Systematisch werden jugendliche Gewalttäter mit Samtpfötchen angefasst. Dies geht aus einem vertraulichen Bericht einer bundesweiten Arbeitsgruppe zur inneren Sicherheit hervor. Einfache Körperverletzung zählt übrigens nicht zu den Gewalttaten, sondern Delikte wie schwere Körperverletzung, Totschlag und Raub. Und selbst dafür erfahren nicht einmal 30% der Täter überhaupt eine staatliche Reaktion. Schwarzfahrer haben es da ungleich schwerer.

(Spürnase: Voltaire und RDNZL)

image_pdfimage_print

 

102 KOMMENTARE

  1. jo, die Quelle wollt ich auch grad reinstellen.

    Ja, ja, so ist das. Die Regierung muss sich nicht wundern, wenn sich die Bürger irgendwann selbst bewaffnen. Denke nicht selten daran, mir eine Knarre zu besorgen. Hab noch keine Kinder, aber wenn ich welche hätte, die tagtäglich von kleinen Musels terroriziert und verprügelt werden, ich glaub, ich hätt schon längst zur Selbstjustiz gegriffen.

    Die Gesetze unseres „Rechststaats“ sind das letzte…

  2. Ja, schwarzfahren ist schlimmer als fahren ohne Führerschein. Ich habe von einer Araberin gewußt, die nie den Führerschein gemacht hat, weil sie dafür zu dumm war, aber dafür fuhr sie immer mit dem Wagen ihres Mackers. Die Polizei holte sie jedes Mal von der Straße herunter, ließ eine Nacht auf der Wache schlafen aber mehr konnten sie gegen die Frau nicht tun. Sie ist eine tickende Zeitbombe auf Deutschlands Straßen.

  3. Auch wenn es nur am Rande zum Thema passt:

    Gegen Salman Rushdie, Autor des Buches „Die Satanischen Verse“, wurde vom iranischen Revolutions-„Führer“ Ayatolla Ruhollah Chomeini eine Todes-Fatwa, also das Todesurteil, ausgesprochen — weil Rushdie in diesem Buch angeblich den Islam beleidigt (als ob man eine Religion oder eine sonstige Ideologie oder Weltanschauung „beleidigen“ könnte).

    Interessanterweise wurde aber bislang kein islamisches Rechtsgutachten (Fatwa) erlassen, das den Muslimen Selbstmord-Attentate (oder sonstige Verbrechen) verbietet.

    Auch von einer Fatwa gegen Osama bin-Laden ist bislang nichts an die Öffentlichkeit gedrungen.

  4. das haben wohl auch wieder mehrere leute gemeldet 😉

    PI und der weiße sollten wohl mal auf dem gebiet etwas zusammen erarbeiten. sowas wie „die stimmen der opfer – von den unbestraften tätern noch verhöhnt“

  5. Das ist also Deutschlands Zukunft… wenn der EU-Vertrag ratifiziert ist begehe ich Selbstmord.

  6. …….das ist auch eine Folge der laschen GrundschullehrerINNEN, die nach der 333-ten LETZTEN CHANACE einfach aufgeben.

    Oder wieso steigen parallel mit den LehrerINNEN die Schulversager ?

    ……und genauso fallen die Jungs-Abschlüsse proportional, komisch, ne?

    Und was machen die Gender-women?
    NIX

    95 Prozent LehrerINNEN ist den Frauenbeauftragen wohl immer noch zu wenig?

    Wo bleibt DA die sinnvolle Quote?

    Hardi

  7. Selbstjustiz lohnt sich – man wird ja dann sicher auch nicht bestraft und spart sich und dem Richter arbeit in der Hauptsache?

    Die Zahlen verschärfen sich noch, wenn man weiß, dass im Mittel nur 80% der Taten einem Tatverdächtigen zugewiesen werden können. Wenn dieser dann auch noch mit nur einer 30%igen Wahrscheinlichkeit bestraft wird, sind wir schon bei einer Quote von 24% bzw. mit 76% kommt man ungeschoren davon.

    Betrachtet man noch die Fälle die nicht zur Anzeige kommen – leider nicht erfasst – sieht es noch besser aus für unsere netten Karriere-Schläger.

    Besteht dann die Bestrafung auch noch aus Sozialstunden oder gar einem Therapietripp auf dem Segelboot – nah dann gute Nacht

    Man bekommt echt den Eindruck, dass in diesem Land einiges schief läuft.

    Warum das so ist, dass verrät der Bericht leider nicht. Muss ziemlich enttäuschend sein für die Staatsanwaltschaft und erst recht für die Polizei. Wozu sich die Mühe machen, wenn der Täter sowieso vor Gericht davon kommt.

    Und sobald sich das weiter rumgesprochen hat, verliert die Bestrafung – weil selten – auch noch die Abschreckungswirkung.

    So ist das halt mit der Laizzes- fair-68-Gesellschaftseliten die nun auf den Richter- und Politikerstühlen sitzten. So opfert man den Inneren Frieden. Straßen/-Bürgerkrieg hurra!

  8. langsam sollten sich die bürger die noch klar denken können mal zusammentun und gegenmaßnahmen überlegen… kleine aber wichtige schritte!

  9. #6 Hardi

    Ich sagte es schon einmal: feministische, emanzipierte vom Gutmensch-Löffel essende Weiber in Bildung und Politik sind ein großes Übel in der Gesellschaft. Sie sind nicht ganz unschuldig am ganzen Dilemma im Land.

  10. Waren wir in unserer Jugend besser oder einfach nur anders ?

    Auch wir haben immer ausprobiert, wie weit wir mit unseren Provokationen gehen konnten.

    Allerdings :
    für Verbrechen wie
    schwere Körperverletzung, Totschlag und Raub hat es nie gereicht !!

    Echnaton

  11. da kommt mir der alte satz
    „volk steh‘ auf und sturm birch los“
    wie musik in den ohren vor.

  12. Manche RichterInnen dürften gute Mägen haben oder nie in den Spiegel schauen … würde mich nicht wundern wenn demnächst Opfer zur Selbstjustiz greifen …

  13. da kommt mir der alte satz
    “volk steh’ auf und sturm birch los”
    wie musik in den ohren vor.

    Welcher übrigens verboten ist.

  14. ein erster ansatz wäre es zb wenn ein grossteil der hier aktiven und überzeugten PI-leser die GEZ kündigen mit der begründung für diese einseitige und vollständige und meinungsbildende „berichterstattung“ (egal ob politik oder gesellschaft) nicht länger aufkommen zu wollen – wer zahlt schon für propaganda?

    ein zweiter ansatz wäre es mal eine übersicht zu erstellen wie gewisse „grosse“ themen in den medien weiterbehandelt wurden (urteile, täterverhalten usw) mit verweisen auf statistiken zur steigenden MIHIGRU-kriminalität…

    ein dritter ansatz wäre mal selbst einen film zu erstellen der eher gesellschaftsbezigen ist , mit dem die europäer mehr anfangen können – eben nach dem motto „böse ist wer böses zuläßt“ mit bildern zu burkas, ehrenmorden, antisemitische demos und hasstriaden durch imame in deutschland!

