Ein irakisches Mädchen (Foto) hatte sich in einen britischen Soldaten verliebt. Diese Liebe ist ihr jetzt zum Verhängnis geworden. Sie wurde von ihrem Vater deswegen auf brutalste Weise getötet – angeblich um seine „Ehre“ wiederherzustellen. Der Telegraph und Daily Mail berichten über die tragische Liebesgeschichte zwischen der 17-jährigen Rand Abdel-Qader und dem 22-jährigen britischen Soldaten Paul.

Als der Vater von der Beziehung erfahren hatte war es für ihn, eine „Frage der Ehre“, das Mädchen zu erwürgen und anschließend zu verstümmeln. Offenbar strangulierte er seine Tochter, stach wie wild auf sie ein und schrie dabei ununterbrochen: „Ich reinige meine Ehre!“

Er wurde zwar verhaftet, aber nach nur zwei Stunden wieder freigelassen, weil es so viele Ehrenmorde im Irak gibt – allein in Basra waren es 47 im letzten Jahr – dass man gar nicht alle Täter in Haft halten kann. Das Leben einer Frau ist offenbar dermaßen gar nichts wert, dass man ihre Ermordung auch nicht zu ahnden braucht.

Rand hatte immer befürchtet, dass es soweit kommen könnte, darum versteckte sie auch ein Kuscheltier, das sie von ihrem Freund geschenkt bekommen hatte, bei einer Freundin. Dennoch hielt sie unbeirrt an ihrem Traum fest, der jetzt tödlich endete. Der Vater sah, wie die beiden miteinander redeten und schon war es um das Mädchen geschehen.

Der Nachname und die Identität des Soldaten Paul sind nicht weiter bekannt. Angeblich soll er ein blonder Student sein. Das britische Verteidigungsministerium versucht, ihn ausfindig zu machen, betont aber, er hätte mit seiner Freundschaft zu dem Mädchen nichts falsch gemacht.

(Spürnasen: Christian, Paula, Hausener Bub und Juris P.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

81 KOMMENTARE

  1. Das Leben einer Frau ist offenbar dermaßen gar nichts wert, dass man ihre Ermordung auch nicht zu ahnden braucht.

    Das Leben im Irak ist derzeit generell nicht wert. Traurig wie weit es gekommen ist im Irak

  2. Dieser Vater hat seine Tochter abgrundtief gehasst !!! — geritten von einem böswilligen Dämon ermordet und ist nun selber für immer und ewig Glück und Habseligkeit entronnen … der Arme Mann !!! Bekämpft den Untergang des Abendlandes stetig !

  3. Nun ja … das Fraternisieren mit dem Feind wird eben universal nicht gutgeheißen. Das gilt nicht nur für den Orient (s. Libération in Frankreich, auch da gab es „unschöne“ Vorfälle).

    Traurig ist es dennoch.

  4. Das Leben im Irak ist derzeit generell nicht wert. Traurig wie weit es gekommen ist im Irak.

    Ja, der Krieg war der größte Schwachsinn seit dem Vietnamkrieg!

    Unter Saddam Hussein war der Irak sicherer und der Iran hatte keine so große Schnauze.

  5. #3 Weiterdenker (28. Apr 2008 23:31)

    Ja, mit Besatzungssoldaten voegeln ist unschoen – aber es gibt ja hoffentlich noch ein paar Abstufungen zwischen „gutheissen“ und „toeten und verstuemmeln“.

  6. Die Muslime sind hoffnungslos meschugge, zurückgeblieben und in abgrundtiefem Hass versumpft.
    Sie könnten einem beinahe leid tun…!

  7. @ #3 Weiterdenker

    Dieses Frankreich, wenn es nicht bald seine Liberation und Socialité ablegt, wird zum Tor für Tausende dem Abendland böswillig gesinnte muslimische Männer werden, dem Einstieg in die Europäische Union, schon heute durchwandert durch unkontrollierten Asylanträgern, die nichts anderes vorhaben, als unsere Kultur, jahrhundertelang durch viek Leid aufgebaut, binnen wenigen Jahren zu zerstören und den hart erkämpften Katechismus in Frage zu stellen.

  8. Auch die Amis bauen Scheisse. Laut Presse ist der Irak befreit. Warum haben wir noch Irakflüchtlinge. Einer dieser Penner, für den Amerikaner gestorben sind, kassiert fette Sozialhilfe in Deutschland und überollt als Dank dafür arme Deutsche mit seinen fetten BMW usw. Welche Freiheit bla bla bla wird hier eigendlich noch verteidigt. Der Islam etwa und um mich irgendwann steinigen zu lassen ?

  9. #10 HARMS (28. Apr 2008 23:44)

    Die Frage ist doch, warum lassen wir diese Fluechtlinge rein…

  10. Schon allein das Wort „Ehrenmord“ ist ein Witz! Als ob so ein Mord irgendwas mit „Ehre“ zu tun hätte.

  11. As ludicrous as it may seem it’s the very freedoms that our soldiers have brought to Iraq that has placed these women in this position.
    They actually had better freedoms and rights under Saddam Hussein.
    Unfortunately not only have we put womens rights back 100 years we have put this police force in place to uphold the law.

    – T, York

    http://www.dailymail.co.uk/pages/live/articles/news/news.html?in_article_id=562358&in_page_id=1770&ct=5

    Besser könnte ich es auch nicht schreiben – bloß der Rückschritt beträgtgt nicht nur hundert Jahre. Die sind noch nicht einmal am Beginn der Steinzeit, wie es der Bischof von Mutlan sagte!

