opa_johann.jpgOpa Johann, dem ein krimineller Migrant und Sozialhilfebetrüger in Köln beide Beine abfuhr, starb an den Folgen der Tat. Für den algerischen Totschläger, der wegen verschiedener Verbrechen bereits einmal abgeschoben wurde und legal wieder einreisen durfte, ist der Fall „abgehakt“. Er hätte jetzt gerne seinen 500er Mercedes und Führerschein zurück. Der Staatsanwalt hat andere Pläne und der Kölner Express fragt: „Muss der Todesfahrer in den Knast?“ Kann man das ernsthaft fragen?

(Spürnase: Blackbox)

image_pdfimage_print

 

75 KOMMENTARE

  1. Den Tüpen sollte man zusammen mit seinem Benz in die Schrottpresse stecken. Dann wäre für mich dieser Fall ebenfalls abgehakt.

  2. das opfer ist doch nur ein deutscher.

    sicher werden sich noch gutmenschen finden, die dem armen die reparatur seines „kleinwagens“ oder einen neuen standesgemäßen kleinwagen bezahlen.

    man stelle sich die wochenlange empörung, lichterketten und morddrohungen gegen einen deutschen vor, wenn sich an dessen geparkten auto ein ausländischer fußgänger verletzt hätte, oder ausländischer langfinger sich beim einbruch in das fahrzeug einen kratzer zugezogen hätte.
    der halter wäre sofort in u-haft gekommen, und innerhalb von 48 stunden zu mindestens 5 jahren ohne bewährung verurteilt worden.

    aber hier ist das opfer ja nur ein scheiß deutscher.

  3. Unser Rechtssystem hat bei solchen „Kulturbereicherern“ leider den Ruf einer Spaßveranstaltung.

    Wann wachen die schläfrigen Richter endlich mal auf?

  4. #3 Hausener Bub (10. Mrz 2008 14:00)

    Bekommt den der Gute jetzt auch hoffentlich die Reparatur für seinen 500er Benz bezahlt ?

    Aber ein, er hat selbstverständlich Anspruch auf ein Neufahrzeug, ein Unfallwagen ist dieser Stütze unserer Gesellschaft doch nicht zuzumuten.

  5. Wovon lebt dieser Kulturbereicherer? Warum fragt niemand, von welchem Geld er sich seine teure Karre leisten kann? Bei deutschen Hartz IV-Empfängern greift man lockerer zu.

  6. bei deutschen hartz4 empfängern wird auch wesentlich genauer hingeguckt, kontenüberprüft, vermögenswerte und ähnliches muss erst veräußert werden.
    bei ausländern wäre sowas ja rassistisch, und deshalb dürfen die ihre gelder aus drogenhandel, menschenhandel, prostitution, einbrüchen, schutzgelderpressungen und helerei behalten.

    außerdem denken die kulturbereicherer eh nur so:
    deutsche gesetze sind nur für deutsche. da es hier also für sie keine gesetze gibt, müssen sie sich auch an nichts halten.

  7. Wieder mal eine fast vorbildliche Berichterstattung des Express, aber nur fast. Da ist nämlich, vielleicht einem nicht gebrieften Praktikanten, der Vorname Amine durchgerutscht, der in einem ansonsten absolut correcten Artikel Vermutungen auf MIHgru zuläßt.

  8. Irrenhaus Deutschland:
    Der Typ kann nur wegen eine Kindes, das er irgendeiner Frau gezeugt hat, die hier leben darf, überhaupt trotz seiner Abschiebung wieder hier leben!!!
    1. Frage: Warum das??
    2. Wäre es jetzt nicht an der Zeit diese perversen Täterschutzgesetze entsprechend anzupassen??
    3. Auto verwerten, Erlös an Opferfamilie überweisen. Typen entweder zum vollen Schadensausgleich verurteilen und die Abschiebung auf Bewährung der Zahlung dieser Beträge aussetzen: Schadensersatz an die Hinterbliebenen, Kosten des Verfahrens, Unterhalt für Frau und Kind!!! Hallo, das zahlt der Typ doch nie im Leben!!! Das zahlen wir alle für ihn mit!

