Was machen achtjährige Mädchen im freien Westen? Klavier- und Ballettunterricht nehmen, reiten gehen, mit der Freundin kichern und die Welt entdecken. In anderen Ländern, bevorzugt dort, wo die Religion des Friedens herrscht, sieht das ganz anders aus. Dort ist eine Achtjährige erwachsen, der Prophet hats vorgelebt. Im Jemen ist derzeit ein kleines Mädchen (Foto l.) auf der Flucht vor ihrem Mann (r.).

Gewitzt und über alle Maßen entschlossen sieht sie aus, die kleine Nojoud Nasser aus dem Jemen. Das Kopftuch tief in die Stirn gezogen, die schmalen Arme über dem Bauch verschränkt – so ist sie abgebildet in der „Yemen Times“: ein scheinbar ganz normales achtjähriges Mädchen, dem man die Tortur der vergangenen Monate nicht ansieht.

Aber es liegen Wochen der Qual hinter dem Kind, Wochen, in denen sie vergewaltigt, verprügelt und aufs Schwerste gedemütigt wurde. Wochen auch, in denen niemand ihren Klagen Gehör schenkte oder gar versuchte, ihr zu Hilfe zu kommen. Ein kleines Kind, der Willkür eines großen Mannes und ihrer eigenen Familie ausgeliefert.

„Immer, wenn ich im Garten spielen wollte, hat er mich geschlagen und gesagt, ich soll mit ihm ins Schlafzimmer kommen“, berichtete Nojoud der „Yemen Times“. Sie sei von einem Zimmer ins andere gerannt, um ihrem Peiniger zu entkommen. „Am Ende hat er mich immer gekriegt.“ Viele „schlechte Dinge“ habe der 30-Jährige mit ihr gemacht, sagte das Mädchen. Auf Hilfe von außen konnte sie nicht hoffen.

Das ist so schrecklich, dass man annehmen sollte, die Gutmenschen aus aller Welt würden heftig dagegen anrennen, zumal man ja weiß, dass derartige Verbrechen gegen die Menschlichkeit in islamischen Ländern nicht Ausnahme, sondern Regel sind. Aber man hört höchstens ein ganz leises Rauschen. Auch SpOn ist bemüht, den Islam aus der Sache herauszuhalten:

„Laut Scharia kann die Braut eine arrangierte Ehe zwar ablehnen – in der Praxis kommt so etwas aber so gut wie nie vor“, sagte Myria Böhmecke von „Terre de Femmes“ SPIEGEL ONLINE.

Mit anderen Worten: Die Scharia ist schon okay. Sie wird nur schlecht umgesetzt.

Die kleine Nojoud, die in jeder Beziehung ganz allein die Rolle einer Erwachsenen spielen muss und niemanden hat, der sie tröstet, hatte zumindest das Glück, einen Richter mit Herz zu finden. Wir wüschen ihr für die Zukunft alles Gute!

(Den zahlreichen Spürnasen ein herzliches Dankeschön)

» Buchtipp: Zana Muhsen: Noch einmal meine Mutter sehen / Verschleppt im Jemen: Nichts ahnend werden die in England geborenen und aufgewachsenen Schwestern Zana und Nadja für ein Brautgeld von 1300 Pfund in den Jemen verkauft, wo sie ein trostloses Leben in harter Arbeit und Isolation erwartet. Nach acht Jahren Zwangsehe gelingt Zana das scheinbar Unmögliche: die Flucht ins heimatliche England. Schweren Herzens muss sie ihren Sohn und ihre Schwester zurücklassen. Seither kämpft Zana verzweifelt darum, ihr Versprechen einzulösen: für die beiden zu kämpfen, bis auch sie ihre Freiheit zurückerhalten haben.

» Düsseldorf Blog: Zwangsverheiratete Achtjährige erkämpfte Scheidung

Update 16.04.: Achtjährige Jemenitin erkämpft Scheidung

image_pdfimage_print

 

109 KOMMENTARE

  1. Pädophiles Pack!
    Herren Alboga und Mayzek, das ist der reale Islam…pervers und verabscheuenswürdig!

    Wie mich diese Irrlehre anwidert!

  2. Terroranschläge, Zwangsehen, Ehrenmorde, Djihad,… was muss denn noch geschehen, damit jeder versteht was der Islam ist?

    Das Mädchen braucht Schutz und ich frage mich, ob es den kriegen wird.
    Vom Westen bestimmt nicht (wir nehmen euch nur auf, wenn ihr Rentner überfährt oder mit Drogen in der U-Bahn dealt), von den islamischen Ländern erst recht nicht.
    Sie, und auch viele andere, die ein ähnliches Schicksal haben, tun mir Leid, sie sind auf sich allein gestellt, umgeben von der ständigen Gefahr, dass man sich an ihnen rächt…

    Ich wünsche ihnen viel Glück und Kraft, dass sie es durchstehen und ein neues, freies Leben führen können.

  3. Laut WELT befindet sich sogar die Mehrzahl der Jemeniter in direkter Nachfolge des Propheten und praktiziert Pädophilie. Das erklärt auch, warum derartiges Verhalten im Jemen bewußt straffrei gehalten wird:

    „Eine Studie zeigt, dass im Jemen mehr als 50 Prozent der Mädchen zwischen sieben und neun Jahren zwangsverheiratet werden. Laut Gesetz beträgt das Mindestalter für eine Heirat 15 Jahre – doch eine Verletzung dieser Vorschrift ist nicht strafbar.“

    http://www.welt.de/politik/article1904570/Achtjaehriges_Maedchen_rei cht_ihre_Scheidung_ein.html

  4. Die Kinder dort lernen recht schnell, was Islam heisst. Auch `Aisha wusste mit 9 Jahren alles, was man überhaupt über den Islam und seinen Pädophilen Propheten zu wissen braucht.

    Bedeutend schneller als die meisten Erwachsenen hierzulande.

    Hat sich die Sonne, Mond und Sternhagelvolle schon empört zu Wort gemeldet?

  5. #8Franschi: selbst mein türkischer Autohändler stammt vom Propheten ab.

    gut Nacht – Isabelle

  6. Ja, der Jemen. Da leben ja noch so richtige, wilde, naturbelassene Menschen. Und die Kultur! Ein Traum! Da verbringe ich meinen nächsten Urlaub. Und im Notfall kann mich ja das Auswärtige Amt und der Steinigermeier da rausholen. Dann noch ein schönes Buch geschrieben und bei Kerner eingeladen werden. Träum…

  7. Schrecklich sowas, macht mich immer wieder traurig sowas zu lesen, kann mich noch ganz gut an das Foto aus Afghanistan erinnern, welches den Preis gewonnen hat.

  8. …..

    Was ich von einer Gesellschaft halte, einer „Religion“, die solch ein perverses Verhalten fördert, schreib ich lieber hier nicht rein.

    Bin gespannt, wie lange es dauert, bis sowas auch in Deutschland passiert (wahrscheinlich aber zuerst in Belgien oder England, die sind uns ein paar Jahre voraus).

  9. Und wo bleiben denn da die Lichterketten von den sogenannten „Gutmenschen“.
    Da reißen sie NICHT ihr blödes Maul auf.
    Da schweigen sie eisern, diese Heuchler!

  10. VERHEIRATETE FRAUEN KÖNNEN KEINE KINDER SEIN!

    In afghanischen Flüchtlingslagern waren/sind über 50 Prozent der 12- und 13-jährigen Mädchen verheiratet!

    Aber, Freunde, unsere Kulturbereicherer haben schon ein Argument auf ihrer Seite: Verheiratete Frauen können gar keine Kinder mehr sein, sondern müssen per definitionem erwachsen sein. Sind ja verheiratet!

    Das sagen die ernsthaft so. Im 21. Jahrhundert.

  11. Tja, wäre es irgendein fundamentalistischer Musel aus Marokko oder so würde sie hier Asyl kriegen. Aber so…

  12. Wir müssen selbst auf die Strasse
    Am Anfang gegen den Iran

    Offensichtlich sind wir aber viel zu brav dazu. Das sollten wir schleunigst ändern.
    Sind wir nicht in der Lage Grossdemos zu initieren?
    Sind die besten aller Gutmenschen klüger wie wir? Ich denke wir sind durchaus in der Lage auch andere Gruppen zu mobilisieren.
    Müssen wir uns wirklich erst noch einen der GutBestMenschen als Konsulten holen der uns dann zeigt wie so was gemacht wird?

  13. Die Muslime sind ganz einfach abartig (!); und dass sowas bei uns in den MM kaum zur Kenntnis genommen wird allerdings auch.

