Bei einer Bevölkerung, die sich mehrheitlich in freien Wahlen eine SED-Regierung gewählt hat, braucht einen nichts mehr zu wundern. Der Berliner Tagesspiegel berichtet über einen neuerlichen Überfall auf einen Busfahrer durch nicht näher bezeichnete „Unbekannte“. Einigen Lesern des Tagesspiegel reicht es jetzt. Nicht mit der Gewalt, sondern der Berichterstattung darüber. Der erste Leserkommentar bittet, in Zukunft nicht mehr informiert zu werden. Am Besten sollen Polizei und BVG eine Nachrichtensperre erlassen, damit der Schlaf des Multikultiträumers nicht mehr gestört wird.

Der Tagesspiegel berichtet:

In Berlin ist erneut ein Busfahrer von Fahrgästen massiv angegriffen worden. Zwei bislang Unbekannte haben den BVG-Beschäftigten in einem Bus der Linie 122 in der Nacht zum Samstag am U-Bahnhof Wittenau in Reinickendorf aus dem Fahrzeug gezogen und ihn anschließend getreten und geschlagen, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Der gewalttätigen Attacke vorausgegangen seien nach bisherigen Erkenntnissen verbale Streitigkeiten. Als ein 34-jähriger Mann dem Busfahrer zu Hilfe kam, flüchteten die Täter. Das Opfer erlitt einen Schock und wurde wegen Schmerzen an der Hüfte zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen gehen weiter.

Tagesspiegelleser „diepahls“ fühlt sich durch den Bericht belästigt und möchte nur noch schöne Multikultigeschichten hören. Am Besten wäre es, wenn – wie früher – die Polizei entscheidet, was der Bürger wissen darf:

Die dauernde Berichterstattung in den Medien von Gewalt gegen Busfahrer und Busse muss aufhören. Denn damit wird immer wieder der Eindruck erweckt, es handle sich um fast schon „normales“ Verhalten, weil es häufig geschieht. Und so hoch ist der Informationswert dieser Taten nicht. Polizei/BVG sollten m.E. da mal eine zeitlang gar keine Meldungen mehr rausgeben und die Medien nicht darüber berichten.

Leser „coyote“ möchte dagegen das Übel an der Wurzel packen und wartet mit einer besonders feigen Lösung auf:

Wenn die Fahrer/innen nach Fahrscheinen fragen , dann kommt es meist zur Gewalt . Es wäre sicher besser , wieder alle Türen für den Einstieg zu öffnen. Die “ Problemfälle “ steigen dann hinten ein , und das ist gut so.

Armes Berlin. Armes Deutschland.

(Spürnase: Hausener Bub)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

102 KOMMENTARE

  1. Ganz so ist es nicht.

    Die knappe Mehrheit der Berliner hat die SPD nach dem CDU-Finanzskandal gewählt und die SPD hat dann das PDS/SED/Kommunisten-Pack ins Boot gezerrt, um mehrheitlich regieren zu können.

    Daß altes und neues Kommunisten-Pack in Ost-Berlin diese Mauerpartei wählt, ist natürlich nicht zu leugnen.

  2. Das diese Busfahrer keine Rücksicht auf wertvolle Mitbürger mit besonders schwerem Migrationshintergrund nehmen können…eine Frechheit!

  3. Das sind doch nur zwei Meinungen von vielen!
    Zwei Einzelfälle sozusagen 😉

    Diese Tatsache ändert natütrlich nichts an der unglaublich eingeschränkten Sicht der beiden Leser, die durch die Kommentare zum Ausdruck kommen. Das müssen wir aushalten…

  4. „Als ein 34-jähriger Mann dem Busfahrer zu Hilfe kam, flüchteten die Täter.“

    Wie schnell diese Ratten flüchten, sobald sie einer 1:1-Situation gegenüberstehen!
    Das zeigt, wie schreckhaft der Abschaum ist.
    Ein Grund mehr, sie präventiv abzuschrecken, durch schnellere und härtere Strafen, nicht durch sanfte Ermahnungen und Bewährungsstrafen.
    Die Justiz spielt zu oft die Rolle des Fluchthelfers.

  5. Diese Logik gefällt mir. Also wenn es längere Zeit regnet sollten keine Wetterberichte mehr veröffentlicht werden da mit nicht der falsche Eindruck entsteht das , das Wetter schlecht ist.
    Super dann kann ich mich demnächt bei strömenden Regen in den Garten setzen und grillen weil das regnet ja gar nicht. Mich täuscht einfach nur der Eindruck ! So macht Leben wieder Spass.
    Auch sollte es keine Meldungen mehr über die verteuerung der Lebenskosten geben. Mein Chef würde sich sicher freuen weil es ja dann auch keinen Grund gibt die Stundenlöhne zu erhöhen. Immer diese verdammte „gefühlte“ Inflation.

  6. Immerhin haben wir eine JustizministerIn, die im Falle mohammedanischer Gewalt im ÖPNV empfiehlt, einfach den Waggon zu wechseln!

    Die BVG müssen ihre Kosten irgendwie erwirtschaften, aber es gibt bei mohammedanisch-barbarischen Rütli-Borats kaum Fahrscheinkontrollen, schließlich will der SED/SPD-Senat die Rechtgläubigen nicht zu sehr reizen.

    Also müssen bei Kontrollen niederländische oder koreanische Touristen „härter“ rangenommen werden, bei zivilisierten Kulturen ist nicht so stark mit Gegenwehr zu rechnen!

    Also fahren in Berlin viele MohammedanerInnen auf Kosten der Allgemeinheit schwarz und der karge, von den ungläubigen Kufr-KartoffelInnen finanzierte Hartz-IV-Satz wird im ÖPNV durch „Abziehen“ der Ungläubigen ein wenig aufgebessert!

    Vor 15 Jahren hatten wir einen Innenminister, der selbst bei Schwarzfahrern „NULLTOLERANZ“ durchsetzen wollte.

    Der heutige Innenminister dagegen unterwirft sich in MohammedanerInnetum-Konferenzen!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  7. Denn damit wird immer wieder der Eindruck erweckt, es handle sich um fast schon “normales” Verhalten, weil es häufig geschieht.

    tja, es wird nicht nur der Eindruck erweckt, denn für viele Kulturbereicherer ist es doch nunmal ein normales Verhalten. Wenn der Busfahrer aufmuckt, gibt´s eben Prügel. Vielleicht sollte man den Herrn mal ein Wochendende lang in der Spätschicht der BVG einsetzen. Mal sehen, ob es ihm gefällt, wenn man sein Schicksal dann so einfach unter den Teppich kehrt.

  8. #6 Unlinks (12. Apr 2008 14:57)

    Die PDS-Genossen in Rumänien hatten vor 1989 in der Tat die Wetterberichte „getürkt“, um der Bevölkerung höhere Temperaturen vorzugaukeln, um Heizöl zu sparen!

