Schlimm genug, dass sexuelle Übergriffe überhaupt vorkommen. Doch muslimische Sextäter wollen sich nicht einmal behandeln lassen. Eine psychologische Behandlung sei „gegen ihren Glauben“. Über die eigenen Verbrechen zu reden, sei gegen die Regeln des Islams. Vielleicht lässt der britische Staat aus Rücksicht auf die Religionsfreiheit die muslimischen Täter bald gewähren, wie Daily Mail und stopislam.info berichten.

Der muslimische Gefängnisberater Ahtsham Ali hielt diese Haltung jedenfalls für “legitim” und sieht dringenden Handlungsbedarf zu Gunsten der Muslime.

Die Diskussion kam auf, nachdem ein Gefängnisinsasse geschrieben hatte:

„Ich habe stets darauf bestanden, dass es den islamischen Lehren widerspricht, über die eigene Tat mit irgend jemandem zu diskutieren, geschweige denn sie in einer Peergroup nachzuspielen.“

Er spricht dabei auf die in solchen Fällen übliche Gruppentherapie an.

Ein Gefängnissprecher sagte:

„Wir streben gegenwärtig danach sicherzustellen, dass die Behandlungsmethode für das Sexualstraftäter-Programm auf die Verschiedenheit der Religionen innerhalb des Gefängniskontexts Rücksicht nimmt.“

Die Gefahr besteht, dass Muslime, die sich der Behandlung verweigern immer wieder rückfällig werden, weil Sie nicht über ihre Tat und die Opfer nachdenken müssen. Falls man die muslimischen Sexualstraftäter deswegen länger in Haft behält, drohen den Gefängnissen allerdings Strafmaßnahmen, weil die Muslime den längeren Verbleib in Haft auf Grund der Therapieverweigerung wiederum als Diskriminierung empfinden könnten.

» Düsseldorf-Blog: Sonderstatus für muslimische Sexualverbrecher gefordert

(Spürnase und Quelle: Stopistam.info)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

39 KOMMENTARE

  1. Die Polizei in Deutschland bringt jetzt eine Broschüre heraus, die über die Polizeiarbeit aufklären soll – auf Türkisch, Arabisch und Deutsch, obwohl Polnisch und Russisch viel häufigere Fremdsprachen als Arabisch sind. Offenbar hat da jemand Nachholbedarf… http://www.stopislam.info/?p=282

  2. Ich wusste nicht, dass es überhaupt mohammedanische Sextäter gibt. Sind das nicht eher wahre Rechtgeleitete, die in dem Leben des Propheten ihr einziges Vorbild sehen?

  3. Noch 2 oder 3 Jahre, und man wird darauf Rück-
    sicht nehmen, daß die Frau kein Kopftuch ge-
    tragen hat. Nach dem Motto:

    Dann darf der Musel das!!!

    Das spart das Geld für den Gefängnisplatz
    und die Therapie. Dann heißt es abends für die
    kleinen Engländerinnen: Und denke dran wenn du
    ausgehst, zieh dein Kopftuch an!!

  4. Dann sollten wir den achso friedlichen und uns überlegenen Rechtgeleiteden das zugestehen und entsprechend bei der Strafbemessung das ebenfalls berücksichtigen: nix Therapie, nix Freiheit! oder die bereits genannten Ziegelsteine als kostengünstige und rückfallfreie Alternative

  5. O nein Muppes,
    Ich denke eher dass sich in Europa bald Pogromstimmung breitmacht.
    Das wäre dann auch den linksdoofen Bessermenschen zu verdanken in passiver (?) Kooperation mit den Islamfundis.

    Ich bin nur froh, dass, sollte es irgendwann wieder zu einer islamischen Gewalttat gegen ungläubige Hunde, die Oberwollmützenträger sich dazu äußern müssen um glaubhaft zu bleiben.
    Der Taqiyya-Spielraum wird enger.

  6. Das ist es doch, was man wissen sollte:

    „Denn ein Mensch, der sich vor Allah fürchtet, hütet sich vor der Grausamkeit, der Ungerechtigkeit und auch davor, die Menschen zu ermorden. Gewalttätige Menschen, die die Schönheit und Überlegenheit der Moral des Koran sehen, verzichten von Grausamkeiten und bewegen auch andere Menschen zum Verzicht. Nur auf diese Weise kann überall auf der Welt statt Kriege und Grausamkeiten, Frieden, Barmherzigkeit, Liebe und Verehrung herrschen.“

    http://muslimwelt.wordpress.com/2008/03/18/losung-gegen-die-grausamkeit-die-moral-des-koran/#mo

  7. #7 Viva Hammonia

    „Deine Worte hör`ich wohl, allein mir fehlt der
    Glaube!“

    Ein frommer Wunsch von dir, aber du wirst nicht
    erleben das die Europäer sich wehren. Und
    noch weniger wirst du erleben das irgendein
    „Friedensreligionist“ irgend etwas erklären
    muß! Außer der Frage warum Islam Frieden ist.

