Kreuzberg Marwin
Der türkische Ministerpräsident beklagte kürzlich die weitreichenden Integrationsbemühungen der Deutschen gegenüber seinen türkischen Landsleuten. Assimilation sei das und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Da wird er über den Modellversuch in Kreuzberg glücklich sein. Dort probieren Deutsche in Deutschland die Assimilation an die türkische Lebensweise, um sich im eigenen Land nicht so fremd zu fühlen. Der Spiegel ist ganz begeistert!

Marwin, 10, wohnt in Kreuzberg und ist in seiner Mannschaft beim Club Tükiyemspor, der das Herz des türkischen Fußballs in Berlin bildet (mehr…), der einzige mit deutschen Eltern. Genau wie in seiner Schulklasse und in seinem Freundeskreis. Probleme hat er deshalb keine, im Gegenteil. „Wir haben uns zu Beginn schon Sorgen gemacht“, sagt sein Vater, „aber dann sind wir da offensiv rangegangen. Hier wird sowieso überall Türkisch gesprochen, da dachten wir: wenn schon, dann richtig.“

Mittlerweile sehen seine Eltern die türkische Kultur und Sprache als Bereicherung.

Das finden wir prima. Zwangsehen, innerfamiliäre Gewalt bis hin zum Ehrenmord, Unterdrückung von Mädchen und Frauen… wer wollte das nicht als Bereicherung empfinden!

Schon in der Kita hatte Marwin eine Erzieherin, die mit ihm Türkisch gesungen und gezählt hat. Seit der ersten Klasse ist er auf einer zweisprachigen Schule. Dort hat er Türkischunterricht und einen Teil der Sachfächer auf Türkisch.

Super! Mit der Weltsprache Türkisch ist er für ein Leben in Deutschland zukunftssicher gerüstet. Aber auch hier gibt es manchmal noch Probleme:

„Auch wenn sie alle in irgendeiner Form mit dem Türkischen aufwachsen, fällt ihnen das Deutsche leichter. Vor allem beim Lesen und Schreiben“, sagt Demet Siemund, die Klassenlehrerin von Marwin und Harun. „Das ist einfach die Sprache, die sie umgibt.“

Und damit das nicht so bleibt, dass man in Deutschland von deutscher Sprache umgeben ist, sollte es mehr Schulen und Eltern geben, die gegensteuern. Die Europa-Schule in Kreuzberg ist nur ein Anfang.

Fremd findet Marwin nicht die Jungs, mit denen er Fußball spielt, oder die Mädchen, die neben ihm in der Schule sitzen. Auch nicht die zweite Kreuzberger Stadtteil-Sprache Türkisch, die er jetzt nebenher lernt. Aber die gängigen Voruteile, die viele Deutsche über Türken haben – Kriminalität, Drogen, Integrationsverweigerung – die sind Marwin schon fremd.

Die Intensivtäter-Datei ist auch nur ein Vorurteil. Gut, dass das mal so klar gesagt wurde.

(Spürnasen: Voltaire, MozartKugel, Neumann, Didi, Denker und Candide)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

135 KOMMENTARE

  1. Dort [Kreuzberg] probieren Deutsche in Deutschland die Assimilation an türkische Lebensweise, um sich im eigenen Land nicht so fremd zu fühlen. Der Spiegel ist begeistert!

    „Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

  2. Seit 30 Jahren ein Teil von Kreuzbergs Seele: „Tükiyem</blockquotespor Berlin“ vereint Bär und Halbmond.

    Erbärmlich, wenn so ein Assi-Club jetzt schon die Seele eines deutschen Stadtteils darstellen soll.

    Was mir noch auffällt an diesem toll recherchiertem Artikel:
    In der Bildunterschrift steht:

    Auch nicht die zweite Kreuzberger Stadtteil-Sprache Türkisch, die er jetzt nebenher lernt.

    Andererseits will der Spiegel aber wissen:

    Integration anders herum: Der zehnjährige Marwin besucht eine türkisch-deutsche Schule in Berlin-Kreuzberg, spricht fließend Türkisch und kickt beim türkischen Fußballclub.

    Da sieht man mal wieder die Qualität des Spiegels: Einerseits hat er gerade erst jetzt begonnen türkisch zu lernen, spricht die Sprache allerdings schon fliessend.

    Alles klar!

  3. Wieder mal ein klares Beispiel der Infantilisierung unserer Welt.

    Fremd findet Marwin nicht die Jungs (…) Aber die gängigen Voruteile (…) die sind Marwin schon fremd.

    Man bringt einen 10-Jährigen als „Fachmann“. Das ist aber nicht unüblich. Mir ist das auch schon bei der Berichterstattung aus dem Irak/Libanon/den Paligebieten aufgefallen. Kinder werden interviewt und ihre Einschätzung der Lage gilt als „authentisch“ und darf nicht hinterfragt werden.

    Es ist schon wichtig, auf Kinder einzugehen und ihren Empfindungen Verständnis entgegenzubringen.

    Es ist aber der absolute Absturz in die Verblödung, wenn man die Aussagen von Kindern für eine Lageanalyse bemüht.

    Und das wird mehr und mehr gemacht. Die Einschätzung der „Unschuldigen“, von der „Zivilisation Unverdorbenen“ gilt als das non-plus-ultra. Der Einschätzung eines Kindes widersprechen? Wer könnte das wagen?

    Der Spiegel ist zu einem Blatt für Grenzdebile geworden.

  4. @beowulf

    Nein, bitte keine Kettenbrief-Hoaxe weiterleiten!

    Kettenmails sind nervig und Howard hat nie so eine Rede gehalten!

  5. Schon vor Jahren hat während der jährlichen
    Parade „Karneval der Kulturen“ (im RBB immer
    live übertragen und bundesweit multipliziert
    durch weitere dritte Programme) eine aggressive
    Truppe deutscher Multi-Kulti-Weiber ihre halb-
    wüchsigen Töchter singen lassen:

    „Oh Muhammad, oh Muhammad,
    so lieb, so schön, so lieb, so schön –
    mit Dir nur will ich gehn „.

    Nicht nur Marvin wird türkisch erzogen,
    Gisela, Erika, Sybille, Luise, Renate, Barbara, Monika, und viele andere Mädels –

    schon lange dressiert !

    Oh, Du schöner Multi-Kulti-Wahn …….

  6. #6 CH4200

    Wenn das stimmt,dann sorry.

    Denn ersten Link bitte Löschen.

    Der zweite sollte aber stimmen.

  7. Auch so kann man Chancengleichheit schaffen:
    Wenn die Integrationsverweigerer sich nicht „upgraden“ wollen, dann halt eben die Einheimischen „downgraden“.

    BRAVO!!

  8. Mittlerweile sehen seine Eltern die türkische Kultur und Sprache als Bereicherung.

    Einige Menschen haben es wirklich verdient, als unterdrückte Minderheit in einem türkischen Land zu leben.

  9. Es ist aber der absolute Absturz in die Verblödung, wenn man die Aussagen von Kindern für eine Lageanalyse bemüht.

    Es wäre interessant, diesen Knirps mal in 6 – 8 Jahren erneut zu besuchen.
    Ich wünsch ihm alles gute, aber leicht wird er es sicherlich nicht haben.

    Das perverse ist ja eigentlich dass die eigentlich traurige Geschichte des kleinen Jungen auch noch als positiv und erstrebenswert dargestellt wird.

    Aber das ist ja heutzutage normal und prägt den Zeitgeist: Erstrebenswert ist Schwulsein, lesbische Adoptiveltern, 24 Stunden Ganztagsbetreuung in der Kinderkrippe, Offenheit zu allen Seiten (ausser natürlich nach rechts). Das normale, natürliche, das was uns über Jahrhunderte geprägt hat und unser Fortbestehen gesichert hat ist plötzöich verwerflich, wenn nicht schon „verbrecherisch“.

    Und genau da liegt der Knackpunk der eben die immer stärker werdende vermuselung und vertürkung unserer Gesellschaft betrifft:

    Die Moslems haben zwar fragwürdige, brutale und oft menschenverachtende „Werte“, aber sie haben wenigstens noch etwas woran sie glauben.

    Wir dafür haben einen Hauptstadtbürgermeister der bei perversen Schwulenparaden mitmarschiert, und in der zweitgrössten deutschen Stadt wird der schwule Bürgermeister einer ehemals konservativ-christlichen „Volkspartei“ demnächst das gleiche tun.

    Wir müssen uns an die eigene Nasen packen, unser Land ist unter der Fuchtel von Multikulti-Schwuchteln und das werden wir noch teuer bezahlen!

  10. @CH4200

    Konservativ und Schwul sind keine Gegensatzpaare – und wenn ich die Parade des CSD mit bspw. dem Kölner Karnevalsumzug vergleiche, dann bin ich mir nicht mehr so sicher, wer oder was eigentlich pervers ist!

  11. “Oh Muhammad, oh Muhammad,
    so lieb, so schön, so lieb, so schön –
    mit Dir nur will ich gehn “.

    man stelle sich mal vor auf der gleichen Veranstaltung hätten irgendwelche Jesus-People so aggressiv Werbung für das Christentum gemacht.

    Was wäre dann wohl passiert?
    Solche Veranstaltungen fand ich früher nur rührend-lächerlich, heute finde ich sie ekelerregend und hetzerisch.

    ich weiss schon, warum ich keine GEZ zahle!
    Und ich habe Hochachtung vor jedem „Steuerhinterzieher“. Aber bevor die staatlichen Gelder für solche Hetzprojekte ausgehen, wird wohl noch eher die Notenpresse angeschmissen.

