Knapp 2,44 Millionen Berliner sind morgen aufgerufen, über die Zukunft des Luftbrücken-Flughafens Tempelhof abzustimmen. Nach Angaben des Landeswahlleiters brauchen die Initiatoren des Volksentscheids, die den Flughafen offenhalten wollen, mindestens 609.509 Ja-Stimmen. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat bereits vorab angekündigt, das Votum des Volkes ignorieren zu wollen, eine Einstellung, die ihm inzwischen Kritik aus den eigenen Reihen ein- und die Berliner gegen sich aufbringt. Wir rufen unsere Leser aus Berlin auf, den Linken morgen Paroli zu bieten!!!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

58 KOMMENTARE

  1. Das ist gelebte Demokratie.
    Das Volk hat ne Meinung und die“gewählten Volksvertreter“ ignorieren es. Das Stimmvieh hat ja von nichts Ahnung.

  2. ist schon klar, dass die Sozialisten aller Fraktionen gerne die Blutspur der bestialischen Verbrechen des Sozialismus unkenntlich machen wollen. Die ganze Welt zitterte damals, während der Berlin Blockade, als der von den Linken gehasste Kapitalismus die lebensnotwendige Versorgung durch die Berliner Luftbrücke sicherstellte. Nicht mehr erinnern sollen sich die Bürger – Orwell lässt grüssen!

    Das Wowereit sein nichtdemokratisches Wesen offenbart, indem er bereits vorab angekündigt, das Votum des Volkes ignorieren zu wollen, macht ihn auch nicht sympathischer. Gerade er, der er von unserer Toleranz lebt, sollte sich besinnen.

  3. Wäre doch ein prima Gelände für eine Großmoschee ……..

    ……… und schnell wegduck 😀

  4. @4
    klaaaatschhhhh 🙂

    der Lärm einer Großmoschee könnte an die geräusch Kulisse eines Flughafens heranreichen *g*

  5. Ich kann zwar das Weisse in den Augen der Piloten beim Landeanflug sehen(Balkon 4. Etage Einflugschneise), werde aber trotzdem mit JA stimmen. Aber nicht wegen dem Tiefflieger Pflüger.

  6. #4 medusa-undici (26. Apr 2008 19:37)

    Wäre doch ein prima Gelände für eine Großmoschee …

    Da paßt ein kompletter Basar auch noch hin. Schwimmbad sowieso. Das komplette Programm wie in Köln. Nur 10 mal so groß. Und ein Minarett so hoch wie der Alex.

  7. #4 medusa-undici
    #8 Volker

    Schön wäre doch eine Meldung im Tagesspiegel, etwa:

    Tempelhof soll stehen bleiben. Der Bezirk wird voraussichtlich den Bebauungsplan ändern. Aus dem Wohngebiet soll ein „Sondergebiet“ werden. Die Folge: Das Projekt wäre dann wieder zulässig. Der Evangelische Kirchenkreis lobt den Berliner Senat.

    Ironie – off

  8. OK, wo kann ich das online machen *extrabreitgins*

    Gestern Tagesspiegel, heute Tempelhof und morgen das ganze Land 🙂

  9. Direkt neben dem Gelände (am Columbiadamm) gibt es übrigens bereits eine Moschee und einen islamischen Friedhof…Mach’n wa doch mal n gescheites Volksbegehren: „Sind Sie für die sofortige Schliessung der Moschee am Columbiadamm sowie die Umbettung der Gräber nach Erzurum/Anatolien?“ 😉

    Ansonsten bin ich noch unschlüssig, was meine Entscheidung THF morgen angeht.
    Das Gebäude (Nazi-Architektur in Vollendung übrigens) bleibt sowieso stehen.

    Von meinem Balkon aus kann ich jedenfalls die brummende Nostalgie-DC-3 sehen und hören. Wäre schade wenn man diese Rundflüge nicht mehr buchen könnte (obwohl ich sie mir nicht leisten kann) und um die Geschäftsflieger wärs auch schade.

    Auf jeden Fall muss die Nordbahn geschlossen und ein Teil des Geländes umgewidmet werden. Quasi als Kleinflugplatz ohne Ambitionen auf erhöhte Lärmbelästigung und Dreck-dann wär ich für den Weiterbetrieb.
    Aber alles so lassen wie es ist: Nein danke. Kostet ja auch alles Steuergeld.

  10. Berlinerinnen und Berliner !

    Gebt dem rot-roten Machtkartell am Sonntag
    einen Denkzettel.

    Stoppt die wirtschaftsfeindliche Politik des
    Partyonkels Klaus Wowereit und seiner Kumpane
    aus der SED – zeigt Ihnen die Karte der Vernunft!

