terrorist.jpgEin Beispiel für die fortgesetzte Diffamierung des Islam im Westen, die es robust zu bekämpfen gilt, mussten wir gerade in der österreichischen Haupstadt erleben. Im Haus der Begegnung Mariahilf, einem SPÖ-nahen Institut, fand eine Informationsveranstaltung mit dem Titel „Feindbild Islam“ statt, in der linksspießige Vorurteile vom friedlichen Islam widerlegt wurden – von einem islamischen Gelehrten persönlich.

Shaker Assem, im deutschsprachigen Raum Sprecher der Partei Hizb-ut-Tahrir, der „Islamischen Befreiungspartei“, die sich die Wiedererrichtung des Kalifats zum Ziel gesetzt hat und die in Deutschland verboten ist, erläutert dem getrennt nach Geschlecht platzierten Auditorium unter anderem, dass gewisse Dinge im Islam nun mal mit dem Tod bestraft werden könnten, zum Beispiel Homosexualität oder Abfall vom Glauben. Die Strafe könne durchaus durch Steinigung vollzogen werden, allerdings sei diese als Akt der Barmherzigkeit zu betrachten, denn damit bliebe dem Sünder die Strafe im Jenseits erspart.

Den Vorwurf, dass er islamistisches Gedankengut repräsentiere, beantwortet Assem damit, dass es gar keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus gebe.

Ähnlich äußerte sich vor einigen Monaten der türkische Ministerpräsident Erdogan, als er verzweifelt ausrief:

Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.

Auch in Bezug auf Israel ließ der Referent keine Fragen offen und erläuterte ganz offenherzig die Sichtweise muslimischer Logik: Bei der Staatsgründung habe es sich um eine Landnahme gehandelt und der Staat müsse deswegen verschwinden. Eine Meinung, die sich absolut in Einklang mit der muslimischen Rechtsauffassung befindet, dass Land, welches einmal unter der Herrschaft des Islam stand für immer islamisch zu bleiben habe. Aus diesem Grunde fordern ehrliche Muslime inzwischen auch ganz offen die Rückgabe von Andalusien an die Ummah.

Brisant findet die Presse, dass diese Aussagen in einem Haus gemacht werden, dem auch das Jüdische Institut für Erwachsenenbildung angehört.

Stellt sich die Frage, ob solche Lehren weniger brisant sind, wenn sie wie sonst üblich in einer Moschee verbreitet werden? Und ob mehrere hundert gutmenschliche Zuhörer denn nun gekommen sind, um etwas über den authentischen Islam zu erfahren, so wie sie es auch längst wissen könnten, wenn sie einmal durch einen Blick in den Koran „das Fürchten gelernt hätten“ (Günter Wallraff), oder nur gekommen waren, um ihre gutmenschlichen Vorurteile vom friedlichen Islam als folkloristischer Spielart einer hypothetischen Eine-Welt-Religion bestätigt zu bekommen?

Mit anderen Worten: Endet die gutmenschliche Freundschaft zum edlen wilden Moslem schon dann, wenn er einmal die Wahrheit über seinen Glauben ausspricht, statt die wohlwollenden Zuhörer mit den gern geglaubten Lügen zu bedienen, die man anschließend als authentische Informationen aus erster Hand in politischen Reden, Medienbeiträgen und kirchlichen Stuhlkreisen zum Ausweis interkultureller Kompetenz weiter zu geben beabsichtigt?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

69 KOMMENTARE

  1. Selbst wenn die höchsten muselmanischen Gelehrten es versuchen würden Ihnen verständlich zu machen, sind die Gutmenschen
    doch in ihren Träumen und Illusionen gefangen.

    Links ist nunmal nicht rot, sondern rosarot.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  2. Ich fürchte, die SPÖ ist eine Steigbügelhalterin für den Islam. Ich habe schon des öfteren Hinweise dafür gehört: Es wurden sogar Dschihadisten Kontakte zur SPÖ nachgesagt. Und Mohammedaner wählen die SPÖ oder die Grünen.
    Dieser Bericht sagt mir, dass die Gehirnwäsche im linken Milieu bereits so weit fortgeschritten zu sein scheint, dass Islampropagandisten nicht einmal Taqiya mehr für notwendig erachten.
    Nach all‘ den Jahren meiner Stammwählerschaft ist die SPÖ für mich gestorben. Ich wähle sie nicht mehr.

  3. Warum diese Offenheit? Sie ist doch für die islamische Sache kontraproduktiv.
    Der Moslem ist immer schon ein Meister in Verstellung und Verbergung seiner Ziele und Absichten unter der Maske einer übertriebenen Freundlichkeit.
    Warum erzählt man den „Ungläubigen“ so etwas?

  4. Ach was, was weiss denn dieser Mensch vom wahren Islam. Islam ist, was deutsche Politiker beschliessen, dass er es ist. Wie sonst könnte sich jemand auf die Suche nach moderaten Taliban machen oder den Background für einen türkischen Hassbänkelsänger geben? Deutsche Politiker wissen es besser und das lassen sie die Welt und jede Regierung bei jeder sich bietender Gelegenheit wissen. Und nicht nur was den Islam betrifft.

  5. Wie kann man nur Lügen der Wahrheit vorziehen? Es gibt nichts, was mich rasender macht als perfekte Taqiya, Lügen, Propaganda. Und deshalb freuen mich ja eigentlich solche Meldungen. Vielleicht geht doch manchem Gutmensch ein Auge auf, ansonsten werden sie sich wenigstens mit den Ausreden schwertun.

  6. Das sind die wenigen Momente wo mir sowohl Erdogan als auch dieser Assem, sympathisch werden.

    Wenigstens nerven die nicht mit den 256 Graustufen herum, die man sonst so von dem Gutiegeschwätz der Islam Freude hier so kennt.

  7. #3 steineiche

    Ich weiß nicht … andererseits ist dieses Mischung aus „Ehrlichkeit & Offenheit“ einerseits und Heucheln & Lügen andererseits aber auch sehr geschickt: es hinterläßt beim Normalbürger, aber auch im Staatswesen einfach ein Gefühl zurück, daß man irgendwie den Islam nicht greifen kann – mal ist er bös, mal ist er lieb.

