Heute jährt sich zum 555. Mal der Tag, an dem Konstantinopel (heute Istanbul) von den Osmanen unter Sultan Mehmed II. erobert wurde. „Zwei Monate dauert die Belagerung. Denn obwohl die Stadt auf sich gestellt ist – nur ein kleines Heer aus Genua ist zur Hilfe gekommen – kann sich Konstantinopel dank seiner riesigen Befestigungsanlagen lange verteidigen. „

Der Angreifer, Sultan Mehmet II., lässt sogar Schiffe über Land in das Goldene Horn schleppen, um die Schiffsblockade der Verteidiger auf dem Bosporus zu brechen. Schließlich entscheidet moderne Waffentechnik: Riesige Kanonen schießen die Mauer sturmreif. Am 29. Mai 1453 stürmen die türkischen Truppen in die Hauptstadt des byzantinischen Reiches. Dessen letzter Kaiser, Konstantin XI., stirbt bei den erbitterten Straßenkämpfen. Drei Tage lang gibt Mehmet die Stadt zur Plünderung frei. Dann lässt er ihre größte Kirche, die Hagia Sophia, als Moschee für das Freitagsgebet herrichten. Die Umgestaltung Konstantinopels zu Istanbul beginnt.

Der Fall Konstantinopels gilt als endgültiges Ende des Byzantinischen Reichs. Konstantinopel wird als Istanbul neue Hauptstadt des Osmanischen Reiches, die Hagia Sophia zur Moschee.

Oriana Fallaci beschreibt den Fall Konstantinopels in „Die Kraft der Vernunft“, online bei Fakten und Fiktionen:

Kennst du die Schilderung des Falls von Konstantinopel, die uns der Schreiber Phrantzes hinterlassen hat? Vielleicht nicht. In einem Europa, das nur um Muslime weint, nie um Christen oder Juden oder Buddhisten oder Hinduisten, wäre es nicht politically correct, etwas über die Einzelheiten des Falls von Konstantinopel zu wissen.

… Die Bewohner, die sich bei Einbruch der Nacht, während Mohammed II. die von Theodosius errichteten Mauern mit Kanonen beschießt, in die Kathedrale Hagia Sophia flüchten und dort anfangen, Psalmen zu singen, um Gottes Barmherzigkeit zu erflehen. Der Patriarch, der im Kerzen-schein die letzte Messe liest und den Ängstlichsten als Ermutigung zuruft: »Fürchtet euch nicht! Morgen werdet ihr im Himmelreich sein, und eure Namen werden bis ans Ende aller Zeiten überdauern!« Die weinenden Kinder, die Mütter, die schluchzen: »Still, mein Kind, still! Wir sterben für unseren Glauben in Jesus Christus! Wir sterben für unseren Kaiser Konstantin XI., für unser Vaterland!«

Die osmanischen Truppen, die trommelschlagend durch die Breschen in den einstürzenden Mauern eindringen, die genuesischen, venezianischen und spanischen Verteidiger überrennen, sie samt und sonders mit Säbelhieben niedermetzeln, dann in die Kathedrale stürmen und sogar die Säuglinge köpfen. Die Köpfchen nehmen sie zum Kerzenlöschen … Es dauerte vom Morgengrauen bis zum Nachmittag, das Blutbad. Es verebbte erst in dem Augenblick, in dem der Großwesir auf die Kanzel der Hagia Sophia stieg und zu den Schlächtern sagte: »Ruht euch aus. Dieser Tempel gehört jetzt Allah.«

Unterdessen brannte die Stadt. Die Soldateska kreuzigte und pfählte. Die Janitscharen vergewaltigten die Nonnen und schnitten ihnen dann die Kehle durch (viertausend in wenigen Stunden) oder ketteten die Überlebenden aneinander, um sie auf dem Markt in Ankara zu verkaufen. Und die Höflinge rüsteten zum Siegesbankett.

Den mit ihren Müttern in der Hagia Sophia versteckten Babies wurden die Köpfe abgeschlagen und damit die Kerzen gelöscht.

In Deutschland tragen Moscheen viele Eroberernamen. Die Fertigstellungen dieser Begnungsstätten des interkulturellen Dialogs werden allgemein beklatscht. Widerstand gilt als Rassismus.

image_pdfimage_print

 

101 KOMMENTARE

  1. Ich weiß nicht wer den Schreibfehler gemacht hat, aber der Mann heißt Georgios Sphrantzes, früher fälschlicherweise Phrantzes geschrieben, (* 30. August 1401; † zwischen 1477 und 1479 auf der Insel Korfu), war ein byzantinischer Beamter und Geschichtsschreiber, wie uns Wikipedia mitteilt. Aber er war eben nicht neutral.

    Nach dem Fall Konstantinopels geriet er in osmanische Gefangenschaft, konnte aber sich und seine Ehefrau später freikaufen.

    Trotzdem wird es ungefähr so wie in der Schilderung zugegangen sein, nur waren die Frommen meist nicht so fromm sondern versuchten auch in größter Not noch ein Geschäft zu machen.

    Der Krieg war ungerecht wie alle Krieg und lässt sich genauso wie all die anderen begründen. Ob die Menschen die bei Hochzeiten in Afghanistan getötet werden wertloser oder wertvoller als die Toten in Konstantinopel sind brauchen wir nicht zu diskutieren.

    Jeder Tote und jeder Verwundete in jedem Krieg ist überflüssig, weil es keine gerechten Kriege gibt.

  2. Beschämend in jedem Fall: die vormalige Eroberung durch christliche (!) Kreuzfahrer und zweitens die fehlende Unterstützung seinerzeit bei der Türkenabwehr.

  3. und die Eroberung geht weiter… Wie lange noch?

    bis die M´s Ihre „Mission“ erfüllt haben werden.

    Sure 2,193
    Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird

  4. #4 shinliveoda (29. Mai 2008 16:22)

    und die Eroberung geht weiter… Wie lange noch?

    Es ist wahrlich bezeichnend, daß es ein britischer Bischof mit islamischer Herkunft sein muß, der WACHRÜTTELT:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1022491/Bishop-says-collapse-Christianity-wrecking-British-society–Islam-filling-void.html

    Bishop says collapse of Christianity is wrecking British society – and Islam is filling the void

    The collapse of Christianity has wrecked British society, a leading Church of England bishop declared yesterday.

    It has destroyed family life and left the country defenceless against the rise of radical Islam in a moral and spiritual vacuum.

    In a blow to Gordon Brown, he mocked the ’scramblings and scratchings‘ of politicians who try to cast new British values such as respect and tolerance.

    The Pakistani-born bishop dated the downfall of Christianity from the ’social and sexual revolution‘ of the 1960s.

    Dr Nazir-Ali has spoken up for an estimated 3,000 Britons under threat of retaliation for giving up their faith and he has condemned Islamic states that maintain the death penalty for apostasy.

  5. Wer das Schwert predigt wird durch das Schwert umkommen, so simpel ist das.
    Irgentwann heißt Istanbul wieder politisch korrekt Konstantinopel.

    Und wenn unsere Rot.Grünen Realitätsverweigerer weiter so machen Knallt es bald und wir erleben die Umbenennung noch mit.

  6. Vor 150 Jahren waren ein Drittel der Bevölkerung der heutigen Türkei Christen.

    Über 2 Millionen Christen, Armenier, Aramäische Christen und Pontische Griechen, wurden abgeschlachtet, Millionen weitere vertrieben.

    Bis heute werden die Überlebenden in der Türkei verfolgt und verhöhnt, und wer den Jahrzehntelkangen Massenmord und das Jahrhundertelange Unrecht auch nur zu erwähnen wagt, wird ins Gefängnis gesteckt.

    Die Türkei steht auf einem gigantischen Massengrab. Einem Massengrab von Christen.

  7. Ein trauriger Tag für die europäische Geschichte und unsere Kultur. Und eine Schande für die römisch, katholische Kirche, die, auf ihren Alleinvertretungsanspruch pochend, die Ostkirche und damit Konstantinopel, schmählich im Stich ließ.

    Byzanz wäre allerdings schon früher gefallen, hätte es nicht die Kreuzzüge gegeben. Die haben die Kräfte der Muslime für Jahrhunderte geschwächt und gebunden.

    Historiker gehen davon aus, dass Europa, hätte Byzanz nicht so lange standgehalten, von den Muslimen erobert worden wäre.

  8. Der Chef der türkischen Belagerungsartillerie war übrigens ein gekaufter Ungar. Dito ein Teil des Fachpersonals

    Die Bürzelrecker hatten die Technik nicht ganz im Griff…

  9. Istambul ist übrigens ein verkokster Name. Die Byzantiner nannten ihre Stadt einfach Stadt – Polis – und Istambul kommt von „Eis ten polen“, „in die Stadt rein“

    (vielleicht nimmts meine griechischen Buchstaben, dann sähe das so aus: ??? ?? ?????. Die Akzente der Hochsprache kriege ich sowieso nicht hin, darum hats keine.)

  10. „Dieser Tempel gehört jetzt Allah.“

    Das soll ein Siegesausruf gewesen sein ?
    Der Mann war ein Irrer.

    Ob G’tt, Allah oder Der Allmächtige – alles sind Visionen der Menschen.
    Das Absolute selbst bleibt davon unberührt.

    Absolut ist die Zeit.
    Gottes Sonnenzeit, begleitet vom Erdmond-Rhythmus.

    Was sich auf der Erde tut, ist Menschenwillkür.

    Doch immer nach dem Muster:
    „Wie im Himmel, so auf Erden“.

    Diese Zeitmuster sind hier zu finden:
    http://www.kepler-institut.com/JupiterSaturn.htm
    Die Eroberung Konstantinopels fand am Ende des zweiten 720-/800-Jahre Zyklus statt, der auf die Geburt Christi folgte.
    Entsprechend den biographischen Vorgaben (72-/80-Jahre Zyklus) muß es drei solche Durchgänge geben, damit das Prinzip „These, Antithese, Synthese“ erfüllt wird.
    Verkörpert ist es im Shri-Yantra, wovon der sog. Davidstern die vereinfachte Form ist.
    Beide Muster versinnbildlichen den Zeitablauf in seiner inhaltlichen Notwendigkeit.