  15. Aber wer in Lichtenstein ein Konto eröffnet und „vergisst“, die Kapitaleinkünfte anzugeben sollte am besten gleich lebenslänglich hinter Gitter.
    Ich habs schon oft gesagt, mit diesem Staat ist einiges oberfaul.

    Ich frage mich, wie kann es sein, dass in einer Demokratie Leute an der Macht sind, die gegen die Interessen der Mehrheit agieren.

  16. Das war jetzt ein Pflichtbericht des Spiegels, nachdem dieser sich an der Anti-Koch-Kampagne so überaus hervorgetan hat. Komischerweise wusste das normale Volk dies schon lange und wenn der Spiegel mal ein wirklich investigatives Blatt sein wollte, hätten die das auch so recherchieren und mal ne dicke Titelstory von machen können. Aber jetzt habt ihrs amtlich lieber Spiegel, jetzt DÜRFT ihr drüber berichten. Mal sehen von wem Ihr Euch die Freigabe holt mal etwas objektiver über den Wilders Film zu bereichten. Guckt doch einfach öfters hier bei PI rein. Ihr Feiglinge!!!!

  17. Moral sollte vor „Macht“ kommen !!

    Waren wir in unserer Jugend besser oder einfach nur anders ?

    Auch wir haben immer ausprobiert, wie weit wir mit unseren Provokationen gehen konnten.

    Allerdings :
    für Verbrechen wie
    schwere Körperverletzung, Totschlag und Raub hat es nie gereicht !!

    Vielleicht, weil wir ein moralisches Empfinden hatten.

    Echnaton

  18. #8 melk-kuh

    langsam sollten sich die bürger die noch klar denken können mal zusammentun und gegenmaßnahmen überlegen… kleine aber wichtige schritte!

    Mit Justiz und Politik müsste aufgeräumt werden – und zwar gründlichst! Denn Politiker sind die Verantwotlichen, dass wir diese Zustände haben und die Richter lassen das Gesocks wieder laufen. Jeder der die falsche Meinung in diesem Land vertritt weiss, dass diese berobten Hampels auch anders können, wenn die nur wollen. Von wegen „uns sind die Hände gebunden“ und son Schmarrn.

  19. In Dortmund hat vor ein paar Jahren ein „Rechter“ sich und seine Freundin gegen 20 Antifas verteidigt, wobei deren Rädelsführer zuerst das Messer gezückt hat. Leider blieb dieser dann auf der Strecke, dennoch war es wohl Notwehr. Fazit: sieben (!) Jahre Jugendknast, obwohl der Richter nicht von einem politischen Hintergrund ausging. 🙁

  20. interessant ist doch, dass ausgerechnet der Spiegel darüber berichtet und auch noch ohne die übliche linke „Ursachenforschung“. Mir ist auch schon aufgefallen, dass der Spiegel in letzter Zeit interessanter geworden ist. Auf meinem Blog häufen sich bereits die Speigel Zitate. Anscheinen reagiert man auf die Kunden, die das linke Gesülze wohl zunehmend satt haben. Wenn der Spiegel so weitermacht, wird der Focus ins Schwitzen kommen.

  21. feministische, emanzipierte vom Gutmensch-Löffel essende Weiber in Bildung und Politik sind ein großes Übel in der Gesellschaft. Sie sind nicht ganz unschuldig am ganzen Dilemma im Land.

    Früher wurden solche für die Gesellschaft Überflüssige noch in den Klöstern abgeschoben und wenn man sich die Entwicklung über Bagwahn , den Esotheriktanten die sich dann irgendwann einen „Südländer“ der sie dann bisschen „kulturell“ aufwertet.

  22. Ich will Gesetze und Polizei wie in den Vereinigten Staaten, dann wäre hier von heute auf morgen Schluß mit den meisten Gewalttaten. Is mir völlig egal ob da jemand resozialisiert wird, solange er im Gefängnis sitzt tut er auf jedem fall niemandem mehr was.

  23. Ich erstatte mittlerweile nur noch selten Anzeigen wenn in unseren Filialen was passiert. Fast immer wird das Verfahren eingestellt. Ausser Ärger und Spesen hat man nichts davon.
    Dass man im Ernstfall alleine ist habe ich schon lange kapiert.

    Da helfen nur gute Kooperationen mit ebenfalls Betroffenen. 🙂

  24. Jedes Opfer eines Verbrechens, das mitansehen muß, daß der Täter straflos davon kommt, wird zu folgender Schlußfolgerung kommen: Dieser Staat ist einfach nur noch eine groteske Farce, der nicht mehr die einfachsten Aufgaben erfüllen will oder kann.

    Meine Loyalität zu diesem Panoptikum der Unfähigkeiten, das sich brd nennt, ist genau bei 0.

  25. Moin, auch ich gehöre zu den 16 Mio. Menschen mit MiHiGru in diesem Land. Aber ich werde meine Kinder garantiert nicht in Berlin oder einer vergleichbaren Gegend aufwachsen sehen wollen. Und bitte benutzt nicht den Begriff „Südländer“. Ist wohl genauso so als wenn man zum Deutschen Nazi sagen würde. Man sollte mal unterscheiden zwischen Westen und Hölle. So ähnlich wurde es ja früher auch gemacht und es hat funktioniert. Also immer schön bei den Tatsachen bleiben.

  26. @ #16 Andy (29. Mrz 2008 18:17)

    Ich frage mich, wie kann es sein, dass in einer Demokratie Leute an der Macht sind, die gegen die Interessen der Mehrheit agieren.

    Naja, das ist ja das Wesen und die Achillesferse der Demokratie – wer die Mehrheit hat, bestimmt wo’s lang geht. Wie er dazu gekommen ist, ist erstmal egal (Lug und Trug)

    Eine Räuberbande wählt ihren Hauptmann ja auch „demokratisch“ weil Mehrheitlich 😛

  27. Viele von den türkischen und arabischen jugendlichen Gewalttätern werden später ziemlich ruhig. Ich kann es nicht mit Zahlen belegen, habe aber die Vermutung, das die t-a Problemjugendlichen sich als Erwachsene häufiger fangen als deutsche Problemjugendliche. Ich vermute auch, dass das am Halt durch der Familie liegt.

    Von diesen Personen regen sich gar nicht wenige darüber auf, dass man sie damals hat so lange gewähren lassen. Viele geben an, sie hätten sich ein früheres und energischeres Eingreifen gewünscht.

    Die mit denen ich zu tun hatte gaben übrigens an, dass es alleine die Schuld der Behörden und Gerichte sei, die ihnen keine Grenzen setzen. Ihre eigenen Eltern seien gänzlich unfähig, weil der Drang sich gegen die eigenen Eltern abzugrenzen auch trotz teils heftiger Konsequenzen (in diesen Elternhäusern wird sehr viel häufiger geschlagen) keine Veränderung der Verhaltensweisen zu erwarten wäre. Die Konsum- und Selbstverwirklichungswünsche dieser Personen haben eine unglaubliche Wirkung. Zudem ist bei diesem Personenkreis der Druck des eigenen Freundeskreises sehr viel größer als bei deutschen Jugendlichen.

