Roland BergerIn der gestrigen FAZ befand sich eine großformatige Beilage mit 20 Seiten „Warum die Türkei zu Europa gehört“, herausgegeben von „TÜSIAD“. Dort werben mit riesen Fotos Alt-Bundespräsident Walter Scheel, Edzard Reuter, drei weibliche türkische Abgeordnete, Dr. Arend Oetker, Prof. Norbert Walter (Deutsche Bank), Roland Berger (Foto), Franz Müntefering und Günter Verheugen für den Eintritt der Türkei in Europa.

Mit simplen Sprüchen wie

„Die Türkei ist Europas neues Wirtschaftswunder“

oder

„Die Türkei ist ein Gewinn für Europa“

oder

„Die Mitgliedschaft der Türkei ist die logische Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte“

oder

„Traditionell europäisch. Die Türkei“…

soll der Eindruck erweckt werden, als gehöre die Türkei schon immer zu Europa. Peinlich, das alles auf Hochglanz zu trimmen. Während gleichzeitig die Armenier-Massaker, die Ermittlungen gegen Erdogan und Gül, die Unterrückung der Frau, die Verfolgung von Christen, die Feindlichkeit gegenüber dem Westen sowie die massive Islamisierung der Türkei (und ihrer „Kolonien“ in Westeuropa) mit keinem einzigen Wort erwähnt werden, darf man weiter in der Traumwelt einer guten, lieben, fortschrittlichen Türkei mit roten Halbmond-Tassen leben – Hauptsache, man erhält das falsche Weltbild aufrecht, bis es einst in sich zusammenfällt.

Wir fragen uns: Würde die FAZ auch eine zehnseitige islamkritische Beilage gegen den Beitritt der Türkei annehmen?

» Fakten & Fiktionen: Warum die Türkei zu Europa gehört!

(Spürnase: Jörg H.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

111 KOMMENTARE

  1. Mich würde interessieren wer diese Beilage finanziert hat!?

    Traditionell europäisch….lächerlich!

  2. Aus der konservativen FAZ ist „Die Zeit“ geworden- für Selbstgefällige Spinner mit Laptops.

  3. Die Türkei darf niemals in die EU kommen. Sie wird aktuell von Islamisten und Frauenunterdrückern regiert! Scheinbar scheinen obige Herren und Damen dies zu begrüßen.

  4. <<< drei weibliche türkische Abgeordnete<<<
    Dann hatten ja schon fast alle weiblichen Abgeordneten der Türkei Auslauf, denn der Frauenanteil im türkischen Parlament ist 4,2%.

  5. Folge der Spur des Geldes!

    Leider wird das von der PI Gemeinde viel zu wenig beachtet.
    Von denen wird das Abendland für jeden noch so kleinen Silberling preis gegeben.

    Die Mehrheit (der Bevölkerung) profotiert von solchen Raffkehandlungen nicht, wird aber (auch nicht von PI) darüber aufgeklärt.

  6. Weil das Materielle in unserer Gesellschaft längst an erster Stelle steht und alle nur nach mehr Wachstum, mehr Geschäften, neuen Märkten gieren, darum wollen sie die Türkei. Es geht nur um Handels- und Profitmöglichkeiten für Großunternehmen. Der normale Bürger will neimals die Türkei als EU-Mitglied, aber er ist völlig machtlos.

    Daß die Grundlage, auf der eine funktionierende Wirtschaft betrieben werden kann, dabei immer mehr zusammenbricht, ist den Großkopferten dabei egal. Wenn die Türken ihren politischen Willen dann der gesamten EU aufzwingen, und das können sie und werden sie auch machen, dann bleibt von den herkömmlichen Werten nichts mehr übrig. Das Konfliktpotential dieses Beitritts wäre äußerst kontraproduktiv für Europa.

  7. “Die Türkei ist Europas neues Wirtschaftswunder”
    Warum? Haben schon die Türken FAZ gekauft?

    Milli Görüs
    Von allen finanziellen Aktivitäten Zayats hat seine Verbindung zu Vertretern von Milli Görüs (Nationale Vision auf Türkisch) den meisten Verdacht bei den deutschen Behörden geweckt. Milli Görüs mit ihren 30.000 Mitgliedern und vielleicht 100.000 Sympathisanten[41] behauptet die Rechte der nach Deutschland eingewanderten türkischen Bevölkerung zu verteidigen, ihnen eine Stimme in der demokratischen politischen Arena zu geben, während sie „ihre islamische Identität bewahrt“.[42] Aber Milli Görüs hat weitere Ziele. Während sie öffentlich ihr Interesse an demokratischer Diskussion und Bereitschaft, türkische Immigranten in europäische Gesellschaften integriert zu sehen, zeigt, haben Führer von Milli Görüs Verachtung für Demokratie und westliche Werte geäußert. Der Bundesverfassungsschutz hat wiederholt vor den Aktivitäten von Milli Görüs gewarnt und sie in seinen jährlichen Berichten als „extremistische Auslandsgruppe“ beschrieben.[43] Die Behörde berichtete ebenfalls, dass „Milli Görüs, obwohl sie in öffentlichen Stellungnahmen vorgibt, sich an die Grundprinzipien westlicher Demokratien zu halten, gehören die Abschaffung des laizistischen Regierungssystems in der Türkei und die Errichtung eines islamischen Staates und Sozialsystems wie früher schon zu ihren Zielen.“[44]
    ——

    Erst Deutschland, dann Europa

    Für die Muslime ist D also eine leichte Beute.

    http://www.meforum.org/article/758

  8. “Die Türkei ist Europas neues Wirtschaftswunder”

    In der Tat. Man wundert sich, warum die Wirtschaft dort nicht auf die Füsse kommen will. Da braucht man nur wenige Kilometer abseits der Touristenpfade ins Hinterland zu fahren, um das Fass ohne Boden mit eigenen Augen zu sehen.

    “Die Türkei ist ein Gewinn für Europa”

    Der Satz ist nicht vollständig. So ist es richtig: “Die Türkei ist ein Gewinn für Europas EU-Bürokraten”
    Noch mehr Pöstchen, noch mehr Pfründe, die es zu sichern gilt.

    “Die Mitgliedschaft der Türkei ist die logische Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte”

    Wie man erfolgreich die Landwirtschaft ruiniert oder wie?

    “Traditionell europäisch. Die Türkei”

    So hätte es der Musel gerne: “Traditionell türkisch. Das Europa”
    Sonne, Mond und Sterne…

  9. sagte doch Erdogan, die Türken, wo sie auch hinkommen, bringen nur Liebe und Freundlichkeit.

    Er meint das Wort „Liebe“ genau so, wie es in Orwells Buch „1984“ für das Ministerium der Liebe verwendet wird.

    Wähler, steht uns bei und verhindere dies!

