Islamisierung DeutschlandsIn Deutschland ist die Zahl der Muslime in den letzten zwei Jahren durch Geburtenüberschuss und Einbürgerungen um mehr als 200.000 auf ca. 3.508.000 gestiegen, wie das Zentralinstitut Islam-Archiv-Deutschland jetzt veröffentlichte. Tiefgreifende Veränderungen der Gesellschaft werden mittelfristig unweigerlich folgen, wenn wir nicht energisch unsere Errungenschaften wie Gleichberechtigung der Geschlechter, Selbstbestimmung, Meinungsfreiheit und Individualität verteidigenden. Im Interesse eines friedlichen Miteinander und auch der säkularen Muslime darf es keine Toleranz von Intoleranz geben.

(Allen Spürnasen vielen Dank)

image_pdfimage_print

 

115 KOMMENTARE

  1. 3,5 Mio Moslems in Deutschland…? vielleicht 1990! aktuell muss (nach Raddatz) von 5-6 Mio. ausgegangen werden und weit über 20 Mio. in der EU!

  2. … das entspricht einer Wachstumsrate von ca. 6%. Mit meinen bescheidenene Mathe-Kenntnissen errechnet sich ein muslimischer Bevölkerungsanteil von ca. 11 Mio.
    Berücksichtigt man, dass der Deutsche Bevölkerungsanteil wg. Geburtenmangel in diesem Zeitraum eher sinkt, sehe ich schwarz (grün?).
    Eher ist damit zu rechnen, dass der Einwanderungsdruck (zukünftige Mittelmeer-Union, Eingliederung ehemaliger GUS-Staaten mit hohem Moslem-Aneil etc.) eher steigen wird. Meine Schätzungen sind da leider eher konservativ.

  3. Wenn man dann noch hinzufügt, dass in 2007 150.000 autochthone Wissenschaftler, Ingenieure, Facharbeiter und Handwerker Deutschland den Rücken gekehrt haben, wurde allein in einem Jahr die Bevölkerung schon massiv „ausgetauscht“, oder wie die PolitikerInnen von Bürgerkrieg90/Grüne stolz sagen würden: „ethnisch verdünnt und heterogenisiert“!

    Jedem Verantwortlichen in diesem Lande müsste jetzt der Blutdruck explodieren, aber was passiert? Nichts!

    Die CDU wollte in der fälligen Revision des landesverräterischen rot-grünen Zuwanderungsgesetzes das Mindestalter für Zwangsverheiratete von 16 auf 23 Jahren erhöhen, aber die Muhabbet-Steinmeier-SPD konnte auf nutzlose 18 Jahre herunterhandeln, Landesverrat!

    Und inzwischen ist Vizekanzler Muhabbat-Steinmeier beliebter als Merkel.

    Sollte nun ein Börsencrash die Weltkonjunktur abwürgen, wird hätten in 2009 eine SED/SPD/GrünInnen-Regierung, die Islamisierung würde sogar noch an Fahrt gewinnen!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  4. Übrigens ist der große europäische Politiker Geert Wilders von den politisch-korrekten der Heitmeyer/Schiffauer/Prantl/Bax-Versorgungsindustrie massiv dafür gescholten worden, die Entwicklung des MohammedanerInnenanteils in den Niederlanden und in Europa graphisch dargestellt zu haben!

  5. Das ist doch ein altes Gerücht.

    Ich halte die Zahl von 3.508.000 für falsch.

    Die wirkliche Zahl müsste so bei ca. 6.000.000 liegen, bei 15.000.000 Ausländern im Land.

    PS: Das mit der wachsenden Anzahl der Moslems in der EU halt ich für ein Gerücht. Wenn dies aber der Wirklichkeit entspricht ist es Zeit für eine 1 Kind-Politik.

    Wer Ironie findet darf sich freuen 🙂

  6. Wenn die Zahlen stimmen und wir die Wachstumsrate von 6% zu Grunde nehmen, haben wir in 30 Jahren gut 20 Mio. Muslime in Deutschland. Tja, da werde ich im Altersheim wohl zum Islam übertreten müssen, damit ich wenigstens noch ein paar nette Tage habe. Als „Ungläubiger“ habe ich wohl demnächst schon bald schwere Zeiten vor mir.

  7. Nochmal – Gleichberechtigung der Geschlechter kann nur absolute Realität werden, wenn die Frauen (muslimische und auch deutsche)überhaupt wissen um was es geht.
    Viele bilden sich ein emanzipiert zu sein. Doch wenn sie ohne einen Beruf erlernt zu haben oder ohne Chance eines Wiedereinstiegs in den Beruf, mit drei Kindern von ihrem Prinzen(der oftgenug nur ein Fosch ist)sitzengelassen werden, dann bleibt nur noch das Hartz 4 Hungertuch. Emanzipation ist Unabhängigkeit auf allen Ebenen und dafür muß Frau lernen und kämpfen – auch heute noch.

  8. Ich sah in einem News-Ticker eine Aufschlüsselung des Zuwachses, nach der weniger als 30% auf Geburten und der Löwenanteil somit auf Zuwanderung zurückzuführen ist. Angesichts von nach wie vor schöngeredeter Massenarbeitslosigkeit bedeutet dies doch nach wie vor ungehemmten Zuzug in die sozialen Sicherungssysteme. Unsere unteren Klassen können mangels knapper Kassen kaum mehr entsprechend gefördert werden, weil wir uns die sozialen Problemfälle der arabischen Länder aufhalsen. Zum Dank fliegen Steine von Einkaufszentren und Autobahnbrücken, Messerstechereien sind an der Tagesordnung. Jeder Sozialarbeiter, der diesen Jungmännern dann beim Segeltörn als Einzelbetreuer spendiert wird, entspricht vermutlich im Landeshaushalt der Streichung einer Polizeistelle.
    Wann kommt dieser Staat zur Vernunft?

  9. und was haben wir dem Islam entgegenzusetzen?

    was sind die „Errungenschaften“ wie Gleichberechtigung der Geschlechter, Selbstbestimmung, Meinungsfreiheit und Individualität?

    Gleichberechtigung der Geschlechter = systematische Benachteiligung der Jungen und Männer => Verweiblichung, Verweichlichung, Verschwulung der „Männer“ (bzw. von dem, was noch übriggeblieben ist) bei gleichzeitiger Verhässlichung, Vermännlichung der „Frauen“ (bzw. von dem, was noch übriggeblieben ist)
    DIe Folgen: Kinderlosigkeit; später, häufig zu späte „Entscheidung zum Kinderwunsch“; Vereinsamung; Scheidungen; Egoismus (man nimmt sich Partner auf Zeit, solange man sie braucht.. und läßt sich sofort scheiden, sobald er stört oder lästig ist oder nervt);

    Selbstbestimmung? Eine Millionenheer von materiell reichen, einsamen Singles, das kinder- und partnerlos vergreist, weil es in der Jugend Sex, Drugs, Rock n´Roll (im seltenen Gutfall) oder Karriere, Arbeit und Sparen für den Bausparvertrag (im Regelfall) und fleißig verhütet und abgetrieben hat (in jedem Fall) .. tolle Selbstbestimmung mit noch „tolleren“ Resultaten..

    Meinungsfreiheit? Die gibt es doch gar nicht in der EU! Wie Bankgeheimnis, Post- und Briefgeheimnis ist die angebliche Meinungsfreiheit doch schon lange abgeschafft! Als Experiment kann ja jeder Leser sich mal auf einen belebten, deutschen Platz stellen und sich ein Schild um den Hals hängen „Ich übe hiermit mein Recht auf Meinungsfreiheit aus und sage ‚Nationalsozialismus ist toll, und ich liebe Hakenkreuze‘ “ … viel Spaß beim Ausüben Eurer „Meinungsfreiheit“, sage ich nur! Oder besser: Gute Nacht!

    Individualität? Worin bitte soll die denn bestehen? Darin, daß jeder „ganz individuell“ dasselbe sagt wie alle anderen auch? Darin, daß jeder bei jeder Gelegenheit auf George W. Bush schimpft, weil jeder weiß, daß man damit bei den Leuten Punkte sammelt? Tolle „Individualität“…. da lachen ja die Hühner!

    Welcher Westeuropäer würde denn (vgl. zB Geschwister Scholl) noch für seinen Glauben und seine Überzeugung sterben? KEINER!

    Kurzum: Durch unsere Abkehr von Gott. Durch unsere Abkehr vom christlichen Glauben. Durch unsere Abkehr von der Kirche. Durch unsere Abkehr von christlichen Werten und höheren Idealen sind wir zum Verlieren verurteilt!

    Gegenüber Menschen, die bereit sind, für ihren -wenn auch grausamen und schrecklichen und entsetzlichen- Glauben zu sterben, haben WIR KEINE CHANCE!

    Aber gar keine! Wir haben durch das Fehlen von Moral, Ethik, Ehre, Idealen, Glauben und Religion, was wir alles seit 50 Jahren systematisch durch egoistischen Opportunismus ersetzt haben, JETZT SCHON VERLOREN! Der Kampf ist verloren, bevor er überhaupt richtig begonnen hat! Nicht weil wir physisch unterlegen wären. Oder weil wir im Unrecht wären. Sondern weil uns die innere Stärke, die Moral fehlt!

    Wir haben Gott, Kirchen und Christentum abgeschafft und durch ein opportunistisches, Werte-loses (und damit wertloses) Egoismus-Gleichberechtigungs-Emanzen-Selbstverwirklichungs-Vakuum ersetzt. Und deshalb haben wir gegen religiöse Menschen wie die Muslime KEINE CHANCE! GAR KEINE! NICHT DEN HAUCH EINER CHANCE!

    Es sei denn, wir kehren zu Gott, Glaube, Religion, Kirche und Jesus Christus zurück… aber dafür sehe ich keine Anzeichen.

  10. 1971 soll es laut Tagesspiegel und Islam-Archiv erst 250.000 Moslems in Deutschland gegeben haben. Umso höher ist der Beitrag der Türken zum Wiederaufbau Deutschlands einzuschätzen!

    Was für eine famose Leistung! 250.000 Türksüperman haben uns den Wohlstand gebracht!

  11. #10 migrant (05. Apr 2008 19:25)

    Das 68er-Feminat hat den Kartoffel-Deutschen zum „SitzpinklerIn“ erzogen und sich danach nach einem „Stehpinkler“ gesehnt. Und diese Stehpinkler kommen nunmal aus dem mohammedanischen Kulturkreis!

    Wie sagte doch die KonvertitIn Susanne Osthoff?

    „Nur Araber sind richtige Kerle!“

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  12. @#12 Eurabier (05. Apr 2008 19:29)
    #10 migrant (05. Apr 2008 19:25)

    Das 68er-Feminat hat den Kartoffel-Deutschen zum “SitzpinklerIn” erzogen und sich danach nach einem “Stehpinkler” gesehnt. Und diese Stehpinkler kommen nunmal aus dem mohammedanischen Kulturkreis!

    Wie sagte doch die KonvertitIn Susanne Osthoff?

    “Nur Araber sind richtige Kerle!”

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

    BRAVO, Eurabier, gut erkannt!

    Allerdings ist Dir am Ende ein Fehler unterlaufen, Eurabier.
    Denn:
    1. Moslems werden eine Mosche NIEMALS nach einer (obendrein „ungläubigen“) Frau benennen. (Eher noch nach einem muslimischen Eroberer)
    2. Es wird nicht bis 2050 dauern

    Ergo:
    2013 – Kölner Dom wird Erdogan Moschee

  13. 3,5 Millionen sind gelogen.

    Dieser Unrechtsstaat belügt die aussterbende deutsche Bevölkerung nach Strich und Faden, er beutet sie aus, überwacht sie und tut scheinbar alles, um ihren Untergang (diesmal den wahren) zu beschleunigen.

    Warum sollte er uns ausgerechnet über die Muslime die Wahrheit sagen???

