marxloh.jpgZu den freudigsten Pflichten des Ungläubigen unter Muslimen gehört das regelmäßige Zahlen der Dhimmisteuer. Mit der Sonderabgabe bedankt er sich dafür, dass er, wenn auch mit eingeschränkten Bürgerrechten, unter den Rechtgeleiteten leben darf, ohne dass sie ihm den Hals abschneiden.

In Dusisburg-Marxloh, wo Deutschlands erste Großmoschee der türkischen DITIB schon Stein geworden ist, geht die Volksbank Rhein-Ruhr ihren Kunden mit gutem Beispiel voran, und löst mit einer großzügigen Spende das aus, was ein Qualitätsjournalist mit vorösterlicher Freude verwechselt.

Der Westen, ein Ableger der WAZ Mediengruppe freut sich mit:

Vorösterliche Freude löste der Besuch von Volksbank-Rhein-Ruhr-Vertretern beim Moscheeverein in Marxloh aus, hatten die Banker doch einen Scheck über 15 000 Euro dabei.

Das Geld stammt aus Fördermitteln der Volksbank Rhein-Ruhr-Stiftung und wird für die Ausstattung der neuen Merkez-Moschee mit Mobiliar genutzt. Hans-Rainer Nöhles, Aufsichtsratsvorsitzender der Genossenschaftsbank und Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung, Hans Weber, Vorstandsvorsitzender der Volksbank und die Vorstandsmitglieder Hermann-Josef Kanders sowie Carsten Soltau überreichten den Scheck mit einem herzlichen Dankeschön für die bisherige Zusammenarbeit und besten Wünschen für die Zukunft.

Moscheeverein und Volksbank arbeiten schon seit längerem eng zusammen. Besondere Beachtung fand im letzten Jahr das Iftaressen (Fastenbrechen) im Festzelt an der Warbruckstraße. Mit Blick in die nahe Zukunft hieß es am Rande der Spendenübergabe, dass Bank und Verein weitere gemeinsame Maßnahmen verabredet haben.

Im guten alten Al Andalus, Muslimen wie Qualitätsjournalisten bis heute ein Vorbild des friedlichen Zusammenlebens von Muslimen und Ungläubigen, war es üblich, den Dhimmi nach Entrichtung der Steuer aufs Haupt zu schlagen, um ihn an seine untergeordnete Stellung zu erinnern. Soweit ist es in Marxloh noch nicht, weswegen die Leser des Westen diesen wichtigen Teil der Zeremonie mit ihren Leserbriefen nachholen und auch den dümmlichen Berichterstatter nicht verschonen.

»E-Mail an die Volksbank Rhein-Ruhr

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

77 KOMMENTARE

  1. Natürlich, eine von der Türkei aus regierte Moschee wird von deutschen mitfinanziert. Alles andere wäre ja Islamophob.
    Leider ist die Tatsache, dass Minderheiten in einem säkulären Staat unterstützt werden, hierbei liegt die Betonung auf islamische immfordernder und nichtsgebende Minderheit.

    Die Volksbank ebnet den Weg einer Moschee, in denen Soldaten ausgebildet werden, Soldaten des Islam, die nur darauf warten, beginnend mit Forderungen, zuschnappen zu können bei den Dhimmis.

    Herzlichen Glückwunsch, Volksbank.

  2. Bleibt zu hoffen, dass möglichst viele deutsche Kunden der Bank den Rücken kehren, die solche Spielchen nicht mitmachen. Es gibt ja zu Glück für die Bank, genug bildungsfremde Bergtürken die man als Neukunden gewinnen kann.

  3. Traurig! Vor zwei Wochen lief auf ARD eine Reportage über eine Kinderbetreuerin in Leipzig. Diese hatte einen e.V. gestartet der vernachlässigten Kindern aus armen Familien (Hartz4) ein warmes Mittagessen zur Verfügung stellte bzw. diese Kinder Nachmittags betreute. Dieser e.V. ist auf Spendengeldern angewiesen. In dem Bericht war dann eine Sparkasse zu sehen, die einen riesigen Scheck mit sage und schreibe ca. 1.200,- Euro der Kinderbetreuerin überreichte.

    Vielleicht lag es daran, dass unter den Kindern nicht ein Muselkopf war 😉

  4. Das Resultat von 60 Jahren kriechen und „ach wir sind ja alle schuldig, auch unsere Kindeskinder sind schuldig“ Gehirnwäsche.

