Von Samstagnachmittag bis zum frühen Sonntagmorgen wurden die Kölner Ringe rund um den Friesenplatz, Hauptverkehrsader des Kölner Nachtlebens, durch eine nicht angemeldete Demonstration von bis zu 1.000 Linksextremisten lahm gelegt. Einen konkreten Anlass für die „spontane Kundgebung“ gab es nicht. Eher die Frage, wer die Macht in Schrammas Stadt hat. Die Antwort der Polizeiführung hätte nicht eindeutiger ausfallen können. Bis zum frühen Morgen wurden hunderte sichtlich einsatzwillige Polizeibeamte der öffentlichen Lächerlichmachung ausgesetzt und daran gehindert, dem Recht Geltung zu verschaffen.

Dass die linksextreme Szene weitgehend ohne staatliche Beobachtung agieren kann, erwies sich am Samstag Nachmittag als Fehler. Eine zunächst kleine Gruppe von Punks und Autonomen besetzte in einer offenbar bestens vorbereiteten Aktion die wichtige Kreuzung Venloer Staße / Ringe und brachte den Verkehr weiträumig zum Erliegen. Erst nach und nach trafen einzelne Streifenwagen der Polizei ein, die dem Geschehen und der Sperrung der Ringe durch ein quergespanntes Transparent hilflos zusahen. Darauf zu lesen ein erster Hinweis, worum es in der kommenden Machtprobe gehen sollte: „Die Verhältnisse zum Tanzen bringen. Freiräume erkämpfen und verteidigen“.

Erkämpft war der Freiraum im Handstreich. Zur Verteidigung desselben fanden sich in den folgenden Stunden bis zu 1.000 Rechtsbrecher ein. Allerdings gab es wenig zu verteidigen. Die Polizei jedenfalls machte keine Anstalten, das Treiben zu beenden.

20 Uhr: Inzwischen ist die Menge auf etwa 1.000 Personen angewachsen. Zu Trommeln und allerlei Lärminstrumenten tanzt man auf der lahmgelegten Straße. Streifenwagen haben den Verkehr weiträumig umgelenkt. Zwischen Bismarckstraße im Norden und Rudolfplatz im Süden sind die Kölner Ringe und die Seitenstraßen für den Autoverkehr gesperrt. Betroffen ist auch die Venloer Straße als wichtigste Ost-West-Verbindung im abendlichen Köln. Der umgeleitete Verkehr staut sich hupend in den angrenzenden Wohngebieten, wo die Grünen bei Wahlen bis zu 30% erreichen.

Inzwischen sind auch erste Mannschaftswagen mit Kölner Bereitschaftspolizei eingetroffen. Die Beamten stehen in Gruppen am Rand des Geschehens und warten vergeblich auf den Befehl zum Eingreifen. Ein gefundenes Fressen für die linksfaschistische „Clownsarmy“.

Die autonomen Linksextremisten, die bei Krawallveranstaltungen in bunter Kostümierung immer dabei sind und schon beim G8-Gipfel Polizeibeamte mit chemischen Lösungen aus Wasserpistolen bespritzten, sind spezialisiert auf Provokation und Verhöhnung der Polizei aus nächster Nähe. Mit dabei: Expressreporter ZIK, der die Aktionen der Gruppe dümmlich grinsend fotografiert.

22 Uhr: Die Demonstranten haben sich häuslich eingerichtet. Straßen und Verkehrsschilder sind mit Parolen beschmiert und mit Flyern beklebt. Zwischen Bäumen sind Hängematten aufgespannt. Auf der Straße werden Feuer angezündet. Die inzwischen eingetroffene Feuerwehr wird daran gehindert zu löschen. Clowns klettern auf die Löschzüge und belästigen weiterhin die Polizei, die inzwischen in großer Zahl aufmarschiert ist. Inzwischen haben sich die Beamten zu Gruppen formiert, die sich in respektvollem Abstand auf ein erwartetes Eingreifen vorbereiten. Immer wieder belagert von provozierenden „Clowns“, die allein durch ihre Maskerade gegen das Vermummungsverbot verstoßen und nach Recht und Gesetz festgenommen werden müssten.

Nichts dergleichen passiert. Die inzwischen zahlreicher werdenden Ringbesucher, darunter in dieser Gegend viele türkische und arabische Jugendliche, beobachten feixend die Demütigung der Polizeibeamten. Kurz nach 22 Uhr dann das Einzige, was man als polizeiliche Maßnahme der gesamten Nacht betrachten könnte: Eine formierte Polizeikette rückt vor und drängt die Demonstranten von der Kreuzung in Richtung südlicher Ringe ab. Einige junge Mädchen, die es sich mit Schlafsäcken, Bierkisten und Sperrmüll auf der Kreuzung gemütlich gemacht hatten, beschweren sich bei verständnisvollen Nachtschwärmern weinerlich, dass ihnen nicht einmal Zeit blieb, ihre Habe zusammen zu packen.

Die wichtige Verkehrsverbindung der Venloer Straße kann trotzdem nicht für den Verkehr freigegeben werden. Zum Friesenplatz hin werden die Ringe durch geparkte Mannschaftswagen der Polizei, eine aufgestellte Polizeikette und später Absperrgitter im Bereich der Fahrbahn abgesperrt, um ein Zurückströmen der Demonstranten auf den Kreuzungsbereich zu verhindern. Dennoch bleiben die Verkehrsumleitungen bestehen. Der Strom der 3er BMWs und tiefer gelegten Mercedes, der üblicherweise um diese Zeit über die Ringe fließt, steht weiterhin gestaut in den anliegenden Wohnstraßen des belgischen Viertels.

Die Demonstranten vergnügen sich weiterhin auf der Fahrbahn des Ringes, während daneben, auf den Gehsteigen Diskobesucher das merkwürdige Schauspiel betrachten. Wenig begeistert sind die Gastronomen, denen das Samstagabendgeschäft vermiest wird. Wegen der chaotischen Zustände bleiben viele Gäste aus.

24 Uhr: Die Menge ist jetzt deutlich kleiner geworden, aber immer noch lärmt ein harter Kern von einigen hundert Linksextremisten auf dem Ring. Im Norden, zum Friesenplatz und der Kreuzung Venloer Straße hin, ist die Fahrbahn inzwischen mit Absperrungen versehen. Am südlichen Ende der Versammlung erfüllt die gleiche Funktion eine Polizeikette. Inzwischen haben die Beamten die Helme aufgesetzt. Anscheinend mehr wegen der empfindlichen Kälte denn als Vorbereitung auf einen ernstgemeinten Einsatz zur Beendigung des Rechtsbruches. Unmittelbar vor den aufgestellten Beamten provozieren weiterhin die „Clowns“. Trotz der Kälte haben Zuschauer in den Straßencafes Platz genommen und beobachten die Vorführung der Kölner Polizei aus unmittelbarer Nähe.

Ein Pfeifkonzert ertönt, als eine weitere Polizeikette hinter der ersten aufzieht, das sich aber schnell legt, als die vordere Reihe unter dem höhnischen Applaus der Extremisten dafür abzieht. Alle zwei Stunden werden die Beamten, die unmittelbar den Anpöbelungen des linken Mobs ausgesetzt sind, routinemäßig abgelöst. Die Kölner Variante des Wachwechsels hat kein Zeremoniell. Kommentar eines abrückenden Beamten: „Mal sehen, wo wir uns heute noch lächerlich machen können“.

Gegen 0:30 Uhr geht dann alles ganz schnell. Zunächst zieht sich der Wagen der Einsatzleitung, der hinter der Polizeikette stand, vorsichtig einige hundert Meter zurück. Dann erhalten die Beamten über Funk den Befehl, die Kette aufzulösen und abzuziehen. Jeweils zehn Polizisten bleiben auf beiden Seiten des Ringes in respektvollem Abstand stehen. Die Menge jubelt über den offensichtlichen Sieg, rückt einige Meter vor, um das gewonnene Terrain schnellstens zu besetzen, weiß dann aber nicht so recht, was mit dem gewonnen Raum anfangen. Die vielleicht noch 500 Randalierer sind zahlenmäßig zu wenige, um den Raum bis zum Rudolfplatz, den ihnen die Polizeiführung zur freien Verfügung überlässt, auszufüllen. So bleibt die Gruppe zusammen und versucht ein letztes Mal, die kastrierte Staatsgewalt durch Abfeuern von Schreckschusspistolen, Leuchtraketen und Böllern zum erhofften Eingreifen zu provozieren. Vergeblich. Die Stadt gehört bereits dem Mob. Die Verteidigung des erkämpften Freiraumes entfällt, da niemand ihn den Linksextremisten streitig macht.

Aus dem Polizeibericht:

Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen wegen einer spontanen Demonstration ist es am Samstag (12. April) in der Kölner Innenstadt gekommen.

Gegen 18.00 Uhr versammelten sich zunächst etwa 70 Personen am Rudolfplatz. Sie führten ein Plakat mit der Aufschrift „Reclaim the Street – Die Verhältnisse zum Tanzen bringen – Freiräume erkämpfen und verteidigen“ mit sich. Nach und nach erhöhte sich die Teilnehmerzahl auf etwa 1000 Demonstranten.

Kurze Zeit später zogen die Personen in Richtung Friesenplatz und blockierten dabei alle Fahrstreifen des Hohenzollernringes. Daher musste die Polizei den Bereich sperren und den Autoverkehr umleiten. Auf der Straße begannen die Teilnehmer zu musizieren und zu tanzen.

Im Verlauf der Versammlung wurde auch ein Feuer auf der Fahrbahn angezündet. Die Feuerwehrleute wurden beim Löschen der Flammen bedrängt, so dass Einsatzkräfte der Polizei eingreifen mussten. Erst nach Mitternacht löste sich die Demonstration auf und die Straßen konnten nach einer Reinigung wieder befahren werden.

Gegen die Teilnehmer wurden ein Strafverfahren wegen Landfriedensbruch und Straftaten nach dem Versammlungsgesetz eingeleitet.

Man kann davon ausgehen, dass die angeblichen Strafverfahren „gegen die Teilnehmer“ im Sande verlaufen. Dafür wäre es nämlich nötig gewesen, die Teilnehmer zwecks Personalienfeststellung fest zu nehmen. Das ist nicht geschehen, weil es politisch nicht gewollt war. Über die Kosten des Polizeieinsatzes und die Reinigung von Straßen und öffentlichem Besitz von Schmierereien und hinterlassenem Unrat schweigt man in Schrammas Köln.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

175 KOMMENTARE

  1. Und hier die Hauptpressemeldung von Morgen…

    Erschreckende Zunahme von RECHTER Gewalt ….

  2. Wäre da nur ein winziges Hakenkreuz zu sehen, dann aber gleich los. Wie will man denn gegen agressive Islamer vorgehen, wenn das noch nicht mal bei Linkschaoten hinhaut. Armes Deutschland. Und in der Stadt regiert die CDU? cristlich – dumm – untätig?

  3. gilt hier bei PI der grundsatz: „Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht das Selbe“!

    PI 14.3.2008
    Uckermann: mit dem grundgesetz zu pro köln.

    in ihrem bericht verlinken sie selber zu pro-köln. wieso zensieren sie neuerdings ihre gäste, die auf die webadresse verweisen?

  4. Eine konzertierte Aktion. Ähnliche „Phänomene“ gab es gestern in Marburg und Frankfurt am Main:

    http://www.faz.net/s/RubFAE83B7DDEFD4F2882ED5B3C15AC43E2/Doc~E51D8E4BBC2014FD883282556AEA77D92~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Aktionen geplant

    „Jugend-Antifa“ droht in Internetvideo mit Gewalt

    Autonome Gruppen wollen mit einer Demonstration in Frankfurt gegen „Polizeigewalt und Repression“ protestieren. In einem Video ruft die „Jugend-Antifa“ indirekt zu Gewalttaten auf.

