Vor bereits zwei Wochen (!) wurde in einem Pariser Vorort ein 19-jährige jüdischer Jugendlicher aus antisemitischen Motiven heraus grausam gefoltert und gedemütigt. Übereinstimmend berichten die Medien, dass die Täter zur „Gang der Barbaren“ gehörten. Dieselbe Gruppe folterte vor zwei Jahren Ilan Halimi (Foto) zu Tode.

Sparsam dagegen wird die Information preisgegeben, wer denn zur „Gang der Barbaren“ gehört. Dass es sich hierbei nicht um europäische Rechtsextremisten handeln kann, erkennt man als kluger und gebildeter Mensch sofort am weitgehenden Ausbleiben der Empörungswelle. Die Boulevardzeitung „Blick“ gibt nähere Auskunft:

«Dreckiger Jude» und «Dreckige Schwuchtel» schrieben die Täter ihm auf die Stirn, beschimpften und quälten ihn. Stundenlang!

Sie fügten dem 19-Jährigen Verletzungen im Unterleib zu. Und das alles, weil der junge Mann Jude ist!

Der Angriff auf den Jugendlichen Pariser Vorort Bagneux geschah bereits am 22. Februar.

Jetzt vermeldet die französische Polizei einen Erfolg: Sie hat Ende vergangener Woche junge Männer im Alter zwischen 17 und 28 Jahren festgenommen.

Schlimm: Die mutmasslichen Täter prahlen sogar mit der Tat und behaupten, zur «Gang der Barbaren» zu gehören.
Diese Gruppierung hatte vor zwei Jahren einen 23-Jährigen grausam zu Tode gequält.

Nach dem Vorbild der irakischen Geiselnehmer hatte sie ihr Opfer fotografiert und mit Teppichmessern und brennenden Flüssigkeiten gefoltert.

Der Anführer «Gang der Barbaren», Youssouf Fofana (25), war nach seiner Flucht aus Frankreich zwar in Afrika festgenommen worden – doch die rassistische Organisation scheint in Frankreich auch ohne ihn wieder Wurzeln geschlagen zu haben.

Die „Antifaschisten“ schweigen. Wir von PI machen seit Jahren auf die über Europa rollende Welle des Antisemitismus aufmerksam, die durch die islamische Zuwanderung ausgelöst wird. In den Augen von linksfaschistischen Heuchlern ist dies ein Merkmal für unsere rechtsextreme Ausrichtung, während sie gleichzeitig mit den Zielen der Rechtsextremisten Hand in Hand mit dem islamischen Faschismus marschieren. Rot und grün ergab schon immer braun. Totalitaristen aller Länder vereinigt Euch!

(Spürnasen: Eurabier, Prosemit, XYXX, Aschebesche, Bigbro, Waldnachtschatten, MozartKugel, Isaak, Pilger, Tomcat, R3volv3r)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

124 KOMMENTARE

  1. PS zu #15 T-Rex

    Persönlich bin ich gegen die Todesstrafe, welche in Frankreich 1981 abgeschafft wurde.

    Aber Figuren wie Youssouf Fofana, der nicht einmal die leiseste Reue zeigt (im Laufe seines Prozeßes hat er übrigens wegen Beleidigung des Gerichts schon 1 Jahr Knast sicher gekriegt !) und nun die Autoren dieser neuen, unfassbaren Schandtat lassen Einen in der Tat ins Grübeln kommen!

  2. Weiss man eigentlich schon, wo die Demo der Muslime stattfindet, die gegen diese Barbarei protestiert? Ist der Termin der Muslimischen Lichterketten in Berlin schon bekannt?

  3. @ #17 Prosemit

    In anderen Kulturkreisen sind die Menschen da bereits weiter entwickelt.

    Na ja, ich vermute, Menschen mit solchen perversen Neigungen wird es überall geben.

    Aber im Laufe der Geschichte haben in der Tat nicht nur der Islam, sondern auch zahlreiche andere Ideologien Menschen die Gelegenheit dazu gegeben, solche perverse Neigungen im großen Stil auszuleben.

    Was die neuere Geschichte angeht, fällt mir da als alle erster der Nazismus ein. (Vermutlich nur, weil er doch besser dokumentiert als der Kommunismus ist).

    Na ja, welch ein Wunder, wo ich doch den Koran für durch und durch vergleichbar mit „Mein Kampf“ halte…

    Damit schließt sich also der Kreis, in der Tat.

  4. #20 T-Rex (05. Mrz 2008 17:00)

    Persönlich bin ich gegen die Todesstrafe, welche in Frankreich 1981 abgeschafft wurde.

    Ich habe eine ganz andere Einstellung zur Todesstrafe. Für mich ist es schwer vorstellbar, dass einer, der mit Freude einem Wehrlosen den Kopf abschneidet, die nächsten 15 oder maximal 20 Jahre wählen darf, ob er zu seinem Kaffee morgens ein oder zwei Stück Zucker bekommt und der beim wöchentlichen Menueplan ankreuzt, was er für ein Wahlmenue möchte….

  5. Äh, wie jetzt? Die SELBE Gruppe? Wie kann das sein? Warum ist die Gruppe nicht zerschlagen worden? *Kopfschüttel* Mal sehen wieviel Juden malträtiert werden müssen, damit die franzosen was wirksames tun.

  6. Übereinstimmend berichten Medien..?

    Um ihn zusätzlich zu terrorisieren, gaben sich die Täter als Mitglieder der «Gang der Barbaren» aus, die 2006 den 23-jährigen Ilan Halimi gekidnappt und zu Tode gefoltert hatte. Den Ermittlungen zufolge gehörten sie aber nicht zu der Bande. Erst am Abend ließen sie ihr Opfer frei.

    http://www.pr-inside.com/de/jaehriger-jude-von-franzoesischen-jugendlichen-r471411.htm

    hmm..ich kenne mich bei den Thema nicht aus, aber offensichtlich gibt es dazu auch andere Nachrichten.

    Nicht, dass der Schuss hier ins Leere läuft 🙂

    Abgesehen davon eine widerliche Tat.

  7. @ #24 Prosemit

    Klar. Dies ist auch eine alte Debatte.

    Aber man könnte zumindest damit anfangen, daß „lebenslänglich“ endlich wieder lebenslänglich heißt!!!

    Die Menschen, die das entgegen der Meinung von mindestens 80% der Bevölkerung nicht einsehen wollen, arbeiten geradezu zugunste der Todesstrafe!

    Ist das den Bekloppten auch nur bewußt?

  8. #22: interessanter kommentar der linken zu templers bericht über den vorfall bei indymedia:

    „verpiss dich, du dummes nazischwein“

  9. Solange sich die Mitte darüber das im US Camp guantanamo sich die Typen waschen und rasieren MÜSSEN! wird sich hier überhaupt nichts ändern.

    Mit jeder Stimme für SPD, Grüne und so weiter ist Europa ein Stück weiter verloren und jeden Tag steht ein Neu linker Wähler auf.

  10. #23 T-Rex (05. Mrz 2008 17:10)

    Na ja, ich vermute, Menschen mit solchen perversen Neigungen wird es überall geben.

    Ebenfalls korrekt.

    Was die neuere Geschichte angeht, fällt mir da als alle erster der Nazismus ein.

    Im Gegensatz zum Islam, der das Töten als solches bereits zum Ritual macht, war im Nazismus die Form des Tötens allein von der Effektivität abhängig. Man hat die Juden ermordet, weil man die Juden schlichtweg auslöschen wollte. Sadismus war da nur in Einzelfällen die Triebfeder.

    Im Islam wird das Töten seit jeher ritualisiert, wie in anderen primitiven Kulturen auch. Da geht es nicht um das „Beseitigen“ eines Opfers, sondern um den „lustvollen“ Opfervorgang an und für sich.

    Steinigung als exemplarisches Beispiel.

    Das immer noch praktizierte Schlachten des Hammels ist die Ersatzhandlung. Allerdings werden damit bereits die Kinder an die Lust des Tötens gebracht.

  11. @ #25 Zvi_Greengold

    Äh, wie jetzt? Die SELBE Gruppe? Wie kann das sein? Warum ist die Gruppe nicht zerschlagen worden?

    Mit einer an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit ist das nicht der Fall, vgl. mein Kommentar #15.

    @ PI

    Der PI-Beitrag ist diesbezüglich in der Tat etwas irreführend, das kann man nicht gut heißen…

  12. @olga
    Antifa 05.03.2008 – 17:05
    Verpiss dich du dummes Nazischwein

    Ist der erste Kommentar unter dem Artikel bei Indymedia. Da fehlen mir echte die Worte.

  13. TOURISMUS IN SAUDI-ARABIEN
    „Es wird hier kein Bier geben“

    Kein Alkohol, keine Kompromisse: Der Tourismus-Chef von Saudi-Arabien will westliche Besucher in das bislang unzugängliche Königreich locken. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE schwärmt Prinz Sultan Ibn Salman von den Schönheiten des Landes – und Urlaub ohne Bierkonsum.

    http://www.spiegel.de/reise/fernweh/0,1518,539369,00.html

  14. @ #28 gw:

    Das Nazischwein bezog sich auf den Beitrag von einer Olga die geschrieben hat: “ Na und!? Juden foldern und morden täglich“

  15. Erstaunlich das mein Artikel so lange bei indymedia zu sehen ist.

    Nach dem Frankfurter Mordversuch an einem Rabbi (sie meinen Link weiter oben) ist mein Artikel dort sehr schnell auf den Index gekommen.

    Halt was nicht sein kann, darf nicht sein.

  16. Die Augsburger Polizei hat es jetzt mit einer renitenten Wasserratte zu tun gehabt:

    Der Mann, ein 34 Jahre alter irakischer Staatsangehöriger, hatte sich ins Gögginger Hallenbad geschmuggelt. Das Problem: An jenem Tag war das Bad ausschließlich für das Kinderschwimmen geöffnet. So plantschte er im Kinderbecken.

    Dem Personal war es nicht möglich, ihn zu entfernen – erst die herbeigeholten Polizeibeamten konnten ihn wortwörtlich aus dem Wasser ziehen.

    Es stellte sich heraus, daß der Mann seine gesamte Oberbekleidung im Auto gelassen hatte – dort warteten auch geduldig seine Ehefrau und seine 6 Kinder.

