FreiheitskämpferWelche Rolle kann Deutschland im Kampf gegen die fortschreitende Islamisierung und für die Freiheit Europas spielen? Eine große, wenn nicht gar die Schlüsselrolle, meint PI-Gastautor Pinchador vom Aktionsforum gegen Islamisierung. Dass er damit nicht die deutsche Bundesregierung meint, dürfte jedem klar sein.

Hier sein Bericht:

In keinem anderen europäischen Land ist die (überparteiliche) islamkritische Bewegung so ausgeprägt wie bei uns in Deutschland. Unzählige Blogs, Vereine und Organisationen klären die Bevölkerung täglich über den Islam auf. Viele islamkritisch eingestellte Menschen in Deutschland sind sich gar nicht bewusst, dass wir in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle einnehmen. Abgesehen von den großen Chancen, die uns die islamkritische Bewegung in Deutschland bietet, ergibt sich diese SCHLÜSSELROLLE vor allem aus der Geschichte, die unserem Land nach dem zweiten Weltkrieg eine wichtige Aufgabe zukommen ließ. Auf Grund dieser Verantwortung dürfen wir uns nicht zurücklehnen und uns auf den Lorbeeren ausruhen.

Gehen wir zunächst einige Jahrzehnte zurück in die Geschichte: Nach dem zweiten Weltkrieg bedeutete die Annäherung an Frankreich gleichzeitig die Grundsteinlegung eines vereinten Europas. Im Herzen des altehrwürdigen Kontinents wurden ehrgeizige Pläne für ein friedliches und gleichberechtigtes Zusammenleben geschmiedet. Es war dabei schicksalhaft, dass gerade Deutschland nach den Gräueln des Krieges diese Rolle entscheidend mit trug. Unsere Väter wurden ihrer historischen Verantwortung vor der Menschheit gerecht und ebneten den Weg in ein vereintes Europa. Sie nahmen dabei eine entscheidende SCHLÜSSELROLLE ein.

Das 21. Jahrhundert wurde eingeläutet und Europa sieht sich neuen Herausforderungen gegenüber: Starke muslimische Einwanderung und der bevorstehende EU-Beitritt der Türkei lassen erkennen, dass sich Europa am Scheideweg befindet. Das Urteil des amerikanischen Islamwissenschaftlers und Vaters der Orientalistik Bernhard Lewis verheißt nichts gutes:

Die dritte Angriffswelle auf Europa rollt.

Wird der Islam Europa erobern oder wird er am Ende der Versuchung der Freiheit erliegen? Was auch immer der Lauf der Geschichte vorsieht, eines ist jetzt schon klar: Demographisch wird der Anteil der Muslime in Europa stark ansteigen. Forderungen nach Sonderrechten, die zunehmende Einführung der Scharia sowie eigene Parteigründungen der Muslime werden nicht ausbleiben.

Die Frage ist nun: Wie reagiert Europa, wie reagieren wir in Deutschland? Die islamkritische Bewegung in Deutschland zeichnet sich besonders durch folgende Aspekte aus:

– Mit einer Zugriffsrate von ungefähr 25.000 Lesern täglich ist PI der größte islamkritische Blog Europas.

– Mit Pax Europa und dem Bund der Bürgerbewegungen haben wir starke Organisationen, die sich gegen die Islamisierung Europas wenden und Islam-Aufklärung betreiben.

– Der Zentralrat der Ex-Muslime – mittlerweile international vertreten – hat sich zuerst in Deutschland etabliert.

– Das Aktionsforum gegen Islamisierung treibt die bundesweite Vernetzung demokratischer Islamkritiker voran.

– Hinzu kommen unzählige Islam-Foren, kleinere Blogs und natürlich viele Bürgerinitiativen, die vor Ort gegen den Moscheebau in ihren Vierteln kämpfen.

Auch wenn sich einige PI-Leser dessen noch nicht bewusst sind, wir in Deutschland haben längst eine SCHLÜSSELROLLE im Kampf gegen die Islamisierung eingenommen. Nirgendwo anders sind die Voraussetzungen so günstig wie bei uns – im Herzen Europas. Hinzu kommt die historische Verantwortung zu zeigen, dass wir Deutschen uns gegen jegliche totalitäre Ideologie wenden.

Lasst uns die Herausforderung annehmen. Lasst uns unserer historischen Verantwortung gerecht werden. Lasst uns an die Tradition unserer Väter anknüpfen und für Europa kämpfen – für ein selbstbewusstes Europa, das sich nicht dem Willen Allahs unterwirft. Lasst uns die islamkritische Bewegung ausbauen und zu einem Bollwerk der Freiheit machen. Wir in Deutschland haben es in der Hand. Wir haben die SCHLÜSSELROLLE.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

174 KOMMENTARE

  1. Wird der Islam Europa erobern oder wird er am Ende der Versuchung der Freiheit erliegen?

    Wenn man beobachtet, dass Moslems, die hier z.T. in der 3. Generation aufwachsen und zwar die Annehmlichkeiten des Westens zu schätzen wissen, aber keineswegs unser Freiheitsverständnis teilen (s. Karikaturenstreit), sollte man meiner Meinung nicht darauf spekulieren, dass sie sich plötzlich integrieren. Warum auch? Sie werden immer mehr, und das wissen sie.
    Ohne Einwanderungsstopp und ein Rückgängigmachen der Migration zu einem sehr großen Teil wird es nicht gehen, befürchte ich.
    Hier ein älterer Kommentar von mir zu Thema, entschuldigung, falls es jemand schon gelesen hat.

    Nach welchen Kriterien wollen Sie entscheiden, wer gehen muss und wer nicht?
    Ich halte dies für überaus fragwürdig.

    Wissen Sie, ich halte es auch für fragwürdig, aber etwas Besseres fällt mir nicht ein. Allerdings bin ich überzeugt, dass wir mit der jetzigen Strategie verlieren werden. Leider wurde das Problem sehr lange verschwiegen, womit es sich immer weiter verstärkte. Daher glaube ich, dass wir mit dezenten Maßnahmen weit kommen werden.
    Ich befürchte, wir können es uns nicht mehr erlauben, jeden Einzelfall zu betrachten. Sicherlich würden bei einer weitgehenden Rückgängimachung der Migration auch Personen betroffen, die nicht unbeding gegen unsere Gesetze verstoßen. Allerdings glaube ich, dass die schweigende Mehrheit der hier lebenden Moslems nichts dagegen hat, wenn die Deutschen in Deutschland zu Minderheit werden oder wenn hier ein islamisch geprägter Staat entsteht.
    Die Demographie wird ansonsten den Rest erledigen. Und wenn es heißt, die Deutschen sollen eben mehr Kinder bekommen (was natürlich richtig ist): Wenn jemand noch in der Ausbildung steht, kein sicheres Auskommen hat, oder beruflich stark belastet ist, ist es eben nicht besonders einfach, eine Familie zu Gründen. Nun ist es z.B. so, dass, wenn ich mich richtig erinnere, ca. 50% der hier lebenden Türken keine abgeschlossene Ausbildung haben. Ich habe Fälle erlebt, in denen ein arbeitsloser Türke sieben Kinder hatte. Ich kenne keinen Deutschen mit abgeschlossener Ausbildung, der sieben Kinder hat. Wenn man den Anspruch erhebt, für seine Kinder selbst aufzukommen, ist das auch nicht weiter verwunderlich, denke ich. Und zum Thema überalterte Gesellschaft: Japan hat meines Wissens nach eine noch geringere Geburtenrate als Deutschland, aber sehr rigide Einwanderungsgesetzte. Dort sind auch ältere Menschen, die hier längst in (Früh-)Rente wären, gut ins Arbeitsleben integriert. Bei der jetzigen Anzahl nicht integrationswilliger bzw. fähiger Migranten ohne Ausbildung ist es nur eine Frage der Zeit, bis unser Gesundheits- und Sozialsystem kollabiert.

  2. Von der Bundespolitik ist zumindest keine Hilfe zu erwarten!

    Wenn schon der Innenminister die Kapitulation einreicht:

    http://www.welt.de/politik/article1744869/Schaeuble_sieht_Islam_als_Teil_unseres_Landes.html?page=3#article_readcomments

    Integrationsdebatte
    Schäuble sieht Islam als „Teil unseres Landes“
    Innenminister Wolfgang Schäuble warnt davor, in Deutschland die Angst vor Muslimen zu schüren. Die überwiegende Zahl der Zuwanderer sei gut integriert, meint Schäuble. Der Publizist Ralph Giordano sieht das ganz anders: Die Muslime in Deutschland seien „kollektiv nicht integrierbar“.

    Ich ändere meinen Schlußsatz von

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

    in

    2030 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  3. Sehr optimistisch, wenn inzwischen bereits 9-Jährige wegen einem Schweinefleischwürstchen zum Müllfressen degradiert werden … aus falschem Respekt (Unwissenheit) vor dem Islam.

    Doch hey – warum nicht!

    Let’s roll Victors!!!

  4. Wir müssen vor allem europäisch agieren!

    Die Zeiten, dass für unseren Nachbarn die „bösen Deutschen“ ein Problem waren, sind vorbei, eigentlich ein schöner Nebeneffekt der Mohammedanisierung, aber lieber ein Moffe oder Piefke als ein Kartoffel-Kuffar-Dhimmi, gell?

    Also, mittlerweile wären unsere euorpäischen Nachbarn in NL, B, A, CH, S, F oder Umma Kingdhim recht froh, wenn Deutschland zur Abwechsung mal nicht die wirtschaftliche sondern die okzidentale „Wachstumslokomotive“ in Europa wäre, denn dann würde ein europäischer Schub der kulturellen Selbstbehauptung iniziiert werden!

    Daher ist eine europäische Vernetzung absolut notwendig, die Umma agiert auch global!

    Und der landesverräterische Gutmenschenanteil von Bürgerkrieg90/Grüne sinkt beständig, die Hamburg-Wahl war für IQ90/Grenzdebile ein Desaster, sie verloren mehr als ein Viertel der Stimmen!

  5. Noch einmal kurz gesagt: Alle Spekulationen auf eine Reform des Islams innerhalb der entscheidenen nächsten Jahrzehnte sind meiner Meinung nach sinnlos. Es werden wieder die Leute kommen, die versuchen, uns mit „moderaten Moslems“ oder „Euro-Islam“ zu blenden. Wie allgemein bekannt sein dürfte, gibt es niemanden, der für den ganzen Islam spricht. Was bringt es, wenn man einen moderaten Moslem findet, der jedoch keinerlei Einfluss bei seinen Landsleuten hat oder vielleicht sogar als Verräter angesehen wird? Die Gutmenschen können sich in ihrer These „Es sind aber nicht alle so“ bestätigt fühlen, mehr aber auch nicht.
    Wir sind auf den Weg in eine Multiminoritätengesellschaft. Das sagt Prof. Dr. Jost Bauch.

    Berücksichtigt man zusätzlich, dass Multiminoritätengesellschaften kaum in der Lage sein werden, eine restriktive Einwanderungspolitik durchzusetzen, dann könnte sich die Prognose von Prof. Gunnar Heinsohn vom „Youth Bulge“, von einer weiteren demographischen Invasion junger islamischer Männer, bewahrheiten. So ist seine Prognose nicht ganz abwegig, dass „spätestens in fünfzig Jahren Deutschland muslimisch sein wird“, aus der Multikultur ist dann wieder eine Monokultur geworden. Unsere Enkel werden somit in einer ganz anderen Gesellschaft leben, als wir sie (noch) kennen.

    Hier der exzellente Artikel im Ganzen:
    http://www.pi-news.net/2007/12/wie-wird-die-zukunft-unserer-enkel-aussehen/

  6. Hallo Fenris,

    schön dass Sie unsere Diskussion von „damals“ nochmal anschneiden. 😉
    Ich muss allerdings auf meinem Standpunkt beharren, dass ein rückgängig machen der Einwanderung keine Option darstellt.
    Natürlich können wir feste Kriterien angeben, nach denen sich jeder der hier einwandern möchte richten muss. Das halte ich sogar für notwendig. Momentan werden einfach zu oft auch beide Augen zugedrückt und jegliche Versuche, strengere Richtlinien für den Aufenthalt in Deutschland zu erlassen, werden als diskriminierend im Keim erstickt.
    Dabei wäre es nur logisch, von Einwanderern zu fordern, einen Beweis für ihre Integrationswilligkeit zu verlangen. Da müsste man doch ansetzen.
    Würden wir aber pauschal die Menschen ausweisen, so wäre dies einfach ungerecht.
    Ob nun letzten Endes unsere „Probleme“ auch ohne Umkehr der Migration gelöst werden können oder nicht, kann denke ich keiner vollkommen sicher beantworten.
    Wir können nur versuchen die Unmenschlichkeit der Islamischen Lehre aus unserer Gesellschaft zu verbannen ohne dabei unsere eigene Menschlichkeit aufzugeben.

  7. Lasst uns die Herausforderung annehmen. Lasst uns unserer historischen Verantwortung gerecht werden. Lasst uns an die Tradition unserer Väter anknüpfen und für Europa kämpfen – für ein selbstbewusstes Europa, das sich nicht dem Willen Allahs unterwirft.

    Ein frommer Wunsch. Zur Durchsetzung müsste man die Demographie ändern können. Die demographische Entwicklung ist das eigentliche Unheil. Das Kind ist vor zwanzig Jahren in den Brunnen gefallen.

    Und wer sollte in Deutschland den Islam wirksam bekämpfen können? Die Politik sucht den bequemen Weg. Jeder, der heute unter 40 Jahren ist wird bei normaler Lebenserwartung ein muslemischen Deutschland erleben.

    Er kann bereits jetzt die Frage stellen (und beantworten), ob dann Mohammedaner bereit sind, Unglübigen Sschweinen die Rente und die Krankenversorgung zu sichern. Ich kann die Frage bereits jetzt beantworten – der junge „Bruder im Glauben“ ist näher als die Dhimmi, die kampflos ein hochindustrialisertes Land verschenkten. Das alte Rom lässt grüssen.

  8. @Eurabier: Du hast Recht, wir müssen europäisch auch agieren. Aber wir müssen erst genug Rückhalt im eigenen Land haben, dann kann man weitersehen. Auf Sand kann man nicht bauen…

    Pinchador

  9. Dass im deutschsprachigen Raum am heftigsten und umfassendsten dikutiert wird, hat mE wenig mit der Geschichte Duetschlands zu tun, sondern mehr mit der Tatsache, dass man im Kulturkreis der deutschen Sprache einer Sache intellektuell auf den Grund zu gehen versucht.

    Das war schon bei der Frage des Umweltschutzes so, das ist nun hier auch so.

    (Wenn es die deutsche Geschichte wäre, warum sind dann so viele Schweizer am Diskurs beteiligt?)

    Item. Weiter so.

  10. @Prosemit: Weltuntergangsszenarien bringen uns auch nicht weiter. Noch sind wir in Europa. Wenn der EU-Beitritt der Türkei verhindert wird, haben wir schon viel gewonnen. Schau doch mal in andere europäische Länder: Spanien, Italien, Portugal, Polen, Tschechien, Irland. Das sind alles Länder, wo die Islamisierung noch nicht besonders weit fortgeschritten ist. Ich bin optimistisch, dass wir es schaffen.

    Pinchador

  11. Im Kampf gegen die Islamisierung wird Europa erst zu dem, was es sein sollte. Richtige, feste Freundschaften werden aus der Not geboren. Und wir haben auch wieder mal gewonnen, im Kampf um die Freiheit! Damit dürfte die Nazi-Schmach relativiert sein und das Selbstbewusstsein der Deutschen stärker werden, was sich wohl auch in der Geburtenrate erkennen lassen wird.

  12. #3 Der Fall hat mir auch wieder die Ader wachsen lassen…

    #2 Zu Schäubles Aussage. Der Islam wird niemals Teil dieses Landes sein. Er gehört hier nicht her. Und das ist auch nicht schlimm.

    Die überwiegende Mehrheit der Moslems schweigt. Wenn es soweit ist, werden die meisten Moslems auch nichts dagegen tun, wenn Deutschland deutschfrei gemacht wird, mittels ethnischer Säuberung.

  13. #8 Fentanyl: Ich fande die Diskussion mit Ihnen interessant, daher habe ich mir erlaubt, Ausschnitte zu kopieren. Ich hoffe, das was für Sie in Ordnung.

    Wir können nur versuchen die Unmenschlichkeit der Islamischen Lehre aus unserer Gesellschaft zu verbannen ohne dabei unsere eigene Menschlichkeit aufzugeben.

    Wenn sich nichts ändert ist Deutschland in ca. 50-60 Jahren islamisch, s. #7. Meinen Sie, man schafft es vorher, den Islam zu reformieren? Das würde meiner Meinung nach sehr viel mehr Zeit in Anspruch nehmen, als wir zu Verfügung haben. Und wenn wir in der Minderheit sind, können wir nichts mehr aus der islamischen Lehre verbannen, dann sind wir eine Minderheit.

    Würden wir aber pauschal die Menschen ausweisen, so wäre dies einfach ungerecht.

    Mag sein. Aber ich könnte eher mit dem Vorwurd der Ungerechtigkeit leben, als mit dem Gedanken, dass aus Europa ein zweiter Balkan wird. Nicht gegen Sie persönlich, aber man wird mit unseren jetzigen Ansprüchen an Toleranz und Gerechtigkeit meiner Meinung nach verlieren. Der Sieger im Kampf um Europa wird nicht nach Haltungsnoten festgelegt.