  10. @#13 spy:
    Die Türkei ist Europas neues Wirtschaftswunder”
    Warum? Haben schon die Türken FAZ gekauft?
    ———————–
    Angeber waren die „dort unten“ schon immer.
    Schröder wollten sie damals den ICE abkaufen, bis Heute läuft er bei einigen gut betuchten Itanbulern in
    Kinderzimmer als Modelleisenbahn.
    Das Getreide wächst so hoch, wie Telegraphenstangen, aber ebenso, auch weit auseinander;-)

  11. Die Beilage hab ich gelesen und wollte auch eigentlich auch nen Kommentar dazu schreiben, Mist, wieder zu spät ;).
    Da verkaufen uns unsere Eliten aus rein wirtschaftlichen Gründen (und ein paar Überzeugungstäter wie Münte sind natürlich auch dabei).
    Man sehe sich nur mal das Titelblatt an: „Warum die Türkei zu Europa gehört“, und drum herum Stichworte wie: Islam… Ägäis (das letzte Mal als ich da unten war gehörte die noch zu Griechenland)… Fussball (jupp, regelmässig Ausschreitungen wie bei Kreisligaspielen im Osten).
    Und dann Geschwafel von einer gemeinsamen Geschichte und von einem „spannenden kulturellen Experiment“. Unsere gemeinsame Geschichte besteht aus einem jahrhundertelangem Abwehrkampf Europas gegen die Völker aus der Ecke der Türkei, das spannende kulturelle Experiment läuft seit 1500 Jahren und hat bislang nur zu Kriegen geführt.
    Der Chefvolkswirt der Deutschen Bank (mein zukünftiger Chef) sollte es eigentlich besser wissen, ich werde ihn mal darauf ansprechen. Aus rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist natürlich eine engere wirtschaftliche Anbindung wünschenswert, nur diese Freizügigkeit auf Personen und Ideologien wie den aufkommenden türkischen Staatsislam auszuweiten ist ein großer Fehler.
    Nicht alles was wirtschaftlich wünschenswert erscheint ist auch letztlich gut für Deutschland, die politischen Implikationen der EU-Mitgliedschaft der Türkei werden von den Wirtschaftsleuten in der FAZ-Beilage selbstverständlich ausgeblendet.

  12. @#12 Flash (08. Apr 2008 14:45)

    Das wollen Dir die Politiker suggerieren- wirtschaftliche Verhälnissen haben mit Unterwerfung nichts zu tun.
    Vergessen wir nicht, die Türkei will die EU und nicht umgekehrt.
    Die BRD hatte wirtschaftliche Verhälnisse mit der Türkei und Russland, aber keiner hat uns das Gefühl gegeben wegen „was“.. zu kuscheln.
    Das ist eine primitive ideologische Politik, die versucht die Wille des Bürgers zu brechen.
    Die Politiker, die Medien,die
    FAZ und seine neue Leser- die Schleimer mit Aktenkoffer ziehen uns nach unten, in die Richtung Diktatur.

  13. Schauen wir uns die Personen näher an:

    1. Walter Scheel: Linksliberaler, der die FDP zur Linkspartei machte und so Brandt ins Amt hiefte. Ihm verdanken wir also u.a. die Familienzusammenführung.

    2. Edzard Reuter: Alias Mister Pleitegeier des Daimler-Benz-Konzerns.

    3. Emine Demirbüken-Wegner
    Dr. Lale Akgün
    Bilkay Öney

    2 Linke und eine CDU-Unterwanderin.

    4. Dr. Arend Oetker: Geld geht vor – sogar vor dem Land.

    5. Prof. Dr. Norbert Walter: Hat schon oft was phrophezeit, was nicht eintraf. Ist eben auf Wirtschaft und Geldverdienen fixiert. Ihn interessiert nur der Ansatzmarkt, nicht Deutschland.

    6. Prof. Roland Berger: Auch einer, der nur auf Wirtschaft fixiert ist.

    7. Zu Münte und dem Frosch muss man ja nicht viel sagen.

  14. Gähn! kann man ja nicht mehr hören, ich darf garnicht daran denken was dies alles kosten würde, und was bringt es für die EU ???

  15. Auch ich kaufe seit Jahren keine Printmedien mehr.
    Die einzige Sprache, die sie verstehen: keine Kohle 🙂

    GEZ ? Was ist das 😉

  16. Die Partei in Deutschland, die es einmal wagt eine Volksbefragung zu machen, ob die Türkei in die EU aufgenommen werden soll, wird dramatische Stimmenzugewinne zu verzeichnen haben !
    Ich befürchte, daß das die Linken sein werden !

  17. ah, Günter Verheugen- hat nicht sein Amt diese diktatorische EU- Verfassung produziert? Wie hiess seine Geliebte? Ist das eine Co- Produktion Ost- West Kommunismus?

  18. #21 Michael Hamaler (08. Apr 2008 15:15)

    Erstaunlich ist aber schon, dass sich die RICHTIGEN immer finden. Wenngleich der arme alte Scheel wohl schon nicht mehr weiss, was er sagt. Er hat eine sehr geschäftstüchtige Frau und die hat Scheel’s Konterfei sicher teuer verkauft. Man weiss ja nie, wielange der noch schnauft 😉

  19. Günter Verheugen, der von der SPD zur EU entsorgt wurde und dort zweiter Matador wurde, beförderte seine Geliebte, Petra Erler, vor drei Jahren auf ein doppeltes Gehalt. Petra Erler kontrolliert und zeichnet u.a. die Spesenbelege von Verheugen ab. Petra Erler ist sozusagen die Kontrollinstanz von Verheugen.

    Ingeborg Grässle sagt dazu, eine Kabinettschefin, die ihrem Kommissar “so nahe
    steht” (sagen wir besser: so nahe liegt)
    kann ihre Kontrollfunktion nicht wahrnehmen.

    Also auch noch persönliche Bereicherung!

    Es treffen sich eben immer die Richtigen, die toatal Ehrlichen, die totalen „“Eliten““.

  20. Leserbriefe, Leserbriefe, Leserbriefe…

    Eine PI-Anzeige in der FAZ waer natuerlich auch was Feines, aber vermutlich zu teuer (wir sind ja nicht der TUESIAD)

  21. PI sollte mal klarstellen ob es sich dabei um eine (gebuchte) Werbebeilage gehandelt hat.

  22. FAZ-Beilage hin oder her:

    Auf jedem Euro-Schein ist auf der Rückseite die Mittelmeer-Landkarte.
    Rechts unten der Teil der Türkei.

    DURCHKREUZEN ! WEG ! NO !

    Legale Aktion, Wert der Scheine bleibt erhalten.

    BÜRGER-PROTEST per GELDSCHEINEN !

    RAYEZ LA TURQUIE !´
    TürkNEIN !

