Ein uns gut bekannter Blogger leitete eine interessante Mail an uns weiter, die wir unseren eventuell selbst bloggenden Lesern nicht vorenthalten wollen. Es geht um ein Forschungsprojekt der Uni Erfurt, das muslimische und islamkritische Blogbetreiber interviewen will – dahinter steckt Bekir Alboga. Anliegen des Forschungsprojektes ist es, „Islamophobie und Unwissenheit entgegenzutreten“. Das Wort Islamkritik kommt in diesem netten Brief schon gar nicht vor. Das Forschungsprojekt nimmt also die Ergebnisse vorweg.

Das Interview soll telefonisch erfolgen – und Diskretion und Anonymität sind zugesagt. Wahrscheinlich von Bekir Alboga und Bin Laden selbst. Wer wirklich Anonymität zusichern will, aus einer Umgebung, die durch Taqiya auffällt, kann andere Mittel finden, Blogbetreiber zu interviewen.

Ich halte das darum für einen Versuch, Islamkritiker zu identifizieren, was vielleicht den Studenten nicht bewusst ist, aber dem Schutzpatron Alboga. Alboga ist ja einer der ersten Taqiya-Spezialisten im deutschsprachigen Raum.

Datum: 13.April 2008 22:04:44 GMT+02:00
Betreff: Interviewanfrage für ein studentisches Forschungsprojekt

Sehr geehrter Blogbetreiber,

wir konnten ihre Email-Adresse ihrem Weblog entnehmen und schreiben Ihnen heute in der Hoffnung, Sie für ein studentisches Forschungsprojekt begeistern zu können. Wir möchten uns Ihnen daher kurz vorstellen: Wir sind eine studentische Projektgruppe des Fachbereichs Kommunikationswissenschaft der Uni Erfurt und arbeiten zur Zeit an unserer Bachelor-Abschlussarbeit. Das Interesse unserer Arbeit richtet sich auf Weblogs im deutschsprachigen Internet, die sich ganz speziell muslimischen Themen widmen oder einen muslimischen Betreiber haben. Wir möchten mit unserem Projekt den direkten Kontakt mit Muslimen in der deutschen Öffentlichkeit suchen und Fragen stellen, die nur sie selbst als Experten beantworten können. Um Phänomenen wie Islamophobie und Unwissenheit entgegenzutreten, möchten wir die muslimischen Weblogs mit ihrem breiten Spektrum an Themen, Meinungen und Einstellungen ein Stück transparenter werden lassen und so an verbreiteten Stereotypen kratzen.

Im Zusammenhang mit unseren bisherigen Untersuchungen sind wir auf Ihren Weblog aufmerksam geworden, der bei uns sofort großes Interesse geweckt hat. Ihre Posts wurden von uns mit Neugier und Begeisterung gelesen und weckten in uns den Wunsch, mit Ihnen persönlich ins Gespräch zu kommen!

Aus diesem Grund möchten wir Sie fragen, ob wir Sie für ein kurzes telefonisches Interview (ca. 15-20 min.) als Experten gewinnen könnten? Wir würden gern Näheres über Ihre Beweggründe und die Ziele Ihres öffentlichen Engagements erfahren. Für unser wissenschaftliches Projekt wäre dies eine enorme Bereicherung! Ihre Angaben werden von uns natürlich streng anonym behandelt. Als Gegenleistung bieten wir an, Ihnen Teile unserer Untersuchungsergebnisse zukommen zu lassen, die für Sie sicher interessant sind.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns eine kurze Rückmeldung geben würden. Gern würden wir Sie auch telefonisch kontaktieren, um mögliche Fragen zu beantworten. Wir hoffen auf Ihr Interesse!

Mit besten Grüßen,
XXXX XXXX

Projektinformationen unter: www.wortwechsel-psp.de

Mit freundlicher Unterstützung von:
Herbert-Quandt-Stiftung Bad Homburg
Bekir Alboga, Leiter der Dialogabteilung der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion e.V., (DITIB) und Sprecher des Koordinationsrat der Muslime in Deutschland (KRM)

Die Anonymität der Internets ist der Schutz, den es für Islamkritiker bisher in der Geschichte noch nie gab. Das muss Herrn Alboga und seine Kumpanen mächtig ärgern.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

136 KOMMENTARE

  1. Um sich der Islamkritiker zu entledigen müssen sie identifiziert werden;

    Na? Hat wer Lust sich einem Islamisierungsgeneral zu outen?

  2. Jetzt wollen die uns wohl wirklich im
    warsten Sinne des Wortes -Mundtot- machen,
    oder wie habe ich das zu verstehen?
    So strunzblöd sich zu outen, kann man
    als Mensch mit Familie garnicht sein.

  3. Ich mache grundsätzlich bei keinen telefonischen Umfragen mit und schon gar keine, die von der Alboga-Gestapo mit Ziel Aufspüren von Gegnern durchgeführt wird!

    Bei telefonischen Umfragen weise ich die Anrufer stets höflich und kurz ab.

  4. Was hat diese ideologische Drecksbrühe mit vorgefertigten Annahmen mit Forschung zu tun?

    Ich bin erstaunt, daß der deutsche Staat das finanziert!

  5. Übrigens:

    Zensur nimmt Bushido ins Visier:

    „Bushido – Schweizer Politiker fordern Zensur

    Schweizer Politiker und Jugendschützer fordern eine Zensur von Bushidos Songs. Das Schweizer Fernsehen konfrontierte zu Ostern Politiker mit den Texten des Songs „Drogen, Sex, Gangbang“ und erhielt eindeutige Reaktionen.

    Dass solche Texte Schweizer Jugendlichen frei zugänglich sind, empfindet Hansjörg Ritter, Kommandant der Kantonspolizei AR und anerkannter Schweizer Jugendschützer, als „Schweinerei“. In der Schweiz gebe es keinen Jugendschutz im Musikbereich, weil die Politik sehr auf Eigenverantwortung setze.

    Auch Nationalrätin Brigitta Gadient zeigte sich „schockiert und entsetzt“, dass „so etwas“ in der Schweiz Verbreitung finde. Die Politikerin sieht dringenden Handlungsbedarf: Ein derart „menschenverachtendes Verhalten“ stelle Grundrechte in Frage, da stoße auch das Grundrecht der Meinungsfreiheit an seine Grenzen.

    Anlass der Diskussion in der Schweiz ist ein Vergewaltigungsprozess. Im Jahr 2005 hatte ein 17-Jähriger mit sechs weiteren Jugendlichen ein 17-jähriges Mädchen vergewaltigt, in der vergangenen Woche wurden drei der Haupttäter zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt.“

    http://portal.gmx.net/de/themen/unterhaltung/musik/klatsch-tratsch/5619516-Bushido-Schweizer-Politiker-fordern-Zensur.html

  6. Es gibt für Telefonumfragengegner ja genügend andere Möglichkeiten, an dem Interview teilzunehmen.

    Wenn ich richtig verstehe, besteht nur Angst, identifiziert zu werden, aber keine grundsätzliche Ablehnung gegenüber einem Interview? (letzteres würde mich auch sehr wundern, denn wenn man von seinem eigenen Vorgehen überzeugt ist, möchte man ja auch darüber reden).