    Nein, dieser Staat ist ein einziges Lügenkonstrukt (siehe BND-Gaddafi und Steuerfahndung).

  14. und dafür muß Frau lernen und kämpfen – auch heute noch.

    Nein.

    Dafür muss vielleicht Mary Astell kämpfen.

    Wofür und mit wem andere Frauen kämpfen, geht Dich einen Dreck an. Ich kämpfe ganz bestimmt nicht für den Emanzenscheiß. Und es gibt einige Frauen, die gestrichen die Schnauze von Euch voll haben. Eva Herman war nur der Anfang.

    Ich kämpfe mit unseren großartigen Männern und echten Frauen zusammen für ein freies Europa ohne Islam und ohne Feminismus und anderen totalitären Müll.

  15. Da kann man nur Hoffen dass, das Elterngeld (leider noch unzureichend) die Situation bald verbessern wird. Wenn die deutsch Familienpolitik etwas besser wäre, hätte wir mit Sicherheit zustände wie in Frankreich (2 Kinder pro Frau) oder in Großbritannien (1,85 Kinder). Und wenn Zuwanderung sein muss, dann könnte man ja Osteuropäer rein lassen, mit denen hätten wir weit weniger Probleme.

  16. Warum gibt es in Deutschland keine Volkszählungen? Weil sich auf altem Datenmaterial besser entscheiden lässt.

    die letzte „Inventur“ ist 21 Jahre (1987) her und war sogar ursprünglich 1981 geplant.

    Warum zählt man nicht? Weil das aufzeigt wie tief der Wagen schon im Schlam ist. Die Rentenlüge wird enttarnt, die Mehrheitsverhältnisse im Land umgepflügt (10 Mio Muslime?) etc.

    Wenn man dann noch die Geschichte dieser Zählung kennt, und die darin enthaltenen Verfälschungen dank Grüner Opossitionen kann man getrost sagen, das ins leere ohne Datenbasis entschieden wird.

    Wahrscheinlich ist deshalb auch unser Pro Kopf-Einkommen so hoch.

    Im Osten liegt die letzte Volkszählung übrigens noch länger zurück… 1981

  17. Also lasst uns doch was unternehmen. Initiative für Europa ergreifen.

    Ich persönlich finde es nicht schlimm wenn die „deutsche“Bevölkerung weniger wird. Solange die nachfolgende Population auf unseren Errungenschaften aufbaut.

    Wer macht mit?

    norbert.gehrig@yahoo.de

  18. Das entspricht 6,5% Wachstum im letzten Jahr. Rechnet man das weiter hoch, leben 2030 14 Millionen und 2050 50 Millionen Moslems in Deutschland!

  19. # 3 Moltke

    ….ja,ja das Potenzrechnen ist nicht einfach.Ist eigentlich das freie Niederlassungsrecht der Balkanstaaten& kunststaaten schon berücksichtigt deren muslimische Bevölkerung schon heute in unsere Sozialsystem hineinströmt und die Krimstatistik bereichert ?

  20. Schweiz: Bevölkerung wird deutscher

    Im August letzten Jahres waren insgesamt 166.146 Deutsche in der Schweiz registriert – damit liegen sie an vierter Stelle hinter Portugiesen, Serben und Italienern. Einerseits füllen Deutsche einfach Lücken auf dem Schweizer Arbeitsmarkt, sei es in der Gastronomie, auf der Baustelle oder in der Pflege.

    Geht mal in ein Schweizer Spital. Wenn du ein Arzt findest, der nicht Hochdeutsch spricht, hast du extremes Glück. Auch gibt es vor allem in Grenzregionen immer mehr Geschäfte, die Dienstleistungen zu Dumpingpreisen anbieten. Beispiel McOptik.

    Liebe Deutsche… ihr seht ihr steht nicht alleine da mit diesen Problemen.

  21. Bürgerkrieg? Aufstand? Demonstrationen?

    Wer glaubt denn an sowas?
    Diese Bevölkerung wacht erst auf wenn jemand sich vor den Monitor oder vor den Fernseher stellt.

    Aber lasse mich gerne eines besseren belehren.

  22. Die Änderungen wird es aber zwangsläufig geben dank der Interessenvertretungen der Muslime (der bisherigen als Islamvertretungen bekannten), dem Einfluß der Heimatländer dieser Interessenvertretungen (Türkei, Wahabiten in Saudi-Arabien etc.), der zukünftigen Interessenvertretungen wie bis dahin wahrscheinlich gegründeter, moslemischer Parteien und/oder dem Fethullah-Gülen-Prinzip des Lobbyismus und der Einflußnahme/Unterwanderung und der unglaublichen Konsequenz hiesiger Parteien und Politiker, dies natürlich unter Schirmherrschaft der EU.

  23. #10 migrant hat es gut erkannt. Dass Europa so verwundbar durch den Islam geworden ist, liegt nicht hauptsächlich am Islam – den gibt es schließlich schon seit über 1000 Jahren und Europa hielt ihm immer stand – sondern es liegt an uns !
    Wir selbst gleiten langsam Richtung Untergang mit oder ohne Islam. Da es hier fast keine Kultur und keine Werte mehr gibt, steht der Islam lediglich bereit dieses Vakuum eines Tages zu füllen.
    Eine Gesellschaftsform wie die heutige ist langfristig nicht überlebensfähig, da sie sich nicht mehr fortpflanzt, da sie sich kulturell nicht zu verteidigen weiß und da sie keine Stabilität mehr hat.

    Unsere einzige Chance ist die Rückkehr zu unseren alten, vergessenen Werten der letzten 2000 Jahre.

  24. # 6 Transatlantic
    Mir sind da ganz andere Termine bekannt von Forschungen zum Kulturkrieg Europa. Initialzündung entsteht im Norden und greift wenig später auf den ganzen Kontinent über.
    Also zwischen 20010 & 2012

    (Rest gelöscht)

  25. #10 Migrant

    Europa ist nicht verloren.

    Wir werden von einer kleinen Minderheit im Promillebereich von linken Socken regiert & manipuliert – das kann auch ganz schnell vorbei sein. Dann ist Schluss mit Tischlein- Deck-Dich.

    Jesus soll uns helfen? Sorry, aber da setze ich auch lieber auf eine Glock.

    #17 Eisvogel

    Hast Recht. 🙂

  26. Energisch vertreten? So energisch, wie in dem Comic von Moishe Hundesohn hier drüber?
    Wenigstens wir hier in PI sollten langsam begriffen haben, dass Leute, die an weit übersteigertem Selbstbewußtsein leiden, nur mit gutem, gesundem Selbstvertrauen klar kommen. Alle Schwäche ist für sie nur eine Bestätigung, dass sie richtig liegen. Diese Männer sind gnadenlose Raubtiere und wir sind wie Schafe, die vor ihnen blöken.
    Wenn wir nicht lernen, sie auf die Nase zu hauen, werden sie uns reissen.

  27. 3,5 Mio. ?! Das ist doch Verarsche, die Zahl kursiert schon seit über zehn Jahren ! Ist die Zahl der Moslems trotz stetiger Zuwanderung und krasser Geburtenraten denn seither gleichgeblieben ?

    Es müßten inzwischen viel mehr sein, wenigstens fünf oder sechs Mio. !

  28. #22 Plebiszit
    Die Balkan-Gebilde wie Kosovo fallen angesichts der zukünftigen Einwanderungswellen wohl schon nicht mehr ins Gewicht. In 20 Jahren werden wir uns in einer Union befinden, die um die Magrebh-Staaten Tunesien, Marokko, Algerien, Mauretanien, Libyen bereichert ist (Stichwort heute schon: „Mittelmeer-Union“). Bevölkerungsstand dort heute: 85 Mio. Absehbar ist des weiteren die Aufnahme ehemaliger GUS-Staaten wie Aserbeischan (heute 9 Mio, hauptsächlich turksprachige Bevölkerung, aber: ÖL!!). Zusammen mit der Türkei ergäbe sich für die EU ein Bevölkerungszuwachs von rd. 160 Mio muslimischen Menschen. Wobei dies – wohlgemerkt- die heutigen Zahlen sind.
    Angesichts dieser Zahlen schrecken mit solche Gebilde wie der Kosovo dann weniger.

  29. #17 Eisvogel (05. Apr 2008 19:47)

    Nein.

    Dafür muss vielleicht Mary Astell kämpfen.

    Wofür und mit wem andere Frauen kämpfen, geht Dich einen Dreck an. Ich kämpfe ganz bestimmt nicht für den Emanzenscheiß. Und es gibt einige Frauen, die gestrichen die Schnauze von Euch voll haben. Eva Herman war nur der Anfang.

    Ich kämpfe mit unseren großartigen Männern und echten Frauen zusammen für ein freies Europa ohne Islam und ohne Feminismus und anderen totalitären Müll.

    Richtig, und es gibt in Deutschland großartige Frauen, die Frauen sind, und grossartige Männer, die Männer sind.

    Der ganze Gendergemainstreamte Schwuchtelsalat gehe zum Teufel. 😉

  30. In Berlin sind ja etwa 40% aller Türken zwischen 18 und 25 Sozialhilfeempänger.
    Die brauchen sich dann nur eine Kopftuchkrähe aus Anatolien zu holen, die genug kleine Muselmännchen in die Welt setzt. Dann lebt es sich ungemein gut mit Harz vier. Dieses Gesetz
    ist geradezu massgeschneidert für muslimische
    Grossfamilien. Die leben besser als die meisten deutschen Kleinfamilien. wo der arme deutsche Trottel arbeiten geht und sich vom Finanzamt das Fell über die Ohren ziehen läßt.

  31. Was angesichts der erschreckenden Zahlen über das Wachstum der islamischen Minderheit in Deutschland und Europa oft übersehen wird: In gleichem Maße wandern autochthone Deutsche aus – und zwar nicht irgendwelche, sondern die Leistungselite.

    Die Ursachen dafür liegen derzeit noch nicht direkt in einer Furcht vor der Islamisierung, aber sie sind damit verwandt: Das Wachstum der (zu immer größeren Anteilen muslimischen) Beitragsempfänger belastet das deutsche Sozialsystem inzwischen so stark, dass Deutschland als Standort für Hochqualifizierte durch die daraus resultierende Steuerlast unattraktiv wird.

    In meinem überwiegend aus Akademikern bestehenden Bekanntenkreis denken mittlerweile annähernd 50% über Auswanderung nach, ohne dass meine Einlassungen bei diesen Plänen eine Rolle gespielt hätten. Die potenziellen Zielländer: USA, Kanada, Schweiz, Norwegen, Australien – in dieser Reihenfolge.

    Es ist logisch, dass ein hohes Maß an Umverteilung ein Land für Geringqualifizierte interessant und für Hochqualifizierte unattraktiv macht. Denn natürlich entstehen die sozialen Wohltaten nicht aus dem Nichts, sie werden jenen vom Staat weggenommen, die dafür ihre Arbeitsleistung erbringen müssen. In Deutschland gerät das Sozialsystem gleich von zwei Seiten aus unter Druck: Auf der einen Seite steht die Überalterung der Bevölkerung und die damit einhergehenden steigenden Kosten der Gesundheits- und Rentenkassen, auf der anderen die Vermehrung des neuen, zu großen Teilen aus Anatolien importierten Subproletariats.

    Es muss irgendwann zu einem großen Knall kommen, wenn die derzeitige Politik fortgeführt wird. Demnächst soll das Rentenniveau sogar nochmals erhöht werden! Es ist offensichtlich, wer für die Aufstockung der Finanzen unserer heutigen (auch so schon mit beachtlicher Rendite gesegneten) Rentner bezahlen wird: Die Generation derjenigen, die heute zwischen 20 und 40 sind. Adenauer sagte damals bei der Entscheidung für das umlagefinanzierte System: „Kinder bekommen die Leute immer!“ Aber zu der Zeit gab es die Pille und die 68er noch nicht.

