Türkische Konflikte, wie Claudia Roth sie liebt, kann man zunehmend ohne beschwerliche Reise vor der eigenen Türe studieren (Foto: Kurdische Parolen am Kölner Dom). Elf verletzte Polizisten sind das Ergebnis einer kurdischen Demonstration für PKK-Chef Öcalan. Viele Kurden genießen in Deutschland politisches Asyl, weil sie vor der Gewalt in ihrer Heimat geflohen sein wollen.

Focus berichtet:

Bei einer Demonstration von Kurden in Berlin ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. Elf Polizisten wurden verletzt, 86 Demonstranten festgenommen.

Das teilte ein Polizeisprecher mit. Es seien Holzlatten, Flaschen und Steine geflogen. Die kurdischen Demonstranten hätten sich anscheinend von Türken provoziert gefühlt. Nach den Auseinandersetzungen wurde die Route der Kundgebung abgekürzt. Am Abend hatte sich die Lage beruhigt. Die Polizei leitete Strafverfahren unter anderem wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und Körperverletzung ein.

Rund 550 vorwiegend junge Demonstranten waren durch die Stadtteile Wedding und Mitte gezogen, deutlich weniger als die angemeldeten bis zu 5000 Teilnehmer. Die Föderation Kurdischer Vereine hatte zu der Veranstaltung als „der ersten europaweiten kurdischen Jugenddemonstration“ aufgerufen. Gefordert wurden ein Ende von „Krieg und Polizeiterror gegen die kurdische Freiheitsbewegung“ sowie Freiheit für den in der Türkei inhaftierten Chef der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK, Abdullah Öcalan. An der Abschlusskundgebung nahmen etwa 750 Personen teil.

Die Berliner Polizei war nach eigenen Angaben auf Krawalle vorbereitet. Im Oktober hatte es bei einer Demonstration Angriffe von türkischen Nationalisten auf Kurden gegeben. Auch dabei wurden mehrere Polizisten verletzt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

56 KOMMENTARE

  1. Wenn man doch genau weiss, das das alles ausartet, wieso lässt man unsere lieben, kulturbereichernde Mitbürger dann noch solche „Demos“ veranstalten?!

  2. Auf der einen Seite haben sie politisches Asyl, und auf der anderen Seite werfen sie mit Steinen und Flaschen auf deutsche Polizisten. Wie passt das denn zusammen?
    Sowas sollte mit sofortiger Ausweisung reglementiert werden.
    Asyl ja, aber nur friedlich bitteschön!

  3. Und je mehr Dreck diese in ihrer Heimat am Stecken haben, je radikaler sie sind, umso sicherer ist ihnen das Asyl hier in Deutschland.

    Man sollte vor allem damit aufhören, solchen Kulturbereicherern auch noch die deutsche Staatsbürgerschaft hinterher zu werfen.

  4. Asyl ist eines der Einfallstore des Islam, das unbedingt geschlossen werden muß! Mit der ersten verübten Tat, die über einer Ordnungswidrigkeit liegen muß das Aufenthaltsrecht verfallen und sofort ausgewiesen werden!
    Im vorliegenden Fall könnt Ihr sichersein, dass auch diese Kulturbereicherer den Gerichtssaal lachend verlassen werden!

  5. Beim betrachten des Films mußte ich mehrfach kotzen. Was für ein ekelhaftes Drecksgesindel.
    Kann sich jemand vorstellen, was los wäre, wenn 500 Naziossis durch Berlin ziehen und Polizisten vermöbeln. Aber die Kültürbereicherer dürfen das natürlich. Das müssen wir aushalten.
    Wann greifen die Polizisten endlich zur Schußwaffe ?

  6. Eigentlich sollte man viel mehr solche Demonstrationen wünschen, mit viel mehr Beteiligten – bis die Öffentlichkeit lernt, was man hat und was man nicht haben möchte.

  7. moment, die PKK Türken sind wenigstens die einzigen, die den „anderen“ Türken Widerstand entgegen setzen. Das haben die „Deutschen“ bislang noch nicht geschafft. Deswegen mein Respekt!

