Free IrelandPI-Leser Masu hat ein äußerst interessantes Video irischer Freiheitsliebender gefunden, das wir unseren Lesern nicht vorenthalten möchten. Thema ist das am 12. Juni ausschließlich in Irland stattfindende Referendum zum Inkrafttreten des Lissabon-Vertrags. Masu schreibt: „Die Iren sind unsere letzte Hoffnung, ein autoritäres Europa zu verhindern, unterstützen wir sie, wo wir nur können!“

Hier das Video (Dauer: 1 Std. 22 Min.):

» Handelsblatt: Europas Schicksal entscheidet sich in Limerick

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. Ich habe irgendwo gelesen, dass auch wenn Irland dagegen stimmt, die EU wird den Vertrag ratifizieren- die Meinung der Iren wird einfach ignoriert. vielleicht hat jemand den link.

  2. Professor Schachtschneider zeigte, dass der Vertrag auch die Todesstrafe in Europa wieder einführt. In Anbetracht, dass vor allem Italien durch die UNO versucht hat, die Todesstrafe für immer abzuschaffen, halte ich das für wichtig. Es ist nicht im Vertrag sondern i einer Fussnote, weil wir mit dem Reformvertrag auch die EU Charta annehmen, die besagt, es gebe keine Todesstrafe – und dann kommt es in einer Fussnote: „ausser im Kriegsfall, bei Krawallen und Aufständen“ – da ist die Todesstrafe möglich.
    Schachtschneider findet dies empörend, weil sie es in der Fussnote einer Fussnote anbringen, und man muss Superexperte sein, um es herauszufinden.“!!!
    Nur Irland kann Europa von der Diktatur dieses Vertrags, der ja schon von den Niederländern und Franzosen verworfen worden ist, retten .

    http://euro-med.dk/?cat=4

  3. #6 TITO

    Dann hat sich die EU aber endgültig demaskiert, und als undemokratisch geoutet. Jeder Bürger weiß dann, mit wem er es in Brüssel zu tun hat. Es bleibt zu hoffen, dass das irische Volk diesen Vertrag ablehnt.

  4. Die islamisierung Europas ist von der EU-Diktatur gewollt(sie ist Programm)und wird gegen alle Widerstände, notfalls mit Gewalt durchgesetzt.
    Das Referendum in Irland wird nicht zur Kenntniss genommen. Vom Europarat schon angekündigt.
    Siehe EU-Verfassung, die einfach in EU-Vertrag umbenannt wurde.
    Die EU ist dabei die schlimmste Diktatur aller Zeiten aufzubauen.

  5. Wollt ihr mich verarschen?
    Die EU hat doch schon längst offiziell bestätigt, dass man ein irisches Nein einfach ignorieren wird!?

  6. #9 Steppenwolf

    Die europäischen Völker haben ja schon jetzt kaum noch was zu entscheiden, höchsten welche Farbe die Parkbänke in der Nachbarschaft haben sollen, den Rest regelt die sozialistische EU. Und der Bundestag nickt nur noch ab, was die EU vorschreibt.

  7. #10 The Twelfth Viking

    Stimmt, aber wenn sie das machen, wenn sie den Willen des irischen Volkes ignorieren (die anderen werden ja gar nicht erst gefragt), dann stehen sie wie der Kaiser in seinen neuen Kleider da, nämlich nackt. Dann haben sie sich endgültig als Antidemokraten zu erkennen gegeben.

  8. 19 April, 2008 – 17:03
    Manipulation des irischen Referendums?
    Die irische Tageszeitung Daily Mail veröffentlichte am 14. April die Email einer hochrangigen britischen Diplomatin, aus der hervorgeht, daß das irische Volk offenbar durch massive Manipulationen zur Zustimmung zum Lissaboner Vertrag veranlaßt werden soll. Irland ist der einzige EU-Mitgliedstaat, in dem eine Volksabstimmung über den Lissabon-Vertrag nicht vermieden werden konnte, und Europas Regierungen haben große Angst, daß die Iren den Vertrag ablehnen und auf diese Weise die Ratifizierung verhindern könnten.

