suedstadion_440.jpgSelbst im multikulturell abgebrühten Köln sorgt ein besonders brutaler Überfall für Aufsehen. Der Stadtanzeiger verschweigt Informationen über die Täter, aber PI-Leserin Klandestina, die sich zufällig in der Nähe befand, war das Auto mit den brutalen Migranten aufgefallen.

Der Kölner Stadtanzeiger berichtet:

Mit Messern und Totschlägern ist eine Gruppe Heranwachsender am Freitagnachmittag am Südstadion in Zollstock auf vier junge Männer losgegangen. Ein 17-Jähriger wurde durch Messerstiche am Hals verletzt und schwebt nach Polizeiangaben in Lebensgefahr. Ebenso kritisch ist der Zustand eines zweiten Opfers, dem die Täter mit einem Messer in den Rücken gestochen haben. Eine dritte Person erlitt durch schwere Schläge gegen Kopf eine Platzwunde. Ermittler der Mordkommission nahmen die Ermittlungen auf. Mehrere Tatverdächtige wurden festgenommen und zur Vernehmung ins Polizeipräsidium gebracht.

Der brutale Angriff war offenbar gut vorbereitet. Vor den Augen zahlreicher Kinder, die auf einem Bolzplatz am Südstadion Fußball spielten, rasten die etwa 20 Täter gegen 17 Uhr plötzlich mit mehreren Autos zur Sporthalle. Darunter auch ein weißer Audi Q 7-Geländewagen und ein dunkler Mercedes. „Die Männer sprangen aus den Autos und liefen auf die Opfer zu, die gerade aus der Halle kamen. Sie wurden umzingelt und mit den Waffen verprügelt. Das ging alles blitzschnell, nach zwei Minuten fuhren die Täter wieder davon“, sagte ein Zeuge. Die Opfer hatten offenbar keine Chance, den Angreifern zu entkommen. Vor der Sporthalle stachen und schlugen sie auf die wehrlosen Männer ein und ließen sie schwer verletzt zurück.

tatort.jpg

Ein Tatfahrzeug, ein auffälliger weißer Audi Q7, wurde inzwischen verlassen aufgefunden. Die Mordkommission hat mehrere Tatverdächtige festgenommen und ermittelt und hofft auf eine Aussage des weniger schwer verletzten Opfers.

PI-Leserin Klandestina, die zufällig in der Nähe des Tatorts war, hat die im KStA als „Heranwachsende“ beschriebenen Täter gesehen:

Verrückt! Der Wagen (Q7) stand neben mir an der Ampel am Südstadion auf meinem Heimweg von der Arbeit. Der Wagen war sehr auffällig! Vollbesetzt mit männlichen MiHiGrus zwischen 25-30 Jahren. Da muss ich ja gar nicht zwischen den Zeilen lesen, sondern war quasi Augenzeuge, wer die Täter wieder einmal waren! Das waren jedenfalls keine Heranwachsenden mehr, wie uns der KStA weiß machen will. Ich habe mich noch gefragt, wie diese “Heranwachsenden” an solch ein Auto kommen. Meiomei, erst standen sie an der Ampel neben mir und fuhren dann ne ganze Weile vor mir her. Irgendwie gruselig!

Auch über die Opfer des Anschlags wird bisher nichts bekannt gegeben. Die Sportanlagen am Kölner Südstadion der glücklosen Fortuna werden auch von vielen ausländischen Jugendlichen genutzt, so dass man nicht unbedingt von einem deutschenfeindlichen Tathintergrund ausgehen kann.

Die Tat war offensichtlich bestens geplant und die Täter wussten genau, wann sie ihre Opfer wo auf dem unübersichtlichen Gelände antreffen würden. Ein Hintergrund im kriminellen Migrantenmilieu käme ebenso in Frage.

UPDATE: Wie die Kölnische Rundschau berichtet, waren in der Tat überwiegend Türken an der Auseinandersetzung beteiligt. Ein Opfer ist Iraker.

(Spürnasen: Eisfee, Klandestina)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

102 KOMMENTARE

  1. Kleine Prognose:

    Der Wagen wird vom Besitzer, der natürlich rein gar nichts mit der Sache zu tun hatte, als gestohlen gemeldet und bekommt ihn nach Abschluß der Untersuchungen wieder ausgehändigt.

  2. Ich hatte mich da falsch ausgedrückt! Der Q7 stand an der Ampel auf Uni-Höhe genau neben mir und fuhr dann bis zum Südstadion vor mir her! Die hinteren Scheiben waren getönt, so dass man nicht genau sehen konnte, wie viele hinten sassen.

  3. Na mal sehen wenn es deutsche Opfer waren ermittelt auch sicher der Staatsschutz, Bundesanwalt und Merkelchen drückt Betroffenheitstränen ab, Lichterketten und Sondersendungen. Wir sind doch alle gleich in Multikultistan, oder ?

  4. OT: Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    SPD-Rebellin Metzger will aufgeben – und den Weg für Ypsilanti freimachen

    Der Druck der SPD auf Dagmar Metzger scheint zu wirken. Die Frau, die sich weigerte, Andrea Ypsilanti mit Hilfe der Linken zur Ministerpräsidentin in Hessen zu machen, wankt. Sie überlegt, ihr Landtagsmandat niederzulegen. Damit wäre die Wahl der Spitzenkandidatin zur Koch-Nachfolgerin wieder möglich.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,540303,00.html

    🙁 🙁 🙁

  5. Es spielt doch keine Rolle, WEN diese ausländischen Jungprollkriminellen angegriffen haben.

    Selbst wenn es ein Streit unter NUR MiHiGru-lern war, haben die sich hier nicht kriminell aufzuführen.

    Jedenfalls geben sich Zeitungen, die Halter von Protzautos als „Heranwachsende“ bezeichnen entweder der Lächerlichkeit preis oder den Sozialbehörden Anlass, die finanzielle Situtaion der „Heranwachsenden“ zu beleuchten.
    ICH kann mir in meinem gehobenen Alter und mit geregeltem Einkommen jedenfalls kein Protzauto der oberen Klasse leisten.

  6. Kein Grund zur Beunruhigung,

    wenn sich die Migrationshintergrundhansels gegenseitig abmurksen.

    Ihr Bier, nicht unseres.

  7. #4 Alemanne

    Der Druck der SPD auf Dagmar Metzger scheint zu wirken. Die Frau, die sich weigerte, Andrea Ypsilanti mit Hilfe der Linken zur Ministerpräsidentin in Hessen zu machen, wankt.

    Andrea Ypsilanti merkt einfach nicht, wann sie verloren hat. Ich glaube nicht, daß sie am 5. April die notwendigen Stimmen bekommt (es wird nicht allen gefallen, wie man mit Dagmar Metzger umgeht). Und danach ist der Weg frei für Neuwahlen mit guten Chancen für Schwarz/Gelb.

  8. #6 Eifelprinz (08. Mrz 2008 18:59)

    Kein Grund zur Beunruhigung,

    wenn sich die Migrationshintergrundhansels gegenseitig abmurksen.

    Ihr Bier, nicht unseres.

    Wenn das so einfach wäre. Krankenhaus, Reha, Invalidenrente, Pension, Integrationsmassnahmen, Strafvollzug, Prozesskostenhilfe, Umschulungsgelder, etc zahlen WIR!

  9. Hauptsache der Wagen hatte auch eine Ordnungsgemässe Feinstaubplakette ! Legt man ja in Köln so viel wert draf.

  10. #4 Alemanne

    Es gibt in diesem Land scheibar wirklich niemanden mehr mit Rückrat. 🙁

  11. Mit Messern und Totschlägern ist eine Gruppe …

    Dann nützt das neue Waffengesetz gar nichts? Die hatten Messer und Totschläger dabei, obwohl das verboten ist? Oder haben sie die benutzt, die vom Verbot nicht erfaßt werden?

    Ach so, es waren keine ethnischen Deutschen, für sie gilt das Gesetz dann ja nicht. Dann ist ja doch alles ganz legal.

