religionofpeace2.jpgDie thailändischen Anhänger der “Friedensreligion” rufen zur Ermordung des dänischen Karikaturisten Kurt Westergaard auf. Während einer Demonstration vor der dänischen Botschaft in Bangkok heute wurde auch dieses Transparent (Foto) hochgehalten: Der abgeschlagene Kopf des dänischen Zeichners, auf den gerade ein Hund pinkelt.

Nach Angaben von lgf sind rund 800 thailändische Muslime zur heutigen Demonstration vor der dänischen Botschaft erschienen. Sie behaupten, das Abdrucken der Zeichnungen sei eine Beleidigung des Islam. Dass sie selber viel friedlicher sind, bewiesen Sie mit Plakaten wie diesen: Eine an Menschenverachtung kaum zu übertreffende Beleidigung der Beleidigten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

48 KOMMENTARE

  1. Diese Wertigkeiten hat also die „Religion des Friedens“: Karikaturen berechtigen zu solcher Menschenverachtung! Wenn das keine Kulturbereicherung ist!!

    Einfach nur ekelhaft!!

  2. Meine Freundin ist Thailänderin. Ihr ist es auch aufgefallen, dass die im Süden „rebellierenden“ Muslime eigentlich gar keinen Grund dazu hätten. Ethnisch gesehen sind sie Thais, aber laut dortigem Gesetz ist die Staatszugehörigkeit etwas schwammig ausgedrückt, da der Buddhismus schon eine fast staatstragende Rolle spielt.

  3. Wo ist das Problem???

    ich bin schon längst dafür, alle Islamis aus Deutschland auszuweisen. Für mich sind das keine Menschen mehr, sondern nur noch ein völlig überflüssiges Krebsgeschwür im Universum.

    Niemand braucht solche Menschen. Sie taugen zu nichts und sind eine Beleidigung für Gott.

  4. Wenn DAS die Friedensreligion ist, dann ist das Christentum definitv die Kriegsreligion. Grösser könnten die Gegensätze nicht sein.

  5. wow, es gibt sooo viele einzelfälle von agressiven Moslems in sooo vielen ländern ts ts ts
    Das sie dort sich versammeln, kann halt schon mal passieren.

    Also: es sind einzelfälle die zur gegenseitigen ermutigung sich in demos versammeln, händchen halten, tee trinken und sich mut zusprechen…

    ich weis warum wir islamophoben nicht soviele demos machen:
    wir arbeiten 🙂

    leute: klebt europa mit den PI-aufklebern zu

  6. #8 sotolep

    Und das komige an der ganzen Sache ist ja, dass diese pösen, unislamischen Muslime diese Religion des Friedens immer gleich falsch verstehen.

  7. Mir bricht es immer wieder das Herz, wenn ich sehe, wie stolze Ost-und Südostasiaten dieser Hassideoligie verfallen, dabei gibt es doch u.a. mit dem Buddhismus eine wirklich überwiegend friedfertige Alternative, die zudem noch Urreligion dieser Region ist.
    Es ist eine Schande, dass sich ein Thai für den Islam hergibt.

  8. Ich stehe zu Westergaard, ohne wenn und aber. Da mag der islamische Mob rumgeifern, so viel er will.

    Für ist der islamische Mob nur eine Pestbeule im Universum. Eine pseudoreligiöse Lehre, die Satan näher steht als Gott und von spirituellen Dingen etwa so viel versteht, wie die Kuh vom Fahrrad fahren.

  9. Woher die immer die Zeit für solche Aktivitäten haben. Arbeiten die nicht? Na immerhin haben sie’s mal geschafft, zumindest einen Slogan richtig zu schreiben. Ist ja nicht immer so, wie dieses Beispiel beweist.

