yusuf_islam.jpgDer britische Sänger Yusuf Islam (Foto), früher bekannt als Cat Stevens, der schon vor einigen Jahren zum Islam übergetreten ist, hat gemäß neusten Meldungen ein in Algerien angesagtes Konzert abgesagt, nachdem er von der Al-Kaida bedroht worden war. Diese Meldung überrascht, zumal Cat Yusuf selbst ein begeisterter Anhänger der Friedensreligion ist. So begeistert, dass schon gemunkelt wurde, er sei selbst ein Terrorist:

1989 billigte er das von Ayatollah Khomeini erlassene Todesurteil gegen Salman Rushdie. Er darf nicht nach Israel einreisen, weil er offenbar palästinensische Terrororganisationen unterstützt. Stevens selbst hat als Yusuf Islam einige Zeit in Saudi Arabien verbracht und stand in nachweisbarer Nähe zu Terrornetzwerken. Erst seit dem 11. September 2001 gibt sich Islam „moderat“ – PI berichtete.

Zur aktuellen Meldung gibt es wohl zwei mögliche Erklärungen:

A: Yusuf Islam ist immer noch überzeugter Moslem und versucht sich in Taqiyya-Manier wieder mehr Cat Stevens Anstrich zu geben, indem er der Welt zeigt: Schaut, ich bin kein Terrorist – ich werde ja selbst bedroht.

B: Cat Stevens wird tatsächlich bedroht, weil er herausgefunden hat, dass Islam doch nicht Frieden ist.

image_pdfimage_print

 

50 KOMMENTARE

  1. Dem dürfte jahrelanger Konsum bewußtseinserweiternder Substanzen das Hirn vernebelt haben.

    Sowas nehm ich nicht ernst. Wenn Al-Kaida ihn sprengen will, mir egal.

    Was Moslems mit Moslems machen, ist ja wohl von Allah gewollt. Nicht einmischen!

  2. Yusuf Islam ! Ein Schwachkopf, der Frauen nicht die Hand gibt (und das sind die Schlimmsten)
    In Europa ist er unten durch. Jetzt hat er gedacht , in Nordafrika könnte er bei Muslimen etwas verdienen. War wohl nichts;

  3. Natürlich werden Cat Stevens als auch sämtliche muslimische „Dialog“-Funktionäre von Muslimen bedroht, die noch weitaus radikaler sind als sie selbst. Hier geraten wir im wortwörtlichen Sinn an die Wurzel des Problems.

  4. Nicht vergessen, Cat Stevens alias Yussuf Islam gibt keiner Frau die Hand, und weigert sich in Hotels von Frauen betreut zu werden. Er sitzt im ZMD-Beirat und ist dessen Ehrenmitglied
    http://zentralrat.de/2593.php
    ……Unterdessen hat Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder nach dem Verbotsverfahren gegen die türkische Regierungspartei AKP mehr Unterstützung der EU für Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan gefordert. Das Verfahren gegen die AKP sei ein Putschversuch und gegen den Willen des Volkes gerichtet, zitierte die türkische Tageszeitung «Sabah» Schröder am Montag….
    http://www.islam.de/9958.php
    ….Und auf der Sartseite geht es gleich weiter zu einem Artikel des Holocausbevürworters Abu Bakr Rieger. Für all dies ist ja unser Herr Mazyek verantwortlich.

  5. Dazu muß man wissen das der gute Cat -nach eigener Aussage- Deshalb zum Islam konvertiert ist, weil er einmal fast ertrunken wäre.

    Sein überleben bezeichnete er als „Wunder“, und begann sich in der folgezeit mit den religionen zu beschäfftigen, wo er dann beim Islam hängen blieb.

    Stellt sich also nur noch die Frage, wie lange genau bei dieser ertrink- aktion sein hirn ohne Sauerstoff war…

  6. Ich vermute auch schon länger, dass er sich diskret von der Sache abzusetzen versucht.

    Z.B. ist ja im Islam eigentlich das Gitarre-Spielen, Singen, Musizieren, Poesie etc. verboten. Das hat Stevens auch Jahrzehnte lang eingehalten.

