Rede an die Muslime
Weiter…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

156 KOMMENTARE

  1. Jeder Musel, der das hier liest, wird ja glatt angespornt, so weiter zu machen. Thumbdown.
    Wir brauchen selbstbewußtsein, selbst in den Comics, nicht Schuhputzer, die ihnen in die Hände spielen.
    Nein, 10x besser wäre ein Pat Condell an dieser Stelle gewesen.

  2. Traurig, dass sich nur ein jüdischer Hund traut, diese Wahrheiten auszusprechen.

    Der Rest sitzt gelähmt vor der Schlange oder bietet ihr Frösche an und nennt das Dialog.

  3. Zuerst dachte ich an das was die Dänen auf Ihrer Seite stehen haben, als ich dann auf den Artikel geklickt habe und gesehen habe das der Comic weitergeht, war ich überrascht.

    Gratulation sehr gelungen !

  4. Moishe Hundesohn for President!!

    Scheniale Rede. Bitte bei jeder sich bietenden Gelegenheit öffentlich halten. Danke.

  5. der Moishe ist aber ein ganz frecher und damit der Moishe weiterhin frech schreiben und zeichnen kann, was er gerade so will – weiter so Leute, im Kampf für seine, meine, unsere Freiheit und gegen die PC!

  6. was hat der Moishe bloss einen Narren an uns Deutschen gefressen :o)

    Leider produziert Deutschland heute nur noch den Müll von Daniel Bax, Abdullah Todenhöfer und Ludwig Watzal…

  7. Moishe, du bist einfach cool. So erfrischend anders – und witzig!

    SHALOM allen jüdischen Freunden und Bürgern!

  8. #15 Eisvogel (05. Apr 2008 21:20)

    Ich liebe Moishe Hundesohn und Ente Ruthi

    Der Moishe liebt Deutschland und die Deutschen.

    Mal provokativ in den Raum gestellt: Warum lieben die Deutschen ihr Land nicht? Warum lieben sie sich nicht, warum scheinen sie so teilnahmslos?

  9. Die Angie, gelernte deutsch sowietische, zur Zeit nun amerikanische Freundin, schickt bald Hundefänger aus, wenn die allerneuesten Freunde aus Mekka am Hahn drehen.

    Moishe, Du bellst Dein Lied in den dummen Sturm der ausgreifenden Wüste, in der Hoffnung, bei eventuell vorhandenen Oasen Gehör zu finden.
    Diese Oasen sollten dann aber, noch immer funktionierend, jeweils zwischen ein paar Ohren, sich dem staubdummen Gedöns erwehrt haben – so eben, wie das Oasen so an sich haben.

  10. @#1 Thinnian
    Na diese Gefahr besteht wohl nicht.
    Die können ja nicht mal ihre eigene Sprache lesen, geschweige denn Deutsch 😉

  11. Warum lieben die Deutschen ihr Land nicht?

    Moishe Hundesohn sagt: Dieses Volk ist seit 1945 traumatisiert, auch wenn es das nicht wahrhaben will.

    Ich bin aber nicht ganz sicher, ob es wirklich seit 1945 ist. Ich weiß das nicht aus eigener Erfahrung, aber so aus alten Berichten und Filmen entsteht der Eindruck, dass die Leute in den 50er und 60er Jahren recht „normal“ waren. Man denke nur an die Fußball-WM 1954 und den Jubel, der nicht mir intellektuellen Infragestellungen oder auch plakativ-trotzigen „Wir-dürfen-das-schon-das-ist-normal“ – Selbstversicherungen begleitet war.

    Das Trauma fing später an. Man kann vielleicht sagen, es war vorher nur verdrängt und wurde dann „aufgearbeitet“. Ich komme aber so langsam immer mehr zu der Einsicht, dass Verdrängung vielleicht gar nicht immer das Schlechteste ist. Klar mussten die Nazi-Verbrecher verurteilt werden, musste Wiedergutmachung bezahlt werden, so gut das jemals möglich ist.

    Aber man muss sich nicht selbst zerfleischen. Und das Widerlichste von allem: Nachdem den 68er-Selbsthassern die alten Nazis weggestorben sind, fingen sie an, ihre eigenen Kinder als Ersatznazis zu verdächtigen.

    Aber andere europäische Länder machen das auch. Und ich lese auch in amerikanischen Blogs, dass die Menschen in den USA sich von einer Selbsthasser-Mafia gequält fühlen.

    Es ist ein kollektiver westlicher Selbsthass – nicht nur ein deutscher.

  12. vielleicht liegt dieser Selbsthass der westlichen Gesellschaften daran, daß wir, vorerst, das Ende der Fahnenstange kultureller Entwicklung erreicht zu haben glauben.

    Es gibt keine andere Kultur auf diesem Planeten, mit einer vergleichbaren Lebensqualität, als die westliche.

    Das könnte aber auch das Problem sein, wir haben niemenden mehr, an dem wir uns messen können, der uns anspornt, noch besser zu sein als bisher.

  13. Zumindestens hat uns der alte Ostblock noch mit einigen Schach-Genies und Sputnik herausgefordert.

  14. #19 Eisvogel (05. Apr 2008 21:42)

    Es ist ein kollektiver westlicher Selbsthass – nicht nur ein deutscher.

    @ Eisvogel,

    ja sicher, global gesehen, usw.

    Warum lieben die Deutschen „heute“, in der heutigen Zeit, besonders am dem Jahr 2000, ihr Land nicht?

    Ich habe den Eindruck, sie wollen ihre Heimat gar nicht verteidigen, sehen nicht die Gefahr, wollen sie auch nicht sehen, sind konfliktscheu und harmoniebedürftig, wollen ihre Ruhe haben – alles verständlich. Jedoch, wenn der Feind schon im Vorgarten steht und gegen deine Apfelbäume pinkelt, wieviel Zeit brauchst du, um die Knarre rauszuholen und den Hund von der Leine zu lassen??? Also ich bin da ganz schnell…Jedoch unsere Vorreiter für Recht und Freiheit schwallen einerseits von „Deutschland ist sicher“->Terrorgefahr und andererseits von Alarm orange, etc… – aber das kümmert das Volk nicht!! Es kümmert sich nicht, es zuckt mit den Schultern und geht heim.

    Ich denke, wir haben viel zu viele Sozialarbeiter im Lande. Für alles haben sie Verständnis, jeden Standpunkt können sie verstehen, ja ja, verstehe, hm, hm…

    Und Moishe sagt nein, ich versteh´ nicht…

  15. Da kann schon was dran sein, Bokito (#20). Fjordman beschreibt es so:

    Der westliche Mann war der erste, der die parlamentarische Demokratie schuf, der erste, der den Nord- und Südpol erreichte, der erste, der zum Mond flog. Er möchte immer irgendwohin gehen, wo noch kein Mensch zuvor war. Das Traurige ist, dass es nur noch so wenig unentdecktes Land gibt, so wenige Beschränkungen, die man noch niederreißen kann. Nun, den organisierten nationalen Selbstmord freudig anzunehmen, ist etwas, was kein Mensch zuvor getan hat, vermutlich aus sehr gutem Grund. Der westliche Mann riecht eine Gelegenheit, einmal wieder die Menschheit in unentdecktes Land zu führen, und packt sie kühn beim Schopf. Er mag nicht vernünftig sein, aber zumindest ist er der erste, und das ist für den westlichen Mann das, was ihm mehr als alles andere bedeutet.

    Ich meine, wir sind eine Gesellschaft, in der sich Leute Metallnadeln durch sehr sensible Körperteile stechen lassen und an Gummiseilen von hohen Brücken runterbaumeln, eine Gesellschaft, in der man kreischend in schwindel- und todesangsterregenden Achterbahnen fährt (und dafür Geld ausgibt), in der Horrofilme immer scheußlicher werden.

    Man kann den Moslems viel vorwerfen – langweilig sind sie nicht….

  16. #20 Bokito (05. Apr 2008 21:48)

    vielleicht liegt dieser Selbsthass der westlichen Gesellschaften daran, daß wir, vorerst, das Ende der Fahnenstange kultureller Entwicklung erreicht zu haben glauben.

    Es gibt keine andere Kultur auf diesem Planeten, mit einer vergleichbaren Lebensqualität, als die westliche.

    Das könnte aber auch das Problem sein, wir haben niemenden mehr, an dem wir uns messen können, der uns anspornt, noch besser zu sein als bisher.

    @ Bokito, wir haben vielleicht nicht mehr die großen Herausvorderungen vor uns, was Technik und Größenwahn angeht – da räumen mittlerweile schon andere Völker ab, aber was ist mit unserer Gesellschaft als Ganzes?

    Dieses Ganze ist nicht vorhanden. Ist das keine Herausvorderung? Dies zu ändern, sich überall im Lande zuhause zu fühlen, vom Norden bis in den Süden, vom Westen bis in den Osten – ist das alles nichts?

    Noch besser zu sein als bisher – vielleicht sollten wir alle mal eine Bestandsaufnahme machen… Moishe hat tatsächlich den Nagel auf den Kopf getroffen.Ich denke, wir sind so, wie er uns als Deutsche beschreibt. Aber warum schämen wir uns dafür? Warum kuschen wir vor Mohammedanern, die uns ausnehmen wie eine Weihnachtsgans? Welche Hormonpillen müssen wir schlucken, um wieder klar zu sehen?

  17. Ja unsere südländischen Gäste, die nicht mehr gehen wollen mögen es eher hart.
    Aber Moishes Rede war schon ganz OK
    Respekt Moishe!

  18. Nun, den organisierten nationalen Selbstmord freudig anzunehmen, ist etwas, was kein Mensch zuvor getan hat, vermutlich aus sehr gutem Grund. Der westliche Mann riecht eine Gelegenheit, einmal wieder die Menschheit in unentdecktes Land zu führen, und packt sie kühn beim Schopf.

    Grausam wahr, wie es scheint.

  19. Wow, auch sehr subtil die Wahl der deutschen Intellektuellen 🙂 Leider ist es für die meisten wohl zuviel Text, aber „this post made my day“!!!

    Peter

  20. Ich denke, wir haben viel zu viele Sozialarbeiter im Lande.

    Vielleicht hängt das alles zusammen, Seismograph. Ich lehne den Islam radikal ab, aber ich muss ganz ehrlich gestehen, wenn so ein Hassimam seinen Sermon ablässt, dann empfinde ich das manchmal gegenüber dem Sozialarbeitergesülze, dem man allenthalben ausgesetzt ist, als regelrecht befreiend.

    Ich stimme dem nicht zu, ich fürchte den, ich will wie Moiseh Hundesohn von dem nur eines: dass er in ein Muselland geht und dort kann er dann von mir aus muslen so viel er will.

    Aber ich würde wünschen, dass jemand von uns für unsere Sache auch mal so redet wie der.

    Ich glaube, Sozialarbeiter liebt einfach keiner. Jeder von uns liebt Familie und Freunde… aber der Rest von Deutschland (die Leute, die man nicht kennt) bekommt man ja nur in Form von „öffentlichen“ Personen mit. Und die sind alle so widerlich sozialarbeiterisch 🙁

  21. Man kann den Moslems viel vorwerfen – langweilig sind sie nicht….

    Stimmt. Wenn die Selbstmord begehen, dann immer mit einem großen Bumms!

    Na gut, ich hol dann mal wieder meine Keule raus:

    Gedanken zum (langweiligen) Weltfrieden

    […]
    Abzug aller „Truppen Allahs“ aus Europa, zumindest aus Deutschland.

    Im Übrigen bin ich für den sofortigen Abzug aller Truppen aus Afghanistan und die sofortige Errichtung eines großflächigen Parkplatzes auf dem gesamten Gebiet.
    Dass die Kaaba platt gemacht werden muss, versteht sich von selbst.
    Der Koran muss verboten werden.
    Für den Weltfrieden!
    Gegen Import-Export-Bräute.