  12. Das Traurige an der Geschichte ist nicht nur, dass ein Kind gezwungen ist, im eigenen Land, wie in der Fremde aufzuwachsen, sondern dass ein (früher mal) angesehenes Nachrichtenmagazin einen derartigen Skandal als positiv darstellt!

  13. Katrin Zeug – eine studierte Psychologin, die als Journalistin beim Tagesspiegel arbeitet….sonst noch Fragen…

    Die systematische Besetzung der deutschen Medienlandschaft durch homogen Ideologisierte hat fatalerweise in den letzten zwanzig Jahren nie jemand öffentlich problematisiert….nun ist es zu spät.

  14. Blicken wir den Tatsachen ins Auge:

    Die allermeisten Türken in Deutschland werden sowenig je zu Deutschen wie Türken in Bulgarien je zu Bulgaren werden.

    Und wenn die Demographie so unerbittlich zugunsten der Türken weitergeht, dann werden wir uns ihnen anzupassen haben. Duisburg-Marxloh ( http://www.youtube.com/watch?v=Np9mo6bMtPI ) oder eben Berlin-Kreuzberg sind nur die Vorhut.

    Verteilungskämpfe werden dann vielleicht zwischen Türken und Arabern stattfinden.

    (….)

    HEISIG: Wir stellen bei den Gewalttätern seit einiger Zeit eine unverblümte Deutschenfeindlichkeit fest. Da werden Mädchen beleidigt, angefasst, getreten und in den Akten liest man dann auch immer: „Deutsche Schlampe!“ So etwas ist mir früher überhaupt nicht untergekommen, außer im Zusammenhang mit deutschen Tätern und Ausländerhass.

    RÄCKE: Scheiß-Christ, Schweinefleisch- Fresser – das sind Begriffe, die richtig in Mode sind. Neulich ist uns von einer Schule berichtet worden, wo ein Eingang von den Schülern inoffiziell nur für Türken und Araber reserviert wurde. Da durften deutsche Schüler nicht durch. Als ein Kind gegen eine der Regeln verstieß, wurde das Mädchen mit Kopulationsbewegungen an die Wand gedrückt und es wurde ihm gedroht: „Du darfst deinen Blick nicht heben. Eine deutsche Schlampe darf mich nicht angucken.“

    (…)

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/;art270,2190900

  15. Konservativ und Schwul sind keine Gegensatzpaare

    In einem Individuum nicht zwangsläufig – wenn man „schwul“ ganz eng auf die rein sexuelle und höchst privat gelebte Vorliebe beschränkt definiert.

    Wenn man aber die erweiterte Definition nimmt, die sehr üblich ist (so die Wowereit-Party-Nummer), dann ist das schon ein Gegensatzpaar.

    Mich interessiert es nicht, mit wem ein Politiker ins Bett geht. Aber mich stört es gewaltig, wenn er drüber redet und es zum „Lebensgefühl“ hochjubelt. Wenn ein Bürgermeister die Stadt, für die er Verantwortung hat, als „arm aber sexy“ bezeichnet und vor allem das noch in einem Ton tut, als ob das was Tolles wäre, dann ist das daneben. Worte wie „sexy“ sollte ein Mensch in verantwortungsbewusster Position öffentlich gar nicht verwenden.

  16. Jetzt aber mal was zum Thema: Sagte nicht kürzlich der GröFatZ (Größter Führer aller türkischen Zuwanderer), daß Integration ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit sei, oder doch zumindest inhuman? Hatte doch wohl recht, der Gute.

  17. langsam, langsam – dass an dieser Schule Türkisch unterrichtet wird, hat noch nichts mit „fragwürdigen, brutalen und oft menschenverachtenden Werten“ von Muslimen zu tun und auch nichts mit Zwangsehe, Deutschenhass etc.
    Diese Schule, die sich mit Aziz Nesin einen anti-nationalistischen, anti-islamistischen Vordenker und mutigen Intellektuellen zum Namensgeber gewählt hat (siehe Wikipedia), ist nun wirklich nicht mit dem islamischen Sumpf gleichzusetzen, der sich z.B. über das Netzwerk der Fethullahci-Schulen ausbreitet.

    Leute, bitte nicht so übereifrig im Türken-Verurteilen! Darunter sind auch wichtige Verbündete, wie Aleviten, die z.B. in großen Teilen ihre Kinder auf eben diese Schule schicken, und die angesichts der Islamisierung in Deutschland und erst recht in der Türkei schon viel früher das Fürchten gelernt haben, als wir hierzulande!!!

    Soll es hier um Deutsche gegen Türken gehen oder um ein demokratisches System gegen ein islamisches?!

  18. #11 CH4200 (25. Apr 2008 10:17)

    Die Moslems haben zwar fragwürdige, brutale und oft menschenverachtende “Werte”, aber sie haben wenigstens noch etwas woran sie glauben.

    Sind die Musels Deiner Meinung nach deswegen besser als Atheisten, die ja bekanntlich an nichts glauben?

  19. @#11 CH4200

    na prima, dann wäre der Übertritt zum Islam ja eine logische Konsequenz für dich. Da kann ein rektionärer Vollpfosten wie Du, seine konservativen Werte nach Herzenslust ausleben. Viel Spass beim Schwulensteinigen…

    mann,mann

  20. Hilfe… ich kann es bald nicht mehr lesen. Jeden Tag bin ich auf PI und anderen Seiten und lese durchaus skeptisch diese Berichte und Kommentare. Aber trotz meiner Skepsis und zumindest versuchter Objektivität, entfaltet sich immer mehr eine grauenvolle Wahreiheit und düstere Zukunft vor meinen Augen. Ist das Blatt überhaupt noch zu wenden, lohnt sich ein Kampf ? Oder ist es am besten, seine Meinung gegenüber diesen Missständen mit einr Auswanderung, in solche Länder wie Australien, zu untermauern. Denn Politiker wie John Howard, lassen mich doch noch auf ein leben in Frieden irgendwo auf der Welt hoffen, aber wohl nicht mehr hier in Deutschland / Europa.

  21. Konservativ und Schwul sind keine Gegensatzpaare – und wenn ich die Parade des CSD mit bspw. dem Kölner Karnevalsumzug vergleiche, dann bin ich mir nicht mehr so sicher, wer oder was eigentlich pervers ist!

    Das ist natürlich eine interessante Frage. Natürlich soll ein Konservativer auch Schwul sein dürfen, meinetwegen soll er das auch öffentlich machen.

    Ich setze aber die Grenze dort an wo wir beginnen dies staatlich und Gesellschaftlich zu fördern. Und genau das pasiert seit Jahren in den Veranstaltungen der Schwulen-Lobby.

    Ich weiss, dass ist gerade bei PI ein heikles Thema.

    Warum waren die Türken komischerweise in den 60er und 70er Jahren besser integriert und wesentlich weniger islamistisch eingestellt als heute?: Weil das Land damals noch einen „Reststolz“ hatte, es noch echte Konservative gab, die grenzenlose Beliebigkeit und Offenheit die heute herrscht noch weit entfernt war.

    Es gab noch keine „Gleichstellungsbeauftragten“ und kein „rosa Telefon für schwule Teenies“, in den Schulstunden wurde den Kindern noch nicht erklärt was eine „Geschlechtsumwandlung“ ist und wie wichtig dies für diese Leute ist.

    Heutzutage gibt es z.B. eine riesige milliardenschwere Aids-Industrie, natürlich vollgepumpt mit staatlichen Geldern. Und das alles für eine krankheit die eine absolute Minderheit unserer Gesellschaft betrifft!

    Das soll nicht hartherzig klingen, aber das sind die vielen kleinen Mosaiksteinchen die ein Gesamtbild ergeben, welches die Hauptursache der Islamisierung unseres Landes ist!

  22. Wenn man aber die erweiterte Definition nimmt, die sehr üblich ist (so die Wowereit-Party-Nummer), dann ist das schon ein Gegensatzpaar.

    Aber mich stört es gewaltig, wenn er drüber redet und es zum “Lebensgefühl” hochjubelt. Wenn ein Bürgermeister die Stadt, für die er Verantwortung hat, als “arm aber sexy” bezeichnet und vor allem das noch in einem Ton tut, als ob das was Tolles wäre, dann ist das daneben.

    Vollkommene Zustimmung, aber CH4200 hat mit seinem homophoben Rundumschlag eben nicht auf Wowi gezielt, sondern Schwul-sein ganz allgemein gebasht.
    Meine Schwulen Bekannten sind durchweg sehr konservativ; die leben natürlich auch im Rotwein-Gürtel, aber wissen sehr wohl, dass sie bei den Anhängern der Liebes-Religion ein Top-Ziel sind! Musle-Machoism und Schwul passt nämlich überhaupt nicht (obwohl viele Türken und Araber unbewusst mit Goldkette und Tanktops ein „voll schwules“ Abziehbild abgeben).

  23. Sind die Musels Deiner Meinung nach deswegen besser als Atheisten, die ja bekanntlich an nichts glauben?

    Es geht nicht um einen Gott. Es geht um ganz andere Dinge, z.B. um einfache Gesetze der Natur. Unsere Meinungsmacher wollen uns weis machen es gebe keine Unterschiede zwischen Mann und Frau, deswegen müsste alles gleich gemacht ewrden (Stichwort „Gender mainstreaming“) Auch die CDU ist da ganz vorne mit dabei!