    Jedoch seit einiger Zeit hat er sich dagegen gestellt, indem er wieder (mit seinen alten Liedern!) aufgetreten ist.

    Das wäre schon ein Zeichen dafür, dass er sich ein Stück vom Islam abgewendet hat.

    Allerdings könnte es auch heißen, dass er wieder Geld braucht. LOL Man weiß es nicht…

  7. Nun sind Araber in der Regel RassistInnen, siehe Darfur. Und so eine Kartoffel wie Cat Stevens kann nie ein richtiger MohammedanerIn sein, außerdem ist für echte MohammedanerInnen Musik haram.

    Also, MusikerIn und MohammedanerIn geht genausowenig wie Johannes B. Freisler und Autobahn!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  8. Cat Stevens, the English singer who converted to Islam many years ago, is said to have cancelled a concert scheduled in Algeria, after receiving threats from Al Qaeda. (Guysen.International.News)

    Zur aktuellen Meldung gibt es wohl zwei mögliche Erklärungen:

    Drei.

    Es gibt mindestens drei mögliche Erklärungen:

    A. s.o.

    B: s. o.

    C: Yussuf Islam erhielt eine Warnung (Hinweis auf eine Bedrohung) der Gruppe „Al Kaida des islamischen Maghreb“, dass es demnächst wieder mal ein paar Anschläge in Algerien geben wird und er sich dort besser nicht rumtreiben solle, besser zuhause bleiben solle, etc. pp.

    Warum sollte man einen friedlichen Vorzeigemuslimen umbringen wollen. Das ergibt keinen Sinn.

  9. Der Konflikt liegt wohl darin begründet, dass Herr Islam auf dem Foto ein Kreuz auf der Brust trägt, welches durch Mikrofon und Verkabelung gebildet wird. Das stellt eine öffentliche Beleidigung des Islams dar.

  10. #6: wenn das wahr ist: lupenreine Demokraten unter sich.

    Bezüglich Cat Stevens: diesen Mann liebten viele Dreizehnjärige. Da trug er aber noch nicht den Bart des Propheten.

  11. Yussuv wurde wahrscheinlich des Nachts durch sein zweites Ich telefonisch bedroht.

    Passiert öfters bei Drogenkonsumenten.
    😉

    Deswegen hat Allah ja auch die Telefone verboten! Da steckt der Shaitan drin.

  12. @ #2

    Werter Herr Martell,

    ich bin mir sicher, dass es Herrn Islam ausschließlich um den schnöden Mammon geht. Im verhassten Westen findet er kaum noch Anhängerschaft, also ist es vermarktungswirtschaftlich schlüssig, wenn er seine Ware zu den Kunden trägt. Dumm nur, wenn diese aus islamischen Gründen Musik ablehnt.

    Ich würde Herrn Islam einen Imagewechsel vorschlagen. Weil „Moonshine has broken“ in Medina nur mäßigen Absatz findet.

  13. Nichts weiter als ein muselbarttragender Schwachkopf, der vor langer langer Zeit mal halbwegs hörbare Musik gemacht hat.

  14. Er ist aber das große Aushängeschild des Islam vor allem bei den Konvertiten.

    Ein Anhänger angeblich des Scheich Nezim auf Zypern auch. Welcher dem Augsburger Moslem-Ehepaar die Operation ihres an Augenkrebs erkrankten Kindes verweigerte. Ein Betrüger vor dem Herrn, aber scheint’s sehr öffentlichkeitswirksam.

    Schade eigentlich.

  15. Weiss eigentlich jemand, warum sich Mohammedaner immer so einen „entzückenden“ Gesichtsschmuck wachsen lassen?
    Sie sehen damit aus, wie explodierte Handfeger.

  16. Also ich glaube der alte Cat Stevens hat wirklich mal einen Horrortrip gehabt(LSD)oder ist mal bei einer Dame abgeblitzt,was ihm den Verstand beraubt hat.

  17. #23 karlmartell (19. Mrz 2008 23:03)

    Selten so gelacht.
    Handfeger sind ja oft aus Rosshaarborsten. Ich denke in diesem Kontext an ein Riesenross!