  12. Direkt um die Ecke vom Südstadion (Bonner Wall) befindet sich ein Fitnessstudio „Body Shop“, in dem die gesamte Kölner Unterwelt „trainiert“. Dort stand der weisse Q7 neben anderen Zuhälterkarossen ständig vor der Tür…

  13. Schon seltsam, dass es ansonsten nichts zu diesem Vorfall gibt, nur den läppischen Polizeibericht von gestern und das hier:

    http://www.ad-hoc-news.de/Marktberichte/de/15825827/Zwei+M&aumluenner+bei+Auseinandersetzung

    Noch nichtssagender gehts ja kaum noch.

    Hier ist wenigstens noch ein Täterfoto..oh, Verzeihung, ein Foto von den Verdächtigen 😉

    http://www.express.de/servlet/Satellite?pagename=express/index&pageid=1004370693460&rubrikid=200&ressortid=100&articleid=1200129108183

    Klandestina hat offensichtlich Recht..man sieht es auf den ersten Blick.

  14. Die Zustände in Deutschland werden immer unträglicher. Aber leider zieht der Wähler keine lehren daraus. Die nächste Wahl in Köln wird wieder einen Schwarzen oder Genossen an die Macht bringen. Und so nimmt das Elend seinen Lauf.

  15. @BePe,

    welche der alteingesessenen Parteien sollen wir denn Deiner Meinung nach wählen damit „es“ besser wird?

  16. Die Kölner Rundschau liefert nähere Informationen:

    Tatort Südstadion: Bei einer Messerstecherei unter Jugendlichen wurde gestern Nachmittag ein 17-jähriger Junge lebensgefährlich verletzt. Das aus dem Irak stammende Opfer erlitt einen Stich in die Lunge und den Hals. In der Uni-Klinik kämpften die Ärzte gestern Abend um das Leben des jungen Mannes. Ein weiterer Jugendlicher wurde ebenfalls lebensgefährlich verletzt. Ein Messerstich traf ihn in die Niere. Mit Platzwunden am Kopf kam ein drittes Opfer davon.

    Die Hintergründe der blutigen Auseinandersetzung sind laut Polizeisprecher Wolfgang Baldes noch unklar: „Wir wissen noch wenig über den Sachverhalt. Die Mordkommission ist vor Ort“. Bisher bekannt ist nur, dass gegen 17 Uhr eine etwa 20-köpfige Gruppe an der Straße „Am Vorgebirgstor“ vorfuhr und es zu einer wüsten Schlägerei kam. Nach ersten Erkenntnissen waren überwiegend Türken an der Auseinandersetzung beteiligt.

    Nach dem Angriff auf die drei Jugendlichen seien mehrere Beteiligte mit ihren Fahrzeugen geflüchtet, berichtete Baldes. Einige am Stadion angetroffene Personen wurden festgenommen und ins Polizeipräsidium gefahren. Am Tatort wurden Messer und Totschläger sichergestellt. Ob dem oder den Messerstechern die Flucht gelang, konnte der Sprecher nicht sagen. (ta)

    http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1203606112532.shtml

  17. #19 klandestina (08. Mrz 2008 19:24)

    Ich habe mir gerade alptraumhaft ausgemalt, in dem weissen Wagen hätten 5 blonde, sommersprossige Männer mit Namen Fritz, Hubert, Erwin, Egon und Hans gesessen, die drei friedliche Kültürbereicherer mit Namen, Özdemir, Muhammed und Ali angegriffen hätten.

    Das Merkel wäre schon nach Ankara geflogen…

  18. ….Ein Tatfahrzeug, ein auffälliger weißer Audi Q7,…..

    sieh einer an mit Audis der oberen Klasse haben es die Terror M´s wohl, vielleicht sollten die Ermittlungen sich zusätzlich noch auf einen schwarzen A8 konzentrieren und eine Casio Digi Cam Typ EX Z3. Und falls diese Karre oder der weisse Audi in der nähe vom bayrischen Selb zugelassen sein sollten schließt sich der Kreis.

    Ein Hintergrund im kriminellen Migrantenmilieu käme ebenso in Frage.

    wobei das kriminelle Migrantenmilieu das islamisch terroristische Unterstützt und umgekehrt.

  19. Mir ist jrade fast die Tasse aus der Hand gefallen: SpOn verwendet doch tatsächlich das Wort „Ausländer“ (gemeint sind vermutlich Japaner ;-)) im Zusammenhang mit einem brutalen Überfall.

    Und obwohl der Überfall in Leipzig stattfand, wurde das Wort „Rechtsextreme“ nur am Rande erwähnt.

    Vermutlich hat den Artikel ein Praktikant geschrieben, der mit den „Do’s and Don’ts“ beim Spiegel noch nicht so per Du ist.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,540314,00.html

  20. Mist, da hilft auch keine Opfer-Täter-Verdrehung!

    Jetzt müssen die Linken behaupten es hätte nur Opfer gegeben und der wahre Täter war unsere Gesellschaft, die diese Menschen nicht genügend geliebt und finanziert hat.

    Ja, so geht es. Damit kann man dann doch noch etwas Geld aus den schönen Schuldkomplexen rausschlagen!

  21. #22 Paula (08. Mrz 2008 19:41)

    Ich weiss Näheres, die Ausländer sind entweder Österreicher oder Schweizer, eventuell die als besonders kriminelle bekannten Liechtensteiner.

    Türken oder Araber sind ja schon lange keine Ausländer mehr, sondern uns bereichernde, beglückende, Liebe und Frieden bringende zukünftige Rentenzahler.

  22. „Die eingesetzten Beamten sind mit einer Aggressivität angegangen worden, die ihresgleichen sucht“, sagte Landespolizeipräsident Bernd Merbitz.

    Eine Lehrstunde für die sächsische Polizei.

  23. #16 Eisfee
    najaaaa, das auf dem Foto sind sicher die Opfer….die sind ja sowieso immer die Opfer, und wenn sie Täter sind, dann nur weil sie Opfer unserer verrohten, nazistischen Gesellschaft von Scheiß-Deutschen sind, von denen sie mit Wohlstand korrumpiert wurden!

  24. @ Prosemit

    Wahrscheinlich „Pass-Ösis“ (aber eigentlich aus dem Kosovo oder Beirut). Bei uns auch gerne genannt: „Die Altenpfleger und Ingenieure von morgen“ (offizielle und zwangsverordnete Sprachregelung, sonst kann man seine Karriere wegen „bewiesenen Nazi-Sympathisantentums“ knicken.

    Ich hoffe, die Leipziger versohlen den Typen da gehörig den Arsch, wenn schon auf die Politik nicht zu zählen ist.

  25. #28 Hardy
    Mit beiden Seiten habe die Polizei seit längerem Gespräche geführt

    kenne das selbst. die polizei kommt an, filzt das sicherheitspersonal, und nimmt den leuten alles ab. vom einfachen reizgas, über richtiges pfefferspray bis hin zu schlagstöcken. selbstverständlich werden all diese dinge von den sicherheitsleuten nur zur vereidigung eingesetzt.
    bei den ausländern sieht es dann so aus:
    die polizei fährt hin, und bittet die ausländer, doch heute nicht wieder ärger zu machen. keine personenkontrollen, keine aufnahme irgendwelcher personalien.

    @ topic
    zum vorfall:
    wenn schon bekannt ist, zu welchen personenkreisen die verdächtigen fahrzeuge gehören, wundert man sich schon, dass dort nicht das eine oder andere mal das bekannte fitnessstudio durchsucht wurde. ist sicher auch ein netter umschlagplatz für diverse waren. aber hab ja ganz vergessen, sind ja ausländer, und keine scheiß deutschen. wären deutsche die täter, hätte vermutlich ein sondereinsatzkommando sämtliche wohnungen und orte, an denen die täter vetmutet worden wären, gestürmt, und man wäre mit aller härte gegen die tatverdächtigen vorgegangen. vorausgesetzt, es wären deutsche.

    so kann man nur hoffen, dass wenigstens eines der opfer ein türke war, damit die türkei wieder sonderermittler entsendet.