    Und hier ein Stimmungsvideo aus Frankfurt von gestern:

    http://www.youtube.com/watch?v=oo6FbmTz4RE

  5. Nur einmal amerikanische Verhältnisse hier…
    In den USA weiss man wie man mit solchen Chaoten umgehen muss.

  6. In Berlin sind in der vergangenen Woche große Reden zum Gedenken an die fatale Entwicklung als Folge des Ermächtigungsgesetzes von vor 75 Jahren gehalten worden.
    Gleichzeitig sind sie dabei, ein neues Ermächtigungsgesetz zu Gunsten der Brüsseler EU-Diktatur in Kraft zu setzen.
    Vor zwei Tagen ist gegen die Berliner Volksverräter treter Strafanzeige wegen Hochverrat erstattet worden. Dieser Anzeige haben sich inzwischen mehr als 60 Leute angeschlossen.

    Es sollten sich hier möglichst viele weitere Staatsbürger dieser Anzeige anschließen, damit diese Herrschaften zusammen mit der gleichgeschalteten Medienlandschaft zumindest Farbe bekennen.

    http://www.flegel-g.de/Strafanzeige-hochverrat.html

    http://www.flegel-g.de/pressemitt-anzeige.html

  7. Das müssen wir wohl aushalten, frei nach Marie-Luise Beck, Kalifat90 Grüne.

    Der Staat schafft es nicht mal, die elementaren Bedürfnisse seiner Bürger – wie innere Sicherheit – zu gewährleisten, weil eben dieser Staat seine eigene Polizei „enteiert“. Das alles passiert natürlich vor dem Hintergrund permanent steigender Steuer- und Abgabenbelastung der werktätigen Bevölkerung.

    Ich mach mir ernsthaft Gedanken aus dieser linksfaschistischen Bananenrepublik auszureisen und zwar ständig. Das was hier abgeht, möchte ich meinen noch nicht vorhandenen Kindern nicht zumuten.

  8. Erinnert mich an Norbert Leitholds „2040“.

    Da das ja so schön geklappt hat, wird das garantiert noch öfter statt finden.

    Soso, 1000 Teilnehmer und der Staatsschutz hat nichts gewußt. Soso, unangemeldete Demos gehen also auch und werden nicht aufgelöst, selbst wenn sie auf einer Hauptstraße statt finden. Was für ein Armutszeugnis.

  9. Das ist Multikulti in seiner vollendeten Form.
    ..hier mal ein Beitrag der deutschen Unkultur..
    Gas-Kohle Gerd hat bestimmt mit Prügeljoschka seine Freude daran.

  10. Wozu haben wir eine Polizei? Und dann wundert man sich wenn die Jugendlichen keinen Respekt mehr vor der Staatsgewalt haben.

  11. Man kann davon ausgehen, dass die angeblichen Strafverfahren “gegen die Teilnehmer” im Sande verlaufen. Dafür wäre es nämlich nötig gewesen, die Teilnehmer zwecks Personalienfeststellung fest zu nehmen. Das ist nicht geschehen, weil es politisch nicht gewollt war.

    Immerhin ist das unter Roland Koch in Frankfurt nicht so – aber auch erst als die Antifanten die Gegend der Reichen und Schönen rund um den Opernplatz unsicher gemacht haben:

    http://fr-online.de/top_news/?sid=cb939aa479031074880874d04b7a1a66&em_cnt=1318257

    Frankfurt
    Antifa hält Polizei auf Trab

    Danach ging es weiter zur Alten Oper – zur Abschlusskundgebung. Zehn Minuten nach Beginn erklärte die Polizei die Demonstration gegen 19 Uhr für beendet. Die Antifa hatte jedoch andere Pläne.

    150 Personen rannten in Richtung Bockenheimer Landstraße. Als sie dort Polizisten sahen, liefen sie Richtung Mainzer Landstraße. Doch auch dort war die Polizei bereits. Die Beamten versuchten die Demonstranten festzuhalten: 50 Personalien wurden aufgenommen, fünf Personen verhaftet.

    Die Festgenommenen führten unter anderem Pyrotechnik und einen halben Liter Benzin in einer PET-Flasche mit sich. Zudem hatten offenbar Demonstranten eine Schaufensterscheibe eines Bistros am Blittersdorfplatz eingeschlagen.

    Nichtsdestotrotz: Kampf gegen „Rechts“ verstärken !!!

  12. Die Stadt gehört den Gutmenschen ( also den Linksfaschisten ) und dem Muselmob. Aber das war
    doch sowieso schon klar.

  13. Gegen die Teilnehmer wurden ein Strafverfahren wegen Landfriedensbruch und Straftaten nach dem Versammlungsgesetzt eingeleitet.

    Ja, die machen sich nun vor Angst glatt in die Hosen!

  14. Schafft die doch Alle ins Müngersdorfer Stadion, da können die sich austoben und die ersten zehn Stunden Kommunismus durchführen.

  15. Kommunist und Chefredaktuer Sommerfeld feiert im KStA die Party mit!

    Spontan-Party auf den Ringen
    Gegen Autos! Gegen Globalisierung! Gegen Ausgrenzung! Das waren wohl im wesentlichen die Forderungen mehrerer hundert junger Demonstranten, die Samstagabend in der Innenstadt den Hohenzollernring lahm gelegt haben. So genau ließ sich ihre Botschaft nicht ermitteln: „Wir wollen alles für alle“, rief einer, „keine Fahrpreiserhöhungen!“, forderte ein anderer. Unter dem Motto „Reclaim the Streets“ (Holt euch die Straße zurück!) feierten die zumeist jugendlichen Teilnehmer aus der linken Szene eine Spontan-Party…

    http://www.ksta.de/html/artikel/1208066860801.shtml

    Natürlich war die Aktion dem Staatsschutz bekannt, wurde ja übers Netz kommuniziert. Volkszertreter Türkenfritz Schramma hat sicher gesponsort und jegliches Eingreifen untersagt!

  16. mann nennt es deeskalationsbestreben. dieses gelump ist täglich in köln anzutreffen.
    das der zick dabei grinst, kann ich verstehen.
    der wird seine vollgeschossenen compactflash
    gegen bargeld abgeliefert haben.
    die blätter express und ksta sind voll mit bildern. die heatline des ksta lautet:
    spontan-party auf den ringen.
    die heatline passt zu der zeitung. „schr…a-journaille“ eben!

  17. @#12 Roi Soleil

    Wozu haben wir eine Polizei?

    Um deutsche Falschparker zu verhauen, jugendliche Mopedfahrer zu erschrecken, wenn deren Karren etwas frisiert sind, kleinen Kindern zu imponieren (wohlgemerkt, keinen muslimischen), alte Frauen über den Zebrastreifen zu geleiten, deutsche Autofahrer zu blitzen, bei solchen Aufmärschen linker Chaoten zuzuschauen und sich dabei etwas die Füsse zu vertreten, frische Nachtluft tut bekanntlich gut,…sich bei Bedarf verprügeln zu lassen, die ganze Welt lacht über uns!

    Vor allem die Cops in den Staaten belächeln unsere Grüne Truppe nur noch mitleidsvoll, da könnten unsere Polizisten richtig neidisch werden!

  18. Etwas OT.

    Schäuble will irakischen Christen Zuflucht bieten!

    Bild am Sonntag, Seite 7:

    GASTKOMMENTAR
    Von WOLFGANG SCHÄUBLE (CDU)
    Bundesinneminister

    Wir müssen irakische Christen aufnehmen

    Die Lage der irakischen Flüchtlinge ist besorgniserregend. Viele von ihnen sind vor der Verfolgung in angrenzende Länder geflüchtet und haben dort Aufnahme gefunden. Ihnen wird dort mit Unterstützung der Vereinten Nationen und der Europäischen Union wichtige Hilfe zuteil.

    Die Kapazitäten in der Region sind nahezu erschöpft. Aber immer noch suchen viele Tausende Zuflucht vor Mord, Gewalt und Verfolgung. Unter ihnen sind viele Menschen christlichen Glaubens.

    Wir müssen hier helfen und ihnen in den Europäischen Staaten eine Heimstatt bieten, bis sie in ihre angestammte Heimat zurückkehren können. Ich setze mich dafür ein, dass Deutschland einen Beitrag hierfür leisten wird. Das haben wir bereits in der Vergangenheit getan; ich nenne als Beispiel die vietnamesischen Bootsflüchtlinge Ende der Siebzigerjahre und die bosnischen Kriegsflüchtlinge Anfang der Neunziger Jahre.

    In der kommenden Woche werde ich mich deshalb mit meinen Kollegen aus den Innenministerien der Länder und auch mit meinen Kollegen aus der europäischen Union treffen. Dann werden wir beraten, wie wir als Deutsche und als Europäer verantwortlich in dieser besorgniserregenden Situation der irakischen Flüchtlinge, insbesondere derjenigen christlichen Glaubens unter ihnen, durch eine Aufnahme in Europa helfen können.“

    ENDE des Kommentars

  19. Köln: Wem gehört die Stadt?

    Ich würde sagen, die Stadt gehört leider denen, die sie sich mit Gewalt nehmen.

    Während der Normalbürger das aggressive Verhalten dieses Abschaums schweigend duldet, steht die Staatsmacht tatenlos daneben.
    Köln – ein Irrenhaus. Das ist nun tatsächlich die Herrschaft des Pöbels. Ein krimineller Minderheitspöbel, welcher der passiven und wehrlosen Mehrheit seinen Willen aufzwingt.
    Warum kriegt dieses Gesockse keins in die Fresse? Polizeiknüppel raus und feste drauf: Das wäre mein Ansatz.
    Aber ein CDU-Oberbürgermeister, der von den „GRÜNEN“ abhängig und ideologisch gesteuert ist, von dem kann man nichts mehr erwarten.
    Eine Kapitulation der Staatsmacht würde ich hier trotzdem nicht behaupten. Denn die Tatenlosigkeit ist ja von der politischen Führung gewollt. Wenn dieser Abschaum randaliert, dann nur mit Billigung der Politik.
    Wer so etwas nicht will, der sollte -anstatt nur zu schimpfen- bei der nächsten NRW-Kommunalwahl sein Kreuz bei „Pro Köln“ machen.

  20. off topic – D’HIMMI NEUIGKEITEN von VW von VW:

    Werbung spricht türkisch
    Volkswagen Deutschland spricht neuerdings türkisch, auch hierzu­lande wenden sich Unter­nehmen den Kunden mit Migrations­hintergrund allmählich in „ihrer Sprache“ zu
    Anfang des Jahres begann Volkswagen Deutschland türkisch zu sprechen: „Volkswagen Türkçe konusuyor“. Zumindest was Werbebotschaften und Verkaufsgespräche betrifft. Nicht weil plötzlich babylonische Zustände bei den Nachbarn ausgebrochen wären, die Sache ist viel einfacher. Volkswagen besann sich seiner Kunden. Davon sind nun einmal in Deutschland 2,7 Millionen türkischstämmig – mit einer nicht gering zu schätzenden Kaufkraft von 20 Milliarden Euro.

    Mehr zum ThemaArbeit
    Meistern Sie alle Herausforderungen
    bezahlte EinschaltungSo kommt es, dass Hamburger, die in einer bestimmten Filiale einen Volkswagen kaufen, Ramazan Kazankaya über den Weg laufen. Ramazan Kazankaya berät die Kunden vom Land am Bosporus in ihrer Muttersprache. Und er serviert daneben ein Gläschen Tee. So wie Kazankaya halten es bei Volkswagen Deutschland mittlerweile 40 extra für die türkischstämmige Zielgruppe eingestellte und geschulte Verkaufsberater. Der entsprechende TV-Spot „Volkswagen spricht Türkisch“ ist 38 Sekunden lang und wird in einem der bundesweit ausgestrahlten türkischen Fernsehsender gezeigt. Wieviel Spielraum Ramazan Kazankaya hat – etwa um mit dem Handeln eine der schönsten Bräuche seines Herkunftslandes pflegen zu können – ist nicht bekannt.