    Während ich mir für das Rentenproblem noch bei optimistischen Annahmen Lösungen vorstellen könnte – längere Lebensarbeitszeit, noch höherer Automatisierungsgrad, dadurch geringere für Wohlstand erforderliche Arbeitsleistung -, sehe ich schwarz bei der demographischen Bombe. Denn steigenden Wohlstand durch steigende Automatisierung gibt es nur, solange genug Menschen existieren, die in der Lage sind, solche Systeme zu konstruieren, zu bauen und zu beherrschen.

    Dieser intellektuelle Aderlass ist vielleicht schlimmer als alles andere, schlimmer noch als die Überfremdung mit unfähigen und aggressiven Beitragsempfängern. Denn den langen Weg vom Mittelalter in die hochtechnisierte Moderne verdankt Europa weitgehend einer überschaubaren intellektuellen Elite. Das größte Problem von Schwellenländern ist, dass diese dort sowieso schon spärlichen Eliten bei der nächsten sich bietenden Möglichkeit in führende Industrienationen abwandern, wo sich ihnen eine höhere Lebensqualität bietet.

    Ich kritisiere niemanden dafür, dass er Deutschland den Rücken kehrt – ich selbst spiele mit diesem Gedanken. Dieses Land kann nicht erwarten, dass seine Kinder sich aus Dankbarkeit für die ihnen gegenüber erbrachten Leistungen in den Abgrund stürzen, um den Kollaps der Sozialsysteme etwas aufzuhalten.

    Doch ich prophezeie: Unsere Heimat wird jeden einzelnen dieser Leute, die das Land ihrer Vorfahren verlassen, um sich und ihren Familien eine lebenswerte Zukunft in der Fremde aufzubauen, spüren. Denn das Geld für den Sozialarbeiter in Berlin-Neukölln kommt vom Ingenieur, der seine qualitativ hochwertigen Kugellager in alle Welt für harte Devisen verkaufen kann. (Ich erwähne dieses Beispiel, weil ein befreundeter Angestellter einer Firma, die Kugellager herstellt, erwähnte, dass es extrem schwierig sei, fähige Bewerber zu finden, die die in Rente gehenden Mitarbeiter ersetzen könnten.)

    Da können wir noch so sehr „Friede, Freude, Eierkuchen“ propagieren und mit Problemkids Händchen halten: Dieses Land (und nicht nur dieses, jedes!) braucht Menschen, die was auf dem Kasten bzw. im Kopf haben.

    Es reicht nicht, wenn wir den muslimischen Migranten ihre chronische Gewaltneigung und ihren Hass auf unsere Gesellschaft abtrainieren. Selbst wenn wir das könnten, hätten wir sie damit noch lange nicht in fähige Ingenieure, Wissenschaftler oder auch Handwerker konvertiert.

    Und das stört mich am meisten an der ganzen Debatte. Wir brauchen keine Problemfamilien, die von uns durchgefüttert werden müssen, und zwar selbst dann nicht, wenn sie sich das mit der Verdammung unseres Lebensstils und der Kriminalitätsneigung nochmal überlegen sollten. Wenn ihre Zahl weiter zunimmt, wird das unseren Staat kaputtmachen, so oder so.

    Wer nicht funktionierende Staaten mit funktionierenden Staaten kreuzt, der bekommt halb funktionierende Staaten. Aber intelligente Menschen bevorzugen ganz funktionierende Staaten. Das große Experiment der Eine-Welt-Ideologen wird grandios scheitern. Und ehrlich gesagt möchte ich nicht unbedingt zugegen sein, wenn das geschieht.

    Ich gebe ganz freimütig zu: Ich habe kein Interesse an der Gesellschaft von Vollidioten – auch nicht dann, wenn ein enormer staatlicher Druck wenigstens sicherstellt, dass sie nicht die Kriminalitätsrate in ungeahnte Höhen schnellen lassen. Ich möchte da wohnen und arbeiten, wo nette, höfliche, anständige, kluge, verständige Menschen sind, Menschen, die ihre Muttersprache beherrschen, deren Verhaltensweise nicht an Affenhorden erinnert, die ohne Zwang gesellschaftlich sinnvolle Konventionen befolgen. Wenn diese Sorte Menschen flieht, dann fliehe ich mit.

    Ich hoffe inständig, dass es wenigstens ein Land auf der Welt gibt, dass sich diesem Wahnsinn dauerhaft verschließt, wo die Anständigen unter sich sein können. Ich werde danach suchen, und wenn ich mein ganzes Leben damit zubringen sollte, es zu finden.

  32. Wird Europa islamisch? Ja! Warum ist das
    so? Weil die Europäer verlernt haben, Po-
    litik gestalterisch zu betreiben. Und ei-
    ne Politik, der ein intellektueller Ge-
    staltungswille zugrunde liegt, ist nun
    einmal mit einem Weltbild, das wie das
    Drehbuch für einen lächerlichen Hollywood-
    Schinken nur das indefferent-unmotiviert
    Gute oder Böse kennt, nicht entwickelbar. Die letzten PI-Beiträge und -Kommentare haben mir
    gezeigt, es lohnt sich nicht, gegen das was
    kommen wird, zu kämpfen. Wie soll die Lösung
    für Europa aussehen? Sie muß gerecht, daß heißt, konsenstragend sein. Würde so etwas
    erreicht, wäre es ein Meisterstück der Politik
    und Diplomatie. Dies setzt Klugheit und wahre
    Menschlikeit im Wollen, im Tun und auch im Verzeihen voraus. Davon sind die heutigen Europäer weiter entfernt denn je. Zu Bismarcks Zeiten wäre das machbar. Aber aus ebendiesem Grunde gab es ja damals unser heutiges Problem nicht.
    Ich habe mich immer als Deutscher mit preußischen Wurzeln und kultureller abendländischer Identität verstanden.
    Aber ein Europa, in dem ich mich für 12 Jahre
    deutscher Geschichte stets und ständig zu
    rechtfertigen habe, das mir daraus resultie-
    rende Rede- und Denkverbote auferlegt, mich
    als Deutschen, wenn ich nicht gerade mit Dumm-
    heit und Hass über mein Land und seine Ge-
    schichte räsonniere, mich in eine polit-kriminelle Ecke stellt, bar aller Menschen-
    würde, lohnt die Verteidigung nicht.
    Hier muß ich leider noch einmal auf Churchill
    zu sprechen kommen. Es ist sein Ungeist, es
    ist der lange vor den erwähnten 12 Jahren ge-
    borene Hass, der Europa in seiner abendländi-
    schen Tradition politikunfähig gemacht hat.
    Hoffen wir, daß das neue Europa von der Weis-
    heit eines Saladin getragen sein wird. Wollten
    wir die Entwicklung stoppen, würde es Krieg
    geben. Und ein Krieg muß dann auch einmal
    beendet werden. Aber mit Hass findet kein Krieg, wie die Europäer 1918 und 1945 bewie-
    sen haben, ein Ende. Somit bedeutet Islam
    in einem weiteren Sinne vielleicht wirklich
    Frieden.

  33. # 29 Moltke

    Summasumarum sind mir diese Zahlen so neu und natürlich keinesfalls gewöhnungsbedürftig.
    Soweit in der Tagespolitik fortgeschritten,soll im Juli eine Neuauflage der Barcelona-Dekrete stattfinden,unser MecPom ferngesteuerter Hosenanzug hat schon ihre Zustimmung bei Sarko hinterlassen,ich nehme an Du kennst ?

    file:///D:/JF/Von%20der%20euro-mediterranen%20Partnerschaft%20zur%20Mittelmeerunion.htm

  34. 2ter Versuchfile:///D:/JF/Von%20der%20euro-mediterranen%20Partnerschaft%20zur%20Mittelmeerunion.htm

  35. Zuwanderung reduzieren durch Alter 23 für Partner bei „Familiennachzug“ , Sprachkenntnisse 3000 Wörter, nicht 300, Reduktion Sozialhilfe, Vorläufigkeit der Aufnahme.

    Und dann läuft sich das selber aus.

  36. Eltern- oder Kindergeld sind letztendlich keine Instrumente zur Bevölkerungsregegelung.
    Eine Statistik würde deutlich zeigen wer die jungen Gebärenden sind, und deren Väter.
    Ein Grossteil der Väter kommt aus dem Migrantenumfeld. Südländer sind eben in.
    Vom Kindergeld profitieren doch die, die drei, vier oder mehr Kinder haben – also nicht die Deutschen.

  37. Ich hoffe inständig, dass es wenigstens ein Land auf der Welt gibt, dass sich diesem Wahnsinn dauerhaft verschließt, wo die Anständigen unter sich sein können. Ich werde danach suchen, und wenn ich mein ganzes Leben damit zubringen sollte, es zu finden.

    Glauben Sie, dass eines der Länder, die Sie aufgezählt haben, das Land ist, welches Sie meinen? Kann man für Kanada, Australien, USA, Norwegen gar, nicht schon jetzt eine Wende zur ebenfalls schleichenden Islamisierung erkennen, wie in Europa ? Dauert es in diesen Ländern nur länger?

  38. Du hast absolut Recht, gubbelgobbel. Es geht nicht nur um die Kriminalität und die Feindseligkeit. Dieses Problem drängt sich nur so in den Vordergrund, weil es sichtbar und bedrohlich ist.

    Ehrlichgesagt habe ich auch keine Lust auf einen Polizeistaat, in dem man unzivilisiertes Pack jahrzehntelang im Knast aufbewahrt, um den Rest des unzivilisierten Packs einzuschüchtern, wenigstens ein bisschen gesetzestreu zu sein. Ich sehe keinen Sinn darin, Menschen zu importieren, um sie dann in den Knast zu stecken. In ihren Heimatländern sind sie nicht so kriminell.

    Hier werden Menschen wie Waren hin- und hergeschoben, in Länder, in die sie nicht gehören. Und zwar natürlich von islamischen Interessen gelenkt, aber nicht NUR von islamischen Interessen gelenkt.

  39. #34 Transatlantic Conservative (05. Apr 2008 20:51)

    ´Verblödungs TV ist die Antwort und Disco. Resultat ist bekannt.

    Das ist alles wichtiger als Demokratie.

  40. Ein weiterer Punkt:

    Die Wirtschaft braucht keine Migranten.

    Diesen Satzs stelle ich nun provokativ in den Raum. Als Unternehmer.

    Was soll ich mit einem unserer Kultur völlig fremden Mitarbeiter?

    Der die deutsche Sprache nicht beherrscht. Wie soll er eine CNC gesteuerte Werkzeugmaschine bedienen?

    Dieses ganze „die Wirtschaft ist schuld am Moslemproblem“ trifft nicht zu. Seit mindestens 15 Jahren besteht kein Bedarf mehr an Hilfsarbeitern da durch den Wegfall der Mauer und des eisernen Vorhangs die ganzen Wirtschaftszweige, die gering qualifizierte Arbeitskräfte brauchen, weggefallen sind. Diese Produktionen wurden komplett verlagert.

    Ebenso ist bekannt, das gerade türkische Kollegen grundsätzlich immer eine „Firma in der Firma“ gründen. Durch die überwiegende Weigerung die deutsche Sprache zu benutzen, isolieren sie sich von ihren Kollegen.

    Für ein freies Europa auf basis unserer jüdisch-christlichen Vergangenheit.

    Aktiv werden.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  41. #39 Transatlantic Conservative

    Morgen gibts auf 3SAT den Themenabend „Die 68er“ 🙂

    Was freu ich mich schon…

  42. Wir laufen sehenden Auges in unseren Untergang. Wenn wir das wirklich zulassen haben wir es auch nicht anders verdient.