  11. Apropos Kreuzzüge. Schon oft geschrieben worden, aber nochmal.

    Meiner Auffassung nach waren die berechtigt.

    Man halte sich immer die extrem blutrünstige terroristische Eroberung des Nahen – und – Mittleren Ostens und Nordafrikas vor Augen, die alle ehemals christlich waren.

    Das war schon praktisch ein Genozid, Repressalien, Abgeschlachte durch perverse Räuberheere.

    Die Mohammedaner heute immer: Au Au Au die bösen Kreuzritter, wir armen.

    Dabei waren die Züge nicht mehr als Nadelstiche für diese feigen Verbrecher.

    Wenn ich Schilderungen von damals lese, läuft es mir immer noch kalt über den Rücken!

    Die Rechnung ist noch offen.

  12. Hätten die Kreuzfahrer Konstantinopel verschont, hätte es den Halbmondfahrern vielleicht standgehalten und das politisch korrekte Gemetzel mit seinen Folgen wäre ausgefallen. Zum Glück hatte Europa damals noch etwas, das zu verteidigen man für Wert hielt, so dass die Osmanen später eins auf den Turban bekamen.

  13. Gott sei dank haben wir Christen nie ähnliches gemacht.

    Unterdessen brannte die Stadt. Die Soldateska kreuzigte und pfählte. Die Janitscharen vergewaltigten die Nonnen und schnitten ihnen dann die Kehle durch (viertausend in wenigen Stunden) oder ketteten die Überlebenden aneinander, um sie auf dem Markt in Ankara zu verkaufen. Und die Höflinge rüsteten zum Siegesbankett

    Unterdessen brannte die Stadt. Die Soldateska kreuzigte und pfählte. Die Janitscharen vergewaltigten die Nonnen und schnitten ihnen dann die Kehle durch (viertausend in wenigen Stunden) oder ketteten die Überlebenden aneinander, um sie auf dem Markt in Ankara zu verkaufen. Und die Höflinge rüsteten zum Siegesbankett.

  14. Besorgnisserregend sind die Nachrichten 2008, über die zunehmende Radikalisierung des Islam, in ihren Ursprungsländern.
    Wer unterzieht diese Leute, wenn sie Einwandern einer Gewissensprüfung?
    Anhand der og.beschrieben Tedenz, holt man sich quasi eine „Tretmine“ ins Land.
    Ist zwar etwas überspitzt formuliert, aber im Zusammenhang, wie sich Moslems in Europa aufführen, darf man vorsichtig dieses Wort in den Mund nehmen

  15. Die Mineure von damals sitzen mit Millionen
    Tonnen Schwarzpulver in den Katakomben der Metro-
    polen London, Madrid,Paris,Lissabon, Berlin, Wien, Athen, Kopenhagen, Stockholm, Oslo,
    Amsterdam, Brüssel, Helsinki, Rom ……..

    Heute, im Jahre des Herrn 2008 !

  16. Goethe sagte:
    „Wer nicht von dreitausend Jahren
    sich kann Rechenschaft abgeben,
    bleib im Dunkeln unerfahren,
    mag von Tag zu Tage leben.“
    Leider trifft dieses Letztere auf die Mehrheit
    der Menschen heute in Deutschland zu. Und es ist offensichtlich, daß auch der letzte Rest
    von Geschichtsbewußtsein den Deutschen von der
    herrschenden Dressurelite noch aberzogen werden soll. Denn wer die Vergangenheit nicht
    kennt, der kann die Gegenwart nicht beurteilen
    und auch die Zukunft nicht gestalten.
    Wenn erst das ganze Volk aus solchen Menschen besteht, kann es den Herrschenden nicht mehr
    gefährlich werden.

  17. passiert ist passiert und solang die am Bospurus bleiben kann das noch 1000 jahre muslimisch sein.

  18. Was tragisch ist: Konstantinopel wurde insbesondere durch Aktionen der Janitscharen erobert, welche ursprünglich christliche Kinder waren (Knabenlese). Tja, die Umerziehung …

  19. Die Unmenschen die mit den abgeschnittenen Köpfen von Neugeborenen Kerzen in geheiligten Räumen löschen gehören aus der Stadt gejagt.

    Zum 666. Jahrestag wird man in der Hagia Sophia das Ave Maria singen hören!

  20. Konstantinopel wurde insbesondere durch Aktionen der Janitscharen erobert

    Konstantinopel wurde vor allem erobert, weil der Westen nicht half, und weil während Jahrhunderten Byzanz zu sehr mit sich selber beschäftigt war.

  21. @ #18 Schlernhexe (29. Mai 2008 17:20)

    Wer unterzieht diese Leute, wenn sie Einwandern einer Gewissensprüfung?
    Anhand der og.beschrieben Tedenz, holt man sich quasi eine “Tretmine” ins Land.

    …eine Tretmine ? …schön wär´s . 🙁

  22. Na ja, die Christen haben sich vorher ständig selber bekriegt und dadurch geschwächt, dadurch wurde die Eroberung durch die Osmanen ja erst ermöglicht.

  23. Morden und Plündern war zur damaligen Zeit keine Spezialität einer bestimmten Religion! Es war die übliche Art und Weise Krieg zu führen.
    Heute sind wir da viel weiter und effektiver. Mit Streubomben, Landminen, Düsenjägern und Maschinengewehren kann man weitaus mehr Menschen in viel kürzerer Zeit in Stücke schießen. Von der A-Bombe garnicht erst zu reden…
    Im Balkankrieg hatten wir genau die gleichen Greueltaten direkt vor unserer Haustür, auch da wurden Menschen gepfählt, gekreuzigt, etc. Das ist noch keine 20 Jahre her.

    Stellt sich die Frage, ob der Mensch überhaupt etwas aus der Geschichte gelernt hat. Ich wage das zu bezweifeln!

  24. 1528
    Vorstoß der Türken gegen Wien.
    Überlegenheit der Türken: 1:10
    Verluste der Türken: 90 Prozent

    1565
    Angriff der Türken auf Malta
    Überlegenheit der Türken: 1:6
    Verluste der Türken: 75 Prozent

    1683
    Vorstoß der Türken gegen Wien.
    Überlegenheit der Türken: 1:7
    Verluste der Türken: 75 Prozent

    1915/!6
    Vorstoß der Türken gegen Rußland.
    Verluste der Türken: annähernd 100 Prozent

    1950
    Eine türkische Truppe trifft in Südkorea ein. Nachdem die Türken eine verbüdete Südkoreanische Einheit niedergemetzelt hat, trifft sie auf Norkoreanische Truppen.
    Die Türken werfen ohne Widerstand ihre waffen weg und fliehen.
    Die türkische Truppe blieb in Korea, wurde aber wegen kampfuntauglichkeit nie mehr eingesetzt.

    An sich sind die Türken nicht gefährlich. Wenn sie sich nicht … vermehren würden, wären sie schon lange wie die Dinosaurier ausgestorben.

  25. @ #22 Weiterdenker:

    Der Fall Konstantinopels ist vor allem auf die Untätigkeit des „Westens“ zurückzuführen. Hinzu kommt die Konkurrenz zwischen Papsttum und Ostrom. Nur die italienischen Handelsrepubliken wie Genua schickten eine kleine Flotte ihrer ausgezeichneten Schiffe, weil sie um die lukrativen Handelsrouten nach Asien fürchteten. Bezeichnenderweise fügten diese Verteidiger der riesigen Flotte des Sultans eine vernichtende Niederlage bei, was militärisch aber ohne Bedeutung blieb, da das osmanische Heer längst übergesetzt hatte. Die Situation wird auch durch eine bekannte Legende veranschaulicht, nach der ein fähiger Kanonenbauer dem byzantinischen Kaiser seine Dienste anbot, von diesem aber (aus Geldnot oder Unkenntnis) abgewiesen wurde und schließlich in die Dienste des Sultans trat.

  26. #30 Bariloche

    Im wesentlichsten Vergessen hast du das Wüten des Islam in Indien.

    Allein den Feldzügen Timur Lenks in Indien fielen Millionen Menschen zum Opfer. So ließ er unter anderem an einem einzigen Tag 250´000 Gefangene abschlachten.

    Die Verfolgung der Hindus und Buddhisten in Indien dauerte Jahrhundertelang und gipfelte imnmer wieder in blutigen Progromen, denen Hunderttausende zum Opfer fielen.

    Bei der Teilung Indiens und Pakistans 1947 ermordeten die Muslime noch einmal mindestens 800´000 Hindus.

  27. #17 DerJutt
    Gott sei dank haben wir Christen nie ähnliches gemacht.
    Haben „wir“ (hä wer, ich?) natürlich. Es ist grundsätzlich falsch, Geschichtsbücher als ideologische Waffen zu benutzen (oder sich à la Karol Wojtyla für deren unabänderlichen Inhalt zu „entschudligen“). Aber genau das, diese Geschichte als Waffe einzusetzen, scheint gegenwärtig das Monopol der Moslems. Eine Gegenstimme tut hin und wieder gut.

  28. Sorry, das Zitieren von
    „Gott sei dank haben wir Christen nie ähnliches gemacht.“
    hat nicht funktioniert, das sagte User DerJutt.
    Den anderen Fehler bitte selbst wegradieren.

  29. Einst sagte der örtliche Pfarrer während einer Messe:

    „Im Jahre 1473, das war als die Türken versuchten Europa zu erobern, und wenn ich das so sagen darf, sie versuchen es immernoch, schrieb ein römischer Bischof:“

    Nun, was dieser römische Bischof schrieb weiss ich nicht mehr, aber was er davor sagte hat sich in mein Gehirn eingebrannt.

