Bamyian1.500 Jahre lang standen zwei gigantische Buddha-Statuen in ihren Felsnischen im Bamian-Tal des heutigen Afghanistan. Anfang März 2001 wurden die großen Buddhas von der Terrororganisation Al-Qaida gesprengt. Der Autor des preisgekrönten Films „Im Tal der großen Buddhas“, Christian Frei, besuchte das Bamian-Tal und sprach mit Zeitzeugen über die Zerstörung. Heute um 23.15 Uhr auf Phoenix.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

37 KOMMENTARE

  1. Mir tun die Thais auch leid mit ihren Moslems in Südthailand, ständig kommen bewaffnete von denen und mähen mal schnell zig Thais in Gruppen nieder oder machen Bombenanschläge …

  2. Oh ja, die Sendung werde ich mir antun.
    Das war genau der Tag, an dem ich das Zweifeln angefangen habe, ob der Islam denn wirklich so ‚friedlich‘ ist, wie uns immer von den Medien und Volkstretern erzählt wird.
    Ich glaube, die Statuen gehörten sogar zum Weltkulturerbe.
    In den Nachrichten habe ich gesehen, wie diese primitiv wirkenden Berber diese schönen Statuen unter Allah-uh-Akba-Rufen in die Luft gejagt haben. Da wird man dann doch nachdenklich, zu was eine solche Religionsgemeinschaft(?) wohl noch alles fähig ist, wenn es um die Durchsetzung ihres Glaubens geht.

  3. 3#

    Der Chef der Mudschahedins wurde kurz vor dem 11. September von einem Marrokaner mit einer eingeschmuggelten Bombe in der Videokamera während eines Interviews getötet!

  4. Ich dachte das waren die Taliban.
    wir wollen doch den kleinen Unterschied nicht vergessen.

  5. Anfang März 2001 wurden die großen Buddhas von der Terrororganisation Al-Qaida gesprengt.

    Die Statuen wurden vom Taliban-Regime gesprengt.

  6. Auch das ist mal abendländischer Boden gewesen. Alexander der Große eroberte jenes Land, die Seleukiden beherrschten das Land, bis das Graeco-Bactrische Reich sich selbständig machte. Da lebten Griechen und diese hatten da lange das Sagen! In ihre Städte kamen Reisende aus dem griechischen Mutterland, Philosophen und Künstler. Die Bedeutung sollte also nicht unterschätzt werden.
    Der hellenistische Einfluß war in den Statuen, die im Nachfolgereich der eingefallenen Yüe-tschi (Saken, Skythen) entstanden, zu erkennen. Gerade auch deshalb war dieses Fanal der Sprengung auch eine klare Drohung an Europa.

    Habt Ihr Euch schon mal überlegt, was Islamisten mit den heidnischen Monumenten Ägyptens anstellen werden, wenn sie das Sagen dort haben werden? Mit Petra in Jordanien? Mit vielen antiken Stätten im Orient? – Die Türken stauen Flüsse, um antike Stätten unwiderbringlich zu zerstören. Rettungsgrabungen werden verhindert. Über die Zerstörungsarbeit im Bereich des Felsendoms durften wir ja schon auf PI lesen. Diese Halbwilden werden alles zerstören!

  7. „Sie stehen nicht einmal am Anfang der Zivilisation.“ (Betsy Udink: Allah & Eva).

  8. Diese Halbwilden werden alles zerstören!

    stimmt zu Ägypten habe ich zuverlässige Infos das die GIZEH/Assuan etc. ausradieren wollen.

  9. o ja, aber gott sei dank sind nicht alle moslems radikal….auch wenn die ehemals friedlichen musels von ihren „allah gesegneten“ imamen ordentlich radikalisiert werden und die suppe ordentlich zum kochen gebracht wird. die geschichte hats immer wieder bewiesen: dort, wo moslems in unmittelbarer nachbarschaft zu anderen ethnien gelebt haben (bzw. die „anderen“ die vorherrschaft hatten) gabs durchaus ein gutes auskommen (zB in byzantinischen reich oder die alten 68, von denen auch schon mal einer ein bier getrunken hat). leider werden solche leute vom „wahren“ islam nicht als moslems anerkannt und entweder assimiliert oder beseitigt, wie man das eben in allen terrorregiemen macht.