  14. ………..Das ist so schrecklich, dass man annehmen sollte, die Gutmenschen aus aller Welt würden heftig dagegen anrennen,………

    Als dieses Thema einmal auf einem PC-Blog angesprochen wurde, gab es keine Betroffenheit von Seiten der Gutmenschen, sonden nur der Hinweis, dass deutsche Männer ja auch nach Asien reisen um sich an Kindern zu vergehen und dass es auch bei uns viele Pädophile gebe.

    Ist also ganz normal, kein Grund sich künstlich aufzuregen. Wir sind ja noch schlechter.

  15. Alle,ach so elitären „Politiker“, in der
    ganzen EU (die mit den unteilbaren Menschenrechten) teilen eben diese, jeden
    einzelnen Tag in ganz kleine Stücke.

    Bezüglich des kleinen Mädchens im Jemen
    fällt unserer,neben der Wirklichkeit stehenden,“Zypresse“ mit Sicherheit nur die Frage ein,warum die Kleine nicht in einen anderen Waggon gegangen ist.

    Ihrem „gebrieften“ scheißegrünem Freund
    Mutlu, ist in dem Zusammenhang nur die
    Haarfarbe der geflüchteten „Frau“ mit
    neun Jahren wichtig.Sollte sie blond sein
    hat sie ihm sowieso nichts zu sagen.
    (bzw. Hilfe zu erwarten)

    Sarkasmus aus

    Ich wünsche mir,mit aller Inbrunst,für all diese entmenschten Pharisäer die ihnen
    zukommende Abrechnung.
    Das wird man ja wohl noch sagen dürfen.

  16. Allen, die den Islam immer noch verharmlosen,
    würde ich einen längeren Aufenthalt in Ländern
    wie Yemen, Afganistan oder Saudi-Arabien gönnen.
    Ich bin ziemlich sicher, auch der naivste Gutmensch hat dann eine andere Einstellung.

  17. Was das ,vom schariatischem Gestz erlaubte,
    Vergewaltigen von Kindern anbelangt,sind
    Moslems wie unter den Tieren stehend.

    Selbst in einem Wolfsrudel genießen Jungtiere
    Welpenschutz,in jeder Beziehung.

    Vertreter der islamischen Doktrin sind
    Kannibalen des Humanismus.
    Ich spreche nicht von „Religion“,denn das ist
    definitiv keine.

  18. Hab die Tage was gelesen, daß in Russland darüber nachgedacht wird, die TODESSTRAFE für Pädophile zu verhängen.

    …gab schon mal schlechtere Ideen dort.

  19. Einfach nur abartig. Hilfe. Gott steh uns bei.
    Wann hat dies alles ein Ende? Ich kann es kaum noch ertragen!

  20. Hallo Reinhold Beckmann,
    Hallo Johannes B. Kerner,
    wie wäre es den mit einer ehrlichen Sendung ?
    Mit diesem Thema ?
    Wo bleibt denn die so oft gepriesene Zivilcourage ?
    Und mit dabei Renate Künast,
    und mit dabei Claudia Roth,
    und mit dabei Wolfgang Daschner, ohne Maulkorb.
    Und dann die Fernsehkamera so platzieren, das ihr alle dem Publikum in die Augen sehen müsst.

  21. #29 delafemme

    Hallo Reinhold Beckmann,
    Hallo Johannes B. Kerner,
    wie wäre es den mit einer ehrlichen Sendung ?
    Mit diesem Thema ?
    Wo bleibt denn die so oft gepriesene Zivilcourage ?
    Und mit dabei Renate Künast,
    und mit dabei Claudia Roth,
    und mit dabei Wolfgang Daschner, ohne Maulkorb.
    Und dann die Fernsehkamera so platzieren, das ihr alle dem Publikum in die Augen sehen müsst.

    Ich würde es mal bei Susanne Klatten probieren und nicht unbedingt bei den Handpuppen.

  22. Das arme, bedauernswerte Kind.

    Was für Tiere diese Muslime.
    Immer wenn ich von „der ihrer“ Sexualität höre, muss ich an einen Wirtinnenvers denken.
    Ich zitiere ihn NICHT!
    Nur soviel. Bei denen tut´s doch auch´n Kilo
    Rinderhack, halal.

  23. Dies gehört nicht hierher, aber die Türkei – mit der die EU über den Beitritt verhandelt – und der Iran – der mit der Entwicklung von Atomwaffen beschäftigt ist – arbeiten bei dem Kampf gegen die PKK eng zusammen.
    So wird – wie der MEMRI TURKISH MEDIA BLOG berichtet – der stellvertretende Innenminister des Iran, Abbas Mohtaj, in der Türkei erwartet. Er soll hier mit Vertretern der türkischen Regierung über die Möglichkeit gemeinsamer militärischer Operationen, die sich gegen die PKK und ihren iranischen Zweig PJAK richten, sprechen.
    Ein türkischer Behördenvertreter sagte, daß es beim Kampf gegen die PKK schon 4 Jahre lang eine bedeutende Zusammenarbeit zwischen der Türkei und dem Iran gibt. Und er fügte hinzu, daß von den iranischen Sicherheitskräften 150 Mitglieder der PKK gefangen und an die Türkei ausgeliefert wurden.
    http://www.thememriblog.org/turkey/blog_personal/en/6794.htm

  24. Gut, dass das Kind wenigstens noch nicht schwanger werden konnte.

    Wie krank ist ein Mensch, dessen erotische Phantasien auf Kinder zielen? Und wie krank ist eine „Religion“, dessen angeblicher Prophet jedem dieser kranken Säcke als Vorbild dient. Und wie krank erst ist ein Land, dass so einer Ideologie ohne Not die Türen öffnet und sie mit zweistelligen Milliardenbeträgen Jahr für Jahr großhätschelt?

    Ich verstehe es nicht. Warum lassen wir uns von kulturell, ökonomisch, militärisch und itelligenzmäßig absolut unterlegenen Möchte-Gern-Kolonisten unterjochen und ausbeuten? Warum schmeißen wir die mohammedanischen Imperialisten nicht einfach aus dem Land?

  25. „SpOn ist bemüht, den Islam aus der Sache herauszuhalten.“
    Die Scharia hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun. Der Koran hat nichts mit dem Islam zu tun. Mohammed hat nichts mit dem Islam zu tun. Islam bedeutet Friede.

    Vier Mal gequirlte Sch…. Und daraus können einige Qualitätsmedienjournalisten Gold machen. Man glaubt es kaum.

  26. Da erinnern wir uns doch gerne an Google Trends. Mit Google Trends kann man sich die Popularität von bestimmten Suchbegriffen bei google ansehen. Dann sieht man, welche Spracheinstellungen bei einem Suchbegriff gehäuft auftreten, in welchen Städten und Regionen der Suchbegriff besonders häufig nachgefragt wurde und eben die Trends, die Entwicklung der Nachfragen.

    Quizfrage:
    a) Beim Suchbegriff „child porn“ – Welche ist die häufigste Spracheinstellung im Browser?
    b) In welchen 3 Städten wird am häufigsten nach „child porn“ gegoogelt?

    a href=“http://209.85.129.104/trends“>zum Ausprobieren – google trends

    Antworten:
    a)Türkisch
    b)1.Platz Izmir, 2.Ankara, 3.Istanbul

    Überraschendes Ergebnis: Google scheint bei Arabern nicht sehr populär zu sein.

  27. Dreckspack

    Wo sind sie, die Empörungsbeamten die dieses anprangern? Aber nein, es geht ja um Geschäfte, um Geld.

    Solche Menschen? würde ich nicht mal als Fußabtreter benutzen.

    Eine Schande

  28. #15 udinese calcio
    Sag mal, glaubst Du allen Ernstes, dass „wir Gutmenschen“ das richtig finden, was da abläuft? Hör doch auf mit diesem Stammtischgelaber!

    Ich schaue mir seit Jahren intensiv diese Vorgänge an und trotzdem graut es mir noch jedes Mal! Da helfen aber keine Lichterketten, denn damit erreichst Du doch diese Leute nicht.
    Offiziell sind in den Ländern die meisten dieser Rituale verboten. Nur kümmert sich draußen auf dem Land niemand darum. Das änderst Du auch nicht mit Demos oder Protestschreiben, sondern nur mit Aufklärung vor Ort. So klappt es langsam Stück für Stück bei der Frauenbeschneidung, und nur so geht es auch bei den anderen Grausamkeiten.