    Der begeisterte Schwimmer war nicht dazu zu bewegen, sich zu dem Vorfall zu äußern: Er zog es vor, die Polizisten ausgiebig anzuschweigen.

    http://www.fantasy.de/mann_setzt_sich_im_k.html

  17. #24 Prosemit

    Der Westen steht sich selber im Weg. Ethischer und moralischer Rigorismus trägt solange, wie jeder sich im wesentlichen daran hält.
    Wenn dieser Rigorismus auf Jeden angewandt wird, unabhängig davon, ob er zur Gemeinschaft gehört oder ob er sich im Rahmen der eigenen ethischen Grenzen bewegt, kann einem der eigene Rigorismus an den Strick…das Schlachtermesser liefern.
    Dies geschieht gerade mit dem Westen.
    Folter ist im Kampf gegen terroristische Gruppen eine hocheffektive Maßnahme zur Informationsgewinnung, die bei ideologisierten Tätern durch keine andere Methode ersetzt werden kann.
    Aber dies nur auszusprechen hat einen moralischen Bannspruch zur Folge…immerhin gibt es in den USA eine seriöse Diskussion über das Problem. Sowas wäre bei uns undenkbar….wir würden lieber unsere eigenen Kinder grillen lassen, als dass wir einen Terroristen foltern würden. Dies ist nicht moralisch, sondern blöd und autodestruktiv….

  18. @ #30 Prosemit

    Im Gegensatz zum Islam, der das Töten als solches bereits zum Ritual macht, war im Nazismus die Form des Tötens allein von der Effektivität abhängig. (…)

    Im Islam wird das Töten seit jeher ritualisiert, wie in anderen primitiven Kulturen auch. Da geht es nicht um das “Beseitigen” eines Opfers, sondern um den “lustvollen” Opfervorgang an und für sich.

    Steinigung als exemplarisches Beispiel.

    Ein interessanter, wohl auch richtiger Gedanke.

    Nun mache ich mich aber zum Anwalt des Allahs, ääähm des Teufels –was wohl dasgleiche ist– ok?

    Und vermute, daß das Töten mit dem Schwert zur Zeit des Korans ebenfalls in nicht unerheblichem Maße von der Effektivität abhängig war, oder?

    Und, da wir schon von Frankreich reden, die Guillotine war auch nicht gerade ungeeignet, wirkungvolle Exempel zu statuieren…

    Diesbezüglich eine etwas makabere Bemerkung: Bis 1933 waren in Frankreich die Hinrichtungen öffentlich (!!!) Die zweifelhafte Ehre der letzten öffentlichen Exekution genoß im Übrigens ein Deutscher namens Eugen Weidmann. Nein, nein, er war nicht etwa eine Art nazistische, männliche Mata-Hari, sondern ein gemeiner Mörder…

    Der allzu offensichtliche Enthusiasmus des Pöbels sowie die Tatsache, daß die Hinrichtung gefilmt wurde, trugen allerdings wesentlich dazu bei, ein gewisses Unbehagen zu erzeugen, das eben zur Abschaffung der öffentlichen Exekutionen führen sollte.

  19. #25 Zvi_Greengold

    „Äh, wie jetzt? Die SELBE Gruppe? Wie kann das sein? Warum ist die Gruppe nicht zerschlagen worden? *Kopfschüttel* Mal sehen wieviel Juden malträtiert werden müssen, damit die franzosen was wirksames tun.“

    Antisemitismus ist in Frankreich tief in der katholischen Bevoelkerung verankert. Gerade in der „gebildeten“ Bevoelkerung ist das leider immer noch der Fall. Seit der Dreyfus Affaire und Vichy eigentlich nichts Neues.

    Die Soehne juedischer Studienkollegen aus Frankreich berichten auch heute noch von Diskriminierung (natuerlich der gepflegteren, akademischen Art) an den Eliteschulen und (weniger gepflegt) im Alltag. Daran hat sich seit meinen Jahren vor Ort in den 70ern offensichtlich nichts geaendert.

    Sharon hat in 2004 die franzoesischen Juden nicht umsonst dazu aufgefordert, Frankreich wegen des weiter ansteigenden Antisemitismus zu verlassen.

    Sarkozy ist (in seiner Eigenschaft als Jude) ein reiner Alibi-Praesident. Abgesehen davon, dass er die Enttaeuschung des Jahrzehnts ist.

  20. 1 david1984
    Tja. Spiegel Online schweigt sich über die Täter leider aus. Gut, dass PI recherchiert.
    ——————————-
    Ist gut daß es PI gibt, scon erwähnenswert, seit es PI gibt , hat es Tausende neue Bloggmeldungen ,täglich aktualisiert
    gegeben, und dies alle hat mit der „Religion des Friedens“ zu tun.
    Aber die Leute, die PI beim Verfassungschutz anschwärzen wollen, haben natürlich nur MSM gelesen,
    sonst könnte man , nicht so Ignorrant sein.
    “ Islam ist Unfrieden “ ! Jeden Tag bekomme ich dies durch neue Melungen bestätigt.

  21. ich glaube das hier in deutschland auch schon viel mehr gewalt gegen juden existiert als man aus den medien erfährt.
    bei uns gab es viele schändungen von jüdischen friedhöfen, außer vermutungen ist komischer weiße nix rausgekommen.

  22. Fazit:

    Der durch Moslems gefolterte Jude war den deutschen MSM keine Meldung wert.

    sapere aude

  23. Da es wohl sehr bald wieder „knallen“ wird in Palästina sollte sich der Bundestag vorab schon eimal dieser Petition anschliessen.

    Seventy-three Knesset members, including eight ministers, signed a petition Wednesday that would stop Palestinian refugees from entering Israel.

    Likud MK Yisrael Katz, who authored the petition, said that the signatures of a majority of the 120 MKs would create a „reality in which there would be absolutely no negotiations that would allow Palestinian refugees into Israel.“

    A number of coalition MKs from Kadima, Shas, and the Gil Pensioners Party signed Katz’s petition.


    Ich sehe es schon kommen die nächste Nahost Welle nach Irak 2 steht vor der Tuer!

  24. Totgeschwiegen wird dieses entsetzliche
    Verbrechen zumindest in Frankreich n i c h t:
    beim der ersten Mordtat der “ Gang der Barbaren“, die ein Kommentar erwähnt, fand
    die Beerdigung des Opfers, die mehr einer
    Demo ähnelte, unter Teilnahme von 100.000
    Menschen statt…. hunderttausend… auch Präsident Chirac war zugegegen.
    Kurz vor Begehung dieses neuen Verbrechens
    gleicher Prägung fand eine Demo zur Erinnerung
    an das zuvor begangene Verbrechen statt ( lemonde.fr von heute).
    Auch die französiche Justiz sühnt solche Verbrechen mit in Deutschland nicht bekannter
    Härte….. auch unter Aspekten des Rassismuses
    , der diesen Verbrechen zugrunde lag…. im
    Gegensatz zu Deutschland werden diese Grundsätze auch auf Araber und Farbige kompromislos angewandt.

  25. #42 T-Rex (05. Mrz 2008 17:38)

    Nun mache ich mich aber zum Anwalt des Allahs, ääähm des Teufels –was wohl dasgleiche ist– ok?

    Und vermute, daß das Töten mit dem Schwert zur Zeit des Korans ebenfalls in nicht unerheblichem Maße von der Effektivität abhängig war, oder?

    Nun ja, der liebe Mohammed, dieser Edelste aller Edelsten, dieses lichte Vorbild aller Menschen hat eher das Schwert als wirkungsvolle Waffe gemieden.

    Aus den Ahadithen berichtet schnitt er lieber den Gefangenen die Extremitäten ab und liess die Opfer dann langsam im Wüstensand verbluten – das heisst, die Stümpfe wurden nicht kauterisiert.

    Auch dieser, dem Allah ausdrücklich bescheinigt, dass er frei von jeder Sünde war, genoss den langsamen Tod seiner Gegner und zog ihn dem schnellen wirkungsvollen Schwert vor.

    Ein Vorbild für alle Muslime noch heute…

  26. Wi müssen eine christlich-jüdische Allianz
    bilden,
    quasi eine „Achse des Guten“.!

  27. Transatlantic Conservative in seinem Kommentar #43 sagt wie immer einerseits richtige Dinge, bemüht sich aber anderseits nicht gerade um historische Objektivität.

    Richtig ist, daß der Antisemitismus in Frankreich eine lange Tradition hat, die sich z.B. bei der Jahrhundertswende in der Affaire Dreyfus oder während der deutschen Besetzung in den antisemitischen Maßnahmen der Marionnetten-Regierung von Vichy kristallisierten.

    Und richtig ist, daß dieses Problem offensichtlich noch aktuell ist.

    Richtig ist aber auch das Gegenteil, und für meine Begriffe kann man kaum das Eine ohne das Andere erwähnen, ohne sich der Manipulation schuldig zu machen.

    So ist die ältere Geschichte Frankreichs ziemlich genau so voll an antisemitische wie an prosemitische Maßnahmen, vgl. z.B. http://www.histoiredesjuifs.com/articles.php?lng=fr&pg=427

    Und so ist auch die neuere Geschichte, was sich anhand der von Transatlantic Conservative herbeigeführten Beispiele gut zeigen läßt.

    i) Klar, die Dreyfus-Affäre hat stattgefunden. Aber sie ist zum Gegenstand einer echten, weitverbreiteten Debatte geworden, bei dem sich unzählige Menschen –ja eine Mehrheit– für Dreyfus ausgesprochen hat, allen voran natürlich Émile Zola mit seinem berühmten Artikel vom 13. Januar 1898 in der Zeitung „L’Aurore“: „J’accuse…!“. Daher mußte man eben nicht nur mit Schlagwörter hantieren, sondern auch nicht vergessen, daß auch diese Affäre zum Regierungswechsel beitrug, welche neue Regierung (unter Jean Jaurès) 1906 Dreyfus rehabilitierte.

    ii) Was die schrecklichen Ereignisse des 2. WK angeht: Ja, es ist richtig, es haben sich nicht wenige Schweine gefunden, die das Spiel der Nazis gespielt haben. Hier af PI habe ich schon die für uns Franzosen beschämende (und von Himmler durchaus so gewollte) Verteilung der Gestapo in Frankreich geschildert: Fahrer und “graue Mäuser” inklusive bestand sie aus maximal 4.000 Deutsche, dafür aber auch aus 30.000 Franzosen! Gut, der historischen Wahrheit halber kann man hinzufügen, daß ein erheblicher Anteil dieser 30.000 Schweine aus dem Milieu stammten und von der Polizei längstbekannte Mörder, Räuber usw. waren, so z.B. der Chef der franz. Gestapo: Henri Chamberlin, gnannt “Lafont”. Nichtsdestotrotz bleibt diese Zahl beschämend.