  26. #27 Prosemit
    Scheißegal, ob Bayern, Schweizer oder Österreicher, alles gewaltbereite „Südländer“,
    das andere sind ja Süd-Ost-Länder und die machen sowas niemals nicht! Immerhin sind das ja auch Botschafter eine Heil- und Friedenbringenden Religion, davon können allein die künden die jetzt in Frieden Ruhen.
    Hitler war ja auch ein „Heil“-Bringer…

  27. nachtrag:
    ich selbst habe bis jetzt noch nie einen ausländer auf eine veranstaltung gelassen, dessen auftreten alleine schon ausreichte, um ein dauerhaftes hausverbot zu erteilen.
    hier bleib es nach sowas aber auch ruhig.

    komme aus den neuen bundesländern, und ier vermuten die ausländer und linksgrünroten ja eh hinter jeder hausecke ganze nazi-divisionen, die jeden ausländer lynchen.

    komisch nur, dass es solche lynchmobbs ausschließlich in kulturbereicherten gegenden gibt, und nicht im zivilisierten deutschland.

  28. Es ist gerade ein paar Tage her, daß uns der Schäuble die Taschenmesser verboten hat und die Jungtürken stechen weiter um sich, wie bisher.
    Wie weit sollen wir uns wegen diesen gewalttätigen Migrantenpack noch in unserer Freiheitheit einschränken lassen? Diese Kriminellen lachen doch nur über Gesetze und Verordnungen.

  29. #26 Bokito

    Zur Nationalität könnte das hier weiterhelfen.

    „Es geht eigentlich nur um fünf Leute, die für alle Innenstadt-Diskos Hausverbot haben, weil sie grundlos Gäste zusammengeschlagen und unsere Mitarbeiter bedroht haben“, so ein Security-Chef. Von den Verboten seien polizeibekannte Türken, Iraner und Libanesen betroffen, bestätigt Behördensprecherin Diana Voigt. Diese jungen Ausländer versuchen nun, mit bewaffneter Verstärkung in die Clubs zu drängen. „Die wollen sich ihr Drogengeschäft in den Diskotheken nicht kaputt machen lassen“, nennt ein Insider den möglichen Grund für die Angriffe. Denn die Security-Männer sollen auch Dealer von den Clubs fernhalten.

    http://www.lvz.de/aktuell/content/56888.html

    Dieser Artikel ist zwar schon vom letzten Oktober, beschreibt aber ganz offensichtlich die Hintergründe zu den angesprochenen Discokriegen dort.

  30. Vielleicht wars die Sekte der „Assassinen …

    http://www.terror.i110.de/terror6.htm

    Solange unsere Politiker Geschäfte mit Anhängern der faschistischen Politik Islam macht, wird unser Abandland untergehen …

    Kennen Sie so ein Land, welches Fremde so offenherzig aufgenimmt und rundum versorgt (bis hin zur völligen Ausnutzung der Gastfreundschaft, Betrug bei Sozialsystemen, Drogenhandel und Gewaltverbrechen aller Art im Gastland), welches soviel Spenden in die Dritte Welt weltweit gesendet hat, welches durch den Handel und Tourismus so vielen Ländern der Welt Brot und Erwerb bringt, wie etwa Deutschland? Kennen Sie ein solches islamisches Land, in welchem diese Freiheit für Christen oder Juden und diese Situation existieren? Lassen Sie sich nicht von der Islam-Propaganda täuschen – behauptet wird viel, aber real existiert KEIN solches islamisches Land! Oder warum kommen die Muslime sonst ausgerechnet in das „ungläubige“ Europa, wenn es so ein islamisches Paradies gäbe…? Die Islam-Propaganda redet viel vom tollen Islam, alles ist aber eine Utopie, bestenfalls, und vielfach gezielte Propaganda um uns zu täuschen.

    Bitte nennen Sie mir so ein islamisches Land, ich würde gern dort einwandern. Ich bin aber völlig sicher, dass Sie kein einziges solches Land nennen können mit den genannten Bedingungen, in dem dann auch noch auch nur annähernd die Freiheit wie in Deutschland herrscht, um zu denken, Handel zu treiben, zu leben, zu agieren, so wie es unser Kulturkreis erlaubt. Und der Beweis ist ja da: die Muslime wollen raus aus ihren Ländern und nach Europa und Deutschland kommen! Das würden sie ja nicht tun, wenn ihr Kulturkreis besser wäre. Lassen sie uns also nicht diesen Blödsinn glauben – Islam hat versagt, wie Nationalsozialismus, Sozialismus, Kommunismus auch. Alles sind gewaltsame Diktaturen der Unfreiheit, die Menschen in den Abgrund führen.

    Der Islam hat durch total überkommene, mittelalterliche Denkweisen, durch masslose, verantwortungslose Überbevölkerung und durch Terror vielfältiger Art die positive Entwicklung aller muslimischen Länder erst verhindert. Die Führer der Ölländer bereichern sich ausschliesslich selbst und finanzieren lieber Waffenarsenale, statt Muslime weltweit zu ernähren. Kein westliches Land würde einen Ölstaat angreifen, wenn dieser sich nicht so mörderisch wie Iran oder Irak oder Afghanistan verhalten würde. Es gibt keinerlei wahre Gründe für Terror gegen den Westen. Der Terror liegt vielmehr im Islam selbs
    t verwurzelt. Wie gesagt, betrachte die Früchte…

    http://www.terror.i110.de/terror7.htm

  31. vielleicht muss es erst soweit kommem dass sich diese „gruppierungen“ eine offenes gefecht mit der polizei lifert damit der breiten masse mal die augen aufgeht… spätestens wenn der eigene pkw zur brennenden barrikade umfunktioniert wird sollte jeder aufwachen!

  32. @#17 BePe
    Da hast du vollkommen Recht. Ich wurde schon im Bus von solchen Tieren angegriffen dabei haben diese auch nicht halt bei meiner Freundin gemacht, ich wurde vor einer Bushaltestelle bespuckt und aus heiterem Himmel in Gesicht geschlagen, auf einer etwas grösseren Party kommen auf einmal Türken und wollen uns schlagen, mein Fahrrad wurde von meinem Grundstück von zwei Türken geklaut welche ich zum Glück kurze Zeit später schnappen konnte u.v.m Und was passiert denen? Null. Dann kriegt man lustige Briefe möchten sie an einem Täter Täter-Opfer-Ausgleich teilnehmen? Nein, ich möchte das diese Personen für ihre Straftaten bestraft werden! Wer will schon mit Leuten reden welche die eigene Freundin zusammen schlagen, wem will man so eine scheisse zumuten? Oder auch das Verfahren wurde eingestellt da der Täter schon soviel Mist gebaut hat das meine Sache nicht mehr ins Gewicht fällt. Was ist bitte mit den Opfern? Ich traue mich nicht mehr öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen und werde das auch nicht mehr tun weil ich feststelle das diesen Jugendlichen keiner einen Riegel vorschiebt. Ich meine was ist das soll ich mit einer Kalaschnikow durch die Gegend laufen?

  33. @ #39 BlackBox

    Das wird bald nötig sein, unsere Regierung schützt uns schon lange nicht mehr da unterwandert und infiltriert in Geschäft mit dem Öl usw …. — keiner von denen traut sich hart durchzugreifen …. die FDP mit damals Möllemann ist für mich auch absolut unwählbar !

    wer kennt diese Partei näher ?

    http://www.die-rechte.com/

  34. Viele unserer Politiker müssten alle sofort abgesetzt und eingesperrt werden, da sie gegen Artikel 2(2) des Grundrechts tagtäglich in perfider Dimension verstossen: !!

    I. Die Grundrechte
    Artikel 2


    (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

  35. Diese schei … Politiker, denen ist es scheissegal dass wir deutschen stündlich auf offener Strasse hier in D. bedroht, terrorisiert und abgeschlachtet von Heranwachsenden, SA- ähnlichen Paraterrorgruppen des Dschihad !! Habe heute erst wieder 2 Paras gesehen, die waren auf Fahrräder und sind an einer Familie mit einem ganz kleinen Kind (konnte grad so laufen) absolut unpässlich und rigoros vorbeigefahren (ohne abzusteigen) … die treten uns deutsche, Frauen und Kinder nur noch mit den Füssen, wir sind für die nur noch Schlachtvieh ! Ich seh fast nur noch Sinn in einer rigorosen Veränderung der politischen Lage, vielleicht mit Hilfe der BW und Polizei sowie Judikative die Regierung entmachten um endlich mal wieder für sichere Verhältnisse auf den Strassen und im Land zu sorgen .. mir ist jetzt schon langsam jedes Mittel recht, ich kann diese beschwichtigenden Worte von Merkel, Schäuble und CO nicht mehr hören, die widern mich geradezu im Höchsten Masse an !!!