  22. @Eisvogel, @Seismograf: ganz genau weiß ich nicht, ob ich richtig liege. Irgendwie gibt es keine rationale Erklärung für den Selbstmord unserer Zivilisation. Genau betrachtet, möchten das die einzelnen Menschen hier auch gar nicht.Aber niemand steuert wirkungsvoll dagegen.

    Ich geb zu, ich habe aktuell mehr Fragen, als Antworten – aber das ist ja eine typisch westliche Sicht der Dinge :))

  23. wenn so ein Hassimam seinen Sermon ablässt, dann empfinde ich das manchmal gegenüber dem Sozialarbeitergesülze, dem man allenthalben ausgesetzt ist, als regelrecht befreiend.

    Ja, verstehe! Weil der mittlerweile „deutsch“ (deutlich)spricht! 😉 Und so ändern sich die Zeiten.

    Eisvogel, ich habe werder für mohammedanische, noch für 68erschimpfundschande Sermonellen etwas übrig. Mir kjommts hoch, höre ich auch nur den Hauch von „ah ja, verstehe“…

    Nein, ich verstehe nicht, wie man sich so weit entfernen kann von der Realität. Ich verstehe nicht, wie Menschen mir gegenüber treten können und tatsächlich ehrlich meinen, behaupten zu können, der Islam ist „echt eigentlich garnicht sooo schlimm“ usw, usf.

    Isch krich Krätze.

    Warum bekommt nicht jeder Mitmensch ebenfalls die Krätze, wenn er Pinguine mitten unter uns sieht. Und ich sage dir, in meiner Stad nehmen die seit einem halben Jahr „extrem“ zu!

  24. #19 Eisvogel

    Ich glaube (das als eine Möglichkeit) das Drama genau zu der Zeit begann, als im deutschen Volk aus einem Versuch historischen Begreifens eine Art Mit sich Selbst-Beschäftigung wurde, manische Onanie im Angesicht der Väter.
    Was soll dabei herauskommen als Versatzstücke.

    Warum es allerdings im gesamten westlichen Kulturkreis zu ähnlichen Verhaltensnormen führte, kann ich mir eventuell so erklären, dass der Schreck der Ver-Barbarung im dritten Reich, zu der Frage nach längst zu Staub zerfallenen Leichen auch im Keller der anderen „westlichen“ Völker führte.
    Im Gram über die Schandtaten der Vorväter wird einem Verzeihen gehuldigt, welches den Barbaren der Neuzeit entgegengebracht wird, bis hin zur Unterwerfung.

    Interresant Deine Bemerkung zu Verdrängung:

    Soweit ich das als bekennender Hasser des Psychogeschwurbels einschätzen kann, gilt selbst den Psychofuzzis die Verdrängung negativer Erlebnisse als ein Prinzip des Überlebens.
    Man könnte fragen, warum also, wird uns ein Überlebensprinzip aberzogen und der primitiven Lüge wie der Taquia gehuldigt ?

  25. Ich geb zu, ich habe aktuell mehr Fragen, als Antworten – aber das ist ja eine typisch westliche Sicht der Dinge :))

    @ Bokito

    Ich habe auch mehr Fragen als Antworten. Das liegt allerdings daran, dass meine Fragen nicht so gern gehört werden…

    Andererseits, sobald ich das Them (**) anspreche, brauche ich kaum noch Fragen zu stellen, denn in meinem Umfeld rasselts Negativ-Äusserungen mindestens 30 Minuten lang.

    Und darum nochmals, sehr viele Mitmenschen haben „echt keinen Bock“ auf Pinguine und ihre Herren – aber das mal laut zu äussern „ist noch nicht drin“.

    Und sehr viele Mitmenschen haben echt viel zu verlieren(Haus und Hof in noch recht „angesagten“ Gegenden) aber sich frühzeitig gegen eine Islamisierung ihrer Wohngegend zu wehren, „ist noch nicht drin“.

    Sind die Deutschen einfach nur opportunistisch?

  26. @Seismograf. Zurück zu Moishe, oh Mann, bessere Freunde als die Juden können wir uns nicht wünschen und das nach der ganzen Nazi-Scheiße. Trotzdem sind es ein Henryk M. Broder und ein Ralph Giordano, die für unsere Freiheit kämpfen, obwohl ich verstehen könnte, daß sie für die deutschen garnix tuen müssten.

    Ich schäme mich heutzutage für dieses unsägliche Buch vom Todenhöfer „Warum tötest du Zaid?“ .. kotz …. ich würde ein Buch schreiben „Zaid, Du bist ein dummes Arschloch!!!“

  27. 32 vorian (05. Apr 2008 22:20)

    Man könnte fragen, warum also, wird uns ein Überlebensprinzip aberzogen und der primitiven Lüge wie der Taquia gehuldigt ?

    Vorian,

    das Problem hierbei liegt im Erkennenwollen des „Feindes“. Wie wir alle wissen, unsere „Erzieher“ wollen den Feind nicht erkennen.

    „Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu“ – ist Leib- und Magenspruch der sozial engagierten 60er bis heute. Und hier kommen wir zum Kernpunkt – dem Verstehen.

    Ich kann nur hoffen, dass die 60er schnell sterben. Schneller, als Mohammedaner Kinder kriegen.

  28. Ich habe auch kein Verständnis für die Hassprediger! Ich finde die nicht gut!!! Es ist nur so, wenn die loslegen, dann habe ich das Gefühl, dass die GENAU das sagen, was sie denken.

    Aber die Alles-Erklärer und Allem-Verständnis-Entgegenbringer glauben ja noch nicht mal denen oder den wüst schimpfenden Rütli-Borats. Da wird psychologisiert und erklärt und in Wirklichkeit meint der das doch auch ganz anders, wie das auch im Koran (im Zusammenhang!) ganz anders gemeint ist, wenn da steht, der gute Muslim solle die Ungläubigen töten.

    Unsere Politiker, Kirchenleute, Medien lügen und lügen und lügen. Und wenn ein Moslems Tacheles redet, dann kommen sie sofort mit dem PC-Wischmopp und räumen hinter ihm auf. (Das ist ein einzelner, verirrter Fanatiker, der hat das nicht so gemeint)

    Moishe Hundesohn bringt das gut auf den Punkt, indem er das Wort „lügen“ penetrant wiederholt.

    Man könnte fragen, warum also, wird uns ein Überlebensprinzip aberzogen und der primitiven Lüge wie der Taquia gehuldigt ?

    Ich weiß es auch nicht. Das ist ein Feld für viel Spekulation.

  29. Trotzdem sind es ein Henryk M. Broder und ein Ralph Giordano, die für unsere Freiheit kämpfen, obwohl ich verstehen könnte, daß sie für die deutschen garnix tuen müssten.

    @ Bokito

    Juden haben schon immer für „uns“ gekämpft, jedenfalls Juden hier in Deustchland. Allein Thomas Mann… man kann sich kundig machen, wie sehr er gelitten hat für dieses Land, tief gelitten. Ja, ein Jude.

    Warum kämpen wir nicht für unsere Freiheit?

    Ich schäme mich nicht für einen Todenhöfer. ich frage mich nur, wie kann man nur so grenzenlos dumm sein, wie dieser Mann.

  30. @Seismograf: diese goldene Regel: was du nicht wünscht, was man dir tu, das füg auch keinem andern zu … die funktioniert leider nur bei zivilisierten Menschen, die ein Gegenüber als gleichwertig ansehen.

    Im Islam wird diese goldene Regel ad absurdum geführt und sogar gegen diejenigen angewendet, die sie stets im Munde führen.

  31. #36 Eisvogel (05. Apr 2008 22:32)

    Ich habe auch kein Verständnis für die Hassprediger! Ich finde die nicht gut!!! Es ist nur so, wenn die loslegen, dann habe ich das Gefühl, dass die GENAU das sagen, was sie denken.

    Eisvogel, ist schon klar, was du meinst.

    Ja, das ist es ja, sie lügen nicht. Sie sprechen klar.

    Aber es kommt nicht klar an. Wie durch einen Filter hört der Deutsche wohl die Töne und die Melodie – aber die Worte nicht. Woran liegt das? Mohammedaner müssen garnicht lügen, müssen keine Taqiyya betreiben in unserem Land – wir sind so frei und geben ihnen die Hausschlüssel…
    Was mich echt erschüttert hat, ist der Bericht über die Moschee in Lünen…Grausam, der Kommentator, grausam die „Gäste“ und ihre Kommentare – ja ja, ich weiss, Medienpräsenz, etc. Trotzdem…Grausam.

    http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2008/03/31/lokdo_01.xml;jsessionid=B009972E24C403A111FBDA6B4D372D48.mediathek1

  32. #38 Bokito (05. Apr 2008 22:35)

    @Seismograf: diese goldene Regel: was du nicht wünscht, was man dir tu, das füg auch keinem andern zu … die funktioniert leider nur bei zivilisierten Menschen, die ein Gegenüber als gleichwertig ansehen.

    Im Islam wird diese goldene Regel ad absurdum geführt und sogar gegen diejenigen angewendet, die sie stets im Munde führen.

    Also ich liebe mein Land. Ich bereise es jedes Jahr, gehe auf Wandertour, „hänge“ spontan in Herbergen mitten im Lande ab und schaue „fremden“ Dialekten aufs Maul. Früher hab ich´s allein gemacht, heute in Begleitung. Wenn ich mir vorstelle, ohne meinen „Cousin“ nicht aus dem Haus gehen zu dürfen, krieg ich Pickel.

    Und ich sehe, dass man mir meine Freiheit nehmen will. Und ich sehe, dass jede Generation ihre eigenen Fehler machen will. Aber – muss das wirklich immer so sein, bis in alle Ewigkeit?

  33. Was mich echt erschüttert hat, ist der Bericht über die Moschee in Lünen…Grausam, der Kommentator, grausam die “Gäste” und ihre Kommentare

    Solche Schafsköpfe. Das ist ja nicht auszuhalten.

  34. @ #40 felix7 (05. Apr 2008 22:47)

    Oh mein Gott, er hat recht!!

    Ist das nicht schrecklich???!!!

  35. #42 Eisvogel (05. Apr 2008 22:50)

    Ja, das ist nicht auszuhalten.

    Darf ich jetzt meine MOAB…?

    Bitte!?!

  36. @Seismograf, ich liebe dieses Land auch. Genauso, wie es auch Heinrich Heine getan und beispielsweise in der „Harzreise“ beschrieben hat.

    Grad läuft „Der Rosenkavalier“ auf 3Sat … ach, diese Oper macht mich immer melancholisch.

    Trotzdem: Scheiß aufs Jammern, wir müssen frecher werden.

  37. #35 seismograf (05. Apr 2008 22:31)

    Du hoffst:

    „Ich kann nur hoffen, dass die 60er schnell sterben. Schneller, als Mohammedaner Kinder kriegen.!

    Die Hoffnung ist umsonst.
    Die strunzdumme Anti-Reaktion der sogenannten 68er hat wie alle Blöden massig Nachwuchs.

    (Beweis: MdB V.Beck, um nicht eine Liste zu generieren.)

    Ich hoffe auf die Definition des Bolschewiken Lenin, eine revolutionäre Situation betreffend.

    Kurz gefasst:
    Wenn das Volk nicht mehr will, und die Herrschenden nicht mehr können, dann knallts.

    Wollen wir noch oder können die schon?
    (Uns je nach Belieben verarschen)

  38. #37 Eisvogel (05. Apr 2008 22:32)

    Ich habe auch kein Verständnis für die Hassprediger! Ich finde die nicht gut!!! Es ist nur so, wenn die loslegen, dann habe ich das Gefühl, dass die GENAU das sagen, was sie denken.

    Mohammedaner sagen was sie beabsichtigen.
    Die „“Eliten““ und auch teilweise die Bevölkerung glaubt es einfach nicht, will es nicht glauben.

    Darum sind wir wirklich die „Ungläubigen“.

  39. Scheiß aufs Jammern, wir müssen frecher werden.

    @ Bokito

    Wie frech muss ich noch werden?

