PessachAm heutigen Samstag beginnt das einwöchige Pessach-Fest. Hiermit gedenkt man des Auszugs des jüdischen Volkes aus Ägypten, von der Sklaverei in die Freiheit. Indem Juden in der ganzen Welt die Geschichte nicht lediglich als historisches Ereignis begreifen, sondern so lesen, als wären sie selbst dabei gewesen, wird die Bedeutung der hart errungenen und kostbaren Freiheit unterstrichen.

Am diesjährigen Seder-Abend gedenkt der Staat Israel seiner entführten und vermissten Soldaten. Pessach ist das Fest der Freiheit, die acht Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) vorenthalten wird. Das Außenministerium des Staates Israel ruft dazu auf, in Solidarität mit den Soldaten und ihren Familien einen Stuhl am Tisch frei zu lassen. Eine Liste der entführten und vermissten Soldaten findet sich hier.

(Quelle: Newsletter der Botschaft des Staates Israel)

image_pdfimage_print

 

35 KOMMENTARE

  1. Ich kenne mich mit dem jüdischen Glauben nicht aus. Ich kenne auch keinen Juden. Was sagt man denn zum Fest? Ich versuch’s mal mit einem freundlichen Schalom!

  2. Wo immer sie auch sind – den Kampf für das Leben und die Freiheit haben sie nicht aufgegeben. So wie auch wir den Kampf um die Freiheit nicht aufgeben werden. Eines Tages werden die leeren Stühle am Tisch wieder besetzt sein.

  3. Wer sich nicht auskennt, ich auch nicht, dem empfehle ich am Freitag von 18.00 Uhr, nach den Nachrichten, eine halbe Stunde auf Deutschlandradio Kultur „Aus der jüdischen Welt“.

  4. Die Information und die Erinnerung ist wert, hier veröffentlicht zu werden, weil diese Soldaten ihren Kopf auch für uns hinhalten. Israel verteidigt alle freiheitlichen Rechtsstaaten gegen die Mohammedaner. Israel ist der Stachel im Fleisch der Unterdrückungs“religion“.

    Dass die Mohammedaner ihre Kolonien nun mitten ins Herz unseres Landes tragen,das ist Ergebnis unseres eigenen Versagens, aber gleichzeitig auch ein Verrat am Opfer dieser Menschen. Es gab niemals einen Grund, die Kolonisten nach Deutschland zu lassen, es gibt keinen Grund, sie hier mit 16 Milliarden € jährlich hochzupäppeln und es gibt keinen Grund, warum wir sie nicht konsequent vor die Alternative stellen sollten: Assimilieren oder raus.

  5. Ich bewundere die Juden -sie sind in der Minderheit, aber trotzdem gehören sie zu den gebildetsten Menschen der Welt.
    Sogar Hitler hat zugegeben, dass die Juden hochintelligent sind , deshalb hat er sie auch vernichtet.
    Aus dem gleichen Grund haben die dumme, primitive, geistig eingeschränkte Kommunisten /Islamisten auf die Israel abgesehen.

    Eine Minderheit herrscht die Welt mit Intelligenz:

    Von der Kabbala zu E=mc2

    Der Anteil der Juden an der Weltbevölkerung beträgt 0,25%
    -> 27% aller Nobelpreisträger sind Juden
    -> So gesehen gibt es 112 mal mehr Nobelpreisträger unter Juden als unter Nichtjuden.

    Nobelpreis für Medizin (Jahr 1901 bis 2000):
    Über 50% aller Nobelpreisträger sind Juden
    Nobelpreis für Chemie
    Über 19% aller Nobelpreisträger sind Juden
    Nobelpreis für Physik
    36% aller Nobelpreisträger sind Juden, darunter Albert Einstein
    Nobelpreis für Wirtschaft
    40% aller Nobelpreisträger sind Juden

    http://www.projekt-j.ch/Boykottaufruf.htm

  6. Ich kenne mich mit jüdischen Gepflogenheiten leider auch zu wenig aus und wünsche deshalb auch Schalom.
    Anbei passt vielleicht folgender Link:
    http://de.youtube.com/watch?v=Bw9bAvMpiE0
    bekomme immer Gänsehaut, wenn ich diese Melodie höre.

    „Solang noch im Herzen
    eine jüdische Seele wohnt
    und nach Osten hin, vorwärts,
    das Auge nach Zion blickt,

    solange ist unsere Hoffnung nicht verloren,
    die Hoffnung, zweitausend Jahre alt,
    zu sein ein freies Volk, in unserem Land,
    im Lande Zion und in Jerusalem!“

  7. Das jüdische Volk wird immer ein befreundetes Volk der Perser sein. Der wahren Perser, der Kinder von Zartosht, Kurosh, Dariush, Khorramdin etc.

    Obama traue ich nicht über den Weg; warum wenn er kein Moslem mehr ist, trägt er immer noch seinen 2. Vornamen frage ich mich??

    Weiss einer warum er kein Moslem mehr ist offiziell?

    Warum gibt es da keine Fatwa? Wenn er ja lt. Islamischen Glauben ein Abtrünniger ist?

    Fragen über Fragen, alles sehr dubios um diese Person.

  8. @Donaldo #8

    Das jüdische Volk wird immer ein befreundetes Volk der Perser sein.

    Kannst du das ein wenig näher erläutern?