  29. 25 Moslembrüder in Ägypten verurteilt, wer regt sich auf? Natürlich Amnesty International

    Egyptian military court jails 25 Islamists
    Tue 15 Apr 2008, 17:12 GMT

    CAIRO, April 15 (Reuters) – An Egyptian military court handed jail terms on Tuesday to 25 members of the opposition Muslim Brotherhood including its third-in-command Khairat el-Shatir, Brotherhood officials said.

    Five members were sentenced to 10 years in jail, Shatir and businessman Hassan Malek received seven years, and the other convicted defendants lesser terms of three years or more, they said. Fifteen members were acquitted.

    „These rulings are harsh and unjustified,“ Brotherhood spokesman Gamal Nassar said, describing those convicted as „honourable men who are looking out for the interests of their country“.

    Rights group Amnesty International called the sentences „a perversion of justice“ and said the military trial appeared to have been politically motivated from the start.

    „Today’s sentences leave little doubt that the Egyptian authorities are determined to undermine what has become the main opposition group in the country,“ Amnesty said in a statement.

    The Muslim Brotherhood has borne the brunt of a government crackdown that began more than a year ago and has also netted bloggers and activists opposed to the government.

    http://africa.reuters.com/wire/news/usnL15816495.html

  30. @ #14 Roland

    Halloo — das ist doch schon längst in D. angekommen — Zwangsehen, Ehrenmorde, die ganze Palette perfider islamischer Okulte, hervorgerufen durch vorzeitliche, unaufgeklärte, verklemmte Weltanschauung, die keinerlei Liberalisierung im Denken und Handeln bist jetzt erfahren hat … ein durchdachtes Konzept, wie die Geburt Jesu, die uns Menschen die Fesseln der Doktrin Unterwerfung komplett gelöst hat, fehlt hier im Ganzen und widerspricht unserer demokratischen Kultur immens — Annäherung ist ausgeschlossen ! Standhaftigkeit ist erforderlich, der Konsens ist ausgeschlossen !

  31. Wenn die das mal in Deutschland machen.
    Er 80 Jahre alt.
    Sie 8 Jahre alt.
    Er stirbt mit 83.
    Dann bekommt sie über 70 Jahre Rente.
    Dann ist unser Sozialsystem ganz kaputt.

  32. @ Franschi

    Ich könnte nur noch kotzen. Der Islam ist eine Seuche, die bei den Befallenen sowohl das Hirn als auch – was viel schlimmer ist – das Herz abtötet. Die größte Perversion, die je einem kranken Hirn entsprungen ist.

  33. @21 Max Emanuel
    Da würde ich meine Kinder ja noch lieber der Knusperhexe aus Hänsel und Gretel anvertrauen.

  34. @#35 dididitschi
    danke für den Hinweis, auf die Idee mit Google Trends bin ich noch gar nicht gekommen.

    Auf eine widerwärtige Art und Weise ist das Ergebnis sehr interessant.

    Ich glaube ich werde auch noch ein bisschen damit rumexperimentieren.

    Und warum die meisten Ergebnisse nicht von Arabern stammen kann ich mir auch denken… schonmal die Wohnverhältnisse des Großteils der Bevölkerung in der Region angeschaut? Die sind doch froh wenn sie ihr Zelt gegen ne Lehmhütte eingetauscht haben. In jeder Hinsicht primitiv…

  35. Man sollte beachten: Im Namen von Religion sind schon viele schlimme Dinge gemacht worden. Für das Christentum siehe Kreuzzüge, Inquisition, Kolonien, Zwangsbekehrungen, 30-jähriger Krieg. Glücklicherweise ist das Christentum seit ein paar Jahrzehnten etwas friedvoller geworden. Und auch im Islam gibt es friedvollere Strömungen. Es bliebt zu hoffen, dass die friedvolleren Strömungen stärker werden.

  36. Kann bei uns nicht passieren, meinen träumerische Gutmenschen:

    http://www.welt.de/politik/article1904147/Warum_Islamunterricht_vor_Terrorismus_schuetzt.html#vote_1904096

    Religion
    Warum Islamunterricht vor Terrorismus schützt
    Viele Bürger stehen dem Islamunterricht an deutschen Schulen skeptisch gegenüber. Sie fürchten, dass junge Muslime dabei radikalisiert werden. Doch eine Studie beweist: Das Gegenteil ist der Fall. Gerade wer jung an den Islam herangeführt wird, fällt nicht so leicht auf Hassprediger herein

    Nach dieser Logik hat die Hitler-Jugend den Holocaust verhindert!

  37. Dieser perverse sadistische Kindesmissbrauch sollte von allen zivilisierten Ländern der Welt
    angeprangert werden. Er verstösst gegen jegliche menschlichen Grundwerte, auch wenn der Islam solche anscheinend nicht akzeptiert.

  38. 38 Kodiak
    Dass Teile der Linken das respektabel finden ist KEIN Stammtischgelaber. Als das Unicef Photo des Jahres veröffentlicht wurde, mit dem afghanischen Traumpaar, sie 12, er 40, äußerten sich genug Leute entsprechend negativ (zur Wahl des Photos), zum Beispiel im SPON Forum. Vielleicht ist das Forum ja noch irgendwo online.

    Argumente aus dem Gedächtnis:
    1. Europäer sind alle pädophil, fahren nach Thailand. Vor allem Priester und Amerikaner.
    2. Wer sich in die Belange anderer Kulturen einmischt ist ein Kolonialist. Deswegen bitte kein Fass aufmachen wegen ein bisschen anderer Gewohnheiten.
    3. Die (dort: Afghanen) kennen es nicht anders. Das ist ihre Kultur, die müssen wir akzeptieren. Wir sind doch keine Rassisten, oder? Wir können denen unsere Kultur nicht überstülpen.
    4. Das gab es früher auch in Deutschland.
    5. In der harten (dort: afghanischen) Realität werden die Kinder nun einmal früher erwachsen. Das ist das klassische Argument aus dem Islam, das immer auch in Zusammenhang mit Mohameds Traumgirl Aishe9 gebracht wird.
    6.Die Mädchen sind ja verheiratet und damit versorgt. (ja, ernsthaft!)
    7. Wer sagt, dass Moslems Pädophilie lieben und leben ist ein vorurteilsbeladener, verachtenswerter Stammtischler.

    Ich fand damals erstunlich, wie viele Linke sich sich im SPON Forum auf dieses dünne Eis begeben haben.

  39. @Sauron

    Deswegen ist doch auch das ganze Getöse um einen möglichen Boykott der Olympischen Spiele in Peking widerliche Heuchelei. Solange man Länder, in denen Frauen und Kinder Menschen fünfter Klasse sind, die Teilnahme gestattet, sollten die Menschenrechtsverletzungen durch das kommunistische Regime in Peking auch kein Aufreger sein.

  40. @dididitschi

    Zu diesem Artikel gibt es jetzt auf SPON gar kein Forum, auch in der Welt ist die Kommentarfunktion nicht aktiviert.

    Pervers finde ich auch, dass der Artikel auf SPON in der Rubrik „Panorama“ erscheint, gleich neben einem Video über die bevorstehende zweite Ehe Helmut Kohls. Für SPON fällt Kinderschändung wohl unter Gesellschaftsklatsch.

  41. Zum Thema eine aktuelle Relativierung von Clauda Fatima Roth.

    Der Text ist zwar lang, aber sehr lesenswert, guckst Du hier:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-650-6018-1.html#fragen

    Sehr geehrte Frau Roth

    Warum distanzieren sich die Grünen nicht genauso lautstark und vehement von Ehrenmorden in Folge der Scharia wie gegen die Defamierung ausländischer Mitbürger und deren Glauben?

    Wie können die Grünen damit umgehen das in den Supermärkten Fleisch verkauft wird, was geschächtet wurde, werden Mitbürger muslimischen Glaubens ein eigenens Tierschutzgestz bekommen oder müssen sie geschächtetes Fleisch aus muslimischen Ländern beziehen?

    Da der muslimische Glaube ja ein friedliche Glaubensrichtung ist, werden die Grünen die Rechte der Frau im muslimischen Glauben in der Öffentlichkeit diskutieren und sich für deren Rechte einsetzen?

    Welche Strategie haben die Grünen gegen Zwangshochzeiten, Ehrenmorden, Schächtung von Tieren?

    Mit freundlichen Grüssen Nils Hennemann (Grüner aus Überzeugung)
    15.04.2008
    Antwort von
    Claudia Roth

    Bild: Claudia Roth

    Sehr geehrter Herr Hauswald oder Herr Hennemann,

    politische Parteien können sich von gesellschaftlichen Problemen ja nicht distanzieren. Sie stehen in der Pflicht, realistische und praktische Antworten darauf zu formulieren. EINE Strategie gegen drei sehr unterschiedliche Themen wie „Zwangshochzeiten, Ehrenmorde und Schächtung von Tieren“ kann es nicht geben. Denn sie betreffen sehr unterschiedliche Bereiche. Aber eine moderne und umfassende Gesellschaftspolitik hat die Aufgabe, politische Konzepte für den Umgang mit ihnen zu erarbeiten. Und das haben wir stets in unseren zahlreichen Stellungnahmen und Positionspapieren getan.