    Nein, danke an alle Linksgrünen Gutmenschen! Ihr kotzt mich so an, dass ich euch dasselbe Schicksal wie dem alten Herren wünsche, der im Gegensatz zu dem Abschaum wohl sein Leben lang gearbeitet hat und nie solch ein Auto besessen hat!!! Die Früchte des Ruhestandes für ihn: Totgefahren von einem Musterbeispiel der immigrierten Wildgewordenen auf Geheiß der Linksgrünen.
    Multikulti ist eine Lüge!
    Alle anderen Nationen können sich seit jeher geräuschlos integrieren, bloß Muslime wollen es schon mal gar nicht. Müssen sie ja auch dank Linksrüner Politik und Mediengleichschaltung nicht. Danke.

  9. Auch hier passt das „Kölsche Grundgesetz“:
    § 6
    Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet

  10. Die Dreistigkeit von diesem Typen ist ja nicht zum aushalten. Hat ein Menschenleben auf dem Gewissen und interessiert sich nur dafür, wann er sein Auto und sein Führerschein wieder bekommt. Ich fasse es nicht.

    Verurteilung wegen Totschlags zu einigen Jahren Knast, Vollzug der Strafe jedoch im Heimatland. Und das am besten gleich nach der Verhandlung – ab in den Flieger und auf nimmer wiedersehen inclusive Einreiseverbot für Deutschland und die EU.

  11. Ich bin fassungslos. Dieser Algerier treibt es echt immer weiter auf die Spitze.
    Erst schön ner dummen „Kartoffelschlampe“ nen Kind anhängen, damit er hier bleiben darf, wird dann aber trotzdem abgeschoben, kommt dann aber einfach trotzdem wieder und fährt mit einem teuren Mercedes, den er als Hartz4-Betrüger eigentlich garnicht haben dürfte einen Menschen zum Krüppel welcher dann noch and den Folgen stirbt.

    Und jetzt heißt es doch allen Ernstes:
    „Ein Wort des Bedauerns an die Familie des Opfers habe es nicht gegeben. Stattdessen erkundigte sich A. mehrmals bei der Polizei, wann er denn das Auto und seinen Führerschein wiederbekommt. Und erklärte der Polizei: „Ich habe das nicht mit Absicht gemacht. Für mich ist die Sache abgehakt.““

    Abschiebung ist zu gut für den. So ein Haufen menschlicher Abfall gehört Escobar-style entsorgt. Seil, Fass, Säure, „abgehakt“.

    Wo genau ist bitteschön psychisch gesehen noch der Unterschied zwischen so einem Stück Biomüll und einem ostkongolesischen Menschenschlächter?
    Dabei würde das Argument der schweren Kindheit bei letzterem wohl noch deutlich eher zutreffen. Für solche Leute hat der „Rechtstaat“ des 21. Jahrhunderts kein probates Mittel.

  12. zur Erinnerung:
    Der Bereicherer lief – nachdem er den Daimler gegen den Rentner gesetzt hatte –
    nochmal seelenruhig zurück, um die Handtasche seiner Feundin zu holen.
    Keineswegs kam ihm die Alamierung eines Notdienst/Feuerwehr in den Sinn.

    Der Fahrer ist sich damals wie heute sicher:

    das war ein deutsches Schwein, kein Grund sich vor der dt. Justiz zu fürchten.

  13. Nachtrag zu meinem ersten Absatz: Natürlich hat der Algerier auch noch eine Vorstrafenliste so lang wie die Mauer von China. Von Drogenhandel über schwere Körperverletzung, usw. usf.

  14. #3 Hausener Bub (10. Mrz 2008 14:00)

    Natürlich.. und ne Karibikreise!
    Die Linksfaschisten werden sich schon um ihn kümmern… was steht denn der Rentner auch ihm im Weg?

  15. #18 The Twelfth Viking (10. Mrz 2008 14:34)

    Nachtrag zu meinem ersten Absatz: Natürlich hat der Algerier auch noch eine Vorstrafenliste so lang wie die Mauer von China. Von Drogenhandel …

    Von nichts kommt nichts. Irgendwoher muss die Luxuslimousine schliesslich finanziert werden.

