbot von Scientology diskutiert. Wochenlang. Aber Islam heißt ja Frieden…

  40. @#3 Northface

    2Leider muss ich dazu sagen, dass sich viele junge Frauen in Südländer verlieben. Ich kenne mindestens vier Fälle bei denen deutsche Frauen sich so in ihren südländischen Mann verliebt haben, dass sie sogar für ihren Mann zum Islam übergetreten sind.

    Ich finde diese Frauen haben ein Recht darauf, geschützt und aufgeklärt zu werden.“

    „Ich finde diese Frauen haben ein Recht darauf, geschützt und aufgeklärt zu werden.“

    Hallo Nordgesicht, bitte Satire auch als Satire kennzeichnen.

    In Europa sind Menschen eigenverantwortlich. Und wenn eine Frau sich gerne von einem Südländer verprügeln lassen will, ist es zuvörderst ihre eigene Aufgabe, sich zu schützen. Und vielleicht mal vorher den Verstand einzuschalten.

    Ansonsten ist Dein Beitrag eine gute Satire!

  41. #22 Fuchur (02. Mrz 2008 11:36)

    Also, irgendwie passt das nicht so recht: Der Kerl ist Säufer, nimmt Drogen, hat eine außereheliche Beziehung, hat wahrscheinlich noch nie in seinem Leben gebetet geschweige denn einen Fuß in eine Moschee gesetzt –

    Hääää???????????????

    Das sind alles Schutzbehauptungen, mit denen ein Kültürbereicherer einfach Bewährung kriegt!

    Von den Aussagen stimmt wahrscheinlich, wenn überhaupt, 5%.

    Die wissen doch wie man auf der Klaviatur spielen muss.

    Machen sich die deutschen GUTMENSCHINNEN Sorgen darüber, dass die armen armen Müslis so brutal in der Familie sozialisiert werden, gibts nur eins bei Gericht: Dieses (Vor)urteil gleich aufnehmen und gegen die Rechtsprechung wenden.

    So einfach ist das.

    Und die Ursache des Brandes in Ludwigshafen war ein Brand!

    Auf dieser Ebene laufen die Einlassungen des Angeklagten ab. Dem ist alles scheißegal, Hauptsache er bekommt Mitleid vom Gericht und vom Anwalt.

    Wobei ich mich immer frage, was sind das für Anwälte?

  42. Ich möchte gerne mal wissen was alles so geschieht von dem wir nichts, aber auch gar nichts mitbekommen.
    Irgendjemand ist dann halt verschwunden, vermisst.
    Und muss wieder mal eine Aische oder Jasmina sterben, dann heist es: sie ist zurück in der Türkei.
    Keiner verfolgt das nach und die Türkische Behörden wollen das gar nicht wissen, denn darüber spricht man nicht.
    Zweifelsohne haben natürlich wir Deutsche an alldem die Schuld.

  43. #12 rete (02. Mrz 2008 11:08)

    Ich bin noch vor fünf Jahren reflexartig zusammengezuckt, wenn jemand “Ausländer raus” sagte.

    Darum geht es ja auch gar nicht. Ausländer raus, ist überhaupt kein Thema.

    Es geht ausschliesslich um kriminelle Elemente aus dem mohammedanischen Kreis, die mit der westlichen Lebensart nicht das Geringste anfangen können.

    Warum die EU beschlossen hat, in den nächsten zwei Dekaden 20 Millionen Mohammedaner nach Europa einreisen zu lassen, das ist die Frage.

    Was sollen diese 20 Millionen in Europa?

    Ungebildet, ohne Schule, ohne Beruf, ohne Aussicht, jemals in Europa heimisch zu werden?

    Was soll diese Idiotie?

    Schon heute gibt es keine Arbeitsplätze für für Qualifizierte, noch viel weniger für Analphabeten.

    Wer soll diese Menschen ernähren?

    Das ganze ist pervers.

  44. Ich finde es nicht gut, daß PI durch falsche Kommentierung diese abscheuliche Tat noch blutrünstiger darstellt als sie eh schon ist. Im Zeitungsartikel steht „Beil“ und nicht „Dönermesser“. Er enthält auch keinen Hinweis, daß der Vater mitfoltern sollte.

  45. #54 jjw
    Vgl. # 19 und # 36. Offenbar stört die Mehrheit der PI-Leser faktische Inkorrektheit nicht, wenn sie die „richtige“ Stimmung verstärkt. Traurig.

  46. hatte ueber den Vorfall das erste mal bei google news gelesen.
    Hatte mir schon gedacht um was fuer personen es sich hier wieder handelt.
    Verdammnt…
    Immer diese bloeden Vorurteile!