  23. War Kardinal Lehmann auch bei den Unterzeichnern ? Ich habe die Beilage nicht in Augenschein nehmen können. Seine jüngsten Äußerungen bescheinigen ihm zumindest die Geistesverwandschaft mit den Türkei-Beitritt-Protagonisten:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/schulen-lehmann-fuer-islamischen-religionsunterricht_aid_268814.html

    Lehmann für islamischen Religionsunterricht

    Der katholische Kardinal Karl Lehmann schließt sich der Islamkonferenz an: Er spricht sich für islamischen Religionsunterricht in Deutschland aus.

  24. Oetker: Schon 2004 für Türkeiaufnahme in die EU

    Von einem EU-Beitritt der Türkei kann die Wirtschaft profitieren, weil die Türkei ein Wachstumsmarkt mit großem strategischen Potenzial ist“, sagte der Vizepräsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Arend Oetker, der „Bild“. Wie bei den anderen Beitrittsländern würde die Perspektive eines EU-Beitritts der Wirtschaft Impulse geben. „Das käme den Unternehmen in der Türkei und in ganz Europa zugute“, betonte Oetker.

    Ja natürlich! Den Unternehmen, vor allem seinem, kommt es zu Gute. Und uns?

  25. Zu Roland Berger auf dem Foto:

    Mir schaut es aus, als ob ENDLICH

    die LEBENSRAUM-Politik der NSDAP

    noch zum Zuge gekommen ist:

    bei so verklärten Augen eines

    ehemaligen Hitlerjungen !

  26. Die territoriale Türkei war noch nie Bestandteil Europas, ihre geschichtlichen Vorläufer schon, bevor die Türken die europäischen Teile ihres Staates zwangsislamisierten. Das ganze übrigens, wie der jetzige Versuch wiederum aufzeigt, ebenfalls unter Wegbereitung durch Wirtschaftführer, deren abendländische Motivation allenfalls von wirtschaftlichen Interessen geprägt war.

    Also im Osten nichts neues….

  27. Die Werbung für die Türkei ist konsequenterweise in der künftigen deutschen Amtssprache Türkisch gehalten.

    Von gedankenlosen Politkern, die gern im Mainstream schwimmen und denen offensichtlich mangels Nachwuchs die Zukunft unseres Landes in 20 Jahren gänzlich egal ist, kann man nichts anderes erwarten. Interessieren würden mich aber mal die Statements von Oetker und Deutsche Bank. Ich gehe mal davon aus, dass die beiden soviel politisches Zeitgeschehen intus haben, dass sie ob der absoluten Ablehnung des Türkeibeitritts durch die deutsche Mehrheitsbevölkerung wissen. Es ist ihnen aber egal! Warum??? Weil 5 Millionen Türken als fünfte Kolonne der Türkei und ihr Herkunftsland hier mehr Radau veranstalten als die schweigende Mehrheit. Zeigt der Deutschen Bank und Oetker, was ihr von solchen Meinungsbekundungen haltet und boykottiert diese Produkte oder kündigt selbiges zumindest schriftlich an. Fragt nach, was die Bekundungen sollen. Von den Türken Krawall lernen heisst siegen lernen!!!

    P.S. hat jemand den Text in Deutsch ??

  28. #37 kochbuch

    Wie jetzt? Die NSDAP wollte die Tuerkei eingemeinden? Das waer mir ja ganz neu!

  29. Man wäre ich angepisst, wenn ich die FAZ letztes Jahr nicht gekündigt hätte. 😀

    Die FAZ verhält sich mittlerweile wie der Spiegel. Ab und zu einen Brocken für die Rechten, aber sonst stramm Richtung Islam.

  30. Im Fernsehen wir Urlaub in der Türkei auch wie Sauerbier angeboten. Die Bevölkerung wird langsam wach und das sind die letzten Versuche, die Türkei doch noch in die EU zu bringen.

  31. Die Türkei wäre in der Tat ein idealer Betrittskandidat.

    Man müsste nur dieses Pack loswerden, dass sich dort in den letzten 1000 Jahren beitgemacht hat.

  32. @plondfair
    Ich würde es gern glauben. Leider fahren immer noch genügend gewissenlose Deutsche für einen Billigurlaub in moslemische Länder. Die Toten (bestialisch ermordet) aus Luxor, Djerba etc. und die ermordeten Christen in der Türkei sind bei mir nicht vergessen und ein weiterer ganz konkreter Grund, keine moslemischen Länder zu bereisen. Jede Entführung, Tötung in diesen Ländern führt leider nicht zu Reisewarnungen seitens der Bundesregierung sondern zu Millionenzahlungen aus Steuergeldern und verbotene Geschäfte mit Diktatoren, damit sie helfen, unsere Staatsbürger dort wieder herauszubekommen.

  33. Aus der konservativen FAZ ist “Die Zeit” geworden

    Warum denken eigentlich alle Leute, dass eine Zeitschrift die sich etwas intensiver als die üblichen Revolverblättchen mit Wirtschaft beschäftigt, automatisch konservativ sein muss. Genau dasselbe mit der Süddeutschen oder abgekürzt S(PD)Z(entralorgan). Mir hat mal jemand gesagt er würde die FAZ nicht lesen weil viel zu weit links. Dann schon lieber die FR von der man ja viel behaupten kann, aber nicht dass sie rechts wäre.

    Von einem EU-Beitritt der Türkei kann die Wirtschaft profitieren, weil die Türkei ein Wachstumsmarkt mit großem strategischen Potenzial ist”, sagte der Vizepräsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Arend Oetker, der “Bild”.

    Das hört sich genauso an wie die Sprüche, die unsere Volks und Wirtschaftszertreter damals losgelassen haben, wie Kohl auf die Schnapsidee kam, die DDR aufzukaufen. Was uns das gebracht hat sieht man heute knapp 20 Jahre später. Bloss ist die Türkei a bissi grösser wie die DDR und verglichen mit der Türkei hatte die DDR eine blühende Wirtschaft.

  34. #44 uli12us
    Au ,weia.. man hört und staune…

    Man , die Europäer haben schon valganisch Vergoldet, da haben „Sie“ ihre Frauen noch an den Haaren in die Höhlen gezogen.
    Die haben ja Heute noch nicht, abseits der Tourismusgebieten,eine funktionierende Infrastruktur, Die Scheiße wir auf der Strasse ausgeleert die Stromkabel hängen rum, wie wenn die Kinder bei uns eine Spaghettischlacht machen usw..

  35. Man braucht in der Türkei, nur mal übers Land zu fahren..
    Jeder südtiroler Bergbauer auf über 1800 mtr, wo es teilweise nicht mal eine Zufahrtsstrasse gibt, lebt Moderner ,wie ein Stätdler in Istanbul

  36. Es ist interessant mal auf der Homepage der deutschen Bank nach Türkeiaktivitäten zu suchen. So ist die deutsche Bank vor einigen Jahren als Geschäftsbank dort zugelassen worden:

    http://www.deutsche-bank.de/presse/de/content/presse_informationen_2004_2618.htm?dbiquery=null%3AT%FCrkei

    Man kennt den Orient und kann sich unter diesem Gesichtspunkt auch die Aussage vom Chef-Volkswirt Walter als gelungene Dankbarkeitsbekundung vorstellen.