    In vielen Ländern der Welt und auch in Deutschland kommt es zur Zwangsheirat, von der nicht nur Mädchen betroffen sind. Diese Art der Unterdrückung von Selbstbestimmungsrecht wird meistens nicht religiös, sondern mit Stammes- oder Familientraditionen begründet. Deshalb ist sie kein Phänomen, das nur unter den gläubigen Muslimen zu finden ist. Da der Staat nicht in der Lage ist, auch die intimsten und privatesten Entscheidungen und Prozesse im Leben der Menschen zu kontrollieren und dabei mitzubestimmen, kann er nur dafür sorgen, Rahmenbedingungen zu schaffen, die dieses Problem auf ein Minimum zu reduzieren.

    Das A und O dieser Politik ist eine stetige Aufklärungsarbeit in allen Lebensbereichen, eine glaubwürdige Gleichberechtigungs- und Gleichstellungspolitik zwischen Mann und Frau, eine ernst gemeinte Antidiskriminierungspolitik in allen Gesellschaftsbereichen und die Bekämpfung von allen Formen von Ausgrenzung und Rassismus. Einzelne Zwangsheiratsfälle lassen sich zwar nicht verhindern, aber eine moderne Gesellschaftspolitik kann den Betroffenen, ob Frau oder Mann, den Ausstieg und den Befreiungsschlag erleichtern. Es gibt mehrere Organisationen und Verbände, die Aktionen und Kampagnen gegen Zwangsheirat gestartet haben. Die Erfolge ließen sich weder statistisch noch in der Praxis bewerten. Denn das Hauptproblem ist, dass Zwangsheirat oder das, was als solche bezeichnet und interpretiert wird, sich meistens im Dunklen abspielt.

    Auch Bündnis 90/Die Grünen haben während der rot-grünen Regierungszeit viel unternommen, um Zwangsverheiratungen zu bekämpfen und vor allem den Opfern zu helfen: Bereits zu Regierungsantritt 1998 haben wir – gegen den erbitterten Widerstand der Union – die Frist für ein eigenständiges Aufenthaltsrecht für EhegattInnen von vier auf zwei Jahre gesenkt. MigrantInnen, die durch ihre Partner physische oder psychische Gewalt erfahren, konnten ab diesem Zeitpunkt sofort ein eigenständiges Aufenthaltsrecht erhalten. Als erste Fraktion im Bundestag haben wir uns mit dem Thema im Rahmen zweier Fachgespräche befasst. Wir haben die Zwangsverheiratung als besonders schweren Fall der Nötigung ins Strafgesetzbuch aufgenommen. Und mit dem Gewaltschutzgesetz bieten wir den Frauen Schutz und Unterstützung bei der Flucht aus einer Gewaltbeziehung in ein Frauenhaus.

    Das reicht uns aber noch nicht. Wir wollen erreichen, dass ein sofortiges eigenständiges Aufenthaltsrecht auch dann erteilt wird, wenn eine Frau (oder ein Mann) glaubwürdig versichern kann, dass sie (oder er) in Deutschland zwangsverheiratet wurde. Für die minderjährigen Kinder gilt ein solches Aufenthaltsrecht dann automatisch mit.

    Schwieriger verhält es sich mit populistischen Forderungen nach der Ausweisung der Täter/innen – sofern es sich dabei um nicht-deutsche Staatsangehörige handelt. Der Ehemann selbst zum Beispiel ist oft genug ebenfalls Opfer – auch wenn er letztlich in den meisten Fällen weniger zu erleiden hat als die Frau (als Opfer der Zwangsverheiratung). Bei den Eltern, von denen eine solche Zwangsverheiratung ja meist ausgeht, stellt sich zunächst das Problem, dass die Opfer einer Zwangsverheiratung in den seltensten Fällen tatsächlich ihre Eltern anzeigen – denn das würde bedeuten, dass Tochter oder Sohn gegen die eigene Familie vor Gericht ziehen muss. Das Signal, das von dem Verbot der Zwangsheirat ausgeht, halten wir aber auch schon als Wert an sich für wichtig.

    Eine Ausweisung der Täter hängt davon ab, wie hoch die Strafe vom Gericht bemessen wird. Das Strafgesetzbuch sieht für schwere Nötigung eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren vor. Ab einer Freiheitsstrafe von drei Jahren sieht das Ausländerrecht eine Ausweisung im Anschluss an die Verbüßung der Strafe als zwingend an, bei zwei Jahren werden die TäterInnen im Regelfall ausgewiesen und darunter liegt es im Ermessen der Richterinnen und Richter. Wenn man allerdings bedenkt, wie schwer es den Opfern sowieso schon fällt, ihre eigene Familie zu verklagen, dann stellt sich die Frage, ob eine solche Ausweisung die psychologische Hürde für die Opfer, die Familie zu verklagen, nicht noch erhöht.

    Eine Verlängerung der Frist zur Aufhebung einer durch Drohung erzwungenen Ehe halten auch wir für sinnvoll. Die Eheaufhebung ist schon aus symbolischen Gründen für viele Betroffene die bessere Alternative zur Scheidung. Vieles spricht dafür, dass die bisherige Frist von einem Jahr zu kurz ist. Eine Frist muss allerdings weiterhin bestehen, da wir keine unbegrenzte Aufhebbarkeit ermöglichen können. Eine Verlängerung auf ca. drei Jahre erscheint sinnvoll.

    Das Problem mit Ehrenmorden ist genauso wie Zwangsheirat nicht religionsspezifisch. Die UN-Menschenrechtskommission berichtet bereits seit einigen Jahren regelmäßig über das Thema. Für das Jahr 2000 schätzte die UNO 5000 Ehrenmorde weltweit. Genauere Zahlen liegen nicht vor. Auch in Deutschland ist eine genaue Eingrenzung schwierig. Insgesamt gilt, dass Verwandtschaftsbeziehungen bei Tötungsdelikten eine große Rolle spielen. Im Jahr 2002 wurden in unserem Land 412 Frauen Opfer von Mord- und Totschlagsdelikten – mehr als die Hälfte davon stand in einem verwandtschaftlichen Verhältnis zum Täter. Wie viele dieser Fälle als „Ehrenmord“ einzustufen sind, ist der Polizeistatistik nicht zu entnehmen.

    Nähere Hinweise gibt hier die Kriseneinrichtung „Papatya“, die sich um junge Migrantinnen in Berlin kümmert. Dort nimmt man an, dass in den Jahren von 2000 bis 2004 in Deutschland insgesamt vierzehn Frauen Ehrenmorden zum Opfer fielen. Aber nicht nur Frauen sind Opfer. Papatya geht für den gleichen Zeitraum von zwölf Ehrenmorden an Männern aus. Der UNO zufolge spielen Ehrenmorde in Länder aus sehr unterschiedlichen Kulturkreisen eine Rolle: neben Pakistan, Bangladesh, der Türkei und Ländern des Nahen Ostens werden auch Indien, Brasilien, Ecuador oder Italien genannt. Wichtiger als besondere kulturelle und religiöse Zugehörigkeiten scheinen traditionell-patriarchalische Familienstrukturen und entsprechende Vorstellungen von „Familienehre“ zu sein. Hier vor allem liegt das Problem, das mit Blick auf Lösungsstrategien bedacht werden muss.

    Die Debatte um Ehrenmorde und Gewalt gegen Migrantinnen wird nur dann erfolgreich sein, wenn wir sie verantwortlich führen. Ausgerechnet diejenigen, die seit Jahrzehnten für die Rechte von Migrantinnen streiten, diejenigen, die sich für Frauenhäuser – auch für Migrantinnen – stark gemacht haben, sollen plötzlich naive „Gutmenschen“ sein – so, als gäbe es wie bei den neuen Kämpfen für Frauenrechte und sexuelle Aufklärung nur noch eine Antwort auf alle Probleme: Gesetzesverschärfungen. Man will das Jugendstrafrecht verschärfen, will Verfassungsrechte einschränken, man will tatsächlich glauben machen, dass eine diskriminierende Ausländerpolitik – die Politik der „Starken Männer“ – die Emanzipation von Migrantinnen in Deutschland vorantreiben würde.