    Und dann kommt halt eine vitale „Kultur“ der Türken und Araber vorbei und überrollt uns halt! So ist halt der Lauf der Dinge!

  24. Ich bin sicher, die Authorin hat viel hinein ineterpretiert. Hätten Marwins Eltern selbst das Wort „Bereicherung“ gesagt, stünde dies sicherlich als Zitat im Artikel, genauso wie der Hinweis auf den Papas Bart, Mamas Kopftuch und die vor dem Wohnungseingang aufgereihte Schuhe. Als deutsche Kreuzberger müssen sie sich so oder so mit der Umwelt arrangieren. Eine weitgehend gewaltfreie Europaschule (meine Erwartung, ohne Fakten zu haben), wo keine Religion unterrichtet wird, scheint mir nicht die schlechteste Auswahl für ein Kind zu sein, wenn schon der Wegzug nicht in Frage kommt, aus welchen Gründen auch immer.
    Hineininterpretiert ist hier, daß es kein Fall der Notanpassung, sondern eine „Best Practice“ für die Anderen ist. Das ist natürlich Humbuk.

  25. Konservativ und Schwul sind keine Gegensatzpaare

    In einem Individuum nicht zwangsläufig – wenn man “schwul” ganz eng auf die rein sexuelle und höchst privat gelebte Vorliebe beschränkt definiert.

    Wenn man aber die erweiterte Definition nimmt, die sehr üblich ist (so die Wowereit-Party-Nummer), dann ist das schon ein Gegensatzpaar.

    Mich interessiert es nicht, mit wem ein Politiker ins Bett geht. Aber mich stört es gewaltig, wenn er drüber redet und es zum “Lebensgefühl” hochjubelt. Wenn ein Bürgermeister die Stadt, für die er Verantwortung hat, als “arm aber sexy” bezeichnet und vor allem das noch in einem Ton tut, als ob das was Tolles wäre, dann ist das daneben. Worte wie “sexy” sollte ein Mensch in verantwortungsbewusster Position öffentlich gar nicht verwenden.

    Sehr schön geschrieben, Eisvogel!

    Privatsache ist das eine, das Auftreten in der Öffentlichkeit etwas anderes.
    Ein Land wird durch ein paar schwule Bürgermeister nicht gleich untergehen.

    Was kümmert es mich wenn mein Bürgermeister mit einem Latexanzug Geschlechtsverkehr hat – aber muss deswegen der Staat gleich milliardenschwere Programme zur Förderung des Latex-Fetisch auflegen? Fragt deswegen gleich die Bild auf der Titelseite: Wann ist Deutschland reif für den ersten Lattex-Kanzler?

  26. #17 Candide

    Und wenn die Demographie so unerbittlich zugunsten der Türken weitergeht, dann werden wir uns ihnen anzupassen haben.

    Bevor ich als Deutscher unter türkischer Herrschaft lebe, nehme ich noch lieber einen Strick. Soviel Selbstachtung habe ich mir noch bewahrt.

  27. Ist das Blatt überhaupt noch zu wenden, lohnt sich ein Kampf?

    Das Dumme ist: Wenn man die Sache wirklich realistisch beobachtet (nur beobachtet, wie es läuft, zunächst einmal ganz ohne Erklärungsversuche), dann lautet die Antwort: Nein.

    Es ist wie ein Panzer, der langsam aber unbeirrt vorwärts rollt. Ab und zu muss er ein paar Barrieren überwinden (das sind die Momente, wo die PI-Gemeinde jubelt und feststellt, dass das Blatt sich wendet und die Leute langsam „aufwachen“), aber er kommt nicht ins Stocken.

    Ehrlichgesagt sehe ich auch keinen Grund dafür, warum er ins Stocken geraten sollte, wenn massenhaft Leute „aufgewacht“ sind.

    Die Rede hat John Howard nie gehalten, allerdings ist sie angeblich mindestens zum Teil eine Zusammensetzung aus Bruchstücken, die er schon gesagt hat. Er ist aber nicht mehr PM von Australien, sie haben einen Linkeren gewählt.

    Aber wir müssen auch weiterkämpfen, wenn wir denken, dass es keine Chance auf Erfolg gibt. Erstens kann man das nie 100prozentig wissen und zweitens: Kann man aufhören, wenn mans erstmal kapiert hat? Kann man sich dann noch im Spiegel sehen ohne zu kotzen?

  28. Das ist doch ein Fall fürs Jugendamt. Entziehung des Sorgerechts wegen Kindesmißbrauchs. Aber wahrscheinlich kommts andersrum. Das neue „Kinderfördergesetz“ zur Fördeung des Kindeswohls entzieht den Eltern massiv Kompetenzen. Danach wird der ausserhäuslichen Erziehung höhere Bedeutung zugesprochen wie der elterlichen. Passt doch gut für Kreuzberg & Co. Ab ins Türkenviertel zum türkisch lernen ! Aber das entscheiden dann die staatlich bestellten Sozial-pädagogen, damit es auch keine mißbräuchliche Gestaltung gibt.

  29. #27 CH4200 (25. Apr 2008 10:44)

    Und dann kommt halt eine vitale “Kultur” der Türken und Araber vorbei und überrollt uns halt! So ist halt der Lauf der Dinge!

    Das tönt sehr nach Resignation. Meinst Du nicht, dass es uns mit Mitteln der Vernunft möglich sein müsste, etwas derart Unvernünftiges wie den Islam zu stoppen?

  30. Bin ich eigentlich der einzige dem folgendes aufgefallen ist ?

    Zitat:
    „… Er unterscheidet nicht nach Nationalitäten, sondern zwischen schlechten und guten Jungs. Die Schlechten, das sind die, die an der Ecke stehen und ihm nachrufen: „Fick deine Mutter!“ Die guten sind wie seine Freunde, die in solchen Situationen mit den Achseln zucken und einfach weitergehen.“

    soso, also die guten legen einfach ein Desinteresse an den Tag. Es ist also Normalität wenn deutsche beleidigt werden, und da braucht man sich nicht drüber aufregen und den der beleidigt nicht auf sein Fehlverhalten aufmerksam machen, oder den Beleidigten gar in Schutz nehmen oder ihn unterstützen ……

  31. #18 markwillihans (25. Apr 2008 10:30) Dafür weiß der SPIEGEL aber über eine andere, schröckliche Sache zu berichten: Da könnte doch tatsächlich irgendein Konservativer irgendwo irgendwie Einfluß bekommen…
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,549495,00.html

    Schreib doch mal einen Spürnasentipp an PI! Ich habe das schon gemacht, da dieser Artikel des Spiegels mal wieder aufzeigt wie weit es mit der „Meinungsfreiheit“ bestellt ist in Deutschland. Jetzt braucht man kein Rechtsextremist mehr zu sein um angegriffen zu werden, jetzt reicht es schon ewnn die Zeitung für die man mal vor zig jahren einen gastbeitrag geschrieben „möglicherweise ein Scharnier zu Rechtsextremen bietet“

    Konkrete Vorwürfe und Aussagen zu dem ehemaligem JF-Mann: natürlich Fehlanzeige!

    ich denke der Autor hat ein paar Mails von PI Lesern verdient!

  32. @Darwinist: Der Islam ist nicht unvernünftig. Er ist das nur vordergründig in Oberflächlichkeiten.

    Inwendig ist er eine nahezu perfekte hochmoderne (in dem Sinn, dass ähnliche totalitäre Systeme im Westen erst im 20. Jahrhundert auftraten) expansive Kriegerideologie.

  33. @ Dominic.M.

    ja, ich glaube, man kann noch etwas machen: abtrünnige Muslime und nichtmuslimische Migranten mit ins Boot holen, und dann gemeinsam gegen den Islam kämpfen, statt pauschal gegen Migranten!
    Viele gebürtige Muslime machen im Islam nur aus Gruppenzwang mit, werden in eine Ecke gedrängt, in der sie keine Alternative haben. Wir müssen offensiver sein, missionieren, „Kulturmuslime“ befreien! Vielen von denen ist nicht klar, dass ihre Töchter als erste darunter zu leiden haben, wenn dieses Land erstmal durchislamisiert ist.

  34. # 25 CH 4200
    Gebe Ihnen in der Analyse weitgehend recht.
    Es sind alles kleine Puzzels, die sich zusammenfügen. Wg. 22 Darwinist machen Sie sich nicht so viele Gedanken. Dieser Typus hier auf dem blog will alles immer nur einordnen nach dem Schema religiös-/ideologisch vs. freigeistlerisch
    /atheistisch. Etwas missionarisch gestört diese Leute.

  35. @ CH4200

    Bezüglich der penetranten Homos (fickend auf den CSD-Wagen + Hauseingängen während Kinder in Sichtweite sind + auch noch der letzten klapprigen Oma im Bus / UBahn / etc eins vorzüngeln) absolut d accord. Mich nervt das auch

    Bezüglich AIDS würd ich mich an deiner Stelle besser „etwas“ zurückhalten. Wenn ich seh wie hanebüchen sorglos Heten in Großraumdissen auffm Parkplatz vögeln („Wieso Gummi, die olle nimmt die Pille“) frag ich mich jedesmal was wohl bei ner Reihenuntersuchung für ALLE Einwohner dieses Landes rauskäm… ich wette die Zahl der Infizierten hätte eine zusätzliche Null und würde sich dann nochmal verdoppeln.

