Das Schweizer Fernsehen SF strahlte am Sonntag, 6. April, die Sendung Sternstunde Philosophie aus – diesmal mit Necla Kelek. Die in der Türkei geborene Soziologin und Autorin klagt darin die falsche Toleranz der Europäer an: Sie hätten Angst, „Missstände anzuprangern, wenn es um Menschen aus anderen Kulturen geht“. Kelek fordert dagegen mehr Eigenveranwortung.



(Spürnase: Die Realität)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

77 KOMMENTARE

  1. Für die Heitmeyer/Schiffauer/Prantl-Versorgungsindustrie ist sie eine Nestbeschmutzerin, weil sie die Missstände der multikulturellen Gesellschaft offen aufdeckt, was nicht in das Weltbild der 68er-Totalversager passt!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kelek#Kontroverse:_Kelek_kontra_.E2.80.9E60_Migrationsforscher.E2.80.9C

    Die Petition „Gerechtigkeit für die Muslime!“ [Bearbeiten]

    Kurz vor der Herausgabe von Keleks familiensoziologischer Studie Mitte März 2006 veröffentlichte die Wochenzeitung Die Zeit am 2. Februar 2006 einen als Petition bezeichneten Offenen Brief zur Integrationspolitik in Deutschland, der von 60 Wissenschaftlern aus dem sozialwissenschaftlichen Fachbereich im Allgemeinen und der Migrationsforschung im Besonderen unterschrieben worden war; Verfasser waren die Bremer Professorin für interkulturelle Bildung Yasemin Karaka?o?lu und der Kölner Psychologe und Journalist Mark Terkessidis. [5] Er richtete sich u. a. gegen die prominente Stellung Keleks im offiziellen politischen Diskurs, der er vorwirft, mittlerweile unwissenschaftlich zu arbeiten. Während Kelek in ihrer Dissertation noch seriös geforscht habe, verallgemeinere sie nun – entgegen ihren damaligen Forschungsergebnissen – mit ihrem Buch und ihren Zeitungsbeiträgen Einzelfälle zu exemplarischen Gattungsmerkmalen der muslimischen Migranten. Man bestreite keineswegs die Existenz von Zwangsheiraten und „Ehrenmorden“, doch seien arrangierte Heiraten (die von Zwangsheiraten zu unterscheiden seien) unter anderem auch auf die Entstehung von Heiratsmärkten zwischen Herkunftsland und Migrationsziel zurückzuführen, die wiederum „Ergebnis der Abschottungspolitik Europas“ seien; sie seien also oft durch den Wunsch nach legaler Einwanderung motiviert. Dies könne nicht gesehen werden, wenn man – wie etwa Kelek – generell den Phänomenen ein Deutungsmuster der pauschalen Gegenüberstellung von „dem Islam“ und „der westlichen Zivilisation“ überstülpe.

  2. eine sehr weise frau, die uns – gott (!) bewahre – noch lange erhalten bleibt.

    aber dennoch muss die arbeit nun endlich auswärts (ausserhalb des westlichen kulturkreises) stattfinden.
    bücher verkauft hat sie nämlich schon genug.

  3. und hier die Fortsetzung:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kelek#Antwort_Keleks

    Antwort Keleks [Bearbeiten]

    Kelek erhielt in derselben Ausgabe der Zeitung die Möglichkeit zu einer Replik eingeräumt, die auch von der Tageszeitung taz am 3. Februar abgedruckt wurde. [6]

    Sie unterließ es, auf die gegen sie gerichteten Vorwürfe näher einzugehen und warf ihrerseits den Unterzeichnern der Petition vor, unwissenschaftlich zu argumentieren. Ungeachtet der realen Zustände verträten diese die Illusion der geglückten Integration muslimischer Migranten. Trotz täglich dieser Ansicht widersprechender Ereignisse versuchten die Vertreter der akademischen Mehrheitsmeinung lieber die Überbringerin der schlechten Nachricht zu kritisieren als ihre eigenen Ansichten bzw. ihr „ideologisches Konzept des Multikulturalismus“. Sie spitzte ihre Erwiderung zu, indem sie den „Kritiker[n] aus der gut ausgestatteten Welt der öffentlich finanzierten Migrationsforschung“ vorwarf, „seit 30 Jahren für das Scheitern der Integrationspolitik verantwortlich“ zu sein. Der wahre Zweck ihrer Einrede sei die „Angst um ihre Forschungsmittel“.

  4. Tja, Leute.
    Wir müssen hinter solchen Türken stehen!
    Das sind die intimen Kenner der Gefahren welche auf uns lauern.
    Da gibt es kein Vertun.
    Es interessiert mich auch nicht ob die nun ein bisschen
    links oder rechts oder Islam oder Nichtislam sind.
    Mit solchen Leuten kommen wir in dieser Sache vernünftig weiter.