    http://www.bueso.de/news/manipulation-des-irischen-referendums

    19 April, 2008 – 17:01
    Blondet veröffentlicht Warnung vor Lissabon-Vertrag
    Der bekannte italienische Journalist Maurizio Blondet hat auf seiner Internetseite unter der Überschrift „Eurobürokratie führt heimlich die Todesstrafe wieder ein“ einen Artikel veröffentlicht, in dem es heißt: „Das wurde von Helga Zepp-LaRouche (der Ehefrau von Lyndon) aufgedeckt, die von einer Gruppe bekannter deutscher und österreichischer Juristen davor gewarnt wurde.“ In dem Artikel und den sich daran anschließenden Diskussionsbeiträgen – bei Redaktionsschluß hatten mehr als 40 Gäste seines Blogs Kommentare zu dem Artikel gepostet – verweist Blondet auf EIR, http://www.larouchepac.com und Prof. Schachtschneider als seine Quellen.

    http://www.bueso.de/news/blondet-veroffentlicht-warnung-vor-lissabon-vertrag

    Bitte lesen.

  9. uuuuuupppppsssss ich ENTSCHULDIGE mich- ich habe jetzt die Rote Fahne gesehen- das war eine sehr magere Aktion der Linken

  10. #12 karlmartell
    Was ich schlimm finde.
    Bei unwichtigen Themen ( Fußballer für Verkehrsvergehen bestraft ) werden 180 Kommentare geschrieben. Dabei hat dieser einfach nur einen Prominentenbonus.

    Wichtige Themen, die Grundsätzliches ansprechen, finden dagegen meist nur eine geringe Resonanz.

  11. #11 BePe
    In diesem Sinne schreibe ich schon seit einem Jahr.
    Offensichtlich haben die wenigsten begriffen, daß unsere nationalen Politiker nur noch eine demokratische Staffage für die EU-Diktatur sind.
    Demokratie, GG und Rechtstaat. Träumt weiter.

  12. 19 April, 2008 – 17:00
    Demonstrationen gegen den Lissabon-Vertrag in Frankreich
    Obwohl der Lissaboner Vertrag bereits vom französischen Parlament ratifiziert wurde, haben die spontan formierten „Bürger Europas Gegen das Illegitime Regime“ (CECRI) am 16. März in verschiedenen Teilen des Landes insgesamt acht Demonstrationen gegen den Vertrag veranstaltet – in Aix-en-Provence, Lyon, Paris, Montpellier, Nancy, Nantes, Rennes, Trets und sogar in Saint Denis de la Reunion im indischen Ozean.

    http://www.bueso.de/news/demonstrationen-gegen-lissabon-vertrag-frankreich

    Alles zu spät? DER Betrug an den Völkern Europas.

  13. Zitat des ehemaligen EU-Kommissars Jean Claude Juncker:
    “Wir (Brüssel) beschließen etwas, stellen es in den Raum und warten dann einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt”
    (Quelle: Der Spiegel, Nr. 52/1999, S. 136).

  14. Die Todesstrafe an und für sich wäre ja nicht das Problem. Für gewisse Verbrechen ist sie durchaus angebracht (und erspart mir jetzt dieses dumme „aber die Menschenrechte!“ Geschwafel, das immer von schwanzlosen Pseudo-liberalen verwendet wird; Menschen, die vergewaltigen und morden haben keine Rechte). Die EU gibt sich immer so zivilisiert, ist dabei aber völlig kastriert.

    Ach wir sind ja soooo zivilisiert, und soooo tolerant. Die Todesstrafe ist ja soooo schlimm. Wir sitzen auf dem „moral highground“ und sind allen moralisch überlegen weil wir nicht so „barbarisch“ sind wie die Schusswaffen-vernarrten bösen Amerikaner und die Wal-mordenden bösen Japaner.

    Sagt das mal einer Familie, deren Kind vergewaltigt und ermordet wurde, und wo der Täter mit einem Klaps auf die Finger davonkommt.

    Wenn ich wählen muss zwischen dem EU Justizsystem und dem japanischem System, dann wähle ich, ohne zu zögern, das japanische, denn das Justizsystem in den europäischen Ländern ist ein Witz! Schwanzlos, kastriert, fast schon Urlaub!

    Und jetzt bitte keine urbanen Legenden über böse japanische Polizisten die Verdächtige unter Druck setzen. Ich kann euch da Geschichten über österreichische Polizisten erzählen, die genauso schlimm sind. Solche Fälle gibt es überall.