  30. Die Kreuzritte (4. Kreuzzug) haben den Konstantinopol genauso brutal verwüstet. All inclusive so zu sagen: Plünderungen von Kirchen, Vergewaltigung von Nonnen, Ermordung der Sauglinge. Das ist die unbequeme Wahrheit.
    man muss aber erwähnen. Der Papst (Johannes-Paul der II) hat sich für diesen Schandtat entschuldigt.
    Die Türken bennenen immer noch Ihre Moscheen nach Mehmet II (Fatih – der Eroberer).
    Es ist nicht relevant, was vor 500 (Mehmet II) oder 600 (Kreuzritter) Jahren geschehen ist.
    Relevant ist, was man jetzt darüber denkt. Ob man das als ein Schandtat oder ein Heldentat bewertet.
    Amen.

  31. @ Bariloche (#36 u.a.)

    In Ihrem 31.5.-Forum steht:
    Hi,
    falls Du es irgendwie nicht mitbekommen haben solltest, in unserem Forum bewegen sich neben Atheisten und Agnostikern auch Juden, Christen, Muslime, Buddhisten, Bahai und Zoroastrier.
    MfG Admin

    Religion ist aber kein Supermarktangebot. Die Vielzahl des Aufgezählten gehört auch nichts „ins Private“. Um was es bei allen geht, ist der Ausleseprozeß in „Richtigkeit“, „Mächtigkeit“, „Praktikabilität“. So gesehen wird die aufgeklärte Beurteilung der Religion zu einer SUCHE NACH DER WAHREN RELIGION.
    Und diese ist der wissenschaftliche Hintergrund IM Christentum:
    Nämlich die alte Himmelswissenschaft aus dem Zweistromland, die sich bis nach Ägpyten fortgepflanzt hat und im Judentum – die treiben nämlich als gestandene Rabbis bewußt Astrologie ! – weiterkonserviert wurde.
    Das jüdische Flaggensymbol: Der Davidstern, verkörpert diese alte Wissenschaft, die jedoch von noch älterer Zeit her in Indien praktiziert wurde.
    Das Veda enthält dieses Wissen um Gottes Zeit. Gott – Die Zeit als das (buddh.) TAO aller Dinge. Die Gesetze der Zeit sind im christlichen Europa u.a. durch Johannes Kepler durchsichtig gemacht worden. Auch die Katholische Kirche hatte ihre Wissenschaftsgremien und weiß um diesen Hintergrund. Alle Katholischen Sakramente bauen um dieses Wissen.
    Religion ist kein Supermarkt.
    Wer Katholisch ist, sollte es besser wissen !

  32. Und wem es bei den Schilderungen graut…Das waren noch herrliche Zeiten in Konstantinopel. Die Verteidiger wußten, wer der Feind war und niemand diskutierte dort rum, wie man den Türken am gefälligsten die Türen zur Festung öffnen kann.

    Heute haben wir trojanische Verhältnisse und die Türken sind ganz ohne Kampf in Europa eingedrungen. Der Verteidiger von Konstantinopel, Wien etc. würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie sehen könnten, wie wir mit ihrem Opfer umgehen.

    Bleibt abzuwarten, wann Europa in völliger Umnachtung sturmreif ist für den Endsieg des Islam. Und ich glaube nicht, dass unser Ende und unsere Vertreibung humaner wird als in Konstantinopel.

  33. @Kochbuch: Deine Beiträge versetzen mich immer wieder in Erstaunen…

    Die Zeit ist übrigens nicht absolut, das ist eine obsolete Auffassung – und ohne die Berücksichtigung ihrer Relativität ließen sich Satelliten nicht exakt positionieren.

    Eigentlich aber wollte ich an dieser Stelle eine kleine Polemik loswerden: „Sultan Mehmed II“ – ein wahrer Muslim! Sollen wir nicht der CDU vorschlagen, dass die Kölner Großmoschee nach diesem aufrichigen türkischem Muslim benannt wird? Die Religionsbehörde der Türken und Beherrscherin des Szenarions – auf noch nicht ganz so türkischem Boden – wird sicher keine Einwände haben.

    So könnte denn die Sultan Mehmed II Moschee von Köln – zur Eröffnungsfeier von der CDU feste beklatscht – doch Raum bieten für eine gottesfürchtige Zucht und Ordnung, von der selbst die Nationalsozialisten nicht einmal zu träumen wagten:
    Frauen haben sich der Ehre wegen zu verhüllen, Kontakt mit Männern haben sie außerhalb der Familie zu vermeiden. Usw…
    Klar, dass die Mädchen nichts im Schwimmunterricht verloren haben. Klar, dass sie schon ab 9 Jahre ihr Kopp-Tuch tragen. Klar, dass jegliche Form sexueller Selbstbeestimmung eine Todsünde darstellt. Muslimas sind keine Kuffar-Nutten wie die deutschen Dreckschlampen!

    Ja, und weil die CDU so integrationsfreundlich ist, wird genau das kopmplett verblödete Diyanet-Gedankengut mit Hilfe unserer Steuergelder in Köln feste gefördert. Das ist „Integration“ a lá CDU – und Schäuble verzichtet nicht darauf, dem alten Juden Giordano „Einseitigkeit“ vorzuwerfern, wenn dieser sich – ganz so wie es sich Kant dachte – seiner VERNUNFT bedient, um mit deren Hilfe festzustellen, dass die Großmoschee von Köln, in der die türkische Religionsbehörde das Sagen haben wird und die von einer gesamten Helal-Medina umgeben sein wird, allem dient, nur nicht irgendeiner „Integration“.

    Herr Schäuble: SIE und ihre kölsche CDU-Freunde wären die beste Redner zur Eröffnung der Kölner Sultan Mehmed II Großmoschee!

    Eine besondere Ehre für die CDU-Politiker wird es sicher sein, vor den versammelten Muslimen einschließlich der getrennt untergebrachten Kopp-Tuch-Trägerinnen das Leben dieses großen türkischen Sultans zu würdigen, wobei der Wille der Türkei, einen solch großen Integrationsbeitrag zu leisten, für die CDU sicher ein gravierendes Argument zur Aufnahme der Türkei in die EU sein wird…

  34. Die blutige Eroberung Konstantinopels beweist es was Volksveräter uns erzählen:

    “Der Islam toleriert in keiner Weise Gewalt”
    und
    „Der Islam ist im Kern friedlich“

  35. # 14 Baden44

    Hallo, hallo, das klingt aber sehr nach „Beleidigung des Türkentums“ und wird nach Paragraph 31 mit dem Tode bestraft. Na ja, wenn sich die EU für Dich einsetzt und mit Erdogan spricht, langt´s vielleicht für 15 Jahre Festungshaft – natürlich bei Wasser und Brot und ein ganz klein bischen Folter muss schon auch dabei sein!

    Im übrigen, nach Frau Köhler, ihres Zeichens „Islamwissenschaftlerin“ vom ZMD, die die wissenschaftlich fundierte Auffassung vertritt, >jeder Mensch werde als Muslim geboren und trage somit einen „göttlichen Kern“ in sich<, ist der Islam die absolut größte und führende Wissenschaftsgemeinschaft der Erde und ist somit ohne jegliche Konkurrenz.

    Denn die Muslime haben u.a. die Null erfunden..aäh..macht nix, Inder sind halt eben auch Muslime, Galileo.. die Erde ist rund..äh..eine Scheibe, war Muslim, Newton war Muslim und selbst A.Einstein war Muslim; er wusste es jedoch nicht. Und auch Dein Ungar, der war in Wirklichkeit türkischer Muslim. Kapiert?

    Denn keiner kann den Muslimen in den Naturwissenschaften, der Medizin und Technik das Wasser reichen, denn sie studieren von morgens bis abends den Koran, was einem gläubigen Muslim eine Wissenswelt ungeheuren Ausmaßes erschließt.

    Deswegen sind auch alle muslimischen Islamwissenschaftler, wie z.B. Frau Köhler, die den Koran auswendig vortragen können, hervorragende Naturwissenschaftler, Mediziner oder Techniker. Sie beherrschen alle komplizierten Abläufe aus dem eff eff, wie man täglich auf unseren Straßen feststellen kann.

    Ich wette, Frau Köhler und andere bedeutende Islamwissenschaftler aus dem islamischen Kültürkreis sind schon für den kommenden Nobelpreis in Physik Chemie oder auch Medizin nominiert!

  36. @ #45 Rechtspopulist:
    „Die Zeit ist übrigens nicht absolut, das ist eine obsolete Auffassung – und ohne die Berücksichtigung ihrer Relativität ließen sich Satelliten nicht exakt positionieren.“

    Sie bedienen sich des üblichen kopernikanischen Verwirrungsmusters !
    Das ptolemäisch-ägyptische System, bei dem die Erde im Mittelpunkt stand, gab eine ABSOlUTE Beziehungsrelation, denn der Mensch HAT und HATTE keinen anderen Bezugspunkt als die Erde.
    In der Astrologie wird die Erde mit der – später als Herrscher-Apfel bekannten – Kreuzkugel dargestellt. Die Herrscher des christlichen Abendlandes waren Herren über ihren Teil der Erde, sonst nichts, keine Satelliten und keine Mondfahrt.

    Erst durch diese Afterwahrheit von der „relativen“ Stellung der Erde im Sonnensystem, folglich auch ihrer hauseigenen Zeitempfindung (!), konnte die christliche LEBENSWAHRHEIT attackiert werden. Und zwar auf typisch teuflische Art und Weise:
    Denn WAS gibt denn das Kopernikanische System an GLAUBENSWAHRHEIT ????

    Die Kirche hat nur EINE einzige Wahrheit zu vermitteln:
    WIR SIND MENSCHEN AUF DER ERDE (nicht im All), und als MENSCHEN AIF DER ERDE haben wir EINEN GOTT, der über uns bestimmt, WAS unsere Lebenszeit ist. Die Analogie zwischen Himmelsgestalten und inneren Zeitgestaltungen –
    (Geburtsmond, Geburtsonne, sowie Empfängniskonstellation im Zusammenhang der Genealogie) – ist und bleibt die einzige RELIGIÖSE Glaubenswahrheit, auf der die Kirchlichen Sakramente und ihre Puppentheater-Botschaft aufbauen!
    Die Katholische Religion ist die AUFGEKLÄRTESTE ÜBERHAUPT, gerade wegen ihres PTOLEMÄISCHEN MENSCHENBILDES !