  16. Marieluise Beck (Bürgerkrieg90/Grüne):

    http://www.abgeordnetenwatch.de/marieluise_beck-650-5855-1.html#fragen

    Ich habe damals aber gesagt, und das sehe ich auch immer noch so, dass wir Andersartigkeit in unser Gesellschaft aushalten müssen. Denn Einwanderung verändert Gesellschaften. Ein Blick in alte Einwanderungsgesllschaften wie die USA und Kanada verdeutlicht das. Inzwischen hat jedes vierte Kind in Deutschland Migrationhintergrund. Jede fünfte Ehe ist bintional. Deutschland ist ein multikulturelles Land, ein Einwanderungsland. Das ist eine Tatsache.

    Integration ist eine gesellschaftliche Aufgabe. Deutschland wird sich verändern, es hat sich längst verändert. Integration soll und muss aber auch die Fähigkeiten und Ressourcen der Einwanderer mit einbeziehen

  17. Und ein Staat welcher erlaubt, dass so jemand noch hier leben kann, weil er ein Kind mit einer Einheimischen hat, angeblich „zum Wohl des Kindes“, das ja sonst ohne Vater aufwachsen würde, vollkommen ohne erstens den Schutz seiner eigenen Bevölkerung zu sichern und zweitens ohne den schlechten Einfluss des Vaters auf das Kind zu bedenken, lässt sich von Schwerstkriminellen in Geiselhaft nehmen!

  18. Die Betroffenheit unserer Berufsbetroffenen hält sich in Grenzen, bzw. ist nicht vorhanden..

    War ja klar…

    Biker

  19. Der gehört schleunigst in sein Heimatland abgeschoben.Solche Typen wie den brauchen wir hier nicht.

  20. @ 1 baden44

    Bitte keine Tiere beleidigen, die kennen naemlich keine Grausamkeit, sondern toeten nur, um zu ueberleben.

    Was mir gewaltig gegen den Strich geht ist, dass Moslems und ihre Dhimmi-Apologeten staendig lamentieren, wie dekadent und ohne Werte der Westen doch ist, ganz im Gegensatz zum wunderbaren Islam. Der Islam hat – wie alle faschistischen Ideologien – keine menschliche Werte, das Leben selbst ist doch in dieser Horror-Ideologie nichts wert.

  21. Kann man das ernsthaft fragen?

    Kann man ernsthaft mit einer Verurteilung zu Haft rechnen? Ich fürchte: NEIN….
    So in einem Jahr, wenn das Urteil fällt, kümmert sich die Öffentlichkeit (mal vielleicht von PI abgesehen) doch eh nicht mehr drum… 🙁

  22. „Deutschland ist ein multikulturelles Land, ein Einwanderungsland. Das ist eine Tatsache.“

    Solche Leute sagen einem Krebskranken vermutlich auch, dass er sich mit seinem Schicksal abfinden und endlich sterben soll.
    Tatsache ist: Tatsachen können verändert werden.

    Si vis pacem para bellum

  23. Etwas OT:

    Der Witwe von Opa Johann wurde doch eine lebenslange Rente zugesagt.
    Wird die jetzt (weiterhin) gezahlt, oder war das auch nur ein Märchen aus 1001 Nacht?

  24. Wieso, Vossy, er hat doch keinen Menschen ermordet.

    Mensch ist doch mittlerweile nur noch Definitionssache. Wer zu jung (Embryo) zu alt (über 70 oder so) zu krank und zu ungläubig ist, gilt doch weder in der Moderne noch in der islamischen Antikpräsenz als Mensch.

  25. Der will seinen Führerschein wieder? Das kann ja wohl nur ein dummer Witz sein. Raus mit ihm, nachdem er 10 Jahre im Knast saß und nie wieder Erlaubnis zur Einreise.

    Hätte er das in Algerien gemacht, wäre ihm die Familie des Opfers schon auf die Pelle gerückt. Manchmal wünscht man für solche Leute was anderes als unser Strafgesetzt.