    Der Spot
    , der ohne Dialoge auskommt, geht jedenfalls so: Ein Vater liebt seine Tochter über alles. Selbstverständlich hat er ein kritisches Auge darauf, mit welchen Männern sie ausgeht. Selbstverständlich schaut er sich die Bewerber ganz genau an. Nicht zuletzt das Fahrzeug, mit dem die interessierten Herren zum Rendezvous anrollen, dient der Ein- und Abschätzung. Und da hat die besten Karten – Sie erraten es – wer dem neuen Volkswagen Tiguan entsteigt….

  21. Zieht mal die selbe Nummer nur mit Autos auf den Ringen ab. So unter dem Motto Parkräume für alle und umsonst. Dann wird man die Ordnungsmacht zu spüren bekommen.
    Das ist sowieso schon seid langer Zeit meine Meinung das die Justiz sich nur noch an den Leuten hält die auch in der Lage sind die Strafen zu bezahlen. Da wo die erwarten können das nix zu holen ist lassen sie gewähren.

  22. @#28 Unlinks

    Angeschmiert sind immer die Ehrlichen und Fleissigen!

    Und schnell wird man wegen eines Bagatelldeliktes die „volle Härte des Gesetzes“ spüren!

    Denn dagegen ist es ja, gegen den ehrlichen, rechtschaffenden Bürger!

  23. Und unsere Gerichte sind für die Täter da!

    Täterschutz geht vor Opferschutz!

    Krieg den Opfern, Friede den Tätern!
    Eurabier

  24. Die deutschen Bullen haben alle einen Nasenring, an dem sie sich vorführen lassen.

    Stichwort: Deeskalation!

    Herr Schäuble, schlafen Sie weiter.

  25. #26 bernhard v clairvaux 13. Apr 2008 16:56)

    eines tages wirst auch du die sprache sprechen (müssen) und vielleicht ich auch.
    ich kenne so viele geschäfte, die eine t-spechende mitarbeiterin haben. bei ärzten und behörden ist das doch schon gang und gäbe.
    weitere werbeblogs in t werden folgen.
    vielleicht läßt schramma bals die strassenschilder zweisprachig ändern.

    wir müssen uns assimilieren !

  26. @#28 Unlinks

    Ich bin im November letzten Jahres Richtung München unterwegs, schwimme auf der AB im Strom und bekam später eine Rechnung!
    Abstandsmessung, anstatt der vorgeschriebenen 44,xx Meter, hatte ich nur über 20m zum Vordermann!
    Ich halte immer genug Sicherheitsabstand, deshalb muss das wohl passiert sein, als ein anderer in meinen Sicherheitsabstand reinwechselte! Dann verlängere ich automatisch wieder die Distanz!

    Jedenfalls soll ich jetzt 60€ !! blechen und kassiere einen Punkt in Flensburg!
    Als „Beweis“ hat man mir nur ein Foto geschickt, auf der aus einer schrägen Aufnahme nur mein Gesicht und das Nummernschild erkennbar sind, ansich nichtssagend!

    PS: Ich habe die 60€ Euro immer noch nicht bezahlt, kennt sich jemand aus oder hat Ähnliches erlebt?

    Murat und Ali in ihren 500’er BMW’s, die nachts durch die Strassen der Innenstädte rasen, lachen sich da bestimmt eins!

  27. @#33 karlmartell

    Die deutschen Bullen haben alle einen Nasenring, an dem sie sich vorführen lassen.

    Stichwort: Deeskalation!

    Herr Schäuble, schlafen Sie weiter.

    Der war gut, 😆 ich glaube aber eher, der Ring sitzt heute wo anders, wo ihn nicht gleich jeder sieht, aber wo es verdammt weh tut!
    6 Uhr vom Bauchnabel…

  28. PS: Ich habe die 60€ Euro immer noch nicht bezahlt, kennt sich jemand aus oder hat Ähnliches erlebt?
    .
    .
    die nächste „erinnerung“ wird erheblich teurer!!

  29. Interessanter Beitrag. Unklar ist, wozu Köln noch Polizei unterhält. Die Stadt kann sich die doch bei solcher Vorgehensweise sparen.

  30. Was bin ich froh nicht in so einer Stadt zu wohnen. Solche Meldungen eckeln mich einfach nur an. Eine Schande was aus D. geworden ist. Linksextremisten verarschen Polizeibeamte die von lachenden Migranten beobachtet werden. Wie tief will dieses einst so schöne Land noch sinken ?????

  31. Wie der Polizeieinsatz bezahlt wird ist allerdings klar. Schliesslich hat Köln ja jetzt auch HARTES durchgreifen bei den Feinstaubplaketten angekündigt.

  32. @Karolus
    Ich schließe mich der Anzeige an.
    Morgen ist Angela Merkel in Dublin und wird eine PR-Veranstaltung zugunsten des Schummel-Vertrags abhalten.
    Guck mal hier,der dänischen Zeitung Politiken liegt ein interner Brief des EU-Parlamentariers Jo Leinen(SPD) vor, in dem er allen Ausschüssen Maulkörbe verpasst. Er warnt davor, prekäre Themen des Vertrags überhaupt nur zu nennen, geschweige denn zu diskutieren bevor der Vertrag „durch“ ist. Dieser Brief geht an den EU-Haushalsausschussvorsitzenden Böge, der die finanziellen Folgen des Vertrags zurückhalten soll:
    http://politiken.dk/politik/article492183.ece

    Hier ist ein schöner irischer „Lisbon Treaty“ Song: Say No
    http://www.youtube.com/watch?v=JPrJ4SXQA7w

  33. Eine interessante Entwicklung.

    Der Test, ob die Ordnungsmacht noch gewillt, Ordnung zu machen, verlief mit einem eindeutigen Ergebnis. Nein!

    Nein … die Frage war falsch gestellt. Der Test, ob die Ordnungsmacht überhaupt noch „fähig“ ist. Ebenfalls eindeutig Nein!. Das Gewaltmonopol wurde längst an die Gewalttätigen abgetreten.

    Die frustrierten Polizisten werden dafür nächste Woche Geschwindigkeitsübertretungen und fehlende Feinstaubplaketten mit aller Macht des Gesetzes ahnden. Vorausgesetzt es handelt sich nicht schon wieder um Südländer.

  34. Eigentlich sollte Köln, noch vor einigen Jahren, mein zukünftiger Wohnsitz sein. Aber daraus wird wohl nichts. Ich sehe mit Entsetzen, dass die Stadt immer mehr verwahrlost, dass dort eine chaotische und aggressive Athmosphäre herrscht, wie ein anderer User schreibt: Köln – ein Irrenhaus.

  35. Eine Schande! Was ist nur aus unserer Staatsgewalt geworden?
    Null Toleranz für linkes Dreckspack!!!

  36. die armen Polizisten und wie der Staat sein Gewaltmonopol verspielt. Das Problem ist nicht, dass er die Leute gewähren lässt, sondern alle anderen Enttäuscht, die sich nach Recht & Ordnung sehen. Die werden sich durch die Polizei bzw. deren Einsatzleiter nicht mehr geschützt fühlen.

    Mal sehen, wie das Presse-Echo zu diesem Ereignis ist.

    Um ehrlich zu sein, finde ich es gut, dass die Polizei sich nicht lange mit dem Pack rumprügeln muss. Aussitzen und dann wird denen schon selbst langweilig.

  37. beim strafzettelchen und punkte verteilen, können sie den starken max markieren, wird es aber ernst, dann rennen sie wie die hasen.

  38. Gott sei dank leb ich in Bayern.
    Da ist man ein wenig strikter. Sowas hätte man hier nicht geduldet. Ich sag nur

    Münchner Kessel… 🙂

  39. @Schweinsleber:
    So ein Mist den du schreibst.

    1. Primär für Strafzettel ist die Kommunalverwaltung zuständig.

    und

    2. Punkte erhälst du von der ZBS

    3. Gehirn erhälst du von Gott.
    Also beschwer dich bei ihm!

  40. Die armen doitschen Bullen werden durch ihre Vorgesetzten und den Schäuble zu Witzfiguren
    gemacht. Erst müssen die gendergemainstreamten auf Socken in die Moschee zum Mullah und dann dürfen sie mit der Antifa im Kreis spielen.

    Ach, dass hier habe ich gefunden:

    Modellprojekt „Kooperation von Polizeidienststellen mit Moscheevereinen
    Entwicklung und Vermittlung von Kompetenzen, die für eine Kooperation der
    Polizei mit Moscheevereinen benötigt werden

    Das Modellprojekt zum Thema „Kooperation von Polizeidienststellen mit Moscheevereinen“
    wurde beginnend in 2003 über 18 Monate mit Berliner Fachleuten
    entwickelt. Das Projekt stellt insbesondere ab auf die Entwicklung der
    Kompetenzen, die für eine Kooperation der Polizei mit Moscheevereinen benötigt
    werden.
    Vom 08. – 09.11.2005 findet hierzu eine Konferenz für leitende Beamtinnen
    und Beamte aus den Landeskriminalämtern, Polizeikräfte aus Länder- und
    Bundesministerien, Fachjournalistinnen und -journalisten sowie Wissenschaftlerinnen
    und Wissenschaftler statt. Diese dient der öffentlichen Verbreitung der
    Ergebnisse des Modellprojektes.
    Ein Abschlussbericht liegt vor. Dieser hat bei dem von Bund und Ländern betriebenen
    Programm „Polizeiliche Kriminalprävention“ dazu geführt, einen Leitfaden
    für die polizeiliche Präventionsarbeit im polizeilichen Milieu zu erstellen.
    Der Leitfaden wird von einer Projektgruppe erstellt, in der Vertreterinnen und
    Vertreter der an dem Projekt beteiligten Polizeidienststellen sowie der ProPK
    und der Landeskriminalämter NRW, Berlin sowie Bayern zusammenarbeiten.
    Dieser Leitfaden soll nach Absprache mit der IMK bis zum Herbst 2005 vorgelegt
    werden.
    Zielgruppe(n)
    • Leitende Beamtinnen und Beamte aus den Landeskriminalämtern
    • Polizeikräfte aus Länder- und Bundesministerien
    • Fachjournalistinnen und Fachjournalisten
    • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

    Alles auf Seite 51

    http://www.bmi.bund.de/cln_028/Internet/Content/Common/Anlagen/Nachrichten/Pressemitteilungen/2005/08/Integrationsaktivitaeten__des__Bundes,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Integrationsaktivitaeten_des_Bundes.pdf

    Die armen Polizeibeamten, was die alles neu lernen müssen.

  41. #22 zenta

    Wie immer triffst Du den Nagel mit einem einzigen Schlag auf den Kopf!!!

    In Wien genau dasselbe.
    Hier ist es schon ein offenes Geheimnis,
    Bei ausländischen Gewalttätern oder Drogendealern aus Afrika schauen diese „Helden“ -deutlich sichtbar- WEG!
    Dafür können sie Autofahrer schikanieren,
    (aber nur inländische-, wohlgemerkt)
    oder friedlich schlummernden Autos Strafzetteln verpassen.
    Na ja, irgend etwas müssen die doch tun, für ihr Geld.

    Diese „Nützlichen“ haben mich sogar einmal gestraft, weil ich mit dem Auto zu schnell vor einem Kindergarten unterwegs war!!
    Tatsache, kein Scherz!
    Bloß….. das war um 23:00 Uhr!
    Und in einer Gegend, wo um diese Zeit nicht mal eine Maus gefährdet wäre, da unbewohnt.
    Tagsüber jedoch, wenn die Kinder dort anwesend wären, sieht man dort nicht einmal
    einen Schatten von Polizei!!!