  12. „Die Frage ist doch, warum lassen wir diese Fluechtlinge rein…“

    …..das könnte Frau Roth beantworten……blablablabla….

    Ich sagst immer wieder …zuerst muss das Politiker Problem gelöst werden…..der Rest geht dann von alleine.

  13. sehr traurig!
    ausserdem völliger Blödsinn für die „Vermehrung“.
    Daß hergewanderte Männerbanden Ärger machen ist biologisch gesehen noch nachvollziehbar (wenn auch Orientalen da eine Spitze der Staistik bilden). Aber sowas hier ist nur noch seelenkrank.

  14. Die Frage ist doch, warum lassen wir diese Fluechtlinge rein…

    Weil jeder anständige Staat Menschen aufzunehmen hat, die in ihrer Heimat mit Tod und/oder Folter bedroht werden. Dass einige von denen sich dann hier daneben benehmen, ist leider eine Tatsache.

    Viele deutsche Flüchtlinge wurden damals von anderen Ländern aufgenommen, und hätten vorher andere Länder mehr Juden zu sich geholt, wäre vielen von ihnen der Tod im KZ erspart geblieben. Leider haben derzeit alle außer GB sich stur gestellt und keine Maus übers Limit reingelassen.
    Man sollte ausnahmsweise auch mal aus Fehlern der Vergangenheit lernen!

  15. Das ist ein total gruseliger Fall mit dem Mädchen. Einer der Brüder hat ihr mit dem Fuß die Kehle zugedrückt, der Vater hat von Kopf bis Fuß mit dem Messer auf sie eingestochen. Dabei hatte die nicht mal was mit dem britischen Soldaten. Die haben sich nur ein paar Mal unterhalten, er hat ihr einen Teddy geschenkt und sie haben sich wohl auch verliebt, aber rein platonisch. Als sie beerdigt wurde, haben ihre Onkel noch auf die Tote draufgespuckt.

    Als Folge des „Ehrenwahns“ hat sich die Mutter übrigens von dem Vater getrennt, weil sie es nicht mehr ertragen konnte. Vorher hat er ihr noch den Arm gebrochen. Sie engagiert sich jetzt in einer Organisation gegen „Ehrenmorde“. Natürlich wird auch sie jetzt mit dem Tod bedroht und muss alle zwei Wochen umziehen.

    http://www.guardian.co.uk/world/2008/apr/27/iraq.military1

  16. Was Presidente Bush gemacht hat, war der allergrößte Blödsinn!…Bush hat Alles falsch gemacht, was man nur hat falsch machen können!

    Allerdings! Und damit sich solch ein Wahnsinn nicht wiederholt – bitte keinen McCain als Nachfolger! Es fließt schon weltweit genug Blut wegen dieser Politik!

  17. Mal wieder ein Beispiel eines seine Tochter liebenden „Mordsvater“.

    Herzlichen Glückwunsch ihr „ehrenvollen“ Pfeifen.

  18. #15 Schinderhannes

    Ich sagst immer wieder …zuerst muss das Politiker Problem gelöst werden…..

    Und wie? Von wem? Auf welcher Grundlage?

  19. #1 cueno82
    Traurig wie weit es gekommen ist im Irak ?
    War es vorher besser?
    Was soll diese versteckt antiamerikanische
    Polemik?
    Genau das wollen uns die linken Medien
    immer wieder bis zum erbrechen klar machen.
    Vor dem Einmarsch der Us Army war alles besser.
    Das sich Turkeye und seine hierzulande lebenden
    Migra

  20. Ich weiß … dies ist nicht smart.

    Aber ich weiß jetzt, warum unsere linken Emanzen nach dem Islam förmlich schreien:

    Fatima Roth braucht nen ordentlichen Riemen quer über ihren fetten Arsch.

    Vielleicht wird sie dann ruhiger.

    10000 Jahre Evolution kann mam halt nicht so einfach emanzipieren.

  21. wenn jemand seine Ehre wiederherstellen muß, so muß doch vorher etwas geschehen sein, was man als „Schande“ auffaßt ..
    Als „Schande“ gilt offenbar eine Beziehung zu einem nicht-moslemischen Mann, diese „Schande“ ist dann offenbar so groß, daß sie nur durch einen Mord aus der Welt geschaffen werden kann!

  22. wenn es andersrum wäre … ein Junge aus dem Irak und ein Mädchen von uns …. ooops… ich vergaß … ja, nee, is klar. Islam. Aber nicht so laut sagen.

  23. Manchmal frage ich mich, ob ich überhaupt zu solchen Dingen einen Kommentar schreiben soll. Ist doch immer wieder das gleiche Drama mit den Frauen in den Moslemfamilien!
    PS.: Islam ist Frieden 😉

  24. Oh, und die Nulpen, die es vergessen haben:
    Verspätete Grüße zum Pessach aber genz schnell raus senden. 😉

  25. Kanns nur immer wieder betonen:

    Islam ist Verbrechen gegen die Menschlichkeit
    er macht aus Menschen primitive Wesen, die nur noch Dreck im Hirn haben.

