„Volle Kraft zurück“, heißt es im Vatikan angesichts der eigenen Courage. Nach der öffentlichkeitswirksam vollzogenen Taufe des zum Christentum konvertierten Magdi Allam, eilt Vatikan-Sprecher Federico Lombardi (Foto) behende herbei, um sich von Allams Aussagen und dessen Islamkritik zu distanzieren.

Schließlich hat der Vatikan es nur mit Ach und Krach geschafft, die islamkritische Regensburger Rede von Benedikts XVI. von jedem Verdacht der Islamkritik reinzuwaschen und wieder Dialogpartner der Muslime zu werden. Und in Zeiten von Wilders-Filmen kann man nicht vorsichtig genug sein.

Der Austausch mit den Muslimen sei ein besonderes Anliegen, betonte an diesem Freitag der deutsche Botschafter beim Heiligen Stuhl gegenüber Radio Vatikan. Hans-Henning Horstmann sagt in seiner monatlichen Kolumne:
„Die Achtung der Menschenwürde und Grundrechte und der Respekt vor der Religionsfreiheit sind für diesen Dialog wichtige Prüfsteine. Im Dialog mit den Muslimen hat der Heilige Stuhl gerade in den letzten Monaten bedeutende Schritte unternommen. Der Briefwechsel zwischen 138 islamischen Gelehrten und Papst Benedikt XVI. war ein entscheidender Anstoß für ein kontinuierliches Gespräch. Ich bin zuversichtlich, dass das erste katholisch-muslimische Forum konkrete Dialog- und Kooperationsperspektiven aufzeigen wird.“
Die Aktivitäten des Heiligen Stuhls und die deutschen Erfahrungen könnten sich gegenseitig bereichern, so der deutsche Botschafter beim Heiligen Stuhl weiter.

Allahu akbar!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

107 KOMMENTARE

  1. Was soll man dazu sagen? Die katholische Kirche ist an ihren Gliedern konfliktscheu geworden. Insofern ist sie nur ein Abbild der domestizierten europäischen Gesamtgesellschaft.

  2. Sowas enttäuscht mich! Ich habe ehrlich überlegt selber von der evangelischen Kirche zur katholischen zu wechseln weil ich davon ausging das diese eher für die Menschen in Europa spricht als diese von linken durchsetzte evangelische Kirche. Das Problem ist ja das man auf der einen Seite unter Protestanten diese ultralinken hat und aus Amiland immermehr Kreationisten hier einströmen.

    Dagegen wirkte die katholische Kirche immernoch seriös. Wer von den großen bezieht nun endlich eine eindeutige Postion?!

  3. Sollen doch alle zurückrudern und weiter brav vor dem Islam buckeln.

    Der Film ist raus und wird überall kontrovers bewertet und diskutiert.

    Aber durch den Film die „Religion des Friedens“ noch deutlicher in die Öffentlichkeit gerückt nun „in aller Munde“.
    Schönreden wird den Pro-Islam-Politikern und-Medien jetzt nichts mehr nützen, auch wenn sie mit Äußerungen wie „Rechtspopulist“, „Hetzer“, „Islamhasser“ und Ähnliches versuchen, das „dumme“ Volk gegen Islamkritiker aufzuhetzen.

  4. …wesentlich älter hingegen ist der sogenannte Kotstuhl, der nach unten hin offene Sedes stercoraria. Auf dem Möbel mit dem irreführenden Namen mußten die neugewählten Päpste Platz nehmen und sich dann vom jüngsten Mitglied des Kardinal-Kollegiums unter die Soutane greifen lassen — um sicherzustellen, daß es sich bei dem zukünftigen Pontifex wirklich um einen Mann handelte. Fand der Gottesmann, wonach er suchte, sprach er die Worte: „Habet testes“ (er hat Hoden). Worauf die Kardinäle antworteten: ,,Deo gratias“ (dem Herrn sei Dank).
    …da muss was schief gelaufen sein ….

  5. Warum heißt es eigentlich immer: die regensburger „Rede“ des Papstes? Seit wann halten Päpste Reden wie Politiker? Wenn der Papst in seiner Funktion als Priester spricht, dann predigt er; in Regensburg hielt er meines Wissens eine Vorlesung, denn Benedikt XVI ist an der dortigen Universität auch Honorarprofessor. Er ist natürlich auch das Staatsoberhaupt des Vatikans; ich glaube aber nicht, dass er in dieser Funktion (politische) Reden hält.

  6. Zu diesem hemmungslosen Appeasement seitens der Katholischen Kirche fallen mir nur noch Kommentare ein, die definitiv nicht jugendfrei sind.

    Und ich bin auf dem Papier immer noch Mitglied dieser Kriecherbande, wenn ich auch z.Zt. noch keine Kirchensteuern zahlen muss. Der Austritt wird langsam überfällig …

    Zur selben Zeit kapieren manche der Juden in Israel endlich, mit wem sie es bei den Moslems zu tun haben:

    Der führende Rabbi der Hareidis, Chaim Kanievsky, hat festgestellt, daß es gegen jüdisches Gesetz verstößt, Araber zu beschäftigen, wegen der damit verbundenen Gefahr für Menschenleben. Diese Entscheidung folgte auf das Merkaz Harav Massaker vor ein paar Wochen: Der israelisch-arabische Terrorist war von der Yeshiva zuvor jahrelang als Fahrer beschäftigt worden.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/125573

    Und das wird jetzt auch umgesetzt:
    http://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/143481

    Solche geistlichen Führer braucht ein Land !

  7. Danke lieber feiger Vatikan-Sprecher! Da beschenkt euch Gott mit einem aufrechten, mutigen und überzeugten Gefährten und wahren Christen, der aus Überzeugung sogar Verfolgung und Tod in Kauf nimmt, einen, der ernsthaft die Nachfolge Christi antritt – und ihr lässt ihn im Stich. Ihr seid Verräter! Feige Verräter! Es tut mir so leid für unser neues Kirchenmitglied. Ich hoffe, er findet in der Kirche auch viele glaubwürdige Gläubige, die den Namen Christ auch zu Recht tragen.

  8. Wer hat denn da die Taufe vollzogen? Das Papstdouble? Und nun ist der Papst zurück aus dem Skiurlaub und nun das?

    Was für Jammerlappen.

  9. Nun, wer pädophile Priester und Bischöfe deckt, der ist sich auch nicht zu Schade, dem islam (absichtlich klein geschrieben) den Hintern zu küssen.