    Dieses ständige hin und her macht es doch sehr praktisch für unsere sandigen Fanatiker und schwer für die Gesellschaft. Durch „Offenheit“ ist durchaus Einschüchterung und Drohung erreicht, durch ein bißchen Heucheln und Verhandeln andererseits echte Kritik ziemlich unterdrückt.

    Zudem: der Bericht sagt ja nix über die Umstände, vielleicht mußte der hochgeschätzte Schriftgelehrte ja auch die eigenen Reihen mal wieder schliessen und ein bißchen Propaganda in der Ummah verbreiten – ohne Rücksicht darauf, was die Gutmenschen mitnehmen.

  8. Preisen wir ihn für seine Ehrlichkeit. Was sagen die nach Geschlecht getrennten Hörer? Alles in Ordnung? Traf es deren Zeitgeist? Zum Glück war es ja keine Nazi-Rede!

  9. von einem islamischen Gelehrten persönlich.

    Der islamische Gelehrte begeht eine Sünde. Er redet vom Quran, ohne ihn zu kennen. Er weiss, das er das nicht darf 😉

    …Abfall vom Glauben. Die Strafe könne durchaus durch Steinigung vollzogen werden, allerdings sei diese als Akt der Barmherzigkeit zu betrachten, denn damit bliebe dem Sünder die Strafe im Jenseits erspart.

    Der Gelehrte redet Unsinn. Selbstverständlich kommt der Gesteinigte nicht sofort in den Himmel. Die wichtigste Vorraussetzung dafür ist, dass der vom Glauben abgefallene vor seinem Tode sich wieder zu Allah und seinem Pädophilen Propheten bekennt und um Gnade bittet. Allah kann sie dann gewähren oder nicht. Wer weiss? Nur Allah ist allwissend. 😉

    Wenn der bereits vom Glauben abgefallene sich trotzig trotzig weiter zu seinem neuen Gott bekennt, kann er sein Leben lang gesteingt werden, er kommt doch in die mohammedanische Hölle. Mohammed kennt sie ja schon bestens.

    Die Strafe ist nicht gleich Reinigung!

  10. Naja, man muss nicht gleich nach Österreich, es reicht schon Augsburg-Neukölln, wie diese aktuelle Pressemitteilung zeigt:

    http://www.claudia-roth.de/29049.0.html?&no_cache=1&expand=73718&displayNon=1&cHash=32486b93c7

    Zu den Äußerungen von CSU-Generelsekretärin Christine Haderthauer erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen:

    „Wenn die Islamkonferenz von Innenminister Schäuble eine Lanze für den Islamunterricht an deutschen Schulen bricht, dann ist das gut und überfällig. Wenn Frau Haderthauer glaubt, sogleich mit der Forderung nach einer ,Unterweisung’ von muslimischen Schülern in ,christlich-abendländischer Tradition und Kultur’ kontern zu müssen, dann ist das engstirnig und borniert.

    Wo sind bei Frau Haderthauer eigentlich die jüdischen Wurzeln der abendländischen Kultur abgeblieben? Gerade in Bayern, dem Land mit dem stärksten Antisemitismus in Deutschland, ist das alles andere als eine Nebensächlichkeit.

    Auch dass der Islam mit vielen Millionen Anhängern in Deutschland und Europa von Frau Haderthauer einfach aus dem Abendland herausgestrichen wird, zeigt, dass es ihr mehr um Ausgrenzungs- als um Integrationspolitik geht. Vielleicht sollte sich Frau Haderthauer mal in einen islamischen Religionsunterricht setzen.

    Als vollkommen ahnungslos erweist sich die CSU-Generalsekretärin, wenn sie der Türkei vorwirft, dass die Aufklärung an ihr vollkommen spurlos vorüber gegangen sei. Nur zur Erinnerung: die Türkei hatte bereits 1934 das volle Frauenwahlrecht – wenige Jahre nach Großbritannien und lange vor Frankreich, Italien, Belgien oder der Schweiz.

    Auch mit solchen billigen Ablenkungsmanövern wird die CSU die herbe Klatsche für ihre Politik bei den bayerischen Kommunalwahlen nicht übertünchen können. Mit Retropolitik, mit Türkenhatz und Abendlandsbeschwörung wird sie die verloren gegangenen Wähler bestimmt nicht zurückgewinnen.“

  11. OT:

    Deutsche (Dariusch F. (27) – Libanese) Zuhälter diskriminieren Türken auf der Reeperbahn. Nein – nicht dass sie ihre besten Kunden nicht rein lassen würden – es geht um die Managerpositionen in denen Frauen immer noch Seltenheitswert haben, trotz 60 Jahre Frauenförderung. Außerdem sind diese Positionen überbezahlt – so verdient ein Zuhälter fast das 1000-fache seiner „Angestellten“.

    Gleich drei Skandale in einem! Wo bleibt die Integrationsbeauftragte? Frauenbeauftragte? Kommunismusbeauftragte?

    http://www.bild.de/BILD/hamburg/aktuell/2008/03/17/zuhaelter-krieg/zuhaelterkrieg-um-strassenstrich,geo=4035736.html

  12. Und ob mehrere hundert gutmenschliche Zuhörer denn nun gekommen sind, um etwas über den authentischen Islam zu erfahren,

    Es gäbe so viel vom „authentischen“ Islam zu sagen. Zum Beispiel vom im Islam streng verbotenen Ehebruch. Von Allah himself verboten! Dem frommen Muslim (allerdings nur den Manne) wieder selbstverständlich erlaubt, wenn die verheiratete Frau, mit der „Ehebruch“ begangen wird, vorher geraubt wurde.

    Der Grosse Pädophile Prophet beschäftigte sich auch mehr mit den Feinheiten, ob ein Coitus interruptus in diesem Fall sinnvoller wäre oder nicht. Denn eine geraubte Frau mit fremden Kind verliert ihren ihren Wert (Lösegeld), wenn sie zu ihrem ursprünglichen Besitzer geschändet zurückkehrt….