    Die Lösung der Probleme liegt also darin, die Eltern der Jugendlichen zu einer akzeptablen Erziehung zu zwingen, d.h. es muss konsequent gegen die Machokultur vorgegangen werden und es sollte klar sein, dass Integration erfolgen muss. Es muss das erklärte Ziel sein deutsche Freundeskreise aufzubauen und die die Zielerreichung verhindernden Verhaltensweisen („was guckst Du“, „was willst Du von meiner Schwester?“, etc.) müssen abgestellt werden.

    Von deutscher Seite könnte man darüber nachdenken, ob man die Verwendung von Schweinefleisch nicht überdenkt. – Ich weiß, jetzt denken die ersten Leser wahrscheinlich, dass ich ein „Dhimmi“ sei, aber das riskiere ich mal – Wenn man an Integration wirklich interessiert ist, wäre es vielleicht ein Anfang die EU-Argrarmärkte ein wenig Nicht-Schweinefleischesser freundlicher zu gestalten. Ich möchte niemanden das Schweinefleisch verbieten, darum geht es nicht. Es geht um die Gestaltung der Lebensbedingungen und ich denke wir würden uns keinen Zacken aus der Krone brechen, wenn insoweit Veränderungen vornehmen würde.

    Insoweit glaube ich auch nicht einen Vorschlag zur „Integration der Einheimischen in die Gesellschaft der Muslime“ gemacht zu haben. Es geht mir einzig und alleine darum Bedingungen zu schaffen, dass Muslime einen leichteren Zugang zu einheimischen finden können. Wenn man aber zum Beispiel immer Angst haben muss etwas zu essen, was man unter keinen Umständen essen will, dann gestaltet sich die Kontaktaufnahme etwas schwierig. Ich meine übrigens kein Verbot von Schweinefleisch, sondern eine Änderung der Marktsituation.

    Ich lehne es aber ab einen solchen Vorschlag ohne Gegenleistung einzubringen. Eine echte Gegenleistung der Muslime könnte darin liegen, Ehen zwischen nichtmuslimischen Männern und muslimischen Frauen allgemein zu akzeptieren. Damit das keine leeren Bemühungen würden, sollten maßgebliche muslimische Führungspersonen) entsprechende verbindliche Erklärungen abgeben.

  28. @#28 ZeroTolerance
    Ganz genau, erst vor wenigen Tagen habe ich wieder einen Bericht in der Zeitung gelesen, dass 1% der Amerikaner im Knast sitzen.
    Und daraus schließt so ein ungebildeter Schreiberling natürlich, dass die Amis viel krimineller als wir sind.
    Ich frage mich wie viele Prozent der Bevölkerung bei uns sitzen würden, wenn wir unsere Kriminellen in einer weiße bestrafen würde, die den Namen Strafe auch verdient.

    Verbrecher frei rumlaufen zu lassen ist die Lösung für überfüllte Gefängnisse. Das ist es doch, was dieser Artikel impliziert. Wir sind besser, weil wir weniger gefangene haben. Unglaublich.

  29. Nehmen wir doch mal den Fall Mehmet:

    Unzählige Straftaten in Deutschland, alle möglichen Versuche ihn zu Sozialisieren, pädagischer Urlaub hier und da, doch hat alles nichts genutzt, er ist immer wieder rückfällig geworden.

    Schließlich hat man ihn in die Türkei abgeschoben. Und plötzlich wurde er ganz brav und hat nichts mehr gemacht.

    Dies mag zweierlei Gründe haben:

    Erstens, er war nicht mehr von Ungläubigen umgeben und hat seine türkischen Mitmenschen nicht mehr als Freiwild/Opfer betrachtet.

    Zweitens, er weiß, dass in der Türkei
    Kriminelle ganz anders rangenommen werden als in Kuschelpädagogik-Deutschland.

    Ich schätze, beide Gründe sind ausschlaggebend oder was meint ihr?

  30. #35 Markus Oliver

    Ich kann es nicht mit Zahlen belegen, habe aber die Vermutung, das die t-a Problemjugendlichen sich als Erwachsene häufiger fangen als deutsche Problemjugendliche.

    Wenn ich dich richtig verstanden habe, sollen wir die „kulturellen Eigenarten“ unsere neuen Mitbewohner (Kartoffeln abstechen usw.) akzeptieren, weil es ihnen im fortgeschrittenen Alter von selbst irgendwann langweilig wird?

    Wir brauchen keine bildungsferne soziale Unterschicht aus dem Nahen und Mittleren Osten in unserem Land und wir wollen sie auch nicht. Ende der Durchsage.

  31. Übrigens, habe kürzlich mit einem Bekannten gesprochen, der ist Psychotherapeut. Er sagte mir, dass seit dem Renter-Überfall in München jetzt vermehrt auch ältere Menschen in die Psycho-Praxen mit Angststörungen strömen.

    Dank der Drecksau Jens Jessen haben sie zu allem Übel möglicherweise noch große Schuldgefühle, weil sie eh nur verachtenswerte Spießer sind…

  32. #40 Plondfair

    Wenn ich dich richtig verstanden habe, sollen wir die “kulturellen Eigenarten” unsere neuen Mitbewohner (Kartoffeln abstechen usw.) akzeptieren, weil es ihnen im fortgeschrittenen Alter von selbst irgendwann langweilig wird?/blockquote>

    Nein, Du hast mich vollkommen falsch verstanden. Ich vertrete das Gegenteil. Allerdings muss es ja einen Grund dafür geben, dass die sich proportional häufiger fangen. Und dieser Grund ist meiner Meinung nach der familiäre Rückhalt. Dieser familiäre Rückhalt hat aber eben auch eine negative Seite und der gilt es sich zu widmen.

    Natürlich muss die Zuwanderung weiterer Personen aus diesem Kulturkreis dringend begrenzet werden, keine Frage.

  33. Eine Genugtuung habe ich bereits jetzt: der Hass der Kulturbereicherer wird mit Sicherheit vor denen nicht Halt machen, die ihnen jetzt den roten Teppich ausrollen.

    Die nächste Generation wird dann wieder fragen: warum habt Ihr nichts dagegen getan?

  34. #9 melk-kuh
    #22 Reconquista Germanica

    langsam sollten sich die bürger die noch klar denken können mal zusammentun und gegenmaßnahmen überlegen… kleine aber wichtige schritte!

    Finde ich auch.
    In Stuttgart wird immer an den selben Stellen ein Gewaltverbrechen geübt.
    Die Polizei ist unterbesetzt.
    Nachbarschaftsvereine sollen sich bilden.
    Wer in Stuttgart mitmachen will schreibt einfache einen Kommentar in meinen Blog, einfach meinen Namen anklicken. Treffen und besprechen ist möglich.

    #35 Markus Oliver
    Wurde Ihnen schon einmal das Leckerli eines Fettschwanzschfes angobeten oder gar die gastfreundschaftliche Delikatesse Hammelaugen, Hammelklöten.
    Ablehnung geht nur religiös begründend.

  35. Die Lösung des Problems migrantischer Jugendkriminalität stellen ich mir einzig und allein als die folgende vor:

    Zwei, drei Straftaten frei und dann abschieben. Wenn der Täter noch nicht volljährig ist, die ganze Familie mit weg.

