Der französische Philosoph Rémi Brague (Foto) sprach in einem Interview mit der Presse über die moderne Instrumentalisierung des Begriffs „Kreuzzug“, den überschätzen islamisch-arabischen Einfluss auf das Abendland, die Ignoranz des Islams gegenüber dem Christentum und unsere europäischen Identitätsprobleme, die entweder zu übermäßiger Erstarrung oder Verweichlichung führen. Aus seinen Statements hier einige Auszüge.

Es stimmt:

Im neunten Jahrhundert wurden in Bagdad und anderen Gegenden viele griechische Werke zu Mathematik, Medizin, Philosophie, Astronomie und Astrologie ins Arabische übersetzt.

Jedoch, was viele nicht wissen:

Kein einziger arabischer Übersetzer des neunten Jahrhunderts war Muslim. Es waren alles Christen, bis auf ein oder zwei, die der Gemeinschaft der Sabier angehörten. Auch sonst sind keine Muslime bekannt, die zu Studienzwecken eine nichtislamische Sprache gelernt hätten.

Die neue Überbewertung des sogenannten „islamischen Beitrags“ zur Entwicklung des Abendlands ist Blödsinn, denn:

Im Allgemeinen ist es eher die gegenteilige Bewegung – die islamische Welt holt sich von westlichen Wissenschaftlern die Argumente, die es ihr erlauben, sich selbst ernst zu nehmen.

Auch die Tatsache, dass man Christen ständig die Kreuzzüge vorhält, ist ein modernes Phänomen:

Die muslimische Welt hatte die Kreuzzüge völlig vergessen. Erst im 19.Jahrhundert hat eine ins Arabische übersetzte französische Geschichte der Kreuzzüge von einem gewissen Joseph François Michaud sie wieder daran erinnert. Der arabische Übersetzer musste dabei neue Wörter für Kreuzzug und Kreuzfahrer finden, das Arabische hatte gar keine dafür! … Völlig absurd wird es, wenn die Kreuzzüge als erste Etappe der Kolonialisierung gesehen werden. Das islamische Volk ist das belogenste Volk der Welt.

Unlimitierte Toleranz wird Europa zerstören, denn:

Die Fähigkeit, in sich kulturelle Elemente zu behalten, ohne deren Andersheit zu zerstören, setzt voraus, dass man im Frieden mit sich ist. Sind Sie das nicht, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie schotten sich ab, oder Sie nehmen alles auf, im unbewussten Wunsch, das Fremde möge einen zerstören. Europa nähert sich dem Punkt, wo es nicht einmal mehr akzeptieren kann, dass es anders ist.

Die Christen stellen sich mit ihrem Interesse am Islam selbst ein Bein:

Das Christentum weiß nicht, wo es den Islam hingeben soll, das führt zu Misstrauen, aber auch Interesse. Der Islam dagegen glaubt genau zu wissen, was das Christentum ist, der Koran sagt es ja. Es ist für ihn ein überwundener alter Hut.

Im Moment eiern wir Europäer nach Brague zwischen einem Dasein als Muscheln oder Quallen:

Im Meer gibt es Quallen, Muscheln, Wirbeltiere. Wenn wir keine Qualle sein wollen, können wir eine Muschel sein. Dann sind wir geschützt, aber unbeweglich, außen hart, innen weich. Oder aber wir sind gescheit genug, den Panzer zu verinnerlichen, ein Wirbeltier zu werden. Das macht uns viel verletzlicher, aber gibt uns auch eine unglaubliche Beweglichkeit. Im Moment fürchte ich, dass Europa entweder Qualle oder Muschel wird.

Die Frage bleibt, wie eine Alternative dazu aussehen könnte. Ein Wirbeltier zu sein, würde bedingen, ein Rückgrat zu haben.

(Spürnase: Bernd)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

71 KOMMENTARE

  1. Das islamische Volk ist das belogenste Volk der Welt.

    Heisst doch im Umkehrschluss, dass der Islam keine Relgion, sondern eher eine Staatsform ist. Und so ist es dann auch logisch dass sich Europa dem Punkt nähert, wo es nicht einmal mehr akzeptieren kann, dass es anders ist.

  2. Das ist das schon öfters thematisierte Problem.

    Allah und sein Prophet haben nicht nur den Allwissenheitsanspruch postuliert, sondern den absoluten Überlegenheitsanspruch.

    Das konnte nur solange gut gehen, wie eine kleine Gemeinde auf der Arabischen Halbinsel keinen Kontakt zur Aussenwelt hatte. Den Nomaden konnte man Alles erzählen…

    Mit dem ersten Kontakt zu entwickelten Kulturen wurde die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit deutlich – sie wurden aber von einem jugendlich stürmischen Islam überrolt, da sich bereits damals in den alternden Kulturen niemand vorstellen konnte, dass es eine so brutale Mörderbande gab, die den eigenen Tod als höchstes Ziel hatten.

