Norbert BolzIm aktuellen Focus fand PI-Leser Erwin M. ein Interview mit Prof. Norbert Bolz (Foto) zu seinem neuen Buch „Das Wissen der Religion“. Auszug: Haben Sie ein Beispiel für die teuflische Rhetorik der Gutmenschen? Bolz: „Soziale Gerechtigkeit“ ist die Maske des Neids, „Teamfähigkeit“ ist die Maske des Hasses auf die Ehrgeizigen und Erfolgreichen, „Dialog der Kulturen“ ist die Maske der geistigen Kapitulation. Überhaupt: Das was man Political Correctness nennt, ist die aktuelle Rhetorik des Antichristen.

Und weiter:

Focus: Würden Sie im Ernstfall für Jesus Christus gegen Allah kämpfen?

Bolz: Ich bin Wehrdienstverweigerer, aber ich war kein überzeugter Pazifist, sondern ein Feigling, weshalb es jetzt frivol wäre, wenn ich behauptete, ich würde kämpfen. Doch mit den Waffen, die ich heute noch zu führen weiß, kämpfe ich. Ich stelle beispielsweise die These auf, dass nicht der islamistische Terror das Problem ist, sonder der Islam selbst. Das ist so ein Kampf, den ein knapp 55-jähriger Professor noch führen kann.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

60 KOMMENTARE

  1. ausgesprochen sympathisch der mann (bzgl. seines zivildienstes erinnert er mich stark an meine wenigkeit) und seine ansichten gehören großflächig verbreitet, damit otto normalbürger auch einmal (un)gutmenschliche argumente aus der akademischen elite zu hören bekommt.

  2. Neue Umfrage über den Moscheebau in Frankfurt Hausen. Übgrigens an die Leser der Frankfurter Rundschau die das hier lesen. Schaut mal welche Anwälte bei Muslim-Markt kostenpflichtig gelistet sind. (Muslim-markt.de und seine Betreiber stehen unter Beobachtung des Verfassungschutz.
    http://www.muslim-firmen.de/rubriken/a/anwaelte.htm
    Ünal Kaymakci
    Das ist der Vorsitzende des Moscheebauvereines.
    Da solltet man sich doch Gedanken machen, warum dieser eine radikal-islamische Webseite unterstützt, deren Betreiber sich als Islamist bezeichnet.

    http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/dossiers/moschee_spezial/?em_cnt=1194943&sid=bd05fdfff48c9d279ed45a94f633082f
    Per Blog zur neuen Wolfsschanze
    VON SEBASTIAN AMARAL ANDERS

    Muslime
    + Muslime (FR)
    Zum ersten und einzigen Mal meldet einer am frühen Samstagmorgen Bedenken an: „Hmm, ich weiß nicht, ob es richtig ist, hier einen Aufruf zu machen, um eine Umfrage zu unseren Gunsten zu drehen und noch dazu zu versuchen, gleich mehrmals abzustimmen. Wenn die Umfrage repräsentativ sein soll, dann ist dem nicht geholfen, wenn nur wir politisch Inkorrekten dazu ,abstimmen'“, schreibt „Stalker“ um 1.31 Uhr in das Forum der Seite politicallyincorrect.de (PI).

    So das ist eine neue Umfrage:-)

    Achja schönen Gruß an alle Mitarbeiter der Frankfurter Rundschau , die unsere Arbeit so tatkräftig unterstützen.

  3. @ZdAi
    Du alte Spürnase!
    Er möchte bestimmt nur überzeugen, dass der Muslimmarkt moderat wird!

  4. #4 Schnarzan (24. Apr 2008 12:56) OT
    Politically Incorrect” manipuliert Tagesspiegel-Umfrage
    Der Bau der Inssan-Moschee in Charlottenburg schlägt neue Wellen: Das islamophobe Blog “Politically Incorrect” entdeckte am Mittwoch die Umfrage zum Thema auf tagesspiegel.de. Ein Sturm brach los.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Moscheenbau;art270,2519123

    Das nenne ich gute und kostenlose Werbung !! 😉

  5. Soziale Gerechtigkeit ist die Maske des Neids??
    Ja, wenn man auf so gehobenem Posten steht wie
    der Herr Professor, lässt sich gut von Neid reden, möchte man die immer größer werdende Schere zwischen Arm und Reich in diesem Land verdrängen. Wagt er es aber, über die wahren Ursachen der fehlgeschlagenen Zuwanderungspolitik zu informieren, die Machenschaften einer skupellosen Zuwanderungslobby in den höchsten Etagen dieser Gesellschaft, die uns eine Islamisierung aufzwingen will?