    Der Staatsanwalt Roman Reusch (und auch eine holländische Buchautorin) hat herausgefunden, dass moslemische Eltern zum Teil ihre Kinder zu Straftaten noch anstiften.

    Denn wir sind ja eh nur Affen und Schweine…

    Glaubt mal, wenn die Bengels wissen, dass alle zurück in die Heimat abgeschoben werden, dann werden die es sich dreimal überlegen, ob die noch einen Deutschen abziehen.

  36. Einwanderungsstop für Personen aus muslischen Ländern. Kriminelle Ausländer nach Absitzen ihrer Strafe ohne viel Federlesen ausschaffen. Passt es den Angehörigen nicht dürfen sie gleich mit gehen …

  37. #47 Und wie kommt das Opfer der zweiten Straftat dazu? … Straftat -> Verurteilung -> Ausschaffung falls noch keinen Pass …

  38. #42 Markus Oliver

    Allerdings muss es ja einen Grund dafür geben, dass die sich proportional häufiger fangen. Und dieser Grund ist meiner Meinung nach der familiäre Rückhalt. Dieser familiäre Rückhalt hat aber eben auch eine negative Seite und der gilt es sich zu widmen.

    Du versuchst, die guten Seiten an diesen „Neueinwohnern“ zu finden, und das ist soweit auch anzuerkennen. Aber du mußt auch verstehen, daß ich einfach keine Lust mehr habe, mich mit der bildungsfernen sozialen Unterschicht diverser Herkunftsländer herumzuärgern.

    Sie hatten ihre Chance und sie haben sie nicht genutzt. Es gibt keinen Grund, warum wir ihnen noch weitere Chancen geben müßten. Das ist unser Land und hier gelten unsere Regeln, und das ist nichts, was wir mit denen ausdiskutieren müßten.

    Und um auf deinen Vorschlag zurückzukommen, daß die Mohammedaner als Gegenleistung Ehen zwischen nichtmuslimischen Männern und muslimischen Frauen allgemein akzeptieren: bevor ich mir eine solche Schleiereule (inkl. Verwandtschaft) antue, gehe ich lieber ins Kloster.

  39. #43 Veritas

    Übrigens, habe kürzlich mit einem Bekannten gesprochen, der ist Psychotherapeut. Er sagte mir, dass seit dem Renter-Überfall in München jetzt vermehrt auch ältere Menschen in die Psycho-Praxen mit Angststörungen strömen.

    Und wenn diese Rentner sich aus Verzweiflung das Leben nehmen, spart der Staat noch eine Menge Geld („sozialverträgliches Frühableben“, Ärztekammerpräsident Karsten Vilmar, 1998).

    Entschuldigung, aber mir kommt die Galle hoch, wenn ich sehe, wie menschenverachtend dieser Staat mit den Menschen umgeht, die ihn aufgebaut haben (und das waren ganz bestimmt nicht die Gastarbeiter).

  40. Okay, wenn man für Gewalttaten nichts zu befürchten hat, gibt es nur noch eines:

    SELBSTJUSTIZ !!!

  41. Mein Arbeitgeber (ich arbeite projektbezogen in unterschiedlichen Staedten)hat mittlerweile die Policy ausgegeben, dass die Mitarbeiter die laenger als 20:00 Uhr arbeiten, mit dem Taxi in’s Hotel fahren und nicht oeffentliche Verkehrsmittel nutzen sollen. Das Taxi zahlt der Arbeitgeber. Soll hier nur mal als Beispiel genannt, welche Volkswirtschaftlichen Konsequenzen diese Leichtfertigkeit der deutschen Justiz hat (und bei mir kommen einige hundert Euro an Taxirechnungen im Monat zusammen)

  42. Als Soldat war ich vor ca. 16 Jahren in einem Einsatz in der Südost-Türkei.

    Das Benehmen der türkischen Gendarmerie gegenüber den Bürgern des eigenen Landes war für mich, gelinde gesagt, eine ganz neue Erfahrung.

    UNVORSTELLBAR!

    Dass sich Türken gegenüber unserer Weicheier-Polizei so verhalten, wie sie es tun, ist ganz normal.Sie verstehen nur eine Sprache, nämlich die der Gewalt.

    Zuhause wären sie tot.

  43. #55 Herr_Kaleu

    warum hat dein Arbeitgeber das beschlossen?

    Tatsächlich wegen der Kulturbereicherer in Bus und Bahn?

  44. #55 baden44

    „nicht die Gesetze, die Anwendung derselben ist das Problem“

    Was willst du damit sagen? Gibt es tatsächlich schon Gesetze, die die kriminelle Abschiebung von Ausländern beinhaltet?

  45. #58 baden44

    da kannste mal sehen, interessant, interessant.

    Darum hat auch der kleine Mehmet nix mehr angestellt, nachdem man ihn in die Türkei abgeschoben hat.

    Wenn unsere Regierung endlich mal kapieren würde, dass sie bzw. die Polizei genauso mit unseren Kulturbereichern umgehen sollte, dann hätten wir ein paar Probleme weniger.

    Aber solange die Sonne-Mond-und-Stern-Unke Claudi Roth und andere Gutmenschen hier noch was zu sagen haben, wird dies wohl nie geschehen.

    Ich schätze die Bewegung Pro Deutschland ist die Partei, die wir wählen müssen.

  46. @ 60, Veritas

    Ich meine den Strafrahmen für Straftaten.

    Ab einer gewissen Strafe (3 Jahre?) ist die Abschiebung ja vorgeschrieben.

    Und deshalb die Gutie-Urteile, die gerade unter diesem Strafmaß bleiben.

  47. @ 61, Veritas

    In EINEM Land zwei verschiedene Rechtssysteme anzuwenden, das geht wohl nicht.

    Und deshalb passen die Ziegenf… nicht hierher.

  48. Ein Freund von mir wurde mit 14 Jahren verknackt.

    2 Tage nach seinem 14. Geburtstag wurde ihm Erpressung vorgeworfen.

    Leider wurde nicht erwähnt, dass das angebliche Opfer eigentlich der Täter war und das angebliche Opfer war seltsamerweise der Sohn eines Kriminalbeamten.

    Mein Kumpel hat eine Vorstrafe bekommen, obwohl er niemals irgendwie kriminell auffiel, geschweige denn potentiell auffällig war.

    Es war seine erste und einzige Tat, obwohl es gar keine Tat war.

    Wenn ich mir aber jetzt reinziehe, dass kleine Prinzen 60+ schwerste Straftaten begehen, ohne belangt zu werden, dann bin ich mehr als verwirrt.

    Insbesondere die kleinen Moslems lachen sich tot, wenn sie schwere Straftaten begehen und maximal eine Delphinkur oder einen Segelurlaub in der Karibik als Strafe bekommen.

    Irgendwie stimmt etwas hinten und vorne nicht, im Staate BRD.

  49. #52 Plondfair (29. Mrz 2008 19:41)

    Und um auf deinen Vorschlag zurückzukommen, daß die Mohammedaner als Gegenleistung Ehen zwischen nichtmuslimischen Männern und muslimischen Frauen allgemein akzeptieren: bevor ich mir eine solche Schleiereule (inkl. Verwandtschaft) antue, gehe ich lieber ins Kloster.