  8. Ich stimme in diesem Falle den Muslimen zu.

    Denn mit Gelaber ist in solchen Fällen eh nichts zu ändern oder zu bessern.

    Ob Musel oder Nicht-Musel.

  9. Wenn man bedenkt, dass in den meisten europäischen Ländern heute die übergroße Mehrheit der Sex-Täter Muslime sind, dann ist das eine sehr beunruhigende Entwicklung.

  10. Jetzt aber her mit den kleinen Engländerinnen !
    Der globale Gewaltvirus ist therapieresistent
    geworden.

  11. Europa erwache!

    … kann man da nur sagen 🙁

    Die Europäischen Staaten müssen aus dem UN Menschenrechtsrat raus. Das als politische Forderung immer und immer wieder wiederholen und das Europa der EU-Kommissare kann einpacken! 😀

  12. Hmm, spielt hier wieder mal das berühmte „Keiner trage des anderen Last“ aus dem Koran hinein, also die Umkehrung der christlichen Ethik?

  13. Du bist zu pessimistisch @Muppes
    Altbewährte Strategien werden nicht mehr ohne weiteres funktionieren.
    Oder könntest du dir einen MoscheebauSTREIT vor 10 Jahren vorstellen ??

    Mit jedem künftigen Terroranschlag und ausbleibender Dämonisierung der Terroristen muslimischerseits werden die Leute weniger Verständnis haben.
    Du musst in kleinen Schritten denken, die 68er haben viele Eier vernichtet, aber dieser endgültige Versuch, das Abendland auf kulturell-ethnischer Ebene zu zerstören, wird fehlschlagen, da bin ganz sicher, Kopf hoch 😉

  14. Also ich kann schon verstehen, daß die Jungs sich aufregen, weil sie zur Therapie sollen. In einer anständigen islamischen Gesellschaft bestraft man doch schließlich das Opfer. Wozu sich da noch Gedanken um dessen „Gefühle“ machen? Noch schlimmer, wenn das Opfer eine Ungläubige ist – dann ist sie ja dreimal schuldig. Daraus darf man den Jungs doch keinen Strick drehen. Nein, also wirklich…manchmal seid ihr Leutchen schon komisch.

  15. In der Scharia werden doch als Strafe Körperteile abgehackt – ich könnte mir bei muselmanischen Sextätern durchaus EINE kulturgerechte Bestrafung vorstellen……

  16. Hier ein paar scharfsinnige Anylysen zum Thema Sexualität im Islam. Ich kann sie nur wärmstens empfehlen (insbesondere die Videos 1b) und 1c):

    Ich bin erst neulich auf diese Seiten gestoßen;
    Sie sind von einem arabischen Christen, der Koran und Hadithen unter die Lupe nimmt und meisterhaft kritisiert. (v.a. anhand der arabischen Originaltexte, die Muslime so gerne verbergen)

    Dem User „InvestigateIslam“ wünsche ich viele Islamkritische Zuschauer. Sein Youtubeaccount und seine Internetseiten haben größere Bekanntheit verdient als das zur Zeit der Fall ist.

    1.
    Hier der Youtube-Account von „InvestigateIslam“:
    http://www.youtube.com/user/investigateislam

    1.a
    darin zB.:
    „you Just Made Funn Of your Prophet Great Job“
    http://www.youtube.com/watch?v=UbI4u-rOWEo&feature=related

    1.b
    sehr schön auch dieses Video:
    „allah will give muslim men 72 women or men for sex?“
    http://www.youtube.com/watch?v=qoUiL6NZ0jQ
    Man kann hier sehr gut sehen, wie man einen Muslim vorführt, und auch, warum es so schwierig ist, mit Muslimen zu diskutieren. Davon abgesehen ist die Debatte dort auch äußerst witzig!
    Verweis auf Sure 55; 74 “Whom no man or Jinn before them has touched”

    1.c
    Hintergründe zu den 72 Jungfrauen (hier endlich einmal aufgeschlüsselt):
    „allah promise’s to keep them virgin & your penis hard“
    http://www.youtube.com/watch?v=qWM3OqKhLm0&feature=related
    (insbes. bezogen auf den beliebten Korankommentar von Ibn Kathir)

    2.
    „InvestigateIslam“ betreibt ebenfalls die Webseiten:
    http://www.investigateislam.com/english/

    und

    3.
    http://www.muhammadtube.com/
    (ist im Augenblick nicht erreichbar, vor ein paar Stunden war sie es noch – hoffentlich ist die Seite nicht der Zensur zum Opfer gefallen.