    Dann gibt es genügend andere Möglichkeiten, die wohl offenbar weder dem Herrn Alboga noch dem Gastbeitragsautor eingefallen sind: email, Skype, Instant Messenger. Läßt sich auch alles prima verschlüsseln.

    Also, einem Interview dürfte demnach nichts im Wege stehen. Dies als wohlwollende Information an die mitlesenden islamkritischen Blogger, die sich gerne mitteilen wollen, aber ihre Privatsphäre bewahren möchten.

  7. In einem gewißen Sinne „treten“ diese Ideologen doch „der Unwissenheit entgegen“. Sie tun alles, damit die Unwissenden nicht zu Wissen kommen und denen, die mehr wissen wollen, „treten sie entgegen“. Wie mir diese abscheulichen Phrasen zum Hals raushängen!

  8. #Denker: das war hier neulich schon einmal Thema.

    OT: Die kürzlich wiedereröffnete No-go-area-Seite lässt sich nur noch mit eigenartigem Ergebnis öffnenn.

  9. Guten Abend.

    Betreut wird die Gruppe vom hochgeschätzten Professor Dr. Kai Hafez – dem aufmerksamen Leser kein Unbekannter. Dr. Hafez ist ein standhafter Kulturrelativierer und wackerer Niederbrüller anderer Sichtweisen.

    Ach so: Es gibt auch einen Blog:

    http://www.wortwechsel-psp.de/blog/

    fnord bittet um qualifizierte Kommentare, freundlich, aber bestimmt, und inhaltlich unangreifbar. Die noch jungen Akademikergehirne müssen sich erst an den Facettenreichtum des Lebens gewöhnen…

    „Smithers, massieren Sie mein Gehirn!“ verlangt:

    fnord

  10. Aha, wird der muslim-markt auch interviewt? Das wäre doch mal was. Der Betreiber wurde doch wegen Volkverhetzung verklagt.

    „Dr. Yavuz Özoguz wurde Anfang 2004 vom Amtsgericht Delmenhorst wegen Volksverhetzung zu einer Freiheitsstrafe von drei Monaten auf Bewährung verurteilt, da auf der Website Bilddokumente aus der NS-Zeit mit aktuellen Aufnahmen aus dem Westjordanland unkommentiert kombiniert wurden, sowie eine Rede vom Imam Chamenei veröffentlicht war, in der dieser den Holocaust als ein „Märchen“ bezeichnete“

    UND:

    “ Ermittlung wegen Mordaufrufs [Bearbeiten]

    Das Fernsehmagazin Report Mainz des Südwestrundfunks berichtete am 17. Oktober 2005, dass im offenen Forum des Muslim-Markt eine Mubahala gegen den bekannten Islamkritiker Hans-Peter Raddatz veröffentlicht wurde…Im März 2006 erhob die Staatsanwaltschaft Oldenburg Anklage, diese hat das Landgericht Oldenburg durch Beschluss vom 2. August 2006 die Eröffnung des Hauptvefahrens abgelehnt. [12] Diese Entscheidung wurde vom OLG Oldenburg bestätigt, [13] und begründete dies: Danach beinhaltet die Erklärung keine Morddrohung oder Anstiftung zum Mord, sondern lediglich eine Verwünschungsformel in Form einer sogenannten „Mubahala“, die im arabisch-islamischen Kulturkreis geläufig und verbreitet ist. Eine solche Verwünschungsformel impliziert danach den Wunsch, denjenigen, der im Unrecht ist, mit einer Bestrafung durch Gott zu verfluchen.“

    Naja, immer EINE Verurteilung.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Muslim-Markt#Juristische_Auseinandersetzungen

  11. schon erstaunlich, daß bekennende Vertreter des Armenien-Völkermordleugnerstaates hier in dem Land, das den Holocaust zu verantworten hat, der „Unwissenheit entgegentreten“ dürfen.

    Mal wieder nix aus der Geschichte gelernt.

  12. Bekir Alboga, Leiter der Dialogabteilung der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion e.V., (DITIB)

    Liebes PI- Team,

    Ihr werdet doch wohl diesen Mist nicht beantworten. Wenn die DITIB da hinter steckt, dann ist dies nichts weiter als eine direkte Befraging durch das Religionsministerium der Türkei. Denen seid Ihr ja wohl noch keine Antwort schuldig.

  13. Das Forschungsprojekt nimmt also die Ergebnisse vorweg.

    Ich durfte die Ergebnisse bereits lesen.

    58% der Blogbetreiber wussten nicht, dass Islam Friede heisst.

    74% der Blogbetreiber nahmen fälschlicherweise an, dass Ehrenmorde etwas mit der einzig wahren Religion zu tun haben.

    Nur magere 14% konnten auf Anfrage die Sure 46 vollständig rezitieren, dabei behaupteten 83% den Islam zu kennen.

    Von den 14%, die die Sure rezitieren konnten wussten 90% nicht, dass das „auf den Nacken“ hauen nur bildlich von dem Propheten der Liebe gemeint war.

    65% der Blogbetreibe nahmen fälschlich an, dass die Ehefrau des Propheten – Lob sei auf ihm – `Aisha, bei der Heirat ein Kind gewesen sein. Allerdings wussten lobenswert 93% der muslimischen Blogbetreiber, dass eine verheirate Ehefrau per Definition kein Kind sein kann.

    Erschütternd war das Ergebnis der Umfrage (92%), dass es sich bei Steinigung um ein Gesetz der Sharia handel soll. Nur 5% wussten, dass es sich um ein christliches Gebot des AT handelt.

    Als Ergebnis dieser Umfrage beschloss die Kultuministerkonferenz, den Kampf gegen die Islamophobie mit weiteren 17 Millionen Euro per anno zu fördern.

  14. Herbert-Quandt-Stiftung

    Ja, das paßt ja mal wieder wie der Arsch auf den Eimer!

    Diese Quandt-Dynastie ist heute anscheinend auch bei der Islamisierung Europas ganz vorne mit dabei, bringt ja nun schließlich auch Macht und Einfluß! In solchen Fällen wünscht man sich den Morgenthau-Plan herbei, da wäre es kein Schaden gewesen!

  15. „Ihre Posts wurden von uns mit Neugier und Begeisterung gelesen und weckten in uns den Wunsch, mit Ihnen persönlich ins Gespräch zu kommen!“

    Taquya in der reinsten Form.
    Mich koennen die Interessierten sogar zuhause besuchen. Allerdings haengt da ein Schild: No trespassing.
    Und zufaellig habe ich meine Mossberg im Flur und lebe auch noch in einem Land, in dem ich diese benutzen darf, wenn ich mich bedroht fuehle.
    Eigentlich hatte ich mir die Mossberg zugelegt, falls mountain lions, coyotes oder Baeren meine Tiere bedrohen. Und dann moeglichst zum Warnschuss.
    Aber das koennte sich ja noch aendern.
    Nee, bei den Tieren bleibst beim Warnschuss. Aber sonst? Who knows?