    Es ging ja auch eher um den kulturellen Schritt der Annäherung. Mit Deiner Einstellung bist Du wohl auch nicht der Einzige.

  50. #40 Veritas (29. Mrz 2008 18:58)

    So ist es.

    @Topic

    Deutschland braucht unbedingt mehr Sozialpädagogen und Erlebnispädagogen um schwere Straftäter zu einem Mittelmeerausflug zu begleiten.
    Und mehr Geld gegen „rechts“, und nein… islamistische TÜrken sind nicht rechts, sind nur ein paar Einzelfälle ihr Nazis.
    Unbedingt die kath.Kirche und Papst kritisieren.
    Islam hochleben lassen und Scharia-Scharfrichter einführen, am besten für alle NIchtmuslime, dann wäre das Problem gelöst.

    —————————-
    2070- Die Islamische Republik Deutschland

  51. Die gehören belangt, wie es in ihren Ländern üblich ist. In der Türkei kann so ein Jungtschbrack niemals einen Polizisten angreifen, denn da gibt’s entweder auf’s Maul,oder zwischen die Lichter!
    Jede Polizei kennt ihre Pappenheimer, und die Türken sind nun mal wie sie sind, und ihre eigene Poizei weiß,wie man dort Leute handzahm macht…
    Ich bin ein großer Anhänger von Körperstrafen: Wenn so ein Muselräuber 30 mit dem Rohrstock auf den nackten A bekommt, wird er sich das weitere Tun überlegen.
    Wenn frech sein zum Lehrer eins m dem Lneal über die Pfoten gibt, wird man nächstes Mal deutlich freundlichere Umgangsformen pflegen….
    Da diese Völkerschaften unintelligent sind, leuchten ihnen Kuschelstrafen nicht ein, denn den sinn von derartigen Maßnahmen können sie nicht verstehen.
    Da heißt es: Vorne blöd sein tut dann hinten weh. So wie man einen ungehorsamen Köter ab und an auch zur Raison bringen muss, weil ein Vortrag über das Eigentum an menschlichem Essen nicht fruchten wird.
    Abgesehen davon: Einen Fehler gestehe ich jedem zu, beim zweiten Mal ist Schluß, dann kommt die Ausschaffung, und zwar der ganzen Sippe! Da die ja ach sooo vorbildliche Familienbande haben, werden sie diese eben einsetzen, ihre Fortbrut im Zaum zu halten, weil sie sich sonst aus dem Schlaraffenland sehr schnell in der Jurte wiederfinden…

  52. #59 Veritas
    Ja, es gab bereits mehrere Ueberfaelle auf Kollegen, die aus der Strassenbahn oder aus dem Bus gezogen wurden. Nase gebrochen, Geldbeutel und Laptop weg. Taeter: MiHis und geschnappt wurde meines Wissens niemand.

  53. #66 Markus Oliver

    Es ging ja auch eher um den kulturellen Schritt der Annäherung. Mit Deiner Einstellung bist Du wohl auch nicht der Einzige.

    Ich bin Christ, aber ich bin nicht von der Caritas. Und auf die Annäherung an eine mittelalterliche, gewaltverherrlichende [bitte weitere Attribute selbst einfügen] „Kultur“ kann ich gut und gerne verzichten. Das ist reine Zeitverschwendung.

  54. @#67 baden44

    Die BRD hasst Deutschland.

    Merkwürdigerweise wählen die Bürger ihren Schlachter.

    Deutsche werden in der BRD diskriminiert.

    Es klingt zwar etwas pathetisch, aber warum zur Hölle werden in einem Land die autochthonen Bürger schlechter behandelt, als die ‚größten Schätze‘?

    Irgenetwas stimmt im Staate BRD nicht so recht.

  55. mancher hat schon recht. mittlerweile hat man ja schon angst, unsere bereicherer schon anzugucken. in halle stehen jetzt 4! (vier) ehemalige fahrkartenkontrolleure vor gericht. wirklich! sie haben einen schwarzen „migranten“ angefasst, vielleicht zu hart man weiss es nicht. steht ja aussage gegen aussage. schwarzer mann hatte keine fahrkarte und füsse auf sitzbank. aber macht nichts, die vier sind ja „rechts-radikale“. alle vier fristlos entlassen, weil „unser freund“ hat „hautabschürfungen“ und „rücken tut immer noch weh“. alle vier fristlos gekündigt und vor gericht. stell dir mal vor…
    ich hab es selbst gesehen, wie 2 kontrolleurinnen nur die achseln gezuckt haben und weitergezogen sind, als ihnen zwei schwarze frauen verkündeten „nix fahrkarte, hab schein…

  56. #70 Herr_Kaleu

    wahrscheinlich in Berlin, Hamburg oder Frankfurt.

    Unsere Kulturbereicherer gefährenden damit nicht nur die deutsche Wirtschaft durch ihr soziales Schmarotzertum, sondern auch, indem sie durch ihre Gewalt den Handel von A nach B stören…

    Ui, ui, ui…wir brauchen KSK-Einheiten für Bus und Bahn…

  57. #73 nehring

    ehrlich? ich fasse es nicht…man könnte nur noch kotzen in diesem Land…nur noch kotzen…

  58. Die Regierung muss sich nicht wundern, wenn sich die Bürger irgendwann selbst bewaffnen. Denke nicht selten daran, mir eine Knarre zu besorgen.

    Doch doch, da denken die schon dran und haben natürlich auch schon vorgesorgt:
    Waffenverbot für alle Bürger.

    Bürger hiess früher praktisch übersetzt: Du darfst eine Waffe tragen! Ausländer durften das natürlich nicht. Dieser „Rassismus“ ist natürlich lange abgeschafft, weiss doch jeder dass der fiese Nazi-Deutsche sonst schon jeden der hier so friedlich lebenden Türken längst abgeknallt hätte!

    Jetzt sind natürlich auch Messer verboten, ist auch schon egal, mittlerweile hat ja eh schon jeder Türke seinen deutschen Pass automatisch zusammen mit dem Harz4-Bezugsschein ausgehändigt bekommen.

  59. Ach so, übrigens, ein Anekdötchen zum Stand der deutschen Werte:

    Kürzlich wurde vorgeschlagen, deutsche Soldaten, die sich in Afghanistan durch Tapferkeit, Einsatzwillen und auch besonnes Verhalten hervorgetan haben, eine Tapferkeitsmedaille zu verleihen.

    Da meldete sich doch tatsächlich ein SPD-Schwanzl*tscher zu Wort und hat sich empört,
    Tapferkeitsmedaillien sollten nach unserer Geschichte nicht mehr verliehen werden.

    Dann schlage ich doch eine Medaille für
    den besten Bückling, das beste Weichei, den besten Feigling und den besten Schwanzl*tscher vor…

  60. Waren wir in unserer Jugend besser oder einfach nur anders ?

    Auch wir haben immer ausprobiert, wie weit wir mit unseren Provokationen gehen konnten.

    Allerdings :
    für Verbrechen wie
    schwere Körperverletzung, Totschlag und Raub hat es nie gereicht !!