  42. wem gehört die Stadt?
    gute Frage und läßt sich beliebig erweitern.Wem gehört das Land,wem gehört der Kontinent? Afrikanern,Asiaten,Türken?Es gehört dem der dreist und stark genug ist sich das zu nehmen!Jeder sogenannte friedliche Ausländer der nach nach Deutschland kommt nimmt sich einen Teil davon,auch wenn er dem Grundgesetz zustimmt.Was aber ist an Besitznahme fremden Landes friedlich??

  43. Am 11 und 12.04. 2008 Demonstrationen, Direkte Aktionen, Info-Arbeit, Straßenfeste, Hausbesetzungen in ganz Europa statt um Freiräume und antikapitalistische Kultur zu verteidigen.“

    http://www.chaotenzentrale.de/termin/Strassenfest_fuer_Freiraeume_in_Dresden_No_Values_Rontacx_Elenor_Lance_4_Packs_A_Day_Dresden/beitrag_50938.html

    Soviel zum Thema „spontan“!

    Und wiedermal wird von linker Seite versucht die islamischen Straßenschlachten aus Dänemark als „Sozialdemonstrationen“ darzustellen:

    „Vor ein paar Monaten haben wir die anhaltenden Kämpfe auf den Straßen Kopenhagens gesehen und die Aktionen überall in Europa: Eine Explosion von Wut über die Räumung des Ungdomshuset. Seitdem, und nach einigen anderen Widerstandsgeschichten der letzten Monate, haben wir es geschafft die Bedeutung internationaler Solidarität wiederzubeleben.“

  44. Antifa ist organisiertes, kindisches Verhalten. Sich auf eine Straßenkreuzung zu setzen und das als Erkämpfung von Freiräumen zu verstehe, ist ein Verhalten von Kindern in der Analenphase. Auch die ,an die Psychose grenzende, Weltsicht mit fantasierten Missständen erinnert mehr an Kleinkinder.

  45. Nachdem dieser Test der Linksextremen erfolgreich war, werden die nächsten „Freiräume“ wohl leer stehende Gebäude sein …

  46. Ich weis garnicht was ihr wollt die IDEE ist doch gut die kann man doch übernehmen und evtl. mit ein paar Leuten, an Strategischen Punkten in Deutschland, im Berufsverkehr für 10 Minuten durchziehen und schon liegt der komplette Verkehr für Stunden lahm …

    Denkt einfach mal drüber nach…

  47. Mit Wasserkanonen abkühlen, mit Schlagstöcken bearbeiten, einkesseln, alle Personalien aufnehmen, Einsatz und Schäden in Rechnung stellen und vors Gericht mit dem Mob.

    § 125 Landfriedensbruch

    (1) Wer sich an

    1. Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder Sachen oder

    2. Bedrohungen von Menschen mit einer Gewalttätigkeit, die aus einer Menschenmenge in einer die öffentliche Sicherheit gefährdenden Weise mit vereinten Kräften begangen werden, als Täter oder Teilnehmer beteiligt oder wer auf die Menschenmenge einwirkt, um ihre Bereitschaft zu solchen Handlungen zu fördern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.

    Auch längst überfällig:
    § 86 Verbreiten von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen erweitern um:

    Das öffentliche Zeigen von von Sichel mit Hammer, kommunistischen Gruß und Portraits der ganzen Massenmörderclique wie Lenin, Stalin, Che Guevara, Mao u.s.w.

    Die linksextremistische SED-Linke durch VS überwachen.

  48. #58 ScareMonger (13. Apr 2008 18:26)

    Sehr richtig!

    #55 germanium (13. Apr 2008 18:16)

    wem gehört die Stadt?
    gute Frage und läßt sich beliebig erweitern.Wem gehört das Land,wem gehört der Kontinent? Afrikanern,Asiaten,Türken?Es gehört dem der dreist und stark genug ist sich das zu nehmen!Jeder sogenannte friedliche Ausländer der nach nach Deutschland kommt nimmt sich einen Teil davon,auch wenn er dem Grundgesetz zustimmt.Was aber ist an Besitznahme fremden Landes friedlich??

    Nichts ist daran friedlich, außer die verfehlte Definition von „friedlich“ als „die Abwesenheit von Krieg“. Da aber Islam Frieden ist, ist eine islamische Besitznahme fremden Landes per Definition friedlich, auch wenn sie gewaltsam erfolgt.

  49. Tja, das ist ja mal wieder typisch. Bei der gestrigen nationalen Trauerdemo für den ermordeten Nationalisten Kevin in Stolberg war das noch deutlich besser zu sehen. Wärend die Antifa (obwohl unangemeldet) praktisch narrenfrei war, wurden die Nationalisten (obwohl ihre Demo gemeldet und genehmigt war) mit allen Mitteln schickaniert. Am Anfang wollte die Polizei sogar von jedem Nationalisten ein Foto machen und die Personalien aufnehmen! Dann gings mit mehreren Stunden Verspätung los, dachte man zumindest, aber PUSTEKUCHEN! Nach gerade mal 5 Metern begannen die Polizisten, Sonnenbrillen als Verstoss gegen das Vermummungsverbot zu werten und begannen damit, Nationalisten zu verhaften, die sich natürlich wiedersetzten. Da die Polizei an die gewünschten Leute nicht ran kam, begann sie damit, grundlos auf Nationalistne einzuprügeln, die auch nur einen Meter von der Demo entfernt standen (Laufen war unmöglich gemacht worden). Das Ende vom Lied war, dass die Demo etliche Stunden ging, ca. 700-800 Teilnehmer hatte und mehrere Kniescheiben der Demonstranten durch Polizeiknüppel zerstört wurden (wohlgemerkt großteils grundlos), wärend die Antifa feierte und randalierte. Tolle „Freunde und Helfer“ .

  50. #61 Saarlaender (13. Apr 2008 18:34)

    Ich weis garnicht was ihr wollt die IDEE ist doch gut die kann man doch übernehmen und evtl. mit ein paar Leuten, an Strategischen Punkten in Deutschland, im Berufsverkehr für 10 Minuten durchziehen und schon liegt der komplette Verkehr für Stunden lahm …

    Denkt einfach mal drüber nach…

    #62 enwet (13. Apr 2008 18:35)

    Mit Wasserkanonen abkühlen, mit Schlagstöcken bearbeiten, einkesseln, alle Personalien aufnehmen, Einsatz und Schäden in Rechnung stellen und vors Gericht mit dem Mob.

    #62 beantwortet, was passiert, wenn jemand anderes als die Antifa oder die Kültürbereicherer #61 versucht. Mittelfristig sollten wir uns dennoch nicht davon abhalten lassen. Zuerst sollten wir aber mit ganz legal genehmigten Demos und Aktionen auf unser Anliegen aufmerksam machen.

  51. @#54 udinese calcio

    Ich glaube, das ist fast überall das Gleiche!

    Bei mir um die Ecke ist eine vielbefahrene Strasse mit 2 Parkplätzen, wegen der Geschäfte 30er Zone, da sieht man am Tage selten mal Polizei, aber nachts, wenn die Besucher der in der Nähe gelegenen Disco (perfekte Schalldämmung, man hört fast nichts von der) hier mit quietschenden Reifen durch die 30er Zone hämmern, sieht man nie welche!

    Ausser ich bekam mal nachts Besuch von denen, als ich bei den Garagen, bei uns steht sehr viel Grün (nicht politisch) mit der Taschenlampe nach Regenwürmern zum angeln suchte, den Blick nach unten gesenkt, den Rücken gekrümmt, das war Sommer letzten Jahres!

    Hat mich wohl ein Anwohner gesehen, dem das nicht geheuer vorkam! Diffuses Licht bei den Garagen, zwischen den Bäumen, auf dem Rasen.

    Da waren die sofort da…aber die Situation und unser abschliessendes Gespräch, bei denen ich zum Beweis den Polizsiten die erhaschten Würmer vor die Nase hielt, waren so komisch, dass wir alle lachen mussten!

  52. #36 Zenta (13. Apr 2008 17:12) @#28 Unlinks

    Ich bin im November letzten Jahres Richtung München unterwegs, schwimme auf der AB im Strom und bekam später eine Rechnung!
    Abstandsmessung, anstatt der vorgeschriebenen 44,xx Meter, hatte ich nur über 20m zum Vordermann!
    Ich halte immer genug Sicherheitsabstand, deshalb muss das wohl passiert sein, als ein anderer in meinen Sicherheitsabstand reinwechselte! Dann verlängere ich automatisch wieder die Distanz!

    Jedenfalls soll ich jetzt 60€ !! blechen und kassiere einen Punkt in Flensburg!
    Als “Beweis” hat man mir nur ein Foto geschickt, auf der aus einer schrägen Aufnahme nur mein Gesicht und das Nummernschild erkennbar sind, ansich nichtssagend!

    PS: Ich habe die 60€ Euro immer noch nicht bezahlt, kennt sich jemand aus oder hat Ähnliches erlebt?

    Ähnliche Geschichte:
    Vor mir steht ein Wagen so ungünstig, dass ich dahinter einen halben Meter in einer Einfahrt stehe.
    LKW kommt deswegen nicht rein und ruft die Polizei. Die Polizei stellt fest, dass der LKW nicht reinkommt und ruft den Abschleppdienst. Bevor der Abschleppdienst eintrifft, komme ich zum Wagen und fahre in weg.
    Ende vom Lied:
    15 Euro wegen Ordnungswidrigkeit,
    ca 40 Euro für das Anrücken des Abschleppdienstes und jetzt kommt die lustige Stelle:
    90 Euro Verwaltungsgebühr für die Polizei!!!
    Im Internet habe ich gelesen, dass in einem ähnlichen Fall gegen diese Verwaltungsgebühr geklagt wurde und das Gericht dem Kläger erklärte, dass die Verwaltungsgebühr zu akzeptieren sei. Also habe ich bezahlt. Wenn die Polizei ihrer eigentlichen Aufgabe, die innere Sicherheit zu verteidigen, auch so konsequent nachkommen würde, wäre die Demo ziemlich fix aufgelöst worden. Aber immerschön die Menschenrechte in Russland, China… anprangern.

  53. Den meisten wäre es wohl lieber gewesen, wenn die Bullen beherzt durchgegriffen hätten mit Tränengas, Wasserwerfer, Schlagstock und Gummigeschossen…nur befürchte ich, dass das die Lage nicht entscheiden verbessert hätte…dann wäre die Randale nämlich erst weiträumig ausgebrochen.
    Anstatt der hier weit verbreiteten Paranoia à la „der Staat arbeitet immer und überall gegen uns“..sollte man sich evtl. mal überlegen, ob es hier nicht einfach nur um Polizeitaktik geht…

  54. ..bzw. Schiss der Beamten…ist ja nicht so, dass es mit „linken Straßenfesten“ keine Erfahrung geben, ich sag nur Chaostage oder erster Mai in Berlin…

  55. #60 Wienerblut (13. Apr 2008 18:31) Nachdem dieser Test der Linksextremen erfolgreich war, werden die nächsten “Freiräume” wohl leer stehende Gebäude sein …

    Und auch andere haben wieder von diesem Vorfall gelernt und dass man die Polizei noch viel weiter ausreizen darf.

    Irgendwann leuchten die deutschen Cops noch mit der Taschenlampe, damit Ali und Murat besser sehen können, wen sie nachts abziehen.

  56. @#71 Luke

    Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil!
    Die groben Klötze haben wir zur Genüge, nur mit den Keilen, da stimmt was nicht!