  26. Was soll diese versteckt antiamerikanische
    Polemik?

    Ich war da zwar nicht angesprochen, aber trotzdem eine Anmerkung:
    Wenn Amerika kritisiert wird – zumindest ist das bei mir so – geht es nicht um das Volk und das Land an sich. Es geht um die Bush-Administration mit all den Hintermänner, all den Verbindungen zur Öl- und Rüstungsindustrie, all den Lügen, auf denen dieses Blutvergießen aufgebaut worden war.
    Schließlich kann ich ja auch die israelische Regierung in bestimmten Fällen kritisieren, ohne gleich das ganze Land oder sogar die Juden zu meinen.

    Für diese blinde „alles was die Amis machen ist gut“-Gefolgschaft habe ich null Verständnis.

  27. #17 Kodiak

    Weil jeder anständige Staat Menschen aufzunehmen hat, die in ihrer Heimat mit Tod und/oder Folter bedroht werden. Dass einige von denen sich dann hier daneben benehmen, ist leider eine Tatsache.

    Aber nicht, wenn dadurch angestammte Bevölkerung zur Minderheit im eigenen Land wird. Es muss eine Grenze geben!

    Viele deutsche Flüchtlinge wurden damals von anderen Ländern aufgenommen, und hätten vorher andere Länder mehr Juden zu sich geholt, wäre vielen von ihnen der Tod im KZ erspart geblieben. Leider haben derzeit alle außer GB sich stur gestellt und keine Maus übers Limit reingelassen.
    Man sollte ausnahmsweise auch mal aus Fehlern der Vergangenheit lernen!

    Ich finde nicht, dass die Albert Einsteins, Bertolt Brechts und Thomas Manns von damals, die vor den Nazis hatten fliehen müssen, in irgendeiner Weise mit Asylbewerbern zu vergleichen sind, die z.B. aus Algerien kommen, weil sie dort wegen ihrer fundamentalistischen Anschauungen von der dortigen säkularen Staatsmacht verfolgt werden. Oder Metin Kaplan aus der Türkei. Oder irgendwelche Glücksritter, die sich wirtschaftlich ein besseres Leben im „gelobten Deutschland“ versprechen. Oder oder oder.

    Siehe auch:

    http://was-wenn.org/gesellschaft/103.php

  28. Und was ist mit den ganzen „normalen“ Deutschen, die hier verfolgt wurden, weil sie Sozialdemokraten waren, oder Kommunisten, oder Schwule, oder…, oder…, oder…?

    Es ist ein Gebot der Menschlichkeit, verfolgte Bürger anderer Staaten aufzunehmen. Von Wirtschaftflüchtlingen habe ich überhaupt nicht geredet!

    Aufnehmen ist das Eine – mit ihnen richtig umzugehen dann das Andere. Wer als politischer Asylant die Gastfreundschaft hier missbraucht, um schwere Straftaten zu verüben, der muss die Härte des Gesetzes zu spüren bekommen und möglichst auch ausgewiesen werden.

    Diese „keine mehr reinlassen“-Gejammer ist aber genau so Quatsch, wie das „alle raus hier“-Gejohle.
    Schlimm, dass diese deutsch-christlichen Hassprediger wirklich nicht merken, wie sehr sie immer mehr ihren „Feinden“ ähneln!

  29. War jetzt die Tochter oder der Vater vom Teufel besessen bei dieser Art der islamischen Teufelsaustreibung…?

    Und so etwas wollen die Gutmenschen, wie gut!!!!!Guti, Guti, Guti, Guti!!!!Multiguti!!!

  30. Beim letzten Mal verschwand das Posting irgendwie, also versuche ich es nochmal – Stichwort Teufelsaustreibung:

    Eine Kirche, die mit Zustimmung aus Rom noch vor ganz kurzer Zeit in Italien Exorzisten ausgebildet hat, sollte sich diesbezüglich auch bitte mal auf die Finger schauen lassen!

  31. @kodiak
    Theoretisch hast Du Recht – praktisch stößt sowas sehr schnell an seine Grenzen:

    Es gibt halt Aufnahmekapazitäten, die irgendwann voll sind- oder willst du 1 Milliarde Chinesen aufnehmen (unterdrückt durch ein kommunistisches System)?

    Neben dieser quantitativen Begrenzung gibts auch noch die qualitative Begrenzung- wenn halt nur 200.000 ins Land aufgenommen werden können, warum dann nicht davon die „passendsten“ aussuchen??

    Ich hoffe, die Inkongruenz von Moraltheorie und Praxis ist Dir offensichtlich.

  32. #33 Islamophober
    Könntest Du mir bitte irgendeine westliche Person in unserem Land nennen, die diese Morde oder allgemein diesen Umgang mit Frauen befürwortet?

  33. @Kodiak

    Merk dir mal eins, es sind nicht nur vorrangig Christen, die eine Gefahr im faschistischen Islam sehen! Oder glaubst du, daß die Subkulturen (Schwule, Heiden, Buddhisten, Punks, Grufties..)keine AUgen im Kopf haben. Und keiner hat Bock darauf, intolerantes Gesocks, was sich auf märchenhafte Koranverse bezieht, worauf ganze Staats- und Gesellschaftssystem begründet werden, sich auf die Spritze zu ziehen, um sich selbst den „Goldenen Schuß“ zu geben!

    Es ist kein Gebot der Menschlichkeit, „Unmenschen“ aufzunehmen, die genau das alles mißachten und in den Dreck ziehen, um dir deine Menschlichkeit oder gar das Menschenleben zu nehmen!