  5. „den dümmlichen Berichterstatter“

    Beleidigungen haben in Artikeln gar nix zu suchen!

    Danke, dass Du uns erklärst, wie wir zu berichten haben! PI

  6. Einführung von Wiedergutmachungsteuer!
    Von den Migis, als Wiedergutmachung an die Opfer!
    Auch von denen, die nur passiv daran beteiligt sind.
    Weil sie aktiv zuschauen, und sich immer lautstark über ihre gekränkte „Ehre“ entrüsten. Anstatt sich lieber um ihre Landsleute zu kümmern!!!

  7. Jo, so gefaellt dem Moslem die „Integration“!

    Er selbst macht den Dicken und die Eingeborenen bringen die Schecks vorbei!

  8. #16 Hausener Bub (27. Mrz 2008 12:39)
    Sie hat sich 7Jahre mit dem Islam beschäftigt,und ist dann Konvertiert?

    Man ist die DUMM

  9. #18 Hausener Bub (27. Mrz 2008 12:43)

    JaJa so sind sie die Musels, Weltoffen und Tollerant…

  10. Wozu braucht man denn Mobiliar in einer Moschee? Die liegen da doch sowieso nur auf dem Boden, wenn sie fünfmal am Tag den Hintern gen Westen erheben….

  11. @ #21 Bundeskanzlerin

    Die Verzückung der Volksbank kennt wahrscheinlich Grenzen, angesichts dieses Spiegel-Exklusiv Videos von heute:

    http://www.spiegel.de/video/video-28585.html
    („Deutsch-Türke als Selbstmordattentäter in Afghanistan)

    Es wird doch bei der Volksbank ein paar beamer geben, damit die Kunden im Eingangsbereich überlebensgroß sehen können, wie die Unterstützung mit Hilfe ihrer Kundengelder islamischen frieden hervorbringt.

  12. Moschee Volksbankspende!
    Hallo Leute, nicht nur die Konten auflösen ,sondern auch den Urlaub in der Türkei absagen!!
    Sagittarius

  13. In der Meldung heißt es:
    Mit Blick in die nahe Zukunft hieß es am Rande der Spendenübergabe, dass Bank und Verein weitere gemeinsame Maßnahmen verabredet haben.

    Will die Volksbank in Zukunft keine Zinsen mehr nehmen, oder bekommen alle weiblichen Angestellten Kopftücher verpasst?

  14. #24 Hausener Bub (27. Mrz 2008 12:53)

    Einer weniger und wenn die sich im Ausland in die Luftsprengen ist mir das recht.Aber der letzte satz war ja gut mit dem Verhindern:Was ein glück hat die deutsche Polizei lange genug gewartet…

  15. 2065: 50% Moslems in „Europa“ sorry, Eurabia.

    Banken planen eben langfristig…
    ————
    Wir machen den Wag frei… für das islamisierte Europa!

    Ihre Ummahbank (??? )

  16. Unglaublich. Auf diese Weise wird diesen Hasspredigern (Hass auf alle Ungläubige – nichts anderes ist Islam) auch noch Geld hinten reingeschoben. Dieses Land ist verloren.

  17. Ich kann mich an eine TV Roportage über die Taliban in Afghanistan erinnern.
    Da sagte der Reporter zu einem Talibanführer, das er es nicht gut fände, wenn in dem Fußballstadion, welches mit EU Fördergeldern gebaut worden ist, Todesurteile (auch an Kindern) vollstreckt würden. Darauf hin sagte der Taliban: Wenn die EU uns Geld für eine Hinrichtungsstätte spenden würde, könnte das Stadtion ja wieder zum spielen benutzt werden.
    So war es, und nicht anders.
    Vielleicht hätte er ja bei der VOBA fragen sollen!

  18. Da fällt einem das Lenin-Wort über die Kapitalisten ein, die so dumm und so gierig sind, daß sie dem Henker den Strick verkaufen, mit dem er sie sodann aufhängt.

    Nun, die „VOBA-Koofmichs“ sind offenbar auch nicht schlauer.

  19. #34 Selberdenker

    2065: 50% Moslems in “Europa” sorry, Eurabia.

    Banken planen eben langfristig…

    2065 ist der Markt für Banken in Europa ungefähr so groß wie heute im Gaza-Streifen. Außer Subsistenzwirtschaft und Kriminalität läuft da nicht mehr viel.