    Demgegenüber stehen allerdings unzählige, viel zahlreichere Menschen, die aktiv enorme Risiken auf sich genommen haben, um z.B. jüdische Nachbarn, Bekannten oder auch abgeschossene Flieger zu verstecken. (Ganz zu schweigen von der bewaffneten Résistance.) Dies ist auch ein historischer Fakt, und ich denke, es kommt nicht von ungefähr, daß ich persönlich welche kenne bzw. gekannt habe. (Darunter meine eigenen Großeltern, nebenbei bemerkt!) Auch kommt es nicht von ungefähr, daß immerhin 75% der franz. Juden gerettet wurden. Natürlich kommt man nicht an die dänische “Rekordzahl” von 87% –die sich auch andersweitig erklären läßt–, aber es läßt sich auchsehen, wenn man es so trivial ausdrücken kann.

    iii) Was die Anzahl der Juden in der franz. Politik angeht, läßt sie sich in der Tat ebanfalls sehen!!! Zwar ist Nicolas Sarkozy gar kein Jude (lediglich sein mütterlicher Großvater war Jude, oder was verstehen Sie denn, Transatlantic Conservative, unter „Jude“?), aber auch wenn wäre er keine Einzelerscheinung, weder was heutige Verhältnisse angeht, noch was die frühere Politik betrifft. Man denke nur z.B. an Léon Blum, oder an Pierre Mendès-France, um nur 2 der berühmtesten Beispiele zu nennen!

    iv) Schließlich sei anbemerkt, daß der Aufruf Sharons aus dem Jahre 2004 anläßlich eines „antisemitischen Überfalls“ gesprochen wurde, der sich einwandfrei als reine Erfindung des vermeintlichen weiblichen Opfers ergab… (Ludwighafen läßt grüßen!) Und viele jüdische Franzosen oder auch „lediglich“ in Frankreich lebende Juden haben die Äußerung Sharons als vollkommen deplaziert angesehen. Da kenne ich wiederum persönlich mehrere Beispiele, und man denke nur z.B. an den offenen Brief von Jean-Claude Meyer (Geschäftsführer der UJFP = Union Juive Francaise pour la Paix) an Sharon vom 25. Juli 2004.

    Um vielleicht einen gewissen Konsens zu retablieren, möchte anschließend bemerken, daß wir zum Glück nicht halb so viele Mohammedaner bei unseren verschiedenen Regierungen gehabt haben!!!

  28. PS zu #54 T-Rex

    Hierunter der Text des offenen Briefes vom 25. Juli 2004 von Jean-Claude Meyer (Geschäftsführer der UJFP = Union Juive Francaise pour la Paix) an Sharon.

    Leider nur auf Franz., ich habe keine Zeit, ihn zu übersetzen…

    „Vous avez choisi le jour même où la France commémorait la rafle du Vélodrome d’Hiver pour presser ceux que vous nommez « les Juifs de France » d’émigrer en Israël.

    Vous aggravez votre cas, et jetez de l’huile sur le feu, lorsque vous justifiez cette prétendue urgence en citant le chiffre de 10% de Musulmans en France.

    Non M. Sharon je n’émigrerai pas en Israël.

    Je n’émigrerai pas : la France est le pays de ma naissance et celui de ma famille paternelle et maternelle, d’origine alsacienne, depuis des générations. Je suis pupille de la Nation, mon père ayant été fusillé par les nazis et leurs collabos français, mais c’était en 1944. Nous sommes en 2004. « Heureux comme Dieu en France » disaient les Juifs d’Europe centrale et de Russie, en arrivant ici. Je suis citoyen français.

    Je n’émigrerai pas : la France n’est pas antisémite, même si des actes antijuifs ont été commis ces derniers temps, mais aussi antiarabes ou islamophobes, et les auteurs de ces actes sont divers : esprits mentalement fragiles, néo-nazis qui croient que leur heure est venue puisque tant d’électeurs se reconnaissent dans le vote d’extrême droite, jeunes paumés, Français d’origine arabe, qui se trompent d’ennemi et croient soutenir le peuple palestinien là-bas, en s’en prenant aux Juifs ici. Ils n’entendent pas Mme Leila Shahid qui leur répète qu’ils se trompent de cible.

    Je n’émigrerai pas : la vocation du sionisme a été et reste de rassembler les Juifs du monde en Israël, Etat qui se dit juif. Lors de la récente crise économique et politique en Argentine, vous appeliez déjà les Juifs argentins à faire leur « alyah ». Aujourd’hui ce serait le tour des Français.

    Se manifeste à nouveau la collusion objective entre le sionisme et l’antisémitisme. Mais chacun peut voir qu’Israël est un des pays du monde où les Juifs vivent le moins en sécurité, du fait de l’oppression du peuple palestinien.

    Je n’émigrerai pas : vos déclarations irresponsables voudraient opposer les Français juifs aux Français arabo-musulmans. Vous n’y parviendrez pas. Nous suivrons au contraire l’exemple de ces Juifs de l’Union Juive Française pour la Paix et de ces Maghrébins de l’Association des Travailleurs Maghrébins de France qui, ensemble, sont allés soutenir le peuple palestinien et les opposants israéliens à la politique criminelle de votre gouvernement.

    Au Proche-Orient comme en France, l’urgence est de détruire les murs pour construire des ponts.

    Je n’émigrerai pas : je refuse de bénéficier de la soi-disant « loi du retour » dans un pays qui n’a jamais été le mien, un pays dont les gouvernements violent le droit international, en érigeant un mur illégal, en colonisant illégalement les territoires occupés en Cisjordanie et à Gaza, en détruisant des oliviers, des orangers, des maisons, en tuant des hommes, des femmes, des enfants. Ce sont les Palestiniens, chassés en 1948, en 1967 et aujourd’hui qui ont droit au retour dans leur patrie.

    Je n’émigrerai pas : M. Sharon, vous avez réussi l’exploit de contraindre même le CRIF, qui prétend représenter tous les Juifs de France et contribue par sa politique suiviste à la confusion entre Israéliens, sionistes, Juifs, à l’aggravation des tensions, à se démarquer de vos propos incendiaires. Merci pour cela au moins.

    Non M. Sharon, je n’émigrerai pas. C’est ici, dans mon pays, en Europe que je combattrai tous les racismes et aussi votre politique jusqu’à ce que le peuple palestinien puisse enfin vivre en paix dans son Etat, en Palestine, aux côtés du peuple israélien, dans toutes ses composantes, en Israël.“

  29. Jeder weiß wie man diese Verbrecher bestrafen sollte, nur sagen oder schreiben darf man es nicht.

  30. Zitat des Obersaudis:

    Es gibt in Saudi-Arabien keinen Kompromiss, was unsere Werte angeht, das moralische Fundament, auf dem dieser Staat ruht.

    Leider gibt es diese Kompromisse in Deutschland ohne weiteres…

  31. PPS zu #54 T-Rex

    Zum Thema franz. Gestapo empfehle ich im Übrigen außer einer Biographie von Henri Chamberlin (genannt “Lafont”) den exzellenten Film von Louis Malle: “Lacombe Lucien”, der 1974 in Frankreich zum Skandal wurde, weil Malle es als Erste wagte, sich kinomäßig mit diesem eikelen Thema zu befassen.

  32. Meine E-Mail an die redaktion Tagesschau:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    sie haben in ihrer Agenturmeldung zur Misshandlung eines jüdischen Jungen in Frankreich, die Täter als französische Jugendliche bezeichnet.
    Nun interessiert mich als Leser einer solcher Meldung, welcher Art diese französische Jugendlichen waren, damit ich diese Tat einordnen kann.
    Waren es etwa Rechtsradikale, Skins etc.
    Wie ich nun bei anderen Agenturen erfuhr, handelt es sich bei den Tätern um Jugendliche mit muslimischen Migrationshintergrund.
    Da ich davon ausgehe das ihnen das auch bekannt ist, frage ich sie warum sie das in ihrer Meldung verschweigen.
    Meiner Meinung nach betreiben sie Tendenzberichterstattung da sie rechtsradikale Täter als solche immer benennen.

    Mit freundlichen Grüssen

  33. Sie haben sich wirklich als „Gang der Barbaren“ gezeigt. Sie sollten wie die Barbaren im alten Rom, „in Schande“ behandelt werden.

  34. #58 T-Rex (05. Mrz 2008 18:55)

    Er schmort in der Hölle. Ganz gewiss. So es einen Gott gibt, lässt er ihn schmoren, so wie es Der Grosse Pädophile Prophet selber gesagt hat : die Haut verbrennt, wächst aber immer wieder neu nach, damit sie von Neuem verbrannt werden kann.

  35. #45

    Ja genau dieser Anschwärzer Dietmar Näher schweigt sich zu diesem Thema beharrlich aus.

    Stattdessen bringt er so ne Geschichte aus dem Iran wo eine Frau auf Rosen gebettet werden muss auf Geheiss der Behörden!

    Ja sicher die Talibane hatten doch sicherlich auch ab und zu mal Herz gezeigt zwiachen Budda Statuen sprengen und Menschen in Fussballstadien in den Hinterkopf zu schiessen!

    Vielleicht liessen sie mal einen kleinen Jungen Drachen spielen!

    Stefan Herre und Co sollen weitermachen!

  36. Immer diese „französischen Jugendlichen“… Was hat es mit denen nur auf sich…

    Entweder die Tagesschau berichtet unseriös oder aber der französische Zentralrat der Juden ist genauso politisch korrekt-bescheuert wie der deutsche (wahrscheinlich beides):

    Judenfeindliche Haltung unter jungen Franzosen?

    Der französische Zentralrat der Juden forderte umgehend, im Kampf gegen Antisemitismus nicht nachzulassen. Unter jungen Franzosen sei nicht selten eine judenfeindliche Haltung zu beobachten, auch wenn es weniger antisemitische Übergriffe gebe.

    Nicht, daß es nur islamischen Antisemitismus gäbe – aber man sollte schon die Verhältnismäßigkeit bewahren. Aber für den ZdJ ist ja auch eher Eva Herman ein Problem als rabbistechende Afghanen.

  37. @ #61 FreieWelt

    Ich glaube in der Tat, daß der Ansatz einer Lösung, ach was sage ich da, daß die Identifizierung des Problems ungemein erleichtert wäre, wenn man die mittlerweile berühmten franz. „Jugendlichen“ etwas besser definieren würde!!!

  38. #14 suc

    Nein, das sind keine Schweine.
    Schweine sind nette und äußerst angenehme Mitgeschöpfe im Vergleich mit diesen.

    Möge sich die Hölle auftun und sie darin verschwinden lassen.

  39. Wieviele Islam-SA-Brigaden müssen noch durch die Straßen ziehen, bis die Politiker etwas dagegen machen ?

  40. #7 DerTempler

    Gib mich einen Link!

    Es wäre schön, wenn jemand irgendwo was schreibt, gelesen hat etc. etc. etc. dazu auch die dazugehörenden Links schreibt.