  10. #12 GT (12. Mrz 2008 19:26)

    Islamischer KULTURkreis…

    Nun, dan fällt mir ein, dass man „Kultur“ ja auch anders trennen kann. Und zwar in „Kult“ (so wie in Götzenkult) und „Ur“ (so wie in Urmensch, Urzeit…)

  11. Ich überlege ernsthaft, ob ich nicht konvertiere. Denn als Moslem dürfte ich endlich ALLES – und mit ALLES meine ich, verdammt noch mal, wirklich ALLES!!!, machen. Ich dürfte zu Mord und Terror aufrufen, natürlich dürfte ich auch selber morden, und man würde mir immer verzeihen und mich freisprechen, ich würde Unterstützung von allen Seiten bekommen, ich müsste nicht mehr selbstständig denken, sondern einfach der osmanischen Masse folgen etc. etc. Ach, die Liste ist endlos. Es hat nur Vorteile, Mohammedaner zu sein.

  12. Irgendwie finde ich solch ein Verhalten äußerst Erbärmlich.

    Ich geh ja auch nicht auf die Strasse wenn ich mich beleidigt fühle.

    Was der Islam sich rausholt, ist ein Schlag ins Gesicht für alle revolutionären Freiheitskämpfer und Bewegungen , vor , während und nach der industriellen Revolution.

    Solange ich lebe, stellt sich KEINE Religion über mich und den Staat/EU.

    Für die Freiheit aller Menschen, gegen religiösen fundamentalismus…. Auch wenn ich religiöse Institutionen wichtig finde.. aber ich muss doch bitten… „glaube“…“himme“ „hölle“… „karikaturen“ „beleidigt sein, forderungen stellen, bei nichterfüllen alle als Rassisten beschimpfen und dank diskriminierungsgesetze alles Geschenkt bekommen“..

    HABEN DIE KEINE ANDEREN PROBLEME?
    Mir ist denen ihre Religion S*****egal. Akzeptiert endlich das Wertesystem-Europas

  13. #1 Nordisches_Licht

    Haben die so viel Langeweile ?

    Nun ja, auch in Thailand werden Moslems wohl nicht unbedingt zu den Leuten gehören, welche fleissig zur Mehrung oder Schaffung des Wohlstandes beitragen. Dazu ist man sehr zu viel damit beschäftigt, sein Beleidigtsein in die Welt zu tragen und 5x am Tag die Rückkehr vergangener islamischer Überlegenheit herbeizubeten.

  14. Die Islamisierung Thailands schreitet munter voran.
    Interessanterweise sind einige hochrangige Generäle des thailändischen Militärs Muselmanen.

    Ein Schelm, der Arges dabei denkt…

  15. Die moslemischen Thais im Süden sind ein riesen Problem — täglich Verbrechen und oft feige Bombenanschläge von den moslemischen Thais, wo schnell mal 30 unschuldigen Kinder Arme und Beine abgerissen werden … aber die budd. Thais schlagen dann auch hart zurück, haben auch keine Hemmungen mit der MP reinzuhalten, da gehen schonmal 20 mosl. Thais drauf —- sowas verlange ich auch von UNSEREM STAAT UM UNS ZU SCHÜTZEN !!!

  16. # 27 True7

    Laut der heutigen Ausgabe der „BZ“ (Berliner Tageszeitung aus dem Springer-Verlag) heißt der Busfahrer mit Vornamen „Enver“.
    Diesen Namen kenne ich von muselmanischen Albanern.

    Der Vater dieses flüchtigen Mehmet ist laut „BZ“ ein in der türkischen Gemeinde Berlins „hochgeschätzter“ Iman.

  17. Religion of peace:

    Scheidung nach fünf Stunden

    Damaskus – Ein Paar schloss in Latakia (Syrien) den Bund der Ehe. Bei der Hochzeitsfeier zog die Braut ihren Bräutigam zu sich, sang ihm ein Lied: „Wir lieben Dich, Du Esel!“ Der Gatte fühlte sich gedemütigt, verkündete sofort die Scheidung. Nach fünf Stunden.