  14. Irgendwie gibt es Parallelen zu 1683:

    Anfangs war Europa zerstritten und geschwächt, erholte sich gerade vom 30jährigen Krieg.

    Da war es für die Türken ein Leichts, bis zum „Goldenen Apfel“ Wien vorzustossen.

    Aber durch die Belagerung wurde den Europäern klar, was auf dem Spiel stand und sie agierten vereint. Bis zum Fall der Mauer war damit das Thema MohammedanerInnentum in der westlichen Hochkultur erledigt.

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee heisst wieder Kölner Dom!

  15. #13 pinchador (01. Mrz 2008 17:48)

    Wenn der EU-Beitritt der Türkei verhindert wird, haben wir schon viel gewonnen.

    Völlig ohne jeden Beitritt der Türkei sind die Ballungsgebiete bereit 2030 überwiegend muslimisch, Köln wird bereits 2025 eine überwiegend türkische Stadtverwaltung mit türkischem Bürgermeister haben, 2040 ist der wichtigste Teil der Bevölkerung, die junge Bevölkerung überwiegend „nicht deutsch“ und mohammedanischen Glaubens.

    Das Zauberwort heisst „Demographie“

  16. #18,

    Wenn wir jetzt nicht die Weichen stellen, tritt das von Ihnen beschriebene Szenario ein!

    Danach tritt der Kosovo-Effekt ein und türkische Autonomiegebiete werden die Unabhängigkeit fordern.

    Später wird die Legende gestrickt, die Türken hätten schon immer in Deutschland gesiedelt.

    Wissen Sie, dass die heutige Türkei einmal griechisch war?

  17. @Prosemit: Ich weiß, dass die beste Waffe der Moslems die Demographie ist:

    http://www.merkur-online.de/mm_alt/nachrichten/vermischtes/blickpkt/art281,790281

    Die Politiker werden allerdings bald nicht mehr die Augen vor der Gefahr verschließen können. Wart´s ab, diesen Monat kommt Geert Wilders Film raus, der wird immens zur Aufklärung über den Islam beitragen. Wenn die Leute merken, dass der Islam eine faschistoide Ideologie ist, werden wir uns langsam an die Tabuthemen herantasten…

    Gruß
    Pinch

  18. Sehr optimistisch, wie Die Realitaet im Lommentar #3 schon sagte.

    Sollten die Menschen in Europa tatsächlich auf zivilisierter Weise:

    i) früh genug wahrnehmen, welch eine Gefahr der Islam darstellt,

    ii) ihn friedlich, d.h. unter Anwendung bloßer, demokratisch legitimierter juristischer Mitteln (und d.h. in Deutschland des GG) bekämpfen,

    dann könnte vielleicht der Auror Recht haben.

    Immer mehr glaube ich aber, daß eines Tages die Menschen erst durch islamische Untaten (noch) unbekannter Größenordnung wahrgerüttelt werden: Die Attentaten von Madrid, die versuchten Attentaten in Deutschland bzw. die Krawallen in Frankreich, in Dänemark usw. „reichen“ offensichtlich noch lange nicht aus! Vielleicht muß man auch einfach so lange warten, bis die Scharia irgendwo in Europa tatsächlich eingeführt wird, bevor die Leute ernsthaft ins Grübeln kommen…

    Jedenfalls kann sich mit Sicherheit kein Deutscher, kein Franzose usw. ernsthaft wünschen, daß dies ausgerechnet in seinem Lande geschieht!

    Welche Form, nach einem solchen Ereignis (ob nun nach einem ganz fetten Angriff oder nach der Einführung des islamischen Rechtes), der anschließende „Kampf“ annehmen würde, und das vor allem in einer Umgebung, die voraussichtlich noch viel stärker islamisiert sein wird, als sie es heute ohnehin ist, das möchte ich mir hier lieber nicht ausmalen… 🙁

    Na ja, wie gesagt hoffe ich vom ganzen Herzen, daß die Dinge friedlich gelöst werden –sprich, das die Leute die Gefahr früh genug erkennen–, in welchem Fall Deutschland tatsächlich eine wichtige Rolle spielen könnte.

    Historische Präzedenzfälle lassen allerdings eine etwas andere Entwicklung befürchten…

  19. #20 Eurabier

    Wenn wir jetzt nicht die Weichen stellen, tritt das von Ihnen beschriebene Szenario ein!

    Was glaubst Du, wie man es verhindern könnte? Meinen Standpunkt habe ich bereits geschildert.

  20. kaum jemand wird den Geert-Wilders Film sehen, denn der wird konsequent boykottiert werden.

    WICHTIG wäre es, wenn BILD den Film verlinken würde !! Da müsste man mal „vorfühlen“, Stefan Herre übernehmen SIe !!!

  21. Viele regen sich um die globale Erwärmung auf, was ja dem Grunde nach in Ordnung geht.
    Was wurden uns für Zahlen präsentiert, Experten hier und da und überall.
    Warum werden die Zahlen zur demographischen Entwicklung in Deutschland nicht öffentlich im großen Rahmen diskutiert?

  22. #22 T-Rex

    Welche Form, nach einem solchen Ereignis (ob nun nach einem ganz fetten Angriff oder nach der Einführung des islamischen Rechtes), der anschließende “Kampf” annehmen würde, und das vor allem in einer Umgebung, die voraussichtlich noch viel stärker islamisiert sein wird, als sie es heute ohnehin ist, das möchte ich mir hier lieber nicht ausmalen… 🙁

    Da braucht man sich nichts auszumalen, ein Blick auf den Balkan oder Afrika zeigt, wie Konflikte in multiethnischen und multireligösen Gesellschaften ausgetragen werden.

  23. #23 Fenris (01. Mrz 2008 18:01)

    Ich schliesse mich T-Rex an und setze vor allem auf das „Wachrütteln“ durch Blogs und Mund-zu-Mund-Propaganda.

    Blogger sind so etwas wie Graswurzel-Guerillas!

  24. Mehrere Millionen Menschen in Deutschland sind arbeitslos.
    Trotzdem wird uns erzählt, dass wir Einwanderung brauchen.
    Völliger Blödsinn. Wir müssen zunächst unsere vorhandene Bevölkerung besser ausbilden. Was soll die Wirtschaft mit den Rütli-Borats anfangen?
    Wir haben es lange genug erfolglos mit Kuschelpädagogik versucht.
    Viele linke Politiker, Gutmenschen und Moslems forcieren geradezu die Bildung von Parallelgesellschaften.
    Genau da liegt das Problem. Wir fördern zu viel und fordern zu wenig.

  25. @ #26 Fenris

    ein Blick auf den Balkan oder Afrika zeigt, wie Konflikte in multiethnischen und multireligösen Gesellschaften ausgetragen werden.

    Tja, genau das ist mein Punkt.

    Für Europa und für das 21. Jh. hätte man sich etwas Anderes wünschen dürfen…

  26. #27 Eurabier: Dann müssten aber sehr schnell die MSM mit ins Boot geholt werden, z.B. durch eine Kooperation von PI mit der Bild o.ä. #24 vollmuffel hat da schon gute Ideen.
    Denn wir müssen bedenken: In jeder Legislaturperiode mit roter oder grüner Regierungsbeteiligung wächst das Problem. Denn zunächst sind eingebürgerte Migranten potentielle Wähler für Rot-Grün, d.h. sie streben danach, möglichst viele ins Land zu holen und sie rasch einzubürgern.

  27. Ich fande die Diskussion mit Ihnen interessant, daher habe ich mir erlaubt, Ausschnitte zu kopieren. Ich hoffe, das was für Sie in Ordnung.

    Selbstverständlich.
    Ich fand die Diskussion ebenfalls interessant und denke, dass sie viel Stoff zum nachdenken bietet, für jeden von uns.

    Wenn sich nichts ändert ist Deutschland in ca. 50-60 Jahren islamisch, s. #7. Meinen Sie, man schafft es vorher, den Islam zu reformieren? Das würde meiner Meinung nach sehr viel mehr Zeit in Anspruch nehmen, als wir zu Verfügung haben. Und wenn wir in der Minderheit sind, können wir nichts mehr aus der islamischen Lehre verbannen, dann sind wir eine Minderheit.

    Nun, die demographischen Fakten machen dies alles in der Tat zu einem sehr heiklen Thema.
    Aber ich frage mich, müssen wir wirklich einen endlosen Reformationsprozess beginnen, oder können wir nicht auf einen Schlag die Grenzen dafür setzen, inwiefern hier in Deutschland religiöse und kulturelle Bedürfnisse ausgelebt werden dürfen und wo schluss mit Toleranz ist?

    Mag sein. Aber ich könnte eher mit dem Vorwurd der Ungerechtigkeit leben, als mit dem Gedanken, dass aus Europa ein zweiter Balkan wird. Nicht gegen Sie persönlich, aber man wird mit unseren jetzigen Ansprüchen an Toleranz und Gerechtigkeit meiner Meinung nach verlieren.

    Eine Balkanisierung ist denke ich noch lange keine Zwingende Konsequenz, denn noch haben wir die Möglichkeit eben diesen Zuständen entgegenzuwirken. Und dies ist eben m.M.n. auf vielen Wegen zu bewerkstelligen.

  28. Dieser Beitrag ist Balsam auf die Seele.

    Zitat:
    „längst eine SCHLÜSSELROLLE im Kampf gegen die Islamisierung eingenommen. Nirgendwo anders sind die Voraussetzungen so günstig wie bei uns – im Herzen Europas. “

    Nirgendwo in Europa wird ja auch das eigene Volk von den eigenen Politikern so im Stich gelassen wie in Deutschland (allenfalls noch in England und Belgien sieht es ähnlich düster aus).

  29. @16 fenris
    „Mag sein. Aber ich könnte eher mit dem Vorwurd der Ungerechtigkeit leben, als mit dem Gedanken, dass aus Europa ein zweiter Balkan wird. Nicht gegen Sie persönlich, aber man wird mit unseren jetzigen Ansprüchen an Toleranz und Gerechtigkeit meiner Meinung nach verlieren. Der Sieger im Kampf um Europa wird nicht nach Haltungsnoten festgelegt.“

    Exakt so ist es, zumal unbedingt zu berücksichtigen ist, Fentanyl, daß zumindest der Deutsche Staat ohnehin ungerecht ist, und zwar in vielerlei Hinsicht gegen das eigene Volk. Warum sollte er dann nicht auch ungerecht gegen Kulturbereicherung agieren? Ich liebe die Gerechtigkeit, doch aus staatsräsonistischer Sicht ist es unumgänglich, wenn man den Nationalstaat erhalten will (unsere „Politelite“ will das offenbar nicht), „ungerecht“ zu sein. Vielleicht kann man das aber so sehen: Die Ungerechtigkeit der letzten Jahrzehnte der autochthonen Bevölkerung gegenüber (Gewalterduldung/Transferleistungen usw.) würde durch massive Ausweisungen/Einwanderungsstops kompensiert.

  30. #7 Eurabier (01. Mrz 2008 17:42)

    Und der landesverräterische Gutmenschenanteil von Bürgerkrieg90/Grüne sinkt beständig, die Hamburg-Wahl war für IQ90/Grenzdebile

    Ich wäre für eine Umbenennung in Bürgerkrieg90/Islamgrüne

  31. Daniel Pipes hat ebenfalls einen lesenswerten Artikel über „Europas spartanische Optionen“ geschrieben:

    http://de.danielpipes.org/article/4327

    in welchem er versucht, die Wahrscheinlichkeit der beiden europäischen Optionen freiwillige Unterwerfung vs. Befreiung durch Bürgerkrieg gegeneinander abzuwägen. Die dritte Möglichkeit einer wie durch ein Wunder doch noch gelingenden Integration hält er eher für unwahrscheinlich.

    Der Autor meint, dass sich die Richtung, die Europa nehmen wird, in einem Zeitfenster von ca. 10 Jahren von heute an entscheiden wird.

    Ich hoffe fast, dass es wirtschaftlich bei uns bald kräftig rappelt und dass die Moslems weiterhin ihre Maske früh genug fallen lassen, damit genug Europäer das Problem wahrnehmen und auch die notwendige Entschlossenheit entwickeln können, wirksam dagegen vorzugehen.

    Wir sehen zwar, dass sich etwas zusammenbraut, aber hoffen noch, dass es entweder erst in der nächsten Generation zum Ernstfall kommt, oder dass man selbst im Zweifelsfall schon zu denjenigen wenigen der 700 Millionen Europäer gehören werde, die Asyl in einem anderen Teil der westlichen Welt finden werden, wenns zu schlimm wird. Die Islamisierung ist unser Top-Problem Nummer 1. Wenn wir die nicht besiegen, solange wir noch von den Kräfteverhältnissen her die Möglichkeit dazu haben, wars das mit unserer Zivilisation. Mit allen individuellen Karriereplänen, mit persönlicher Sicherheit, mit unserer Freiheit, mit unserem Wohlstand und eventuell auch mit unserer körperlichen Unversehrtheit.

    Das ganze blüht uns noch zu unseren Lebzeiten und für 99,9 % ohne Ausweg nach Amerika oder Australien. Irgendjemand hat hier heute schon eine englische Buchrezension zu dem Buch „Der Untergang des römischen Reiches und das Ende der Zivilisation“ von Bryan Ward Perkins verlinkt.

    http://www.amazon.de/Untergang-R%C3%B6mischen-Reiches-Ende-Zivilisation/dp/3806220832/ref=pd_bbs_sr_3?ie=UTF8&s=books&qid=1204390715&sr=8-3

    Die Parallelen des multikulturell bereicherten Spätroms kurz vor dem Crash zur heutigen Situation Europas sind erschreckend und man kann auch anschaulich nachvollziehen, wie sich der ziemlich jähe Absturz der damaligen Bürger Europas aus Sicherheit und Wohlstand in Unterdrückung, Gewalt und Armut abgespielt hat und was für einen Alptraum er für die Menschen bedeutet haben muss. Auch absolut lesenwert.

    Hoffentlich schaffen wir es 2008 zu besserer Organsiertheit und sehen die ersten Massendemonstrationen gegen die multikulturelle Selbstzerstörung.

  32. #35 Astral Joe

    Irgendwo habe ich auch Bürgerkrieg90/Die Dünen gelesen, fand ich echt gut.

    Wobei IQ90/Grenzdebile mir noch unbekannt war und sich auch sehen läßt! 🙂

  33. #32 Fentanyl

    Ich fand die Diskussion ebenfalls interessant und denke, dass sie viel Stoff zum nachdenken bietet, für jeden von uns.

    So sehe ich es auch.

    Aber ich frage mich, müssen wir wirklich einen endlosen Reformationsprozess beginnen, oder können wir nicht auf einen Schlag die Grenzen dafür setzen, inwiefern hier in Deutschland religiöse und kulturelle Bedürfnisse ausgelebt werden dürfen und wo schluss mit Toleranz ist?

    Theoretisch wäre es noch möglich, aber mit Sicherheit nicht mit rot-grüner Regierungsbeteiligung und unter der CDU auch nur mit Druck durch eine große neue Rechtspartei, die bereit steht, enttäuschte CDU-Wähler aufzufangen. Aber selbst dann würde es wahrscheinlich zu massiven Unruhen kommen, mehr oder weniger direkt Unterstützt durch das islamische Ausland, welches natürlich nicht tatenlos zusehen wird, wenn die Islamisierung Europas den Bach heruntergehen wird. Außerdem müsste das Ganze optimalerweise mit europaweit oder mit europäischer Rückendeckung erfolgen.
    Trotzdem würde es vermutlich zu so einer Art „Balkan light“ kommen, evtl. auch zu internationalen Konflikten. Die Geschichte zeigt, wie nationale Minderheiten Konflikte anheizen können.

  34. #18 Prosemit

    die hohe Geburtenrate der Moslems liegt hauptsächlich daran, weil die die Frauen aus dem Ausland holen. Die moslemischen Mädchen die hier aufgewachsen sind, haben jedenfalls in der Masse keinen Bock jahrzehntelang das Hausmütterchen für einen verzogenen Macho zu spielen. Deshalb holen die sich die Mädchen aus dem Ausland, weil die nicht aufmucken. Deshalb hilft nur eine totaler Einwanderungsstopp, ich wette, dann bricht die Geburtenrate sofort ein.

  35. Hier noch ein interessantes Inteview mit einem amerikanischen Historiker, falls es jemand noch nicht gelesen hat:

    In Europa scheinen sich die Spannungen zu verschärfen: zwischen einer kleinen, aber bestimmenden linken bzw. linksliberalen Elite und einer wachsenden radikal rechtsgerichteten Bewegung unter den kleinen Leuten, die nach fremdenfeindlichen Lösungen verlangt. Deshalb sehe ich entweder ein muslimisches Eurabia voraus oder ein Europa einer rechten Gegenbewegung, die sehr häßlich werden könnte.

    http://212.227.167.163/archiv08/200806020110.htm

  36. #38 Fenris (01. Mrz 2008 18:16)

    Da kommt dann die PRO-Bewegung ins Spiel, die wohl nächstes Jahr in Colonia Anatloyia (dem früheren Köln am Rhein) um die 15-20% holen wird.

    Das könnte ein Signal für PRO-NRW und PRO-Deustchland sein, weil die etablierten Parteien die Ängste der autochthonen und intergrierten allochthonen Bevölkerung ignorieren.

    Wie konnte es Schill aus dem Stand auf 20% bringen?

