Syrien, von dem man immer mal wieder behauptet, es wäre zu arm, um den Sprit für die eigenen Flugzeuge zu zahlen und daher keine echte Gefahr, hat einen neuen lukrativen Wirtschaftszweig entweckt: „Bombe baue“. Die Spezialität des Hauses: Boden-Luft-Raketen des Typs SA-18 mini-SAM-Systems. Außerdem hat man in Syrien offenbar Atomanlagen. Der Bausatz dafür ist – oh Wunder – nordkoreanisch.

Die Welt berichtet über den Einkaufszettel der Hisbollah im Syrien-Laden und beruft sich dabei auf einen Geheimdienstbericht. Die syrische Regierung will der Hisbollah im Libanon nämlich neue Raketensysteme nach syrischer Hausspezialität liefern.

Darüber hinaus weiß man jetzt plötzlich von syrischen Atomanlagen, die auf einem Video gefilmt worden sind:

Es soll das Innere der syrischen Atomanlage zeigen, die im September letzten Jahres vermutlich bei einem israelischen Luftschlag zerstört worden ist. Der Film biete klare Aufnahmen der technischen Einrichtungen und belege, dass die Technik weitgehend aus nordkoreanischer Produktion stammte. Auch seien nordkoreanische Experten im Film zu sehen.

Dazu haben wir dieses Video gefunden:

Der Libanon sammelt mittlerweile so viele Waffen, dass nicht einmal die UNIFIL umhin kam, darüber zu stolpern. Dazu passen auch die PI schon länger bekannten Geheimdienstberichte und Ankündigungen der Hisbollah, den nächsten Krieg auf israelischem Boden führen zu wollen.

(Spürnase: Kurnass und Bernd)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

33 KOMMENTARE

  1. Vor vielen, vielen Jahren hat die israelische
    Luftwaffe mit einem für alle überraschenden
    Schlag irakische Atomanlagen zerstört.

    Es ist an der Zeit, den Erfolg von damals zu
    wiederholen.

    Wann immer und wo immer es notwendig wird !

    Good Luck ……….

  2. Weiß die rote Heidi, waß mit unseren 40 Mio Steuergeldern so passiert, die sie so großzügig verteilt hat?

  3. CNN = „communist network news“.
    Wie weit man diesem Sender glauben kann?

    Ansonsten passen schon die Brutalo-Kommunisten mit den M´s ideologisch gut zusammen. Auch IQ-mäßig vermute ich eine Gleichheit.

  4. #5 Du hast Recht, Israel hätte a la Steinmeier den Reaktor einfach wegverhandeln sollen. 5 Jahre Gespräche, ein Haufen wohlmeinender Angebote incl. Geldzahlungen und schon wäre aus Assad ein gerngesehener Partner für Frieden und Fortschritt geworden, der sofort alle Waffenlieferungen an die Hisballah gestoppt hätte und sich ab sofort nicht mehr in libanesische Dinge eingemischt hätte. Wichtig ist aber, daß wir auf Bush und Cheney eindreschen, die sind bekanntlich die Wurzel allen Übels. Wusstest du eigentlich, daß Bumsfeld gar nicht mehr Verteidigungsminister ist?

  5. @#4 enwet
    Na eben drum. Das geht doch gegen ihre Agenda. Also wenn die MSM schon mal so etwas bringen, dann müssen die Beweise dafür schon sehr eindeutig sein, denn eigentlich wollen sie solche Ereignisse ja lieber verschweigen.