  47. #53 Chorleiter (02. Mrz 2008 15:05)

    @#23 wolaufensie

    War da nicht vor einigen Jahren auch mal von Sperma die Rede?!

    @53

    einmisch mal:

    Das war in Werdohl, wenn das ganze nicht wieder vorsätzlich gelöscht worden sein sollte ,wird sich dazu im WR (Westfälische Rundschau)Archiv unter Werdohl sicher was finden lassen.

  48. okay doppelpost aber ich wuerde auch gerne wissen woher das Doenermesser kommt.
    War der Vater nun beteiligt oder nicht?

  49. Wieder ein bedauerlicher Einzelfall, genauso wie eine Sanddüne nur aus einzelnen Sandkörnern besteht – aus Billionen einzelner Sandkörner!

    Diese Art der „Folklore“ ist doch politisch gewollt – siehe Fischer. Der Schutz der Bevölkerung – die erste Pflicht – des Staates ist nur noch als Spiegelfechterei zu bezeichnen.

    Wie in jeder dekandenten Phase wird das Handeln ausschließlich am Maß der eigenen Person bestimmt. Als gutes Beispiel schaue sich man unsere „Justizministerin“ an. Das Peter-Prinzip lässt grüßen!

    Die Rückfallquote beim derzeitigen Strafsystem und einschlägiger Tätergruppen kann ja wohl mit nahe 100% angenommen werden. Da sind doch 80% bei einer ordentlichen Haftstrafe schon eine wahrnehmbare Verbesserung. Mit Schweinefleich, ohne Sat-TV und viel körperlicher Arbeit. 😉

  50. @12 rete: treffender hätte ich das auch nicht vergleichen können. Der Vergleich mit der Matrix ist wirklich nicht weit hergeholt.

    Kommt es mir nur so vor, oder ist die Welt in ihrer Berichterstattung auch mehr PI geworden? Wäre ja nicht unbedingt verwunderlich, wenn man bedenkt, dass sie auch dem Axel-Springer-Verlag angehört.

    Die Welt ist #1 🙂

  51. Nach dem Koran hat der Muslim richtig gehandelt und damit die „Ehre“ seiner Familie wieder hergestellt. Frag man sich welches Buch schlimmer ist, der Koran, oder Mein Kampf. Sollte man beides verbieten!

  52. Frag man sich welches Buch schlimmer ist, der Koran, oder Mein Kampf. Sollte man beides verbieten!

    Es gibt einen Unterschied:

    Die Erfahrungen und Folgen von A.H.´s „buch“ sind allgemein bekannt.

    Die Erfahrungen und Folgen von Mo´s „buch“(der ja bekanntermaßen ANALalphabet war) werden gerade aktuell immer bekannter werden.

    Das nach dem „ausleben“ von Mo´s „buch“ ebenfalls alles (dann aber noch viel schlimmer) in Trümmern liegen wird, wie nach dem „ausleben“ von A.H.´s „buch“ ist aus meiner Sicht nur noch eine Frage der Zeit, allerdings sei die Zeit hier als perfektus futurus (also abgeschlossenen Zukunft) zu sehen.

  53. Falls es zu dem befürchteten Justizskandal kommen sollte, wäre ich dafür hier Proteste zu organisieren.

  54. #62 ComebAck

    Im Falle des einen Buches ist nach 12 Jahren dem Spuk ein Ende bereitet worden, im anderen Falle haben 1400 Jahre dazu noch nicht ausgereicht.

    Als gehässiger Mensch möchte man meinen: „Die Dosis macht das Gift.“
    Millionen Opfer sind zum Aufwachen anscheinend noch nicht genug – es geschieht ja (noch) nicht vor der eigenen Haustüre.

  55. #54 jjw

    „Aber hier sind als Täter ausgemacht ein Türke, ein Russlanddeutscher, ein Polendeutscher und eine Eriträerin. Ein unbescholtener Bürger wird von einem Kurden, einer Eriträerin, einem Polen und einem Deutschrussen umgebracht, bzw. in Kleinteile gehackt. Ich bin sicher nicht ausländerfeindlich….Aber spiegelt das nicht unsere Gesellschaft im Moment wieder? Nicht das zerhacken… Die Straftat an sich… Aber wenn einer der Täter folgende Aussage ohne ein Wort der Reue oder Rührung trifft: “Es war ein MORDSGESCHÄFT ihn zu zerlegen”, dann stimmt doch in unserer Gesellschaft etwas nicht. Es gibt Menschen (genauer gesagt 4 in diesem Fall) die einfach mal kurz einen anderen Menschen zerstückeln…

    Es ist doch wohl tatsächlich so, dass ausländische Mitbürger häufiger in Straftaten verwickelt sind als Deutsche. Das ist aus Statistiken bekannt, das weiß ich aber auch aus Erzählungen einer Justizangestellten. Hier muss die Frage erlaubt sein, warum das so ist, ohne gleich in die braune Ecke gestellt zu werden.