    Die Etablierten sollten nun wieder „Eier“ haben, aber Turk Beck liebäugelt mit den Gulag-Verstehern der PDS und Schäuble will uns Mohammedanisierung als „Teil unserer Gesellschaft“ eindressieren!

    Die FDP hat Mazyek in ihren Reihen und Bürgerkrieg90/Grüne sind LandesverräterInnen!

  37. #41 BePe
    Die Holländer haben auch die nächste Stunde der Wahrheit vor sich, dank Geert Wilders, der den Moslems mutig den Spiegel vorhält. Das, was der Veröffentlichung seines Films an Gewalt folgen wird und der vorauseilende Gehorsam der holländischen Regierung davor, wird wieder deutlich mehr Menschen die Augen öffnen für die bereits angelaufene feindliche Übernahme Europas durch unsere ehemals so harmlosen Gäste.

  38. @ 36 Phpeter

    „Die Islamisierung ist unser Top-Problem Nummer 1.“

    Nein, die Islamisierung scheint nur unser Hauptproblem zun, da es uns auch von interessierter Seite gewissermaßen als Köder angeboten wird, es funktioniert sogar; unser Hauptproblem ist ein anmaßendes, antichristliches Europa, daß uns, ich gebe es zu, mit viel Erfolg, verkauft, es gehe auch ohne Gott. Ich meine den biblischen Gott. Was haben wir zu unserer eigenen Schwächung nicht schon alles geschluckt und glauben sogar daran: Emanzipation, Homosexualität=tolle Sache, Männer sind alle Vergewaltiger, Ehe ist überholt, Loyalität ist persönliche Schwäche, Sex in jeder nur erdenklichen Form ist ok, männlich und weiblich gibt es gar nicht usw. Das Ergebnis sind kaputte Menschen, die wortwörtlich nicht mehr wissen, ob sie Männlein oder Weiblein sind und nur noch spontanen lustfördernden Eingebungen Folge leisten. Was haben solche Hermaphroditen jedwelcher Bedrohung, außer bedingungsloser Unterwerfung, noch entgegenzusetzen? Für solche Krüppel ist der vitale Islam unüberwindlich. Denn, wer nicht weiß, wofür er sterben kann, weiß auch nicht, wofür er leben soll.

  39. Die Muslime vom Christentum zu überzeugen währe vielleicht auch eine Option. Ich wüde sagen das währe die, die am meisten Erfolg verspricht, aber wo sind denn die Christen die das tun?

    http://www.orientdienst.de/

  40. #43 BePe: Naja, laut Interview scheint es mit den Mexikanern auch nicht so einfach zu sein. Ich halte es einfach prinzipiell für kritsch, wenn Millionen Menschen dauerhaft in einem anderen Staat als ihrem eigenen leben wollen, v.a. wenn sie schlecht qualifiziert sind. Die USA habe ja auch große Probleme mit MS 13, Mexican Mafia etc.
    Allerdings sind bestimmte Kulturkreise natürlich schwieriger zu integrieren als andere.

  41. “ Deshalb sehe ich entweder ein muslimisches Eurabia voraus oder ein Europa einer rechten Gegenbewegung, die sehr häßlich werden könnte.“

    das ist die sprache derer, die nichts ändern wollen. jeder der für änderung steht, ist in deren augen hässlich rechts.
    das sind die gleichen nazikeulen, wie sie auch die musels anwenden. man muss in diesem land aufpassen, dass man nicht hustet, es könnte als „heil hitler“ verstanden werden.
    haben wir hier in unserem lans nichts mehr zu denken und zu sagen, ohne geschichtlich gedemütigt zu werden?

  42. @45 Fundamentalist,

    ich missioniere auch unter Muslimen, manchmal mehrmals täglich. Ich habe den Vorteil der Selbständigkeit, ich bin keinem Arbeitgeber verpflichtet Rechenschaft über meine Zeit abzulegen, und das erlaubt mir, mit jedem Kurierfahrer, Vertreter und Kunden, über das Evangelium zu reden. Es wird Dich nicht verwundern, sie wissen weit weniger von Jesu als die meisten hier vom Koran.

  43. Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben ?

    Lächerlich !

    Gegen den faschistischen Islam helfen nur Aufklärung, Vernunft und absolute Intoleranz gegen die muslimische Intoleranz.

    Christliche Missionierung der Muslime in Europa-diese Idee wird scheitern.

    Vollkommen zurecht übrigens.

    nochmal übrigens: PI ist kein fundamental-christlicher Blog. Jedenfalls noch nicht 😉

  44. nochmal übrigens: PI ist kein fundamental-christlicher Blog. Jedenfalls noch nicht

    Schade, eigentlich. Was hat denn die Welt gewonnen, wenn nicht das Evangelium? Und wer hat nicht großartiger versagt als die Christen, die das Evangelium in der Masse verleugnet haben? Das Problem und rechtmäßige Zielscheibe der Kritik sind die „Christen“, nicht aber Christus.

  45. christlicher Glaube ist Vernunft. Durch rationelles Denken kommt man am Christentum nicht vorbei. Aufklärung und Forschung sind ganz biblisch.

    Der Starke kann nur durch einen Stärkeren ausgetrieben werden.

  46. „Der Publizist Ralph Giordano warf Schäuble vor, die Probleme zu verharmlosen. „Die türkisch dominierte muslimische Gesellschaft in Deutschland ist kollektiv nicht integrierbar“, sagte Giordano in einem Streitgespräch mit dem Innenminister. Der politische Islam sei ein gefährlicher Gegner und bedrohe die liberalste Gesellschaft der Welt, die Bundesrepublik Deutschland.“

    Ich glaube, Ralph Giordano ist heute der wichtigste Kämpfer für die Meinungsfreiheit in diesem Land.

  47. boanerges (01. Mrz 2008 18:39)

    Zuviel Messwein getrunken? Als Atheist empfinde ich deine Bemerkung als Beleidigung. Und wie du weisst, ist das bei einem Atheisten so gefährlich wie der Furz eines Flohs.

  48. sind wir schon soweit, dass wir hier zuerst
    die christen einer minderheit zu liebe in frage stellen, um unsere einstellung gegenüber dem islam zu realitivieren?
    soll das heissen, mohamed und der koran hat recht, nur die menschen haben ihn falsch verstanden?
    an einer solchen diskussion werde ich mich nicht beteiligen!

  49. Es wird ständig über die „Demografie“ gezetert.

    Die ist aber nur dann eine Bedrohung, wenn die massenhaften Nachgeburten der Mohammedaner alle deutsche Staatsangehörige sind.

    DA muß angesetzt werden, daß sie von der Staatsangehörigkeit her jederzeit „zurückgeführt“ werden können.
    Es muß dringend daraufhingearbeitet werden, daß den Mohammedanern die Staatsangehörigkeit nicht mehr wie Kamelle beim Karneval zugeworfen wird.

  50. „Die Muslime vom Christentum zu überzeugen währe vielleicht auch eine Option.“

    Sehe ich als realistisch an, weil sie dann immer noch einen Gott haben können. Aber nötig ist’s nicht. Religion ist Privatsache.

  51. „christlicher Glaube ist Vernunft. Durch rationelles Denken kommt man am Christentum nicht vorbei. Aufklärung und Forschung sind ganz biblisch.

    Der Starke kann nur durch einen Stärkeren ausgetrieben werden.“

    Nein, christlicher Glaube ist erhellter Verstand, der zu gottgemäßer Vernunft führt. Es grundsätzlich so, daß Verstand aufzeigt, was möglich ist, die Vernunft aber darlegt, hier kommt die wie immer geartete Moral zu ihrem Recht, ob es sinnvoll ist.

    So ist es für einen Jünger Jesu nicht nur verstandesmäßig möglich, für das Evangelium zu leiden/sterben, sondern vor dem Hintergrund der ewigen Bedeutung solchen Handelns sogar vernünftig und damit sinnvoll. Dies deckt sich natürlich nicht mit den Denkkategorien der Welt, die solches als selbstmörderisch bewerten muss, weswegen sie auch dem Islam nichts entgegenzusetzen hat.

  52. #57 Astral Joe

    Die Staatsbürgerschaft kann relativ problemlos wieder entzogen werden. Man muss nur die juristischen Voraussetzungen dafür schaffen.

  53. #60 best

    Die Staatsbürgerschaft kann relativ problemlos wieder entzogen werden. Man muss nur die juristischen Voraussetzungen dafür schaffen.

    Exakt, das wäre von fundamentaler Wichtigkeit.

  54. #60 best (01. Mrz 2008 18:53)

    Mag sein, doch kann ja einem solchen Verfahren vorgebeugt werden, indem nicht mehr leichtfertig die Staatsangehörigkeit vergeben wird.

    Vor allem müssen mal Mitarbeiter der Einwanderungsbehörde ausschwäremen und die gewiss massenhaften Türken mit doppdelter Staatsbürgerschaft ausfindig machen, um ihnen dann die deutsche zu entziehen und abzuschieben.

  55. Die Staatsbürgerschaft kann relativ problemlos wieder entzogen werden. Man muss nur die juristischen Voraussetzungen dafür schaffen.

    Mich würde noch interessieren, bei wem genau Sie dann die Möglichkeit zum Entzug der Staatsbürgerschaft anwenden würden.

  56. #50 vollmuffel
    nochmal übrigens: PI ist kein fundamental-christlicher Blog. Jedenfalls noch nicht “

    Was hast du dagegen. Als einzige Alternative den Moslems den Atheismus zu empfehlen wird auch nicht ausreichen. Wenn wir uns gegenseitig zerfleischen haben wir jedenfalls schon verloren. Immer dran denken, die schärfsten Angriffe gegen das Christentum werden und wurden von denen gefahren, die sich heute als Steigbügelhalter der Islamisten hervortun, oder zum Thema Islamismus schweigen. schau dich doch mal in der BRD um, wenn irgendwo ein islamistisches Zentrum aufgemacht wird, und leise Kritik kommt auf, kommen gleich die üblichen linken/gutmenschlichen Befürworter und Beschwichtiger daher und prügeln jede berechtigte Kritik am Islamismus als Ausländerfeindlichkeit nieder. Sobald aber der Papst was sagt, kommen dieselben Typen und hauen ihn in die Pfanne.

  57. Dazu müsste allerdings die Verfassung geändert werden. Eine Mehrheit dafür ist zwar gegenwärtig nicht in Sicht. Aber warten wir ab. Spätestens nach dem nächsten Terroranschlag sieht die die Situation möglicherweise anders aus.

  58. #44 boanerges

    Das Ergebnis sind kaputte Menschen, die wortwörtlich nicht mehr wissen, ob sie Männlein oder Weiblein sind und nur noch spontanen lustfördernden Eingebungen Folge leisten.

    Ich stimme dem gesamten Kommentar uneingeschränkt zu und würde ihn mit selbstzerstörerischer Dekadenz, gepaart mit einer entsetzlichen naiven Dummheit zusammenfassen.

  59. #2 Fenris

    Nach welchen Kriterien wollen Sie entscheiden, wer gehen muss und wer nicht? Ich halte dies für überaus fragwürdig.

    Das müssen wir gar nicht. Es reicht aus, die Lebensbedingungen für den typischen Mohammedaner genügend zu verschlechtern (kein Geld mehr für Herumgammeln und Kinderkriegen; konsequente Bestrafung – „three strikes and you’re out“), und unsere kleinen „Schätze“ wandern ganz automatisch dorthin, wo sie es gemütlicher haben.

  60. ‚Die fast unlösbare Aufgabe besteht darin, weder von der acht der anderen, noch von der eigenen Ohnmacht sich dumm machen zu lassen‘ (Teddy A.)

    Aus der überwiegenden Anzahl der Kommentare hier spricht die Angst, die einen Pappkameraden aufbaut, der größer ist, als er sein muss: Ich zumindest glaube an die zumindest partielle Einsicht unter jungen Musliminnen, dass die Rolle der Kindersoldatin in sog. Geburtendschihad nichts ist, in das sie sich fügen wollen & müssen. Sprich: Je mehr insbesondere junge Türkinnen in aufgeklärte Biographievarianten einschwenken, um so mehr geraten Islamisierungsprojekte unter Druck. Will heissen: Die Konfrontation kann nicht über rassistische Phraseologie, sondern muss über die Durchsetzung zivilisatorischer Mindeststandarts laufen. Wie richtig gesagt wird sich die muslimische Reproduktionsrate nur durch fortgesetzte Unterdrückung und Zurichtung von ‚Importbräuten‘ halten lassen. Und deshalb würde ich nicht dauernd dämlich über Feministinnen schimpfen: Praktisch leisten die pragmatischen Sozialarbeiterinnen vor Ort im Frauenhaus mehr als etliche Maulhelden im Internet. Jeder jungen Frau in islamischen Unterdrückungsverhältnissen muss klar sei, dass ihr ein sicherer Platz in eier entsprechenden Einrichtung + Bildungsangebote zur Verfügung stehen. Gegen Zwangs-, Verwandten- und Kinderehe sind schlicht zivilisatorische Mindeststandarts ‚robust‘ durchzusetzen, dann wird die Zukunft anders aussehen.

  61. „Zuviel Messwein getrunken? Als Atheist empfinde ich deine Bemerkung als Beleidigung. Und wie du weisst, ist das bei einem Atheisten so gefährlich wie der Furz eines Flohs.“

    Erstens, ich bin kein Katholik.

    Zweitens, Atheisten sind, anders als Agnostiker (sie geben es jedenfalls vor), nicht immer ganz ungefährlich, da sie z.B Lehren/Regime wie den Stalinismus und Maoismus hervorgebracht haben. Nord-Korea steht seit Jahren unangefochten an der Spitze der Christenverfolgerstaaten.

    Drittens, womit habe ich Dich beleidigt?

  62. # 20 Eurabier.

    Ich habe schon mehrmals in Kommentaren darauf hingewiesen, daß Kleinasien jahrhundertelang griechisches Siedlungsgebiet war, bevor es im Hochmittelalter von den aus Zentralasien vorgedrungenen Türken erobert wurde. Die Türlen haben also in Kleinasien nichts zu suchen, erst recht nicht auf europäischem Boden. Es sind ganz einfach dreiste Eroberer, zuerst militärisch, nun per Einwanderung und Vermehrung im Kaninchentempo.

  63. http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/95182/index.html

    Couragierter Fahrgast bewusstlos getreten
    Mitte
    # 0654

    Ein couragierter 44-jähriger Fahrgast ist heute Nachmittag in einem U-Bahnzug von einem unbekannten Täter zu Boden getreten und schwer verletzt worden. Das Opfer musste von einem Notarzt reanimiert und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Er ist zurzeit nicht vernehmungsfähig.
    Der 44-Jährige war zusammen mit anderen Fahrgästen in der U-Bahn der Linie 9 von der Osloer Straße aus in Richtung Steglitz unterwegs. Gegen 14 Uhr sprach der Unbekannte mehrere junge Frauen im Abteil an, denen seine verbalen Zudringlichkeiten offensichtlich unangenehm waren. Als der Mann nicht aufhörte, griff der 44-Jährige ein und forderte den Unbekannten auf, aufzuhören. Nun wandte sich der etwa 20 Jahre alte Täter dem couragierten Mann zu. Während einer kurzen, verbalen Auseinandersetzung versetzte der Angreifer zwischen den Bahnhöfen Amrumer Straße und Westhafen seinem Kontrahenten einen Schlag ins Gesicht, was diesen jedoch nicht beeindruckte. Nun hielt sich der Jüngere an den Haltestangen fest und trat seinem Gegenüber mit voller Wucht gegen den Kopf. Der 44-Jährige fiel bewusstlos zu Boden. Am Bahnhof Westhafen flüchtete der Unbekannte, Fahrgäste alarmierten unverzüglich die Polizei. Ein Zeuge hatte noch vergeblich versucht, den Flüchtenden aufzuhalten. Feuerwehrbeamte forderten angesichts des Zustandes des Verletzten einen Notarzt an, der den 44-Jährigen reanimieren musste. Eine Absuche der näheren Umgebung verlief erfolglos.

    Zeugen beschreiben den Angreifer als etwa 20 Jahre alten Mann, der etwa 1 Meter 80 groß ist. Er hat kurze, gelockte schwarze Haare und ist vermutlich Südländer (ne echt?). Er trug ein weißgrau gestreiftes Kapuzenshirt, dunkle Jeans und Turnschuhe.

    Hinweise zum Täter nehmen die Kriminalpolizei der Direktion 3 unter der Rufnummer 4664 371100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

  64. #44 boanerges (01. Mrz 2008 18:25)
    …Denn, wer nicht weiß, wofür er sterben kann, weiß auch nicht, wofür er leben soll….

    dogma der islam-terroristen!

  65. #boanerges
    Man muss kein Christ sein, um ein moralischer Mensch sein zu können und Aufklärung ist gegen das Christentum entstanden, nicht durch das Christentum. Das Christentum ist bloss später auf die richtige Spur eingeschwenkt, als es keine Macht mehr hatte, die Aufklärung zu unterdrücken.

    Aufklärung bedeutet, den Weihnachtsmann, den Osterhasen, die unbeflekte Empfängnis der heiligen Jungfrau Maria oder die göttliche Ausnahmegenehmigung für Mohammed, alles flachzulegen, was mindestens zwei Beine hat, für äußerst unwahrscheinlich zu halten. Auch moralisches Verhalten kann man wie Immanuel Kant aus der puren Vernunft heraus begründen und es gibt fantastische, mutige, integre hochintelligente Schwule, die in keinster Weise degenerierte Endprodukte des moralischen Verfalls sind, wie sie es – von mir jetzt etwas zugespitzt – darstellen. Ich denke da z.B. an Pim Fortuyn. Dekadenz hat meiner Überzeugung nach nichts mit einem Übermaß an Freiheit oder mit der Abwesenheit von Glauben zu tun, sondern mit Übersättigung und Rückgratlosigkeit.