  9. schweinsleber (12. Apr 2008 14:49) in den gehirnen dieser exostblockmenschen spukt es aber gewaltig.

    Na das ist doch Bullshit! Bin selbst einer. „Exostblockmenschen“ haben wohl am wenigsten Muku-verständnis!

  10. Im Userprofil von „diepahls“ steht:
    „diepahls hat noch keinen Sympathie-Punkt bekommen!“
    Bekommt er/sie auch nicht, auch kein Freundschaftsangebot, ein bisschen Kulturbereicherung täte ihm/ihr gut! „Jochbeinprellung“, oder „Hüftschmerz“ können durchaus das Denkvermögen anregen.

  11. Ich wälle die ROT-en damit sie schnell das Land in einen katastrophalen Abgrund stürzen- ich hoffe dann, dass die letzte Schlafmütze in der BRD aufwacht und sich endgültig von rot/rot/grünen trennt. Diese Leute haben in der westlichen Demokratie nichts zu suchen, die garantieren den Untergang Ds- je schneller um so besser.
    Ich bin für Kommunistennazis- freies Westeuropa!

  12. Kaum zu glauben, wieviele Printmedien immer noch überleben 😉

    Solche Schmierblätter kauft doch kein vernünftiger Mensch…

    Tagesspiegelleser “diepahls” seien möglichst umfassende Kulturbereicherungen in nächster Zeit gegönnt. Mal sehen, was er dann so äussert 🙂

  13. Taxigutscheine aus Steuermitteln für die Problemfälle. So werden unsere Mitbürger kostenlos und standesgemäß befördert. Dann werden sie zufrieden sein und keinen Radau mehr machen. Man sollte dafür ein Programm auflegen und es – Luxuriöse Beförderung gegen Rechts- nennen

  14. Auch diese „unbekannten“ Täter werden, sofern
    sie zu fassen sind, die volle Härte deutscher
    Strafjustiz zu spüren bekommen.

    Vermutliches Urteil:

    20-mal schreiben „WAS GUCKST DU ?“

  15. Ich kenne es leider nicht anders und kann nur den Ratschlag geben, hier in Berlin nach 22 Uhr nicht mehr mit dem Bus zu fahren. Die Fahrer können einem leid tun und sollten nach Gefahrenzulage bezahlt werden. Sonst wirkt jedoch eine Ladung Pfefferspray sehr beeindruckend. Frei nach dem Motto: Wir räumen den Weg frei!!!!

    Eine andere Sprache wird offensichtlich nicht verstanden.

  16. Mir gefällt der Vorschlag der Nichtveröffentlichung solcher Fälle, wenn damit „normales Verhalten“ suggeriert würde. Man könnte dann am Ende des Jahres eine schöne Sammelstatistik bringen, aufgeschlüsselt u.a. nach Täterprofil. Damit kann man was anfangen.
    Prost Neujahr!

  17. Am Besten wäre es, wenn – wie früher – die Polizei entscheidet, was der Bürger wissen darf

    das sozialistische und das braune Gesockse ähneln sich wie ein Ei dem anderen. Sicherheit, Ruhe und Ordnung. Konfliktscheue Totalversager sind das, für die der Staat die glühenden Kohlen aus dem Feuer holen soll. Das sozialistischen Gesockse wird auch noch mit dem Leitmotiv „Sicherheit durch Recht und Ordnung“ der NPD Konkurrenz machen.

  18. @#2 schweinsleber

    in den gehirnen dieser exostblockmenschen spukt es aber gewaltig.

    Meinst Du? Ich glaube, dass die Masse doch aus den „Westblockmenschen“ gestellt wird!

    Und die „exostblockmenschen“, zumindest was die Altkommunisten angeht, erhalten tatkräftigste Hilfe von den westdeutschen Alt-68’ern, das dürften immerhin ein paar mehr sein!
    Was heisst Hilfe: Das Prinzip wurde von den Rot-Grünen komplett übernommen und ausgefeilt!

  19. @#2 schweinsleber

    Nochwas: Im „exostblock“ wurden keine Busfahrer überfallen oder zusammengetreten und die Polizei war eine Macht!

    Da wäre ein Randalierer ruck zuck aus dem Bus geflogen! Und die Polizei hätte den „zärtlich“ in Empfang genommen!

  20. #7 Unlinks (12. Apr 2008 14:57)

    Diese Logik gefällt mir. Also wenn es längere Zeit regnet sollten keine Wetterberichte mehr veröffentlicht werden da mit nicht der falsche Eindruck entsteht das , das Wetter schlecht ist

    Das hat bereits Ceaucescu mit Erfolg praktiziert. Private Thermometer waren verboten und der rumänische Staatsfunk gab in strengen Wintern immer die Temperature etliche Grad höher an, damit die Menschen nicht so froren!

  21. Der Busfahrer hätte ja ruhig mal für unseren netten Migranten eine Ausnahme machen können! Da ist er ja auf jeden Fall selber schuld!

    (Achtung, dieser Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten.)

  22. omg. Manche Menschen sollten wirklich mal anfangen zu denken. Als nächster Vorschlag kommt noch, keine Busfahrer mehr einzustellen, damit diese von den armen ausgerenzten Migranten nicht mehr geschlagen werden könne. Quod vadis Germania?

  23. @#2 schweinsleber

    “exostblockmenschen”, ich wusste gar nicht, was das mit den Überfällen auf Busfahrer zu tun hat! Ausserdem hat der Tagesspiegel seinen Sitz in Berlin, Potsdamer Strasse, also im ehemaligen Westteil!
    Diese Kommentare, wie im Titel beschrieben, können genauso gut von gutmenschelnden „EX-Westberlinern“ stammen.

  24. @Zenta
    Nochwas: Im “exostblock” wurden keine Busfahrer überfallen oder zusammengetreten und die Polizei war eine Macht!

    Da wäre ein Randalierer ruck zuck aus dem Bus geflogen! Und die Polizei hätte den “zärtlich” in Empfang genommen

    Naja in Berlin war das aber nicht so!Da traute sich kein Abv= Abschnittsbevollmächtigter sich bei handfesten Streitigkeiten einzumischen. Wäre ihm auch nicht gut bekommen.

  25. @#27 Schnarzan

    Da kam ja bei sowas auch kein einzelner ABV!
    Es gab noch die BePo (Bereitschaftspolizei), Fachgebiet= Massenschlägereien!

  26. Dauernd hört man über Proteste, oder Politiker welche sich gegen „Faschismus breit machen.
    Bloß…. über die linksfaschistische Zensur, über Halbwahrheiten dank des politischkorrekten Faschismus, regt sich keine Sau auf.