    Top-Tipps sind die Videos 1.b und 1.c.
    Sollte man sich nicht entgehen lassen.

    gruß
    Roger

    Vielleicht mag der ein oder Andere diese Empfehlung bekräftigen und weitergeben.

  17. Keine Therapie als Muslim ?

    Kein Problem:
    Entweder Kastration oder singsing forever 😉

  18. Eine psychologische Behandlung sei „gegen ihren Glauben“

    … und im Grunde nutzlos. Dass Mohammedaner nicht therapierbar sind, wissen wir doch alle.

    Der Islam ist der Islam, Koran ist Koran, Mohammed bleibt Mohammed und Mohammedaner sind nun mal eben Mohammedaner…

  19. Allah ist allverzeihend.
    Nicht nur wenn eine Hure (Frau ohne Kopftuch) vergewaltigt wird – das ist sowieso recht getan – sondern auch wenn Muslimas dran glauben müssen.
    Bei der Muslima ist das Vergehen aber schon etwas schlimmer.
    Aber auch hier wird die Notlösung von irgendeinem Provinzmufti geboten.
    Die Muslima wird gesteinigt, aufgehängt oder erstochen..
    Womit der Gerechtigkeit hinreichend genüge getan wurde!

    Gewöhnt euch endlich mal an die große Gnade des Allerbarmers!

  20. Ich bin sicher es findet sich im Staatsgebiet GB eine kleine Insel auf der man all die netten moslemischen Vergewaltiger, Kinderschänder und Mörder aussetzen kann … Europa steuert mit vollem Tempo auf den großen Knall zu …

  21. Ok , gut … die Gesetze der Zivilisierten Welt finden auf Moslems keine Anwendung.
    Kann ich mit leben , vorraus gesetzt ich muss mich dann auch nicht dran halten und ganz speziel die Sozialbehörden wenn es um Moslems geht !

  22. Der Nutzen psychotherapeutischer Bemühungen ist nicht nur für Anhängern des Islams, sondern auch für alle andere äußerst fragwürdig, Seismograph, insbesondere dann, wenn sie gerichtlich anordnet werden, die Teilnahme an den entsprechenden Einzel- oder Gruppenmaßnahmen also aufgrund eines Zwangs erfolgt. Man kann vielleicht jemanden unter Druck dazu bringen, einen chirurgischen Eingriff über sich ergehen zu lassen, ohne dass dessen Effekt nennenswert beeinträchtigt wird, bei einer Psychotherapie ist das jedoch nicht möglich. Sie setzt nämlich eine äußerst intensive Mitarbeit des Klienten voraus, soll sie überhaupt erfolgversprechend sein, denn im Grunde besteht ihre einzige Chance darin, Hilfestellung dazu zu leisten, sich wie Münchhausen am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen. Die Änderung des eigenen Verhaltens (auch wenn es lediglich um vergleichsweise harmlose Dinge wie beispielsweise Rauchen oder Essgewohnheiten geht) erfordert eine hohe Motivation, eine enorme Willensstärke und vor allem eine gnadenlose Selbstdisziplin und Konsequenz. Wenn die drei (untereinander natürlich abhängigen) Bedingungen erfüllt sind, bedarf es im Grunde keines Psychotherapeuten mehr; er kann den Änderungsprozess allenfalls unterstützen, aber keinesfalls initiieren. Wenn also der „muslimische Sextäter“ wirklich dazu bereit sein sollte, sich mit seiner Tat auseinanderzusetzen, sein Verhalten grundlegend zu ändern und sich zu diesem Zweck eisern an die Kandare zu nehmen, ist Allah vermutlich ein ebenso guter Gesprächspartner wie ein sündhaft teurer „Experte“.

  23. #29 FreeSpeech (08. Apr 2008 20:18)

    Selbstverantwortung ist kein Thema

    Einer der Gründe, wieso „Gutmenschen“ das Wesen des Islam nicht begreifen können.

    Islam ist keine „Religion“, Islam ist ein Verhaltenskodex, nach dem der Rechtgeleitete sein Leben auszurichten hat. Dieser Verhaltenskodex – und das wird immer wieder vergessen – ist ein Kodex, den sich eine Gruppe räuberischer Beduinen im 7. Jahrhundert gab.

    Streng nach Regeln innerhalb der Gruppe mit einem sehr strikten Regelwerk, denn der Zusammenhang dieser Gruppe musste funktionieren. Aus der Gruppe heraus, also gegen den Feind, den Ungläubigen ist so gut wie Alles erlaubt. Auf jeden Fall Alles, was dem Feind schadet und der eigenen Gruppe ( = Ummah) nützt.

    Mit sehr präzisen Einschränkungen: ein Dhimmi, der seine Dhimmisteuer entrichtet nützt der Gruppe, muss also unter allen Umständen geschützt werden.