  6. Hier ist eine Analyse bzgl. Irans Politik in Syrien:

    http://www.metimes.com/International/2007/11/19/analysis_irans_secret_syrian_plan/7451/

    Von Hersh gab es im Februar 08 einen Artikel im NewYorker zu der Thematik:

    http://www.newyorker.com/reporting/2008/02/11/080211fa_fact_hersh

    Hier ist auch noch eine Quelle von gestern, die zu belegen versucht, dass es sich um eine Atomanlage in Syrien gehandelt haben soll:

    http://www.washingtontimes.com/apps/pbcs.dll/article?AID=/20080424/FOREIGN/208004768/1001

  7. Nicht einmal CNN scheint dem „Material der US-Regierung“ zu trauen.

    Zurecht!
    Die gefälschten „Beweise“ im Vorfeld des Irak-Krieges sind noch vielen Leuten in Erinnerung.
    🙁

  8. Die Trümmer der syrischen Anlage, die die IAF in einem schneidigen Angriff letztes Jahr zerstörte (und bei dem auch einige nordkoreanische Staatsbürger umkamen, wahrscheinlich Touristen oder Entwicklungshelfer oder so), wurden von den Syrern in größter Eile entsorgt, so dass nicht klar war (i.S.v. beweisbar), ob es eine geplante Atomanlage war…. Aber da sie nicht behaupteten, es sei eine „Düngemittelfabrik“ gewesen…

    Bei den iranischen Anlagen wirds wohl nicht so leicht gehen 🙁

  9. In diesem Zusammenhang sollte nicht die Tatsache unterschlagen werden, dass der Iran das Budget für die Hisbollah massiv erhöht hat:

    http://www.humanevents.com/article.php?id=24372

    Syrien hat wohl auch das russische S-300 System:

    http://www.wnd.com/index.php?fa=PAGE.view&pageId=58472

    Das Problem ist aber nicht nur Syrien und die Hisbollah im Norden, sondern auch die Zusammenarbeit des Iran mit der Hamas im Süden.

    Der Iran hat auch mit der Hamas die rote Linie längst überschritten. Der Iran baut sein Netzwerk im Gaza stetig und beharrlich aus. Die Hamas koordiniert ihre Aktivitäten mit der Hisbollah schon seit längerer Zeit, was wir insbesondere den Aktivitäten des „Märtyrers“ Mughniyah zu verdanken haben, der sich jetzt gerade wahrscheinlich mit seinen 72 Jungfrauen im Paradies vergnügt.

    Israel führt im Gaza gegen die Hamas längst einen Stellvertreterkrieg gegen den Iran. Teheran ist zu einem Akteure im Krieg zwischen Israel und den Palästinensern geworden.

    Gegen den Widerstand Teherans wird es wohl keine funktionierende Lösung mit der Hamas, der Hisbollah und Syrien geben. Teheran wird nach meiner Einschätzung jeden Versuch einer Lösung torpedieren. Die Hisbollah und damit der Iran hat im Gazastreifen eigene Strukturen aufgebaut.

    Erinnert sei auch an die Karina-A Waffenlieferung des Iran an die Hamas vom 3.1.02.

    Es gibt zur Iran Hamas-Konnektion einen interessanten Analysebefund:

    http://www.biu.ac.il/SOC/besa/perspectives28.html

  10. #2 Israel @ 60 (25. Apr 2008 10:26)

    Ich befürchte es. ‚Eidi laRouge ist Überzeugungstäterin. Ob sie „nur“ überzeugt-hirntote Alle-Menschen-Sind-Gleich-Bestmenschin oder praktizierende Antisemitin ist, kann ich nicht beurteilen. In jedem Falle ist sie zu verachten und sollte schnellstmöglich von der politischen Bühne gebuht werden. Inklusive des restlichen Laienensembles.

    Darf man im Theater noch mit faulem Gemüse werfen?:

    fnord

  11. #8 vollmuffel

    …Die gefälschten “Beweise” im Vorfeld des Irak-Krieges sind noch vielen Leuten in Erinnerung…

    Hans Blix, der Chef-Inspekteur der UN-Waffeninspektionskommission für den Irak (UNMOVIC) am 27. Januar 2003 vor dem UN-Sicherheitsrat (auszugsweise):

    „…Bedauerlicherweise scheint der 12 000 Seiten umfassende Rüstungsbericht, zum Großteil ein Wiederabdruck früherer Dokumente, keinerlei neues Beweismaterial zu enthalten, das die Fragen ausräumen oder ihre Zahl verringern würde…“