    Allerdings, da haste wieder Recht, sind die ganzen Gleichstellungsbeauftragten-Stellen nur ein weiterer Kungelposten für „verdiente Parteigänger“ so wie die dollen „Integrationsbeauftragten“.

    Wenn man sich mal im „Homosexuellen-Milieu“ umhört sind die Meisten von den Berufshomos eher genervt (..Volker Beck…).

    Könnt mir gut vorstellen das es den Durchschnitts-Türken mit ihren anatolischen Islamisten auch so geht.

  36. Das tönt sehr nach Resignation. Meinst Du nicht, dass es uns mit Mitteln der Vernunft möglich sein müsste, etwas derart Unvernünftiges wie den Islam zu stoppen?

    ja, natürlich.
    Vernünftig wäre es dann z.B. eine Frau wie die „von der Leyen“ mit ihrem perversen Gesellschaftsbild zu entlassen. Aber gerade die ist einer der beliebtesten Politiker Deutschlands und hat in der Union einen sehr guten Stand!

    Und solange solche Leute wie diese Frau das gesellschaftliche Klima in Deutschland prägen habe ich wenig Hoffnung!

  37. Aber die gängigen Voruteile, die viele Deutsche über Türken haben – Kriminalität, Drogen, Integrationsverweigerung – die sind Marwin schon fremd.

    Ne, schon klar, drum muss er ja türkisch lernen.

  38. #36 Eisvogel (25. Apr 2008 11:11)

    Der Islam ist nicht unvernünftig. Er ist das nur vordergründig in Oberflächlichkeiten.

    Inwendig ist er eine nahezu perfekte hochmoderne (in dem Sinn, dass ähnliche totalitäre Systeme im Westen erst im 20. Jahrhundert auftraten) expansive Kriegerideologie.

    Also ich finde ja bereits die islamische Lehre vollkommen unvernünftig. Oder ist es etwa vernünftig zu glauben, dass der Erzengel Gabriel einem pädophilen Analphabeten das Wort Gottes geoffenbart hat?

    Auch die zweifelsfrei vorhandene expansive Kriegerideologie des Islam ist m.E. keinesfalls ein Zeichen der Vernunft, sondern vielmehr ein Zeichen für ein vollkommen verkommenes, unmoralisches und unvernünftiges Denken.

  39. # 21 kafira_alhamdulillah

    Aziz Nesin war ein wirklich mutiger Mann –
    bewundernswert !

    Aber glauben Sie wirklich, daß die „türkische
    community“ über den Lebenslauf von Aziz Nesin
    Bescheid weiß ???

    Ich glaube eher, daß sich auch die Namensgeber
    der Schule das nicht wünschen.

    Und so gerät das ganze Schauspiel nur zu
    einem weiteren Baustein für ein trojanisches
    Pferd in unserer Mitte, aus dessem Bauch eines
    Tages ein Trupp Taliban herausstürzt, um die
    Köpfe der Ungläubigen rollen zu lassen.

    Aus deren Blut erwächst dann das Kalifat
    Almandschistan !

    Kurz auf Deutsch – der Wolf im Schafspelz
    ist unterwegs !

  40. # 42 Hundepopel

    „Die türkische Community“ gibt es nicht! Klar, für die Aleviten ist Aziz Nesin ein Held.

    Bsp. Ludwigshafen: Die Toten der Brandkatastrophe waren alevitische Zigeuner! Weder „Türken“ noch Sunniten! Trotzdem rissen die Ditib-Imame Trauerfeiern an sich, und die Särge wurden mit türk. Flaggen übergeführt.

    Viele Aleviten, die in so einem Umfeld leben, verheimlichen ihr Alevitentum und leben nach außen als Sunniten – wir Ungläubige haben es da echt noch leichter…

    Die wirklichen Wölfe im Schafspelz sind die Ditib, Bekir Alboga usw. Das sind die allerschlimmsten, immer dialogbereit, inklusive Frauen die Hand geben. Das dicke Ende wird nachgeliefert.

  41. Ich hab am anfang gedacht,dass es sich hier um einen witz handeln muss…..

    ich würde dann doch gerne wissen,was marvin so mit 15-16 sagt bzw dann mit 18/19…

  42. Die Politiker reden von Integration. Das finden wir alle gut.

    Nur die Realität sieht in den Großstädten anders aus.

    Ich mag weder die türkische Lebensweise noch die türkische Kultur. Sie ist mir einfach zu gewalttätig und zu konservativ.

    Ich lass mich hier in Deutschland als Deutscher nicht integrieren.

  43. Die Volkserziehung nimmt groteske Formen an, wenn die Erzogenen ihrerseits nun in das Alter gekommen sind, in dem sie erziehen.

    Selbst, wenn man der türkischen Kultur positiv gegenüberstände, wäre die beschriebene Überfremdung von ganzen Stadtteilen kein Grund zur Freude, sondern eher zur Besorgnis. Es ist doch nicht von Vorteil für einen Staat und die Gesellschaft, wenn es Gebiete gibt, die sich offenbar schon im Sprachgebrauch ablösen und zur eigenen Zone werden, sozusagen als Vorautonomiegebiet.

  44. Wie schön könnte die Welt und das Leben sein, würden sich alle in Deutschland so gut integrieren wie Marwin und seine Eltern. Das ist doch die Lösung aller „kulturspezifischen“ Probleme. Danke Spiegel, für diesen genialen Lösungsvorschlag.

    Ironie off

  45. [i]Mittlerweile sehen seine Eltern die türkische Kultur und Sprache als Bereicherung.[/i]

    Der Papa leidet wohl schon am Stockholm-Sysndrom.

  46. Bezüglich AIDS würd ich mich an deiner Stelle besser “etwas” zurückhalten. Wenn ich seh wie hanebüchen sorglos Heten in Großraumdissen auffm Parkplatz vögeln (”Wieso Gummi, die olle nimmt die Pille”) frag ich mich jedesmal was wohl bei ner Reihenuntersuchung für ALLE Einwohner dieses Landes rauskäm… ich wette die Zahl der Infizierten hätte eine zusätzliche Null und würde sich dann nochmal verdoppeln.

    Mag sein, geht ja aber in die gleiche Richtung: eine vollkommen beliebige Sexualmoral, ständig bereit mit jeder Zufallsbekanntschaft zu verkehren, fördert halt „Geschlechtskrankheiten“

    ich bin ja auch kein Mediziner, aber zwei Dinge sind doch wohl offensichtlich bei Aids:

    Analverkehr plus ständig wechselnde Sexpartner fördern die Übertragung dieser Krankheit. Aber was ist die (einzige!) Antwort darauf in den Schulen: Benutzt Kondome! Das gleiche siehst ja auch in Afrika: Schuld an Aids hat natürlich der (westliche) Papst, weil er statt Kondome lieber auf Treue in der Parnerschaft setzt!

  47. @CH4200

    Am meisten sind vom Analverkehr immer noch Heteros fasziniert, sprechen Sie mal mit heterosexuellen Frauen darüber aber das nur mal nebenbei…

    Die Übertragungswege sind hinlänglich bekannt und der beste Schutz sind nunmal Gummis.

    Welches Problem haben Sie mit Kondomen?

    In Afrika liegts wohl eher daran das Mann dort glaubt die Seuche würde verschwinden wenn er Jungfrauen beglückt. Irgendeiner der Potentaten behauptet AIDS durch Handauflegen und Rote Bete heilen zu können…

    Was der Papst sagt interessiert dort genauso viel wie wenn bei uns der Bundespräsident eine Rede hällt, schön anzuhören und alle nicken eifrig und dann geht alles weiter wie bisher.

  48. #38

    Sehe das wie du!
    Es gibt auch sehr viele muslimische Migranten, die froh sind in D zu leben und die unsere Werteordnung sehr schätzen. Diese Leute sollten wir als Verbündete ansehen und nicht als feindliche Eroberer.

    Erst die pauschale Ablehnung treibt diese Leute in ihr Ghetto und in ihre „Religion“.

    Absolut kontraproduktiv, das Ganze 🙁

  49. Die Verblödungs- und Schönfärbemaschinerie des SPIEGEL läuft wieder auf Hochtouren.

    Da entstehen mitten in deutschen Großstädten fremde Sprach- und Kulturinseln und der SPIEGEL klatscht Beifall.

    Nichts gelernt aus den Verhältnissen im Kosovo. Wahrscheinlich kann es der SPIEGEL gar nicht erwarten, dass wir endlich bei uns auch solche Verhältnisse haben!

  50. Es ist aber doch ein Irrtum zu glauben, säkuläre Moslems (allgemeiner Sprachjargon) würden uns vor den gläubigen Moslems, den Radikalen beschützen. Gerade auf die Moslems, die als säkulär gelten, wirkt der Gruppenzwang, der von den Moscheegemeinden ausgeübt wird, zuerst. Sie wissen um die verheerenden Folgen für sich und ihre Familien, wenn sie sich der Islamisierung verschließen.

    Nicht die säkulären Moslems müssen uns beschützen, sondern wir müssen dafür sorgen, daß dieses Land freiheitlich bleibt und daß die Personen, die sich dem Islam verschließen, unbeschadet in Deutschland leben können.