    BILD Hamburg, letzte Seite

  18. Wie Herr Pöttering schon so widersprüchlich und selbstentlarvend sagte: „Ein solcher Kodex sei notwendig, damit wir nicht aufgrund unserer Freiheit einen Beitrag zur Gewalt leisten“.

    #18 onrop
    wäre tatsächlich keine schlechte Idee, machen wir es mit ihnen, wie sie es mit uns tun, erst infiltrieren und dann von innen heraus zersetzen. Blöderweise fehlt uns der Fanatismus dazu, deshalb werden wir untergehen.

  19. Islam ist ein mentaler Virus. Wer von ihm infiziert wird , mutiert zu einem Zombie (egal ob er weisse, schwarze, braune oder gelbe Hautfarbe hat).

    Irgendwie erinnern mich diese Typen an die Monster aus dem Film „Dawn of the dead“ ;(

  20. #28 cafe-racer (12. Mrz 2008 21:01)
    Laut der heutigen Ausgabe der “BZ” (Berliner Tageszeitung aus dem Springer-Verlag) heißt der Busfahrer mit Vornamen “Enver”.
    Diesen Namen kenne ich von muselmanischen Albanern.

    Dennoch arbeitet der Mann (Busfahrer) und sorgte sich tatkräftig um die Sicherheit seiner Fahrgäste. Also keine Abwertung, nur weil er vielleicht auch Musel ist.

  21. Der Islam ist eine Krankheit. Anscheinend höchst infektiös und nur mit harter Medizin zu beseitigen. Je früher man das Übel kuriert, desto geringer fallen die Folgeschäden aus.

  22. Kriegsschauplätze überall wo Moslem sind:

    1. Europa. Krieg im Kosovo zwischen Christlichen Serben und moslemischen Albanern
    2. Israel Iraq. Konflikt Israel Arabien
    3. Afrika. Bürgerkrieg zwischen Christen und Moslems im Sudan
    4. Afrika. Krieg zwischen dem Christlichen Äthopien und dem moslemischen Eritrea
    5. Usbekistan. Krieg Tschetschenien und Dagestan
    6. China. Aufstände moslemischer Nationalisten unter den Uiguren in West-China
    7. Indien. Der Krieg zwischen Indien und Pakistan um die Kaschmirregion
    8. Philippinen. Der Kampf auf den Philippinen zwischen Moslems und der christlichen Regierung um die Kontrolle in Mindanao
    9. Indonesien. Krieg zwischen indonesichen Moslems und Christen auf Ost Timor
    Terror: USA, England, Spanien, Dänemark, Schweden, Deutschland, Frankreich, Schweiz,
    Australien.
    Egal, wo sie sind, Angst, Tod, Schrecken, Mord, Terror.
    Islam ist Frieden für tote Ungläubige.

  23. Latest Offerings from the Religion of Peace
    „He who fights that Islam should be superior fights in Allah’s cause“

    3/12/2008 (Kandahar, Afghanistan) – A passing truck driver is killed by a suicide car bomber along a city street.
    3/11/2008 (Kandahar, Afghanistan) – Two children and two women are killed in the crossfire when Taliban militants attack a military convoy.
    3/11/2008 (Bajaur, Pakistan) – Two women are among eleven civilians killed during a firefight following an ambush on government troops by Muslim militants.
    3/11/2008 (Nasariya, Iraq) – Sixteen men, women and children are blown to bits in a Jihad roadside attack on their bus.
    3/11/2008 (Duluiya, Iraq) – Two al-Qaeda car bombings leave seven Iraqis dead.
    3/11/2008 (Lahore, Pakistan) – Children are among the thirty-five innocents murdered when twin Fedayeen suicide bombers detonate in two different parts of the city.

    http://www.thereligionofpeace.com/

  24. Ich lebe seit 5 Jahren in Thailand und kann sagen das die moslemische Bevölkerung genauso intolerant, ungebildet ist wie in Deutschland.
    Sie fallen eigentlich auch hier nur durch ihre Gewalttaten auf. Sie wohnen in eigenen Dörfern haben eigene Schulen und zahlen diese Toleranz den Thailändern mit blanker Gewalt zurück. Hier in Thailand ist man den Moslems schon sehr weit entgegengekommen. Und wie man sieht es bringt gar nichts. Noch nicht einmal einen Ansatz des Dankes.