    „…Das Nervengift VX ist einer der stärksten jemals entwickelten Giftstoffe. Irak hat verbindlich erklärt, es habe VX lediglich im Versuchsmaßstab hergestellt, nur ein paar Tonnen also, und dass die Qualität schlecht gewesen sei und das Produkt nicht haltbar. Folgerichtig wurde erklärt, das Nervengift sei nie in Waffen eingebaut worden. Irak sagt, die kleine noch nach dem Golfkrieg verbleibende Menge des Nervengifts sei im Sommer 1991 einseitig vernichtet worden. Die UNMOVIC verfügt jedoch über Informationen, die im Widerspruch zu dieser Darstellung stehen.

    Es gibt Hinweise, dass Irak an diesem Problem mangelnder Reinheit und Haltbarkeit geforscht hat und dass mehr erreicht wurde, als im Bericht deklariert wurde. Tatsache ist, dass eines der von Irak zur Verfügung gestellten Dokumente einen Hinweis gibt, dass die Reinheit des Nervengifts zumindest bei der Herstellung im Labor höher ausgefallen ist als deklariert…“

    „…An dieser Stelle würde ich gerne das so genannte Luftwaffendokument ansprechen, das ich schon früher mit dem Rat besprochen habe. Dieses Dokument wurde ursprünglich 1998 von einer UNSCOM-Inspektorin in einem Tresor im Hauptquartier der irakischen Luftwaffe gefunden; es wurde ihr von irakischen Aufpassern abgenommen. In dem Dokument befindet sich eine Auflistung der von Irak im Krieg gegen Iran abgeworfenen Bomben, einschließlich Bomben mit chemischen Kampfstoffen. Ich finde die Tatsache ermutigend, dass Irak dieses Dokument jetzt der UNMOVIC zur Verfügung gestellt hat. Das Dokument gibt den Hinweis, dass von der irakischen Luftwaffe im Zeitraum von 1983 bis 1998 insgesamt 13 000 Bomben mit chemischen Kampfstoffen abgeworfen wurden, wohingegen Irak verbindlich deklariert hat, es seien in diesem Zeitraum 19 500 Bomben verbraucht worden. Mithin ergibt sich eine Diskrepanz von 6500 Bomben. Die Gesamtmenge der in diesen Bomben enthaltenen chemischen Kampfstoffe beliefe sich auf eine Größenordnung von zirka 1000 Tonnen. Solange gegenteiliges Beweismaterial fehlt, müssen wir davon ausgehen, dass es bis jetzt keinen Nachweis über den Verbleib dieser Mengen gibt. Als in einem Bunker des Lagerdepots 170 Kilometer von Bagdad entfernt eine Anzahl von 122-mm-Chemiewaffenraketensprengköpfen entdeckt wurde, sorgte das für großes Aufsehen in der Öffentlichkeit. Es handelte sich dabei um einen vergleichsweise neuen Bunker, daher mussten die Raketen im Laufe der letzten paar Jahre dorthin verbracht worden sein, zu einem Zeitpunkt also, zu dem Irak nicht über derartige Munition hätte verfügen sollen. Die Untersuchungen zu diesen Raketen dauern noch an. Irak stellt fest, man habe diese Raketen im Jahre 1991 in einem Paket von rund 2000 Raketen übersehen, die dort während des Golf-Kriegs stationiert waren…“

    „…Es könnte aber auch die Spitze eines Eisbergs sein. Dass ein paar Raketen entdeckt wurden, räumt nicht etwa die Frage nach dem ungeklärten Verbleib von mehreren Tausenden von Raketen aus dem Weg, sondern verweist im Gegenteil auf diesen Umstand…“

    „…Seither wurde berichtet, dass in einem Depot in al-Haji vier Raketen mit chemischen Sprengköpfen gefunden wurden. Ich darf ferner erwähnen, dass Inspektoren in einer anderen Örtlichkeit eine laborübliche Menge eines Vorstufenprodukts von Senfgas gefunden haben…“