    Autochthone Berlinerinnen und Berliner sind
    leidenschaftliche Verfechter der Freiheit.

    Wowereit wird sich vor Wut besaufen mit seinen
    Partyboys !

  11. Mein Mann und ich werden morgen auch für Tempelhof stimmen. Waren vorhin auf einem Geburtstag eingeladen, und alle dort anwesenden Gäste sowie die Gastgeber werden morgen auch hingehen und mit JA stimmen.

    Ich hätte auch nie gedacht, daß das Volksbegehren selber so erfolgreich wird. Insofern habe ich die ganz große Hoffnung, daß die Berliner wissen, „wie der Hase läuft“ und ihren Party-Bürgermeister mal so richtig die rote Karte zeigen.

    Viele Stimmen zum morgigen Volksentscheid gibt es in der Morgenpost, die Mehrheit ist für eine Offenhaltung. Unter anderem auch Dieter Hoeneß von Hertha BSC.

    http://www.morgenpost.de/content/2008/04/26/berlin/959305.html

  12. Zum ersten Mal Schade, dass ich nicht in Berlin wohne!

    Ich hätte voll für den Erhalt des Flughafens Tempelhof gestimmt!

    Aber der Schwuli macht daraus einen Türkischen Bazar!

    Und gewinnt die nächste Wahl, denn die CDU in Berlin ist genau so zum Kotzen wie die SED-Koalition!

  13. klares nein, wer sich wirklich mal länger damit befasst, kann nur mit nein stimmen…
    außerdem ist der gute friedberg pflüger genau so ein opfer wie wowi. hätte er halt damals nicht für die schließung gestimmt.
    finde es schwachsinng das hier die haltung propagiert wird: stimmt für ja, um denen eins auszuwischen.

  14. Leider läßt sich gut und böse nicht in links und rechts einteilen. Es ist alles schön verteilt, deutschfeindliche Politiker gibt es rechts und links. Das zeigt schon die Aufnahme der kommunistischen Ost-CDU-Mitglieder in die des Westens.

    Was den Flughafen angeht bin ich für alles was den Ölverbrauch reduziert, denn nur so kann den arabischen Terroristen der Geldhahn abgedreht werden. Dazu gehört auch die Schließung des Flughafens.

  15. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat bereits vorab angekündigt, das Votum des Volkes ignorieren zu wollen…

    Ganz nach EU Manier. Linke Diktatoren ziehen alles durch. WIDERSTAND JETZT!

  16. man stelle sich nur die empörung und die schweren ausschreitungen vor, wenn ein schwulenclub oder ein drogenumschlagplatz der linken geschlossen werden soll.

    hier ist es ja nur ein stück geschichte, das man wegwischen will.

  17. Flughafen hin oder her: Wir dürfen es den Linken nicht erlauben, die Erinnerung daran auszulöschen, was unsere amerikanischen Freunde für uns getan haben (und noch immer tun). Es wäre schön, wenn man sicher sein könnte, daß Deutschland im umgekehrten Fall auch in ähnlicher Weise seinen Verbündeten zur Seite stehen würde…

  18. Mein Gott, warum muss PI jetzt auch noch diese BILD-Kampagne mittragen? Ich bin schwer enttäuscht. Der Flughafen schreibt rote Zahlen und dafür lohnt es sich bestimmt nicht, die vielen Anwohner noch länger mit dem Lärm zu belasten. Außerdem geht es um die Einstellung des Flugbetriebes und nicht um den Abriss. Die Erinnerung an die Berlinblockade wird damit sicherlich nicht getilgt.

    Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat bereits vorab angekündigt, das Votum des Volkes ignorieren zu wollen

    Quelle, liebe PI? So ’ne Schlampigkeit sind wir eigentlich nicht gewöhnt. Ein Volksentscheid ist bindend. Im Übrigen setzen sich auf Bundesebene im Gegensatz zur CDU/CSU eher die linken Parteien für Direktdemokratie ein. Bei allen Feindbildern sollte man einen kühlen Kopf bewahren und auf dem Boden bleiben.

    Ich bin nicht sicher, was die BILD-Propaganda mit einem Erhalt des Flughafens bezwecken will, entscheiden werden letztlich die Berliner. Es bleibt spannend.

  19. #25 seriousdrinker

    Um Ihrem Namen Rechnung zu tragen würde ich vorschlagen, das Trinken einmal sein zu lassen und sich anstatt im Bildblog auch woanders zu informieren. Wowereits Ignoranz ist schon seit der Planung des Volksentscheids bekannt, genauso wie mehrere Finanzierungspläne privater Investoren, die allesamt abgeschmettert wurden.