    Die ständige Rechtfertigung, dass sie qua Islam die Überlegeneren sind und der für jedermann sichtbare Beweis ihrer kulturellen und geistigen Unterlegenheit, führt seit Anbeginn an zur Lüge.

  3. „Die Frage bleibt, wie eine Alternative dazu aussehen könnte.“

    Geschichtsbücher sind voller Alternativen…

  4. Die Frage bleibt, wie eine Alternative dazu aussehen könnte.

    Die Alternative zu Qualle oder Muschel? Sagt er doch: Wirbeltier. Verletzlich, aber beweglich und wendig. Allzeit bereit, einem schwerfälligen mohammedanischen Kaftan auszuweichen, damit dieser sich, einem Lemming gleich, mit seinesgleichen hinter Mohammed in den Abgrund stürzen kann.

    Jedoch, auch für Mohammendaner gibt es die Möglichkeit, sich als Wirbeltier zu outen. Dazu ist allein die Abkehr vom Islam notwendig. Viele haben es schon getan. Grad neulich wieder segnete der Papst einen ehemaligen Mohammedaner: Magdi Allam.

  5. Sicher wäre interessant zu erfahren, wie sich der Niedergang der Mohammed-Anbeter-Staaten und die Verfolgung/Vertriebung von Christen und Juden zueinander verhalten.

    Bestimmt würde sich bei einer seriösen Untersuchung ein kausaler Zusammenhang feststellen lassen.

  6. Den Nomaden konnte man Alles erzählen…

    Mit dem ersten Kontakt zu entwickelten Kulturen wurde die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit deutlich – sie wurden aber von einem jugendlich stürmischen Islam überrolt, da sich bereits damals in den alternden Kulturen niemand vorstellen konnte, dass es eine so brutale Mörderbande gab, die den eigenen Tod als höchstes Ziel hatten.

    Die ständige Rechtfertigung, dass sie qua Islam die Überlegeneren sind und der für jedermann sichtbare Beweis ihrer kulturellen und geistigen Unterlegenheit, führt seit Anbeginn an zur Lüge.

    So ist es!

    Mit einer Lüge begann der Werbefeldzug für den Islam und mit Taqiyya hört der ganze Schmonzes nicht auf.

    Selbst das Gebot der Taquiyya ist eine Lüge ->Da Sunniten Gebiete, die nicht unter islamischer Herrschaft stehen, verlassen sollen, wenn sie dort ihre Religion nicht ausüben können, kommen sie auch selten in Situationen, die die Taqiyya erforderlich machen würde.

  7. 6 Prosemit

    Mit dem ersten Kontakt zu entwickelten Kulturen wurde die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit deutlich – sie wurden aber von einem jugendlich stürmischen Islam überrolt

    Stimmt historisch nicht, denn die missionarischen Erfolge im Nahen Osten und Ägypten blieben sehr bescheiden, um nicht zu sagen erfolglos.

    Die Kalifen haben die Muslime in Ägypten und Nahen Osten regelrecht kaserniert, um sie von der Nichtislamischen Umgebung abzuschotten.

    Die Islamisierung des Nahen Ostens begann erst Jahrhunderte nach der islamischen Eroberung durch Tamerlan und seine Nachfolger in der Art, dass die Turk-Mongolischen Truppen die Christlich-Parsische Bevölkerungsmehrheit zwischen Indien und Scharzem Meer und Afghanistan und Mittelmeer einfach abschlachtete.

    Ebenso wurden die Buddhisten und Hindus in Pakistan und Nordinien über Jahrhunderte verfolgt und abgeschlachtet.

    Kein halbwegs intelligenter Mensch wird freiwillig Mohammed-Anbeter. Ein derart charakterloses Individuum wie Mohammed ruft bei jedem anständigen Menschen nur Abscheu hervor.

  8. Das alles hilft wenig. Ich denke, dass genug Leute dies erkennen und auch sagen. Aber wenn es um die konkrete Einzelheiten geht, sitzt diese Tradition der intellektuellen Sebererniedrigung so tief, dass die nüchternsten von uns es kaum noch merken.
    Ich habe vorher mal ein Film von der Reihe TerraX angesehen „Der Todeszug der Lanzenritter“
    Gleich am Anfang stand eine Stelle über die ersten deutschen Conquistadoren in Südamerika, Alfinger und Federmann an einem Pech-See in Venezuela. Die Europäer dachten, es wäre der Zugang zur Hölle, wird im Film gesagt. Die erkannten das schwarze Gold unter ihren Stiefeln gar nicht, sie jagten nur dem Inka-Gold nach. Die Eingeborenen kannten und nutzten den Peck, um Wunden auszubrennen oder ihre Boote abzudichten.