  43. # 32 gubbelgobbel,
    Dein Beitrag zieht einen so runter.- Frust, Sorge Enttäuschung, Hoffnungslosigkeit,die Analyse stimmt dennoch.Ich konnte meinen Kindern einen Teil ihres Studiums im Ausland ermöglichen,ich nenne das Stützpunkt-Pflege ,wer es kann sollte es seinen Kindern zuliebe auch tun.Ich selbst schau auch vom Ausland zu,hat aber mit meinem Jg43 zu tun.
    Dennoch“halt die Ohren steif“

  44. #43, karlmartell

    Glauben Sie, dass eines der Länder, die Sie aufgezählt haben, das Land ist, welches Sie meinen? Kann man für Kanada, Australien, USA, Norwegen gar, nicht schon jetzt eine Wende zur ebenfalls schleichenden Islamisierung erkennen, wie in Europa ? Dauert es in diesen Ländern nur länger?

    Ich weiß es nicht – aber ich war vor kurzem in Schweden und habe keine Anzeichen einer Islamisierung bemerkt, selbst nicht in Stockholm, übrigens eine sehr schöne und sehenswerte Stadt mit vielen netten Menschen. Allerdings war ich auch nicht in „Schwerpunkt“-Vororten wie Rinkeby, wo über 95% der Bevölkerung Zuwanderer sein sollen.

    Ob ein Land islamisiert wird, hängt ganz maßgeblich von der Politik ab, die es verfolgt, und diese ist natürlich wiederum geprägt von der Mentalität der Bewohner. Gegenwärtig sind praktisch alle westlichen Länder vergleichsweise anfällig für Islamisierungsbestrebungen, insofern ist man nirgendwo wirklich „sicher“. Allerdings ist die Islamisierung des Westens nirgendwo bereits weiter fortgeschritten als in Europa.

    In Australien hängt die Resistenz gegenüber dem Islam in besonderem Maße von der Steuerung durch die Regierung ab wegen der geographisch in dieser Hinsicht vorteilhaften Lage fernab der Migrationsströme des asiatischen Kontinents. Europa hingegen läuft Gefahr, selbst bei fortan entschlossenem Vorgehen gegen die Islamisierung durch illegale Einwanderung unterwandert zu werden, nicht nur aus den nahe gelegenen arabischen Staaten, sondern auch aus dem afrikanischen Kontinent, auf dem sich der Islam zur Zeit übrigens schneller ausbreitet als irgendwo sonst auf der Welt.

    Es sind solche Menschenmassen, die nach Europa drängen, dass es mir einfach schwer fällt, es für realistisch zu halten, dass die Alte Welt diesem Ansturm langfristig ohne Blessuren standhalten kann. Nicht nur, weil Europa bereits durchsetzt ist mit Moslems, sondern auch, weil man Einwanderung nur bis zu einem gewissen Grad überhaupt kontrollieren kann. Die USA, massiver illegaler Einwanderung aus Mexiko ausgesetzt, können ein Lied davon singen.

    Norwegen wird zumindest nicht so schnell finanzielle Probleme haben, denn sein Rentensystem ist dank der Ölvorräte auf Jahrzehnte hinaus gesichert. Ob dies die Gesellschaft dauerhaft vor den Auswirkungen des islamischen Hegemonialstrebens bewahren kann, ist allerdings nicht abgemacht. Leider gibt es so wenige Norweger, dass bereits relativ moderate Einwanderung die Mehrheitsverhältnisse umdrehen könnte.

    Die Schweiz hat sich seit tausend Jahren bemerkenswert wenig aus kontinentaleuropäischen Trends gemacht und ist militärisch gesehen leicht zu verteidigen und schwer einzunehmen – vielleicht wird ihr das helfen, sich den neuen demographischen Verhältnissen in den Nachbarländern entgegenzustemmen.

    Wenn die derzeitige Entwicklung nicht irgendwann gedreht wird, dürfte allerdings langfristig kein einziges Land in Europa sich den Klauen des Islams entziehen können. Es ist diese schiere Masse, die Europas Verhängnis werden könnte. Allein in Afrika stehen 600 Millionen Menschen bereit, die sich sofort auf den Weg nach Europa machen würden, wenn wir sie hereinließen. Und täten wir das, stünden 20 Jahre später nochmals weiter 600 Millionen bereit. Ich glaube, die Europäer haben die Dynamik und die Bedeutung demographischer Entwicklungen noch gar nicht vollumfänglich begriffen.

    Interessant erscheinen mir Island und Neuseeland. Allerdings sind beide Länder winzig, und deren Bevölkerungsstruktur könnte sich sehr schnell drehen. Es gibt gerade mal 300.000 Isländer, das ist weniger, als Türken in Berlin wohnen. Würden die alle nach Island auswandern, wären die isländische Sprache, die isländische Kultur und das isländische Volk morgen Geschichte. Neuseeland ist extrem abgelegen und könnte schon deshalb lange erfolgreich gegen Migrationsbewegungen bestehen, wenn es denn bereit ist, das zu tun. Wenn an der Klimaerwärmung was dran ist, dürften jedoch demnächst eine Menge Pazifik-Insulaner ihren Weg dorthin finden. So schlimm wie eine Einwanderung von Moslems wäre das aber natürlich bei weitem nicht. Ansonsten wächst in Neuseeland die indigene Bevölkerung der Maori, deren Verhältnis zu den Weißen nicht immer so ganz unproblematisch ist.

  45. #12 migrant (05. Apr 2008 19:25)
    und was haben wir dem Islam entgegenzusetzen?
    was sind die “Errungenschaften” wie Gleichberechtigung …der Geschlechter = systematische Benachteiligung der Jungen und Männer => Verweiblichung, Verweichlichung, Verschwulung der “Männer” (bzw. von dem, was noch übriggeblieben ist) bei gleichzeitiger Verhässlichung, Vermännlichung der “Frauen” (bzw. von dem, was noch übriggeblieben ist)
    DIe Folgen: Kinderlosigkeit; später, häufig zu späte “Entscheidung zum Kinderwunsch”; Vereinsamung; Scheidungen; Egoismus (man nimmt sich Partner auf Zeit, solange man sie braucht.. und läßt sich sofort scheiden, sobald er stört oder lästig ist oder nervt);…

    Es gibt auch abweichende Ansichten / Ergebnisse:
    http://www.antjeschrupp.de/geburtenrate.htm
    Auszug: Zahlreiche Studien haben belegt, dass sich die Frauen in Deutschland deutlich mehr Kinder wünschen, als sie tatsächlich bekommen – nur 11 Prozent wollen kinderlos bleiben, aber über 30 Prozent bleiben es. Hinzu kommen zahlreiche Mütter, die weniger Kinder haben, als sie eigentlich möchten. Es gibt also offensichtlich eine Reihe von Faktoren, die die Fertilitätsrate niedriger halten, als sie aufgrund des Kinderwunsches der weiblichen Bevölkerung eigentlich sein müsste.

  46. Die Zahl der Muslime in Deutschland ist zwischen 2006 und 2007 um etwas mehr als 200 000 gestiegen. Im vergangenen Jahr lebten somit etwa 3 508 000 Muslime in Deutschland

    Sollten die Zahlen verlässlich sein, verstehe ich tatsächlich immer weniger, warum wir uns von dieser kleinen Hammelherde den Tag versauen lassen!

    Eine Minderheit diktiert das Tagesgeschäft in Deutschland. Das sollte doch jedem einigermaßen intelligenten Bürger zu denken geben!

    Wenn man dem Gast natürlich erlaubt, die Gastfreundschaft zu mißbrauchen, wundert´s mich nicht.

  47. #44 FreeSpeech,
    …Festplatte
    zu spät erkannt bin auch nicht sonderlich firm in diesen Dinge,bei Problemen kommt mein Sohn remote zu Hilfe

  48. #12 migrant (05. Apr 2008 19:25)

    und was haben wir dem Islam entgegenzusetzen?

    Wir waren zuerst da. Macht euch vom Acker.

    Deutschland funktioniert auch ohne Migrantenfamilien mit 10 Kindern, die von Sozialhilfe leben müssen. Glaub mir!

  49. Noch ein Nachbrenner zu meinem Kommentar #56 Nikolausberger (05. Apr 2008 21:37)

    Auszug aus gleicher Quelle:
    http://www.antjeschrupp.de/geburtenrate.htm

    Ansatzpunkte Väter:
    Der Mangel an Vätern ist, obwohl erst seit kurzem in der Diskussion, wohl die Hauptursache für fehlenden Nachwuchs. Fast die Hälfte der kinderlosen Frauen gibt als Grund an, dass sie keinen geeigneten Partner findet. Nach aktuellen Studien wollen 26 Prozent der Männer in Deutschland keine Kinder haben (gegenüber 11 Prozent der Frauen). Oft sind es auch die Väter, die dagegen sind, dass ein zweites oder drittes Kind geboren wird. Offenbar betreiben Männer die Abwägungen über die Kosten-Nutzen-Bilanz einer Elternschaft immer noch viel konsequenter als Frauen. Die Autorin Meike Dinklage, die dazu Interviews geführt hat, spricht daher schon von einem „Zeugungsstreik“.

  50. ich bin schon froh, von leuten zu lesen, die so denken wie ich. manchmal muss man annehmen, man ist total verblödet. alle sind so happy, so hip und hop alles ist toll, ganz super und so… mariah carey und new kids on the blocks sind back und high und ho. und du beschäftigst dich mit so einem scheiss…du versuchst den leuten nur einmal zu erzählen was hier in europa so läuft und die gucken dich an als ob du dir alles ausgedacht hast. wenn du darauf bestehst und namen nennst (yvan schneider z.b.) kommen sie dir mit der sa und auschwitz. um dann drei sätze weiter vom unrecht israels zu erzählen… wirklich! meine tochter wohnt in stuttgart und hat ein kind…erzählt mir doch nichts…
    ich bin aber nicht allein. da sind eisvogel und migrant und gubbelgobbel… man wird schon müde und frustiert. was soll man denn anderes tun, als seinen kindern ehrlichkeit, fleiss und anstand beizubringen? der älteste ist fertig mit studium, dem zweiten wird natürlich das bafög gekürzt. auf 48 (achtundvierzig) euro im monat. wozu gibts denn bafög, wenn nicht als unterstützung einkommensschwacher eltern? hier ist er, der deutsche ingenieursnachwuchs! kriegt weniger geld als jeder hergelaufene analphabet. da soll man nicht verzweifeln?
    und zu dem argument des auswanderns: einen kräftigen zuzug islamresistenter und europäischer menschen können länder wie israel, norwegen, kanada usw. schon gut gebrauchen. als in den 90 die russischen juden nach israel kamen, hat sich die politik auch radikalisiert. die wissen nämlich, was pogrome sind. das sind die letzten, die die uzi aus der hand legen…
    lang lebe israel. und george bush.

  51. #19Eisvogel: man müsste Sie erfinden, wenn es Sie nicht bereits gäbe. – das war kurz und knapp auch meine Meinung.

  52. Gubbelgobbel, ich sehe das ähnlich.
    Unter der Weltbevölkerung sind glaube ich, die Mohammedaner die am schnellsten wachsende Gruppe und das kommt ihren religiös begründeten hegemonialen Ansprüchen bei der Besetzung anderer Länder sehr entgegen.
    Abwehr oder Flucht?

  53. #61 nehring (05. Apr 2008 21:45)

    Unsere Politiker erkennen nicht, dass das Geld für die Integration der Unintegrierbaren denen fehlt, die von den Eltern zu Leistungsträgern erzogen werden.

  54. #61nehring: Unverstand ist jederzeit hier in unserem Land anzutreffen. Ich arbeite, und ich habe Kinder. Ich sehe selber, wie nur ein Ansprechen irgendwelcher gesellschaftlicher Tatsachen auf der Stelle tabuisiert wird. Schweigen auf allen Ebenen.

    Trotzdem werden „wir“ allmählich mehr.

    Und wir sind auch wer.