  51. # 53 nix taqiya, die Feindschaft zwischen Sunniten und Aleviten ist real! Aleviten wollen keinen Gottesstaat und haben ihn nie gewollt. Deshalb werden sie auch in regelmäßigen Abstanden gemeuchelt und sind heute ein begehrtes Hassobjekt islamischer Fundamentalisten. Die lassen sich doch nicht aus taqiyya-Gründen mobben und sogar töten?!
    Wenn Du mit Aleviten und säkularen Türken in der Türkei sprichst, dann merkst Du, dass die einfach nur pure Angst haben, angesichts von Erdogan & Co.! An diesem Punkt sind wir längst noch nicht, da kommen wir aber hin, wenn wir uns in unserem Kampf einigeln statt alles verfügbare menschliche Potential zu mobilisieren.

  52. Das ist jetzt etwas dreist.

    Ich schließe aus dem Namen „Marvin“, dass bei dem Jungen schon Hopfen und Malz verloren ist.
    Sein Zweitnamen lautet bestimmt Justin oder Dustin oder Melvin.

  53. # Rabe

    Gerade auf die Moslems, die als säkulär gelten, wirkt der Gruppenzwang, der von den Moscheegemeinden ausgeübt wird, zuerst. Sie wissen um die verheerenden Folgen für sich und ihre Familien, wenn sie sich der Islamisierung verschließen.

    Absolut richtig, deshalb müssen wir rein in dieses Milieu und dürfen uns nicht abschotten!

    Es gibt auch tatsächlich richtig „liebe“ Muslime, die es glauben, wenn der Hoca erzählt, Islam würde „Frieden“ bedeuten. Denen muss man erklären, dass sie systematisch belogen werden. Diese Leute müssen in die Verantwortung genommen werden: entweder ihr schwört dem Islam heute mehr oder weniger unbehelligt ab oder eure Enkel werden die Scheiße ausbaden, die ihr ihnen heute in eurer Gutgläubigkeit einbrockt…

    Die Naivität auf Seiten „säkularer“ Muslime ist ein viel größerer Bumerang als die auf Seiten der „Gutmenschen“

  54. Gestern war in Berlin ja sehr schönes Wetter. Parks also voll mit Spaziergängern.
    Meine Wenigkeit, der mehrmals die Woche laufen (rennen) geht, also auch darunter.
    Bin schon ca. 45 Minuten unterwegs, sehe ich vor mir eine Ansammlung Kulturbereicherer. Ca. 8 weiblich und 8 männlich, ca. 16-18 Jahre alt. Schön so wie sich’s islamisch gehört: die Jungs in einer Reihe vorneweg, im Testosteron-Coolness-Türsteher-Gang, 2 Meter dahinter die Frauen, sowohl mit wie ohne Kopftuch.

    Wie gesagt, ich laufe jedes Jahr insgesamt so an die 1400 Kilometer durch diesen Park. Läufer sind da ein alltägliches Bild.
    Wer hat mich gestern als ich überholt habe, zum ersten Mal in den ganzen Jahren belästigt und angepöbelt? Nein, es waren _nicht_ die zahlreich anwesenden Hunde, sondern unsere „freundlichen“ Mitbürger mit Migrationshintergrund aus Kreuzberg, die sich nach Ost-Berlin verlaufen hatten und gerade ihre weiblichen Artgenossen Gassi geführt haben.

    Wahrscheinlich gibt’s im Kreuzberger Görlitzer Park mittlerweile nicht mehr genug „Scheiss-Deutsche“, die man anpöbeln kann, da muss man schon mal die Nachbarbezirke heimsuchen…

  55. Oder ist es etwa vernünftig zu glauben, dass der Erzengel Gabriel einem pädophilen Analphabeten das Wort Gottes geoffenbart hat?

    Es ist nicht sonderlich glaubwürdig, das stimmt.

    Aber es funktioniert. Seit 1400 Jahren mit ständiger Ausbreitung – und eben sind sie dabei, diejenigen zu verschlucken, die sich am meisten auf ihre Vernunft einbilden.

  56. Ist mir irgendwie nicht ganz klar. Der Stadtteil Duisburgs, in dem ich seit Mitte der 80er lebe, ist nach Kreuzberg die zweitgrößte türkische Ansiedlung in Deutschland. Ich habe mich in keiner Weise meiner Umgebung angepasst, sondern gehe ganz normal als Deutscher unbeeinflusst meinem Alltag nach.
    Es ist doch also immer eine Frage der eigenen Einstellung, meine ich!

  57. #38 kafira alhamdullilah:

    Ist Dir klar, dass auf das, was Du da so scheinbar sorglos so vorschlägst (missionieren), im Islam die Todesstrafe steht?

    Bist Du so mutig, dass Du sowas wirklich tust?

  58. „Harun, einer von Marwins Mitschülern, steht vorn und stellt sein Lieblingsbuch vor, eine türkische Tiergeschichte. Es ist ruhig, alle lauschen aufmerksam“.

    Ruhe und Aufmerksamkeit im Klassenzimmer.
    Nitt möööglich!
    „Hätte ich Kinder,ich glaube, ich würde sie auch dorthin schicken“.
    Aber leider wird dort wahrscheinlich nichts sinnvolles außer türkischen Geschichten gelehrt. Und wer braucht die schon….?!

  59. #66 byzanz

    klar, ist mir klar. Mit Missionieren meine ich nicht Christianisieren, sondern Muslimen die Augen dafür öffnen, was der Islam ist. Sie fragen, ob sie sich das hierzulande wirklich immer noch so gemütlich vorstellen, wenn die Mehrheit Muslime sind, und diverse muslimische Verbände überall ihre Strippen ziehen.
    Es gibt erstaunlich viele Muslime, die nicht verstehen, warum so gegen den Islam „gehetzt“ wird, weil sie alles Glauben, was ihre Hocas ihnen vorlügen (Islam = Frieden etc.). Ich habe mit Muslimas geredet, denen ich als erste den Züchtigungsvers unter die Nase gerieben habe – sie hatten vorher wirklich nicht geglaubt, dass es sowas gibt!

    Mit Missionieren meine ich also eher Bewusstsein schaffen. Ist natürlich auch gefährlich, aber in ein paar Jahren ist es noch gefährlicher bzw. zu spät

  60. #60 Eisvogel (25. Apr 2008 12:28)

    Oder ist es etwa vernünftig zu glauben, dass der Erzengel Gabriel einem pädophilen Analphabeten das Wort Gottes geoffenbart hat?

    Es ist nicht sonderlich glaubwürdig, das stimmt.

    Jetzt musst ich gerade schmunzeln, denn genau das ist DAS Killerargument der Islamgeistlichen und Mullahs, dass der Quran Allahs ureigenstes Werk ist, das Kitab aufbewahrt sein Anbeginn der Zeit….

    Das Argument in westlich verkürzter Form 😉

    Der Quaran ist so ein herrliches Buch, das Herrlichste des Herrlichen, in makelloser Sprache, das Makelloseste des Makellosen, voll unendlicher wissenschaftlicher Weisheit, das Weiseste der Weisen – und ausgerechnet so ein vollkommenes Buch soll der Analphabet Mohammed geschrieben haben?

    P.S.

    Wer findet den Fehler 😉

  61. Die meisten Eltern hier sorgen aber dafür das Ihre Kinder nicht in türkische Schulen gehen, wegen der Gewalt und des Lernniveaus.
    Das schließt die linksalternative Mittelschicht mit ein, die in der Ausländerfrage längst mehrheitlich der Meinung von PI zustimmt, dies aber bisher nur unter vorgehaltener Hand. Es will sich eben keiner Faschist nennen lassen und es gibt noch keine Partei die diese Interessen vertritt und auch wählbar ist.

  62. #56 Rabe
    Genau so ist es, deshalb ist es auch so wichtig die Burka in der Öffentlichkeit und das Kopftuch in der Schule zu verbieten!

  63. Die gesamte weibliche Dressurelite bei den sogenannten Emanzen von Bürgerkrieg 90/Die Grünen, Linken und SPD halten die Klappe und sind gelähmt – wie die Maus vor der Klapperschlange..

    Weil sie insgeheim merken was sie da angerichtet haben.

    Bei aller islamkritik mass man halt auch immer fragen: Was haben wir im Gegenzug (noch) zu bieten? Sadomasoparaden und Holocaustgedenkstätten, Zwangskitas und Abschaffung der Familie, Gleichstellungsbeauftragte und Antidiskriminierungsgesetze?

  64. Mittlerweile sehen seine Eltern die türkische Kultur und Sprache als Bereicherung.

    Schade, dass Dummheit & Naivitaet nicht weh tun. Der arme Junge kann einem echt leid tun mit solchen gehirnamputierten Eltern.

    Als Bereicherung…fuer was? Fuer ein Leben im Ghetto?

  65. Mittlerweile sehen seine Eltern die türkische Kultur und Sprache als Bereicherung.

    Als Deutscher, der Türkisch spricht, bist du bei den neuen Herrenmenschen doch die absolute Lachnummer; türkische Firmen werden schon aus nationalistischen Gefühlen keine Kartoffel einstellen (ganz egal wie gut er Türkisch spricht); außerhalb von Türkiye/Almanya interessiert Türkisch kein Schwein. Einfach lächerlich.

  66. #75 Volker (25. Apr 2008 13:39)

    Wahrscheinlich ist der Vater Sozialarbeiter
    und wäre ohne seine Nachbarn arbeitslos.
    Insofern kann ich schon verstehen, daß die
    türkische Kultur für ihn persönlich eine
    Bereicherung darstellt.

  67. @Plondfair
    Da muß ich Ihnen leider zustimmen.
    Jemand, der sich auf diese plumpe Weise anbiedert, wird mit Sicherheit noch weniger respektiert. Wie gesagt, der arme Marwin.