  57. Eigentlich brauchen wir doch die Polizei gar nicht mehr.
    Schutz der Bürger? Fehlanzeige.
    Die Polizei und das zuständige Ministerium, werden ihrer Aufgabe nicht mehr gerecht und versagen kläglich.
    Vielleicht ist dies ja auch so gewollt?!
    Jedenfalls ist das Vertrauen in „unsere Polizei“ stark gesunken.
    Deshalb sollte man diese lieber Auflösen.
    Kosten nur Geld und viel können/wollen/ dürfen sie auch nicht ausrichten.
    Eine Behörde, mit soviel Durchsetzungspotential wie die Polizei sie inne hat, kann auch einmal gegen uns gerichtet werden. Die Geschichte hat es uns ja gelehrt, oder?
    Deutschlands Untergang ist beschlossene Sache!
    Daran wird sich nichts mehr ändern lassen.
    Entweder nehmen wir das Schicksal an, oder wir kämpfen langsam aber sicher für unsere Freiheit und die Demokratie in unserem Land und in Europa.

    Der von Link von „Karolus“ ist sehr interessant!
    http://www.flegel-g.de/Strafanzeige-hochverrat.html

    Man sollte dem Beachtung schenken!

  58. #43 Jutta (13. Apr 2008 17:35)

    Danke für den Link

    Hier ist ein schöner irischer “Lisbon Treaty” Song: Say No
    http://www.youtube.com/watch?v=JPrJ4SXQA7w

    Sag NEIN zum EU Vertrag. (Lisbon Treaty)

    Wir im restlichen Europa kriegen nicht

    1 Million Stimmen zusammen. Hätten eine Million Europäer die Petition unterschrieben, wäre eine Volksabstimmung möglich.

    Europa schläft bis es tot ist.

    37150 haben erst unterschrieben.

    Warum unterschreibt ihr nicht?

    http://x09.eu/de/sign/

  59. So langsam knallt dem Staat das um die Ohren was sie sich jahrelang aufgebaut haben.

    Köln ist wie Berlin ohnehin schon rechtsfreie Zone geworden.

    Wird nicht mehr allzulange dauern bis bürgerkriegsähnliche Zustände da sind.

  60. # 26

    Völlig an der Realität vorbei: Die Tochter war doch seit Beginn der Schwangerschft schon ihrem Vetter in Anatolien versprochen. Der kommt übrigens nicht im Tiuan daher, sondern mit nem Eselskarren

  61. #78 karlmartell

    Wir im restlichen Europa kriegen nicht 1 Million Stimmen zusammen. Hätten eine Million Europäer die Petition unterschrieben, wäre eine Volksabstimmung möglich.

    Die die EU-Kommission ungefährt so viel interessieren würde wie das Ergebnis der Abstimmung über den EU-Reformvertrag in Irland…

  62. Ach ja… Was soll man dazu noch schreiben? Zerprügeln sollte man den Mob. So, wie es schlichtweg normal ist, wenn irgendwelche Hinterwäldler versuchen, Andere am Alltag zu hindern. Aber so ist das nunmal, wenn man im nettesten Streichelzoo der Welt lebt.

  63. Zerprügeln, ah ja. So löst der „Deutsche Junge“ also Probleme. Standard so vor 500 Jahren, hm? Erinnert mich an eine gewisse Religion, die ja auch kein Kind der Traurigkeit sein soll, so gewaltmäßig.

    Deutsche Jungs und Islamisten… in fortgeschrittener Konfliktbewältigungsstrategie vereint 😉

  64. #58 ScareMonger (13. Apr 2008 18:26)

    Extra3 hat das Verhalten und Weltbild dieser Leute mal schön dargestellt:

    http://www.youtube.com/watch?v=izf_LqADqNo&feature=related

    Auf der eventuell stattfindenden PI-Demo werdens wir sicherlich auch noch mit denen zu tun bekommen. Ich weiss ja, keine Gewalt und so, aber wenn einer dieser schrecklichen Clowns in meiner Nähe auftaucht, muss mich jemand festhalten. Ich weiss auch nicht, die normalen Antifas regen mich nicht wirklich auf, aber diese Clowns, da steigt mein Blutdruck.

  65. @ 23 Koltschak:

    Prima Idee von unserem Innenminister.
    Von mir aus sehr gerne.
    Finanziere das gerne mit, aber auf Dauer wird das auch keinen Erfolg haben, da in absehbarer Zeit Christen in Europa vor der Vernichtung stehen werden.
    Die irakischen Christen können vielleicht bei einigen was in Deutschland bewegen und Verstärkung können wir immer gebrauchen.

    Israel und die Vereinigten Staaten von Amerika stehen an unserer Seite!

    Seien wir Stolz darauf!

  66. Seit Merkels CDU sich mit den Sozialisten zusammengetan hat, hat sich das Land tiefgreifend verändert. Man kann ohne Übertreibung sagen, die „Machtergreifung“ ist abgeschlossen. Presse, Rundfunk, Fernsehen, alle Gruppierungen von gesellschaftlicher Bedeutung sind gleichgeschaltet. Es gibt keine Parteien mehr! (Schon mal gehört?)So wie einst die Polizei den braunen Horden zuschauen musste, muss sie es heute bei Aktionen der rechten (richtigen) Art tun. Die Gefahr kommt ja bekanntlich ausschließlich von rechts.

    Ich fürchte, diese Veränderungen sind nicht mehr reversibel. Wer kann, sollte sich ein anderes Land suchen.

  67. Konnte mir die lächerlichen HampelmännerInnen der Clowns Armee auch schon aus der Nähe angucken- ein erbärmlicher Haufen. Ziel ist die Provokation, eigene Fotografen sind immer dabei und hoffen, dass einer der Provozierten mal reagiert….
    Deren ganze Aktion war aber ein so peinlicher Flop, dass sich in meine Verachtung auch etwas Mitleid mischte 😉
    Ist aber schon was her, offenbar sind die inzwischen besser organisiert….

  68. Hm, willow. Ich habe etwas geschrieben zur Klarstellung der Fakten um die „Rebel Clown Army“, und du antwortest darauf mit einer Aufforderung zu einer Grundsatzdiskussion?

    Was möchtest du damit erreichen? Zumal du auf „konspirative Putschisten“ abfährst, während die Aktionen der Clowns, wie ja auch schnell klargestellt wurde, prinzipiell auf Gewaltlosigkeit ausgelegt sind?

    #86 ScareMonger:

    Das ist eine interessante psychologische Reaktion von dir. Hast du mal tief in dich reingehorcht und versucht rauszufinden, wie es dazu kommt?

    Das Konzept der gewaltlosen Lächerlichmachung des Gegners ist großartig und vor allem ausbaufähig. Weitere Möglichkeiten wären zum Beispiel kuschelige rosa Hasenkostüme und ähnlich Niedliches, denn Clowns wirken auf manche Menschen (wie ScareMonger) bedrohlich, daher kann das angepeilte Ziel – medial den Gegensatz zwischen friedlichen Demonstranten und brutal knüppelnder Polizei (kennt man ja: Heiligendamm, Brüssel – gelle?) zu vermitteln, auf andere Weise besser erreicht werden.

    Wir arbeiten dran 😉

  69. #91 Roland

    Du hast dich ja richtig „gefühlsmäßig“ damit auseinandergesetzt 😉 Scheint dich sehr zu bewegen, das Thema. Dabei ist es doch nur eine Randerscheinung.

    Aber… eins versteh ich nicht. Seit wann hat ein PI-Kommentator Probleme mit – Provokation? Gewaltfreies Provozieren ist doch mutig und politisch unkorrekt… oder nicht?

  70. Viele, derart der Lächerlichkeit preisgegebenen Polizeikräfte denken um.
    Eine Neuorientierung erfolgt still.
    Abwarten ist das Gebot der Zeit.
    Aber man wird auf sie zählen können.

  71. Hab in den deutschen Zensurmedien noch gar nichts drüber mitgekriegt.

    Das wär sicher nicht der Fall, wenn sich 1000 Neonazis in Köln „spontan“ versammelt hätten. Da wären Sondersendungen die Folge gewesen.

    Es ist abstoßend und ekelerregend, wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Linksfaschisten dürfen alles, bei Rechtsfaschisten kreischt die Gutmenschenmeute auf.

  72. @Takeshi25

    1. Primär für Strafzettel ist die Kommunalverwaltung zuständig.
    2. Punkte erhälst du von der ZBS

    ja sicher, die kurven auch im peterwagen herum.

    so was kommt auch nur einem geistigen tieffieger, wie dir in den sinn.

    na wie schmeckt die eigene medizin?

  73. Vielleicht war es wirklich gut, wie hier schon geschrieben, daß die Polizei sich zurückgehalten hat. Es hätte verletzte Polizisten gegeben und evtl. verhaftete Linke wären nach viel Aufwand der Justiz mit ein paar Stunden Sozialarbeit davongekommen.
    Aber dass die Kölner selbst sich gegen diesen Schramma nicht stärker wehren, jetzt, wo sie doch sehen müssen, wie der tickt, verstehe, wer kann. Daß es nicht mehr sind, die gegen weitere Moscheen kämpfen. Mit Kölle Alaaf wird es schnell vorbei sein, wenn in jedem Viertel fünf Imame heulen.

  74. Wäre interessant, wenn PI an der Sache dranbleibt und herausfindet, ob wirklich Verfahren eröffnet werden und was dabei rauskommt.

    Im übrigen hoffe ich stark auf gewisse Frustrationseffekte bei den Betroffenen des Verkehrschaos, die durch diese unliebsame Unterbrechung ihres Alltags/ihrer Planungen ja evtl. mal solche Aktionen, deren Ziele und Vertreter sehr kritisch reflektieren….

  75. Ist vielleicht sogar für was gut. Gestern hatte ich Besuch von einem guten Freund, der kürzlich in New York war. Die Stadt ist heute dank Giuliani weit sauberer und sicherer als noch vor 20 Jahren.
    Wir brauchen dringend eine echte Law- and-Order-Partei. Wir haben zwar keine Giulianis hier, aber wir haben die hier:

    http://www.pro-koeln-online.de/

    und die hier

    http://www.pro-nrw-online.de/

    und die hier

    http://www.pro-deutschland-online.de/

    Support PRO!

    Klingt das gut? Ich finde, ja!

  76. Solche Aktionen zeigen den Niedergang des Systems. Der rote Mob nimmt sich Frechheiten heraus, und der Staat wehr diesen Angriffen nicht.
    Der nächste Eskalationsschritt ist dann unter Deckung durch solche Aktionen, zu Diebstahl, Raub und Plünderung überzugehen.
    Auch hier wird die Polizei „deeskalieren“.

    Rest gelöscht

  77. Das ist eine interessante psychologische Reaktion von dir. Hast du mal tief in dich reingehorcht und versucht rauszufinden, wie es dazu kommt?

    Naja, als ich fünf war, wurde ich von einem Clown auf der Zirkustoilette brutal vergewaltig. Könntes das was damit zu tun haben? 🙂

  78. @Schweinsleber:
    Sorry wenn ich deine Gefühle verletzt habe, aber wer sowas schreibt:

    „beim strafzettelchen und punkte verteilen, können sie den starken max markieren, wird es aber ernst, dann rennen sie wie die hasen.“

    der darf sich wirklich nicht wundern wenn er mal etwas gröber von der seite angegangen wird. Du solltest lieber die Polizei unterstützen als sie zu verteufeln.

  79. Die Clowns sind nicht gewaltlos, willow?

    Wenn das so wäre, dann wäre ich von ihnen enttäuscht und würde meine Unterstützung zurückziehen.

    Kannst du mir Quellen nennen, die deine Aussage bestätigen?

    Vielen Dank schon mal.

  80. Im WDR-Fernsehen wurde gestern abend noch dafür Reklame gemacht, jedenfalls ist das wohl so verstanden worden. Ein Sprecher sagte (ich zitiere aus dem Gedächtnis): „Auf dem Rudolfplatz ist was los. Da wird demonstriert, aber keiner weiß, für was oder wogegen. Und es sind viele bunt als Clown bemalt. Wenn sie in der Nähe sind, dann schauen Sie doch einfach mal vorbei.“

    Das Empfinden für Rechtsbrüche und Ordnungswidrigkeiten scheint in Köln vielen Leuten einfach abzugehen – wer in den letzten Jahren genau bei vielen Vorgängen hinschaute, könnte Sachen dokumentieren, die auf keine Kuhhaut gehen würden. Ein linker Sumpf ist in dieser Stadt, der muß ausgetrocknet werden (sic!)!