  26. #21 Eurabier

    #27 The Twelfth Viking

    Man kann doch unsere Politiker nicht mehr ernst nehmen, wenn sie behaupten, wir seien ein Einwanderungsland. Wir sind ein Aufnahmeland für die gescheiterten bildungsfernen Schichten (denen in ihren Heimatländern keiner eine Träne nachweit) aus der dritten Welt, das ist die Wahrheit. Man muß sich doch nur die Zahlen ansehen, nur 10% der Einwanderer in die BRD sind qualifizierte Fachkräfte. In echten Einwanderungsländern sind es über 90% qualifizierte Fachkräfte. Und noch ein Satz zur hochgelobten Bi-Nationalen-Ehe (bei diesem Wort fallen Linke immer in Verzückung und bekommen feuchte Augen vor Rührung) . Die bekommt man an jeder Ecke für 10000 TEuro, inklusive deutschen Paß. Um den geht es ja nicht selten bei diesen Bi-Ehen (Stichwort Bezness).

  27. Zumindest kann der Staat – so er überhaupt Wert darauf legt- das Auto einziehen.

    Aber daran glaube ich nicht. Ausserdem hat mittlerweile jeder Harz 4 Empfänger Anspruch auf eine Monatskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel. Da diese aber zu unsicher sind kann es auch schonmal ein Mercedes 560 für Migranten sein. Man will unseren Gästen ja zumindest einen angenehmen Reisekomfort bieten.

  28. Das sollte sich mal ein Christ erlauben in einem Muslimischen Land in dem er auf Kosten der Einheimischen lebt (ok, da wirds schon dran scheitern)einen alten Mann zu töten und dann so eine Aroganz zu zeigen. Bin mir sicher das er gelynscht würde und tausende von Steinzeitmusels Flaggen verbrennen würden.
    Wir sollten uns in diesem Punkt doch ihnen anpassen.

  29. Wenn ich 100.000 Euro durch 345 Euro/Monat dividiere, komme ich auf eine Ansparzeit von 24 Jahren, dann hat er also mit 4 Jahren schon angefangen, auf das Auto zu sparen!

    Und keinem Sachbearbeiter ist da was aufgefallen?

    Der Hartz-IV Fragebogen umfasst 16 Seiten und als Autochthoner wird man quasi enteignet!

  30. Niemand trennt die Familie bei Ausweisung des Algeriers. Seine deutsche Frau und das Kind werden ja nicht in Deutschland festgehalten. Wenn das die große Liebe ist, können die doch genauso in Algerien wohnen, oder nicht?

  31. Stattdessen behauptet nun SPD-Vorwärtschefredakteur Heye, die Zahlen über rechtsextreme Straftaten GEGEN Ausländer seinen beschönigt. Sie seien natürlich viel höher als offiziell angegeben. Von der Gewalt gegen Inländer und davon, dass diese Statistiken nicht einmal thematisiert geschweigedenn tabufrei erhoben werden dürfen, ist bei der „Aktion für ein weltoffenes Deutschland e.V.“ natürlich keine Rede. Dafür empört sich Heye über Sachsens MP Milbradt wegen der causa MÜGELN, die Milbradt als Anlass dafür genommen habe, lediglich von einer „Medienkampagne“ zu sprechen. Dadurch habe Milbradt selbstredend die Opfer übergangen. Nur welche meint Heye nun?

    Herr Heye, wie stehts eigentlich mit Ihrem Einsatz für das Opfer Opa Johann?

    In der SZ heißt es laut dpa:

    Erfurt. Der Vorsitzende des Vereins „Gesicht zeigen“, Uwe- Karsten Heye, hat die Statistiken zu rechtsextremen Straftaten angezweifelt. Vor allem die Verwaltungen im Osten würden aus Angst vor Imageschäden die Zahlen schönen, sagte Heye der in Erfurt erscheinenden „Thüringer Allgemeinen“ (Samstag). Dabei bezog er sich auf die vorläufigen Zahlen des Bundesinnenministeriums, die für Sachsen-Anhalt nur ein Drittel so viele extremistische Straftaten pro Kopf angeben wie in Brandenburg oder Sachsen.

    Vor allem in ländlichen Regionen schließen die Bürgermeister nach Einschätzung von Heye die Augen vor rechtsextremistischen Umtrieben, „weil sie Angst haben, sonst als Nestbeschmutzer zu gelten“. Dadurch landeten manche Straftaten mit eindeutig extremistischem Hintergrund in der falschen Rubrik der Statistik. Als bedenkliches Beispiel nannte der frühere Sprecher der rot-grünen Bundesregierung das Vorgehen des sächsischen Ministerpräsidenten Georg Milbradt (CDU) nach der Hetze einer Gruppe von Indern in Mügeln. Statt zuerst die Opfer zu bedauern, habe er von einer Medienkampagne gesprochen.