    Den Hass predigen die, die unsere Kultur verleugnen, die Opfer von Tätern (ohnehin fast nur Gewalttaten von Muslimen)noch verhöhnen, weil sie die Tatsachen gerne vollkommen verdrehen und lieber wegschauen, wenn in der U-Bahn leider kein Nazitrupp einen Schwarzen niederknüppelt, sondern Moslems ein „blöden Scheißdeutschen“!

  34. #35 Roland
    In einem Land unserer Wirtschaftskraft ist normalerweise das Limit für die Aufnahmefähigkeit noch längst nicht erreicht. Im Gegenteil: Da wir mehr und mehr einen Mangel an Fachkräften zu beklagen haben, brauchen wir Zuwanderung. Wir brauchen sie auch, um die Überalterung zu stoppen.
    Es ist also – innerhalb eines Rahmens natürlich – weniger eine Frage der Quantität, sondern wirklich eher der Qualität. Aber das hat man mittlerweile gelernt.

    Trotzdem muss einfach unterschieden werden zwischen dringend benötigten qualifizierten Migranten und politischen Asylanten. Viele werfen das leider immer wieder in einen Topf. Dass aber die Zahl der Asylbewerber seit Jahren rückläufig ist, wird dann gerne verschwiegen!

  35. @Kodiak

    Ich weiß zwar nicht wo du wohnst, aber wenn man hinterm dem Mond hervorschaut, überall findest du Mullahs, die sich dafür aussprechen würden! Irre ich mich oder gab es in Deutschland nicht auch schon Ehrenmorde..?

  36. #37 Roland
    Du bist also allen Ernstes der Ansicht, dass deutsche christliche „Islamversteher“ diese Verbrechen in Ordnung finden? Kann doch wohl nicht wahr sein, oder?

  37. #40 Islamophober
    Habe ich von Mullahs gesprochen? Verdreh doch nicht meine und Deine eigenen Aussagen. Du selbst hast von den Gutmenschen gesprochen, die das angeblich in Ordnung finden. Dazu gehören die Mullahs aber nicht.
    Ich möchte von Dir wissen, welcher deutsche und christliche „Gutmensch“ Ehrenmorde richtig findet, wie Du behauptet hast.

    Übrigens: Ich wohne in Duisburg-Marxloh, und das seit rund 28 Jahren. Einfach mal googeln und mich dann nochmal fragen, ob ich weiß, wovon ich spreche!

  38. Tja bei mir ist es ähnlich, ich als deutscher bin schon seit 2 Jahren mit meinem Schatz (Libanesin) zusammen und sollte ihr Vater das rausbekommen bringt er sie auch um, um seine „hust“ Ehre wieder herzustellen. Einfach nur traurig sowas und für uns beide dermaßen schwer eine Beziehung zu führen, denn ein Fehler und das war es dann. 🙁

    Das Leben in Deutschland als Muslima ist fast genau so wenig was wert.

  39. Es gab immer Kriegsliebschaften. In der Regel wurde dies toleriert.

    Allerdings geht es in diesem Fall uum die Verbindung zwischen einem Ungläubigen und einer Gläubigen.

    Der Koran und die Schariah schreiben vor, was zu geschehen hat. Nun denn, Islam ist Friede und offenbar immer noch die Hoffnung für Europa.

  40. #41 Kodiak

    In einem Land unserer Wirtschaftskraft ist normalerweise das Limit für die Aufnahmefähigkeit noch längst nicht erreicht.

    Einmal abgesehen davon, daß Deutschland schon längst pleite ist – Deutschland ist nicht das Sozialamt der Welt.

    Da wir mehr und mehr einen Mangel an Fachkräften zu beklagen haben, brauchen wir Zuwanderung. Wir brauchen sie auch, um die Überalterung zu stoppen.

    Wir brauchen Angehörige der bildungsfernen sozialen Unterschicht diverser mohammedanischer Länder? Interessant. Das mußt du einmal etwas genauer erklären.

  41. Um die eigenne Ehre zu retten, muss man erst selbst Ehrenhaft sein. Sonst funktioniert es nicht.

  42. Lies doch bitte einfach, was ich schreibe, ohne irgendetwas hineinzudichten!
    Habe ich eine spezielle ethnische Gruppe benannt, oder habe ich allgemein von Migranten gesprochen? Habe ich vielleicht auch unterschieden zwischen qualifizierten ausländischen Kräften und politischen Asylanten – wobei auch unter den Asylanten hochgebildete Menschen sein können.

    Wenn Du keinen Kritikpunkt hast, dann lass es doch. Das ist allemal besser, als einen zu konstruieren!

  43. #48 Kodiak

    Habe ich eine spezielle ethnische Gruppe benannt, oder habe ich allgemein von Migranten gesprochen? Habe ich vielleicht auch unterschieden zwischen qualifizierten ausländischen Kräften und politischen Asylanten – wobei auch unter den Asylanten hochgebildete Menschen sein können.

    Wir sollen also Millionen von Asylbewerbern, Wirtschaftsflüchtlingen usw. ins Land holen, in der vagen Hoffnung, daß vielleicht der eine oder andere darunter ist, den wir brauchen können? Das wird ja immer besser.