  68. Wieviele Spiegelschreiberlinge selbst in Turkvierteln leben und ihre Kinder sich dort integrieren lassen, ist wohl nicht ueberliefert.

  69. #72 bendolino1 (25. Apr 2008 13:14)

    Waehlbar ist eine Partei sobald sie zur Wahl zugelassen wird.
    Alles andere ist Gedoens.

  70. Nicht nur Sozialarbeiter, auch viele andere Priviligierte, z. B. Juristen, Lehrer und Einzelhändler profitieren in finanzieller Hinsicht von der Massenzuwanderung
    und den ethnischen Gettos mit ihren massiven Problemen und reden das Chaos schön, um ihre Arbeitsplätze zu sichern. Geld kommt bei ihnen anscheinend vor Moral. Ohne diese Unterstützungmafia neben den verantwortlichen Eliten, wäre Multi-Kulti, unter dem vor allem das deutsche Prekariat leidet, kaum durchzusetzen gewesen.

  71. der junge wird bei den türken trotzdem der außenseiter bleiben.
    ich kann mir auch sehr gut vorstellen das er ständig gepisakt wird.
    und in nicht allzu ferner zukunft wird er ein messer in die rippen bekommen, weil er eben doch nur ein drecks deutscher ist, spätestens wenn er nach einem türkischen mädchen guckt !

  72. Wie gut Marvin integriert ist sieht man an diesem Bild sehr deutlich.

    http://www.spiegel.de/img/0,1020,1110776,00.jpg

    Die anderen Jungs sind im Schulterschluss mit angedrückten Wangen während Marvin mit aufgesetztem Lächeln durch nen Riesenpo in eine Position gelenkt wird, die irgendwie nicht nach integrativ aussieht.

    😛

  73. So bin zurück, musste mitten im Artikel kotzen.
    Was für eine gutmenschliche Scheiße. Ich dachte die Gebrüder Grimm wären schon gestorben

    Für Marwin ist nicht die Sprache das Fremde, es sind die gängigen Vorurteile über Türken in Deutschland: Kriminalität, Drogen, Integrationsverweigerung.

    Welche Vorurteile, mir würde es fremd vorkommen
    wenn es andersrum wäre.

  74. Wir brauchen in der Tat mehr Deutsche, die arabisch und türkisch lernen. Dies aber nicht, um sich anzpassen oder auf Kuschelkurs zu gehen sondern um auf geheimdienstlichen und polizeilichem Gebiet diese Bevölkerungsgruppen besser überwachen zu können. Dies ist jedenfalls so lange notwendig, wie kein Riegel vor diese unerwünschte demographische Invasion geschoben wird. Was für die Westbank gilt, muß auch für Kreuzberg gelten. Kein weiterer türkischer Siedlungsbau in Deutschland.

  75. #23 pHaTe (25. Apr 2008 10:35)

    Cool down!

    Kinder werden ohnehin bald geklont und dann ist es unerheblich, ob die Homosexuellen heiraten oder nicht. Sie klonen sich dann den Nachwuchs, wenn sie es wollen.

    Jedem Grün/Linken seinen eigenen Klon. Entweder einsetzbar als „Kind“ oder als „Ersatzteillager“, jederzeit reproduzierbar.

    Nur noch Sex und Drogen bis sich alle 15 hoch 15 Neuronen verabschiedet haben.

    Hoch leben der Fortschritt durch den Islam.

    Schöne neue Welt. Reif für die Tonne!

  76. Welch herzerwärmende Geschichte. Der geneigte SPIEGEL-Leser lehnt sich mit einem langen Seufzer wohlig in seinem Designer-Sessel zurück und gibt sich verzückt wieder ganz dem Abgang seines „Chateaux Margeaux“ hin.

  77. also, bin ich der einzige dem es auffällt ?

    …Er unterscheidet nicht nach Nationalitäten, sondern zwischen schlechten und guten Jungs. Die Schlechten, das sind die, die an der Ecke stehen und ihm nachrufen: „Fick deine Mutter!“ Die guten sind wie seine Freunde, die in solchen Situationen mit den Achseln zucken und einfach weitergehen …

    Mit Verlaub, also die guten brauchen nicht die Beleidiger auf Ihr Fehlverhalten aufmerksam machen, brauchen Kleinkevin auch nicht in Schutz nehmen, ist schon ok wenn es Ihnen gleichgültig ist wenn Ihr Freund beleidigt wird. Wenn meine Freunde sich so verhalten würden würde ich sie wechseln.

  78. türkisch-deutsche Schule???
    2006 zumindest hiess sie noch deutsch-türkische Schule.
    Das klingt marginal, tut aber extrem weh.
    2006

  79. @62 realityreloaded
    „….Mitbürger mit Migrationshintergrund ….und gerade ihre weiblichen Artgenossen Gassi geführt haben.“
    Gassi geführt, zu schön. Sehr treffend.

  80. @#10 Plondfair
    Dann werden die Eltern auch nichts dagegen haben, wenn zum Islam konvertiert, was eigentlich fast der logische nächste Schritt wäre.

  81. Your comment is awaiting moderation.
    Jetz muß ich nochmal Nachfragen, was soll das?, was habe ich schlechtes Geschrieben?
    Na gut ich kann mich ja auch Verabschieden,
    wenn das so ist…

  82. Na da weiss man wenigstens wo Schäuble und
    seine adligen Freunde 100 Milliarden Steuergelder verpulvert haben.
    Ob sie sich in absehbarer Zeit in diesem
    halbislamisch ,halblinken Bählin auf steigende
    Immobilienpreise einstellen können ist nicht zu
    erwarten.Immerhin werden hoffentlich manche Bundebeamte bei der morgendlichen Ubahnfahrt aus ihrem Tiefschlaf erweckt was den deutschen Islam angeht.

  83. So einen lachhaften Bericht habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen.
    Nun kokettiert die Gutmenschenjournalie schon mit dem totalen Versagen ihrer multikulturellen Utopie,schildert uns eine blumige Geschichte vom deutschen Tarzan, der im türkischen Dschungel Kreuzberg groß werden darf,und nennt das ganze dann „Integration andersherum“.
    Wenn sich das deutsche Kind so toll in die türkische Gesellschaft assimilieren kann, fragt man sich zwangsläufig, wieso es
    nicht auch andersherum klappt?
    Bin gespannt, ob uns Frau Zeug nächste Woche an selber Stelle das nächste Kapitel aus Süper Marwins „völlig normalen“ Alltag
    erzählt? Dann ist nämlich der erste Mai, vor allem im türkischem Kreuzberg ein echter Feiertag, denn viele von Marwins Freunden jedes Jahr aufs neue ausgelassen feiern zu wissen.

    PS: Keine Ahnung was der Vater ist, aber die Mutter ist höchst wahrscheinlich Redakteurin beim Spiegel.

  84. #84 ich_bin_schwul (25. Apr 2008 14:37)

    Wo hast Du denn das Bild jetzt her?

    Aber recht hast Du das Bild spricht Bände.

    Nix integriert, das sieht eher nach gerade so toleriert aus, noch!

    Ob die Eltern auch nur den Hauch einer Ahnung haben, was sie ihrem Kind damit antun.

    Ich glaube eher nicht, der Junge tut mir leid.

  85. Kinder, auch noch mit 10 Jahren, sind hilflos, sie können sich nicht wehren gegen die Zumutungen, Perversitäten und Manipulationen, die ihre Eltern ihnen auferlegen. Die Familie sollte ihnen eigentlich Schutz bieten, vor Fehlentwicklungen in der Gesellschaft, dazu gehört nun mal diese katastrophale Zuwanderungspolitik.
    Bei einem 16jährigen würden solche Eltern es wohl nicht wagen, ohne nachvollziehbare Gründe, ihn in ein ethnisches Getto zu versetzen.

  86. Im hessischen Ober-Ramstadt wurde am 23.04.08 ein türkisches Kinderfest im Kindergarten gefeiert. Schön das uns die Besatzer an ihren Festen teilhaben lassen.

  87. In solchen Multikultirandgesellschaften werden kulturlose Volldeppen reihenweise produziert.

  88. Mittlerweile sehen seine Eltern die türkische Kultur und Sprache als Bereicherung.

    Frau Roth und der Cohn-Bandit werden vor Freude platzen, wenn sie von dieser Vorzeige-Familie erfahren.

    Muss echt toll sein, in Kreuzberg zu wohnen, quasi lebenslänglicher Türkei-Urlaub. Nur mit dem Wetter haperts noch ein bisschen.

  89. Türkisch-ethnische Minderheit auf dem Balkan:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Balkan-T%C3%BCrken

    Es geht nicht, es geht einfach nicht. In Belgien liegen sich Flamen und Wallonen in den Haaren. In Sri Lanka liefern sich Tamilen und Singhalesen seit Jahrzehnten einen erbitterten Bürgerkrieg. Selbst Tschechen und Slowaken hatten sich separiert, obwohl sie dieselbe Religion und fast dieselbe Sprache teilen.

    Wir werden durch eine stets wachsende ethnische Minderheiten auf in ein paar Jahrzehnten auf zypriotische, wenn nicht gar libanesische oder jugoslawische Verhältnisse zusteuern.

    Und dann werden sich Kurden, Türken Albaner und Araber bekriegen, während die „deutschen Kartoffeln“ verschüchtert in der Ecke sitzen.

