Laut einer Al Jazeera-Meldung hält der nordafrikanische Zweig der Terrorgruppe Al Kaida zwei Touristen aus Österreich fest, die am 22. Februar in Tunesien entführt worden seien. Der TV-Sender strahlte Aufnahmen aus, in denen ein Sprecher des Al Kaida-Zweiges sagte, die beiden Österreicher seien in einem guten Zustand.

(Spürnase: Thomas H.)

image_pdfimage_print

 

47 KOMMENTARE

  1. Der TV-Sender strahlte Aufnahmen aus, in denen ein Sprecher des Al Kaida-Zweiges sagte, die beiden Österreicher seien in einem guten Zustand.

    Aber klar! Die Ware muss so lange frisch gehalten werden, bis der Zaster gezahlt ist.

    Die Wegelagerei war eine der Spezialitäten des Edelsten der Edlen, des Besten aller Besten, dem Vorbild aller Vorbilder, dem Pädophilsten aller Pädophilen, oops!, ähem ich meine Den Grossen Mit dem Pickel Auf Dem Rücken, Ähem, Siegel des Propheten…

  2. Bei mir hält sich das Mitleid für Leute, die in solche Länder reisen in Grenzen. Im Artikel ist über die Touristen nichts ausgesagt. Vielleicht waren es ja wieder mal Abenteuerer, die den besonderen Kick suchen. Den haben sie jetzt.

  3. In Anbetracht des Ausmasses, das Hass und Gewalt von Seiten der Migranten in Deutschland angenommen hat, verblasst der islamische Terrorismus im Ausland geradezu.

  4. Der ORF berichtete auf seiner Homepage heute von diesen, zu diesem Zeitpunkt vermissten, Touristen. Als ich im Forum andeutete, dass sie womöglich in die Hände von Islamisten gefallen sind, wurde dieser Beitrag von den Gutmenschen im ORF sofort zensuriert. 🙁

  5. Für die Betroffenen ist dies sicher eine sehr ernste und unglückliche Lage. Wer aber aktuell der Meinung ist Urlaub in Ländern wie Tunesien, dem Jemen oder Algerien Urlaub zu machen trägt zumindest eine Teilschuld an der Geiselnahme und damit an seiner Situation. Die Lage ist dort einfach nicht „stabil“ – auch und gerade nicht fuer Auslaender. Das sollten sich die Touristen einfach _vor_ der Reise klar machen.

    ~~Toolkien

  6. Krass. Da höre ich diese Kameldiebe untereinander schon schachern: „Ich biete zwei Österreicher in gutem Zustand gegen zehn Kisten PAK.“

  7. Sorry und auf die Gefahr hin, mal wieder gelöscht zu werden :
    Mein Mitleid hält sich mal wieder in Grenzen.
    Wer in muselmanischen Ländern Urlaub macht und in Karawansereien übernachtet, muß mit solchem Terror rechnen.

    Was zieht die Leute immer wieder in Gebiete, wo mohammedanische Terrororganisationen die Macht haben ?

  8. Tut mir leid für die beiden Ösis, aber wie kann man nur Geld in die Muselstaaten bringen…

  9. Tunesien = Islamisches Land = SSKM

    Sorry, aber wenn ich in ein solches Land fahre, dann muss ich mit solch einer Entwicklung rechnen. Warum fahren Leute überhaupt in solche Länder? Club Urlaub? Oivech… Club Urlaub… Fast food… nein danke.

  10. Warum fahren Leute überhaupt in solche Länder? Club Urlaub? Oivech… Club Urlaub… Fast food… nein danke

    Geld sparen und den Herr spielen.

    Aber dann lieber B&B (Balkonien und Baggersee)