    Die Wissenschaft hat mit der menschlischen Befindlichlichkeit der SEELE n-i-c-h-t-s zu tun, denn die Seele ist, solange die Familiengenerationen einander noch kontinuierlich folgen, EWIG UND UNSTERBLICH. Der URURURURGroßvater lebt ihm URURURUREnkel weiter, – wegen des Blut-DNS-Musters, würde man wissenschaftlich sagen, aber die Religion sagt, daß sie wegen des inneren Zeitmusters fortleben, dieser ewigen Kontinuität unseres inneren Kosmos und seiner Affinitäten mit der Außenwelt !

    Wir sollten daher vorsichtig sein, im ISLAM nur die Dummheit zu sehen, – seine WAHRHEIT ist ebenso ESOTERISCH und daher die einzige MÖGLICHKEIT ZUR MOSLEM-MISSION !

  37. #46 Harlekin

    Sarko ergreift die Initiative zur stärkeren Reglementierung von Migration:

    Das trifft die Türken sicher hart.

    Wer es als Türke nicht schafft, eine Aufenthaltsbewilligung in Deutschland zu bekommen, kann nur völlig blöde sein.

    Es gibt Hundert Gründe, warum man als Türke nach Deutschland darf und keinen einzigen, aus dem man abgeschoben wird.

  38. zum Thema empfehlt sich:
    Mika Waltari: Johannes Angelos

    (leider bei amazon im moment nicht verfügbar)

    Ein Geschichtsroman über die Belagerung Konstantinopels vom Sichtspunkt eines Frankenritter. Politisch unkorrektes Roman aus einem Land (Finnland), das keine große muslimische Einwanderungsgruppe hat, deshalb die freie Meinungsäußerung nicht eingeschränkt ist.

    Ein anderes Roman (ohne PC) ist Géza Gárdonyi, „die Sterne von Eger“, in dem es sich um die Belagerung Egers (Stadt in Ungarn) handelt von den Osmanen. Es wurde im 19. Jh geschrieben, in den Zeiten der 1848-er Nationalismus.

    In Ungarn Pflichtliteratur, in West-Europa wäre es wahrscheinlich längst auf PC-Index.

    (Beide Bücher sind in deutscher Fassung Verfügbar.)

  39. @ 34

    super Sammlung –
    So etwas sollte unbedingt ausgebaut werden!

    Vor 3 Jahren war ich in Kreta wo die Türken
    gewütet haben – ich war auch in den Höhlen von Milatos.
    Die Behandlung der Kreta ist ein Paradebeispiel der Zwangsislamisierung und den „Methoden“ der Muslime.
    Man kann nur den unglaublichen Widerstandswillen der Kreter bewundern.

    Ich habs in der Liste nicht gefunden, wenn du es also aufnehmen willst kann ich dir gerne die Historie mailen….

  40. #30 wolaufensie (29. Mai 2008 17:54) @ #18 Schlernhexe (29. Mai 2008 17:20)

    Wer unterzieht diese Leute, wenn sie Einwandern einer Gewissensprüfung?
    Anhand der og.beschrieben Tedenz, holt man sich quasi eine “Tretmine” ins Land.

    …eine Tretmine ? …schön wär´s .

    Du weist ja hoffentlich was ich gemeint habe:
    Sie treten sehr Höflich gegenüber ihren Frauen auf (Ehrenmorde)
    Sie treten die deutschen Gesetzte
    Sie treten mit Vorliebe auf Rentner ein
    Sie treten gerne als Haßprediger auf
    Sie treten dafür ein, daß eine Frau verhüllt sein muß
    Sie treten dafür ein, daß eine Frau (Kind) ein käufliches Objekt ist.
    Sie treten dafür ein, daß die islamisierung Europas oberste Pflicht ist.
    Sie treten dafür ein, spezielle Koffer selbst zum Bahnhof zu tragen.
    Sie treten dafür ein, daß das Wort „Scheißdeutscher “ ein Kompliment sei
    Sie treten dafür ein, daß Deutschland in Zukunft ihnen gehört
    Wie du siehst, die Tretmienen haben sehr verschiedene Modelle und spezielle Eigenschaften
    Natürlich darf Jeder diese Liste noch beliebig fortführen

  41. Ein trauriges Datum für den Westen und die Christenheit, das wir alles niemals vergessen sollten, damit uns im Bewustesein bleibt, was es bedeutet, wenn die Muslims kommen…

  42. Es ist wirklich ein Jammer und ein riesengroßer historischer Fehler, dass Rom trotz aller Zwiste Konstantinopel damals nicht beistand.

    Was hätte alles an Ärger vermieden werden können – keine Schlachten um Wien, keine lästigen EU-Beitrittsverhandlungen, keine türkischen Invasionshorden in deutschen Städten..

    Einer Unterwanderung muss entschieden entgegengetreten werden, das werden irgendwann auch die letzten gutmenschlichen Naivlinge kapieren. Und auch wenn wir (noch) eine Minderheit sind – auf Dauer wird sich der gesunde Menschenverstand durchsetzen, daran zweifle ich keine Sekunde.

    Je mehr Aufklärung über diese faschistische eroberungswillige Ideologie erfolgt, desto früher wird sich die Abwehrfront formieren!

  43. # 45 Rechtspopulist

    Keine Chance, der Name für die Sultan Mehmed II Moschee oder Fatih Moschee ist bereits 40!! mal in Deutschland vergeben; in Köln für die Moschee an der Neusser Straße von der IGMG.

    Kann mir nicht vorstellen, dass die DITIB im Schulterschluss mit Milli Görus auch die Ehrenfelder Moschee nach Mehmed II, benennen darf. Pech gehabt.

    Randbemerkung: Da sieht man mal wieder, wie die Muslime uns in Deutschland verarschen können. Wir sollten, sagen wir mal in Izmir eine Kirche bauen und nach Gottfried Bouillon, dem Eroberer von Jerusalem benennen.

  44. @17:

    “Dieser Tempel gehört jetzt Allah.”

    Das soll ein Siegesausruf gewesen sein ?
    Der Mann war ein Irrer.

    Wenn die Verhöhnung anderer Religionen jemanden zum Irren macht, dann möchte ich nur auf die „Thomasakten“ und „Paulusakten“ verweisen, beides frühchristliche Schriften, die die Schändung von zwei griechischen Tempeln durch die Apostel Thomas bzw. Paulus schildern.

    Will sagen: Religion ist scheisse und _irre_, egal welche. Religion an sich ist die Wurzel des ganzen Leides. Wer sich bei seiner Islamkritik auf das Christentum beruft (so wie die Autoren von PI), der ist selbst _irre_. Die moderne, fundierte Islamkritik hat auf den humanistisch-ethischen Fundamenten der Aufklärung zu erfolgen, und nicht auf dem Schwanzvergleich, ob Moslems oder Christen den cooleren imaginären Freund haben.

  45. Der Fall von Konstantinopel konnte nur geschehen weil die Christenheit zerstritten und daher schwach war.
    Unsere Schwäche war deren Stärke
    Jetzt sind wir erneut schwach……..
    Wollen wir zulassen dass der Fall von Konstantinopel sich wiederholt ?????

  46. #57 Dietrich von Bern:

    „Keine Chance, der Name für die Sultan Mehmed II Moschee oder Fatih Moschee ist bereits 40!! mal in Deutschland vergeben…“

    Äh… Ich wollte mir damit eine kleine Polemik erlauben. Aber … wir mir scheint, sind unsere Leute wirklich völlig verblödet, oder was?

    Die Gesinnung unserer Kulturbereicherer ist anhand der Nemensgebung abzulesen. Da sollte CDU-Schäuble fleissig Integrationsreden halten, in denen er dann unwillge Juden kritisieren darf.

    Je intensiver man sich mit der Gesamthematik befasst – und dazu gehört auch die ätzende Koran-Lektüre einschließlich Nah-Ost-Aufenthalten, desto leichter bekommt man das Kotzen.

    Schade, es gibt derzeit keine einzige politische Partei, in der ich meine Denkweise vorfinde. Insofern bleibt mir nur das staundende Schweigen und … alle vier Jahre die Altpapier-Sammlung.

    Es gibt ein „demokratischres“ Denkschema, das ich leid geworden bin: Man wählt eine Partei… nicht weil man deren Politik schätzt oder dahiner steht, nein, man wählt sie, um so ein noch größeres Übel zu VERHINDERN. Motto: Besser CDU als Grüne…

    Und so freuen sich dann irgendwelche Vollidioten (Motto: „Im KERN ist der Islam ja AN SICH und ÜBERHAUPT vom Feinsten…“) irgendwelcher Stimmen, die in Wahrheit nur etwas anderes, z.B. C. Roth, („Sonne, Mond und Sterne“ in der Türkei) VERHINDERN wollen.

    Dazu lasse ich mich nicht mehr hinreißen. Ich wähle sie ALLE …nicht!

  47. 29. Mai 1453: Eroberung von Konstantinopel

    Ein furchtbares Datum. Ein Beweis für die Macht des Bösen, das aber immer nur dann siegen kann, wenn wir Fehler machen. So war es auch damals: Den europäischen Mächten war das Schicksal Konstantinopels entweder gleichgültig oder sie freuten sich sogar über dessen Zerstörung durch die Türken.
    Und auch innerhalb der Stadt herrschte selbstzerstörerische Idiotie: „Während hinter dem Rücken der Verteidiger der Stadt die teils romfeindlichen, teils romfreundlichen Massen einander befehdeten und sogar mit den Türken sympathisierten, rüstete Konstantin XI. zum letzten Kampf.“ (Zitat aus: „Vom Altertum zur Gegenwart“, Miterlebte Weltgeschichte, Herausgegeben von Hanns Leo Mikoletzky).