    Ich war bis jetzt 2 mal im Iran und ich war schlichtweg begeistert. Ich bin schon viel gereist und ich habe selten so freundliche, offene und kreative Menschen erlebt wie dort. Den Islam empfinden viele Menschen dort als (von den Arabern) mit Gewalt aufgezwungen.
    Über das Internet pflege ich noch Kontakt zu einer befreundeten (Bahai) Familie, die ich dort kennenlernte. Die berichten mir leider immer wieder das der Druck auf sie weiter zunimmt. Die Lebensqualität verschlechtert sich durch den größer werdenden Einfluß des Islam durch Achmedinejad.
    Vor allem fasziniert hat mich die Improvisationsfähigkeit der Menschen dort. Es gibt so gut wie alles aus heimischer Produktion, gefeiert wird nachts im Verborgenen. Der Perser läst sich seine Freude am Leben nicht verbieten. Hut ab vor den Menschen dort die von einer Lebensfeindlichen Regierung unterdrückt werden.
    Würde man ein ähnliches Embargo gegen z.B. Saudi-Arabien verhängen, dauerte es maximal ein Jahr und das Land haette den technologischen Zustand von 1427 (Gregorianischer Kalender). Nach islamischen Kalender ist das Jahr 1427 ja aktuell.

  9. Ich wünsche mir, anstatt der Dreieinhalb Millionen Muslims Viermillionen Juden in Deutschland und in meiner Nachbarschaft meinetwegen fünf Synagogen!

  10. @ #12 Gottfried von Bouillon

    Ich wünsche mir, anstatt der Dreieinhalb Millionen Muslims Viermillionen Juden in Deutschland und in meiner Nachbarschaft meinetwegen fünf Synagogen!


    …dem kann ich mich voll und ganz anschliessen…!

  11. #8 Donaldo (19. Apr 2008 10:32)

    Genau die Fragen habe ich mir auch schon gestellt,eigentlich ist er ein Apostat.

    Und es sollte doch mit dem Teufel zugehen, es würden sich nicht irgendwelche Fanatiker finden, die hier zumindest mal eine Fatwa loslassen.

    Wäre doch eigentlich eine gute Gelegenheit, mal wieder auf sich aufmerksam zu machen.

    Oder hofft man dort heimlich auf einen Sieg von Obama, in der, wahrscheinlich nicht unberechtigten, Erwartung auf massive Zugeständnisse?

    Ob es da Zusammenhänge gibt?

    Man weiß es nicht.

    Aber ein bißchen seltsam finde ich das schon.

  12. #13 wolaufensie (19. Apr 2008 11:55)

    @ #12 Gottfried von Bouillon

    Ich wünsche mir, anstatt der Dreieinhalb Millionen Muslims Viermillionen Juden in Deutschland und in meiner Nachbarschaft meinetwegen fünf Synagogen!

    …dem kann ich mich voll und ganz anschliessen…!

    Das wäre eine Kulturbereicherung! Ich würde mich auch freuen.

  13. Mit welchen Gefahren Israel konfrontiert wird, kann man in den MS-Medienm nicht lesen, z. B.

    ‚Israelische Sicherheitskräfte haben einen palästinensischen Giftanschlag auf ein Grillrestaurant in Ramat Gan vereitelt. Sie nahmen zwei Palästinenser fest, die sich illegal in Israel aufhielten und in dem Lokal angestellt waren… Die Verdächtigen sollten von den Anführern der Terrorzelle, die von Israel gesucht werden, ein weißes Gift erhalten. Mit diesem geschmack- und geruchlosen Gift wollten sie Essen in dem Grillrestaurant bei Tel Aviv versehen. Der giftige Stoff wirkt vier Stunden nach der Einnahme. In dieser Zeit wollten die Palästinenser möglichst viele Menschen vergiften, wie sie im Verhör aussagten…‘

    Quelle: http://www.israelnetz.com/themen/sicherheit/artikel-sicherheit/artikel/giftanschlag-auf-israelisches-lokal-verhindert/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=19&cHash=86583e926d

    Und – Baruch Hashem – den Drahtzieher hat das verdiente Schicksal ereilt: ‚Mutmaßlicher Drahtzieher von verhindertem Giftanschlag getötet.‘

    Quelle: http://www.israelnetz.com/themen/sicherheit/artikel-sicherheit/artikel/mutmasslicher-drahtzieher-von-verhindertem-giftanschlag-getoetet/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=19&cHash=1576f0cb85

    😉

  14. Ein Fest für die Freiheit. Da beglückwünsche ich zur mutigen Verteidigung gegen zig Jahrzehnte versuchter Unterdrückung seitens verschiedenster arabischer Staaten.

    Hoffe das ist richtig:
    Chag Sameach – Pessach Sameach ve’Kascher

    #22 1u57u5
    Da schließe ich mich voll und ganz an!!!

  15. Schalom! Es lebe der freie und unabhängige Staat Israel! Zum Teufel mit allen seinen arabischen Feinden!
    Ich hoffe, dass die entführten Soldaten nach Hause zurückkehren.

    #Donaldo
    Ich habe es immer bereut, dass der Islam die Zoroastrier verdrängt hat. Ich finde diese Religion faszinierend!

  16. Wenn man die Kommentare zu diesem Artikel hier liest kann man kaum glauben, dass das linksgrüne Lager PI immer wieder als rechtsextremistischen Hetzblog diskreditieren will.

    Das genaue Gegenteil ist der Fall, aber denen ist ja die dreisteste Lüge nicht zu peinlich, wenn es ihren Zielen nutzt.

  17. Chag Sameach – Pessach Sameach ve’Kascher!

    Und natürlich endlich, endlich Freiheit für die Gefangenen Israelischen Soldaten!

    Sonst ein schönes Wochenende und a gut Woch!

Comments are closed.