    Sahih Muslim 8.3371 und folgende

    „sahih wie es sahiher nicht mehr geht“ ™

    Der ganze Islam ist eine einzige Anleitung zu Mord, Betrug, Vergewaltung und Ausbeutung.

  13. gut das frau Haderthauer deutlich macht das bayern nicht berlin ist.
    frau roth wird das auch noch lernen müssen.
    grüne suppenspeisung findet nicht überall statt.

  14. Und so kommt es immer wieder zu Kolat-, ähh Kollateralschäden auch im Bildungsbereich:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Deutschtest;art270,2496074

    Im Getöse des Streiks ist eine Meldung fast untergegangen: Der Deutsch-Test für die künftigen Erstklässler ist negativ ausgefallen. So negativ wie immer. Fast ein Viertel der Vorschulkinder (23 Prozent) spricht mangelhaft Deutsch, darunter sind knapp 70 Prozent aus Familien ausländischer Herkunft. „Erschreckend“ nennt der grüne Bildungsexperte Öczan Mutlu die Bilanz und fordert mehr Bildungsanstrengungen in den Kitas.

    Dabei hat sich seit dem Pisa-Schock schon allerhand getan. Seit zwei Jahren läuft das „Berliner Bildungsprogramm“ für die Kitas, mit Erzieher-Fortbildungen, dem Sprachlerntagebuch für jedes Kind und einer „externen Evaluation“ zur Qualitätssicherung. Das letzte Kitajahr vor der Schule ist seit 2007 beitragsfrei, damit mehr Migranten-Eltern die Einrichtungen nutzen. Kein Kind soll mehr durchs Netz der Förderangebote fallen. Und doch schlüpfen sie hindurch, in diesem Jahr mehr als 5700.

  15. #9 rechtsanvolt:

    Der Geert Wilders Film ist laut wikipedia für den 28. März angekündigt. Titel „Fitna“. Gott gebe, dass Wilders bis dahin die Bedrohung durch die „Religion des Friedens“ überlebt..

    Noch 11 Tage..

  16. Da die Grundlage des Islam, der Koran, wegen seiner Verachtung der Andersgläubigen, für uns Ungläubige zum Fürchten ist, können eigentlich nur total Weltfremde das Märchen verbreiten, es gäbe einen „moderaten“ Islam. Der Wiener Vortrag sollte die letzten gutmenschlichen Träumer wachrütteln.
    Ganz besonders schüttelt es mich, dass so etwas Vorsteinzeitliches wie Geschlechtertrennung in öffentlichen Räumen, ganz frech zelebriert werden darf.

  17. Faz Betrachtung zu Kommentaren bei Online-Medien:
    http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~EDBAB90D353CE4F049D42F7B33AE19A65~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Geht’s um Ausländer, muss abgeschaltet werden

    Es gibt viele weitere Mahnmale, die allerdings schlechter als solche zu erkennen sind: all die Online-Artikel zum Beispiel über Ausländerkriminalität und den Islam, unter denen es keine Kommentarmöglichkeit gibt, weil sie irgendwann abgeschaltet wurde, nachdem eine Horde Fanatiker nicht enden wollende Mengen Hass und Menschenverachtung in die Diskussion gekippt hatte.

  18. Ich verstehe die Linken nicht, Erdogan spricht in Köln Klartext, und dieser Shaker Assem tut es auch. Warum sehen die nicht die Gefahr, die vom Islam ausgeht????

    Beharren in ihrer Lebenslüge???
    Bestochen????
    Weil sie in der Einwanderungsindustrie tätig sind???
    Welche Gründe könnte ihr Nichtverstehen noch haben?
    Irgendwann gibt es moslemische Parteien oder die Übernahme der Altparteien, und dann heißen die Regierungsmitglieder Ali oder Mehmet, Roth und Merkel sind dann abserviert. Das müssen die doch auch sehen???

  19. Das Kalifat wird entstehen! Definitiv!“, ruft Shaker Assem emotional in sein Mikrofon. Und alle Muslime sollten sich dafür einsetzen, dass es zu einem echten islamischen Staat kommt. Diese Forderung, wie sie öfters in radikalen Moscheen zu hören ist, ertönt diesmal jedoch an einem ungewohnten Ort: Im Haus der Begegnung Mariahilf.

    Man könnte dem Mann auch dankbar sein für seine Offenheit. Taqiya ist offensichtlich schon nicht mehr notwendig!

    Und er hat noch etwas sehr erfreuliches gesagt: „Das islamische Recht beschränke sich aber auf das Kalifatsgebiet.“

    Da sind wir jetzt aber wirklich beruhigt.

    In Deutschland ist die Hizb-ut-Tahrir verboten, – im roten Wien bietet die SPÖ solchen verfassungsfeindlichen Parteien eine Plattform.

    Jaja, „Wien ist anders“ , oder mit anderen Worten –selber schuld-

    Danke SPÖ, danke !!

  20. #23 RedBull (17. Mrz 2008 09:09)

    Koalkoholiker oder Stockholm-Syndrom oder einfach Kapitulation aus Angst oder eben einfach nur Dummheit!

  21. „Steinigung aus freiem Willen“

    Allerdings würden derart drakonische Strafen nur selten angewandt. In heutigen islamischen Staaten werde jedenfalls nicht korrekt damit umgegangen. Und, so der Vortragende, seien viele Steinigungen im Kalifat „aus freiem Willen erfolgt“. Damit bliebe dem Sünder ja die Strafe im Jenseits erspart.

    Da muss jemand unter Drogen gestanden sein.

  22. ich sag ja immer wieder, dass es den heutigen Linken nur um das Vorurteil, wonach die Bürger in ihrer Mehrheit fremdenhasserisch eingestellt wären, geht. Das ist auch die Quintessenz heutiger linker „Gesellschaftskritik“, welche in Wirklichkeit reiner Ausdruck von Blödheit, Gestörtheit, Devianz und ausgesprochen schlechten Charaktereigenschaften ist. Bleibt zu hoffen, dass die wahren Worte des Shaker Assem der verbleibenden Restmenge einigermassen intelligenter Linker Grund zur Revision ihrer ansich falschen Gedanken gibt.

