Ganz was Neues: Ausgerechnet gegen die ARD, den Tabernakel des gutmenschlichen Qualitätsjournalismus, ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft Gera aufgrund einer Strafanzeige wegen Volksverhetzung. Grund ist die haarsträubende Berichterstattung der Sendung Tagesthemen über die angebliche Vertreibung einer Pfarrersfamilie aus dem thüringischen Rudolstadt (PI berichtete).

Unter anderem hatten die Qualitätsjournalisten mit einem gereuterten Bild von glatzköpfigen Neonazis versucht, Stimmung gegen die Rudolstädter zu machen. Die reagierten empört und einer erstattete Anzeige. Die Ostthüringer Zeitung berichtet:

In den „Tagesthemen“ vom 9. April war ein Beitrag über den Wegzug der Pfarrersfamilie wegen rassistischer Anfeindungen mit den Worten „Rechter Terror: Neonazis vertreiben Pfarrersfamilie“ angekündigt worden. Daraufhin gab es einen Sturm des Protestes in der Stadt. Ein Rudolstädter hatte bereits zum Gebührenboykott aufgerufen, ein anderer Strafanzeige wegen Volksverhetzung und Verleumdung gegen die ARD erstattet. Die Anzeige wird von der Staatsanwaltschaft Gera derzeit geprüft.
Hinrichs (Thomas Hinrichs, ARD Chefredakteur, Anm. PI) erklärte, man habe lange in der Redaktion über den Beitrag diskutiert. Es sei in der Anmoderation Tom Buhrows darum gegangen, den Satz „So was wie Dich hätte man früher zwangssterilisiert“, der gegenüber Miriam Neuschäfer gefallen sein soll, auf den Punkt zu bringen. Man habe aber auch deutlich gemacht, dass es um Rassismus im Alltag geht. „Die Tagesthemen haben sich seit 30 Jahren als seriöses Nachrichtenformat erwiesen“, betonte Hinrichs. Wir wissen auch, dass die Familie Neuschäfer nicht einfach ist. Gegenüber dpa hatte zuvor NDR-Sprecherin Iris Bents den Beitrag noch verteidigt: „Der Beitrag war ansonsten in Ordnung.“
In Rudolstadt stieß die Nachricht vom Zurückrudern der ARD auf Freude. „Ich hoffe, man verkündet das nun auch in dem Medium, in dem es gesendet wurde und wo es die halbe Welt gesehen hat“, sagte Bürgermeister Jörg Reichl.

Ein variables Verhältnis zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung beweist dagegen die FAZ, bei der es in einem Kommentar von Annika Müller zum selben Thema heißt:

Bei Buhrows Moderation war im Hintergrund ein Bild zu sehen, das einen glatzköpfigen Neonazi zeigte. Dasselbe Bild verwendete die Redaktion für den nachfolgenden Bericht, der sich um Neonazis in Dresden drehte. Die Doppelbelegung des Bildes konnte beim Zuschauer eine assoziative Verbindung der beiden – inhaltlich doch sehr verschiedenen – Beiträge auslösen. Das Ausmaß der Erregung in Rudolstadt dürfte das nicht rechtfertigen. Ein Aufreger ist vielmehr der Alltags-Rassismus, von dem der fragliche Beitrag handelte.

Will sagen: Wenn es um den Kampf gegen Rechts™ geht, braucht man es mit der Wahrheit nicht so genau zu nehmen. Dann heiligt der gute Zweck die fragwürdigen Mittel, und wo Fakten nicht passen, werden sie passend gemacht. Die einen nennen es Qualitätsjournalismus, die anderen Manipulation.

(Spürnase: Thomas)

image_pdfimage_print

 

17 KOMMENTARE

  1. Kommt in letzter Zeit häufiger vor mit Standard-Photos zu arbeiten. Hoffentlich bekommen die Rudolstädter Recht und ARD muss widerrufen.

  2. #2 Schweinebacke
    Wie werben die so schön? „Ihr gutes öffentliches Recht“…auf Meinungsmanipulation, ideologische Links-Propaganda, usw, usw!

    Etwas OT: Mit welcher Begründung beansprucht die GEZ Gebühren, wenn nur ein ans Internet angeschlossener PC in der Wohnung steht und keinerlei Rundfunkgerät vorhanden ist?
    Gibt es diesbezüglich Rechtskundige unter uns?
    Ich hätte da eine Idee!

  3. Ja, von wem ist denn nun die Strafanzeige ?
    Und wie sind die Chancen ?
    Das ist doch immerhin nun mal ein erfeulich-unerwarteter Vorgang – da könnte doch sachlich
    ein bischen mehr rüberkommen…

  4. Die ARD ist schon lange auf einem Auge blind.
    Therapie nicht in Sicht und von (viel zu) einflußreichen Machthabern nicht gewollt.
    Das ist bekannt. Diese Einäugigkeit wird in diesen Tagen immer deutlicher und treibt manchmal skurile Blüten. Der oben beschriebene Fall ist da noch „harmlos“.

    > 😉 <

    Mit beiden Augen sieht man besser!

  5. Eine Anzeige kann jeder stellen.

    Die Staatsanwaltschaft prüft – und stellt dann doch meistens ein.

    So wirds auch hier laufen- leider!

    Aber wenigstens etwas Presse….

  6. 80 % der Muslime zahlen keine GEZ-Gebühren.
    Einfach Kopftuch, Burka umbinden, und NIX-Deutsch-Verstehen-Masche.

    GEZ-Zwangsgebühren gehen auf ein Gesetz aus dem Jahr 1935 zurück und stellen eine perfide Erfindung der NS-Diktatur dar.