  25. Was hier in Thailand auch festzustellen ist das eine Radikalisierung der Moslems sehr stark zunimmt. Jedes Jahr laufen immer mehr vermummte Frauen auf der Insel Phuket herum. Männer mit Ziegenbärten und Pumphosen wie in 1000 und einer Nacht sind täglich in den Einkaufscentern anzutreffen. Das war vor nur 5 Jahren noch eine Seltenheit. Es ist wirklich nur noch eine Frage der Zeit das die ersten Bombenanschläge in Touristenorten in Thailand stattfinden. Es kann einem Angst und Bange werden wie nur 5 Prozent Bevölkerungsanteil einen ganzen Staat und seine friedliche Bevölkerung terrorisieren können.

  26. @Nordisches_licht
    Haben die so viel Langeweile ?
    Das frage ich mich auch immer. Warum könnrn Männer im besten Alter sich am hellichten Tage zu einer Demonstration zusammenrotten? Müssen die nicht arbeiten?´

    Thailand iat ja mitnichten ein muslimisches Land. Aber ein paar tausend Musels bringen Unruhe, Krieg, vergiften das friedlichste Land und das liebste Volk. Der Islam bringt Unkultur, Gift, Unfriede, Hass, Unterdrückung, Gewalt.

  27. Was kommt auf diesem Plakat doch für ein perverser Sadismus zum Vorschein. Nach Außen sind solche Typen meistens brave Schwiegersöhne.
    Woran liegt diese Wut: sexuelle Frustration, schlechte Kindheitserlebnisse, arbeitslos, weil die Religion des Friedens für die wirtschaftliche Entwicklung eher ungünstig ist?
    Alles Westliche und Aufgeklärte wird gerne als
    unschuldiger Sündenbock attackiert.

  28. Tja, die Fakten, die die Mohammedaner täglich liefern, zeigen deutlich wie treffend diese Zeichnungen sind.

  29. #18 Onrop

    Sie haben noch Hartz IV vergessen, das Ihnen zu RECHT! zusteht, sobald Sie sich durchgerungen haben, in Deutschland sesshaft zu werden.

  30. #42 Sauron (13. Mrz 2008 08:03)
    Was kommt auf diesem Plakat doch für ein perverser Sadismus zum Vorschein. Nach Außen sind solche Typen meistens brave Schwiegersöhne.

    Wer den Koran verinnerlicht hat, dem fallen offensichtlich Gewaltphantasien leichter als anderen Leuten

    Woran liegt diese Wut: sexuelle Frustration, schlechte Kindheitserlebnisse, arbeitslos, weil die Religion des Friedens für die wirtschaftliche Entwicklung eher ungünstig ist?

    Das Gefühl, trotz der Religion der „Sieger“ real in der wirklichen Welt nur drittklassig zu sein, kann einen schon frustieren. Soviel Verständnis muss sein 🙂

    Alles Westliche und Aufgeklärte wird gerne als unschuldiger Sündenbock attackiert.

    Was diese Typen aber nicht hindert, Handys, Mercedesse, Zeitungsdruck, Fernsehen, Elektromotore usw. usw. zu benutzen. Ist ja auch gemein vom Westen, alle diese Erfindungen zu machen, bevor ein Musel auf diese Idee kommt und ihm somit den Ruhm zu klauen.