  6. Ich bin auch durch eine negative Berichterstattung überhaupt auf PI aufmerksam geworden. Ist doch ok, die machen damit nur unfreiwillig Werbung.

    Zu Norbert Bolz: Es ist mutig von ihm, sowas in Zeiten der political-correctness zu veröffentlichen. Weiter so!

  7. Ja, wenn man auf so gehobenem Posten steht wie
    der Herr Professor, lässt sich gut von Neid reden, möchte man die immer größer werdende Schere zwischen Arm und Reich in diesem Land verdrängen.

    Was bist denn Du für einer???

    Mit dieser blöden „Schere“ sollte man mal folgendes machen: Der „kleine Mann“ aus Deutcshland, der sich hier so furchtbar arm und ausgebeutet fühlt, sollte dochmal mit gutem Bsp. vorangehen: In vielen Teilen der Welt leben die menschen von einem Euro am Tag, da können diese Neidhammel doch erstmal anfangen diese „Schere“ zu schliessen und direkt 90% ihres Einkommens in den Sudan überweisen, damit die „Schere nicht noch weiter auseinanderklafft.

    Ja, das ist die Umverteilungslogik: Wenn es dann einem selber betrifft und man merkt dass man vielleicht zu 1% der Menschheit gehört die für einen durchschnittlichen Inder unvorstellbar „reich“ ist, dann wollen sie plötzlich von „Umverteilung“ nix mehr wissen.

    Aber klar, hier in Deutschland finanzieren ja auch die Armen die Reichen. Deshalb werden ja auch nur 75% des Steueraufkommens von 20% der Bevölkerung aufgebracht!

  8. @ Spaziergänger
    Sehe ich auch so, aber die ziehen im Artikel „ordentlich“ über uns her. Na ja es gibt keine schlechte Werbung.

  9. Zum Thema:
    RECHT HAT ER!

    zum Thema Tagesspiegel:
    Meinem Vorsatz jeden Tag einen neuen
    PI-Leser zu werben schlägt das um Längen!
    ‚Danke für die Werbung‘

  10. Kluge Worte. Und wie Recht er damit hat.

    @ Sauron:

    Ich kann diesem Absatz des Herrn Bolz nur zustimmen. Und da ist es egal, ob man einen gehobenen Posten hat oder nicht. Das betrifft jeden steuer- und beitragszahlenden ArbeitnehmerIN.

    Ist es denn „soziale Gerechtigkeit“, wenn ein Arbeitnehmer, der Monat für Monat hunderte von Euros in die Sozialsysteme einzahlt, bei medizinischen Behandlungen Zuzahlungen noch und nöcher zu leisten hat, während andere so gut wie keine Einzahlungen in die Sozialsysteme leisten und keine Zuzahlungen zu leisten haben???

    Reicht es nicht, daß jeder Arbeitnehmer durch die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung Hartz IV ermöglicht und sogar Miete und Heizkosten noch mitfinanziert?

  11. “Soziale Gerechtigkeit” ist die Maske des Neids, “Teamfähigkeit” ist die Maske des Hasses auf die Ehrgeizigen und Erfolgreichen, “Dialog der Kulturen” ist die Maske der geistigen Kapitulation.

    Bravo! Oder in anderen Worten:

    «Wir» ist das Wort, mit dem die Schlechten die Tugend der Guten stehlen, mit dem die Schwachen die Kraft der Starken stehlen, mit dem die Dummen das Wissen der Klugen stehlen.

    Es gibt nichts, was einem Menschen die Freiheit nehmen kann außer anderen Menschen. Um frei zu sein, muss ein Mensch frei sein von seinen Brüdern. Das ist Freiheit. Das und nichts anderes.

    Das heilige Wort: EGO.

    (Ayn Rand, Hymne)

  12. @4 Schnarzan

    Wow! Super Link, danke.

    Ich finde diesen Satz bemerkenswert

    Der schwule Grünen-Politiker Volker Beck wurde bereits mehrfach denunzierty

    „Denunzieren“ heißt eigentlich, jemand bei den Behörden für Aktivitäten verpetzen, die Regierungsfeindlich sind. (So hatten die Kollaborateure während der Nazizeit jemand denunziert.)
    Damit bezichtigt der Tagesspiegel auch Volker Beck, dass er so was treibt, was man denunzieren kann.

  13. @Kybeline
    Gern geschehen! Das mit der Denunziation ist sehr interessant. So habe ich das noch nicht betrachtet. Man lernt halt nie aus. Ebenfalls Danke für diesen neuen Blickwinkel.