    Echnaton

    Wir hatten weniger Kulturbereicherer.
    War ja klar das der Spiegel darauf nicht eingeht.

  61. Viele von den türkischen und arabischen jugendlichen Gewalttätern werden später ziemlich ruhig. Ich kann es nicht mit Zahlen belegen, habe aber die Vermutung, das die t-a Problemjugendlichen sich als Erwachsene häufiger fangen als deutsche Problemjugendliche. Ich vermute auch, dass das am Halt durch der Familie liegt.

    Ja, die werden dann ganz ruhig und verchecken Drogen, betreiben Hehlerei und gehen in die Zuhälter oder Türsteher-Szene.

    Hast ja bei unserem „nicht gebrieftem Mustertürken“ damals bei „Hart aber fair“ gesehen, der vor den entsetzten Multi-Kultifantasten stolz verkündete, dass er die Schule gerade geschmissen hat um eine Ausbildung zum „Personenschützer“ zu beginnen!

  62. Solange die Menschen immer die gleichen Idioten wählen wird sich nichts ändern.

    Es liegt nicht am Wählen, Patriotismus.

    In den rund 30-40 Jahren, in denen diese Entwicklung stattfand, hatten wir alle möglichen Regierungen . Und wenn man es gesamteuropäisch sieht, gab es da nun wirklich eine große Vielfalt verschiedener Regierungen.

    Es ist nicht sehr realistisch, zu glauben, dass ganz Europa (vorerst der westliche Teil) kulturbereichert und islamisiert wird – nur Deutschland nicht, nur weil wir die einzigen sind, die „das Richtige“ wählen.

    Wählen hat auf diese Entwicklung KEINEN Einfluss – auf viele andere Dinge übrigens auch nicht. Es wirkt sich nur auf Details aus.

  63. @ CH4200

    Genau, das war DER Hammer!

    Und solche Figuren bekommen auch ein Führungszeugnis! Denn sonst könnte er ja nicht als Türsteher arbeiten.

    Ist jetzt aber wohl auch überflüssig…

    Nur Kriminelle, nur Verbrecher. Sorry

  64. In Dortmund hat vor ein paar Jahren ein “Rechter” sich und seine Freundin gegen 20 Antifas verteidigt, wobei deren Rädelsführer zuerst das Messer gezückt hat. Leider blieb dieser dann auf der Strecke, dennoch war es wohl Notwehr. Fazit: sieben (!) Jahre Jugendknast, obwohl der Richter nicht von einem politischen Hintergrund ausging.

    Die SPD hat es ja auf ihrem letzten Parteitag deutlich mit einem Banner zur Ausdruck gebracht:

    Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

    Insofern haben diese Antifanten doch ganz im Sinne der SPD gehandelt, als sie den „Verbrecher angriffen“

    Sehrschön auch dieser Bericht aus Artern, wo Politiker der Mauermörder es o.k. finden wenn „Rechte“ praktisch „gelyncht weden von der Masse“

    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2006/10/04/a0062

    Selbsthilfe gegen rechts
    Weil die Polizei nicht eingreift, jagt die Bevölkerung im thüringischen Artern rechte Schläger durch die Stadt. Örtliche Politiker bekunden Sympathie
    VON DOMINIK SCHOTTNER

    Da sich diese weigerten, verwiesen die Arterner die Nazis prügelnderweise des Platzes und scheuchten sie durch die Innenstadt.

    Der Arterner Bürgermeister Wolfgang Koenen (PDS) sagte der taz, er habe Verständnis für die Reaktion seiner Bürger: „Vielleicht hatten sie einfach die Nase voll von den Pöbeleien.“

    Und wenn die Kölner Bürger dann mal genug von den Pöbeleien des Imans der Grossmoschee hätten und die Besucher prügelnd durch die Staat jagen würden, wie wäre dann wohl die Reaktion des Mauermörderpartei-Mitgliedes?

    Die örtliche Bundestagsabgeordnete Kersten Naumann (Die Linke/PDS), findet die Reaktion ebenfalls „völlig richtig“. Die Bewohner müssten sich gegen die Rechten zur Wehr setzen, wenn das die Polizei schon nicht tue.

    Aufforderung zur Selbstjustiz!
    Übertragung des Gewaltmonopols des Staates/Polizei auf den linken Antifa-Mob!
    Solche „Demokraten“ sitzen im Bundestag!

  65. Soll hier nur mal als Beispiel genannt, welche Volkswirtschaftlichen Konsequenzen diese Leichtfertigkeit der deutschen Justiz hat (und bei mir kommen einige hundert Euro an Taxirechnungen im Monat zusammen)

    Und dann kommen die Grünen mit sowas:

    Positiver Zuwanderungseffekt durch Ausländer: Staats- und Sozialkassen profitieren
    Im Durchschnitt zahlten in Deutschland lebende Zuwanderer mit ausländischer Staatsangehörigkeit pro Kopf 1.840 Euro mehr Steuern und Beiträge an die öffentlichen Kassen, als sie an Transferleistungen erhalten haben.

    Wie es wohl unserem Staat gehen würde wenn Deutsche auch nur „lächerliche 1840 Euro“ mehr zahlen würden?

    Mit 1840 Euro pro Bürger die Armee, die Polizei, die ganzen „Sprachkurse der Kulturbereicher und andere Programme“, den Krampf gegen Rechts, die Kyoto-Abgaben, Krippenplätze, Gender-Programme, den Strassenbau, die Verwaltung usw. finanzieren?
    Also alles was halt keine direkten „Transferleistungen“ sind.

    Ein Witz.
    Aber ja, wir bräuchten nur noch mehr Zuwanderung, dann hätten wir riesige Staatsüberschüsse nach diesen Idioten!

  66. #84 CH4200

    Im Durchschnitt zahlten in Deutschland lebende Zuwanderer mit ausländischer Staatsangehörigkeit pro Kopf 1.840 Euro mehr Steuern und Beiträge an die öffentlichen Kassen, als sie an Transferleistungen erhalten haben.

    1.800,00 EUR Steuern und Sozialabgaben im Jahr (oder 150,00 EUR im Monat) – wirklich beeindruckend. Vor allem, wenn man bedenkt, daß das der Durchschnitt ist, also japanische Banker, amerikanische Software-Spezialisten und, na ja, muselmanische Hartz-IV-Empfänger.