  66. Ohne euch jetzt den (euren) Optimismus nehmen zu wollen.

    Freiheit an sich, war leider so gut wie nie (abgesehen vom 18.03.1848 und einigen wenigen anderen Momenten ) das höchste „Gut“ in D-Land.

    Was steht denn zum Beispiel auf den Münzen (also den alten)? Einigkeit und Recht und Freiheit

    Eben…!!! Freiheit an dritter Stelle.

    Wenn nicht noch sowas wie ein WUNDER in D-Land geschieht und die massenhafte Schlafmützigkeit – gepaart mit unendlicher Dummheit und Ignoranz -aufhört, war es das hier – (mal wieder…).

    Das ist meine Meinung und mein Gefühl zur Stunde und zurückblickend auf das was gewesen ist und was man sich zukünftig „ausrechnen“ kann, habe ich leider nichts anderes zu bieten.

    Aber, „aufgeben“ ist nicht.

    Noch was zu der Wertediskusion:

    Warum nicht die christliche Werte (an)-nehmen um gegen den erklärten Antichristen also den Islam vorzugehen ??? Was wäre daran falsch ???

  67. während der Herr Pinchador Deutschland bereits im Kampf gegen die fortschreitende Islamisierung eine Schlüsselrolle einnehmen sieht, gelingt es ausgerechtet auch noch den Sozialisten, welche bereits einmal ein ganzes Volk eingemauert haben, vom Herrn Pinchador anscheinend unbemerkt CDU und SPD im Osten zu überflügeln und sogar in ein Westparlament nach dem anderen einzudringen.

    Bevor sich dieses Land auch noch zum Erretter der Freiheit Europas aufspielt, sollte es doch erst einmal die Freiheit seiner eigenen Bürger sichern. Solange die so genannte Linkspartei noch nicht grundsätzlich an der 5% Hürde scheitert, kann davon nämlich nicht die Rede sein.

  68. #13 pinchador

    Du zählst Länder auf, die entweder einen starken Katholizismus aufweisen, ex-kommunistisch sind oder sich erst in den letzten Jahren wirtschaftlich entwickeln. Das sind Hauptargumente bei der Auswanderungsauswahl eines Moslems. Konservative Länder fallen weg, da wird er nie ohne Spott seine Religion ausüben können. Entwicklungsländer fallen erst recht weg. Ein Moslem ist schwere Arbeit nicht gewohnt, also muss der Staat ihm unter die Arme greifen; und das geht nur in den meisten Industrieländern.

  69. Da hier so oft das Thema Demografie fällt:
    Wer von euch ist Nicht-Moslem, in einer festen Beziehung bzw. verheiratet und hat zwei Kinder oder mehr?

  70. Mein Fazit:

    Seit zwei bis zweieinhalb Monaten lese ich nun ungefähr 95% der News, die auf PI gepostet werden. Man kann sagen:“Ich bin pi-süchtig geworden 😉 Hier werden Berichte unzensiert und unverfälscht (soweit ich das beurteilen kann) abgebildet und das misst man in den MMM.

    Ein paar Punkte liegen mir auf dem Herzen, die ich einfach äußern muss:

    1. Zu mir:

    Aufmerksam wurde ich auf die Seite durch einen Kollegen, der meinte, dass es eine echt gute Seite ist; nur die Kommentare dürfte man sich nicht durchlesen, denn da stünde der letzte Müll drin.

    Ich studiere und habe daher eher mit gebildeten deutschen wie auch ausländischen Menschen zu tun. Zu meinem Bekanntenkreis gehören auch Türken, Marokaner, Armenier, Afrikaner etc. Die Liste ist lang.

    Schon früher hat mich die Stellung der Andersgläubigen und Atheisten im Koran geärgert und die im Koran geforderte Unmöglichkeit der Kritikäußerung (sowohl geistig als auch verbal)! Daher schon früh mein Interesse an dem Islam mit stundenlangen mehr oder weniger sinnvollen Diskussionen mit Muslimen.

    Ich muss aus eigener Erfahrung sagen, dass ich sowohl sehr gute und schlechte Erfahrungen mit (islamischen) und/oder türkischen Migranten und Ausländern gemacht habe.

    Dazu: Fast jeder aus meinem Bekanntenkreis (wie gesagt: Migranten u. Deutsche) wurde schonmal grundlos „angegriffen“. Mir selber z.B. wurde von einem Marokaner ohne Grund die Nase durch einen Kopfstoß gebrochen… Wenn ich allerdings Ausführungen anderer Bekannter lausche, dann komme ich zu der Erkenntnis, dass meine Kindheit bis zum Erwachsenenalter sogar eher noch behütet ablief!

    Andererseits kenne ich z.B. viele türkische Studenten, die sehr schwierige Studienfächer mit bravour meistern und sehr nette Zeitgenossen sind. Darunter gibt es (nicht-)praktizierende und keine Moslems.

    Sehr gut in Erinnerung ist mir geblieben, dass meine Freundin einmal nach Hause kam und meinte 5 Minuten zuvor von einer Gruppe (südländischer oder orientalischer)Jugendliche beleidigt und angemacht wurde. Entgegen dem Wunsch meiner Freundin machte ich mich postwendend auf, um mir die Typen vorzuknöpfen. 5,6 Mitbewohner unseres Studentenwohnheims (rel. gute Bekannte) interessierte die Aktion nicht weiter. Einzig und allein ein Türke, den ich nicht wirklich gut kannte, kam ohne zu zögern und ohne Nachfrage mit und wir sprachen ein ernstes Wörtchen mit den 4 Jugendlichen!

    Auch kann man die ISLAM-ZUGEHÖRIGEN PERSONEN, (und mir ist wichtig, dass diese Tatsache bei einigen Leuten ankommt!!!) NICHT ALLE ÜBER EINEN KAMM SCHEREN.
    Der Islam wird von Bekannten von mir sehr moderat ausgelebt(Oo). Diese Möglichkeit wird von vielen Kommentatoren einfach bestritten… Sie sind gläubige Moslems und trotzdem wollen sie keine Einführung der Scharia! Sie essen kein Schweinefleisch und lieben trotzdem den sakulären Staat Deutschland. Speziell die Türken aus meinem Bekanntenkreis: Ob in der Türkei(gerade in Istanbul!) aufgewachsen oder hier sind keine radikalen Islamisten, die eine Parallelgesellschaft gründen wollen, oder türkische Gymnasien fordern würden…

    *Ja, ich weiß, die verstellen sich alle nur, um irgendwann alle zusammen die Macht zu ergreifen und ihr wares Gesicht zu zeigen(Ich will hier nicht sagen, dass es solche Bestrebungen in Deutschland nicht gibt!)*

    Und dazu ein wichtiger Punkt: Ich hatte letztens einen Disput mit dem türkischen Kollegen aus der anfangs berichteten Story.
    Thema: Wahlkampf in Hessen. Ich war der Meinung, dass Koch ne tolle Type ist und sehr vernünftig in der Fernsehübertragung (mit Özcan Mutlu) rüber gekommen ist. Was mir zu dem Zeitpunkt noch nicht offenbar war: Die schlechte Politik von Koch die Jahre zuvor und die nun unglaubwürdigen Entschuldigungsversuche durch eine Forderung nach härteren Strafen für Jugendliche (angeheizt durch die derzeit aktuellen Vorfälle). Der Punkt ist: Solche Äußerungen verletzen die Gefühle von Ausländern und Migranten, die sich gut integriert haben. Und ich hasse normalerweise das chronische beleidgt sein von Muslimen in der Öffentlichkeit und das schwingen mit der Nazikeule!
    Und hier der Link zu PI. Ich bin mir sicher, dass einige Türken und andere Ausländer oder Migranten wesentliche Punkte von PI teilen.
    Hetze und Beleidigungen über Türken etc. im Kommentatorenbereich machen es allerdings für mich derzeit nicht möglich, die Seite weiter zu empfehlen, was ich allerdings sehr gerne tun würde!! Daher:

    2. Zu PI

    Wie schon erwähnt ich mit den Werten/Meinungen, die PI vertritt weitestgehend überein. Ich bin z.B. absolut gegen das Nicht-festhalten der Herkunft eines Verbrechers in Kriminalstatistiken.
    Auch sollte(n) die Presse/Politiker Probleme nicht absichtlich runterspielen, sondern positves herausgreifen, moderate muslime in die Pflicht nehmen und islamistisches Gedankengut und Personengruppen schonungslos an den Pranger stellen und bekämpfen (wie gesagt: bin da einer meinung mit PI)

    Ich bin froh, dass es eine Seite gibt, die ein ungetrübtes Bild von vielen Realitäten in Deutschland gibt.

    Ich stelle diese Sachen so explizit dar, damit ich auch den radikalsten Kommentatoren das Wasser abgrabe und sie mich nicht ungerechtfertigt als naiven Gutmenschen diffamieren können(Was vielleicht trotzdem geschieht..;)), so wie es hier oft passiert.

    PI incorectness bedeutet für mich: offen und ehrlich zu berichten, was in einem land vorgeht : Pressefreiheit; objektive, sachliche , ausführliche Pressemeldungen Meinungsmache

    Aber NICHT!: Political incorrecte Beleidigungen und Geschwafel gegenüber einigen Gruppen (1. Z.B. sah ich einen Kommentar, der sich relativ weit oben ziemlich lange hielt (weiß nicht mehr genau wo er war; ist vielleicht gelöscht(dann *thumps up PI*) zum Brand in Ludwigshafen, in dem es hieß, dass es wahrscheinlich in türkischen Fluren stinkt, da sie ihre Brände auspissen…)
    2. Genauso wenig haben Diffamierungen gegenüber allen Moslems für mich etwas mit political Incorrectness zu tun.

    Diese Kommentare führen nur dazu, dass Gefühle verletzt werden und Fremdenhass geschürt wird

    Ich selber räume mir ein differenziern zu können zw. Hassgeschürtem und der Realität, weiß aber nicht, in welchem Maße andere sich mitreißen lassen könnten von Fremdenfeindlichkeit, die in den Kommentaren zum Teil propagandiert wird.

    Außerdem mag die konsequente negative Berichterstattung und die Konzentration eines Lesers auf PI sich negativ auswirken.

    Fazit: Also ich bleib PI treu, aber bis die Seite nicht diese kränkenden und dummen Kommentare bekämpft empfehl ich sie nicht weiter – mit bedauern – (das geht bestimmt nicht nur mir so) und sie wird eine Seite sein, die leicht von den MMM diffarmierbar werden kann und ihre Userzahl nicht enorm steigern kann.

    PS: Sry für die mangelhafte Struktur etc. in meinem Posting: Hab das spontan niedergeschreiben, was sich bei mir seit dem ich PI lese aufgestaut hat

  71. @74 phpeter

    Ich habe nie behauptet, es gäbe nur eine christliche Moral, es gibt viele davon, sogar eine islamische Moral.

    Die Aufklärung ist tatsächlich gegen das Christentum (was bereits pervertiert war) entstanden, doch hat die Aufklärung leider das Kind mit dem Bade ausgeschüttet und den Menschen zum grundsätzlich guten Wesen erklärt, was er nicht ist.

    Biblisches Christentum hat die Aufklärung stets abgelehnt, ich tue das auch heute noch, da diese aus sündigen (in nuce bösen) Menschen durch Erziehung und Umwelt geschädigte Wesen machen wollte (Rousseau). Wer Kinder hat, weiß, daß diese „plötzlich“ anfangen, „irgendwie böse“ zu sein, ohne das von den Eltern oder anderen gelernt haben zu können.

    Was die Moral anbelangt, so gab es auch moralische KL-Wächter, die besonders hart zugeschlagen haben und damit der Moralvorstellung Himmlers näher kamen als ihre Kameraden. Spannend wird die Moralfrage erst dann, wenn Moral abgelöst von kontingenten Wesen betrachtet wird, d.h. wenn es um Moral geht, die von außerhalb und überhalb vermittelt wird. Wir sind uns sicherlich darin einig, daß menschengemachte Moral nie zum Guten (wer definiert „gut“) geführt hat, noch nicht einmal die christliche (siehe Calvin in Genf, eine einzige Katastrophe, oder der ungezähmte Judenhass Luthers usw.

    Eine göttliche, echte Moral haben wir aber seit Menschengedenken vehement abgelehnt, weil diese uns zwingend in Abhängigkeit von einem Schöpfer führen würde. So nehmen wir alles in Kauf, was an Elend und Perversion denkbar ist, um uns selbst zu beweisen, daß wir gut und absolut sind, nur um Gott wegzudenken. Das machen ängstliche und vor Angst pfeifende Kinder im dunklen Wald vermutlich genauso.

    Dekadenz hat natürlich immer mit einem Übermaß an selbstgenehmigter Freiheit zu tun, niemals mit gewährter Freiheit. Gott gab z.B. die Freiheit, Sexualität in der Ehe auszuleben, die selbstgenehmigte Freiheit mündete in allen nur erdenklichen menschenzerstörenden Praktiken.

  72. @rebaseissue:

    Ich spreche in meinem Artikel von der überparteilichen islamkritischen Szene.

    Pinchador

  73. @83 onrop

    verheiratet, 6 Kinder. Meine Frau war meine erste Frau, ich ihr erster Mann. Wir alle glauben an den Herrn Jesus.

  74. Berlin: U-Bahn-Fahrgast bewusstlos getreten

    Ein Fahrgast (44) ist in einer Berliner U-Bahn von einem unbekannten Täter bewusstlos getreten werden. Er musste wiederbelebt werden und ist derzeit nicht vernehmungsfähig. Der Mann hatte offenbar couragiert mehrere junge Frauen vor Zudringlichkeiten des mutmaßlichen Täters schützen wollen. Der Angreifer soll etwa 20 Jahre alt und vermutlich Südländer sein. Er trat dem Opfer mit voller Wucht gegen den Kopf und flüchtete.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=3904228.html?o=RSS

    Eingabe: 01.03.2008 – 18:50 Uhr
    Couragierter Fahrgast bewusstlos getreten
    Mitte
    # 0654

    Ein couragierter 44-jähriger Fahrgast ist heute Nachmittag in einem U-Bahnzug von einem unbekannten Täter zu Boden getreten und schwer verletzt worden. Das Opfer musste von einem Notarzt reanimiert und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Er ist zurzeit nicht vernehmungsfähig.
    Der 44-Jährige war zusammen mit anderen Fahrgästen in der U-Bahn der Linie 9 von der Osloer Straße aus in Richtung Steglitz unterwegs. Gegen 14 Uhr sprach der Unbekannte mehrere junge Frauen im Abteil an, denen seine verbalen Zudringlichkeiten offensichtlich unangenehm waren. Als der Mann nicht aufhörte, griff der 44-Jährige ein und forderte den Unbekannten auf, aufzuhören. Nun wandte sich der etwa 20 Jahre alte Täter dem couragierten Mann zu. Während einer kurzen, verbalen Auseinandersetzung versetzte der Angreifer zwischen den Bahnhöfen Amrumer Straße und Westhafen seinem Kontrahenten einen Schlag ins Gesicht, was diesen jedoch nicht beeindruckte. Nun hielt sich der Jüngere an den Haltestangen fest und trat seinem Gegenüber mit voller Wucht gegen den Kopf. Der 44-Jährige fiel bewusstlos zu Boden. Am Bahnhof Westhafen flüchtete der Unbekannte, Fahrgäste alarmierten unverzüglich die Polizei. Ein Zeuge hatte noch vergeblich versucht, den Flüchtenden aufzuhalten. Feuerwehrbeamte forderten angesichts des Zustandes des Verletzten einen Notarzt an, der den 44-Jährigen reanimieren musste. Eine Absuche der näheren Umgebung verlief erfolglos.

    Zeugen beschreiben den Angreifer als etwa 20 Jahre alten Mann, der etwa 1 Meter 80 groß ist. Er hat kurze, gelockte schwarze Haare und ist vermutlich Südländer. Er trug ein weißgrau gestreiftes Kapuzenshirt, dunkle Jeans und Turnschuhe.

    Hinweise zum Täter nehmen die Kriminalpolizei der Direktion 3 unter der Rufnummer 4664 371100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/95182/index.html

  75. Eigentlich müssten hier auf PI 1 Mio. Besucher pro Tag sein – dann würden mehr Deutsche aufwachen. Momentan ist PI zwar der grösste Blog in diesem wichtigen Bereich, aber „Otto-Normalverbraucher“ liest BILD und kriegt kaum was mit, was DITIB & Co, so alles machen. Auch was Politiker mitwirken …

    Man müsste auf BILD eine halbseitige Annonce für PI-NEWS schalten – dann wär´was los hier!

    Kostet ca. 150.000 Euro!
    10.000 Leser x 15,- Spende!!!