  20. Wir rufen unsere Leser aus Berlin auf, den Linken morgen Paroli zu bieten!!!

    Ich will nicht bestreiten, dass Tempelhof einen gewissen Charme hat, aber ist das „Den-Linken-Paroli-bieten“ der einzige Grund, für den Erhalt dieses defizitären innerstädtischen Notlandeplatzes zu stimmen?

  21. ich bitte hiermit alle die Tempelhof behalten wollen darum, zukünftig allen die nicht dafür sind deren anteil an den 10 millionen jährlich die alle steuerzahler für tempelhof aufbringen müssen zurückzuzahlen und zusätzlich alles, was ein neues gewerbezentrum an steuereinnahmen komplett gebracht hatte.

    sofern ihr dazu nicht willens seid seid ihr nur lahme loser die meinen demokratie ist es, wenn ein paar hunderttausend gegen 80 millionen stimmen können.

    zudem bitte ich jeden, der tempelhof aus nostalgischen gründen behalten will, darum, doch zukünftig nie wieder moderne flugzeuge zu nutzen; ist ja unnostalgisch; moderne radios und mp3 spieler übrigens auch, die luftbrückenflieger hatten sowas ja auch nicht, eifert ihnen nach, lasst ihr andenken hochleben!

  22. #25 seriousdrinker

    Sie haben unrecht. Die Belege finden Sie in
    SPIEGEL – online und anderswo:

    Wowereit und Berlins Linkenchef Lederer bezeichnen
    die kommende Entscheidung nicht für bindend.

    Also – auch bei einem Nein der Bürger zur
    Schließung werden sie schließen.

    Freche Ignoranz aller Sozialisten !

    Wowereit soll weitersaufen !

  23. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat bereits vorab angekündigt, das Votum des Volkes ignorieren zu wollen (…)

    Das ist es, was in der Bevölkerung Wut und Verbitterung hervorruft in Bezug auf unsere „Demokratie“: Diese freche, unverschämte Arroganz der Machthaber.

    Ist es da noch ein Wunder, wenn große Teile der Bevölkerung dieser sogenannten „Demokratie“ distanziert bis ablehnend gegenüberstehen?

    Aber gerade diese Skrupellosigkeit, dieser Machtmißbrauch der Herrschenden, das sollte für uns alle Ansporn sein, erst recht zu kämpfen!

    Leute, schaut nach Hamburg: Dort hat sich die CDU-Landesregierung über zwei erfolgreiche Volksentscheide einfach hinweggesetzt (zum Krankenhausverkauf und zum Wahlrecht).
    Trotzdem haben die Kämpfer für die Direkte Demokratie nicht kapituliert. Im Gegenteil.
    Letzten Oktober fand ein Volksentscheid statt, dessen Ziel die Rechtsverbindlichkeit von Volksentscheiden
    war. 75,9 % der Abstimmenden waren dafür. Gescheitert nur deshalb, weil die Landesverfassung ein fast unüberwindliches Zustimmungsquorum von 50 % verlangt. Doch die Initiatoren versuchen, in einem neuen Anlauf den Termin der Abstimmung mit der Bundestagswahl zusammenzulegen. Dann könnte man es schaffen.

    In der Politik gilt die Regel: Das Volk muß sich demokratische Rechte selbst erkämpfen. Denn Machthaber werden nicht freiwillig auf Teile ihrer Macht zugunsten des Volkes verzichten. Man muß sie dazu zwingen. Aber es ist möglich. Wenn denn nur genug Bürger mitmachen würden, anstatt immer nur zu meckern.

    Also Leute: Geht zur Volksabstimmung! Nutzt diese Chance, selbst zu entscheiden.

  24. Ich habe lediglich die Info in Frage gestellt, weil keine Quelle angegeben war und Google unweigerlich zu bild.de führte. Mir missfällt das Ganze etwas. Darwinist (#27) spricht ziemlich genau das aus, was ich mir dabei denke. Mastro Cecco (#29) stellt ja ferner dar, dass keineswegs nur die Rede von der „frechen Ignoranz aller Sozialisten“ sein kann. Vielleicht sollte man auch einmal die mögliche Ignoranz der Flughafenbefürworter durchleuchten.

  25. Du brauchst nur mal Radio oder Fernseher eindschalten, da kannst du überall hören, dass sich Wowi über die Entscheidung hinwegsetzen will, logischerweise nur dann wenn die gegen seinen Willen ausgeht. ICh würde ihm ja wünschen, dass die Abstimmung ähnlich wie die über die Abstimmung wegen Abschiebung des Automörders ausgeht. So 98 bis 99% für Erhalt von TH.