  10. finde ich gut, dass an dieses Verbrechen am Weltkulturerbe erinnert wird. Man sollte gleich anschliessend berichten, wie der Islam in historischen Zeiten das friedliche Miteinander von Buddhisten, Nestorianern, Mazdaisten, und anderen Religionsgruppen zerstörte und aus den blühenden Kulturen der Seidenstrasse Armenhäuser machte. Und schliesslich wie aus der stolzen Hochkultur des Cyrus eben diese Land wurde, welches heutzutage vom antisemitischen Hass Ahmadinedschads besudelt wird.

  11. …oh-je, was für ein sibirisches Intro…
    Kurzversion :
    Lord Byron fand die Buddhafiguren scheisse,
    Goethe fand die Buddhafiguren scheisse.
    Und eigentlich hätten die schon vor ewigen Zeiten weggemacht werden müssen, weil sie so hässlich waren.

    Naja, immerhin kann man mit diesem Anspruch
    ja auch mal die Kaaba herangehen ,
    – äh mit den gleichen Intentionen.
    Wenn der Reporter einen schon mal auf die
    Spur setzt, dann – gleiches Recht für alle.

    Immerhin hab ich jetzt mal eine vernünftige Aufnahme von der Sprengung. Muss nur noch zusehen, wie ich die irgendwie vom Festplatten-Recorder auf meine Festplatte bekomme. Geht das wohl via DvD-Brennen …?
    naja, mal sehen, aber hab schon Bammel vor dem anstehenden Format-Gewurstel.

  12. aber hab schon Bammel vor dem anstehenden Format-Gewurstel.

    achwas:@#15 wolaufensie

    1. Wenn der DVD Rec. fertig ist lege die DVD in Dein Computer DVD leselaufwerk, dann besorg Dir Movie Jack 3.0 (nicht die 3.5) damit ist alles ruckuck ins mpg Format gerippt.

    2. Sollte das mpg zu fett sein: (also die 100MB youtube Grenze etc. überschreiten) kann das ganze noch mit dem AVS Video Converter so ab Version 3.X ins nette passende WMV Format verkleinert werden.

    Gruss ComebAck

  13. #15 wolaufensie (09. Mrz 2008 00:24)

    Ja, den Film kann ich auch niemandem ernsthaft empfehlen.

    Auch für jemanden, der sich mit Buddhismus und Afghanistan einigermaßen auskennt, war der Film nur Schrott.

    Naja, dafür hat der Filmemacher die vielen Preise gekriegt. Hätte jemand den Film verstanden, gäbe es kein Geld von der Filmförderung.

    Gute Nacht!

    Koltschak

  14. Vielen Dank, ComebAck , für die Tips.
    Die Probleme fangen schon damit an, dass
    der Rechner die finalisierte DvD aus dem
    Recorder nicht lesen kann. Sonst hätte ich auch estmal einen Schnippsle in AVI umgewandelt und von da aus dann weiter gemacht . Muss mal sehen, – hab da noch ein paar Sachen , die mal angeschlossen werden sollten, wovor ich mich bisher immer irgendwie vorher gedrückt habe. Dies ganze Flash- und Youtube-Format-Zeugs ist mir noch kein bisschen geläufig. Hab mich da bisher auch immer vor herumgedrückt.

    …nachdem der Anfang so mager begann , Koltschak , hab ich den Ton runtergedreht , weiter aufgenommen und zufälligerweise bei der Sprengung hingesehen. Immerhin,….
    Tja, sieht jetzt danach aus, als würden unseren Hippietantchen, Bawan-Onkelchen und überhaupt die inneren und äusseren Indientripper , die sich so vehement für alles was irgendwie exotisch schmeckt, klingt oder sich anfühlt, nun von denen , die sie als trojanisches Pferd benutzten , erst leise , doch jetzt immer offensichtlicher in den Hintern getreten werden von der Muselfraktion – insbesondere auch der der GEZ besoldeten.
    Muss mir den Film mal irgendwann in aller Ruhe ansehen, allerdings wenn so Motivationsbremsen wie am Anfang kommen, wird es schwer werden, sehr schwer.