  76. Wie schreibt die Polizei Berlin so schön:

    Zitat: „Zeitgleich wird vor dem Hintergrund der unverändert andauernden Gefährdungslage im Bereich „Islamistischer Terrorismus“ und der besonderen Bedeutung, die dem polizeilichen Staatsschutz in der Hauptstadt Berlin zukommt, die Staatsschutzabteilung personell verstärkt. Auch dieses Personal wird durch eine Aufgabenpriorisierung und -straffung im LKA gewonnen.“ Zitat Ende

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/94928/index.html

  77. @ #89 int

    Solche Meldungen kommen langsam im Minutentakt rein … reden hilft da nicht mehr, auch nicht in blogs, nur noch handeln …

  78. @89

    den polizeibericht habe ich auch schon gepostet.. am witzigsten finde ich „ist vermutlich Südländer“

    ich frag mich gerade ob es zu dem vorfall videos oder fotos gibt.. bin echt mal gespannt.

    berlin ist im moment so krass, das eigentlich an jeder ecke ein camera sein müßte, alles andere ist fahrlässig.

  79. ==============================================
    @89

    den polizeibericht habe ich auch schon gepostet.. am witzigsten finde ich “ist vermutlich Südländer”

    ==============================================

    Oh ja, ich hatte es noch nicht nicht bemerkt.

    ==============================================
    ich frag mich gerade ob es zu dem vorfall videos oder fotos gibt..
    ==============================================

    Hoffentlich!

  80. „In keinem anderen europäischen Land ist die (überparteiliche) islamkritische Bewegung so ausgeprägt wie bei uns in Deutschland.“

    Es ist sicher richtig, daß die Regierenden vermutlich noch nie so weit weg vom Volke waren, wie heute. Kann man so ein Regime „demokratisch“ nennen?

    Aber wessen Interessen vertreten Sie?
    Die eigenen? Vermutlich nicht, denn die ersten Politiker wurden ja auch schon überfallen (Momper).

    Die der Islamisten?
    Aber warum?

    Wer steckt dahinter und was haben die Politiker vor?

  81. #83 onrop (01. Mrz 2008 19:24)

    Da hier so oft das Thema Demografie fällt:
    Wer von euch ist Nicht-Moslem, in einer festen Beziehung bzw. verheiratet und hat zwei Kinder oder mehr?

    Ich.

  82. #84 boanerges
    Ich stimme Ihnen soweit zu, dass es in der Aufklärung ein paar weltfremde und zu optimistische Grundannahmen über die Natur des Menschen gibt. Auch volle Zustimmung: Es gibt Beispiele für nach hinten losgegangene säkulare Ideologien, die auf der Aufklärung basieren.

    Ich sehe allerdings nicht, was das Konstrukt eines „Gottes“ besser machen soll. Brauch ich in meinem Denken nicht, braucht die Mehrheit der Menschen im 21. Jahrhundert nicht. Hilft nicht bei der Problemdurchdringung.

    Und Deutschland hat derzeit kein Problem, weil wir mehrheitlich so verkommene Menschen wären, sondern weil wir naiverweise massenhaft Menschen mit starker kollektiver Identität und aggressiver Mentalität reingelassen haben, die gerne unser Land übernehmen wollen. Die müssen wir wieder loswerden und/oder assimilieren.

    Das Christentum wäre dabei nützlich, wenn es assimilierende Kraft hätte – Aufklärung schafft keine Identität. Aber ich fürchte, dazu ist das Christentum vom Image her zu „soft“. Warum sollten die Muslime eine offensichtlich funktionierende Herrenmenschenideologie gegen eine sich offensichtlich auf der Verliererstraße befindliche Flower-Power-Ideologie eintauschen, das ist sowas von unsexy.

    Wir werden vor die Wahl gestellt sein, uns von den Einwanderern/Invasoren „in Freundschaft trennen“ zu müssen, oder wir werden uns von unserem Land trennen müssen und bei dieser Entscheidung ist das pazifistische passive Christentum als Denkgrundlage nicht besonders geeignet.

  83. Premier John Howard – Australien
    In seiner Rede zum Jahrestag der Baliattentate, Februar, 2008

    Muslime, die unter dem Islamischen Gesetz der
    Sharia leben wollen, wurden angewiesen Australien
    zu verlassen, da die Regierung in ihnen Radikale
    sieht, die mögliche Terroranschläge vorbereiten.
    Außerdem zog sich Howard den Zorn von einigen
    australischen Muslimen zu, da er unterstrich, geheimdienstliche
    Aktivitäten zum Ausspionieren der
    Moscheen in seinem Land zu unterstützen.

    Wörtlich sagte er:

    „EINWANDERER, NICHT AUSTRALIER, MÜSSEN
    SICH ANPASSEN. Akzeptieren Sie es, oder
    verlassen Sie das Land. Ich habe es satt , dass diese
    Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie
    einige Individuen oder deren Land beleidigt.
    Seit den terroristischen Anschlägen auf Bali spüren
    wir einen zunehmenden Patriotismus bei der
    Mehrheit der Australier.

    Diese Kultur ist in über zwei Jahrhunderten
    gewachsen, geprägt von Gefechten, Prozessen und
    Siegen von Millionen von Frauen und Männern, die
    alle nur Frieden gesucht und gewollt haben.
    Wir sprechen überwiegend ENGLISCH, nicht
    Spanisch, Libanesisch, Chinesisch, Japanisch,
    Russisch, Italienisch, Deutsch oder andere Sprachen.
    Deswegen, wenn ihr Teil unserer Gesellschaft
    werden wollt …. lernt unsere Sprache!
    Die meisten Australier glauben an Gott. Es sind nicht
    einige wenige Christen, es ist kein politisch rechter
    Flügel, es ist kein politisch motivierter Zwang, nein –
    es ist eine Tatsache, denn christliche Frauen und
    Männer, mit christlichen Prinzipien, haben diese
    Nation gegründet, und dies ist ganz klar
    dokumentiert.

    Und es ist sicherlich angemessen, dies an den
    Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen.
    Wenn Gott euch beleidigt, dann schlage ich euch vor
    einen anderen Teil dieser Welt als eure neue Heimat
    zu betrachten, denn Gott ist Teil UNSERER Kultur.
    Wir werden eure Glaubensrichtungen akzeptieren,
    und werden sie nicht in Frage stellen. Alles was wir
    verlangen ist, dass ihr unseren Glauben akzeptiert,
    und in Harmonie, Friede und Freude mit uns lebt.
    Dies ist UNSERE NATION, UNSER LAND und
    UNSER LEBENSSTIL, und wir räumen euch jede
    Möglichkeit ein, all diese Errungenschaften mit uns
    zu genießen und zu teilen.

    Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht,
    unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben
    verurteilt, unsere christlichen Werte missachtet,
    unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich euch
    einen weiteren Vorteil unserer großartigen
    australischen Demokratie und Gesellschaft zu
    nutzen:

    DEM RECHT DAS LAND ZU VERLASSEN!
    Wenn ihr hier nicht glücklich seit, dann GEHT! Wir
    haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen. Ihr
    habt gebeten hier sein zu dürfen. Also akzeptiert das
    Land, das euch akzeptiert hat.“

  84. Nachtrag zu #98;
    #83 onrop (01. Mrz 2008 19:24)

    Da hier so oft das Thema Demografie fällt:
    Wer von euch ist Nicht-Moslem, in einer festen Beziehung bzw. verheiratet und hat zwei Kinder oder mehr?

    Ich habe 4 Geschwister und 8 Neffen/Nichten.

  85. #91 der_Julius (01. Mrz 2008 19:44)

    Ich habe mir zur Gewohnheit gemacht, alle paar Monaten PI etwas zu spenden und dafür weniger zu trinken, das schont meine Gesundheit und unterstützt unsere Bewegung.

    Hinten auf dem Auto könnte man was kleben, einen Banner, womit man für PI mehr Werbung machen kann. Hatte ich früher gehabt.

  86. Ja ihr seid die Retter Europas
    Die Kampferprobten und Gefürchteten Sesselstrategen.

    Natürlich vertretet ihr die Mehrheitsmeinung der Bevölkerung was irgendwie jeder für sich beansprucht.

  87. ==============================================
    #94 True7 (01. Mrz 2008 19:51) @ #89 int

    Solche Meldungen kommen langsam im Minutentakt rein … reden hilft da nicht mehr, auch nicht in blogs, nur noch handeln …
    ==============================================

    Ich fürchte, ö f f e n t l i c h e s Handeln
    hilft da nicht mehr.

  88. @ #104 int

    Wie sagen unsere Politiker so schön: Wie müssen Zivilcourage zeigen — das Ergebnis sieht man …

  89. @ #97 SimoneSchoen

    Aber wessen Interessen vertreten Sie?
    Die eigenen? Vermutlich nicht, denn die ersten Politiker wurden ja auch schon überfallen (Momper).

    Die der Islamisten?
    Aber warum?

    Wer steckt dahinter und was haben die Politiker vor?“

    Diese Frage habe ich mir mittlerweile auch schon öfters gestellt- ohne zu einer logischen, bzw. auch nur annähernd rationalen Antwort zu kommen.

    Es macht einfach keinen Sinn, das eigene Volk, Kultur, Religion etc. zu verraten und in den Untergang zu schicken wenn man selbst unter den Verlierern ist.

    Wieso tun sie es dennoch????

  90. ==============================================
    @ #104 int

    Wie sagen unsere Politiker so schön: Wie müssen Zivilcourage zeigen…
    ==============================================

    Das liegt schon etwas zurück, inzwischen sagen „sie“, wir sollten den Waggon wechseln.

  91. @ #107 int

    Wenn das so ist werden sie bald sagen, wir sollten besser das Land verlassen …

  92. Zitat

    #62 Fenris (01. Mrz 2008 18:55) #60 best

    Die Staatsbürgerschaft kann relativ problemlos wieder entzogen werden. Man muss nur die juristischen Voraussetzungen dafür schaffen.

    Exakt, das wäre von fundamentaler Wichtigkeit.

    Zitat/

    Es wäre vor allen Dingen wichtig, hier ein paar fähige Juristen zu haben, die den gesetzlichen Status Quo klar darstellen können und aufzeigen können, wo gesetzliche Änderungen ansetzen müssen um die Ausländer-, Asyl- und Zuwanderungspolitik wieder in vernünftige Bahnen zu lenken.

  93. Ja, Deutschland mag die Schlüsselrolle inne haben und es gibt unzählig viele Schlüssel, mit denen das Schloss der fesselnden Kette Islam geknackt werden könnte, … eben „könnte“, denn es fehlt der SchlüsselBUND, und bisherige Versuche haben sich lediglich als Nachtwächter erwiesen.

    Es scheint eine typisch deutsche Krankheit zu sein, die deutsche Kleinstaaterei.

    [Sorry für die blumige Sprache. Ich lese wohl zu viel 1001 Nacht.]

  94. Kampf fuer die Freiheit! Ist wieder fast eine bei drauf gegangen…

    Unbekannter tritt U-Bahn-Fahrgast bewusstlos
    Erneut ist es in der Berliner U-Bahn zu einem gewalttätigen Übergriff gekommen. Ein Fahrgast wollte mehrere junge Frauen vor einem Mann schützen, der sie belästigte. Der Täter trat ihn schließlich nieder und flüchtete.

    Und wer wars?
    ?
    ?

    Er soll kurze, gelockte schwarze Haare tragen und laut Polizeibericht „vermutlich Südländer“ sein. Er trug zur Tatzeit ein weißgrau gestreiftes Kapuzenshirt, dunkle Jeans und Turnschuhe.

    http://www.welt.de/berlin/article1745808/Unbekannter_tritt_U-Bahn-Fahrgast_bewusstlos.html

  95. ==============================================
    108 True7 (01. Mrz 2008 20:31) @ #107 int

    Wenn das so ist werden sie bald sagen, wir sollten besser das Land verlassen …
    ==============================================

    Das werden sie mit Sicherheit nicht tun, da wir Steuer-Vieh sind, der sie am Leben erhält.
    Die Bereitschaft der Parallel-Gesellschaft, Steuern zu zahlen, ist „sehr begrenzt“, um es gnädig zu formulieren, bei Erreichen einer gewissen Bevölkerungsanzahl dürfte sie noch weiter gegen Null tendieren.

    Auswandern?
    Ein verlockender Gedanke, zumeist gebremst durch Bindungen, Immobilien, etc.
    Verlockend allein schon hinsichtlich des Umstandes, dass es eine gewisse Zeit dauern wird, bis das Land völlig am Boden liegt, auf der Stufe der Eselskarren.

    Immerhin eine gewisse Zeitspanne bis die Einwanderung in die „Neue Heimat“ beginnt.

    Krebsgeschwulste und Viren sind nicht alleine lebensfähig, sie benötigen einen Wirt.

  96. Die Islamisierung Europa´s werden wir nicht erleben. Vorher haben uns, Gott sei Dank, die Kommunisten gefressen.

  97. @99 phpeter

    „das pazifistische passive Christentum als Denkgrundlage nicht besonders geeignet.“

    Das hat es nie gegeben, die Bibiel kennt keinen Pazifismus, sondern vielmehr aktiven Kampf (Eph. 6, 10 ff), dieser Kampf allerdings ist ein geistlicher und muß unter noch härteren Bedingungen geführt werden als der physische Kampf, da der geistlich Kampf Selbstverleugnung erheischt. Jesu Jünger sein heißt auf keinen Fall Weichlichkeit.

  98. #103 Maure

    Wenn man 16 Jahre alt ist, keine Ausbildung hat, von Hartz 4 lebt und unorganisierte Gewalttätigkeit in Kleingruppen zum Standardsozialverhalten gehört, dann kommt man natürlich martialischer rüber als bürgerliche PI-Leser, die in ihrem Leben etwas aufgebaut und deshalb auch zu verlieren haben.

    Was schlagen Sie denn vor ? Dass ein paar pubertäre „Kämpfertypen“ mit Baseballschlägern irgendwo aufmarschieren und gefährlich aussehen, so wie unsere Freunde aus dem vorderen Orient mit ihrem begrenzten Durchschnitts-IQ ?

    Natürlich kann PI das Problem nicht lösen, aber Gegenöffentlichkeit schaffen, multikulturelle Lebenslügen demaskieren und Menschen Mut machen, sich ihre Gedanken und Überzeugungen nicht von ein paar Linken vorschreiben zu lassen, sondern unabhängiger zu werden.

    Und u.a. dadurch steigt stetig aber langsam die Wahrscheinlichkeit, dass eine kritische Masse von Menschen in ausreichendem Maße die Schnauze voll hat und den Konflikt austrägt.

    Es hat in der DDR auch lange gedauert, bis die kritische Masse erreicht war, aber dann ging alles recht schnell.

    Und man kann sein Potential auch dadurch vergeuden, dass man es unüberlegt in falscher Form und zum falschen Zeitpunkt einsetzt.

    PI ist das Richtige zum richtigen Zeitpunkt und wenn mehr daraus wird als ein Blog und eine Plattform, seine Gedanken zu teilen, dann bin ich dabei. Beweisen muss ich mir oder erst recht Ihnen allerdings garantiert nichts, Maure.

  99. Ich glaube an ganz einfache Dinge.
    Wir müssen zusammenhalten (nicht jeder für sich wie im Moment) , in ganz einfachen Situationen, z.B. wenn jemand in den öffentlichen Verkehrsmitteln angegriffen wird, sollte er nicht allein dastehen.
    Wir müssen uns aber auch im Widerstand üben.
    Eine geschlossene Kunstgalerie wegen Drohungen, so etwas darf es einfach nicht geben. Wir mûssen widerstehen, und bei den Behörden auf unser Recht pochen;
    Die Kunstgalerie soll am Dienstag wieder geöffnet werden. 6 Tage haben die Behörden herumgeeiert, weil wir nicht auf unser Recht gepocht haben.

  100. #84 samus (01. Mrz 2008 19:29)

    Hallo Samus,
    einerseits kann ich Sie verstehen. Denn es stimmt, es gibt hier im Lande Moslems, die froh sind, hier zu sein, weil sie hier z.B. Freiheiten genießen, die sie in ihren Heimatländern niemals haben könnten.

    Moslems sind nicht von Natur aus dümmer als wir. Sie werden eben nur mit einer Ideologie indoktriniert, die es ihnen sehr schwer macht, frei zu denken.
    Kommen Moslems in ein nichtislamisches Umfeld, dann können sie genauso erfolgreich sein wie wir. Auch in der Wissenschaft.

    Was man aber auch im Umgang mit den meisten integrierten Moslems beachten muß, ist, daß die in der Kindheit eingeprägten Denkstrukturen durch Schlüsselreize jederzeit reaktiviert werden können.
    Im normalen Alltag mögen diese Leute z.T. die besten Kumpels sein. Kommen aber religiöse Fragen ins Spiel, Nahostkonflikt, Karikaturenstreit, Kunstfreiheit, dann können die islamischen Denkmuster wieder aktiviert werden und die Zugehörigkeit zur Umma (islamische Glaubensgemeinschaft) erneut betont und als Abgrenzungskriterium gegenüber den „Ungläubigen“ zu Spannungen mit dem deutschen Umfeld führen.

    Wie sollen wir mit dieser Situation umgehen?
    Ich bin fest davon überzeugt, daß man jedem Moslem die Chance geben sollte, seine Integrationsbereitschaft zu beweisen.
    Verstößt der Moslem aber gegen die elementaren Grundregeln des friedlichen Zusammenlebens in unserem Land, dann darf dies nicht länger geduldet werden.