  10. Es gibt zwar einige Lichtblicke, aber ihre alte Form hat die Kirche noch längst nicht wieder erreicht.

  11. Man sieht deutlich, daß einige inzwischen die Hosen gestrichen voll haben. Nicht nur die Politiker, sondern auch die Pfaffen. Die haben schon immer, mit ganz wenigen Ausnahmen, Andere die Drecksarbeit machen lassen und selbst den Schwanz eingezogen.
    Der Wildersfilm kam genau richtig und wird auch Wirkung zeigen. Zumindest wird man an den verschiedenen Reaktionen jetzt erkennen können, wer die größten Bremsspuren in der Hose hat.

  12. Selbstverständlich ist der Islam, genau wie jede andere vom Katholizismus abweichende Religion, grundsätzlich eine Häresie oder Ketzertum.

    Das traut sich der Vatikan natürlich nicht so deutlich zu äussern, schliesslich leben wir ja im aufgeklärten Westen 😉

    Die Intoleranz ist im Monotheismus sozusagen „systemimmanent“, aber weil der an Ostern so theatralisch getaufte Islam-Apostat etwas über die Stränge geschlagen hat, rudert der Vatikan erstmal zurück.

    Gegen den Islam hilft nur die Aufklärung, die Durchsetzung der Menschenrechte und der Widerstand der Atheisten gegen die Einschränkung der Meinungsfreiheit quasi durch die „muslimische Hintertür“.

  13. Die Kirchen und ihre Vetreter lassen auch die ihnen anvertrauten Christen in aller Moslemwelt unterdrücken und bestialisch abmurksen. Man protestiert nicht einmal mehr. Dafür gibt es Dialog auf gleiche Augenhöhe oder so etwas in dieser Art. Oder man tauscht. Für das töten und schänden von 4 Christen oder 4 Kirchen darf im Tausch eine Moschee gebaut werden.

  14. Der Papst kann nicht gleichzeitig Bereitschaft zum Dialog mit Moslems zeigen und die Position Allams stärken. Daß der Vatikan inhaltlich keine Abstriche macht, kann man aus der Erklärung der Kongregation für die Glaubenslehre „DOMINUS IESUS – ÜBER DIE EINZIGKEIT UND DIE HEILSUNIVERSALITÄT JESU CHRISTI UND DER KIRCHE“ entnehmen:

    http://www.vatican.va/roman_curia/congregations/cfaith/documents/rc_con_cfaith_doc_20000806_dominus-iesus_ge.html

    wem das zu viel zum Lesen ist, der kann auch das hier lesen:

    „Jesus Christus ist die Person gewordene Wahrheit, die die Welt zu sich hinzieht. Das von Jesus ausstrahlende Licht ist Glanz der Wahrheit. Jede andere Wahrheit ist ein Fragment der Wahrheit, die er ist, und weist auf ihn hin. Jesus ist der Polarstern der menschlichen Freiheit; ohne ihn verliert sie ihre Ausrichtung, denn ohne die Erkenntnis der Wahrheit entartet die Freiheit, sie isoliert sich und wird zu steriler Willkür. Mit Jesus findet sich die Freiheit wieder, sie erkennt, dass sie für das Gute gemacht ist, und kommt in Handlungen und Verhaltensweisen der Nächstenliebe zum Ausdruck.“ (Ansprache an die Kongregation für die Glaubenslehre, 10. Februar 2006)

    hier steht u.a. daß der Islam eine Häresie ist und daß er ein sehr großes Problem hat, weil er die Wahrheit Jesu Christi leugnet. Daß der Vatikan sich unter B16 auf die theologische Seite der Auseinandersetzung konzentriert, ist nicht falsch, weil er andernfalls automtatisch in die Politik hineingezogen würde und damit weltlicher würde, als man es sich wünschen kann.

    … und Nein, ich bin nicht Mitglied der RKK 😉

  15. #7 Axel_Bavaria (28. Mrz 2008 18:56)

    Zur selben Zeit kapieren manche der Juden in Israel endlich, mit wem sie es bei den Moslems zu tun haben:

    Na, das wussten schon viele vorher. An der Spitze Rabbi Meir David Kahane. Es gibt nur dort auch zuviele typische Gutmenschen. Ein herausragender Vertreter ist zur Zeit in Israel führend. Leider immer noch! Höchste Zeit für einen Wandel.

    „Man verhandelt nicht mit Terroristen, man feilscht nicht mit Terroristen, man tötet Terroristen!“

  16. Lernt, zwischen den Zeilen zu lesen. Menschenrechte und Religionsfreiheit als Prüfsteine? Damit ist der Islam doch raus. Und der Verweis auf die deutschen Erfahrungen (Islamkonferenz): die läuft ja nun nicht wirklich toll, die Konferenz. Der Vatikan ist übervorsichtig, ja. Weil sonst wieder irgendwo ne Nonne erschossen wird oder jemand, der für einen Katholiken oder generell Christen gehalten wird, unabhängig von dessen persönlicher Meinung zu dem Thema. Ich bin dem Link nicht gefolgt, aber der Abschnitt, der hier zitiert ist, sagt durch die Blume, daß der Islam nicht wirklich satisfaktionsfähig ist. Man dialogisiert halt ein bißchen und freut sich daran, daß einen die Muslime für so unglaublich naiv halten, obwohl mans eigentlich gar nicht ist.

  17. Der Sprecher hat lediglich angemerkt, dass Herr Allam seine Privatmeinung geäußert hat, die nicht automatisch mit der offiziellen Linie der Kirche gleichzusetzen ist.
    (Einen ähnlichen Disclaimer kann man übrigens auch hier auf dieser Seite über dem Kommentarbereich sehen.) Es leuchtet mir nicht recht ein, wo da die „Distanzierung“ sein soll.

  18. ruhig blut, leute! 🙂
    der vatikan macht nichts weiter, als die muselmaner mit ihren eigenen waffen zu schlagen.
    christiano allam ist das beste beispiel.
    erst wird er getauft, d.h. es werden fakten geschaffen, dann werden vatikanvertreter vorgeschickt, die alles relativieren und sich distanzieren(„das hat alles mit dem islam, äh, der katholischen kirche nichts zu tun!“).
    merkt ihr was? das ist taqqiya auf katholisch. fakten schaffen und dann ein wenig zurückrudern. erst in regensburg, jetzt bei allams taufe.
    soll ein subaltzerner vatikansprecher meinetwegen asche auf sein haupt streuen. wichtig ist, was der papst sagt und tut. und da bin ich bisher sehr zufrieden mit benedikt, dem panzerkardinal. 🙂

  19. # 18 Haiduk
    “ … und Nein, ich bin nicht Mitglied der RKK “

    Bin ich schon seit 45 Jahren nicht mehr.