  26. Wie beim letzten Artikel auch schon:
    1A-Argumente. Wir rufen dazu auf, immer genau das Gegenteil von dem zu machen, was die Linken machen.
    An sich stellt man auf diese Art die Urteilskraft der (zumindest der berliner) PI-Leser in Frage.
    Die Linken atmen, essen und trinken. Muß ich jetzt damit aufhören?
    Plumpe Propaganda, ich frage mich, ob ihr für die Veröffentlichung dieses Artikels Geld einstreicht.
    Ich werde morgen mit „Nein“ stimmen. Über Argumente pro/contra muß man sich wohl anderswo informieren.

  27. Wowi braucht sich über keine Entscheidung hinwegsetzen. Das Volksbegehren hat schon deshalb keine bindende Wirkung für den Senat, weil es nicht auf ein konkretes Gesetz abhebt. Die Initiatoren haben schlicht versäumt einen entsprechenden Entwurf zu formulieren.

    Für diesen Formfehler gibt es genau 2 Erklärungen: Entweder galoppierende Inkompetenz – oder der parteitaktisch motivierten Plan dem politischen Gegner das Ignorieren des Volkswillens vorwerfen zu können. Natürlich ohne zu riskieren, dass dieser umgesetzt werden müsste. So bekloppt sind nicht einmal CDU und FDP.

  28. Berlin-Tempelhof ist der älteste Flughafen der Welt!

    Die korrupte Schönefeld-Mafia sieht ihre Felle davonschwimmen; es geht um Knete.

    “ … Klaus Wowereit (SPD) hingegen verweist darauf, dass bei einem Erhalt Tempelhofs der künftige Großflughafen Schönefeld wirtschaftlich nicht betrieben werden könne.“

    http://derstandard.at/?url=/?id=3317463

  29. Stasigysi wird gebrieft. Das läuft so

    “ Der Bundestagsfraktionschef appellierte gestern Mittag an den rot-roten Senat, ein „Ja“ der Berliner bei der Tempelhof-Abstimmung am Sonntag zu akzeptieren. „Man kann nicht erst für Volksentscheide sein und sie dann ignorieren, wenn er nicht das gewünschte Ergebnis bringt“, zitierte die Nachrichtenagentur dpa Gysi gestern um 13.08 Uhr (siehe Zitate oben).

    Eine spektakuläre Forderung, die man bislang nur aus den Reihen der Opposition kannte. Und gestern offenbar für mächtig Ärger hinter den Kulissen des rot-roten Senats sorgte. Denn noch am Sonntag hatte der Regierende Klaus Wowereit (SPD) betont, dass … es – egal wie die Berliner am Sonntag votieren – bei den Schließungsplänen Ende Oktober bleibe.

    Um 15.29 Uhr zog Gysi gestern seine Forderung plötzlich schriftlich wieder zurück. Er begründete das mit seiner angeblichen Unwissenheit über das Thema Tempelhof – obwohl er bis Juli 2002 Wirtschaftssenator im rot-roten Senat war.

    Gysi wörtlich in der E-Mail: „Nachdem ich mich mit zuständigen Vertretern des Senats in Berlin noch einmal genauer über die Rechtslage informiert habe, muss ich meine Meinung von heute früh korrigieren.“ Zwar müsse man „das Ergebnis respektieren, könnte es aber aus rechtlichen und anderen Erwägungen nicht umsetzen“, so Gysi weiter.

    Nachdem Gysi seine Forderung vom Mittag einkassiert hatte, folgten weitere Stellungnahmen, in denen die Linkspartei ihre Treue zum Wowereit-Kurs versicherte. … „

    http://www.bz-berlin.de/BZ/berlin/2008/04/24/berliner-volksentscheid-und-gregor-gysis-tempelhof-irrflug/berliner-volksentscheid-und-gregor-gysis-tempelhof-irrflug,geo=4354792.html

    … weil PISA-Wowereit sonst mit den Giftgrünen Koalitionsgespräche führt.

  30. Stasi-Gysi hat keine stabile Meinung, weil er
    keine ehrliche Haut hat.

    Hüpf ich hier, hüpf ich da – trallala !

    Kopf rausstrecken, Kopf reinstecken – wie es
    das Politbüro befiehlt.

    Gysi – ein Politiker der Beliebigkeit !

    Charakterlos !