  27. Aber das steht hier nicht zur Debatte!
    Wir wollen, dass auch Berliner Busfahrer heute ohne Gefahr zivilisierte Menschen befördern können!
    Oh Gott, sagte ich zivilisiert? Dann dürften ja „Südostländer“ (von jenseits des Bosporus)oder „Transmediterraner“(also von jenseits des Mittelmeeres) gar nicht erst einsteigen!

    Die beiden Begriffe habe ich mal so genannt, damit unsere italienischen und spanischen Freunde nicht dauernd unter Generalverdacht stehen.

  28. @ Zenta
    Ist schon richtig, aber im Alltag des Nachtlebens war von den Sondereinheiten weit und breit nichts zu sehen. Selbst bei Verkehrskontrollen wurden die Salamischwenker nicht ernst genommen!

  29. Jaaa, toller Vorschlag, weil nicht sein kann was nicht sein darf. Nur komisch, dass sich keiner dagegen ausspricht, dass fast jeden Tag auf mindestens drei Sendern Berichte über unsere bereits allseits bekannte Vergangenheit laufen.
    Aber gegenwärtige Radikalisierung ist ja auch nicht so gefährlich wie bereits vergangene, aus der offenbar keiner dieser Laudenker was zu lernen bereit ist, außer natürlich, dass wir kollektiv an allem Schuld sind.
    Wie werden so Berichte wohl in Zukunft heißen?
    „Erdogans Helfer“?

  30. Denn damit wird immer wieder der Eindruck erweckt, es handle sich um fast schon “normales” Verhalten, weil es häufig geschieht.

    Da musste ich dann doch lachen.

  31. @#31 udinese calcio

    Ich habe an Annette Schavan geschrieben.
    Was Du sagst, spiegelt sich auch in heutigen Lehrplänen wieder, hier ein Beispiel aus eigenem Erleben:

    Frau Schavan!
    Meine Tochter hatte heute für die Berufsschule gelernt!
    Thema, Extremismus!
    Und in ihrem Lehrbuch stehen da nur 2 Möglichkeiten!
    Linksextremisten und Rechtsextremisten…Ende!
    Linksextremisten:
    anarchistisch,
    marxistisch,
    gewaltbereit
    Rechtsextremisten:
    nationalistisch,
    rassistisch,
    gewaltbereit
    Gemeinsamkeiten:
    Gewaltbereit
    gegen die bestehende Gesellschaftsform
    gegen die bestehende Rechtsordnung
    Politisch korrekt!
    Und nun habe ich sie auch noch über den 3. Extremismus aufgeklärt, den gefährlichsten überhaupt zur Zeit:
    Den islamischen Extremismus, der das alles noch viel krasser verinnerlicht!
    Das ist typisch für unser “Bildungssystem”, dass man dieses brisante Thema einfach weglässt, es könnten sich ja Moslems beleidigt fühlen!
    Na klar, politisch korrekt: Islam = Frieden!
    Wer’s glaubt, wird selig!
    Warum tun Sie das? Warum sind Sie nicht ehrlich zu den jungen Menschen???
    Oh mein Gott, welchen Kurs steuerst Du wurmstichiger Kahn Deutschland!!!
    Geführt von feigen Politikern, muss diese Demokratie zugrunde gehen!
    Ein tief besorgter Bürger…………………..

  32. Den Beitrag hatte ich schon geschrieben zum „Karikaturenstreit“ von Götz Wiedenroth vs. Yahoo, der passt auch zu diesem Thema, im Sinne von Meinungsfreiheit und Nicht-Erkennen-Wollen der Realitäten. Tatort ist in diesem Fall Hamburg:

    Am Montag sass ich mit einigen Leuten zum Bier zusammen. Einer, Bekannter eines Freundes von mir, sagte, dass er und ein Freund von ihm von 30 gewaltbereiten, sich schnell zusammengerotteten Türken bedroht wurden, weil sie angeblich die Schwester eines der Kulturbereicherer “angemacht” hätten. Die Situation war wohl durchaus kritisch und die Bedrohten sahen sich schon den Tritten, Schlägen und Messerstichen ausgesetzt. Zu deren Glück wure die Lage aber durch einen etwas vernünftigeren Türken (gibts wohl auch) deeskaliert.

    Daraufhin meinte ich sinngemäß, das wir im eigenen Land nicht mehr viel zu sagen hätten.

    Diese Aussage reichte dem beinahe zum Gewaltopfer gewordenen aus, um mich umgehend als Rassisten zu beschimpfen und mit noch weitere Beleidigungen entgegen zu schleudern. Er hat dann auch wiederholt das allgemein gebräuchliche und abgenutzte Gutmenschenargument gebracht, dass ja auch Deutsche Gewalttaten begehen würden. Mir ist nicht bekannt, dass sich 30 Deutsche innerhalb von 3 Minuten zusammenrotten, um einen oder zwei Gegner zu bedrohen.

    Soviel zum Thema Meinungsfreiheit und nicht-wissen-wollen was in dieser Bananenrepublik tagtäglich passiert, nun kommt ihr…

  33. @#33 Schnarzan
    @ Zenta
    Ist schon richtig, aber im Alltag des Nachtlebens war von den Sondereinheiten weit und breit nichts zu sehen.

    Wo hast Du denn gewohnt?

    In Mecklenburg, bei Massenprügeleien im Müritzkreis, kam verdammt schnell die BePo Neustrelitz zu Besuch!
    Sie hatte den Spitznamen „Knüppelgarde“…Zu Recht, wie ich meine!

  34. @#33 Schnarzan
    @ Zenta

    Ist schon richtig, aber im Alltag des Nachtlebens war von den Sondereinheiten weit und breit nichts zu sehen.

    Wo hast Du denn gewohnt?

    In Mecklenburg, bei Massenprügeleien im Müritzkreis, kam verdammt schnell die BePo Neustrelitz zu Besuch!
    Sie hatte den Spitznamen “Knüppelgarde”…Zu Recht, wie ich meine!

  35. 1 cafe-racer (12. Apr 2008 14:48)

    Ganz so ist es nicht.

    Die knappe Mehrheit der Berliner hat die SPD nach dem CDU-Finanzskandal gewählt

    Die SPD hat diesen Skandal genauso zu verantworten, schließlich hatte Berlin eine große Koalition mit einem SPD-Finanzsenator. Aber die Berliner CDU ist so blöde und unfähig, dass sie es nicht geschafft hat, der Bevölkerung das zu vermitteln. Hängen geblieben ist nur: Die CDU mit Diepgen war schuld. Im übrigen hat links-links nur durch die Ost-Berliner eine Mehrheit. Berlin wählt noch immer so, als gebe es noch eine Mauer.

  36. Dabei herrscht im Berliner Busverkehr ohnehin eine Art von Apartheit.
    Eine Freundin (selbst Afrikanerin) hat sich mir gegenüber erst vor Kurzem über die Zustände beschwert.

    Wenn Sie mit dem Bus von Tempelhof nach Norden Richtung Kreuzberg fährt, erlebt sie folgendes Phänomen.