  55. #48, Eisvogel

    Ich sehe keinen Sinn darin, Menschen zu importieren, um sie dann in den Knast zu stecken. In ihren Heimatländern sind sie nicht so kriminell.

    In ihren Heimatländern wird deviantes und destruktives, sozialschädliches Verhalten aber auch wesentlich stärker sanktioniert als bei uns – von Kindesbeinen an. Wir können das nicht einfach übernehmen, ohne unserer Kultur einen Teil jener Werte zu rauben, auf die wir – zu Recht! – so stolz sind. Oder, provokanter ausdrückt: Barbarische Bräuche gehören ins Land der Barbaren, denn nur dort machen sie Sinn.

    Die Bräuche der rückständigen, besonders der islamischen Länder sind an der Psyche ihrer Bewohner ausgerichtet. Europäer sind anders. Ich möchte eigentlich weder Heerscharen in Knäste stecken müssen, noch wünsche ich mir, dass mit jugendlicher Rebellion und allgemein höherer Aggressionsneigung so umgegangen wird, wie zu tun man das in diesen Ländern in jahrhundertelangen Erfahrungen gelernt hat.

    Der Amerikaner würde sagen: Wir sind gefangen zwischen einem Felsen und einem harten Ort. Denn egal was wir tun, wir werden etwas verlieren. Auch ein entschlossenes Vorgehen gegen die migrantische Kriminalität würde zwangsläufig unsere Freiheit einschränken. Genau deshalb sehne ich mich danach, an einem Ort zu sein, wo all das nicht nötig ist, an einem Ort, wo die soziale Kontrolle noch funktioniert, wo die Menschen sich noch verstehen, sich nicht mit Misstrauen begegnen.

    Es ist ja nicht so, dass die Lage im Augenblick so schlimm wäre. Ich wohne in einem Studentenviertel in einer mittleren deutschen Großstadt. Meine Nachbarn sind nette Studenten, meine Freunde sind nette Studenten (nicht nur Deutsche, auch Ausländer, z.B. aus China), die Menschen, die auf der Straße herumlaufen, sind nette Studenten. Aber ich muss nur zehn Kilometer von hier nach Osten gehen, um eine völlig andere Welt zu erleben, eine, wo Frauen nachts nicht mehr auf die Straße gehen können, wo Deutsch kaum noch verstanden wird, wo Call-Shops und Ein-Euro-Läden das Straßenbild dominieren. Sowas ist auf Dauer nicht gesund. Ich möchte nicht in einem Staat leben müssen, wo die Gesellschaft nur noch in scharf umgrenzten Wohlstandsvierteln funktioniert. Das war in Deutschland nicht immer so. Die meisten Menschen in Arbeitersiedlungen waren keine Asozialen, und sie bezogen ihr Einkommen auch nicht mehrheitlich von Transferleistungen.

    Hier werden Menschen wie Waren hin- und hergeschoben, in Länder, in die sie nicht gehören. Und zwar natürlich von islamischen Interessen gelenkt, aber nicht NUR von islamischen Interessen gelenkt.

    Leider hat auch die globalisierte Wirtschaft erheblichen Anteil an diesem „Verschiebebahnhof“. Allerdings würde ich nicht behaupten, dass alle Migrationsbewegungen gelenkt – im Sinne von: gesteuert – würden. In der Wikipedia-Satire „Encyclopedia dramatica“ war in einem Artikel zu einem afrikanischen Land der Text „africans who go to Europe for a better future“ zu dem Lemma „Zerg rush“ verlinkt. (Die „Zerg“ sind in dem bekannten Spiel „Starcraft“ eine Rasse, die eher schwache Einheiten bietet, die aber dafür unglaublich schnell replizieren können.)

    Europa ist einfach attraktiv, weil es wohlhabend ist und weil es Einwanderer an seinem Wohlstand teilhaben lässt. Es braucht keinen Imam, der zur Islamisierung des Okzidents aufruft, um Ali Normalmoslem dazu zu bewegen, sein krisengeschütteltes Heimatland Richtung Europa zu verlassen. In Zeiten vor der Erfindung moderner Massentransportmittel (durch Europäer, ironischerweise) hat sich über Zigtausende von Jahren eine enorme Spannung zwischen Europa und den umgebenden Kontinenten Asien und Afrika aufgebaut, die IQ-Diskrepanz zwischen dem nördlichen und dem südlichen Mittelmeer etwa ist die größte der Welt. Diese Spannung entlädt sich jetzt, weil wir das zulassen, und vielleicht wird sie das auch weiterhin tun, wenn wir das nicht mehr zulassen, solange, bis es sie nicht mehr gibt. Was das für uns bedeuten würde, darüber brauchen wir uns natürlich keinen Illusionen hinzugeben.

    Diese Leute gehen ja nicht mehrheitlich mit dem Ziel hierhin, unsere Länder zu kolonisieren und uns den Islam aufzuzwingen. Sie wollen einfach nur in der neuen Heimat die alte bewahren. Das ist menschlich. Und natürlich reflektieren sie nicht, dass gerade das, was unseren Lebensstil von dem ihrigen unterscheidet, für unseren Wohlstand verantwortlich ist, wegen dem sie überhaupt erst eingewandert sind.

    Wir hätten die Entstehung von Ghettos niemals zulassen dürfen. Denn Ghettos sind ein Selbstläufer, weil sie die Einwanderungsschwelle für Nachzügler senken.

  56. # 61 nehring

    Ich empfinde das genau so,es ist der Mehltau über Land und Leute die diese unerträgliche
    Stimmung verursacht und mich veranlasst hat aus 1Std Flugzeit Entfernung dem Treiben zu zusehen.
    Aber Heimat und Zusammengehörigkeit kann man nicht in die Zeitgeist Mülltonne werfen.
    Kopf hoch wir sind nicht allein,es werden immer mehr der Wurzeldeutschen.

  57. #66 best

    Der Familiennachzug nach Berlin ist deutlich zurückgegangen: 90 % schaffen den Sprachtest nicht.

    Waren das nicht 100 Worte Deutsch? Das nenne ich wirklich die intellektuelle Elite des Morgenlandes.

  58. #56 Nikolausberger

    „Es gibt also offensichtlich eine Reihe von Faktoren, die die Fertilitätsrate niedriger halten, als sie aufgrund des Kinderwunsches der weiblichen Bevölkerung eigentlich sein müsste.“

    Das liegt dann doch trotzdem an uns, und nicht an den Muslimen. Was ich immer wahrnehme, ist, dass Paare sich erst zu Kindern entschließen, wenn Geld da ist, das die nächsten 10 Jahre sichert, um es mal überspitzt zu sagen. Es muss halt alles finanziell total sicher sein, und ganz nebenbei müssen sich beide auch 1000%ig bei der Wahl des Partners sicher sein. Da kommen halt viele Dinge zusammen, bis überhaupt mal ein Kind zur Welt kommt. Das hat schon etwas mit Verunsicherung, Orientierungslosigkeit und nicht zuletzt mit einer Gesellschaft zu tun, in der man erstmal 25 Frauen haben muss, um sich langsam zu entscheiden, und bei jeder Klopapierwerbung Todmodels vor die Augen bekommt, beim Surfen mit 50.000 Singles konfromtiert wird, dass man sich nicht mehr sicher ist, ob die gegenwärtige Freundin denn die beste Wahl ist… Und bei Frauen läuft es halt auch so, Globalisierung der Partnerwahl quasi. Es gibt halt daher nur noch Lebensabschnittspartner, bis die biologische Uhr abgelaufen ist. So, und wie läufts bei vielen Migranten? Papa seit 10 Jahren arbeitslos? Söhne auch, inkl. laufender Strafverfahren? Keine Besserung je in Sicht? Trotzdem kein Hindernis, das 8. und 9. Kind endlich auf den Weg zu schicken… Stimmt also schon, wir sind selber schuld. Zweifle aber öffentlich an Feminismus, an Relativismus, an Selbstverwirklichung usw., dann bist du gesellschaftlich fällig.

  59. #67 Karl Martell: das reicht als Definition.
    Es gibt dort nichts, was im Christentum überreich, wahrscheinlich zu überreich gespendet wird: weder Sakramente, noch göttliche Gnaden, keine Heilige, kein Heilsversprechen.

    Anstatt in eingehender Betrachtung sich mit dem Schöpfer zu befassen, u. U. auch als Einsiedler, wird im Islam nichts weiter getan, als die menschliche Freiheit so weit wie möglich einzuschränken.

    Der kath. Glaube ist natürlich schwieriger zu begreifen.

  60. (@alle: Entschuldigung für meinen etwas weitschweifigen Stil – leider liegt es mir nicht so, Dinge auf den Punkt zu bringen, wie das etwa Eisvogel immer wieder hervorragend gelingt.)

  61. #gubbelgobbel: wenn Sie schon die Möglichkeit haben, Straftäter in Gefängnisse zu schicken, dann sollten Sie es auch tun. Wenigstens in Zukunft.

  62. #66 best

    Der Sprachtest bringt langfristig nichts. Irgendwann wissen alle, dass schwangere Ehefrauen ohne Bedingungen nach Deutschland kommen können. Mit dem Touristenvisum ist der Nachzug auch möglich.

    Einzige wirkende Maßnahme ist die Abschaffung des Kindergeldes!

  63. Hey! Aufwachen! Es gibt keine „säkulären Muslime“. Diese Begriffe schließen einander aus!
    Ein friedliches Miteinander gibt es nicht, denn es kann der Friedlichste nicht in Ruhe leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.
    Sie wollen keinen Frieden, sie wollen Krieg!
    Nochmal in alle Hirne: Wie nennt man es, wenn im eigenen Land fremde Horden ungestraft morden, vergewaltigen, rauben und stehlen?
    Nennt man das Frieden?
    Nein, Freunde! Das nennt man KRIEG! Da ist nix mit „friedlichem Miteinander“.
    Wir haben NICHT begonnen! Wir waren gastfreundlich, nett, hilfsbereit. Haben Steuerlast bis zur Selbstvernichtung – weil kein Geld mehr für eigene Kinder da war – gerne getragen, nur um DENEN zu helfen.
    Der Dank war: Siehe oben, siehe Polizei- und Presseberichte JEDEN TAG.
    Jetzt ist Schluß! Ihr wolltet den Krieg, ihr bekommt ihn, liebe Museleindringlinge!
    Und Ihr, liebe Deutsche, bereitet Euch beizeiten darauf vor.
    Er ist – trotz Gelaber vom „Miteinander“ und „Mitbürger“ schon da. Nur die Intensität nimmt zu. In 10 Jahren rast er sich in einer Orgie aus Blut und Feuer aus.
    Zum Trost: In ganz Europa!

  64. #66 best

    Der Familiennachzug nach Berlin ist deutlich zurückgegangen: 90 % schaffen den Sprachtest nicht.

    ————————————-
    Ratzmann von den Berliner Grünen klagt im Auftrag eines Türken schon gegen diesen Sprachtest….

  65. Die vom Islam-Archiv in Soest für 2007 genannte Zahl der in Deutschland lebenden Moslems ist mit hoher Wahrscheinlichkeit falsch, nämlich zu niedrig angegeben.