  44. #49 Plondfair (29. Apr 2008 07:42)

    #48 Kodiak

    Habe ich eine spezielle ethnische Gruppe benannt, oder habe ich allgemein von Migranten gesprochen? Habe ich vielleicht auch unterschieden zwischen qualifizierten ausländischen Kräften und politischen Asylanten – wobei auch unter den Asylanten hochgebildete Menschen sein können.

    Wir sollen also Millionen von Asylbewerbern, Wirtschaftsflüchtlingen usw. ins Land holen, in der vagen Hoffnung, daß vielleicht der eine oder andere darunter ist, den wir brauchen können? Das wird ja immer besser.

    Könntet ihr bitte mal aufhören, aneinander vorbei zu quatschen?

    Kodiak hat schon recht: Deutschland braucht Zuwanderung – durch qualifizierte Fachkräfte, Ingenieure etc. Für diese ist Deutschland aber aufgrund hoher Steuer- und Abgabenlast leider völlig uninteressant.
    Statt dessen kommen nur solche Zuwanderer, die das Sozialsystem ausnutzen möchten und ihre fundamentalistischen Ideen verbreiten wollen.
    Statt Integration geschieht Segregation in Gegengesellschaften.
    Statt Leistungsträgern kommen Leistungsempfänger.
    Die Aussage „Qualität statt Quantität“ kann ich nur unterschreiben.

    Im übrigen ist „Asyl“ zu unterscheiden von „Zuwandern“. Echte Asylbewerber kommen, weil sie verfolgt werden. Diese aufzunehmen gebietet die christliche Nächstenliebe ebenso wie der Respekt vor der Menschenwürde. Das traurige ist, dass kaum echte Flüchtlinge Asyl in Deutschland beantragen, sondern überwiegend Menschen aus der Türkei. Und jeder Asylantrag aus dieser Richtung ist natürlich Blödsinn und abzulehnen. Und natürlich ausschaffen nicht vergessen, aber genau hier hapert es.

  45. #51 JJPershing:
    Und deswegen war die Änderung des Asylgesetzes auch ein Fehler – denn nach ihr kamen (statt
    unterdrückter Buddhisten, Christen und lateinamerikanischer Bürgerrechtler, in der Mehrheit Katholiken…) – nur noch Muslime.
    Trotzdem werden diese „Einwanderer“ (die sich nicht anpassen und auch in absehbarer Zeit keine Facharbeiter stellen werden) als „Migranten“ bezeichnet, weil man so verschleiern will, daß sie eigentlich ungeeignete Zuwanderer sind – und überhaupt keine „Flüchtlinge“, wie das Wort suggeriert.

  46. Jede systematische Beschäftigung mit Ethik oder mit dem notwendigen Unterbau einer Zivilgesellschaft konfrontiert uns mit zahlreichen Moslems, die noch bis zum Schopf in der bluttriefenden Barbarei des 14.Jahrhunderts stecken.

    Wir haben es mit ganzen Gesellschaften zu tun, deren moralische und politische Entwicklung – was ihre Behandlung von Frauen und Kindern angeht, ihre Kriegsführung, ihre Haltung zur Strafjustiz, ihr Gespür dafür, was Grausamkeit eigentlich ausmacht – der unseren hinterherhinkt.

    Diese Aussage ist weder unwissenschaftlich noch rassistisch. Rassistisch ist sie überhaupt nicht, da die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass diese Verschiedenheit biologische Ursachen hat, und unwissenschaftlich ist sie nur insofern, als die Wissenschaft es bisher versäumt hat, sich dem moralischen Bereich auf systematische Weise zuzuwenden.

  47. Also bei den Asylrecht bin ich auch dafür, daß bei einem entsprechenden menschlichem Drame Deutschland auch jemand Schutz bietet. Aber – und jetzt kommt der Unterschied zur linksgrünen Variante: Das oberste Ziel muß dann sein, daß wenn es die Umstände wieder zulassen, auch konsequent die Menschen wieder gehen müssen.
    Die grün-linken wollen halt alle Menschen hereinholen und dann halt alle dalassen, „wenn sie schon mal da sind“.
    Das geht natürlich nicht.

    Wenn Deutschland großzügigerweise allen Flüchtlingen einen dauerhaften Aufenthalt erlaubt, dann dürfen es natürlich nur wenige sein. Wenn die Leute konsequent wieder gehen müssen, dann kann man in Kriesenzeiten großzügiger sein.

    Nur die link-grüne Deviese „alle Türen auf für alle und immer“ – das geht nicht. Obwohl die das so durchdrücken wollen.

  48. Selbst der FDP-Politiker Burkhard Hirsch, der sich stets für eine Beibehaltung des Asylrechtes in der alten Form ausgesprochen hat: http://www.proasyl.info/texte/gesetze/brd/zuwanderungsgesetz/positionen/hirsch_asyl.htm hatte 1993 zugegeben, dass Deutschland mehr Asylbewerber aufgenommen hat als alle anderen europäischen Länder zusammengenommen.

    Nicht einmal in den riesigen Ländern USA und Kanada gibt es ein Deutschland vergleichbares Asylrecht.

    In anderen Ländern wie Frankreich ist das Recht auf Asyl abhängig vom Bekenntnis zu den Werten, die diese Verfassung ausmachen und selbst dieses Recht ist ein Ermessensrecht.

    Wir Deutschen haben in den 1990er Jahren wirklich eine gigantische Last getragen und andere europäische Länder waren dabei nicht bereit, uns irgendwie zu helfen (20mal soviele Jugoslawienflüchtlinge in Deutschland wie in Frankreich!)