    Die Meisten von uns erkennen bereits im Unterbewußtsein das konventionelle Wissenspool, aus dem hier geschöpft wird und nehmen sie es einfach so hin.
    Nur wenn man sensibilisiert ist, wird man zwei Punkte stutzig betrachten:
    1. Es ist die Zeit der Renaissance, des größten Quantensprungs im Wissen der Menschheit, der in Europa stattfand. Deswegen konnte auch dazu kommen, dass die Europäer (auch die Deutschen) am Ufer dieses Sees standen und nicht die Indios am Bodensee.
    2. Das Pech war damals für niemand nirgendwo „schwarzes Gold“. Es war für alle nur eine stinkige, klebrige schwarze Masse und erst später, dank der abendländischen Technologie (und nicht der eingeborenen Technologie) wurde zum „Gold“.

    Ich habe hier nichts gegen die präkolumbianische Kultur, sondern gegen diese abendländische Unkultur von heute, dass man sich ständig niedermacht, bis unsere Kinder sich schämen, Deutsche zu sein (so hat die etwa 12-jährige Tochter einer Bekannten gesagt)

    Wir müssen lernen, diese Geschichtsverdrehungen und Selbstverleugnungen Satz für Satz anzugehen, dort wo sie stattfinden.

  9. Gut! So ähnlich schrieb mal der Spiegel:

    Als schwere narzisstische Kränkung wird nicht nur die militärische Unterlegenheit gegenüber dem Westen empfunden. Viel schlimmer wirkt sich die intellektuelle und materielle Abhängigkeit aus. In den letzten vierhundert Jahren haben die Araber keine nennenswerte Erfindung hervorgebracht. Rudolph Chimelli zitiert einen irakischen Autor mit dem Satz: „Hätte ein Araber im 18. Jahrhundert die Dampfmaschine erfunden, sie wäre nie gebaut worden.“ Kein Historiker wird ihm widersprechen. Alles, worauf das tägliche Leben im Maghreb und im Nahen Osten angewiesen ist, jeder Kühlschrank, jedes Telefon, jede Steckdose, jeder Schraubenzieher, von Erzeugnissen der Hochtechnologie ganz zu schweigen, stellt daher für jeden Araber, der einen Gedanken fassen kann, eine stumme Demütigung dar. Selbst die parasitären Ölstaaten, die von ihrer Grundrente zehren, müssen ihre Technik aus dem Ausland beziehen; ohne westliche Geologen, Bohr- und Verfahrenstechniker, Tankerflotten und Raffinerien wären sie nicht einmal in der Lage, ihre eigenen Ressourcen auszubeuten. Insofern ist selbst ihr Reichtum ein Fluch, der sie ständig an ihre Abhängigkeit erinnert. Ohne die Einnahmen aus dem Rohöl fällt die ökonomische Leistung der gesamten arabischen Welt heute weniger ins Gewicht als die eines einzigen finnischen Telefonkonzerns.

    („Radikale Verlierer“ v. Magnus Enzensberger, Spiegel 45/2005, S. 182 ff.)

  10. „Das islamische Volk ist das belogenste Volk der Welt“

    Sinnfreies Statement. Was ist bitte das islamische Volk? Hoffen wir mal, dass es sich um einen Übersetzungsfehler handelt – gerade Philosophen sollten eine klare Begrifflichkeit wählen.

  11. @14 1u57u5

    Und die Ölstaaten investieren ihre Petrodollers nicht in anderen islamischen Staaten, sondern im Westen.

    Offensichtlich halten sie ihre „Muslimischen Brüder“ nicht für wettbewerbsfähig.

  12. Übrigens: Rechnet man die Petrodollars ab, so liegen die muslimischen Staaten wirtschaftlich ganz hinten in der Welt.

    Sogar die nichtislamischen Staaten Schwarzafrika übertreffen in ihrer realen Wirtschaftsleistung die Islamischen Staaten!

  13. Ohne die Einnahmen aus dem Rohöl fällt die ökonomische Leistung der gesamten arabischen Welt heute weniger ins Gewicht als die eines einzigen finnischen Telefonkonzerns.

    Was für ein Satz !…der sagt alles,LOL

  14. Laut Titel dachte ich, der gute Herr wäre pro-islamisch. Die Überschrift lässt dies nämlich vermuten, ist also unpassend.