  15. Goethe fand die Buddhafiguren scheisse.

    War Goethe seinerzeit eigentlich je in Afghanistan, oder woher kannte er Statuen? Oder bloß aus den Berichten anderer? Oder hatte er eine Zeichnung von den Statuen gesehen? Weiss das irgendwer? Mir ist das ein völliges Rätsel, wie Goethe zu seiner Zeit, im 18./19. Jahrhundert, zu einer Meinung über Buddhastatuen in Afghanistan kommt!

  16. #9 Kreuzritter24768 (08. Mrz 2008 22:04)

    Habt Ihr Euch schon mal überlegt, was Islamisten mit den heidnischen Monumenten Ägyptens anstellen werden, wenn sie das Sagen dort haben werden?

    Die Nase der Sphinx in Ägypten wurde tatsächlich von Moslems abgeschlagen.

  17. Nachtrag zur Nase der Sphinx:

    In the year 1378, a vandal broke off the nose . This muslim man named Muhammad Sa’im al-Dahr broke off the nose because he was angry that local peasant farmers were worshipping the Sphinx as a god, and praying for rain.

    Quelle

  18. Die Nase der Sphinx wurde NICHT von Napoleons Truppen beschädigt:

    The loss of the nose had nothing to do with Napoleon, nor was King Khafre, for whom the Sphinx was built, Black, and neither were his subjects.

    Frederick Lewis Norden sketched the Sphinx in 1737 and published detailed drawings in 1755 showing the Sphinx with no nose. Napoleon didn’t arrive until 1798, 43 years later.

    There are numerous sphinxes scattered about Egypt, many still with noses, not one of the noses is a Black nose.

    Quelle

  19. Buddha in der Luft jagen ??? scheisse Mann. De beschissene Stein in Mekka den die da anbeten wegsprengen. Nix mehr Ala u fuckbar

  20. #15 wolaufensie (09. Mrz 2008 00:24)

    Immerhin hab ich jetzt mal eine vernünftige Aufnahme von der Sprengung. Muss nur noch zusehen, wie ich die irgendwie vom Festplatten-Recorder auf meine Festplatte bekomme. Geht das wohl via DvD-Brennen …?

    Wie wäre es mal, wenn du dir eine DVB-S Karte für deinen PC anschaffen würdest?
    Etwa die Technisat Skystar HD (= Technotrend S2-3200).

    Da geht ein neues Universum auf.

  21. #24 wolaufensie (09. Mrz 2008 04:37)

    Hier das komplette Goethe Zitat :

    Daß man daher dieser Religion durch lange Zeiten durch sehr viel schuldig geworden, daß in ihr die Möglichkeit einer höhern Kultur lag, die sich im westlichen Teile der östlichen Welt verbreitet, ist wohl nicht zu bezweifeln. Zwar ist es höchst schwierig, einen Begriff zu geben, wie und woher sich diese Kultur ausbreitete. Viele Städte lagen als Lebenspunkte in vielen Regionen zerstreut; am bewundernswürdigsten aber ist mir, daß die fatale Nähe des indischen Götzendienstes nicht auf sie wirken konnte. Auffallend bleibt es, da die Städte von Balch und Bamian so nah aneinander lagen, hier die verrücktesten Götzen in riesenhafter Größe verfertigt und angebetet zu sehen, indessen sich dort die Tempel des reinen Feuers erhielten, große Klöster dieses Bekenntnisses entstanden und eine Unzahl von Mobeden sich versammelten. Wie herrlich aber die Einrichtung solcher Anstalten müsse gewesen sein, bezeugen die außerordentlichen Männer, die von dort ausgegangen sind. Die Familie der Barmekiden stammte daher, die so lange als einflußreiche Staatsdiener glänzten, bis sie zuletzt, wie ein ungefähr ähnliches Geschlecht dieser Art zu unsern Zeiten, ausgerottet und vertrieben worden.

    Mit „verrücktesten“ Götzen ist eher in dem damaligen Sinne „fremdartig“ gemeint.