    Wenn man dann noch weitersucht kommt man auf einige Bankübernahmen der deutschen Bank in der Türkei. Die rechnen sich natürlich noch besser, wenn die Geld- und Menschenströme erst mal richtig frei fließen können.

    Ich werde mir auf jeden Fall mal die Arbeit machen, bei der deutschtürkischen Bank nachzufragen, ob die Meinung von Prof. Dr. Walter zum EU Beitritt auch die Meinung des Vorstandes wiedergibt.

  37. FAZ-Beilage wirbt für den EU-Beitritt der Türkei

    Sollen die doch werben, soviel sie wollen. Von diesen gekauften Söldnern, Lügnern, Kollaborateuren und Verrätern laß ich mir aber nicht vorschreiben, wie ich zum geplanten EU-Betritt der Türkei stehe.

    Ich lehne jegliche Konstruktion, welche zu einer Personenfreizügigkeit zwischen der Türkei und der EU führt, strikt ab.

    Keine Personenfreizügigkeit mit der Türkei!
    Stattdessen Rückführung krimineller und antisozialer Türken in ihr Heimatland!

  38. Wie heißt der Geschäftsführer von McDonalds Istanbul? – Izmir Übel.

    Letzteres tritt bei mir beim Lesen dieses Pamphletes ein!

  39. Was aber in der Tat ganz passend ist:

    auf dem Cover des Heftes liest man die Worte

    „TROJA“

    und

    „HAMAN“ (vgl. Buch Esther in der Bibel)

    .. da weiß man schon einmal, wo der Hase lang läuft. Der trojanische Islamismuseinfall ist auf dem Weg.

    Es sind nur wenige, die dem großen freundlich aussehenden Pferd kritisch begegnen, während es die meisten nur von aussehen, sehen die wenigen auch tiefer, nach innen ins Pferd – und sehen die Gefahr voraus, die droht.

    Wenn die Gesellschaft nicht auf Islamkritiker hört, wird es bald schlimme Zustände geben – nämlich genau „TROJA“!

  40. Tuerkei:
    Inflationsrate: 9,8% 2006
    BIP/pro Kopf: $ 9,100 USD 2006 est, Arbeitslosenquote: 10,2% 2006 est.
    Anteil der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze: 20%

    Super Wirtschaftswunder …

  41. #52 Herr_Kaleu

    Tuerkei:
    Inflationsrate: 9,8% 2006
    BIP/pro Kopf: $ 9,100 USD 2006 est, Arbeitslosenquote: 10,2% 2006 est.
    Anteil der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze: 20%

    Super Wirtschaftswunder …

    Und jetzt rechne noch einmal die EU-Transferleistungen und IWF-Kredite weg…

    Unsere „Eliten“ sagen sich wahrscheinlich: dort ist viel aufzubauen, genau wie in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg. Nur haben wir das im Gegensatz zu den Türkei aus eigener Kraft geschafft und nicht mit dem Geld von anderen.

  42. Roland Berger – dieser selbsternannte „götter“gleiche Unternehmens“berater“, für den die stöhrenste Komponente in den Unternehmen die Lohn beziehenden Arbeitnehmer sind, die er gern durch Sklaven ersetzen würde.

    Was Wunder, daß er den Muselmanenbeitritt in die EU euphorisch unterstützt – wittert er doch in seiner grenzenlosen Profitgier dadurch neue Märkte.

  43. Dr.Oetker-Clan:

    Geschäftsbereich Nahrungsmittel:
    Dr. Oetker
    Costa,
    Dr. Oetker Food-Service,
    Martin Braun,
    Agrano,
    Eto

    Geschäftsbereich Bier und alkoholfreie Getränke:
    Clausthaler,
    Radeberger Pilsner,
    Jever,
    Freiberger,
    Allgäuer Brauhaus
    Schöfferhofer Weizen,
    Tucher Bräu

    Geschäftsbereich Sekt, Wein und Spirituosen:
    Henkell & Söhnlein Sektkellereien KG,
    Henkell & Co. Sektkellerei KG,
    Söhnlein Rheingold Sektkellerei GmbH,
    Fürst von Metternich Sektkellerei GmbH, Deinhard KG,
    Kupferberg Sektkellerei GmbH,
    Kurpfalz Sektkellerei AG,
    Schloß Johannisberger Weingüterverwaltung,
    Gorbatschow Wodka KG,
    Scharlachberg Weinbrennerei GmbH,

    Geschäftsbereich Schifffahrt:
    Reedereigruppe Hamburg Süd
    Reederei Alliança

    Geschäftsbereich Finanzdienstleistungen:
    Bankhaus Lampe KG,
    Condor Lebensversicherungs-AG,
    Condor Allgemeine Versicherungs-AG,
    Optima Versicherungs-AG,
    Optima Pensionskasse AG,
    Schuster GmbH,
    Atlantic Vermögensverwaltungsbank AG,
    Atlantic Forfaitierungs AG,

    Geschäftsbereich Weitere Interessen:
    Chemische Fabrik Budenheim KG,
    Dr. Oetker Verlag KG,
    Brenner?s Park Hotel, Baden-Baden
    Park Hotel Vitznau/Schweiz
    Hotel du Cap – Eden Roc, Cap d?Antibes
    Hotel Le Bristol, Paris
    Château du Domaine St. Martin, Vence

  44. #47 Schlernhexe (08. Apr 2008 16:58)

    Man braucht in der Türkei, nur mal übers Land zu fahren..

    Das dürfte in Rumänien oder Bulgarien nicht viel besser aussehen, von daher hätten die in den nächsten 30 Jahren auch nicht reingedurft. Aber der Herr mit den Glasbausteinen und der dicken Lippe bekam ja den Hals nicht voll.
    Mit Albanien steht bereits ein weiterer ganz heisser Beitrittskandidat vor der Tür…

  45. Die Türkei hat seit den 1920er Jahren einen hauchdünnen europäischen Lack, der mit steigendem Tempo abblättert und von der AKP und dem saudisch finanzierten Islam in der Türkei fleißig abgerieben wird.

    Die Autoren dieses schmutzigen kleinen Pamphletes haben Torschlusspanik. Sie versuchen die Türkei in die EU zu drücken, bevor dem Durchschnittsmichel klar wird, dass die Türkei eine tickende islamische Zeitbombe ist.

    ARM-SE-LIG. PFUI-DEIBEL!