  36. Zum Leipziger Fall schreibt DNN-online:

    Es geht eigentlich nur um fünf Leute zwischen 17 und 24 Jahren, die für alle Innenstadt-Diskos Hausverbot haben, weil sie grundlos Gäste zusammengeschlagen und unsere Mitarbeiter bedroht haben.“ Doch diese jungen Männer – laut Polizei einschlägig bekannte Türken, Iraner und Libanesen – rücken immer wieder an. Und das mit massiver Verstärkung: „Die haben schon mit scharfen Waffen aus ihren Autos auf uns gezielt. Da sind dann auch Armenier, Kurden und Araber dabei“, sagt der Geschäftsführer von Black Rainbow. „Die kommen aus halb Deutschland hierher und brüllen: Uns gehört die Stadt“, hat sein Kollege von L.E. Security beobachtet.

    http://www.dnn-online.de/aktuell/content/56887.html

    Leipziger Türsteherstreit fordert erstes Todesofer und einen Schwerverletzten

    http://www.dnn-online.de/aktuell/content/56863.html

    Aha. Ein Türsteherstreit also… Ich vermisse eine ähnliche Medienpräsenz wie im Fall Mügeln, immerhin spielt diese Geschichte ja auch im Osten. Obwohl das seit Monaten schon so geht, höre ich heute das erste Mal davon.

  37. #40 Pendragon
    steht ja auch immerhin schon in der Bibel: „der Pfad des Gerechten ist gesäumt von den Frevelien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei böser „Männer“…“
    In dem Zitat steht ja auch nix von der Nationalität, als Christen müssen wir das also aushalten!
    😉

  38. Hintergünde zu den
    „Krawallen“ am 7/8.3. unter „Discobesuchern“

    In der Leipziger Innenstadt tobt ein Machtkampf um die Vorherrschaft in den Diskotheken. Seit Monaten versucht eine Bande krimineller Ausländer die Dominanz im Nachtleben zu erlangen. Hiesige Security-Firmen, deren Türsteher nahezu alle City-Diskos bewachen, berichten von bewaffneten Übergriffen und massiven Drohungen.

    „Wir haben das Problem seit vorigen Dezember“, sagt der Geschäftsführer von L. E. Security, der wie seine Kollegen nicht namentlich erwähnt werden will. „Aber in den letzten Wochen ist die Lage eskaliert.“ Öffentlich wurde die Eskalation erstmals am Abend des 1. Oktober, als mehr als 30 Ausländer mit Schlagstöcken und Baseballschlägern einen Treff der Black Rainbow Security im Waldstraßenviertel stürmen wollten.

    Anwohner wollen sogar Schüsse gehört haben. Erst ein massives Polizeiaufgebot konnte die Angreifer abwehren. Drei Tage später attackierten Schläger den Club „Bounce“, am Montag fielen im Täubchenweg laut Security-Mitarbeitern etwa 20 Ausländer mit Teleskopschlagstöcken über vier Deutsche her, verletzten drei teils schwer.

    http://forum.lvz-online.de/showthread.php?t=658

    Seite 3.

    Offene Email an die Redaktion der LVZ:

    Sehr geehrte LVZ Redaktion,

    gerade habe ich Ihren Bericht über die Auseinandersetzungen in der gestrigen Nacht gelesen.
    Leider stecken in Ihrem Bericht viele Halbwahrheiten. Klar möchte die Polizei die Sache nun hinstellen, als hätte ihr eine absolute Überzahl entgegen gestanden. Tatsächlich waren es aber nur rund 50 Randalierer.
    Die Polizei wurde bei diesen Attacken kaum bis überhaupt nicht angegriffen und hat zugesehen wie die jugendlichen Ausländer die Scheiben der Diskotheken zerstörten. Auf Nachfrage der Türsteher, warum sie nicht eingreifen, wurde von der Seite der Polizei gesagt, dass nur Sachbeschädigung vorliegt und man da nichts machen könnte.
    Die Aktionen wurden also vorsätzlich nicht beendet und die rund 15 Türsteher mit der Sache allein gelassen.
    Des weiteren handelt es sich bei all dem nicht um Streitigkeiten zwischen Diskothekbesitzern, hier geht es um die
    Vorherrschaft in der Leipziger Diskowelt. Seit mehreren Monaten versuchen junge Albaner und andere südländische Ausländer verschiedene Diskotheken in ihren Besitz zu bekommen. Dass gestern nun auch Schußwaffen im Spiel waren und eine Person getötet wurde liegt in der Verantwortung der Polizei so wie auch bei Ihnen. Anstatt die Leipziger
    Bevölkerung richtig aufzuklären werden Halbwahrheiten geschrieben. Es ist ja auch wichtiger einen großen Bericht über Nationalisten zu schreiben, anstatt auf die wahren Probleme hinzuweisen. Nun ist eine Person gestorben und das wird nicht der letzte Akt gewesen sein. Handeln sie, so wie es ihre Pflicht ist!

    Arno Nym.

    http://forum.lvz-online.de/showthread.php?t=658

    .

  39. Hier noch einmal ein echter Landesverräter von Bürgerkrieg90/Grüne:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/hans_christian_stroebele-650-5853-4.html#fragen

    Frage eines besorgten Bürgers:

    Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass der Anteil an Straftatten in meinem persönlichen Umfeld, oft von „Jugendlichen“ begangen werden, welche dem Islam angehören, sehen Sie eine konkrete Verbindung zwischen dem Islam und diesen Straftaten?

    Mit freundlichen Grüßen

    30.01.2008
    Antwort von
    Hans-Mohammad Ströbele

    Sehr geehrter Herr .

    Eine konkrete Verbindung von der Begehung solcher Straftaten zum islamischen Glauben sehe ich nicht.

  40. Was interessiert denn wirklich das, was man den „inneren Frieden“ nennt. Heute mußte selbst der „Staatsfunk“ mdr melden, dass seit Herbst letzten Jahres ein gnadenloser Verdrängungkampf hier tobt:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,540314,00.html

    …nur es geht nicht um Türsteher… es geht um kriminelle Ausländer, die auch mal Unbeteiligte einfach so erschießen, um Macht & Einfluß & Geld zu erlangen….. Wildwest in einer Stadt ,in der offiziell ja fast keine Ausländer leben…… Und „Ausländer“ ist wiedermal so eine politisch-korrekte Nebelbombe“…..

  41. #17 BePe (08. Mrz 2008 19:12)

    „Die Zustände in Deutschland werden immer unträglicher. Aber leider zieht der Wähler keine lehren daraus. Die nächste Wahl in Köln wird wieder einen Schwarzen oder Genossen an die Macht bringen. Und so nimmt das Elend seinen Lauf.“

    Schätzungen zufolge fahren die Pro-KölnerInnen +10% ein; wenn Skandalschramma Kölner Steuergelder für die Protzmoschee ‚rausschmeißt, könnten’s ~20% werden.

  42. Der Stadtanzeiger,Express,Rundschau … verschweigt Informationen über die Täter….typisch für den Monopolisten DuMont Schauberg.Verantwortliche Kölner Ehrenbürger
    versuchen durch verschweigen zu integrieren.
    Sehr verantwortungsvoll und auch ehrenhaft ist das zwar nicht aber ist auch egal solange es genug Dumme gibt…die sowas auch noch lesen.

    Die Möglichkeit Misstände auszudecken wird wieder wie so oft ganz klar von der Kölner Presse verhindert!

    Nein ,da wird lieber von der Liebe „Hassans“ zu“Naddel“ bei Bigbrother berichtet ,um dem deutschen Michel schon einmal klarzumachen
    das Christen und Muslime sehr wohl friedlich zusammenleben können…das klein Blondi natürlich früher oder später mit der Heirat eines Moslems automatisch zum Islam übertrit wird der dumme Deutsche wie auch der Redakteur
    schon nicht wissen .Das ist ja auch egal-oder?