  67. Herrlich, hier nochmal der direkte Link:

    Ist von 2004, heute wird es wohl „noch besser“ geworden sein:

    http://www.capital.de/politik/100004919.html

    „Eine exklusive Studie räumt endgültig mit einem Vorurteil auf: Nicht die Zuwanderer profitieren von uns, sondern wir von ihnen. Das Ergebnis hat nichts mit politischer Korrektheit zu tun – es beruht auf harten Fakten.“

    Oh, das ist aber schön…

    Jeder Ausländer zahlte 2004 im Schnitt 1840 Euro mehr Steuern und Beiträge in die Staats- und Sozialkassen, als er an Transferleistungen daraus bekommen hat. Dabei unterzeichnet die Studie den Erfolg der Zuwanderer sogar: Zählte man die acht Millionen deutschen Staatsbürger mit Migrationshintergrund hinzu, dürfte der Überschuss noch höher sein – denn wer die Staatsbürgerschaft erhält, ist oft besser integriert und ausgebildet. „Das Stammtischgerede davon, dass Ausländer auf Kosten der Bundesbürger die Sozialsysteme ausplündern, ist blanker Unsinn“, sagt IZA-Forscher Holger Bonin

    das beruhigt mich aber…

    Die Bilanz legt allerdings auch offen: Es besteht noch Aufholbedarf. Der Beitrag der Ausländer zu den Gemeinschaftsaufgaben ist niedriger als der von Deutschen. Deren positiver Saldo liegt pro Kopf bei rund 2750 Euro. Woher die Differenz von gut 900 Euro kommt, zeigt der genauere Blick auf einzelne Jahrgänge: Bei Kindern, Jugendlichen und Rentnern spielt die Nationalität kaum eine Rolle. Sie alle empfangen mehr Geld vom Staat, als sie bezahlen, und die Größenordung innerhalb der Altersklassen weicht kaum voneinander ab. Die Unterschiede im Gesamtbild resultieren aus der Zeit dazwischen: dem Erwerbsleben. Die Ausländer im Alter von 20 bis 60 sind insgesamt Stützen der Gesellschaft – aber nicht so starke wie ihre deutschen Mitbürger.

    Na toll…
    Ausländer zahlen mehr als sie rausbekommen , Deutsche noch 30% mehr. Wir müssten ja riesige Geldspeicher haben wo der Staat das ganze Geld gebunkert wird und die Renten sind natürlich bombensicher!

  68. Das hat mehrere Gründe: Die Bruttoeinkommen von Türken, Spaniern oder Kroaten sind im Durchschnitt niedriger als die der Deutschen, so dass weniger Lohnsteuern fließen. Zudem ist die Arbeitslosenquote mit aktuell 23 Prozent doppelt so hoch. Ein Teil der Ausländer ist schlichtweg zu schlecht qualifiziert und beherrscht die deutsche Sprache zu wenig, um im harten Wettbewerb um Jobs bestehen zu können. So ist der Anteil von Ungelernten an den Arbeitslosen bei Zugewanderten ebenfalls doppelt so hoch wie bei Deutschen. Die überdurchschnittlich große Jobmisere schlägt sich in hohen Transfers aus den Sozialkassen nieder – und in höheren Pro-Kopf-Kosten für den Strafvollzug: Jugendliche ohne Job werden, unabhängig von der Nationalität, häufiger straffällig.

    Sie zahlen weniger Steuern, sind doppelt so häufig arbeitslos, sind krimineller als die Deutschen:
    Aber klar, wir profitieren von ihnen, kann man ja oben lesen!

    Zum anderen ist es dringend nötig, dass die schlecht ausgebildeten Einwanderer – Erwachsene wie Jugendliche – durch Sprachkurse, besseren Unterricht, aber auch stärkere Arbeitsanreize schneller in Lohn und Brot kommen. „Die Rezepte für gering qualifizierte Ausländer sind bis auf Sprachkurse die gleichen wie für die Deutschen“, konstatiert Dennis Snower, Chef des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel.

    Ja, super, mehr Sprachkurse und wir profitieren noch mehr von den Ausländern! Sind ja auch keine Transferleistungen und versalzt den Gutmenschen ihre getürkte Statistik nicht.

    Auf das die Geldspeicher noch voller werden!!!

  69. 1.800,00 EUR Steuern und Sozialabgaben im Jahr (oder 150,00 EUR im Monat) – wirklich beeindruckend. Vor allem, wenn man bedenkt, daß das der Durchschnitt ist, also japanische Banker, amerikanische Software-Spezialisten und, na ja, muselmanische Hartz-IV-Empfänger.

    Das kommt natürlich dazu.
    Niemand hat was gegen ausländische Akademiker. Würde man solch eine Rechnung nur auf Türken beziehen wäre das nochmals viel drastischer.
    Und da es bei den Rentnern, die nunmal auch als „Transferempfänger“ bezeichnet werden wohl prozentual mehr Deutsche gibt als Ausländer, verschiebt sich diese Statistik noch mehr. Dann rechne noch den strukturschwachen Osten heraus und statt 50% mehr Leistung zahlt der Deutsche gegenüber dem Moslem dann wahrscheinlich 200% mehr ein als der Moslem.

  70. Erst mal dürfte das ohnehin nicht stimmen, schliesslich stimmen irgendwelche Schätzungen von unseren Parteien oder der Regierung nie.
    Und dann sollte man mal nach Nationalität aufschlüsseln. Wenn das zu diskriminierend sein sollte dann meinetwegen nach EU nicht EU Migranten. Wobei man dann natürlich den fleissigen Chinesen, Japaner, Koreaner mit unseren „Muslimischen Freunden“ in einen Topf wirft.

  71. #88 CH4200

    Dann rechne noch den strukturschwachen Osten heraus und statt 50% mehr Leistung zahlt der Deutsche gegenüber dem Moslem dann wahrscheinlich 200% mehr ein als der Moslem.

    Das dürfte der Wahrheit schon ziemlich nahe kommen, ist aber nicht politisch korrekt.

  72. Da hat die Bundesweite Arbeitsgruppe zur inneren Sicherheit wohl ganz klar Ihre Namensgebende Arbeit vernachlässigt!!! Blamabel… .

  73. Es wird halt gelogen bis sich die Balken biegen.

    Das sind meine Lieblingssätze aus der Studie:

    Die Ausländer im Alter von 20 bis 60 sind insgesamt Stützen der Gesellschaft – aber nicht so starke wie ihre deutschen Mitbürger.

    was für ein Schwachsinn. Diese Leute haben auch mal Kindergeld bekommen und werden später auch Rentner. Warum sind sie dann Stützen, wenn sie derart schlechter als die Deutschen da stehen?

    Die überdurchschnittlich große Jobmisere schlägt sich in hohen Transfers aus den Sozialkassen nieder – und in höheren Pro-Kopf-Kosten für den Strafvollzug: Jugendliche ohne Job werden, unabhängig von der Nationalität, häufiger straffällig.

    Natürlich, so sei es!

    Der arbeitslose Maik aus Bitterfeld macht so furchtbare ekelerregnede Straftaten wie olle Landser-Schallplatten hören,

    der Mechmet aus Marxloh wird leider so von den Deutschen gemobbt dass er mal ab und an einen Hilfeschrei mit seinem Messer abgeben muss!

  74. Es gigt keinerlei Rechtfertigung dafür, an diesen „Staat“ auch nur einen Cent Steuern zu zahlen. Auf nach Liechtenstein!!!

  75. http://www.welt.de/data/2006/09/25/1049977.html?s=3

    Vor einem halben Jahr brachte die Stadtverwaltung eine aufschlussreiche Vorlage zu Papier. Es ist eine niederschmetternde Bestandsaufnahme der vergangenen zwei Jahrzehnte. Vor vier Jahren bezogen gut 86 Prozent der libanesischen Familien Sozialhilfe. Es sei nach Umstellung auf Hartz IV davon auszugehen, „dass keine wesentlichen Änderungen eingetreten sind“, heißt es im Bericht. Bildungsstand und Deutschkenntnisse der 35- bis 45jährigen Eltern seien vielfach miserabel, die Kinder die Jobaussichten ebenfalls, die Kriminalitätsrate hoch, die Kinder seien schlecht vorbereitet.