    Heye regte einen Demokratiegipfel in Berlin an. Dort sollten Möglichkeiten erarbeitet werden, wie sich die neuen Bundesländer dem Rechtsextremismus stellen könnten. „Ländliche Räume müssen demokratisch, kulturell und ökonomisch gegen rechte Tendenzen zurückgewonnen werden.“ Heye hatte bereits vor der Fußballweltmeisterschaft 2006 für eine Diskussion über fremdenfeindliche „No-Go-Areas“ in Deutschland gesorgt. (dpa)

    http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=1753484

    Um es klar zu sagen: Rechtsextreme Gewalt ist widerlich und abstoßend, egal gegen wen sie sich richtet.
    Aber wer sich glaubwürdig gegen rechtsextreme Gewalttaten einsetzen will, darf bei den Fällen von ebenso extremer Gewalt gegen Deutsche nicht schweigen, will er glaubwürdig für sein Anliegen eintreten. Und DAS tut Heye eben gerade nicht.

  32. Die Angehörigen des Opfers können lange auf eine Gerechtigkeit warten!
    Der Richter überlegt noch, ob er den armen, unterprivilegierten Migrantenmusel nur freisprechen soll (den Rentner kann er wegen böswilligen Herumstehens und Sachbeschädigung am Auto wegen dessen rücksichtslosen Ablebens ja nicht mehr belangen), oder ob er ihn noch belobigen und ihm eine Prämie wegen der Ersparnisse für die Pensionskasse durch den vorzeitigen Todesfall zahlen lassen soll.
    DAS sind die einzigen Gedanken, die sich ein „deutscher“ Richter heute macht.
    Bei JEDEM dieser Art von Fällen! Bei JEDEM Intensivtäter, auch wenn sich dessen Vorstrafenregister wie eine Kurzfassung des StGB liest!

    Deutsche werden natürlich bei jedem kleinsten Vergehen voll eingebuchtet. Denen fehlt ja auch der Muselbonus!
    Acht Monate unbedingt für Sachbeschädigung ist da schon drin! (Fall Mügeln, Glastür einer Pizzeria beschädigt, „Täter“ nicht vorbestraft…)

    Das geht solange weiter, bis das Volk mal wieder Gericht hält.
    Derlei Verfahren pflegen dann aber keine mildernden Umstände zu kennen…

  33. #41 Orianus

    Und was sagt der Herr Heye zur Disco-Erstürmung in Leipzig, mit einem Toten und vielen Verletzten?

  34. Wofür die Platform PI als Aktionsform gut ist: Hier kann eine Form von Öffentlichkeit zu solchen Fällen immerhin kontinuierlich nachfragen. Wie gesagt – es fehlt etwas wie ein Spendenkonto, um in entsprechenden Fällen im Interesse einer politischen Öffentlichkeit längerfristig als die Tagespresse anwaltlich nachforschen zu lassen. Was ist eigentlich aus den Unterstützungszusagen für die Frau des Opfers geworden – war das nur PR?

  35. Wie bitte, dieser Abschaum läuft noch frei herum???

    Das ist nur noch grotesk. Alle Richter, Staatsanwälte und Verteidiger, die jemals mit diesem Pack zutun hatten und dafür verantwortlich sind, daß der noch nicht hinter Gittern sitzt, sollten auf die Anklagebank.

    Das deutsche „Rechtssystem“ ist eine Farce.

  36. Es wird wirklich Zeit, dass die rassistische Polizei dem armen Kulturbereicherer sein Auto zurückgibt. Es hat nun schon mehrer Wochen auf seine Potenzkrücke verzichten müssen und war so gezwungen in öffentlichen Verkehrsmitteln schwarz zu fahren. Wenn er demnächst kontolliert wird, besteht die Gefahr, dass er den nächsten Mord begeht. Schuld wäre dann natürlich die Polizei.