    Die Gesetze, die wir haben, sind alles andere als blind. Sie gelten für alle – auch für diejenigen, die glauben, im Namen der „Ehre“ schlimme Verbrechen begehen zu dürfen. Dass es hier in der Bestrafung keinen falschen „Rabatt“ gibt, hat der Bundesgerichtshof klargestellt. Was wir brauchen ist eine gezielte Sensibilisierung der Zivilgesellschaft, der Sozialarbeit, der Polizei, der Justiz und der Juristenaus- und -fortbildung. Die entsprechenden Schutzeinrichtungen für Frauen benötigen ausreichende finanzielle Mittel – gerade in Zeiten knapper Kassen müssen wir dies sicherstellen. Auch die bessere Erfassung von Gewaltdelikten gegen Migrantinnen ist unverzichtbar für eine erfolgreiche Gegenstrategie.

    Auch in der Türkei wurden wir mit dem Thema Ehrenmorde immer wieder konfrontiert. In Diyarbakir und Istanbul haben wir hierzu viele Gespräche geführt. Mit Blick auf die Strafrechtsreform in der Türkei haben wir uns in Zusammenarbeit mit vielen türkischen Frauenorganisationen für eine harte Bestrafung von Ehrenmorden eingesetzt. Was wir heute brauchen, ist die Entwicklung einer lebendigen multikulturellen Demokratie, in die auch Frauen mit Migrationshintergrund viel stärker einbezogen sind als bisher. Jede fünfte Ehe bei uns ist binational, jedes fünfte Schulkind hat einen Migrationshintergrund. Das muss auch in Zivilgesellschaft und Politik zum Ausdruck kommen. Das rot-grüne Zuwanderungsgesetz mit den verbesserten Möglichkeiten des Spracherwerbs war hierzu ein erster Schritt.

    Zum Schächten ist für die Rechtsprechung in Deutschland immer noch das letzte Urteil des Verfassungsgerichts maßgebend. Die grüne Bundestagsfraktion setzt sich bei der aktuellen Debatte dafür ein, gemeinsam mit den betroffenen Religionsgemeinschaften (vor allem die jüdische und islamische), Tierschutzorganisationen und dem Parlament nach Lösungen zu suchen, die den Weg zum Schächten mit Betäubung möglich machen sollen. Damit wird allerdings die Frage nicht beantwortet, wie die Abwägung des Hohen Gerichts bei zwei wichtigen Verfassungsgütern – Religionsfreiheit und Tierschutz – ausfallen würde.

    Mit freundlichen Grüßen

    Das Büro-Team von Claudia Roth

  42. Aber Hallo, ist das denn überhaupt zulässig.
    Soweit ich weiß hat der große zum Götzen und Vorbild erhobene Religionserfinder Mo. eine seiner Frauen zwar in deren 6 Lebensjahr geheiratet, mit dem Geschlechtsverkehr aber bis zum 9. Lebensjahr gewartet (was für ein Vorbild) (so schreibt man zumindest …). Das heißt der Jemenitische Bock hat ein paar Wochen zu früh zugeschlagen… oder hat ein islamischer Esoteriker die besondere Reife der jungen Dame festgestellt ?

    Wie ist denn dieser Hadith zu verstehen ?
    „Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt: „Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs (sws) des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu.“ (Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357)

    Kommentare zur Person Mo erübrigen sich, es genügen Blicke in die für heilig erklärten Textzusammenstellungen dieser „Religion“.

    Frei nach Goethe:
    http://goethes-mahomet.blogspot.com/

  43. „Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt: „Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs (sws) des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu.“ (Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357)

    Jaja…die Schönheiten des Islam….

  44. Der heutige Staatspräsident der Türkei,
    Abdullah Gül, heiratete 1980 kurz vor seinem
    30. Geburtstag die damals 15jährige Hayrünnisa
    Öztürk.

    Eine 15-jährige Braut nach Maßgabe des Koran!

    Sollte es den Steigbügelhaltern der Islami-
    sierung Europas gelingen, die Türkei in die
    EU zu führen, wird auch hierzulande das
    Heiratsalter drastisch sinken!

    Wir werden uns an 8-jährige Bräute gewöhnen
    müssen – der Prophet hat es vorgemacht!

    Und wer künftig Kinderschändung als Verbrechen
    bezeichnet, kommt vor Gericht und in den Bau!

    Wegen unislamischer Parolen !

  45. #33 Mandy Koslowsky

    Ich verstehe es nicht. Warum lassen wir uns von kulturell, ökonomisch, militärisch und itelligenzmäßig absolut unterlegenen Möchte-Gern-Kolonisten unterjochen und ausbeuten? Warum schmeißen wir die mohammedanischen Imperialisten nicht einfach aus dem Land?

    Dann müssen wir zuerst einmal den ganzen linken roten und grünen Unterstützerpöbel loswerden. Den die rotgrüne Kommunistenbande paktiert mit den Musels, weil sie alle gemeinsam gegen Demokratie, gegen Israel und vor allem gegen die USA sind. Und sie hassen Deutschland wie die Pest!

    Das ist der Kitt, der dieses Pack zusammenhält.

  46. #60 byzanz

    Seit seinem Beginn ist der Islam eine perverse totalitäre Ideologie, bei der sich macht- und sexgeile Männer als Despoten aufführen können: Über Frauen und Andersgläubige.

    Dieser Mohammed hatte nichts, aber auch überhaupt nichts “Heiliges” an sich.

    War geil auf alles, was ihm vor die Augen lief. Sogar ein Kind, die 6-jährige Aisha, dann auch noch die Frau seines Adoptivsohnes, und wenn seine 13 Frauen und diversen Sexskalvinnen mal nicht zur Hand waren, trieb er sich zwischen den Weibchen der Kamelherde herum, wie in den Hadithen beschrieben ist.

    EIN KAMELFICKER, so sieht dieser selbsternannte Prophet von Allah in Wirklichkeit aus! Ein notgeiles, geltungssüchtiges Stück menschlicher Perversion aus der Wüste!

    Und dessen brave Gefolgsleute wollen nun unser Deutschland, unser Europa kaputtmachen?

    Auf die Straße, demonstrieren, laut werden, Gehör verschaffen!

    Danke für diese klaren Worte! Das hat meine 100%ige Zustimmung.

  47. Das was da dokumentiert wird erstaunt mich nicht annähernd so wie wie Tatsache das dies auf SpOn geschieht, und dann auch noch ohne Euphemismen.

  48. Ich finde, das hat alles irgendwie Ähnlichkeit zu dem Umstand, dass es auch in Europa wohl einige katholische Priester gibt, die sich an Kindern vergehen, Dunkelziffer unbekannt.
    Der Versuch, seine eigene Sexualität zu verleugnen bzw. zu unterdrücken, kann nur in einer Katastrophe enden. Sei es der eigene Psychokollaps und/oder Kompensation durch absolut gesellschaftsuntaugliches Handeln, wie z.B. Kinder zum Sex zwingen. Ich bin mir ehrlich nicht ganz sicher, wie das genau in den islamischen Ländern läuft, aber sexuelle Offenheit herrscht dort ja sicher nicht. Da der Islam dort derart dominant ist, ist es nicht verwunderlich, dass derartige Fälle dort die Normalität, nicht die Ausnahme bilden. Dass ein Mann, der bis zum 30. Lebensjahr es für eine Sünde hielt, sich eine nackte Frau vorzustellen durchdreht ist nicht zu entschuldigen, aber durchaus nachzuvollziehen. Der Schaden, den die Frauen erleiden, die von Kindheit an, verprügelt, vergewaltigt, (nach westlichem Verständnis) versklavt werden und dies für den Willen Allahs halten und dabei sowieso kaum eine Chance auf das Paradies sehen, an das sie glauben, weil sie ja Frauen sind, ist kaum abzusehen.
    Nach Sigmund Freud ist Religion eine kollektive Psychose, der Islam ist ein gutes Beispiel für diese Ansicht.
    Ich warte sehnsüchtig auf Psychopharmaka gegen religiösen Wahn!
    An die „Todesstrafe für Kinderschänder“-Schreier: So wollt ihr westliche Zivilisation vorleben? Bravo! Wer eine sexuelle Neigung zu Kindern hat, ist eine bemittleidenswerte Kreatur, diese Menschen können ihre Sexualität nicht ausleben, ohne Verbrechen zu begehen. Klar müssen in erster Linie die Kinder geschützt werden. Aber seine sexuellen Neigungen kann man nicht unbedingt frei wählen, ich fordere an dieser Stelle Verhältnismäßigkeit und vor allem Zweckmäßigkeit der geforderten Maßnahmen. Man kann Triebe auch nicht abschrecken!