    Ich spreche meine „Volksvertreter“ an, was sie denn zu tun gedenken im Bezug auf meine mir von staatlicher Seite verbrieften Freiheiten, die ich den Bach runtersausen sehe. Ich halte nicht den Mund, wenn ich Ungerechtigkeiten erkenne, ich halte nicht die Klappe, sehe ich Pinguine und ihre Kettenhengste, jeder, der mich kennt, weiss, dass ich dem Islam all das ansehe, was er verkörpert. Wie frech soll ich noch werden? Die MOAB ist meine stärkste Waffe -> Meine Mutter aller Bomben ist mein Wissen über den Islam. Und das verbreite ich.

    Hier muss das nicht sein.Ich sehe, dass es viele Mitmenschen ebenfalls geschafft haben, sich nicht enlullen zu lassen.

    Mit „Wir müssen frecher werden“ ist also hier ein Aufruf gestartet, klar zu sprechen. So klar wie Moishe.

    Da gab ews neulich eine interessante Internet-Aktion. In vielen verschiedenen Foren wurde ein gewisser Text verbreitet:

    Mit freundlichen Grüßen,

    Euer Feind, der Westen.

    Liebe Moslems,

    Ihr und wir – wir sind Feinde
    http://forum.gofeminin.de/forum/actu1/__f1892_actu1-Islam-Feind-des-Westens.html

    Sehr schön.

  40. Mohammedaner sagen was sie beabsichtigen.

    Ich habe bei der Islamkonferenz immer das Gefühl, dass Schäuble wie ein Schießhund aufpasst (oder wie eine besorgte Mami, die mir ihren ungezogenen Kindern bei feinen Leuten eingeladen ist), dass die Moslems nichts Falsches sagen. Ich habe regelrecht, den Eindruck, dass er sie dazu bewegen will, besser Taquiyya zu betreiben und wenigstens zu sagen: blablabla wir achten das Grundgesetz und blablabla die Menschenrechte respektieren wir auch blablabla.

    Dann könnte er sich toll als Raubtierdompteur präsentieren und die Islamisierung könnte viel ruhiger ihren Lauf nehmen.

    Dummerweise für Schäuble sind die Krieger Mohammeds manchmal starrköpfig und weigern sich, die sheeple so dreist anzulügen, wie der Herr Kapitulationsminister das gerne hätte.

  41. #47 vorian (05. Apr 2008 23:09)

    #35 seismograf (05. Apr 2008 22:31)

    Du hoffst:

    “Ich kann nur hoffen, dass die 60er schnell sterben. Schneller, als Mohammedaner Kinder kriegen.!

    Die Hoffnung ist umsonst.
    Die strunzdumme Anti-Reaktion der sogenannten 68er hat wie alle Blöden massig Nachwuchs.

    Das sehe ich schonmal positiv. 😉

    Tatsächlich haben sehr viele Männer der 68er Generation mässig Nachwuchs gezeugt, auf keinen Fall Familie gegründet und wenn, nur kurzzeitig und sich dann verpisst. Wenn diese Typen keine „Vorbilder“ mehr abgegeben, finde ich das „nicht wirklich“ schlecht.

  42. @Seismograf: wunderbar, dass dieser Text „Ihr und wir – wir sind Feinde“ von Eisvogel inzwischen weitere Verbreitung findet.

    Wir müssen frecher werden. Wir müssen nicht immer nur argumentieren, das kommt bei den Geistesleuchten Mohammeds eh nicht an.

    Manchmal mach ich mir den Spaß: ja ich respektier euren Scheiß-Glauben, aber sieh her, das interessiert mich nicht, ich esse jetzt vor Deinen Augen ein Schnitzel und schütt ein Bier hinterher, reg Dich doch drüber auf …
    und übrigens, vollverschleierten Damen schau ich mit einem ganz sardonischem Lächeln genau in die Augen, die der Sehschlitz noch offen lässt. Ich kann so Scheißefreundlich dreinschauen, glaub mir. Es gibt einige subversive Methoden, die Müslis aufs Glatteis zu führen.

  43. dass Schäuble wie ein Schießhund aufpasst (oder wie eine besorgte Mami, die mir ihren ungezogenen Kindern bei feinen Leuten eingeladen ist), dass die Moslems nichts Falsches sagen.

    Selbstverständlich ist das so. Denn, wenn sie aus der Reihe tanzen, fällt es auf ihn zurück – denkt er. Und genau hier setzt der Sozialarbeiter an…

    Ich wiederhole mich ungern, aber es tut Not: Wir haben zu viele Sozialarbeiter im Lande in viel zu wichtigen Schlüsselpositionen.

    Ebenfalls grausam unkritisch, ja sogar lemminghaft (selbstmörderisch) stehen wir dem Faktum gegenüber, dass entweder „Lehrer“ oder „Rechtsanwälte“ als Politiker in unserem Lande fungieren.

    Wir müssen darauf achten, dass „Realpiolitiker“ ihre Chance bekommen, notfalls zu ihrem Glück gezwungen werden.

  44. „…denn dieses Volk ist seit 1945 traumatisiert.“

    Das würde ich so nicht unbedingt sagen.
    Definitiv ist es seit 1968 traumatisiert.

  45. 30 Bokito
    wenn es nun keiner Erklärung bedarf?
    Wieviele Zivilisationen sind im laufe der Jahrtausende schon verschwunden, ohne dass je eine Erlärung dafür gefunden wurde? Vielleicht ist das der Lauf der Welt?
    Eine Zivilisation stirbt einfach, wie ein alter, müder Mensch, wenn seine Zeit gekommen ist.
    Vielleicht sollten wir uns nicht so wichtig nehmen? Niemand wird uns nachweinen, wie niemand den verschwundenen Völkern nachgeweint hat.Die Erde dreht sich weiter, mit uns oder ohne uns.
    Natürlich gefallen mir meine eigenen Gedanken nicht. Ich möchte nicht zu den Verlierern gehören. Wer weiss schon, was der große Plan
    vorsieht.

  46. #52 Bokito (05. Apr 2008 23:25)

    @Seismograf: wunderbar, dass dieser Text “Ihr und wir – wir sind Feinde” von Eisvogel inzwischen weitere Verbreitung findet.

    Der Text ist klasse! Die „Aktion Eisvogel“ ist noch lange nicht zuende.

    So wahr, so wahr als wenn ein Salamander…

    Liebe Moslems,

    Ihr und wir – wir sind Feinde. Wir finden es an der Zeit, dass wir das offen aussprechen. Viele ehrliche Menschen auf Eurer Seite haben das bereits getan, es wird Zeit, dass wir es Euch gleichtun.

    Wir sind dem Rat, den Ihr uns so oft gegeben habt, uns doch bitte mit dem Islam zu befassen, inzwischen gefolgt. Wir haben Obsession gesehen, wir haben Bat YeOr und Robert Spencer gelesen, wir haben die Videobotschaften Osama Bin Ladens sowie die Aussagen der Islam-Gelehrten aus aller Welt – insbesondere derer von der Al Azar Universität in Kairo – und Herrn Achmedinedschads zur Kenntnis genommen. Wir haben insbesondere während der so genannten Karikaturen-Affäre auch auf die sehr eindrucksvolle Stimme des einfachen islamischen Volkes gehört. Wir haben uns auch mit unserer gemeinsamen Geschichte befasst und unsere gottgegebene Vernunft benutzt, Parallelen zur Gegenwart zu ziehen.

    Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir uns für unser Verhalten, das wir an den Tag legten, als wir das alles noch nicht wussten, entschuldigen müssen. Es war unser Fehler, nicht Eurer, dass wir so lange interesselos und unwissend gegenüber Euch blieben. Wir entschuldigen uns auch dafür, dass wir Euch über lange Zeit hinweg mit einem Dialog belästigt haben, in dem Ihr über die Unwissenheit Eurer Dialogpartner gewiss zu Recht verärgert ward und in dem wir darauf beharrten, Euch zu etwas Christen-Ähnlichem erziehen zu wollen. Insbesondere entschuldigen wir uns für diejenigen unter uns, die den fürchterlich beleidigenden Begriff Islamismus geprägt haben, um die besonders Rechtgläubigen und Korantreuen unter Euch zu verunglimpfen. Der Versuch, Euch schulmeisterlich Eure eigenen Religion erklären zu wollen (Islam heißt Frieden) war ein unglaublicher Fauxpas, und wir verstehen daher, dass Ihr Euch häufig an unserer Arroganz gestört habt. Es ist in der Tat arrogant, sich die Religion anderer Menschen einfach so hinzubiegen, wie man sie gerne hätte. Dass Ihr Euch die Formulierung Islam heißt Frieden ebenfalls zu eigen gemacht habt, tragen wir Euch nicht nach – wissen wir doch, dass Euch Euer Prophet Mohammed höchstpersönlich empfohlen hat, zum Kunstgriff der Lüge ( Taqiyya) zu greifen, wenn Ungläubige zu stark sind, um militärisch unterworfen zu werden. Wer sind wir, Euch zu raten, Euch gegen Euren Propheten zu stellen!

    Wir anerkennen vorbehaltlos, dass Ihr während der vergangenen Jahrzehnte uns und unsere Kultur ausgiebiger studiert und besser verstanden habt als wir die Eure. Wir anerkennen auch, dass Euer Vorgehen – aus der Rückschau, wo wir Euer Ziel und Eure von Mohammed empfohlenen Methoden zur Erreichung dieses Ziels kennen – fast immer geradlinig war, während das unsere häufig einem wirren Trampelpfad glich.

    Nun, wir wissen inzwischen, was Ihr wollt. Ihr wollt das Dar al-Islam auf Kosten des Dar al-Harb ausbreiten und langfristig die Herrschaft des Islam über die ganze Welt installieren. Wir wissen auch, dass die Methode dazu Djihad heißt und wir sind nicht so dumm, zu glauben, Djihad bedeute ausschließlich Gewalt. Nein, so primitiv seid Ihr keineswegs. Der Djihad umfasst auch demographische Bemühungen, Migration, DaWa (Missionierung), Taqiyya (geschickte Lüge), den Djihad der Feder (Propaganda) und den Einsatz ökonomischer Mächt (Petrodollars). Wir glauben Euch sogar, dass es darüberhinaus auch noch einen inneren Djihad gibt, die individuellen Bemühungen, ein Allah-gefälliges Leben zu führen. Das ist Eure Privatsache, sie hat in unserem Dialog nichts verloren. Wir behelligen Euch auch nicht mit dem Inhalt unserer Gebete. Wir glauben aber natürlich nicht, dass das die einzige Bedeutung von Djihad ist. Wir sind nicht blind und dankenswerterweise stehen uns Eure heiligen Schriften zur Lektüre offen.

    Wir erkennen auch, dass es innerhalb Eurer Gemeinschaft unterschiedliche Ansichten darüber gibt, ob terroristische Gewalt derzeit ein probates oder eher kontraproduktives Mittel zur Erreichung Eurer Ziele ist. Wir möchten uns diesbezüglich nicht einmischen, strategische und taktische Fragen müsst Ihr untereinander ausmachen. Vielleicht beruhigt es Euch, dass wir unsererseits auch dazu übergehen, die Djihad-Abwehr unter rein strategisch-taktischen Gesichtspunkten untereinander zu erörtern und sie nicht mehr darauf ausrichten, welche Methode für Euch angenehmer ist, sondern nur darauf, welche für uns angenehmer und erfolgversprechender ist.

    Wir hoffen übrigens sehr, dass Ihr mit Hilfe des Verstandes, den Gott Euch gegeben hat, erkennt, dass uns Euer Ziel der weltweiten Islamisierung oder auch nur der Islamisierung Israels und Europas nicht zusagt. Wir müssen Euch leider mitteilen, dass wir dieses Ziel mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln verhindern wollen und werden. Wohlgemerkt: Wir wollen Euch nicht von diesem Ziel abbringen – es steht uns nicht zu, Euch religiös umzupolen und wir wissen auch, dass wir das auch dann nicht könnten, wenn wir es wollten. Wir wissen, dass Ihr stark im Glauben und gehorsame Diener Allahs seid.
    Wir werden Euch nicht weiter in Eure Zielsetzung reinreden, wir werden nur verhindern, dass Ihr das Ziel erreicht.