    Dass der EU Vertrag die Todesstrafe wieder einführen könnte ist wohl das dümmste Argument gegen den EU Vertrag, das ich je gehört habe. Da gibt es weit wichtigere Gründe gegen den Vertrag zu sein!

  15. ja steppenwolf-denk doch mal an die petition wegen volksverhetzung. wieviel klinken sich hier täglich ein…und wieviel haben unterschrieben? das ist wie gaffen auf der autobahn… alle gucken, keiner hilft!
    du musst alle konkret ansprechen und sie auffordern! du da, mach das, unterschreib! im engeren umfeld fang an! drei leute hab ich angeschrieben, zwei unterschrieben! weil sie mir vertrauen und genauso denken! ansprechen! um hilfe rufen! ja! wirklich! hingehen! wie die in frankreich!
    viel hoffnung hab ich ja nicht. wenn ich ehrlich bin. die iren sind genauso fehlinformiert/uninteressiert wie wir hier. es wird kein nein gebn, so sehr ich mir das wünsche…
    wenn man nämlich sieht und hört und fühlt,,,müsste man die verordnete unfreiheit schon spüren. das darf man nicht, dies auch nicht, dafür gibts eine gebührenpflichtige… usw. melde mal deinen fernseher ab – versuch es mal…

  16. Die EU in der heutigen Form muß aufgelöst werden.
    Dann wäre auch das Problem der islamisierung Europas erledigt.

    Ist leider ein Traum.

  17. Wenn man von vorne herein gleich sagt, dass wird sowieso nichts, braucht man hier auch nicht zu schreiben.

    Nicht labern, handeln! Also auf auf 😉

  18. Kann man mal nähere Informationen über diese Drohung von Daniel Cohn-Bendit gegen die Iren bekommen?

  19. Liebe Europäer, liebe Iren

    da wir, die Deutschen, uns lieber für die Bundesliga interessieren als politisch etwas zu unternehmen, dann mitteile ich Euch was die EU vorhat:

    Die Kommunistennazis im Aktion:

    http://www.myvideo.de/watch/970041/McBain_vs_Kommunistennazis

    Denkt mal nach- wer hat die grosse Interesse an diesen Vertrag? das war Schröder und heute ist die Merkel-
    Wollt Ihr wirllich das Schicksal mit den Simpsons teilen?

  20. Die EU wird sich auch Irland einverleiben.
    Was haben denn die bisherigen wenigen Volksabstimmungen bewirkt, in denen die Bürger gegen die EU-Verfassung gestimmt hatten?
    Genau: Nichts.

    Fällt die Abstimmung der Iren negativ aus, wird man das Votum zur Kenntnis nehmen und dann das ganze zu einem späteren Zeitpunkt in anderer Verpackung wieder auf den Tisch legen.
    Die Bürokratie der EUdSSR hat mehr Geduld und Durchhaltewillen als die Bürger, die ohnehin diesen Moloch und dessen Mechanismen kaum noch durchschauen können.

  21. #17 Steppenwolf

    Du hast sicher nicht ganz unrecht, aber auch die Hauptanliegen von PI haben nicht von heute auf morgen 1000e Mitstreiter gefunden und immerhin nimmt man sich hier diesen Themen jetzt auch in stetig größerem Rahmen an…

    #21 Godzilla

    Sorry, aber du scheinst einzig und alleine eine Überschrift wie „Die EU will die Todesstrafe heimlich wieder einführen“ gelesen zu haben!
    Denn wüsstest du, auf WELCHE Verbrechen…nein, Mord und Vergewaltigung zählen nicht dazu, sondern schon viel eher das, was wir hier tun…diese dann angewendet werden können soll, wärst du wohl nicht so dafür.

  22. Liebe Eurabier, ob die Iren mit Nein stimmen, oder in China fällt ein Reissack um. Das einzige, was passieren wird, ist, daß die EU das Referendum ignoriert. Also hoffen wir, daß die Iren mit Nein stimmen und wnigstens ein bisschen Porzelan zerschlagen wird. Mehr erwarte ich davon nicht.

  23. MrP,
    wo finde ich diesen mysteriösen Artikel, von dem du sagst, Godzilla hätte davon nur die Überschrift gelesen?

  24. #14 spy (19. Apr 2008 19:44)

    Die LINKEN.