  8. #9 polinc

    moment, die PKK Türken sind wenigstens die einzigen, die den “anderen” Türken Widerstand entgegen setzen. Das haben die “Deutschen” bislang noch nicht geschafft. Deswegen mein Respekt!

    Die Bergtürken und Flachlandtürken sollen sich von mir aus gegenseitig die Köpfe einschlagen, wenn es ihnen Spaß macht – aber nicht in Deutschland!!!

  9. Zur Abwechslung mal was positives:
    Wie bei den Vorträgen von Seyran Ates war auch bei diesem Aufklärungsvortrag über „Muslime in Deutschland“ in Recklinghausen der Saal „rappelvoll“:
    http://www.marlaktuell.de/?p=72630

    Immer mehr Bürger stellen wohl fest, dass da was faul ist mit Multikulti und „Integration“ der moslemischen Einwanderern! Es „gab viel Zustimmung seitens der Zuhörer“.

  10. Irgendwie blöd! Fatima Roth und Gazprom Schröder wollen die Türken in die EU holen weil sie jetzt so demokratisch und modern ist, aber abschieben dahin geht nicht weil es ein faschistischer Folterstaat ist.

    Das EU Gesindel soll einer verstehen. 🙁

  11. Leute, die nach Deutschland flüchten, weil sie angeblich politisch verfolgt werden (und dabei im Sommer Urlaub in der Türkei machen) greifen Polizisten des Gastlandes an:

    1) Aufenthaltsrecht: Verwirkt.
    2) Geld für Flugticket herbeipfänden (genug 3er BMWs, HÄndys, PCs und „gefundene“ Ipods sind mit sicherheit vorhanden)
    3) Tschüüüs! (es gibt noch 195 andere Länder, wir sind da gar nicht so.)

    P.S.: Dass die Leute hier geboren sind interessiert mich ehrlich gesagt einen Scheiss: Frag mal einen „Kürden“, ob er sich als Deutscher fühlt. Da hörste aber jemanden laut lachen! Also: Wahlweise Türkei oder Nordirak.

    Politik könnte so einfach sein. *seufz*

    Außerdem würde man damit die Leute, die sich hier integrieren moralisch belohnen.

  12. Kurde oder Türke ist für mich das Gleiche. Beide sind Moslems und haben für die meisten hier eine unverständliche Mentalität. Egal ob Demo oder Diskothekenbesuch, sie werfen mit Flaschen etc. und lieben den Streit. Von daher empfehle ich, lasst auch die Kurden so gut es geht vor der Türe.

  13. Was wäre, wenn man „Deutsche“ Parolen
    am dummen schwarzen Stein anbringen
    würde.

    Ein Globaler Aufschrei würde die
    Erde erzittern lassen!!

  14. Was sind das überhaupt für Spasemacken?? Die demonstrieren hier in Deutschland wegen „Problemen“ in der Türkei. Es ist doch klar das dass nichts bringen wird. Meinetwegen sollten die Polizisten bei solchen Demos unterstützung durch die Bundeswehr erhalten. Die ist schließlich nicht nur dafür da hinter den Amis aufzuräumen. Außerdem haben die Polizisten nicht umsonst Schlagstöcke dabei. Meiner Meinung nach braucht es sich ein Polizist nicht gefallen lassen, dass er von son paar zurückgebliebenen Migranten, die wegen irgendeiner Sch…, die eh keinen Interessiert, demonstrieren, verletzt wird.
    So ich bin schon wieder in rage…

  15. Sie geniessen hier politisches Asyl, zum Dank dafür randalieren sie.
    Man sollte diese „friedlichen“ Kurden sofort wieder ausweisen, damit sie den Kampf in ihrer Heimat führen können, Seite an Seite mit ihren Brüdern von der PKK!
    Ob sie da auch so in Ankara „demonstrieren“ würden?
    Hier, fernab „vom Schuss“, im rechtsfreien Raum Deutschland Absurdistan können sie machen was sie wollen, randalieren, pöbeln, je schlimmer desto besser!
    In Deutschland Absurdistan man braucht nur einen MiHiGru haben, schon ist man jeder Sorgen enthoben, darf dealen, „Scheiss-Deutsche“ abziehen und verprügeln, dutzende von „Bewährungsstrafen“ kassieren, wo auf der Welt ist es für Gesocks schöner als in diesem Weltsozialstaat!