  41. #62 T-Rex (05. Mrz 2008 19:08)

    Ich glaube in der Tat, daß der Ansatz einer Lösung, ach was sage ich da, daß die Identifizierung des Problems ungemein erleichtert wäre, wenn man die mittlerweile berühmten franz. “Jugendlichen” etwas besser definieren würde!!!

    Le petit problème : wenn man die, deren Namen man nicht ausprechen darf, mit dem Namen nennt, nennt man die unlösbaren Probleme, die man nicht anprechen darf.

  42. @ #49 Jutta

    Du irrst Dich!

    Ich wollte es ja auch nicht glauben, aber die jüdischen Schüler weichen auch auf die Gymnasien im Speckgürtel rings um Berlin aus… auch wenn das tatsächlich Gebiete mit einem recht hohen Anteil an rechtsextremistischen Deppen ist.

    Interessanter Gedanke – die deutschen NeoNazis sind offensichtlich (soweit auf Gymnasien vertreten 😉 ) verglichen mit Arabern das bei Weitem kleinere Problem. Spannend.

  43. #12 Feuervogel (05. Mrz 2008 16:40)

    na, mal sehen ob ich noch auf Moderation gestellt bin …

    der Artikel ist dem Geschehen in seiner Polemik in keinster Weise angemessen. Es stimmt, dass über diese Problematik von der Politischen Linken hinweg gesehen wird, aber es ist mehr als unpassend “rot und grün” an der Stelle implizit in Nazi nähe zu rücken.
    Passend dazu melden sich dann rassistische Dummbatze wie “DerTempler” mit Formulierungen wie “Kamel…” zu Wort.

    Das heißt Du bist der Meinung, man sollte nicht so emotional diskutieren und alles mehr rational betrachten?
    Und Linke sind nicht antisemitisch und keinesfalls in die Nähe der SA zu rücken?

    Da kann ich nur sagen typisch bravbürgerlicher Quatsch! Wie kann man ruhig bleiben wenn Menschen gefoltert werden? Hast Du dir auf Youtube schon mal eine Steinigung angesehen? Ich mach das nur noch selten, weil ich auf meinen Blutdruck achten muss, aber wem bei sowas nicht die Galle hochkommt der ist doch emotional kastriert! Und ich versteh jeden der seine „emotionale Zurückhaltung“ verliert wenn im 21. Jahrhundert die Barbarei Ihr Haupt wieder erhebt!
    Und wenn Du wissen willst warum man zumindest die Autonomen ohne weiteres mit der SA vergleichen kann, dann musst Du dir nur Ihre Methoden ansehen, Diffamierung, Bedrohung, Sachbeschädigung, kurz Einschüchterung von politischen Gegnern jeder Art ist für diese Idioten ok, weil sie ja den besseren Teil der Menschheit repräsentieren.
    Ein ehemaliger Mitbewohner von mir, der sich als Stalinist outete, hat auf Vorhaltungen meinerseits, dass Stalin zig- Millionen Menschen auf dem Gewissen hat geantwortet: „Na und, wenn eine Gesellschaft sich ändern soll, dann müssen die Schweine eben weg!“
    Pol Pot wäre stolz auf Ihn gewesen.

  44. Überall sind es nur „jugendliche“…hab grad im netz alles gesichtet, was ich dazu finden konnte. es ist zum kotzen….“antisemitismus unter jungen franzosen“ schreiben sie. das ist echt ne frechheit.

  45. Echt schlimm diese Sache, wie so oft liest man in den meisten Medien nichts über die Herkunft der Täter und viele gleuben es waren „Rechte“…

    Was anderes:

    Leute die Dänen werden immer Sympathischer!!!

    „UN-Flüchtlinge: Kein Platz mehr für Muslime in Dänemark“

    http://diepresse.com/home/panorama/welt/367681/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

    Wann ziehen Deutschland, Österreich, Schweiz nach?
    Aso hab vergessen die Politiker dieser Länder allesamt Kniera sind…

  46. Gang der Barbaren

    „Gang der Neandertaler“ wäre passender; obwohl es eigentlich sogar eine Beleidigung für die armen Neandertaler wäre

  47. #68 T-Rex (05. Mrz 2008 19:31)

    Gemäß dem weitsichtigen Shadok-Sprichwort: “Da wo keine Lösung ist, ist auch kein Problem”!

    Ich hatte in meine Studienzeit einmal ein sehr weitsichtigen Professor, den ich erst viele Jahre später wirklich verstanden hatte.

    Er sagte :

    „Es macht nur Sinn, die Parameter zu messen, auf die man auch wirklich Einfluss hat.“

  48. @ #73 karlmartell

    Bitte nicht gegen den ß wettern, das ist mit Wackelpudding und Negerküße mit ein Grund, weswegen ich nach Deutschland gekommen bin!

  49. Die hätten sich garnicht erst „Gang der Barbaren“ nennen müssen – das erkennt man schon am Äusseren.

  50. #21 T-Rex (05. Mrz 2008 17:00)

    Die Todesstrafe ist kein Mittel um Verbrechen zu verhindern.

    Gewalttäter sind feige und ein wirklich lebenslanger Freiheitsentzug ist sicher abschreckender. Der müsste allerdings konsequent sein und einen 10 stündigen Arbeitseinsatz täglich enthalten und keine non-stop Freizeitaktivitäten, wie es heute im Strafvollzug gang und gäbe ist.

  51. #55 (und viele andere) T-Rex

    Hierunter der Text des offenen Briefes vom 25. Juli 2004 von Jean-Claude Meyer (Geschäftsführer der UJFP = Union Juive Francaise pour la Paix) an Sharon.

    Leider nur auf Franz., ich habe keine Zeit, ihn zu übersetzen…

    “Au Proche-Orient comme en France, l’urgence est de détruire les murs pour construire des ponts.
    Je n’émigrerai pas : je refuse de bénéficier de la soi-disant « loi du retour » dans un pays qui n’a jamais été le mien, un pays dont les gouvernements violent le droit international, en érigeant un mur illégal, en colonisant illégalement les territoires occupés en Cisjordanie et à Gaza, en détruisant des oliviers, des orangers, des maisons, en tuant des hommes, des femmes, des enfants. Ce sont les Palestiniens, chassés en 1948, en 1967 et aujourd’hui qui ont droit au retour dans leur patrie.”

    Kann ich gut verstehen, dass Du keine Zeit hattest, das zu uebersetzen. Lass mich Dir (auszugsweise) helfen, do dass jeder versteht, woher Du Deine Argumentationshilfen beziehst:

    “Im Nahen Osten ist es, wie auch in Frankreich, oberstes Gebot, Mauern zu zerstoeren und Bruecken zu bauen.
    Ich werde nicht auswandern: Ich weigere mich, vom sogenannten “Rueckkehrrecht” in ein Land zu profitieren, das niemals das meine war, in ein Land, dessen Regierungen (sic?) internationales Recht verletzen, indem sie rechtswidrig eine Mauer errichten, indem sie rechtswidrig die Gebiete der Westbank und des Gaza kolonisieren, sowie durch die Vernichtung von Olivenbaeumen, Orangenbaeumen und Haeusern und das Toeten von Maennern, Frauen und Kindern.
    Es sind die 1948, 1967 und heute vertriebenen Palaestinenser, die ein Recht auf Rueckkehr in ihre Heimat haben.

    Du bist ein degoutanter Geschichtsklitterer, T-Rex.

    Aber gut, von Deiner Sorte finden sich halt immer wieder welche und eben leider auch auf PI. Im Umfeld des Kampfs gegen die Islamisierung mit so Spruechen zu argumentieren, wie “der objective Zusammenhang zwischen Antisemitismus und Zionismus” (Se manifeste à nouveau la collusion objective entre le sionisme et l’antisémitisme.) ist eigentlich sogar unter Deiner Wuerde.

    Und statt in der antisemitischen Geschichte Frankreichs zu wuehlen, haettest Du mal auf meine Anmerkungen ueber die heutigen Zustaende in F eingehen koennen, wo der Antisemitismus nicht nur arabischer Natur ist, sondern gerade in den “besseren Kreisen” der Grande Nation immer noch sehr gepflegt wird.

    Es ist auch verfehlt, Vichy und die Hunderttausende franzoesischer Kollaborateure als Befehlsempfaenger der deutschen Nazis darzustellen. Was da von Franzosen getan wurde geschah aus Neigung, nicht aus Zwang.

    Und erzaehl mir nichts von Helfern und der Resistance.
    Die wuchs schlagartig auf Millionenstaerke an, am Tag, als die US Armee DeGaulle voran durch den Arc de Triomphe marschieren lies. Davor war sie fast inexistent.

    Aber dann in den Strassen von Paris den Frauen, die einen deutschen Liebhaber hatten, heldenhaft den Kopf kahlzuscheren oder alte, persoenliche Feinde “aus politischen Gruenden” zu erschiessen, das war in der Tat die franzoesische Resistance in ihrer ganzen Gloire.

    Ich werde ab hier nicht mehr auf Deine Kommentare eingehen. Ich habe das schon viel zu oft getan.

  52. @ #75 Prosemit

    Ups, das wäre ja das Ende der Astrophysik! Das wäre mir aber weniger lieb… 🙁

  53. #81 T-Rex (05. Mrz 2008 20:02)

    Ups, das wäre ja das Ende der Astrophysik! Das wäre mir aber weniger lieb…

    Verstehe lieber T-Rex… 😉

    Ich bin Experimentalphysiker der alten klassischen Schule (ich schrieb es an anderer Stelle…)

  54. #76 T-Rex (05. Mrz 2008 19:48)

    😉 Eigentlich wollte ich etwas anderes schreiben, aber eingedenk einer humanistischen Erziehung habe ich mich auf die Lapalie mit dem sz beschränkt.

  55. ++++ DEPECHE MELDUNG KRIEGSAUSBRUCH IM NAHEN OSTEN ++++

    GRÜNES LICHT FÜR TOTALE BODENOFFENSIVE IM GAZASTREIFEN VON DER ISRAELISCHEN REGIERUNG!

    ++++ DEPECHE MELDUNG KRIEGSAUSBRUCH IM NAHEN OSTEN ++++

    GRÜNES LICHT FÜR TOTALE BODENOFFENSIVE IM GAZASTREIFEN VON DER ISRAELISCHEN REGIERUNG!

  56. OT:
    Pressekonferenz zum Brand in Ludwigshafen

    #17 Eurabier (04. Mrz 2008 16:07)

    OT: Wer macht eigentlich hier PI-Werbung?

    http://www.abgeordnetenwatch.de/renate_kuenast-650-

    waaaas, ihr kennt deeen nicht!