  20. Was erwartet Ihr denn von westlichen Instanzen? Bereits ein missbilligendes Stirnrunzeln der Musels auf die kleinste vermeintliche Verärgerung lässt die Westeuropäer bereits in die Angststarre fallen!

  21. Ich denke, dass ist die typische Vatikan-Politik der letzten Jahrzehnte. Es hat vielleicht damit zu tun, dass die Entscheidungsträger immer älter werden und dementsprechend auch immer vorsichtiger. Wer weiß? Aber man wünscht sich manchmal die mutigen jungen Generationen zurück, aus der Frühzeit des Christentums

  22. @Godzilla

    Wenn Pädophile die katholische Kirche unterwandern kann ja diese Religionsgemeinschaft selbst nichts dafür.

    Pädophile gibt es überall. Bei den Juden, Christen, Muslime, Atheisten, Kommunisten, Neonazis und all deren (abgeschwächten) Varianten usw.

    Die katholische Kirche beschützt keine Pädophile höchstens verzweifelt ihren Ruf.

  23. #1 Orianus
    Irrtum: Die Kirche ist nicht konfliktscheu geworden und sie war auch zu keiner Zeit konfliktscheu.
    Ihre Regel: Halte es gut mit den Stärkeren nur so schwimmt man immer oben.
    Traurig dass sie nun meint der Islam sei der stärkere.
    Ein kleiner Teil ihrer Gläubigen haben da glücklicherweise eine andere Haltung.
    Aber die Masse der katholischen Kirche, selbst richtige Fromme interessieren sich meiner Erfahrung nicht für 5 Cent für das Schicksal der Islamopfer.
    Zu Unbequem … Versaut einem ja das ganze Wochenende
    Das Tortenkuchenfest am Sonntag mit nachfolgendem Gesangskreis, die neueste Madonnenfigur oder der Erwerb der aktuellen Bruns Bibel ist da vielen 1000 mal wichtiger.
    Wehe dem, der es wagt das frömmelnde Idyl mit dem Leichengestank der Islammisten zu stören.
    Den Konflikt müssen wir alleine austragen.
    Keiner erwartet vom Papst oder den Bischöfen der verschiedenen Konventionen dass sie den Islam oder Mohammed beleidigen, aber ein paar ehrliche Worte unter Männern würden mehr für Frieden sorgen als dieser anhaltende Eiertanz.
    Wenn wir gewonnen haben werden auch die Kirchen wieder kommen :-(.

  24. Nach der öffentlichkeitswirksam vollzogenen Taufe des zum Christentum konvertierten Magdi Allam, eilt Vatikan-Sprecher Federico Lombardi (Foto) behende herbei, um sich von Allams Aussagen und dessen Islamkritik zu distanzieren.

    Elender Kriecher.

  25. Nach der öffentlichkeitswirksam vollzogenen Taufe des zum Christentum konvertierten Magdi Allam, eilt Vatikan-Sprecher Federico Lombardi (Foto) behende herbei, um sich von Allams Aussagen und dessen Islamkritik zu distanzieren.

    Elender Kriecher.

    soll er sich doch distanzieren!
    als katholik distanziere ich mich von federico lombardi, seinen aussagen und seiner kritik an magdi christiano allam. und gut ist.

  26. Der Islam hat doch überhaupt nichts mit dem Christentum zu tun! Die Rolle von Isa ibn Maryam (Jesus) im Koran ist sehr gering. Die ganze Erlösungsgeschichte, das Leid des Gerechten, alles fällt weg. Christen haben in ihrer Theologie deutlich mehr Gemeinsamkeiten mit dem Buddhismus als mit dem Islam. Warum also diese Arschkriecherei der katholischen Kirche? Mit Dialog und religiöser Toleranz kann man kaum einen Moslem bekehren, das wird höchstens als Schwäche ausgelegt, der man sich bereichern kann!

  27. LEUTE!!!!

    DER VATIKAN KANN DOCH GAR NICHT ANDERS!!

    DENKT MAL AN DIE MILLIONEN CHRISTEN IN ISLAMISCHEN LÄNDERN. WENN DER VATIKAN PI-LINIE FAHREN WÜRDE, DANN WÜRDEN DIE MULLAHS DORT DIE ALLE UMBRINGEN.

  28. Bevor man sich auf „oe24.at“, die Online-Ausgabe der österreichischen Tageszeitung „Österreich“ (je davon gehört?) verlässt, sollte man lieber mal beim Original, Radio Vatikan, nachschauen, hier:

    http://www.oecumene.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=195471

    Und dann klingt das Ganze schon wieder ganz anders. Lombardis Aussage ist eine Reaktion auf einen gewissen Herrn Ared Ali Nayed, Direktor des königlich-islamischen Zentrums für Strategische Studien in Amman und Sprecher jener 138 Islam-„Gelehrten“, die angeblich mit Christen in einen „Dialog“ treten wollen. Dieser Herr Nayed hatte in einem Interview mit „El Pais“ kritisiert, dass der Papst „persönlich“ und auf „spektakuläre“ Weise einen „anti-islamischem Journalisten“ getauft habe. Er hatte von einer „triumphalistischen Choreographie“ und der „ärgerlichen Tendenz, Muslime immer wieder zu provozieren“ gesprochen. Und wenn man dazu Lombardis letzten Satz nimmt, bleibt von der „Distanz“, auf die der Vatikan angeblich geht, nicht mehr viel übrig, hier Lombardi:

    „Wir glauben nicht, dass die Kirche heute den Vorwurf verdient, die Würde und Freiheit der menschlichen Person nicht genug zu respektieren. Im Gegenteil: Sie gibt den Verletzungen dieser Würde und Freiheit größte Aufmerksamkeit. Vielleicht hat der Papst auch deswegen das Risiko dieser Taufe auf sich genommen – um die freie Wahl der Religion, der Menschenwürde entsprechend, zu bezeugen.“

  29. #28 erwin r analyst (28. Mrz 2008 19:57)

    Dann könnten sie wenigstens nur einfach schweigen oder sich geschickt herausreden! Aber müssen sie ihm denn in den Rücken fallen?

  30. Gegen das Gutmenschentum ist im Moment noch kein Kraut gewachsen. Man sollte diese 68er Ideologie einfach mal laufen lassen bis sie sich total verlaufen hat.

    Nur Mut…gegen die menschliche Natur hat sich bis heute alles abgenutzt.

  31. Zum Thema Katholizismus etc.

    Ich empfehle, sich den Wurzeln der monotheistischen Glauben zuzuwenden.