  16. @Isabella1166

    Stimmt. Jemand betreibt da ein aufwendiges Redirection mit Cross Site Scripting. Lieber nicht als root auf diese Webseite.

    Ich bin erschöpft – bin medienmüde. No-go-area ist für mich zuviel Aggression.

    Mein Blog ist weg – ich bin zur Zeit sehr müde und könnte nur noch schlafen. Die geballte Ladung an Islamgewalt ist erdrückend.

  17. Ich verstehe den Aufruhr nicht ganz.

    In der Interview-Anfrage wird doch klar gesagt:

    „Das Interesse unserer Arbeit richtet sich auf Weblogs im deutschsprachigen Internet, die sich ganz speziell muslimischen Themen widmen oder einen muslimischen Betreiber haben. Wir möchten mit unserem Projekt den direkten Kontakt mit Muslimen in der deutschen Öffentlichkeit suchen und Fragen stellen, die nur sie selbst als Experten beantworten können.“

    Es handelt sich doch m.E. keineswegs um Interviews mit „Islamkritikern“.

    Bitte klaert mich auf, falls ich was uebersehen habe.

  18. #Prosemit: die fortschrittliche moslemische Wissenschaft hat erwiesen, dass die Reifezeit bei hohen Temperaturen schneller geht. So wie bei uns Hundejahre. Nur so ist das Argument der Moslems zu verstehen, dass ja die Mädchen früher reif wurden. Eine Lebenszeit im Zeitraffer.

  19. wenn man von seinem eigenen Vorgehen überzeugt ist, möchte man ja auch darüber reden

    Nicht mit jedem.

    Ich bin erstaunt, daß der deutsche Staat das finanziert!

    Ich nicht. Das passt.

    @PI: Danke.

    Ich kann jedem nur raten, vorsichtig zu sein. Insbesondere gegenüber Leuten, die sich aufplustern, es wäre „feige, anonym zu bleiben“ – das kann ehrlich gemeint sein, das kann aber auch eine Idiotenfalle sein, weil man sich bei der Ehre gepackt fühlen soll.

    Und wer meint, anonymes Schreiben wäre „unglaubwürdig“, für den habe ich einen guten Rat:

    Dann glaubs halt nicht!

  20. was ist denn das für ne Nummer? Die Quandt-Stiftung und Alboga’s Türkisch-Islamische Union in einem Projekt? Was ist mit dieser ominösen „Wortwechsel-psp“-Homepage? Die gibts gar nicht..

    Bestimmt ein Fake. Alboga würde sich bei sowas nie offen zu erkennen geben..

  21. #27Byzanz: ich weiß nicht, die Quandts haben irgendwie ziemlich tief ihre Finger drin im Moslembusiness, vielleicht wissen andere mehr.

    Da hatten die doch neulich erst in einer Reportage die Quandts erwähnt—

    pi hilf, ich komme nicht drauf.

    Und p.s. weiß jemand, ob die no-go-area wieder verboten worden ist?

  22. „Unwissenheit“ … Das ich nicht lache. Je mehr ein kluger, freiheitsliebender Mensch über den Islam in Erfahrung bringt, desto größer wird sein Widerstand.
    Im Gegenteil !! Der Islam ernährt sich durch die Unwissenheit seines blinden Gefolges.

    Martin Luther war damals ein Student in Erfurt. Schon traurig, was heute so alles auf dem Campus rumlaufen darf.

  23. #6 Ocelldefoc (14. Apr 2008 21:16)

    Soweit ich das verstehe, finanziert das nicht der Staat, sondern die QUANDT-Stiftung, (handelt es sich dabei um die Familie Quandt, die BMW eignet und im dritten Reich KZ-Häftlinge „beschäftigte“ )
    Wäre interessant zu erfahren. Der Firmensitz Bad Homburg stimmt zumindest.

  24. Ich dachte die harten türkischen Hacker würden die Telefonnummern und Adressen der Kritiker ausfindig machen. So hieß es zumindest immerwieder im altbekannten(inzwischen entfernten) Ludwigshafen hassvideo bei youtube und auch bei fitna(übrigens inzwischen auch entfernt) wurde damit öfter gedroht. Scheinen ja dochnicht so fähig zu sein wie sie gerne glauben machen möchten.

    OT:
    Gibt es eigentlich Studien dazu welche Rolle die Musel bei der Entwicklung des Antisemitismus unter Hitler gespielt haben?! Den Kommentar Hitlers zu den Armeniern kennt man ja aber wie weiter? Ich frage mich immer öfter ob es sich da eventuell um eine bestimmte Zielsetzung gehandelt haben könnte die dem Verhalten unserer heutigen Politiker und vor allem der Linken ähnelt. Die Anbindung an den islamischen Raum. Man sollte nicht vergessen das nicht wenige Nazis nach dem Krieg konvertiert sind.

  25. Wir möchten mit unserem Projekt den direkten Kontakt mit Muslimen in der deutschen Öffentlichkeit suchen und Fragen stellen, die nur sie selbst als Experten beantworten können.

    Das ist doch nebeldeutsch in Perfektion! Experte kann per se nur ein Muslim sein!?? So kommen diese Zeilen bei mir an. Das widerspricht aber meiner erlebten Realität.Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Moslems nicht so genau wissen, was in ihrem heiligen Buch überhaupt steht. Das meiste beruht auf Hören-Sagen und ist in einer fundierten Diskussion ganz schnell völlig entkräftet.

  26. #30 karlmartell (14. Apr 2008 22:05)

    #6 Ocelldefoc (14. Apr 2008 21:16)

    Soweit ich das verstehe, finanziert das nicht der Staat, sondern die QUANDT-Stiftung, (handelt es sich dabei um die Familie Quandt, die BMW eignet und im dritten Reich KZ-Häftlinge “beschäftigte” )
    Wäre interessant zu erfahren. Der Firmensitz Bad Homburg stimmt zumindest.

    Nicht nur der Firmensitz stimmt. Erinnere Dich an das Interview, das PI mit HP Raddatz geführt hat. Auch Raddatz hat bereits die Rolle der Quandts bei der Islamisierung Europas angesprochen. Bei der Quandt-Stiftung heißt das dann „Trialog der Kulturen“.

    Wir haben scheiß-mächtige Gegner.

    Cookies blocken, Scripte aus!
    http://www.h-quandt-stiftung.de/root/index.php?page_id=59

  27. #28 isabella 1166:

    Die No-go-area-is-back- Seite funktioniert wirklich nicht mehr!

    Was ist da passiert? Weiß jemand was?

  28. Wir sind eine studentische Projektgruppe des Fachbereichs Kommunikationswissenschaft der Uni Erfurt und arbeiten zur Zeit an unserer Bachelor-Abschlussarbeit.

    So so, eine studentische Projektgruppe !