  76. Was heißt da „Narrenfreiheit“ für Gewalttäter?
    Die werden – wenn migrationshintergründig – ja sogar noch gefördert, von den „politisch korrekten“ Richtern, Gutmenschen-Organisationen und anderen Gaunern!

  77. 40 Veritas (29. Mrz 2008 18:58)
    Nehmen wir doch mal den Fall Mehmet:
    Unzählige Straftaten in Deutschland, alle möglichen Versuche ihn zu Sozialisieren, pädagischer Urlaub hier und da, doch hat alles nichts genutzt, er ist immer wieder rückfällig geworden.

    Schließlich hat man ihn in die Türkei abgeschoben. Und plötzlich wurde er ganz brav und hat nichts mehr gemacht.

    Dass der nichts mehr „macht“, hat einen einfachen Grund:
    „Mehmet“ wurde zum türkischen Militär eingezogen und hoffentlich werden sie ihm dort das beibringen, was in Deutschland für viel Geld niemand fertigbrachte.

  78. #3 Kybeline

    Bisserl spät zwar, aber das, was die Polizisten Dir da erzählt haben stimmt nicht. Fahren ohne Fahrerlaubnis kann nach § 21 StVG mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr bestraft werden. Außerdem kann auch der Halter, der dies duldet, zur gleichen Strafe verurteilt werden *und* das Fahrzeig kann eingezogen werden.
    Beim von Dir geschilderten Sachverhalt scheint es leider mal wieder so, daß bei einer bestimmten Klientel nicht so genau hingeschaut werden darf.
    Wobei es gerade auch da wohl viele tickende Zeitbomben *mit* Führerschein gibt.

  79. @#69 PrinzEugen

    Irgendwie hatte er doch Recht, der alte Wilhelm Busch, angemessen hat das noch niemandem geschadet:

    Und auch Fittig hat Beschwerden.
    „Dies“ – denkt er – „muss anders werden!
    Tugend will ermuntert sein,
    Bosheit kann man schon allein!“

    Daher sitzen Paul und Peter
    Jetzt vor Bokelmanns Katheder.
    Und Magister Bokelmann
    Hub, wie folgt, zu reden an:

    „Geliebte Knaben, ich bin erfreut,
    Dass ihr nunmehro gekommen seid,
    Um, wie ich hoffe, mit allen Kräften
    Augen und Ohren auf mich zu heften. –
    Zum ersten: Lasset uns fleißig betreiben
    Lesen, Kopf-, Tafelrechnen und Schreiben,
    Alldieweil der Mensch durch sotane Künste
    Zu Ehren gelanget und Brotgewinnste.
    Zum zweiten: Was würde das aber besagen
    Ohne ein höfliches Wohlbetragen;
    Denn wer nicht höflich nach allen Seiten,
    Hat doch nur lauter Verdrießlichkeiten.
    Darum zum Schlusse – denn sehet, so bin ich -,
    Bitt ich euch dringend, inständigst und innig.

    Habt ihr beschlossen in eurem Gemüte,
    Meiner Lehre zu folgen in aller Güte,
    So reichet die Hände und blicket mich an
    Und sprechet: Jawohl, Herr Bokelmann!“

    Ali und Murat denken froh:
    „Alter Junge, bist du so??“

    Keine Antwort geben sie,
    Sondern machen bloß hihi!
    Worauf er, der leise pfiff,
    Wiederum das Wort ergriff.
    „Dieweil ihr denn gesonnen« – so spricht er –
    Euch zu verhärten als Bösewichter,
    So bin ich gesonnen, euch dahingegen
    Allhier mal über das Pult zu legen,
    Um solchermaßen mit einigen Streichen
    Die harten Gemüter euch zu erweichen.“

    Flugs hervor aus seinem Kleide,
    Wie den Säbel aus der Scheide,
    Zieht er seine harte, gute,
    Schlanke, schwanke Haselrute,
    Faßt mit kund’ger Hand im Nacken
    Ali und Murat bei den Jacken

    Und verklopft sie so vereint,
    Bis es ihm genügend scheint.
    „Nunmehr« – so sprach er in guter Ruh –
    Meine lieben Knaben, was sagt ihr dazu??“

    Seid ihr zufrieden und sind wir einig??«
    „Jawohl, Herr Bokelmann!“ riefen sie schleunig.

    Dies ist Bokelmanns Manier.
    Daß sie gut, das sehen wir.
    Jeder sagte, jeder fand:

    „Ali und Murat sind charmant!!“
    Aber auch für Plisch und Plum
    Nahte sich das Studium
    Und die nötige Dressur,

    ganz wie Bokelmann verfuhr.
    Bald sind beide kunstgeübt,
    Daher allgemein beliebt,

    Und, wie das mit Recht geschieht,
    Auf die Kunst folgt der Profit.

  80. @#98 NoDhimmi

    “Mehmet” wurde zum türkischen Militär eingezogen und hoffentlich werden sie ihm dort das beibringen, was in Deutschland für viel Geld niemand fertigbrachte.

    Der ist gut…

    Im Falle Mehmet hätte man frühzeitig die ganze Sippe ausschaffen müssen!
    Die haben bei der Erziehung dieses Balges vollkommen versagt!
    Und so muss es allen geschehen, die hier kriminelles, gewalttätiges Pack heranziehen!

    Aber hier ist der Staat mit Autorität und entsprechender Härte gefordert!
    Und weil man das nicht besitzt, werden unsere Polizisten weiter von denen anstatt respektiert, verachtet!

    Oh oh, hätte ich damals zu einem Volkspolizisten „Scheiss Bulle “ gesagt…aber lassen wir das.

  81. Herr Koch ist Mitglied des Weißen Rings und setzt sich für die Menschenrechte ein, indem er den Opfern von Gewalttaten eine Lobby gibt. Ergebnis? Stimmverlust, Ypsilanti punktet mit dem diffusen Gefasel von einer aneren boliddischen Guldur und der Ankündigung, die sozialisische Einheitsschule einzuführen.
    Hubertus Heil möchte Steuerbetrüger härter bestrafen und begündet dies mit der positiven Generalprävention, (Verteidigung der Rechtsordnung), ich musste kotzen, als ich das gehört habe. Derselbe Heil wohlgemerkt, der muslimische Totschläger mit Samthandschuhen angepackt sehen möchte (ergibt sich klar aus seinen Reaktionen auf Koch).
    Fazit: es ist von der Mehrheitsbevölkerüng nicht gewollt, dass Gewaltverbrechen verhindert werden.

  82. was mir gerade so einfällt: noch Anfang der 60er gab es „Geldbriefträger“, die haben vorwiegend Renten ausgezahlt. So 3-4 Überfälle gabs da schon im Jahr. Ob der heute noch lebend aus dem Postgebäude käme? Außerdem würd er sicher von den 68er Justizkadern auch noch wegen der „Versuchung Minderwertiger“ bestraft.

Comments are closed.