    Wenn schon Konversion, dann doch nicht von evangelisch, oder muslimisch nach katholisch.

    Jesus ist nur aus der Sicht der Christen der verheißene Messias.

    E.Ekat

  32. …könnte euch den grund hier und heute dokumentieren-liegt vor meiner nase hier-eine neunstellige summe-saud.familie – franz.bank – zugunsten eben der oben gen.organisation- aber möchte nicht das schicksal von gw teilen – habe familie und kinder–so einfach ist die beantwortung vieler offener fragen…

  33. # 24 Kybeline
    „Aber man wünscht sich manchmal die mutigen jungen Generationen zurück, aus der Frühzeit des Christentums“
    Der Vatikan macht Politik. Auch die ins Bild gerückte öffentliche Taufe ist Politik. Auf die Taktik (unter Rücksichtnahme auf die orientalischen Christen) wurde hier in einigen Beiträgen verwiesen. Jedenfalls ist die „Ich-wünsch-mir-was“ Haltung wie auf PI vom Pabst als Kirchenoberhaupt und Vatikanchef nicht durchzuhalten. Im wahren Leben muß man meist Kompromisse machen.

  34. Die Aktivitäten des Heiligen Stuhls und die deutschen Erfahrungen könnten sich gegenseitig bereichern, so der deutsche Botschafter beim Heiligen Stuhl weiter.

    Wer WILL eigentlich von Mohammedanern „bereichert“ werden?

    Der, der bereichert werden will, soll auswandern in ein mohammedanisches Land.

    Also Ihr Islamophilen, wandert einfach aus. Keiner wird Euch eine Träne nachweinen. Bereichert Europa in dem Ihr verschwindet.

  35. Wisst ihr, was heute echt Spaß macht?

    Den counter „Besucher heute“ anschauen und ca. alle 10 Sekunden die Homepage aktualisieren…

  36. #4 DerBlaueKlaus

    Dieser merkwürdige Papsttest war mir neu (OK, ich bin ja auch nicht katholisch). Dieses „Habet testes“ entspricht ja dem spanischen „tiene cojones“ (etwas frei übersetzt „hat Eier“) und ist dort ein Sprichwort. Genau diese fehlen heutzutage vielen – nicht nur in den Kirchen.

    Ansonsten: erschreckend, dass die katholische Kirche ihre Fehler aus den 30er Jahren wiederholt und einer menschanverachtenden Ideologie in den A. kriecht.

  37. zum Wilders Film: Ich denke der Schuss ging nach hinten los.Alle Moslems werden ruhig bleiben und noch von unserer Presse und Politker-Kaste für ihre Toleranz gelobt…

    Aber warum ist das so?Weil der Film nur die Wahrheit zeigt und alle Moslems sich mit ihm Idendifizien können…

    Bleibt Hoffnung beim Comic der demnächst kommen soll!!!

  38. #32 Linkenscheuche (28. Mrz 2008 20:13)

    Gegen das Gutmenschentum ist im Moment noch kein Kraut gewachsen. Man sollte diese 68er Ideologie einfach mal laufen lassen bis sie sich total verlaufen hat.

    Doch, das Kraut wächst schon. Und die Islamophilen werden des Schirlingsbecher austrinken müssen, bis zur Neige. 😉

  39. HAIDUK war vor 30 Jahren auf vielen Häuserwänden in München zu lesen. Verfasser bisher unbekannt. Und nun lese ich den Namen hier. Man begegnet sich im Leben ….

  40. Die Feigheit ist der Kern des Problems in der europäischen Gesellschaft, Politik und eben auch in der Kirche, ob protestantisch oder katholisch.
    Kein Wunder, dass die Kirchen sich immer schneller entleeren. Die Repräsentanten ebendieser Kirchen sind offenbar selber keineswegs gefestigt in ihrem Glauben, dass sie es nicht mehr vermögen, für ihre Wahrheit aufrecht hinzustehen. Da wird lieber relativiert bis nichts mehr übrig bleibt. Ein jämmerliches Bild! In diesem Sinne ist „Toleranz“, wie schon so oft beschrieben, bequem verkleidete Feigheit.

  41. Man muss ja nur die RTL-Teletext-Seite 120 lesen wenn man das nicht versteht dann ist man selber Schuld…

  42. Divide et impera ohne katholisches Zittern : teile und herrsche zitterlos wie Cäsar mit seinem Rosemaries-Baby Brutus im Rücken und dem seinem Dolch erst im Brutus-Gewande und dann im eigenen Auslauf-Cäsar-Rücken !

    Eile oh katholische Kirche hinter den Muselmanen her und über deren
    Islam-Religions-Hauptfachunterrichts-Ambitionen tiefer in die deutsche Hauptschule rein. Um so besonders frühprägend mono-ton-religionsvereint im christlich-muselmanischen Gemeinschaftsbildungssinne in die Kindsköppe aller Multikulti-Arten klammheimlich reinkommen zu können – die Christen in den rechten Hirnlappen, die Muselmanen in den linken Hirnlappen im Unsinne der späteren Gesellschaftspolitik-Aufteilung nach dem
    Motto gute Christen wählen bis zum Lebensende rechte CDU-CSU, besonders linke Muselmanen wählen bis zum Christenheitsende möglichst immer mehr Die Linken.
    Und zu gutem Auswachsungs-Schluss der koaliert-religiösen Kinderhirnrevier-Aufteilung wird sich der Dolch im Gewande deutsches Schlussgehör verschaffen können wie eine Plädoyer-Kopftuch-Gardinen-Predigt zur Bekehrung der entmännlichten erzkatholischen Auslauf-Christenheit im Sinne ihrer Kinderzeugungsunfähigkeitsarmseligkeit.

    Zum bitteren Ende wird dann Dawkins, der
    neumodische Kult-Atheist, dem das religiöse Hass-Gen im Wissenschaftlerkopp der
    Natur- und Evolutionstatsachen-Erkenntnisse irendwie mit zunehmendem Bildungsgeist abhanden gekommen ist, doch noch sein
    profan-polemisches Vorhersehungs-Recht
    bekommen müssen.
    Vom wem nur, das steht mangels der unausrottbaren unglaublichen Erschöpfer-Ungewissheiten allerdings dahin.

  43. #11 virOblationis
    Es gibt zwar einige Lichtblicke, aber ihre alte Form hat die Kirche noch längst nicht wieder erreicht.

    Ihre alte Form will ich nicht zurück. Die unterschied sich nicht sonderlich von den Kreationisten.