  15. #14 1u57u5

    Guter Text von Enzensberger. Genau diese Abhängigkeit der muslimischen Staaten vom Westen, was die Versorgung mit Technik und allem was das moderne Leben zu bieten hat angeht, ist auch der Grund, warum die westlichen Demokratien so zurückhaltend mit ihrer Kritik am Islam sind. Solange die Araber in ihren Petrodollars schwimmen, sind sie als Kunden für westliche Waren unverzichtbar. Jeder einzelne dieser Dollars landet irgendwann wieder bei uns. Im schlimmsten Fall in Form von Moscheen. Seht euch die Luxusbauten in den Golfstaaten an. Jeder einzelne goldene Wasserhahn, jede Klimaanlage, jedes technische Gerät stammt aus dem ach so verachteten Westen. Erst wenn die Ölquellen versiegt sind, und wir bis dahin noch nicht islamisiert sind wird sich etwas ändern. Hoffen wir das es schnell geht.

  16. „Meinen Sie, dass Europa den eigenen Selbsthass exportiert?“

    Eben, der Selbsthass der europäischen „Eliten“ und deren fanatische Unterstützer (Wähler) hat uns das ganze Desaster eingebrockt. In Deutschland kommt noch verschärfend hinzu, dass sich hier der Selbsthass gegen das deutsche Volk ansich richtet, und nicht nur gegen die eigene Geschichte und die christlich geprägte Kultur der jeweiligen Länder.

  17. #20 Hardy: Riesiges Ölfeld vor Brasilien entdeckt! 😉 Solche Meldungen könnten öfter kommen!

  18. #16 Kooler

    Eine kleine Elite verprasst die Petro-Milliarden und gibt 20000 Dollar die Nacht für ein Hotelzimmer aus, kümmert sich nicht um die eigenen islamischen Brüdern und Schwestern der Unterschichten, die werden dann in Europa abgeladen. Und dann auf einmal, wenn sich sich auf europäischen Boden festgesetzt haben, entdecken die Scheichs ihre Liebe zu denen, und beglücken uns mit reichlich Petro-Dollars für Moscheen und Islamistenzentren.

  19. Die Muslime sind ein „Volk“? Der Herr Professor hat wohl nur den Ostfriesen Abi geschafft, oder?

  20. Ergänzend zu Remi Brague:

    Aus christlicher Sicht ist nach Joh. 8,44 der
    Teufel selbst der „Urvater der Lüge“.

    Die Feinde der Freiheit, zu allen Zeiten, be-
    dienen sich ihrer.

    Nur die Wahrheit, und nichts als die Wahrheit,
    wird die Lüge letztendlich besiegen !

    Die Lüge, Beschönigung, Unterschlagung und
    Verdrehung in den Mainstreammedien und in der
    Politik treiben die Völker Europas in den Ab-
    grund.

    Wir halten mit der Wahrheit dagegen –
    und sind siegessicher !

  21. Die muslimische Welt hatte die Kreuzzüge völlig vergessen. Erst im 19.Jahrhundert hat eine ins Arabische übersetzte französische Geschichte der Kreuzzüge von einem gewissen Joseph François Michaud sie wieder daran erinnert. Der arabische Übersetzer musste dabei neue Wörter für Kreuzzug und Kreuzfahrer finden, das Arabische hatte gar keine dafür! … Völlig absurd wird es, wenn die Kreuzzüge als erste Etappe der Kolonialisierung gesehen werden.

    Gut zu wissen. Man lernt doch nie aus…

  22. #23 BePe (23. Apr 2008 19:13)

    Haargenau so isses!

    Und immer schwafeln sie von Einheit der arabischen Welt, arabischer Nation, ihren arabischen Brüdern (allerdings nie Schwestern), sehen heute in Ghaddafi, morgen in Saddam Hussein ihren großen Führer, nur wenn’s darum geht, den lb. Brüdern zu helfen, zieht man sich diskret zurück, spielt das Lied der Beleidigten und Unterdrückten und lässt sich von den dummen EU-Kartoffeln durchfüttern.

    Charakterloses Pack!

  23. @ 27 observer812

    Klar doch.

    Obwohl die Türkei noch nicht in der EU sind, bezahlen wir denen bereits jetzt die Hälfte des Staatshaushalts.

    Was möchte denn der Faule Mann vom Bosporus noch von uns? Die sollen doch zu den Saudis betteln gehen.

  24. Generell sollten wir den Begriff „Arabische Zahlen“ nicht mehr verwenden und stattdessen richtigerweise „Indische Zahlen“ sagen.

    Immer wenn ich „Indische Zahlen“ sage, dann kommt ein erstaunter Blick mit Nachfrage und dann habe ich ein Zeitfenster zu erklären, dass die Araber die Zahlen lediglich von den Indern übernommen haben und dass der Ausdruck „Arabische Zahlen“ eine der größte Propagandalügen der MohammedanerInnen ist!