  23. Die Gegenbewegung der Europäer ist im Entstehen und wird eine angemessene Antwort finden.

    Schade nur, dass die FDGO dabei „draufgehen“ wird.

    Angenehme Begleiterscheinung: Die Grünen verschwinden dann auch 😉

  24. #21 Sauron (17. Mrz 2008 08:52)

    …Ganz besonders schüttelt es mich, dass so etwas Vorsteinzeitliches wie Geschlechtertrennung in öffentlichen Räumen, ganz frech zelebriert werden darf…

    mich schüttelt es besonders, daß die idiotischen zuhörer sich auch noch tatsächlich so hingesetzt haben!!!!

  25. #25 Eurabier (17. Mrz 2008 09:12)

    Koalkoholiker oder Stockholm-Syndrom oder einfach Kapitulation aus Angst oder eben einfach nur Dummheit!

    Ich bin für Fairness 😉

    Wenn die Islamophobie schon ein psychopatologisches Krankheitsbild ist, dann ist es die Islamophilie schon lange…

    Und nicht zu veregssen : Der Islam mit seinen markigen Worten, seiner offenen Gewalt und seinen einfachen Regeln kann für schlichte Seelen sehr faszinierend sein.

    Der erfahren Islamkenner Rohlfs sagt unnachahmlich direkt und präzise in seinem Buch 1876 :

    Der Islam hat sich quer durch Afrika seinen Weg gebahnt, er wird um so mehr von den Negern angenommen, als die moralischen Vorschriften besser mit den alten hergebrachten Leben harmoniren, überdies die den Mohammedanismus predigenden Lehrer gleich Sitten und Gebräuche der Schwarzen selbst annehmen, und nur die Formen und äußeren Gebräuche ihres Glaubens verlangen. Außerdem predigt der Islam Hochmuth. „Sobald ihr Gläubige seid, steht ihr über Christen und Juden, ihr gehört dann zum ausgewählten Volke, ihr seid dann gut par exellence.“ Eine solche Lehre gefällt den unmündigen Negern. Es gefällt ihnen das weit besser, als: „Ihr könnt das Himmelreich nur durch Buße und Glauben gewinnen, Sünder bleibt ihr aber immer; seid demüthig, verachtet den Reichtum &c.“

    Jedes einzene Wort seines Statements ist eine Perle, nan muss es mehrfach lesen. Er kannte den Islam wie kaum ein anderer. Er lebte selber lange als Mohammedaner unter Mohammedaners.

    Zitat aus : Beiträge
    zur Entdeckung und Erforschung
    Afrika’s.
    Berichte aus den Jahren 1870-1875

    von
    Gerhard Rohlfs.

  26. Einen herzlichen Dank an Herrn Shaker Assem. Er spricht genau das aus, was ich auch über den Islam denke: eine unreformierbar im Mittelalter gefangener Ideologie, die man nicht modernisieren kann, selbst wenn man es möchte. Die keine Abweichler von der harten Linie, sogenannte „moderate Moslems“ hat.
    Herr Shaker Assem sollte auf Vortragsreise gehen und in jeder Talkshow auftreten, denn er sagt Inhaltlich das Gleiche wie Geert Wilders.

  27. Scheinen sich ihrer Sache immer sicherer zu werden….

    Im übrigen können sie ja auch tausendmal die Wahrheit über den Islam und ihre Absichten sagen: die Zuhörer selbst werden es relativieren, relativieren, relativieren.

    Die Menschen WOLLEN die Wahrheit dieser Aussagen nicht erkennen!

  28. #30 Prosemit (17. Mrz 2008 09:22)

    Islamophilie als Krankheit, lassen Sie sich aber nicht von Volker Beck erwischen:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/volker_beck-650-5916-3.html#fragen

    „Im Sinne des letzten Satzes verwende ich den Begriff „Islamophobie“, räume aber ein, dass manche islamophoben Protagonisten durchaus eine Phobie entwickelt haben, die unter Umständen medizinischer Behandlung bedarf. Dies dürfte aber, sehr geehrter Herr sehr stark von der Intensität der Ausprägung im Einzelfall abhängen.“

  29. statt zu versuchen in einen ideologisch verkrusteten Schwachkopf irgendeine, die Ideologie übersteigende, Erkenntnis zu bringen, kann man auch versuchen den Ochsen durchs Hornpfetzen zu beeindrucken. Ja, die wollen den „totalen Krieg“.

  30. Das sind die wenigen Momente wo mir sowohl Erdogan als auch dieser Assem, sympathisch werden.

    Das geht mir auch so, cOMEBaCK. In meinem Blog hatten wir auch einmal eine recht zivilisierte Diskussion mit so jemandem. Nicht, dass auch nur ein Funken Übereinstimmung in der Meinung da wären… aber wir haben vielleicht in der Tat etwas mit solchen klaren so genannten „Islamisten“ gemeinsam. (die Gutmenschen behaupten das ja immer, dass wir genau wie die seien):

    Kein Nebel. Kein unendlich dicker und zäher Sumpf aus Lügen, Halbwahrheiten und vor allem Wunschdenken.

    Die Menschen WOLLEN die Wahrheit dieser Aussagen nicht erkennen!

    Das ist richtig, Roland. Ich merke es in letzter Zeit immer deutlicher. Die Leute widersprechen eigentlich nicht, wenn man über den Islam aufklärt. Sie stimmen zu und es ist ihnen egal. Notfalls kommt das Einzelfallargument, aber nicht einmal das kommt immer.

    Es gibt eine Blindheit, bei der die Augen defekt sind. Aber es gibt auch eine Blindheit (man nennt sie „Seelenblindheit“), bei der die Augen perfekt funktionieren, das Sehzentrum im Gehirn aber eine Schädigung hat, sodass die eingehenden Reize nicht verarbeitet werden.