    Darüberhinaus ist ein Großteil der Probleme, die wir jetzt haben u.a. darauf zurückzuführen, dass eben nicht nur und nicht einmal in erster Linie politisch Verfolgte nach Deutschland kamen, sondern Moslemfundis und Kriminelle oder beides. Und sozial Schwache Deutsche müssen jetzt die Multikulti-Träume von Herrn Geissler ( http://www.luebeck-kunterbunt.de/seite2/Fremdenangst.htm ), Herrn Hirsch, Herrn Ströbele oder Frau Roth ausbaden.

    Übrigens, auch Homosexuelle in Deutschland müssen unter den utopischen Träumen leiden der „Multikulti-Befürworter“ leiden müssen: http://archiv.mopo.de/archiv/2007/20070421/hamburg/panorama/moslems_gegen_schwule.html

    Wobei die linken Multikulturalisten wiederum von Homosexuellen erwartet wird, dass sie bei Gewalt von „Migranten“ „leiden ohne zu klagen“, wenn sie nicht selber „rechts sein wollen:

    http://www.jungewelt.de/2008/04-25/011.php

    Für diese „multikulturelle Chaos“ ist nicht nur das deutsche Asylrecht verantwortlich, aber auch.

    Was den Facharbeitermangel angeht, so ist es wohl angemessen, angesichts der horrenden Arbeitslosenzahlen erst einmal die eigenen Leute zu qualifizieren.

    Die „Computer-Inder“ bleiben eh inzwischen meist in der Heimat und erledigen ihren Job per Teleworking (d.h. die fertige Arbeit wird per Internet verschickt) oder gehen in englischsprachige Länder, schon der Sprache wegen.

  49. Es ändert sich eben doch etwas:

    -Der Wahnsinn kommt in die Zeitung
    -Die Frau liess sich scheiden und engagiert sich gegen Ehrenmorde
    -Der Islam hat wieder einen Fleck mehr am Nachthemd

    Das hat auch mit der der Präsenz des Westens in diesen Ländern zu tun.

  50. und nicht zu vergessen:
    1. das alles hat mit dem islam nichts zu tun.
    2. islam heißt friede.

  51. So unter Saddam hats das nicht gegeben, Beweise bitte. Ich behaupte, ganz ohne Beweis, das war unter Saddam kein bissl anders, der einzige Unterschied war, wir haben davon kein Sterbenswörtchen erfahren.

    Oder erfahren wir etwa alles und jedes, was im Iran, Algerien usw abgeht?

  52. @#61 uli12us
    Volle Zustimmung.
    Es müsste wohl eher heißen, unter Saddam hat’s das offiziell nicht gegeben. Dafür sind aber jeden Monat ganze Busladungen an Regimegegnern „unauffällig“ verschwunden.
    Klar unter Saddam war alles besser. Es gibt auch heute noch Leute, die behaupten unter Hitler war alles besser. Manche können mit der Demokratie eben nichts anfangen.
    Aber unter all den Argumenten gegen den Irak Krieg, ist das wohl das dümmste. Oh, sie hatten es ja so gut unter Saddam und dann kamen die bösen Amis mit ihrer blöden Demokratie, die sie uns schon aufgezwungen haben und haben sie aus ihrem sozialistischen Paradies vertrieben. Die Faschisten kämpfen eben immer und überall gegen die Demokratie.

  53. Zum Thema Ehrenmord ist das Buch „Allah und Eva“ von Betty Udink sehr zu empfehlen.
    In dem obigen Fall war es wahrscheinlich egal, ob dieser Mann Brite ist oder nicht.

  54. #61 uli12us (29. Apr 2008 10:44) So unter Saddam hats das nicht gegeben, Beweise bitte. Ich behaupte, ganz ohne Beweis, das war unter Saddam kein bissl anders, der einzige Unterschied war, wir haben davon kein Sterbenswörtchen erfahren.

    Oder erfahren wir etwa alles und jedes, was im Iran, Algerien usw abgeht?

    Quatschkopp!

    Unter Saddam konnten Frauen Nachts um 12 alleine durch die Stadt gehen!

    Ohne Kopftuch!

    Was die „Befreiung“ gebracht hat, ist dieser Dreck, der jetzt im Irak an jeder Ecke passiert!

    Da hätte der Schwachkopft Bush lieber den Iran platt machen sollen!

  55. Unter Saddam konnten Frauen Nachts um 12 alleine durch die Stadt gehen!

    Ohne Kopftuch!

    Hast du das mit eigenen Augen gesehen. Wenn nein, halte ich das für ein Märchen.

  56. #51 JJPershing

    Kodiak hat schon recht: Deutschland braucht Zuwanderung – durch qualifizierte Fachkräfte, Ingenieure etc.

    Wahrscheinlich nicht einmal das. Oder kennst du eine Firma, die in größerem Umfang Ingenieure oder IT-Fachleute oder … sucht? Ich höre in den Nachrichten immer nur von Entlassungen, Betriebsschließungen, Outsourcing usw.

    Damit Deutschland im internationalen Wettbewerb wieder attraktiver wird, müssen wir die Steuern und Sozialabgaben radikal senken. Und das geht nicht ohne daß wir bei den Ausgaben sparen (und ein erster Schritt wäre schon einmal, alle „Migranten“ rauszuschmeißen, die sich in unsere Sozialsystemen eingenistet haben).