  14. Hallo
    kenne das aus dem alten unzensierten tagesschau-forum…früher oder später werden die Gutmenschen zum zensieren oder sperren dieses Blogs im Namen der „Toleranz“ und des „friedlichen“ Zusammenlebens übergehen…
    Sie wissen zwar,das Ihre Propaganda täglich von der Realitaet widerlegt wird,verfolgen aber die Überbringer der Nachricht.
    Gruss aus Baden
    Christian

  15. Vor zwei Tagen habe ich in einer Bar in Bozen,
    einen “ Macciatto “ getrunken. Dabei habe ich eine rege Diskussion mitangehört.
    Fragte einer:Ausländer, gibt es da ein Mittel dagegen?, gemeint war natürlich, eine Ganz bestimmte Gruppe, ihr wisst schon…

  16. Ich bin Wehrdienstverweigerer, aber ich war kein überzeugter Pazifist, sondern ein Feigling, weshalb es jetzt frivol wäre, wenn ich behauptete, ich würde kämpfen.

    Wehrdienstverweigerer! Ist das was wofür man sich schämen muß? Ich wäre damals zum Bund gegangen wenn sich meine Familie nicht so vehement dagegen gestellt hätte. Ich hab höchstens vor meiner Familie gekniffen.

  17. #4 Schnarzan
    #6 Wilhelm Entenmann
    #7 Spaziergaenger

    Ist doch klasse, gibt bestimmt eine gute Quote heute Abend. 😉 Herzlichen Dank an den die Jungs vom Tagespiegel. 🙂

    Noch mal nee Frage, was heißt hier überhaupt manipuliert, haben wir irgendwelche Schutzmechanismen überwinden müssen, stand da etwa das Leser von PI nicht mit abstimmen dürfen, haben wir gegen unsere Überzeugung abgestimmt? Nein, nein und nein! Alles vollkorrekt also, und nix MANIPULIERT! 🙂

  18. @BePe
    Du glaubst wohl, dass der PI-Leser bei denen für Leser zählt? Dann lies mal den Satz:

    Dafür möchten wir uns bei unseren Lesern entschuldigen.

    Für die gibt es „unsere Leser“ und dann gibt es noch die Manipulanzen von PI. Wir sind keine Leser, auch wenn wir unsere Augen bei ihnen kaputt lesen, wenn wir sie jeden Tag lesen und verlinken, das alles zählt nicht.

    Leser = Ja-Sager!
    Nicht-Leser = Nein-Sager

  19. Auf den Tagesspiegel geht es hoch her!
    Eigentlich müssten die Experten doch wissen, daß solche Votings immer manipulierbar sind, und den Anfang haben die anderen gemacht, warum sollte gerade diese Abstimmung, gegen Internationale Trends herausfallen?, bei 10 Abstimmungen in Italien, gab es immer ein klares deutliches Nein, da brauchte man gar nicht ( nachhelfen)

  20. #24 Schlernhexe (24. Apr 2008 15:10)

    und den Anfang haben die anderen gemacht, warum sollte gerade diese Abstimmung, gegen Internationale Trends herausfallen?,

    Ehrlich gesagt war das mein erster Eindruck, als ich das gelesen habe: Dass sie eine Falle stellen wollten und uns auflaufen lassen wollten, damit sie dann mit den Fingern auf uns zeigen.

    Denn wie du sagst, wir haben schon 1-2x nachgewiesen, dass da solche Mail-Aufrufe kamen, dass man irgendwo abstimmen soll.

  21. #16 Kybeline

    Ich finde diesen Satz bemerkenswert

    „Der schwule Grünen-Politiker Volker Beck wurde bereits mehrfach denunziert.“

    “Denunzieren” heißt eigentlich, jemand bei den Behörden für Aktivitäten verpetzen, die Regierungsfeindlich sind. (So hatten die Kollaborateure während der Nazizeit jemand denunziert.)
    Damit bezichtigt der Tagesspiegel auch Volker Beck, dass er so was treibt, was man denunzieren kann.

    Das Adjektiv „schwul“ soll dem Leser suggerieren, die PI-Kommentatoren hätten sich Volker Beck wegen seiner Homosexualität zur Zielscheibe erkoren. Also: Schwulenfeindlich + Ausländerfeindlich = Nazi. Bei den Lesern soll so der über Jahrzehnte antrainierte „Anti-Nazi-Reflex“ ausgelöst werden.
    Das, was die Autorin PI vorwirft – nämlich Denunziation – betreibt sie hier selbst in Reinkultur.

