Der britische Blogger Lionheart (Paul Ray) aus Dunstable, dem bei seiner Rückkehr nach Großbritannien die Verhaftung wegen „Volksverhetzung“ angedroht worden war, ist nach seiner Rückkehr aus den USA, wo er um politisches Asyl ersucht hatte, tatsächlich festgenommen worden. Zu hoffen ist, dass er diesen „Sieg der Gerechtigkeit“ überlebt.

Lionheart, der sich mit den muslimischen Drogendealern von Luton angelegt und dabei geholfen hatte, diese hinter Gitter zu bringen, wurde festgenommen und vorläufig gegen Kaution freigelassen. Dies zu seinem Glück, denn säße er jetzt selbst dort, wo er die Dealer hingebracht hat, wäre das sicherlich für ihn nicht ganz ungefährlich. Ray hat auch schon mehrere Morddrohungen aus der Ecke erhalten. Dennoch nahm er den schweren Gang zur britischen Justiz auf sich.

Er sagte gegenüber Luton/Dunstable on Sunday:

„Ich spürte, dass es richtig war zurückzukommen. Ich stellte mich bei einer Polizeiwache in Bedford. Ich wurde verhaftet wegen des Verdachts auf Schüren von Rassenhass. Sie fragten mich über Teile meines Blogs aus. Im Vergleich zu dem, was da draußen was passiert habe ich kaum etwas getan. Ich bin ein Christ – das ist meine Verteidigung. Ich glaube, dass es mein Recht und meine Verantwortung ist, auszusprechen, was manche Leute vielleicht nicht mögen, was vielleicht Gefühle verletzt. Mein Blog ist eine Antwort auf das, was vor sich geht. Ich habe nicht zur Gewalt aufgerufen. Da gibt es einige Muslime, die von ihren Anhängern fordern, den Staat zu überwältigen, die Rekrutierung für den globalen Dschihad zu eröffnen und die Beschaffung von Mitteln dafür.“

Dass der Lionheart–Blog während der Bewährungszeit zum Stillstand verdammt ist, versteht sich von selbst. Es bleibt uns eigentlich nur, Lionheart viel Glück und alles Gute zu wünschen.

(Spürnase: Die Realität)

image_pdfimage_print

 

38 KOMMENTARE

  1. Ein absoluter Skandal in einer EUdSSR Teilrepublik wird ein unschuldiger Mensch Aufrgund seiner Meinung verhaftet.
    Es beweist mal wieder das man heutztage in der Bundesrepublik oder Gross-Britanien nicht mehr frei leben kann.
    Hier gibt es ja den beruechtigten Paragraph 130 womit Andersdenke und Islamkritiker vom Berliner und Bruesseler Regime drangsaliert werden.
    Die einzige Moeglichkeit ist Auswandern wo noch das Recht auf freie Meinung gilt!
    Aber wohin?

  2. Das was Lionheart grade passiert, kann uns alle treffen. Linke Politik ist dem Islam verpflichtet und wird über Leichen gehen um ihn zu schützen.

    Aufgrund ihrer mangelhaften Arbeitsethik und ihres gestörten Verhaltens sind die allermeisten Musels nicht in der Lage ihre Familien ohne Transferleistungen zu ernähren. Sie sind daher gezwungen linke Parteien zu wählen. Diese werden alles in ihrer Macht stehende tun um die Islamisierung Europas voranzubringen, weil sie dadurch sich die Erweiterung ihrer Macht versprechen. Der Sozialismus und der Islam sind miteinander untrennbar verbunden.

  3. Prima!
    Unsere heuchlerischen Obergauner halten China, Rußland, etc. Standpauken, weil dort keine Meinungsfreiheit herrscht, und weil dort die Menschenrechte mit Füßen getreteten werden, etc. etc.
    Bloß … vor der eigenen Tür zu kehren, kommt diesen falschen Fuffzigern nicht in den Sinn.

  4. Voltaire, einer der brillantesten und originellsten GEISTESGRÖSSEN der Neuzeit:

    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“

    VOLTAIRE, 1740, Brief an Friedrich den Großen. Aus: Der Spiegel vom 22. Dez. 2001
    „Der Glaube der Ungläubigen“

    Frage: Würde man heutzutage VOLTAIRE verhaften, wg. mangelndem „Respekt“ vor der mohammedanischen Ideologie?