    Ich will Rückrad sehen, das sie endlich für die Gläubigen spricht und gegen den Islam und seine Kolonisten. Die größte Glaubensgemeinschaft der gesamten Welt kann doch nicht einfach kleinbei geben und dem Islam oder dem Sozialismus(die ja heute des öfteren zusammen gehen) Europa überlassen. Die müssen sich doch endlich für die Menschen einsetzen.

  44. UNO, Ban ki Mun, der sicherlich als Experte für Deutschland und Österreich zu gelten hat, und die sozialistische Internationale (auch EU genannt) verurteilen einen Film der den Koran kritisiert.

    Wer wie ich, als 15 Jahre Berufssoldat, weiß, wie es in der UNO lustig zugeht, hat natürlich vollsten Respekt vor diesen Entscheidungen für uns Alle.

    Bravo EU, bravo kleiner Banki, schau auch weiter in den Mond, dafür bezahlen wir Dich.

    Naja, wird schon Alles gut werden.

  45. Hallo!! Der Vatikan hatte schon immer seinen eigenen diplomatischen Stil. Pius XII. hat auch Hitler nicht massiv und frontal angegriffen, aber im Hintergrund so viele Juden gerettet, wie er konnte. Leute wie Rolf HochMuth haben dann die Geschichte verdreht.
    Der VAtikan hat Verantwortung für alle Katholiken auf der Welt und wird deren Leben nicht für Effekthascherei aufs Spiel setzen.

    Die Kirche ist kein Politikersatz.

    Ich würde hier mal das Kind mit dem Bade ausschütten. Und eine volle Distanzierung klingt auch anders. Es ist vielmehr eine Selbstverständlichkeit, daß der stellvertretende Chefredakteur des Corriere mit seiner TAufe nicht zum Vatikansprecher avanciert ist.

  46. @ 40 KDL

    Kannste mal belegen, was Du da behauptest? Oder vielleicht einfach zu viel Frankfurter Rundschau gelesen?

  47. “Wenn sie mit Fleischermessern durch eure Schlafzimmer geht, werdet ihr die Wahrheit wissen.”

    Heiner Müller: Die Hamletmaschine (1977)

  48. #16 tons: das mach ich schon seit Stunden mit einer bescheidenen Genugtuung.
    Anti-Islam rulez, würden meine Kinder schreiben.

  49. #36 malteser ritter
    sag ich doch. manche fragen beantworten sich von selbst.
    man doch nicht wirklich glauben dass alle die politik-menschen und medien-menschen und vatikan-vertreter nun alle wirklich blind und taub und dumm sind. es gibt natürlich ideologisch verblendete, die aus „reinem“ glauben handeln…aber ein schönes sümmchen schlagen doch die meissten anderen nicht aus! wo bleiben denn all die petro-dollars, diese milliarden? und für wen, glaubt ihr, bauen sie diese riesigen gigantischen hotel-,wellness- und spass-center mitten in der wüste? diese inseln und halbinseln im arabischen meer? diese riesigen und luxuriösen kreuz-fahrtschiffe? doch nicht für ihre eigenen…
    versuch doch einmal eine kreuzfahrt nach bahrein, katar oder vae zu buchen, mit aussenkabine versteht sich… kriegst du nicht! ausgebucht!
    wer glaubst du fährt dahin, wer glaubst du, hat da eine insel oder will eine haben?
    hört sich banal an?
    so banal wie einfach… geld regiert die welt

  50. # karl-friedrich: Einknicken war einmal. Der jetzige Papst hat noch nie öffentlich einen Koran geküßt. Das hat doch was.

  51. Zunehmend belustigt beobachte ich schon seit längerer Zeit, wie in schöner Regelmäßigkeit verzweifelte Stossgebete gen Himmel gesandt werden, wenn hier bei PI Themen bzgl. Islam und christliche Kirchen behandelt werden.
    Es kommt in mir klammheimliche Freude auf, wenn ich sehe, wie unsere kirchlich gebundenen Lämmer den Schleim und die Unterwerfung ihrer Hirten schönreden wollen.
    Und ich frage mich schon, wieviel Demut und Frustrationstoleranz man besitzen muss, um so etwas auf Dauer auszuhalten.

    Oder kann mir jemand ein Beispiel nennen, wo eine christliche Authorität dem „Dialog“ mit Muselmanen mit Hinweis auf den faschistischen
    Charakter des Koran eine klare Absage erteilt hat?

    Leider zeigt die Geschichte des Christentums, dass die Kirche, wenn es opportun erschien, immer mit den Potentaten ins Bett gestiegen ist. Wer würde seine Hand ins Feuer legen, dass es im Falle der zahlenmäßigen Überlegenheit des Islam in Europa anders wäre?

    Das Priestergewand aus- und das des Imams anzuziehen, das geht ruck-zuck.

    Ich als Atheist bin und bleibe gegenüber christlichen Mitstreitern äußerst misstrauisch.

  52. @Dummer deutscher Michel
    Sie Haben wohl recht und hierin bin ich mit Ihnen unisono.

    @erwin r analyst
    Hayduk ist im K. u. K. ungarischen Reichsgebiet ein Leibdiener eines Hocharistocraten mit besonders prächtiger (landesspezifisch geprägter) Uniform.

  53. Die Leute vestehen es einfach nicht! Wegducken bringt überhaupt nichts. Das jüngste Beispiel für ein derart nicht zielführendes Verhalten ist Chamberlain und seine Clique.

    Erst nimmt man den keinen Finger, dann die ganze Hand und zum Schuss wird dr ganze körper vernichtet.

    Churchill hat gezeigt wie man zielführnd mit Faschismus umgeht. Hätte man früher auf Churchill gehört, hätte es wahrscheinlich Millionen Menschen das Leben gerettet.

    Nun haben wir einen neuen Churchill!

  54. #70: Observer: wenn es die Geschichte denn schon zeigt – Grübel – wann war das denn? Und wer? Und mit wem?
    Dass es christliche Potentaten immer gegeben hat, die sehr gläubig waren – so what?
    Bitte aber dennoch um Beispiele für die mutwillige Prostitution.