  49. #70 Kodiak

    Da einige USA-Fanatiker gerade von SpOn reden: Dies ist das FREIE Amerika, wie Ihr es Euch vorstellt?

    Warum tust du nicht dir selbst und uns allen einen Gefallen und wanderst in den Iran aus?

  50. Es war ein jemenitischer Richter, der sie anhörte und dann auch aufnahm, bis sie in ein Heim gegeben werden konnte.

    Es war eine jemenitische Journalistin, die die Geschichte in die Zeitung brachte.

    Es sind jemenitische Parlamentarierinnen, die das Heiratsalter auf zwingend 18 Jahre setzen wollen.

    Einfach daran denken, dass es einen Untrerschied gibt zwischen der Ideologie und den Menschen.

  51. Ein ausgesprochen islamkritischer Artikel im SPON !
    Kompliment !

    Es wird durchaus deutlich, dass es sich bei den Zwangsehen und den Vergewaltigungen Minderjähriger nicht um Einzelfälle handelt.

    Eine medial breit dokumentierte Kollision der linksgrünen Gutmenschen mit der islamischen Realität wäre sehr zu begrüssen 🙂

  52. #72 Plondfair
    Warum denkst Du nicht einfach mal nach, bevor Du Blödsinn schreibst?!

    Ich bin kein Verteidiger islamistischer oder moslemischer Gewalt. Aber ich bin ein Verteidiger von Fairness und ein Gegner einseitiger Verurteilungen bzw. Vergötterungen.
    Und wie es um den Umgang mit Menschenrechten bei den Amis bestellt ist, konnte man in meinem verlinkten Beispiel wieder mal lesen.
    Das ist zwar kein Vergleich mit den Grausamkeiten, die an dem Mädchen begangen wurden, aber ich musste den Link ja irgendwo reinpacken.

    #73 FreeSpeech
    Kann Dir da nur zustimmen. Etwas mehr differenzieren statt nur hetzen, das sollte man von intelligenten Menschen erwarten können!

  53. Ich finde es verdammt mutig von ihr, sich in diesem Alter gegen ihren Vater und zwangsangetrauten Ehemann zur Wehr zu setzen. Das verdient meinen größten Respekt. Hoffentlich kann sie den Rest ihrer Kindheit jetzt mit spielen und lernen verbringen – eben einfach nur Kind sein.

  54. “Laut Scharia kann die Braut eine arrangierte Ehe zwar ablehnen – in der Praxis kommt so etwas aber so gut wie nie vor”, sagte Myria Böhmecke von “Terre de Femmes” SPIEGEL ONLINE.

    Die Zahl der pädophilen Priester wird so gern aufgebauscht, aber im Islam ist sowas natürlich kein Aufreger. Ich frage mich immer und immer wieder, nehmen sich unsere Journalisten selbst noch ernst? Ich kanns nicht mehr.

  55. @An die “Todesstrafe für Kinderschänder”-Schreier: So wollt ihr westliche Zivilisation vorleben? Bravo! Wer eine sexuelle Neigung zu Kindern hat, ist eine bemittleidenswerte Kreatur, diese Menschen können ihre Sexualität nicht ausleben, ohne Verbrechen zu begehen. Klar müssen in erster Linie die Kinder geschützt werden. Aber seine sexuellen Neigungen kann man nicht unbedingt frei wählen, ich fordere an dieser Stelle Verhältnismäßigkeit und vor allem Zweckmäßigkeit der geforderten Maßnahmen. Man kann Triebe auch nicht abschrecken!

    Gratulation !

    In einer relativistischen Modell-Welt sicher eine logisch nachvollziehbaren Denke, die selbst Dr. Mengele Mitleid zukommen lassen würde. Abiträr gesehen zuläßig und nachvollziehbar.
    Konsequent weitergedacht ist demgemäß Niemand für irgendetwas, weder im „Guten“ noch im „Schlechten“ verantwortlich. „Gut“ und „Schlecht“ werden zu beliebig verortbaren Punkten einer beliebigen Skala.

    Niemand „kann“ etwas für seine Triebe…
    That´s right ! Allerdings kann auch Niemandem zugemutet werden den für seine Person „schädlichen Trieben“ eines anderen Menschen ausgesetzt zu werden (Bitte keinen Relativismus an dieser Stelle, ich rede nicht vom Zwang morgens/nachts aufzustehen um zur Arbeit zu gehen, sondern von Typen triebbedingt ihr Schwänze in Kinder stecken und sie dann abschlachten).
    Eine Gesellschaft besteht offensichtlich nicht nur aus Individuen die „nicht für ihre Triebe“ können, sondern auch aus „gemeinsamen Regeln“ welche die Sozialisation regeln.
    Die Tötung von Trägern abormen Triebverhaltens kann ein Mittel darstellen die Gesellschaft aufrechtzuerhalten UND die Freiheit anderer Individuen zu gewährleisten.

    Die Liquidierung eines Triebtäters der „triebbedingt“ Gleiches tat, kann in einer freiheitlichen Gesellschaft also nur positiv sein, da dessen Beseitigung systemstabilisierend wirkt und die „Triebe“ der „Überlebenden“ befriedigt .

    Wenn schon der Tod eines Kindes durch Triebtäterhand läßlich sein soll, so kann der Tod des Triebtäters erst recht kein Übel darstellen !

    Es ist einfach nur müßig theoretisch zu fabulieren. Möglicherweise ist die persönliche Begegnung mit einem Treibtäter „in action“ sprich mit der WELT1 (auch Realität genannt (ach ja ich vergaß: Die gibt es nicht) die beste Möglichkeit die Theorie der „“persönlichen Unschuld durch neurale Autarkie““ life zu verifizieren.

    Viel Spaß und tiefe Einsicht dabei !

  56. Wer die staatliche Ermordung von Verbrechern – egal welcher Art – fordert, ist kaum besser, als der Täter selbst.

    Speziell bei Pädophilen ist der Tod keine Abschreckung, wie er es ja auch nicht für Homosexuelle ist. Beides sind sexuelle Ausrichtungen, die schon in frühester Jugend gelegt werden und die auch nicht umerziehbar oder heilbar sind – sie sind höchstens kontrollierbar.

    Der Unterschied ist natürlich, dass Homosexualität bei uns mittlerweile problemlos lebbar ist – zumindest in den größeren Städten, während Pädokriminelle zu Recht bestraft werden. Möchte aber daran erinnern, dass Homosexualität auch bei uns bis in die 70er noch voll strafbar war und erst Mitte der 90er komplett straffrei gestellt wurde – und das in unserem ach so aufgeklärten Abendland! Bis in die 60er Jahre brauchte auch die Ehefrau noch die Erlaubnis des Mannes, wenn sie arbeiten wollte, und wann in Europa das letzte Land endlich den Frauen das Wählen erlaubte, lässt sich nachlesen; es ist erst wenige Jahre her.
    Demgegenüber ist z.B. die Türkei, was die Trennung von Kirche und Staat angeht, bis vor dem letzten Regierungswechsel noch fortschrittlicher gewesen als wir!

    Bei den Moslems gibt es selbstverständlich genauso Pädos, wie überall anders auch. Allerdings sehe ich bei ihnen doch noch einen anderen Grund für diese Kinderhochzeiten, nämlich diesen Unschulds- und Reinheitswahn, den sie bei ihren Frauen an den Tag legen. Je jünger, desto sauberer also – auch im Geiste!

  57. ich würde nicht ausschliessen wollen, dass unter den lehrstul-psychologen ebenfalls pädophil veranlagte ihr geistiges unwesen treiben.

    das gleiche gilt wohl auch für richter und politiker. daher muss man sich auch nicht über die laschen urteile wundern.

    für verharmlosungstheorien habe ich kein verständnis auch nicht wenn sie psychologisch verpackt werden.

  58. @kodiak
    guter + sachlicher Kommentar, der auch mal einen neuen Gesichtspunkt bringt; nämlich den Reinheitswahn. Würde dem Forum gut zu Gesicht stehen, wenn hier mehr dieser Kommentare ständen.

    Pädophile gibt es sicherlich überall. Mich macht insbesondere wütend, dass die pädophilen Neigungen in den moslemischen Ländern allgemein nicht als Verbrechen angesehen werden – weder von den Verbrechern noch von der Gesellschaft. Insgesamt scheint es, dass diese Männergesellschaften ein gespaltenes Verhältnis zu ihren Frauen haben. Die Frau ist vom Ideal der Partnerin weit entfernt und bewegt sich so in der Grauzone zwischen Mensch, Eigentum und Nutztier zur Zeugung von Nachkommen. Oswald Kolle und Martin Luther in moslemischen Gewand zur Reformierung dieser Gesellschaften würden wahrscheinlich ihre erste Meinungsäußerung zum Thema nicht überleben. So bleibt der Islam eben wie erst ist; unreformierbar.