  81. man könnte lauthals lachen, wenn es nicht so zum Weinen wäre.
    Somit ist Köln auch angekommen in der realen Antifantenrepublik. Schon Anfang der Neunziger mußten wir (damals war ich in einer Kreuzberger Hundertschaft tätig-eine sehr erhellende Zeit….) uns zurückziehen unter dem höhnischen Gelächter der Linksfaschisten, und das nicht nur einmal. Es gab immer wieder Krawalle, angezettelt von ebendiesem linken Mob, unterstützt von Abgeordneten der Grünen und damaligen SED-PDS, es wurden Abgeordnete dieser Parteien beim Steinewerfen festgenommen, aber da in Berlin eine linke Medienkamarilla regiert, wird sowas nicht publiziert.
    Deswegen wundert mich auch nicht, was sich da in Köln abgespielt hat. Auch die Aktionen der widerlichen Clowns wundern mich nicht, nur daß das damals keine Clowns waren, sondern fette lilagekleidete Weiber, die die Beamten provozierten und bei deren Reaktionen dann mit Presse und Kameras rumbrüllten, daß „Bullenschweine Frauen angreifen“. Ich habe damals jegliche Illusionen darüber verloren, daß sich mit diesem linken Pöbel mal was ändert. Nun also Köln, vielleicht haben diese feigen Linken mittlerweile Angst vor der Berliner Polizei, berechtigt wäre es….

  82. es werden keine verfahren eröffnet. schon letztes jahr wegen rostock und g8 sind keine eröffnet worden. und dabei hat jeder gesehen der es sehen wollte, dass der tod von polizisten billigend in kauf genommen wurde.
    du kannst dich auch garnicht mehr wehren. du wirst so vollgemüllt von den medien…
    war ein videowettbewerb in einem ganz kleinen billigen fernsehsender mdf1 magdeburg. nur sechs minuten – und der sieger hat trinkende, randalierende punks und solche gezeigt, so voll und provokativ, wein und bier am hals. hatten eine „fascho-demo“ geblockt. selbst „bürgerliche“ mit-demonstratanten waren so angewidert. das hast du gesehen.
    gesagt haben sie was anderes. bei der preisverleihung, stotternd der regisseur… ja und ganz schrecklich die polizei…es ist uns gelungen, einen zur disziplinierung,,,äh, einer disziplinar…äh…
    fürchterlich. du kannst dagegen nicht an…
    sag mir ein land…

  83. noch was hinterher, in Heiligendamm ging die Gewalt naürlich nicht von der Polizei aus. Einige gute Kollegen waren dort, und die haben auch über die „Clowns“ berichtet, und auch über die widerlichen Provokationen dieser Typen. Es stellt sich da dann die Frage, was genau Gewalt ist, ist bespucken schon Gewalt? Werfen mit Obst? Bespritzen mit unbekannten Substanzen aus Injektionsspritzen? Oder ist Gewalt-wie typisch bei Linken-Auslegungssache, also abhängig vom Adressaten? Linke dürfen Polizisten provozieren, aber selbst wegschieben ist dann „Bullengewalt“????

  84. Ich verstehe nicht, warum die Beamten sich ständig zum Büttel machen lassen und sich in solchen Fällen nicht enfach kollektiv krank melden?

  85. Statt die nicht genehmigte Demo aufzuloesen, sperrt die Polizei die Strasse fuer den Verkehr?!? Und laesst sich in Sprechchoeren beleidigen?!?
    In den MSM wird so oft vor „amerikanischen Verhaeltnissen“ gewarnt.
    Kann man bei diesem Vorfall von „deutschen Verhaeltnissen“ sprechen?
    Ach, es ist alles so verwirrend.
    Satire off. Poor Germany!

  86. wir brauchen uns nichts vorzumachen- der Bürgerkrieg ist absolut unvermeidlich- wir haben nicht mit „einer Gruppe“ zu tun, sondern mit gewaltätigen Kommunisten.

  87. ein Abbild der deutschen Leistungsgesellschaft im Jahr 2008…

    Sauber dressiert die Polizisten.

  88. Ich weiss nicht,was in den Köpfen einiger Leute hier vorgeht, aber meint ihr wirklich, dass die eingesetzten Polizeibeamten die an vorderster Front stehen einfach so drauf laus agieren?
    Auch bei der Polizei gibt es ein hierarchisch System. Ganz oben steht der Einsatzleiter, der ALLEN anderen vorgibt, wie sie zu handeln haben.
    Wenn die Führung also nicht will, dass die „Polizei“ (die Frontkämpfer) tätig werden, dann wird die Polizei auch nicht eingreifen.
    Und wenn die Polizeiführung, von hinten von den Politikern keinen Halt erfährt, dann wird sich jeder Einsatzleiter scheuen hier dementsprechend zu handeln. Je Höher man bei der Polizei aufsteigt, desto näher rückt man an die Politik.

  89. Ich meine, wir sind uns doch alle einig: Wer sich hier integriert, fleissig arbeitet, unsere Gesetze achtet, nicht Hass und Gewalt predigt, kriminell wird…sondern uns ehrlich bereichert, kann hier bleiben!

    Rasse, Religion, Hautfarbe…egal!
    Dagegen hat man doch nichts!
    Der Rest aber muss gehen!
    Dazu zähle ich auch Kopftuch-u. BurkaträgerInnen sowie deren Familien, weil das Aushängeschilder ihrer antidemokratischen Einstellungen sind!

    Das ist doch ganz einfach!

  90. @karlmartell
    unser balder bringts auch kurz unter „Die Mittelmeerunion ist…“:
    http://euro-med.dk/?cat=4

    Du musst bei „Politiken“ nur verfolgen:
    Lissabon-Traktat – Jo Leinen – upassende diskussioner – politisk fölsomme emner= politisch prekäre Themen – at traktaten traede i kraft= (bevor) der Vertrag in Kraft tritt, „durch“ ist.
    War das nicht ein kleiner Dänischkurs?
    Lohnt sich, denn die linke Zeitung Politiken verbreitet unsere linke EU-Politik und Jyllands-Posten verbreitet den letzten Rest der eher Konservativen.
    Aber wir haben ja
    http://balder.org/

    Bitte alle Freunde unserer Grund-und Freiheitsrechte unterschreibt, damit diese uns nicht durch eine islamische EU-Diktatur abhanden kommen:
    http://x09.eu/

  91. Solche Veranstaltungen sind einfach nur lächerlich und kommen zwanzig Jahre zu spät.
    In Zeiten linkgerichteter Medien die fast einer totalen Gleichschaltung früherer Zeiten den Rang ablaufen,rennen diese Jugendlichen meist aus gutem Haus den Ideen ihrer Väter hinterher, welche sich aber offensichtlich als
    falsch erwiesen haben.Ein Wunder das sie
    dieses nicht bemerkten, in Zeiten
    wo mancherorts in Deutschalnd der Muhezin den
    Golfcabriohippie weckt.

    Zum selberdenken konnten die Medien und der
    tägliche Serienkonsum anscheinend nicht anregen.
    Anscheinend wird hier der Feind der Demokratie
    verzweifelt gesucht und nicht gefunden -aber auch kein Wunder nach der Gehirnwäsche der staatlichen Medien.
    Nach Einführung einer teilweisen Scharia
    hierzulande dürften sich dann alle mal wundern
    und übertreten bzw konvertieren zum weiter hinterher und mitlaufen.

  92. Ich will nicht wissen, wieviele von denen ordentlich Geld vom Staat bekommen. 75% sicherlich, wenn nicht noch höher.

    Unverschämtheit sowas!!! Für die wird das Geld als erste gestrichen.

  93. #83 Plondfair (13. Apr 2008 19:03)

    Wenn eine Million EU Bürger eine Volksabstimmung fordern, hätte die EU Handlungsbedarf. Bei 37000 lachen sich die EU-Politkommissare krumm und machen weiter wie gehabt.

  94. Hm, diejenigen, die ich von der Clowns Army kenne, die arbeiten alle in ordentlichen Berufen. Handwerk, Dienstleistung, Soziales, Wissenschaft. Leistungsträger halt.

    Da zieht wohl das „alles pöhse Sozalschmarotzer“-Argument nicht.

    Ich warte übrigens immer noch auf den Nachweis, daß die Clowns Gewalt anwenden. Provokation ist übrigens keine, die gehört zu Demonstrationen dazu, sonst wären es keine.

    (schon lustig, daß eine Gemeinschaft von Leuten, die sich martialische Namen wie „Reconquista“ oder „karlmartell“ u.ä. geben, Seifenblasen als Gewalt ansieht… iwie hab ich da Bully und seine „Traumschiff Surprise“-Crew vor Augen ;-)).

  95. #123 karlmartell

    Wenn eine Million EU Bürger eine Volksabstimmung fordern, hätte die EU Handlungsbedarf.

    Nachdem der oberste Sowjet in Brüssel gerade erst beschlossen hat, das Ergebnis der Abstimmung über den EU-Reformvertrag in Irland zu ignorieren? Da wäre ich mir nicht so sicher.

  96. #124 xconroy (13. Apr 2008 21:15)


    iwie hab ich da Bully und seine “Traumschiff Surprise”-Crew vor Augen ;-)).

    Das kommt davon, wenn man nebenher den Fernseher laufen hat. 🙂

  97. #119 Zenta (13. Apr 2008 21:00)

    In Deutschland leben doch ca. 15 Millionen mit Migrantenhintergrund, integriert und ok.

    Kriminelle und Leute die ausschliesslich in der sozialen Hängematte ruhen, bye bye !
    Ebenso die, die glauben Deutschland in eine Aussenstelle der Türkei oder Arabiens verwandeln zu müssen. Hinfort mit denen!

  98. @#70 Luke

    Den meisten wäre es wohl lieber gewesen, wenn die Bullen beherzt durchgegriffen hätten mit Tränengas, Wasserwerfer, Schlagstock und Gummigeschossen…nur befürchte ich, dass das die Lage nicht entscheiden verbessert hätte…dann wäre die Randale nämlich erst weiträumig ausgebrochen.
    Anstatt der hier weit verbreiteten Paranoia à la “der Staat arbeitet immer und überall gegen uns”..sollte man sich evtl. mal überlegen, ob es hier nicht einfach nur um Polizeitaktik geht…

    Welche Taktik wäre den Deines Erachtens denn die Beste gewesen?
    Gar nicht erst erscheinen?
    Wo ist hier eigentlich unser Deeskalationsexperte Jörg?

    Mit den Chaoten gemütlich Grog trinken?
    Irgendwann wird man Farbe bekennen müssen, diese Zustände kann man so nicht dulden!

    Es sind antidemokratische Elemente und die muss man bekämpfen, immer mit der entsprechenden Verhältnismässigkeit! Oder sie werden es dereinst sein, die uns bekämpfen, allerdings gnadenlos!

    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

  99. @ #107 Leserin (13. Apr 2008 20:10)

    Ist auch eine „tolle“ Demonstration, bei der den Reportern nicht klar wird, um was es eigentlich geht! Aber so sind sie, unsere Linken, die da Oben sind böse und die anderen sollen gefälligst Gedanken lesen lernen.

    Angeblich wollen die Linken ihre Hausbesetzer-Kultur retten und sich Freiräume (hauptsächlich im Sinne von Wohnraum) zurückholen, der ihnen durch die brutale Staatsgewalt genommen wurde. Die müssen sehr enttäuscht gewesen sein, dass ihnen die Polizisten nix über den Schädel gezogen haben!