    Ihr wisst, das Ungläubige sich gegen Euch wehren. Islamische Kriegsherren der Vergangenheit wussten sehr wohl, dass die Ungläubigen nicht den Wunsch hegen, unter islamische Herrschaft zu geraten. Hätten sie das nicht gewusst, hätte sie ja keine bewaffneten Soldaten geschickt, sondern freundliche Missionare. Ihr wisst es auch heute noch. Wenn Ihr davon ausgingt, dass die Juden Israels eine Islamisierung Ihres Landes im Sinne eines islamisch beherrschten Palästina mit eventuell geduldeter reduzierter jüdischer Dhimmi-Bevölkerung wünschten, dann müsset Ihr sie nicht in die Luft sprengen oder mit Raketenangriffen und nuklearen Drohungen aus Teheran zermürben. Dann müsstet Ihr Ihnen einfach nur den Vorschlag machen und darauf warten, dass sie begeistert zustimmen.

    Aufgrund unseres unverzeihlichen Unwissens über Eure religiösen Pflichten, haben wir in Europa in der Vergangenheit nicht zur Kenntnis genommen, dass Ihr auch unsere Länder islamisieren wollt. Deshalb war Euch das Fortschreiten bei diesem Ziel bisher – vergleichbar zu Euren Anstrengungen bezüglich Israel – fast ohne terroristische Gewalt möglich. Wer sich freiwillig auf die Matratze legt, wird nicht vergewaltigt. Wer sich freiwillig erobern lässt, zwingt die Eroberer nicht, Waffengewalt anzuwenden. Wir müssen Euch leider mitteilen, dass wir uns nicht weiter freiwillig erobern lassen.

    Unglücklicherweise befinden sich bereits eine große Anzahl Eurer Kolonisten in unseren Ländern. Wir sind uns bewusst, dass viele davon nicht wissen, dass sie als Kolonisten fungieren und – sicher zum Ärger der Rechtgläubigen unter Euch – auch einfach nur ein bequemes Leben haben wollen und kein Interesse am Djihad haben. Das ist aber Euer Problem. Wir sehen keinen Grund, einen Dialog mit unwissenden Privatpersonen zu führen, die nicht merken, dass sie Schachfiguren bei unserer Eroberung sind. Leider ist es uns – aufgrund Eurer Pflicht zur Taqiyya – nicht möglich, die wirklich Friedfertigen von den frommen Lügnern zu unterscheiden, da wir nicht über die erforderlichen Gedankenlesefähigkeiten verfügen. Außerdem seht Ihr sicher auch ein, dass ein Dialog zwischen zwei großen Gruppierungen wie der Umma und dem Westen nicht geführt werden kann, in dem man Millionen von Einzelgesprächen mit verstreuten Individuen führt. Wir müssen diesen Dialog auf der Grundlage Eurer und unserer ideologischen Ausrichtung führen – mit denjenigen, die sie ernst nehmen und nicht mit laxen nicht organisierten Einzelpersonen.

    Was also sollen wir tun?

    Wir entnehmen aus den Äußerungen islamischer Organisationen und auch islamischer Einzelpersonen (und deren feindseligem Verhalten) in unserern Ländern, dass Moslems im Westen sich nicht wohlfühlen und uns nicht mögen. Das ist in Ordnung. Wir mögen sie auch nicht. Wir werden weiterhin das tun, was diese Personen als Diskriminierung, Rassismus und Islamophobie an uns kritisieren, z.B. werden wir unsere Marotten beibehalten, Arbeitsplätze nach Qualifikation und nicht nach Religionsquote zu vergeben und darauf zu bestehen, dass unsere Gesetze eingehalten werden. Wir wissen, dass unsere Gesetze in Euren Augen falsch sind, da sie der Scharia widersprechen – aber wir möchten sie dennoch behalten.

    Wir würden das sehr gerne friedlich lösen, aber notfalls können wir auch gemein werden. Wir sind nicht so nett, wie Euch unsere so genannten Gutmenschen leider lange vorgelogen haben. Wir gehören der gleichen Spezies wie Ihr an und wir können auch sehr hässliche Seiten an den Tag legen. Wir hoffen, dass Ihr diese Ehrlichkeit, die Ihr von uns leider bisher nicht gewohnt ward, zu schätzen wisst.

    Ebenfalls finden wir es nicht so gut, dass unsere Wirtschaften einerseits teuer für das Öl aus islamischen Ländern bezahlen und andererseits mit zunehmend drückenderen Steuern islamische Migranten, die wir für gar nichts brauchen, mittels Sozialleistungen durchfüttern. Unser Angebot: Wir zahlen weiterhin für das Öl, werfen aber die islamischen Sozialfälle sowie die kriminellen Moslems raus und stellen unsere Hilfszahlungen komplett ein. Wir sehen ein, dass die Anwesenheit vieler Moslems in Europa Eurem Ziel (Ausbreitung des Islam) dienlich ist – aber sicher seht Ihr auch ein, dass es unserem Ziel (Verhinderung der Ausbreitung des Islam) nicht dienlich ist, sondern sich mehr und mehr als höchst kontraproduktiv dafür erweist.

    Wir würden vorschlagen, dass Ihr unsere Ausweisungen akzeptiert und dass wir uns im Gegenzug verpflichten, nicht zu versuchen, unsere lästigen Unterschichten – insbesondere unsere Neonazis – in die reichen Ölländer zu exportieren. Wir verpflichten uns ebenfalls, das Christentum nicht mit dem Schwert bzw. moderner Hochtechnologie-Kriegsführung in Euren Ländern zu verbreiten. Wir könnten das prinzipiell – wir haben es in Lateinamerika getan (und es war sehr hässlich). Wir möchten es aber heutzutage nicht mehr tun. Dass wir – wann immer wir den Eindruck gewinnen, Eure militärische Entwicklung könnte uns (einschließlich Israel) gefährlich werden – militärisch eingreifen, behalten wir uns davon unabhängig ausdrücklich vor.

    Des weiteren möchten wir keineswegs anfangen, einen Schwanzvergleich Eurer und unserer militärischen Möglichkeiten anzustellen. Wir empfinden es als unfein, derartiges auszusprechen oder gar mit Überlegenheit zu prahlen, das ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur. Dennoch werdet Ihr verstehen, dass wir diesbezüglich – selbstverständlich diskret – eine Bestandsaufnahme vornehmen und wir bitten Euch, das Eurerseits auch zu tun.

    Wir würden das alles sehr gerne ohne Krieg und Gewalt lösen und schlagen daher vor, dass Ihr Euch Eure Chancen, Euer Ziel, das dem unseren diametral entgegengesetzt ist und über das wir nicht weiter diskutieren werden, militärisch/terroristisch oder durch Migration zu erreichen, genau ausrechnet. Wir erwarten eine klare Antwort, wie Ihr Euch entschieden habt. Dann könnten wir das leidige Thema Islamisierung Europas um einige Jahrhunderte in die Zukunft verschieben, uns weitgehend aus dem Weg gehen ( da wir uns ja gegenseitig nicht mögen ) und uns um das Nötigste kümmern: Unseren Wunsch nach Öl und Euren Wunsch nach unseren medizinischen und anderen reizvollen Errungenschaften zivilier Natur.

    Wir würden uns über eine ehrliche Antwort sehr freuen.

    Solltet Ihr es wider Erwarten bevorzugen, die Sache mit Gewalt gegen Personen zu lösen – das beinhaltet auch Israel, das Teil des Westens ist – sehen wir uns leider gezwungen, ebenfalls gewalttätig zu werden. Diesbezügliche jammernde Beschwerden Eurerseits, Ihr wärd unsere Opfer, werden wir zur Kenntnis nehmen, aber weder glauben noch berücksichtigen. Wir sind auch bereit, Gewalt gegen bestimmte Sachen (Flaggen unserer Länder, Puppen unserer Regierungschefs und religiösen Autoritäten) hinzunehmen, da wir Euch gerne ein Ventil für therapeutischen Aggressionsabbau lassen möchten. Wir sind keine Unmenschen. Beschädigte Botschaften und jegliche Gewalt gegen Menschen fassen wir in Zukunft als Kriegserklärung auf.

    herzlichst
    Euer Feind, der Westen

  47. Die Frage,

    Was also sollen wir tun?

    ist meiner meinung nach schnell beantwortet. Wa laso sollen wir alle (Westler und Moslems) tun?

    Wir sollten uns trennen.

    Du gehst deinen Weg, ich geh´ meinen.

    Wir können telefonieren.

    Wir können´s auch lassen.

  48. #46 Bokito (05. Apr 2008 23:08)

    Grad läuft “Der Rosenkavalier” auf 3Sat … ach, diese Oper macht mich immer melancholisch.

    In diesem Zusammenhang empfehle ich die Oper „Entführung aus dem Serail“ von Mozart.

    Von Melancholie keine Spur! 😉

  49. Mit Deutschland geht’s bergab, jetzt melden sich schon jüdische Nazi-Hunde mit kultur-imperialistischer Agenda zu Wort.

    Was für eine unglaubliche Frechheit der Hund da spricht: Die Muselmanen hätten uns gar nichts anzubieten? Deutschland sei kulturell überlegen – mag sein, aber teilweise sogar humorvoll? Nein, das geht zu weit!

    Das ist jetzt aber ein Dolchstoß in die Rücken der Linksguten, die blind vor Tränen an den Gräbern der ermordeten Juden weinen, und gleichzeitig den „Holocaust“ an den „Palästinensern“ beklagen, die Raketen auf Sderot mit EU-Milliarden fördernd.

    Das wird dir keine politische Unterstützung bringen Moishe, nur ein paar mickrige Internet-Freunde aus der schmuddeligen rechten Ecke der PI-Hetzer.

    Immerhin. Besser als nichts. Und: Mühsam ernährt sich der Hundesohn 😉

    Weiter so, Moishe!

  50. @Mary Astell: ich hab kein Problem damit, sterblich zu sein. Aber es bereitet mir Unbehagen, daß nach uns die Barbarei kommt.

    Liebend gerne würde ich unser Land an die Japaner oder Inder abgeben, die würden unser Erbe gut verwalten!

  51. @#21 Bokito

    Zumindestens hat uns der alte Ostblock noch mit einigen Schach-Genies und Sputnik herausgefordert.

    Das bedeutet, mit richtigen Taktikern und den ersten Interkontinentalraketen!
    Und auch mit Weltmeistern im Sport (lassen wir das Thema Doping, heute aktueller den je). Aber auch mit Lasertechnologie von Manfred von Ardenne, Quarzuhr und vielem mehr, weil der alte Ostblock ganze Patente wegen schneller Devisen verkauften.
    Aber wer im Westen weiss das heute, bei dem Allgemeinwissen?

  52. @ Eisvogel

    „Es ist ein kollektiver westlicher Selbsthass – nicht nur ein deutscher.“

    ja, mir sind Leute verdächtig, die immer von dem deutschen Phänomen 68 reden und dies als Ursache allen Übels sehen.
    Um ehrlich zu sein, ich halte solche Leute entweder für geistig beschränkt oder gesegnet mit einem Bedürfnis nach Geschichtsrevisionismus oder auch für waschechte Nazis.

    Die Wirklichkeit ist da wohl weit komplexer, auch ist nicht zu übersehen, daß Länder wie GB oder Frankreich, also die „Weltkriegsgewinner“, viel größere Probleme mit „Multikulti“ und islamischen Antisemitismus haben als Deutschland. Die haben sie wohl kaum von den deutschen „68ern“ gekriegt, die Provenienz müßte da wohl eine andere sein …

  53. @#60 Bokito

    Liebend gerne würde ich unser Land an die Japaner oder Inder abgeben, die würden unser Erbe gut verwalten!

    An die Japaner schon, aber Inder? Nwein!

    In Indien sind die Klüfte zwischen Technologie und Rattenanbetern einfach zu gross! Die Einen leben in sauberen Städten, die Anderen sprichwörtlich in der Gosse, im Schlamm und Fäkalien!