  20. Man weiß oft nicht ob man weinen oder lachen soll wenn man PI liest. Wenn eine Familie einen Kredit bei der VB aufnimmt, z.B. Hauskauf und diesen nicht mehr zahlen kann wird das Haus versteigert. Wenn aber eine scheiß Moschee gebaut wird, wird für Menschen die für Deutschland nichts übrig haben von der gleichen Bank Geld gespendet.

  21. OT

    @#26 Hausener Bub (27. Mrz 2008 12:53)

    http://www.spiegel.de/video/video-28585.html

    Der „Deutschtürke“ war bereits im Visir der deutschen Sicherheitsbehörden.

    „Möglicher Weise hätte eine frühzeitige Festnahme den Anschlag verhindern können“

    ———-
    Angesichts der Biographie dieses „Deutschtürken“ erscheint das Buch „Warum tötest du, Zaid?“ von Herrn Todenhöfer als blanker Hohn.
    Sein einäugiges Argumentationsgebäude stürzt jämmerlich in sich zusammen.
    Da nutzen ihm auch die vielen Plakatwände nichts mehr, auf denen er zum „Verständnis für muslimisch begründeten Mord“ aufruft und die in unseren Städte jetzt überall zu sehen sind.

    Der Türke „Ismail aus Ansbach (Deutschland)“ hat aus reinem muslimischem Eifer gemordet, nicht aus Verzweiflung, Herr Todenhöfer.

    sapere aude

  22. Wenn ich vorher gewusst hätte das die Demokratie selbst eine Bedrohung durch Menschengruppen im eigenen Land finanziert, denn hätte ich anders gewählt.

  23. Ergänzung zu #42:

    “Warum tötest du, Zaid?”

    “Warum tötest du, Ismail?”

    „Warum tötest du, Mohammed (Atta)?“

    „Warum tötest du, …

    Die Mehrheit dieser Leute tötete aus muslimischem Eifer!

    sapere aude

  24. Ich werde meinen Kindern empfehlen ihre Konten bei der Volksbank zu kündigen !
    Offensichtlich ist nicht mehr für unser Volk zuständig !

  25. Gerade gefunden:

    „Im Namen der Menschheit fordere ich,daß der schwar-
    ze Stein zermahlen,sein Staub in den Wind gestreut,
    daß Mekka verwüstet und das Grab von Mohammed
    entehrt wird.Das ist der Weg, um gegen den Fanatis-
    mus anzugehen.“

    Gustave Flaubert 1878 (franz.Schriftsteller, u.a. : Madame Bovary)

  26. #17 Hausener Bub
    Ich habe mir die Aussagen dieser netten Frau angewidert bis zu Ende angehört. Was muss in jemand vorgehen, der hier aufwächst und sich dann so fanatisiert.

    Besonders sauer aufgestoßen ist mir als Agnostiker die Aussage, dass einem nach dem Tode entweder die Hölle oder das Paradies erwartet. Mal angenommen, es gibt ein Leben nach dem Tode (woran ich aber sehr starke Zweifel habe): warum gibt es da nur entweder Hölle oder Paradies? Also nur nur schwarz oder weiß. Von Zwischentönen hat Allah der Gerechte wohl nichts gehört. Aber ich fürchte, viele Christen denken ähnlich wie die Muslima. Zu diesem Thema könnte ich Bücher schreiben.

  27. Soweit ist es in Marxloh noch nicht, weswegen die Leser des Westen diesen wichtigen Teil der Zeremonie mit ihren Leserbriefen nachholen

    Die Zensur schlägt zu. Vor einer Stunde waren es noch fast 30 Kommentare, jetzt nur noch 11.

  28. Viele Zeitgenossen fühlen ein Unbehagen bei den Aktivitäten von hedge fonds. Das Unbehagen könnte sich steigern, wenn mehr bekannt wäre, staatliche Fonds aus den arabischen Emiraten sich bereits großflächig in europäische Banken eingekauft haben.

  29. Vorösterliche Freude löste der Besuch von Volksbank-Rhein-Ruhr-Vertretern beim Moscheeverein in Marxloh aus, hatten die Banker doch einen Scheck über 15 000 Euro dabei.

    Das Geld stammt aus Fördermitteln der Volksbank Rhein-Ruhr-Stiftung und wird für die Ausstattung der neuen Merkez-Moschee mit Mobiliar genutzt.

    Sehr löblich! Handel im Wandel. 😉

    Mit Blick in die nahe Zukunft hieß es am Rande der Spendenübergabe, dass Bank und Verein weitere gemeinsame Maßnahmen verabredet haben.