  5. Amsterdam: ‚Moschee nennt ungläubige ‚hunde‘ während schulausflug‘

    Was ein lehrsamer schulausflug zu einer moschee hätte werden sollen, entwickelte sich für zehnjährigen schüler der amsterdammer öffentlichen grundschule De Horizon zu einer tirade über ungläubige.
    Die stumm-erstaunten kinder der klasse 7B und ihre begleiter bekamen vom vorsitzer der moschee El Mouchidine im stadtteil Osdorp zu hören, dass ungläubige ‚hunde‘ sind. Die multikulturelle schule organisiert im rahmen
    des projekts Geistesströmungen ausflüge zu diversen religiösen
    einrichtungen, weil die direktion es wichtig findet, dass die schüler die hintergründe der diversen glauben mitbekommen.
    In einem brief an die eltern lässt die schule wissen, den vorfall zu
    bedauern: ‚Wir sind schockiert, dass der vorsitzer der moschee während der rundführung gegenüber den kindern und den begleitenden eltern aussprach, dass ungläubige hunde sind. Diese äusserung ist für uns unakzeptabel, da wir unsere kinder an diesem projekt teilnehmen lassen, um respekt für eine freie religionswahl zu entwickeln.‘
    Die direktion der schule hat inzwischen die moschee angesprochen auf das unerwünschte benehmen des vorsitzers. Beide seiten wollen nichts weiteres dazu sagen. ‚Wir werden das zusammen wohl lösen, und ich habe überhaupt keine lust dies mit De Telegraaf zu beprechen‘, sagt Mariët ten Berge von der schuldirektion. ‚Wir sind öfter in der mosochee gewesen, und es ging immer gut.‘

    http://www.telegraaf.nl/binnenland/3737855/_Moskee_noemt_ongelovigen__honden___.html?p=3,1

  6. Seine Heiligkeit Todenhöfer prangert gerade bei Maischberger die Selbstgerechtigkeit des Westens an.

  7. Genscher spricht bei Maischberger davon, dass sich Amerika verändern müsse … diese deutsche Selbstgerechtigkeit: Niemand scheint auf die Idee zu kommen, dass Deutschland das Land ist, das sich endlich verändern muss.

    Mich widern diese bornierten Promis immer mehr an.

  8. Todenhöfer ist eine Zumutung. Wenn Genscher da nicht ernsthaft widerspricht, dann ist er nicht besser als Joseph Fischer.

  9. Todenhöfer fordert: Übertragung des KSZE-Prozesses auf den mittleren Osten.

    Diesen Quatsch kann man sich nicht antun. Und dass dem niemand widerspricht, ist skandalös!

  10. Jetzt schnappt er gleich über mit seiner Selbstdarstellungsneurose. Was für ein Spinner, warum ist er mit seiner Amikritik nicht schon vor 5 Jahren rausgekommen, und nicht ein halbes Jahr bevor diese Regierung aus dem Amt geht? Ein typischer zynischer Europäer, der seinen Zynismus nicht mal bemerkt.

  11. Bravo Necla Kelek!

    Dem ist kaum etwas hinzuzufügen. Vielen Dank für dieses Interview.

  12. ich hab nur drauf gewartet, dass Scholl-Latour dem Hodentöter an die Gurgel geht, er kann sich scheinbar beherrschen,

  13. #14 Orianus (09. Apr 2008 00:00)

    wenn du genau hinschaust/-hörst, merkst du, dass er ziemlich allein auf weiter Flur steht

  14. KSZE, das war ein Klassentreffen des deutschen Bewusstseins – vom Neidkomplex auf die USA zerfressen glaubt man, der Schwanz wedelt mit dem Hund, ignorant, moralisch überheblich, kulturrelativistisch, realitätsverweigernd und pazifistischen Luxus beanspruchend – Deutschland 2008, reif für die Abrissbirne.

  15. UNBEDINGT ANSEHEN! #5 Bodo, ich bin völlig Ihrer Meinung. Die Frau ist einfach brillant. Ih frage mich zwar: Hatte der seidenweich intonierende Gesprächspartner mit seinen extrem peinlich pc-gesteuerten Fragen und Stellungnahmen die Funktion, eine taugliche Folie für ihre unschlagbare Argumentation darzustellen, oder vertritt er diese selbstmörderische Art falsch verstandener „Toleranz“ wirklich? Aber egal – diese Frau aus der Türkei erklärt uns Europa, in seiner Tradition, seiner Stärke und seiner Gefährdung.
    Wie gesagt: UNBEDINGT ANSEHEN!

  16. Necla Kelek ist eine sehr kluge und sympathische Frau.

    Das Interview mit diesem Herrn de Weck ähnelt eher einem Verhör. Irgendwie scheint Herr de Weck Necla Kelek zum wahren Islam bekehren zu wollen. Was für ein altkluger und besserwisserischer Relativierer dieser Herr de Weck doch ist. Aber Necla Kelek ist ihm intellektuell Gott sei Dank haushoch überlegen.

  17. Mein Gott, ist Frau Kelek gut. Sie ist für mich keine Türkin, sondern eine von uns – und wir können froh sein, dass es solche Menschen gibt. Und der Moderator geht mir fürchterlich auf den Geist mit seiner widerlich-schleimmigen Dhimmitude.