    Bisher wurde diesen Leuten ein unendliches Maß an Verständnis, an Nachsicht auch bei schlimmem Fehlverhalten, entgegengebracht und Hilfestellungen aller Art angeboten.
    Inzwischen müssen wir aber leider feststellen, daß ein erheblicher Anteil der Moslems in unserem Land an einem friedlichen Miteinander nicht interessiert ist.
    Stattdessen versuchen diese Leute, unser Land zu zerstören.
    Sie hetzen in Moscheen gegen uns. Sie greifen unsere Kinder an, sie mißhandeln unsere Rentner, sie vergewaltigen unsere Frauen.

    Wir müssen endlich damit beginnen, Grenzen zu ziehen und diese durchzusetzen.
    Wenn die friedlichen, gut integrierten Moslems an einem dauerhaften Aufenthalt in Deutschland interessiert sind, dann sollten sie unsere Forderung, krimminelle und integrationsfeindliche Moslems des Landes zu verweisen, unterstützen.
    Nur so wären die friedlichen Moslems glaubwürdig.
    Leider hört man von denen nichts dergleichen.

    Solange sich die friedlichen, integrierten Moslems nicht eindeutig und klar auf die Seite von Freiheit, Menschenrechten und Demokratie stellen und islamische Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilen, dürfen sie sich nicht wundern, wenn man ihnen mit Mißtrauen begegnet.
    Denn wo soll Vertrauen herkommen?
    Nach all dem, was in den letzten Jahren geschehen ist, müssen sich die Moslems bewegen. Sie müssen beweisen, daß sie auf unserer Seite stehen. Bisher kam da aber nichts. Gar nichts.

  101. #106 Zins

    Es macht einfach keinen Sinn, das eigene Volk, Kultur, Religion etc. zu verraten und in den Untergang zu schicken wenn man selbst unter den Verlierern ist.

    Wieso tun sie es dennoch????

    Für eine kleine Spende auf ein schweizer Bankkonto macht ein deutscher Politiker alles.

  102. @ #112 int

    Nein, einfach ein hochindustrialisiertes Land, das seit ca. 60 Jahren von unseren Vätern und mit Hilfe des Marshallplanes wiederaufgebaut wurde einer perfiden, nicht diesem Standard gewachsenen Kultur zu überlassen, ist einem niedersten Masochismus gleichgestellt. Niemals!!

  103. #118 Mastro Cecco

    Nach all dem, was in den letzten Jahren geschehen ist, müssen sich die Moslems bewegen. Sie müssen beweisen, daß sie auf unserer Seite stehen. Bisher kam da aber nichts. Gar nichts.

    Mohammedaner stehen immer auf der Seite aller Mohammedaner (der Umma). Wieviele Chancen sollen wir ihnen noch geben (und warum eigentlich)? Sie hatten mehr als genug Chancen, sie haben sie nicht genutzt, Pech gehabt.

  104. #121
    Mohammedaner stehen immer auf der Seite aller Mohammedaner

    Das habe ich auch festgestellt. Bei den praktizierenden Muslimen ist es auf jeden Fall so. Sie halten immer zueinander.
    Wenn es darauf ankommt , sind sie nicht Deutsche, sondern Mohammedaner.

  105. #115 boanerges
    Es gibt auch Stellen in der Bibel, die mir gut gefallen, z.B. in Psalm 23: „Und ob ich schon wanderte im finsterem Tal, so fürchte ich doch kein Unglück, weil ich nämlich das fieseste Schwein im ganzen Tal bin“. Da hat der Jesus doch mal was handfestes gesagt.

  106. #Onrop, reichen Ihnen drei Kinder als „ariernachweis“? Sorry, aber mit einer Ausländerin… aber Christin.

    Die Schlüsselrolle nimmt Deutschland ein, weil es Deutschland ist.
    Ich verstehe mich als Christ, aber Missionierung ist mein Ding nicht.
    Außerdem sehe ich tausend potentielle Bündnispartner, da zähle ich durchaus auch traditionelle Sozis dazu und sogar den ein oder anderen Grünen. Auch etliche Schwule, mein Gott, solange die mich nicht ficken wollen…
    Die Genannten haben aber mit Christentum jetzt nicht so viel am Hut.

    Also der Gedanke darf nicht sein auszugrenzen, sondern einen gemeinsamen Nenner finden.

    und kleine Aktionen. AUfkleber, ich habe mir schon Aufkleber mit Sprüchen aus den Suren selbst gemacht, Mails schreiben (der Jesse von der Zeit wird sich NIE wieder so äußern, das ist doch ein Erfolg). Steter Tropfen höhlt den Stein, was noch fehlt sind die Demos – aber so etwas will organisiert werden.
    ICH SCHLAGE DESWEGEN VOR, DASS PI DEN USERN, DIE NAMENTLICH BEKANNT SIND (weil sie z.B. eingekauft haben) EINE MAILINGLISTE ZUR VERFÜGUNG STELLT, ZWECKS VERNETZUNG. damit einfach sieht, wer wohnt in der Gegend, wen kann man ansprechen etc.

  107. #118 Mastro Cecco

    Moslems sind nicht von Natur aus dümmer als wir. Sie werden eben nur mit einer Ideologie indoktriniert, die es ihnen sehr schwer macht, frei zu denken.

    Sie sind es zu einem guten Teil leider doch. Und zwar ganz einfach deshalb, weil bei Mohammedanern Ehen unter engsten Verwandten (Cousin – Cousine) an der Tagesordnung sind. Und Inzucht führt bekanntlich zur Verblödung.

  108. boanerges

    Die Gleichsetzung von Atheist mit Ablehnung von Werten ist so intelligent wie die Gleichsetzung von Katholik mit Hitler.
    Agnostiker hingegen sind – das musste ich selber einsetzen – sozusagen ein wenig schwanger, und das gibt es nicht.
    Beleidigt hast du mich, wie ich es sagte, soviel wie der Furz eines Flohs, mit der Ansicht, dass man nicht um das Evangelium herumkomme. Man kann auch ohne Evangelium Werte vertreten. Die christlichen Werte sind gut verwurstete Ethik aus der griechischen Philosophie.

    Allerdings gibt es Menschen, die verloren sind, wenn sie nicht an einen Gott glauben können. Für die ist es natürlich besser, einen Glauben zu haben, der Liebe (Agape, also das offene Zugehen auf den anderen) predigt, als einen Glauben, der Separation, wir gegen die anderen, und Mord und Totschlag predigt.

  109. #91 der_Julius

    Man müsste auf BILD eine halbseitige Annonce für PI-NEWS schalten – dann wär´was los hier!

    Kostet ca. 150.000 Euro!
    10.000 Leser x 15,- Spende!!!

    Wenn du den Markt durchdringen willst, mußt du eine Anzeige schon etwas öfters schalten. Einmal bringt gar nichts.

  110. BESTRAFT FÜR ZIVILCOURAGE !!!

    Mann in Berliner U-Bahn bewusstlos getreten

    Er wollte mehrere Frauen in einer Berliner U-Bahn vor den Pöbeleien eines anderen Fahrgasts bewahren. Doch für seine Zivilcourage bezahlte ein 44-Jähriger einen hohen Preis: Der unbekannte Täter schlug ihn zu Boden und trat ihn brutal vor den Kopf. Der mutige Helfer musste reanimiert werden.
    ANZEIGE

    Berlin – Ein 44-Jähriger ist am Samstagnachmittag in einer Berliner U-Bahn schwer verletzt worden, weil er einen jungen Mann von Zudringlichkeiten gegen mehrere Frauen abhalten wollte. Wie die Polizei mitteilte, schlug der Täter sein Opfer zunächst ins Gesicht. Dann habe er sich an die Haltestangen der Bahn gehängt und dem couragierten Fahrgast mit voller Wucht gegen den Kopf getreten. Der 44-Jährige knallte gegen den Boden. Der Mann musste reanimiert werden, kam ins Krankenhaus und war nach Angaben der Polizei zunächst nicht vernehmungsfähig. Über seinen Zustand wurden bis zum Abend keine Details bekannt.

    Der unbekannte Täter flüchtete am Bahnhof Westhafen. Ein Zeuge hatte vergeblich versucht, ihn festzuhalten. Nach Polizei-Angaben beschrieben Zeugen den Angreifer als etwa 20 Jahre alten Mann, der circa 1,80 Meter groß ist. Er soll kurze, gelockte schwarze Haare tragen und laut Polizeibericht „vermutlich Südländer“ sein. Er trug zur Tatzeit ein weißgrau gestreiftes Kapuzenshirt, dunkle Jeans und Turnschuhe.

    MEHR ÜBER…
    Berlin U-Bahn Zivilcourage BVG
    zu SPIEGEL WISSEN
    Im Nahverkehr in Berlin war es in jüngster Zeit wiederholt zu
    schwerwiegenden Vorfällen gekommen. Mehrfach wurden Straßenbahnen und Busse mit Steinen beworfen. Am Dienstag wurde ein Busfahrer im Wedding von einem Fahrgast im Gesicht verletzt. In der Woche davor waren zwei Busfahrer von randalierenden und betrunkenen Fahrgästen geschlagen worden. Die Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe BVG hatten daraufhin eine Unterschriftensammlung gestartet und einen „Runden Tisch“ gegen zunehmende Gewalt im öffentlichen Personen-Nahverkehr gefordert.

    kai/AP/dpa

  111. Wenn die Politiker Zivilcourage fordern, heißt das für mich, die Beine in die Hand zu nehmen und davonzurennen.

    Gebt mit Mittel in die Hand, um gegen drei rotzbesoffene, brutale, mehrfach vorbestrafte Schläger bestehen zu können und ich machs.

    Aber in diesem Land werden nur noch Täter geschützt, um die Opfer schert sich keiner, ganz besonders nicht die Politiker, die verstehn gar nicht, wie sowas passieren kann, die haben ja Personenschützer, die für sie den Kopf hinhalten.

  112. @ #129 Nathan

    Mir ist grad folgendes Einsparungspotential für die laufende Staatsverschuldung eingefallen:

    1) Streichung der Dienstfahrzeuge für alle Volksvertreter
    2) Zugeständnis für ein ABO der DB/öffentlicher Nahverkehr
    3) Streichung des Sicherheitspersonals

    Was denken Sie, wie schnell sich die Aussage der Volksvertreter hinsichtlich Zivilcourge ändern würde !

  113. @127 Freespeech

    „Die Gleichsetzung von Atheist mit Ablehnung von Werten ist so intelligent wie die Gleichsetzung von Katholik mit Hitler.“

    Diese, genau diese Gleichsetzung halte ich für gerechtfertigt. Wer die Dogmen der rk Kirche kennt, muß da zustimmen.

    Der pure Atheismus, den es gar nicht gibt, denn er setzt in der Praxis immer auf vorhandene Werte auf, da er keinen Wert außer der Gottlosigkeit kennt, ist durchaus mit Wertelosigkeit gleichzusetzen. Daher schreibst Du ja auch von „Ablehnung von Werten“ und erwähnst mit keinem Wort dem Atheismus inhärente Werte.
    Alle echten Werte sind außermenschlich und göttlich induziert. Werte insgesamt können göttlichen, satanische und menschlichen Ursprungs sein. Mit den beiden letzteren habe ich zwar zu tun, lehne sie aber ab.

  114. Ich ergänze:

    Nicht Katholik=Hitler, sondern Dogmen der rk Kirche=Totalitarismus a la Hitler u.a.

  115. ###

    Warum,-warum in aller Welt wird hier der Ball nicht angenommen.PINCHADOR hat hier ein Expose‘
    vorgelegt,nach welchem in alter PI Manier Klagelied,Zustandsbericht mit Sturmwarnung etc. reagiert wird,la triste saludos.
    Kreativität, Ideen und Vorschläge sind einzubringen Zustände zu ändern,sie nicht ANDEREN anzulasten und Erbsenzählern den Weg machen.In vormaligen threats habe ich Anregungen und Denkanstöße gegeben,die auch
    nicht madig gemacht wurden aber auch keine Resonanz zum Nachdenken hinterlassen haben,bestenfalls Trübsinnigkeit.Was haben wir eigentlich hier auf Europas größter Freidenkerbühne ?
    Für Gegner und Aussenstehende mag sich das anhöhren wie,“bei PI wurde wieder gerülpst“
    que pena (schade)

  116. @ 2 Fenris: „Wird der Islam Europa erobern oder wird er am Ende der Versuchung der Freiheit erliegen?“
    Diese von Dir gestellte Frage versuchst Du zu beantworten, ohne auch nur ansatzweise Deine Antwort zu begründen. Dein einziger Ansatz:“Moslems, 3. Generation – Karikaturenstreit“ ist ohne jegliche Zahlenangabe, so dass als Argument völlig hinfällig, gutwillig höchstens als „gefühltes“ Argument anzusehen. So geht das nicht in einer ernsthaften Diskussion.
    Also, versuchen wir es einmal ansatzweise mit Zahlen: gegen die Karikaturen haben in Deutschland, optimistisch betrachtet, ca 10.000 Menschen demonstriert. Zu Gewaltätigkeiten ist es nicht gekommen. Nun will ich Dir in der Argumentation helfen, und rechne mit insgesamt 30.000 Moslems, die nach Ansicht unserer Sicherheitsorgane zu islamischen Extremismen neigen könnten. Weiterhin helfe ich Dir, dass ich nochmals 30.000 Erwachsene moslemischen Glaubens dazurechne, die vulgo als „Rütliborats“ hier bezeichnet werden. Macht Summa: 60.000 Moslems. Nun leben hier ca 3,5 Mio Moslems, davon statistisch gesehen ca 2,9 Mio Erwachsene. Das heißt: ca 2% der hier lebenden moslemischen Erwachsenen stellen Problemfälle dar, von Kriminalität bis hin zum Sicherheitsrisiko. Wie Du mit diesen Zahlen (Du darfst ruhig noch ein paar % dazurechnen) irgendwelche verfassungsändernden Mehrheiten zusammen bekommen willst, ist mir schleierhaft. Jeder rechtstaatlich denkende Mensch wird sich laut lachend abwenden.
    Man könnte nämlich wesentlich begründeter und besser Deine Eingangsfrage anders beantworten: ja, die weit überwiegende Mehrheit der hier lebenden Moslems wird der Versuchung der Freiheit erliegen.

  117. ## meinen Beitrag hätte ich mir nun auch sparen können weil just die Karavane weiterzieht,na denn !

  118. Ja, Deutschland hat eine Schlüsselrolle. Die liegt allerdings nicht in der Geschichte der letzten Jahrzehnte begründet, sondern in der Geistesgeschichte, genauer im Idealismus, weniger bei Kant, mehr schon bei Fichte und Schelling und ganz besonders bei Hegel. Es geht um eine Frage, die auch in diesem Blog heiß umkämpft ist, um das Verhältnis von Christentum und Aufklärung. Während Frankreich den Weg der atheistischen Aufklärung gegangen ist, England den der pragmatischen,ist in Deutschland der grandiose Versuch unternommen worden, Christentum und Geschichte mit der Aufklärung zu versöhnen.
    In diesem Sinne ist die Aufklärung ein Moment der Realisierung der im Christentum angelegten Freiheit. Die moderne Freiheit ist der adäquate Ausdruck des in der Trinität geoffenbarten Sachverhaltes, dass der Mensch ein absolut berechtigtes Moment des Absoluten selbst ist. Nur auf christlichem Grund ist es zur modernen Freiheit gekommen, auch wenn partiell gegen die Kirche erkämpft. Die Freiheit die ihre Herkunft vergisst, begeht Harakiri. Das erleben wir gerade in Europa.
    Liebe Deutsche, als Ösi gebe ich euch einen Tip. In Stuttgart Hohenheim sitzt Professor Rohrmoser, der hat das alles aufgeschlüsselt.Die Theorie ist da, es geht um Aktion!

  119. Nur eine Umkehr der Migration, deutlicher gesagt, ein vollkommener Rausschmiß und ein totales Abgrenzen der Migranten kann das Problem noch lösen.
    Der ganze Multi Kulti Unsinn kann nicht funktionieren.
    Voraussetzung des Multi Kulti wäre ein Einhalten der Regeln von beiden Seiten.
    Das ist nicht gegeben. Bei jeder Auseinandersetzung hat derjenige der Regeln, freiwillig oder gezwungenermaßen einhält, automatisch die schlechteren Karten.
    So lange irgendwelche Sesselfurzer, Traumtänzer und andere Weicheier anderen Leuten einreden wollen, daß Migranten sich an irgendwelche, von uns aufgestellten festen Kriterien halten, sitzen wir alle auf einem Pulverfaß.
    Natürlich wird hier von einigen unbelehrbaren
    wieder mal das Argument der Ungerechtigkeit kommen. Wenn ich aber nur hiermit mein Leben, und das meiner Familie, schützen und absicheren kann ist das wohl das kleinere Übel. Lieber ein wenig ungerecht, als unterdrückt, gefangen oder tot.
    Auch das Verlangen nach einem Beweis der Integrationswilligkeit ist absoluter Schwachsinn. Wie soll dieser Beweis geführt werden. Vielleicht durch Ausfüllen eines Fragebogens, oder mit einem Eid auf unsere heilige Schrift, die Bibel.
    Und vor allem, wer garantiert dann für die Einhaltung dieser versprochenen Integrationswilligkeit.
    Vielleicht einmal die, die sie befürworten. Dann aber bitte mit aller Konsequenz, und auch
    mit allem was sie besitzen.

  120. #135 Jagdhund

    @ 2 Fenris: “Wird der Islam Europa erobern oder wird er am Ende der Versuchung der Freiheit erliegen?”
    Diese von Dir gestellte Frage versuchst Du zu beantworten, ohne auch nur ansatzweise Deine Antwort zu begründen.