    Die dachten, damit ködern sie die Bürger.
    Rattenfänger, miese!

    Allerdings ist es, wie immer, jämmerlich, dass die breite Masse ihren Hintern nicht bewegt kriegt.

  25. #34 The Twelfth Viking

    Es ging um keinen konkreten Artikel, sondern um die Tatsache, dass er scheinbar keine Ahnung von den Hintergründen hat…

  26. #15 karlmartell
    Büso sind Linksradikale, schau mal bei Wikipidia. Das sind Marxisten und Internationalisten, die gegen eine EU-Armee sind. Tolle Kritiker!

    Was ist bitte das Problem mit der Todesstrafe, im Fall von Aufständen? Ausserdem heisst die Ausnahme noch nicht, dass es in der Praxis auch soweit kommt, es ist nur nicht durch die „Verfassung“ verboten.

    Ich habe die Verfassung und Grundrechtecharta gelesen, jedenfalls den lesbaren Teil, und find sie unfassbar schrecklich, weil zu links-idealistisch. Kaum zu glauben von was für Spinnern wir regiert werden. Die Kritiker der Verfassungsinhalte sind aber eigentlich alle Linke, denen die Verfassung nicht links genug ist, auch die Ablehnung bei den Abstimmungen kam von links, oder zumindest in Frankreich (Globalisierungsgegner, Antikapitalisten). Dazu kommen noch die transatlantischen Speichellecker, welche unbedingt wollen das Europa ein Satellit der USA bleibt. Eine öffentliche Debatte und Abstimmungen würde es nicht besser machen, sondern wegen der Kontrolle der Medien durch die Linken und andere Idealisten nur noch schlimmer. Im Vergleich zum derzeitigen Zustand hat die EU-Verfassungsvertrag den Vorteil das er verändert werden kann, man kann also z.B. die deutsche Verfassung und internationale Verträge umgehen und eine bessere Aussenpolitik machen (wenn nötig militärisch, manchmal ohne UNO, irgendwann auch ohne Zustimmung der NATO). In Zukunft gibt es dann hoffentlich eine bessere Verfassung, dafür müssen sich aber erst die Machtverhältnisse ändern.

  27. @ Steppenwolf

    Der „Steppenwolf“ hat Recht.
    Aber wie es so ist in der weiten nächtlichen Steppe: Allein heult man den Mond an, während der zunehmend kälter werdende Wind einem durchs Fell streicht.
    Auch ich könnte heulen – betrachte ich mir die von Adenauer und De Gaulle grandios konzeptionierte Vision eines „Europas der Vaterländer“ in ihrer gegenwärtigen und zukünftigen realen Umsetzung.
    Prof. Dr. Karl-Albrecht Schachtschneider, mit dem ich bis vor kurzem die Fakultät geteilt habe, war (auch im Kollegenkreis) immer ein „unbequemer Querkopf“, aber stets genial und brillant in seinen Analysen.
    Die sukzessive Entmündigung und „Kaltstellung“ des europäischen Bürgerwillens kommt vorerst schleichend und auf Samtpfötchen daher, aber sie wird – so fürchte ich – in einem Desaster enden.
    Dann wird man mit den Schultern zucken und sagen: „Experiment gescheitert; die Zeche? Zahlt der europäische Bürger!
    Deshalb unterstreiche ich nahezu jeden (auch gelegentlich „polemischen“) Einwand des Steppenwolfes gegen die gegenwärtige EU-Konzeption doppelt und dreifach!
    Europäische Bürger! Laßt Euch nicht per Zwang einweisen in ein Lager – genannt „Europäische Union“ –, das Ihr so nie gewollt habt! (Hat man Euch je gefragt?)
    Baut Euer Haus selber!!
    Wie?
    Ich habe, da ich kein Politologe oder Staatsrechtler bin, nicht einmal ein vages Konzept. Aber einen ganz arglosen und bürgernahen Hinweis: Schweizer (Kantonal-)Recht!
    Ich bleibe dabei: ¡Venceremos!