    „…Irak hat erklärt, er habe rund 8500 Liter dieses biologischen Kampfstoffes hergestellt, und gibt an, man habe sie einseitig im Sommer 1991 vernichtet. Doch hat Irak nur wenig Beweismaterial für diese Herstellung vorgelegt und keinerlei überzeugendes Beweismaterial für die Vernichtung des Stoffes. Es gibt nachhaltige Hinweise darauf, dass Irak mehr Anthrax produziert hat als angegeben und dass zumindest einiges davon noch über das verbindlich benannte Datum der Vernichtung zurückgehalten wurde. Dieses Quantum könnte es immer noch geben. Entweder sollte es gefunden und unter Aufsicht der UNMOVIC vernichtet werden, andernfalls sollten überzeugende Beweise vorgelegt werden, um zu zeigen, dass der Stoff tatsächlich im Jahre 1991 vernichtet wurde.

    Wie ich am 19. Dezember des vergangenen Jahres dem Rat berichtet habe, hat Irak eine erhebliche Menge, nämlich rund 650 Kilogramm, Nährmittel zur Bakterienzucht nicht im seinem verbindlichen Bericht aufgeführt, die man in den im Februar 1999 von Irak dem Amorim-Ausschuss vorgelegten Auflistungen als verbindlich deklariert vermerkt hatte. Als Bestandteil seines am 7. Dezember 2002 vorgelegten Rüstungsberichts hat Irak erneut das dem Amorim-Ausschuss vorgelegte Dokument eingereicht – nur fehlte die Tabelle, auf der diese konkrete Einfuhr von Nährmitteln registriert war. Dass diese Tabelle fehlt, ist allem Augenschein nach Absicht, weil die Seiten des erneut eingereichten Dokuments neu nummeriert wurden…“

    „…. Ich stelle fest, dass die Menge der fraglichen Nährmittel ausreichend wäre, um beispielsweise zirka 5000 Liter konzentriertes Anthrax herzustellen…“

    „…Zusätzlich hat Irak die Infrastruktur der Raketenherstellung neu aufgebaut. Insbesondere hat Irak eine Reihe von Gussformen neu gebaut, die zuvor unter Aufsicht der UNSCOM zerstört worden waren. Diese Gussformen waren bei der Herstellung von Raketen mit Feststofftreibstoff benutzt worden. Egal, für welche Raketensysteme diese Gussformen gedacht sind, es ließen sich damit Antriebsmotoren für Raketen herstellen, die erheblich größere Reichweiten zurücklegen könnten als die zulässigen 150 Kilometer.

    Ebenfalls im Zusammenhang mit diesen Raketen und den diesbezüglichen Entwicklungen steht der Import einer Reihe von Einzelgegenständen, der ungeachtet der Sanktionen im Laufe der vergangenen zwei Jahre erfolgte, darunter zu einem so späten Zeitpunkt wie dem Dezember 2002. Der wichtigste dieser Importe ist die Einfuhr von 300 Raketenmotoren, die bei der Al-Samud II Verwendung finden könnten…“

    „…Klar ist jedenfalls, dass sie illegal nach Irak gebracht wurden; und das heißt, dass entweder Irak oder aber ein Unternehmen in Irak die in den verschiedenen Resolutionen festgelegten Restriktionen umgangen hat…“

    Quelle: http://www.unikassel.de/fb5/frieden/regionen/Irak/blix-bericht.html

    Hans Blix hat man auf Betreiben der arabischen resp. Muchelstaaten durch El Baradai ersetzt, weil er ihnen zu scharf (sprich ehrlich) war.

    Dass mann bis heute (noch) nix gefunden hat, liegt vermutlich nicht daran, dass nix da ist; eher daran, dass man in einem Sandkuchen von rd. 530 TQKM ein wenig suchen muss…

    Tja, viele haben eine eigene Art der Erinnerung. Vielleicht kommt die irgendwann mal wieder, wenn irgendwo ein B- oder C-Waffenanschlag verübt wird.