    Was’n mit dem „Vater aller Türken“??

    „Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei (bzw. Osmanisches Reich) sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.

    Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen (gemeint ist der islamische Prophet Mohammed), ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.

    Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“

    – Mustafa Kemal Pâscha „Atatürk“
    (Jacques Benoist-Méchin, „Mustafa Kemal. La mort d’un Empire“, 1954)

    NICHT verhaften würde man National-SOZIALISTEN

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet. Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam. «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    ”Das faschistische Italien verheißt den muslimischen Völkern Frieden, Gerechtichkeit, Wohlstand, Achtung vor den Gesetzen des Profeten, es will der Welt seine Sympathie für den Islam und die Muslime beweisen!”

    – Benito „Duce“ Mussolini

  5. So damit steht fest das ich nach der Ausbildung auswandern werde. (Australien oder Israel)

    Wandert aus so lange es noch geht!

  6. offtopic

    Und die Stilblüten des „Rechtstaates“ treiben munter lustig aus:

    „Streit um geplante Video-Überwachung
    Regierung will Kamera-Kontrolle in Wohnungen über vier Wochen ermöglichen. Bedenken bei SPD und CDU

    Berlin. Die von der Regierung geplante Kamera-Überwa-chung von Wohnungen stößt in der SPD wie auch bei der Opposition auf Kritik.
    Die Überwachung solle bis zu einem Monat dauern dür-fen, berichtete die Süddeut-sche Zeitung. Terrorverdäch-tige sollten zudem automa-tisch abgehört werden kön-nen. Diers beziehe sich auf alles Gesagte, auch intime Details.
    Um die Gefahr von Anschlä-gen abzuwenden, soll das BKA nicht nur Wanzen, sondern auch Kleinstkameras in Woh-nungen anbringen dürfen. Auch unbescholtene Bürger müssen mit Überwachung rechnen, wenn in ihrer Woh-nung Verdächtige verkehren.
    […]
    Skeptisch zeigte sich auch Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm (CDU). Die BKA-Pläne seien möglicher-weise nur durch eine Änderung der Verfassung umzuset-zen. Vor der Bundestagswahl werde dies schwierig sein, so Schönbohm. […]“

    WAZ, 19.04.2008

    Na, von solchen Möglichkeiten träumte doch der Führer!

    Jetzt stellen sich mir allerdings ein paar Fragen.
    Ad 1.) muß ich jetzt den persönlichen, beruflichen, politischen, religiösen Hintergrund meiner Wohnungsbesucher ermitteln, um nicht als potentielles Ziel der BKA Voyeure zu gelten?
    1.a) Wie gehe ich dahingehend technisch vor? Reicht ein Formular, indem mein Besucher mir bestätigt, daß er kein Staatsfeind ist?
    Ad 2.) Seit wann haben wir eine Verfassung, die Herr Schönbohm möglicherweise geändert sehen will?
    Ad 3.) Warum wird das vor der Bundestagswahl schwer? Möchte Herr Schönbohm keine Wähler verprellen?

    Fragen über Fragen …

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  7. Das ist das Bankrott unseres Rechtstaatensystems. So wie in GB, so würde es in Deutschland oder in jedem EU-Land versagen. Wir müssen endlich der Realität ins Auge sehen.

    Wir sollten endlich eine Reformierung des Rechtssystems verlangen.

  8. #8 Kognitiv

    Einfach zum Islam konvertieren, dann kommt auch das BKA und der Verfassungschutz nicht.

  9. #10 Kybeline (19. Apr 2008 18:26)

    Wir sollten endlich eine Reformierung des Rechtssystems verlangen.

    Ich glaube am Rechtssystem müsste nichts reformiert werden, es fehlt nur an der Umsetzung. Die gesetzliche Handhabe ist schon längst vorhanden um z.Bspl. den Islam und den Koran zu verbieten, so wie die Scientologie verboten wurde. Aber unsere opportunistischen Hosenscheißer in der Politik mangelt es am Mut die Gesetze anzuwenden, zu allem Übel wird ein Teil von denen gar bestochen sein mit arabischen Petrodollars.

  10. @13 Laurel
    Die Umsetzung ist Teil des Rechtssystems!