    Die Zahl von (mindestens) 3,5 Millionen wurde schon vor rd. 10 Jahren genannt, u.a. hier

    Muslimischer Bevölkerungsanteil

    Laut Statistischem Bundesamt sowie Schätzungen des Zentrums für Türkeistudien, ergibt die Zusammenrechnung der Ausländerzahlen aus islamischen Staaten inkl. Einbürgerungen und Konvertierungen Ende 1998 ca. 3,2 Mio Menschen. Die Zahl der Moslems steigt jedoch durch Einwanderung, Konvertierungen und vor allem muslimischen Nachwuchs jährlich an. Aktuellen Presseberichten ist zu entnehmen, dass bereits 10% aller Neugeborenen in Deutschland muslimische Eltern haben. Eine Prognose der Universität Tübingen geht davon aus, dass sich die Anzahl der Moslems von ca. 3,3 Mio (2005) auf 7 Mio (2030) erhöht. Moslems werden in nicht ferner Zukunft einen Bevölkerungsanteil von 10% in Deutschland stellen. In den unteren Altersgruppen wird Deutschland somit der religiösen Zusammensetzung des Balkans ähneln.

    http://www.heimatforum.de/

    ——–

    Zudem kann ich mich genau erinnern, dass der ehemalige Bundesverteidigungsminister Volker Rühe noch während seiner Amtszeit (bis 1998) im Zusammenhang mit der Anzahl der Moslems in der Bundeswehr von einer Gesamtzahl in Deutschland von 4 (vier) Millionen Moslems sprach.
    Genau erinnere ich mich deshalb, weil ich von dieser Zahl total überrascht war, denn nirgendwo war diese Zahl von irgendwem zuvor genannt worden.

    Die tatsächliche Zahl (u.a. wegen Illegalen und nicht erfassten Konvertiten schwer schätzbar) dürfte aktuell bei 5 – 6 Millionen liegen.

    Wer die Zahl nach unten rechnet, wird sicher seine Gründe haben.

  66. #78 Fighter
    (05. Apr 2008 22:50) #66 best

    „Der Sprachtest bringt langfristig nichts. Irgendwann wissen alle, dass schwangere Ehefrauen ohne Bedingungen nach Deutschland kommen können. Mit dem Touristenvisum ist der Nachzug auch möglich.“

    _____

    Eine der populärsten Methoden: Große Türkenhochzeit mit 300 Gästen, die meisten mit Touristenvisum aus der Türkei.
    Einige vergessen dann vor lauter Freude die Rückreise, haben aber dank großer Verwandtschaft keinerlei Probleme der Wohnraumbeschaffung.
    Den Rest erledigen Caritas & Co.

  67. Islamisierung durch offene Grenzen:

    http://www.phoenix.de/mein_ausland_auf_der_suche_nach_einem_besseren_leben/2008/04/06/0/177222.1.htm

    Griechenland wird für immer mehr Flüchtlinge das Tor nach Europa. Nur wenige Kilometer trennen griechische Inseln wie Samos, Chios oder Lesbos von der türkischen Küste.
    ……….
    Allein im Hafen von Patras leben über 2.000 Afghanen. Aus Pappe, Holz und Plastikplanen haben sie sich notdürftig Hütten gebaut. Ihr Ziel: die Fähre nach Italien.

    Läuft heute, Sonntag 21:00 Uhr auf Phoenix.
    Bilder des Vorspanns waren schon….erschreckend.

  68. Hier im Forum wird das viel zu schwarz gesehen. Richtig ist, daß wir in 3-4 Jahren einen bürgerkriegsähnlichen Zustand haben. Das wird kaum bis 2020 dauern (CIA). Jetzt gibt es einen großen Gesellschaftsanteil die weiter schlafen und nichts merken, was auch nicht von allzu hoher Intelligenz zeugt.
    Die Mehrheit der Deutschen weiß mittlerweile, was gespielt wird und wird sich nicht so ohne weiteres geschlagen geben. Islamfreundliche Politiker und Befürworter des Islams sollten sich schon einmal Gedanken machen, was auf sie zukommt. Ich würde an deren Stelle schon langsam ein komisches Gefühl bekommen und mir Gedanken machen, welchen Job ich anschließend übernehmen könnte, falls ich etwas gelernt hätte und wie ich das ganze überleben kann. Denke diese Polithansel unterschätzen ganz gefährlich die deutsche Bevölkerung.
    Konflikte mit Islamisten werden auch nicht so tragisch werden, denn die sind absolut nicht organisiert und haben mehr Schiß in der Hose als wir glauben. Eine ziemlich große Anzahl deutscher Bürger weiß sich auch dagegen zu wehren und das wird ziemlich schnell erledigt sein. In einem solchen Fall wird sich eine kompetente Führungsriege in Deutschland sehr schnell bilden und reagieren, zur Not auch mit ausländischer Unterstützung, die vermutlich aus dem Osten kommt.

  69. #55 gubbelgobbel: „Neuseeland ist extrem abgelegen und könnte schon deshalb lange erfolgreich gegen Migrationsbewegungen bestehen, wenn es denn bereit ist, das zu tun.“

    Neuseeland ist nur für uns Europäer abgelegen, für Asiaten nicht. Und so drängen denn seit Jahren Asiaten an die Westküste Australiens und nach Neuseeland. Beide Länder haben ebenfalls Probleme mit Muslims, bloß wird davon in unseren Medien nichts berichtet. (Überfliegen Sie die australischen und neuseeländischen Zeitungen täglich online, und nach wenigen Monaten haben Sie ein realistisches Bild der dortigen Zustände.)

    Auswandern bedeutet heutzutage nur noch: Zeit gewinnen, denn der Kampf ist aufgrund des demographischen Wandels bereits verloren, wie damals „Rom gegen die Völkerwanderung“. Keine Kultur besteht ewig, noch jede ist untergegangen.

    Trotzdem lohnt sich der Schritt des Auswanderns m.E., denn dadurch kann man Lebensqualität und Rechtssicherheit zurückholen, selbst wenn es nur für 20 Jahre ist. Wohin konkret, entscheiden Sie aufgrund Ihrer persönlichen Bedürfnisse.

    Gruß,
    eine Ausgewanderte

  70. Immer beklagen sich die Muslime über die schlechten Verhältnisse hier. Türkische Zeitungen schreiben fast täglich über die deutschen Nazis, die immer wieder Häuser mit Türken anzünden. Dennoch kommen immer mehr Muslime hierher und setzen immer mehr Kinder in dieses grausame Deutschland. Und dass alles nur um uns nach Erdogans Worten „Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit“ zu bringen! Seid also gefälligst etwas dankbarer gegenüber unseren selbstlosen Kulturbereicherern!

  71. „Wohlfühl-Kuschel-Pädagogik geht Jungs gewaltig auf die Nerven“

    Hinter den Mädchen bleiben Jungen schulisch deutlich zurück. Sind sie Bildungsversager mit Gewaltneigung? In Kindergärten wie Schulen dominiere ein verhuscht-weibliches Klima, sagt Kinderpsychologe Wolfgang Bergmann im Interview – und sieht Jungs trotzdem im Vorteil.

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,545037,00.html

  72. @gubbelgobbel: Ich liebe Deinen Stil und die Inhalte Deiner Kommentare. Und davon abgesehen: ich bringe Dinge auch nicht knapp auf den Punkt sondern verirre mich – zum eigenen Ärger – gerne in Weitschweifigkeiten.

  73. Es gibt keine “säkulären Muslime”.

    Genau genommen gibt es noch nichtmal „säkularen Menschen“ sondern nur säkulare Staaten. Menschen sind entweder religiös oder Atheisten/Agnostiker, aber nicht „säkular“.

    Es ist aber richtig, dass bei uns der Gedanke aufgekommen ist, es gäbe säkulare Christen und Juden. Das ist aber Blödsinn. Gläubige Christen und Juden passen lediglich trotz ihrer Religiosität in einen säkularen Staat und trachten nicht danach, das Rechtssystem kaputtzumachen und durch ein religionsimmanentes Rechtssystem zu ersetzen – was daran liegt, dass ihr Gott das nicht von ihnen verlangt und dass es auch kein der Scharia vergleichbares Rechtssystem gibt, mit dem man die weltlichen Belange regeln könnte.

    Mit den 10 Geboten oder der Nächstenliebe kann man keinen Staat betreiben. Mit der Scharia schon.

  74. # 90 Eisvogel:

    „Mit den 10 Geboten oder der Nächstenliebe kann mann keinen Staat betreiben“.

    Dünnpfiff und hochgradiger Unfug erster Güte! Die 10 Gebote und die Nächstenliebe sind essentiel notwendig für eine soziale und demokratische Staatsform und deren Existenz.

    Wohin es führt, wenn diese Dinge negiert werden, das sehen wir alle doch überdeutlich jeden Tag wieder neu, auch und gerade auf den Seiten von PI!

  75. @#24 reziprok

    Und darauf bauen die!
    Dschihad durch Vermehrung…und dann knallt’s!
    Dann kriegen wir unser Kosovo! Verlasst Euch drauf!
    Und die Türken werden dann sagen: „Deutschland war ja schon immer türkisch!“
    Der Islam ist nun mal eine alles vereinnahmende, undankbare Religion!

    Sie parasitieren von den Errugenschaften unserer Demokratie, um sie letztendlich zu vernichten!

  76. #67 karlmatell

    Einmal abgesehen davon, daß ich hier offen-
    bar mißverstanden wurde:
    Der Islam ist ein Glaube und eine Glaube hat nichts mit dem Intellekt zu tun. Für die intellektuelle Plausibilität ist die Theo-
    logie zuständig. Und theologisch halte ich
    das Christentum dem Islam gegenüber allemal für überlegen. Diese Überlegenheit ist politisch aber zunehmend immer weniger umsetzbar. Und das versuchte ich zum Ausdruck zu bringen.

  77. Die vermehren sich wie die Fliegen. Hier wird der gesamte Muselschrott aus aller Herren Länder, Hartz4-Familien mit 5 Kindern, hochsubventioniert. Die Hartz4- 1-Euro-Job-, kriminelle Karriere ist vorprogrammiert.

  78. Seltsam, dass die PI-Redaktion diese Zahlen so unkritisch übernimmt. Hier, wo man sonst keinem Muslim auch nur glaubt, dass es draussen hell ist, wenn er „Guten Tag“ sagt, werden die Zahlen einer eindeutig als islamischer Interessensvertretung identfizierbaren Einrichtung wie dem Islam-Institut, völlig unkritisch übernommen !!

    Da die überwiegende Mehrheit – über 80% – der Muslime keiner organisierten „Kirche“ oder dergleichen angehört und die Staatsangehörigkeit allein nichts über die Glaubenszughörigkeit aussagt (ein „statistischer Ägypter“ kann ebenso gut ein koptischer Christ sein), kann kein deutscher Statistiker eine so präzise Auskunft geben – nicht mal auf der Ebene einzelner Städte.

    Schon mal auf die Idee gekommen, dass diese Zahlen, wie auch die immer wieder herausposaunten angeblichen „Bekehrungen“ ethnischer Deutscher zum Islam nichts sind als Propaganda religiöser Interessensvertreter, die sich aufblasen und ihr politisches Gewicht z.B. bei den eigenen Gläubigen zwecks Spendeneinwerbung, in der Islamkonferenz, bei den politischen Parteien oder in der Kommunalpolitik steigern wollen ??

    Ich jedenfalls glaube eher dem Statistischen Bundesamt als der Propaganda irgendwelcher islamistischen Religionsfunktionäre !

  79. Wenn es auch wo ist, viele der sogenannten Muslime hier sind ja gar keine mehr, sondern sind entweder Humanisten, Atheisten, oder Christen geworden.
    Der Islam zerbröckelt schön langsam.

  80. #96 kritik101 (06. Apr 2008 11:44)
    Dein Wort in Allahs Ohr.
    Gewiss gibt es einen erheblichen Anteil von integrierten Moslems, bzw. Ex-Moslems, die mit ihrem alten Glauben gar nichts mehr zu tun haben wollen. Aber dass der Islam hier zerbröckelt, das halte ich für übertrieben. Selbst, wenn nach der BMI Migrationstudie über 50% integriert sind, so reicht der Rest dazu aus, unser Land zu destabilisieren und finanziell zu ruinieren.