  29. Wissenschaftliche Arbeit?! Wie bitte? Eine eine einzelne anonyme Quelle anzugeben entspricht schlicht nicht dem wissenschaftlichen Standard der Reproduzierbarkeit. Ähnliches hat man zwar auch bei anonymen Umfragen, aber eben deshalb sind ja auch irgendwelche dahergezauberten Statistiken stets kritisch zu lesen. Ein einzelnes anonymes Interview kann zwar für einen Wissenschaftler interessant, im Extremfall sogar richtungsweisend sein, aber Grundlage einer wissenschaftlichen Arbeit kann das nicht sein, ich kann jetzt einfach behaupten, die haben das Interview mit sich selbst geführt und deren Arbeit wird sich dieser Kritik nicht erwehren können, bei Umfragen müsste ich für diese Behauptung eine eigene Umfrage starten…
    Interessant fände ich tatsächlich die Komplette „wissenschaftliche“ Arbeit nebst Bewertung.

  30. Ganz scchön gruselig, aber auch ermutigent die anti-islamisierungs bewegung im Internet muss den ja zunehmend ein dorn im Auge sein. Tja und man begreift wie recht Ralph Giordanno hatte als er sagte über Alboga: Ich warne vor diesem Mann.
    Also PI, Gruene Pest und Co. seid auf der Hut man sieht doch, ihr erreicht mehr als vielen lieb ist und Gott schütze euch!

  31. Einfach zurückschreiben:

    Sehr geehrter Herr Umuluku,

    ich möchte gerne mit den Frauen, Juden, Homosexuellen und Nichtmuslimen in ihrer Forschungsgruppe in Kontakt treten und denen mitteilen, warum ich islamophob bin.

  32. Früher Zwangsarbeiter, heute „studentische Projektgruppe“.

    Jeweils immer was den Interessen der „Bad Homburger“ gerade dienlich ist.

    Der „liberale“ Musel in Saudi Arabien soll ja nicht vom BMW fahren abgehalten werden.

  33. das war kein witz: es ist doch erst ein paar Monate her, wo – jetzt weiß ich es wieder – eine Dokumentation über die gute Magda in der ARD gesendet wurde, und zwar ohne Programmvorschau, quasi spontan und sehr überraschend.

    War auch Thema hier auf pi.

    Heute abend die a’s: unglaublich.

  34. ralph giordano:

    ich kann vor diesem mann (bekir alboga) nur warnen !

    ich würde mich diesem gespräch unter folgenden bedingungen stellen, ich könnte das gespräch aufzeichnen damit nicht irgendein quatsch publiziert wird, ich würde mir auch offen halten das gespräch jederzeit zu beenden um mir nicht müll anhören zu müssen.

    aber herr alboga sollte mal lieber in seinem schweinestall aufräumen, dh. ehremord, terrorismus, islamisierung, konvertiten wahn (pierre vogel und konsorten), terror camp aufenthalte in pakistan, ausnahmslose christenverfolgung in allen ländern aus denen die dauer dialüg fähigen deutschen islam vertreter kommen.

    ich werde auch in zukunft auf meiner kulturellen selbstbehauptung beharren und perversionen, unmenschlichkeiten und menschenrechtsverstöße im islam bzw dessen ländern ohne wenn und aber aufzeigen und mich multikulturell nicht vergiften lassen.

    ein deutscher mit vollständigen mirationshintergrund.

  35. @Transatlantic Conservative

    „Weblogs im deutschsprachigen Internet, die sich ganz speziell muslimischen Themen widmen oder einen muslimischen Betreiber haben.“

    Also auch islamophobe. Du kannst auch auf dem Site dort herumsurfen und was herunterladen.

    Die Studis dort dürften guten Mutes und nett sein. Sie sind Werkzeug.

  36. Ausfindig machen:

    Dann kann man die schwarzen Listen wieder ein wenig erweitern.

    Vielleicht werden anschließend an das Interview ja noch ein paar harmlose Fragen gestellt, zum Beispiel nach dem Familienstand und so weiter.

    Die Zukunft kann so schön sein!

  37. OT:

    „Erstmals seit der Wiedervereinigung soll Sachsen einen einheimischen Ministerpräsidenten bekommen. Stanislaw Tillich wäre als Milbradt-Nachfolger der erste Sorbe, der in höchste Partei- und Regierungsämter rückt.“
    Quelle: http://www.focus.de/politik/deutschland/stanislaw-tillich-der-smarte-sorbe-soll-milbradt-folgen_aid_295112.html

    Das freut mich wirklich, dass Sachsen wohl einen sorbischen Ministerpräsidenten bekommt! Eine gut integrierte Minderheit wie die Sorben stellen nämlich *wirklich* eine kulturelle Bereicherung dar. Glückwunsch, Herr Tillich!

  38. #37 JJPershing (14. Apr 2008 22:15)

    Merken Sie das erst jetzt? Hochfinanz! Eine sehr Spendierfreudige:

    Parteienspenden der deutschen Industrie: u.a.

    520.000 € Johanna Quandt(*
    520.000 € Susanne Klatten(*(Quandt)
    450.000 € Stefan Quandt(*

    (* Das Spendenvolumen der Familie Quandt und der im Familienbesitz befindelichen Unternehmen BMW und Altana sind eventuell als eine gemeinsame Spende der Familie zu werten.

    1.478.994 € BMW AG(*
    1.143.500 € Altana AG(*

    http://karlmartell732.blogspot.com/search/label/Parteispenden

    Noch Fragen?

  39. 41 Hadrian: welche Schlüsse würden Sie daraus ziehen?
    Mehr als bloggen können wir sowieso nicht.

  40. Tsss – das man eine so hasserfüllte Sache auch noch seriös verpacken will mit Herrenanzug und Krawatte.

  41. OT: Aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung:

    „Die Ereignisse in Tibet verursachen im Westen eine etwas haltlose Erregung – der als Dalai Lama wiedergeborene Buddha und seine Mönche genießen hier etwa dasselbe Ansehen wie gewisse vom Aussterben bedrohte Walarten, möglicherweise sind sogar die Quellen dieser Sympathie benachbart. Dass zur selben Zeit das Christentum im muslimisch beherrschten Teil dieser Welt ausgerottet wird, interessiert im Westen weniger.“

  42. #karlmartell, der mit dem Hammer:

    nicht Stiftungen oder Spenden sind verwerflich, sondern die Reise, auf der sie unterwegs sind.
    Was die Oma Magda gemacht hat, sei es drum. Interessant zu wissen, woher die Mittel kommen.

    Welches sind Sinn und Zweck deren Zuwendungen? Wer sind deren Freunde? Heute, nicht vor Jahren.

  43. Meinungen und Einstellungen ein Stück transparenter werden lassen und so an verbreiteten Stereotypen kratzen.

    Pahh … diese Clowns ersticken ja fast in ihrer eigenen Selbstherrlichkeit. Da fragt sich wer hier ein Stereotypisches Bild hat ?
    Aber kann man sich denken weil jeder der im Hirn nicht auf Links/Grün gepolt ist und es wagt ausserhalb dieser Begrenzungen zu denken kann nur ein Glatzköpfiger Herrenmensch mit unbegründeten Vorteilen sein der „mein Kampf“ unter dem Kopfkissen liegen hat. So sehen uns doch diese denkbefreiten selbsternannten Hüter der einzig wahren Moral!