  18. Datenjagd auf Dissidenten


    Datenjagd auf Dissidenten
    Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden von Siemens München entwickelte Überwachungssysteme in Ländern wie China, dem Iran und anderen totalitären Staaten zur Verfolgung von Dissidenten, ethnischen und religiösen Minderheiten eingesetzt. Das deutsche Recht legt der Entwicklung und dem Export solcher Güter offenbar keine Schranken in den Weg.
    „Wir vermarkten diese ‚Intelligence Solution‘ für Strafverfolger und Geheimdienste global, hauptsächlich im Nahen Osten, in der Region Asien-Pazifik und Europa“, antwortete Kent Tankersley, Sprecher von Nokia Siemens Networks [NSN], schriftlich auf eine Anfrage von ORF.at.

    Die Anfrage bezog sich auf die noch unter der Ägide von Siemens entworfene „Intelligence Platform“, eine Software-Suite, die Informationen aus verschiedensten Datenbanken und anderen Quellen zusammenführen kann, um damit – unter anderem – Profile von Menschen zu erstellen.

    An welche europäischen Länder die „Intelligence Platform“ bereits geliefert wurde, mochte Tankersley nicht verraten. „Dem Wunsch unserer Kunden entsprechend können wir leider nicht bekanntgeben, welche Organisationen unsere Lösung gekauft haben“, heißt es in dem Schreiben von NSN.
    „Monitoring Centers“
    Auf der Website von Nokia Siemens Networks wird angeführt, dass die – in München entwickelten – „Monitoring Centers“ zur Überwachung von Festnetz- und Mobilfunk sowie die „Intelligence Platform“, die für Geheimdienste maßgeschneidert ist, insgesamt 90-mal in 60 verschiedene Länder ausgeliefert wurden.

    Um welche Staaten es sich dabei handelt, wird auch dort nicht bekanntgegeben.
    Die Zusammenführung
    Warum man sich hier mit präzisen Aussagen so ziert, wird nach einem Blick auf die Liste der Funktionen dieses Systems sofort klar.

    In einer Art Data-Warehouse für Geheimdienste werden von Verbindungsdaten aus Telefonienetzen und dem Internet – die nunmehr EU-weit vorgeschriebene Vorratsdatenspeicherung wird ganz oben angeführt – über Kreditkartenzahlungen und Banktransfers, Grundbuch, Kfz- und Melderegisterdaten bis hin zu Flugpassagier-, Fingerprint- und DNA-Informationen alles zusammengeführt, was ein Mensch an Spuren in den zahlreichen Computersystemen eines entwickelten Staates hinterlassen hat.

    http://futurezone.orf.at/it/stories/268868/

  19. Also das war doch wieder sehenswert, man verzeiche mir weil ich abscheife, aber Maischberger war wieder recht lustig, vor allem ober Dhimmi Herr Todenhöfer.

    Und wie der sich aufgeführt hat, da diskutiert man über den Amerikanischen Wahlkampf und der fängt wieder mit dem Irak an, aber Scholl-Latour hat Ihm kontra gegeben, der Mann ist ja nur peinlich, ist das ganze bei dem ein Selbstfindungsprozess ???

  20. Schade, dass Leute wie Necla Kelek, Prof. Bassam Tibi und andere ihre Gedanken und Erfahrungen nicht ihren eigenen Leuten vermitteln können. Nicht die Europäer sondern die Araber und Türken haben das nötig zu hören, was diese Leute uns erzählen.

    Liebe Necla ! Libanon ist kein islamisches Land. Der Präsident in Libanon muss per Verfassung ein Christ sein. Deswegen streiten sich die Parteien dort um die Wahl des neuen Präsidenten. Hisbullah ist eine Erfindung Irans und Syriens um das einzige christliche, arabische Land zu islamisieren bis keine „Fitna“ mehr gibt und die Wahre Religion auch dort herrscht.

  21. Erste Frage, war das jetzt der Beckmann der Schweiz ??? Und wieso gibt es in der Schweiz noch VHS Video ??? LOL

    Bravo Frau Kelek, ich hatte bisher noch nicht das Vergnügen Frau Kelek in einem Fernsehbeitrag zu sehen, ich nehme Ihr sofort ab das Sie sich als Deutsche fühlt aus dem was Sie sagt und wie Sie argumentiert ist Sie Deutsch.

    Es wäre gut wenn Sie die von Ihr angesprochene Bewegung auf die Beine stelle könnte, hier sollte der Innenminister mal genau hinhören.

  22. #3 Moderater Taliban oh, da ist der ksta ja einer riesensache auf der spur.

    allerdings sind andere personen noch gefährdeter als blogger: journalisten!!!

    der beschreibung nach ist der beruf des vollzeitjournalisten der gefährlichste job der welt, denn der tagesablaufe des journalisten wird permanent unterbrochen durch neue informationen.

    außerdem fällt mir auf, dass die extensive disruption des journalistischen zeit-kontinuums das risiko in sich birgt, in einer zeitschleife gefangen zu werden.

    oh! das würde etliche phänomene unserer presselandschaft bestens erklären. 😀

  23. In diesem „Verhör“ kann man sich viele der Argumente für die Gefahren durch den Islam nochmals in komprimierter Form zugute führen. Darüber hinaus habe ich manches gelernt.

    Frau Kelek war hervorragend und hat den Inquisitor, der ihr nichts geschenkt hat, trotz teilweise deutlich sichtbarer Verunsicherung, mit sachlichen Argumenten widerlegt.