    Die Geschichte lehrt: Es reicht nicht, kulturell, wissenschaftlich, wirtschaftlich, militärisch überlegen zu sein.
    Man muß dazu bereit und willens sein, die eigene Überlegenheit zur Verteidigung einzusetzen, und das heißt eben auch: Den Aggressor zurückschlagen, bevor man vernichtet wird.
    Wer -aus welchen Gründen auch immer- dazu nicht in der Lage ist, gerät in Gefahr, auch von weit unterlegenen Aggressoren besiegt zu werden.
    Vor dieser Situation stehen wir nun wieder: Wir sind den islamischen Barbaren um weit über Tausend Jahre voraus (und der Abstand zu diesen Primitivlingen wird täglich größer). Trotzdem wundern wir uns, warum die uns überrennen: Gerade deshalb, weil ihre Primitivität ihnen die Möglichkeit gibt, uns mit Methoden anzugreifen, die wir (derzeit)nicht anwenden wollen. Eben gerade deshalb, weil wir zivilisierte Menschen geworden sind. Gerade das, was wir verteidigen wollen, macht uns gegenüber den islamischen Barbaren wehrlos.
    Wie können wir dieses Problem lösen?
    Sollen wir in finstere Zeiten zurückkehren, um wieder abwehrfähig zu sein?

    Meine Erkenntnis: Wir werden -zumindest in manchen Teilbereichen- wieder Methoden anwenden müssen, die wir derzeit noch ablehnen. Methoden, die aber zwingend notwendig sein werden, wenn unsere Zivilisation eine Zukunft haben soll.

    Wir werden z.B. dazu gezwungen sein, Millionen Moslems im Rahmen von Massendeportationen auszuweisen. Wir werden gezwungen sein, die Religionsfreiheit teilweise außer Kraft zu setzen. Wir werden gezwungen sein, illegale Einwanderer auch mit Gewalt abzuwehren.

    Wir werden es tun müssen. Denn sonst werden unsere Kinder und Enkel unter islamische Herrschaft geraten.
    Was das bedeutet, wissen wir.

  48. #49 kochbuch:

    Zitat: „Sie bedienen sich des üblichen kopernikanischen Verwirrungsmusters!“

    Nein, ich bediene mich der Erkenntnisse zeitgenössischer Wissenschaft und nicht der Esoterik.

    Also nochmal zum mitschreiben: Ohne die Erkenntnisse der Relativitätstheorie in die Praxis umzusetzen, ließen sich keine Satelliten-Bahnen exakt berechnen.

    Das ist halt so: eine „Afterwahrheit“, ohne die unsere heutigen Kommunikationssysteme nicht funktionierten.

    Jetzt spreche ich mal als Okkultist zu dir / Ihnen:

    Die „ESOTERISCHE“ Wahrheit des Islam besteht, um es in halbwegs gepfelgtem Okkultisten-Deutsch zu sagen, darin, dass das gesamte Szenario aus der negativen Hierarchie hervorgegenagen ist.

    Da eben auch negative Instanzen eine klare Sprache spechen, ist halt auch der Koran sehr „ehrlich“ – und diese Ehrlichkeit widerum hat wirklich göttlichen Charakter! 😉

    Da wird zu Mord und Totschlag aufgerufen, da benimmt sich ein „Prophet“ wie ein Schwerverbrecher, da „schmiedet“ ALLAH „List und Tücke“ – da ist die gesamte Transzendenz plötzlich völlig DÄMONISCH… Wobei der Gott namens „Allah“ (Man bedenke das ist ein NAME!) größenwahnsinig wird und Märchen hinsichtlich seiner kosmischen Relevanz verkünden lässt…

    (Nicht nur) wer die platonische Philosophie auch nur ansatzweise kennt, fasst sich an den Kopf, wenn er den Koran ließt und darin Göttlichkeit – oder das Wahre, Gute, Schöne – finden soll.

    Da ließe sich noch ganz anders plaudern, aber das gehört hier nicht hin.

    Ich erlaube mir mal ein willkürlich herausgegriffenes Zitat:

    „Die Wissenschaft hat mit der menschlischen Befindlichlichkeit der SEELE n-i-c-h-t-s zu tun, denn die Seele ist, solange die Familiengenerationen einander noch kontinuierlich folgen, EWIG UND UNSTERBLICH.“

    1.) DIE Wissenschaft als vermeintlich homogenes Gebilde gibt es nicht.

    2.) Die Befindlichkeit der Seele ist u.a. Sache der Psychologie und Psychiatrie.

    3.) Die soteriologische Frage ist unabhängig von irgendwelchen Familiengenerationen und deren „Kontinuität“.

  49. Die Eroberung der Stadt gelang den Osmanen erst durch einen inneren Verrat. In dem man eine kleine Ausfallpforte – die so genannte Kerkoporta – unverschlossen ließ, konnten die Janitscharen eindringen, so das die komplette Verteidigung zusammenbrach. Man vermutet dass es Mönche waren, die ihre Privilegien nicht verlieren wollten und dadurch eine wohlwollende Behandlung durch den Sultan erwarteten.

  50. Es hat sich damals aber auch gezeigt, das zu allem entschlossene Völker den Türken eis überbraten konnten.
    1525 Wien
    1560 Malta
    1683 Wien
    Nicht zu vergessen die Portugiesen, die den Türken die Vorherrschaft über den gesamten Indischen Ozean entrissen.Dieses Gesocks hatte sich damals sogar bis nach Indonesien ausgebreitet und kontrollierte den gesamten Handel dort.

  51. #51

    „Sterne von Eger“ wurde verfilmt. Sehr sehenswert. Wenn PI richtig bettelt, zeigt es vielleicht der MDR. 🙂

  52. Huch, da wollte ich doch gerade auf den letzten Kommentator ein paar Dinge ergänzen, da wurde er doch noch gelöscht.
    Also wie reagieren wir auf die Horden von Döneressenden post-ottomanischen Janitscharen die in Wahrheit Schwarzpulver in Ihren Einkaufstüten herumtragen und zu Hause im Keller deponieren. Ist doch nur eine Frage der Zeit bis die Musels auf ein Signal hin den Reichstag in die Luft sprengen, den SFB besetzen und die Bundesrepublik Muselstan ausrufen. Der Kommentator hatte „Massendeportation“ erwäht. Zu dumm nur das da ein paar kleine braune Hutzelmännchen eine ähnliche Wortwahl für Remigration von den anderen Semiten..die anderen Araber…Jude..benutzen.
    Also:
    -Für die Massenausschaffung der Musels
    -Integrationsverweigerer in Sammelstätten halten und zu gemeinnütziger Arbeit zwingen
    – Vorsorglich das Bundesgebiet ausdehnen damit man die Einwanderer noch vor ihrer eigenen Grenze zurückschlagen kann
    – Musels kenntlich machen mit einem Halbmond am Revers
    …und noch viele andere nützliche Tipps kann man abkupfern bei der alten schwarzweiß-Tagesschau vor über 60 Jahren

  53. Es klang ja hier schon an;…

    (…)Der Krieg war ungerecht wie alle Krieg und lässt sich genauso wie all die anderen begründen. Ob die Menschen die bei Hochzeiten in Afghanistan getötet werden wertloser oder wertvoller als die Toten in Konstantinopel sind brauchen wir nicht zu diskutieren. Jeder Tote und jeder Verwundete in jedem Krieg ist überflüssig, weil es keine gerechten Kriege gibt.

    …und durch die Geldgeilheit venezianischer Wucherer wurde Byzanz das Rückrat gebrochen!

    Aber vielleicht folgten die Osmanen auch nur dem christlichen Beispiel – wer weiß?

    „…das Gemetzel so groß war, dass unsere Männer in Blut bis zu ihren Knöcheln wateten… „

    Wobei die die Kreuzritter jubilierten:

    „Von Blut viel Ströme fliessen,
    in dem wir ohn‘ verdriessen,
    das Volk des Irrtums spießen,
    Jerusalem frohlocke!“

    Und wenn man sich heutzutage dort umschau, scheint dieser „Song“ auch die Ritter unter dem Davidstern inspiriert zu haben; oder wie es Moshe Dayan in den 1950ern formulierte:

    „Hoffentlich gibt es einen Krieg mit den arabischen Ländern, so dass wir vielleicht endlich unsere Sorgen loswerden und unseren Lebensraum erwerben.“

    In diesem Sinne…

  54. Jeder Tote und jeder Verwundete in jedem Krieg ist überflüssig, weil es keine gerechten Kriege gibt.

    Aber auch ganz ohne Krieg können Menschen gewaltsam sterben und grausam behandelt werden. Und ich meine damit nicht private Verbrechen sondern staatliche. Dies zu verhindern, ist meist nicht ohne Gewalt möglich.

    Ich denke aber, bei dem Vergleich zwischen Konstantinopel und der afghanischen Hochzeitsgesellschaft unterscheidest Du einfach nicht zwischen „Wir“ und „die anderen“.

    Diese Unterscheidung ist absolut natürlich, sie liegt in unserer Natur als soziale Wesen, die Gruppen bilden und Gruppenmitglieder schützen und mehr um sich trauern als Außenstehende. Wenn man die Gruppen klein macht, erkennst Du es auch: Wenn die Hochzeitsgesellschaft Deiner Schwester bombardiert wird, wirst Du es unendlich schlimmer finden, als wenn es Leute in Afghanistan trifft.

    Uns (aber nur uns im Westen) wurde in den letzten Dekaden dieses Gruppendenken für eine Glaubensgemeinschaft (Christentum incl. christlich geprägter Atheisten) oder Nation (Detuschland) oder Wertegemeinschaft („Westen“) per Gehirnwäsche aberzogen und als böse verteufelt.

    Wie das mit allen Gehirnwäschen ist: Es macht Angst, sie abzulegen. Angst, die mit der alten Angst vergleichbar ist, dem Teufel auf den Leim zu gehen.

    Es ist aber dennoch wichtig: Und insofern empfinde ich die christlichen Einwohner Konstantinopels als „Wir“ und die afghanische Hochzeitsgesellschaft als „die anderen“. Das ist keine objektive WERTUNG von Menschenleben. Es ist nur meine persönliche Freiheit, trauern und mitfühlen zu dürfen, mit wem ICH WILL.