  57. Man liest ja immer wieder von den ominösen 90.000 Ingenieuren die in Deutschland gesucht werden. Einerseits gibts aber mindestens 50.000 die einen Job suchen. Warum werden die nicht vorrangig eingestellt. Darunter sind auch viele junge, die von einem Praktikum zum anderen weitergereicht werden. Und wer in dem Job älter wie 50 ist, braucht hierzulande trotz Antidiskriminalisierungsgesetz seine Bewerbung eigentlich gar nicht mehr wegschicken. Mir dagegen wär zumindest wenns um den Bau von Brücken, Flugzeugen, Autos, Eisenbahnen geht ein Konstrukteur wesentlich sympathischer, der nicht so toll am Computer malen kann, dafür aber ein in langen Berufsjahren erworbenes Gespür dafür hat ob dieses oder jenes Bauteil der Belastung standhält. Aber unsere Firmen sehen das natürlich anders, da ists wichtig. dass der Neuling möglichst jung und dadurch billig ist.

  58. #66 Plondfair (29. Apr 2008 12:10)

    #51 JJPershing

    Kodiak hat schon recht: Deutschland braucht Zuwanderung – durch qualifizierte Fachkräfte, Ingenieure etc.

    Wahrscheinlich nicht einmal das. Oder kennst du eine Firma, die in größerem Umfang Ingenieure oder IT-Fachleute oder … sucht? Ich höre in den Nachrichten immer nur von Entlassungen, Betriebsschließungen, Outsourcing usw.

    #68 uli12us (29. Apr 2008 12:28)

    Man liest ja immer wieder von den ominösen 90.000 Ingenieuren die in Deutschland gesucht werden. Einerseits gibts aber mindestens 50.000 die einen Job suchen. Warum werden die nicht vorrangig eingestellt. Darunter sind auch viele junge, die von einem Praktikum zum anderen weitergereicht werden.

    Schlagt an einem Samstag die Stellenanzeigen in der FAZ, SZ und anderen überregionalen Tageszeitungen auf: Dann wisst Ihr, was gesucht wird.
    Die 50.000 arbeitslosen Ingenieure sind im übrigen keinesfalls ein fester Bestand, sondern meist nur kurzfristig ohne Job. Quasi der Fluktuationsdurchlauf.
    Zur „Generation Praktikum“: Eine üble Unsitte, die vor allem in relativ überlaufenen Berufsgruppen stattfindet. Nicht jeder Akademiker passt auf jeden Job. Ein Journalist wird eben kaum als Elektrotechniker anfangen können.

  59. #66 Plondfair (29. Apr 2008 12:10)

    Damit Deutschland im internationalen Wettbewerb wieder attraktiver wird, müssen wir die Steuern und Sozialabgaben radikal senken. Und das geht nicht ohne daß wir bei den Ausgaben sparen (und ein erster Schritt wäre schon einmal, alle “Migranten” rauszuschmeißen, die sich in unsere Sozialsystemen eingenistet haben).

    Volle Zustimmung zu diesem Teil!

  60. #66 Plondfair

    Man vergisst beim Familiennachzug gerne, dass die niucht nur regelmässig Sozialhilfeempfänger sind, sondern dass die auch schon alt sind oder alt werden.

    So holen wir uns Leute herein, die dann im Alter die Gesundheitsinstitutionen brauchen, ohne je dafür bezahlt zu haben.

  61. Solche Ehrenmorde sind doch fast kaum noch der Rede wert. Das ist doch mittlerweile auch in Europa Normalität. Islam ist Frieden.

  62. #51 JJPershing
    Herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Ich bin es aber mittlerweile gewohnt, dass Plondfair meine Statements immer so interpretiert, wie er gerade Lust hat.

    #61 uli12us
    Das vermute ich auch.

    #66 Plondfair
    Ich weiß nicht, bei welchen Quellen Du Dich informierst, aber der Mangel an Fachleuten kostet bei uns mittlerweile viele Arbeitsplätze und lässt Aufträge für Milliarden in andere Länder gehen.

  63. @kodiak
    Also sind wir beide der Auffassung, dass es eine Grenze der Aufnahmekapazität eines Gastlandes gibt.
    Alles weitere ist dann „Verhandlungssache“…

    Du bist also allen Ernstes der Ansicht, dass deutsche christliche “Islamversteher” diese Verbrechen in Ordnung finden? Kann doch wohl nicht wahr sein, oder?

    Leider ist das wahr! Vor den dem Islam inhärenten Menschenrechtsverletzungen (wie z.B. dem „Recht“ auf Vergewaltigung der Ehefrau durch den Ehemann) oder den zahllosen Zwangsheiraten und Ehrenmorden machen die Halal-Hippies einfach gaaaanzz fest die Augen zu.
    Und diverse Urteile, die Ehrenmorde extrem mild bestraften, sprechen auch eine eigene Sprache…. (Da machen aber einige aktuellere Urteile Hoffnung)

  64. @Koltschak

    Unter Saddam konnten Frauen Nachts um 12 alleine durch die Stadt gehen!

    Ohne Kopftuch!

    Stimmte für die privilegierte Schicht – allerdings bestand die reale Gefahr für gutaussehende Frauen, von einem von Saddams Söhnen plötzlich brutalst vergewaltigt zu werden…

  65. @ #12 Koltschak

    Sie behaupten:
    Im Kriegführen scheint Herr Busch ein genau so glückliches Händchen zu haben wie der Gröfaz!