    Don Andres

  28. #############################################
    Karlmartell

    Wie ist das mit einer Zeitungsanzeige in Irland
    Wir deutschen Konservativen und Christen bitten
    gegen den Vertrag zu stimmen,weil es ein Ermächtigungsgesetz ist in deren Folge die EuroMed installiert wird .
    Ich beteilige mich mit €150.-
    Macht Vorschläge bitte

    ###########################################

  29. Quatsch nicht mach Vorschläge

    90% der <Iren sind aber Christen die fühlen sich mehr als Du angesprochen
    espero

  30. ############################################

    Komisch wenn’s um einpaar Kröten geht ist keiner mehr zu sprechen .-armes Deutschland

    tschüss

  31. @ #38 karlmartell
    doch, ich konnte den Link öffnen
    …oder Du kannst auch versuchen- nur der Titel des videos in google angeben:

    Panorama befragt Politiker zur EU-Verfassung

  32. Die Eurokraten werden sich von einem „Nein“ der Iren leider ebenso wenig aufhalten lassen, wie von demn „Nein“ der Franzosen und Niederländer. Allenfalls wird Irland dann vorerst außen vor bleiben (und die Eurokraten werden sich bemühen, die unartigen Bürger des Landes zu bestrafen). Früher oder später wird die Abstimmung dann wiederholt.

    Davon abgesehen, hat „European Patriot“ insofern nicht unrecht, daß die Kritik ausgerechnet der Linken an dem Vertrag etwas merkwürdig erscheint, müßte doch die derzeitige Entwicklung der EU zu einem großen Teil in ihrem Interesse liegen. Völlig Unrecht hat er natürlich mit seinen Aussagen über die USA und über den angeblichen Vorteil, unsere Verfassung „umgehen“ zu können.

    Ganz im Gegenteil: Am ehesten kann man noch darauf hoffen, daß unser Bundesverfassungsgericht den schlimmsten Auswirkungen der Euro-Zentralisierung einen Riegel vorschiebt, wie man es schon längst sehr viel deutlicher hätte tun sollen.

  33. zu #9 Steppenwolf (19. Apr 2008 19:11)

    Wir bezahlen mit unseren Geld für Öl die Schmiergelder für die europäischen Politiker,
    die uns verraten, überall auch in der EU.

    EU ? Schluß – aus – raus !

  34. #30 spy (19. Apr 2008 21:17) Das schizophrene ist, dass kein Parlamentaria kennt den Vertrag:

    #35 karlmartell (19. Apr 2008 22:01)
    Die breite Masse weiß überhaupt nicht um was es geht.

    Genau das ist das Problem. Keiner weiß genau um was es geht. Noch nicht einmal viele EU-Abgeordnete haben den Vertrag gelesen.
    Es gibt keine Berichterstattung, keine Informationen, nichts.
    Schon die Eu- Verfaßung mit 1000 Seiten hat keiner gelesen.
    Trotzdem kam es in F und H zur Ablehnung, allein wegen der Regulierungswut der EU Bürokraten.
    Es müssen Fakten an die breite Öffentlichkeit.
    Erst dann kann sich überhaupt etwas regen.

  35. #50 paul2007 (20. Apr 2008 00:28)

    „Wir bezahlen mit unseren Geld für Öl die Schmiergelder für die europäischen Politiker..,

    Wer macht Das öffentlich?..

  36. Das Problem ist das wir schon lange entmündigt sind nur die Wenigsten bemerken das . Das hat schon in den Achtzigern angefangen, Medienmanipulation und Gesetze gegen Volksverhetzung etc. das wurde von langer Hand vorbereitet.Gehört wohl alles zum Programm der Oligarchen. Unsere Freiheit wird systematisch unterwandert und es gibt außer Gewalt leider keine ander Alternative. Von Protesten lassen die sich nicht abbringen.

    Gute Nacht Europa

  37. @#53

    Genau deshalb versucht man gerade uns, die schweizerische Milizarmee zu entwaffnen. Die Linken haben es schon durchgebracht, dass die Kriegsmunition nicht mehr zu Hause aufbewahrt wird (50 Schuss Nato-Kaliber). Da sie jedoch wissen, dass fast jeder einen „Privatvorrat“ an zugegebenermassen gestohlener Munition aufbewahrt, gehts nun ans Sturmgewehr.