    Hier wird ordentlich beim missionieren und der dem Bau von Grossmoscheen mitgeholfen, und wenn das nicht reicht gibts noch den Fritz –

    Wenn alles klappt werden alle Moslems früher oder später oder wir fordern pakistanische Blauhelme an -werden ja eh von uns nur bezahlt – und sprengen uns gegenseitig vor deren Augen in die Luft -Danke N.D.
    Gute Nacht Deutschland ,Gute Nacht Europa

    Der Fisch stinkt vom Kopfe her aber ganz gewaltig…

  43. #57 Akkon,

    guckst Du hier, eine echte „Vom Rütli-Borat zum Aufsichtsrat“-Geschichte aus dem heutigen KSTA:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1203599385904.shtml

    Seit dem Gerichtsverfahren ist in Caners Leben fast nichts mehr so, wie es einmal war. Ein gutes Jahr ist es her, dass der heute 17-Jährige Türke wegen Körperverletzung vor Gericht stand. Caner dachte nach über sein Leben, in dem bis dahin alle Tage ziemlich gleich aussahen: Schlafen bis mittags, danach Freunde treffen, mit denen er dann herumzog bis spät in die Nacht. Caner beschloss, dass sich etwas ändern musste. Und schaffte die Kehrtwende: Er, der vorher „nichts mit Schule zu tun hatte“, verbesserte innerhalb eines Schuljahres seinen Notenschnitt von 3,3 auf 2,6, lernt jetzt

    fast jeden Tag für sein Fachabitur. Danach, das steht für ihn fest, wird er auf einem Wirtschaftsgymnasium Abitur machen und BWL studieren. „Ich bin nicht auf dem Ghetto-Trip hängengeblieben“, sagt Caner. „Ich lebe jetzt besser.“

    Kehrtwende im Leben

    Das Problem: Auf dem Arbeitsmarkt wurde Caners Kehrtwende bis jetzt nicht anerkannt. „Meine Noten sind gut, aber der Name allein reicht schon, um abgelehnt zu werden“, meint Caner. Und dann ist da noch „die Akte“ bei der Polizei – „da wird man gleich abgestempelt. Ich passe aber nicht in dieses Bild.“

    Jugendliche wie Caner – der selbst sagt: „Die Leute, mit denen ich heute befreundet bin, hätte ich früher wahrscheinlich verprügelt“ – taugen auf den ersten Blick nur bedingt zum Sympathieträger. Aber gerade sie haben eine Chance verdient – das ist die Botschaft der Caritas-Kampagne „So sehen Helden aus! Achten statt Ächten.“ Sie soll in diesem Jahr auf die Leistungen benachteiligter Jugendlicher aufmerksam machen. Denn der überwiegende Teil zeige beim Versuch, dem eigenen Leben eine Perspektive zu geben, eine „beeindruckende Durchhaltekraft“, betonte Caritasdirektor Franz Decker auf dem Frühjahrsempfang des Wohlfahrtsverbandes am Freitag im Domforum.

    Caner und sein Freund Tolga (18) sind in ihrem Freundeskreis inzwischen Exoten, weil sie für einen Schulabschluss pauken oder einen Ausbildungsplatz suchen. „Man ist mit dieser Perspektivlosigkeit aufgewachsen, aber irgendwann merkt man, dass man etwas ändern muss“, sagt Tolga. Ein Hobby hat sich Caner aus seiner Ghetto-Phase bewahrt: Er rappt. Einer seiner Texte lautet: „Mein Leben war nie leicht und ist immer schwerer geworden, ihr gönnt mir immer noch keinen Erfolg, was ist los mit euch, was habe ich euch getan?“

    Rapper Caner, Stammgast im Caritas-Jugendzentrum GOT an der Elsaßstraße, trat auch auf dem Frühjahrsempfang auf. Denn für Markus Heuel, Leiter des Zentrums, ist er ein Glücksfall: „Die Jüngeren blicken zu ihm auf. Für die ist das ganz wichtig zu sehen: Der rappt, ist cool und macht trotzdem Abi.“

  44. Leipziger Türsteherstreit fordert erstes Todesofer und einen Schwerverletzten

    Ich hoffe, zumindest der zweite bleibt mir als Rentenzahler erhalten, nachdem der erste schon meine Rente sicher nicht mehr finanzieren wird.

  45. #47 Faber

    Mit dem Fall der Diskothek Nachtschicht in Hameln vor ca. 4 Wochen gibt es auffällig Parallelen.
    Die Lokalzeitung DEWEZET.de hatte bisher im Archiv unter Lokales und dem Stichwort „Nachtschicht“ alle Artikel bereitgestellt. Heute sind die Artikel nicht mehr abrufbar.
    Folgenden Bericht hatte ich an PI gesendet, wurde aber leider nicht als Thema aufgenommen.
    In Deutschland herrscht der Vorbürgerkrieg!

    „Am Sonntag ( 10.02.2008) war ich in Hameln an der Weser und habe durch Zufall die lokale Zeitung DEWEZET mit der Überschrift – Schießerei vor der Diskothek „Nachtschicht“ – gelesen:
    Bereits am Donnerstag den 07.02.2008 wurden die Türsteher und ein Gast der Diskothek am Multimarkt(!) von einer größeren Gruppe, 10 bis 15 Personen, bewaffnet mit Eisenstangen, Spaltaxt, Baseballschlägern, angegriffen. Nachdem sich die Angegriffenen mit einem Schuss aus der Schreckschusspistole zur Wehr setzten, wichen die Angreifer zurück, attackierten die Männer dann aber erneut, wobei zwei Syrer Schüsse abgegeben haben sollen. Ein Projektil durchschlug eine Scheibe der Eingangstür. Die Kugel sei an zwei Türstehern vorbeigeflogen.
    Die Polizei war bereits informiert und konnte die zwei Syrer verhaften die wegen versuchtem Totschlag in Untersuchungshaft sitzen, vier weitere, drei mit Mihigru und ein Iraner, wurden wieder freigelassen und erhalten Anzeigen wegen schweren Landesfriedensbruch , nach den anderen wird gefahndet.
    Ingo Berg, einer der beiden Betreiber des Clubs, sagte, mit zwei, drei Personen aus der Gruppe der Angreifer habe es bereits am Eröffnungstag Ärger gegeben. Die Männer seien nicht eingelassen worden, weil sie „nicht dementsprechend gekleidet“ waren. „Wir hatten geladene Gäste – da haben wir ganz besonders hingeschaut“, sagte Berg – und fügte hinzu: „Manche Leute können leider nicht ertragen, dass sie abgewiesen wurden.“
    Seinerzeit habe es Streit gegeben. Aus Wut sei ein Absperrgitter gegen die Tür geworfen worden. „Eine Scheibe ist gesprungen. Wir haben Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet.“ Zwei Tage später hätten zirka 50 Personen lautstark und aggressiv verlangt, eingelassen zu werden. Die Polizei sei schnell vor Ort gewesen und habe eine drohende Eskalation verhindert.
    Solche „Vorkommnisse“ werden nur auf regional berichtet. Schon erstaunlich, dass überhaupt der ethnische Hintergrund der Täter genannt wurde, wahrscheinlich zu offensichtlich, es konnte nicht mehr unterdrückt werden.
    Hätten deutschstämmige Deutsche, nur einer mit Glatze, eine türkische Diskothek überfallen (völlig unrealistisch), wäre der Medienaufstand bundesweit unbeschreiblich gewesen.
    Quelle: http://www.dewezet.de
    Heute berichtet die DEWEZET Insider! vermuten! unbestätigt! , es könnten! sich um Revierkämpfe im Türsteher – Milieu handeln. Der Inhaber weist dies allerdings zurück. Es wird weiter ermittelt.
    Ablenken, verschleiern bloß nicht die Realität berichten, – brutale Angriffe wegen verletzter Ehre.
    Kam nicht der von Rot-Grün getürkte türkische Schläger bei Hart aber Fair aus Hameln und hat jetzt eine seriöse Stelle in einer Sicherheitsfirma?

  46. #52 Eurabier
    kleiner Tip dazu, wenn man Politikern unangenehme Fragen stellen will, sollte man Redewendungen wie „in meinem persönlichen Umfeld“ meiden wie die Pest, denn rhetorisch gewandt nimmt er sich hier die Freiheit einfach seine persönliche Sichtweise zur Beantwortung heranzuziehen. Geschickter wäre es da doch eher den mißverhältlichen Anteil islamischer Jugendlicher an der Kriminalstatistik in Relation zum absoluten Bevölkerungsanteil heranzuziehen. Da würde ihn diese lapidare Aussage dumm dastehen lassen, was seiner fehlenden Reputation aber ohnehin keinen Schaden zufügen kann.