    Das POLITBLOG verabschiedet sich
    von Politblog @ 30. Jan 2008 – 23.59:30

    Die Meisten werden es sich bestimmt schon gedacht haben: Hier wird es nicht weiter gehen. Der grund dafür ist einfach: Mein mittlerweile nicht mehr ganz neues Blog POLITISCH KORREKT und das dazu inzwischen eröffnete Diskussionsforum lassen mir keine Zeit mehr, um das POLITBLOG sinnvoll weiterzuführen.

    Das POLITBLOG war für mich der Einstieg in die Bloggerei und hat mir gezeigt, dass man damit viele Leute erreichen kann. Bei POLITISCH KORREKT hat das inzwischen erfreulicherweise aber solche Ausmaße angenommen, dass mir für ein zweites Blog leider keine Zeit mehr bleibt.

    Ich bdanke mich bei allen, die hier gelesen haben und mir auch bei POLITISCH KORREKT die Treue halten.

    Das POLITBLOG bleibt noch eine Weile online. Irgendwann werde ich es aber vom Netz nehmen. Wundert euch also nicht, wenn es hier eines Tages nichts mehr zu lesen gibt.

    Dietmar Näher

  57. #83 karlmartell (05. Mrz 2008 20:18)

    Hmmmm, ich bin auch „Nichtdeutscher“, mit dem ß habe ich keine Probleme, aber den Wackelpudding (Götterspeise mit Waldmeister..) liebe ich auch in Deutschland. Den gibt es im Süden Europas nirgendwo.

  58. Hat irgendeiner Betroffenheitsgekreische der unsäglichen Frau Roth gehört?

    Mir wird schlecht.

  59. 3Sat
    Der Moderator behauptete:
    „3 Mio Muslime wohnen in Deutschland und erhöhen unser Bruttosozialprodukt. Nur dürfen sie keine Moscheen bauen“.
    Wie war das mit 16 Milliarden € vergeudeter Integrationskosten pro jahr

  60. # 25 Prosemit

    Recht so! Auch ich habe nichts dagegen, wenn in gewissen Fällen die Todesstrafe verhängt und vollstreckt würde, besonders bei den islamischen Kopfabschneidern im Iraq, Afghanistan und Pakistan, denen ich dasselbe Schicksal, nur mit einem rostigen, stumpfen Messer, wünsche! Im Ernst! Die BRD-Strafjustiz gegenüber Mördern ist ein Witz! Insofern ist die Denkweise der Muslims nicht immer so verkehrt, wenn sie tatsächlich scheußliche Mörder hinrichten läßt.

  61. #97 warlord (05. Mrz 2008 20:44)

    dreiSAT ist nicht informiert. In Deutschland leben mindestens 6 Millionen Mohammedaner und gegenwärtig gibt es 3200 Moscheen, 170 befinden sich in Bau bzw. Planung.

  62. # 43 T-Rex

    Irrtum! Eugen Weidmann wurde am 17. Juni 1939 in Versailles hingerichtet, nicht 1933. Ich habe einen Film von seiner Hinrichtung. W. stammte aus Frankfurt a.M.

  63. #97 warlord (05. Mrz 2008 20:44)

    das ist natürlich Nonsense. Angefangen von den Zahlen, die falsch sind bis zu der Behauptung….

    Ein türkischer Hartz 4 Empfänger trägt NATÜRLICH! auch zum BSP bei. Nur wird das Geld voher dem Netto Steuerzahler abgeknöpft.

  64. Stefan Niggelschreiner

    Ausbildung
    Abitur 1989. Gymnasium Carolinum, Osnabrück.

    Diplom-Journalist. Ludwig-Maximilians-Universität, München.

    Stationen
    Neue Osnabrücker Zeitung (1989 – 1993). Fester Freier. Kaninchenzüchter, Karneval, Kommunalpolitik – das volle Programm
    Aha Kaninchenzüchter- das volle Programm;-)

  65. #1 david1984 (05. Mrz 2008 16:11)

    Tja. Spiegel Online schweigt sich über die Täter leider aus.

    Ja auch in diesem Fall schweigt Spiegel über die Täter:

    GEWALT IN BUSSEN UND BAHNEN

    Wenn die Angst mitfährt

    „Eine 19-Jährige stößt einen 20-jährigen dunkelhäutigen Mann vor eine einrollende S-Bahn.“

    Und schon wissen wir, die Gewalt in Bussen und U-Bahnen ist rechtsradikal, was sonst. Ansonsten keine Erwähnung unserer jugendlichen Anhänger des Propheten Mo.

    http://www.spiegel.de/politik/debatte/0,1518,druck-539610,00.html

    Wenn es Täter gibt, dann nur böse Rechtsradikale, Anhänger des Kinderf…..-Propheten werden nirgends explizit erwähnt. Ich danke Spiegel für diese völkerverbindende Berichterstattung.

  66. #94 medusa-undici

    Danke für den Link. In den franz. Abendnachrichten wurde das in keiner Weise erwähnt. Vor ein paar Tagen gabs nur einen kurzen diffusen Bericht von einer Demo.

  67. Ach, Transatlantic Conservative hat in seinem Kommentar #80 wieder so einen Anfall…

    i) Nun, mein Punkt war, daß Sharons Äußerung unter vielen jüdischen Franzosen auf Befremden gestoßen ist.

    Und mit diesem Brief von J.-C. Meyer ist es offenbar eklatant bewiesen, oder?

    Was nun den Inhalt des besagten Briefes angeht, wenden Sie sich bitte ausschließlich an seinen Autor und nennen Sie ihn von mir aus einen „degoutanten Geschichtsklitterer“.

    Das kann mir mit Verlaub egal sein, denn ich habe niemals gesagt, ich würde diesen Brief an sich befürworten!

    Aber diese Art Nuance scheint ein Mal mehr Transatlantic Conservative zu überfordern…

    Und, so am Rande bemerkt, wenn Sie doch auf eine Übersetzung Wert legen, warum nicht auch dies übersetzen?:

    Je n’émigrerai pas : M. Sharon, vous avez réussi l’exploit de contraindre même le CRIF, qui prétend représenter tous les Juifs de France et contribue par sa politique suiviste à la confusion entre Israéliens, sionistes, Juifs, à l’aggravation des tensions, à se démarquer de vos propos incendiaires. Merci pour cela au moins.

    Zu Deutsch:

    Ich werde nicht emigrieren: Herr Sharon, Ihnen ist das Husarenstück gelungen, sogar den CRIF, der angibt, alle Juden Frankreichs zu repräsentieren und der mit seiner sklavischen Politik dazu beiträgt, Wirrnis zwischen Israeli, Sionisten, Juden zu stiften und die Spannungén zu verschlimmen, dazu zu bringen, sich von Ihren Aussagen zu distanzieren. Zumindest vielen Dank dafür.

    Nun von mir, T-Rex, zur Erinnerung:
    CRIF = Conseil représentatif des institutions juives de France, vgl. http://www.crif.org/

    Darin steht immerhin die wichtige Information, daß sich zu dieser Zeit (2004) sogar der CRIF (!!!) von Sharon distanziert hat.

    Allerdings muß ich zugeben, Asche auf meinem Haupt, daß ich blindlings davon ausgehe, daß es auch so stimmt –da es immerhin in einem Brief der UJFP an Ariel Sharon steht!–, und daß ich mir nicht die Mühe gegeben habe, dies weiter zu recherchieren.

    ii) Was Ihre ständigen Beschimpfungen angeht –vgl. auch andere Threads–, habe ich mittlerweile Schwierigkeiten zu glauben, daß sie „eigentlich sogar unter Deiner Wuerde“ wären.

    iii) Da Sie in Frankreich gelebt haben, werden Sie mit Sicherheit wahrgenommen haben, daß kein Franzose Frankreich die „Grande Nation“ nennt. Das tun nur die Deutschen. Hiermit meine ich nicht, daß Sie das den Franzosen unterstellen würden, aber –da Sie ja den Ausdruck benutzen–, wollte ich dies hiermit klarstellen.

    iv)

    Was da von Franzosen getan wurde geschah aus Neigung, nicht aus Zwang.

    Mein lieber Transatlantic Conservative, können Sie auch richtig lesen?

    Denn wo bitte hätte ich das schon wieder gesagt?

    (Gleiches, etwas verblüffendes Problem wie das in diesem Thread:

    http://www.pi-news.net/2008/03/vermummte-randalierer-verletzen-polizeibeamte/#comments)

    v) „Und erzaehl mir nichts von Helfern und der Resistance. Die wuchs schlagartig auf Millionenstaerke an, am Tag, als die US Armee DeGaulle voran durch den Arc de Triomphe marschieren lies. Davor war sie fast inexistent.“

    Abgesehen davon, daß ich in meinem Kommentar #54 ausdrücklich (!!!, siehe iv) die Résistance außer Acht lassen wollte, scheint es gerechtfertigt, sich zu fragen: Und deswegen wurden 75% der franz. Juden gerettet, ja?

    Tja, ich werde Ihnen doch etwas von den Helfern, die Ihrer Meinung nach nie existiert haben.

    Ich könnte da z.B. von einer verwitweten 48er-jährigen Dame, die sich 1941 entschloß, 2 Ihrer (jüdischen) Angestellten mitten in Paris zu verstecken. Kein sehr einfaches Unternehmen, pflegte doch die Gestapo die Gewohnheit, ihren Briefverkehr und vor allem den ihrer Tochter gründlich zu kontrollieren, deren Verlobte in der britischen Luftwaffe diente. Zum Glück haben alle den Krieg überstanden –happy ends gibt es also doch!

    Und deswegen, welch ein Unglück für Sie!, bin ich auch da, denn die Dame war meine Großmutter, und ihre Tochter bzw. deren Verlobte wurden meine Eltern.

    So, Transatlantic Conservative, finden Sie es auch nicht degoutant, auf solche Menschen zu spucken, wie Sie es zu tun pflegen?

    vi) Was nun die heldenhafte Armee de Gaulle angeht, war sie –wiederum nur nebenbei gesagt– am Anfang auch nicht gerade groß, auch wenn dies sehr verschiedene Gründe hatte (u.a. die nahezu vergessene Bombardierung Mers-el-Kebirs durch die britische Flotte).

    Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin sicher kein Mohammedaner Freund. Aber ich kann trotzdem nicht der Versuchung widerstehen, Sie zu fragen, ob Ihnen bewußt ist, daß z.B. etwa 50% der 250.000 franz. Soldaten, die mit ihren 250.000 amerikanischen Kollegen ab dem 15. August 1944 in Südfrankreich landeten, Moslems waren?