  11. Wer heutzutage noch in islamische Länder fährt riskiert zwangsläufig seine Gesundheit und sein Leben.
    Die 20 deutschen Djerba Opfer der Synagogen Explosion sind längst vergessen,auch die Ägypten-Massaker in Karnak wo deutsche Touristen mit Maschinenpistolen niedergemäht wurden oder die lebendig verbrannten im Bus vor dem Ägyptischen Museum.Plus viele unzählige Einzelopfer welche im Namen Allahs sterben mussten,weil sie den Werbeversprechen der Reiseveranstalter geglaubt haben.
    Ich selbst war gerade in Eilat Israel und wollte am nächsten Tag nach Sharm-El-Sheik als ein Sprengstoff Jeep in die Lobby des RIO-Hotels direkt hinter der Grenze auf Ägyptischer Seite gerasst ist mit vielen Toten.An diesem Tag habe ich mir geschworen keinen Fuss mehr auf mohammedanischen Boden zu setzen.Es gibt so viele schöne andere nicht-muslimische Länder wo man auch anständig behandelt wird und keine religiösen Forderungen beachten muss.Ausserden gibt es dort keine festen Preise,alles muss verhandelt werden,alles ist auf Betrug von Touristen spezialisiert.
    Die Rallye Paris-Dakar musste dieses Jahr auch wegen Arabergewalt ausfallen.Momentan wird verstärkt mit Türkeireisen auf allen ReiseTV-Kanälen zu Schnäppchenpreisen geworben,da dort Überkapazitäten bestehen und die Zahlen einbrechen.Hauptsächlich sollen Deutsche in die Türkei gelockt werden,damit man sie schön abzocken kann,denn das haben die Türken ja hier gut gelernt.Wer da drauf reinfällt ist selber schuld wenn er vor Ort in Schwierigkeiten(Marcus Weiss)gerät.
    Resümee:Vergesst den Orient!Die Welt ist gross,der Euro ist stark,man kann überall hin.

  12. Die Wüstenliebhaber hat es wohl ins tunesisch-algerische Grenzgebiet verschlagen, aber es konnte ihnen ja nichts passieren, sie hatten deutsche Schäferhunde dabei……ich fasse es nicht. Vielleicht können sie mit des Führers Lieblingshunden bei den Islamofaschisten Eindruck schinden……??

  13. # 17 Douglas

    Stimmt ! Hier in Berlin sind die Großwerbeflächen voll von Türkei-Urlaubs-Werbungen !!!

    Go Turky ! ist das Schlagwort und die Plakate sind voll von jungen strahlenden blonden Familien (mit Frauen in knappen Bikinis), die sich in der Türkei einfach pudelwohl fühlen !

    Ekelhaft !

  14. #16 karlmartell

    >Zitat</ Leute, fahrt in westliche Länder, oder bleibt im Land, da seit Ihr um längen sicherer, als bei Mohammedanern
    ————————-
    Deinen Optimismus möchte ich haben;-)
    was die längen Sicherheit betrifft.
    Einen kleinen Unterschied gibts, wir sind nicht in der Wüste, wo keiner zuschaut, und die Jenigen die Geld haben, die haben ihre Bodyguards.

  15. Bei allen Vorwürfen, die hier den beiden österreichischen Touristen gemacht werden: ICH bin mir gar nicht so sicher, nicht auch mitten in Europa von solchem Pack entführt werden zu können.
    Schadenfreude finde ich völlig fehl am Platz.

    Wie wollen lieber hoffen, daß es ihnen gut geht und sie bald wieder frei sind.

  16. Brauch die Terrororganisation wieder Geld?

    Warum fragt sie nicht einfach bei ihren Linksgrünenfaschistischen Freunden nach..

    Trotzdem ist es Schlimm genug was hier passiert und man sollte keine Witze drüber machen.

    Warum werden eigentlich keine Moslems in Europa und in den Usa entführt?

    Achso.. WIR SIND ja ZIVILISIERT..

  17. Schlernhexe, im täglichen Leben vermeide ich, wenn es eben geht, den Kontakt mit dieser Spezies. Einkauf in Läden, ohne, öffentliche Verkehrsmittel Null, Stadtteile, die breichert sind, meide ich, geht gut und Urlaub, einsame deutsche Insel, da sind sie auch nicht. Geht schon. Kulturschock Brüssel wirkt nach.