  16. Der Gag daran ist, daß dann, wenn in Kurdistan/Türkei Frieden und Freiheit herrschen, keiner von den Demonstranten mehr zurück will und sie dann dieselben Randale gegen menschenunwürdige Abschiebungen aus „ihrer“ Heimat Deutschland veranstalten.

  17. #17 Gottfried von Werdenberg (20. Apr 2008 17:06)

    Am dummen schwarzen Stein ?

    Versuch mal , etwas hier an eine Moschee zu kleben. Abgesehen davon sind wir gut genug erzogen, um so etwas nicht zu tun.

    Gibt’s dafür keinen Strafzettel ? Nö.

  18. @#16 der_assimilierte

    Kurde oder Türke ist für mich das Gleiche. Beide sind Moslems und haben für die meisten hier eine unverständliche Mentalität.

    Sie haben die selben Gemeinsamkeiten, die wir nicht schätzen!
    Sollen sie sich doch bitte schön in der Türkei die hohlen Rüben einkloppen!

    Allah u nacktbar

  19. #9 polinc (20. Apr 2008 15:58)

    moment, die PKK Türken sind wenigstens die einzigen, die den “anderen” Türken Widerstand entgegen setzen. Das haben die “Deutschen” bislang noch nicht geschafft. Deswegen mein Respekt!

    Ich glaube vor 1933 haben auch die Kommunisten so ziemlich als einzige nennenswerte Gruppierung den Nazis gegenüber Widerstand geleistet.
    Mir wäre es lieber, wenn es bei solchen Konflikten nur Verlierer geben würde.
    Ich wäre gerne mal auf der Seite der lachenden Dritten. Die Polizisten sicher auch.

  20. Interessant hierbei auch der Leserbrief eines gewissen Zahir im Focus (14.57 Uhr):

    Die Gewalt nimmt kein Ende gegen die Kurden. Die deutschen Polizisten greifen in letzter Zeit immer mehr die Kurden an. Trotz der friedlichen Demonstrationen finden die Polizisten immer einen Grund sie anzugreifen. „Ausweiskontrolle“ heisst es immer, aber mit Gewalt. Ich missbillige das Benehmen und sehe fast auch keinen Unterschied mehr zwischen den türkischen und deutschen Polizisten.

    Jetzt wissen wirs. Die deutsche Polizei provoziert die armen Kurden und ist selbst schuld, wenn sie dann attackiert und verletzt werden.

    Genau wie die deutschen Rentner selbst schuld sind.

    Gerechtigkeitsverständnis a la Islam

  21. Ich wette keiner wird abgeschoben, sonst würden die solche Mätzchen nicht veranstalten. Denn nichts wird mehr gefürchtet in solchen Kreisen, als der sichere Verlust der deutschen „Hängematte“.

  22. Die deutschen Polizisten greifen in letzter Zeit immer mehr die Kurden an

    Ich WÜNSCHTE unsere Polizei hätte tatsächlich die Eier so etwas mal zu tun. Allerdings wissen wir nur zu gut das jede Politesse härter drauf ist als unsere Polizei in kompletter Schutzausrüstung.
    Was ich mich immer fragen , wo sind eigentlich die Kollegen Heckler und Koch wenn so etwas passiert. Nie sind die zur Stelle.

  23. #25 Nikolausberger

    Ich glaube vor 1933 haben auch die Kommunisten so ziemlich als einzige nennenswerte Gruppierung den Nazis gegenüber Widerstand geleistet.“

    Da muß ich dich leider entäuschen, wenns darum ging der Weimarer Demokratie zu schaden, haben die Kommunisten und Nationalsozialisten zusammengearbeitet. Wie beim Berliner BVG Streik vom 3. November 1932.