    Und dann frgae ich bei Zweifel noch:

    „Und warum reden wir immer von Computer-Indern, aber nie von Computer-Türken oder -Arabern?“

    🙂

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee heisst wieder Kölner Dom

  25. Muslime: Das belogenste aller Völker?

    Sollte besser heißen: Das verlogenste aller Völker! (s. taqiyya)

  26. #32 Garfield:

    GENAU 🙂

    Sure 8, Vers 31: „Erinnere dich, wie die Ungläubigen Ränke gegen dich schmiedeten, um dich zu fangen oder dich zu töten oder dich zu vertreiben. Sie hatten sich gegen dich verschworen, aber Allah hatte sich wider sie verschworen, und Allah ist der beste Verschwörer (Listenreichste).“

  27. Dieser linke Gutmensch #34 Franz von Fear geht mir so langsam echt auf die Eier. Der labert genauso rum wie der bescheuerte Kabarettist Hagen Rether.. huhuu, wie der arme Islam doch immer schlecht gemacht wird..

    Pass auf, Franzl: Lies erstmal dieses Hass-, Hetz-, Raub- und Mord-Buch Koran, dann können wir uns auf kognitiver Ebene weiterunterhalten.

    Sure 9:29 „Bekämpft diejenigen der Schriftbesitzer, welche nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und die das nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und sich nicht zur wahren Religion bekennen, so lange, bis sie ihren Tribut in Demut entrichten und sich unterwerfen.“

  28. @ 32 Garfield:

    So lustig ist das eigentlich nicht.

    Der Vers bezieht sich darauf, dass der pädophile Kameltreiber aus Mekka träumte, die Juden hätten sich verschworen ihn umzubringen.

    Das war Anlass einen Teil der Juden in Medina zu überfallen, auszuplündern und in die Sklaverei zu verkaufen.

  29. #34 Franz von Fear (23. Apr 2008 21:13)

    Ein äusserst schwacher Kommentar!
    Überprüfen Sie einmal Ihre Einstellung.
    Vielleicht sind Sie hier im falschen Blog.
    Hier ist niemand, der hasst.
    Hier schreiben Menschen, die den Menschenrechte verachtenden Islam kritisieren bzw. ablehnen.
    Hier schreiben Menschen, die nicht damit einverstanden sind, dass sich der Islam über andere Religionen erhebt und der Koran behauptet Juden und Christen sind gleich Affen und Schweinen.

    Wenn Sie diese Einstellung bejahen, sind Sie eindeutig hier falsch. Sie sollten dann zum Muslimmarkt gehen und dort kommentieren, anstatt hier blöde Bemerkungen abzusondern.

  30. #38 karlmartell (23. Apr 2008 21:30)

    PI kämpft immerhin auch dafür, dass Franz v. Fear nicht eines Tages einen Baukran zieren wird! :-)Immerhin wird es den Guties im Kalifat nicht besonders „gut“ ergehen!

    Ob Franz den Wink verstanden hat?

  31. #39 Eurabier (23. Apr 2008 21:32)

    Irgendwie ist mir das Mitleid mit Schwachsinnigen, die glauben bei Verstand zu sein, abhanden gekommen.

    Da kann ich leider nicht mehr christliche Langmut walten lassen. Will ich auch nicht.

    Den Islamophilen sei dringend empfohlen, ihr Hab und Gut zu verkaufen, das Geld zu nehmen und in einem islamischen Land für die Menschenrechte einzutreten.

    Wetten, dass das keiner macht von diesen dämlichen Unbelehrbaren.

  32. #40 karlmartell (23. Apr 2008 21:38)

    Den Islamophilen sei dringend empfohlen, ihr Hab und Gut zu verkaufen, das Geld zu nehmen und in einem islamischen Land für die Menschenrechte einzutreten.

    Wetten, dass das keiner macht von diesen dämlichen Unbelehrbaren.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Schule;art270,2333407

    GrünInnen und „in der Realität angekommen“ guckst Du hier:

    Belehrte Eltern
    Bildungsbewusste Kreuzberger wollen eine Privatschule gründen. Die (grüne) Stadträtin sagt: Es gibt keinen Bedarf.

  33. @ #12 Kybeline (23. Apr 2008 18:13)
    Wir müssen lernen, diese Geschichtsverdrehungen und Selbstverleugnungen Satz für Satz anzugehen, dort wo sie stattfinden.

    Genau das mache ich mit meiner Tochter und mitlerweile macht es ihr sogar spass schneller zu sein als ich wenn es im Bildungsfernsehn wieder mal um Erziehung geht.