    Ob der Herr de Weck bei Rechtsfaschisten wohl auch so ein Differenzierungsvermögen einfordert wie bei den Klerikalfaschisten?
    Ob man nicht im Gegenteil ihm mangelndes Differenzierungsvermögen und Uninformiertheit vorwerfen kann?

    Worüber Herr de Weck bspw. nicht nachgedacht hat, ist, dass sich diejenigen nicht auf das Grundrecht der Religionsfreiheit berufen können, deren Ziel es ist, sie bei nächster sich bietender Gelegenheit abzuschaffen
    („Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt.“, Sure Sure 8, Vers 39 nebst vielen anderen).

    Cavete Islam!

  24. Die Ängstlichen sind die, die beim Relativieren der Kulturbereicherung tönen,

    „ja unter Hitler und Ulbricht/Honecker, da hätten wir aber Widerstand geleistet, hätten wir da und mindestens 3 Juden oder 12 Fluchtwillige unter der Spüle versteckt. Und wir wären mit offener Hemdbrust in die Kugeln der Schergen gerannt und hätten die Missstände angeprangert, hätten wir sie.“

    Ja, hätten sie damals alles getan die Gutmenschen von Heute, nur heute, heute kommt immer so viel dazwischen.

  25. Gerade auf Radio Antenne Bayern gesendet:

    2 Münchner U-Bahn-Schläger verurteilt:
    10 Monate und 15 Monate Haft auf Bewährung

    Die Lachen jetzt beide! „auf Bewährung“ heißt: Freispruch trotz bewiesener Schuld!

  26. kleine Korrektur:

    Bewährung für U-Bahn-Schläger
    München
    (dpa/lby)

    ­ Zwei junge U-Bahnschläger sind am Dienstag vor dem Amtsgericht München unter dem Beifall von Angehörigen und Freunden mit Bewährungsstrafen davon gekommen. Der 21-jährige Angeklagte wurde zu 15 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt, sein 20-jähriger Komplize bekam 18 Monate Jugendstrafe. Beide Strafen wurden gegen strenge Auflagen ausgesetzt, unter anderem die Teilnahme an einem Projekt des Blauen Kreuzes gegen Aggression unter Alkoholeinfluss. Die jungen Türken haben vor gut drei Monaten in einer Münchner U- Bahn zwei Männer geohrfeigt, die sie baten, die Musik aus ihrem Mobiltelefon leiser zu stellen. Der Jüngere schlug einem der Männer mit der Faust gegen die Schläfe. Die Opfer verfolgten daraufhin ihre Angreifer nach dem Aussteigen, um ihre Personalien festzustellen. «Es geht doch nicht, dass die uns schlagen und einfach abhauen», sagte einer der Zeugen. Der 21-jährige Angeklagte warf danach einen Stein gegen die Verfolger.

    Den beiden Verletzten sei «keinerlei Vorwurf» zu machen, betonte die Jugendrichterin. «Sie hatten ein berechtigtes Interesse, die Täter festzustellen.» Diesen kamen ihre Geständnisse und die dreimonatige Untersuchungshaft zugute. Beide könnten unverzüglich eine Arbeit aufnehmen und lebten im Familienverband. Insoweit sei die Sozialprognose trotz mehrerer Einträge ins Jugendstrafregister günstig. «Wir hoffen auf die Nachhaltigkeit des Urteils, es ist Ihre letzte Chance, zu beweisen, dass so etwas nicht mehr vorkommt», mahnte die Richterin Marie-Luise Broich. Die Staatsanwaltschaft hatte Strafen ohne Bewährung gefordert.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Bewaehrung-fuer-U-Bahn-Schlaeger-_arid,1204133_regid,1_puid,2_pageid,4289.html

  27. Zu Genscher, Geburtshelfer von Eurabia:
    Bat Ye`or „Eurabia, Land of Islam- Land of Dhimmitude“, Seite 89/90.
    Auf dem Hamburg Symposium, 1983
    …Genscher framed the EC`s (EU)anti-Israel policy in the Middle East as the foundation of the entire economic edifice of Euro-Arab cooperation.
    Er ist nicht weniger als ein Landesverräter!

  28. OT. Nicht nur in Kölner Amtsstuben bedarf es demnächst keiner guten Deutschkenntnisse mehr:

    Firmen mit Einwanderern werden belohnt
    Ford, Ikea, ein Ingenieurbüro: Die Regierung prämiert Arbeitgeber, die jugendliche Migranten ausbilden

    BERLIN taz Mathias Kaiser hat sich entschieden. Er nimmt die, die woanders kaum eine Chance haben. Drei Auszubildende beschäftigt er in seinem kleinen Dortmunder Ingenieurbüro, alle drei kommen aus Einwandererfamilien und haben gerade den Hauptschulabschluss.