    „Bei der Auslösung von Streiks in den Betrieben (…) sei die Hereinnahme von Nazis in die Streikkomitees (…) absolut notwendig und erwünscht.“
    Ernst Thälmann Herbst 1932

    Beiden Gruppen ging es darum die Weimarer Demokratie zu zerstören, um auf der verbrannten Erde ihre jeweiliges Schreckensregime zu errichten.

  24. #29 Gottfried von Werdenberg (20. Apr 2008 17:43)
    Hab ich schon verstanden,
    lass uns doch mal hier bei uns versuchen, was anzukleben, was das fürn Theater geben würde.

  25. Es ist schon erstaunlich, mit welcher Selbsverständlichkeit dieses Höllenvolk seine satanischen Machwerke an christlichen Kirchen befestigt! Aber bei jeder Karikatur in Raserei verfallen! Was wir brauchen, sind Reformen über Reformen. Demonstrationsverbot für Nicht- Staatsbürger; eine beispiellose Ausweisungswelle krimineller Ausländer und Islamisten… die Liste ist unendlich! Lasst uns unablässig dafür werben!

  26. #32 Gottfried von Bouillon (20. Apr 2008 17:52)

    Völlig einverstanden.

    An dem Kölner Dom ! Was für eine Unverschämtheit! Die sollen ihre Finger vom Dom lassen ! Eine absolute Respektlosigkeit.

    Aber das Schlimme ist ja, dass sich niemand (auBer den Wenigen bei PI) darüber aufregt.

  27. Gibt es irgendeine Adresse der Musls, an der man via E-Mail gegen ebensolche Respektlosigkeiten protestieren kann?

  28. wie jeder weiss gehören die kurden, die pkk-anhänger, die türken und die grauen wölfe zu den friedlichsten menschen dieser erde. überall wo sie hinkommen ist der leicht herbe duft anatoliens zu wittern, trifft man auf liebe, warmherzigkeit und frieden.

    nur dumm, dass da diese dussligen deutschen cops erscheinen mussten. so eine frechheit aber auch. so eine unendliche provokation eines liebevollen, warmherzigen und freundlichen volkes.

    jetzt stellt sich aber die frage, wenn die türkei doch vor liebe, herzlichkeit und frieden nur so strotzt …. warum demeonstrieren die denn dann hier?

  29. #15 Zvi_Greengold (20. Apr 2008 16:40) Leute, die nach Deutschland flüchten, weil sie angeblich politisch verfolgt werden (und dabei im Sommer Urlaub in der Türkei machen) greifen Polizisten des Gastlandes…

    Ich kenn tatsächlich ein paar Asylanten,
    die im Sommerurlaub nach Hause fahren.
    ( z.b.nach Äthiopien).
    Das ist schon grotesk.
    Wahrscheinlich bezahlt das auch noch das Sozi.

  30. Deutschland, Deutschland, bestes Land der Welt,
    brauchst nix arbeiten und kriegst trotzdem Geld,
    hier ist doch alles wie verhext,
    brauchst nur noch schlafen, Konto wächst.

    Alahu Nacktbar

  31. Lasst sie nur machen, eine Demonstration bei der fast 10% der Teilnehmer festgenommen werden sagt viel aus.
    Immer öfter kommt es in Deutschland zu Demonstrationen und grösseren Ansammlungen mit Ausschreitungen, die Probleme werden immer unübersehbarer.
    Besser können sie nicht auf sich aufmerksam machen.
    Die Angst der Menschen vor diesen Dingen wird immer weiter steigen und das Sicherheitsbedürfnis dementsprechend stark.
    Angst ist der Motor zurück zur Ordnung.