    Ist schon irgendwie ironisch: Die Anarchisten wollen ihre Kultur behalten – ich dachte immer, so etwas nennt man konservativ.

  100. #124xconroy:

    heute abend ist das x dran. Sie müssen ja eine ganz ausgefeilte Codierung haben, alle Achtung.

    Warum nehmen Sie nicht zur Kenntnis, das Sie hier nichts erreichen können?

    Übrigens nützt es auch nicht, solche Clowns in Kinderstationen zu schicken. Es gibt genügend Eltern, die berichten, dass ihre Kinder durch deren Treiben geschockt und abgestoßen wurden.

    Wen möchten Sie überhaupt überzeugen, und wovon? – Dass ihre Clowns, möglicherweise fungieren Sie selbst als ein solcher, nicht so gut ankommen bei dem einen oder anderen, tja, dass ist doch basisdemokratisch?

    Im Übrigen: überzeugt jede derartige Meldung mich, dass eine Demonstration für unsere Anliegen nicht in unserem Interesse liegt. Nur der Mob geht auf die Straße, auch, wenn ich mich wiederhole.

    lg Isabella

  101. @#128 karlmartell
    #119 Zenta (13. Apr 2008 21:00)

    In Deutschland leben doch ca. 15 Millionen mit Migrantenhintergrund, integriert und ok.

    Allerdings die Meisten aus unserem Kulturkreis. Und die anderen, aus dem richtigen fernen Asien, machen auch keine Probleme. Wenn von dortens was geschieht, dann sind das wirkliche Einzelfälle!

    Es sind immer wieder diejenigen, die das grüne Buch lesen, die so ganz und gar nicht hierher passen!

  102. Merkel hat schon Fr und NL- Nein nicht akzeptiert, jetzt dies :

    EU-Parlament will mögliches „Nein“ ignorieren
    Kategorie: Bund – Europathemen

    Von: Thomas Rupp
    Ein empfindlicher Schlag gegen die Demokatie: Das EU-Parlament hat beschlossen, ein Nein der Iren im Reformvertrag zu ignorieren. Lesen Sie dazu den Kommentar von Thomas Rupp (Democracy International).

    http://www.mehr-demokratie.de/2026.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1554&tx_ttnews%5BbackPid%5D=271&cHash=1a2d0bc4ff

    Haallo, sollen wir uns nicht organisieren und ein bisschen auf die Strassen spazieren gehen….? Ich meine, PI ist nett und gut aber ich habe es nicht vor noch 50 J. HIER ZU bleiben und über die gleiche Problematik diskutieren- das ist keine Beschäftigungstherapie.

    Enough Is Enough- und es muss was getan werden- ohne die Regierung wird in D besser gehen- wir brauchen diese Politiker nicht!

  103. Gestern auf der AntiFa/AntiD in FFM.

    2 Türken sprechen mich darauf an was da los ist. Ich „Gegen Polizei Gewalt.“ Musel „Hoffentlich bekommen die Bullen ein paar aufs Maul“

    3 Serben mit der selben Frage und meiner gleichen Antwort. „Was!? Dieser Müll (AntiFa) war wohl noch nie im Ausland! Bei uns täten sie damit anders verfahren, dann könnten sie wirklich mal von Polizei Gewalt reden1 Dreckiges Pack!“

    @ Hausener Bub; Ich war der Fotograf mit der Nike Jacke der so schwer behängt war.

    http://dertempler.890m.com

    Suche Fitna mit Untertitel als Download.

  104. Und: sektenähnliche Verhältnisse bei pi – ich verrate Ihnen was: jeder Kommentator hier hat dem Stefan Herre sein gesamtes Vermögen überlassen, steht seitdem, fernab von jedem sozialen Leben, mit dem politically-impotent-watchtower in der Hand in jeder Fußgängerzone. Vielleicht auch in Ihrer.

    Alle haben hier dieselbe Meinung, alle beten wir zu unserem Guru.

    Sie haben uns enttarnt.

  105. 124 xconroy

    Hm, diejenigen, die ich von der Clowns Army kenne, die arbeiten alle in ordentlichen Berufen. Handwerk, Dienstleistung, Soziales, Wissenschaft. Leistungsträger halt.

    Also doch so eine Art Hooligans!
    Die stehen auch oft in ordentlichen Berufen, sind sich dann aber nicht zu schade, anderen auf den Suppenschlitz zu hauen! Das brauchen die, den Adrenalinkick!
    Stress-u. Aggressionsabbau der falschen Sorte!

    Aber auch andere Anarchisten, Antidemokraten hatten ehrbare Berufe, die Geschichte ist voll davon!
    Das ist also keine Entschuldigung!

  106. 124 xconroy

    Die Brain-Bags der Kommunisten, Nazis und Islamisten sind im Gegenteil oft sehr gebildet, denn irgendwie muss man ja die Mssen imponieren, die man um sich scharren will!

  107. Meine Bilanz des Wochenendes:
    ca. 30 unters Volk gebrachte PI-Aufkleber.
    Unterschätzt nicht eure Kreativität und euren Wagemut. Macht wirklich Spaß 🙂

  108. #131 torfkopp

    Klar kämpfen sie für ihre Kultur. Ihre Kultur ist Besitz zu zerstören und umsonst zu wohnen.

    Dreckiges Schmarotzer Pack…halt Linke.

  109. Die deutsche REGIERUNG IST SCHWACH- von Substanz sind das Kommunisten von Osten und Westen und die 68-er, auch Kommunisten- deren „Stärke“ ist die Strassenprügelei.
    Es darf nicht wahr sein, dass die Konservativen, die schon mal die BRD aufgebaut haben, vor diese r Bande schweigend einknicken.

  110. Mal etwa verqueer gedacht:

    Die Antifa sieht sich als naürlicher Verbüdeter der Rütli-Borats, aber für die Rütli-Borats sind die Antifanten Gegner, weil eben ohne rütli-boratischen Hintergrund. Diesen Denkfehler machten schon die Kommunisten im Iran, als sie gemeinsam mit Khomeini den Schah stürtzten und als Dank als Erste am Baukran aufgehängt wurden.

    Will sagen: Irgendwann werden in den Großstädten Antifanten und Rütli-Borats präjugoslawisch aneinander geraten, womöglich aus nichtigem Anlass (Falsche Frau angesprochen, falsch geguckt, Handy nicht freiwillig herausgegeben….).

    Nun sind (von einigen Glatzen abgesehen) die Antifanten die einzigen Autochthonen im Lande, die noch organisiert Gewalt ausüben können. Vor 15 Jahren hatten wir noch die Polizei, aber die ist durch die PC entmannt worden.

    Vielleicht werden eines die Antifanten die ersten geläuterten Kampftruppen sein, die die MohammedanerInnen in die Schranken weisen werden!

    Noch klingt ein solches Szenario utopisch, noch!

  111. Da kann ich nur wieder meine alte un beliebte Frage stellen: Was ist aus so schönen Bräuchen wie Wasserwerfern, Gummigeschossen und Gummiknüppelorgien geworden?
    Kann dieses arbeitsscheue Handaufhalterpack machen was es will und die Staatsräson funktioniert nur noch bei Verkehrssündern oder gemeingefährlichen „Downloadkriminellen“
    für die extra Sonderkommissionen gegründet werden? Greift der Staat nur noch da ein wo er Bußgelder abkassieren kann und aufgrund gewaltablehnender Rechtstreue keine Gegenwehr zu erwarten hat?

  112. #136 spy: wer würde uns denn glauben? – Es geht doch hier nicht um Anstand und eine klare Aussage. Es geht darum, dass die EU-Gesetze das Lügen und Verschleiern gesellschaftsfähig machen.

    Es geht darum, dass niemand glauben möchte, dass selbst Staatsorgane infiltriert werden, dass Polizeitbeamte z.B. selber schon glauben, ihre Deeskalationspolitik sei ein Segen und die Unterdrückung von Fakten eine Beitrag zur Antidiskriminierung. Weil sie unentwegt indoktriniert werden.

    Wir sind jetzt und hier jenseits von Gut und Böse, quasi im Nimmerland – ich schau nicht nebenher Fernsehen –
    Deswegen würde ich etwas anderes vorschlagen. – Eine Demo wäre echt ein Witz zum jetzigen Zeitpunkt. –

    – Informationen sammeln, so wie jetzt in der no-go-area.
    – aber noch mehr: das Internet ist voll von Foren, auch unpolitischen. Die Polizei hat mehrere, die Feuerweht, die Justiz. Einfach mitlesen und registrieren, wie da gedacht wird.
    – Jura-Foren, immer wieder interessant.
    – und, um die Widerstandskraft zu stärken: die eigene Geschichte lesen.

    Es dauert noch, aber es geht voran.

  113. Ein Bekannter von meinem Bruder arbeitet beim HPD (Houston Police Department). In den USA werden nicht angemeldete Demonstrationen grundsätzlich wieder aufgelöst. Die Teilnehmer wandern dann unter Umständen für Monate hinter Gitter, jeglicher Widerstand wird mit Gummigeschossen, Taser, Knüppel oder Hunden umgehend erstickt. Aber selbst bei angemeldeten Demonstrationen werden solche „Clowns“ sofort wegen Beamtenbeleidigung verhaftet, bei Widerstand setzt man Gummigeschosse, Taser, Knüppel etc. ein. Wie vorher eben 😀
    Je nach schwere der Beleidigung oder Widerstand gegen die Polizei bekommen die Täter dann saftige Geldstrafen oder Gefängnis. Deshalb kommt sowas wie in Köln in den USA auch nicht vor.

    GOD BLESS AMERICA!

  114. #Zero Tolerance: Diese inhumanen Unmenschen. Humorlos scheinen sie außerdem zu sein.

    tztz.

  115. Liebe Frau Dr. Angela Merkel,
    auf Ihren Wahlveranstaltungen haben Sie immer wieder gesagt:

    „Ich will Deutschland dienen“
    Seit Ihrer Wahl verlieren CDU/CSU bundesweit Stimmen und Land an die Linke/SPD/Grüne. Die SPD setzt praktisch alles durch, was sie nur will. Durch Deutschland geht ein gewaltiger Linksruck. Die heutige politische Situation scheint Sie jedoch nicht zu beeindrucken. Womit möchten Sie nun dienen? Hat Deutschland noch den Bundestag, oder heißt es wieder Volkskammer?

    http://public.njfzs.de/konrad-adenauer/index2.html

  116. @#139 Isabella1166

    Ja, die MSM schlagen zurück!
    Ist doch klar, dass PI denen ein Dorn im Auge ist!
    Ich erlebe erst durch PI die Tatsachen und Zusammenhänge viel bewusster!
    Und man wird tagtäglich beim Gang durch unsere Städte davon bestätigt!

  117. #155 enwet

    Liebe Frau Dr. Angela Merkel,
    auf Ihren Wahlveranstaltungen haben Sie immer wieder gesagt:

    “Ich will Deutschland dienen”

    „Es ist unfair die Politik an Wahlversprechen zu messen.“ (Franz Müntefering, SPD)

  118. #Zenta: wie ruhig es auf einmal hier ist.

    In unsere Innenstadt gehe ich schon lange nicht mehr. Das müsste sich einmal ein Politiker ansehen. Aber das mag keiner.

  119. #142 RobertOelmann: war mein Gedanke auch. – irgendwo muss man sich ja mal selber einbringen.

  120. #149 Jutta
    Viele Dank Jutta.

    #148 Eurabier
    Mein Wunschdenken- Deine Utopie bald Wirklichkeit!

    #151 Isabella1166
    wer würde uns denn glauben?
    ——
    Wir sollen Selbstvertrauen haben, uns schon irgendwie organisieren,langsam eine Strategie entwickeln- ich weiss nicht ob die öffentliche Foren der richtige Platz ist; aber für Meinungsaustausch- ja.