    Im bürgerlichen Tempelhof müssen alle Fahrgäste vorne einsteigen und ihre Fahrkarte vorzeigen. Wenn der Bus die Grenze zu Kreuzberg überfahren hat, machen die Busfahrer alle Türen auf und kontrollieren die Fahrkarten nicht mehr.

    Türkische und arabische Jugendliche fahren deshalb in ihren Bezirken weitgehend kostenlos, im Gegensatz zu den blöden bürgerlichen Deutschen.

    Wer wird eigentlich in dieser Stadt diskriminiert?

  37. #19 Robert de Nitro
    stimmt eigentlich keine schlechte Idee, das mit der Sammelpräsentation der Rechnung am Jahresende. Vielleicht wird dann das Ausmaß bewußter als wenn man es immer Häppchenweise schlucken darf.
    Aber deshalb muß ja die tägliche Berichterstattung nicht abgestellt werden.

  38. @#40 Beate Klein

    Berlin wählt noch immer so, als gebe es noch eine Mauer.

    Ja, die in den Köpfen! Die gibt es nach wie vor!

  39. Die Pressemitteilungen über Migrantengewalt sind doch offensichtlich bundeseinheitlich reglementiert!
    Ich kenne keine Zeitung, in der die Täter benannt werden! Wenn schon mal „südländisches Aussehen“ beschrieben wird, kommts schon sehr weit! Die Zeitungen können tatsächlich darauf verzichten, solche Meldungen zu bringen!
    In einigen Überregionalen wagt man es manchmal, den Täter mit Nationalität zu benennen, die Regionalen verschweigen dies beharrlich!
    Irgendwer muß die Parole ausgegeben haben, daß Weglassen alle Probleme aus der Welt schafft!
    Das ist aber zu toppen!
    Wenn der Türke nicht benannt werden darf, warum dann nicht schreiben Georg Wilhelm S. (Name red. geändert)?
    Das ist doch ein Vorschlag – oder?

  40. #37 PI-User_HAM
    womit man wieder sieht, der Intelligenz sind im Gegensatz zur Dummheit Grenzen gesetzt!
    Trotz einschlägiger „Nahtoderfahrung“ negiert der medial Abgerichtete immer noch die Realität.
    Unsere Journei kann eigentlich stolz auf sich sein, ein Glanzstück der Gedankenkontrolle!

  41. Es ist mir aus erster Hand bekannt, dass in Hannover, auf bestimmten Strassenbahn-Strecken keine Fahrkarten-Kontrollen mehr durchgeführt werden. „Wahnsinn“ !

  42. @#43 Gilgenbach

    Ich kenne keine Zeitung, in der die Täter benannt werden! Wenn schon mal “südländisches Aussehen” beschrieben wird, kommts schon sehr weit! Die Zeitungen können tatsächlich darauf verzichten, solche Meldungen zu bringen!

    Ach doch, die gibt es!

    Aber Du hast dahingehend Recht, Täterbeschreibungen braucht man nicht!
    Wenn es mal Deutsche waren, wird das über Wochen ausgeschlachtet, wenn keine Täterbeschreibung erfolgt, weiss man promt, wer gemeint ist!
    Und verdammt oft erfolgt gar keine mehr!

  43. In gewisser Weise hat er schon Recht, solche Meldungen besser nicht mehr zu veröffentlichen. Denn es steht eh nur die halbe Wahrheit drin und ist eine Beleidigung für jeden mündigen Bürger. Ich gehe davon aus, daß der Busfahrer und auch der ihm zu Hilfe eilende Mann eine Täterbeschreibung abgeben konnten, was dem Leser mal wieder verschwiegen wird. Insofern kann auch ich auf solche Meldungen verzichten. Die Begründung bezüglich der Häufigkeit solcher Taten und der Ängstlichkeit der Bevölkerung ist dagegen lächerlich.

  44. Also dies mit den „Exostblockmenschen“ finde ich echt SCHEISSE!!!
    Wer so verquehr tickt muss in Therapie.

  45. #7 Unlinks (12. Apr 2008 14:57)

    Diese Logik gefällt mir. Also wenn es längere Zeit regnet sollten keine Wetterberichte mehr veröffentlicht werden da mit nicht der falsche Eindruck entsteht das , das Wetter schlecht ist.

    Der is gut, den merk ich mir 😉 😀

  46. Unser EU-Kommissionspräsident Barroso toppt aber mit Leichtigkeit diesen Leserbriefschreiber:
    Vor dem türkischen Parlament hatte Barroso zuvor erklärt, die Integration in die EU biete „eine mächtige Alternative“ zum radikalen Islam.

    Jawohl! Die Türkei braucht nur in die EU rein und schon verduften die Islamisten! Wie naiv man nur sein kann…
    http://derstandard.at/?url=/?id=3300309

  47. Ich möchte bitte bitte !! auch nur noch positive „Nachrichten“ hören und lesen.

    Z.B., daß auf allen deutschen Flughäfen alle Flugzeuge pünktlich – ohne Absturz – gelandet sind.

    Daß alle Züge der DB in allen deutschen Bahnhöfen pünktlich und ohne Verzögerung angekommen sind.

    DAS wären mal echte Nachrichten 🙁

    Die Medien sollten überhaupt nur noch positiv berichten.

    Wie in China 😛

    Das hebt die Stimmung.

    Echnaton

  48. @Zenta
    Wo hast Du denn gewohnt?

    In Mecklenburg, bei Massenprügeleien im Müritzkreis, kam verdammt schnell die BePo Neustrelitz zu Besuch!
    Sie hatte den Spitznamen “Knüppelgarde”…Zu Recht, wie ich meine!

    In Bln-Friedrichshain. Ich kenne natürlich all die Vorfälle, aber hier in Berlin haben meist die Vopos auf die Glocke bekommen.
    Ob beim Fussball oder im Nachtleben! Nur hinterher wurde es dann brenzlig, wenn die Stasi vor der Tür stand.

  49. Eine Nachrichtensperre nebst Totalüberwachung
    aus der ehemaligen Reichshauptstadt Berlin
    kommt im europäischen Ausland nicht sehr gut an.
    Vielleicht wäre Darmstadt eine bessere Hauptstadtwahl gewesen und evtl auch billiger
    für den Steuerzahler .Die 100 Milliarden
    mussten die Verantwortlichen nicht bezahlen.

  50. Hatte die Politik etwa doch recht.
    Will das deutsche Volk belogen werden.

    Fragen über fragen.

    Wobei natürlich klar sein muss, dass es sich hier nur um einzelne Stimmen handelt.

    Aber es ist schon unglaublich, was für Schwachköpfe es gibt. Wo bei ich mich wundere, dass die genannten überhaupt lesen können.

  51. #2 schweinsleber (12. Apr 2008 14:49) in den gehirnen dieser exostblockmenschen spukt es aber gewaltig.