  34. @ karlmartell und Eurabier
    Mir geht Franz v. Fear auch auf den Sack, und ich möchte nicht meine wertvolle Zeit seinem Schwachsinn opfern.

  35. #32 Eurabier (23. Apr 2008 20:42)
    Generell sollten wir den Begriff “Arabische Zahlen” nicht mehr verwenden und stattdessen richtigerweise “Indische Zahlen” sagen.

    Gute Idee. Werde ich in Zukunft auch machen. Und der Pholosoph hat zweifach recht: Keine entscheidende Erfindung durch die Muslime seit 1400 Jahren; man ist schon dankbar, dass sie nicht alles zerstört haben. Und die Kreuzzüge? Da hat Europa nur Versucht, Gebiete wieder zu erobern, die mal christlich waren. Das darf man ja wohl.

  36. Wird so etwas noch in die Betonköpfe der Multikulti 68er hineingehen? Fürchten diese Dogmatiker denn etwas mehr als sich von ihrer Lebenlüge zu verabschieden? Ich befürchte leider, dass es sie nicht einmal zu einem Nachdenken anregt; geschweige denn zu einem Umdenken!

    Wir können nur auf die schweigende Mehrheit hoffen und auf nachfolgende Generationen, die ja zum Glück ganz anders werden als ihre Müslieltern. Hoffentlich ist es bis dahin nicht zu spät.

  37. Bildungsstadträtin Monika Herrmann (Grüne).

    Persönliches
    1964 in Berlin geboren
    Studium Politische Wissenschaften an der FU Berlin mit dem Abschluss Diplom Politologin;Thema der Diplomarbeit: Einführung eines Personalmanagements im Zuge der Berliner Verwaltungsreform- Chancen und Grenzen am Beispiel des Bezirksamts Kreuzberg von Berlin
    ledig
    Berufliches
    1981-1991 Teamerin für Jugendreisen
    1986-1987 Hörfunkmoderation
    1987-1989 Leitung des Frauenkulturzentrums „Begine“
    1989-1990 Presse- und Werbereferentin des Frauenhotels „artemisia“
    1990-1993 Mitarbeiterin der Frauenbeauftragten BA Kreuzberg
    1993-2000 BzBm-Büro BA Kreuzberg, Pressestelle und Sonderaufgaben

    1996-1997 BA Kreuzberg, Beraterin für Verwaltungsreform, Fachpolitische Beratung der BzStRätin JuBiKu
    1997 BA Friedrichshain- Kreuzberg, Koordinatorin Jugendsozialarbeit im Jugendamt

    ab 2004 Projektkoordinatorin Sozialraumorientierung
    2005-2006 BA Friedrichshain- Kreuzberg, Leiterin Sozialraum III im Jugendamt

    Politisches
    Seit 1999 Mitglied des geschäftsführenden Ausschuss Bündnis 90/ Grüne Kreuzberg bzw. Friedrichshain-
    Kreuzberg (mit 3 einjährigen Unterbrechungen)

    2003-2005 Mitglied des erweiterten Landesvorstandes, mehrmals Teilnehmer von Landesausschusssitzungen,
    Landesdelegierten- und Bundesdelegiertenkonferenzen

    seit Okt. 2006 Bezirksstadträtin der Abt. Jugend, Familie und Schule in Friedrichshain- Kreuzberg von Berlin

    Hobby
    Kommunalpolitik

    Sieht nicht so aus, als ob sie eine Familie hätte. Also hat sie ihre eigene Karriere im Auge und sonst eher weniger! Was interessieren die Grün/innen ´Familien mit Kindern? Sie haben selbst doch meistens keine.

  38. #35 Franz von Fear (23. Apr 2008 21:13)
    „Und endlich, nachdem uns die Juden abhanden gekommen sind, können wir wieder ein Sündenbock für das Übel dieser Welt benennen.“

    Der Herr möge in einem Anflug von Klarheit mal zur Kenntnis nehmen, dass er in einem Blog gepostet hat, der sich prinzipiell gegen faschistische Ideologien wendet.Und dazu gehören nun mal Nationalsozialismus und Islam!
    Es hat schon etwas von Größenwahn, wenn Sie sich einen adeligen Nick geben und auch noch im plural majestatis schreiben:
    „Endlich sind wir wieder jemanden moralish überlegen, wenn es auch nur ein paar Muselmanen sind.“
    Sie scheinen sich überlegen zu fühlen, indem Sie hier die Moralkeule schwingen, projizieren Sie das bitte aber nicht auf uns.

  39. @#48 karlmartell (23. Apr 2008 22:26)
    Bildungsstadträtin Monika Herrmann (Grüne)

    Klasse Lebenslauf, oder genauer gesagt: Wie wird man vom Doof zum Oberdoof.