  18. Also dem seine Konversion zum Islam kann ich überhaupt nicht verstehen. Der ist wohl ein Fall für den Psychater.

  19. Ein von Muslimen angepriesener innerislamischer Frieden ist und bleibt ein Märchen aus 1001 Nacht.
    Auch hier zeigt sich das Problem der Gewaltverherrlichung im Islam.

    MfG Bariloche

  20. Ich denke der Vorverkauf war schlecht, so dass die Veranstaltung wahrscheinlich ein Verlustgeschäft geworden wäre. Da musste man halt eine Ausrede finden um die ganze Sache abzublasen.

  21. Steven Demetre Georgiou ist ein lupenreiner Achtundsechziger, dazu noch mit einem zypriotischen Vater (Muslim?).

    Hier zeigt sich nur das bedauerliche Psychobild eines voll abgedrehten Achtundsechziger in seiner vollendeten Blüte.

  22. Der gebürtige griechisch-zypriotische (!) Demetre Georgiou unterstützt bis heute begeistert das von iranischen Mullahs ausgesprochene Todesurteil gegen Salman Rushdie.

    Wo irgendwo im Radio eines der Lieder dieses üblen Konvertiten ertönt, wechsle ich den Sender.

    Das stößt allgemein auf Missfallen…

  23. Was kümmern denn Yusuf Islam irgendwelche Verbote?

    „If you want to sing out sing out. And if you want to be free be free…“ „You can do want you want…“

    (Das sang Cat Stevens mal im Jahre 1972 im Film „Harold and Maude“. Die Älteren unter uns werden sich daran erinnern. Hier kann man das Lied hören: http://www.youtube.com/watch?v=NDq36YD1ESM&feature=related Allerdings war er da natürlich noch kein Muslim.)

  24. Good morning, Islamistan! 😉

    Yusuf is lahm, Islam is lahm, und Mohammed is dod.

    Aus dem Winterschlaf erwacht: Osama Bin Laden droht Europa

    © Reuters
    Osama bin Laden droht Europa mit Anschlägen

    Die Terrororganisation Al Kaida hat der Europäischen Union mit Anschlägen gedroht. Hintergrund sind die Mohammed Karikaturen in dänischen Zeitungen. Osama Bin Laden verglich in der Audio-Botschaft die Zeichnungen mit der Bombadierung von Frauen und Kindern. Die Authentizität der Aufnahme wird noch geprüft.

    Al-Kaida-Chef Osama Bin Laden hat einer Online-Botschaft zufolge der Europäischen Union wegen der Mohammed-Karikaturen in dänischen Zeitungen massive Rache angedroht. Die Abdruck der Karikaturen beleidige die Muslime und sei Teil eines neuen Kreuzzuges, in den auch der Papst verstrickt sei, hieß es in einer in der Nacht auf Donnerstag im Internet verbreiteten Audio-Aufnahme, die Bin Laden zugeschrieben wurde.

    Europa müsse sich auf eine schwere Strafe gefasst machen. Amerikanische Anti-Terror-Experten erklärten, die Authentizität der Aufnahme werde noch geprüft, sie passe aber zur Propaganda-Politik Al-Kaidas. Die Veröffentlichung fällt auf den Tag, der in der islamischen Welt als Geburtstag Mohammeds gilt und auf den fünften Jahrestag des Irak-Kriegs

    Zeitpunkt bewusst gesetzt

    Die Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen verletzte die Muslime mehr, als die Bombardierung von Frauen und Kindern, hieß es in der Aufnahme weiter. „Das ist eine größere Katastrophe, für die auch die Strafe schwerer sein wird.“

    Die Aufnahme war mit einer Animation unterlegt, auf der ein Speer blutspritzend eine rote Landkarte Europas durchbohrt. Experten zufolge hat Al-Kaida den Zeitpunkt der Veröffentlichung bewusst auf den Tag gelegt, der unter Muslimen als Geburtstag von Religionsstifter Mohammed gilt. Es ist offenbar die erste Botschaft Bin Ladens seit dem 29 November, als Al-Kaida Europa zu einem Ende des Militäreinsatzes in Afghanistan aufgefordert hatte.