    Beide Regierenden wurden erstens aus USA hochfinanziert und zweitens hochrangig beraten, wie immer von Juden. Sollten wir die Kritik nicht an deren Unfehlbarkeitswahn weiterreichen ?

  66. @ #62 „Die Faschisten kämpfen eben immer und überall gegen die Demokratie.“

    Hochinteressanter Satz, den Sie da so als Summe aller Erkenntnisse schreiben.
    Und letztendlich lösen Sie damit das Problem um die Demokratie und „ihre Feinde“ gleich mit: Denn wenn sich der Faschismus aus dem machtetablierten Sozialismus entwickelt hat, haben wir es beim Faschismus mit einer Volksdiktatur zu tun. Oder strenggenommen mit einer siegreichen Demokratie !
    Denn „Demokratie“ ist dauernde Unruhe, ewiges Falschmachen und zerstören, hauptsächlich über wachsenden Bürokratismus und Finanzierungskünste. Eigentlich ist „Demokratie“ im islamischen Sinn das „Al Harb“, das Haus des Krieges.

    Allah sei uns gnädig, die Zeit der Irrtümer ist bald vorbei!

  67. #41 Kodiak (29. Apr 2008 03:46)

    … Da wir mehr und mehr einen Mangel an Fachkräften zu beklagen haben, brauchen wir Zuwanderung. Wir brauchen sie auch, um die Überalterung zu stoppen…

    Dies ist nur ein beliebtes Argument um ungebremste Einwanderung durchzudrücken. Einmal wird es von den linken Deutschenhassern verwendet um das deutsche Volk auszudünnen und von Arbeitgeberverbänden wird es verwendet um die Löhne zu drücken.
    Das ganze Geld das wir für Alimentation, Integration und Resozialisierung für Menschen mit Migrationshintergrund ausgeben, könnte man sehr gut verwenden um die Rentenkassen aufzufüllen, die Überalterung und Schrumpfung der Gesellschaft wäre dann kein finanzielles Problem mehr, Japan machts vor und läßt kaum Fremde ins Land.
    Wieso müssen wir ständig Fachkräfte aus dem Ausland holen, wir haben genügend qualifizierte Arbeitslose die nur deshalb keinen Job mehr finden weil sie etwas älter sind, oder solche die noch jung sind aber genügend Bildung besitzen um noch etwas dazu zu lernen und sie somit durch ihre erworbenen Fähigkeiten zu gefragten Fachkräften macht.

    Dass aber die Zahl der Asylbewerber seit Jahren rückläufig ist, wird dann gerne verschwiegen!

    Das liegt glaube ich daran, dass die Bedingen etwas verschärft wurden, leider noch nicht scharf genug. Bei mir bekäme kaum ein Kurde Asyl, der dann im Sommer zum Urlaub machen in die Türkei fliegt, beklopfter kann ein Staat nicht mehr sein.

  68. #41 Kodiak

    Dass aber die Zahl der Asylbewerber seit Jahren rückläufig ist, wird dann gerne verschwiegen!

    Also, noch einmal ganz langsam zum Mitdenken: es kommen weniger neue Asylbewerber. Es kommen aber immer noch neue Asylbewerber (und zwar überproportional viele im Vergleich zu anderen Ländern). Die Anerkennungsquote liegt bei gerade einmal 5%. Und wer zahlt dafür, das Asylverfahren durch alle Instanzen laufen zu lassen? Richtig, der deutsche Steuerzahler. Die restlichen 95% müssen das Land auch nicht verlassen, die werden eben geduldet. Und wenn sie sich ein paar Jahre lang erfolgreich um die Ausschaffung herumgedrückt haben, bekommen sie als Belohnung ganz offiziell einen deutschen Paß.

  69. @#77 kochbuch
    Was sie da schreiben ist für mich nicht nachvollziehbar. Was bitte soll eine Volksdiktatur sein. So etwas gibt es nicht. Diktatoren sind immer eine kleine Minderheit, die eine Mehrheit unterdrücken.
    Außerdem hat sich der Faschismus nicht aus dem Sozialismus entwickelt. Der Sozialismus ist eine Unterart des Faschismus, während der National Sozialismus eine Unterart des Sozialismus ist
    Und die Summe der Erkenntnisse besteht darin, dass all jene, die Sadamm und sein Regime so toll finden und der Meinung sind, unter seiner Herrschaft wäre alles super vor 50 Jahren das gleiche auch über Hitler und Stalin gesagt hätten.
    Ganz normale Faschisten eben. Nicht mehr und nicht weniger.

  70. Diese perverse Sau, die die eigene Tochter massakriert, weil sie einen Ungläubigen angeschaut hat, ist keineswegs eine Ausnahmeerscheinung. Der Hass auf Nichtmoslems, der durch das Lesen des Korans geschürt wird,
    ist latent immer vorhanden. Nur wenn es ums Einsacken von Migranten-Sozialgeldern in Europa
    geht, werden die „Waffen“ versteckt.

  71. Ich denke, man braucht nicht bis in den Irak zu schauen, um solche perverse Menschen zu bestaunen. Sie leben mitten unter uns! Oder andersherum: Wie viele Freundschaften / Ehen zwischen Muslimas und echten Deutschen gibt es denn?

Comments are closed.