    Diese Frage habe ursprünglich nicht ich gestellt, sondern der Autor des Artikels. Ich habe Sie lediglich aufgegriffen.

    Dein einziger Ansatz:”Moslems, 3. Generation – Karikaturenstreit” ist ohne jegliche Zahlenangabe, so dass als Argument völlig hinfällig, gutwillig höchstens als “gefühltes” Argument anzusehen.

    Ich habe mir ein Beispiel herausgegriffen. Es gibt z.B. eine Umfrage, zu der ich momentan leider keinen Link parat habe. In dieser Umfrage kam, wenn ich mich richtig erinnere, heraus, dass ca. 25% der jugendlichen Moslems Gewalt befürworten, um den Islam zu verteidigen. Vielleicht kann mir jemand mit einem Link aushelfen. Und bei 25% kommt man schon auf andere Zahlen.

    Also, versuchen wir es einmal ansatzweise mit Zahlen: gegen die Karikaturen haben in Deutschland, optimistisch betrachtet, ca 10.000 Menschen demonstriert. Zu Gewaltätigkeiten ist es nicht gekommen.

    Im aktuellen Streit bzgl. des Plakates in Berlin wurde konkret mit Gewalt gedroht. Der verhinderte Bombenanschlag auf den NRW-Express wurde ausdrücklich mit den Karikaturen begründet.

    Wie Du mit diesen Zahlen (Du darfst ruhig noch ein paar % dazurechnen) irgendwelche verfassungsändernden Mehrheiten zusammen bekommen willst, ist mir schleierhaft.

    Die Frage ist, wie viele der hier lebenden Moslems islamische Parteien wählen würden, die es sich zum Ziel setzen, einen islamisch geformten Staat zu bilden. Wenn immer mehr Sonderrechte durchgesetzt werden (s. Forderungen Erdogans, die in einigen Jahren wesentlich mehr Gewicht haben werden), wird die Parallelgesellschaft, die jetzt schon existiert, gestärkt werden. Wie stehen Sie denn zu der vor mir oben verlinkten Studie, die vorhersagt, dass Deutschland im Jahre 2050 ein islamischer Staat sein könnte?

    Man könnte nämlich wesentlich begründeter und besser Deine Eingangsfrage anders beantworten: ja, die weit überwiegende Mehrheit der hier lebenden Moslems wird der Versuchung der Freiheit erliegen.

    Auch, wenn Sie meinen Ansatz
    ”Moslems, 3. Generation – Karikaturenstreit”
    als hinfällig betrachten, würde mich doch interessieren, warum eben die 3, Generation noch nicht der Freiheit erlegen ist, die ja auch Kunstfreiheit einschließt. Außerdem haben die Reaktionen auf den Tatort und die Reaktionen auf den Brand von Ludwigshafen meiner Ansicht nach gezeigt, dass sich viele der hier lebenden Migranten aus dem islamischen Kulturkreis nicht in die Gesellschaft integriert haben. Ich glaube nicht, dass sich diese Entwicklung mit steigender Migrantenzahl bessern wird.

  121. Zum Beitrag, der leider getragen ist von Illusionen.

    Deutschland spielte nie eine Rolle bei der Verteidigung von Freiheit. Pauluskirche, 1848, das ist ein Mythos. In etwa der Überhöhung, wie Widerstand gegen Hitler eine Rolle gespielt habe.

    Freiheit ist ein Wert, der den Deutschen wenig sagt.

    Die vergangenen Jahre haben gezeigt, wie Einschnitte in unsere Freiheitsrechte vorgenommen werden konnten ohne jeden Widerstand aus der Bevölkerung.

    Das Bundesverfassungsgericht ist es, welches regelmäßig unsere Grundrechte vor den gröbsten Einebnungen bewahrt. Der deutsche Michel selber steht dabei teilnahmslos abseits. Der Ansatz des abgedruckten Briefes trägt also nicht. Uns kommt keine Schlüsselrolle im Kampf um die Freiheit zu, weil wir nicht wissen, das das überhaupt ist. Dieser Wert entfaltet auf uns keine Bindung. Die französische Revolution ist insoweit verpufft. Was wir glaubten damit dem Islam vorauszuhaben stellt sich als eine Illusion heraus.

    Innenminister Schäuble heute in der FAS: „Der Islam ist längst ein Teil unseres Landes“.

    Es ist noch keine 2 Wochen her, da hat Koch mit einer Problematisierung der Ausländer seine Hessen-Wahl verloren.

    Das sind die realen Machtverhältnisse in Deutschland.

    Das Volk ist dämlich, und dazu kommt -sorry- auch noch: der Deutsche ist feige.

    Dieses Volk hat demnach eine Vertretung, die bereits etwas besser ist als das, was er eigentlich verdient.

    Wenn man glaubt da etwas dagegensetzen zu können, und dies daran festmachen muß, daß PI mit täglichem Zugriff von 25 000 (was besagt das schon? das sind clicks! Das ist nicht einmal Personen-Anzahl) bereits eine europaweite Bedeutung für den Widerstand erlangt habe, dann heißt dies doch, daß die Frage der Islamisierung für die Gefühlslage der Deutschen keine Rolle spielt.

    Allenfalls Anwohner einer Gegend, in der gerade eine Moschee gebaut werden soll, bekommen den Arsch überhaupt hoch.

    Das jedoch ist zuwenig, um sich einer selbstbewußt auftretenden und straff organisierten Unterwanderung in den Weg zu stellen.

    Gäbe es keine Leute wie Giordano oder Broder, dann würde sich überhaupt niemand trauen, öffentlich darüber ein Wort zu verlieren.

    Als Alternative empfehle ich, sich mit Abwanderung zu befassen. Dies muß öffentliches Thema werden, daß immer mehr Leute bereit sind, das Land zu verlassen.

    Diese Drohung zu organisieren sehe ich als Potential einer wirksamen Gegenmaßnahme, die auch sofort aus dem Schatten der politischen Stigmatisierung heraustreten würde.

    Wer damit droht zu gehen, dem kann man kaum als Rechtsradikalen verharmlosen.

    E.Ekat

  122. # 64 Fentanyl

    Was für eine Frage ?
    Einfach willkürlich natürlich. Einfach nach dem Motto: Nicht geschossen ist sowieso vorbei.
    Warum nur diese Angst vor Fehlern. Wir brauchen keinen von denen. Jeder Verlust wäre ein Gewinn.

  123. #84 samus
    Es ist gut, wenn sich immer mehr kluge Menschen hier einklinken.

    Zu manchen Kommentaren muß man sagen: „Ein bißchen Schwund ist immer“.

    Manchmal reagiert man zu emotional. Muß erlaubt sein, solange gewisse Regeln beachtet werden.

  124. #11 pinchador
    Aber wir müssen erst genug Rückhalt im eigenen Land haben, dann kann man weitersehen.

    Ganz richtig so, was wir brauchen ist eine politische Plattform. Am besten eine antiislamische Partei. Aber noch ist es nicht so weit. Der Leidensdruck in der Bevölkerung ist noch nicht groß genug. Die Quittung für ihr naives Wahlverhalten wird nicht mehr lange auf sich warten lassen.
    Der Widerstand gegen die Islamisierung wächst von Tag zu Tag. Es wird zum offenen Konflikt mit dem Islam kommen. In meinen Augen ist das unausweichlich, aber unbedingt nötig.
    Der Islam muß mit allen Mitteln aus Deutschland und Europa vertrieben werden.
    Er gehört dorthin zurückgeworfen von wo er hergekommen ist, in die Wüsten Arabiens!

  125. #141 Ekat
    #134
    …ich wollte eigentlich abschalten,auch wenn ich nicht angesprochen wurde hat #Ekat in seinem statement letztlich einen von mir eingeforderten Vorschlag gemacht.Die Zahlen von 2005 lagen bei 144 815 ausgewanderten Mehrwertdeutschen.Die Möglichkeit dieses als Druckmittel einzusetzen ist logisch richtig war aber für mich neu.Wie man sowas medial aufbereiten kann,ohne die übliche Beklagung dessen,das könnte tatsächlich ein Teil eines Umdenkungsprozesses werden,wenn man bedenkt das z.Z.nur noch 9% produktiv einen Mehrwert erzeugen von dem der ganze Laden bezahlt wird.
    Nichts für ungut #Ekat,es liest sich viel tristess aus Deinem Beitrag und in dieser ellenlangen Klorolle dieses treat,mit von uns doch längst bekannten Klagemustern.Sinnstiftende Beiträge sind hier Seltenheit.
    saludos

  126. Zitat #84 samus (01. Mrz 2008 19:29)

    […]Und dazu ein wichtiger Punkt: Ich hatte letztens einen Disput mit dem türkischen Kollegen aus der anfangs berichteten Story.
    Thema: Wahlkampf in Hessen. Ich war der Meinung, dass Koch ne tolle Type ist und sehr vernünftig in der Fernsehübertragung (mit Özcan Mutlu) rüber gekommen ist. Was mir zu dem Zeitpunkt noch nicht offenbar war: Die schlechte Politik von Koch die Jahre zuvor und die nun unglaubwürdigen Entschuldigungsversuche durch eine Forderung nach härteren Strafen für Jugendliche (angeheizt durch die derzeit aktuellen Vorfälle). Der Punkt ist: Solche Äußerungen verletzen die Gefühle von Ausländern und Migranten, die sich gut integriert haben[…]

    Und was sagen deine türkischen Freunde zu dem Stippvisite des türkischen Führers in der Kolonie Deutschland?
    Der Punkt ist: Solche Herrscher-Auftritte und Äußerungen eines ausländischen Politikers in Deutschland verletzen die Gefühle von Deutschen und integrierten Nicht-Türken. Erdogans unverschämtes Verhalten deutet eher darauf hin, dass überhaupt kein Türke integriert ist und sich jemals integrieren will.
    ———————————————-
    Islam + Türkentum = Verbrechen gegen die Menschlichkeit

  127. Was für eine Frage ?
    Einfach willkürlich natürlich. Einfach nach dem Motto: Nicht geschossen ist sowieso vorbei.
    Warum nur diese Angst vor Fehlern. Wir brauchen keinen von denen. Jeder Verlust wäre ein Gewinn.

    Sie wollen mir damit also mitteilen, Ihr Motto lautet „Ausländer raus“?

  128. Jetzt muss ich doch mal ein paar tröstende Worte verlieren:).
    Das hier:
    http://www.wirtschaftsblatt.at/home/international/wirtschaftspolitik/313782/index.do
    deutet die Entscheidung in der Auseinandersetzung mit der islamischen Welt an. Das Sinken der Weizenvorräte hängt ursächlich mit dem Äthanolprogramm der USA zusammen und hat das Potential die Relationen in der Welt wieder geradezurücken.
    Die entscheidenden Ressourcen sind nämlich Wasser und landwirtschaftliche Nutzfläche. Meine Prognose: Ölgelder werden in naher Zukunft vorrangig durch Nahrungsmittellieferungen recycled. Damit fällt die wirtschaftliche Macht der OPEC und in der Folge der Zwang des Arrangements mit Muslimen in den Industrienationen selbst (imho ist das offizielle Nebeldeutsch Exportinteressen geschuldet).
    Dann, aber eben erst dann ist der richtige Zeitpunkt für die Auseinandersetzung gekommen. Vorher dürfen sie noch Rumor veranstalten ob es uns passt oder nicht.
    Gruß cf29

  129. Mich würde mal interessieren wie viele hier bei PI weiblich und wie viele männlich sind.

    Die Demografie ist wirklich ein Problem; ein Problem, meines Erachtens auch des Verhaltens junger Deutscher Frauen.

    Meine Lebenserfahrung: So lange sie hübsch und jung sind, lassen sie sich zu leicht von Dummköpfen flach legen und wenn sie einen fetten Arsch haben, sollen andere Männer für sie arbeiten und die Kohle für eine Familie ranschaffen. Wenn da viele Männer sich verweigern, versteh ich das. Ich persönlich handle nach dem Motto: Lieber Single bleiben, als eine ehrlose Tussi recyceln, die vorher schon X Männer nicht dauerhaft haben wollten.

    Aber so geht halt das Land kaputt – es sei denn, es gelingt uns bald das Klonen. Klonen ist die letzte Chance für Deutschland und Europa.

    mfg
    olifant

  130. Dass im deutschsprachigen Raum am heftigsten und umfassendsten dikutiert wird, hat mE wenig mit der Geschichte Duetschlands zu tun, sondern mehr mit der Tatsache, dass man im Kulturkreis der deutschen Sprache einer Sache intellektuell auf den Grund zu gehen versucht.

    Ja.

    Und es hat natürlich auch mit der ganz unspektakulären Tatsache zu tun, dass der deutsche Sprachraum 100 Millionen Menschen umfasst … das ist mit Abstand der größte Sprachraum in Europa.

    @Samus: Ich glaube Dir ohne weiteres, dass Du Bekannte hast, die den Islam moderat leben. Das hat aber nichts zu sagen. Auch in islamischen Ländern (allen! – einschließlich Iran und Saudi-Arabien) leben eine Menge Leute den Islam moderat.

    Das hat nicht so viel mit „Verlockungen der Freiheiten“ zu tun, das hat mit der menschlichen Natur zu tun. Die Mehrheit der Menschen IST von Hause aus moderat – das ist ein Charakterzug, keine ideologische Ausrichtung.

    Platt gesagt: Hier wird oft gejammert, dass die meisten der Deutschen/Westler „den Arsch nicht hochkriegen und gedankenlos in den Tag hineinleben…nun: die meisten Moslems kriegen auch „den Arsch für den Djihad nicht hoch“. Das ist nämlich unbequem und Unbequemes unterlässt die Mehrheit immer.

    Die Zahl der Arschhochkrieger ist bei Moslems aber viel höher als bei und, die Arschhochkrieger hängen keinem anderen Islam an als die In-den-Tag-hinein-Leber.

    Eine kleine Gruppierung Aktiver reicht aus, um sehr viel Unheil anzurichten. Was glaubt Ihr, wie viele Deutsche 1938 „den Arsch zur Reichspogromnacht hochgekriegt“ haben??? Prozentuela eine lächerliche Minderheit. Aber es hat gereicht.

    Das ewige Beleidigtspielen der Moslems führt dazu, Freiheiten einzuschränken – das wird mit „Respekt für die Gefühle“ erklärt oder mit „bitte nicht aufhetzen“ und das führt ohne Bremse und Rotlicht in den totalitären Staat, in dem wir schon tief drin stecken und den einige hier auch (unbewusst) befürworten.

  131. @ #151 olifant (02. Mrz 2008 03:52)

    Lieber Single bleiben, als eine ehrlose Tussi recyceln, die vorher schon X Männer nicht dauerhaft haben wollten.

    Ja das wohl so. Der Feminismuss hat viel kapput gemacht. Mann stelle sich mal vor unsere deutaschen Frauen würden ihre Rolle als Frau spielen. Sie würden 2 bis 3 Kinder erziehen und die Familie managen.

    Wir hätten primär weniger Arbeitslose, weil die Frau nicht mehr voll arbeiten würde.

    Wir hätten eine größere Binnennachfrage weil gut erzogene Kinder Geld kosten.

    Wir hätten bessere Pisaergebnisse weil kinder die zuhause ein Mittagessen bekommen und bei den Hausaufgaben unterstützt werden besser in der schule sind.

    Wir hätten kontunuität in den Sozialsystemen. Die Renten wären sicherer

    u.s.w.

    Aber so geht halt das Land kaputt – es sei denn, es gelingt uns bald das Klonen. Klonen ist die letzte Chance für Deutschland und Europa.

    Die Erziehung soll ja schon verstaatlicht werden. Es ist dann nur noch eine Frage der Zeit bis die schöne neue Welt komplett ist. warten wir mal ab wie sich die Moral in unsere Gesellschaft weiter hin zum schlechten entwickelt.

    Aber vielleicht läut der Moter-Deutschland ja gerader erst mal warm. Es besteht noch Hoffnung.

  132. @ 140: Fenris: Wir sind uns doch hoffentlich einig, dass momentane Umfrageergebnisse nicht als Grundlage einer Gesetzesänderung (hier möglicherweise GG) dienen können. Diese Zahl stammt übrigens aus der Studie „Islam in D“ des BMI (über 500 Seiten).
    Wir müssen uns davor hüten, terroristische Gewalt mit „normaler“ Kriminalität zu verwechseln. Gegen islamischen Terrorismus hilft nicht einmal mehr der Islam. Diese Länder sind noch stärker als wir dem „eigenen“ Terrorismus unterworfen. Sinnvollerweise sollten wir die Bekämpfung terroristischer Aktivitäten den dafür spezialisierten Diensten überlassen. Die Gewalt androhung im Falle der Berliner Ausstellung ist eine Affaire für das StGb, wie die Gewalt gegen den G8-Gipfel beispielsweise. Sind Ausländer darunter, müssten die ggfls. ausgewiesen werden.
    Was mögliche islamische Parteien möglicherweise 2050 unternehmen könnten, pardon, das weißt weder Du noch ich. Zumindest darf ein solches hypothetisches Szenario nicht als Handlungsgrundlage für „heute“ herhalten.
    Ja, wir haben erhebliche Probleme mit der Integration von Teilen der moslemischen Bürger hier. Woran das liegt, dürfte vielfältige Gründe haben. Die spezifische Auslegung eines Islams spielt da sicherlich auch eine Rolle. Selbst wenn 25% der moslemischen Bürger hier dieser radikal-islamischen Auslegung folgen sollten, ist damit eine Gefährdung unserer Ordnung keinesfalls gegeben.
    Dass teilweise in D falsch (aus welchen Gründen auch immer) auf Forderungen/Beleidigtspielen moslemischer Organisationen reagiert wird, ist doch unser Problem. Wir ermöglichen diese Reaktionen.
    PS: selten habe ich einen Gastbeitrag (Pinchador) gelesen, der so jenseits aller Realitäten ist. Zwei Worte hierzu: klassisches Sektenverhalten.