  44. #54 Isabella1166 (14. Apr 2008 22:43)

    Natürlich kann jeder einer Partei etwas spenden.

    Nur, dafür darf niemand eine Gegenleistung erwarten.

    Da sind wir uns doch einig. 🙂

  45. Pscht, Felix, sie werden doch wohl nicht das Christentum hier versuchen, schönzureden im Umkehrschluss. – Und bitte nichts gegen den wiedergeborenen Lama schreiben, der ist hier in der westlichen Welt sakrosankter als ein eingeborener Gott, so etwas langweiliges.

    Dass unser Everybody’s Darling keinen Rückhalt nicht einmal mehr bei den tibetanischen Mönchen hat – wen interessiert es.

  46. #54 Isabella1166

    Vielleicht geht es da nur mir so:
    Eine Dynastie mit Familiengeschichte, die von Zwangsarbeit, also letztendlich vom Massenmord der Nazis profitiert hat, und heute an anderer Stelle mit Armeniervölkermordleugnern et al. einen „Trialog der Kulturen“ führen möchte.

    Ich meine, das ist widerlich, da kriegt man ne Gänsehaut. Nein, in dem Fall ruht die Vergangenheit überhaupt nicht!

  47. Jetzt meint auch unser Bundeshäuptling, daß alle ehm. jugoslawischen Staaten und Albanien in die EU sollen.
    Haben alle Politiker eine Seuche?

  48. #karlmartell: warum Sie mir ständig Knüppel zwischen die Beine schmeißen, dass wüsste ich schon einmal gerne. Ich wüsste nicht, wo wir uns befeinden. Aber jeder meiner Kommentare hat bei Ihnen ein Belustigungsmiley zur Folge. Befeinden Sie doch die, die Ihnen Böses wollen.

  49. Überhaupt nicht verehrter Albogi!

    Hab keine Lust mit dir zu quatschen. Trotzdem teile ich dir ein paar Beweggründe mit, warum ich selbst einen Blog betreibe, und mich auch gerne in verantwortungsvollen und daher islamkritischen Blogs äußere:

    Beweggründe:
    Bin Demokrat und Menschenrechtler, und lehne die totalitäre Ideologie des Massenmörders Mohammed daher komplett ab.

    Ziele:
    Aufklärung möglichst vieler Bürger über die menschenverachtende Ideologie Islam.

    Albogi, meine Beweggründe brauchst du nicht geheimhalten, sondern du darfst sie allen weitersagen die du kennst.

    Grüß dich, Albogi

  50. Es gibt so gut wie überhaupt nichts Positives aus der islamischen Welt zu berichten, sondern nur Unmenschliches, Abstoßendes und Verbrecherisches, an dem ihr Gott Allah scheinbar höchstes Gefallen hat.
    Es ist eine bodenlose Frechheit wenn verlogene Islamvertreter in unserem Land uns der Phobie bezichtigen, nur weil wir die abstoßenden Vorgänge die tagtäglich im Namen des Islam passieren nicht ausblenden und uns gar nicht bemühen gute Seiten an dieser Drecks-Religion zu finden, einer Religion die nicht im Stande ist die Menschenrechte in sich zu integrieren.

    Gibt es eigentlich ein Mohammedaner-Staat der die Menschenrechte anerkennt und auch auf die Einhaltung derselben achtet?

  51. #Laurel: das wissen Sie so gut wie ich und jeder andere.

    Wobei die Menschenrechte ein Konstrukt sind. Die Menschenrechte implizieren scheinbar nicht mehr die Rchte der Embryonen. – Nun können wir es uns aussuchen: Furchtbarkeit hier oder dort. Grauslich wird es. Verlassen Sie sich nicht auf die Menschenrechte. Die werden sehr schnell ad acta gelegt, wenn es z.B. um Frauenrechte geht.

  52. OT: Im Anne Will-Blog setzt „ismail“ die Situation der Tibeter mit der der Palästinenser gleich…

    „In den Palästinensischen Gebieten werden auch die Menschen rechte seit 1948 von den Israelis nicht nur verletzt ,sondern mit den Füssen getreten ,ohne irgend eine verurteilung. Die Menschen in Gaza sind von dewr aussen Welt abgeschnitten.Kinder und Kranke eterben an den israelichen Checkpoints,weil Sie nicht zur Behandlung im Ausland durchgelassen werden.Es sind natürlich viele andere Verletzungen aufzuzälen.deswegen soll man nicht nur eine sache diskutieren und gleichzeitig andere Verletzungen vernachlässigen“
    Quelle: http://annewill.blog.ndr.de/2008/04/11/ich-bin-trotzdem-olympia-fan/
    (Eintrag 137)

  53. @ Isabelle 1166:
    Nur bloggen, aber ich bitte sie. Das ist doch schon mal eine Menge, gerade in dem gegenwärtigen Präsidentschaftswahlkampf sieht man wie entscheident das Internet und da speziell Blogs für die Meinungsbildung sind. Hinzu kommt ein paar kleine unnverfängliche Bemerkungen hier und zum Thema Islam invöllig unparteiischen Ton, Zweifel säen und dabei zuschauen wie die Ernte reift. Zumal so einheitlich und Überzeigt wie sich Mohammedaner und ihre xenophilen Freunde geben sind die bei weitem nicht.

  54. Ups ich bin wichtig 🙂
    dachte ich,als ich diese E-Mail bekam…
    doch als ich mit lesen fertig war,war mir alles klar …
    vieleicht sollte ich vom Telefonhäusle mal anrufen um zu wissen,was sie zu sagen haben

  55. #51 karlmartell (14. Apr 2008 22:34)

    Parteienspenden der deutschen Industrie: u.a.

    520.000 € Johanna Quandt(*
    520.000 € Susanne Klatten(*(Quandt)

    Schon wieder: Weiber!

    Ich glaub, ich kauf mir keinen BMW mehr.

  56. @52 Isabella 1166

    „Mehr als bloggen können wir sowieso nicht.“

    Das stimmt nicht. NUR bloggen ist in meinen Augen so wie emotionaler Duennschiss.
    Hier haben einige Blogger aufgerufen, sich zu Gespraechen zusammenzutun, Demos zu machen, etc.(Norbert Gehrig? Remember me? I sent you an e-mail wishing you good luck.)
    Ich hatte auch schon den Vorschlag gemacht, in der Muenchener U Bahn, wo der Muenchener Rentner zusammengeschlagen wurde, Kerzen und eine Mahnwache aufzustellen.
    Wenn die Dumpfbacken auf die Strasse gehen, warum nicht wir? Bei den Kommentatoren hier spuere ich eine ungemeine Angst, sich ausserhalb von PI aktiv einzubringen. Macht mich irgendwie traurig. Zivilcourage nur anonym im Internet?
    Vielleicht irre ich mich auch, vielleicht weiss ich nicht, was man sonst noch macht. Petitionen zu unterschreiben ist ja schon ein Anfang.
    Aber diese Angst der Deutschen, i.e. „ich habe Familie“ etc. verstehe ich nicht. Ich unterschreibe Petitionen mit meinem Namen und meiner Adresse. Und wenn ich in Deutschland wohnen wuerde, hoffe ich, dass ich den Mut besaesse, auch anders aktiv zu werden.
    Verstehe, in meiner Wildnis kann ich gut reden.