  22. … das Intro des Films , so ca. die ersten 5 Minuten, klang, als hätten nicht mal moderate Taliban den Text dazu rausgekübelt, sondern deren „normale“ Vertreter, – eben die normalen Taliban. Da konnte man einen Eindruck davon bekommen, wie es um die GEZ-Sender bestellt ist. Weiss nicht wie DDR-Fernsehen klang, aber der Stil kam meinem Vorurteil davon doch recht nahe. War das hier schon immer so…? , oder bin ich irgendwie empfindlicher geworden auf Texte geworden ? Zwischen den Zeilen hörte man (ich) ganz deutlich heraus. „Das ganze Zeug war Müll, wie die Geschichte schon zeigte, und gehörte ein für alle mal weggemacht. Dank der Taliban ist es dann endlich passiert.“ Bin mal gespannt, ob sich durch den ganzen Film diese Abrissprosa vom Anfang zieht.

  23. Von Mohammedanern kann man auch nichts anderes erwarten…Kulturell gesehen sind diese Leute echt zurück geblieben. Außer den Arsch in die Höhe zu strecken, Frauen zu steinigen und durch die Straßen zu toben haben sie kulturell nicht viel zu bieten.

  24. Gestern um 21:00 auf Arte. Geschichtskunde. 1529, die Türken vor Wien.
    Im Umlreis von 100 Kilometern verwüsteten Türken das Land, ermordeten ausnahmslos alle Bewohner. Frauen wurden vorher noch vergewaltigt, Kleinkinder aufgespiesst.
    Dazu der pemetrante Kommentar von „Experten“, die sich in Lobeshymmen über die angeblich so überlegene und tolerante Kultur der Türken überboten und nebenbei die Christen runtermachten. Sogar dem massenhaften Raub christlicher Kinder im türkischen Imperium, um sie als billiges Kanonenfutter einzusetzen, konnten die Kommentatoren nur Positives abgewinnen.
    Einfach nur widerlich.

  25. Also ich kann euch nicht verstehen. Die Reportage war meines Erachtens sehr gut und überaus gelungen. Der Tenor des Films war durchweg von einem traurigen Bedauern der Unwiederbringlichkeit dieses kulturgeschichtlichen Verlustes gekennzeichnet, zudem zeigte sich, dass die Mehrheit der Anwohner des Tales sich eigentlich den Anweisungen der Taliban widersetzt haben, die Statuen zu sprengen. Die einfache Bevölkerung hatte kein Problem mit den Buddhas, war sogar regelrecht stolz auch sie.
    desweiteren zeigte sich das Dilemma der Weltgemeinschaft, wie mit den inkonsequenten Taliban umzugehen sei. Einerseits lehnten die Taliban eine Einmischung von außen ab, andererseits beklagten sie sich, isoliert zu sein. Natürlich wäre es ihnen (wie auch der Hisbollah) am liebsten, man würde sie gewähren lassen und sie nebenbei mit monatlichen Zuwendungen in Milliardenhöhe subventionieren. letzendlich haben wir diesen Fall immer noch in Anfghanistan. Allah schint doch nicht so fürsorglich mit seinen Sklaven umzuspringen, wie es die Musels erwarten.

  26. Ich wunderte mich nicht, wenn schon in wenigen Jahren behauptet würde, dieses Weltkulturerbe wäre Opfer amerikanischer Bomben geworden.

  27. dass
    der Rechner die finalisierte DvD aus dem
    Recorder nicht lesen kann.

    Was daran liegt das die DVD wohl im VR und nicht im Video Mode intialisiert wurde und dann kann es bei einem anderen Laufwerk als dem DVD Brenner Laufwerk Probleme geben.

    Mein TIP
    DVD Verbatim 2Fach -RW besorgen (nicht die 4 Fach oder schneller die bringens nicht) die im Video Mode initialisieren und dann das entsprechende Video vom DVD Rekorder überspielen und die DVD finalisieren (ist ja bei RW kein Prob kann ja wieder gelöscht werden)

    Meistens findet man die alten 2X RWfach noch bei besseren/bessersortierten Ketten (Rewe/Marktkauf/Promarkt usw. evtl,. auch noch im Geiz oder Doof Markt)

Comments are closed.