  31. #40 khunchinese
    „Was hier in Thailand auch festzustellen ist das eine Radikalisierung der Moslems sehr stark zunimmt. Jedes Jahr laufen immer mehr vermummte Frauen auf der Insel Phuket herum. Männer mit Ziegenbärten und Pumphosen wie in 1000 und einer Nacht sind täglich in den Einkaufscentern anzutreffen. Das war vor nur 5 Jahren noch eine Seltenheit.“
    Eben gerade im deutlich mehrheitlich buddhistischen Thailand fällt die Karzinomartige Entwicklung muslimischer Mikro-Krankheitsherde besonders auf. Mittlerweile kann man dort auch studieren, dass sich Sarko / Jugendphase mit dem Kärcher getäuscht hat. Da braucht es schon eher Feuer und Flamme um diese Krebsnester ein für alle Mal auszumerzen. Aber auf der anderen Seite: Thais haben anders als Deutsche noch eine ausgeprägte Ader sich massivst wehren zu können, wenn man sie lange genug reizt. Noch ist nicht aller Tage Abend.

  32. Da muss ich einigen Vorrednern recht geben: die Thailänder sind ein sehr freundliches Volk. Wir kochen gerne thailändisch und kaufen entsprechend die Zutaten in thailändisch Läden. Es macht richtig Spaß dort einzukaufen, weil die Bedienungen einen so schön anlächeln (und das wirkt keineswegs aufgesetzt) und äußerst höflich sind.

    Wenn ich mir vorstelle, die Thailänder werden irgendwann zombisiert, äh… islamisiert und man wird von einer Gestalt im Schleier bedient. Welch ein Alptraum…

  33. tausend mal gesehen jene Bilder vom Islamischen Mob! Die baertigen Barbaren die schreiend wie nach Blut laechzende Zombies die Strassen in Kriegszonen verwandeln wegen einigen Zeichnungen oder Teddybaeren. (Wie haetten die erst reagiert waeren damals nicht 2 2000jaehrige zum Weltkulturerbe erklaerte Buddhastatuen zerstoert sondern heilige Islamische Pilgerstaetten vergleichbar mit Mecca?) Na ja aber die Thais sind nicht durch die Strassen gezogen nach Muslimischen Blut laechzend,sie haben sich wie es ihrer Natur und ihrer Vernunft entspricht zusammengerissen und keine Moscheen abgefackelt, auch nicht nachdem in den folgenden Monaten und Jahren mehr als 100 Buddhistische Grundschullehrer/innen hingerichtet oder anderweitig massakriert wurden. Nicht mal nachdem Moenche mit Macheten zerstueckelt wurden.

    Der Koenig und die Politik hier in Thailand gibt sein bestes die Emotionen nicht eskalieren zu lassen und ich denke die Muslime koennen es dem Respekt und der Liebe der Thais dem Koenig gegenueber verdanken das nichts schlimmeres passiert ist.

    Tag-taeglich werden hier Menschen bestialisch ermordet, Frauen, Kinder, Aerzte und Lehrer, Soldaten, Farmer, Polizisten und Studenten niemand ist sicher.

    Die Thais wissen, dass es im Islam einige gewaltbereite Leute gibt, aber in welchen Ausmass und mit welcher straff organisierten Organisation dies nun einhergeht und wie dies alles in der Religion und Ideologie des Islams verwurzelt ist, wissen leider die wenigsten. Es wird Zeit dass die Thais die Wahrheit erfahren, denn die Feinde machen sich hier breit. Woher ich das weiss?

    Ich war dort, ich war gestern auf meinem Bike vom Immigration Office kommend in der Sathorn Road unterwegs in Downtown Bangkok mit seinen glitzernden Wolkenkratzer fassaden als ich diesen Krach vernahm. Erst ahnte ich nicht wo dieses Getose herkam ich sah nur weisse Kleidung ueber die Autodaecher hinweg aber eine Islamische Meute haette ich als letztes gedacht.