  22. Die Berliner sollen doch, ihre Stimme selbst schriftlich auf einer Liste mit Unterschrift
    eintragen können.
    Wenn ich noch weiter “ Manipulieren “ möchte,
    dann bräuchte ich nur alle islamkritischen Blogs in Italien informieren.

  23. Wenn man als Politiker in der Öffentlichkeit steht, sollte man halt einen halbwegsnormalen
    Lebenswandel vorweisen. Nichts gegen “ Homos “ , wenn sie es in einen beschränkten Raum machen, aber in die halbe Welt herumreisen, und heruprotzen, „seht her ich bin Schwul“, macht man sich eben Angreifbar, und die Abreibung in Moskau, war einen Konsequenz dessen, und habe kein Mitleid

  24. Berlin – Das Blog „PI – Politically Incorrect“ ist im Internet keine Unbekannte mehr und kann täglich mehrere tausend Besucher verzeichnen. Die Betreiber der Seite „kämpfen“ mit ihrer sehr subjektiv gefärbten und wahrheitsverzerrenden Berichterstattung gegen die „schleichende Islamisierung Europas“, gegen „Gutmenschentum“, „Manipulation in den Medien“ zugusten der islamischen Bevölkerung und geben sich betont „pro-amerikanisch“ und „pro-israelisch“.

    Der schwule Grünen-Politiker Volker Beck wurde bereits mehrfach denunziert und täglich finden sich neue – milde ausgedrückt – beleidigende Artikel über politische Vorgänge im Nahen Osten und die islamische Bevölkerung. Von einer reinen Polarisierung und einem gut gemeinten Anstoß zugunsten einer kritischen Auseinandersetzung kann man schon längst nicht mehr sprechen.

    Nun hat es auch tagesspiegel.de getroffen.

    Wieder einmal führt uns der “ Grün“ angestrichene MSM seine “ Denke “ vor.
    Ich werde diesen Artikel ins Italienisch übersetzten und den Kollegen in Italien zum Lesen geben, die können sich sehr gut über so etwas Amüsieren.In deutschland fehlt leider eine Medienanstalt, wo eine Stefani Atzori u.a, euch mal richtig den Marsch blasen würden.

  25. Die gute Frau scheint Volker Beck nur genommen zu haben weil er homosexuell ist.
    Welche andere Gründe könnte sie haben gerade ihn zu nehmen. Anstatt wie wir Homosexuelle als ganz normale Menschen wahrzunehmen, sieht sie scheinbar in Homosexuellen eine Andersartigkeit.
    Aus diesem Alter sollte die Dame mittlerweile raus sein.
    Aber wenn sie meint:-)

    ICH ERINNERE DARAN DAS HIER DIE FRANKFURTER RUNDSCHAU EBENFALLS EINE MOSCHEEUMFRAGE AM LAUFEN HAT: http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/dossiers/moschee_spezial/?em_cnt=1194943&sid=bd05fdfff48c9d279e

    Hier der Zwischenstand:
    12981 / 30,93%

    Natürlich – ich habe damit überhaupt kein Problem.

    420 / 1%

    Meinetwegen – wenn sichergestellt ist, dass es kein Treffpunkt für Islamisten wird.

    28339 / 67,5%

    Ich bin dagegen – es gibt bereits genug Moscheen in der Stadt bzw. im Stadtteil.

    241 / 0,57%

    Ehrlich gesagt: Ich kann das nicht beurteilen.

  26. Also wenn sie schon über PI schreiben und dann noch eine Umfrage dazu machen:-)
    Sorry Journalisten das ist eine Steilvorlage.
    Vielen Dank an den Macher.

  27. Jeder der Dienst am Gemeinwesen leistet ( ob nun BW, THW, Rotkreuz/Samariter/AWO/etc.) hat Respekt verdient. Wer sich einbringt wo er es kann lebt Gemeinsinn.

    Meistens sind die übelsten Kotzbrocken die die weder das eine noch das andere gebracht haben.

    Überraschenderweise sind das für gewöhnlich die die wir hier als „Gutmenschen“ bezeichnen.

  28. Abstimmung auf den BLOG-Dolomitengeist:
    Glauben sie daß sich der Islam in Südtirol Integrieren lässt?

    Ja:11%

    Nein:88%

    Ich weiß nicht 1 %

    Es wurde auf keinen Blog, ein Hinweis zu dieser Abstimmung gepostet.