  12. Toll was die Syrier mit den 34 Mio. € deutscher Entwicklungshilfe so alles auf die Beine stellen … gratuliere Frau Wieczorek-Zeul (SPD) für diese tatkräftige Unterstützung von Terroristen die mithelfen Israel zu vernichten … IMHO sollte diese Frau ASAP in Den Haag auf die Anklagebank gesetzt werden.

  13. Die Syrer sind schlicht zu dumm, um A-Waffen herzustellen.

    Wie übrigens andere arabische Stammesbrüder auch…

  14. #12 kurnass (25. Apr 2008 13:11)

    Hans Blix hat man auf Betreiben der arabischen resp. Muchelstaaten durch El Baradai ersetzt, weil er ihnen zu scharf (sprich ehrlich) war.

    Baradai hat als Muslim gegenüber der Ummah eine höhere Verpflichtung als gegenüber den Kuffar. Seine Frau ist scheint obendrein noch Iranerin zu sein – es wurde zumindest nie dementiert. Damit dürfte die Interessenlage klar sein.

  15. Erinnert alles doch sehr an jene Material die Colin Powell der UNO als Beweis füe Iraq’s WOMD vorlegte. Dieses Gebaüde könnte genau so gut eine Hünerfarm sein.

    Und davon abgesehen. Die Islamisten sähen nichts lieber als das nach Iraq, auch Syrien’s Baath Machthaber, ihr Todfeind, gestürtzt werden. Je weniger seculäre Staatliche Einrichtungen es in der Region gibt, desto besser für die Radikal-Islamisten, die National-Staaten ablehnen. Ist Assad weg, gibt es keinen Verhandlungspartner mehr in Syrien, nur noch Islam-Milizen, Warlords und Kriminelle Banden, wie in Iraq. Anscheinend hat man nichts aus den Iraq Desaster gelernt. Damals marschierten die US Truppen gen Norden während die „befreiten“ Islamofaschisten aus ihren löchern krochen und zu zehn tausender richtung Süden gen Kerbala strömten. Offensichtlich leiden die US unter ein art Polit-Autismus. Der Jihad wird es ihnen Danken

  16. # Franz on Fear

    Wenn Assad die Bewaffnung Syriens mit A-Bomben forciert, ist er ohnehin kein adäquater Gesprächspartner.

  17. #kurnass

    Wenn Assad die Bewaffnung Syriens mit A-Bomben forciert, ist er ohnehin kein adäquater Gesprächspartner.

    Weder IAEA, noch UNO noch irgendwer hat auch nur den Ansatz einer nuclear Bewaffnung Syriens festgestellt. Der Einziger der damit öffentlich gimg war John Bolton, eine neo-Con Figur die Weltweit nur noch ein müdes Lächeln bekommt. Die Iran Atom Hysterie ist schon weit hergeholt, aber diese Kampangne hat Surrealistische, Slapstick Züge.

    Und davon abgesehen. Fällt die Syrische Baath, übernimmt wahrscheinlich die Hammas und Hisbollah. Und damit wären Israel oder die USA oder sonstwer gedient. Manchmal hat man das Gefühl, in Washington sitzt ein Jihad Maulwurf der alles im sinne der Islamisten lenkt.

  18. Franz von Smear,

    vielleicht bist du ein Deutscher. Wenn das so ist, möchte ich dich daran erinnern, dass du nicht so begierig warst, die ganzen 50 Jahre des Kalten Krieges auf die US und Israel zu spucken, als dein Arsch die beständige Hitze vom sowjetischen Stiefel empfand. Jetzt, wenn du dich sicher fühlst, kommt dein ganzer ekelhafter Charakter heraus.

    Amerikaner sollten schließlich begreifen, dass sie Deutschen als Freunde nie haben werden.