    Und diese Relativierung ist immer Scheisse. Es dient nur dazu, alle Versuche abzubremsen. Ich habe immer wieder solche Aussagen getroffen. Vor 2 Jahren hat man noch verzweifelt mit der Dualität Islam-Islamismus zu bremsen. Heute kommen solche Sätze: „es muß nicht…“, „es reicht aus…“, „es ist schon längst vorhanden…“.
    Ist aber nicht!
    Das derzeitige Rechtssystem, vom Judikative über Legislative bis hin zu Exekutive macht das alles möglich! Es macht möglich, dass feige Dhimmi-Richter oder Dhimmi-Staatsanwälte nicht zur Rechenschaft gezogen werden, dass korrupte Justizleute sich Korruption erlauben, weil sie wissen, dass sie ihrer Strafe entkommen.

    Mit einem Wort: Wenn alles tatsächlich da wäre und richtig wäre, dann wären solche Zustände kaum möglich.

  11. OT (?) Mannheim – Standort Deutschlands größter MASSENMÖRDER-Moschee
    – Andere Kulturen / daily Horror:

    Mannheim (ddp). Ein 34-jähriger türkischer Staatsangehöriger hat gestern Abend in Mannheim einen Landsmann bei einem Streit in einem Kiosk mit einer Pistole niedergeschossen. Das 33 Jahre alte Opfer sei kurz darauf im Krankenhaus an seiner schweren Verletzung gestorben, teilte die Polizei heute mit. Der Mann war mindestens einmal getroffen worden. Der 33-Jährige hatte seinen ehemaligen Arbeitgeber in dem Kiosk aufgesucht, dabei kam es zu dem Streit.

    Eine Polizeistreife konnte den Tatverdächtigen in unmittelbarer Tatortnähe vorläufig festnehmen. Der Revolver wurde am Tatort sichergestellt. Die Hintergründe der Tat seien noch unklar, hieß es.

    19.04.2008 SR

    http://www.e110.de/artikel/detail.cfm?pageid=67&id=87518

  12. Tja die Terroristen sind wohl die „Opfer“ in Britannistan wie hier auch und diejenigen die sich gegen den Terror aussprechen wie Lionhart die Verbrecher in den Augen der Dikatatur.

    Ich hab noch was für euch:

    Er war zur falschen Zeit am falschen Ort. Der afghanisch-stämmige Gholam Ghaus Z. aus Wuppertal sitzt seit drei Monaten im US-Luftwaffenstützpunkt Bagram bei Kabul ein. Die Amerikaner halten den 41-Jährigen für einen Terroristen – die Deutschen für harmlos.

    Rest:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,548483,00.html

  13. Au ja, wenn ich mir so die regelmäßig hier erscheinenden Aufrufe/Aufforderungen zur Auswanderung betrachte, oder die Androhung: „wenn ich meine weiß nicht was beendet habe, wandere ich aus..“, dann dürfte PI eigentlich kaum mehr inländische KommentatorInnen haben.
    Leider, leider, leider verrät ja kaum jemand wohin? USA, oh Schreck und Graus, wenn ich nur an Obama denke; Israel? Die nehmen nicht jeden, schon gar keine Permanentblogger; ach ja Irland, der neueste Schrei: mildes Klima, gutes Bier, fehlt noch was? Nee?
    Gute Reise!

  14. #14 Kybeline (19. Apr 2008 19:03)
    Wie stellst du dir solch eine Änderung vor?

    Wenn mal die Mehrheitsverhältnisse in diesem Land zu Ungunsten der Nichtislamer u. Gemäßigten sich verändert haben, wird mit Hilfe demokratischer Gesetze die Demokratie abgeschafft, Adolf hats vorgemacht.

  15. zu comebAck. ich bin jetzt beleidigt. bei den öffentlich-rechtlichen(das schon eine lüge) heisst es, ein“deutscher“ von amerikanern zurückgehalten! lügen über lügen! der ist moslem und afghane! ich bin deutscher! der spioniert nachts amerikanische militärlager aus! ich schlafe nachts, weil ich täglich arbeiten gehe!
    schon wegen des begriffes:“deutscher“ bin ich beleidigt!
    schönen dank an phillipp, dass er an voltaire erinnert und dessen brief an friedrich dem grossen. übrigens war der als junger mensch zum lernen bei prinz eugen! und der hat europa verteidigt gegen die türkischen horden! ( den ungarn sei dank steht das denkmal eugens immer noch oben auf dem burgberg von buda!)
    und zu kybeline.
    du hast recht. die relativierung kotzt auch mich an. wieso muss ich ständig beteuern, dass ich kein nazi bin, nur weil ich meine heimat liebe??!!
    deutschland ist nur noch halb so gross wie vor hundert jahren. ganze deutsche stämme sind ausgerottet worden und wie staub vergangen ( die pommern, die schlesier, die sudetendeutschen, die wolgadeutschen, die ostpreussen, die danziger, die königsberger usw. usf.) ich will nicht zuschauen müssen, dass die anderen (sachsen, bayern, friesen, württemberger, franken und mecklenburger und wen ich vergass der vergieb…) auch noch… die grossen städte sind doch schon nur noch halb deutsch!
    mir ist eben nicht egal, wo und mit wem ich lebe! das ist meine heimat!