    Ähnlich, viel vor zwei Jahren eine Abstimmung zum Bau einer Moschee (Meran) aus, bei einer Umfrage
    in Südtirol bei Stol , dort wurden ca.15.000
    Stimmen abgegeben.

  29. ZdAi

    Unglaublich!

    Ich denke, das war richtig so geplant, gegen PI.
    Aber es ist total irre. Auf der Suche nach Zusatzmaterial für einen Artikel darüber fand ich, dass der libanesische Verein aus Mönchengladbach Hehlerei betreibt.

  30. 28 Censor (24. Apr 2008 15:20)

    damit wurde absolut alles aufgedeckt
    man müsste tagesspiel.de für diese manipulativ geschaltete news eigentlich offline setzen und dafür censors kommentar hochladen:

    Das Adjektiv “schwul” soll dem Leser suggerieren, die PI-Kommentatoren hätten sich Volker Beck wegen seiner Homosexualität zur Zielscheibe erkoren. Also: Schwulenfeindlich + Ausländerfeindlich = Nazi. Bei den Lesern soll so der über Jahrzehnte antrainierte “Anti-Nazi-Reflex” ausgelöst werden.
    Das, was die Autorin PI vorwirft – nämlich Denunziation – betreibt sie hier selbst in Reinkultur.

    einige meschen drehe sich historisch anscheiend im kreis:
    schade, aber das amt des propagandaministers gibt es nicht mehr, liebes redaktionsteam vom tagesspiegel.

  31. #4 Schnarzan

    Das ist ja die Härte. Die korrekte Überschrift müsste lauten „Tagesspiegel-Umfragen sind manipulierbar“. Man hat technische Standards aus dem Kindergarten und beschwert sich dann über Teilnehmer, die sich nicht so verhalten, wie man es gern hätte, weil man unfähig ist, Mißbrauch zu verhindern. Man könnte ja auch Bundestagswahlen abhalten, bei denen jeder die Möglichkeit hat, so viele Stimmzettel abzugeben, wie er will, und hinterher über das doofe Volk heulen, dass sich nicht daran gehalten hat, jeweils nur einen Zettel abzugeben. Das Ganze ist total peinlich für den Tagesspiegel, die Abstimmung verlief innerhalb der Möglichkeiten, die er den Teilnehmern gab, übrigens auch der Gegenseite. Sollen sie doch gleich Umfragen ohne Teilnahmemöglichkeit mit ihrem Wunschergebnis ins Netz stellen.

  32. Für mich ein wichtiger Satz:

    Bolz: Ich bin Wehrdienstverweigerer, aber ich war kein überzeugter Pazifist, sondern ein Feigling, weshalb es jetzt frivol wäre, wenn ich behauptete, ich würde kämpfen.

    Das trifft doch genau den Kern, unserer Gesellschaft!

    Und genau wegen solchen Menschen, sind wir jetzt, wo wir sind! Islamisten fürchten keine Schreiberlinge IM WESTEN…sie lachen sie aus, weil….

    siehe oben: Bolz: Ich bin Wehrdienstverweigerer, aber ich war kein überzeugter Pazifist, sondern ein Feigling, weshalb es jetzt frivol wäre, wenn ich behauptete, ich würde kämpfen.

  33. Stefan-Niggeldackelschwulischreier schreibt:

    Das Gute an Blogs wie „Politically Incorrect” ist, dass sie Prozesse, die früher weitgehend im Privaten stattfanden, an Stammtischen und in Diskussionen am Arbeitsplatz oder im Freundeskreis, mit einem Mal sichtbar machen. Nun kann man gelegentlich zusehen, wie die latente, oft subtile Fremdenfeindlichkeit der „Bild”-Zeitung Wirkung zeigt. Wie sie neuen Treibstoff für alte Ressentiments liefert, Irrglauben mit Missverständnissen und Viertelwahrheiten erhärtet.
    Natürlich die Lobhudelei Richtung – DIDI durfte auch nicht fehlen?
    Wann darf man zur Hochzeit gratulieren?

    Also “ Steffl“ mitlesen: das gleiche was ich an deinen Busenfreund geschrieben habe
    gilt auch für dich:
    Um etwas sauber zu machen, muß etwas Anderes “ Dreckig “ werden, du kannst aber alles
    “ Dreckig “ machen, ohne etwas “ Sauber “ zu bekommen.

    Lieber Bier im Bauch ,als Wasser im Kopf.
    Wir sind zu allem fähig, aber zu nichts zu gebrauchen

  34. Ich möchte zum Thema Schwule nur dass sagen:

    Ich berufe mich diesmal nicht auf den Glauben und die Religion, sondern deren schärfste Widersacher…die Evolutionstheorie!