    Völksbank heisst jetzt „TürkTaliBankasi“

    Sobald die Völksbeglückerbank ihre Soll-Zinsen und Gebühren abschafft (hat sie wahrscheinlich schon), werden sicherlich eine Menge Schwarzgelder über ihre Konten in die Taschen der Taliban fliessen.

  30. Wäre ich Kunde bei der Volksbank Rhein-Ruhr, dann hätte ich mein Konto schon längst aufgelöst.

  31. Unglaublich was in D. abgeht… Das schlimme ist das die wenigsten diese Schweinerei mitbekommen…

  32. Fragt doch mal bei der Bank an, ob Ihr einen islamischen Kredit ohne Zinsen bekommt!

    Kredit; credere = glauben

    Dumm nur, wenn Ihr Ungläubige seid.

  33. http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/2008/3/24/news-32633502/detail.html

    Da wird ja eifrig gelöscht. Mal sehen, ob der Verdacht, die Volksbank unterstütze eine demokratiefeindliche Institution, öffentlich geäussert werden darf. 😉

    “Im Namen der Menschheit fordere ich,
    daß der schwarze Stein zermahlen,
    sein Staub in den Wind gestreut,
    daß Mekka verwüstet
    und das Grab von Mohammed
    entehrt wird. Das ist der Weg,
    um gegen den Fanatismus anzugehen.”

    Gustave Flaubert 1878

    Vielen Dank für den Input @ #47 observer812

  34. #17 Hausener Bub (link zu youtube)

    Diese „Dame“ kann ja nicht einmal zu dem stehen, was sie sagt. Verhüllt ihr Gesicht, auf dass ja niemand erkenne, wen sie/er vor sich hat.

    Ich wünsche mir auch einmal das Vergnügen, in einer Bank, einem Supermarkt oder am Bahnschalter von einer so verhüllten Person bedient zu werden…….

    Im übrigen gilt: Ich setze mich mit dem Islam auseindander und je länger je mehr erkenne ich.

  35. @seismograf: ….für wenige Minuten stand der Kommentar da – interessant auch das es scheinbar für die Zensoren dort okay ist die Mitposter als „rassistischen Mob“ zu bezeichnen.

  36. #18 Schweinshaxe (27. Mrz 2008 12:39)

    Was verstehen Moslems denn unter ‘Mobiliar’?
    Messer, Dolche, Schlagringe, Schusswaffen & Co.!

    ne, das sind

    mekkakorantrichter.

  37. Der Vorstand der „Volksbank“ sollte mal überlegen, für welches Volk die Bank ursprünglich gedacht war. Wohl eher für Arbeiter und Mittelstand als für Sozialschmarotzer und Hassprediger.
    Die sollte man nicht mehr unterstützen.

  38. seit 25 jahren habe ich tiefen einblick in die denk- und handlungsweise von bänkern-weltweit-niemand wollte mir glauben-nun müsste ja auch der letzte „bildungsferne“ langsam begreifen-das dort nicht seine besten freunde sitzen-1-2 billionen sind ja nun schon weg (offizielle zahlen-in den lügenmedien)-volksbank heisst ja VOLKS-bank-was will man erwarten-zielorientierte langfriststrategie-aber leider wieder ein irrtum-denn nach der offiziellen machtübernahme werden diese banken keine rolle mehr spielen!!
    so-nun zu unserm pinguin auf youtube-also-seit 3 wochen (nach der schweren kost- minority-report) bin ich nuntäglich hier und auf allen internationalen seiten-die das richtig erkannte thema publizieren-und ich muss als überzeugter optimist sagen–der mohammed und sein chef allah-garnicht so schlecht–kann man was draus machen–also-alle hässlichen und dummen weiber-die unsere innenstädte verschandeln – vollrüstung-sehschlitz-beste idee überhaupt–dann-selber konvertieren-die 48-jährige olle gegen 4 12-jährige tauschen-pardon-ok- 3 16 jährige–ist doch super–und alles legal-bart wachsen lassen-immer beleidigt sein und konto bei volksbank eröffnen-nie mehr arbeiten-kohle vom amt zur bank-und dann-fremdgehen auch kein problem-bislang immer das problem-wo triffst du deine geliebte??-nix mehr-jetzt das zelt drüber und ab in die city-super-und wenn die stütze nicht reicht-na und-4 pinguine und ab durch die kaufhäuser-klau was du brauchst-steht alles in der gerauchsanweisung von allah-die detektive haben die hosen schon voll-wenn wir reinkommen-hihi- strom ist eine energie-die kann dir helfen-oder dich töten-alles eine sache der richtigen verwendung-also–werden wir alle muslime-aber im kopf bleiben wir klar-und dann schlagen wir die mit ihren eigenen waffen—nun habe ich ein neues hobby—da machen wir was draus–den der geert wilders schafft das nicht allein-und hier ist leider nur ein grosser stammtisch–wir sind uns alle einig-aber leider hat niemand eine strategie–das muss sich ändern—-moment mal..