    So. Mal schauen, wer da überhaupt geruht, zum Pöbel zu sprechen…

    • Edzard Reuter – der Typ, der DaimlerBenz fast „an die Wand gefahren“ hat? 😀

    • drei weibliche türkische Abgeordnete – die, die sofort unter Polizeischutz gestellt werden müssen, weil sie 1 mal zum Ablegen des Kopftuches aufgefordert haben? Selbsttäuschung zur Kunstform erhoben!! Ich verzichte! 😀

    • Dr. Arend Oetker? Wer? Der Typ dessen Opa das Backpulver in Tüten erfunden hat und der niemals ohne Personenschutz in die Öffenlichkeit geht?!?!? Der? FRECHHEIT!!! 🙁

    • Günter Verheugen? Abgeordneter im SPD-Speckmantel, der offiziell nichts dagegen hat, dass 10 Millionen Türken nach D ziehen? *tränenlach* 😀

    • Der Rest: Keiner darunter, der abends in einer deutschen Großstadt jemals auf die S-Bahn warten müsste. 🙁

    Abschließendes Urteil:
    Alles Personen, die sich in einem Spektrum von zweifelhaften Interssen bis absoluter Ahnungslosigkeit bewegen!

    Nutzen: Rundablagenverstopfer, Kaminanzünder.

  46. Bei uns in Südtirol sieht die Situation mit den Muslimen zum Vergleich zu D etwas moderater aus.
    Weil die erste Einwanderung war 1980 aus Álbanien (Flüchtlinge) oder auch danach ,der Großteil ,der auf den Meerweg ins Land kam.
    Vor zei Jahren wurden über 1,2 Millionen Illegale-Legalisiert.
    Bei uns gab es nie eine Anwerbung von muslimischen Gastarbeitern, wie bei Euch die Türken. Deshalb kann Niemand von denen bei uns das Maul aufreißen und Behaupten, “ wir haben SDT nach den Krieg wieder aufgebaut“
    Sie haben sich keine redliche Aufenthaltsgenehmigung verdient.
    Sie sind bei uns nur „Geduldete „.
    Deshab gtrauuen sie sich (noch ) nicht sich so Frech aufzuführen wie bei Euch die Türken.
    Und bei uns “ Geht die Abschiebung“ etwas Fixer“ , da wird nicht lange Diskutiert.

  47. Letzes Jahr probierten sie es mal , mit der Forderung nach einer Moschee, warscheinlich haben sie es bereut ,überhaupt gefragt zu haben, der Gegenwind war so Groß, daß er fast das SVP-Dach heruntergeblasen hätte.
    Wei uns gibt es nicht die Kriecherei wie bei Euch in D /nach dem Motto:
    Warum habt ihr nicht schon Früher Gefragt?
    Wie Groß dürfen wir sie Euch bauen?
    Sucht euch das Grundstück aus.
    Und sebstverständlich Zahlen das wir.
    Wir freuen uns schon um ein Orientalisches Gebäude, über Integration Reden wir später, hauptsächlich ihr bekommt eure Moschee..

  48. Dass hier auf die FAZ eingedroschen wird, kann ich überhaupt nicht verstehen! Es handelt sich um eine Zeitungsbeilage, bezahlt vom „Verband türkischer Industrieller und Unternehmer“! Wo ist das Problem?

    Industrielle leben von Geschäften und nicht von Moral oder politischen Bedenken! Das interessiert die gar nicht, und ehrlich gesagt, daß soll die auch gar nicht interessieren! Die Türkei ist ein aufstrebender Industriestaat und da will man einen Teil vom Kuchen abhaben!

    … dass die westeuropäische Gesellschaft darunter leiden wird, ist natürlich die andere Seite der Medaille aber das interessiert hier nicht! Privatpersonen sind nicht dazu verpflichtet alles abzuwägen!

  49. Nächstes Jahr findet ja wieder eine Abstimmung über den EU-Beitritt der Türkei statt, auch unter dem Namen „Europawahl“ bekannt.

    Werden 96% für den Beitritt stimmen oder 98%? Wird spannend… Vielleicht gibt es sogar ein Sensationsergebnis und nur 95% stimmen für den Beitritt, indem sie CDU, CSU, SPD, FDP, Grüne oder Linke wählen. Wer weiß.

  50. Statt der Türkei sollte lieber Japan in die EU aufgenommen werden.
    Japan erfüllt schon jetzt alle Kriterien für eine Aufnahme und kulturell bietet Japan allemal mehr als die Türkei.
    Als bester Nettobeitragszahler könnte Japan endlich Deutschland in der Führungsspitze ablösen.
    Als Ausgleich könnte dann die Türkei der Mittelmeerallianz des Französischen
    Staatspräsidenten beitreten.

  51. Schlernhexe

    Du bist ja gut drauf. Wenn Du in SDT so weiter machst, werden eure Musel auch noch zu uns kommen und um Asyl bitten.

  52. statt die islamistischen stimmen in der türkei zu stärken, die ja auch die ganze zeit betonen, dass die türkei nicht zur eu gehört, sollten wir eher die westlich orientierten und liberalen kräfte unterstützen!
    in einer massiven ablehnung des türkeibeitritts, macht man sich die islamistischen politiker zu seinen freunden und nicht die liberalen und westlich orientierten. die amerikaner haben das schon kapiert…!

  53. neuerdings begegne ich typen, deren aussehen nicht auf europäer schliessen lässt.
    es sind türken, deren „heimat“ tieftes asien
    sein könte. es werden immer mehr.

    meine augen und meine nase fühlen sich unangenehm bereichert. ich freue mich auf die nächsten wahlen.irgendwie muss es aus mir raus.

  54. #63 supporter – Dass hier auf die FAZ eingedroschen wird, kann ich überhaupt nicht verstehen! Es handelt sich um eine Zeitungsbeilage, bezahlt vom “Verband türkischer Industrieller und Unternehmer”! Wo ist das Problem?

    Da ist gar kein Problem. Niemand drischt auf die FAZ ein. Die Frage muß aber erlaubt sein, ob eine Zeitung wie die FAZ eine Beilage auch GEGEN den Beitritt der Türkei annehmen würde, in denen türkei-kritische Dinge aufgezeigt würden.

    Möglicherweise würde das dann so sein wie beim Kollegen Wilders. Weil er etwas GEGEN den Islam sagt, wird er abgelehnt. Hätte er einen Film FÜR den Islam gemacht, wäre er überall gelobt worden…

  55. Doch, auf die FAZ darf ruhig eingedroschen werden, ob jetzt mit Dreschflegel, Knüppel oder was auch immer. Das ist nunmal leider eine komplett rote Zeitung, genauso wie die SZ. Auch wenn das viele nicht glauben. Dagegen sind die auch nicht grade im Naziruf stehenden anderen Münchner Tageszeitungen AZ,TZ schon direkt ultrarechts.

  56. @american liberal
    „in einer massiven ablehnung des türkeibeitritts, macht man sich die islamistischen politiker zu seinen freunden und nicht die liberalen und westlich orientierten. die amerikaner haben das schon kapiert…!“

    Die Amerikaner sind auch weit weg und werden im Falle eines Beitrittes nicht von anatolischen Bauern kulturell bereichert. Das einzige was die Amerikaner interessiert ist die Türkei weiter als Militärstützpunkt zu erhalten und die Pipelines zu sichern.