    Hier gilt, das die Erhaltung der Art, über allem steht!

    Können sich 2 Schwule miteinander fortpflanzen?

  35. an Stammtischen und in Diskussionen am Arbeitsplatz oder im Freundeskreis, mit einem Mal sichtbar machen.

    Ich finde Stammtischgespräche immer noch viel gepflegter als diese linke Bier-Demo-Randalierer

    Am Stammtisch unterhält man sich, argumentiert man. Bei den linken Demos brüllt man nur.

  36. Mal für alle MSM (für Neulinge und Journalisten: MSM=Massenmedien):

    Hier treffen sich keine kaputten Menschen, die kaputten Menschen machen die Politik und die Medien berichten dann so drüber, als sei alles ok.
    Hier treffen sich Leute, die nicht zu allem ja sagen und die dazu auch noch klaren Menschenverstand haben und gern selbst denken, statt nur klassischer Konditionierung zu folgen.

    Ja, wir haben etwas gegen sie!
    Wir kaufen nicht mehr ihre Schmierblätter, die uns täglich verarschen und die helfen, dieses Land ohne das Wissen der Mehrheit zu zerstören.

    Wir sind keine Nazis, wir sind keine Rassisten. Alle eure linken Kampfbegriffe lasst ihr los, aber keiner trifft!

    Wir denken lieber selbst.
    Alle, die damit sympathisieren und sich für eine Zukunft in Deutschland einsetzen wollen und vor allen Minderheiten vielleicht auch mal der Mehrheit eine Zukunft geben wollen, sind hier willkommen!
    Guten Abend!

    Meine Nicknamegeber war übrigens schwul! Und ich wurde hier noch nicht „denunziert“.
    Wie oben schon erläutert ist dieses Verb ja vollkommen unzutrefend, aber als linker Kampfbegriff ohne Nachdenken geht der immer gut… Ich bin noch nicht mal schwul und nehme einen Nick eines Homosexuellen…. sprengt das ihr Vorstellungsvermögen?!

  37. Rechtslastiger Redakteur soll Kultusminister werden
    Von Florian Gathmann

    Fingerspitzengefühl war noch nie seine Sache – doch nun haut Thüringens CDU-Ministerpräsident Althaus richtig daneben: Er will einen Ex-Redakteur der rechtsgerichteten Zeitung „Junge Freiheit“ zum Kultusminister machen. Die Opposition schimpft, die Jüdische Landesgemeinde ist entsetzt.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,549495,00.html

  38. @ch4200
    Die Profitgier der politischen Wirtschafts-und Politikeliten hat dem Islam in Europa die Türen
    geöffnet, gegen den Willen der Bevölkerung.
    Das hat sehr wohl etwas mit Klassenkampf zu tun, nämlich von oben!,

  39. Meistens sind die übelsten Kotzbrocken die die weder das eine noch das andere gebracht haben.

    Danke 🙁 Ich war untauglich. Dabei wollte ich doch so gerne Hubschrauber fliegen 🙁

  40. Mit Magenschmerzen dämmert mir allerdings herauf, daß der Focus Herrn Dr. Bolz vorführt nach dem Motto: schaut euch den Verwirrten an. Man müßte den ganzen Artikel haben.
    #10 CH4200 (24. Apr 2008 13:28)

    „In vielen Teilen der Welt leben die menschen von einem Euro am Tag, da können diese Neidhammel doch erstmal anfangen diese “Schere” zu schliessen und direkt 90% ihres Einkommens in den Sudan überweisen, damit die “Schere nicht noch weiter auseinanderklafft.“

    Irgendwo in Afrika wird gerade ein zweijähriges aidskrankes Kind von einem Geier im Sterben gegessen – also darf sich niemand und für alle Zeiten nicht mehr beklagen. Was ist denn das für eine Logik?