  81. #78 Fighter
    Abschaffung des Kindergeldes ist das einzig richtige, wird wahrscheinlich eh zum großen Teil in Alkohol, Zigaretten und evtl. Playstation angelegt.
    Das Geld sollte dafür in Kindergärten (umsonst) und Schulen gesteckt werden.
    Ich bin zwar für weitestgehenden Liberalismus, andererseits sollte wer Transferzahlungen vom Staat erhält auch dafür gewisse Verpflichtungen einhalten müssen. Wird ja keiner dazu gezwungen.
    Als da wären obligatorische Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und wenn die Sprachfähigkeiten nicht ausreichen, dann ist eben der Besuch des Kindergartens oder der Vorschule verpflichtend.
    Wie kann es außerdem sein, dass junge arbeitsfähig Männer die von unseren Steuergeldern leben auf der Strasse rumlungern?

    Daher Inanspruchnahme von staatlichen Unterstützungen (wozu keiner gezwungen werden sollte) muss mit Gegenleistungen von seitend es Empfängers verbunden sein.

  82. Das Photo ist gestellt: Seit wann sitzen zwei männliche Muslime (unfrisierter Vollbart, Kopfbedeckung)mit einer nichtmuslimen Frau(Kopf, Haare frei sichtbar)auf derselben Bank?

  83. Am wichtigsten sind die Geburten. Laut Statistikamt wurden 2004 64000 Moslems geboren in der BRD, 2007 waren es laut Artikel 63000. Da ist zumindest schonmal Stagnation eingetreten, und es kam zu einem leichten Rückgang.

    Wenn man diesen ganzen Zahlen überhaupt trauen kann. Wenn ich durch deutsche Städte fahre, hab da erhebliche Zweifel dran.

    http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2005/08/PD05__331__126,templateId=renderPrint.psml

  84. #95 Sadiq al-Sharq al-Awsat (06. Apr 2008 11:39)
    Kann sein, dass Sie mit Ihrer Vermutung richtig liegen. Aber ich sags mal wie beim Wetter: Es sind zumindest gefühlte 10 Mio Moslems in Deutschland:

  85. # 29 Storm

    „Wir selbst gleiten langsam Richtung Untergang mit oder ohne Islam. Da es hier fast keine Kultur und keine Werte mehr gibt, steht der Islam lediglich bereit dieses Vakuum eines Tages zu füllen.
    Eine Gesellschaftsform wie die heutige ist langfristig nicht überlebensfähig, da sie sich nicht mehr fortpflanzt, da sie sich kulturell nicht zu verteidigen weiß und da sie keine Stabilität mehr hat.“

    Genau meine Meinung. Da aber jeder Versuch, überindividuell gültige Werte durch den linksliberalen Meinungsmainstream als faschistisch gebrandmarkt wird, ändert sich auch nix. Schade.

  86. Angesichts der genannten Zahlen – die wahren dürften nach Raddatz noch deutlich darüber liegen – müssen man sich noch einmal ganz klar mache,dass wir uns im Kriegszustand befinden.

    Der Islam hat im Grunde genommen von Anfang an – seit dem 7. Jahrhundert – das Ziel den Islam weltweit zu verbreiten und überall die Sharia einzuführen. Erst dann herrscht im islamischen Verständnis „Frieden“. Insoweit heißt auch Islam tatsächlich Frieden.

    Solange es aber neben dem Haus des Islam noch das Haus des Schwertes existiert, herrscht eben Krieg.

    Dieser Krieg kann freilich mit verschiedenen Mitteln geführt werden, nicht nur konventionell-militärisch.

    Zur Kriegsführung gehört auch die List und die Täuschung, wobei diese Taktiken vorzugsweise dann angewendet werden, wenn man sich in einem Land befindet, dass noch nicht vollständig islamisiert ist.

    In diesem Status befinden wir uns hier in Europa. In diesem Sinne sind auch die offiziell verlautbaren Friedenbeteuerungen von führenden Moslems zu verstehen. NOch ist man zu schwach, um sich den Schafspelz abzulegen. Aber immerhin kann man den Grad der Dreistigkeit mit zunehmendem Bevölkerungsanteil immer weiter maximieren …

    Und hier ist die andere Art der Kriegsführung: Der Geburten-Djihad in Deutschland. Je mehr Kinder es für Allah gibt desto schneller kommt der Friede, also das Haus des Islams in Deutschland.

    Die Ironie dabei ist ja, dass wir mit unseren Transferleistungen die Geburten der Moslems sogar prämieren. Wss für eine Absurdität. Wir finanzieren unseren eigenen Untergang!

    Wir befinden uns also im Krieg.

    Ausgehend von dieser Feststellung muss man dann Massnahmen ergreifen, die dieser Festellung adäquat sind:

    1. Totaler Einwanderungsstopp für alle Moslems, unter „Einschluss von Familienzusammenführungen“

    2. Abschiebung von kriminellen Ausländern (ab 6 Monaten Gefängnis auf Bewährung oder ab drei Straftaten insgesamt)

    3. Abschiebung von ausländischen Personen/Familien, die von Sozialtransfers leben.

    4. Moratorium in puncto Asyl, also vorerst grundsätzlich keine Asylanten mehr.

    5. Streichung von Kindergeld/Erziehugnsgeld/Elterngeld für Ausländer zugunsten der Inländer.

    Diese Maßnahmen sind für souveräne Staaten grundsätzlich möglich und sollen ja auch nichts weniger verhindern als den Untergang des abendändischen Deutschland.

    Sofern diese Maßnahmen mittlerweile mit EU-Recht konfliegieren, muss man da eben austreten.

    In der NATO sollte man hingegen drin bleiben.

    Also: Wir befinden uns im Krieg! Und wir sollten uns auch so verhalten!

    Das Leugnen des faktischen Kriegszustandes schützt nicht vor dessen Folgen!

  87. @ #56 Nikolausberger (05. Apr 2008 21:37)
    #12 migrant (05. Apr 2008 19:25)

    und was haben wir dem Islam entgegenzusetzen?

    Die Folgen: Kinderlosigkeit; später, häufig zu späte “Entscheidung zum Kinderwunsch”; Vereinsamung; Scheidungen; Egoismus (man nimmt sich Partner auf Zeit, solange man sie braucht.. und läßt sich sofort scheiden, sobald er stört oder lästig ist oder nervt);…

    Es gibt auch abweichende Ansichten / Ergebnisse:
    http://www.antjeschrupp.de/geburtenrate.htm
    Auszug: Zahlreiche Studien haben belegt, dass sich die Frauen in Deutschland deutlich mehr Kinder wünschen, als sie tatsächlich bekommen – nur 11 Prozent wollen kinderlos bleiben, aber über 30 Prozent bleiben es. Hinzu kommen zahlreiche Mütter, die weniger Kinder haben, als sie eigentlich möchten. Es gibt also offensichtlich eine Reihe von Faktoren, die die Fertilitätsrate niedriger halten, als sie aufgrund des Kinderwunsches der weiblichen Bevölkerung eigentlich sein müsste.

    Leider belegt das gar nichts, sonder nur das, was die Folge unserer „Kultur“ ist: Westeuropäische Frauen fangen FRÜHESTENS(!) mit 25, eher so ab 30, wenn nicht erst ab 35 an, sich Kinder zu WÜNSCHEN. Leider haben sie dann schon 10,15 bzw. 20 Jahre wertvollste Zeit unwiderruflich VERSTREICHEN lassen. Ausserdem sind ihre Körper -neben der natürlichen Alterung- durch jahr(zehnt)elanges Verhüten fertilitätsmäßig beeinträchtig, obendrein mental, da der Stress, im Nachhinein, wenn es eigentlich biologisch schon viel zu spät ist, schnell zwanghaft unbedingt noch Kinder kriegen zu müssen…

    Dies sind direkte Folgen von „Gleichberechtigung der Geschlechter, Selbstbestimmung“ unserer Kultur, bzw. deren letzter Züge.

    Wir neigen dazu, aus Jugendlichen und Jungen Erwachsenen sexuell Kinder zu machen. Teenagermütter sind gesellschaftlich diskriminiert. Und selbst bei Twenmüttern schütteln die Leute noch vielfach mehr oder weniger unverhohlen den Kopf und sagen „hätte sie nicht noch 10 Jahre warten können?“…

    Was nützt ein Kinderwunsch einer 35-jährigen Frau? Gar nichts! Weil sie biologisch satte 20 Jahre ZU SPÄT damit kommt.

    Die Tragik ist, dass in obigem Artikel großspurig und angeberisch von „Gleichberechtigung der Geschlechter, Selbstbestimmung, Meinungsfreiheit und Individualität“ geredet wird, aber in der Realität genau diese Punkte zu millionenfachen Alkoholabhängigen, Drogenabhängigen, Medikamentenabhängigen, Therapiebedüftigen, Depressiven und Selbstmordkandidaten geführt hat.

    Davon abgesehen, daß von echter „Individualität“ oder „Meinungsfreiheit“ in der EU ja nun wirklich auch beim besten Willen KEINE REDE sein kann!

  88. Die 10 Gebote und die Nächstenliebe sind essentiel notwendig für eine soziale und demokratische Staatsform und deren Existenz.

    Notwendig ist nicht hinreichend.

  89. @ alle:

    Stellt euch doch mal eine Uhr vo, die rückwärts läuft, neudeutsch ein Countdown. Und je länger wir hier sitzen und nur am Rechner hocken, vergehen sich Migranten-SA und gutmenschlicher Abschaum weiter am deutschen Volk. Tag für Tag, Stunde um Stunde.

    Gerade in diesem Moment werden wieder Hunderte neue Schläger, Vergewaltiger, Drogendealer und Hartz4-Empfänger gezeugt.
    Und wir?

    Wir sitzen hier und schreiben uns den Frust von der Seele, statt ihn an den Feinden auszulassen.

    Wir debattieren, ob nun Gott oder die Nation die Antwort auf die kommenden Fragen ist.

    Wir distanzieren, sehen zu, wenn 19jährige kaltblütig und menschenverachtend umgebracht werden, wie lassen geschehen, wenn ein Gehbehinderter hinterrücks überfallen wird.

    Wir tun nichts und machen uns doch so zum Mittäter. Im Grunde genommen sind wir keinen Deut besser als Tausende Deutsche, die nichts gegen die Deportation unternommen haben.
    Nur dass wir heute die Opfer sind…

    Statt dessen sollten wir das Leichentuch dieses Unrechtsstaates BRD weben.
    Egal ob National-konservativ, christlich, bürgerlich, arbeitnehmerfreundlich, Hartz4-Empfänger, Rentner oder Schüler!
    Wir alle sind Deutsche! Das ist das verbindende Element.
    Dank EU, BRD und Islam befinden wir uns in einem subtil ablaufenden Völkermord. Gebt den Deutschen nur zu fressen, dann wehren sie sich nicht…
    Die Uhr läuft…und wir sollten weben, weben, weben.

  90. #104 cusanus

    Das wär alles möglich und auch sinnvoll. Die Änderungen im letzten Jahr zeigen ja, welche Erfolge man erzielen kann, selbst mit nur kleinen Änderungen.

  91. #107 VoxPopuli

    Gebt den Deutschen nur zu fressen, dann wehren sie sich nicht…“

    Du kannst davon ausgehen, dass die Finanzkrise und Inflation sich verschärfen wird, und dem Staat die Kohle endgültig ausgeht, um den guten Onkel für alle auf der Welt zu spielen die hieher kommen wollen. Du kannst davon ausgehen, dass die Änderungen letztes Jahr beim Zuwanderungsgesetz auch nur gemacht wurden, weil denen schlicht die Kohle zum umverteilen ausgeht. Wir sind als Staat gottseidank Pleite, und noch mehr läßt sich nicht rauspressen aus den deutschen Steuerzahlern und Rentnern.

  92. @ vox populi

    Guter Beitrag!

    Die Frage ist aber doch, w a s (!) wir als einfache Bürger tun können, um die Islamisierung noch zu verhindern.

    Die einfachste Lösung ist natürlich zunächst einmal damit aufzuhören die Bundestagsparteien zu wählen. Selbst hier im Forum geistern ja immer noch ein paar Leute herum, die meinen die CDU – wenn sie nur genug Stimmen bekämen – könnten das Ruder noch herumreißen.