  16. #16 ComebAck (19. Apr 2008 19:23)
    … LOL …
    Man wird wohl doch mal Urlaub in Afghanistan machen dürfen, soll preisgünstig sein und eine Bombenstimmung herrscht dort.

  17. Das Schwert Excalibur als Synonym für die
    Freiheit in der Hand, wird Lionheart gewinnen
    und weitermachen.

    Der historische Namensgeber Richard Löwenherz
    schlug bei Jaffa mit nur sechs weiteren Ge-
    treuen dreitausend Muselmanen in die Flucht !

  18. soll preisgünstig sein

    @Laurel joh bestimmt und so flexiiiiiiiiiiibel:

    nochma Spiegel:

    im Gesamtwert von 1000 Euro und Telefonkarten aus mehreren Ländern Indizien dafür…..

    aber das sowas in Wuppertal möglich ist wundert keinen der weiß das es dort mittlerweile in einigen Ecken zuviel wie in Gaza aussieht.

  19. Ich bin auch beleidigt (lol) @weil nehring beleidigt bist 😉

    Ich finde wenn wir alle zusammen genug beleidgt sind machen wird uns alle Messser LOL also cu later

  20. Hallo nochmal
    schade,das die Erinnerung an einen vorbildlichen britischen Patrioten und, was die Muselmania angeht,vorrausschauenden Mann,aufgrund kleinlicher „Abgrenzung“ zensurwürdig geworden ist.
    Die stärksten und echten Stimmen zensiert,wie wollen Demokraten da gegen die eigenen Parteien angehen?
    Gruss aus Baden
    Christian

  21. @18 Laurel

    Wie stellst du dir solch eine Änderung vor?

    Muss ich gleich eine Lösung bieten, wenn ich erkenne, wo das Übel liegt?

    Aber ja, ein Punkt wäre schon, wenn man die Mehrheitsgesellschaft nicht diskriminieren würde, wenn die Mehrheit die gleichen Rechten bekommen würde, wie die Minderheiten.

    Dann sollte man das Rechtssystem etwas vereinfachen.
    Und dann sollte man sehen, dass, wenn die Apparatur in Gang gesetzt wird, wenn Straftäter gefasst, wenn eine Gerichtsverhandlung stattfindet, auch eine Strafe erhalten, die sie selber als Strafe empfinden und bewerten. Ohne dies ist das ganze Show nur eine Farce. Ich sage nur Bewärhungsurteile für assoziale Migranten-Jugendliche. Wo ist darin die Strafe? Da könnte man glatt die Steuergelder einsparen und ein paar Justizbeamte entlassen.

    Aber noch einmal: Es ist nicht mein Job, diese ganzen Sachen zu lösen. Ich bin kein Politiker oder Staatsbeamter, um Lösungen auszuarbeiten. Ich bin eine aus der meckernden Masse – und diese Aufgabe mache ich gut.

  22. #17 Jagdhund (19. Apr 2008 19:32)
    Wir bleiben!
    Allein schon wegen der immer günstiger werdenden Immobilien.

  23. Für Alan Posener von der WELT sind die MohammedanerInnen gar nicht böse und PI ist Proto-Faschismus, guckst Du hier:

    http://debatte.welt.de/weblogs/148/apocalypso/69670/was+kommt+nach+dem+islamismus

    Hannes Stein glaubt: Der Sozialismus kommt wieder. Ich glaube: der Faschismus kommt wieder.