    „Ich mache das aus gesellschaftlichem Engagement“, sagt Kaiser. „Betriebswirtschaftlich zahlt sich das nicht aus. Im Gegenteil.“ Den einen oder anderen Auftrag habe er schon verloren. „Nicht jeder Geschäftspartner akzeptiert Sprachprobleme oder einen begrenzten Wortschatz“, sagt der Bauingenieur. „Aber wenn Leute wie ich Abiturienten ausbilden – was wird dann aus den Haupt- und Realschülern, und das sind hier in Dortmund ja meist Zuwanderer?“

    gesamter Text nachzulesen in:

    http://www.taz.de/nc/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=in&dig=2008%2F04%2F09%2Fa0048&src=GI&cHash=0b1fd35cc9

  29. Es tut sich was im Ländle, fragt sich nur, welche Schlüsse daraus gezogen werden:

    http://www.welt.de/politik/article1882987/Erfolg_von_Migration_wird_messbar_werden.html

    Einwanderung
    Erfolg von Migration wird messbar werden
    Parallelgesellschaften, Sprachbarrieren, kulturelle Isolation – der Erfolg der Integrationspolitik der Bundesregierung wird zunehmend bezweifelt und kommt jetzt auf den Prüfstand. Zum ersten Mal wollen die Länder einheitliche Erfolgskriterien für den Grad der Integration und die Migrationspolitik aufstellen.

    Ist Laschet eigentlich noch bei der CDU oder schon den Grünen beigetreten?

  30. Den einen oder anderen Auftrag habe er schon verloren.

    Manche müssen eben erst aus schaden klug werden.

  31. Q #34 Civis

    Traurig dieser Herr Kaiser;

    Deutschland ist nunmal eine knallharte Leistungsgesellschaft.
    Hier gilt: Wer einen Job nicht kann, der kriegt ihn auch nicht! Da hilft kein „ach-ich-armes-Würstchen“-Getue, kein Betteln und sonstwas;
    Da gibts auf dem Arbeitsmarkt keine Gnade für niemanden: es gibt kein „versuchen-wir-mal“.

    Wer’s nicht kann, der ist raus!

    Aber: jeder hat alle Möglichkeiten zu Aus- und Weiterbildung – man muss sie nur selbstständig nutzen. Und das bedeuted Arbeit; dies ist wiederum unter der Würde eines rechtgläubigen Moslem; und damit schließt sich der Kreis wieder;

  32. #36 pils (09. Apr 2008 08:39)

    Hätte er Inder, Chinesen, Vietnamesen oder Japaner eingestellt, müsste er nun womöglich expandieren.

    Ob er aus Schaden klug wird?

    Man stelle sich vor, ein Klinikum würde Herzchirurgen abweisen und stattdessen Rütli-Borats für den OP einstellen!

    Aber der GutmenschIn als solcher denkt gerne verquer!

  33. Ich verlange Personenschutz für diese Frau, damit sie den Sommer noch überlebt!

    Wollen wir spenden und einen Bodyguard engagieren?

  34. #37 Denker (09. Apr 2008 08:40)

    Deutschland ist nunmal eine knallharte Leistungsgesellschaft.
    Hier gilt: Wer einen Job nicht kann, der kriegt ihn auch nicht! Da hilft kein “ach-ich-armes-Würstchen”-Getue, kein Betteln und sonstwas;
    Da gibts auf dem Arbeitsmarkt keine Gnade für niemanden: es gibt kein “versuchen-wir-mal”.

    Was das produzierende Gewerbe angeht, haben Sie recht.

    Aber die Heitmeyer/Schiffauer/Prantl-Versorgungsindustrie
    lebt geradezu von der Inkompetenz der ganzen

    IntegrationsbeauftragtInnen,
    MigrationsbeauftragtInnen,
    InterkuturbeauftragtInnen,
    GrünnenpolitikerInnen,
    GleichstellungsbeauftragtInnen,
    AntidiskriminerungsbeauftragtInnen!

    Ob Claudia Fatima Roth bei Airbus Strömungsprofile berechnen könnte?

  35. @ #40 Eurabier

    Ob Claudia Fatima Roth bei Airbus Strömungsprofile berechnen könnte?

    Aber Roth kann doch soooooo gut Börek machen – sie leibt doch Sonne, Mond und Sterne ^^

  36. @ #38 Eurabier (09. Apr 2008 08:43)

    Bei der Auswahl werden nicht nur Zeugnisse, sondern auch so genannte Soft Skills berücksichtigt.

    Spätestens bei solchen Begriffe wie SOFT SKILLS weis jeder bescheidt das es Propaganda ist.

  37. Mal sehen, welche Skills diesen Job ausmachen:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=478&Itemid=1

    Berlin, den 08.04.2008
    Stellenausschreibung

    Im Büro des Ersten Parlamentarischen Geschäftsführers und menschenrechtspolitischen Sprechers der Bundestagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen, Volker Beck, ist folgende Vollzeitstelle ab sofort zu besetzen:
    Assistent/in für Organisation und Kommunikation

    Gesamte Büroorganisation (Telefondienst, e-mail-Bearbeitung, Korrespondenz, Adressverwaltung, Ablage, Wiedervorlage), Terminkoordination und -vorbereitung, Reiseorganisation

    Wir erwarten sehr gute Kenntnisse in der Büroorganisation, Beherrschung aller klassischen Sekretariatsaufgaben und englische Sprachkenntnisse. Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft und politische Grundkenntnisse sind erwünscht. Zeitliche Flexibilität und Belastbarkeit werden vorausgesetzt.

    Senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit Ihren Gehaltsvorstellungen bitte bis zum 25.04.2008 an:

    Volker Beck, MdB

    Ob anstelle von Englisch auch Türkisch oder Arabisch geht? Von Deutsch stand nichts drin!
    Platz der Republik 1
    11011 Berlin

  38. Muss ich jetzt Mitleid mit Herrn Kaiser oder den armen, gar so arg geknechteten von der bösen Mehrheitsgesellschaft diskriminierten Azubis (Lehrlingen) mit Migrationshintergrund haben? In Österreich versucht die Wirtschaftskammer!!! auch, uns Lehrlinge schmackhaft zu machen. Nur … was fang ich an mit jemanden der das kleine 1×1 nicht beherrscht und dessen Wortschatz in Deutsch (soll für manche meiner Kunden noch notwendig sein) bestenfalls für eine Dönerbude reicht?

    Wie jemand den Hauptschulabschluss ohne ausreichende Deutschkenntnisse schafft bleibt wohl ein Geheimnis des deutschen Bildungssystems …

  39. An diese Lektion wird sich ‚Muslimflüsterer’ de Weck wohl noch lange erinnern:
    Mit versteinerter Mine – aber innerlich kochend – musste er sich wie ein Schulbub von Frau Kelek belehren lassen.
    Das beste Interview seit Monaten; diese Frau ist sehr mutig!

  40. …genauso wie es ein Geheimnis bleibt warum Verbrecher mit dutzenden Straftaten (das sind nur die offiziell bekannt gewordenen, nicht alle) weiter raubend durch die Gegend ziehen können.

  41. #1 Eurabier

    … die Existenz von Zwangsheiraten und “Ehrenmorden”, doch seien arrangierte Heiraten (…) unter anderem auch auf die Entstehung von Heiratsmärkten zwischen Herkunftsland und Migrationsziel zurückzuführen, die wiederum „Ergebnis der Abschottungspolitik Europas“ seien;

    Der ganze normale Wahnsinn: egal was die Moslims machen – Schuld sind immer wir!

  42. Eine bemerkenswerte Frau und ein hochinteressantes Interview.

    Menschen wie sie sollten eigentlich
    die Integrationsdebatten und Dialoge
    bestimmen.

    Ein Lichtblick.

  43. Wie kann man eigentlich die hier eingebundenen LiveLeak Videos abspeichern? Ich habe mal im Quellcode (HTML) gesucht und keine URL gefunden.

  44. @ #51 Bariloche

    Wir haben auch unsere Gas-Gerd’s, Kerner’s und Fatima Roth’s: aber ein Pendant zu Frauen wie Necla Kelek oder Arzu Toker? Fehlanzeige!

  45. Er richtete sich u. a. gegen die prominente Stellung Keleks im offiziellen politischen Diskurs, der er vorwirft, mittlerweile unwissenschaftlich zu arbeiten.

    was heutzutage als wissenschaftlich gilt, das kann man in den entsprechenden wissenschaftstheoretischen Abhandlungen nachlesen. Heitmeyers Methoden genügen diesen Ansprüchen nicht.

    Der Begriff „wissenschaftlich“ dient solchen Leuten doch nur als politischer Kampfbegriff, um Andersdenkende zu veleumden und damit aus dem demokratischen Willensbildungsprozess auszuschliessen.

    Die Herabsetzung des Andersdenkenden ist ein der typischen Methoden, welche seit dem Eindringen linker Elemente in Verantwortungsbereiche grassiert wie niemals zuvor. Längst bedienen sich der Methoden ganz andere Kräfte, denen die Ursprünge derselben in den stinkenden Ghettos marginalisierter linker Gruppen gänzlich unbekannt sind.

    Man bestreite keineswegs die Existenz von Zwangsheiraten und “Ehrenmorden”, doch seien arrangierte Heiraten (die von Zwangsheiraten zu unterscheiden seien) unter anderem auch auf die Entstehung von Heiratsmärkten zwischen Herkunftsland und Migrationsziel zurückzuführen, die wiederum „Ergebnis der Abschottungspolitik Europas“ seien; sie seien also oft durch den Wunsch nach legaler Einwanderung motiviert.

    Auch das monokausale Erklärungmuster, wonach die westliche Kultur stets Ursache des Missstands ist, gehört zu den typischen Methoden linker Elemente. Die Attraktivität des letztendlich im moralischen Vorwurf mündenden monokausalen Erklärungmusters ergibt sich ganz einfach aus der Tatsache, dass es erstens leichtverständlich ist und zweitens so gut wie auf keinen Widerspruch mehr stösst. Der aus dem Judaechristentum und der Aufklärung abgeleitete westliche Kulturkreis ist nun einmal an seinen eigenen universalistischen Ansprüchen angreifbar.

    Während Kelek in ihrer Dissertation noch seriös geforscht habe, verallgemeinere sie nun – entgegen ihren damaligen Forschungsergebnissen – mit ihrem Buch und ihren Zeitungsbeiträgen Einzelfälle zu exemplarischen Gattungsmerkmalen der muslimischen Migranten.