    ———

    Das glaube ich weniger, der Geist der 68er spukt eher hier bei uns im Westen und im Unfeld von Wowereit und Co.

  52. Es ist eine gewagte These die Regierung in Berlin aber auch in einigen anderen Ländern oder im Bund als mehrheitlich vom Volk gewählt darzustellen. Angesichts schwindender Wahlbeteiligung und der Tatsache das selbst die großen Volksparteien überwiegend nur noch mit Koalitionen regieren können bzw. kaum mehr über 50% kommen, kann man dies eigentlich nicht mehr. Was das Schreiben betrifft, es zeigt wie dünnhäutig manche geworden sind und Polen bzw. Deutschland wohl doch noch nicht verloren ist.

  53. @#35 Zenta
    gleich kurz meinen Dank, daß Du Südostländer gebrauchst. Denn es gibt einen haushohen Unterschied zwischen Italienern, Südfranzosen, Spaniern einerseits – und Türken, Rumänen, Bulgarien andererseits.
    Oder jemand jemals was von Renaissance-Literatur aus südöstlichen Ländern gehört?
    Oder Literatur der Aufklärung?
    (Dante, Petrarca, Cervantes, etc. etc. etc.)
    Oder Opern, Operetten aus diesen Ländern? Oder Schlager der 60er, der 70er, oder dergleichen?
    Oder über haute couture (Mode)?
    ……………….
    Bei Deinem posting übersiehst Du anscheinend, daß auch die Linksfaschisten (oder polit-korrekten Spinner) sehr wohl rassistisch sind.
    Und zwar gegen die eigene Bevölkerung!
    Und das eindeutig dazu!

  54. In Diktaturen gibt es (und gab es) auch keine negativen Meldungen – keine „schlechten Nachrichten“.

    Nur kommen eigentlich erst die Diktaturen und dann werden die Negativmeldungen via Zensur abgeschafft.

  55. Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.

    Der Kerl soll halt nach China, da liest er in den Zeitungen nichts anderes, als was er lesen soll.

    Wer sein Gehirn nicht zum Denken benutzt, hat in der menschlichen Spezies nichts verloren.

  56. Sich über die berichterstattung zu erregen, ist der falsche weg.
    Weg mit den drecksblättern, kündigt die verdummungs- und verhetzungszeitungen!

    Was soll die denn sonst die aufregung? Solange immer noch genügend dumme michel diese hetzblätter kaufen bzw. abonniert haben, solange werden die lesen nach strich und faden belogen und betrogen.
    Wenn aber niemand mehr geld bezahlt für die lügen, die ihm ständig serviert werden, dann kann die systemjournaille am daumen lutschen und in die röhre gucken…..
    Dann zeigt ihnen endlich mal „der markt“, „der verbraucher“, „der mündige bürger“, wo der wahre hammer hängt!

    Und das wirkt keinesfalls
    Theo Retisch,
    sondern ganz praktisch, denn wenn man mit der täglichen antideutschen volksverhetzung keine kohle mehr machen kann, dann wird auch nichts mehr geschmiert und gedruckt…..

    Diesen schritt bin ich längst gegangen, aber immer mit einem knallharten „abschiedsbrief“.

  57. Ok, dann nehme ich mal ne neue Perspektive ein: warum lassen sich die Busfahrer das alles gefallen? Ich möchte nicht falsch verstanden werden: ich meine nicht, dass sie sich mit dem Abschaum körperlich anlegen sollen, aber es gibt andere Mittel und Wege. Warum tun sie sich nicht zusammen und treten in einen Streik, um auf ihre Lage aufmerksam zu machen? Die Fahrer haben eine solche Macht, sie wissen es scheinbar aber nicht. Wenn sie streiken, bricht der komplette Verkehr in der Hauptstadt zusammen.
    Dass, was wir durch die Medien mitbekommen dürfte ja nur die Spitze des Eisbergs sein. Ich schätze fast jeder Bus-/U-Bahn-/S-Bahnfahrer hat da seine Erfahrungen gemacht. Ein Notrufknopf o.ä. sollte das mindeste sein, was sie erreichen können

  58. Mittlerweile werde ich richtig hellhörig, wenn Gewalt von „Jugendlichen“ in den Medien gemeldet wird. Somit hat diese schleimige Berichterstattung auch was gutes: Ich glaube den Journalisten erst mal kein Wort. Und noch was gutes: In Bezug auf andere Themen bin ich auch sehr sensibel geworden. Man kann bereits an den Nachrichten erkennen, wohin die Politik die Bürger lenken will. Meinung wird gemacht.

  59. Dann wird der Busfahrer von irgendeinem Ex-SED-Bonzen, der in der rot-roten Regierung hockt, einen Kopf kürzer gemacht.

    In diesem Land darf sich niemand wehren.

    Wir müssen vom Volk der Täter zum Volk der Opfer werden.

    So will das die linkgutmenschliche Umerziehung.

  60. Ich kann mir dass so richtig vorstellen:

    Einer, der wie Ali, oder Mehmet aussieht, wird gefragt…Ivh nemhe na,, du hast keinen gültigen Fahrausweis….Er antwortet korrekt alder…Ok, in Ordnung…

    Beim nächsten, dunkelbraune Haare, 1,75 groß, ohne Turban, ohne Kopftuch…hamse ne Fahrkarte? Klar doch! Sofort an die Wand, Hände über den Kopf, dass wird sofort mit „aller Härte des Gesetzes“ überprüft!

    So, meine Damen und Herren, oder so ähnlich, läuft es in Deutschland Tag für Tag ab…ist überspitzt formulliert, aber die Gewalttätigen, bestimmen den Tagesablauf, nicht die, die sich an Regeln halten!

  61. #67 Eisenbieger (12. Apr 2008 19:31) Ich kann mir dass so richtig vorstellen:

    Himmel, totaler verdreher….

    Einer, der wie Ali, oder Mehmet aussieht, wird gefragt…Ich nehme an,, du hast keinen gültigen Fahrausweis….Er antwortet korrekt alder…Ok, in Ordnung…

    Beim nächsten, dunkelbraune Haare, 1,75 groß, ohne Turban, ohne Kopftuch…hamse ne Fahrkarte? Klar doch! Sofort an die Wand, Hände über den Kopf, dass wird sofort mit “aller Härte des Gesetzes” überprüft!

    So, meine Damen und Herren, oder so ähnlich, läuft es in Deutschland Tag für Tag ab…ist überspitzt formulliert, aber die Gewalttätigen, bestimmen den Tagesablauf, nicht die, die sich an Regeln halten!