    Nach dem Besuch des Films „Charlie Wilsons War“ fragt Hannes‘ Begleiterin: „Was verpassen wir gerade?“ Also: welche totalitären Feinde der offenen Gesellschaft entwickeln sich, gewinnen an Stärke und Einfluss, während wir geradezu obsessiv auf den politischen Islam starren. Hannes meint: der Sozialismus. Seine Argumente sind plausibel, sein Artikel ist brillant geschrieben. ich denke dennoch, dass er irrt.

    Welche Entwicklung verschlafen wir gerade? Welche Ungeheuer gebiert unser Schlaf? Werden wir eines Tages aufwachen und entdecken, dass der Kampf gegen den Islamismus gewonnen wurde, dass aber unter der Hand eine neue, vielleicht noch gefährlichere Bedrohung für die offene Gesellschaft entstanden ist? Hannes Stein stellt eine sehr wichtige Frage. Ich glaube, er gibt die falsche Antwort. Nicht der Sozialismus kommt wieder, sondern der Faschismus.

    Hannes hat natürlich völlig Recht mit allem, was er über den unheroischen Charakter des Kapitalismus und über die Verführungskraft des Sozialismus schreibt. Seit der deutschen Romantik hat es immer wieder kollektivistische Reaktionen gegen die vom Kapitalismus forcierte Entwicklung von der Gemeinschaft zur Gesellschaft gegeben. Sie sind sozusagen eine Konstante der Moderne, der Schatten, den die Moderne wirft.

    Im Zeitalter der Globalisierung nehmen diese kollektivistischen Reaktionen zuweilen zwar selbst einen internationalistischen Charakter an, wie im Marxismus. In der Regel aber ist diese Reaktion eine lokale, partikularistische, kulturell bedingte, die auf Identität pocht gegen die Gleichmacherei des Marktes: „Jihad versus McWorld“, so der Titel eines hellsichtigen Buchs von Benjamin Barber aus dem Jahr 1995.

    Der Stalinismus war dem Anspruch nach internationalistisch; im Kern aber war er national-sozialistisch. Der Islamismus ist dem Anspruch nach eine universelle Heilslehre; in der Praxis ist er eine anti-universalistische Identitätslehre: Islamofaschismus.

    Wichtig ist aber, dass Sozialismus und Faschismus, Nationalismus und Islamismus alle eine soziale Botschaft haben; dass sie alle Gemeinschaft statt Individualismus, Gleichheit statt Differenz, Werte statt Vereinbarungen, Utopie statt Offenheit, Glaube statt Skepsis propagieren. Der Islamismus ist nicht primär eine religiöse Lehre; er ist ein totalitärer Herrschaftsentwurf für die Umma, die gerechte Gesellschaft aller Gläubigen.

    Wenn wir uns fragen, welche Herausforderung auf den Islamismus folgen wird, dann können wir sicher sein: sie wird eine soziale Botschaft haben, eine Spielart des Sozialismus sein. In so fern hat Hannes Stein Recht. Aber damit ist noch lange nicht die Frage beantwortet, ob wir es mit einem sich internationalistisch gebenden Sozialismus Marx’scher Prägung oder einem nationalen oder rassistischen Sozialismus zu tun haben werden.

    Vielleicht kann man aus der Geschichte doch etwas lernen; sogar so etwas wie Gesetzmäßigkeiten extrapolieren Wenn man die Reihe der totalitären Herausforderungen des 20. Jahrhunderts betrachtet, so erkennt man das „Charlie Wilson-Muster“ wieder. Der deutsche Generalstab förderte Lenin, weil das Kaiserreich die Bolschewisten für weniger gefährlich als den Erbfeind Frankreich erachtete. Die Westmächte flirteten bis Mitte der 1930er Jahre mit den Faschisten, weil sie Mussolini, Hitler und Co, für ein Bollwerk gegen den Bolschewismus hielten. Dann mussten sie sich mit dem Schlächter Stalin gegen den Schlächter Hitler verbünden und erkannten nach 1945 erst nach und nach, mit wem sie es zu tun hatten.

    Eins kann man also zwar nicht mit Sicherheit, aber doch mit einiger Wahrscheinlichkeit prognostizieren: unsere Feinde von morgen sind diejenigen, die sich heute als Verbündete gegen den Islamismus anbieten.

    Das sind nicht die Sozialisten.