    Und diese Frau mit ausgeprägter Selbtsverwirklichungsneurose ist nur die Spitze des Eisberges.

    Da kannze nur noch Auswandern

  40. @Franz von Fear

    Sie sind offensichtlich ein Troll; ich werde Sie daher in Zukunft ignorieren (eine Zukunft bei PI, die in ihrem Falle kurz sein wird, wie ich hoffe und vermute).

    Nur soviel:
    wie kann man nur eine zutiefst judenhassende und judenmordende Ideologie wie den Islam mit der Verfolgung der Juden gleichsetzen? Haben sie keinen Funken Anstand???

  41. Ein „Volk“, das sich tagtäglich in die eigene Tasche lügt – Islam mit „Frieden“ übersetzt, obwohl das nur bedeutet daß ein Moslem seinen „Frieden“ gefunden hat, wenn er den ganzen Blödsinn „glaubt“, der im Koran geschrieben steht, der also sein Schicksal in die Hände von diesem drolligen Ballaballah gelegt und somit die eigenen Persönlichkeitsrechte aufgegeben und resigniert hat (!) – ist natürlich das „belogenste aller Völker“.

    Echnaton

  42. Frage an „Radio Eriwan“:Warum sitzen im NPD-Parteitag die Glatzkoepfe immer in der ersten Reihe? Damit die Einarmigen in der zweiten Reihe auch was zu klatschen haben…

    Leitsatz für Nazis

    Schlage nie ein fremdes Kind auf der Strasse – es könnte dein eigenes sein.

    Zum Glück kennt sie niemand und müssen sich hinter einem anonymen Nick verstecken.

  43. Das ist doch mal n super Interview!

    Sowas brauchen wir hier und nicht solche dummen Aufrufe zum Abstimmen bei irgendwelchen sinnlos-votes!

  44. Das mit der Arabischen Wissenschaft wird aber in manch Artikeln anders gesehen:

    Was haltet ihr von folgendem Bericht:

    http://www.antikriegsforum-heidelberg.de/antiislam/tausendundeine_erfindung_jw.html

    auch zu finden unter http://jungewelt.de/2007/02-05/017.php

    Dieser Bericht verweist insbesondere darauf dass angeblich Muslime die ersten Krankenhäuser der Welt gegründet haben – hatten Griechen, Altperser, Ägypter das nicht?

    War der Perser Abu Bakr Mohammad Ibn Zakariya ar-Razi (864-930)der als Pionier der Geburtshilfe und Augenheilkunde dient Muslim, Christ, Jude, Zarostaner, nicht gläubiger Grieche, Atheist oder einfach nur formell Muslim um in Ruhe arbeiten zu können?

    Remi Pragu sollte sich meines erachtens viel deutlich äußern und auf Fakren und Namen oder weiterführende Literatur verweisen.

    Fakt ist, dass Europa im Mittelalter unter der Knute der Katholischen Kirche verdammt verdummt wurde und wenn es stimmt, dass im muslimischen Cordoba 500.000 Bücher zur Verfügung standen während die größte Bibliothek Europas in St. Gallen nur ganze 36 Bände hatte, dann wird der Islam, dann wird Mohammed dadurch nicht besser,

    aber zumindest die Christenheit hat einen Grund weniger, auf den Islam herabzusehen.

    Wirklich auf die Religionen herabsehen können ohnehin nur jene, welche sich aus eigener Kraft von all diesen Psycho-Drogen, welch daraus ausgerichtet sind, die Menschen dumm zu halten, zu befreien.

    Wenn es also nachweislich Zeiten und Regionen gab, in denen sich Islam und Wissen vereinbaren ließ,

    und es Zeiten gab, in denen sich Christentum und geistige Freiheit nicht vereinbaren ließen,

    dann kann dies nur bedeuten, dass man den Teufel nicht mit den Belzebub austreiben kann, sondern nur mit der gnadenlosen, reinen Vernunft.

  45. Den Link zu jungewelt . de vergesst mal wieder, der erste Link zum Artikel klappt ja.

    Auch wenn jungewelt manchmal interessante Beiträge liefert, man muss da immer höllisch aufpassen nicht verdummt zu werden.