    Jaaa, die Geschichte hält immer ein paar Fakten parat, die man nicht unbedingt so gern hat…

    Was macht übrigens Ihr Anfall? Sollten Sie doch nicht PI absetzen bzw. die Wahrheit noch besser verdrängen lernen?

    vii)

    Aber dann in den Strassen von Paris den Frauen, die einen deutschen Liebhaber hatten, heldenhaft den Kopf kahlzuscheren oder alte, persoenliche Feinde “aus politischen Gruenden” zu erschiessen, das war in der Tat die franzoesische Resistance in ihrer ganzen Gloire.

    Mir ist es immer schleierhaft, wie jemand –selbstverständlich grundsätzlich ohne jede Quellenangabe– Dinge sagen kann, von denen er ganz genau weiß, daß sie falsch sind.

    Das unterstelle ich zumindest Ihnen. Es sei denn, Sie sind tatsächlich solch ein Ignorant?

    Denn Fakt ist, daß viele Frauen kahlgeschoren wurden, die einen deutschen Liebhaber gehabt hatten.

    Mir ist es allerdings gänzlich unbekannt, daß irgendwer darüber stolz wäre. Diese Seite der Geschichte wird eben in Frankreich systematisch als eine Schande betrachtet, was sie auch zweifellos war.

    Oder könnten Sie uns vielleicht das Gegenteil belegen?

    viii)

    Ich werde ab hier nicht mehr auf Deine Kommentare eingehen. Ich habe das schon viel zu oft getan.

    Das wird mir gewiß nicht um den Schlaf bringen.

  68. #105 Koltschak (05. Mrz 2008 20:54) #1 david1984 (05. Mrz 2008 16:11)

    Ja auch in diesem Fall schweigt Spiegel über die Täter:

    GEWALT IN BUSSEN UND BAHNEN

    Wenn die Angst mitfährt

    “Eine 19-Jährige stößt einen 20-jährigen dunkelhäutigen Mann vor eine einrollende S-Bahn.”

    —-

    Gibt es schon irgendwo nähere Angaben über die Täterin?

    Dass nirgends Deutsche steht, kein Hubschrauber nach Karlsruhe bereitstand und das ganze in den Medien sehr klein gehalten wird, sagt eigentlich schon alles,

    aber nähere Infos würden mich doch interessieren.

  69. @ #58 informantx2 (05. Mrz 2008 18:50)

    Es gibt in Saudi-Arabien keinen Kompromiss, was unsere Werte angeht, das moralische Fundament, auf dem dieser Staat ruht.

    Leider gibt es diese Kompromisse in Deutschland ohne weiteres…

    Das wird sich ändern. Wir haben auch bald das islamische kompromislose moralische Fundament!

  70. @#98 Schlernhexe

    ich hab grad mal bei Niggy-Baby vorbeigeguckt – unglaublich, da wird der 9-jährige Junge (Cocktailwürstchen) tatsächlich als verantwortungsloser Rüpel und Präfaschist dargestellt, die Strafe der Lehrerin als angemessen…

    es fehlen einem die Worte. Diese Leute haben vor lauter antiwestlichem Selbsthass jegliche Maßstäbe verloren!

  71. #106 jojo (05. Mrz 2008 20:59) #94 medusa-undici

    Danke für den Link. In den franz. Abendnachrichten wurde das in keiner Weise erwähnt. Vor ein paar Tagen gabs nur einen kurzen diffusen Bericht von einer Demo.

    —-
    Avec plaisir! 😉

  72. @ #88 Prosemit

    Ich weiß, hatten Sie schon erwähnt.

    Selber komme ich eben aus der Astrophysik, betreibe aber mittlerweile eine etwas erdgebundenere Physik… 😉

  73. @ #92 Prosemit

    Tja, das wundert mich immer wieder, wenn sich die Deutschen ewig fragen, was eigentlich typisch deutsch wäre!

    Ich sage: ß, Wackelpudding & Negerküsse, und es ist auch gut so!

  74. Mußte doch direkt an 3Sat schreiben, weil mich das heute abend schon wieder aufregt:

    „Sehr geehrte Damen und Herren,
    leider mußte ich wiederum feststellen, daß gerne von den Gutmenschenmedien sogenannte „Nebelkerzen“ mit großer Vorliebe gestreut werde. Mit der Aussage Ihres Moderators, daß 3. Mio. Muslime in Deutschland wohnen (richtig sind 6 Mio) und das Bruttosozialprodukt erheblich erhöhen, wird Ihnen wohl kein normal denkender Mensch abnehmen. Fakt ist: Das diese „Kulturbereicherer“ den deutschen Stat 16 Milliarden € pro Jahr kosten, wegen Nichtintegration. Weiterhin sind wirtschaftliche Schäden wie Sozialmißbrauch, Kriminalität, Beherbergungskosten in geschlossenen Anstalten und Überbelastung der Sozialkassen durch Dauergebärung von nachfolgenden, zukünftigen bildungsfernen Bürgern noch nicht eingeschlossen. Ein Beitrag zu den katastrophalen Zuständen in den Fahrzeugen der Berliner Verkehrsbetriebe durch diese „Kulturbereicherer“ im Zusammenhang mit körperlichen Angriffen gegenüber dem Personal, wäre vielmals sinnvoller, angebrachter und ehrlicher.

    Grüße aus Köln“

  75. Mir fehlt seit langem ein Aufschrei unser jüdischen Mitbürger. Es wäre an der Zeit das Frau Charlotte Knobloch öffentlich Stellung, zu diversen Vorfällen, bezieht.
    Das Wort dieser Dame hat Gewicht und wäre zudem sehr medienwirksam.
    Es darf nicht soweit kommen, daß wieder Synagogen im unseren Land brennen.
    Angesichts der zunehmenden Gewalt muslimischer Terrorbanden, wäre es zu begrüßen, wenn sich der israelische Geheimdienst verstärkt in Europa angagiert.
    Die lösen solche Probleme kompromisslos und effektiv.

  76. #119 Odilo (05. Mrz 2008 21:22)

    Es darf nicht soweit kommen, daß wieder Synagogen im unseren Land brennen.

    —-

    Nein, soweit darf es nicht kommen, aber ich fürchte, dass es soweit kommen wird und diesmal nicht durch deutsche Täter, und ich fürchte auch, dass es Deutschen untergeschoben werden wird.

  77. #120 medusa-undici
    und diesmal nicht durch deutsche Täter, und ich fürchte auch, dass es Deutschen untergeschoben werden wird.

    Seh ich ganz genau so. Für Politik und Medien steht ja bereits vorher fest wer solche Taten begeht.
    Ob deutsche Nazis oder islamische Faschisten,
    egal, die legen vielleicht sogar gemeinsam die Lunte. Die fühlen sich ideologisch verbunden.

  78. #123 Transatlantic Conservative (05. Mrz 2008 22:20)

    Ein dunkles Kapitel in der französischen Geschichte. Erstaunlich, dass Sie das Foto gefunden haben.

  79. ich bin selbst jüdisch und ich kann nur aus eigener erfahrung sagen,dass hier der antisemitismus auf dem vormarsch ist bzw nicht zu übersehen ist.
    allein,dass synagogen von mehreren polizeiwägen bewacht werden müssen sagt eigentlich alles aus.

  80. Armes Frankreich.. Ein Land mit 10 % Moslems.
    Tut mir wirklich, wirklich leid für die Franzosen und vorallem für die Juden.

  81. #Norweger

    … und bei uns stehen schon seit Jahren Polizisten vor Synagogen, Schulen und Läden mit jüdischen Besitzern, was allerdings nicht nur an den Mohamedanern liegt.

  82. #107 T REX
    Es scheint so zu sein, daß jeder hier auf diesem Blog eigentlich gerne ein bischen gemocht wird.
    Und gut gefunden. Und kompetent gefunden.
    Oder wenigstens witzig.

    Vielleicht ist es am Anfang des blogens ein bischen wie bei DSDS ?
    Deutschland sucht den Superblogger ?
    den-berechtigte-Anliegen-total-schreiben-könnende.
    Und wenn dann einer sagt, Krümelchen, ich find Dich Scheiße, dann tut das sehr aua, ja.
    Aber bloggen ist ein bischen wie Straßenkampf !
    Die Treffer kommen von allen Seiten.
    Je länger man weint, desto mehr Treffer kommen.

    Außerdem geht hier auch noch um eine Sache !

    Und da ging`s daneben auf Deinem letzten Beitrag :

    1.
    250.000 Franzosen zusammen mit 250.000 Amerikanern ???
    Quatsch.

    2.
    Die Schilderungen TC`s bezüglich der Resistance wären nicht belegt ?
    Quatsch.
    Resistance – Anhänger haben Alles malträtiert,
    was Ihnen als Kollaborateur vorkam, Gefangene
    gefoltert, erschossen und jenseits der Genfer Konvention behandelt.
    Und unter dem Deckmantel des Widerstandes
    alte Rechnungen beglichen.
    Der Mensch ist nicht gut von Grund auf.
    Da machte auch die Resistance keine Ausnahme.
    Und von den kahlgeschorenen Frauenköpfen gibt es jede Menge Fotos.

  83. Ich will jetzt nicht fragen: wie viele Opfer braucht es eigentlich noch, damit Politiker oder wenigsten die Elite reagiert? Ich will viel lieber wissen, wieviele Opfer die Bevölkerung noch braucht? Auch wenn das in Frankreich war – wir haben genau das gleiche Problem, und ab und zu mal eine Demo – das reicht nicht. Wie kommt es, dass die Leute gerade in D so schwer zu bewegen sind, und ihren Hintern nicht hoch kriegen oder ihr Gehirn benutzen, zum Beispiel zum Wählen?

  84. Persönlich bin ich für die Todesstrafe, welche in Frankreich 1981 abgeschafft wurde.

    Nicht für öffentliche Hinrichtungen, die halte ich für kontraproduktiv, aber wir werden uns an die neuen Gegebenheiten anpassen müssen. Freundliches Psychologengeschwätz wird aus solchen „Jugendlichen“ keine wertvollen Mitbürger machen.
    Was ist Frankreich (oder D oder A) bereit, für seine Juden zu tun? Wie will man sie effektiv schützen? Oder würde man sich wohler fühlen, wenn sie alle nach Israel gingen? Nicht vergessen: die Juden sind der Anfang …

  85. @Kessa Ligerro:
    Am besten sollte Frankreich die Erfindung des Dr. Josep-Ignace Guillotin wieder aus dem Depot holen.

  86. Der Anführer «Gang der Barbaren», Youssouf Fofana (25)…

    Eindeutig ein französischer Neonazi. Das alles hat NICHTS mit dem Islam zu tun, denn Islam ist FRIEDE.