  62. Aus eigener Erfahrung als Tagesspiegel-Leser :
    Dieses Blatt versteht sich als ein Hort höchster Journalistenkunst. Tatsache ist, das dort jede Menge unkritischer Nachplapperer
    beschäftigt sind, die darüber hinaus auch jegliche tiefgründige Sachkenntnis missen lassen. Zeigt man dies mal in einem Leserbrief auf, fällt dieses ohne Rückantwort durch die verlagsinterne Zensur. Konformität ist gewünscht, Schattenboxen und verbale Spiegelfechtereien im Stile der Hochschule für Sprache und Dichtung, ohne tatsächlich auf
    Konfrontationskurs zu gehen. Kritischer Journalismus – Fehlanzeige. Ein Weichspülerblatt für den Stammtisch der Halbgebildeten – unterste Schublade.

  63. Ehrlichgesagt würde es mich nicht wundern, wenn sich in naher Zukunft Busfahrer der BVG bewaffnen würden. Verständnis dafür hätte ich jedenfalls.

    Man stelle sich vor, ein Busfahrer würde in Notwehr einen Angreifer(wir wissen,daß es sich primär um muslimische Jugendliche handelt!!) erschiessen. Es gäbe wahrscheinlich ähnliche Proteste wie in Köln.

    MfG Bariloche

  64. Hallo, Eisenbieger!
    Wie recht du hast!

    Heute im zdf gesehen:
    Frau kauft in berlin vom ausländer eine stange zigaretten (Nicht mal für sich selber, da sie nichtraucherin ist….). Zoll fährt mit auto hinterher und stoppt frau an roter ampel.
    Die zigaretten ist sie los, muss noch 25 € extra als strafe zahlen.
    Dann wird der ausländer verfolgt….aber plötzlich ist er weg, einfach weg….

    Theo Retisch
    hat er sich bestimmt in luft aufgelöst….dumm gelaufen für die micheline…

  65. Der Menschentyp vom Schlag eines Kommentator “diepahls” ist eine Paradeausführung des Vogel Strauß Menschen: Die Realität mit Gewalt von Migranten gegen Busfahrer wird ihm zuviel – er bettelt darum, mit der Wahrheit verschont zu bleiben, damit er sich weiter in seiner Traumwelt wohlfühlen kann…

    Mir wäre lieber, die Polizei würde in Zivil in den Bussen mitfahren und wenn so eine Brutaloszene sich ereignet, dann Knüppel raus und tabula rasa. Und danach Wiedergutmachung für Jahre in Zwangsarbeit. Gegen diese verkommenen Gewalttätern und ihre brutale Kriminalität muß mit stählernem Besen vorgegangen werden. Dieses Pack muß lernen, daß das Recht und die Ordnung mit bandagierter Faust gegen sie zurückschlägt. Nur das wird diese Verbrecher von Ihrem Treiben zurückhalten.

  66. Das ist nun wirklich ein europäisches Alltagsproblem. In Frankreich zB müssen die Kontrolleure mit Polizei aufkreuzen, wenn sie’s überstehen wollen.
    Ein bisschen Solidarität mit den Busfahrern würde schon genügen. Aber in den öffentlichen Verkehrsmitteln ist sowieso die Hölle los.
    Mein (blonder) Sohn wird täglich in der U-Bahn gefragt , „was er guckt“. Von den Stadtwerken wurde mir auf Reklamation geantwortet , es genüge , den Notknopf zu drücken. Weil man gefragt wird, „was man guckt“ ?
    Auf jeden Fall hat ihm noch nie ein Mitfahrer geholfen. Es gibt zuviele Feiglinge.

  67. süss, wie sich ein paar von euch ab meiner zeile aufregen können.

    es bezog sich auf diese zwei exemplare von exostblockmenschen.
    und ist keine verallgemeinerung gewesen.

    wer lesen kann ist im vorteil.

  68. @zeta

    Da wäre ein Randalierer ruck zuck aus dem Bus geflogen! Und die Polizei hätte den “zärtlich” in Empfang genommen!

    ja klar doch ruck zu zuck wie an der grenze und beim einbuchten…

    sehr vorbildlich

  69. Ich fahre nur selten mit dem Bus, war deshalb neulich etwas erstaunt, dass mich der südländische Busfahrer ganz selbstverständlich duzte, als er mir eine Fahrkarte verkaufte. Ob er mich wegen meines Vollbarts für einen Glaubensbruder hielt oder nur seine Sympathie ausdrücken wollte, konnte ich wegen akuter Sprachlosigkeit nicht herausfinden.
    Die Regelung der offenen Türen find ich eigentlich ganz passabel. Vorne steigt die autochthone zahlende Bevölkerung ein, hinten die nicht zahlende neue Herrenrasse. Konflikte werden vermieden und ganz dezent wird von den Ungläubigen gewissermaßen die Sondersteuer entrichtet. Als Ungläubiger kauft man sich gewissermaßen eine relativ unbelästigte halbwegs sichere Fahrt, solange man nicht durch ungehöriges Betragen wie den Blick heben oder Ansprechen die besonders sensiblen Südländer provoziert.

  70. back to topic

    damit sich solche verbrechen sich nicht andauernd wiederholen,
    muss man die täter mit massiv bestrafen.
    die zeit des kuscheljustiz und des streichelknasts ist abgelaufen.

    strafen müssen wieder abschrecken.

  71. Busfahrer begeben sich automatisch in Gefahr, wenn sie nachts von den Fahrgästen ihre Fahrscheine verlangen. Nicht umsonst gehen tagsüber Kontrolleure in Gruppe vor, weil sie eben genau wissen, dass es gefährlich sein könnte.

    Einen einzelnen Busfahrer zusätzlich noch den Kontrolleur machen zu lassen mag richtig sein, aber nicht ohne dass der Busfahrer geschützt ist.

    So wie in London: seit über zehn Jahren sitzen die Fahrer in verriegelten, sicheren Kabinen, damit so etwas eben nicht passieren kann.

  72. #53 Aufgewachter

    Vor dem türkischen Parlament hatte Barroso zuvor erklärt, die Integration in die EU biete “eine mächtige Alternative” zum radikalen Islam.

    Barroso meinte wohl schmächtige… Mal im Ernst, wann immer man glaubt, in der Politik geht’s verbal nimmer schlimmer, kommt so ein EU-Depp und toppt das noch!

  73. Auch der Dollarkurs wird seit geraumer Zeit nicht mehr in den ÖR-Nachrichten genannt. Verschweigen ist einfacher als sich den Fragen zu stellen.

  74. Schön , daß PI mich hier zitiert . Coyote im “ Tagesspiegel “ und hier sind identisch . Habe bisher hier noch nicht geschrieben , lese bei Euch aber ab und an . Eure Seite ist zwar interessant , aber leider zu fanatisch gegen muslimische Mitbürger .