    Dänische Zeitungen hatten Mitte Februar aus Protest gegen ein Mordkomplott von Muslimen eine umstrittene Mohammed-Karikatur des bedrohten Zeichners nachgedruckt. Fünf große Blätter, zehn kleinere und eine schwedische Zeitung hatten dabei erneut eines der Werke von Kurt Westergaard aus dem „Jyllands-Posten“ veröffentlicht, die im September 2005 in mehreren Ländern zu Unruhen mit Dutzenden Todesopfern geführt hatten. Zuvor hatte die Polizei einen Dänen marokkanischer Abstammung und zwei Tunesier festgenommen, die dem Geheimdienst zufolge die Ermordung des 73-jährigen Zeichners planten.

    Nach der Erstveröffentlichung der Karikaturen waren drei dänische Botschaften angegriffen worden. Bei Unruhen im Nahen Osten Afrika und Asien starben mindestens 50 Menschen. Bin Laden wird in der schwer zugänglichen Gebirgsregion zwischen Afghanistan und Pakistan vermutet. Im vergangenen Jahr gab es Spekulationen, der Extremistenanführer sei gestorben.(Reuters)

    http://windsofchange.net/images/TOON_CoxnForkum_2006-02-21_Toonaphobia.gif

  25. @ 33, Wolfi

    Leute, züchtet Fliegen und schmuggelt sie irgendwie…., ihr wisst schon!

    Besser als jede Kriegswaffe…

  26. Wäre eine gute PR fur ..UNS… wenn so ein
    „fliegendes Suizid Kommando Galilaea“ einen so prominenten Konvertiten defragmentiert. Das würden (vielleicht) ein paar der esotherisch Angeknacksten in den westlichen Staaten ihre verbliebenen 2 bis 3 Hirnzellen einschalten, bevor sie sich dem Todeskult rund um Moha-Spreng-Mich-Weg vom Stamme Schlag-Dich-Tot anschließen.

  27. Yussuf wurde NACH der Lektüre des Korans Moslem. Es gibt also nur zwei Möglichkeiten:
    a) an dem Sauerstoffproblem ist was dran oder
    b) der Typ ist ein moralisch zutiefst verkommenes Subjekt.

    Ach ja, ich hätte ein paar Vinyls abzugeben. Will wer?

  28. Wer Frauen nicht die Hand gibt, der gehört nicht zum Westen und sollte hier auch weder Platten verkaufen noch bei „Wetten dass“ auftreten dürfen.

    So einfach ist das.
    Ab in die Wüste mit diesem Hirngeschädigten 😉

  29. #23 karlmartell (19. Mrz 2008 23:03)

    „Beim Barte des Propheten“ könnte man doch sonst nicht sagen, oder 🙂

    Mohammed hatte einen Bart. Natürlich lassen sich seine „Anhängsel“ auch einen solchen wachsen.
    Dafür müssen sie sich aber am …. rasieren.

  30. #35 byzanz (20. Mrz 2008 09:04)

    Richtig, sie bríngen sich gegenseitig um:

    Ein Blick zurück zu den Nachfogern Mohammeds gibt hier Aufschluss.
    Abu Bakr, mit dem Beinamen „der Weinende“ war ein Weichei, Omar und Othman(Koranvernichtung bis auf eine Version) hatten ihre Macken und dann kam Ali und wurde von Glaubensbrüdern massakriert. Daran war Aisha nicht ganz unbeteiligt. Mord und Totschlag von Anfang an…bis heute.
    Aber wenn´s gegen die „Ungläubigen“ geht, sind sie sich alle einig…

  31. #15 Isabella1166 (19. Mrz 2008 22:43)

    Bezüglich Cat Stevens: diesen Mann liebten viele Dreizehnjärige.
    Tippfehler. Es heißt richtig: dieser Mann liebte viele Dreizehnjährige.

    (Jedenfalls wenn er seinem Propheten nacheifert.)

  32. Ist das nicht der Typ, der mit ‚The first cut is the deepest‘ den ‚Soundtrack‘ zu 9/11 geliefert hat?
    So quasi als Aufforderung an die mit Teppichmessern bewaffneten Hi-Jackers…

  33. Das ist ein weiteres Zeichen dafür, das die Islamisten auch wahre Moslems angreifen.
    Man sollte die Islamisten bekämpfen, damit die wahren Moslems nicht im schlechten Licht stehen.