  31. #2 geldgeber

    „Das ist gelebte Demokratie.
    Das Volk hat ne Meinung und die”gewählten Volksvertreter” ignorieren es. Das Stimmvieh hat ja von nichts Ahnung.“

    Wg. „Ahnung“: Tuntenparty-Wowereit wußte im RTL-PISA-Test nicht, wann der 2. Weltkrieg war! „Rhyrhmus“ buchstabieren? Fehlanzeige. Grundschul-Rechenaufgabe? Nix zu holen. DAS IST KEINE SATIRE! „Wowi“ hat sich den Verstand weggekokst! Für einen rot-roten Führer reicht’s aber noch. 🙂

    Wg. DIREKTER DEMOKRATIE, dem Grauen korrupter Politikfiguren:
    Medienstar Peter Hahne schreibt einen zitierfähigen, ordentlich recherchierten Text zum Thema:

    » Wir sind das Volk!
    An diesen Kampfruf der friedlichen Revolution in der DDR im Jahr 1989 knüpfen immer mehr Deutsche an, wenn sie mittels Bürgerbegehren oder Volksentscheiden gegen unliebsame Projekte der Regierenden zu Felde ziehen. Heute dürfen die Berliner abstimmen. Bis jetzt haben bereits mehr per Brief gewählt als bei der letzten Europawahl.

    Es geht um die Zukunft des Flughafens Tempelhof. Für die meisten Berliner bedeutet er mehr als zwei Landebahnen mitten im Häusermeer. Tempelhof, das ist ein Symbol. Hier war der Kopf der Luftbrücke, über die die Amerikaner 1948/49 die von den Sowjets eingeschlossenen West-Sektoren mit Lebensmitteln und Brennstoff versorgt haben.* Wenn ich heute meine Stimme für den Erhalt des Flughafens abgebe, dann tue ich dies nicht als Rosinenbomber-Nostalgiker. Ich tue es, damit sich die Metropole nicht zur Provinz degradiert, wenn sie einen Flughafen schließt, um den sie jede Hauptstadt der Welt beneidet.

    Direkte Demokratie liegt derzeit im Trend in Deutschland. David gegen Goliath – das fasziniert und funktioniert, wie die Statistik zeigt. Seit Mitte der 90er-Jahre hat sich die Zahl der Bürgerbegehren verdreifacht. 2007 waren es
    etwa 300 – die Hälfte davon erfolgreich. Pläne mussten geändert, Programme gestrichen oder Projekte gefördert werden, weil das Volk es so wollte.
    Es geht gegen Mobilfunkmasten und Parkuhren und für Kindergärten oder Fahrradwege. So wurde im Saarland per Volksentscheid der Bau eines Kohlekraftwerks verhindert; an den Autobahnen gibt es mehr Lkw-Parkplätze dank einer Internetaktion der Brummifahrer. Die Bayern schafften per Volksentscheid den Senat ab, ein kostspieliges Verfassungsorgan.

    Während immer weniger Bürger wählen gehen, die Mitgliederzahlen der Parteien sinken und Politikverdrossenheit um sich greift, haben Unterschriftenaktionen, Eingaben und Volksbegehren Konjunktur. Die „Forschungsstelle Bürgerbeteiligung“ an der Marburger Universität spricht von einem wachsenden Bedürfnis, sich direkt in die praktische Politik einzumischen.

    Doch anstatt dieses Interesse der Bürger als Brücke zu höherer Wahlbeteiligung zu nutzen, fördert Berlins Regierender Bürgermeister Wowereit die Politikverdrossenheit. Er wird zum negierenden Bürgermeister, weil er Tempelhof schließen will – egal, wie das Volk votiert. Wer so handelt, als interessiere ihn das von seiner Partei eingeführte Instrument direkter Demokratie nicht, spielt all denen in die Hände, die Politik für ein schmutziges Geschäft halten. «

    http://www.bild.de/BILD/news/standards/bams-hahne/2008/04/27/ar-bams-hahne,geo=4383706.html

    * Die Soviet-Sozialisten wollten die Berliner Bevölkerung verhungern und erfrieren lassen,
    Im Namen der sozialistischen Religion, und der Profeten Marx, Engels, Stalin und Lenin.