  46. Noch eine Berichtigung: ar-Razi war Perser

    hier haben wir mal einen Araber – zumindest wird er als solcher eingestuft – aber Bagdad ist immer so eine zweifelhafte Sache, das ist wie „Amerikaner“ – in der Bay Area, die können von überall her sein:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Al-Kindi

    Kurz: Al-Kindi hat die berühmten Griechen ins Arabische übersetzt

  47. Muslime sind nicht die „Juden von heute“ sondern die „Nazis von heute“:

    http://schariagegner.wordpress.com/2007/10/17/manifest-der-zwolf/

    http://www.youtube.com/watch?v=kfdUbuYGON0

    http://www.google.de/search?hl=de&q=%22islamischer+Antisemitismus%22&meta=

    Und die Bekämpfung der totalitären, undemkoratischen islamofaschistischen Ideologie ist ein Akt der Solidarität mit Juden.

    Das sehen auch Ex-Muslime wie Ayaan Hirsi Ali so, die das „Manifest der zwolf“ unterschrieben hat – aber vielleicht ist Ihnen das zu hoch?

  48. 57 olifant

    Fakt ist, dass Europa im Mittelalter unter der Knute der Katholischen Kirche verdammt verdummt wurde und wenn es stimmt, dass im muslimischen Cordoba 500.000 Bücher zur Verfügung standen während die größte Bibliothek Europas in St. Gallen nur ganze 36 Bände hatte

    Reingefallen auf die islamische Propaganda. Das muslimische Spanien war Fluchtpunkt vieler gebildeter Juden, weil dort die Juden weniger verfolgt wurden als in der übrigen islamischen Welt. (Richtig der Islam war nie tolerant) Ihnen verdankte das muslimische Spanien seinen wissenschaftlichen Rang, nicht den Mohammed-Anbetern.

  49. Wer sich mit der von Brague aufgeworfenen Frage des Selbsthasses Europas bzw. dieser Bußpflicht näher beschäftigen möchte, dem sei das neue Buch von Pascal Bruckner empfohlen, welches unter dem Titel „Der Schuldkomplex,vom Nutzen und Nachteil der Geschichte für Europa“ im Pantheon-Verlag erschienen ist.

    Bruckner zeigt in seinem Buch anschaulich den Prozeß der europäischen Selbstverachtung und Selbstbezichtigung auf, der u.a. dazu führte, dass der Blick auf die Gefahren, die vom Islam für die Europäische Werteordnung ausgehen, verstellt wurde.

    Das Buch ist sehr lesenswert und deshalb für alle, die dem Islam kritisch gegenüber eingestellt sind, zu empfehlen.

  50. #63 Kooler
    57 olifant

    eben reingefallen. Siehe Bibliothek im Kloster Corvey (900 Jahrhundert, leider im 30-Jährigen-Krieg vernichtet). Oder die Bibliothek am Monte Cassino einmal von den Langobarden zerstört, und dann nochmal 883 von den Moslems. Klosterbibliothek Fulda umfasste um 800 schon 2000 Handschriften. Oder Kloster Reichenau, wo das frühe botanische Werk Liber de Cultura Hortorum (lat. Buch über die Kulturen der Gärten) 827 enstand und in desen Bibliothek aufbewahrt wurde. Oder St.Gallen deren Bibliothek ca. 800 gegründet wurde, leider gingen durch den Einfall der Ungarn von 926 und die Feuersbrunst von 937 gingen etliche Handschriften verloren. Da kann man dann natürlich behaupten es hätte da nix gegeben. Dann natürlich noch die Vatikanische Bibliothek aus dem 4 Jahrhundert, und nicht zu vergessen das christliche Katharinenkloster (Sinai) von 550 mit seiner weltberühmten Bibliothek. Uswsuf!

    warum du reingefallen bist, siehe hier.

    http://www.coe.int/T/d/Com/Dossiers/Themen/Rassismus/ECRI_Rec5_d.asp

  51. OFFTOPIC und Hallo Mitforisten ohne Migrationshintergrund….

    gibt es eigentlich schonmerchandise für PI=?

  52. # 63 kooler,

    aber warum sind dann die Juden in das Maurische Spanien emigriert und nicht gleich in das Christliche Europa?

    Schade an pi finde ich, dass Diskussionen immer dann abbrechen, wenn man mal etwas tiefer gehen möchte.

    Ich habe keine Probleme damit dem islamischen Kulturkreis seine großen Männer zu lassen; dadurch wird die Religion nicht besser und der Koran nicht harmloser; im Gegenteil, je mehr große Männer die Welt des Islam vor über 1000 Jahren hatte, desto größer muss heute die Schande für die heutigen Muslime sein, die aus eigener Kraft nichts auf die Reihe bekommen und die, wenn sie so weiter machen bald von Schwarzafrikanischen Völkern im Bereich des Wissens überrundet werden.

  53. # 22 Robert Oelbermann,

    noch besser wäre eine Meldung, in etwa:

    Deutsche Wissenschaftler erfinden neues Energieverfahren, Erdöl wird demnächst wertlos.

Comments are closed.