    Wenn die Türkei der EU beitreten sollte kann man in Deutschland und dann in der EU die Lichter ausschalten. Deutschland und die EU ist eh schon vollkomm überlastet. In jeglicher Beziehung.

    Für die Unterstützung des tütk. EU Beitrittes von US Seite würde ich mich als erstes mal mit der Schliessung sämtlicher US Stützpunkte in Deutschland „bedanken“. Vielen Dank auch ihr Spackos!

  57. @#70 Obama im Laden

    Ich bezweifel stark das die FAZ eine Beilage gegen den EU Beitritt der Türkei veröffentlicht.

  58. Wieviele hochqualifizierte Deutsche hat Herr Berger mit seiner Unternehmensberatung schon rausgeschmissen, um zu saftigen Honoraren zu kommen?

    Wenn er hochqualifizierte Deutsche in die Arbeitslosigkeit schickt, was will er dann mit anatolischen Analphabeten? Die müssen ja erst einmal in einen Job gebracht werden, bevor er mit deren Kündigung wieder Millonenhonorare einstreichen kann. Oder verdient Berger bereits an der Einreise der Analphabeten mit?

    Immigration ist gut für Immobilienbesitzer. Das eint wahrscheinlich die Unterzeichner.

  59. @kollege:
    voll erkannt: Immobilien- und Fabrikbesitzer sind die Gewinner der grenzenlosen Immigration.

  60. Berger zeigt damit, wie weit sein Horizont reicht. Er denkt halt in Quartalen. Für den kurzfristigen Profit nimmt er die Zerstörung einer 1200 Jahre alten Kultur gerne in Kauf.

    Wie einst in den Kolonien, nur diesmal bekommt die eigene Bevölkerung die Peitsche. Das macht Ihnen Spaß, nicht wahr, Herr Berger?

  61. Verheugen sollte zunächst einmal seine chaotischen Familienverhältnisse in Ordnung bringen, bevor er sich an größere Dinge heranwagt.

  62. Norbert Walter. Mit dem Türkei Beitritt verschätzen Sie sich genauso, wie mit den Subprime-Investionen, die Ihrer Bank schon viele Milliarden gekostet haben.

    Aber am Ende zahlt ja alles die doofe deutsche Mittelklasse. Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren, klare Sache, ich vergaß.

  63. Münterfering. Seine Wähler leiden am meisten durch die Invasion von Unterschichtlern. Hat der Mann Glück, daß seine Wähler so dämlich sind, und auch noch ihren eigenen Untergang wählen.

    Aber die Masseneinbürgerung von Deutschenhassern macht potentielle SPD-Wähler.

  64. Diese „Protagonisten“ des Europa-Anschlusses an die Türkei sind ab sofort keine Deutschen !

  65. Edzard Reuter. Was ist eigentlich geblieben von Ihrer Welt-AG? In Korea, nicht funktioniert. In Japan, nicht funktioniert. In den USA, nicht funktioniert.

    Hier hatte man es mit hochentwickelten Zivilisationen zu tun, alles gescheitert.

    Woran Daimler-Benz, einst größter europäischer Industriekonzern, gescheitert ist, soll nun die Menschheit beglücken.

    Die Welt-AG von Edzard Reuter ist katastrophal untergegangen. Genauso wird die Multikulti-Gesellschaft enden.

  66. voll erkannt: Immobilien- und Fabrikbesitzer sind die Gewinner der grenzenlosen Immigration.

    Falsch, für Fabrikbesitzer mag das möglicherweise von Vorteil sein, aber auch bloss dann, wenn s sich um eine Fabrik mit Fliessfertigung handelt wo jeder einzelne nur 2 Schräubchen eindrehen muss. Für Immobilienbesitzer kann das aber nur ein Alptraum sein. Was meinst du wohl, was mit den
    Immobilienpreisen passiert, wenn eine gutbürgerliche Gegend plötzlich von ner Horde Türken heimgesucht wird. Oder wie bei mir in der Umgebung, wenn mal schnell von der Stadt eine Obdachlosensiedlung gebaut wird. Zum Glück für diejenigen, die sich ein paar Jahre vorher eine Neubauwohnung zu schwindelerregenden Preisen gekauft haben, ist die mittlerweile wieder weg.

  67. Oetker. Ja, es gab einmal Unternehmer, die übernahmen gesellschaftliche Verantwortung. Welchen popeligen Vorteil hat dieser Mann nun wieder, der die Zerstörung seiner Heimat rechtfertigt?

    Gibt es eigentlich in Deutschland noch Personen, die ihren eigenen Verstand einsetzen und ihrem eigenem Gewissen folgen?????

  68. All diese Besserwisser, die aber leider gar nichts wissen, weil sie Zusammenhänge nicht erkennen und Folgen nicht abschätzen können, sind für Deutschland gefährlicher, als ein kommunistisches System, wie die DDR. Von der DDR wird einst nichts mehr zu sehen sein, die Auswirkungen der Masseneinwanderung von unintegrierbaren Unterschichtlern werden der ehemaligen Hochkultur Deutschland aber irgendwann das Genick brechen.

    Es sollte sich niemand schämen, den Zerstörern unserer Kultur die Stirn zu bieten. Wir sollten nicht nur nach Tibet schauen.

  69. Die Türken sind ein natürlicher Teil der Geschichte Europas. Deswegen wird die Türkei EU Mitglied werden. Da können sich PI und Konsorten ärgern und aufregen, bis sie schwarz werden. Ihr werdet es sowieso nicht verhindern können. In Eurer blinden Abneigung applaudiert Ihr jeden dahergelaufenen und machtgeilen Politiker-Hans- und Franz, der in Bierzelten auf die Türken schimpft. Was das mit der Wirklichkeit zu tun hat? Gar nichts!

    Öffnet Eure Augen Leute, auch wenn es schwer fällt! Ihr werdet die Integration der Türkei in die EU nicht verhindern. Sie ist beschlossene Sache. Die Klugen erkennen das, und werden zum Vorteil aller Beteiligten gestalterisch auf diesen Prozess einwirken. Die Dummen werden weiterschimpfen uns sich weiterärgern bis sie richtig schwarz sind! 🙂

  70. #67 Nikolausberger (08. Apr 2008 20:12) Schlernhexe

    Du bist ja gut drauf. Wenn Du in SDT so weiter machst, werden eure Musel auch noch zu uns kommen und um Asyl bitten
    ———————-
    Mann soll das mal so sehen.
    Letztes Jahr wurden über 800 Illegale, in den Zügen Richtung Brenner aufgegriffen.
    Das liegt auch daran, daß es bei uns in SDT nicht, und in Großstädten in IT Allgemein noch nicht die konzentrierten Paralellgesellschafts-Bezirke gibt, wie bei euch in D/ GB wo man problemlos untertauchen kann. Die meisten dieser “ Illegalen “ gaben an, daß sie zu Verwandten in D/GB wollten.