  54. #59 Zvi_Greengold (05. Apr 2008 23:52)

    Mit Deutschland geht’s bergab,[…]

    Das wird dir keine politische Unterstützung bringen Moishe, nur ein paar mickrige Internet-Freunde aus der schmuddeligen rechten Ecke der PI-Hetzer.

    Ja ja, wir „verdammten Nazis“ – jammern um die Heimat mit einem jüdischen Hundesohn. Wie tief kann man noch sinken? 😉

    Am Ende müssen wir hier genau so um unsere Heimat zittern, wie Israel. Und ist das nicht das, was man „ausgleichende Gerechtigkeit“ nennt?

    Meinetwegen. Mit Gerechtigkeit bin ich groß geworden. Zum Ausgleich sterben damit, ficht mich nicht an. Aber einfach nur untergeh´n, das steht mir nicht ins Gesicht geschrieben.

  55. @ Mary Astell

    Zivilisationen gehen unter an ihrer eigenen Dekadenz. Und wenn ich mir unsere deutsche Gesellschaft so ansehe wird der Untergang nicht mehr lange auf sich warten lassen. Wir haben uns selbst aufgegeben und wir wehren uns nicht gegen den Untergang. Wir verleugnen unsere eigene Identität, unsere Kultur, unsere Geschichte, unsere Altvorderen. Genau das ist es, warum uns die Moslems verachten. Manchmal kann ich sie sogar verstehen.

  56. @#66 seismograf

    Am Ende müssen wir hier genau so um unsere Heimat zittern, wie Israel. Und ist das nicht das, was man “ausgleichende Gerechtigkeit” nennt?

    Wenigstens ist aber Israel mutig und kämpft!
    Deutschland dagegen ist zu feige, die Demokratie zu verteidigen, das könnte ja Opfer bedeuten!

    Tapfere Ossis, die Ihr für die Demokratie auf die Strassen gegangen seid…Vom Regen in die (islamische) Traufe!
    Dieser jetzige Staat, dem Ihr angegliedert wurdet, ja durch Euren Mut, ist so erbärmlich feige!

  57. #66 seismograf das ist es, was ich denke. Israel ist ein europäisches Land in naher Zukunft. Wer Israel nicht gegen die grüne Flut unterstützt, wird auch beim Untergang Europas tatenlos zusehn. Israel ist das, was wir zu erwarten haben. Also besser gleich die Nukes rausholen und dem Spuk ein für allemal ein Ende bereiten.

    Kein Bedauern, kein Zurückblicken. Freiheit ist verdammt teuer. Wir Deutschen sollten das langsam auch kapiert haben.

  58. #68 Andreas Kreuz (06. Apr 2008 00:09)

    @ Mary Astell

    Zivilisationen gehen unter an ihrer eigenen Dekadenz. Und wenn ich mir unsere deutsche Gesellschaft so ansehe wird der Untergang nicht mehr lange auf sich warten lassen. Wir haben uns selbst aufgegeben und wir wehren uns nicht gegen den Untergang. Wir verleugnen unsere eigene Identität, unsere Kultur, unsere Geschichte, unsere Altvorderen. Genau das ist es, warum uns die Moslems verachten. Manchmal kann ich sie sogar verstehen.

    Warum die Moslems uns verachten, hat andere Gründe.

    Andreas, du musst dir vorstellen können, dass sie nicht so denken, wie wir. Ihnen geht es nur um eins, Allahs Willen durchzusetzen.

    Was wir uns hier um Kopf und Kragen rangeln, geht ihnen am Arsch vorbei. Je mehr wir uns Gedanken machen, um so mehr und um so eher wittern sie Morgenluft.

  59. @#70 Zvi_Greengold

    Du sagst es!

    Wo die Freiheit nicht beizeiten verteidigt wird, ist sie nur um den Preis schrecklich großer Opfer zurückzugewinnen. Hierin liegt die Lehre des Jahrhunderts.
    Willy Brandt

    Nun, den (West)Deutschen wurde die Freiheit in ihrer schwersten Stunde von den Amerikanern gebracht, deswegen sehen sie das nicht allgegenwärtig als etwas schwer Erkämpftes an!

  60. Ironie und Satire haben mit denken zu tun…PFUIBAH sagt der Musel da, denn das ist seine Sache nicht.

  61. @Zenta: ok, die Inder sind etwas anarchisch, aber längst nicht so bösartig, wie die Islamofaschisten.

  62. #69 Zenta
    „Tapfere Ossis“ , tut mir leid, das ist ein Schmarren.

    Wer damals noch nicht weg oder im Knast war, hat genau kalkuliert
    .
    Gorbi hatte die Zone zum Abschuss freigegeben – und sowas riecht ein Karnickel in der Box, wenn der Draht an der Tür plötzlich fehlt.

    Letztlich tun wir uns allemal noch immer schwer, den sogenannten Mächtigen die üble Tour zu versauen.
    Alle Deutschen.
    Und so hoppeln die meisten über die vom Islam nach und nach eingegrenzte Wiese, meckern weils kein Löwenzahn mehr hat und warten auf die Schlachtung.

  63. #69 Zenta (06. Apr 2008 00:09)

    @#66 seismograf

    Wenigstens ist aber Israel mutig und kämpft!

    Na hör mal, was soll dieses Land denn anderes tun? Ich wundere mich immer wieder, wie wenig sich Israel in der Vergangenheit und heute von seinem Ideal zu entfernen gedachte, — es wurde getan, was notwendig erschien. Nicht mehr und nicht weniger. Selbstverständlich sieht der Agressor dies nicht so. Selbstverständlich! Der Agressor ist der Islam! Verstehst du? „DER Islam“! Von Anfang an.

    Deutschland hingegen — keine Ängste, im Gegenteil – Friede, Freude, Arafat. Ja gut, das bisschen „München 1972“ — das war ja nur wegen Israel…Schwamm drüber.

    Nein. Deutschland hat den Islam noch immer nicht erkannt.

  64. @ #71 seismograf (06. Apr 2008 00:15)

    Da hast Du schon recht. Aber solange sie sehen, daß wir ihnen immer wieder nachgeben und uns selbst verleugnen, haben sie keinen Respekt vor uns. Sie verstehen nur bedingunslose Härte, alles andere verachten sie. Unsere Gesellschaft müßte sehr viel mehr für unsere Werte einstehen, dann würden sie uns sicher mehr respektieren und fürchten. Aber da sehe ich kaum Lichtblicke.

  65. #70 Zvi_Greengold (06. Apr 2008 00:12)

    #66 seismograf das ist es, was ich denke. Israel ist ein europäisches Land in naher Zukunft.

    Israel ist ein „europäisches“ Land, ein Land mit europäischen Wurzeln, ein Land, gegründet von Menschen mit europäischer Prägung. Freiheit. Selbstbestimmtheit.

    Israel ist von Anfang an europäischer, als Eurpopa derzeit den Eindruck macht. Aber wer will das schon wissen…

  66. @#76 vorian
    #69 Zenta

    “Tapfere Ossis” , tut mir leid, das ist ein Schmarren.

    Ein Schmarrn? Leider wussten die Ossis 1989 noch nichts von Gorbis Abschuss!
    Du warst sicher nicht dabei, als die STASi-Prügelkolonnen kampfbereit waren und in Leipzig alles auf der Kippe stand!
    Und Juni 1953, das war natürlich auch nicht tapfer, die Demos und der erste Versuch, sich zu befreien, in die russische T-34 rasten!

    Leute wie Du können jetzt leicht „recherchieren“, sie waren ja nicht dabei und haben einfach nur klug reden!
    Sorry, ich will hier keinen beleidigen!

  67. #45 seismograf

    Meinst du die 9-Tonnen-MOAB?
    Wenn ja, dann wäre die etwas überdimensioniert, eine GBU-24 reicht da völlig aus!

  68. @#76 vorian .

    Gorbi hatte die Zone zum Abschuss freigegeben – und sowas riecht ein Karnickel in der Box, wenn der Draht an der Tür plötzlich fehlt.

    Die jetzigen demokratischen „Volksvertreter“ haben diese Demokratie zum Abschuss freigegeben, für den Islam, aber aus Feigheit, das riechen die Mohammedaner, das der Draht an der Tür seit Längerem fehlt!

  69. #78 Andreas Kreuz (06. Apr 2008 00:27)

    […] Aber solange sie sehen, daß wir ihnen immer wieder nachgeben und uns selbst verleugnen, haben sie keinen Respekt vor uns.

    Nun ja, ich sags ja, zu viele Sozialarbeiter bevölkern Deutschland. Schau mal, die können kein „richtiges“ Deutsch – was bieten wir? Förderkurse. Die Kinder können nicht richtig sprechen, was bieten wir? Sprachtherapie. Die können ihren Sozialhilfeantrag nicht richtig ausfüllen. Was bieten wir? Hilfe beim Ausfüllen des Antrags. Die können nicht arbeiten. Was bieten wir? Schulungsmaßnahmen, Die können nicht zur Maßnahme kommen. Was Bieten wir? Beförderung zur Schulungsmaßnahme. Die haben heute Kopfschmerzen. Was bieten wir? Arztbesuch auf Kosten der Allgemeinheit. Meine Güte — die sind völlig traumatisiert von unseren Hilfestellungen!!! Was bieten wir? Urlaub in der Türkei.

    Ich bitte dich. Warum sollten „die“ uns respektieren???

  70. #81 Pro_D (06. Apr 2008 00:31)

    #45 seismograf

    Meinst du die 9-Tonnen-MOAB?
    Wenn ja, dann wäre die etwas überdimensioniert, eine GBU-24 reicht da völlig aus!

    Mein Gott, ich kenn mich da nicht aus. Bin im Zementgewerbe tätig. Ich würde selbstverständlich nochmal Rücksprache mit meinem Sprengmeister halten. Man will ja nichts umsonst verschütten! 😉

  71. #80 Zenta

    Kannst Dich beruhigen, 89 war ich nicht mehr dabei, habe aber um einiges früher wegen meiner Sturheit und jugendlichen Großmäuligkeit schon die Stasi und die Militärgerichtsbarkeit kennengelernt.
    Und ich weiß natürlich, dass alle das System verabscheut haben.
    Vor-Damals, Damals und Heut-Damals: Nichts Neues Unter Der Sonne.

  72. #84 Zenta (06. Apr 2008 00:34)

    Und im Gegensatz zum Osten rührt sich hier nichts Ernsthaftes (gegen den Islam)!

    Was rührst sich denn im „Osten?

    Ich hör nichts!

  73. @#76 vorian

    Achso, nochwas!
    Ixch gehörte damals zu den Leuten, die gegen das eigene Volk zu schiessen hätten!
    NVA…

    Was aber mein Gewissen heute ungemein erleichtert, ist die Tatsache, darin waren wir Tankisten uns einig, dass wir in die Rohre unserer T-72 umgedreht hätten!
    Ein Gefühl der Freiheit hatte uns alle gepackt!
    Hast Du dieses Gefühl oder diese Situation jemals erlebt, Klugschei..er?

  74. #82 Zenta
    Geht grad recht schnell hier.

    Im Punkt der Freigabe zum Abschuss der Demokratie durch die uns belügenden Volkstreter, gebe ich Dir ausdrücklich recht.

  75. Achso, nochwas!
    Ich gehörte damals zu den Leuten, die gegen das eigene Volk zu schiessen hätten!
    NVA…

    Was aber mein Gewissen heute ungemein erleichtert, ist die Tatsache, darin waren wir Tankisten uns einig, dass wir die Rohre unserer T-72 umgedreht hätten!

  76. @#88 seismograf
    In einer Gemiende am Kummerower See wollte man eine Moschee „integrieren“!

    Die Leute der Gemeinde und Umgebung sagten den Kommunalpolitikern klipp und klar, wenn das Ding hochgezogen wird, steht es nicht lange!!!

    Moscheebauversuch absolut fallen gelassen1

    Eins kannst Du mir glauben!
    Die Leute dort sehen den Islam kritischer als hier!