    Quelle: http://www.pi-news.net/2007/11/anklageerhebung-im-mordfall-yvan-schneider/

    Wahrscheinlich haben sie die Leiche mit einem Kleiderbügel aus Versehen zerstückelt!

    Was schreibst Du eigentlich für einen Bldösinn anstatt einmal zu googeln. Das wird ja immer so schön umschrieben: zerstückelt, das hat Tage gedauert etc. etc. etc. Zerstückelt mit einer Nagelschere?, oder wovon träumst Du Nachts?

    Nix Genaues weiß man nicht, weil die Ermittlungsbehörden zu feige sind, Ergebnisse zu veröffentlichen, dann könnte ja noch jemand auf die Idee kommen, Migranten könnten möglicherweise gewalttätig sein.

    Sind sie nicht, da kann ich die beruhigen!

  56. Wir sind alle krank, wir ertragen nicht die kognitive Dissonanz, eine bessere Welt geschaffen zu haben und leben jetzt in der kollektiven Wahnvorstellung,wir müssten uns deshalb schämen und es allen rechtmachen, ohne Rücksicht auf eigene Verluste. Diese Selbstopferung ist die christliche Variante. Wir sind alle ein Fall für den Psychiater.

  57. @54 jjw
    sorry, auf den Unterschied zu bestehen, das das Opfer nicht vom Dönermesser sondern vom Beil zerhackt wurde ist zynisch. Das würde ich nur dem Gerechtsmediziner und Polizeibericht zugestehen.
    Ich hoffe nur das der Täter von der Gesellschaft ferngehalten wird und zwar für immer.

  58. Also irgendwie gleicht sich PI immer mehr der Bildzeitung an. Dieser Titel erinnert an die berühmte Schlagzeile „Mann drehte Frau durch den Fleischwolf – Bild sprach mit der Frikadelle. 😉

  59. # 68 Stalker
    Im Bericht steht von einem Beil, PI macht in Wort und Bild ein Dönermesser daraus. Das mag ursprünglich ein Versehen gewesen sein. Zynisch in meinen Augen ist, wer das Versehen nicht korrigiert, also auf dem Dönermesser besteht, obwohl er mittlerweile weiss, dass da keines war. Das sieht mir nach einer gewaltsamen redaktionellen „Türkisierung“ einer Tat aus, die so ungewöhnlich ist, dass weit eher die ungewöhnliche individuelle Persönlichkeit der Täter den Ausschlag gab, sie auszuführen, als die islamische Herkunftskultur EINES von ihnen.
    Inwieweit für dessen Hass auf Yvan „der Islam“ als Erklärung taugt, ist keineswegs ausgemacht – schon weil man nicht einmal weiß, wie stark islamisch geprägt das Umfeld, in dem der Täter aufwuchs, tatsächlich gewesen ist. Es ist nicht leicht auszumachen, was an der Tat spezifisch türkisch oder islamisch sein soll, oder warum man , wie Necla Kelek zu meinen scheint, in der (vermuteten) patriarchalen Erziehung
    „den eigentlichen Hintergrund solch grausamer Gewalt“
    zu sehen hat. PI macht es sich leicht und bildet ein Dönermesser ab. Ein solches haben die Täter zwar nicht verwendet, aber wenigstsens weiß jeder, dass solch ein Messer etwas typisch Türkisches ist.

  60. Die werden nach dem Jugendstrafrecht abgeurteilt! Die Staatsanwaltschaft ist der Meinung die Täter sind noch nicht reif und seien psychisch krank. Max 10 Jahre. Nur der Pole wird nach dem Erwachsenstrafrecht abgeurteilt.

    Kleine Info aus dem Radio

  61. #71 classic

    Die werden nach dem Jugendstrafrecht abgeurteilt! Die Staatsanwaltschaft ist der Meinung die Täter sind noch nicht reif und seien psychisch krank. Max 10 Jahre.

    Daran habe ich keinen Moment gezweifelt. Gibt es überhaupt Fälle, nach denen ein „Heranwachsender“ ausnahmsweise nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt wurde?

    Alt-68er in Richtertum und Staatsanwaltschaft, herrliche Zeiten für Verbrecher aller Art.

Comments are closed.