  55. EU: Kritik an Anti-Koran-Film
    Die Europäische Union hat die Veröffentlichung des Anti-Koran-Films durch den niederländischen Parlamentarier Geert Wilders kritisiert. Der Film verfolge keinen anderen Zweck, als Hass zu schüren, erläuterte die slowenische EU-Präsidentschaft am Freitag in Brüssel. Redefreiheit müsse mit Respekt für Religionen und andere Überzeugungen gebraucht werden. Nicht durch Gewalt, sondern durch offenen Dialog könne gegenseitiges Verständnis vertieft und gegenseitiger Respekt aufgebaut werden. – Wilders hatte den etwa 15 Minuten langen Film überraschend am Donnerstagabend in niederländischer und in englischer Sprache über die Internetadresse http://www.liveleak.com öffentlich gemacht. Der Film vermengt Archivaufnahmen etwa von den Anschlägen in New York, Bilder von Muslimen sowie gesprochene Texte aus dem Koran. Auch die von Muslimen weltweit heftig kritisierte Karikatur aus Dänemark, die den Propheten Mohammed mit einem zur Bombe umfunktionierten Turban zeigt, spielt dabei eine Rolle. Der Zeichner protestierte bereits gegen die Verwendung seiner Karikatur in dem Streifen. „Der Film soll die Gefahren zeigen, die von Koran und Islam ausgehen. Mir ging es nicht darum, Unruhen auszulösen“, kommentierte Wilders seinen Film. Journalisten in Jordanien kündigten bereits rechtliche Schritte gegen den rechtspopulistischen Politiker an.

    http://www.oecumene.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=195621

    Alle MSM mit dem gleichen Tenor. Man scheint sich europäisch einig zu sein, ISLAM bedeutet Friede. Die Tatsachen werden ignoriert.

  56. Bitte kein Churchhill, es paßt der nuschenlde Bastard auch echt nicht hier herein.

    Das ist ein Fouum zu einem Appeasment-Geistlichen.

    Mögen wir nicht alle so lautlos untergehen wie der Sprecher des Vatikans.

    Allahu Akbar.
    GOtt will es!

  57. #76 karlmartell

    Alle MSM mit dem gleichen Tenor

    Stimmt nicht. Die FAZ hat anders geschrieben. Aber Was den den Rest der MSM betrifft hast Du Recht.

    Was mich besonders ärgert ist, dass ich mir immer in ARD und ZDF die Hetze gegen berechtigte Islamkritiker anschauen muss. Also ich habe die Gewohnheit beim Abendessen immer die Tagesthemen oder heute laufen zu lassen. Doch langsam vergeht mir der Appetit dabei.

    Werde mal überprüfen ob man das abmeelden kann ohne auch andere Sender verzeichten zu müssen. Diese öffentlich/rechtlichen Sender haben mit seriösen Journalismus überhaupt nichts mehr zu tun. Das ist pure Manipulation, was da geboten wird.

  58. #61 Dummer deutscher Michel

    @ 40 KDL
    Kannste mal belegen, was Du da behauptest? Oder vielleicht einfach zu viel Frankfurter Rundschau gelesen?

    Was soll ich mit dieser Frage anfangen? Vielleicht meinst du auch jemand anderen (die #40 bin ich auch nicht(mehr?)).

    Obwohl, wenn ich deinen Beitrag #59 sehe, merke ich, dass du es mit der katholischen Kirche hast. Eine rühmliche Rolle hat diese aber wirklich nicht gespielt, von positiven Einzelfällen abgesehen. Ich erinnere nur an das Konkordat, dass sie mit den Nazis geschlossen haben. Aber OK, die evangelische Kirche hat sich noch mehr angebiedert (so wie sie es jetzt immer noch machen). Aber auch hier gabe es positive Ausnahmen, wie Martin Niemöller. Übrigens. die Frankfurter Rundschau lese ich nicht!

  59. Aiman Mazyek (Generalsekretär des Zentralrats der Muslime) zu Wilders‘ Anti-Islam-Film
    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video296312.html

    Natürlich spricht er nicht über „Hardlinern“ im Islam – sondern über Hardliner in allen Religionen – wie z.B. den Dalai Lama oder den radikal-katholischen Papst der mal wieder für Frieden betet? Nach guter Fatima Roth Art „zeigt er die rot(h)e Karte“.
    Auch ist her Mazyek nicht über Anschläge aus der muslimischen Gemeinschaft besorgt, sondern über Religionskritik und Meinungsfreiheit. Die Meinungsfreiheit ist ihm zwar auch wichtig, aber Religionen kritisieren – das geht gar nicht.

  60. So ist das eben, wenn man in über 60 Jahren das Kämpfen für seine Ideen und Ideale verloren hat.

    Der Islam wird die Christen unter die Knute nehmen.

  61. Sehr geehrter Herr Erzbischof,
    mit Fassungslosigkeit haben meine Familie und ich Ihre Stellungnahme zu Moscheebau und zum Islam im besondern wahrgenommen.Das sich die EKD, unter Gollwitzer und unter dem Dogma sich am Staat zu orientieren sowie sich politischen Bewegungen zu unterwerfen,sich nahezu völlig deformiert hat,entsetzt es um so mehr das nunmehr auch sie katholische Kirche als letzte Bastion eines chrislichen Europas,in Deutschland unter Ihrer Leitung diesem heillosen Weg wiederholt.
    Gerade Sie sollten doch uns Menschen Wege aufzeigen
    und unterstützen im Kampf gegen einen unmenschlichen
    Religionsfaschismus welcher den Namen Religion niemals verdient.Islam ist Taqiyya.Der sogenannte Religionsstifter war ein Thyran und Mordgeselle dessen Vermächtnis für seine Nachwelt und deren bedauernswerten „Gläubige“ ein Handbuch entworfen hat welches nicht zur missionierung
    sondern zur gewaltmaßigen Unterwerfung auffordert.
    Wieso lassen Sie uns im Stich und allein ,sehenden Auges.
    Sehen Sie bitte über den Tellerrand,informieren sich nicht nur
    in PC Medien allein,z.B.im Internet ‚pi-news.net’dann werden Sie über den status quo und die Wirklichkeit um einiges an Erfahrung reicher sein.
    Benedikt sagte in Wien“wir sollen erst fragen wofür wir sind,
    bevor wir sagen wogegen wir sind“Meine Familie lebt nach den 10 Geboten und gerne in einem christlich geprägtem Deutschland und Europa.Wer beschützt uns vor dem Geburten Dschihad und den Massen lernunwilliger Koraninfizierte Moslems ? Unser Franz von Assisi Syndrom hat eine selbsmörderische Form angenommen.Hier gilt es für SIE anzusetzen bevor ein Inferno beginnt.
    Anbei erlaube ich mir Ihnen einige Suren beizufügen,es würde schon genügen wenn Sie 3-4 lesen würden um unsere Sorgen zu verstehen.
    Ihnen gewogen bleibend verbleibe ich Hochachtungsvoll

  62. #78 Dodoyo
    Übrigens, die sogenannten Journalisten der öffentlich/rechtlichen Sender sind extrem privillegiert. Das betrifft sowohl ihr Gehalt, als auch ihre Anstellungskonditionen. Und nebenbei gibts jede Menge Lustreisen auf Senderkosten.