  39. der Moderator des Kommentarbereichs vom „Westen“ schreibt:

    Sehr geehrte Nutzer,

    bei weiterem Mißbrauch der Kommentarfunktion, werden wir juristische Schritte einleiten. WIr bitten um Kenntnisnahme!
    DerWesten/Community Management
    #19 von Moderation, vor 2 Minuten

  40. Noch habe ich meine Konten bei der Volksbank … NOCH. Das ist der einzige Weg solche Aktionen zu boykottieren.

  41. WIR MACHEN DEN WEG FREI – VOLKSBANKEN

    Na, dann macht mal, liebe Volksbanken. Aber ohne mich. Meine Firmen- und Privatkonten sind ab morgen woanders.

  42. Mein Kommentar bei „Der Westen“ wurde geloescht 🙁 Dabei hab‘ ich nur gefragt, warum die VoBa, nicht an die Hilfsorganisationen spendet, die sich um die 200 Milionen verfolger Christen kuemmern …

  43. Volksbank Rhein-Ruhr spendet für Moschee-Möbel? Und lässt statt dessen lieber Kinder in der Dritten Welt verhungern? Obdachlose erfrieren? Oder Lebra-Kranke in Indien dahinsiechen? Die Bank ist bei mir gestrichen! Wahrscheinlich meinen die unter den Muslimen Kunden werben zu können. Bei den wirklich Spendenbedürftigen ist natürlich nichts zu holen! Ich kotze! *würg*

  44. @ #60 Marcel77 + # 67 Herr_Kaleu

    Mein Kommentar bezüglich Muslimbruderschaft durfte stehen bleiben. Gegen meine Anregung haben die Herren „derwesten“ wohl nichts einzuwenden. Und nun ist Schluß mit lustig – Kommentarbereich geschlossen.

    Deutschland, ein Irrenhaus!

  45. Dann ist die derzeitige Bankenkrise nur ein Gerücht.?

    Bin gespannt wie viel die dem Banker zahlen um zu Konvertieren. So hält man sich die Spender warm.

  46. Die Volksbank finanziert auch in Österreich die Moscheebauten durch unwahrscheinliche Kredite!
    Sollte jemand hier bei dieser Bank wider Erwarten ein Konto haben, kündigen. Die sollen sich Musels als Kunden suchen!
    Es gibt genug andere Banken, die nicht die Kopfsteuer zahlen….

  47. Die Volksbank sichert sich schon einmal zukünftige Kundenpotentiale. Irgendwo müssen die Milliarden von Euro die an die Musels durch unser Sozialsystem gezahlt werden ja verwaltet werden. Es ist aber ein schwerer Irrtum von der Volksbank, wenn sie glaubt diese Kunden auf dauer zu halten. Dort wo die Musels die Mehrheiten(10 % der Bevölkerung reichen da schon) stellen entstehen sehr schnell Filialen der eigenen Musel Banken. Ist hier in Asien schon normal.

  48. Also 15000 Euro sind ja nicht viel, man vergisst leider, dass das Moschee-Projekt in Duiburg insgesamt 7,2 Mio Euro kostete und Deutscher Staat und EU 3,2 Mio Euro beisteuerten (beisteuerten, unsere Steuer-Gelder).
    Peer Steinbrück und Michael Vesper taten die ersten Spatenstiche.

  49. Bald müssen wir alle solch eine Dhimmisteuer zahlen damit wir nicht die Gewalt von Moslems fürchten müssen. Und mit solchen Aktionen gewöhnt die Volksbank das Volk bereits sanft daran. Es entsteht der Eindruck dies sein normal und richtig.

  50. Ich muß mich nach einem neuen Kindergartenplatz für meine 4jährige Tochter umsehen. Ihr evangelischer Kindergarten wird im Sommer geschlossen – wg. Geldmangel.
    Mir ist nicht bekannt, dass irgendein Deutsches Geldinstut eine ähnliche „Spende“ beigesteuert hat wie zu der Moschee in Marxloh.
    Armes Deutschland

Comments are closed.