    Auf der internationalen Bühne sind es Autokraten wie Russlands Wladimir Putin und Chinas Hu Jintao, die vorgeben, in Tschetschenien oder Sinkiang gegen den Islamismus zu kämpfen, während sie gleichzeitig einen großrussischen beziehungsweise Han-Chauvinismus pflegen. Innerhalb Europas sind es rechtspopulistische Parteien, Gruppierungen und Personen, die gegen den Bau von Moscheen und das Tragen von Kopftüchern agitieren, einem Stopp islamischer Einwanderung und der mehr oder weniger groben Zwangsassimilierung hier lebender Muslime das Wort reden. Zu ihnen gesellen sich fundamentalistische Christen aller Konfessionen und ihre nützlichen Idioten in der Publizistik, die in einer Rechristianisierung Europas die einzige Möglichkeit sehen, der islamischen Herausforderung Herr zu werden.

    In den USA verbünden sich radikale Endzeit-Christen, die davon ausgehen, dass Gott die Welt in sechs Tagen erschaffen (und die Bibel auf Englisch geschrieben) hat, mit israelischen Lobbygruppen zur Abwehr der islamischen Gefahr für das Heilige Land. Nichts dagegen. Besser, sie sind für Israel als gegen Israel. Aber ihnen geht es nicht um Israel. Ihnen geht es um die Apokalypse.

    Wenn der Papst in der Osternacht höchstpersönlich einen ägyptischstämmigen Islam-Kritiker tauft, so ist es natürlich sein gutes Recht; über dieses Zeichen des Widerstands gegen den Islam und seinen aberwitzigen Terror gegen Apostasie aber wird sich derjenige weniger freuen, der sich daran erinnert, dass derselbe Papst in die Karfreitagsfürbitte für die Juden den Wunsch hineinschrieb, sie mögen endlich Jesus von Nazareth als ihren Messias anerkennen, und zu dessen „Schülerkreis“ Kardinal Schönborn gehört, der sich öffentlich zur antidarwinistischen Theorie des „Intelligent Design“ bekennt.

    Der Vatikan ist natürlich nicht faschistisch; aber der vom Vatikan forcierte Kampf gegen den „Relativismus“ – die ideelle Grundlage der offenen Gesellschaft – leistet autoritären Denkrichtungen Vorschub;und der Widerstand reaktionärer Christen gegen „Neodarwinismus“ und „Neoliberalismus“ delegitimert die Naturwissenschaften und den Kapitalismus, die materiellen Grundlagen der offenen Gesellschaft.

    Die internationalistische Variante des Sozialismus hat dann Konjunktur, wenn der liberale Kapitalismus Konjunktur hat. Zur liberalen Welt vor dem Ersten Weltkrieg gehören die Erste und Zweite Internationale. Zur liberalen Welt der von Reagan und Thatcher geschaffenen Ära gehören Attac und Co. Diese Ära geht ihrem Ende entgegen. Die Finanzkrise ist nur Ausdruck einer tektonischen Verschiebung gegen den „Neoliberalismus“ und die Zumutungen der „flachen“ Welt, in der jeder mit jedem konkurriert. In solchen Zeiten haben die Nationalisten, Protektionisten, Identitätsverkäufer und Reaktionäre unter den Kollektivisten Konjunktur.

    Europa, so schrieb ich in meinem Buch „Imperium der Zukunft“ über diejenigen Publizisten, die ein künftiges „Eurabien“, ein islamisiertes Europa, heraufdämmern sehen, werde faschistisch, bevor es islamisch wird. Das ist freilich keine besonders beruhigende Aussicht.

  24. #2 Goldfasan

    „Linke Politik ist dem Islam verpflichtet und wird über Leichen gehen um ihn zu schützen.“

    Über Leichen geht jetzt die Hamburger Politik!!

    JUSTIZ: ABKEHR VOM HARTEN KURS

    BILD Hamburg, Seite 3, 18. April 2008

    Da wird eine ganze Stadt an die Muselgangster verkauft, und der erfolgreichste Innenminister Deutschlands schnurstracks entlassen: Udo Nagel.

    Es sind nicht nur die Linken, die CDU ist keinen Deut besser!

    JUSTIZ: ABKEHR VOM HARTEN KURS

  25. Es ist schon absolut wiederlich, wenn man allein dafür, dass man seine Meinung sagt, ohne Vorwarnung ins Gefängnis geschmissen werden kann.

    Wenn es dann auch noch einen trifft, der trotz der Lebensgefahr, versucht hat eben den Staat zu verteidigen, der ihm dies nun antut, dann verkrampft sich bei mir der Magen!