  32. RHYTHMUS 🙂

    » Wowereit blamierte sich bei ‚Pisa‘-Test
    ‚Es kann ihm nur peinlich sein – und das ist auch gut so.‘ Das ist die Antwort der Opposition auf das niederschmetternde Ergebnis von Klaus Wowereit in der RTL-Sendung ‚Exclusiv‘. Diese führte eine ‚Pisa‘-Studie mit Prominenten durch.
    Die Zuschauer hatten die Gelegenheit zu sehen, wie Herr Wowereit den 2. Weltkrieg nicht richtig datieren konnte. Auch scheiterte er daran, das Wort ‚Rhythmus‘ richtig zu buchstabieren. Die falsch gelöste Rechenaufgabe vollendete dann die Blamage.
    … Die Sendung rief ein großes Echo hervor – zur Freude der Opposition. «

    Quelle: http://www.gay-industries.com /
    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=551311

  33. Vielleicht würde PI ernster genommen, wenn ihr nicht ständig gegen die „Kommunisten“ (also SPD / Grüne und Linke) hetzen würdet. #33 fasst das schon ganz gut zusammen.

    Ich erinnere nur an die Hessenwahl, nach der Wahl wollte die SPD sich von den Linken dulden lassen, sofort kam „Ypsilanti lügt“. Mittlerweile würde Koch sogar mit den Grünen koalieren, „Koch lügt“? Fehlanzeige.

  34. #40 Francis

    „Vielleicht würde PI ernster genommen, wenn ihr nicht ständig gegen die “Kommunisten” (also SPD / Grüne und Linke) hetzen würdet. #33 fasst das schon ganz gut zusammen.

    Ich erinnere nur an die Hessenwahl, nach der Wahl wollte die SPD sich von den Linken dulden lassen, sofort kam “Ypsilanti lügt”. Mittlerweile würde Koch sogar mit den Grünen koalieren, “Koch lügt”? Fehlanzeige.“

    Das Yps hat beschworen, daß ihr Sohn nicht auf die sozialistische Rütli-Gesamtschule gehen kann, weil diese zu weit weg wäre, und weil die elitäre, sauteure Privatschule doch viiiel näher sei. Dreiste und dumme Lüge.

    Zum Thema DEMOKRATIE und Volksabstimmungen,
    Ich lobe ausdrücklich die SELBSTERNANNTE „Linke“ dafür, daß sie das perfide €U-Ermächtigungsgesetz abgelehnt hat.

    Guildo Westwelle im Parlament an den Stalinisten Bisquit:

    „Herr Kollege Bisky, Sie haben nachdrücklich für eine Volksabstimmung geworben, Sie haben nochmals zum Ausdruck gebracht, dass Sie eine Volksabstimmung für die Legitimation des europäischen Hauses für nötig halten. Aktuell steht ein Volksentscheid in Berlin an.

    Meine Frage ist: Was ist davon zu halten, wenn Regierende ankündigen, dass sie sich um das Votum der Bürgerinnen und Bürger nicht scheren werden? Auf den Punkt gefragt: Werden Sie für den Fall, dass sich die Berlinerinnen und Berliner für den Weiterbetrieb des Flughafens Tempelhof aussprechen, zu dieser Entscheidung stehen und den Willen des Volkes da, wo Sie regieren, umsetzen?“

    Bisky antwortet:
    „Herr Westerwelle, wir sind jetzt außerhalb der Thematik. Aber, wenn es eine Volksabstimmung gibt – und ich werbe dafür, gegen die Fortsetzung von Tempelhof zu stimmen – wenn wir bei einer Volksabstimmung sind, dann ist eine Volksabstimmung eine Volksabstimmung und man hat sich daran zu halten. So.“ 🙂

    http://www.bz-berlin.de/BZ/news/2008/04/25/tempelhof-frage-anruf-aus-moskau/tempelhof-frage-anruf-aus-moskau,geo=4366316.html

  35. Ich erinnere nur an die Hessenwahl, nach der Wahl wollte die SPD sich von den Linken dulden lassen, sofort kam “Ypsilanti lügt”.

    Du scheinst übersehen zu haben, dass Yps. vor der Wahl eine Zusammenarbeit mit der Linken ausgeschlossen hatte. Ausserdem wurde die Wahl nunmal von der CDU gewonnen, zwar nur mit wenigen Stimmen Mehrheit aber da gabs schon knappere Entscheidungen.

  36. #41: Wir könnten jetzt Lügen und falsche Versprechungen aufrechnen, ich erinnere da nur an den brutalst möglichen Aufklärer, aber das bringt uns auch nicht weiter.

    #42: Hat Koch etwa vor der Wahl eine Koalition mit den Grünen nicht ausgeschlossen? Obwohl … wahrscheinlich wurde er dazu gar nicht befragt, weil die Vorstellung einfach viel zu absurd gewesen wäre.