    Jeder möge SEINER Toten und Leidenden gedenken.

  55. @67:

    Wieviele Tote waren´s denn bei Paulus und bei Thomas?

    1. Wer Tote aufrechnet, der verharmlost implizit auch den Holocaust.

    2. Es wird bei Paulus von etwa 12000 Toten, bei Thomas von 132000 Toten geschrieben. Ich empfehle dazu das Buch „Apokryphe Apostelakten“ von Hans-Josef Klauck, herausgebracht im Verlag Katholisches Bibelwerk, ISBN 3-460-33023-6. Übrigens ein Standardwerk zu frühchristlichen Schriften, die die Lebenswerke der Kirchengründer neben des populären gut differenziert darstellen, inklusive aller Schandtaten des angeblich so „friedliebenden“ frühen Christentums.

  56. @71 Eisvogel
    Stellen Sie sich vor das Sie eine Backpackingreise durch Afgahnistan machen und in einem afgahnischen Dorf stranden. Die Leute laden Sie ein in ihrem Haus zu übernachten. Vielleicht auch mehrere Nächte. Die Leute bewirten Sie. Sie essen mit Ihnen, beobachten Sie, spielen mit ein paar Kids Fussball, lernen Sie kennen und vielleicht entwickelt sich Sympathie zu den Leuten. Sie verlassen das Dorf. Später erfahren Sie in der hiesigen Zeitung das das halbe Dorf durch Nato-Bomben zerstört wurde. Die Dorfbewohner: Tot!
    Was würden Sie empfinden? „Ach die anderen“ „Macht nichts“ oder vielleicht Doch geschockt sein und vielleicht etwas Trauer?

  57. #5 Jochen Hoff (29. Mai 2008 16:24)

    Jeder Tote und jeder Verwundete in jedem Krieg ist überflüssig, weil es keine gerechten Kriege gibt.

    Du machst es Dir zu einfach.

    Verteidigungskriege sind stets gerecht.

    Problematisch kann nur die Frage sein, ob ein solcher vorliegt und ob die Grenzen gerechtfertigter Notwehr nicht überschritten sind.

  58. #63 Rechtspopulist (29. Mai 2008 22:00)

    Einstein hat seinen Nobelpreis für seine Beiträge zur Quantenphysik erhalten.

    Seine Relativitätstheorie ist grober Humbug. – Nur deswegen ist sie so „populär“. 🙂

    Einstein hielt von seiner RL wohl selbst am wenigsten.

    „Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.“

    Daß jede Messung „relativ“ zum verwendeten Maßstab ist, weiß eigentlich jedes Kind und versteht sich von selbst.

    Alle anderen Aussagen (zur Uhrzeit, zur Lichtgeschwindigkeit etc.) sind schlicht und ergreifend lächerlich.

  59. #62 Mastro Cecco (29. Mai 2008 21:45)

    Wir werden z.B. dazu gezwungen sein, Millionen Moslems im Rahmen von Massendeportationen auszuweisen.

    Na und?

    Wenn wir den Schmarotzern die Alimente verweigern, hauen die meisten von alleine ab.

    Das können wir schon nach geltendem Recht. Macht jeder Staat, der nicht glaubt „besondere“ Verpflichtungen zu haben wie England oder Fankreich.

    Stell Dir mal vor, ich mache es mir samt Anhang in der Schweiz oder Frankreich gemütlich um mich von den dortigen Kartoffeln aushalten zu lassen.

    Die werden mir was husten.

    Wir werden gezwungen sein, die Religionsfreiheit teilweise außer Kraft zu setzen.

    Nein. Religionsfreiheit begründet weder Einwanderungs- noch Bleiberecht.

    Wir werden gezwungen sein, illegale Einwanderer auch mit Gewalt abzuwehren.

    Natürlich! Das ist nichts Neues. Wie Du jeden unerwünschten Einbrecher mit Gewalt rauswerfen kannst kann das auch jedes Volk.

  60. Stellen Sie sich vor das Sie eine Backpackingreise durch Afgahnistan machen und in einem afgahnischen Dorf stranden.

    Ich würde eher ein Jahr im Keller verbringen als das zu tun. Aber davon abgesehen: Es geht nicht darum, was man empfinden würde, wenn man irgendetwas täte oder jemand anderes wäre.

    Genauso wie Sie argumentiern, geht aber die Gehirnwäsche, der wir alle ausgesetzt waren und sind. Ich auch! Ich habe es mit sehr viel Mühe und Ängsten abgelegt. Es war eine atemberaubend befreiende Erfahrung.

    Es geht darum, was man empfindet, so wie man ist. Und die Befreiung ist, dass man erkennt, dass man es darf! Dass es eine Schweinerei sondergleichen ist, Menschen vorzuschreiben, für wen sie Gefühle haben dürfen und dass sie – wenn sie diese haben – gleich gezwungen sind, diese auf die ganze Welt (im Gipfel der Perversion nicht nur auf Fremde, für die man mild freundliche Gleichgültigkeit empfindet, sondern sogar auf Todfeinde) auszuweiten.

    Finden Sie es in Ordnung – um es zum Verständnis ins Extrem zu treiben -auf eine Beerdigung und den am offenen Grab Weinenden zu sagen, dass es wahrhaftig schlimmere Todesfälle gibt als den eines alten Vaters oder einer alten Mutter, die im Bett starb?

    Genauso finde ich es nicht in Ordnung, wenn mir damals zum Beispiel beim Reden über 9/11 die Tränen kamen und mir dann die hungernden Kinder in Afrika vorgehalten wurden.

    Wir sind frei.

    Wir sind frei, zu lieben, wen wir wollen. Frei, zu trauern um wen wir wollen und frei, diese Entscheidung nach „wir“ und „die“ in der Realität zu treffen, ohne gezwungen zu werden, zu hypothetischen was-wäre-wenn-Gedankengängen gezwungen zu werden, nur um ein guter Mensch zu sein.

    Ich bin nicht gut genug, die ganze Welt zu lieben. Das überlasse ich Jesus Christus. Es ist schon schwer genug, diejenigen, die zu UNS gehören, ausreichend zu lieben. Diese ganze-Welt-Lieberei ist Show. Man liebt am Ende dann überhaupt keinen so richtig.

    Und ich bin

  61. #65 Lord Byron

    Die Eroberung der Stadt gelang den Osmanen erst durch einen inneren Verrat. In dem man eine kleine Ausfallpforte – die so genannte Kerkoporta – unverschlossen ließ, konnten die Janitscharen eindringen, so das die komplette Verteidigung zusammenbrach
    —-
    Eine vergleichbare Kerkoporta gibt es auch im Deutschland des 21. Jahrhunderts -wir wissen, wer sie offen hält, und was sich die Pfortenöffner davon versprechen.
    Inzwischen sitzen sie in allen „etablierten“ Parteien.

  62. @#43 kochbuch:

    Von einer Wertigkeit der einzelnen aufgezählten Glauben(indirekt durch Nennung der Gläubigen) habe ich nicht deswegen nicht gesprochen, da es sich aussschliesslich auf die Konstatierung bezog, daß im Forum Benutzer der verschiedensten Religionen aktiv sind.

    Ihr Kritikansatz bleibt mit mehr als unverständlich.

    MfG Bariloche

  63. @Eisvogel
    Ich nehme an das Sie intelligent genug sind damit Sie verstehen wozu ich dieses Gedankenexperiment bemüht habe: Es ist leicht Dinge abzulehnen die man nicht kennt. Aus Ablehnung wird Hass. Aus Hass Gewalt. Und ich nehme an das Sie folgende Erfahrungen schon gemacht haben: Anfangs lehnen Sie etwas ab, weil Sie Ängste und Vorurteile haben. Dann lernen Sie es kennen und sind überrascht das es anders ist als Sie dachten. Ob es nun der Nachbarsjunge aus Ihrer Kindheit war, der Urlaubsvorschlag ihrer Frau, die Probefahrt eines japanischen Autos oder oder ect pepe.
    Ich verstehe sehr gut was sie meinen. Aber glauben Sie nicht das ein erwachsener Mensch so viel Verantwortung tragen sollte, sich immer wieder zu bemühen seine inneren Aggressionen und Ängste im Zaum zu halten und sich fortwährend um Objektivität zu bemühen. Das ist ziemlich anstrengend. Und es ist mehr als menschlich, wenn einem die Xenophobie und Hassgefühle hochkommen wenn einem eine Horde von spuckenden Muselkids in der U-Bahn begegnen. Keiner verlangt das sie diese kleinen Trottel lieben. Was ich verlange ist lediglich zu überdenken was man tut und sagt bevor man Dnge auspricht die nicht nur möglicher Weise falsch sind sondern auch gefährlich. Der immer gefärliche Schritt ist die eigene Aggression und Angst auf eine ganze Gruppe zu projezieren um so die eigene Wut&Aggression zu legitimieren.
    Bedenken Sie bitte auch was der Unterschied ist ziwschen einem hasserfülltem Palestinenser und einem hasserfülltem Deutschen: Der Palestinenser hat schlimme Dinge gesehen und erlebt, weil Krieg herscht wo er wohnt. Der Deutsche muss lediglich die Haue von der Mutti aus seiner Kindheit verarbeiten. Insofern kann ich den Hass bei den Israelis und Palestinensern eher verstehen als unseren Hass auf die Muslime.
    Ich bin kein Christ und kein Musel, deshalb darf der Herr Jesus lieben wen er will. Und jeder darf hassen wen er will. Aber dann mitt für sich im stillen Kämmerlein….

  64. @Berlin4ever: Ich habe gegen niemanden Hass ausgedrückt.

    Anfangs lehnen Sie etwas ab, weil Sie Ängste und Vorurteile haben. Dann lernen Sie es kennen und sind überrascht das es anders ist als Sie dachten.

    Die Erfahrung habe ich exakt umgekehrt gemacht. Anfangs war ich gehirngewaschen und dachte, alle Menschen sind so wie ich. Dann habe ich es kennengelernt und war überrascht und bestürzt, wie falsch das war.