  47. Ich bin zwar kein Kenner der Security Szene, aber ohne Zusammenarbeit mit der Polzei werden die „Deutschen“ das wohl kaum schaffen.
    Das wird jetzt zum Volkssport der Aggromoslems am Fr./ Sa. von Berlin nach Leizpig zu fahren.
    Da werden Hunderte kommen. Das geht den meisten auch nicht um die Vorherschaft in irgendwelchen Diskos, sondern um Flagge zeigen. Ab jetzt kann sich jeder Ali in Leipzig beweisen. Da kommt jeder der sich als Gangster ansieht. Die ganze schwarze Haarpracht wird vor Ort sein.

    In Leipzig gibts es endlich die Fronten die sich der Muselmob wuenscht. Migranten gegen sich wehrende Deutsche!

    Wir werden Zeitzeugen sein, wie Polizei und Justiz mit diesen brutalen Ernergien ueberfordert sein werden.

  48. Schätze, daß es in Deutschland oft auch so schön bunt zugeht, wie in England.

    http://uk.altermedia.info/video/blacks-film-themselves-as-they-randomly-slap-white-people-on-a-train-in-england_1857.html

    (Nicht, daß ich es den degnerierten Briten nicht gönnen würde, aber die Filmchen sind schon sehr demütigend!)

    Was sich in deutschen Städten abspielt ist erst der Auftakt zum Vernichtungskrieg gegen uns. Erst waren es „Einzelfälle“, jetzt haben wir schon tägliche „Einzelfälle“, hundertfach.

    Deutsche werden (noch viel zu wenig, übrigens! Sonst müßten sie ja ewas anderes wählen…) ausgeraubt, vergewaltigt, bestohlen und ermordet. Jeden Tag.

    Die Politik tut nix, weil sie ja vom Wähler auch nicht dazu aufgefordert ist.

    Und für die Presse bleiben es „Einzelfälle“ in den Lokalnachrichten.

    Ob das Völkchen noch aufwacht?

  49. @ #56 Philipp

    Ich hab mich grad kaputtgelacht als ich das gelesen habe — die Jungs müssen ganz anders angefasst werden — ich hab so meine Vorstellungen :-))

  50. Zu dem bewaffneten Überfall auf die Diskothek Nachtschicht am 10.02.2008 habe ich dem Redakteur u.behmann@dewezet.de am 24.02.2008 diese Mail geschrieben.

    „Sehr geehrter Herr Behmann,

    am 10.02.2008 habe ich mal wieder Hameln besucht und mit Entsetzen von der Schießerei vor der Disko Nachtschicht in Ihrer Zeitung gelesen.
    In ihren Artikeln schreiben Sie, dass Insider und Ermittler von Revierkämpfen ausgehen, ohne auch nur einen Anhaltspunkt zu nennen. Gibt es vergleichbare Revierkämpfe von Sicherheitsfirmen, die mit ca. 50 Bewaffneten eine Disko angegriffen haben? Absurd!
    So ein Verhalten, der offene Angriff auf ein Lokal von Sicherheitsfirmen wäre doch völlig unsinnig und geschäftlich kontraproduktiv. Gegen 20 Personen wird ermittelt und es werden keine Informationen bekanntgegeben, welchen Revierhintergrund es gibt. Um welches andere Lokal handelt es sich, vom

    (ca. zwei Wochen nach dem Überfall wurden alle Personen im Umkreis der Disko nach Waffen durchsucht, wobei reichlich eingesammelt wurde 08.03.2008)

    Welchen ethnischen Hintergrund haben die Durchsuchten, bei denen jetzt wieder Waffen gefunden wurden?

    Das es sich hier um Revierkämpfe handelt ist anzuzweifeln, es gibt nach den jetzigen Stand der Informationen aus der DEWEZET keine Anzeichen, alles deutet daraufhin, dass Ausländer und die „Besucher“ mit MIHIGRU in ihrer Ehre gekränkt wurden und sich gewaltsam Eintritt verschaffen oder nur Rache üben wollten.
    Der Anwalt der Verhafteten hat bereits darauf hingewiesen, dass er und armenische Begleiter vorher an der Disko abgewiesen wurden, angeblich weil es Ausländer waren, ebenso vermutet der Inhaber verletzte Ehre.
    Es drängt sich dem Leser der Eindruck auf, dass der ethnische Hintergrund dieser bürgerkriegsähnlichen Zustände nicht offen genannt werden soll, wahrscheinlich werden die Ermittlungen nach Wochen ohne Ergebnis im Sande verlaufen und man hofft, auch durch Polizeipräsenz vor Ort, dass die Lage sich beruhigt.

    Ich bin gespannt auf Ihre weiteren Berichte.“

    Der Redakteur hat geantwortet und mitgeteilt, dass sich die Polizei in solchen Fällen mit Informationen zurück hält.

  51. I@#63 Andi Front

    Es wird so kommen wie es kommen muss — irgendwann wird ein Polizist in letzter Möglichkeit zur Rettung seines Lebens „draufhalten“ — und mal 10 von denen niedermähen, 100 %% !!! — und dann gehts los … wacht endlich auf , 80 Mio Deutsche .. das dauert keine 2 Jahre mehr …

  52. Machen wir uns nichts vor:

    Die gegenwärtige Struktur der Polizei kann keine flächendeckende Sicherheit vor Massenattacken von Mohammedanern garantieren!

    Sie wird eh nur noch gegen Christen, Atheisten, Hundus, Juden oder Zoroastrer vorgehen, MohammedanerInnen geten als sakrosankt und die Beamten lassen sich lieber deeskalierend verprügeln:

    http://www.youtube.com/watch?v=orF1i36F5u4

    Aber mal angenommen, wir hätten keinen Naivling wie Schäuble als Innenminister, was wäre bei deiner Kirmes-Schlägerei von 30 MohammedanerInnen, keine Seltenheit im prä-Bürgerkriegsdeutschland?

    Die Polizeistationen sind nicht mehr auf allen Dörfern durchgehen, wenn überhaut besetzt.

    Die zwei Streifenwagen, die einen Kirmesumzug begleiten, haben höchstens 4 Beamte, deren Schußwaffe zur Folkloreausrüstung gehört.
    Bis deeskalierende „Verstärkung“ aus der nächsten Kreisstadt eintrifft, vergehen 30 Minuten und mehr als 20 Beamte würden nicht erscheinen.

    Etwas günstiger sieht es in Großstädte aus, wenn vor Ort Bereitschaftspolizei vorhanden ist, dann könnte man Hundertschaften aktivieren, die aber meist an einer Aktion festgebunden sind, siehe Köln-Kalk nach der Notwehr eines Mohammedaner-opfers.

    Sollten Mohammedaner an 20 Orten gelichzeitig eine Intifada durchführen, wären alle Bereitschaftspolizisten der Großstädte gebunden, Reservekräften gibt es nicht, andernorts könnte dann geplündert werden.

    Auch der BGS (die heutige Bundespolizei) ist kurzfristig schlecht zu akitvieren.

    Bleibt die zur Bedeutungslosigkeit von rot-grün abgerüstete Bundeswehr (lt. Wikipedia nur noch 400 Leopard 2!!!):

    Sie dürfte gar nicht eingreifen, müsste von den Kasernen aus den Massenvergewaltigungen und Plünderungen hilflos zusehen, es sein denn, ein Kommandant zeigt „Zivil“courage und gibt den Einsatzbefehl zum Schutz seiner Heimat.

    Also, für den zu erwartenden Bürgerkrieg ab 2012 (Vorspiel waren Ludwigshafen, Kölne und Neukölln) sind wir schlecht, die Rütli-Borats und ihre Befehlsgeber in den Moscheen hingegen bestens gerüstet, der Geburtenjihad und Hartz-IV geben ein Übriges!

    Hinterher will es keiner gewesen sein, werden die 68er dann sagen!