  57. #karlmartell: wenigstens ohne Smiley.
    Im Grunde sind wir so wenige, das es angebracht wäre, zusammenzuhalten. Nicht mehr oder weniger meine ich. pi mag ein Multiplikator sein. Wir sind aber wirklich aufeinander angewiesen. – Es kann nicht sein, dass wir die anderen willkommen heißen, und uns gegenseitig Deppen. –

  58. #63 Isabella1166 (14. Apr 2008 23:05)
    Nun eine Basis brauchen wir, das sind nun mal die Menschenrechte, – Männlein wie Weiblein genießen die selben Rechte das ist doch selbstredend – wenn sich einer nicht daran hält kann man ihn wenigstens verurteilen und des Wortbruchs bezichtigen und nicht nur rügen.

    Wie es mit den Rechten eines Embryos aussieht, da kenne ich mich nicht aus und will das hier jetzt auch nicht diskutieren.

  59. Projektleiter Kai Hafez
    scheint laut folgendem Interview schon eine feste Meinung zu haben, wie unwissenschaftlich:
    Islam auf Sendung
    ARD und ZDF berichten einseitig und negativ über den islamischen Glauben. Aus Gewohnheit, aber auch unter Zwang, meint der Kommunikationswissenschaftler Kai Hafez
    Quelle: Die Zeit

    btw mich beginnt langsam die Psyche von Dhimmis und Konvertiten zu interessieren, zumal ich über diese auch schon so meine berechtigten Hypothesen habe… . 😉

  60. Die von Doofdeutschland hofierten türkischen Islamisten vom Schlage Alboga und Erdogan bedienen sich gern genau des Vokabulars, das in unserer freiheitlichen Kultur positiv besetzt ist, um es genau gegen diese Freiheit einzusetzen:

    „Assimilation“ wird zu einem „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ gemacht.

    Im Namen der „Religionsfreiheit“ wird Unfreiheit
    in Europa praktiziert.

    …und jetzt kommt der Arm der Islamisten aus der Türkei (DITIB- Alboga) und möchte Kritikern des Islam in Deutschland durch ein „Forschungsprojekt“ 😉 einen Maulkorb verpassen.

    sapere aude

  61. #70 Isabella1166 (14. Apr 2008 23:20)

    Das Thema an sich ist ja schon unerfreulich genug.
    Ab und zu ein Smiley ist von mir wirklich nicht böse gemeint.

  62. @72 Isabella 1166
    Ich wohne in der Naehe des Yosemite Parks, Northern California. Bin hier sehr engagiert fuer animal rights. Kannst mich ja mal besuchen kommen!

  63. Gibt’s hier überhaupt Leute, die in Deutschland leben ?
    Habe langsam das Gefühl , dass sich hier nur Auswanderer zusammenfinden.

  64. Kommunikationswissenschaftler Kai Hafez

    Nach dem ich das Bild von dem Monsieur gesehen habe, weiss ich, warum die Mohammedaner die Deutschen „KARTOFFEL“ nennen.

    Sorry, aber er sieht wirklich so aus.

  65. #78 Roland

    Ops, tatsächlich, doppelt!
    Macht aber nichts, ganz im Gegenteil bestätigt meine unabhängige Recherche doch das Bild über Kai Hafez und dessen Vorurteile über den Bias der Berichterstattung der Medien, respektive Blogs. 😉

  66. @Inga
    Was hast Du gegen Auswanderer? Mit ein bisschen Distanz sieht man oft die Dinge klarer.Es ist so, wie wenn man nah an einem Berg steht, dann sieht man nur einen Teil des Berges.

  67. @Inga
    Auslandsaufenthalte erweitern ja manchmal den Horizont. Hast Du damit ein Problem? Wenn ja, Reisen soll ja bilden.
    Wusste auch nicht, das PI nur fuer Einheimische ist. Klaer mich da mal auf. Steht da nicht: pro-amerikanisch? Darf ich aus Amerika keinen Kommentar abgeben, was mein Heimatland betrifft?
    WTF? Fuer Dich: What the fuck?

  68. #88 babyboomer (14. Apr 2008 23:42)
    #90 babyboomer (14. Apr 2008 23:57)

    Ist ja gut.
    Habe ich gesagt , dass ich etwas gegen Auslandsdeutsche habe ? Ich habe eine Frage gestellt, willst du mich dafür steinigen ?

    Komm mal runter, mein Lieber, und beruhig‘ dich.
    Gibt es irgendetwas , das diesen Ton mir gegenüber rechtfertigt, bzw. entschuldigt ?
    Nein. Also, couché !

  69. @Inga
    „Gibt’s hier überhaupt Leute, die in Deutschland leben ?
    Habe langsam das Gefühl , dass sich hier nur Auswanderer zusammenfinden.“
    Tut mir leid, wenn sich mein Ton (wie hast Du das denn rausgekriegt? Ton? Habe doch nur GESCHRIEBEN!) verletzt hat.
    Habe meinerseits ja auch nur einige Fragen gestellt.
    Trotz allem, erklaer mir doch einmal, was Deine Frage soll?

  70. Du bist ein Kindskopf.

    Wenn du dich den ganzen Abend daran aufhângen willst : bitte schön, viel SpaB !
    Ich bin nicht mit diesem Ziel hier.

    Ach übrigens: die Frage war für mich eher amüsant, da ich selber im Ausland lebe.

    So , nun wünsche ich Dir einen schönen Abend und einen befriedigenden Monolog über unwichtige Dinge.

  71. #92 LastWarning

    Etwas OT, passt zu deinem Hinweis:
    Vorhin sendete der WDR im Rahmen der Reihe „Demokratie für alle?“ den Beitrag „Teuflische Karikaturen“ des dänischenJournalisten Karsten Kjaer. Das war rundum sachlich, erfischend und außerordentlich glaubwürdig. Nebenbei hat er auch noch dem westeuropäischen Dhimmitum den Spiegel vorgehalten. Bemerkenswert fand ich die Szene, wo er nach einer längeren Nahostreise ausgerechnet vor dem (Berliner) Reichstag steht und sagt, er wäre schon über die Veränderungen bezüglich politischer Korrektheit und Selbstzensur verwundert…
    Tja, da schämt man sich als Deutscher für seine sogenannte Elite!

  72. @Inga
    Ich weiss nichts von Deinem Ziel. Du hast trotzdem meine Frage nicht beantwortet.
    Vielleicht habe ich Deinen Kommentar ja falsch verstanden. Wenn das alles so unwichtig ist, warum dann fragen, ob sich hier nur Auslandsdeutsche tummeln?
    Einen Monolog fuehre ich ja nicht, da Du mir antwortest.
    Aber ehrlich, bin schon neugierig auf Deine Antwort. Korrigiere mich auch gerne, wenn ich Dich falsch verstanden habe.
    Aber das mit dem name calling, Kindskopf, war unnoetig. Touche>

  73. Das ist für mich das Tolle am Internet. Deutschsprachige stellen aus der ganzen Welt hier Beiträge ein. Zu jeder Tageszeit. Irgendwie bekomme ich immer wieder andere Perspektiven serviert. Ich bin direkt glücklich. Und ich fühle mich nicht so allein.
    Ist schon eine tolle Erfindung, dieses „world wide web“. Das kommt einem vor, wie wenn das Rad das zweite Mal erfunden worden wäre.