  87. # 132 Usperator

    Als die Moslems in der zweiten Hälfte der 1950er Jahre das französische Algerien terrorisierten, Bombenanschläge verübten, Handgranaten in Cafés und Läden warfen und Hunderte von Franzosen töteten, antworteten die Militärgerichte entsprechend. Ein paar Dutzend der Terroristen kamen unter die Guillotine. Half alles nichts: Algerien wurde unabhängig und hängt bald am Tropf Europas.

  88. @ #123 Transatlantic Conservative

    Verstehen wir uns nicht falsch: Ich finde es gut, daß in Frankreich, nach Jahrzehnten der blinden Heroisierung, auch die dunklen Seiten der Besatzungszeit zur Kenntnis genommen wurden.

    Dies geschah langsam von den 70er Jahren an. Und wie immer neigten die einfachen Gemüter dazu, den lokalen Zeitgeist –die Kritik und vor allem die Selbstkritik also– als die ganze Wahrheit aufzufassen.

    Schade, daß Transatlantic Conservative erst bei diesem Stadium geblieben ist. Sie lebten nämlich in den 70er Jahren in Frankreich, sagten Sie? Warum wundert es mich nicht?

    Daher also ein paar Erläuterungen bzw. Belege zu einem Thema, das ich wie schon erwähnt eigentlich gar nicht behandeln wollte: Die Résistance, die hier offensichtlich so ostentativ, ignorant, ja degoutant geringgeschätzt wird.

    Nach Transatlantic Conservative in seinem Beitrag #86 –der letzte, der zumindest den Anschein einer Argumentation enthielt– „wuchs [die Résistance] schlagartig auf Millionenstaerke an, am Tag, als die US Armee DeGaulle voran durch den Arc de Triomphe marschieren lies. Davor war sie fast inexistent.“

    Seiner bewährten (heroischen) Taktik nach unterließ es Transatlantic Conservative, die Frage zu beantworten, wie denn 75% der franz. Juden gerettet werden konnten, wenn alles so gewesen wäre.

    Ja, wenn für die Nazis alles so glatt gelaufen wäre, könnte man sich auch fragen, warum sie außer einer ganzen Besatzungsarmee auch noch eine 34.000 köpfige (!!!) Gestapo gebraucht hätten…

    Was sagen Sie und ihr ach so weitsichtiger, unfehlbarer historischer Spürsinn dazu, Herr Transatlantic Conservative?

    Herr Transatlantic Conservative, haben Sie außerdem schon z.B. das deutsche Buch „Sie kommen!“ des deutschen Historikers Paul Carell gelesen, den man keiner übertriebenen Frankophilie verdächtigen könnte. Könnten Sie mir dann erklären, warum die deutsche Wehrmacht an der Kanalküste Scharfschütze damit beschäftigte, Tauben abzuschießen? War denn die Küche der Wehrmacht sooo schlecht??? Oder ging es vielmehr darum, die Nachrichten der nach Ihnen nicht-existierenden Résistance und insb. der nicht-existierenden „Club des animaux“ an die alliierten Generalstäbe zu verhindern bzw. abzufangen?

    Haben Sie eben in diesem Buch gelesen, wie ein am 6. Juni 1944 gefangengenommener deutscher Leutnant sich darüber wunderte, daß der allerletzte deutsche WN (Widerstandsnetz) auch mit nur einem einzigen Maschinengewehr auf die alliierten Karten eingetragen war, und daß sogar der Namen des jeweiligen kommandierenden Offiziers bzw. Unteroffiziers vermerkt war? Glauben Sie denn, Herr Transatlantic Conservative, die Alliierten hätten das nur mittels Luftaufklärung geschafft?

    Herr Transatlantic Conservative, haben Sie schon z.B. das deutsche Buch „Das Boot“ des deutschen Autors Lothar-Günther Buchheim gelesen? Haben Sie gelesen, wie dieser schildert, daß in Folge der großen Anzahl an Boote, die (ohne nennenswerte alliierte Luftaufklärung) in Küstennähe versenkt wurden, die Vermutung nahe lag, daß mancher „Zuschauer“ die Bootsbewegungen umgehend nach London sendete?

    Herr Transatlantic Conservative, haben Sie schon z.B. die Bücher „We landed by Moonnight“ oder „Only Fools & Owls fly at Night“ des britischen Autors Hugh Verity gelesen? Verity befahl den RAF 161 Squadron. Einer der mehreren Squadrons, die mit langsamen, veralteten Kurzstreckenflugzeugen Short „Lysanders“ ausgerüstet waren, und deren einziger Auftrag es war, mit dem nach Ihnen nicht existierenden Widerstand durch direkten Kontakt Agente, Dokumente und so weiter auszutauschen. Man muß sich einmal vorstellen, nicht wahr?, wie blöd diese RAF denn war, solche Ressourcen ins Nichts zu verpulvern! Wie konnte denn die Deppen den Krieg nur so gewinnen???

    Dies gilt übrigens nicht nur für die RAF, denn das britische Heer besaß auch unter dem Namen SOE (Special Operations Executive zahlreiche Einheiten, deren (meist autochtone) Mitglieder nun mal die Gewohnheit pflegten, sich mit den so eben erwähnten „Lysanders“ oder auch mit dem Fallschirm aus einer Handley-Page „Halifax“ ins besetze Europa zu begeben. Vermutlich aber nur zwecks Tourismus, nicht wahr, Herr Transatlantic Conservative?

    Herr Transatlantic Conservative, haben Sie schon von Lucie Aubrac, von Madame Pujaud –der Frau des Colonels Pujaud, die in Ravensbrück zu Tode gepeitscht wurde–, von Geneviève de Gaulle, vom Colonel Rémy, vom Colonel Rol-Tanguy, von Jean Moulin und von dem CNR (Conseil National de la Résistance) gehört? Denken Sie, Jean Moulin kam von London nach Frankreich um gar nichts zu organisieren? Oder ging es viel mehr darum, daß es schon 1942 zu viele Widerstandsgruppen unterschiedlicher politischer Richtungen gab, die zudem unkoordiniert arbeiteten? Aber dank des Herrn Transatlantic Conservative wissen wir ja nun endlich, daß Jean Moulin in England hätte bleiben können und sein Leben umsonst geopfert hat.

    Das alles waren aber natürlich sowieso nur Einzelerscheinungen, auch wenn sie allesamt lange, lange vor der Landung in der Normandie tätig waren, und auch wenn manche(r) diese Tätigkeiten mit dem Leben bezahlt hat, nicht wahr, Herr Transatlantic Conservative?

    Haben Sie schon über den „Maquis du Vercors“ gehört, Herr Transatlantic Conservative? 4 Jahren bewaffneten Widerstands, Tausende von Patrioten, eine 7-monatige Schlacht (Januar-Juli 1944, also auch vor den Landungen), die natürlich nie stattgefunden bzw. existiert haben. Ich kenne übrigens persönlich auch einen ehemaligen deutschen Soldat, der an dieser Schlacht teilgenommen hat, und der mir grausige Dinge beschrieben hat. Bestimmt war es aber nur ein schlechter Traum, nicht wahr, Herr Transatlantic Conservative?

    Haben Sie schon mal von den franz. Eisenbahner gehört, von denen Tausende wegen Sabotage deportiert oder erschossen wurden? Als Lektüre empfehle ich Ihnen (z.B.) eine gute Darstellung des Einsatzes der ersten V-1. Dort werden Sie nachlesen können, wieviele Züge „versehentlich“ woanders als ursprunglich geplant geschickt wurden oder gar „verloren“ gingen.

    Kennen Sie sich mit Autos aus, Herr Transatlantic Conservative? Ich eigentlich nicht sooo sehr, dafür aber liebe ich die Marke Citroen (na ja, bis zum XM…) Und daher weiß ich, daß Pierre Boulanger, der damalige Direktor der Citroen-Werke am Quai de Javel, sich nicht nur –trotz immer zunehmenden Druckes und schließlich offenen Drohungen– erfolgreich weigerte, die Pläne und die schon existierenden Prototypen des 2CV (der „Ente“) preiszugeben, sondern auch noch dazu der ganzen Besatzungszeit lang ganze jüdische Familien in der großen Werkuhr versteckt hielt!

    Kennen Sie sich mit Flugzeuge aus, Herr Transatlantic Conservative? Ich zufällig ja. Daher empfehle ich Ihnen, eine gute Monographie, sagen wir mal z.B. der Heinkel He 177 zu lesen. Dort werden Sie lesen, daß das Feuerleitsystem von ca. 50% der schließlich zum Einsatz kommenden Flugzeugen vor Ort sabotiert wurden. Ach, was sagen ich da: Widerstand und Sabotage gab es ja gar nicht, es lag ja ausschließlich an die bekanntlich miserable deutsche Ingenieurkunst, nicht wahr, Herr Transatlantic Conservative?

    À propos Flugzeuge: Ist Ihnen bekannt, daß man zeitweise versuchte, die auf dem russischen Front kämpfende frei-franz. Jagdgruppe GC3 „Normandie-Niemen“ nach ihrem Rückkehr in Frankreich mit erbeuteten Focke-Wulf FW-190 auszurüsten? Darauf mußte man aber verzichten, denn –abgesehen von der ausgesprochenen Abneigung der „Normandie“-Piloten für ihren ehemaligen Gegner– fast alle Muster in Frankreich (wo sie während des Krieges in franz. Werke inspiziert bzw. repariert wurden) sabotiert worden waren, und zwar derart subtil, daß es schwierig war, die Sabotages rechtzeitig zu detektieren!

    Hierzu kann ich hier gerne als Anekdötchen meine eigene Erfahrung ins Spiel bringen. Als Jugendlichen arbeitete ich sehr oft für einen Verein, den AJBS (Amicale Jean-Baptiste Salis), der immer noch existiert (ja geradezu floriert!) und dessen Ziel es ist, alte historische Flugzeuge im flugfähigen Zustand zu erhalten bzw. zu restaurieren. (Das war ja die Zeit, als franz. „Jugendlichen“ etwas Anders taten, als ihre eigenen Schulen in Brand zu setzen…) Im Bestand hatten wir jedenfalls eine süße Morane-Saulnier MS-505 „Criquet“ –die franz. Version (mit franz. Sternmotor) der Fieseler Fi-156 „Storch“–, die wir zum Fi-156 Standard restaurieren wollten. Nach einiger Recherche fanden wir tatsächlich dank dem „Musée de l’Air et de l’Espace“ den adequaten deutschen Motor (einen Argus As-10C mit rund 240PS): Fast neu, noch in seiner Originalkiste, das war der Traum schlechthin. Nichtsdestotrotz mußte man natürlich diesen damals 40 Jahren alten Motor sorgfältig prüfen. Und, was ergab sich? Bingo, die Ölwanne war nicht nur mit Öl voll, sondern auch mit mindestens 1 bis 2 Handvoll Sand! Soviel zu diesen kleinen Gesten, die nach dem Herrn Transatlantic Conservative nie stattgefunden haben, und die dennoch ihre Autoren vor dem Erschießungskommando umgehend geschickt hätten, wären diese erwischt worden.