  34. Na und dann gibt´s halt einen sogenannten Märtyrer mehr. Seine Musik war noch nie besonders und sogar in den alten Hippiezeiten war er nur ein Trittbrettfahrer und zwar ein ziemlich weich gespülter. Dog Islam, Yussuf Stevens, werfe dich einfach nieder vor dem dummen Stein bete dumme Sprüche, unterwerfe dich dem Todesurteil deiner Unglaubensbrüder.
    :-))

  35. Es gibt auch noch eine dritte Möglichkeit: Herr Islam verhält sich unislamisch und hat dadurch den Zorn der Rechtgläubigen auf sich gezogen. Singen und Musizieren ist rechtgläubigen Moslems im Islam zum Beispiel verboten. Musik ist haram.

    Das, was mit seinen musikalischen Aktivitäten einhergeht, wird auch nicht so gerne gesehen.

    Herr Islam ist den islamischen Regeln und Gesetzen nur ein wenig zu abtrünnig geworden.

  36. #31 Candide (20. Mrz 2008 05:58) Was kümmern denn Yusuf Islam irgendwelche Verbote?

    “If you want to sing out sing out. And if you want to be free be free…” “You can do want you want…”

    Und ein Lied mit diesem Text geht schon gar nicht. Das ist im Islam Verführung zum Unglauben und wird mit der Todesstrafe belegt (die entsprechende Sure im Koran lautet: „Verführen ist schlimmer als Töten).

    Da muß sich Herr Islam nicht wundern.

  37. #13 Lady J (19. Mrz 2008 22:36)

    „Der Konflikt liegt wohl darin begründet, dass Herr Islam auf dem Foto ein Kreuz auf der Brust trägt, welches durch Mikrofon und Verkabelung gebildet wird. Das stellt eine öffentliche Beleidigung des Islams dar.“

    Gut beobachtet! 🙂

    Zum Zentralrad der Mohammedaner,
    unmißverständliches Statement:

    „Der Koran ist die verbale Offenbarung Gottes“
    (Islamische Charta, Art. 3, Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.).

    Auch unmißverständlich:

    Sure 54,17: „Der Koran soll leicht verständlich und für jedermann zu begreifen sein.“

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    Sure 9,29: „Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!“

    btw, wer Schäuble ’ne zornige Mail schicken
    will:

    wolfgang.schaeuble@bundestag.de
    Cc:
    wolfgang.bosbach@bundestag.de

  38. http://www.laut.de/wortlaut/artists/s/stevens_cat/biographie/index.htm

    „as Symbol der Kaffeetasse verweist auch auf die verborgenen Schätze der islamischen Zivilisation. Kaffeehäuser, die Cafés, die wir heute an jeder Ecke sehen, sind eine Erfindung von Muslimen.“

    In klinischen Studien ist erwiesen, daß KAFFEE als dehydrierende Droge (entwässernde) zur allgemeinen Krankheitsanfälligkeit der Europäer beigetragen hat:
    Von Asthma über Mucoviszidose bis zum Zerebraltumar.

    KAFFEE ist das Gift der Invasoren !

  39. Na das ist vielleicht etwas übertrieben gesehen. der 2türkische Mokka“ wird ja in kleinen Mengen verkonsumiert mit einem Glas Wasser dazu. Wenn eine Kultur nicht mit dem Zeug umgehen kann ist das deren Sache. Cat Stevens hat sich meines Wissens nach von Anfang seiner Moslem-Karriere an mit islamischer Musik beschäftigt. Diese spielt in der Islam-Kultur eine Nischenrolle. Populär dort wo der Islam über uralte stark musikalische Kulturen kam wie in Pakistan oder Teilen Afrikas. In den Wüsten hat man sich nicht so sehr mit Musikinstrumenten abgeschleppt und zu singen bei der Hitze macht es auch nicht leichter…

  40. Der Mann war früher schon ein Volltrottel und hat diese Meinung jetzt wieder mal bestätigt.
    Islam = Verblödung

Comments are closed.