    Da statistische Erhebungen nur auf Stichproben beruhen und sich sehr viel sozusagen hinter verschlossenen Türen abspielt, fällt es gerade im Hinblick auf Zwangsheiraten doch recht schwer, Einzelfälle und eine generelle Tendenz voneinander zu unterscheiden. Vom seriösen Wissenschaftler wäre das doch eher Zurückhaltung zu erwarten und ganz gewiss nicht das Verfassen und grossmäuliger Vortrag politischer Pamphlete im Stile des SPD Haus- und Hofideologen Heitmeyer.

    Einzig unwissenschaftlich an der Kontroverse sind Neclas Kontrahenten eingestellt, die zur sachlichen Auseinandersetzung nicht befähigt sind und deshalb die Diffamierung Neclas in Kombination mit der hoffnungslosen Kontaminierung wissenschaftlicher mit politischen und damit ausserwissenschaftlichen Einflüssen bevorzugen. Ideologieproduktion nennt man letzteres.

  46. Wie jemand den Hauptschulabschluss ohne ausreichende Deutschkenntnisse schafft bleibt wohl ein Geheimnis des deutschen Bildungssystems

    Naja, den Hauptschulabschluss kriegt jeder, der seine 9 Jahre absitzt. Die Leistungen spielen dabei keine Rolle. Für den Quali, dagegen, muss man schon bestimmt Noten haben.

    @KDL, du kannst die Filme im Browsercache finden. Üblicherweise deinName, Lokale Einstellungen, Temporary Internet Files. Endung ist FLV oder einfach nach Grösse sortien. Wahrscheinlich musst du vorher Systemdateien anzeigen lassen.

  47. Nekla Kelec, ist keine Muslimin in dem Sinne
    wie wir andere täglich auf den Srassen sehen.
    Sie ist Deutsche, sie ist Europäerin, leider
    gibt es in der muslimischen Frauengesellschaft, zu wenige davon.
    Man kann sich nur innerlich Verbeugen vor dieser Frau.

  48. Und etwas, was mich am meisten Ärgert, ist der Umstand, daß man bei den ÖR immer weider und öfters “ Sektierern “ und TAQUAYA-Predigern
    zu Wort kommen lässt, und nicht Personen wie
    Kelek eine angemessene Plattform bietet.
    Ich köönte noch beliebig fortfahren, aber mir ist das Formular unter den Tisch gefallen , (vor Zorn), wenn ich daran Denke, welche Fundis immer wieder bei den ÖR, ihren geistigen Dünnschiß abliefern dürfen

  49. Boah! Das ist ja mal ein Interview!! Frau Kelek sagt klar, deutlich und sachlich warum der Islam nicht nach Europa passt und warum die Europäer sich in diesem Punkt selbstbewusst entgegenstellen sollen. Außerdem lässt sie sich von dem schleimig-fiesen Moderator/Interviewer durch seine Gutmenschenfragen nicht aus der Ruhe bringen! (Ich wäre dem Typen spätestens im letzten Drittel mehrfach mit dem nackten A… ins Gesicht gesprungen!) Wie kommt diese schlechte Marty Feldman-Kopie zu einem Job beim FernSEHEN???
    Das Interview sollte Pflichtprogramm für Fatima Roth und Konsorten sein! Würde mich interessieren, wie das Pack einer intelligenten Frau mit MiHiGru widersprechen würde… Denn widersprechen würden die in jedem Fall!

  50. Ich kenne Roger de Weck persönlich. Er schleimt sich bei allen Gutmenschen ein und hat sich somit eine Stellung geschaffen, in der er beim Schweizer Fernsehen, beim Bund (d.h. der Regierung) und anderen Linken, Netten und Heimatmüden als DER Experte für Gutmenschentum angesehen wird.

    Aber wie man sieht, ist er ja offensichtlich fies in seinen Fragen und daher nicht so schwiering auszumanövrieren.

  51. #56 uli12us
    Vielen Dank. Den Tipp kannte ich bereits vom Internet-Explorer. Ich arbeite aber mit dem Firefox und wie es da geht habe ich noch nicht herausgefunden. OK. da habe ich halte die Seite mit dem Explorer aufgerufen und jetzt habe ich die Datei.

    Falls jemand das Video haben möchte, biete ich es gerne via Rapidshare zum Download an.

  52. @KDL: Ich würds mir gerne abspeichern. Wäre für einen Rapid-Share-Link dankbar, oder auch den Link von LiveLeak.

    Thx

  53. @ KDL
    Schau dir mal beim Firefox (in Linux heißt der Iceweasel) über Extras->Add-ons->“Erweiterungen herunterladen“ den Downloadhelper an oder installiere ihn einfach und teste ihn aus. Wenn er dir nicht gefällt kannst ihn ja wieder deinstallieren.

  54. update:

    ich ziehe es gerade über FireFox-downloadhelper.

    Also kein Bedarf mehr.

    Das Interview hat Seltenheitswert. In Deutschland gibt es sowas nicht. Die Formate hier bestehen immer aus 2 Fronten (min. 4 Teilnehmer) die sich gegenseitig relativieren und unterbrechen.