    Ach, ja, ich vergaß fast: Was nun die große Anzahl der abgeschossenen Flieger angeht, die dank des nicht-existierenden Widerstands zurück nach England zurück konnten, vgl. (u.v.a.!!!) das Original-RAF-Dokument „Order n°11G/s.500/39/OPS 1“ (= Tagesbefehl für die Jagdflieger vom 17. April 1943 des Generalstabs des RAF Fighter Command). Einigermaßen prominente Beispiele zu solchen zurückgekehrten Flieger sind u.a. Jacques-Henri Schloessing, Befehlhaber der frei-franz. 341 Squadron „Alsace“, der 1943 mit seiner „Spitfire“ über Frankreich abgeschossen wurde, und dank des Widerstandes und trotz schlimmen Verbrennungen nach mehreren Monaten nach England zurück konnte oder Charles „Chuck“ Yeager, der Mann, der später (1947) mit der Bell X-1 die Schallmauer durchbrechen sollte, als er 1943 mit seiner P-51 über Frankreich abgeschossen wurde.

    Und nun, werter Herr Transatlantic Conservative, darf man sich wie immer bei solchen Dingen, die man ach so hochnäsig geringschätzen will, im besten Wissen und Gewissen fragen: Herr Transatlantic Conservative, hätten Sie denn den Mum gehabt, dies alles zu tun?

  89. @ #129 Phoenix21

    Ja, ich weiß, Phoenix21: Auch gibt es eine politisch korrekt wahrgenommene Geschichte…

    Aber Sie sind hier auf PI , hierv geht es um die Wahrheit.

    1.
    250.000 Franzosen zusammen mit 250.000 Amerikanern ???
    Quatsch.

    Vgl. dazu http://fr.wikipedia.org/wiki/D%C3%A9barquement_de_Provence

    Da es immer wieder manche Leute verblüfft, sei nämlich daran erinnert, daß „die“ Landung der Alliierten in Frankreich aus zwei Landungen bestand. Die Landung in der Normandie (Unternehmen „Overlord“ / „Neptun“ am 6. Juni 1944) und die Landung in der Provence (Unternehmen „Anvil-Dragoon“ am 15. August 1944). Ursprunglich sollten beide Landungen gleichzeitig geschehen, logitische Schwierigkeiten ließen es aber anders entscheiden.

    An „Overlord“ nahmen im Wesentlichen US-, britische und kanadische Einheiten teil.

    An „Anvil-Dragoon“ nahmen zu jeweils 50% US- und französiche Einheiten teil. Am ersten Tag landeten 94.000 Soldaten und 11.000 Vehikel. Insgesamt wurden es 500.000 Soldaten, eben 250.000 Amerikaner und 250.000 Franzosen, darunter wiederum 50% Moslems aus den (noch) nordafrikanischen Kolonien.

    2.
    Die Schilderungen TC`s bezüglich der Resistance wären nicht belegt ?
    Quatsch.

    Vgl. dazu mein Kommentar #136.

    Der Mensch ist nicht gut von Grund auf.

    Das ist zweifellos richtig, steht aber auf einem ganz anderen Blatt!

  90. @ #123 Transatlantic Conservative & #129 Phoenix21

    Abgesehen von meinen Kommentaren #126 und #127, den „kahlrasierenden“ Pöbel mit dem Widerstand gleichsetzen zu wollen, zeugt entweder von vollkommer Ignoranz oder von nicht gerade ehrenhaften Absichten.

    Das Kahlrasieren mancher Frauen, die einen deutschen Liebhaber gehabt hatte, ist selbstverständlich eine Schandtat, die unmittelbar nach der Befreiung negangen wurde.

    Was gab es da bitte schön zu „wiederstehen“????

    Das tat der Pöbel, bestimmt auch die „Widerständler“ der 25. Stunde, aber das hat mit Lucie Aubrac, mit Madame Pujaud, mit Geneviève de Gaulle, mit dem Colonel Rémy und mit Jean Moulin –kurz mit dem Widerstand– rein gar nichts zu tun!

  91. PS zu #136 T-Rex

    Erratum : „Chuck“ Yeager wurde nicht anno 1943, sondern erst am 5. März 1944 über Frankreich abgeschossen. Dank der Hilfe des franz. Widerstands kehrte er am 15. Mai 1944 nach England zurück.

    Für eine kurze Biographie (auf Deutsch) des großen Charles Elwood „Chuck“ Yeager:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Chuck_Yeager

  92. Natürlich schweigen die Antifaschisten, weil sie in Wahrheit selbst Faschisten erster Klasse sind.

    Von diesen Minderbegabten weiß doch der überwiegende Teil noch nicht einmal, was „Faschist“ überhaupt bedeutet, geschweige Antifaschist, und wo es herkommt.

    Anstatt mal unter „fascis“ nachzuschlagen, setzen sie diesen Begriff mit Nazi gleich, aber selbst erfüllen sie alle Anforderungen eines „fascis“.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit.“ – John Philpot Curran, Irland

  93. #137/folgende T-Rex

    Danke für die Links.

    Also so war`s gemeint – die Zahlen von Anvil mit eingerechnet !

    Anvil ist sicher vielen – ebenso wie die weiteren Landeunternehmen der Alliierten
    Casablanca, Algier, Oran, Salerno, Anzio usw. nicht so bekannt, weil sie nicht so entscheidend waren.
    Man hat sicher mit Recht von einer gleichzeitigen Invasion an zwei Schwerpunkten
    Abstand genommen.
    Auf dem deutschen Link von Wikipedia fehlt nun
    ausgerechnet die Aufstellung der Truppenstärken.

    Aber das ist alles nicht so wichtig.

    Es hat einen französichen Kriegsbeitrag auch
    nach der Niederlage 1940 gegeben.
    Auch im konventionellen Landkrieg -z.B.bei
    Monte Cassino, im Afrika Krieg die Fremdenlegion bei Tobruk und Bir Hacheim –
    das alles wissen „wir“.

    Es dreht sich aber um die Nachkriegszeit,
    als aufbauend auf französisch-eurabische Sonderwege die europäische neurotische Konversion unter dem Richtungswechsel der ideologischen 68er“Revolution“ so richtig in
    Gang kam.
    Und es ist diese Konversion auf die Gegenwerte
    machtvoll-nationaler Selbsterhaltung, die sich
    in dieser Zeit verfestigte und die Grundlage
    für die Gegenwart bildet.
    Deswegen steht das heutige Frankreich NICHT IN
    LINEARER TRADITION zum Kriegsfrankreich, weil es eben mit dieser Tradition gebrochen hat –
    neurotische Konversion.
    Also sind die von Dir so liebevoll aufgearbeiteten historischen Sachlagen interessant, aber – irrelevant.
    Was TC da in den 70er Jahren mitbekommen hat,
    war deswegen wahrscheinlich die – wenn auch krankhafte – Wahrheit.
    Meine Erklärung für französischen Antisemitismus setzt übrigens noch auf einer
    anderen Ebene an.
    Ich vertrete die Ansicht, daß Gruppen, Völker,
    Nationen ein Kollektivbewußtsein haben mit einem spezifischen Potential an innerer Dominanzwahrnehmung.
    Diese kollektive Dominanzwahrnehmung wird gespeist aus den Ergebnissen nationaler Kriegführung. Führt eine Nation lange keinen
    Krieg, hat sie schon ein Problem mit der
    Dominanzwahrnehmung, eine politisch äußerst
    inkorrekte These, aber sie erklärt sehr vieles.
    Frankreich hatte bis zu den 70er Jahren in seinen sämtlichen Kriegen Niederlagen oder
    schlechte Unentschieden hinnehmen müssen und
    es konvertierte unter amerikanischer Dominanz
    – äußerst widerstrebend – aber schlußendlich doch auf die gesamteuropäische Linie der
    „außernationalen Gewaltanwendungskastration“
    Wenn man etwas nicht mehr darf, dann will man auch nicht, daß es ein anderer tut.
    Die französischen Eliten haßten Israel dafür,
    daß es genau das tat, was sie selbst unbewußt gern tun würden.
    Und um Israel dafür zu bestrafen wandten sie sich der anderen Seite zu, um auf dem Rücken eines verquasten Eurabia Konstruktes doch noch hintenherum den sieghaften Ritt einer frankophonen Kulturüberlegenheit hinlegen zu können.
    In dieser Wut bestärkte Israel die Franzosen
    noch, denn Israel entführte mit einigen bravorösen Kommandounternehmen Kriegsschiffe, U-boote und atomares Material aus Frankreich,
    die ihm erst versprochen und dannverweigert worden waren.
    Also das Rachemotiv noch dazu.

    Kennst denn Du DIESE DETAILS ???

  94. @ #144 Phoenix21

    Hallo Phoenix21,

    ja wie ich schondagte, bin ich größtenteils mnit Ihrer Theorie der „Dominanzwahrnehmung“ bzw. der „neurotischen Konversion“ einverstanden, auch wenn ich dies und das vielleicht anders ausdrücken würde.

    Insofern sind wir uns einig über die Nachkriegszeit.

    In meinen Beiträge #107, #136 ff. ging es mir größtenteils darum, die bodenlosen, ja degoutanten von Transatlantic Conservative propagierten Halb- bzw. auch schlichten Unwahrheiten die Kriegszeit betreffend möglich sachlich und nachweisbar zu wiederlegen.

  95. @ #144 Phoenix21

    Allerdings würde ich diese Aussage von Ihnen betreffend:

    In dieser Wut bestärkte Israel die Franzosen noch, denn Israel entführte mit einigen bravorösen Kommandounternehmen Kriegsschiffe, U-boote und atomares Material aus Frankreich, die ihm erst versprochen und dannverweigert worden waren.

    gerne wissen, was Sie meinen, und auch Belege dazu sehen?

    Ich bin nämlich durch und durch lernbereit! 😉

  96. wenn man sich als gutmensch nicht von der formel jude=kapitalistischer weltverschwörer trennen kann, bleibt jeder antisemitismus halt doch nur kapitalismuskritik, die muss von der spd ja unbedingt getragen werden.

    wo ist denn da nun der „rechte pöbel“, wenn rotgrün der shoa eine dritte hablzeit gönnen?

Comments are closed.