  77. @#92 vorian

    Mich auch nicht, wie schön…

    Mich kotzen leider solche Typen masslos an, nimms nicht persönlich, die hier und heute nach Vorlage aller Indizien solch klugen Sprüche klopfen, ohne jemals in solchen Situationen dabei gewesen zu sein!

    Und es war brenzlig…

  78. Ich habe die letzten Tage wieder fleissig PI-Aufkleber verteilt.
    Was auch die Pinguine sehr verärgert ist, wenn man ein (geweihtes) Kreuzkettchen offen zur Schau trägt!
    Ich liebe das!

  79. Denn das ist mein Land, in dem ich Kreuze trage, wie es mir passt! Und kein Musel wird mich davon abhalten oder einschüchtern können!

  80. #94 Zenta

    Mich kotzen leider solche Typen masslos an, nimms nicht persönlich, die hier und heute nach Vorlage aller Indizien solch klugen Sprüche klopfen, ohne jemals in solchen Situationen dabei gewesen zu sein!

    Und es war brenzlig…

    Bin inzwischen gelassen, aber es gibt Menschen da war es nicht nur brenzlig, da hat es gebrannt.

    Und wenn Du dabei bist, zu riskieren in einen Brand zu geraten, um Deine Lebenssphäre zu schützen, bist Du mir auch als Tankist willkommen.

  81. #93 Zenta (06. Apr 2008 00:47)

    @#88 seismograf
    In einer Gemiende am Kummerower See wollte man eine Moschee “integrieren”!

    Die Leute der Gemeinde und Umgebung sagten den Kommunalpolitikern klipp und klar, wenn das Ding hochgezogen wird, steht es nicht lange!!!

    Moscheebauversuch absolut fallen gelassen1

    Eins kannst Du mir glauben!
    Die Leute dort sehen den Islam kritischer als hier!

    Na prima! Das wollte ich hören. Ich hör´ nämlich wirklich nichts aus der Gegend. Bitte teile doch solche Begebenheiten ungefragt mit. Du siehst ja selbst, wie sehr das notwendig scheint.

    Beste Grüße.

  82. Man hat die Deutschen von einem Volk zu einer Versorgungsgemeinschaft und zu wandelnden Entschuldigungsschreiben umerzogen! Es ist an jedem einzelnen von uns, mit Wort und Schrift für ein neues, gesundes Selbstbewußtsein zu Kämpfen und zu widersprechen und zu widerstehen,wenn es wieder gegen UNS geht! Wenn mir noch eine Anregung erlaubt ist: Tragt öffentlich und sichtbar Kreuze! Einfach und wirksam! Bin nicht gläubig, aber damit bezeuge ich meine Zugehörigkeit zur abendländischen Kultur und bringe zum Ausdruck, dass mich die Sarazenen mal ganz krätig in Pommern treffen können! Echt wirksam! Ich könnte da einige Stories über die Reaktionen unserer Kulturbereicherer zum Besten geben!

  83. @#100 vorian
    #94 Zenta

    Mich kotzen leider solche Typen masslos an, nimms nicht persönlich, die hier und heute nach Vorlage aller Indizien solch klugen Sprüche klopfen, ohne jemals in solchen Situationen dabei gewesen zu sein!

    Und es war brenzlig…

    Bin inzwischen gelassen, aber es gibt Menschen da war es nicht nur brenzlig, da hat es gebrannt.
    Und wenn Du dabei bist, zu riskieren in einen Brand zu geraten, um Deine Lebenssphäre zu schützen, bist Du mir auch als Tankist willkommen..

    Worauf Du Dich verlassen kannst und womit ich Dich trotz der kleinen Differenzen eben, wieder sympathisch finde! Wenigstens sind wir diesbezüglich auf einer Wellenlänge!
    Danke für Deine offenen Worte!

    PS: Bin immer noch dabei, diesen Staat zu schützen! Mehr denn je kommt es auf uns PI-ler an!

  84. #103 Gottfried von Bouillon

    Mein alterndes, rebellisches Herz freuen solch pubertäre Vorschläge.
    Solang keiner verlangt, dass ich rapple, probier ich das als Agnostiker mal aus.

  85. @#102 seismograf

    Danke!
    Ich war seit einem halben Jahr Abwesenheit mal über Ostern wieder oben, da habe ich PI-Aufkleber in Neubrandenburg verteilt, in viele Briefkästen, an Zigarettenautomaten, ja selbst in den Kasten der Polizeiwache meines ehemaligen Kleinstädtchens, damit die auch sehen, was sie erwartet!
    Ich hoffe, hier sind Mecklenburger???

    Denn ich bin jetzt Westerwälder, seit 10 Jahren! Fühle mich sauwohl hier!

    Egal, Deutschland ist unsere gemeinsame Heimat!
    Wir haben nicht Faschismus und Sozialismus, der uns entzweite, ausgelitten, damit jetzt die absolute Diktatur kommt!

  86. Zwar OT, aber trotzdem:

    Unbedingt anschauen!!! Es geht um die 68er.
    Habs vorhin gesehen. Wird um 17.00 Uhr wiederholt auf Phönix.

    Baring hat die Ditfurth angeschrieen – aber wie! Hier der link:

    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    Die 68er – Fluch oder Segen?

    SendetermineSa, 05.04.08, 22.15 Uhr

    So, 06.04.08, 17.00 Uhr
    Mit Jörg Schönbohm (Innenminister von Brandenburg), Hans-Christian Ströbele (Fraktionsvize der GRÜNEN im Bundestag), Jutta Ditfurth (Publizistin), Arnulf Baring (Historiker) und Götz Aly (Historiker und Journalist).

    Moderation: Guido Knopp
    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    Sollte schon vor mir jemand auf die Sendung hingewiesen haben, bitte ich um Entschuldigung. Konnte aus zeitlichen Gründen nicht alle Kommentare lesen.

  87. #103 Gottfried von Bouillon (06. Apr 2008 01:08)

    […]

    Ich könnte da einige Stories über die Reaktionen unserer Kulturbereicherer zum Besten geben!

    Gottfried, würde es dir was ausmachen, diese Reaktionen von Zeit zu Zeit hier zu veröffentlichen?

    Du siehst doch, wir befinden uns mitten in einem Glaubenskrieg. Und das ist kein Krieg zwischen „Religionen.

    Ich möchte hierzu nochmal, (Achtung, Wiederholung) eine Dartstellung der permanenten Ist-Situation kolportieren:

    Muslime befinden sich seit Entstehung ihrer Ideologie in verschiedenen Phasen. Für uns ist es unabdingbar, zu erkennen, in welcher Phase sie sich derzeit befinden, und wie sie zu reagieren haben, um dem Ziel des Islam (Allahs Wille) gerecht zu werden.

    Die ‚geschwächte“ Phase 1:
    In dieser Phase befinden sich die Moslems, wenn sie in einem nichtmuslimischen Land als kleine, schwache Minderheit leben. Die Muslime ordnen sich den Gesetzen des Landes unter, arbeiten aber daran, ihre Zahl zu vergrößern. In dieser Phase folgt man dem Wort, das Mohammed in Mekka empfing: „Kein Zwang zum Glauben!“(Sure 2,256). Ebenso gibt es im Koran mindestens 114 Verse, die von Liebe, Frieden und Vergebung sprechen, besonders in der 2.Sure mit dem Titel „Die Kuh“ (2,62 und 2,109). Die in der Phase 1 entstandenen Verse sprechen weiters davon, still und im Frieden mit den Ungläubigen zu leben. Bei der Beurteilung der gerade zitierten Verse, die uns den Islam tolerant erscheinen lassen, muß man wissen, daß dem Propheten Mohammed diese Worte „geoffenbart“ wurden, als die Muslime eine kleine, schwache Gruppe in Mekka waren. Nachdem aber seine Bewegung an Stärke gewonnen hatte, empfing Mohammed neue
    Worte, die diese Verse aufhoben, entsprechend der Auslegungsweise des Koran (arab. naskh), wonach
    jüngere Verse die älteren aufheben !

    Die Vorbereitungsphase 2:
    sobald die Moslems eine einigermaßen einflußreiche Minderheit sind, bereiten sie sich auf den Djihad vor. Zur Konfrontation mit dem Feind treffen sie Vorbereitungen in jedem erdenklichen Bereich – in finanziellen, körperlichen, militärischen, geistigen und anderen Bereichen. Interessant ist, daß sich jetzt die „empfangenen“ Verse allmählich auf den Djihad einstimmen. So lautet z. B. Sure 8,59- 8,60: Und laß die Ungläubigen nicht meinen, daß sie Uns entgehen könnten; sie können (Allah) nichts vereiteln. So rüstet gegen sie, soviel ihr vermögt an Mann und Pferd, um Allahs Feinde abzuschrecken und euren Feind und andere außer ihnen, die ihr nicht kennt, Allah aber kennt. In The Noble Quran findet sich zu dem Vers 60 dieser Sure der Kommentar in Klammern: Und rüstet gegen sie, so viel ihr vermögt an Mann und Pferd (Panzern, Flugzeugen, Raketen, Artillerie), um Allahs Feinde zu bedrohen (Sure 8,60). Dieser Kommentar verdeutlicht, daß für Muslime diese Verse auch heute gelten.

    Die Phase des Djihads 3:
    sie beginnt dann, wenn die Muslime eine Minderheit sind, die über Stärke Einfluß und Macht verfügt. Die Pflicht jedes Moslems ist es nun, aktiv gegen den Feind zu kämpfen, das System des nichtmuslimischen Landes umzustürzen und die islamische Herrschaft aufzurichten. Die letzte Offenbarung, die Sure 9,5, die Mohammed im Hinblick auf den Djihad empfing, lautet: Tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf.. Damit ist auch gesagt, daß den Muslims befohlen ist, jeden zu töten, der sich nicht zum Islam bekehren will. Wie der Vers aussagt, gibt es keine geographischen Grenzen dafür.[…]
    Quelle:“Das wahre Gesicht des Islam“
    von Rudolf Haubert,
    http://www.erich-foltyn.at/Worldview/Dateien/Das_wahre_Gesicht_des_Islam.pdf

  88. @#102 seismograf

    Man hört auch kaum was aus der Gegend, richtig!

    Leider Gottes gibt es aber schon in den grösseren Städten Greifswald, Rostock,
    Schwerin Moscheen, in ganz MeckPom quasi 3 eingetragene Moscheen!
    3 zuviel, wenn Du mich fragst!
    Fazit:
    Muss mal Bewohner dieser Städte anschreiben!
    Mit Verweis auf PI!

  89. #108 Nelline

    Moderation: Guido Knopp

    Ich bewunder den Baring.
    Zu Knopp zu gehen und die Ditfurth UND Ströbele zu ertragen, ist für einen Historiker einerseits und einen normalen Bürger andererseits nur als Kämpferischer Masochismus zu erklären.

    Gut dass die mich nicht einladen.
    Ich schau mir das nicht mal an.

  90. Bokito, ich glaube, wir kennen uns hier auch schon länger?
    Weisst Du noch, von dem Beitrag mit dem aggressiven Gorilla?
    😆
    „Bokito war schon damals recht merkwürdig“ oder so…

    Bokito…wegen unserer aggressiven Kulturbereicherer, die genauso aggressiv wie der King-Kong-Primat werden, wenn man ihnen in die Augen „guggst Du“!

    😆

  91. #64 Ocelldefoc

    Die 68er sind bzw. waren kein Phänomen, sondern eine schlicht und ergreifend gesellschaftliche Fehlentwicklung mit verheerenden Folgen für D. Da spielen die Moslems derzeit nur die primäre Nebenrolle!
    Eisvogel hat m.E. mit der Ausdehnung des Selbsthasses auf den gesamten Westen zuviel des Guten getan. Selbsthass ist in F und GB weitgehend unbekannt und beschränkt sich in dieser extremen Form rein auf D.
    Die Probleme mit dem Islam in allen westeuropäischen Ländern gründen sich vor allem auf nackte Angst: Vor den eigentlich notwendigen Maßnahmen gegen dessen Auswüchse wie auch vor den ‚friedlichen‘ Mitteln dieser Rechtgläubigen!
    Noch eine Bitte: Nicht immer gleich die Nazikeule schwingen. Das zieht nicht mehr.