  32. GottWillEs

    Hast recht! So isses! Die schaden sich nur selber. Vor ein paar Jahren haben ein paar Hundert „verzweifelte Kurden“ die A8 und die B17 bei Augsburg mit Bussen blockiert und vollkommen unbeteiligte Berufspendler aus ihren Autos gezerrt, um sie zu verprügeln! Auf Polizisten wurde mit Holzlatten eingeschlagen und mehrere schwer verletzt! Ein Kurde übergoss sich mit Benzin, zündete sich an und wollte schon brennend Passanten zu fassen kriegen! Die Polizei konnte kaum wirksam durchgreifen, weil die „Demonstranten“ sich hinter ihren mitgebrachten Kindern verschanzten! Vorallem SPD und GRÜNE der Stadt Augsburg haben sich daraufhin stark… na, für was engagiert? Natürlich- für den weiteren verbleib der total verängstigten Kulturbereicherer! In ungefähr die selbe Zeit viel ein „Aufstand“ von Asylbewerbern, die vor ihrer Unterkunft ihre Lebensmittelpakete auf die Straße warfen, weil diese nicht auf die jeweiligen kulturell-religiösen Bedürfnisse der pol.Verfolgten abgestimmt waren! Nach massiven Sachbeschädigungen und mehreren Körperverletzungen konnte ein Polizeibeamter durch einen Schuss in die Luft den Spuk beenden, wofür dieser übrigens unter anderem von GRÜNEN und SPD wegen „Unverhältnismäßigkeit“ kritisiert wurde! Tja- wofür wir nicht tagtäglich rackern und Steuern zahlen!

  33. Gewaltbereite Kültürbereicherer führen sich hier nur so auf, weil sie wissen, dass ihnen nichts passiert. Seit dem Tod von Benno Ohnesorg (2.6.1967) ist die Polizei mit dem Gebrauch der Schusswaffe zurückhaltender geworden. Eine Konsequenz der 1968er-Krawalle.

    Das einzige, was man ihnen entgegensetzt, sind leere Drohungen, etwa die von Ankündigungs-Minister Schäuble nach den Kurden-Türken-Krawallen im letzten Jahr:

    Schäuble sagte der „Bild am Sonntag“: „Jeder darf demonstrieren. Aber Gewalt wird unser freiheitlicher Rechtstaat nicht dulden.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/pkk_aid_137969.html

    Es passiert aber nichts.

  34. Am Heiligabend 1967 hat in Berlin ein beherzter
    Rentner den Rudi Dutschke von der Kanzel der
    Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche geprügelt.

    Dutschke hatte die Kanzel „besetzt“, nicht etwa,
    um Gottes Wort zu predigen, sondern um im
    freien Teil der Stadt kommunistische Phrasen
    zu dreschen.

    Wo bleiben die heutigen Rentner, um die kur-
    dischen Haßparolen vom Kölner Dom zu reißen ?

    Die Jugend wird es bestimmt nicht tun !

    Denn diese Jugend ist größtenteils pandemisch
    infiziert vom Multi-Kulti-Wahn, vom Relati-
    vismus und vom Sprechverbot der Political
    Correctness Ihrer Anführer und Verführer !

    Sie anerkennen nur nur noch ihre eigenen
    dumpfbackigen Parolen, nicht die guten Argu-
    mente anderer.

    Sie sind Feinde der Freiheit und der Wahrheit-
    tatsächliche Todfeinde der Demokratie !

  35. #10 Plondfair, #16 der_assimilierte #20 Zenta:
    Kann mich nur anschließen. Mir ist es mittlerweile völlig egal, was für Probleme die jeweiligen Ethnien, religiösen Splittergruppen oder sonst welche Gruppierungen miteinander haben. Ich weiß aber definitiv, dass ich nicht will, dass Deutschland zum Schlachtfeld der Konflikte Kleinasiens oder des mittleren Ostens wird.
    Ein weiterer wunderbarer Aspekt der kulturellen Bereicherung: Deutschland wird zu einer Art zweitem Balkan.
    Der Balkan ist ja quasi Multikulti in Reinkultur und man sieht ja, wie großartig es funktioniert. Die verschiedenen Völker und Religionen bereichern sich seit Jahrhunderten gegenseitig und es ist kein Ende abzusehen.