    Nebenbei bemerkt, ist es nur ein Tropfen auf den heißen Stein, dennn die Leute die man nicht bei dem Grenzübertritt zu faßen bekommt, dürfte um das dreifache höher sein, so die Fahndungsabteilung der Bozner Quästur, in einer Presemitteilung.
    Verwandte-Bekannte, die typische „Kettenmigration“, die erst dannn richtig anrollt, wenn die Türkei in die EU kommt.

  71. #88 One finger victory salute

    Die Türken sind ein natürlicher Teil der Geschichte Europas.

    Ist dir das im Traum eingefallen oder kannst du diese Behauptung auch irgendwie begründen?

  72. Die Mundpropaganda-Maschinerie läuft wie geschmiert. Klar lässt es sich für einen ünqalifizierten Arbeitsscheuen Moslem in EU besser Leben, wie in der Heimat.

  73. 88 One finger victory salute (09. Apr 2008 10:14) Die Türken sind ein natürlicher Teil der Geschichte Europas. Deswegen wird die Türkei EU Mitglied werden.—

    ———–
    Welche Geschichte?
    Etwa die barbarischen Feldzüge (1681)bis vor den Toren Wiens?
    Die Türkei gehört nicht Kulturell zu Europa, weil dann müsste es ein von Christen dominierter Staat sein. Dass ihr Kulturell nicht zu Europa gehört, habt ihr in der Vergangenheit bewiesen, in dem ihr Christliche Kirchen in Moscheen umgewandelt habt.Warum schreibe ich eigentlich hier überhaupt eine Antwort..
    man sollte Provozierer links liegen lassen…
    Bei manchen Leuten, dauert der 1.April das ganze Jahr..

  74. #90 Plondfair #92 Schlernhexe

    Natürlich ist die Türkei ein historischer Teil Europas. Wissen, Naturwissenschaften, Philosophie und Religion, die das heutige Europa prägen, haben sich seit Jahrtausenden größtenteils über das Gebiet der heutigen Türkei nach Europa verbreitet. Das Ost-Römische Reich, Byzanz, Konstantinopel sind feste Bestandteile der europäischen Geschichte. Die Türkei ist der legitime Nachfolger des Osmanischen Reiches und damit auch des Byzantinischen Reiches. Türkisch-kultureller Einfluss im europäischen Alltag ist unübersehbar. Musik, Essen, Kleidung, Sprache, Unterhaltung, Medien, Sport etc. hat in Europa auch einen starken türkischen Einschlag. Aber, das wollt ihr nicht sehen. Ihr habt ein ambivalentes Hass-Liebe Verhältnis zur Türkei. Auf der einen habt ihr eine starke Abneigung gegen Türken und die Türkei. Auf der anderen Seite seid ihr von ihnen fasziniert. Auch wenn ihr das jetzt bestreitet, aber die meisten von euch laufen tagsüber mit Scheuklappen durch die Gegend, und abends esst ihr heimlich Döner und schaut „Was guckst du?“. Ihr seid mir ja welche. 🙂

    Übrigens, die Barbareb waren immer schon die Europäer. Überall wo sie hinkamen, brachten sie Krieg, Zerstörung und Krankheiten mit sich. Sogar untereinander haben sich die Europäer schon mehrfach in einer Beispiellosen Weise niedergemetzelt. Kreuzzüge, Inquisition, Aussrottung der Indianer, Kolonialismus, Imperialismus, WK I, WK II, Kalter Krieg sind alle ohne Beispiele in der Geschichtge der Menschheit. Keine andere Kultur, wie die europäische, hat sich historisch so barbarisch und menschenverachtend aufgeführt. Die Kriegsführung und die Behandlung der Besiegten durch die Osmanen, war im Gegensatz zu den Europäern, noch human! Guten Tag

  75. #88 One finger victory salute

    Mich würde interessieren wieso Türken in einen „Verein“ wollen dessen Mitglieder dankend auf weitere Türken verzichten können. So ein wenig Stolz/Ehre sollte man doch schon haben. Leider kann ich da bei euch keinen Entdecken.

    Und Steck dir deinen „Einfinger-Gruss“ an die Stelle wo dies kleinen muselmaninnen und muselmanen am liebsten haben. Du weisst schon, doer wo die Sonne nie scheint.

  76. #93 Stiller

    Die Mitglieder „deines Vereins“ können eben aus historische Sicht nicht auf die Türken verzichten. Warum ist die Türkei sonst Nato Gründungsmitglied und in allen(!) anderen europäischen Organisationen wie OECD, OSZE, WEU, UEFA, Eurovision usw?

    Wir Türken wollen in den „Verein“ um euch ein wenig Anstand und Menschlichkeit beizubringen. Da habt ihr noch enormen Nachholbedarf!

  77. @ #93 One finger victory salute

    Das Ost-Römische Reich, Byzanz, Konstantinopel sind feste Bestandteile der europäischen Geschichte. Die Türkei ist der legitime Nachfolger des Osmanischen Reiches und damit auch des Byzantinischen Reiches. Türkisch-kultureller Einfluss im europäischen Alltag ist unübersehbar. Musik, Essen, Kleidung, Sprache, Unterhaltung, Medien, Sport etc. hat in Europa auch einen starken türkischen Einschlag.

    Trittst du irgendwo im Fernsehen auf mit deiner Comedy?

    Ihr habt ein ambivalentes Hass-Liebe Verhältnis zur Türkei. Auf der einen habt ihr eine starke Abneigung gegen Türken und die Türkei. Auf der anderen Seite seid ihr von ihnen fasziniert.

    Also ich habe nur die Abneigung – und die nicht von vornherein gehabt, aber durch Erfahrung gelernt.

  78. In diesem Thread habe ich doch wirklich einen Aufruf dazu gelesen, die Türkei auf den Euro Scheinen durchzustreichen. Hahahahaha, wie arm ist das denn? Man kann auch den Kopf in den Sand stecken, das hilft genauso viel! 🙂

    Ich werde künftig auf den Euro Scheinen, die Türkei besonders umranden und mit Herzen und Smileys versehen. Ich fang gleich damit an. 🙂

  79. # Fensterzu

    „Also ich habe nur die Abneigung – und die nicht von vornherein gehabt, aber durch Erfahrung gelernt.“

    Mit Verlaub, das ist doch Schmarrn! Wie kann man eine pauschale Abneigung gegen Menschen haben, die man nicht kennt. Was meinst du, wieviele Menschen ich kennengelrnt habe, die ich gelinde gesagt, „nicht gut“ finde?

    Es waren -berufsbedingt- leider zu viele. Aber, ich habe nicht von ihnen auf andere geschlossen.

  80. #94 Stiller

    Mich würde interessieren wieso Türken in einen “Verein” wollen dessen Mitglieder dankend auf weitere Türken verzichten können.

    Weil Türken trotz ihres großspurigen Auftretens nichts, aber auch überhaupt nichts, selbst auf die Reihe bekommen und die Türkei ohne EU-Transferleistungen und IWF-Kredite schon längst pleite wäre?