    Claudia Fatima Roth wird dann im Reichstag sagen: „Aber ich liebe Euch doch alle!“

  53. #61 Altsachse
    „es könnte! sich um Revierkämpfe im Türsteher – Milieu handeln.“
    ist tatsächlich keine lapidare Aussage sondern durchaus in Erwägung zu ziehen. Es ist insbesondere im Nachtclub- und Diskotheken-Milieu, keine Seltenheit, dass bsplsw. ein sog. „Dach“ das Etablissement schützt, sprich eine Organisation die sich dem Betreiber bereits vor der Eröffnung als Vertreter seiner Sicherheits-Interessen vorstellt.
    Um es vorsichtig auszudrücken, „Türsteher aus Berufung“ die einem ein Angebot machen das man nicht ablehnen kann!
    Da es auch hier wie in anderen zwielichtigen Milieu-Organisationen gute und weniger gute „Reviere“ gibt, kommt es zu „expansiven Interessenüberschneidungen“ die dann in sowas gipfeln. Natürlich würde kein Inhaber so etwas zugeben, zm einen aus strafrechtlichen aber noch eher aus gesundheitlichen Gründen.
    Dass diese Schtzentgelte i.d.R. am Finanzamt vorbeigehen, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen. Ob das nun in diesem konkreten Beispiel der Fall ist oder nicht, lässt sich natürlich nur mutmaßen.

  54. Nach dem gescheiterten Linksschwenk in Hessen
    Schäuble sieht SPD als „unseriösen“ Partner
    Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble

    Wolfgang Schäuble

    Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hat die SPD wegen ihres gescheiterten Linksschwenks in Hessen scharf kritisiert und sieht darin auch eine schwere Belastung für die Große Koalition auf Bundesebene:

    Deutschland brennt und er hat nichts besseres zu tun als um seine eigene Politexistenz zu fürchten ….

    Meine lieben Bundesbürger, dieser Mann hat bei mir alles Vertrauen verspielt — er sielt mit der Sicherheit seiner Landsleute, er denkt nicht an Reformen der Polizeiapparate — er tritt das deutsche Volk mit den Füssen !

  55. Also, für den zu erwartenden Bürgerkrieg ab 2012 (Vorspiel waren Ludwigshafen, Kölne und Neukölln) sind wir schlecht, die Rütli-Borats und ihre Befehlsgeber in den Moscheen hingegen bestens gerüstet, der Geburtenjihad und Hartz-IV geben ein Übriges!

    Gut, dann sind die Moscheen eben ab/vor 2012 (und ich bin mir sicher es geht vorher „los“ wie es True67 auch sagte ..)keine zivilen Einrichtungen mehr, sondern Hochburgen des Terror´s und dann sollten diese zu dem Zeitpunkt auch entsprechend bekämpft werden.

    Auch mich wollte schon mal einer von diesen Kulturbereicheren umbringen, die Leser die länger hier sind kennen den Hintergrund und dann „wehre“ ich mich eben wieder fertig ende aus.

    Man kann auch eine Art „Partisan“ werden OHNE DEN GANZEN KOMMUNISTISCHEN MÜLL DAHINTER.

  56. Ich denke, so ab 2020 wird die deutsche Politik zu Entscheidungen fähig sein, die uns PI-Kommentatoren heute geradezu „politisch-inkorrekt“ vorkommen würden.

    Ich übertreibe?

    Schon 1977 gab es Pläne seitens UK, der USA, aber auch Westdeutschlands, im Falle eines Wahlsieges der PCI mit Berlinguer als Ministerpräsident, in Italien einen Umsturz durchzuführen.

    Während der Landshut-Entführung im selben Jahr kamen Forderungen von Politikern, die in Stammheim einsitzenden RAF-Terroristen (jene Helden von PDS und Antifa) im Stundentakt zu exekutieren!

    Steht alles in den letzten Print-Spiegel ausgaben!

    Ich denke, wir haben noch „dirty“ potential!

  57. Ich kann das einfach nicht verstehen,
    wenn in Sachsen ständig solch ein Shit passieren würde, hätte die NPD nach der nächsten Wahl die stärkste Fraktion im Landtag. Sicher wäre dies keine gute Lösung, ganz im Gegenteil. Aber besser so eine Lösung, als das ständig Deutsche von Ausländern bestohlen, ausgeraubt oder gar abgeschlachtet werden.

    Früher hatte ich die „Wessis“ einmal bewundert, sie überlegten nicht lange, gingen auch einmal ein Risiko ein, packten einfach zu ohne lange zu fackeln. Ich spreche jetzt hier von geschäftl. Aktivitäten.

    Nur was die Volsverdummungsmedien der BRD mit Euch angstellt haben begreife ich einfach nicht.

    Wir Ossis wurden von Honecker beschissen und nach der Wende von Euren Politikern. Wir sahen das zwar erst nach ein paar Jahren, aber wir erkannten es wenigstens.

    Ich denke, ich habe für mich den besten Weg gefunden, da ich mich schon seit längerer Zeit aus Deutschland bzw. was von dem noch übrig geblieben ist, verabschiedet habe.

  58. Ach das Opfer war Iraker. Werde ich gesperrt, wenn ich jetzt sagen würde, dass die Tat dann „nicht ganz so schlimm“ ist? 🙂

  59. Ach das Opfer war Iraker. Werde ich gesperrt, wenn ich jetzt sagen würde, dass die Tat dann “nicht ganz so schlimm” ist?

    wartet mal ne Sekunde, es könnte gut sein das es sich um einen christlichen Iraker (Chaldäische Kirche) gehandelt haben könnte, das wäre mal wichtig zu klären denn dann ist es wohl eher ein islamischer Terror Hintergrund als ein krimineller.

  60. Diese Mail habe ich gestern an den Kölner Stadtanzeiger geschrieben:

    An die Redaktion:

    Wann geben Sie endlich Ihre Vernebelungstaktik auf und schreiben, dass es sich bei den Schlägern am Südstadion um Türken, bei einem Opfer um einen Iraker handelt? Angesichts dessen, dass hier der ethnische Hintergrund Einblick in die Motive der Tat geben könnte, ist das absichtliche Verschweigen der Herkunft ein weiteres Beispiel von unkorrekter Information der Öffentlichkeit. Verstehen Sie so Ihren Auftrag? Können Sie sich eine solche Informations- bzw. Manipulationspolitik eigentlich noch erlauben im Zeitalter der Internet-Information? Alles, was Sie verschweigen, lässt sich online durch einen Klick rausfinden.

    Und man fragt sich, warum Sie es verschweigen. Das Misstrauen in die deutsche Medienlandschaft verstärkt sich immer mehr, und darunter leidet die deutsche Demokratie. Was ist die im Grundgesetz abgesicherte Pressefreiheit eigentlich noch wert, wenn sich die Presse freiwillig gleichschaltet? Findet das in Ihren Redaktionssitzungen eigentlich niemand beunruhigend? Werden die Anweisungen noch schriftlich ausgegeben oder gilt einfach nur die freiwillige Selbstverpflichtung des deutschen Presserats und jeder weiß Bescheid? Fühlen Sie sich noch wohl dabei? Merkt man eigentlich noch, dass man durch das Unterdrücken von Informationen ein verfälschtes Bild der Wirklichkeit liefert? Oder arbeitet man da idealistisch mit? Mittlerweile idealistisch angepasst? Erinnert Sie das manchmal an etwas?

    Aber vielleicht habe ich ein falsches Berufsbild eines „Journalisten“. Wahrscheinlich.

  61. Das Opfer Iraker oder etwa Kurde!?!?!?!
    Dann haben die „hernwachsenden“ im Sinne Ihrer Regierung gehandelt….

  62. #50
    terroshi, ich lese es mit Schrecken.
    Muselmob nur noch 100km entfernt.

    Mob ist vielleicht nicht ganz exakt.
    Das sind notorische Schwerverbrecher, die sich inzwischen unbehelligt herumtreiben.

    Und die Polizei macht brav „dududu“.
    Mal sehen, ob es Lichterketten für den toten jungen Mann gibt.

    Es wird Zeit für „Leipzig 2.0“!
    Wir sind das Volk!

  63. Ich habe heute einen Freund aus Gera angerufen der sich in der Szene ganz gut auskennt. Wahr ist dass größere Gruppen von Libanesen, Albanern und Türken versuchen einen Fuß in die Tür zu bekommen. Er vermutet dass es in Kürze richtig knallen wird, da die Deutschen beginnen sich zu formieren und Unterstützung, vor allem aus rechten Gruppen, holen. Das wird noch ein Tänzchen geben.
    Lassen wir uns überraschen. je lauter der Knall desto weniger kann die Presse ihn totschweigen. ich befürchte nur dass die Vorgänge dann als Nazi gegen Ausländer Propaganda instumentalisiert werden.