  74. „studentisches forschungsprojekt“ sagt schon alles. kein lehrstuhl/institut steht dahinter, sondern linkes pack. ich kenne solche anfragen aus meiner studienzeit nur zu genau, mit denen versucht wird, an interne informationen heran zu kommen.
    das ganze dient einzig und allein der ausspionierung von islamkritikern, alle dabei gewonnenen informationen werden ausschließlich zum schaden und nachteil der „interviewten“ eingesetzt werden.
    diese linke masche ist schon jahrzehnte alt und genauso intelligent/seriös wie versprechungen nigerianischer internet-gangster, die angeblich hilfe bei der verteilung von millionengeldern benötigen…
    finger weg!
    alle verfügbaren namen und adressen des studentischen „forschungsprojekts“ notieren und auf glaubwürdigkeit überprüfen.

  75. #39 karlmartell
    studentische forschungsgruppe? womöglich mit eigenem betraum – wie war das noch gleich in hamburg-harburg… hüstel.

    @ Mitleser vom Verfassungsschutz: Aufgemerkt bei dieser Konstellation! Denn: Die Terroristen im Westen kommen bevorzugt aus dem akademischen Milieu *zwinker*

  76. #84 inga (14. Apr 2008 23:35)

    Bin auch im Ausland. Und das ist gut so.

    Trotz gelegentlichen Heimwehs kann ich es glaube nicht verantworten meine Kinder dem deutschen Irrsinn auszusetzen. Schließlich möchte ich ja, daß sie selbständig denkende und handelnde und unabhängige Erwachsene werden.

    Die deutschen Entmündigungstendenzen sehe ich da nicht als geeignet an.

    Wir sind ein merkwürdiges Volk. Man sieht das auch an den Schuhen. Einmal lieben wir es die Hacken unserer Schaftstiefel zusammenzuknallen, dann wieder meinen wir in Birkenstocksandalen die Welt mit unserem gutmenschlichen Biowahn beglücken und formen zu müssen.

    Einmal jagen wir 5 Mio Juden durch den Schornstein und dann wieder bauen wir Umgehungsstrassen für Kröten und Lurche.

    In jedem Fall, halten wir uns für ein Kulturvolk. Zwar ist die Hausmusik etwas aus der Mode gekommen und anspruchsvolle Briefwechsel gibt es auch nicht mehr, aber dafür werden unsere Städte jetzt mit Moscheen verschönert und unsere Sprache auf „Eh, Alter“ reduziert.

    Deutschland, Deutschland über alles!

  77. @102 Robin Renitent

    „Deutschland, Deutschland ueber alles“ wurde von Heinrich von Fallersleben im Jahre 1841 geschrieben, Hayden hat dann die Musik dazu komponiert.
    Der Sinn des Gedichtes war, die zersplitterten Fuerstentuemer etc. zu einem Land zu vereinigen. Auch die Farben der deutschen Fahne, schwarz, rot, gold. sind ein Symbol fuer diese Einigkeit.
    Man sollte diese Zeile nicht einfach zu einem Slogan verkommen lassen.
    Die Amerikaner sind stolz auf 1776. Mit etwas mehr Geschichtsbewusstsein koennen wir auch stolz auf das Hambacher Fest 1832 zu sein.
    Sorry, Robin, habe nicht einen Kicker auf Dich.
    Faengst sogar an, mir sympathisch zu werden, wegen Heimweh und so. Weiss dass Dir das schnurz ist…
    Again, peace brother.

  78. PI gehts noch?

    Bei der Mail die hier zitiert wird geht es doch ganz klar um moslemische Blogs und nicht um Antimoslemische; dafür spricht ja auch, dass nicht PI selbst die Mail bekommen hat sondern die Mail nur hierher sozusagen weitergeschleust wurde.

    Es sollen mithin nur Betreiber moslemische Weblogs interviewt werden um deren Gründe oder was auch immer fürs Bloggen herauszufinden; niemand will islamophobe Blogger interviewen!

    Außerdem frage ich mich, warum man bei euch „islamophob“-Tassen kaufen kann, es euch aber stört wenn jemand islamophob schreibt anstatt „islamkritisch“ (eine Kritik kann übrigens auch positiv sein, sind wir das etwa oder warum auf einmal ist PI nur noch kritisch, mithin unvoreingenommen und nicht mehr positiv?)?

  79. @ #18 Ocelldefoc (14. Apr 2008 21:37)

    “Herbert-Quandt-Stiftung”
    Ja, das paßt ja mal wieder wie der Arsch auf den Eimer!
    Diese Quandt-Dynastie ist he…..


    ah Herrje, schon wieder die Quandts, die sind aber auch eine Plage unter der Sonne.
    …und langsam machen sie sich unbeliebt…

  80. Ich kann der Einschätzung von
    #22 Transatlantic Conservative
    und #106 Mario74 nur zustimmen.

    Nicht islamkritische Blogger sollen befragt werden, sondern muslimische, bzw. muslimfreundliche, deutsche Blogs. So steht es auch auf deren Seite:

    Unser Forschungsthema ist in der deutschen Medienforschung bisher einzigartig und wird wichtige Einblicke in die öffentliche Kommunikation deutschsprachiger Muslime gewähren. Der Arbeitstitel unserer Untersuchung lautet daher:
    „Virtuelle muslimische Diskursgemeinschaften – Eine Untersuchung interner und externer Kommunikation muslimischer Weblogs im deutschsprachigen Internet“.

  81. #104babyboomer: umgekehrt: von Fallersleben hat einen Text zu Haydns „Kaisersonate“ geschrieben.

  82. Kurzer Auszug aus dem Welt-Artikel

    http://www.welt.de/politik/article1901094/Koran_light__ohne_Pruegelvers_und_Jungfrauen.html

    Die Magna Charta westlicher Werte entstand vor rund 1400 Jahren in der Wüste Arabiens. Erstmals in der Weltgeschichte verkündete damals eine Schrift die Ehrfurcht vor allem Leben, kritischen Forschergeist, feministische Kampflust, umfangreichen Minderheitenschutz und einen interreligiösen Dialog im „Du bist o.k., ich bin o.k.“-Stil. Dieses Dokument ist der Koran.

    Schlimmer geht’s nimmer!

  83. Mit freundlicher Unterstützung von:
    Herbert-Quandt-Stiftung Bad Homburg
    Bekir Alboga, Leiter der Dialogabteilung der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion e.V., (DITIB) und Sprecher des Koordinationsrat der Muslime in Deutschland (KRM)

    Die Quandt’s waren im 3.Reich ungemein aktiv. Das scheint sich fortzusetzen durch Unterstützung dieser Dialügabteilung.