    Viel Glück Lionheart!

  26. Islamismus … jaaa, hmmmm, ich suche immer noch vergeblich nach dem „Christenzismus“.

    Falls jemand das christliche Äquivalent eines Bin-Laden kennt, mit ähnlich ausgerichteten Ausbldungscamps, wäre ich dankbar für einen (wenn auch versteckten) Hinweis.
    Bin jederzeit zu einem Weihrauchattentat auf eine Moschee bereit. Deus lo vult!
    Vielleicht auch mit einem Weihwasser-Suizid-Angriff auf die Kaaba. Ad maiorem Dei gloriam!!!
    Auf meinem Handy findet sich das „Non nobis domine“, und, nach unschuldiger Haft in „Medina-Bay“ lasse ich mir auch einen Bart bis zu den Genitalien wachsen.
    Danach möchte ich einen gutbezahlten Job in Ankara, nebst den Entschuldigungen einheimischer Politiker (obwohl ich kein Türke bin), und Wilkinson Sword, als obligatorischer Entschuldigung britischer „Dhimmis“, zudem eine Anklage Saudi-Arabiens vor der UN! Und Isreal überhaupt, diese Juden, ja, die Juden, diese israelischen … äh, ach, nee, die diesesmal mal nicht … Wär´ ja schön gewesen, jetzt ja nicht mehr, nach Gysi … doof aber auch!
    Scheiß´ Papst?!

    Kognitiv
    ___________________
    Remember Mekka 2009

  27. Ach, hätte ich vielleicht voraussetzen sollen: hat sich eigentlich jemand überhaupt schonmal zum ISLAMISMUS bekannt???

    Ist ja schließlich in aller Munde …
    Die RAF kannte wenigstens noch den korrekten Absender.

    Hängt wohl mit mangelnder Sprachkenntnis zusammen. Unsere, deutsche Schuld. Hätten wir Euch, Terroristen, nur mal zu einem vernünftigen Deutsch gezwungen.

    Asche auf unser Haupt …

    Kognitiv
    ____________________
    Remember Lepanto 1571

  28. Was kann man auch von einer zehnjährigen Schulpflicht verlangen?

    Verkehrte Lehrinhalte, mißverstandene Ansätze, und überhaupt: Deutsche = Nazis als Lehrer, sogar noch weibliche Kräfte?

    Kognitiv
    ____________________
    Remember Lepanto 1571

  29. WANN ORGANISIERT PI EINE DEMO VOR DER BRITISCHEN BOTSCHAFT FÜR MEINUNGSFREIHEIT EUROPÄISCHE WERTE UND Lionheart ? ! !!!!!!!!!!!!!!

    Wann kommt der Premier oder die Queen oder ein Vertreter ihrer Familie ins RESTEUROPA zu einem
    Staatsbesuch ???

    Da wäre die DEMO angezeigt !

  30. Es bleibt uns eigentlich nur, Lionheart viel Glück und alles Gute zu wünschen.

    Dem kann man sich vollinhaltlich nur anschliessen.

    Interessant wirds nur was die Presse bei der Verhandlung schreibt und veröffentlicht 😉

  31. kleinbritannischer Vierkampf: buckeln, schleimen, tropfen, kriechen
    das Maoistengesockse im Brüsseler Poltibüro wird jubeln, der Marsch in die Diktatur kommt voran.

    Pervers, Kleinbritannier müssen in der Welt um Asyl bitten, um sich vor ihrem Terrorregime zu schützen.

  32. @#7 Synapse-87

    einfach so aufgeben? ich bleibe in europa und verteidige dessen werte! wenns sein muss, bis zum äussersten.
    ich glaube, diese deine einstellung ist genau das problem von europa. lieber flüchten als sich den problemen stellen. oder lieber ignorieren. oder lieber relativieren. oder lieber wegreden. oder lieber einfach sein lassen. oder lieber anpassen.

    armes altes träge gewordenes und faules Europa! zu wenig kraft um widerstand zu leisten…

  33. Die CDU ist nicht mehr wählbar, das hat Hamburg gezeigt.
    Was bitte ist an Ole van Beust konservativ?
    Oder an Frau Merkel?

    Vergesst die CDU, ein einsamer Bosbach ist zuwenig… 🙁

Comments are closed.