  36. HUNDEPOPEL

    Das stimmt nicht! Ich unterhalte mich oft und rege mit Jugendlichen und aufallend viele erkennen sehr wohl, dass etwas gewaltig schiefläuft! Sie trauen sich nur selten, offen ihre Meinung zu sagen, weil sie gewohnt sind, dass sie bei jeglicher Kritik an der Multi-Kulti- Realität sofort des Rechtradikalismus bezichtigt werden! Wenn sie ihre Meinung sagen, dann sehen sie sich meistens erst um, ob jemand anderer mithört! Die Gewissheit, dass man von Politik und Behörden vollkommen im Stich gelassen wird, wenn man Zivilcourage zeigt und die Interessen des eigenen Volkes vertreten möchte, tut ihr Übriges! Aber es ist wie mit dem Sicomatic- Topf- wenn man zu lange den Deckel draufpresst, macht`s bei ordentlicher Hitze irgendwann „BUMM“!
    Ich freu mich drauf!

  37. Nöö, kann nicht sein!

    Im Radio heute in NDR2:

    Polizisten wurden bei einer Party von Rechtsradikalen angegriffen.

    Was hier berichtet wird, müssen wir wohl als ungeschehen zu den Akten legen.

    RECHTSRADIKALE kommen in die Nachrichten!

    RECHTSRADIKALE sind das Problem.

    Die Meldung erweist sich somit als Falsch.

  38. # 47 Gottfried von Bouillon

    Für diesen Teil der Jugend, den Sie erwähnen,
    gebe ich meinen Irrtum gerne zu. In Ihrem Bei-
    trag unterschreibe ich alles !

    Aber weiter zu BUMM – BUMM ……….

    Bewahre Gott und eine Restvernunft der Politik
    uns davor, daß eines Tages Herr Heckler-Koch
    uns das Lied vom Tod zum Vortrage bringen muß!

  39. Ich spinne vielleicht, aber die Aufschrift, die sie dort aufgeklebt haben, sieht aus, wie eine Warnung vor Giftgas.
    Und wenn es um was türkisch-kurdisches ginge – das eine ist arabischer Schrift.

  40. OT:
    Heute (20.04.2008) wurden in Braunau/Oberösterreich aus dem gesamten Bundesland Polizeikräfte zusammengezogen, um gegen RECHTE Kundgebungen anlässlich des „Führer Geburtstages“ gewappnet zu sein.

    Für all jene, die es nicht oder nicht mehr wissen, Braunau ist die Geburtsstadt Hitlers.

    Wie sich herausstellte hätte man den eingesetzten Polizisten besser einen schönen Frühlingssontag gegönnt. – Denn gekommen ist kein einziger, der etwas feiern wollte.
    Dafür fand gestern eine kleine Demo der Antifa gegen „Rechts“ statt, der es allerdings an Rechten fehlte.
    Es ist halt auf nichts mehr Verlass, in diesen Zeiten !!

  41. keine polizei,sind eh fast alles memmen,besonders die weiblichen.
    eine kompanie fallschirmjäger und klappspaten frei, die machen das besser.

    ein ehemaliger !

  42. # david ben gurion

    Ihrem „Report from Austria“ entnehme ich Er-
    mutigendes. Aber es ist viel zu früh, Entwar-
    nung zu geben.

    Diese Leute lauern in ihren Löchern und schmie-
    den eine neue Allianz mit den Islamfaschisten.
    Sie werden ihre Ziele niemals aufgeben!

    Und geben wir dem Betätigungsdrang der augen-
    scheinlich arbeitslosen Antifa weitere Betä-
    tigungsfelder – sollen sie auf den Groß-
    glockner, zweimal täglich rauf und runter!

    Das befreit die junge Lunge vom Kiff und
    wäscht Kokain und Heroin aus der Blutbahn !

Comments are closed.