  18. Blöderweise müssen wir jetzt womöglich zahlen, nur weil es Abenteurer gibt, die unbedingt in Muselländer auf Urlaub müssen.
    Leider sind wir in Österreich zu nix in der Lage.
    Hat sich schon mal wer gefragt, warum die keine Russen entführen? Die könnten doch viel mehr Lösegeld zahlen.
    Vielleicht, weil das Lösegeld von einer Speznaz-Einheit übergeben wird, von der selbst die Al-Kaida in punkto Vertiertheit noch was lernen kann, und die das jeweilige Muselnest in Blut und Feuer erstickt (und zwar auf russische Art, nämlich vom lallenden Kindlein bis zum lallenden Greis, vom letzten Dorfköter bis zum letzten Hammel.)
    Allerdings ist es vielleicht billiger als das Lösegeld zu bezahlen, ein paar Russen zu mieten.
    Die wollen doch sicher auch in Tunesien mal urlauben…

  19. Was macht eigentlich Hannelore Krause und ihr deutscher Sohn Sihan,der nie in Deutschland war nur Arabisch und kein Deutsch spricht?
    Veilleicht war das Aussenministerium nach der getürkten Entführung der wie hiess diese Araberschlampe noch mal,die Lösegeld bei sich hatte,vorsichtiger?

  20. Wenn es Missionare gewesen wären, aber so. Touristen. Touristen halt. Touristen reisen zu ihrem persönlichen Vergnügen. Sie erfüllen keine Aufgaben und haben keine Ziele, die über sie selbst hinausragen, jedenfalls keine, die aus ihrem Urlaub ableitbar wären.

  21. # 25 Douglas

    Wieso ?
    Hannelore“Fatima“ Krause hat sich doch selbstbewußt vor vielen Jahren entschieden, unseren christlichen, humanen Kulturkreis zu verlassen und statt dessen ein Leben nach mohammedanischen Riten und Spielregeln zu führen.

    Dann muß sie auch gängige landesübliche Sitten wie Entführungen, Lösegeldforderungen mit Gefangenschaft und eventuelle Enthauptungen akzeptieren.

  22. #27 boanerges (10. Mrz 2008 21:30)

    Wenn es Missionare gewesen wären, aber so. Touristen. Touristen halt.

    Vielleicht waren das keine Touristen, sondern verdeckt operierendes EU-Funktionärsgesindel. Die wollten nachschuen, in welchem Wüstenloch man noch so unsere Steuergelder versenken kann. Die „Mittelmeerunion“ wirft ihre Schatten voraus.

    Kein normaler Mensch mit durchblutetem Hirn oben drin latscht in Tunesien durch die Wüste.

  23. 25 Douglas (10. Mrz 2008 21:09)

    Da war gerade jetzt ein Artikel im Spiegel. Ich dachte gar, dass ich gw darauf aufmerksam machen sollte.

    Die Kerle aus Wien, die das Video damals verbreiteten, wurden haben jetzt irgendwelche komische Aussagen gemacht. Quasi dass einer von ihnen, ein Islamist, dazu verholfen hätte, dass man die Hannelore befreit. Wirr, wie ein Musel.

    Einfach beim Spiegel suchen.

  24. Nie im Leben werde ich Urlaub in einem islamischen Land machen! Wieso tun sich die Europäer sowas überhaupt an? Es gibt doch soviele Alternativen…

  25. Was, was?

    Sollte der Blog nicht „für Menschenrechte“ sein??

    Diese Schadenfreude hier ist einfach nur erbärmlich – mit der selben behämmerten Argumentation könnte man die Opfer des 11.Septembers relativieren: „Was sitzen diese Idioten auch in diesen Symbolen der westlichen Wirtschaftsmacht – selbst schuld!“

    Einfach nur … echt, mir fehlen die Worte.
    Wenn das Land schön ist, wieso soll man es sich dann nicht anschauen? Verdirbt einem Muhammed jetzt schon das Wüstenpanorama oder was?

    Mein herzliches Beileid mit den Opfern, ihren Familien und eurem gesunden Menschenverstand.

  26. #34 Mr_Chaos

    Naja, der Unterschied ist halt der folgende: Die Personen im WTC waren in ihrem Land, dort wo sie die Regeln bestimmen, dort wo sie die Freiheit haben, zu tun und zu lassen, was sie wollen, dort wo sie in Frieden als Christen/Juden/dekadente Westler (oder auch als sonstiges) leben koennen.
    Diese Freiheit hat man in anderen Laendern nicht, das muss man wissen.

  27. Der TV-Sender strahlte Aufnahmen aus, in denen ein Sprecher des Al Kaida-Zweiges sagte, die beiden Österreicher seien in einem guten Zustand.

    Soll heißen, wenn es gut läuft, bleibt was übrig, was sich beerdigen läßt.