    Sie reden wie ein Mensch, der nie andere Menschen gebraucht hat. Wenn Sie verletzt auf der Straße liegen, wird es nicht die afghanische Braut sein, die ihren Kopf hält, ihre Wunde versorgt und den Krankenwagen ruft. Dann werde vielleicht ich das sein, die das tut. Die Afghanen kümmern sich einen feuchten Dreck darum, wie es Ihnen geht. Wenn Sie Opfer eines Terroranschlags werden, sind sie im allerbesten Fall gleichgültig, im schlimmsten Fall jubeln sie. Ich werde vielleicht weinen, wenn ich es im Fernsehen höre.

    Ich juble nicht, wenn Afghanen sterben. Aber ich bin ehrlich genug, zuzugeben, dass es mich nicht so tief berührt, wie wenn es jemand wäre, der mir ähnlicher ist.

  65. Auch Sie, Berlin4ever werden an einem Tag, an dem erstesn ihr Hund(!) stirbt und zweitens im Fernsehen die Nachricht kommt, dass in Afghanistan ein Erdbeben 10.000 Menschen getötet hat, mehr Schmerz wegen der ersten Sache empfinden. Das ist subjektiv und das ist richtig. Menschen, die Ihnen dann mit Moralscheiße kommen, Sie würden das Leben eines Tieres über das von Menschen stellen, sind verkommen und bösartig. Sie versuchen, Ihnen Ihre Menschlichkeit madig zu machen und diese durch einen billigen Moralstolz zu ersetzen.

  66. Die Kirche ist deutlich mit Schuld am Niedergang von Byzanz,

    ich sage nur ein Stichwort: „Ägyptische Monophysisten“ !!!!

    Byzanz hat diese Christen so brutal unterdrückt, dass sie die Araber als Befreier begrüßten.

    Hätten die Ägyptischen Christen dagegen innerhalb des Oströmischen Reiches nach ihrer Facon selig werden können, wären die Moslems aus der Arabischen Halbinsel nie herausgekommen, da sich die Ägypter als Teil des Oströmischen Reiches gegen die Eindringlinge massiv gewehrt hätten!

    Aber dass der Wahn von der Trinität und das brutale Bestehen darauf erst die Ausbreitung des Islam und damit den Fall von Konstantinopel ermöglicht hat, das wollen die Berufs-Christen in diesem Board ja immer nicht hören.

  67. @Eisvogel
    „Wenn Sie verletzt auf der Straße liegen, wird es nicht die afghanische Braut sein, die ihren Kopf hält, ihre Wunde versorgt und den Krankenwagen ruft. Dann werde vielleicht ich das sein, die das tut. Die Afghanen kümmern sich einen feuchten Dreck darum“
    => Das ist konstruiert und stark pauschalisiert. Jetzt werde ich ihnen folgende Geschichte aus meiner Schulzeit erzählen: Auch bei uns gab es einen Prügelknaben (deutsch) der von Arschlöchern gegängelt wurde (alle deutsch) und das wochenlang. Einmal haben Sie ihn in der Toilette an das Fenstergitter mit einem Fahradschloss angeschlossen -um den Hals. Der Arme fing schon an zu heulen, diese Arschlöcher haben sich checkig gelacht. Dann kamen zwei Türkenkids rein. Damals in den 80-gern waren diese Türkenkids noch voll auf dem Bruce-Lee-Kungfu-Video Trip. Die fuchtelten relativ schnell mit ihren Beinen wenn die schlecht gelaunt waren und hatten sich schnell Respekt verschafft. Ich persönlich fand sie zum kotzen. Doch diesmal machten Sie was sinnvollen: sie nötigten die Peiniger den armen Wicht zu befreien. Vielleicht weil sie nur ihre Macht ausspielen wollten, aber auch vielleicht weil sie Mitleid hatten. Wer weiß? jedenfalls hat es mir gezeigt das die Dinge doch manchmal anders sind wie man denkt.
    Und ich bin mir sicher, dass eine afgahnische Krankenschwester ihren Beruf deshalb gewählt haben, um Menschen zu helfen. Egal ob es ein Afgahne mit Platzwunde ist oder ein Deutscher.
    In diesem Sinne
    Berlin4ever!
    PS ich hasse diese 4-beinigen Tretminenleger!

  68. #83 Eisvogel

    Applaus! Sehr schön beschrieben.

    Allerdings wissen wir auch, welch gefährliche Spielwiese die Welt der Gefühle sein kann. Insofern ist es gute Übung zu versuchen, unsere Gefühlswelt rational zu hinterfragen. „Erkenne dich selbst“, sagten schon die Griechen. Auch dieses Motto der Aufklärung ist gerade etwas, was uns von der muselmannischen Impulsivkultur unterscheidet.

  69. “Erkenne dich selbst”

    Ja, das meine ich, Theo.

    Das war natürlich ein konstruierter Fall, Berlin4ever – aber Menschen brauchen andere Menschen, auf deren Fürsorge und Zugehörigkeitsgefühl sie sich notfalls verlassen können.

    Das sind für uns nicht die Afghanen. Und für die Afghanen sind das nicht wir!

    Und die Afghanen wissen das und handeln danach – oder glauben Sie, die machen sich Gedanken um Ihr Leben oder meines?

    Wir sollten es ihnen einfach gleich tun.

  70. Wir dürfen und sollten unserer Toten gedenken – und dazu gehören auch die Christen Konstantinopels – ohne dass wir ein schlechtes Gewissen haben, dass wir nicht auch der Toten des Feindes gedenken.

    Wer uns dieses schlechte Gewissen einredet, ist ein unmenschlicher Dresseur, der möchte, dass wir psychische Wracks werden, auf die sich im Notfall keiner verlassen kann.

  71. @#88
    Es sind nicht Ihre Toten! Sie haben rein garnichts mit den Byzantinern zu tun! Weder sind sie mit denen verwandt, noch ist es die Art und Weise wie sie gelebt haben noch wie sie ihre Religion ausgelebt haben. Sympatisieren Sie mit den russischen Popen? So in etwa können Sie sich die oströmische Kirche vorstellen: Weihrauchschwingende Bärte.

    „die Toten des Feindes…“
    und sie behaupten sie hätten keine Ängste&Aggressionen….Wenn Sie jemanden einen Feind nennen dann empfinden Sie ihn als Bedrohung, ergo empfinden Sie Angst. Die Frage ist nur, woher diese Ängste wirklich herrühren. Ich glaube es gibt eine große Diskrepanz zwischen empfundener und realer Bedrohung. Musels per se zum Feind zu erklären ist genauso faschistoid wie die kranken Köpfe aus Saudi Arabien.
    Soryy, aber wenn das so weiter geht dann wird sich in Europa die Geschichte mit den braunen Hutzelmänchen widerholen

  72. @Berlin4ever: Es GIBT Feinde.

    Und es GIBT reale Bedrohungen, und damit meine ich nicht die relativ unwahrscheinliche, Opfer eines Terroranschlags zu werden, sondern die, dass unsere Freiheit verloren geht und unsere wertvolle Kultur und unsere schöne Religion durch „Integration, die keine Einbahnstraße ist“ mit einer Kultur vermischt wird, die nichts als widerwärtige Staaten und wissenschaftlichen Stillstand hervorgebracht hat, vermischt wird, und mit einer dreckigen satanischen Religionszerstörungsideologie.

    Warum sollte ich das gut finden?

    Warum sollte ich eine Kultur, die wunderschöne Musik, große Gemälde, bahnbrechende wissenschaftlichen Fortschritt, große Philosphien, die Demokratie, die Idee der Gottesebenbildlichkeit des Menschen (Menschenrechte) mit einer Kultur vermischt haben wollen, deren höchste Errungenschaft das Ballern mit (von anderen Leuten erfundenen) Gewehren auf Hochzeitsgesellschaften ist?

    Wie sollte ich Menschen, die das befürworten, bezeichnen, wenn nicht als Feind?

    Wie sollte ich Menschen, die ein Buch als heilig betrachten, in dem zu meiner Ermordnung aufgerufen wird, anders bezeichnen, wenn nicht als Feind?

    Ich habe tatsächlich gegenüber bärtigen weihrauchschwingenden russischen Popen ein gewisses Wir-Gefühl. Ich habe ein Wir-Gefühl gegenüber Menschen, die in einer Kirche Zuflucht vor Moslems suchen.

    Und das gilt auch für Menschen, die exakt dasselbe vor 555 Jahren in Konstantinopel getan haben.

    Eine afghanische Familie empfinde ich – solange diese in Afghanistan bleibt – nicht als Feind, aber auch nicht als jemand, der mich übermäßig interessiert.

  73. @Eisvogel
    sie haben soviele Themen auf einen Haufen geworfen wie „Kultur“, „Freiheit“ und „Religion“ das man jedes einzelne Thema für sich alein betrachtet diskuttieren muesste. Aber dazu fehlt Zeit&Raum. Nur nebenbei bemerkt denke ich das „unsere“ schöne Religion von selbst zerfallen ist und zerfällt, weil immer weniger junge Menschen Erfüllung in der Kirche finden. Dafür gibt es verschiedene Gründe, aber sicherlich liegt es nicht an einer anderen Religion wie dem Islam.
    Ich weiß mit Bestimmtheit das nicht alle Türken und Araber Religion im Sinn haben, im Gegenteil ist es eher so, dass sie nach materiellen Dingen streben. Gerade diese Typen könnte man evtl sogar mit einer Bekehrung zum Christentum auffangen. Ihnen von vornherein die Arschkarte zu zeigen führt mich wieder zu meiner initialen Aussage zum Thema Vorurteil und innere Angst&Aggression.
    Ich sehe bei den türkischen Familien die ich kenne den Drang zum Erfolg. Ihre Kinder machen Abitur und studieren. Sie sprechen bestens deutsch und können ein Bestandteil unserer Gesellschaft sein. Sicherlich ist es möglich&machbar sie rauszuekeln. Nur die Frage ist: Wem hilft das? Die Rettung ihrer schönen Religion? Nein! Diese bestens integrierten Türken sind bereits areligiös und schaden keiner Religion. Die Rettung der deutschen Kultur? Beim besten Willen: klassische Musik langweilt mich. Ich will Musik aus aller Welt hören. Bilder gucken in Museen ist eher was für Frauen. Wer liest den noch Goethe&Schiller? Die Leute wollen das alles nicht mehr, diese Dinge geraten in Vergessenheit. Der Musel braucht sich nicht in die Luft zu sprengen; die Verflachung und Verblödung der Kultur geschieht von ganz alleine. Wissenschaftliche Forschung? Also bitte: ich bin selbst Naturwissenschaftler und habe alles gesehen: streng gläubige christliche Physiker, atheistische Physiker, iranische Doktoranden. Mag sein das der afgahnische Steinzeitislam und dieser verdammte iranisch/saudi-whabitische Islam zur Verblödung führt. Aber eins weiß ich genau: Der Islam -und so wie die Leute ihn praktizieren- sind so unterschiedlich wie die Finger an ihrer Hand. Insofern empfehle ich ihnen, nicht alles in einem Topf zu schmeißen.
    Das was sie als Bedrohung begreifen ist nicht bedrohlich. Bedrohlich ist nur der blinde Hass und die Tyranei.