    Ähnlich scheint es hier auch zu sein.

    Wir müssen uns langsam vielleicht mit dem Gedanken anfreunden, dass Information nicht bei allzu vielen wirken wird. Die Informationen über den Islam sind schon da. Natürlich in den MSM bei weitem nicht so klar und deutlich wie bei PI, aber sie sind durchaus da. Es geht den Leuten einfach nicht in den Kopf.

    Wir sind mindestens so gehirngewaschen wie die Moslems. Nein, ich glaube bestimmt nicht, dass man uns etwas ins Trinkwasser tut 😉 … ich bin nicht verrückt. Aber die Vorstellung, dass da etwas im Trinkwasser wäre und dass wir diejenigen sind, die durch eine Laune der Natur nicht darauf reagieren, ist als Analogie zum Begreifen, was so unbegreiflich scheint, nicht schlecht.

  31. #36 klandestina

    Wen Niggemeier da wohl im Hinterkopf hat

    Stimmt,habe erst jetzt bemerkt,das dieser Artikel von PI-Freund Niggemeier stammt.

  32. Wo waren die Proteste der Islamverbände und der moderaten Muslime gegen diese demokratiefeindliche Veranstaltung. Die Funktionäre die so gerne behaupten:
    „Islamismus habe mit dem wahren Islam nichts zu tun“ Schweigen könnte auch als ein Akt der Zustimmung oder zumindest als Sympathie gewertet werden.

    Und wo waren unsere Freunde von der linken Gutmenschenfront, die bei Veranstaltungen von Rechtsradikalen zu hunderten anrücken, aber scheinbar mit dem Islamofaschismus keine Probleme haben.

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/370203/index.do

  33. Guten Morgen..und gleich mal OT:

    Bayern entdeckt „Online-Uni“ für Extremisten

    Innenminister: Cyber-Dschihad nimmt generell zu

    Der bayerische Verfassungsschutz hat nach Angaben des Innenministeriums in München eine Art „Online-Universität“ für islamistische Extremisten entdeckt. „Lehrer“ unterrichteten dort „Schüler“ etwa in Waffenkunde, Bombenbau, Guerillakampf oder konspirativer Kommunikation, sagte Bayerns Innenminister Joachim Hermann (CSU) dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Die Bedeutung des ‚Cyber-Dschihad‘ in islamistischen Kreisen nimmt generell zu“, sagte der Minister.

    Eine neue Dimension stelle aber die terroristische Ausbildung „mittels Fernstudium“ dar. Sie ergänze und ersetze zunehmend die Ausbildungslager in Afghanistan und Pakistan. Weil Islamisten die modernen Medien für Propaganda und Informationsaustausch intensiv nutzten, verschwimme „die Grenze zwischen El-Kaida-Sympathisanten und den Aktivisten des Terrors“. Existenz, Überlebensfähigkeit und Weiterentwicklung von El Kaida werde durch das Internet garantiert, sagte Herrmann.

    Handelt es sich dabei etwa um gewisse Leute mit gewissen IPs, die auch hier schon öfter erwähnt wurden?

    Da scheint der VS ja ganz schnell zu sein 🙂

  34. #29 erik v. kirkenes (17. Mrz 2008 09:21)
    #21 Sauron (17. Mrz 2008 08:52)
    …Ganz besonders schüttelt es mich, dass so etwas Vorsteinzeitliches wie Geschlechtertrennung in öffentlichen Räumen, ganz frech zelebriert werden darf…

    mich schüttelt es besonders, daß die idiotischen zuhörer sich auch noch tatsächlich so hingesetzt haben!!!!

    Das ist doch eigentlich nicht zu fassen. Europäer in Wien zelebrieren Geschlechtertrennung in einem öffentlichen Raum, nur weil ein Islamer Klartext redet. Wer hat denn an diesem Veranstaltungsort eigentlich das Hausrecht? Ist den Naivlingen nicht klar, dass sie damit schon eine weitere Unterwerfungsgeste vollzogen haben.

    Manch einer nag diese Geste als „Höflichkeit“ gegenüber dem Referenten betrachtet haben. Damit hat er die Bedeutung dieser Aufforderung total verkannt. Wer sich so leicht manipulieren lässt, hat es kaum besser verdient.

  35. Eine treffende Bewertung gab woizi ab:

    Der Mann sagt neben viel Blödsinn auch was Gutes: Mohammed war ein Islamist.

    Wenn dann alle Mohammed verehren, hat der Mann recht: Es gibt keinen Unterschied zwischen Moslems und Islamisten.
    Mohammed hat den Krieg für heilig erklärt. Wer braucht noch mehr Beweise, der soll sich seine Massenmorde, Plünderungen von mekkanischen Karawanen und seine Versklavung von Menschen in Erinnerung rufen.

    Wen wundert das Verhalten der Moslems bei so einem Vorbild.

    Auch wenn sie Gott im Herzen haben, so folgen sie doch einem Teufel.

    woizi

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/370203/index.do

  36. Ich habe per Mails Herrn Kurt Beck, der immer noch auf der Suche nach dem „moderaten Taliban“ ist, sowie Claudia Fatima Roth und ihren homosexuellen Mitstreiter Volker Beck, den Bundespräsidenten, den Innenminister u.a. schon auf diese grundehrliche Rede von Herrn Shaker Assem hingewiesen!

  37. Bleibt zu hoffen, dass durch die „Ängste“ (Westphobie) der Religion des Friedens, ihr Ziel nicht zu erreichen, immer mehr solcher Widerlegungen offenbart werden und möglichst viele – in erster Linie Politiker – aufwachen. Aufklärung ist das A und O.

  38. Diese Hassrhetorik sollte man speichern, am besten auch in Granit, und sie den an Islamophilie leidenden Gutmenschen jederzeit präsentieren. Dies können auch die fest im Irrtum stehenden Zeitgenossen nicht mehr ignorieren.

  39. Ich habe diese Woche bis nach Ostern Urlaub.
    Morgen gehts nach langer Zeit mal wieder in die alte Heimat Mecklenburg, direkt ins Gebiet der Seenplatte, Grossraum Müritz, Tollense!