    Die Ausländerpolitik ist aber mittlerweile kaum noch von jener der anderen Bundestagsparteien zu unterscheiden. Wenn es darauf ankam hat die CDU immer mitgestimmt, wenn es darauf ankam … auch beim Zuwanderugsgesetz, das in keinster Weise geeignet ist den Zuzug zu reduzieren oder gar hier lebende Ausländer abzuschieben. Im Gegenteil …

    Die erste Maßnahme, die jeder leisten kann, ist also seine Kreuzchen bei Parteien zu machen, die sich explizit gegen Zuwanderung aussprechen.

    Tja, was kann aber noch tun? Vor allem: Was kann man als einfacher Bürger tun, ohne seinen Job zu verlieren und seine ganze Familie verarmen zu lassen?

    Wären wir noch wahre Idealisten, müssten wir freilich sagen: Wenn nötig, setze ich mein Leben ein für das deutsche Volk und die abendländische Kultur.

    Von solchen Kandidaten haben wir aber – im Gegensatz zu den Moslems – relativ wenig.

    Was bleibt also? Vielleich noch in seinem persönlichen Umfeld für das Problem zu sensibilisieren …

    Das Wahlergebnis in Hessen – ich bin sicherlich kein Fan der CDU – scheint aber leider zu zeigen, dass selbst viele Deutsche sich wohl sich ein islamisches Deutschland wünschen. Zumindest wollen Sie keinen Widerstand leisten (per Wahl) und hoffen, vielleicht noch 10-30 Jahre so weiter leben zu können. Nach dem Motto: Vielleicht bin ich in 10 Jahren tot und dann habe ich mir ganz umsonst Gedanken über die Islamisierung gemacht …

    Oder der Linksrutsch reflektiert nur die zunehmende Sozialdemokratisierung in Deutchland, die wiederum eine Folge der Umverteilungspolitik ist. Wenn die Mehrheit der Wähle Empfänger von Transferleistungen ist, dann wird eben links gewählt … um so größer werden die Einkünfte aus Transferleisungen sein.

    Tja, Voxpopuli: Was kann man wirklich noch unternehmen?

  93. @ BePe 109

    Ich glaube, Sie unterliegem einem Denkfehler.

    Die mittel- oder langsfristig kommende Hyperinflation wird nicht zum Staatsbankrott, sondern wird diesen – im Gegenteil – entschulden.

    Der Staat will doch gerade die Hyperinflation. Der Staat ist der einzig wahre Profiteur einer Hyperinflation. Dann sind die ganzen Staatsanleihen wertlos und die Staatsverschuldung löst sich durch die Geldentwertung in Wohlgefallen aus.

    Verlierer sind hingegen die Bürger. Allein durch die kalte Progression nimmt der Staat immer mehr ein. Es ist doch einfach ein Skandal, dass die Einkommenssteuertarife nich an die Inflationsraten angepasst werden. Schauen Sie sich einmal an, ab wann der Spitzensteuersatz gezahlt werden muss: schon bei 52 k Euro. Wenn das so weiter geht mit der Inflation, muss in 10 Jahren jeder Durschnittsverdiener den Spitzensteuersatz zahlen.

    Das Perfide bei der kalten Progression ist ja, dass der gemeine Bürger den Mechanismus gar nicht kapiert …

    Meine Prognose ist also: Die Hyperinflation kommt in Zukunkt. Und dann gibt es eine Währungsreform. Und schon ist der Staat schuldenfrei. Ist doch super, oder?

  94. Deutschland: Bevölkerung wird islamischer

    Trotz aller Unsicherheiten bei der Ermittlung der Zahlen: Der Anteil der Moslems an der Bevölkerung wird in den nächsten Jahren voraussichtlich weiter steigen.
    Gut möglich ist es aber, daß die Zuwachsrate abnimmt.
    Schaut man z.B. in die Türkei, dem Hauptherkunftsland der moslemischen Einwanderung nach Deutschland: Dort gibt es sogar schon von Erdogan den Aufruf an sein Volk, wieder mehr Kinder zu bekommen. Weil die Geburtenrate in der Türkei stark gesunken ist. Der Migrationsdruck von dort wird also abnehmen.
    Zugleich haben wir keine genauen Informationen darüber, wieviele der offiziell als Moslems deklarierten Personen in Deutschland tatsächlich noch Moslems sind.
    Denn viele von denen haben dieser verbrecherischen, menschenverachtenden, primitiven, totalitären, reaktionären, barbarischen, destruktiven und feindseligen Ideologie längst den Rücken gekehrt.
    Da gibt es sogar schon einen „Zentralrat der Ex-Muslime“ ( http://www.ex-muslime.de/index.html ). Diese Leute machen Hoffnung. Hoffnung darauf, daß sich immer mehr Moslems zu diesem Schritt entschließen und somit die islamische Aggression von innen heraus zerfällt. Im Übrigen ist es ja bekannt, daß nur die wenigsten Ex-Moslems offen darüber sprechen, daß sie den Islam verlassen haben.
    Die einzige wirksame Waffe des Islam ist das Bevölkerungswachstum. Geht es zurück (z.B. weil viele Moslems diese Irrlehre verlassen), so ist der Islam zum Untergang verurteilt.

    Also: Der Krieg ist noch nicht entschieden.
    (Und ich persönlich glaube, daß wir gewinnen werden. Weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, daß eine solch plumpe, stumpfsinnige, repressive, haßerfüllte und grausame Ideologie wie der Islam am Ende siegen kann. Denn der Drang der Menschen nach Freiheit ist sehr stark. Und sehr viele Moslems sehnen sich nach unseren Freiheiten. Sieht man z.B. an der heuchlerischen Doppelmoral in islamischen Ländern.)

  95. #112 Mastro Cecco

    Sehe ich ähnlich, Einstellungen und Ansichten wie beim Rat der Ex-Muslime fallen ja auch nicht plötzlich vom Himmel. Natürlich gibt es nicht nur entweder fanatische Hardcore-Moslems und säkulare, vernunftorientiere Leute, sondern den größten Teil eben dazwischen. Und den gilt es zu gewinnen, zu einer Rückführung hier seit langem lebender Migranten wird es eh nie kommen, und es gibt natürlich auch viele, bei denen es auch gar nicht nötig oder sinnvoll ist. Gesellschaftspolitisch wäre es nur wünschenswert, dass gut integrierte Menschen belohnt und schlecht integrierte sanktioniert werden, dann passiert viel von allein. Aber solange fleißige und ehrliche Ausländer ebenso wie Deutsche schnell in Hartz4 und FRust versauern, während „Import-/Export-Mehmet“ mit 20 nen dicken Benz fährt…

  96. @ Batschi
    @ Mastro Cecco

    Sie unterschätzen die demographische Wucht der Entwicklung:

    1. Es wandern 700-800 k Menschen brutto p.a. ein.

    2. Die Reproduktionsraten bei Ausländern sind deutlich höher. Selbst wenn Sie absinken, werden sie auf absehbare Zeit immer noch signifikant über den Fertilitätsraten von Deutschen liegen.

    3. Die deutsche Elite wandert ab.

    Es ist ja gerade das Absurde der Situation, dass unser Volk schleichend und subtil von Menschen zerstört wird, die sich mehrere Hundert Jahre hinter unserem zivilisatorischen Niveau befindet.

    Und noch etwas: Selbst wenn viele Moslems hier moderater werden würden, würden sie wahrscheinlich dennoch nicht assimiliert werden können. Wie viele Türken, die einen deutschen Pass haben, betrachten die BRD wirklich als ihr Heimatland, das es im Konfliktfall zu verteidigen gälte? Es gab Deutsche in den USA, die sich so mit ihrem neuen Land identifizierten, dass sie gegen ihr Heimatland in den Krieg zogen. Wie viele Passdeutsche türkischer Abstammung wären wohl bereit, gegen die Türkei zu kämpfen? Im Herzen werden die Türken eben Türken bleiben. Sie werden sich wohl kaum zur deutschen Kulturnation bekennen.

    Multiethnische Staaten sind in der Regel viel instabiler als Nationalstaaten. Mein Wunsch wäre es eben, Deutschland als Nationalstaat zu erhalten.

    Und wir breuchen, auch wenn das selbt ernannte Experten immer wieder sagen, definitiv keine Einwanderer. Wir haben ohnehin schon eine sehr hohe Bevölkerungsdichte. Ein wenig weniger Menschen würde diesem Deutschland, das heute so klein ist wie noch nie, sicherlich gut tun.

    Also: Optimismus ist zwar grundsätzlich nicht schlecht. Das darf aber nicht in eine „wird-schon-gut-gehen“-Haltung übergehen.

    Wir müssen was tun! Jetzt!!!

  97. #22, Ocelldefoc

    Aus Deinem Link:

    „Abweichende Diskurspositionen beziehen sich auf dieselbe, hegemonial wirkmächtige Grundstruktur. Veranschaulicht werden soll das anhand einiger zentraler Elemente sowohl hegemonialer als auch dekonstruktiver Diskurslogiken über die palästinensische Hamas: Die Deterritorialisierung der politischen Zielsetzungen der Organisation, die Irrationalisierung im Akt des Selbstmordattentats, die Reinszenierung militarisierter islamischer Maskulinität und die Ausblendung muslimischer Politikerinnen und ihrer Positionen.“

    Meine Fresse, was für Drogen nehmen Soziologen eigentlich, bevor sie solche Texte verfassen?

    Völlig im Ernst: Wer sich eines derartig geschraubten, konfusen, überzogenen Substantivstils bedient, der scheint überhaupt nicht verstanden werden zu wollen – oder er versucht inhaltliche Defizite durch aufgebauschtes Geschwurbel zu überdecken. Der o.g. Text steht an absichtlich verkomplizierender und undurchsichtiger Wortwahl den Ergüssen Habermas‘ jedenfalls kaum nach.

    Falls trotzdem irgendwen interessiert, was da eigentlich ausgesagt wird, hier mal eine Übersetzung für alle Nicht-Soziologen und Freunde verständlicher Sprache:

    „Kritik des freien Westens an der Hamas ist motiviert von kulturellem Dominanzstreben. Die Hamas-Kritiker schrecken dabei nicht davor zurück, der Hamas zu unterstellen, sie verfolge über die Bildung eines Staates Palästina hinausgehende politische Ziele im Sinne eines radikal-fundamentalistischen Islam. Zudem wird behauptet, es gebe keinen rationalen Grund für die von der Hamas durchgeführten Selbstmordanschläge, die Hamas handle mithin emotional, was auf die als archaisch empfundene, waffenstarrende Männerkultur im Islam zurückgeführt wird. Dabei ignorieren die westlichen Kritiker völlig, dass die Positionen der Hamas auch von vielen weiblichen Moslems geteilt werden.“

    Gemeint ist natürlich: Wir bösen Kritiker, die wir eigentlich sowieso nur unser Imperium in den Nahen Osten ausdehen wollen, sehen das völlig falsch, wenn wir glauben, eifernde Imame, mit Kalaschnikows um sich ballernde Pallituchträger und der Anspruch der Hamas-Charta, Israel von der Landkarte auszuradieren, hätten irgendetwas mit der Rückständigkeit des Islam oder überhaupt mit dem Islam zu tun. Und überhaupt halten wir die Hamas völlig zu Unrecht für eine Organisation, die den radikalen Islam verbreiten will; vielmehr wollen die doch nur ihr Land zurück, dass ihnen unrechtmäßig von den Judenschweinen geklaut wurde, was doch eine völlig legitime Forderung ist.

    Wenn es noch eines Belegs dafür bedurft hätte, dass deutsche Soziologen auf Staatskosten nutzloses bedrucktes Papier produzieren, dann ist dieser Text jedenfalls ein heißer Kandidat dafür.

Comments are closed.