  74. Dafür gibt es verschiedene Gründe, aber sicherlich liegt es nicht an einer anderen Religion wie dem Islam.

    Das ist korrekt. Die islamische Einwanderung gibt uns jetzt nur noch den Rest. Deshalb sind ja auch Menschen, die sich wie pubertierende Dauerrevoluzzer aufführen, so für die islamische Einwanderung.

    Es gibt nämlich nicht einen einzigen vernünftigen Grund dafür.

    Das was sie als Bedrohung begreifen ist nicht bedrohlich.

    Doch. Das ist sehr bedrohlich. Allerdings weiß ich auch, dass der türkische Nachbar mit Abitur als Individuum nicht bedrohlich ist.

    Bedrohlich ist nur der blinde Hass und die Tyranei.

    Und in welchen Weltgegenden finden wir das seit 1400 Jahren?

    Bitte machen Sie sich kundig, dass es nicht ein einzges historisches Beispiel gibt, wo sich Moslems in eine nichtislamische Gesellschft eingefügt haben ohne dass es zu Machtübernahme oder Dauerbürgerkrieg kam?

    Meinen Sie, wir sind bessere Menschen als die Serben? Meinen Sie, die Moslems hier geben sich mit weniger zufrieden als die Kosovo-Albaner?

    Was bringt Sie auf den Gedanken, dass Moslems plötzlich ihre politische Agenda aufgegeben haben, nur weil Europa sich damit vergnügt, Pippi Langstrumpf-Kinderparlament zu spielen?

    Warum sollten sie das ausgerechnet heute tun, wo es einfacher wie nie war, sich das seit langem ersehnte Ziel Europa unter den Nagel zu reißen? Warum sollte es ein guter Zeitpunkt sein, Mohammed die Nachfolge zu verweigern, wenn die grenzenlose Blödheit der europäischen Todfeinde, massenhaft Zivilokkupanten in ihre Länder zu lassen und sie durchzufüttern, doch „beweist“, dass er mit allem Recht hatte.

    Wenn ich Moslem wäre, wären Menschen wie Sie und Ihre Äußerungen für mich der ultimative Beweis dafür, dass Allah existiert, und dass er die Ungläubigen wie Vieh dazu geschaffen hat, den Moslems zu dienen – mit ihren Steuern, mit ihrer Wissenschaft, mit ihren anbiedernden Hilfsbereitschaft?

    Hören Sie gelegentlich führenden Islamgelehrten (und kleinen Prolltürken) auch mal zu, was die über Europa sagen? Und wem es gehört?

    Bedrohlich ist nur der blinde Hass und die Tyranei.

    Und wo findet man beides?

  75. #77
    „Es geht nicht darum, was man empfinden würde, wenn man irgendetwas täte oder jemand anderes wäre.“

    Eisvogel, ich habe lange darüber nachgedacht. Ja, die Gehirnwäsche läuft tatsächlich so.
    Im Prinzip haben das alle Lügner in der geschichte sogar so ähnlich gemacht.

    Eine derartige Argumentation der Gutmenschen ist an sich unlogisch, denn wenn sie in der beschriebenen Situation wären,sie auch nie auf diese Gedanken kommen würden.
    Aber Logik wird bei denen wohl sowieso durch Glauben ersetzt.

  76. @ak (#58)

    „Die moderne, fundierte Islamkritik hat auf den humanistisch-ethischen Fundamenten der Aufklärung zu erfolgen, und nicht auf dem Schwanzvergleich, ob Moslems oder Christen den cooleren imaginären Freund haben.“

    –> BESTENS AUF DEN PUNKT GEBRACHT!!

  77. Ihre sprecht immer davon, dass man das Ave Maria (sei es nun von JS Bach oder von Franz Schubert ;-)) wieder in der Hagia Sophia hören sollte!!

    Doch ich glaube, dass wir dazu mehr Kinder gebähren müssten, als die muslimische Welt .. und das ist fast unmöglich, da wir emanzipierte, familienuntaugliche Frauen haben und da es mehr Zeit braucht einen anständigen Juden, Christen oder Atheisten zu erziehen, als einen arroganten und unmenschlichen Moslem.

    Ich habe meine Zweifel. Aber die Hoffnung behalte ich mir trotzdem noch eine Weile.

  78. “Die moderne, fundierte Islamkritik hat auf den humanistisch-ethischen Fundamenten der Aufklärung zu erfolgen, und nicht auf dem Schwanzvergleich, ob Moslems oder Christen den cooleren imaginären Freund haben.”
    ———————————————

    Und was machst du mit einer feindlichen Kultur, die nichts von Humanismus versteht ?
    Meinst du, dass z.B. Stalin mit Vernunft zu besiegen gewesen wäre ? .. da kann ich nur lachen.

    Aufklärung hat vielleicht bei den fundamentalen Christen funktioniert (Buchdruck, Reformationsmöglichkeiten usw.). Aber ein Buch wie der Koran, der sich SELBST für etwas „wissenschaftliches“ und empirisches hält … … viel Spaß bei deinem Versuch … aber ich werde meine Familie im Fall der Fälle mit dem Schwert verteidigen.

  79. #72 ak (29. Mai 2008 23:05) @67:

    Wieviele Tote waren´s denn bei Paulus und bei Thomas?

    1. Wer Tote aufrechnet, der verharmlost implizit auch den Holocaust.

    Großer Müll!
    Wer aufrechnet, denkt über einen berechtigten oder unberechtigten Vergleich nach – über Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit – zugegeben nicht unbedingt notwendig dies zu tun, wenn die aktuelle Lage bereits schon alles aussagt!

    Aber deine unterschwellige Unterstellung ist Linksnazitum! Kein vernünftig denkender Mensch käme da rauf, daraus den Holocaust implizierend zu verharmlosen, außer deine Sorte von Mensch – „Gutmensch“!

  80. @ #63 Rechtspopulist:

    Aus Wissenschaften leiten wir keinen Glauben ab, sondern führen die Forschung weiter, ohne je zu Glaubensinhalten zu kommen.
    Aber Glauben beruht auf längst bekannten Forschungsergebnissen alter Kulturen, welche Ergebnisse damals schon als Resultate der Überzeugung übernommen werden konnten:
    in das Traditionssystem „Glauben“.

    Heutige Benennungen („Soteriologie“) sind Zeitprodukt unserer nachchristlichen Jahrhunderte. Die Quelle liegt in viel weiter zurückliegenden Zeiten.

    Nachfolgende Detailforschung ist nicht mehr glaubensrelevant, wenn auch wissenschaftsrelevant. Dabei sind „Psychologie“ u.ä. zeitgeist-verzerrte Darstellungen des Ewigen: „Seelenwanderung“ bei den Indern genannt. Diese „Wissenschaft“ ist metaphysisch blind. Ohne Metaphysik aber keine Gotterkenntnis.

    Somit erledigen sich von selbst die Religionen – sie erscheinen als „Versionen der Gotterkenntnis“ und führen notwendig dazu, die Quelle einstigen Wissens wieder auszugraben.

    Allah ist ein Name, der Koran ein Einpeitschbrevier zur Anerkenntnis des Namens. Die neue Aufklärung muß den „Urknall“ finden, der zu den Namen geführt hat, die Moses, Jesus, Mohammed heißen. Dieser Urknall ist in keiner der bekannten „Wissenschaften“ zu finden, sondern er ist das Wesen unserer Existenz vor aller Wissenschaft:
    Zeit. (Bitte keine Scheingefechte um Scheinwahrheiten a la Einstein und Kopernikus)

    Zeit entsteht bei Geburt, versinkt bei Tod, spannt sich haarfein bei schwerer Krankheit und ruht bei Nicht-Geborensein. Zeit spult sich durch Handlung ab.

    Alles Lebendige dient innerhalb der Zeit dem spezifischen Urmuster : der Idee seines Daseins. (NT, Matthäus 10,30)

    Die „Eroberung Konstantinopels“ folgt der Notwendigkeit verschiedener, ereignisbezogener Zeitentwicklungen und ist Teil des Zeit-Fatums. Damit bewegt sich der Glaube der Mohammedaner innerhalb ihrer – richtigen – Erkenntnis über das Dasein in der Welt.

    Die sog. Aufklärung hat die Christliche Wahrheit zerstört und damit auch die Erkenntnisfähigkeit über das Dasein in der Welt – alleine ein verpönter Darwinismus stopft hier die Lücke, die von der Vernunftattacke gerissen wurde. Gene sind „egoistisch“: Anthropologische Beobachtung führt auf neuzeitliche Weise zurück zu uralten Erkenntnissen ohne Wissenschaftsanspruch, aber mit göttlichem Wahrheitsanspruch.

    Die Schöngeisterei der Moderne gehört zum Arsenal der falschen Propheten.

    Zeit ist Kontinuität nur durch Eizelle und Samenzelle in ihrer Verbindung. Jede religiöse Aufforderung dient diesem Zweck.

Comments are closed.