    Ich werde dort massenhaft Werbung für PI machen, ich bin auch noch gut mit PI-Aufklebern ausgestattet!
    Das freut mich schon ungemein.

    Dort sollen die Leute auch erkennen, was den Westen bereits fast überrollt hat und was auch auf sie zukommt!

  40. Das Schlimme ist, politische Weicheier wie Schäuble setzen sich genau mit jenen Demagogen an den Tisch und nennen dies „Islamkonferenz“!

    Anstatt den Saal in Anschluss stürmen zu lassen, alle diese Islamisten in den Flieger zu schubsen und ab ins geheiligte Morgenland!

    Mit sowas verhandelt man nicht!
    Da könnte auch der Geist von Hitler am Tisch sitzen!

    Feige Politiker haben wir!
    Sie können noch soviel „verhandeln“ das ist nur ein Aufschub der Tatsache, dass hier mal richtig aufgeräumt werden muss, oder die Demokratie geht vor die Hunde!

  41. #26

    Na klar, solche „Beweise“ tauchen aus Archiven immer zu vorbestimmten Zeitpunkten auf.

    Wers glaubt, werde seelig.

    Aber mit der Wortwahl wäre ich etwas vorsichtiger. Vernichtungskrieg??? Fahr mal nach Weißrußland und erzähl deine schlauen Thesen den Einheimischen.
    Und vergiß nicht die passende „Befreieruniform“ anzuziehen“!

  42. #47

    Vergiß eines nicht:
    Ein Leser hat hier mal passend geschrieben, daß ein Moslem auch gegen einen Stein anlügen werde.

    Ich habe mal paar nette Kommentare auf der Zeitungsseite hinterlassen.
    Eigentlich könnten noch mehr solcher kalifen auftreten.

  43. #37 Eisvogel
    Viele der Gutmenschen wollen ja die Wahrheit gar nicht wissen, sie wollen die kognitive Dissonanz vermeiden. Denn das Aufwachen tut weh und die Natur hat den Menschen so geeicht, Schmerzen zu vermeiden. Das weiß ich aus eigener Erfahrung nachdem ich festgestellt hatte, dass es mit der Demokratie, Presse- und Meinungsfreiheit, sowie der Gewaltenteilung nicht so ist, wie es uns die Lehrer in der Schule beigebracht hatten.

    Hier noch was Aktuelles dazu aus dem Geert Wilders Blog:
    Hälfte aller Niederländer will den Geert Wilders Koranfilm nicht sehen.
    http://allaboutgeertwilders.wordpress.com/

  44. Das Schlimme ist, politische Weicheier wie Schäuble setzen sich genau mit jenen Demagogen an den Tisch und nennen dies “Islamkonferenz”!

    Schäuble setzt sich garantiert nicht mit Leuten wie Shaker Assem an den Tisch. Genau das wäre aber richtig, wenn man schon den „Dialog mit dem Islam“ führen möchte. Er setzt sich mit Lügnern und RealitätsausblenderInnen an den Tisch und diskutiert mit ihnen vollkommen überflüssigen Mist. Das dient nur dazu, dass die Leute denken, „es würde was getan“.

    Viele der Gutmenschen wollen ja die Wahrheit gar nicht wissen, sie wollen die kognitive Dissonanz vermeiden.

    Das stimmt, Aufgewachter. Aber es erklärt nicht, warum wir das nicht auch tun. Ich kann das mit der kognitiven Dissonanz durchaus auch. Ich möchte auch Schmerz vermeiden, ich fresse ein ganzes Päckchen Schmerztabletten, bevor ich zum Zahnarzt gehe. Naja, und bei den weniger offensichtlichen Dingen machen wir das bestimmt auch – man merkt es natürlich nicht.

    Wir sind doch ganz normale Menschen. Wir sind auch durchschnittlich nicht intelligenter als die Gutmenschen, glaube ich. Die sind in anderen Dingen nicht alle blöde.

    Mich interessiert schon lange, warum es für einige wenige Menschen so klar ersichtlich ist. Nicht aus Gründen der Selbstbeweihräucherung (da wäre es einfacher, zu glauben, wir wären einfach supergescheit und völlig ohne Neurosen und Schwächen) … sondern aus den Gründen, aus denen sich AIDS-Forscher auch mit Menschen befassen, die jahrzehntelang mit dem HI-Virus rumlaufen und keine AIDS-Symptome bekommen.

    Irgendwas müssen wir gemeinsam haben.

    Ich war viele Jahre lang politisch extrem desinteressiert. Möglicherweise kam die Propaganda bei mir nicht an, weil ich zuwenig politische Sendungen geguckt und zu wenig intellektuelle Zeitungen gelesen habe… war das auch bei anderen vielleicht so?

  45. Politisch war ich schon interessiert, jeden Tag die Tagesschau zu sehen, war Pflicht bei mir.

    Trotzdem hatte ich sämtliche Warnsignale übersehen bis zu meinem Aufweckprozess, welcher nicht von heute auf morgen statt fand. Somit kann ich noch nachvollziehen, wie die Gutmenschen denken, bzw. nicht denken. Und allein nun zu erkennen, was für einer Propaganda wir unterworfen werden, tut mir weh

    Vor ein paar Wochen hatte ich die Ehre, bei einem Treffen einer Aktionsgruppe gegen die Islamisierung dabei zu sein. Das sind keine verbissene Menschen, sondern weltoffene Bürger verschiedener Alterststufen. Und vier von ihnen erklärten, dass sie früher mal Grün gewählt hatten, bzw. politisch links standen/stehen. Diese Leute sind lebenslustig und überhaupt nicht dogmatisch.

    Ich will nicht weiteres erzählen, um diese Gruppe zu schützen. Aber das Treffen hat mir Hoffnung gegeben, dass auch viele andere Deutschen und integrierte Einwanderer mal (und hoffentlich noch rechtzeitig) erkennen werden! Egal, mit welcher politischen Richtung sie sich identifizieren.