    Diese Leute sind völlig korrumpiert. Das hat mit Journalismus überhaupt nichts mehr zu, was ARD und ZDF bieten.

  63. Was soll der Vatikan auch großartig machen?
    Nicht einmal das „normale“ Volk steht wirklich dahinter wie man leider oft merkt.

    Nicht nur der Islam würde gegen uns Katholiken wettern sondern auch die vielen Linken Deppen, Atheisten und sonstige Gruppen.

    Ich bin zwar ganz papsttreu nur würde auch ich mir ein wenig mehr Biss wünschen in der einzig wahren Religion bzw. in dem Falle Konfession.

    Ob man es glauben möchte oder nicht.
    Die Marienerscheinungen in Fatima sagten alles bis jetzt voraus und wenn sich die Menschen nicht bekehren dann muss man sich nicht wundern, dass ein Teufelswerk wie der Islam an Stärke zunimmt und es so aussieht wie es ist.

    „Eine Armee mit Rosenkränzen in Händen ist stärker als eine mit Schwertern!“

    auch wenn es schwer vorstellbar klingt, ich kann es voll und ganz unterzeichnen mit vollsten Vertrauen.

    Warum ist Polen bewahrt? Warum ist es in Bayern besser? Die Mutter der Länder heißt Maria und sie schützt ihre Kinder.

    #3 ahead

    Es ist ein Schritt in die richtige Richtung.
    Es ist DER Schritt und ich würde mich freuen dich willkommen zu heißen.

  64. #74 Isabella1166 (28. Mrz 2008 21:16)

    „Bitte aber dennoch um Beispiele für die mutwillige Prostitution.“

    Damit Sie nicht Gefahr laufen, vom Glauben abzufallen, hier nur ’ne klitzekleine Auswahl:

    Mussolini, Hitler, Franco, mit Habsburg und dem wilhelminischen Deutschland, mit dem Zaren und Stalin (der sogar katholische Feldpfaffen hatte) nur um mal einige neuzeitliche zu nennen.

    Sollte Sie dieses Thema ernsthaft interessieren, kann ich Ihnen nur wärmstens Karlheinz Deschner empfehlen. Der Titel seines Buches: „abermals krähte der Hahn“.

    Ich war als Kind gezwungen, am Religionsunterricht teilzunehmen.
    Als Heranwachsender hatte ich dann (Gott sei Dank!) Gelegenheit, kirchenkritische Texte kennenzulernen (Giordano Bruno,Voltaire,Diderot, Goethe, Schopenhauer, Heine, Mark Twain,Nietzsche,Panizza, Lessing,Rilke,Tucholsky, Miller, Camus, um nur einige zu nennen.)
    Das hat mich in der Tat mehr überzeugt und auch geprägt als der religiöse Firlefanz.

  65. #Vencedor: das ist deswegen, weil das „normale Volk“ meint, über die ewige Wahrheit bestimmen zu können und sie in seinen Abendmahlsfeiern, vormals Meßopfer, zu gestalten.
    Sie haben Recht, was den Rosenkranz betrifft, doch schert das außer einer Minderheit, die sich auch noch dumm oder zurückgeblieben schimpfen lassen muss, wenig.
    Die Patrona Bavariae, den besondern Schutz der hl. Jungfrau, den können wir doch mittlerweile abschreiben. Polen mag noch Marienland sein, Bayern sicher nicht mehr.

  66. # Observer: Gott, der Deschner. Dem hat niemand mehr etwas entgegenzusetzen. Ich entschuldige mich und behaupte das Gegenteil.

    Deschner zitieren mag in manchen Zusammenhängen Sinn machen, aber Ernst nimmt ihn nicht einmal mehr die wikipedia.

  67. #Observer: von Ihrer Liste ist doch sowieso die Hälfte übergeschnappt, ansonsten Apostaten, Katholiken wie z.B. Rilke und sonstige Mainstream-Poeten. Sie vergaßen Hesse.

  68. #89 Isabella1166

    „aber Ernst nimmt ihn nicht einmal mehr die wikipedia.“

    Wer ist denn die wikipedia? Oder meinten Sie den bei wikipedia in diesem Zusammenhang erwähnten Küng?
    Nun ja, dessen Meinung über Deschner ist für mich fast so irrelevant wie die Ihrige über meine aufgelisteten Übergeschnappten und mainstream-Poeten.

    Jetzt sollten Sie aber erst mal wieder Ihren heiligen Zorn runterfahren.

  69. Setzt doch nicht immer solche Erwartungen in die Pfaffen. Auf die ist im Zweifel kein Verlaß! Historisch ist wohl hinreichend belegt, das die Kirche im Abwehrkampf gegen totalitäre Strukturen nicht unbedingt an vorderster Front gekämpft hat.

  70. Die wikipedia, Observer, als Neutralitätsvehikel: wenn schon gerungen wird um absolute Neutralität, dann in der wikipedia: keine Meinung haben, und dann dieselbe erst recht nicht äußern. Insofern bürgt die wikipedia immer für Neutralität; in der Theorie.
    Abgesehen davon wundert es mich nicht, dass Sie denken, andere würden Deschner mit Küng auf denselben Haufen werfen, auf den sie letztendlich gehören.

  71. @Observer:
    Den Jean Genet habens auch noch vergessen, sowie Brecht, die Fleißer und Hochhut, aber leider kein Beispiel für meine harmlose neugierige Frage bringen können, wo die katholische Kirche wann und mit wem ins Bett gestiegen ist.

  72. #25 Gunther 82

    das war dein erster schritt in richtung ISLAM
    übrigens die nennen sowas „glaubensabfall“

  73. #97 Isabella1166 (28. Mrz 2008 23:39)

    @Observer:
    .. aber leider kein Beispiel für meine harmlose neugierige Frage bringen können, wo die katholische Kirche wann und mit wem ins Bett gestiegen ist.

    Deine Catholica liegt mit dem Islam im Bett.

    Auf dem Vatikanischen Konzil 1964 wurde der Islam von der katholischen Kirche rehabilitiert und der christliche Gott mit dem muslimischen Allah gleichgesetzt.

    Ein holländischer Bischof hats noch kürzlich ausdrücklich bestätigt.