    Nur um das klarzustellen: Ich bin sicherlich kein Freund der Linken, das Programm ist einfach nicht regierungstauglich und weltfremd, genauso wie das „bitte keine Kohle wegen CO2, kein Atomstrom und kein Gas wegen der Abhängigkeit zu Russland“-Programm von Grünen und SPD. Ich würde mich als Wechselwähler bezeichnen, die FDP steht mir momentan am Nächsten (bei der letzten Bundestagswahl hatte ich die SPD gewählt, die unter Schröder die wahrscheinlich wirtschaftsliberalste Partei Deutschlands war), von der CDU bin ich tief enttäuscht, nachdem keine der Versprechungen vom Leipzig-Parteitag auch nur annähernd durchgesetzt wurden.

    Was ich oben sagen wollte: Etwas mehr Neutralität würde der Seite vielleicht gut tun.

  37. # Vossy

    Hi, Vossy, walker hat schon im Vorfeld (Briefwahl) mit JA gestimmt.

    #25 seriousdrinker (26. Apr 2008 22:55)

    Nur wer sich nicht informieren will, der schreibt so einen besäuselten M…!!!!

    Wer sich der bockigen Meinung eines Wowereit anschließt, der nun lange genug Zeit hatte, ein entsprechendes Konzept vorzulegen, der ist ein Träumer oder Ignorant.

  38. @#40 Francis

    Vielleicht würde PI ernster genommen, wenn ihr nicht ständig gegen die “Kommunisten” (also SPD / Grüne und Linke) hetzen würdet.

    PI hetzt nicht, sie stellen Tatsachen dar.
    Ich wäre auch froh, wenn man nicht mehr über solche Vorgänge „hetzen“ müsste, weil das bedeuten würde, dass sie einfach nicht mehr statt finden.
    Nur so lange diese linken Spinner an der Macht sind, ist die einzige Möglichkeit dagegen anzugehen, darüber zu informieren.

    Und hier haben wir doch wieder ein Kronjuwel linker Dummheit und vor allem von Vetternwirtschaft.

  39. „Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat bereits vorab angekündigt, das Votum des Volkes ignorieren zu wollen“

    Heißt das, wenn der Volksentscheid mit „Nein“ endet, wird Wowi das ignorieren und den Flughafen offenlassen? Cool…

  40. Ich habe für die Schließung gestimmt. Ein Flughafen, der ausschließlich für Reiche genutzt wird, aus Steuermitteln finanziert. Die können auch von Tegel und später BBI fliegen. Ich gehe davon aus, das man im Gebäude ein Museum zur Erinnerung an die Luftbrücke eröffnet. Ansonten braucht diesen Flughafen kein Mensch.

  41. Morgen Tempelhof retten!

    Ob die Schließung des Flughafens nun richtig oder falsch ist: Jeder hat sich hierzu seine eigene Meinung gebildet. Und daß PI eine Position zur Flughafenschließung bezieht, ist nicht verwerflich. Denn neben der Verbreitung objektiver, nachprüfbarer Fakten darf jedes Medium auch durch eigene Meinungsäußerungen Einfluß auf die Meinungsbildung der Bevölkerung nehmen.

    Man sollte hier aber unbedingt zwischen zwei Sachverhalten eine Trennung vornehmen:

    1. Der Streit um die konkrete Sachfrage (hier: Flughafenschließung).

    2. Das Verfahren (hier: Ein Instrument der Direkten Demokratie, der Volksentscheid).

    Das Wichtigste ist -völlig unabhängig von der konkreten Sachfrage- daß das Verfahren von allen Beteiligten respektiert wird.
    Denn nur so kann Vertrauen in die Demokratie entstehen.
    Ich habe es während der Kampagne zum Volksentscheid im letzten Oktober in Hamburg
    bei Gesprächen mit Bürgern sehr oft gehört: Die Mißachtung der Ergebnisse zweier Volksentscheide (Krankenhausverkauf und Wahlrecht) hat einen enormen Vertrauensverlust der Bürger in die Demokratie bewirkt.
    Darum müssen Politiker die Ergebnisse von Bürger- und Volksentscheiden unbedingt respektieren.
    Denn: Auf der einen Seite Beteiligungsrechte gewähren und auf der anderen Seite die Ergebnisse bei Beteiligung ignorieren, das zerstört die Demokratie.
    Und welches politische Lager, welche Partei das macht, ist bedeutungslos.
    Grundsätzlich haben alle Machthaber die Neigung, ihre Macht zu mißbrauchen. Darum der Satz: Macht braucht Kontrolle. Und zwar durch das Volk. Richter können diese Funktion nur sehr unvollkommen übernehmen.
    Also: Macht mit beim Kampf für die (Direkte)Demokratie! Engagiert Euch (z.B. beim Verein „Mehr Demokratie e.V.“).