  64. #77 Eurabier

    Schon 1977 gab es Pläne seitens UK, der USA, aber auch Westdeutschlands, im Falle eines Wahlsieges der PCI mit Berlinguer als Ministerpräsident, in Italien einen Umsturz durchzuführen. […]

    Vor 30 Jahren hatten wir auch noch Politiker, die sich für die Interessen derer eingesetzt haben, die sie gewählt haben.

  65. @tizian: mit verstärkung aus rechten gruppen liefern sie genau die bilder, auf die die medien scharf sind.

  66. Wegen Sachverhalt Discoüberfall in Leipzig: Habe da noch die Hoffnung, dass wir von dort die Landesgesetze gegen die Ausländer bekommen, die uns hier in den alten Bundesländern fehlen.

    Wenn sich die Gesetze bewähren und es genügend befürworter gibt (!) dann werden diese auch in den alten Bundesländern eingeführt.

  67. und dann hört man noch , dass gerade 3 türsteher vor gericht stehen,weil sie im
    markt-1 zwei ausländer rausgeschmissen haben,die zuvor ne frau mit ner eisenstange verletzt haben.ihnen drohen mehrjährige haftstrafen.

    Dies habe ich gerade im Forum der Leipziger Volkszeitung gefunden.

    http://forum.lvz-online.de/showthread.php?t=658&page=2 Weiß jemand zufällig Näheres über den Fall?

  68. #88 gw:

    Auf wenn soll sich denn das deutsche Sicherheitspersonal noch verlassen?

    Es wurde ein Mensch (Unbeteiligter) getötet, sowie ein Türsteher (Deutscher) bei der Durchführung seines Jobs – Menschen zu schützen fast getötet, und bei allen sah die Polizei zu und tat nichts.

    Die gleiche Leipziger Polizei die beim Wave Gothic Treffen 2007 zusah, wie „Gothics“ von 30 Rotfaschisten verprügelt wurden, während 200 m weiter 5 mal mehr „Gothics“ rumstanden und zusahen. Die gleiche Polizei die vom Leipziger Rathaus jedes Jahr vor Sivester eine Bestimmung erhält, sich vom Connewitzer Rotfaschistenverein verprügeln zu lassen, während dieser Mob randalierend durch das Viertel zieht.

    Von wen soll man noch Hilfe erwarten?

    Wenn diese Sicherheitsfirmen jetzt klein beigeben, dann ist Leipzig verloren und es entsteht hier ein gewaltiger rechtsfreier Raum der sich auf das Umland und weitere Städte ausbreiten wird.

    Ihr verkennt welche historische und kulturelle Bedeutung Leipzig/Halle für Deutschland hatte.

    Hier wurde immer schon kriegerisch das Schicksal des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation (Investiturstreit – Homburg und Hohenmölsen),Preußens- Roßbach und Leuthen, Jena und Auerstedt und Deutschlands (Völkerschlacht bei Leipzig) entschieden.

    Ich sage .
    Keinen einzigen Millimeter mehr zurück.
    Keine Toleranz oder Beschwichtigungen mehr.

    Ich will davon nichts mehr hören.

  69. #67 Antiburka (08. Mrz 2008 21:34)

    Raus aus Deutschland mit kriminellen Ausländern. Raus, so schnell wie möglich. Nicht erst warten bis zur 38igsten Straftat.

    Sonst gibt es Bürgerkrieg in Kürze.

  70. @ Altsachse und den Fall in Hameln:
    ich habe dort in der Nähe ein paar Jahre gewohnt und war selbst in dem Etablissement vor einigen Jahren schon einmal.
    Der „Multimarkt“ ist ein großer Parkplatz mit „vielen Läden“, meist Discountern, eine „Mall“ im Gewerbegebiet an der B1. Meines Wissens ziemlich harmlos. Dass es dort derart gewaltbereite Leute gibt, hätte ich nicht erwartet!

    @ Bruno78:
    Die Wessis haben dich verarscht?
    Gut, dann haben sie es aber sehr unclever angestellt, denn leider ist seit der Wiedervereinigung die Staatsverschuldung der Wessis gen Zahlungsunfähigkeit explodiert.

    Nicht die der Ossis. Die waren schon lange pleite. Nein, heute sind es auch die bösen, dummen verarschenden Wessis.
    Aber ich möchte hier nicht wieder so eine unnötige Ost/West-Debatte lostreten. Aber diese Aussage kann nicht unwidersprochen bleiben. Ich fühle mich eher von den Soli-Zahlungen verarscht, die mir abverlangt wurden. Denn heute haben wir die SED auch im Westen und die Kohle ist futsch, pleite sind wir auch. Und Buhmänner. Danke.

  71. Sorry, bitte löscht doch den Text @Bruno78 aus meinem vorigen Beitrag!
    War blöd von mir. Alles, was wir jetzt NICHT gebrauchen können, ist Uneinigkeit. Wäre gut, wenn wir wenigstens vor den neuen Herrenmenschen vereint stehen!! Meine Intoleranz gegenüber jeglichen rechten, braunen Schlägern schwindet…wenn ich die Geschehnisse lese. Hoffentlich können die was ausrichten, egal wie das Medienecho nachher ist. (Es ist ja eh widerlich!!! Egal, was passiert!!!) Ich habe schon immer geglaubt, dass der Osten das Herz noch mehr am rechten Fleck hat, wenns brennt, als der Westen.
    Für die Freiheit!!!

  72. war letzte woche in köln feiern, friesenstr, u.a. kleinköln, dort sind die türsteher alle „westeuropäisch“..man könnte meinen die araber-türsteher-szene die köln beherrscht wär dort noch nicht präsent..dachte ich auch, aber um 5 uhr standen wir am taxiparkplatz am hotel und eine schwarze m-klasse und ein jaguar hielten dort und 4 araber (gepflegte erscheinungen) stiegen aus und 2 besuchten das hemingway und 2 gingen nebenan rein, ein kölner neben uns meinte das jetzt die tagesgelder abgeholt werden.. alltag in köln, alltag in deutschland !

    dazu
    „die story Bandenkrieg-KÖLN“ 4 Videos:
    http://www.youtube.com/watch?v=PcEF7Wb7hIY
    http://www.youtube.com/watch?v=yW0fJxIvRC8
    http://www.youtube.com/watch?v=XQYAXw2iWLo
    http://www.youtube.com/watch?v=hp7cHgU6Jo8

  73. Auf der Polizei kann man sich nicht mehr verlassen, die Politikurruptiker verarschen uns nur.LASST UND BÜRGERWEHREN GRÜNDEN: GUT BEWAFFNET UND AUSGEBILDET:

  74. Und das bei meiner Fortuna…

    Naja, dass ist offensichtlich der türkisch/kurdische Konflikt den die hier in Köln austragen.

    Davon mal ab gibt es von beiden Seiten Unmengen im Verein von Fortuna Köln, die bewusst die Migrantenkids von der Straße holen damit die nicht noch mehr „belehrende Rentner“ verprügeln können. Somit haben sie wenigstens eine sinnvolle Beschäftigung.

    Da hat mit Sicherheit einer (Türke) vom Fussballclub den „grauen“ gesteckt das die Opfer jetzt aus dem Club kommen. Scheint alles recht gut geplant worden zu sein. Und das die sich solche Autos leisten können ist nicht verwunderlich. In Köln herrschen Mafiose Strukturen, die Abu Schramma ja noch unterstützt.

  75. Ein Audi Q7 und ein dunkler Mercedes.

    Wo haben die Messerstecher die verdammt viele Kohle her, um sich solche Autos leisten zu können?

    Eigentlich eine eher rethorische Frage, gell?

    Die bekommen Hartz 4 (Komplettpaket mit Mietzuschuß und Gebührenerlaß) und verdienen sich dumm und blöd, während sie Drogen verticken, Deutsche abziehen und geklaute Ware verkaufen.

    Verbrechen lohnt sich in Deutschland!
    Nur nicht für Deutsche!

Comments are closed.