    Da ich selber Busfahrer in Berlin bin , weiß ich wovon ich rede . Wenn die Problemfälle hinten einsteigen , besteht weniger Gefahr für die Fahrer/innen . Es müssten aber mehr Kontrollschaffner eingestellt werden , es gibt genug Arbeitslose . Unter den Kontrollschaffner müssten natürlich auch viel türkische und arabische Mitbürger sein . Das würde auch die Sicherheit erhöhen , wobei es eine Sicherheitsgarantie natürlich nie gibt .

  75. @ diepahls meinung:

    der totale oberbrüller…

    verschweigen, damit das dumme wahlvolk nicht verunsichert wird.

    kaum zu fassen, wie gefährlich -naiv manche Leute denken!

    natürlich ist gleicher Leser garantiert völlig anderer Meinung, wenns darum gehen würde, „politisch korrekte“ Themen polizei/pressekontrolliert unter den teppich zu kehren!

    @84 coyote:
    prima, daß du mitliest und es interessant findest.

    „fanatisch“ sind wir hier aber eher nicht, daß täuscht aufgrund der SELEKTIVEN BÜNDELUNG auf bestimmte Themen, zu allererst natürlich der ISLAM in Europa und die damit verbundenen Probleme.

    anders als o.g. diepahl wünscht wird hier aber NICHT verschwiegen und beschönigt, wie es andernorts passiert, sondern die (leider sehr oft unangenehmen) fakten auf den tisch gelegt.

    ja, auch ich selber bekomme öfters magenkrämpfe und Kopfschmerzen, wenn ich abends in PI reinklicke und faktisch jeden 2en tag ein neues „Ei“ lesen muß, was sich unsere „mitbürger“(mit oder ohne Migru) so alles geleistet haben.

    noch mehr regt mich aber die dummheit und ignoranz auf, mit der das alles fast klaglos hingenommen und für normal gehalten wird!

    auch wenn ich- wie bei dir- wieder etwas von „arabisch-türkischen MITBÜRGERN“ lese…

    es gibt MITBÜRGER, die aus dem o.g. herkunftskreis entstammen.
    und es gibt ARABER und TÜRKEN die in deutschland WOHNEN.

    unter „mitbürger“ verstehe ich, daß jemand neben dem Pass (der leider ja zuoft „verschenkt wird) auch zumindest rudimentäre eigenschaften eines MIT—BÜRGERS nachweisen kann…

    also ZUGEHÖRIGKEITSGEFÜHL, Sprache, Anpassung an die umgebung, respektieren der hiesigen gesetze und gepflogenheiten usw.

    und leider faktisch tagtäglich erlebe bzw. lese ich, daß es grade bei den MuSLIMISCHEN Bewohnern deutschlands ganz gewaltig hapert!

    wenn- wie du vorschlägst- die problemfälle weiter hinten einsteigen, wird das problem nur VERLAGERT, aber keineswegs GELÖST, ist dir das nicht klar?

    die Problemfälle werden dann den Bus kaputtmachen oder andere fahrgäste belästigen, was sie ohnehin tun.
    und wer sagt, daß sie nicht die 15 meter nach vORNE kommen können, um euch fahrer anzumachen???

    „sicherheit“ für die fahrer wäre nur gegeben, wenn selbige im käfig sitzen und somit der kontakt zu den fahrgästen unterbrochen wäre.

    mehr kontrolleure im Bus, die auch ZUPACKEN können müssen im extremfall sind eine gute idee.
    Leider muß irgendwer die ja bezahlen…

    viel wichtiger sind das vermitteln ganz einfacher grundregeln für eine GEMEINSCHAFt:

    – daß diese kontrolleure auch akzeptiert werden als respektsperson.

    -daß man busse eben zum FAHREN, nicht zum demolieren/vermüllen usw. benutzt

    -daß man andere fahrgäste nicht „anmacht“ oder sonstwie belästigt, sondern einfach in ruhe lässt.

    -daß man für die fahrt BEZAHLT

    daß alles sind VERHALTENSWERTE die den heutigen „jugendlichen“ (die mit und ohne migru) offenbar im vergleich zu früheren zeiten stark abhanden gekommen sind!

    auch, wenn es linksgrün nicht schmeckt: das ganze hat was mit ERZIEHUNG und NORMEN und nicht zuletzt auch EHRE zu tun.

    nein, nicht die „ehre“ eines anatolischen import-ziegenhirten, seine ebenfalls hier lebende Schwester abzustechen, weil diese sich intensiver mit den hiesigen Werten außeinandergesetzt hat…

  76. Was ich noch meiner Forderung nach hartem Durchgreifen anfügen möchte: Ich bin da absolut neutral bezüglich der Täter. Wenn Deutsches Pack einen Busfahrer verprügelt, müssen die selbstverständlich genauso zur Rechenschaft gezogen werden.

    Nur – was die Politik und die Gutmenschen auch mal machen müssen, ist eine nüchterne Analyse, ob es nicht doch Kriminalitätsbereiche gibt, wo die Migranten deutlich auffallen und wenn ja, ob alles durch Integrationsschwierigkeiten und soz. Unterschiede entschuldbar ist. Ich meine nein.

    Und wenn in Berlin zu 90% (nur frei geschätzt) der Busfahrerverprügler Migranten sind, dann ist es nicht damit getan, einfach aus falscher Ausländerfreundlichkeit alles unter den Tepich zu kehren. Denn Dinge, die falsch laufen müssen klar beim Namen genannt werden und es muß auch klar aufgezeigt werden, daß wir sowas nicht tolerieren.

    Und noch eine Anmerkung zu coyote: Es darf bei dem gewaltbereiten Gesindel nicht der Eindruck entstehen, daß sie in irgendeiner Form einen Erfolg mit ihrer Gewalt hatten – das wäre eine Belohnung und Bestätigung für die, daß sich Gewalt lohnt bei uns. Ein total falsches Signal.

    Und zu türkischen/arabischen Kontrolleuren: Bin ich auch strickt dagegen. Die müssen lernen, deutsche Kontrolleure zu akzeptieren. Das wäre der Einstieg in eine falsche Entwicklung. Irgendwann akzeptieren die Migranten dann gar keine deutschen Kontrollorgane, Polizei, Richter usw. und wir installieren hier ein parallel Iran.

    Wir sind hier in Deutschland und damit Schluß.

  77. Ich mühe mich immer wieder, beim Tagesspiegel zu kommentieren, allerdings sind Sittenwächter dort sehr aktiv – 70% meiner Beiträge werden in gutmenschlicher Manier zensiert, auch wenn sie noch so harmlos sind. Daher der Aufruf an alle PI-Leser, sich beim Tagesspiegel anzumelden und recht fleißig von der Kommentarfunktion Gebrauch zu machen. Je mehr schreiben, desto mehr kommt durch und kann das Meinungsbild berichtigen.

  78. @Moggy .

    Ich finde , PI sieht die Muslime zu schlecht , 90 % aller Muslime sind friedlich und integriert .

    Ich finde vor allem die proamerikanische und proisraelische Richtung von PI gut . In einer Zeit , wo alle vor allem auf den USA herumhacken .