    Ein Moralwerk im theologischen Sinne ist der Quran nicht, die Sunnah sowieso nicht – sie lässt die Taten des Räuberhauptmanns an den vielen Lagerfeuern unter dem Sternehimmel der Wüste auferstehen.

    Deswegen gibt ves auch keine „allgemeingültige“ Moral – es gibt die Rechtgeleiteten, für die gilt A und im Verkehr mit den Ungläubigen gilt B.

    Ein Gutmensch, der von einem à prori guten Willen eines Menschen ausgeht, KANN den wahren Rechtgeleiteten nicht verstehen.

  24. Im Islam geht es eben darum, sich nicht erwischen zu lassen:

    Nicht nur im Islam. Hiess das elfte Gebot nicht, „Du sollst dich nicht erwischen lassen“?

  25. Die besten Argumente dafür, warum der Islam nicht integrierbar ist, bringen die Moslem häufig selbst vor. Man muss nur zuhören.

  26. Es gibt da ja eine interessante Theorie, nämlich die der Scham- und Schuldkultur:

    Die Gegenüberstellung der Begriffe Schamkultur, die dem nahen und fernen Osten zugeschrieben wird, und Schuldkultur, die dem westlichen Abendland zugeschrieben wird, scheint auf die US-amerikanische Kulturanthropologin Ruth Benedict zurückzugehen, die in ihrer 1946 erschienen Studie über die Kultur Japans Chrysantheme und Schwert die japanische Kultur den Schamkulturen zuordnet.

    Schamkultur

    Scham hat zu empfinden, wem Unrecht zugefügt wurde.

    In einer schamorientierten Kultur gilt nicht ein ruhiges Gewissen, sondern die öffentliche Wertschätzung als höchstes Gut. Demzufolge sind Vergehen, die niemand bemerkt, kein Grund, sich zu schämen

    Schuldkultur

    In einer Schuldkultur soll Schuld empfinden, wer Unrecht begangen hat. Das eigene Verhalten wird durch das Gewissen als moralisches Korrektiv kontrolliert, dabei ist es nicht von Belang, ob Andere das eigene Vergehen bemerkt haben oder nicht. Als höchstes Gut wird das ruhige Gewissen betrachtet.

    In der jüdisch-christlich geprägten Gesellschaft kommt der Buße eine Bedeutung zu. Die römisch-katholische Kirche kennt hier das Sakrament der Beichte.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schamkultur
    Ich finde, diese Theorie kann einiges erklären, oder?

  27. #33 Fenris
    Und genau da kann man sie erwischen.
    Man muss ihnen ihre eigenen Armseeligkeit vor Augen führen.
    Ihnen zeigen was sie wirklich sind.
    Das ist Straffrei und trifft sie am härtesten.

  28. „What do you prescribe for an animal that is madly in love?“
    „Usually I prescribe neutering“.

  29. Regelwerke wie der Islam arbeiten mit einem
    „höheren Hierarchiekoeffizienten“ – das heißt,
    sie verlangen in höherem Ausmaß Unterordnung unter nicht hinterfragbare, Absolutheiten.

    Der Westen kann es sich nicht leisten, so etwas integrieren zu wollen.
    Die westlichen Regelwerke arbeiten mit einem „höheren Relativitätskoeffizienten“.
    Und die sind nicht kompatibel.
    Es kann nicht in einem Dorf eine Diktatur in
    einem Land mit Demokratie leben.
    Sonst könnte ja der Mann aus dem Dorf dem
    Wanderer sagen :
    Du mußt zahlen, wenn du hier durchgehst! Unser Diktator will das so – und er ist ein
    weiser und guter Mann, dessen Gefühle man nicht verletzen darf.
    Sonst wird er böse.

    Der Westen muß das fremde
    Recht durch sein eigenes brechen.

  30. ich sehe wirklich das problem nicht. wenn es dem muslimischen glauben widerspricht sich therapieren zu lassen, dann gibt es eben keine therapie. unsere muslimischen freunde werden sicher verständnis dafür haben, dass man triebtäter trotzdem nicht so ohne weiteres frei rumlaufen lassen kann, daher sollte man muslimische triebtäter vor die wahl stellen, ihren glauben zu verraten und eine therapie zu machen, oder kastriert zu werden. null problemo.

  31. Es gibt eine stereotaktische Gehirnoperation welche den Sexual- und Aggressionstrieb komplett beseitigt. Spätestens nach dem 1 Rückfall sollte darüber nachgedacht werden.

  32. @ #19 prins-eugeen

    EINE kulturgerechte Bestrafung würde bedeuten das die vergewaltigten Frauen gesteinigt werden.
    Finde ich nicht richtig.
    Dann lieber Schw… ab und Steine klopfen lassen.
    Ach ja, und Kette an die Füsse.

    Gruß
    Honk

Comments are closed.