  84. #114 gnolf (15. Apr 2008 08:06)

    Sie fasziniere der Gerechtigkeitsgedanke im Islam, sagte sie: „Ich habe hier etwas gefunden, an das ich schon immer geglaubt habe.

    Guter Tip. Sie hat immer schon geglaubt, dass sie weniger wert ist als ein Mann. Jetzt hat sie es schriftlich – und gleich dazu, dass sie nicht mehr dem Emanzipationswahn nachlaufen braucht und sich auch nicht mehr die Augenbrauen zupfen muss und mit ihrer Figur zufrieden sein kann, weil eh alles unter dem Zelt steckt.

    Die heimlichen masochisten Regungen werden jetzt auch befriedigt. Sie muss nur ihrem Rechtgeleiteten während dem Kochen sagen : „Bitte jetzt nicht!“ und schon fängt sie eine… 😉

  85. 108 gnolf (15. Apr 2008 07:01)
    Ich kann der Einschätzung von
    #22 Transatlantic Conservative
    und #106 Mario74 nur zustimmen.

    Nicht islamkritische Blogger sollen befragt werden, sondern muslimische, bzw. muslimfreundliche, deutsche Blogs.

    Warum wurde die Mail dann an islamkritische Blogbetreiber versendet? (siehe DNSfrei)

    Dass die Leutchen so ungenau formulieren, wie sie denken, ist eine andere Sache. Auch aus der untenstehenden Beschreibung lässt sich herauslesen, dass sie beide Seiten befragen wollen („interkulturell“)
    http://www.wortwechsel-psp.de/material/layouts/broschuere_gross.pdf

    Womöglich wissen sie selber nicht, was sie wollen. Aber Alboga wirds wissen.

  86. „Mit freundlicher Unterstützung von:
    Herbert-Quandt-Stiftung Bad Homburg“

    Nun ja, jetzt wissen wir, wer die Islamisierung unseres Landes finanziert.

  87. @ #116 Prosemit
    ….stelle auch immer wieder fest, dass ich mich bei klammheimlichem Schmunzeln erwische, wenn wieder mal aufgeklärte Frauen für den Islam streiten. Und versuchen dieses auch noch mit Hilfe ihrer euterstarken Pädagogik unters Volk bingen , ganz so, als gäbe es noch, wie damals im Studium oder zu Schulzeiten , Fleisspünktchen und Wohlverhaltenskärtchen vom Lehrer. ….sind wie die Jessens , und machen immer weiter in ihrer 5. Klasse altklugen Unreife. Und als aussenstehender Beobachter geniesst man diese morbid-charmante Freak-Show .
    Ich weiss, dass man über Behinderte nicht lachen sollte, aber wenn sie sich derart wohl in ihrer Situation fühlen, dass sie ihr Elend auch noch penetrant eifrig missionieren, dann gönnt man ihnen gerne den absehbar kurz währen Spass . …und freut sich mit ihnen
    mit und auch noch darüber hinaus. 🙂

  88. Respekt ! Wenn es der Gemüsehändler wäre und nicht eine Studentengruppe an der UNI Erfurt hätte es nicht den „edlen“ Charackter des vermeintlich akademischen Adels.
    Für diese Umfrage könnte auch der Astrologische Verein Penismünde verantwortlich zeichnen oder der Kaiser von China.

  89. Also ich habe die Anfrage mehrmals gelesen um nichts zu übersehen. Doch die einzige Textpassage die man so auslegenkönnte das die mit nichtmusels reden möchten ist:

    …die sich ganz speziell muslimischen Themen widmen…

    Ansonsten ist klar das die unter sich bleiben wollen.

    Vor allem ist mir die Falschheit in dieser Passage aufgefallen:

    …sind wir auf Ihren Weblog aufmerksam geworden, der bei uns sofort großes Interesse geweckt hat. Ihre Posts wurden von uns mit Neugier und Begeisterung gelesen und weckten in uns den Wunsch, mit Ihnen persönlich ins Gespräch zu kommen!

    Hey liebe Alboga Studenten!
    PI ist im englischsprachigen Raum der Beginn für eine etwas bodenständiger angehauchte Floskel von: „Geh weg!“

    Falls ihr vom vielen studieren zu müde zum rätseln seit, hier noch eine kleine Hilfe:
    7 Buchstaben und 2 Wörter 😀

  90. In Ergänzung:

    Vielleicht können ja die erschlichenen Spendengelder aus Ludwigshafen als Beitrag an die betroffene Familie umgeleitet werden… Vermutlich wird der Staatspräsident von Burkina-Faso allerdings nicht mit Forderungen auflaufen: Insofern ist das aktuelle politische Appeasementangebot an muslimische Schlägerbanden wohl so zu übersetzen, dass diese sich doch bitte an verfügbare Minderheiten halten sollen?!
    Das in diesem Fall keine Strafverfolgung erfolgt, ist übler Rassismus!

  91. ot:

    @ Zenta

    herzlichen dank ruck zuck zack zack
    für den flachsinn bei fakten – fiktionen.

    du liebhaber des krawallzeichens

  92. Der Drecksmusel hat bestimmt schon die Steine bereitgelegt und die Hackebeilchen geschliffen.
    Aber schön zu wissen, dass er mit Neugier und Begeisterung hier mitliest.:)

  93. #105 babyboomer

    “Deutschland, Deutschland ueber alles” wurde von Heinrich von Fallersleben im Jahre 1841 geschrieben, Hayden hat dann die Musik dazu komponiert.

    Erlaube mir eine Korrektur: Haydn hatte bereits 1797 diese Melodie als Melodie zur Volkshymne im damals noch bestehenden Hl. Röm. Reich Dt. Nation komponiert. Anschließend blieb sie bis 1918 österr. Kaiserhymne. Für Deutschland ist sie – mit Einschränkungen 1933-45 – seit 1922 Nationalhymne.

  94. Die Melodie von „Das Lied der Deutschen“ ist ursprünglich die Melodie eines kroatischen Volksliedes und wurde von Haydn für die „Kaiserhymne“ als langsames aber majestätisches Gegenstück zur schnellen Marseillaise verwendet!

    Sorry für die Klugscheißerei!

  95. Aber Herr von Bouillon, das ist doch keine Klugscheißerei, sondern eine weitere Detaillierung vorhergehender Kommentare! 😉
    Natürlich haben Sie recht!

  96. #132Pro : hatte die Isabella im post 110 schon geschrieben: Haydn war leider schon tot, als der Fallersleben seinen Text dazu komponiert hatte. Fakten werden aber hier und überall leichter überlesen als Fiktionen, auch, wenn es sich nur um Nebensächlichkeiten handelt.

    Den Haydn freuts wahrscheinlich heute noch.
    Und die ersten beiden Strophen sind nicht verboten, meines Wissens, sonder einfach nicht Teil der Nationalhymne.

    — nur, schwierig ist es, in einer Gesellschaft leben zu müssen, die Tatsachen willentlich leugnet. Darunter leidet doch jeder hier.

    lg Isabella

  97. PI scheint wirklich Weihwasser für diese Teufel zu sein… aber irgendwie auch wirksam

Comments are closed.