  133. „Selbst wenn 25% der moslemischen Bürger hier dieser radikal-islamischen Auslegung folgen sollten, ist damit eine Gefährdung unserer Ordnung keinesfalls gegeben.“

    Soso ? Diese Aussage zeugt von gefährlicher Naivität.

  134. #156 Jagdhund

    Wir sind uns doch hoffentlich einig, dass momentane Umfrageergebnisse nicht als Grundlage einer Gesetzesänderung (hier möglicherweise GG) dienen können.

    Da haben Sie Recht, aber nicht nur ich sehe hier einen schon länger anhaltenden Trend. Offenbar scheint es ja nicht nur in Deutschland enorme Probleme zu geben, sondern ebenso in Frankreich, Holland, Dänemark, GB etc.
    Es wurde viel zu lange eine Integrationspolitik der „ruhigen Hand“ gefahren, es wurde immer gesagt, die Leute werden sich integrieren. Aber es gibt nicht wenige, die hier in Deutschland aufwachsen und trotzdem einer mit unseren Werten und Normvorstellungen inkompatiblen Kultur angehörig sind. Und diese Gruppe wächst.

    Was mögliche islamische Parteien möglicherweise 2050 unternehmen könnten, pardon, das weißt weder Du noch ich. Zumindest darf ein solches hypothetisches Szenario nicht als Handlungsgrundlage für “heute” herhalten.

    Ich weiß es nicht, da haben Sie Recht. Aber in anderen Fällen halten hypothetische Szenarien ja durchaus als Handlungsgrundlage her, wenn z.B. Gesetze zum Abschuss von entführten Flugzeugen diskutiert werden, obwohl es in Deutschland einen Fall wie 9/11 zum Glück noch nicht gab. Außerdem gibt es bereits in anderen europäischen Ländern islamische Parteien, ich halte es nur für eine Frage der Zeit, bis in Deutschland welche nachfolgen.

    Selbst wenn 25% der moslemischen Bürger hier dieser radikal-islamischen Auslegung folgen sollten, ist damit eine Gefährdung unserer Ordnung keinesfalls gegeben.

    Verzeihen Sie, aber das sehe ich anders.
    25% sind mehrere hundertausend Personen.
    Außerdem glaube ich, wie schon oben gesagt, dass sehr viele der hier lebenden Moslems der Einführung eines islamisch geprägten Staates nicht feindselig gegegenüber stehen würden.
    Wie ich schon in der Diskussion mit Fentanyl sagte, befürchte ich, dass es zu einer Balkanisierung Europas kommen wird. Multiethnische und multireligiöse Gesellschafte weisen multiple Konflikpotentiale auf.

    Dass teilweise in D falsch (aus welchen Gründen auch immer) auf Forderungen/Beleidigtspielen moslemischer Organisationen reagiert wird, ist doch unser Problem. Wir ermöglichen diese Reaktionen.

    Es ist aber die Frage, warum eine bestimmte Gruppe so unverschämte Forderungen stellt, wohingegen andere Migrantengruppen weitesgehend unauffällig und gut integriert sind. Eine Gruppe, die dermaßen aggressiv Sonderrechte für sich beansprucht, ist mir per se suspekt.

  135. @ 157: gefährliche Naivität? Mein lieber „best“: wenn 25% der (wahlberechtigten) Moslems einer radikal-islamischen Auslegung folgen sollten, werden diese eine radikalislamische Partei (so es die geben sollte) wählen. So, das sind bei 3 Mio Wählern (die es de facto nicht gibt) 750.000 Stimmen, realistisch maximal die Hälfte. Wahrlich beeindruckend, ich zittere schon.
    So, und wenn diese 750.000 Radikalinskis beschließen sollten, gewalttätig zu werden (alleine diese Vorstellung erzeugt bei mir müdes Lächeln), dann wird darauf entsprechend reagiert (da träumen wohl manche hier bei PI, wird aber nichts draus!).
    „halten physische Gewalt…für legitim“: folgerst Du daraus, dass die Befragten auch zur Tat schreiten? Wieviele Bürger halten hier eine kommunistische/nationalsozialistische Revolution für legitim? Vor allem in Umfragen? Da müssen wir aber sofort Maßnahmen beschließen, vor allem das Jahr 2050 in Sicht.
    Leute, Leute, kommt doch endlich mal wieder zurück auf den Teppich.

  136. 25 % ? Es sind wohl eher 40 % ! Aus dem oben verlinken Spiegel-Artikel über die Schäuble-Studie:

    „40 Prozent aller befragten Muslime in Deutschland sind „fundamental orientiert“. Merkmale dafür sind: eine enge religiöse Bindung, hohe Alltagsrelevanz der Religion, die starke Ausrichtung an religiösen Regeln und Ritualen verbunden mit einer Tendenz, „Muslime die dem nicht folgen auszugrenzen sowie den Islam pauschal auf- und westliche, christlich geprägte Kulturen abzuwerten“.“

  137. Das ist Wahr gesprochen, doch wie weit es in Wirklichkeit schon gekommen ist sieht man daran das dieser Blog auf ausländischen Servern stattfindet.

  138. Das mit dem Wachrütteln funktioniert ganz gut. Meine Mutter, zum Beispiel, war Grün Wählerin, war Pazifistin und auch Friedensmarschierin (hat mich, als ich so 6 oder 7 war, auf eine dieser Demos mitgeschleift, ich hab’s schon damals gehasst). Sie war extrem tolerant. Heute? Nachdem ich sie immer wieder mit Texten von PI und anderen bombardiert habe? Junge, Junge hat die Frau sich geändert. Selbiges gilt für meinen Vater, der sogar langjähriges Mitglied der SPÖ war.

    Mehr und mehr Leute wachen auf.

    Jagdhund, nehmen wir an dass von diesen 750.000 nur 10.000 gewalttätig werden würden. Was würde passieren? Nichts. Der Staat würde kapitulieren. Die Polizei, von den 68ern schon heute buchstäblich „entmannt“ (sprich kastriert), wäre total hilflos. Die hatten schon mit ein paar hundert G8 Würstchen Probleme. Man stelle sich vor wie hilflos die mit einem muselmanischen Mob wäre.

  139. #156 & 160 Jagdhund

    Gegen islamischen Terrorismus hilft nicht einmal mehr der Islam. Diese Länder sind noch stärker als wir dem “eigenen” Terrorismus unterworfen.
    *
    Ja, diese armen Unterworfenen. Wenn in New York ein Wolkenkratzer einstürzt, dann tanzen sie hier bei uns in den Straßen, aber Jihad lehnen sie selbstverständlich ab, wie uns der Verfassungsschutz äußerst glaubwürdig versichert.

    Was mögliche islamische Parteien möglicherweise 2050 unternehmen könnten, pardon, das weißt weder Du noch ich. Zumindest darf ein solches hypothetisches Szenario nicht als Handlungsgrundlage für “heute” herhalten.
    *
    Die kündigen klipp und klar an, was sie mit uns vorhaben. In ihren Moscheen, in ihren „Kulturvereinen“, oder auf Deutsch in der U-Bahn wenn sie gut gelaunt sind und ihr Mitteilungsbedürfnis nicht mehr kontrollieren können. Das sind durchwegs faschistoide Versklavungs Phantasien die sich gegen vermeintlich minderwertiges Leben (nämlich uns) richten.
    Und das soll keine Handlungsgrundlage für Gegenmaßnahmen sein dürfen?

    …ist damit eine Gefährdung unserer Ordnung keinesfalls gegeben.
    *
    Hat da nicht vorhin jemand behauptet, man könne nicht in die Zukunft sehen?

    das sind bei 3 Mio Wählern (die es de facto nicht gibt) 750.000 Stimmen
    *
    Glauben wir an regierungsamtliche Bevölkerungs Statistiken? Dann glauben wir vermutlich auch an den Weihnachtsmann.

    Und was das Übrige betrifft: Ein großes Land kann man mit wenigen 100.000 Menschen übernehmen, die in den Straßen ein wenig in die Luft schiessen und ein paar Köpfe einschlagen. Der Rest der Bevölkerung duckt sich und sieht weg. In Frankreich bestens zu beobachten.

    In Paris werden Stadtteile von der Größe einer Deutschen Kleinstadt von ein paar Hundert Jugendlichen mit Messern und Holzknüppeln beherrscht. Es sind nicht mal Schusswaffen nötig, obwohl die Moscheevereine solches Gerät zweifellos vorrätig haben.
    Die Polizei wagt sich dort nicht mehr aus ihren Streifenwagen raus – außer wenn der Streifenwagen einen Molotow Cocktail abbekommt. Dann rennen die Uniformierten recht ambitioniert.

    Gefährdung unserer Ordnung keinesfalls gegeben?

  140. Kein Geld mehr für die Papierpresse, die muss ihre Multikulkti-Traumtänze an den leeren Konten spüren.Für mich ist heute ein Anlass zur Freude. Nach dem Ende meines FAZ-Abos habe ich seit 1.9.07, also seit einem halben Jahr, nicht einen Cent für die Papierpresse ausgegeben. Ein sehr empfehlenswerte Sparmassnahme.

  141. @ 161 best: 40% „fundamental“ eingestellter Gläubiger, was heißt das? Sagt die Studie: sie nehmen ihre Glaubensregeln ernst(er), befolgen Regeln etcpp, aber es heißt nicht, dass sich dieses politisch auswirkt. Und selbst wenn, nimm der Einfachheit halber 50%, so sind das theoretisch 1,5 Mio Wähler, davon wiederum 50% (wg. Wahlrecht), verbleiben 750.000. Das ist immer noch nicht beeindruckend.
    @ Godzilla: da würde noch nicht einmal der Notstand ausgerufen. Deine Behauptung mit der „kastrierten“ Polizei entspringt Deinem Wunschdenken, weil du anders Deine Forderungen nicht an den Mann bringen könntest. Dazu muss ich die Sicherheitskräfte hier diskreditieren, und die Moslems auf der anderen Seite zu wahren Alleskönnern und Genies hochstilisieren. Diese Methode ist allzu bekannt, vergiss es!
    @ Tennessee: so, hast Du zufälligerweise bessere, nachprüfbare Zahlen? Dann lass und diese doch bitte wissen.
    Nochmals und eindeutig, zum Nachbustabieren: in Deutschland gilt das GG. Ich darf hier den größten Schwachsinn, Allmachtsfantasien, Versklavungsorgien in Moscheen, Vereinshäusern, selbst U-Bahn kundtun. Erst, wenn ich versuchen sollte, diese Reden in die TAT umzusetzen, schreiten die Sicherheitsorgane ein (auch da gibt es Ausnahmefälle). Zu Deiner Information: die radikalen Moscheen sind den Sicherheitsorganen gut bekannt. Es sind die wenigsten.
    Ach so, haben die banlieus in Frankreich die Macht übernommen? Wäre mir neu, Mohamed Sarkozy oder ähnlich? Mach Dich nicht lächerlich, und erspar uns die importierten Pseudoprobleme.

  142. „Nochmals und eindeutig, zum Nachbustabieren: in Deutschland gilt das GG. Ich darf hier den größten Schwachsinn, Allmachtsfantasien, Versklavungsorgien in Moscheen, Vereinshäusern, selbst U-Bahn kundtun. Erst, wenn ich versuchen sollte, diese Reden in die TAT umzusetzen, schreiten die Sicherheitsorgane ein (auch da gibt es Ausnahmefälle).“

    Au Weia.

  143. Herr Kaßauer, bestimmte Gebiete der deutschen Hauptstadt sind aus polizeilicher Sicht bereits „nicht mehr zu retten … Teile Berlins sind schon verloren!“, so warnt aktuell Ihre Schwesterorganisation, die Gewerkschaft der Polizei (GdP), im Zuge der aktuellen Debatte um die Gewalt ausländischer Jugendlicher.

    Kaßauer: Grundsätzlich stimme ich den Kollegen zu. Die Polizei hat sich tatsächlich bereits aus Teilen der Stadt zurückgezogen.

    in Deutschland gibt es im Gegensatz zu Frankreich noch eine höhere soziale Sicherheit. Solange die besteht, werden die Verhältnisse bei uns wohl nie so schlimm werden wie dort. Wir haben hier sozusagen eine erkaufte innere Ruhe.

    http://212.227.167.163/archiv08/200804011810.htm
    Worte aus dem Munde eines Polizisten.

  144. Zu #145 Plebiszit (02. Mrz 2008 01:01)

    Ja, bringt wohl nix hier. Darf man nicht traurig sein, ist halt so.

    Ich helfe meinem Sohn dabei, das Land zu verlassen. Ist ja auch schon was. Wollen wir hoffen, daß nicht auch noch Amerika kippt.

    E.Ekat

  145. # 164 Tennessee,

    vergebliche Liebesmüh mit Jagdhund.Relativieren hat Methode ist einschläfernd und Beruhigungsmittel der Gutmenschen.Er scheint neu hier,wer weiß wer ihn von der Leine gelassen hat.
    Man sollte ihm hier 100 Tage Rekonvaleszenz einräumen,oder vielleicht liest er mal das ?

    http://www.cicero.de/97.php?ress_id=6&item=2117

  146. #165 Jagdhund

    Nochmals und eindeutig, zum Nachbustabieren: in Deutschland gilt das GG. Ich darf hier den größten Schwachsinn, Allmachtsfantasien, Versklavungsorgien in Moscheen, Vereinshäusern, selbst U-Bahn kundtun.

    Ich bin zwar juristischer Laie, aber es gibt immerhin den Straftatbestand der Volksverhetzung.

    (1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

    1.
    zum Haß gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder
    2.
    die Menschenwürde anderer dadurch angreift, daß er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet

    Wenn also hier ein Prediger behauptet, die Ungläubigen seien schlimmer als Vieh, würde das meiner Meinung nach durchaus diesen Straftatbestand erfüllen. Außerdem dürften wohl auch einige Passagen des Korans unter diesen Gesichtspunkten problematisch sein, denn gerade auf diesen Berufen sich ja die Prediger. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, wenn sich jemand auskennt.

  147. # 169 Ekat,
    …hola Ekat.In Hamburg sagen wir“vorsorgn vor schlechde tiden“.Also da bin auf gleicher Höhe,
    dennoch habe ich ein intensives Heimatempfinden das ich nicht mal so eben abstreifen kann.Einem meiner Söhne konnte ich wenigsten ein Semester in ‚Des Moines‘ ermöglichen wo schon mal ein Support entstanden ist.Ein generelles Ausbluten durch Auswanderung hat natürlich auch zur Folge des Unwiederbringlichen.Deshalb war der Denkanstoß von Dir ja gut,wo man ansetzen kann.
    Eine zeitlang war ich in der Sponsorenwerbung tätig und lernte dort,das man seine eigene Idee oder Vorhaben dem anderen zu eigen machen soll indem man ihm subjetiv den Vorgang selber zu ende denken lässt.Die Methode macht noch Sinn bei unseren schlafwandelnden Landsleuten.Ist aber nur ein Teil einer Rütteltherapie,denke ich mal,
    saludos

  148. @ 171 Fenris: siehe meine Ausnahmen. Falls ein Prediger solches behauptet, würde er wg. Volksverhetzung bestraft werden, wenn Anzeige erstattet wird. Aber das Gelaber in der U-Bahn wohl kaum, sonst säße notfalls viele im Kittchen – Verhältnismäßigkeit.
    Hinsichtlich Koran muss ich Dich enttäuschen. Die Gerichte lehnen es guten Gründen ab, sich mit alten Schriften und deren Rechtmäßigkeit zu beschäftigen (Ausnahme: „Mein Kampf“). Von der Bibel über Luther zu Kant etc, Du fändest zuviele Passagen, die den heutigen Rechtsnormen nicht entsprechen. Das wird nicht stattfinden. Wie gesagt, bricht jemand das Gesetz und beruft sich beispielsweise auf den Koran, wird das ihm nicht weiterhelfen.
    @ 166 Eisvogel: nein, es ist eben nicht alles gut. Nur sollte man sich auf das Machbare und Gesetzeskonforme konzentrieren. Da gäbe es genug zu tun. Es sind zu viele Dinge hier durchgegangen, die nicht hätten durchgehen dürfen, Sonderregelungen, falsches Verständnis etc. Hingegen ist das Geschrei gegen ein Moscheebau reine Zeitverschwendung. Die Unterstellung, dort könnte etwas gesetzwidriges passieren, reicht vorne und hinten nicht aus. Wozu also?
    @ 170 Plebiszit: na, störe ich das Rentner-Kaffeekränzchen als Neuer? Es ist ja doch viel angenehmer und vor allem viiiiiiiiiel produktiver, in trauter Eintracht stets das Gleiche runterzuleiern, richtig? Wer hat den bloß von der Kette gelassen? Dunkle Mächte? Eine islamische Weltverschwörung? Gar die „Linke“? Wer weiß, eröffnen wir doch das Ratespiel, für Politrentner sicherlich ein netter Zeitvertreib.

Comments are closed.