    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

  74. Und wieder wird von „Dialog“ gefaselt. Mir muss mal jemand erklären, wozu ein solcher Dialog gut sein soll. Was gibts denn da anzunähern? Wie können die Gläubigen eines Frieden und Liebe predigenden und vorlebenden Vorbildes auf Augenhöhe mit den Anbetern eines massenmordenden Verbrechers übelster Sorte allen Ernstes einen „Dialog“ pflegen wollen?
    Die Schariastaaten werden keinen Millimeter von ihrem Mittelalterdenken abrücken – im Gegenteil, je schwächer das Christentum auftritt, desto frecher werden sie zuhause und ihre 5. Kolonne, die Immigranten, im Westen.
    Schluss mit den Dialogen – es gibt nichts anzunähern, es gibt nur abzugrenzen. Das Christentum hat auch und immer noch einen Missionsauftrag – schon vergessen, Signore Lombardi?

  75. Auch wenn man es vielleicht gerne so hätte:
    Jesus ist nicht Spartakus!

    Das Böse verwandeln durch die Kraft der Liebe, und zwar in den Herzen der Menschen, das ist sein Weg, seine Wahrheit.

    Die Kernspaltung im Innersten des Seins,? der Sieg der Liebe über den Haß, ist der zentrale Verwandlungsakt, der allein wirklich die Welt erneuern kann. Nur von der innersten Explosion des Guten her, die das Böse überwindet, kann dann die Kette der Verwandlungen ausgehen, die allmählich die Welt umformt. Vergl.: http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/homilies/2005/documents/hf_ben-xvi_hom_20050821_20th-world-youth-day_ge.html

    Nicht Ideologien, nicht „Grundgesetze“, nicht „Meinungsfreiheiten“ retten die Welt, sondern allein die Hinwendung zum lebendigen Gott. Die wirkliche Revolution besteht allein in dieser Hinwendung.

    Morgen, am Fest der Barmherzigkeit, stehen die Schleusen des Himmels offen. Da verströmt sich die göttliche Gnade so machtvoll und lebendig, dass auf einen Schlag die ganze Welt gerettet werden könnte. So einen Tag gibts nur einmal im Jahr!

    Die Menschheit wird keinen Frieden finden, solange sie sich nicht zur Quelle der Barmherzigkeit hinwendet.

    Wenn man sich dieser Quelle „nur nähert“, dann fliesst schon ein ganzes Meer von Gnaden. So könnte wirklich jeder den morgigen Tag in diesem Sinne nutzen – und wenn er auch nur, der Quelle der Barmherzigkeit und Liebe gedenkend, eine Kerze entzündet.

    Jesus, ich vertraue auf dich!

  76. Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück.
    Was Christiano Allam gesagt hat, weiß doch jedes westliche Kind, ob es dies öffentlich zugibt, ist eine andere Sache. DER ISLAM ist intolerant, gewalttätig und aggressiv.
    Für das Aussprechen dieser Selbstverständlichkeit erhielt Chrisiano Allam Morddrohungen. Schade, dass Menschen wie Allam keine Lobby haben….
    Man liebt den Verrat (am Islam) aber nicht den Verräter.

  77. der Vatikan hat die Leitung seiner Kirche längst der Angst übergeben. Wir Christen sind zu einer leitlosen Bande mutiert. Papst Benedikt leitet seine Schafe fehl!

  78. Nicht die Kirchen sondern unsere Politiker müssen die Islamisierung rückgängig machen .

    Wir reden hier immer vom Kampf gegen den Islam , doch ohne gute Anführer kann man nicht siegreich kämpfen . Es gibt kaum Politiker die uns unterstützen ,keiner will sich die Finger verbrennen .Die Angst kein Oel mehr zu bekommen ist grösser als die Angst islamisiert zu werden , die Angst von den Medien als Nazi abgestempelt zu werden hindert viele Politiker daran über ihren Schatten zu springen und sich für ihr Volk einzusetzen .

    Im Grunde wissen wir alle dass wir verlieren werden wenn nicht noch ein Wunder geschieht .

    Gruss KR

  79. #96 Mary Astell (28. Mrz 2008 23:37)

    Danke, jetzt weiss ich auch, warum ich letzte Nacht so gut geschlafen habe.

    #97 Isabella1166 (28. Mrz 2008 23:39)

    Es ärgert mich immer, wenn, leider auch hier bei PI manchmal, innerhalb eines Themas ein neues eröffnet wird.Ich möchte deshalb darauf verzichten, hier in epischer Breite (vielleicht würde es sogar die Server-
    kapazitäten sprengen) weiter auf die o.a. Verfehlungen der beiden christlichen Großkirchen einzugehen.Dies ist mittlerweile hinlänglich bekannt, nicht zuletzt dank an anderer Stelle von mir aufgeführter Persönlichkeiten.
    Es scheint sich, wenn ich die FAZ von heute richtig gelesen habe, ein neuer Historikerstreit anzubahnen:
    http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE64960822FA5429A182360/Doc~E0E90F137ECE04CFEB876D6370C8A47FC~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Versöhnliches zum Schluß:

    Ich versichere, dass ich in Ihnen, bzw. der von Ihnen vertretenen Ideologie, nicht meinen Hauptgegner sehe.Das wäre fatal. Es gilt für mich die Formel: Getrennt marschieren, vereint schlagen!

  80. ad # 11:
    Unter der „alten Form“ der Kirche vertsehe ich den Verzicht auf eine Relativierung der eigenen Bedeutung der Kirche (vgl. #99 Ratio (02:13). Wenn sie sich wieder uneingeschränkt als göttliche Gründung und Hüterin der Wahrheit versteht, wird sich dies notwendig im Umgang auch mit anderen Religionen zeigen.

    N.B.: Man gilt heutzutage als Fundamentalist, wenn man an eine absolute Wahrheit glaubt und damit als potentieller Terrorist. Doch
    – erstens kann man mit anderen Menschen tolerant umgehen, auch wenn man glaubt, daß sie irren
    und
    – zweitens kann es eine nicht-absolute Wahrheit gar nicht geben.
    Erweist sich nicht gerade in unserer Zeit der Glaube an die Relativität aller Aussagen als diktatorisch (vgl. Benedikts XVI. Wort von der „Diktatur des Relativismus“)?

  81. 106 virOblationis
    Die Kirche kann unmöglich eine göttliche Gründung sein. So eine Organisation, die Millionen von Toten und nicht zählbaren Missetaten, auf dem Gewissen hat(siehe Karlheinz Deschner). Die immer nur ihre Fahne nach dem Wind hing(siehe Link von 105 observer812)kann ein Gott niemals gründen. Und diesem kläglichen Verein dann auch noch die WAHRHEIT in Obhut geben???
    Wenn schon die Päpste unfehlbar sind, muss Gott doch noch unfehlbarer sein???
    Oder sind die Wege des Herrn auch in diesem Punkt unerforschlich???

Comments are closed.