  28. Tunesier in München:
    _

    25-Jähriger wegen Mordes an Ehefrau vor Gericht

    München (ddp-bay). Wegen Mordes an seiner Ehefrau muss sich ein 25-Jähriger seit heute vor dem Landgericht München verantworten. Der Mann soll die getrennt von ihm lebende 18-Jährige mit acht Messerstichen getötet haben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte der aus Tunesien stammende Angeklagte seiner Frau im Mai 2007 vor deren Wohnung aufgelauert. Er soll versucht haben, sie zu einer Rückkehr zu überreden. Als sie sich weigerte, soll er auf sie eingestochen haben. Die Frau verblutete noch am Tatort.

    Laut Anklageschrift hatte sich das Paar im August 2006 in Tunesien kennengelernt und geheiratet. Nach ihrer Rückkehr nach München trennte sich die junge Frau von dem Mann und zog im November 2006 in eine vom Jugendamt vermittelte Wohngemeinschaft für Mädchen um.

    10.03.2008 SR
    http://www.e110.de/artikel/detail.cfm?pageid=67&id=86882

  29. Man sollte für diese beiden Idioten auf http://www.1001geschichte.de einen Männer-Thread einrichten.

    Rausfahren in die ach sehr romantischen Dörfer, die ach sehr wundervollen Einheimischen sehen, MultiKulti Glückseligkeit.

    Diese Form der Idiotie kostet den Steuerzahler jährlich DUTZENDE MILLIONEN EURO an Lösegeldern. WIR finanzieren auf diese Weise Al Kaida. Aus diesem Grunde sollte man solche Tourisdioten in der Wüste verrotten lassen.

  30. #2 KDL

    Im Artikel ist über die Touristen nichts ausgesagt. Vielleicht waren es ja wieder mal Abenteuerer, die den besonderen Kick suchen. Den haben sie jetzt.

    Heute morgen im Fernsehen war ein Beitrag über die Entführten. Sie waren zu zweit mit dem Geländewagen in der Sahara unterwegs. Was soll man dazu sagen?

  31. #23 karlmartell

    Schlernhexe, im täglichen Leben vermeide ich, wenn es eben geht, den Kontakt mit dieser Spezies. Einkauf in Läden, ohne, öffentliche Verkehrsmittel Null, Stadtteile, die breichert sind, meide ich, geht gut und Urlaub, einsame deutsche Insel, da sind sie auch nicht. Geht schon. Kulturschock Brüssel wirkt nach.

    Geht mir ähnlich. Aber irgendwie kann es doch nicht sein, daß wir uns in unserem eigenen Land vor diesen !§$)(§$/) verstecken müssen.

  32. Ein Reiseunternehmen forderte mich vor ca. einem Jahr per Mail auf in diesem Drecksland Türkei Urlaub zu machen. Ich bin sicher, die können sich an meine Rückantwort heute noch genau erinnern. Mir wurde anschließend versichert daß ich in Zukunft meine Ruhe vor ihnen haben werde.
    Das ist auch eingetroffen.

  33. #22 proEuropa

    Warum werden eigentlich keine Moslems in Europa und in den Usa entführt?

    Einmal abgesehen davon, daß wir sowas nicht machen: wer sollten denn für sie zahlen?

  34. #43 Plondfair (11. Mrz 2008 09:31)

    Genau. Die freuen sich, dass sie noch einen losgeworden sind. Die schicken sie freiwillig zu uns, wir sollen sie durchfüttern und alles. Je mehr sie von ihren Bürgern uns andrehen können, um so glücklicher sind sie.

  35. Mal davon ab, ob es sinnvoll oder selbstmörderisch ist nach Tunesien in Urlaub zu fahren – unsere hochver(s)ehrte Kanzlerin möchte doch gerade mit diesem französischen Lebemann zusammen u. a. Tunesien deutlich näher an die EU heranführen. Dann erspart man sich demnächst die teure Anreise in die Sahara und wird gleich auf dem heimischen Parkplatz entführt. Das ist doch mal gelungene Globalisierung. Wenn man lange genug darüber nachdenkt, erschliesst sich langsam der Sinn.

  36. Wozu der Aufwand ,selbst Schuld ,im Gegenteil falls die Vermissten gefunden werden,gehören ihnen die ganzen Kosten für ihr leichtsinniges Verhalten in Rechnung gestellt.
    Bei dem Herrn Staranwalt triffts ja keinen Armen.

Comments are closed.