  37. 19 jähriger Täter begeht Einzelfall in Hannover:

    Täter rammt Junge (17) Glasscherbe in den Hals

    HANNOVER. Ein 19-Jähriger hat an der Stadtbahnhaltestelle in der Weizenfeldstraße (Stöcken) einen Jungen (17) mit einer Glasscherbe verletzt. Grund: Der 17-Jährige habe ihn „falsch“ angeguckt, so der Täter gegenüber der Polizei
    Beide Männer hatten auf die Bahn gewartet. Der 17-Jährige hatte den Täter mit einem Bekannten verwechselt und deshalb etwas länger angeschaut. Der 19-Jährige fühlte sich dadurch provoziert – es kam zum Streit. Dann eskalierte die Situation: Der 19-Jährige griff nach einer Glasscherbe, die auf dem Boden lag, und rammte sie seinem Opfer in den Hals. Der Verletzte schleppte sich in die eintreffende Bahn. An der Haltestelle Schaumburgstraße stieg er wieder aus und alarmierte den Rettungsdienst. Ärzte nähten die sieben Zentimeter lange Schnittwunde. Der Junge hatte Glück – die Scherbe hatte die Halsschlagader knapp verfehlt. Der Täter wurde festgenommen. Er ist bereits wegen Diebstählen und Gewaltdelikten aufgefallen.

  38. Das ist ein Fall für die schwarze Hand.
    Sie besorgen sich ein Auto für nur eine Fahrt.
    Von einem türkischen Händler.
    Und eine abgelegene Garage.
    Und holen ihn.
    Sie bitten ihn, vorzumachen, wie der Rentner
    gestanden hat.
    Morgens gehen sie wieder.
    Das Auto bleibt in der Garage.
    Und er.

  39. @ BePe

    Natürlich wurden die Angreifer provoziert. Sie hatten erwartet, dass man ihnen deeskalierend entgegentreten würde.

  40. Wie einfältig muss man sein, auf eine gerechte Strafe gegen diesen Totschläger zu hoffen. Ich denke, wenn etwas Gras über die Sache gewachsen ist, kriegt der Täter als Rotgrüner Sympatisant
    endlich den Pass, einen muslimischen Seelsorger
    und eine Opferrente.War das jetzt PI-korrekt oder wird wieder „moderiert“?

  41. Und wieder einmal wird sich zeigen, dass eines unserer Hauptprobleme die laschen Richter sind, die solche kriminelle Migranten mit Samthandschuhen anfassen.

    Der Typ wird vermutlich Bewährung bekommen und zusätzlich einen Segeltörn machen müssen!

    Unsere Kuschel-Richter sind mit verantwortlich! Sie lassen Polizei, Bürger und Opfer im Regen stehen – keiner versteht´s!

    Würden diese „im Namen des Volkes“ urteilen, würde es weder libanesiche Drogendealer in Masse geben, noch jugendliche Schläger in dieser Anzahl. Die tanzen den Richtern doch auf der Nase rum und die reagieren nicht mal!

  42. Nachtrag:

    Wäre der Typ längst abgeschoben, wäre der Unfall nie passiert!

    Der Richter, der ihn in der letzten Verhandlung wieder auf Bewährung raus lies und nicht seine sofortige Abschiebung angeordnet hat, gehört mit auf die Anklagebank!

  43. Für Muslime sollten andere Strafen gelten, als für Europäer. Das wollen die Muslime ja auch. Wie würde denn dann die Scharia-Strafe aussehen? Beide Beine abhacken?

  44. Nun, in Japan würde der kleine Bereicherer eine lange Haftstrafe verbüssen. Dort wurde gerade ein Man zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er mit seinem Wagen in ein Einkaufszentrum gefahren ist, und dabei kamen einige Menschen zu schaden (und drei Menschen starben). In erster Instanz bekam er 28 Jahre, dieses Urteil wurde nun aufgehoben und verschärft.

    In Deutschland und Österreich würde man ihm den Wagen reparieren und ihn freilassen. Ganz besonders wenn er a) Kulturbereicherer ist oder b) psycholügnerische Gutachter auf seiner Seite hat.

  45. Frau Zypries, können Sie sich vorstellen, dass Ihnen ein moslemischer Krimineller beide Beine abfährt -Sie sterben nicht, sondern sitzen beinlos für den Rest Ihres Lebens im Rollstuhl?

    Die Möglichkeit, dass Ihnen das gleiche passiert, können Sie nicht ausschliessen.