    Es fiel mir wie Schuppen von den Augen, ich konnte es nicht fassen! Ploetzlich ich sah diese Kappen auf den Koepfen, diese Pyjamas und Baerte und ich dachte das kann doch nicht sein! Nicht hier in Bangkok, nicht in der Sathorn Road… ich bin den Anblick von Muslimen hier gewoehnt aber in einer solchen Anzahl, in einer solchen Aufmachung und mit einer solchen Aggression… und dann hoerte ich auch klar die Worte aus dem kollektiven Gebruell heraus: Allah Ahuakbar!! einer schrie vor: Allaaah Ahuakbaar die anderen schrien infernalisch nach. Wie ich dies HASSE!
    Wenn man dies hoert,und diese Leute sieht, steigt in einem so ein Hass hoch, vor allem wir die sich mit dieser Thematik befassen.

    Ich fuhr weiter vor (Die Strasse ist 10-spurig in der Mitte getrennt durch einen kuenstlichen Kanal) ich fuhr zur Ampel um mehr sehen zu koennen, ich spuerte wie die Welle von Adrenalin und Hass immer staerker wurde. Ich habe so was noch nie in meinem Leben gefuehlt. Diesen Drang nach offener Konfliktsuche nach totaler Konfrontation.

    Die Strasse wurde dann von vielen Polizisten mit Walki Talkis abgeschirmt, die den Zug entlang joggten. Ich fuhr hin und her in meiner Aufregung wollte der Meute am liebsten etwas zubruellen ich kann euch dieses Gefuehl gar nicht beschreiben, nach all der Theorie hier die in den letzten Jahren absorbiert habe, hab ich mich zum Antijihadisten entwickelt und ploetzlich fahr ich in diese Islamisten Demo rein… man war so machtlos. Man war alleine und niemand um einen herum wusste eigentlich was dies fuer Menschen waren, man wusste nur das waren Muslime aber was mit denen nicht stimmte… das erzaehlte ich dann gleich den Motorradfahrern die zu dutzenden an der Ampel standen und voellig irritiert diese szene beobachteten.

    Dieses Kollektive Alllaaahhh Ahuakbarrr durch Megaphone gefolgt vom Gebruell hunderter hasserfuellter religoeser Fanatiker. Ich sagte denen der Sueden kommt nach Bangkok. Die antworteten nur, so was gaebe es im Buddhismus nicht, da ist alles „Sabai Sabai“ also locker und friedlich, ich sagte ja und das ist der Unterschied zum Islam und noch viieel mehr. Ich versteckte meine Verachtung diesem Islamischen Pack gegenueber nicht und sprach so laut, damit so viele Thais wie moeglich hoeren was dort vor sich ginge.

    Die Meute zog weiter ueber die Strasse mit Bannern in Arabischer Schrift, teilweise vermummt, in diesen rotkarrierten Palistinenser Tuechern dies. Es waren so viele von denen, man koennte meinen man ist in Kabul, Bagdad oder in Beirut. In diesem friedlichen Land spielten die sich auf als waeren sie in einem LAnd in dem die Sharia gilt und sie die Koenige der Strasse sind!

    Sie marschierten zum Lumpini Park der auf der anderen Seite der Kreuzung lag, ich wollte nur noch hinter her. Ich wollte mich mit dem einen oder anderen verbal anlegen, es war mir scheiss egal! Diese rote Ampel dauerte Ewigkeiten und ich konnte kaum noch ruhig auf meinen Fahrrad bleiben, ich wollte wissen was da los war. Am Lumpini Park fragte ich dann sofort einen Polizisten und der erzaehlte mir dann, dass die von der Daenischen Botschaft kaemen! Klar haette mir doch sofort in den Sinn kommen muessen, aber wahrscheinlich war ich so aufgedreht, dass ich nicht geduld hatte Rueckschlusse zu ziehen. Da machten sie also Rast im Park und sassen in Gruppen auf dem Rasen auf Bordsteinkanten und assen ihr Halalreis.