  55. Es gehört zwar nicht ganz hierher, aber in der Zeit gibt es wieder ein Video mit dem beliebten Herrn Jessen.
    An sich wäre jeder Kommentar hierzu überflüssig, schaut es euch an, wenn ihr mögt.
    Ich halte seine Äußerungen zu dem Thema:
    „Vorsicht mit der Islamkritik“ für reichlich daneben. Deutlicher mchte ich mich nicht ausdrücken.
    http://www.zeit.de

  56. Exkurs zu Seyran Ates: Es ist eine Ironie der Integrationsdebatte, dass diejenigen, die ihr Deutschsein verleugnen, uns Einwanderern immer wieder erklären, dass wir stolz darauf sein sollten Migranten – Türken, Kurden, Muslime zu sein. Sie kämpfen für den Erhalt unserer Identität und sind irritiert, wenn wir ihre Aufforderung nicht erfüllen. Wenn wir ihnen erklären, dass wir mehrere Identitäten haben, und zwar auch eine deutsche, sind sie ganz verzweifelt, weil sie nun gar nicht verstehen können, wie jemand freiwillig Deutscher sein kann. Ob diesen Menschen aufgefallen ist, dass Erdo?an ganz ähnlich wie sie argumentiert? http://blog.zeit.de/joerglau/2008/04/03

    Dazu D. aus S auf b>panisch konvertiert:
    Ob der Dame aufgefallen ist, dass sie schon wieder das Wir mit Ich, die gottgleiche und deshalb auf gar keinen Fall zu kritisierende Seyran Ates verwechselt hat? Übrigens würde kaum jemand auf die Idee kommen, bei ihr noch eine andere als die deutsche Identität zu vermuten. Vollständig assimiliert [Anm., Wortwahl Erdo?ans] sozusagen.

    Ob es dem panisch konvertierten D aus S. aufgefallen ist, dass er sich schon wieder selbst ins Knie geschossen hat? Vielleicht fordert er als Nächstes, das diese verdammten Richter ihn anzurufen haben, wenn sie im Namen des Volkes ein Urteil sprechen. Etc pp. Jedenfalls hat er seinen Führer gefunden. Praktisch, wo der andere doch schon eine Weile tot ist.

    ——————————————–

    @ #5 bodo (08. Apr 2008 23:23)

    Wir müssen hinter solchen Türken stehen!

    Richtig, denn solche Menschen sind die Steinchen, die eine Lawine verursachen können.

  57. Die klügste Person Deutschlands, die ich zu dem Thema bisher gehört habe !!

    Bezeichnend dass es immer wieder Menschen aus dem islamischen Kulturraum sind, die sich gegen hoffnungslos ideologisch verbrämte Europäer aufnehmen, die ihrer eigenen Kultur Pest und Cholera an den Hals wünschen, während so wunderbare Frauen wie Necla Kelek von ihrer LIEBE zu Deutschland sprechen.

    Als hier geborener Deutscher wird man für so eine Aussage schief angesehen, verrückte Welt…

  58. #66 Laurel
    Vielen Dank für den Tipp. Ich habe schon mehrere Download-Addins getestet, keiner hat mich überzeugt. Aber der Downloadhelper ist echt klasse. Sowas habe ich schon lange gesucht.

    Schön, dass man hier auch mal Positives kennenlernen kann und nicht bloß Horrormeldungen findet.

  59. Ich habe die Sendung verfolgt, der Moderator (den man nicht in die Augen schauen kann), liess nichts unversucht, den Islam schönzureden!

  60. Es darf halt nicht sein, was nicht sein soll. Da man Frau Kelek wohl nicht vorwerfen kann ein Nazi zu sein oder ausländerfeindlich, werden ihre Argumente halt als unwissenschaftlich bezeichnet. Es ist eigentlich schon fast egal wer was sagt, wenn es irgendwie nicht astrein Pro Multikulti ist, dann wird mit Totschlagargumenten gearbeitet. Ich möchte einmal; nur einmal, ein einziges Mal aus der Ecke des linksliberalen Mainstreams hören, dass man sich über irgendein Thema unterhalten kann oder gar irgendwo kompromissfähig oder diskussionsfähig ist. Diese dogmatischen Denkschablonen und diese Beißreflexe erinnern eigentlich an finsterste Zeiten stalinistischer Diktatur oder chinesischer Kulturrevolution. Einziger Unterschied: Auf diese Meinung steht noch nicht die Todesstrafe oder der Gulag und diese höchst undemokratische Meinugsdikatur entwickelt sich qausi „freiwillig“ innerhalb einer Demokratie (fragt sich nur wie lange wir noch eine Demokratie haben)

  61. Eins vergass ich natürlich zu erwähnen. Sehr erstaunlich ist diese an übele Diktaturen erinnernde Meinungsdikatur in Sachen Multi-Kulti natürlich nicht. Denn genau dort kommen die Protagonisten der Multi-Kulti Lüge ja genau her: von endlosen Diskussionen in dunklen Unikellern, von den Büchertischen sektiererischer K-Gruppen und als ehemalige Fans von Ulbricht, Mao, Lenin & Stalin sind sie geradezu prädistiniert dieses Ding mit den übrigen Deutschen durchzuziehen.

Comments are closed.