  92. @#112 vorian

    Ich bin ja nicht gewalttätig, aber wenn ich Hans Mohammed Ströbele sehe, denke ich unwillkürlich daran, dass man zum Feuer melden weit verbreeitet eine Vorrichtung findet, wo man die Scheibe einkloppen muss, damit es wirkt!

  93. @Zenta: genau, vorsicht – Bokito ist bissig … allerdings kann man einige Bananen in den Käfig werfen, dann läuft dat schon *lach*

  94. #107 Zenta (06. Apr 2008 01:15)

    @#102 seismograf

    Danke!
    Ich war seit einem halben Jahr Abwesenheit mal über Ostern wieder oben, da habe ich PI-Aufkleber in Neubrandenburg verteilt, in viele Briefkästen, an Zigarettenautomaten, ja selbst in den Kasten der Polizeiwache meines ehemaligen Kleinstädtchens, damit die auch sehen, was sie erwartet!
    Ich hoffe, hier sind Mecklenburger???

    Denn ich bin jetzt Westerwälder, seit 10 Jahren! Fühle mich sauwohl hier!

    Egal, Deutschland ist unsere gemeinsame Heimat!
    Wir haben nicht Faschismus und Sozialismus, der uns entzweite, ausgelitten, damit jetzt die absolute Diktatur kommt!

    Im Westerwald, im WWWesterwald, da weht der Wind so kalt!

    In Meck-Pomm war ich mal unterwegs. Schöne Fahrradwege gabs da. Schöner als im Westen. 😉

    Deutschland ist unsere gemeinsame Heimat. Und ich will nicht einsehen, dass es in Deutschland Ecken gibt, in die ich, wegen „Kültürbereichernde Ausstände“ nicht reisen will.
    Andererseits, muss Deutschland wirklich christlich werden, um das Monster Islam zu vertreiben? Wenn uns unsere Freiheit(en) nichts wert sind, wohl schon. Bisher (be)treibe ich meinen Freiheitssinn ohne christliches Kreuz auf der Brust. Wenn der Verstand nicht mehr ausreicht, muss Gott kommen, um uns zu erretten vor dem Feind unserer Gesellschaft? Ich halte das für einen Trugschluß, gleichbedeutend mit Kapitulation. Nein, ich kapituliere nicht. Niemals.

  95. Jetzt mal im Ernst, wer bezahlt Hans Mohammed Sröbele, wer braucht ihn, wer vermisst ihn?
    Er kriegt Geld, denn selber verdienen tut er ja keines!

  96. #116 Zenta

    Nun, der Graumensch Ströbele, der seine Wahlplakate gern Pfingstochsenmäßig farblich aufbereitet, ist für meinen Blutdruck eher noch ein Blutverdünner, gemessen an den Attacken, die mein Kreislauf fährt, um mich in Wallung zu bringen, wenn diese nichtsnutzige Tochter eines Apfelbäumchens ihre Schnauze anschaltet.

    Dann neige auch ich zur Prozedur der Steinigung.
    Eine Sekunde lang. Dann hat meine FB das reguliert.

  97. @#119 seismograf

    Du hast schon Recht, aber mein Kreuz trage ich als bewusste Provokation und der Tatsache, dass man der „Religion des Friedens “ ein Symbol entgegensetzen muss, dass sie wie Nosferatu Farbe bekennen lässt!
    Und manchmal auch ein Fauchen hervorruft, köstlich!

  98. „Selbsthass ist in F und GB weitgehend unbekannt und beschränkt sich in dieser extremen Form rein auf D.“

    Ich weiß nicht, was du unter „Selbsthaß“

    (viele doitsch-nationale Täter-Opfer-Verdreher – „Dresden!!“ – können ja gar nicht damit leben, daß bisweilen an Verbrechen gedacht wird, die nun mal von deutschen Nazis begangen wurden)
    verstehst, es ist überhaupt ein sehr schwammiger Begriff. In Bezug auf Multikulti verstehe ich darunter, daß allerlei Sozialwissenschaftler der Gesellschaft erklären, daß sie an den Problemen mit den Moslems schuld ist und niemals Moslems selber. Dieses Phänomen hast du in Frankreich, Dänemark, Schweden, Großbritannien, Spanien, Italien und auch in Deutschland.

    Und ich sage es dir nochmal: Dieses Phänomen als deutsche Eigenart begreifen zu wollen, das entspringt entweder einem geistig Beschränkten oder einem vulgären Geschichtsrevisionisten oder einem echten Nazihirn.

  99. #120 Zenta (06. Apr 2008 01:36)

    Jetzt mal im Ernst, wer bezahlt Hans Mohammed Sröbele,

    Oh Mein Gott, nicht auch noch diese Wunde…! 😉

    WIR, wir alle bezahlen diesen Dilettanten . Könnte ich (und viele andere Unwillige) meine Steuergelder aufgeschlüsselt verteilen, so wäre er schon längst ausgewandert. Und niemand würde ihn vermissen. Ich schwör…!

  100. #124 Zenta (06. Apr 2008 01:41)

    @#119 seismograf

    Du hast schon Recht, aber mein Kreuz trage ich als bewusste Provokation und der Tatsache, dass man der “Religion des Friedens ” ein Symbol entgegensetzen muss, dass sie wie Nosferatu Farbe bekennen lässt!
    Und manchmal auch ein Fauchen hervorruft, köstlich!

    Ok.

    Mit dem Gedanken, mir einen Rosenkranz um den Hals zu binden, habe ich schon gespielt. Je mehr Pinguine, je mehr Ave Marias! Glaub mir!;)

  101. @#123 vorian

    Achso, die meinst Du!
    Ist verdammt ruhig um die geworden, in letzter Zeit, um uns PKK-Claudi!
    Ich vergleiche unsere Empörungsbeauftragte und Oberwarze immer gerne mit einer Speikobra!
    Nachdem sie ihren Gegnern oder auch Opfern ihr Gift in die Augen gerot(h)zt hat, zieht sie sich vollgefressen irgendwo in einen sicheren Winkel zurück um dann, wenn die Giftdrüsen wieder prall gefüllt sind, erneut loszurot(h)zen.

  102. @ Zenta

    «Du, Sultan, türkischer Teufel, und des verfluchten Teufels Bruder und Spießgeselle und Luzifers Sekretär! Was für ein Ritter bist du, zum Teufel, wenn du nicht einmal mit dem nackten Hintern einen Igel töten kannst? Was der Teufel scheißt, das frisst dein Heer auf. Du Hurensohn wirst nie Christensöhne unter dir haben, wir haben keine Angst vor deinem Heer und werden auf Land und Wasser dich bekämpfen. Du babylonischer Küchenjunge, makedonischer Stellmacher, jerusalemer Bierbrauer, alexandrischer Kürschner, ägyptischer Schweinehirt, armenisches Schwein, podolischer Verbrecher, tatarischer Landstreicher, Kamenezer Henker, der Ober- und Unterwelt Narr, größter Trottel für unseren Gott, Enkel der Schlange, Hacken unseres Schwanzes. Schweineschnauze, Stutenarsch, Metzgerhund, ungetaufte Stirn, gefickt sei deine Mutter! Das wollten wir Saporoger dir sagen, du Kahlkopf. Du wirst nicht einmal christliche Schweine hüten. Jetzt machen wir Schluss, weil wir den Tag nicht kennen und keinen Kalender haben, der Mond steht am Himmel, das Jahr und der Tag sind die gleichen wie bei euch, und deswegen küsse uns am Arsch!
    Unterschrieben von: Lagerführer Iwan Sirko mit dem ganzen Saporoger Lager»

    Ich danke dir für dieses ausgesprochen informative Historienbild.

    Danke!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Saporoger_Kosaken_schreiben_dem_t%C3%BCrkischen_Sultan_einen_Brief
    Herzliche Grüße!

  103. @#128 seismograf

    Der ist übrigens von mir:

    Woran erkennt man, dass Deutschland die globale Erwärmung gestoppt hat?
    Die Anzahl der Pinguine auf den Strassen hat sich drastisch erhöht!
    Die meisten davon sind Pinguine!

  104. #130 seismograf

    Ja, ich liebe diese Saporosher Kosaken, die den Osmanen damals den Allerwertesten hochbanden und Angst und Schrecken unter den Türken verbreiteten!
    Zusammen mit Jan Sobieski, dem Polenkönig, der 1683 zusammen mit Prinz Eugen von Savoyen Wien rettete, verhinderten sie damals einen islamischen Vorstoss aus dem Osten ins Herz Europas!

  105. Da war doch etwas…letztes Jahr in Brüssel, bei der abgesagten Demo, da hatte doch Einer ein größeres Holzkreuz hochgehalten und wurde dann gleich verhaftet…!!?

    Müssen Kreuzträger demnächst in Deutschland auch mit unmittelbarer Verhaftung rechnen?

  106. Zenta, ich hab nicht die „Rotz“ gemeint, das allfällige Sonnenwunder Turkestans, sondern Jutta, das schwarzhaarige , gleichfalls recht beleibte Sondergeschoss der Frankfurer Ur-Szene, die Joschka-Verstossene Politpöblerin, die dem Herrn Minister den Rang hätte streitig machen können.

  107. #134 vorian

    Ach so, auch nciht schlecht.

    OT:
    Mein Schwagen Peter ist in MeckPom beim „Füstenseer Frischhähnchengrill“ angestellt. Der hat letztens eiskalt Mohammedanis, die ihn fragten „Ist da Schweinfleisch drin?“ mit Nein geantwortet und ihnen schöne Bratwürste mit Schweinefleich verkauft. Er hat sich köstlich amüsiert, wie die anschliessend reinhauten.
    Dazu fällt mir hier noch eine lustige Anekdote ein.

    von hanlonsrazor:

    Ist zwar OT, aber köstlich:
    Als ich Zivi war kam mal eine Gruppe von Türken zu uns in die Jugendherberge und ich war dafür zuständig mich um den Transfer zwischen Küche und Mittagstisch zu kümmern. Die Türken bestellten natürlich alle Rindswürstchen, aber als ich die normalen Schweinewürstchen in das Esszimmer brachte, haben sie sich wie Tiere darauf gestürzt und gefressen, wie die letzten Schweine. Um so mehr hat mir mein Satz gefallen, als ich wieder kam mit den Rindswürstchen in der Hand: Wer bekommt nun die Rindswürstchen?

    Gute Nacht Euch allen!

  108. @Pro_D( #114): Ich habe auch eine Zeitlang geglaubt, wir wären die einzigen und schlimmsten Selbsthasser. Anders als Ocelldefoc sehe ich das aber nicht unbedingt nur in dem Bedürfnis nach Revisionismus oder Beschränktheit begründet. Das liegt schon daran, dass man eben das eigene Land besser kennt, die eigenen Befindlichkeiten selber fühlt. Und es liegt an dem ganz normalen menschlichen Verhalten, dass man – wenn man sich über die eigene Familie/das eigene Land ärgert – dazu neigt, auf andere zu zeigen und wütend zu schreien: „Oh Mann, schaut Euch die an, die sind doch auch nicht so blöd! Und nehmt Euch gefälligst ein Beispiel dran.“

    Davon abgesehen wäre die Situation auch weniger besorgniserregend, wenns nur eine deutsche Macke wäre. In dem Fall hat man eher das Gefühl, dass man was dagegen tun kann.

    Vielleicht denken wir auch, dass es ein deutsches Problem wäre, weil wir einen Grund dafür haben (die Nazizeit), die andere nicht haben.

    Seit ich Fjordman übersetze und viel in englischsprachigen Blogs unterwegs bin, merke ich aber, dass auch andere Europäer und Amerikaner sich über die Selbsthasser im eigenen Land aufregen. Es ist exakt dasselbe Drama. Natürlich nimmt der Selbsthass ein gewisses „Lokalkolorit“ an – man neigt dann dazu, wo das eigene Lokalkolorit fehlt, zu denken, es wäre alles in Ordnung.