    „Aber klar, hier in Deutschland finanzieren ja auch die Armen die Reichen. Deshalb werden ja auch nur 75% des Steueraufkommens von 20% der Bevölkerung aufgebracht!“
    Wenn ich die Kinder, die Rentner, die Arbeitslosen, die Beamten, die statistisch „Geschönten“ herausrechne – dazu noch bedenke, daß nicht jeder aus Jux und Dollerei Abteilungsleiter wird, dann paßt es schon. Es geht hier um die Superreichen. Die, die über 400,000 Euro allein als Bar/Kontovermögen haben (keine festen Aktien, keine Immobilien, keine Unternehmen), dann stelle ich fest, daß diese Menschen extrem selten sind. Und diese extrem seltenen Menschen verfügen – allein bei dieser Art Vermögen, – über mehr als das Vierfache der Gesamtschulden des Bundes. Wie hart muß man arbeiten, um soviel Geld zusammenzukriegen? Geld ist außerdem noch ein Faktor, der exponentiell mehr wird, wenn mehr auf einem Haufen liegt. Aus 1000 Euro 2000 zu machen, ist schwerer, als aus einer Million zwei.
    Zu Ayn Rand sage ich mal nichts, Holzschnitte sind nicht mein Spezialgebiet.

  41. @ #4 Schnarzan (24. Apr 2008 12:56)
    @ #6 Wilhelm Entenmann (24. Apr 2008 13:11)

    Mohammedaner manipulieren Moscheeumfrage:

    „Thursday, 24 Apr 2008 tages spiegel berlin ja-ABSTIMMEN Anbei der Link zu einer Abstimmung

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/umfragen/berlin/art252,2516478

    ?Soll Inssan in Charlottenburg eine Moschee bauen duerfen“

    http://www.alhiwar.net/pages/index.php?pagess=byanat&id=5461

    (Quelle: Tagesspiegelkommentar von donkaputto 24.04.2008 17:26:11 Uhr)

  42. zu #42 Eisenbieger (24. Apr 2008 18:28)

    Nein, gottseidank können „die“ sich nicht fortpflanzen, aber sie können beeinflußen.
    Ich kannte mal eine Lesbe, die sich künstlich besamen ließ und dann nach der Geburt beim Standesamt anrief, wann denn in der Urkunde die 2.Mutter (ihre lesbische Freundin) eingetragen würde. Ja wo leben wir hier eigentlich, wenn das möglich wäre?
    In einem Irrenhaus ???

  43. @ eidens #46 (Atomist #47):
    Die „Junge Freiheit“ ist vielleicht die letzte Zeitung, die diesen Namen verdient!

    eidens, bitte erst mal lesen und dann etwas darüber äußern, nicht anders herum.
    Du machst dich so leider zum Sprachrohr derer, über die wir hier so viel zu klagen haben.

  44. @Eisenbieger

    Ich möchte zum Thema Schwule nur dass sagen:

    Ich berufe mich diesmal nicht auf den Glauben und die Religion, sondern deren schärfste Widersacher…die Evolutionstheorie!

    Hier gilt, das die Erhaltung der Art, über allem steht!

    Können sich 2 Schwule miteinander fortpflanzen?

    Suggestivfrage. Frage enthält bereits die Antwort. Gleiche Technik gegen Dich eingesetzt.:

    Wurde in den letzten 35 000 Jahren der Zivilisationsgeschichte der Menschheit wirksam Homosexualität beendet?

    Du kannst nur eine Antwort geben.

    🙂

    Lach doch mal – Du nimmst das viel zu ernst wenn 2 Jungs oder Männer sich streichlen wollen.

  45. Wenn man die beiden Zitate von Norbert Bolz isoliert betrachtet, könnte man in der Tat auf die Idee kommen, dass „Focus“ Bolz „vorführt nach dem Motto: schaut euch den Verwirrten an“(#50). Deshalb hier der ganze zweite Teil des Interviews:

    Focus: In Ihrem Buch findet sich viel Spott über die Ersatzreligionen des modernen Menschen. Offenbar gehen Sie davon aus, dass es ein religiöses Grundbedürfnis gibt, auch wenn Gott tot sein sollte…

    Bolz: Genau. Irgendwas muss Gott sein. Das ist evident beim Kult ums moderne Ich. Das ist auch evident bei der grünen Religion, wo Gottvater durch Mutter Erde ersetzt wird. Die Sozialreligion wiederum, in welcher der Staat quasi die göttliche Rolle einnimmt, ist sicher die wichtigste und immer noch folgenreichste. Die Erfahrung der letzten Jahrzehnte zeigt, dass wir immer tiefer in den Staatsgötzendienst steuern – und jede Menge Theologen sind bereit, aus Gründen der Anpassung an dieser Sozialoffenbarung mitzuwirken. Das Traurige ist eben, dass solche Ersatzreligionen gerade von denen praktiziert und vorangetrieben werden, von denen man eigentlich erwarten sollte, dass sie denken können. Sowohl die Grünen als auch die Ich-Religiösen, als auch die Staatsgötzendiener sind eigentlich Intellektuelle. Offensichtlich brauchen Menschen eine Möglichkeit, sich irgendwelchen Imperativen zu unterwerfen. Angesichts dessen ist eigentlich das christliche Angebot das freiheitlichste und auch intellektuell befriedigendste, weil diese Unterwerfung es ermöglicht, allem anderen gegenüber souverän zu sein – während diejenigen, die den Gott nicht haben, sich sofort in einer gnadenlosen Knechtschaft wiederfinden.