  79. @ wolfii

    Vor einigen Wochen wurde mit einem Messer auf einen Busfahrer eingstochen . Es war ein türkischer Kollege , auch die Fahrer mit Migrationhintergrund haben es also nicht besser .

  80. @#78 schweinsleber

    Das will ich damit nicht gesagt haben!

    Nur, dass diese Demokratie einfach zu feige ist, sich zu wehren!
    Der Staat und die Justiz steht nicht hinter den Schutzorganen! Das ist Fakt!

    Viele Polizisten leisten eine Sysiphosarbeit um die Ganoven zu kriegen und unsere Justiz lässt sie wieder laufen!

    „ruck zu zuck“, Das ist gut was?

  81. @#89 coyote

    Mein Mitgefühl für den türkischen Kollegen. Wer auf einen Busfahrer einsticht, dem unterstelle ich eine Tötungsabsicht. Und so muß er auch bestraft und aus dem Verkehr gezogen werden. Über die letzte und allerletzte und allerallerallerletzte Chance lachen sich die Krimminellen doch alle einen ab.

    Wer ohne Notwehrsituation ein Messer gegen einen anderen einsetzt ist nach meinem Verständnis ein Schwerkrimmineller und muß auch genauso behandelt werden.

  82. @#61 udinese calcio
    @#35 Zenta

    gleich kurz meinen Dank, daß Du Südostländer gebrauchst. Denn es gibt einen haushohen Unterschied zwischen Italienern, Südfranzosen, Spaniern einerseits – und Türken, Rumänen, Bulgarien andererseits.
    Oder jemand jemals was von Renaissance-Literatur aus südöstlichen Ländern gehört?
    Oder Literatur der Aufklärung?
    (Dante, Petrarca, Cervantes, etc. etc. etc.)
    Oder Opern, Operetten aus diesen Ländern? Oder Schlager der 60er, der 70er, oder dergleichen?
    Oder über haute couture (Mode)?
    ……………….
    Bei Deinem posting übersiehst Du anscheinend, daß auch die Linksfaschisten (oder polit-korrekten Spinner) sehr wohl rassistisch sind.
    Und zwar gegen die eigene Bevölkerung!
    Und das eindeutig dazu!

    Aber keinesfalls „übersehe“ ich das anscheinend! Damit wir uns klar verstehen:

    Ich habe nur wortwörtlich wiedergegeben, wie das im Lehrbuch meiner Tochter so steht!

  83. @#69 Eisenbieger

    Lass es sein! Auch in der Korrektur „lauter Verdreher“!
    Auch wenn Deine Beiträge von falschen Satzzeichen und schlechter Orthographie nur so strotzen, Du hast schon Recht und jeder versteht, was Du meinst.

    Verschreiben tut sich hier jeder mal.

  84. @#76 schweinsleber

    Ja das freut Dich, was? Obwohl das gar keine Beachtung verdient hätte, genauso wie der Verfasser dieses geistigen Dünnschi..es! Solche Exemplare gibt es ab und zu auch mal hier!

  85. Aus New York wurde, durch eine eisenhart durchgezogene „NULL TOLERANZ POLITIK“, aus einer bumskriminellen Mega- City eine der sichersten Metropolen der Welt! Es ist schon erstaunlich, dass gerade von denjenigen, die uns unablässig predigen, aus der deutschen Geschichte gefälligst zu lernen, permanent „Appeasement“ praktiziert wird! Das ganze wird begleitet von einer pol. korrekten Gleichschaltung der Medien! Kennen wir das nicht? Übrigens: Auch die Nationalsozialisten haben sich in Bussen, Bahnen, Schulen, und auf Strassen an die Macht geprügelt!

  86. # 85

    unter “mitbürger” verstehe ich, daß jemand neben dem Pass (der leider ja zuoft “verschenkt wird) auch zumindest rudimentäre eigenschaften eines MIT—BÜRGERS nachweisen kann

    Nein, nicht ganz. Der Mitbürger unterscheidet sich ganz erheblich vom Bürger. Der Mitbürger ist eher wie ein Mitesser zu sehen. Viele ignorieren sie einfach. Aber bei genauerem Hinsehen sind sie gut sichtbar. Sie werden als Unreinheiten wahrgenommen. Sie müssen rechtzeitig beseitigt werden, sonst entzünden sie sich. Wenn sie zu viele werden, verändert sich die gesamte Umgebung zu negativen. Zu spätes Handeln hinterlässt oft Spuren, die nicht mehr rückgängig zu machen sind.

  87. Eine von 22 Empfehlungen im Abschlussbericht der Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Jugendgewalt an die Innenministerkonferenz (IMK), die diese Woche in Bad Saarow tagt:

    „…. die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) künftig besser zu nutzen. So soll die Herkunft von jugendlichen Tatverdächtigen bundesweit erfasst und die Daten über den Einfluss von Mehrfachtätern sollen ausgewertet werden. Auch Nagel(Justizsenator HH) plädiert dafür, den „Migrationshintergrund“ von Straftätern in die Statistik aufzunehmen: „Sorgen bereiten uns die ausländischen Jugendlichen und Jungerwachsenen der sogenannten dritten Generation.“

    Laut dem Bericht bestätigt die PKS den Anstieg der Gewaltkriminalität, vor allem der Körperverletzungsdelikte. Diese sind in Niedersachsen von 5194 auf 10.600 gestiegen. Auch Hamburg, Bremen, Baden-Württemberg und das Saarland registrierten bis 2006 einen Anstieg. Die Zahlen für 2007 lagen dem Bericht noch nicht vor.“

    http://www.welt.de/politik/article1895653/Innenminister_wollen_Spielkonsolen_abschalten.html

  88. @ Zenta

    so ruck zuck zack zack, du liebhaber der lärmstange

    wenn du so ein problem mit der demokratie hast, warum führst du bei dir zu hause nicht wieder die ddr ein?

    mit ein bisschen beton und phantasie geht das ruck zuck zack zack.

  89. @#99 schweinsleber

    so ruck zuck zack zack, du liebhaber der lärmstange.
    wenn du so ein problem mit der demokratie hast, warum führst du bei dir zu hause nicht wieder die ddr ein?

    Ich glaube, das würde im Westerwald ein Problem werden. Zumal ich hier und auch aktiv am Erhalt DIESER Demokratie mitwirke!
    Du hast eh nichts begriffen!

    Wir sind kein einig Deutschland geworden, um uns jetzt an den Islam verraten zu lassen!

  90. @Zenta
    das ging aber ruck zuck zack zack.

    du setzt dich für den erhalt der demokratie ein?
    sehr schön! (man beachte das krawallzeichen.)

    ja nach national- internationalsozialismus ist es sicher eine äusserst gute idee sich gegen den islam zur wehr zu setzen.

Comments are closed.