    Ich rief sofort meinen Berliner Kollege in Bangkok an der auch so’n PI-suechtiger ist. Der konnte es gar nicht glauben als ihm die Szenerie beschrieb. Was fuer ein Gegensatz, wer schon mal in Bangkok war und die modernen Viertel kennte den idylischen Park verseucht von diesen langbaertigen, haesslichen Gesocks der wuerde meine Wut verstehen. Es sind Thais, viele sind vielleicht als Buddhisten geboren und dann mutiert zu diesen Steinzeitfaschos, sie haben nichts aber auch gar nichts mit Thais oder ueberhaupt Asiaten gemein! Und Noch nie hab ich mich so darueber geaergert dass ich keine Kamera dabei hatte!

    Ich fuhr ganz nah mit meinem Fahrrad ran schaute sie an, schaute sie lange an wie ein Zoobesucher in der Hoffnung dass sie spueren wuerden, ich bin euer Feind und ich verachte euch abgrundtiefst. Da waren Muetter drunter die ihre 4-jaehrigen Toechter in schwarze Kopftuecher steckten, alte Saecke ueber 70 bis hin zum Jihad T-shirt tragenden Jugendlichen, es schien wie ein Muslimischer Picknickausflug in den Park.

    Ich sprach mit Leuten die diese Gruppe aus der Distanz beobachteten, erst dachte ich es seien Reporter. Aber es waren ebenfalls Muslime, die aber nicht zu der Meute gehoerten. Und so began das Gespraech, ich verwickelte sie freundlich aber laut in ein Gespraech ueber die Aggressionen und Gewalt im Islam. Der eine bat mich doch besser English zu sprechen, es koennten ja einige der jungen Maenner dort was mitbekommen. Am Ende kamen keine Argumente mehr von denen hervor, sie konnten mir nicht erklaeren wie man mit dem Koran in einer Hand und einer Bombenattrappe um die Brust in der anderen den Menschen weiss machen moechte das Islam frieden sei. Anstatt mir eine klare antwort zu geben bevorzugten es die aelteren Herren die Parkbank zu wechseln.

    Ein Polizist sah dass ich mich angeregt mit anderen unterhielt, kam rueber und frage mich aus, was ich so mache in Thailand usw. ich fragte ihn dann aus ob er wuesste das diese Demo nur ein kleines Puzzel eines gigantischen Bildes sei dass nichts weiter darstellt als eine Kriegserklaerung an alle Nichtislamischen Zivilisationen. Ich erzaehlte ihm von den Erfahrungen und Problemen in Europa, von der schleichenden Islamisierung, von den Gefahren und und und…
    Er hoerte mir zu und war ueberrascht dass ich os viele Informationen zu der Thematik hatte. Ich erzaehlte ihm dass mir viel daran liegt dass die Thailaendische Regierung nicht die selben Fehler macht wie die Europaeischen Regierungen.

    Er erzaehlte mir das er einer sondereinheit angehoere die in Zivil unterwegs ist und eine kleine Gruppierung in dieser Demo beobachte die Gelder aus Saudi Arabien erhielten. Hier kam schon wieder Saudi Arabien ins Spiel. Es ist unglaublich was hier in meinem kleinen Paradies abgeht, dass hier Zellen aufgebaut werden und dass diese hier viele viele Rekruten erhalten. Eins ist klar ich werde meine Verachtung fuer Saudi Arabien von nun an auf meinem RUcksack tragen und meine Unterstuetzung fuer Daenemark gleich daneben. Und wenn dann einer dieser unzaehligen Saudischen Touristen hier in den Shoppingmalls Bangkok’s sein Maul aufreist dann hackts!

    Die Demonstration hat sich dann nach einer halben Stunde aufgeloest, ich fuhr aus dem Park weiter Richtung Arbeit und sah wie die Musels in die Autos stiegen, im vorbeifahren schrie ich denen dann unmisverstaendlich sarkastisch Allah Akbar zu – ihr Helden!

    ich fuhr noch mal in den Nordeingang des Parks um noch ein paar von denen zu erwischen und so sah ich dann einen Baertigen vor den oeffentlichen Toiletten, ich stieg vom Fahrrad ab und fragte ihn freundlich ob er von der Botschaft kaeme…

    Den Rest gibt’s morgen.

Comments are closed.