  46. @ #12 rete

    nicht so schnell rete. nicht gleich ausweisen..erst beine ab und dann ausweisen..ordnung muss sein.

  47. Wir brauchen noch VIEL mehr Dampf. Der Druck im Kessel ist noch nicht hoch genug. Jede Gewalttat ist mittlerweile zu begrüßen. Das Opfer wird wohl seine politische Einstellung überdenken.
    Wenns es keine Gewalttaten gäbe würde jeder denken die Islamisierung geht in Ordnung oder findet nicht statt.
    Je mehr Gewalt desto eher kommt es zur Eskalation. Die Politiker haben die Hosen voll oder Träumen von der Groß EUSSR und lassen uns im Stich.
    Das Volk wirds selbst richten müssen.

  48. #10 face-the-truth (10. Mrz 2008 14:17) bei deutschen hartz4 empfängern wird auch wesentlich genauer hingeguckt, kontenüberprüft, vermögenswerte und ähnliches muss erst veräußert werden…“

    Nochmal: Das läuft so: Einer vom Familienclan, zum Bsp. der Vater meldet ein Gewerbe an.
    Dann läßt er auf seine „firma“ z.B. Dönerbude mehrere Autos zu, welche dann von den verschiedensten clan-mitgliedern gefahren werden.
    So können diese schön weiter Stütze beziehen.
    Und das Sozialamt ist machtlos.

  49. @zitzewitz: Den Typen sollte man zusammen mit seinem Benz in die Schrottpresse stecken. Dann wäre für mich dieser Fall ebenfalls abgehakt.
    ———————————————-
    Geil, aber bitte alles filmen und bei youtube oder liveleak hochladen,

    so ein verdammter dreckstyp und lebt dann noch auf staatskosten im knast, dort könnte man den doch auch im keller einfach „abhaken“ sprich vergessen..

  50. WER HAT MITLEID MI DEM KIND?

    #13 RobertOelbermann (10. Mrz 2008 14:24)
    #2Irrenhaus Deutschland: Der Typ kann nur wegen eine Kindes, das er irgendeiner Frau gezeugt hat, die hier leben darf, überhaupt trotz seiner Abschiebung wieder hier leben!!!“

    Dabei ist völlig klar, daß sowohl das Kind als auch die Frau viel besser dran sind ohne dieses Stück Dreck. Gibt es denn in Köln keinen Richter, der da mal mitempfindet?

    Soll aus dem Kind auch so eine Brutalo-Stütze-Karriere werden? Denkt den niemand an unser Land?

    Knast für diese Abschaumgestalt, verschärft bitte, und dann wegschmeißen – äh, rausschmeißen, meine ich natürlich.

  51. #7 klippundklar (10. Mrz 2008 14:06)

    Unser Rechtssystem hat bei solchen “Kulturbereicherern” leider den Ruf einer Spaßveranstaltung.

    Wann wachen die schläfrigen Richter endlich mal auf?

    Irrtum! Die sind hellwach, und sie wissen genau was sie tun, das macht das Ganze noch viel schlimmer! Deshalb dürfen wir nicht warten und auf ein „Aufwachen“ hoffen, sondern Politiker, Richter und sonstige Förderer antideutscher Taten müssen ausgewechselt werden!!! Sonst tut sich gar nichts

  52. Wisst ihr das unverschämte seit 1994 hat die Polizei 51-mal wegen verschiedener Tatvorwürfe gegen den 27 Jahre alten Algerier ermittelt.

    Vor drei Monaten soll Amine A. in Ehrenfeld auf Polizisten losgegangen sein. Die Beamten wollten ihn zur Rede stellen, weil er auf der Venloer Straße eine Werbetafel umgetreten haben soll. Mit den Worten „dich ficke ich jetzt“ soll A. einer Polizistin einen Hieb gegen die Brust versetzt, anschließend die Fäuste auch gegen ihre Kollegen erhoben haben.