    Damit sollte damals die Idee des Volksempfängers und der zwangsgesteuerten deutschen Volksverdummung finanziert werden.

    Es gibt in der BRD noch mehr solche übernommenen Erfindungen aus dem 3. Reich, die zwangsfinanziert werden: Handwerkskammerbeitrag, Industrie- u. Handelskammerbeitrag, Zwangsabgabe für Bücher, Kopierer, Drucker, Zeitungen an die VG Wort und Schrift.

    So finanziert der BRD-Bürger seine gesteuerte Verblödung und Verdummung.

    Hier hilft nur eins, NIX zahlen, NIX Deutsch.

  7. “Die Tagesthemen haben sich seit 30 Jahren als seriöses Nachrichtenformat erwiesen”, betonte Hinrichs. Wir wissen auch, dass die Familie Neuschäfer nicht einfach ist

    „nicht einfach ist“ heisst übersetzt:
    Die ganze tränenreiche Story ist von dieser Pfarrersfrau erstunken und erlogen wurden. Wahrscheinlich hat sie einen Neuen und suchte nur einen Grund sich davonzumachen von ihrem Gatten.

    Ich hab den Beitrag damals gesehen und fand es einfach nur peinlich. Alles wie gehabt beim Thema „rechter gewalt“: Sobald mal etwas nachgebohrt wird zerplatzt alles wie eine Seifenblase. macht aber nix, dass nächste Sebnitz kommt bestimmt…

    Gab es eigentlich in den letzten zehn Jahren auch nur einen einzigen Fall der sich wirklich nach dem Gutmenschenklischee zugetragen hat: Böser Schlägernazi verhaut grundlos rechtschaffenden, unbescholtenen vollintegrierten Ausländer?

  8. Der NDR hat die schärfste Optik, er sieht auf
    beiden Augen mehr.

    Mehr, als die Fakten hergeben !

    Ideologisch fundierte Meinungsmache kann und
    wird niemals auf tentendziöse Berichterstattung
    verzichten.

    So ist es auch diesmal – als Opfer zurück
    bleiben die unbescholtenen Rudolstädter Bürger
    in einem gigantischen Haufen Unrat, der über
    sie ausgeleert wurde.

    Es sei denn, die Justiz hat diesmal scharfe
    Augen und einen klaren Blick. So hätte die
    Strafanzeige ihren Stellenwert.

    Ja – die Gemeinde Rudolstadt wurde wissent-
    lich vor der der Öffentlichkeit als rassis-
    tisch verhetzt.

    Ihr Name wird niemals mehr so gut klingen
    wie vorher !

  9. #4 Pro_D

    Die Begründung für die Gebührenbelegung von PC´s ist, dass die ÖR ihre Inhalte eben auch als Filmbeiträge im Internet (Mediathek, etc.) bereitstellen und somit für Dich über den PC abrufbar sind.

    Sind Multimedia-Handys übrigens schon gebührenpflichtig?

  10. den Staatsanwalt möcht ich sehen, der gegen die ARD ein Verfahren wegen „Volksverhetzung“ einleitet.
    Selbst wenn es sich mal nicht um eine „linke Bazille“, ein 68er Kriechtier, handelt, er ist weisungsgebunden und muß einer Anordnung der Einstellung durch die Systempolitik Folge leisten. Die GEZ finanzierten Hetzer in den sg. „öffentlichen“ Medien haben totale Narrenfreiheit.

  11. Thomas Hinrichs, 2. Chefredakteur von ARD Aktuell:

    Wir wissen auch, dass die Familie Neuschäfer nicht einfach ist

    Eine mehr als wohlwollende Umschreibung. Der Sohn des Pfarrers fing immer wieder aggressive Schlägereien an.

    Huhuu, wehe, wenn man sich dagegen wehrt. Dann ist man gleich ein böser Nazi. Denn der Schläger hat eben einen dunklen Teint

    Und dann müssen wir die Schläge eben aushalten..

  12. „Der Kampf gegen Rechts“ ist der ständige Kampf der Marxisten gegen alles Bürgerliche.

    Die CDU, wenn sie denn überhaupt noch eine „Mitte-Partei sein will, muss aufpassen, nicht selbst in das Fadenkreuz der Linken zu geraten.

  13. Wer jemals mit solchen Linksspießern wie der sauberen Pfarrerfamilie zu tun hatte, weiß, was das für unangenehme Typen sind. Die Menschen in Rudolstadt sollten sich freuen, dass die abgehauen sind.

  14. Ich zahle schon lange keine GEZ(tapo) Gebühren mehr.
    Kann ich jedem nur empfehlen.
    Ansonsten unterstützt ihr nur diesen roten Sumpf.

  15. #11 Freiheitskaempfer (22. Apr 2008 08:55)
    „#4 Pro_D
    Die Begründung für die Gebührenbelegung von PC´s ist, dass die ÖR ihre Inhalte eben auch als Filmbeiträge im Internet (Mediathek, etc.) bereitstellen und somit für Dich über den PC abrufbar sind.“

    Die absolute Oberfrechheit der Öffentlich-Rechtlichen (ÖR) ist ja wohl, dass sie ungebeten ihren Rotz im Internet und auf MM-Handys verbreiten.Niemand hat sie aufgefordert, sich im Internet breitzumachen und sie tun so, als hätten sie Computer und Internet erfunden und könnten deshalb auch dafür Gebühren verlangen.
    Sollen sie doch ihre besch… Unterhaltungssender auf unterstem Niveau verschlüsseln!

Comments are closed.