  59. Alles abschneiden wie bei den Eunuchen, dass sich dieses geistig degenerierte Pack nicht mehr fortpflanzen kann.

  60. „Bei den Moslems gibt es selbstverständlich genauso Pädos, wie überall anders auch. Allerdings sehe ich bei ihnen doch noch einen anderen Grund für diese Kinderhochzeiten, nämlich diesen Unschulds- und Reinheitswahn, den sie bei ihren Frauen an den Tag legen. Je jünger, desto sauberer also – auch im Geiste!“

    unglaublich wie man sich in ein krankes hirn versetzen kann.

    ich muss mich jetzt hinterfragen, ob ich über den musel-pädo oder über die mutmassung kotzen könnte.

  61. #83 Patriotismus
    Die radikalen Moslems lachen sich bei Deiner Äußerung schief. Du bist doch mit Deiner Forderung nicht ein bisschen besser, als jene Menschenverächter.

    Viele merken hier scheinbar überhaupt nicht, wie sehr sie sich in ihrer Wut diesen Menschen angleichen!!

    @rechtsanwalt
    Welche Mutmaßung meinst Du? Ist es Dir zu kompliziert, mal andere Denkansätze an Dich heranzulassen?

    Was ist so schwer daran zu verstehen, dass der Wahn, eine möglichst reine und auch geistig unverdorbene Frau zu bekommen, der Antrieb für diese Verbrechen sein kann? Der Hintergedanke ist doch, die Frau auch möglichst ohne Gegenwehr nach Wunsch formen zu können, und das geht eben am besten im Kindesalter.
    Dass sich unter den Männer dort auch Pädokriminelle befinden, ist doch völlig logisch.

  62. @Wer die staatliche Ermordung von Verbrechern – egal welcher Art – fordert, ist kaum besser, als der Täter selbst.

    Ist das ein Axiom ?
    Ab wann gilt es nicht mehr ?

    Wenn der „Verbrecher“ mit einer bewaffneten Invasionsarmee vor dem Border steht ?
    Früher ? Garnicht ?

    Obige Spruchweisheit ist weder logisch begründ – noch belegbar, sie ist inhaltsleer und nichts anderes als eine Manifestation gleichmacherischen Kommunismus der sich nun auch noch zur Erklärung von Geisteszuständen anbiedert.

  63. Unsere schweizer Caly Rey unterstützt diese Sache! Sie macht ja milliarden Geschäfte mit diesen Pedos.
    Ich möchte mich hiermit in aller Form für dieses schändliche unverzeiliche Verhalten unserer Gutmensch Calmy-Rey entschuldigen und muss erwähnen, dass sich der grosse Teil der Schweiz davon klar distanziert!!
    Ich selber habe noch selten so eine IQ arme Person gesehen wie die Calmy-Rey…
    OK Fatima Roth ist sehr nahe..

  64. Ist doch ganz einfach: Wenn niemand das Recht zu morden hat, dann auch nicht der Staat. Das gilt natürlich nicht für Notwehr, Nothilfe oder sonstige unmittelbare Gefahrenabwehr.

    Schon erstaunlich, dass hier jeder gleich Linker ist, der nur mal nem dunkelhaarigen Mann freundlich einen guten Tag sagt! Und Kommunist ist jeder, der auch Gesetzesbrecher als menschliche Wesen ansieht.

    Nochmals: Mit diesen „Kopf ab“-Parolen, die ich hier lese, begebt ihr Euch moralisch genau auf die Stufe der Leute, die Ihr eigentlich bekämpfen wollt.
    Und ich dachte, wir hier hätten das bessere, weil menschlichere und freiere System… 😉

  65. @ #89 Kodiak

    Dein Einwand zeugt von absoluter Unkenntnis der effektiven Situation.
    Dir da jetzt Erklärung / Aufklärung zu geben ist def. ein zu grosser Aufwand.

    Hoffe Du wirst glücklich bei der Aufpepelung der Täter.
    Ich hoffe Du wirst nie kulturell bereichert.
    Gratuliere Dir zu Deiner 68er Einstellung.

  66. Wer einen Gott verehrt, der die brutale Vergewaltigung und Knechtung von Kindern fordert, verdient nur eines und zwar die Todesstrafe.

    AUSNAHMSLOS!

  67. @Vernunft: bitte umbenennen!

    Dafür hab ich eine Begründung, die sag ich dir aber nicht, weil du die eh nicht verstehen würdest.

  68. Es gibt kaum etwas, was ich wirklich abgrundtief hasse.

    Der Islam gehört dazu.

    Er kehrt das latent vorhandene Böse des Menschen von innen nach außen.

    Anhänger, also praktizierende, dieses dämonischen Kultes haben keine Achtung vor dem Leben.

    Die sichtbaren Anzeichen sind: Kein Mitleid mit dem Tier, aber Freude an der Quälerei. Frauen und sog. Ungläubige stehen auf der Stufe von Tieren.
    Sogar an ihren eigenen Kindern vergehen sie sich (gibt es vereinzelt(!) bei uns auch, aber nicht staatlich befördert!) und schänden Mädchen, die noch Kinder sind.
    Buben werden von der eigenen buckligen Verwandtschaft verführt, um sich als Märtyrer in die Luft zu sprengen, um hernach in den Geldsegen von Hamas, Hisbollah, Iran & Co zu kommen.

    Mit Inbrunst eifern sie dem Bastard und Vorbild Mohamed hinterher: Pädophilie, Vergewaltigung, Mord, Terror, Unterdrückung, Raub und Faulheit.

    Als Christ weiß ich: Der wahre und lebendige Allmächtige Gott der Liebe, wird diesem teuflischen Treiben in naher Zukunft ein/das Ende bereiten.

    Wir werden bald extreme Sachen erleben und alle Welt wird staunen.

  69. @Semtex: Hör ich da den Exorzisten aus dir raus? Wenn es deinen Gott gäbe, würde ich schon deshalb nicht ins Paradies wollen, weil da ja lauter doofe Christen rumhängen.
    Mal ehrlich, ihr Christen bezeichnet euch doch selbst schon als Herde bzw. als Schafe des Herren. Dem kann mal wohl kaum noch viel hinzufügen.

  70. #89 Kodiak

    >>>Und ich dachte, wir hier hätten das bessere, weil menschlichere und freiere System…<<<

    Meinst Du, in dem man solche Bestien am Besten ungestraft ihr Unwesen treiben läßt, wie man es bei uns gerne tut, hätten wir das bessere System???

    Nein, sage ich Dir. Das ist die selbe unmenschliche andere Seite, der SELBEN Medaille.

    Bei uns geht Täterschutz definitiv vor Opferschutz.

    Und genau so geht das im Islam zu.

    Bei denen nennt man das Scharia und bei uns MENSCHENRECHTE. Wobei man bei uns speziell die RECHTE(?)der TÄTER meint.

    Bei uns läßt man Vergewaltiger auch mehr oder weniger laufen oder steckt sie ins Wellnes-Hotel „Gefängnis“, für kurze Zeit.

    Satan sorgt auch für seine Diener. EGAL unter welchem verlogenen Vorzeichen.

  71. Der Islam ist mit Demokratie und den Menschenrechten vereinbar und natürlich gibt es auch Gleichberechtigung. Diser Fall ist doch das beste Beispiel. Wir müssen froh und dankbar sein, dass wir von diesem Gesindel Zwangsbereichert werden. So, jetzt gehe ich kotzen.

  72. @RedHead

    Nein, ich bin kein Exorzist. Ich sage nur was Sache ist.

    Gott(!) ist ein Rächer alles Bösen.

    Das Schwert nehme ich nicht, das überlasse ich Gott, weil ich als fehlbarer Mensch gar nicht in der Lage wäre letzte Gerechtigkeit zu schaffen.

    Siehst Du es als negativ an, wenn Gott böses Tun heimsucht?

    Einen ParadiesZWANG gibt es nicht. Wer das Böse liebt bis in den Tod und Jesus Christus für sich abermals kreuzigt, dem steht die Verdammnis weit offen.

    Gnade oder Gericht. Umkehr zu Christus, Vergebung und neues Leben, oder Rebellion gegen ihn bis in die Hölle.

    Dazwischen ist nichts, außer Lüge. Wo der Mensch die Ewigkeit verbringen wird, entscheidet sich auf der Erde.