  42. #45 walkerXP3

    #25 seriousdrinker (26. Apr 2008 22:55)

    Nur wer sich nicht informieren will, der schreibt so einen besäuselten M…!!!!

    Wer sich der bockigen Meinung eines Wowereit anschließt, der nun lange genug Zeit hatte, ein entsprechendes Konzept vorzulegen, der ist ein Träumer oder Ignorant.

    Nur, wer sich nicht anders zu helfen weiß, greift zu einer solchen Ausdrucksweise. Man kann für oder gegen den Flughafen sein. Wenn man sich gegen den Flughafen stellt, dann hat das nichts mit dem „Anschluss an die bockige Meinung eines Wowereit“ zu tun und ich akzeptiere, dass Sie in Bezug auf den Erhalt anderer Meinung sind. Im Übrigen habe ich bei #31 meinen Standpunkt nochmals erläutert.

    Die Tatsache, dass zunehmend (unter Adoption deren Vokabulars) fragwürdige Boulevardpresse als Quelle verwendet wird, und zum Teil auch die Art und Weise der Berichterstattung (schließe mich #40 Francis an), lassen eben leider dann und wann an der Seriösität zweifeln. Die negative Wahrnehmung in anderen Medien, mit denen PI zu kämpfen hat, stehen meiner Ansicht nach eben auch damit, und nicht nur mit den politisch inkorrekten Themen an sich um Zusammenhang.

    In einer weniger aggressiven Publicity sehe ich die Chance, noch viel mehr Leser zu gewinnen, mit Sicherheit auch aus (politischen) Spektren, die immer wieder gern zum Feindbild stilisiert werden. Im Falle dieses Artikels eben: [i]den Linken Paroli bieten.[/i] PI kann selbstverständlich Stellung dazu nehmen, aber dann sollte es besser begründet werden. Dass PI das kann, lässt sich schließlich an vielen anderen Beiträgen sehen. Leider nicht bei allen.

  43. Nachdem ich nochmal drüber geschlafen habe, steht jetzt meine Entscheidung: „ja“.

    Und zwar alleine um Wowi und seiner degenerierten SPD eins reinzuwürgen. Ihm ist das Ergebnis der Abstmmung ja sowieso egal, wie er verlauten ließ. Von wegen „Demokratie“, „Volksabstimmungen stärken“ und was sonst noch von diesem Haufen degenerierter Karriere-Spiesser abgesondert wird. (letztens z.B. Maischberger mit Onkel Hajo Vogel gesehen: mann, ist dieser Typ ein Abschaum, mir kommt das große Kotzen wenn ich den sehen muss. Vogel ist für mich das Sinnbild des karrieristischen SPD-Dummschwätzers, mit 65 von allen Ämtern zurückgetreten, da gibts ja dann Rente, und ins Altersheim gezogen, obwohl er noch komplett fit ist…man schaue sich nur mal als Kontrast dazu McCain an, der will in seinem Alter Präsident der USA werden.)

    Fazit: alleine um der SPD und ihrem Demokratiedefizit zu schaden, gebietet es sich sozusagen automatisch, mit „ja“ zu stimmen.

  44. Beitrag.
    ___

    Wg. Volksabstimmungen, dem Alptraum der €U-Faschisten, Blick nach Westen:

    “ … Die Entsendung weiterer französischer Soldaten nach Afghanistan verteidigte Sarkozy damit, dass andernfalls die benachbarte Atommacht Pakistan „wie ein Kartenhaus“ zusammenfallen werde. Mit den Taliban werde ebenso wenig verhandelt wie mit der Hamas oder dem iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad. Erneut bekräftigte der Präsident seine ablehnende Haltung zu einem EU-Beitritt der Türkei, den er durch eine Volksabstimmung zu verhindern wissen werde, falls es dazu kommen sollte.“

    http://www.welt.de/welt_print/article1939615/Unvermutet_bescheiden_Herr_Sarkozy.html

  45. Mal eine Blöde Frage als Nicht Berliner, wann wird das Ergebnis bekannt gegeben ???

  46. #55 karl-friedrich

    19:30!!!

    Rot-rote Professionalität:

    „Erste Ergebnisse sind ab ca. 19.30 Uhr verfügbar.“

    19:55h: Nix zu sehen.

  47. 21,5% aller Wahlberechtigten haben für Ja gestimmt, notwendig waren 25% – damit ist der Volksentscheid an der geringen Wahlbeteiligung gescheitert. Immerhin waren die Befürworter klar in der Mehrheit.

Comments are closed.