  121. #Eurabier: ehe wird die Hölle so leer, wie ein mancher es sich wünscht.

    Gewalt mag irgendwann einmal nützlich werden, aber sicher nicht aus der Ecke.

  122. #161 Isabella1166 (13. Apr 2008 22:18)

    Damit Churchill Hitler loswerden konnte, hat er auch nicht Stalin sabotiert!

  123. #142 RobertOelbermann (13. Apr 2008 21:42)

    Die ruinieren die Leistung anderer. Diese Clowns sind wirklich Clowns, total!
    Feuer machen auf der Strasse, die Deppen!
    Verkehrsschilder beschmieren, diese dämlichen Frischlinge. CLOWNS eben, sie merken es bloß nicht.

  124. #164 karlmartell
    #142 RobertOelbermann (13. Apr 2008 21:42)

    Die ruinieren die Leistung anderer. Diese Clowns sind wirklich Clowns, total!
    Feuer machen auf der Strasse, die Deppen!
    Verkehrsschilder beschmieren, diese dämlichen Frischlinge. CLOWNS eben, sie merken es bloß nicht.

    Und sie gehen natürlich ordentlichen Berufen nach, siehe den verlinkten Niggemeier!
    Wer wirklich was schafft, hat was dagegen, dass Chaoten das mit dem Allerwertesten wieder einreissen!

  125. Mal sehen ob der Linksplebs sich die Schuhe auszieht, wenn er von Lafontaine, Roth & Co. zur täglichen Erbauung in die nächstgelegene Moschee abkommandiert wird.

  126. <<Köln: Wem gehört die Stadt?<<
    Nix im Videotext von WDR
    Das schreibt der Express.
    <<Nachdem die Demonstranten das Feuer gezündet hatten eskalierte die Situation: Die Feuerwehr rückte an, wurde beim Löschen bedrängt. Also griff die Polizei <beherzt< ein.
    <<Demo in Stolberg wegen Mord an einem Deutschen.<<
    Der Polizeipräsident von Aachen hatte Repression versprochen. Seine Beamten und Beamtinnen haben sich ernsthaft bemüht, das Versprechen zu halten.
    Es fing damit an, dass am Stolberger Bahnhof Teilnehme an der Teilnahme gehindert wurden, weil sie Halbschuhe mit Stahlkappen getragen haben. Angeblich sei das „Schutzbewaffnung“ (Passivbewaffnung) Hier meldet der WDR Videotext, 38 Festnahmen.

  127. ach so, ja, in die Innenstadt gehe ich auch nur noch, wenns nötig ist, oder ich gaaaanz entspannt und ausgeglichen bin und das „Irrenhaus Deutschland“ in Reinkultur ertragen kann! 😉

    „Leistungsträger“! (LT) Wo hat der sich bloß das Wort abgeguckt?! Es gefällt ihm wohl irgendwie, wie manche Menschen es benutzen, und was dabei mitschwingt, der Nimbus.

    „Leistung“ heißt mindestens 40 Stunden so zu arbeiten, dass dabei mindestens ein Sozialhilfesatz für andere an Steuern herauskommt und das obwohl man eh schon andere (eigene Familie) unterstützt und selbst keinerlei Transfer empfängt.

    Die anderen nennt man Transferzahlungsempfänger. Das Wort ist länger und hat nicht den Nimbus des Wortes LT, ja, schade. Leider.
    Und: Sozialberufe sind auch „Leistungsträger“? Ich dachte immer, die werden vom Staat oder karitativen Einrichtungen gesponsort, aber ihre Freunde scheinen sofort zu kassieren. 😉
    Ärzte und Juristen haben Sie vergessen!

    Was für ein freak!
    Danke für die Erheiterung, jetzt aber genug getrollt!

    Wozu unterhalten wir noch Sicherheitsorgane, wenn sie so nutzlos rumstehen und warten bis die kranken Medien den Grenzdebilen noch Forum bieten können!

    Personalien aufnehmen, Schadenersatz müssten alle Beteiligten „Spaßvögel“ zahlen, inclusive der Umsatzeinbußen der Wirte und der allgemeinen Straßenverkehrsbehinderung.
    Falls nicht zahlbar, 2 Jahre kein Wahlrecht und Sozialstunden.
    Geht alles, wenns gewollt wäre.

  128. Sie wollen ihre Wagenburgen, sie wollen keine Staatsmacht, sie wollen ihre „Freiheit“.

    Daraus sollte die restliche Bevölkerung endlich eine Lehre ziehen. Gönnen wir ihnen doch ihre „Freiheit“. Wagenburgen sollten dort gestattet sein wo möglichst viele Kriminelle leben und anschließend sollte der Staat jede Form von Unterstützung einstellen. Keinen Polizeischutz, keine Sozialhilfe keinerlei Almosen keine medizinische Versorgung. Wenn sie sich an der Gemeinschaft nicht beteiligen wollen sollen sie es doch so haben.

    In den USA gibt es schon vermehrt eingezäunte Wohnviertel für die arbeitende Bevölkerung in Südafrika ist es auch gang und gebe. Warum der Entwicklung nicht einfach mal ihren Lauf lassen und sie ihre Slums bilden lassen. Das einzige was es zu schützen gilt ist unser Lebensraum und unsere Lebensart wenn einzelne diese ablehnen sollte man ihnen diese Freiheit gönnen aber auch jeden Vorteil nehmen den diese Gemeinschaft bietet. Spätestens wenn die Nahrungsmittel knapp werden oder ähnlich wie in Brasilien nurnoch Gewalt herrscht werden sie selbst gewalttätig und erst dann sollte der Zeitpunkt für die Polizei kommen diejenigen zu schützen die sich nicht von unserer Gesellschaft abgewand haben.

    Was haben wir denn zu verlieren?! Ein paar autonome Idioten die der Gesellschaft sowieso keinen Nutzen bringen?! Wenn die weiterhin sämtliche Segnungen der Gesellschaft genießen können aber pausenlos(wenn auch ausnahmsweise friedlich) daran arbeiten sie auszuhöhlen werben sie nur weiterhin unsere Kinder für ihre Sache an. Wollt ihr das eure Kinder so werden? Man kanns wirklich nur immerwieder wiederholen wenn sie ihre Slums wollen dann sollen sie sie auch bekommen.

  129. Wir sind im Westen ca. 60Mill. Einwohner- wieviele sind die Kommunisten? 1 …oder 10 Millionen? Keine Ahnung, aber wir sind doch eine grosse Mehrheit…oder? Wir haben keine einzige „Parteichen“ und wir sind in der reinen Abwehrhaltung, bloss nicht auffallen, als ob wir von Almosen leben.

  130. Wo fängt der Faschismus an? Wo hört der Blödsinn auf? Das sind Fragen, die jeder für sich selbst beantworten muss. „Frische deutsche Eier mit viel Geschmack, extra groß“ verkauft der Stand auf dem Bornheimer Markt. Da hilft es auch nix, dass die Hühner in „kontrollierter Bodenhaltung“ leben und „ausschließlich pflanzliches Futter“ serviert bekommen – für die so genannte Antifa, die sich gerade in unmittelbarer Nachbarschaft unter dem Motto „Keine Freunde, keine Helfer“ zur Demo gegen die „faschistische Bullengewalt“ am Markt zusammenrottet, dürfte allein das Prädikat „deutsch“ die Grenze zum Nationalsozialismus gnadenlos überschritten haben.

    „Bürger, lasst das Glotzen sein, reiht euch in die Demo ein“ skandieren die Demonstranten – und natürlich auch die Demonstrantinnen – aber die herkömmliche Bornheimer Oma, die nach offizieller Antifa-Doktrin jeden Abend von entmenschten Gestapo-Horden auf dem Weg zum Rewe-Markt niedergeknüppelt wird, ist mittlerweile wohl zu verängstigt, um sich gegen das faschistoide Schweinesystem wehren zu wollen.

    Bis zum Opernplatz zeigt die verbrecherische Obrigkeit ihr fiesestes Gesicht: Sie bleibt dezent im Hintergrund und gibt vor, deeskalierend wirken zu wollen. Aber einige mitmarschierende Eintracht-Ultras riechen den Braten: Aufgrund konterrevolutionärer Umtriebe hat ihr Verein 1:2 gegen Hannover verloren. Und der Preis der Freiheit ist bekanntlich ewige Wachsamkeit. Schnell von Zehn auf Null runtergezählt, ab zur außerplanmäßigen Randale in die Taunusanlage, um das Resultat noch ein wenig zu korrigieren.

    Wohlmeinende Beobachter könnten sagen: Immerhin sind im Laufe der Demo die dicken deutschen Eier vom Bornheimer Wochenmarkt verschwunden. Ansonsten gilt: Wenigstens war man an der frischen Luft.

    http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/frankfurt/?em_cnt=1318257

  131. #170 Fruehaufsteher (13. Apr 2008 22:53)

    Die Mauermörderpartei hat doch genug Geld ins Ausland geschafft, um derartige Gruppen zu sponsern. Aus Luxembourg oder aus Chile. So what.

  132. #178 xypher

    Die Site wird von Staatswegen überwacht.


    Hätte mich auch gewundert, wenn das nicht der Fall wäre. Auch PI wird sicher von Staatswegen überwacht. Wer sich auf der Seite flegel-g.de umsieht, wird feststellen, daß auch dort nicht gegen bestehende Gesetze verstoßen wird. Im Gegenteil, es werden Recht und Gesetz eingefordert.
    Deshalb gilt auch hier: Nicht einschüchtern lassen! Noch haben wir keine chinesischen Verhältnisse in unserem Land.
    Auch eine EU-Diktatur wollen wir nicht! Deshalb: http://www.flegel-g.de/Strafanzeige-hochverrat.html

  133. #70 Luke

    ”Anstatt der hier weit verbreiteten Paranoia à la “der Staat arbeitet immer und überall gegen uns”..sollte man sich evtl. mal überlegen, ob es hier nicht einfach nur um Polizeitaktik geht…

    1. Ja, genau um diese ‚von oben‘ verordnete fatale Polizeitaktik geht’s! Man setzt in solchen Fällen von linker bzw. MiHiGru-Gewalt immer auf Deeskalation. Und das bedeutet in der Wahrnehmung solcher Leute immer ein Einknicken der Staatsgewalt.
    2. Um Ihrer Logik …dann wäre die Randale nämlich erst weiträumig ausgebrochen… zu folgen, müsste die Exekutive bei jeder tatsächlichen oder zu erwartenden Gewaltreaktion grundsätzlich nachgeben. Ich verstehe so etwas als Vorbereitung von Anarchie! Kein Wunder, wenn viele Kommentatoren auf solches allergisch reagieren.
    3. Die Beamten, die in der ‚Frontline‘ stehen sind immer noch Polizisten und keine Bullen. Wenn Sie schon solche Bezeichnungen verwenden, dann bitte schön für die verantwortlichen Politiker und die politisch abhängige Polizeiführung.

  134. @#180 Pro_D: Ich weiss, dass wir sehr viele engagierte, sehr gut ausgebildete und anfangs sehr gut motivierte Polizisten haben. Für die tuts mir dann auch immer Leid, wenn ich sehen muss, wie sie von Politikern im Stich gelassen und dazu verdonnert werden „deeskalierend“ zu wirken, was nichts anderes bedeutet, als sich lächerlich zu machen und dem Mob die Straße zu überlassen. In solchen Momenten kommen mir die Polizisten genauso vor, wie die Antifa-Clowns.
    Dass die ganze Strategie der Deeskalation völliger Schwachsinn ist, zeigt sich in den USA, wo die Polizei eher eskalierend eingreift und der Lage immer Herr wird. Wenn man Chaoten so wie in den USA behandeln würde, mit empfindlichen Geld oder Gefängnisstrafen hätte dieser Zirkus ganz schnell ein Ende.

Comments are closed.