  73. @#98 Semtex:

    Siehst Du es als negativ an, wenn Gott böses Tun heimsucht?

    Ich bin kein Experte bezüglich des Christentums, habe mir aber mal von genauso einem Knallkopf wie dir erklären lassen, dass der christliche Begriff „gut“ durch die Übereinstimmung mit Gott definiert ist.
    Somit könntest mich also auch fragen, ob ich einverstanden bin, mit dem was Gott tut, egal, was er tut.
    Nun, ich glaube nicht an Gespenster, teile auch ganz sicher nicht deine Moral.
    Dein Pazifismus ist aber zu begrüßen, sonst wäre an dieser Stelle militanter Widerstand gegen dich erforderlich, so bleibt es bei folgenlosem Wortwechsel.
    Ich verstehe auch überhaupt nicht die Liebe Gottes, die sich in der Höllendrohung äußert. Dafür hast du bestimmt eine Pseudoerklärung, aber behalt sie ruhig für dich, sonst platze ich noch vor lachen.

  74. In den Kommentaren zum Originalartikel in Der Westen findet sich dieser moslemische Protest:

    „EIN 8 JÄHRIGES KIND ZU VERHEIRATEN IST GENAUSO WIE BEI EUCH CHRISTEN MIT 10-11 JAHREN DEN ERSTEN GESCHLECHTSVERKEHR HABEN ZU DÜRFEN. OB MAN DAS MIT EINEM 20 JÄHRIGEN MAN HAT IST FÜR EUCH EGAL DAFÜR HABT IHR VERSTÄNDNIS. UND DAS STEHT IN EUREM BIBEL SO.“

    Hier wird der grundlegende Unterschied zwischen Islam und Christentum/Katholischer Glauben deutlich:
    Unsere biblischen 10 Gebote sind die Wurzel, aus denen sich ein differenziertes allgemeines Rechtssystem entwickelt hat, das seine zeitlichen Abänderungen erfahren mußte.
    DEREN koranische Vorschriften gelten noch heute – „Sharia“ – wörtlich und unverändert in denjenigen Staaten, die theokratisch geordnet sind. Entsprechend identifizieren sich auch Moslems, wobei sie meinen, Christen seien „bibeltreu“ oder müßten „bibeltreu“ sein.

    Die Bibel hat aber einen ganz anderen Lesewert und einen anderen Lesegehalt als der Koran, – sie ist das Urbuch, wohingegen der Koran die Hörensagenkopie ist. Und schlecht noch dazu.

  75. Im Spiegel steht ein Bericht über einen iranischen Anwalt, der Menschen verteidigt, die gesteinigt werden sollen. z.B. sowas:
    Der Ehemann, der wünscht, dass seine Frau gesteinigt wird, hat als Beweiß ein Video vorgelegt, auf dem seine Frau mit einem anderen Mann im gleichen Raum zu sehen ist. Das hat dem Gericht als Beweiß genügt. Der Anwalt der Frau durfte das Video überigens nicht ansehen, aber es ist unstreitig, das auf dem Video keinerlei sexuelle Handlung zu sehen ist.
    Das ist doch schon mal was!

    Dann wird noch gesagt, das nach iranischem „Recht“ Frauen mit NEUN Jahren volljährig sind, und Knaben mit 15!!!!!!!
    Soviel zur Behandlung der Frau im Iran. Ich hoffe, jede Idiotin, die zum Islam konvertiert, ist sich darüber im klaren, was sie ihren Kindern damit antut.

  76. @ Eurabier:

    Ihre Zitate aus der Antwort von Frau Roth, insb. dieser nachf. Teil zeigen Ihnen doch, wie es gemacht wird, dieses Hereinholen von Moslems und das plötzliche Hiersein, als wäre es das Natürlichste von der Welt ! Und HIER holen sich die Frauen dann den Mann ihrer Wünsche, haben die Kinder und die Zukunft, die ihnen der Staat hier ermöglicht.
    Wo wird sie gemacht, die Islamisierung !
    „Christus ist am Mitleid gestorben.“ (Fr. Nietzsche)

    „Wir haben die Zwangsverheiratung als besonders schweren Fall der Nötigung ins Strafgesetzbuch aufgenommen. Und mit dem Gewaltschutzgesetz bieten wir den Frauen Schutz und Unterstützung bei der Flucht aus einer Gewaltbeziehung in ein Frauenhaus.“

  77. #90 Vernunft
    Nicht jedem fehlt das Wissen, nur weil er nicht Deine Ansichten teilt. Ich werte mein Wissen nur anders aus und verwende es nicht für Tötungs-Parolen. Da könnte ich ja gleich Islamist werden!

    #96 Semtex
    Zwischen „ungestraft lassen“ und der Todesstrafe gibt es noch Abstufungen, schon mal davon gehört?
    Wer aber immer nur schwarz/weiß denken kann, der hat mit Zwischentönen natürlich Probleme!

    Wie man aber unter #98 lesen kann, bist Du ja selbst ein Gegner der Todesstrafe… 🙂

  78. westliche werte mit der waffe verteidigen, oha …auf die Idee kommt niemand, erst wenn unsere Kinder um ihre Kindheit betteln müssen, vergewaltigt und gesteinigt werden. wählt einfach weiter unsere schlächter und wir werden das erleben.

    armes deutschland

  79. @ #92 bushfriend:

    „Wer einen Gott verehrt, der die brutale Vergewaltigung und Knechtung von Kindern fordert, verdient nur eines und zwar die Todesstrafe. AUSNAHMSLOS! “

    Und hier wird klar, was „Gott“ bedeutet:

    das Lebensprinzip
    der Lebenswille
    der Gesamtheitsgeist
    die Volksidentität
    die Geisteseinheit
    usw. usw.

    Wenn wir damit dem Ganzen den Heiligennimbus nehmen können, ist die Aufklärung für den Islam endlich gekommen !

  80. @ RedHead:

    Ihre Instruktion ins Christentum geschieht jeden Tag, an den Sie christlichen Geistes leben können. DAS nämlich ist Christus, DIE ZEIT, in der Sie weisheitliche Wahrheit leben und vertreten, – aber Wahrheit ist das Gegenteil von Ideologie.
    Hoffentlich beißen Sie sich hier mal die Zähne aus !

  81. mit den Vertretern dieser widerlichen Ideologie führt ein Herr Schäuble Kapitulationsverhandlungen. Wer dem Islam das Wort redet, diese perverse Lehre verharmlost, macht sich mitschuldig am Martyrium der mißbrauchten Kinder. Was sind das für Kreaturen, die sich an kleinen Mädchen vergreifen?

  82. @#107 kochbuch: Wahrheit und Ideologie sind 2 unterschiedliche Kategorien. Wahr kann z.B. eine Theorie sein, das heißt dann, die in ihr enthaltenen Aussagen stimmen mit der Realität überein, Wahrheit als eigene Klasse beinhaltet nach meinem Verständnis alle wahren Aussagen und bildet damit gewissermaßen eine eigene Theorie, deren auffinden schon schon Erkenntnistheoretisch ausgeschlossen ist, Wissenschaftler mühen sich hier in der Approximation ab, religiöse Leute lassen das gleich von vorne herein bleiben, glauben ja bereits im Vorraus die Wahrheit zu kennen. Das nennt man dann Ideologie, eine Denkvorschrift, wie man die Wahrnehmung zu interpretieren hat. Ideologie ist also hochgradig hinderlich, wenn man wirklich an Wahrheit interessiert ist. Das spricht gegen Religion, nicht dafür!
    Achja, ich finde es beleidigend, Christ genannt zu werden, ich habe keinen christlichen Geist, ich versuche lieber vernünftig zu sein.

  83. @RedHead
    Also ich würde Dich nie einen Christ nennen, weil Du definitiv keiner bist.

    Lieber vernünftig bist Du? Wie „vernünftig“ Menschen sind, die Jesus Christus und die Wahrheit nicht kennen, kann man tagtäglich in der Welt erleben:

    Torheit und Richtung Armageddon.

    Die Wahrheit denkt man sich nicht aus, wie das Menschen gerne tun – natürlich auch die Religiösen – sondern empfängt sie durch den Geist Gottes. Ist also stets Offenbarung.

    Ich lach mich stets kaputt, wenn die Welt von Wahrheit redet, meist im Plural, versteht sich.

    Der gottlosen Welt, wie auch den Frömmelnden, geht es keinesfalls um DIE Wahrheit, sondern um Interessen.

    Und deshalb „wandeln sie in der Finsternis und wissen nicht, wohin sie gehen“. Joh.12,35

Comments are closed.