    Die Frage ist nur: Welche Verknechtung ist die jammervollste? Ist es diese neuheidnische Naturidolatrie der Grünen, die ich in ganz besonderer Weise lächerlich finde? Oder ist es die Anbetung des Staates, die wenigstens eine gewisse Tradition hat? Oder ist es das Ich-Götzentum?

    Focus: Die beiden ersten dieser Ersatzreligionen argumentieren ridige moralisch. Sie bezeichnen das als die Rhetorik der Gutmenschen und diese wieder als die Teufelei unserer Zeit. Warum?

    Bolz: Das beginnt ganz simpel mit Freuds Diagnose, dass die Träume vom Untergang die Träume der guten Menschen sind…

    Focus: Damit sie sie retten können…

    Bolz: Ja. Zugleich sind es Destruktionssehnsüchte. Wenn der Antichrist auftritt, heißt es bei Paulus, dann wird er an seiner Rhetorik von Sicherheit und Friede erkennbar sein. Ich glaube, das ist die Befreiung, wenn es so pathetisch sein darf, die Deutschland fehlt: Wir sind immer noch gebannt von der Rhetorik des Gutmenschentums und müssen einfach erkennen, das ist die Rhetorik des Antichristen. Es ist meine stille Aufklärungshoffnung, dass man wenigstens den intelligenten Leuten hierzulande diesen Zusammenhang noch mal klarmachen kann.

    Focus: Haben Sie ein Beispiel für die teuflische Rhetorik der Gutmenschen?

    Bolz: „Soziale Gerechtigkeit“ ist die Maske des Neids, „Teamfähigkeit“ ist die Maske des Hasses auf die Ehrgeizigen und Erfolgreichen, „Dialog der Kulturen“ ist die Maske der geistigen Kapitulation. Überhaupt: Das, was man Political Correctness nennt, ist die aktuelle Rhetorik des Antichristen.

    Focus: Aber es heißt, unser Hauptproblem seien diejenigen, die sich für ihren Glauben Sprengsätze um den Bauch binden…

    Bolz: Die islamischen Fundamentalisten konfrontieren uns mit einer Religion, die sich ernst nimmt. Ich sage nirgendwo, wir müssen zurück zu einer christlichen Religion, die sich vergleichbar ernst nimmt. Das Christentum steckt nicht mehr in den Köpfen und in den Seelen der meisten Menschen, aber so, wie eine Maschine mit den Worten Max Webers nicht nur Mechanik, sondern geronnener Geist ist, steckt das Christentum in unserer Kultur, und die ist wahrscheinlich besser als jede andere. Ich sage: Es ist geistiger Selbstmord, eine solche Tradition aufzugeben.

    Focus: Würden Sie im Ernstfall für Jesus Christus gegen Allah kämpfen?

    Bolz: Ich bin Wehrdienstverweigerer, aber ich war kein überzeugter Pazifist, sondern einfach ein Feigling, weshalb es jetzt frivol wäre, wenn ich behauptete, ich würde kämpfen. Doch mit den Waffen, die ich heute noch zu führen weiß, kämpfe ich. Ich stelle beispielsweise die These auf, dass nicht der islamistische Terror das Problem ist, sondern der Islam selbst. Das ist so ein Kampf, den ein knapp 55-jähriger Professor gerade noch führen kann.

  46. @3 – ZdAi
    „Schaut mal welche Anwälte bei Muslim-Markt kostenpflichtig gelistet sind.“

    Ein paar Konvertiten sind wohl auch darunter.

  47. #55 RobertOelbermann

    Sorry. Den Artikel habe ich nicht geschrieben. Es war ein Auszug aus einem SO-Artikel von gestern. Link ist darunter..

    Habe keine Wertung abgegeben. Oder?

    Ich finde es bemerkenswert, dass
    Althaus so weit geht. Bin mal gespannt, ob er einen Rückzieher macht.

  48. „Das ist so ein Kampf, den ein knapp 55-jähriger Professor noch führen kann.“

    Und es ist ein ehrenwerter Kampf, lieber Herr Prof. Bolz! Wir danken!!!

Comments are closed.