    Konflikte mit dem Gesetz ziehen sich wie ein roter Faden durch die Lebensgeschichte von Amine A. Als 13-Jähriger reiste er 1993 mit seiner Familie nach Köln ein. Ein Jahr später ermittelte die Polizei wegen Diebstahls gegen ihn. Doch der Tatverdacht ließ sich nicht erhärten, das Verfahren wurde eingestellt – ebenso wie in den folgenden Jahren Ermittlungen wegen versuchten Diebstahls, Hehlerei, gefährlicher Körperverletzung, Verstoßes gegen das Waffengesetz, räuberischer Erpressung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

    🙁

  53. UNGLAUBLICH

    Wenn die Polizei und die Richter so weiter machen, dann gibt es hier bald Todesschwadronen. Die betteln ja regelrecht auf den Knien darum.

    Das ist alles unglaublich.

  54. IRRSINN MIT METHODE

    Und der Heye kommt uns mit Nazi-Kram. Der Irrsinn hat Methode. Was wollen die erreichen?

  55. Wie krank muß eine Nation sein, um sich das alles gefallen zu lassen? Ich fürchte zu krank um wieder zu genesen!

  56. Amine A. (27), der PS-Rambo von Mülheim (…) Ein Wort des Bedauerns an die Familie des Opfers habe es nicht gegeben. Stattdessen erkundigte sich A. mehrmals bei der Polizei, wann er denn das Auto und seinen Führerschein wiederbekommt. (…)

    Unsere Verfassung sollte eigentlich auch dazu dienen, die Menschenrechte zu verteidigen, Unrecht zu verhindern und die Schwachen vor den Starken in Schutz zu nehmen.

    Der ganze Staatsapparat ist eigentlich dazu verpflichtet, danach zu handeln, d.h. die Gesetze nach den verfassungsrechtlichen Vorgaben zu gestalten und diese in der Praxis durchzusetzen.

    Doch in den letzten Jahrzehnten haben wir uns davon immer weiter entfernt.

    Werden die Menschenrechte wirklich verteidigt? Werden die Schwachen vor den Starken in Schutz genommen? Wird Unrecht verhindert?

    Leider nein. Unter dem Deckmantel des Multikulturalismus und der Religionsfreiheit dürfen die Menschenrechte mit Füßen getreten werden. In diesem Zusammenhang herrscht das Recht des Stärkeren, das Faustrecht. Himmelschreiendes Unrecht wird billigend in Kauf genommen.

    Opa Johann ist nur ein Opfer von vielen. Aber sein Leid ist auch ein Beweis für das menschenverachtende Denken der Täter, denen jegliches Mitgefühl mit ihren Opfern fehlt.

    Es ist eine traurige Wahrheit im Deutschland des Jahres 2008:

    Der Staat ist auf der Seite der Täter!

    Wer nicht stark genug ist, um sich -notfalls mit brutalster körperlicher Gewalt- gegen Angreifer wehren zu können, hat verloren und wird vom Staat verhöhnt und vergessen.

  57. #71 Mastro Cecco

    Genau so ist es!
    Und die Politiker haben nur eins im Sinn:
    an die Macht zu kommen oder die Macht zu erhalten. Koste es was es wolle.
    Ich frage mich nur: wozu?

  58. „““Und die Politiker haben nur eins im Sinn:
    an die Macht zu kommen oder die Macht zu erhalten. Koste es was es wolle.
    Ich frage mich nur: wozu?“““

    Geld, nochmehr Geld, dann noch Geld und nicht zu vergessen Geld !
    Eine Luxusvilla in der Türkei, eine in Berlin ! Den neusten Mercedes Benz Dienstwagen auf Steuerzahlerkosten ! Dienstreisen um die ganze Welt ! Stressfreies Leben (ausser wenn Wahlen sind) ! Gesicherte Pensionen und gemütlicher Lebensabend in der Toscana ! Selbstdarstellung und das Gefühl ein „Promi“ bzw. „VIP“ zu sein !
    Das kennzeichnet für mich einen Durchschnittlichen deutschen Politiker !

  59. ich finde es wäre gerecht, diesem widerwärtigen schwein die arme und beine zu amputieren.

  60. Man bedenke nur, wie groß das Geschrei wäre, wenn die Sache umgedreht gelaufen wäre…

    Während der Ungläubige unter Schock gestanden hätte und er die muslimische Familie um Vergebung bitten würde, würden diese entweder sofort nach Blutrache schreien, oder nach muslimischen Ermittlern.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irlan´d

Comments are closed.