    Vielleicht sind wir ein bisschen überzickig mit nationalen Symbolen wie der Flagge und der Hymne (und andere sind das weniger), aber Hatespeech-Gesetze gegen das eigene Volk wie in England haben wir in dem Ausmaß nicht. Noch nicht.

    Die Israelis sind aufgrund ihrer gefährdeten Lage vielleicht etwas weniger selbsthassend. Aber sobald etwas Ruhe einkehrt (oder sogar, wenn keine ist) bringen sie reihenweise gutmenschliche „bleeding hearts“ für die Palästinenser hervor wie alle anderen Westler auch.

    Es ist aber richtig, dass dieser Selbsthass überall zuvorderst den Hass auf das eigene Land bedeutet und die Angst davor, irgendwie patriotisch zu sein. Deshalb ist es schon in Ordnung, wenn man ihn kuriert, indem man zu Hause anfängt und vor der eigenen Tür zuerst kehrt. (Das ist immer gut)

    Zu wissen, dass man nicht alleine ist, hilft aber dabei. Und vor allem verhindert es, dass man gegen Verbündete und Freunde im Westen Gehässigkeiten aufbaut, weil man denkt, diese hätten einem das irgendwie aufgezwungen und würden sich darüber freuen, dass wir das haben. Das stimmt so nicht.

  109. Eine Antwort für den weltweiten Selbsthass ist diese: Es sind die Linksfaschisten, die alles Nationale auslöschen wollen. Um sich als Volk zu lieben, braucht man Zusammenhalt und gemeinsame Werte, man braucht Ehe, Familie, Freunde, ein uns alle einendes Nationalbewusstsein. Die hässliche Schwartzer, die Roth und die anderen Pfeifen haben das systematisch kaputtgemacht, seit 1998 in immer rasenderen Tempo. Wer hat denn die ganzen Ukrainer reingelassen, war das nicht dieser fette degenerierte Josef Fischer? Dumm oder berechnend? Eher letzteres. Es erfolgt ein Bevölkerungsaustausch, organisisert von den Linken, weltweit.
    Ich wiederhole Moishe Hundsons Worte an die Musels: Geht in Frieden, aber geht. Eure Kultur ist mit unserer nicht vereinbar, alles andere lässt sich vielleicht mit den Jahren noch kitten, aber jetzt: Grenzen zu.

  110. #139 Eisvogel
    #140 Red Bull

    Deshalb ist es schon in Ordnung, wenn man ihn kuriert, indem man zu Hause anfängt und vor der eigenen Tür zuerst kehrt.

    Fragt sich bloß, wer es denn sein soll, der da „kuriert“ und „vor der eigenen Tür zuerst kehrt“? Etwa ein „Red Bull“, der mir erklärt, daß es die „Linksfaschisten“ sind, „die alles Nationale auslöschen wollen„. Um dann fortzusetzten:
    Um sich als Volk zu lieben, braucht man Zusammenhalt und gemeinsame Werte, man braucht Ehe, Familie, Freunde, ein uns alle einendes Nationalbewusstsein„.

    Ich für meinen Teil brauche kein „uns alle einendes Nationalbewusstsein“, mit manchen Leuten, die Meinungspluralismus und „die hässliche Schwarzer“ nicht aushalten können, will man eigentlich überhaupt gar keine „Einigkeit“.

  111. Wenn das breite Öffentlichkeit erfahren würde, würder er sofort als „Rassist“ „Nazi“ usw. beschimpft. Danach würden einige Moslems eine Todesfatwa gegen ihn erstellen und die Linken hätten Verständnis für diese Reaktion…

    Tja… Schade, Deutschland.

  112. #142 RedBull
    „Wer hat denn die ganzen Ukrainer reingelassen, war das nicht dieser fette degenerierte Josef Fischer?“
    Falls Sie damit die Rußlanddeutschen meinen, daß war Dr. Helmut Kohl.

  113. #29 Eisvogel
    Ich lehne den Islam radikal ab, aber ich muss ganz ehrlich gestehen, wenn so ein Hassimam seinen Sermon ablässt, dann empfinde ich das manchmal gegenüber dem Sozialarbeitergesülze, dem man allenthalben ausgesetzt ist, als regelrecht befreiend.

    Er spricht ja seiner konservativen Klientel aus der Seele. In der regel wird ja erstmal unsere Gesellschaft nicht angegriffen, sondern zunächst die ganzen Übel angeprangert. Dann geht es über Gottlosigkeiten und zum Schluß: „Nieder mit den Ungläubigen“ “ Allah akhbar!“

    Stell dir vor, es würde irgendjemand anderes eine Brandrede halten.
    Konservatives Publikum? Ha, das geht erstmal schon gar nicht. Konservativ ist uncool.
    Und dann die ganzen menschenfeindlichen Äußerungen?! Neiin, wir sind doch lieber sooooooooooooooooooooooooo tol(l)erant!

    Es ist ahlt eben viel einfacher rückgratlose Biomasse zu sein, als aufzustehen.

    Du hast ein interessantes Phänomen angesprochen. Es ist wirklich rätselhaft. Es stürzen sich mehr Leute mit Gummiseil von einer Brücke, als ihrem Nächsten bei Gefahr beistehen würden.
    Vielleicht sehe ich es doch zu negativ.

    Aber trotzdem, schönen Sonntag noch! 🙂

  114. #125
    In Bezug auf Multikulti verstehe ich darunter, daß allerlei Sozialwissenschaftler der Gesellschaft erklären, daß sie an den Problemen mit den Moslems schuld ist und niemals Moslems selber

    Das könnte man mit der Mode, generell die Täter-Opfer-Relation zu verdrehen, erklären.
    Ja, irgendwie muß ja das Opfer dran schuld sein, daß es Opfer geworden ist!
    😉

  115. Geht doch selbst.

    Ob die Mehrheit der Deutschen den euch mag bzw. an eurer Politischen Auffassung interessiert ist könnte man ebenfalls in Frage stellen.
    Ihrem Wahlverhalten nach ist es doch eher zu einem Links statt Rechts Ruck gekommen.

    Schließlich seid ihr selbst eine nahezu bedeutungslose Minderheit im eigenen Land.

    Das hier mal wieder die üblichen Klischees bedient werden ist nicht weiter verwunderlich.
    Böser Moslem radikaler Moslem bedroht den guten Tüchtigen Deutschen.

    Schuld sind bekanntlich immer die anderen.

    Gute Reise 🙂

  116. #rete
    Ich dachte an alle die von der deutschen Botschaft abgekauften Besuchsvisen in der Ukraine, die es ermöglichten, dass scharenweise Prostituierte und Ganoven nach Westeuropa konnten, von denen viele immer noch hier sind. Obwohl Fischer diese Tatsache bekannt gemacht worden ist, sah er seelenruhig weiter zu. Die Russlanddeutschen hat Kohl eingeschleppt, das ist richtig.

    #143 Ocelldefoc
    Da unsere Ansichten dermaßen divergent sind, verzichte ich auf eine Diskussion mit Leuten Deines Schlages. Menschen wie mich und einige andere hier auch „musst Du aushalten“, um Fatima Roth zu zitieren.

  117. #23 seismograf (05. Apr 2008 21:56)

    Ich denke, wir haben viel zu viele Sozialarbeiter im Lande. Für alles haben sie Verständnis, jeden Standpunkt können sie verstehen, ja ja, verstehe, hm, hm…

    Die Sozialarbeiter-Mafia (miss)braucht die Musel zur Existenzberechtigung. Parallel zur Zunahme der Muslime durch Familienzuzug und hoher Geburtenrate, hat sich auch der Sozialarbeiter-Wasserkopf in Deutschland extrem aufgebläht.

    In der Studie „Ausländer oder Deutsche“ die 1981 im Auftrag des Berliner Senats erstellt wurde, gibt es eine Passage die lautet:

    „…Es muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass es in den verschiedenen Sozialisationsbereichen an (vor allem ausländischen) Fachkräften mangelt, die in der Lage wären, die spezifischen Sozialisations- und Integrationsprobleme der Ausländer zu verstehen und ihnen bei deren Bewältigung zu helfen. Für diese Fachkräfte besteht die Notwendigkeit in Berlin(West), d.h. sie sollten hier in einem speziellen Verfahren ausgebildet sein. Dies betrifft vor allem Erzieher, Lehrer, Sozialarbeiter usw.“

    Die Problematik der mangelhaften Integration vor allem von Türken war also damals schon ein Thema. Als Lösung des Problems wurde vorgeschlagen (und bis heute umgesetzt), Ausländer gegenüber Deutschen zu bevorzugen und die Sozialarbeiter-Industrie massiv auszubauen.

  118. @RedBull und Rete:

    Es gibt aber einen Riesenunterschied zwischen Helmut Kohl und Josef Fischer:
    Ersterer hatte eine gute Bildung und hat genau das gehabt, was hier alle beklagen: Patriotismus, und nur aus dem hat er die „Russen“ wie ihr sie alle nennt (zum Kotzen!). So weit sind wir schon.
    Patriotismus, eine gemeinsame Identität zu haben, beinhaltet auch, Menschen zu helfen, die irgendwo am Arsch der Welt Jahrzehntelang diskriminiert als Deutsche leben. Und wenn es heißt, sie hier her zu holen.
    Natürlich ist auch bei vielen jener die Integration gehörig schief gegangen. Aber ihre Nachfahren bedrohen seltsamerweise nicht unsere Freiheit und unsere klägliche (Rest-) Identität.
    Was fehlt, ist gesunder Patriotismus! Deutschland ist etwas großartiges. Das muss man sagen und empfinden (dürfen).
    Solange das mit allen Mitteln von Linksgrünen Faschisten bekämpft wird, darf man sich nicht wundern, dass nur debile Idioten dabei heraus kommen.
    Ich gebe dieses Land nicht auf!
    Und ich bin stolz auf meine Herkunft, auf Deutschland, seine Kultur und sehr vieles noch.
    Ich schäme mich gleichermaßen für die Politik der letzten 10 Jahre wie für Massenmord vor 1945.
    Aber ich weiß, dass jedes Land, jedes Volk sehr schwarze Flecken in der Geschichte hat!
    Also, lasst uns im hier und jetzt etwas besser machen und nicht schon wieder alles den Bach runter gehen lassen!
    Die derzeitige Politik (seit über 10 Jahren agitiert Linksgrün unbehelligt)zerstört systematisch die Basis unserer Freiheit.
    Sie destabilisieren und arbeiten dem Totalitarismus 100% zu.

    Man muss nicht Selbstmord begehen, bloß weil der Mensch zu Furchtbarem im Stande ist!
    Er ist es heute ebenso wie damals. Also?!

    Wir haben Minderheitenterrorismus (installiert von Politikern ohne Identität, unterstützt und möglich gemacht von armseligen gesichtslosen Journalisten) – jede aberwitzige Minderheit kann jedes erdenkliche Recht auf Kosten der Mehrheit einfordern.
    Zum Kotzen.

    Niemand muss sich entschuldigen, Deutscher zu sein.
    68er F.Y.!!!!
    Geht gleich mit den Moslems!!

  119. Broder scheint den Text von eisvogel sehr genau studiert zu haben…

    Henryk M. wird sehr bald Personenschutz brauchen. 🙁

  120. #153 RobertOelbermann (06. Apr 2008 14:05)
    (…)Ich gebe dieses Land nicht auf!
    Und ich bin stolz auf meine Herkunft, auf Deutschland, seine Kultur und sehr vieles noch.
    Ich schäme mich gleichermaßen für die Politik der letzten 10 Jahre wie für Massenmord vor 1945. (…) Also, lasst uns im hier und jetzt etwas besser machen und nicht schon wieder alles den Bach runter gehen lassen!(…)Niemand muss sich entschuldigen, Deutscher zu sein.
    68er F.Y.!!!!
    Geht gleich mit den Moslems!!

    Diesem Statement (besonders dem fett markierten Teil) möchte ich mich gerne anschließen!

Comments are closed.