  81. #99

    Die Türkei ist eines der wenigen Länder der Erde, die im Überfluss Wasserreseven hat und im Überfluss Nahrung produziert. Sie kann ihre Bevölkerung, ohne zusätzliche Nahrungsmittelexporte mehr als gut ernähren. Das können weltweit nur noch sechs andere Staaten.(Quelle: Deutsche Gesellschaft für Ernährung)

    Da können die meisten EU Staaten einpacken. Ohne die Nahrungsimporte aus der Türkei würde Ost-Europa verhungern. Gerade in solchen Zeiten wo Lebensmittel teurer werden, weil immer weniger Speisepflanzen angepflanzt werden, steht die Türkei sehr gut da. Erste Auswirkungen in Form von Nahrungsmittelknapheit haben wir bereits in Haiti und Ägypten, wo die Menschen für eine ausreichende Versorgung mit Nahrungsmitteln auf der Straße protestieren. Ihr könnt reden, wie der Tag lang ist. Die EU braucht die Türkei. Die Türkei braucht nicht die EU! So rum wird ein Schuh draus. Eure Politiker wissen das. Deshalb wollen sie einen Beitritt der Türkei!

  82. Und weil sie so fortschrittlich Europäisch sind, sollten Mitversicherungsbeiträge an Familienangehörige gestrichen werden, auch an Zweit und Drittfrauen incl ihrer Bälger. Ein Sozialamt in D müsste ausreichend sein, es braucht keine türkische Filiale. Bleibt wo ihr seid, wir sind vorher ohne euren Döner auch nicht Verhungert. Ausser euren Koran den ihr mitbringt, habt ihr sowiso nichts zu bieten, außer ein paar Bettler mehr, die auf unsere Kosten leben möchten.
    Wie sagte mal ein Türke in der Istanbuler Altsadt zu mir:“ Auf einer Schweinehaut kann man sich nicht die Füße wärmen, deswegen werden die Europäer nie unser Freunde sein „

  83. Jemand der sich in seiner Heimat um eine gute Ausbildung bemüht, hat auch Chachen das eigene
    Land mitaufzubauen. Europa schafft es ja jetzt nicht, den hier in der dritten Generation ansässigen Bildung beizubringen, und in den Arbeitsmarkt zu Integrieren, warum sollten wir das Arbeitslosenpotential, durch weitere anatolische Hirten aufstocken??

  84. Ich bin dafür daß man diesen Kasper hier noch ein bischen „Leben “ lässt, direkt „Ulkig “ was der ohne finger im A.. zu erzählen weiß…

  85. Zitat:
    Ihr habt ein ambivalentes Hass-Liebe Verhältnis zur Türkei. Auf der einen habt ihr eine starke Abneigung gegen Türken und die Türkei.
    ———————–
    Wundert es dich??
    Sobald irgendwo in einer Türkenburg ein Rauch aufsteigt, dann war es deutscher Türkenhasser, der euch „Warm “ unter dem Hintern machen wollte.

  86. #106

    Hat, das dir dein türkischer Friseur erzählt,
    oder eure Kultuministerin Claudia-Fatima-Roth?

    Wenn ihr Claudia Roth zu uns schickt, dann dürft ihr euch nicht wundern, wenn wir euch unsere anatolischen Agrarspezialisten schicken. So quasi als Ausgleich. Ist doch nur fair, oder? 🙂

  87. Türkisch-kultureller Einfluss im europäischen Alltag ist unübersehbar. Musik, Essen, Kleidung, Sprache, Unterhaltung, Medien, Sport etc. hat in Europa auch einen starken türkischen Einschlag.

    Das hättest du wohl gern, ist aber nicht.

    Musik,schon klar, dieses schauerliche Gedudel, das bei euch Musik genannt wird, dürft ihr euch ruhig in der Türkei behalten.
    Dann schon noch lieber was japanisches.

    Essen, nagut türkischer Honig ist schon was feines, aber ohne das kann man auch leben. Döner isst sowieso kein vernünftiger Mensch mehr seit den diversen Gammelfleischskandalen.

    Kleidung, klar bei uns laufen ja alle Frauen sommers wie winters im Ganzkörperkondom rum. Und die Männer sieht man ja auch ausschliesslich in Pluderhosen, oder wie die Dinger heissen.

    Sprache, klar wir sind alle Treckis weil die Besatzung der Enterprise ein paar eürkische Worte als Namen haben.

    Unterhaltung, also ich unterhalte mich lieber auf deutsch, wie auf türkisch.

    Medien, damit hast du allerdings von seltenen Ausnahmen mal abgesehen Recht. Unsere Medien kriechen den Türken …

    Sport, klar besonders weiblicher. Die türkischen Fussballerinnen, Hochspringerinnen, Schifahrerinnen, Tennisspielerinnen sind ja schon legendär.

    etc. pp.

  88. Und bei soviel portlicher Färness, haben sie die schweitzer Nationalmannschaft als „Hurensöhne und Ungläubige “ begrüsst.
    Willkommen in der türkischen Zivilisation.
    Das einzige, was sie können, ist auf der technischen westlichen Klaviatur zu spielen, selbst haben sie nichts erfunden, außer den „Erfinder “ , der uns täglich erzählt, daß ihr “ friedlichster Prophet“ der Menscheitsgeschichte kein Kinderficker und Kinderschänder war…
    Lügen, Betrügen , Religösenwahn, ein Gen, das in dieser Gesellschaft sich reichlich fortpflanzt.

  89. #106 Schlernhexe

    Ich finde es einfach interessant, wie weit bei unseren türkischen „Mitbürgern“ Anspruch und Wirklichkeit auseinandergehen. Das kommt eben davon, wenn statt etwas richtiges zu lernen, sich nur in der Koranschule zudröhnen läßt. Wenn ihnen das Spaß macht, können sie das gerne machen – aber nicht in Europa und nicht auf unsere Kosten.

  90. Wer die islamistischen Tendenzen in der Türkei kritisiert, sollte jedoch keinesfalls das hässliche Gesicht der laizistischen Kräfte dieses Landes vergessen. Da wird einem Chauvinismus gefrönt, der dankbarerweise in Europa schon lange verpönt ist. Diplomatische Konflikte werden mit offenen Kriegsdrohungen der Türkei „beigelegt“ (z.B. Mitte der 90er mit Griechenland) oder westliche Politiker, die angeblich das Türkentum beleidigten in Leserbriefen der Massenzeitungen offen mit dem Tode bedroht. (Davon bleiben selbst fleißige Dhimmis und Beitrittsbefürworter wie Fatima Roth nicht verschont, wenn sie Menschenrechtsverletzungen in der Türkei kritisieren.)

    Ob islamische oder laizistische Republik – die Türkei ist kein Land Europas und wer etwas anderes behauptet, der lügt oder hat keine Ahnung.

Comments are closed.