  46. #33 Roland (17. Mrz 2008 09:30) Scheinen sich ihrer Sache immer sicherer zu werden….

    Im übrigen können sie ja auch tausendmal die Wahrheit über den Islam und ihre Absichten sagen: die Zuhörer selbst werden es relativieren, relativieren, relativieren.

    Die Menschen WOLLEN die Wahrheit dieser Aussagen nicht erkennen

    Der iranische Präsident ruft offen zur Vernichtung Israels auf.
    Das stört Linke nicht die Bohne, im Gegenteil, der Aufruf zum Völkermord wird noch klein geredet.

    Andererseits sollen die finanziellen Mittel gegen nur marginal vorhandenen Rechtsextremismus aufgestockt werden.

    Kognitive Dissonanz liefert eine plausible Erklärung für dieses Verhalten. Man muss sich wohl damit abfinden, dass weite Teile unserer Gesellschaft unheilbar krank sind.

  47. @ #47 pinetop und an die anderen, die glauben, dass so eine Veranstaltung Gutmenschen zum Umdenken bringt

    OK, es mag vielleicht den einen oder anderen Gutmenschen gebe, der hier ins Grübeln kommt. Es wird aber so gut wie bei keinem zu einem Umdenken führen. Das hier gehörte gelangt zwar ins Gehirn, wird aber nicht weiter verarbeitet.

    In der Regel sagt er sich, dass das was da vorgetragen wurde, zwar erschreckend ist, es sich aber nur um eine unbedeutende Einzelmeinung handeln kann. Der wahre Islam ist ja ganz anders …

  48. § 246 Staatsfeindliche Verbindungen
    (1) Wer eine Verbindung gründet, deren wenn auch nicht ausschließlicher Zweck es ist, auf gesetzwidrige Weise die Unabhängigkeit, die in der Verfassung festgelegte Staatsform oder eine verfassungsmäßige Einrichtung der Republik Österreich oder eines ihrer Bundesländer zu erschüttern, ist mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu bestrafen.

    Das BVT ist hiermit aufgefordert gegen Hizb-ut-Tahrir endlich mit allen zu Gebote stehenden Mitteln vorzugehen.

  49. Den Vorwurf, dass er islamistisches Gedankengut repräsentiere, beantwortet Assem damit, dass es gar keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus gebe.

    Das „predige“ ich schon seit Jahren!

    Wo „Islam“ draufsteht, ist Islam (Terror, Mord, Unterdrückung, Vergewaltigung, Erpressung, Steinigung, Heuchelei, Irrglaube, geistige Verrottung, etc. pp. ) drin.

    Noch hat´s „der Westen“ nicht begriffen:
    http://skeptically.org/sitebuildercontent/sitebuilderpictures/islam-death-rights.gif

  50. #53 Eisvogel

    Mich interessiert schon lange, warum es für einige wenige Menschen so klar ersichtlich ist. Nicht aus Gründen der Selbstbeweihräucherung (da wäre es einfacher, zu glauben, wir wären einfach supergescheit und völlig ohne Neurosen und Schwächen) … sondern aus den Gründen, aus denen sich AIDS-Forscher auch mit Menschen befassen, die jahrzehntelang mit dem HI-Virus rumlaufen und keine AIDS-Symptome bekommen.

    Warum wir einem Mohammedaner nicht glauben, sein Islam bedeute Frieden?

    Vielleicht, weil wir nicht bereit sind, das Risiko einzugehen, welches mit diesem Glauben verbunden ist – uns am Ende mit einem Kopf kürzer eingestehen zu müssen, dass wir einem Irrtum unterlagen.

    Wir sind einfach ein wenig sensibler als der Rest der Welt.

    Und wir können lesen. 😉
    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/images/danish_cartoon_protest.jpg

  51. #53 Eisvogel (17. Mrz 2008 11:48)
    Wir sind doch ganz normale Menschen. Wir sind auch durchschnittlich nicht intelligenter als die Gutmenschen, glaube ich. Die sind in anderen Dingen nicht alle blöde.

    Nehmen wir mal Claudia Roth als Paradebeispiel. Als Gesamtkunstwerk betrachtet ist die Frau natürlich nicht unintelligent. Ihre rhetorischen, sowie emotionalen und sozialen Fähigkeiten sind zweifelsfrei überdurchschnittlich ausgeprägt. Sie hat aber ein entscheidenes Defizit. Sie ist nicht Lage logische Zusammenhänge zu erkennen.

    Nehmen wir das Beispiel Jugendkriminalität. Eine logische Heransgehensweise wäre etwa die folgende:

    1) Zunächst vergegenwärtigt man sich die Ausgangslage.
    Statistisch ist erwiesen, dass Jugendkriminalität ein ernsthaftes Problem darstellt. Statitisch ist ebenfalls erwiesen, dass der Ausländeranteil überproportional hoch ist.

    2) Man versucht Lösungen für dieses Problem zu finden. Dafür können weitere statistische Erhebungen, etwa, aus welchem sozialen Umfeld die Täter stammen hilfreich sein.

    Plausible Lösungen wären imho:

    a) härtere Strafen zwecks Abschreckung und Prävention weiterer Gewalt.

    b) mehr Überwachung durch öffentliche Kameras

    c) verstärkte Polizeipräsenz

    d) verstärkte Bemühungen das Bildungsniveau zu erhöhen, sofern man zu dem Entschluss gelangt, dass mangelnde Bildung Einfluss auf Gewalt hat.

    Wie geht Claudia Roth an das Problem?

