In Saudi-Arabien (Foto) soll ein türkischer Friseur mit dem Schwert öffentlich hingerichtet werden, weil er Allah und den Propheten Mohammed im Streit beleidigt hat. Inzwischen bestreitet der Angeklagte die Vorwürfe.

Die Welt berichtet:

In Saudi-Arabien sitzt ein türkischer Friseur in der Todeszelle, weil er in einem Wutanfall auf Gott und den Propheten Mohammed geschimpft hat. Die Zeitung „Arab News“ berichtete, ein Berufungsgericht in der Stadt Mekka werde kommende Woche über den Fall von Sabri Bogday (31) entscheiden, der Ende März von einem Gericht in Dschidda wegen Gotteslästerung zum Tod durch das Schwert verurteilt worden war. Ein ägyptischer Schneider und ein saudischer Zeuge hatten ihn, nachdem er mit dem Ägypter gestritten hatte, wegen Blasphemie angezeigt.
Die Zeitung berichtete, Bogday habe während einer ersten Anhörung vor Gericht zugegeben, in seinem Friseursalon geflucht und dabei Gott und den Propheten beleidigt zu haben. Später soll er dies jedoch bestritten haben.

Der türkische Friseur, der seit 13 Monaten im Gefängnis sitzt, lebt bereits seit elf Jahren in Saudi-Arabien. Seine Frau erklärte gegenüber türkischen Medien, ihr Ehemann kenne die Gesetze des islamischen Königreiches sehr genau. Er hätte deshalb niemals in der Öffentlichkeit auf Gott geschimpft. Der ägyptische Schneider, der nicht vor Gericht erschienen sei, habe gelogen, erklärte sie. Das türkische Außenministerium hatte in der vergangenen Woche erklärt, es kümmere sich um den Fall des Friseurs.

In Saudi-Arabien wurden im vergangenen Jahr 143 Menschen auf Geheiß eines Richters enthauptet.

In welchem Sinne sich das Außenministerium der radikal islamischen türkischen Regierung einzusetzen gedenkt, ist nicht bekannt. Lesenswert sind auch die Kommentare der Weltleser, wo sich bei passenden Themen auch immer wieder Muslime zu Wort melden, um Wärme und Frieden zu verströmen. Leser „Bozkurt“ (= Grauer Wolf) zum Beispiel:

Ich glaube irgend ein verblödeter Christlicher Kinderschänder hat hier irgend etwas von Kreuzzügen geschrieben. Er sollte sich lieber kein neuen kreuzzug wünschen denn wir wissen ja was mit den Kreuzfahrern passiert ist und wie die Selchuken sie fertig gemacht haben. Und an euch alle vorallem wir Türken die in Deutschland leben sind 1.besser organisiert 2.besser bewaffnet 3.viel viel mutiger als ihr Christlichen Kinderschänder.
Ich würde lieber mit eurem Pedofilen Nazi-Papst beten das wir nicht wütend werden, den es dauert nicht mehr lange bis wir zuschlagen!

(Spürnasen: Dominik, Zdai, Stephan von L.)

image_pdfimage_print

 

5 KOMMENTARE

  1. Ja, das ist das Risiko des Islamerlebens. Wenn Religion alles bestimmt, sollte man nicht fluchen.

  2. Man sollte dabei eines nicht vergessen: Dies zeigt nur die Barmherzigkeit des Islam (Kein Witz). Der gläubige Muslim glaubt ja nicht wie der Christ daran, daß Jesus für seine Sünden gestorben ist. Der Muslim muss, wenn er ins Paradies zu Allah eingehen will, für seine Sünden im Diesseits bestraft werden. In sofern will man die Seele des Türken nur vor der Hölle bewahren. Somit werden übrigens generell die Todesstrafen in muslimischen Ländern gerechtfertigt.

  3. Ist bloss blöde, wenn der tote Türke dann das Paradies garnicht findet. Extra mit reiner Seele im Jenseits und keinen interessiert es dort. Der Mann hat echt den falschen Glauben gehabt.

  4. Behead those who insult islam

    Der real existierende Islamismus 🙂

    Hat aber alles nix mit dem Islam zu tun..

    Wake up, Europe!

    Sure 5, Vers 34: „Doch der Lohn derer, welche sich gegen Allah und seinen Gesandten empören und sich bestreben, nur Verderben auf der Erde anzurichten, wird sein: dass sie getötet oder gekreuzigt oder ihnen die Hände und Füße an entgegengesetzten Seiten abgehauen oder dass sie aus dem Lande verjagt werden. Das ist ihre Strafe in dieser Welt, und auch in jener Welt erwartet sie große Strafe“

    Sure 8, Vers 13: “Ebenso als dein Herr den Engeln offenbarte: Ich bin mit euch, stärkt daher die Gläubigen, aber in die Herzen der Ungläubigen will ich Furcht bringen; darum haut ihnen die Köpfe ab und haut ihnen alle Enden ihrer Finger ab. Dies geschah deshalb, weil sie Allah und seinem Gesandten widerstrebten. Wer sich aber Allah und seinem Gesandten widersetzt, für den ist Allah ein gewaltig Bestrafender.“

    NOCH FRAGEN ?

Comments are closed.