    Dazu empfehle ich ein inspirierendes Musikstück von Herbie Hancock: ‚Watch Your Back‘

    Mit freundlichem Naszrowia 😉

  19. #22 Tom Mix

    Habe jahrelang in Amerika gelebt und gearbeitet Tom und verdiene mein Lebensunterhalt mit der Vertrieb amerikanischen Produkte. Wieso sollte man nicht auf Fehlentwicklungen hinweisen dürfen? Was macht es für einen Sinn in Syrien ähnliche Verhältnisse wie in Iraq zu bekommen? Assad hält die Islamisten mit eiserner Faust in schach wie einst Saddam. Sollte Assads Baath scheitern, dann verfällt der Staat wie es in Iraq gerade geschiet. Da übernehmen Shiiten – und Sunnitenmilizen, Stammesscheichs, Kriminelle, Smuggler und nicht zu vergessen die fast eine million Iraq Refugees, die jetzt schon für erheblichen Unruhe sorgen. Die Folgen für die US in Iraq und besonderes Israel wären weitreichend.

  20. Schlimmer noch ist das an Pakistan deutsche Hightech Uboote verkauft werden sollen .
    Pakistan ,das Land mit einer Analphabetenquote
    von 40 % .
    Pakistan, das schon jetzt als nächstes Ziel auf der Achse des Bösen steht ,so Obama nicht Osama.

  21. #21 Franz von Fear (25. Apr 2008 15:47)

    Klar, durchgeknallte Israelis bombadieren aus Jux und Dollerei die syrische Wüste, setzen das Leben ihrer Piloten aufs Spiel, just for fun…

    Eigenartigerweise hat Syrien die Überreste des Bunkers hurtig abtransportiert, damit verräterische Spuren nicht sichtbar wurden.

    Nix genutzt, denn unmittelbar nach dem Angriff wurde an der Stelle überproportional hohe radioaktive Strahlung festgestellt.

    Und der Protest Syriens viel auffällig zurückhaltend aus, warum wohl?

    Assad hält vielleich die syrischen Islamisten in Schach, der Iran-gesteuerten Hisballaballa leckt er die Stiefel.

    Und wenn Syrien in der Tat in die Hände von Hisballaballa-HamaSS fällt, ist es besser ein Land ohne A-Spielzeug als eines mit.

  22. @ 24, Akkon

    Sie werden bei der ersten oder einer weiteren Fahrt absaufen.

    Wetten? Dumm bleibt dumm!

    Und Geschäft ist Geschäft!

  23. Du schreibst, in der ganzen arabischen Welt gibt es Keiner, der den Job besser machen kann. Du magst ja Recht haben oder auch nicht.

    Ob du ein Fake bist, ist irrelevant. Sicher bist du eine metrosexuelle judenhassende Nervensäge.

  24. #30 ComebAck

    Ja in Syrien gibt es auch eine Baath Partei mal sehen was noch so kommt – ich denke aber mal Iran ist 1. Target on the List.

    Ich vermute eher, daß der Konflikt zuerst auf Syrien übergreift, wenn die Terroristen von Hizbollah und Hamas in ein paar Monaten Israel angreifen. Danach ist es am Iran, ob er ruhig ist und den Schwanz einkneift oder ob er es auch ausprobieren möchte.

  25. @31 Plondfair

    Auch ne Option es ist Gegenwärtig etwas unübersichtlich, aber daßs AchMAD die (A)-Bombe auf Tel Aviv und oder Haifa werfen will, ist für mich eigentlich nur noch eine Frage des wann.

    Also muß der VORHER gestoppt werden.

  26. #32 ComebAck

    Auch ne Option es ist Gegenwärtig etwas unübersichtlich, aber daßs AchMAD die (A)-Bombe auf Tel Aviv und oder Haifa werfen will, ist für mich eigentlich nur noch eine Frage des wann.

    Man sollte allen orientalischen Stammesführern empfehlen, einmal im Internet nach dem Begriff „Samson Option“ zu suchen. Bei einem Angriff mit nichtkonventionellen Waffen würden die Israelis mit einem massiven(!) nuklearen Vergeltungsschlag antworten. Und bei 200-600 Nuklearsprengkörpern dürfte von allen(!) mohammedanischen Großstätten nicht mehr viel übrig sein.

Comments are closed.