  38. Quatsch nicht mach Vorschläge

    90% der <Iren sind aber Christen die fühlen sich mehr als Du angesprochen
    espero

    Wie interessant, dass Sie wissen, wovon sich die Iren angesprochen fühlen.
    Auch sehr Amüsant, mutet die Sammlung von Geldern an. Ich bin aber gerne bereit Ihnen meine Bankverbindung zu überlassen, so das Sie die 150,- jemandem überlassen können, der sie sinnvoller einsetzt. 😉
    Oder trauen Sie den Iren nichtmal zu sich selber zu informieren?

    Nein, also wirklich: Wenn Sie schon etwas bewegen wollen, dann hören Sie auf zu schreiben und fangen stattdessen an zu handeln. Ich für meinen Teil, tue dies schon lange. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten.

    In virtueller Form mit Geld um sich zu schmeissen, nützt nur leider nichts.

    Dennoch danke, für die kleine Lehrstunde. 🙂

  39. @Fentanyl
    ich weiß nicht, wovon die Iren sich angesprochen fühlen, ich weiß allerdings, dass sie mächtig angesprochen werden.Es laufen diverse EU-Kampagnen für ein Ja der Iren zum Vertrag, Pöttering, Merkel und Barroso gaben sich gerade in Dublin die Klinke in die Hand. Auch die irische Regierung lügt den Iren z.Zt. die Hucke voll.
    Wenn auch das EU-Parlament beschlossen hat,ein evtl.Nein der Iren zu ignorieren, so fürchten sie eine Auswirkung auf die EU-Wahlen 2009.
    http://x09.eu/

  40. Ich kenne einige Iren! leider sind alle doch recht unpolitisch! Ich hoffe dennoch, daß sie, wenn sie zur Wahl schreiten, diesen EU-Vertrag ablehnen werden! Soweit ich meine Bekannten politisch erreichen kann, werde ich versuchen, sie zu einem „Nein“ zu bewegen! Letztendlich sollten sie an ihre Vorfahren denken, die erst nach langem Kampf ein freies Irland erreichen konnten!

  41. #47 Mir (19. Apr 2008 23:05)
    > Davon abgesehen, hat “European Patriot” insofern nicht unrecht, daß die Kritik ausgerechnet der Linken an dem Vertrag etwas merkwürdig erscheint, müßte doch die derzeitige Entwicklung der EU zu einem großen Teil in ihrem Interesse liegen.

    Sie sind gegen die Festlegung freien Handels und wirtschaftsfreundlicher Politik, sie wollen mehr Regulierung und Sozialstaat auf EU-Ebene. Ausserdem wollen sie keine militärische Komponente der EU, in dem Vertrag ist festgelegt das Europa aufrüsten soll, und in bestimmten Fällen auch Präventivkriege führen kann.

    >Völlig Unrecht hat er natürlich mit seinen Aussagen über die USA und über den angeblichen Vorteil, unsere Verfassung “umgehen” zu können.

    Achso, du entscheidest wer Recht und Unrecht hat, und das auch noch ohne Argumente.
    Ich glaube jeder vernünftige Europäer wird einsehen, dass es besser ist wenn wir unabhängiger von den USA werden. Die Festlegungen im deutschen Grundgesetz gelten nur für den deutschen Staat, nicht für die EU. Die EU-Verfassung kann wiederrum jederzeit geändert werden, ohne das jemand von aussen Druck ausüben kann, z.B. wegen der Grösse der EU und der franz. Atomwaffen. Wenn man die EU-Politik zum Positiven ändern will, muss man entsprechende Parteien gründen, ohne EU hat man die gleichen Probleme, nur ohne die Macht und Souveränität der EU.

  42. diese beiden zeilen – irish republic – to the people of ireland – sind der proklamation der unabhängigkeit 1916 während des osteraufstandes entnommen. dieser aufstand hat letztendlich, mit großer hilfe von michael collins zur unabhängigkeit geführt.

    mfg
    wien 1529

  43. #24 Steppenwolf (19. Apr 2008 20:27) Die EU in der heutigen Form muß aufgelöst werden.

    vollkommen ihrer meinung.

    was mich so aufregt, in europa gibt es 500 millionen menschen, ist denn jeden alles egal?

    mfg
    wien 1529

  44. In dem Film – ich gebe zu, bisher nur den Beginn gesehen zu haben – ist die Rede von „ihnen“, „sie“ haben das so gemacht usw….
    Wer aber sind „sie“?
    Kann man „sie“ mit Namen und Hausnummer eigentlich benennen?

Comments are closed.