    Deutschland ist eben nicht die USA, Herr-„Wenn-die-Amerikaner-kein-Problem-mit-Multikulti-haben-haben-wir-auch-keins“-Geissler.

  90. #93 Schlernhexe

    Your comment is awaiting moderation.
    Jetz muß ich nochmal Nachfragen, was soll das?, was habe ich schlechtes Geschrieben?
    Na gut ich kann mich ja auch Verabschieden,
    wenn das so ist…

    (Das hatte ich auch schon mal, bis ich feststellte, dass das ganz automatisch kommt, wenn man z.B. mehr als zwei Links in seinem Beitrag postet. Also bleib uns bitte erhalten, liebe Schlernhexe. 🙂 Ich glaube nicht, dass irgendwer vom PI-Team irgendwas gegen deine Beiträge hat.)

  91. Der eigentliche Skandal ist das :

    „Schon in der Kita hatte Marwin eine Erzieherin, die mit ihm Türkisch gesungen und gezählt hat.“

    Schon in der Kita ! wieso wird in einer Kita Türkisch und nicht Deutsch gesprochen, gezählt und gesungen ?

    Aber diese Einheimischen, die sich den Einwanderern anpassen, gibt es in anderen europäischen GroBstädten auch.
    Es ist auch Gruppenzwang und Selbstschutz. Ein so blonder Junge in Kreuzberg hat die Wahl :
    1. Sich an die Türken/Einwanderer anpassen und so auch unter Schutz stehen oder 2. Alleine dastehen und gemobbt werden.

  92. @ #28 bbf HAT RECHT !

    „Liebe deine Feinde“ – und Marvin, nach dem Schock über sein Kindheitsexperiment, wird eines Tages in der Lage sein, die deutsche Politik wesentlich zu beeinflussen.

  93. Das ist ja wunderbar, wenn der Marwin türkisch lernt und auf dem gleich tiefen Bildungsniveau wie seine turkosch Gefährten stecken bleibt. Sozialfall für das Alter vorprogrammiert. Am besten besucht er gleich noch eine Koranschule und verblödet noch total am auswendig lernen dieses unsäglichen Mülls.

  94. Frau Roth und der Cohn-Bandit werden vor Freude platzen, wenn sie von dieser Vorzeige-Familie erfahren.

    Hoffentlich mit nem Gang-Bang, Big-Bang oder wie das genau heisst.

    Muss echt toll sein, in Kreuzberg zu wohnen, quasi lebenslänglicher Türkei-Urlaub. Nur mit dem Wetter haperts noch ein bisschen.

    Die Erdbeben gehen auch noch ab, damit sich die Türken heimisch fühlen.

  95. @ #104 Candide @ #93 Schlernhexe

    Na gut ich kann mich ja auch Verabschieden, wenn das so ist…

    Also bleib uns bitte erhalten, liebe Schlernhexe.

    Dem schließe ich mich doch gleich an, hätte auch nicht gedacht, dass ‚unsere‘ Südtirolerin so empfindlich ist. Liebe Schlernhexe, du bleibst da, und zwar sofort!

  96. Meinet Meinung nach haben alle die sich jetzt hierbeschweren selber Schuld, für jeden Mist gibt es Bürgerinitiativen, Bürgerbewegungen oder sonstige Einrichtungen…wenn die Bockwurst bei Fleischerei Meier nicht mehr schmeckt, wird sie eben boykottiert und es wird solange getratscht bis der Fleischer zumachen kann…Döner wird aber weiterhin „gefressen“, an türkischen Kiosken weiterhin die Zeitung und die Zigarretten gekauft, Abends denn nochmal das Bier, weil der dicke bequeme deutsche zu faul war nach der Arbeit nochmal einkaufen zu gehen, Leute bitte, solange wir an unserem Kaufverhalten nix ändern, unseren inneren Schweinehund nicht überwinden und endlich mal handeln, anstatt in irgendwelchen Internetblogs nur unseren „Schwachsinn“ reinzuschreiben, wird sich die Situation in unserem Land niemals verändern, warum sollte sie auch, unsere lieben türkischen Mitbürgern leben hier doch wie die Made im Speck und wir dummen deutschen „IDIOTEN“ haben ihnen das auch noch ermöglicht und tun es weiterhin, ich boykottiere seit dem 11.09.2001 türkische/islamische Geschäfte und kann nur hoffen das viele Bundesbürger meinen Beispiel folgen werden !!!

  97. Kreuzberg ist überall – im letzten deutschen Kuhdorf gibt es orientalische Ziegenhirten!

  98. #113 Eigenkraft (25. Apr 2008 21:01)
    sehr löblich, leider nur einer von wenigen der das auch noch öffentlich zu äußern wagt…
    komisch nur das sonst kaum eine Immigrantengruppe soviele Schlagzeilen macht wie die Türken, oder habt ihr schonmal von gewalttätigen Holländern, Dänen oder Schweden gelesen…..soviel dazu das man dieser Seite immer wieder rasissitische Ausländerfeindlichtkeit vorwirft, die ich mit meinem logisch, rationalen Verstand irgendwie nicht erkennen kann….mittlerweile fühle ich mich in meinem Land wie Frodo in Mordor….Orks, überall Orks….

  99. In zwanzig Jahren wird der Junge seine Eltern und den ganzen linken Unfug verfluchen.

    Die stecken ihn heute in eine Welt voller falscher Werte und Ideale, feiern ihn dafür, dass er „türkisch“ lebt und wenn er erwachsen ist und die barbarische türkisch-moslemische Gesellschaftsform ausleben will, dann werden sie ihm in den A**** treten.

  100. So tragisch der Artikel auch ist. Letztlich zeigt der Spiegel darin nur zu deutlich, dass die Integration gescheitert ist. Er zeigt auch, dass das Politikergeschwätz eines deutschen Islams ebenso törricht ist. Das ist m. E. die eigentliche Quintessenz des Artikels. Es gibt eher so etwas wie „türkisch/arabisch angepasstes Deutschsein“. Eben Dhimmi.

    Übrigens – MARVIN – ist dabei eine rein fiktive Persönlichkeit; er steht als Platzhalter für sich bereits längst etablierte gesellschaftliche Umbrüche, die erst jetzt so deutlich überall zu Tage treten. Um 2015 dürfte sich dass auch in heute noch beschaulichen 50.000 Einwohner Kleinstädten so ergeben.

  101. im letzten deutschen Kuhdorf gibt es orientalische Ziegenhirten!

    Da kann man nur sagen Beruf verfehlt, wenns wenigstens noch Cowboys wären. Aber was will man hierzulande bei unserer Ziegenpopulation mit dem Berufsbild anfangen.

    Ansonsten wirklich tragisch, wie weiter oben schon geschrieben wurde ausser in der Türkei braucht kein Mensch türkisch. Diejenigen die die Sprache hier freiwillig lernen, sind echt selber schuld. Nicht mal im Urlaub braucht mans doch, So wies derzeit dort zugeht, wär das für einen Nichttürken schon gefährlich wenn er sich ausserhalb seiner Touristengruppe dort irgendwo rumtreibt. Insbesondere für jede Frau.

  102. … ausser in der Türkei braucht kein Mensch türkisch

    ähem, das glaube ich nicht. Zumindest nicht mehr, wenn Marwin 30 ist … dann fällt mir noch eine andere Weltgegend ein, wo man türkisch braucht, um einen Job zu bekommen.

  103. Das ist ja wunderbar!! Er ist in Deutschland komplett von Türkisch umgeben… Der einzige Vorteil wenn wir in 50 Jahren eine islamische Diktatur haben, ist, dass es unseren tollen Qualitätsjournalismus nicht mehr geben wird.

  104. @118
    So wie ich den SPIEGEL verstanden habe, ist Marvin eben nicht fiktiv, den armen Bub gibt es wirklich. Und die Anpassereien und Unterwerfungsgesten gegenüber der Religion des Friedens sind auch nicht fiktiv. Es gibt deutsche Mädchen, die „aus Sicherheitsgründen“ auf der Straße Kopftuch tragen. Nix fiktiv.

    Aber wenn du meinst, dass er ein Symbol für die Islamisierung Europas ist, ja, das denke ich auch. Und er ist nicht der einzige.

    Die Jungs, die „Türksprech“ nachahmen, die Mädchen, die sich nach massivem Drängen am Ende doch dem türkischen Bengel hingeben, die Omas, die Angst vor den türkischen Nachbarn haben, aber nach außen immer erzählen „das sind nette Leute“ ….
    Alles kleine und große Marvins.

  105. Glaubst du wirklich, dass sich die Türken, wenn sies überhaupt raffen mal eine Firma die nicht nur türkische Lebensmittel verkauft, aufzumachen, dann ausgerechnet nen aboriginie als Angestellten einstellen. EU-Antidiskriminalisierunggesetz hin oder her.

    Aktuell braucht bei uns und sonstwo in der EU doch auch niemand türkisch. Bloss sind die Leute offenbar zu blöd oder zu feig, von den Türken zu verlangen, deutsch zu lernen.

    Schon klar, wenn jemand neu zu uns kommt und einen guten Job annimmt, dass der dann Hilfestellung von den Kollegen oder auch Behörden kriegen soll. Aber auf wieviele % der Türken trifft denn das zu. Da spricht doch erstmal die Mehrheit nicht deutsch. Und das auch nach etlichen Jahren nicht. Und von dem guten Job sind die meisten auch meilenweit entfernt.