    Auf rein emotionaler und sozialer Ebene.

    ad 1) Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Wer etwas negatives über Ausländer sagt ist, völlig egal was die Fakten sagen, automatisch ausländerfeindlich.

    ad a) Auf eine sachliche Diskussion, über möglichen größeren Opferschutz, durch härtere Strafen, lässt sie sich nicht ein. Wer härtere Strafen fordert ist in ihren Augen gefühlskalt. Aufgrund von emotionaler Blindheit ist sie nicht in der Lage zwischen Täter und Operschutz abzuwägen.

    d) Aladin hat es zum Entsetzen von Zypries und Mutlu in der Hart aber Fair Sendung anfang des Jahres gesagt. Die Möglichkeiten sind da, man muss sie nur nutzen. Türkische Bundesligaspieler weisen auf erhöhte Gewaltbereitschaft in türkischen Familien hin. Da wird die Argumentationsluft dann etwas dünner bei Frau Roth. Roland Koch kann man für derartige Argumentationen von Aladin und den Altintops bequem Ausländerfeindlichkeit vorwerfen. Wenn sogar Türken der Argumentation von Koch folgen, hat sie ein Problem.

    Fazit: Extrem ausgebildete Emotionalität hindert Claudia Roth daran logische Schlüsse zu ziehen.

    Soweit die pseusoanalytische Betrachtung der linken Seele 😉

  52. #62 ProRatio81 (17. Mrz 2008 15:02)

    #53 Eisvogel (17. Mrz 2008 11:48)
    Wir sind doch ganz normale Menschen. Wir sind auch durchschnittlich nicht intelligenter als die Gutmenschen, glaube ich. Die sind in anderen Dingen nicht alle blöde.

    Nehmen wir mal Claudia Roth als Paradebeispiel. Als Gesamtkunstwerk betrachtet ist die Frau natürlich nicht unintelligent.

    Claudi als Gesamtkunstwerk. Meine Güte! Herrlich! so gesehen…natürlich…

    Einer lebenslangen Verhüllung steht nun nichts mehr im Wege. (->Neulich, die Aktion zum Weltfrauentag)… 😀

    Und genau das meine ich, @eisvogel. Wir haben das notwendige humoreske Seitenstechen, welches den Dummen gänzlich abgeht, wenn sie sich demütig dem Islam ausliefern.

    Ja, wir sind intelligenter.

    Aber was hilft es uns? Das ist die Frage.

    Und diese:

    Welche ist die Claudia?
    http://www.betwix.com/ripac/images/gallery/Cultured/content/images/Thousands%20rally%20for%20Hamas%20suicide%20bombers%202-8-02.jpg

  53. # 53 Eisvogel

    Schäuble setzt sich garantiert nicht mit Leuten wie Shaker Assem an den Tisch. Genau das wäre aber richtig, wenn man schon den “Dialog mit dem Islam” führen möchte. Er setzt sich mit Lügnern und RealitätsausblenderInnen an den Tisch und diskutiert mit ihnen vollkommen überflüssigen Mist. Das dient nur dazu, dass die Leute denken, “es würde was getan”.

    Eisvogel, leider finden diese „Lügner“ und „RealitätsausblenderInnen“ aber stets ein offenes Ohr in den Medien. Deshalb kann Schäuble sie und die sogenannten Migrantenverbände auch nicht einfach ignorieren. Seine Idee vom Islam-Unterricht in deutschen Schulen, erteilt durch in Deutschland ausgebildete Lehrer und unter Aufsicht der deutschen Behörden, halte ich für einen cleveren Schachzug. Das ist sicher nicht die Form des Islam-Unterrichts, die seine Gesprächspartner sich vorstellen. Und bis die benötigten Lehrer vorhanden sind, dauert es ohnehin noch Jahre. Gleichzeitig lässt er die selbsternannten Migranten-Vertreter ein Bekenntnis zum Grundgesetz unterschreiben. Und dann kommt prompt Schäubles „Interpretationshilfe“ von angewandter Grundgesetztreue, nämlich das dazu selbstverständlich auch gehört, die Migrantenkinder am Schwimm- und Sexualkundeunterricht teilnehmen zu lassen! Er reisst – scheinbar – eine Hürde ein, und errichtet dafür eine viel höhere. Und was die staatliche Anerkennung als Religionsgemeinschaft angeht: Die hierzu erforderliche Transparenz der Verbände dürften deren „Paschas“ scheuen, wie der Teufel das Weihwasser.
    M.E. arbeitet Schäuble daran, die Kolats & Co. nach allen Regeln der klassischen Diplomatie ganz elegant in Abseits zu manövrieren, man kann auch sagen: Er hat sie gerade über den Tisch gezogen. Das ist möglich, wenn jemand aus lauter Überheblichkeit den Gegner unterschätzt. Inzwischen dürfte dies den betroffenen „Herren“ auch dämmern.

  54. @(…)Nach westlichen Maßstäben wären der Prophet Mohammed und seine Gefährten auch Islamisten.“

    Ohh´ welch´Überraschung,wer hätte das gedacht :o)))

    Hat man schon von der Verhaftung des Erleuchteten gehört ? Von einem Atheisten, Christen oder Budhisten abgeseihert wäre die bekantgabe derartiger Erkentnisse sicher ein Grund den Staatsschutz einzuschalten und nicht vergessen RAAAASSSSISSSMUS zu schreien.

  55. interessante Frage, was Gutmenschen dazu treibt, mit offenen Augen am Offensichtlichen vorbei zu sehen.

    Ganz genau weiß ich es nicht, ich vermute aber an ganz große Portion Selbstbeweihräucherung. Gutmenschen findes einfach geil, GUT zu sein.

    In Wirklichkeit geht es nur um sie selbst, nicht um die Objekte ihres Gutmenschentums. Nur mit dem Islam haben sie sich leider ein einen Alligator in den Pool geholt.

  56. (die Gutmenschen behaupten das ja immer, dass wir genau wie die* seien):

    @Eisvogel:
    Na, ja so wie Die* kann ich leider nicht (niemals) sein, ich habe dafür noch viel zu wenig Erfahrung im Köpfe abhauen und steinigen, soviel Professionalität wie die auch sonst so mit Ihren Takiya ´s „drauf“ haben, habe ich ebenfalls nicht zu bieten.

    Deswegen kann schon aus den Gründen niemals ein „M“ aus mir werden, ich hab einfach nicht deren 😉 „Talent“. 😉

  57. Das war und ist schon immer so gewesen. Die Wahrheit will letztendlich keiner sehen weil sie umbequem ist.

Comments are closed.