    Was passiert mit einem Deutschen, der meinetwegen nach Australien, Finnland, Japan geht. Da kümmert sich niemand drum, dass der in aller Ruhe in seiner Muttersprache alles machen kann. Da heissts, entweder du beherrscht unsere Sprache, oder du hast von uns nichts, aber auch gar nichts (nicht mal die Uhrzeit) zu erwarten.

  106. Achso *123 bbezieht sich auf #120 Eisvogel.

    Kleiner Zusatz, die diversen Auswanderungssendungen im PrivatFernsehen haben doch genau das bewiesen. Wenn diejenigen die auswandern wollten, die Landessprache nicht beherrschten, perfekt verlangt ja eh keiner, dann sind die grandios gescheitert. Diejenigen die sich vorher auf den Hosenboden gesetzt hatten und gelernt hatten, hatten dagegen regelmässig (auch nicht immer) Erfolg.

  107. # 122

    Hast natürlich Recht. Spiegel bezog sich zwar auf den konkreten Einzelfall, jedoch steht MARVIN für eine neue gesellschaftliche Epoche. Spiegel bereitet darauf vor, dass nun die Zeiten der Integration von Zugereisten endgültig vorbei sind und „wir“ als ehemalige Aufnahmegesellschaft eine neue „Herausforderung“ aufoktruiert bekommen.
    Wir werden also nach dem großen Plan jetzt Zug um Zug integriert.

    So könnte das demnächst aus einem Klangkörper der Links-Grünen genüsslich klingen:
    „Wenn wir uns früher mehr Mühe bei der Integration von benachteiligten Ausländern – insbesondere die aus einem uns fremden Kulturraum unter Einsatz ihres Lebens zu uns gekommen sind – gemacht hätten, wären wir schon viel weiter und würden, genau wie MARVIN, die neuen Realitäten als außergewöhnliche Bereicherung sehen, die uns viele Chancen bietet…

  108. Glaubst du wirklich, dass sich die Türken, wenn sies überhaupt raffen mal eine Firma die nicht nur türkische Lebensmittel verkauft, aufzumachen, dann ausgerechnet nen aboriginie als Angestellten einstellen.

    Nein, das glaube ich nicht.

    Ich glaube eher, dass Du z.B. als Arzt, der sich im Städtischen Krankenhaus bewirbt, gefragt wirst, ob Du türkisch kannst.

  109. Ok, damit könntest du recht haben, aber schliesst sich Arzt und türkisch nicht generell aus? Wie war das in England, wo sich muslimische Arzte geweigert hatten, die Hände zu desinfizieren und Ärztinnen vollverschleiert?

    Ich mein, wer in einer Gegend aufwächst, wo er in eine Schule gehen muss, die einen Migrantenateil von 90% hat, der hat schlicht keine Chance, selbst wenn er hochintelligent ist, so einen Beruf zu ergreifen, weil ihn der Rest der Klasse einfach runterzieht.

  110. Ich konnte den SPON-Artikel nur bis zur Hälfte lesen. Dann ist mir zum erstenmal beim Lesen schlecht geworden. So einen haarsträubenden Unsinn wie von der Autorin geschrieben habe ich noch nie erlebt. Nicht mal der Muslim-Markt ist so penetrant peinlich – könnte man fast sagen.

  111. leute ich sag euch eins: der kampf um europa ist verloren. ich bin nach südamerika ausgewandert, dort wo die welt noch in ordnung, also ohne musels und andere kültürbereicherer ist.

    mir tut der niedergang bzw die islamisierung deutschlands/europas in der seele weh.

  112. Naja. Die Eltern scheinen mir etwas spinnert, aber gegen eine Schule, auf der in Deutsch und Türkisch unterrichtet wird, ist nichts einzuwenden. Es regt sich auch niemand über das deutsch-französische Gymnasium oder das amerikanisch-deutsche Pendant auf. Gerade in der Hauptstadt gibt es jeweils viele binationale Paare, Geschäftsleute, Botschaftsangehörige usw., die ihr Kind zwar durchaus in die Gesellschaft integrieren wollen, aber auch wollen, daß sie „ihre“ Sprache auch beherrschen. Die Kinder, die auf diese Schule gehen, können offenbar deutsch. Familien, in denen deutsch keine Rolle spielen soll, würden ihr Kind weder auf so eine Schule schicken, noch dürfte das Kind einem zweisprachigen Unterricht gewachsen sein, daß ist schon so schwierig genug, von Stunde zu Stunde umzuschalten. Für viele hier wäre eine deutsche Schule (sprich deutsch und jeweilige Landessprache) wohl auch eine Alternative, wenn sie ins Ausland gingen. Wie schon gesagt, die Eltern ticken nicht so ganz richtig, und der Artikel ist teilweise auch ein bißchen merkwürdig, aber die Schule halte ich für positiv.

  113. #123 uli12us

    Glaubst du wirklich, dass sich die Türken, wenn sies überhaupt raffen mal eine Firma die nicht nur türkische Lebensmittel verkauft, aufzumachen, dann ausgerechnet nen aboriginie als Angestellten einstellen. EU-Antidiskriminalisierunggesetz hin oder her.

    Das ist genau der Punkt. Als Deutscher, der freiwillig Türkisch lernt und „türkisch lebt“, bist du für die neuen Herrenmenschen die absolute Lachnummer.

  114. #124 uli12us

    Kleiner Zusatz, die diversen Auswanderungssendungen im PrivatFernsehen haben doch genau das bewiesen. Wenn diejenigen die auswandern wollten, die Landessprache nicht beherrschten, perfekt verlangt ja eh keiner, dann sind die grandios gescheitert.

    Ganz einfach – in den klassischen Auwanderungsländern gibt es kein Geld für Herumgammeln und Kinder-in-die-Welt-setzen und keinen MultiKulti-Bonus vor Gericht. Wenn man dort nicht unter der Brücke schlafen und aus der Mülltonne leben oder für lange, lange, lange Zeit im Knast landen will, muß man sich anpassen.

  115. #131 Arwen

    Die Eltern scheinen mir etwas spinnert, aber gegen eine Schule, auf der in Deutsch und Türkisch unterrichtet wird, ist nichts einzuwenden. Es regt sich auch niemand über das deutsch-französische Gymnasium oder das amerikanisch-deutsche Pendant auf.

    Du findest also, Deutsche Kinder sollten Türkisch lernen, weil die Angehörigen der bildungsfernen sozialen Unterschicht aus Südostanatolien, die bei uns von Sozialhilfe leben und bestenfalls die Verbrechensstatistiken bereichern, nicht willens oder nicht in der Lage sind, die Landessprache zu lernen? Interessant.

  116. @125
    Der letzte Satz kling orginal nach Claudias Pressestelle. Bringt es auf den Punkt, vor allem der rotzfreche Vorwurf „wir“ hätten nicht genug für eine erfolgreiche Migration getan.

    @86
    Yes, Sir. Hier hat vor ein paar Monaten ein Student, der ein wenig arabisch spricht und versteht, folgendes erzählt:

    Eine Bekannte von ihm tauchte auf einer Feier mit neuem, arabischem Boyfriend auf. Sie – schwer verliebt. Am Abend telefonierte der arabische Boyfriend mit einem Kumpel. Arabisch natürlich, freundlich säuselnd.

    Der Inhalt des Gesprächs war, dass dem Boyfriend vom Anrufer gratuliert wurde wieder eine deutsche Schlampe flachgelegt zu haben. Anschließend machten sie sich über das verliebte Mädchen lustig und diskutierten ihre Sexpraktiken (was macht sie, wie gut usw.).

    Unser Student hat das dummerweise gehört und verstanden und für das verliebte Mädchen übersetzt.

    Am Ende der Geschichte war das verliebte Mädchen not amused – über unseren Studenten, weil der übersetzt hatte und ihr so die Illusion des lieben Ali-Boyfriends raubte.

    Der Übersetzer bekam einen Anschiss. Ali ist ein guter Junge, der tut (sagt) keine schlechten Sachen, da muss was falsch verstanden und falsch übersetzt worden sein.

    Ende.

    Wenn die Herrenmenschen im Alltag schon so frech sind und wir so naiv, dann sind die politischen Moslems noch frecher.

    Sprachkenntnisse und verstehen, was Taquiya ist – schon ginge unserem Land schnell besser.

  117. Es regt sich auch niemand über das deutsch-französische Gymnasium oder das amerikanisch-deutsche Pendant auf

    Dann schau dir vielleicht mal die Aussenhandelsbilanz Deutschlands an.
    Da liegen einfach englisch, französisch, italienisch als die Amtssprachen der Länder mit denen Deutschland Geschäfte untehrhält weit weit vorn.

    Ich habs schon ein paar Mal geschrieben, die Türkei befindet sich da so zwischen dem 15. und 20. Platz mit absolut mickrigen Beträgen.

    Warum sollte man da so eine Sprache lernen, ausser vielleicht fürn Urlaub, was aber auch schon fast an Schwachsinn grenzt. Freiwillig in ein Land fahren, deren Mehrheit die Deutschen hasst und uns lieber heute wie morgen, das Fell über die Ohren ziehen würde.
    Auch wenns für manche Touristen toll ist, im Basar vermeintlich irgendein Schnäppchen zu machen, nachdem man 10 Minuten versucht hat, den Preis runterzuhandeln. Unter Garantie hat der trotzdem doppelt soviel bezahlt, wie jeder Türke,

Comments are closed.