Attentäter-Sein ist ein eingetragener Beruf – zumindest im Irak. Dort ist eine Liste von stolzen Mitgliedern der Assassinen-Gilde gegen den bösen Westen aufgetaucht – skrupellose Mörder, die sich hinterrücks in die Luft sprengen und Zivilisten wie Soldaten mit in den Tod reißen. Die Welt berichtet über die von Kämpfern einer Bürgerwehr in der irakischen Provinz Dijala gefundene Liste mit Namen von 6000 Selbstmordattentätern.

Unter den stolzen Mördern für Allah sind die meisten Muslime aus anderen arabischen Ländern und aus Afghanistan, die angeblich in den vergangenen fünf Jahren im Irak Anschläge verübt haben. Unter den Attentätern sollen auch 15 Frauen gewesen sein.

Scheich Sabah Schakir al-Schammari erklärte, in den vergangenen zwei Monaten hätten sich in Dijala vier Frauen in die Luft gesprengt. Die meisten Anschläge von Frauen in Dijala richten sich gegen die Sicherheitskräfte und gegen die lokalen Bürgerwehr-Gruppen, die mit Unterstützung der US-Armee gegen al-Qaida kämpfen.

Es fehlt nur noch, dass die irakische Assassinen-Gilde den florierenden Geschäftszweig weiter ausbaut und bald qualifizierte Spreng-Fachkräfte gen Westen schickt. Schließlich hat man auch im Irak gemerkt, dass man in Europa lieber „qualifizierte Fachkräfte“ importiert als die USA im Kampf gegen den Terror unterstützt.

(Spürnase: Watislos)

image_pdfimage_print

 

25 KOMMENTARE

  1. Der Grosse Pädophile Prophet Mit Dem Grossen Pickel Siegel Des Propheten Auf dem Rücken wäre stolz auf seine Brut.

    Er wusste, dass man mit bedingungslosem Terror überzeugenden Argumenten Völker zum Islam unterwerfen bekehren kann.

    Er der selber so gerne zum Mörder Kämpfer für das Gute wurde hielt sich aber aus der Schusslinie heraus. Dafür versprach er, der Pädophile und Vergewaltiger treusorgende Ehemann Anderen die 72 Jungfrauen.

    Eine alterwürdige Tradition des Beduinenräubers aus der Wüste Alten vom Berge.

  2. Ich fürchte einen Anschlag müssen wir in Deutschland hinnehmen, damit die Politik aus ihrer Naivität erwacht.

  3. Selbstmordattentäter? Hat natürlich nichts mit Islam zu tun. In Deutschland wird das politisch korrekt dann so lauten: Jugendlicher mit Migrationshintergrund, der als Opfer der misslungenen Integrationsbemühungen seitens Schulen (die dreisterweise Leistung fordern), seitens mittelständischer Unternehmen (die dreisterweise eine berufliche Qualifikation von Bewerbern verlangen) und der Gesellschaft (weil deutsche Schlampen sich weigern mit Kopftuch rumzulaufen) vom deutschen Spießbürgertum zu der anti-islamischen Verzweiflungstat genötigt wurde.

  4. Wir werden von diesen Mördern und ihrem „friedlichen“ Glauben an ihren Allah und Mohammed dazu gezwungen, wieder die Grenzkontrollen einzuführen. Je früher, um so besser. Nur so werden wir diese Mörder/Moslems raushalten können. Einfach Türe zu, und nur noch berechtigte Menschen dürfen rein oder raus.

  5. Der „Verein der eingetragenen 6000 irakischen
    Selbstmordattentäter“ hat bereits nach Europa
    exportiert !

    In vielen sogenannten „Kulturvereinen“ lauern
    die Herschaften bei Tee und Gebäck auf ihre
    Stunde !

    Sie werden ohne jeden Zweifel zuschlagen, wenn
    die Zeit reif ist !

    Behüte uns Gott und eventuell eine Restver-
    nunft der Politik !

  6. @ FreeSpreech

    „Ein Lichtblick: Selbstmordattentäter sind keine Wiederholungstäter.“

    Mhh die GrünInnen werden da aber irgendwie betroffen, beschämt und auch irgenwie ein bisschen enttäuscht sein von ihren kulturellbereichernden Schätzchen, nö. Denn wer braucht den dann noch die ganzen linksgrünen Re(a)sozialisierungsassisten und in AAT (Anti-Agressions-Training Programmen geschulte Sozialpädagogen. Mhh das iss aber nich total fair von den Selbstmordatten-tätern, nö. Der ganze sozial-industrielle Komplex schlittert in eine Rezession. Total schlimm und unfair so was aber auch, nö!!

  7. #7 FreeSpeech
    Dazu fällt mir immer dieser schöne Bilderwitz ein (schade, dass ich den nicht vorliegen habe):

    Fragt der Chefterrorist den Kandidaten: „So, so, du willst also ein Selbstmordattentat verüben – hast du das schon mal gemacht?“

  8. #7 FreeSpeech (07. Mai 2008 12:59)

    hihihi
    Leider sind sie nur das bedepperte Fußvolk. Und die Anwerber und Indoktrinierer sind aber Wiederholungstäter.

  9. Kybeline (07. Mai 2008 13:38)

    bedeppert oder durchgeknallt?

    (Mit dem Rest hast du leider Recht. Die suchen sich ja Leute aus, denen das Leben sowieso leid ist, oder die sich – insbesondere Frauen – die Ehre wiedererkaufen müssen)

  10. Die Liste gibts seit Ende 2007 mit persönlichen Daten etc. als .pdf im Netz, ein paar Europäer (incl. Deutsche) sind auch dabei.

    Nur 6.000, und namentlich bekannt? Tja, dem Spuk sollte im Irak schnell ein Ende gemacht sein.

    In Gaza z. B. mit etwas mehr als 1,4 Mio. Kandidaten wirds schon etwas schwieriger.

  11. Die halten sich auch noch für Helden, die feigen Mörder.
    Leider kann man sie danach nicht mehr bestrafen. Aber vllt. sollte man sich an die Angehörigen halten. Das Märchen von den ahnungslosen „er-war-doch-so-ein-guter-Junge“- Hinterbliebenen glaubt doch eh nur die „linke“ Masse.

    Ist bei diesen Exemplaren irgendwie ähnlich:
    Herrenmenschen

  12. #8 schmibrn

    I S L A M = F R I E D E N

    VERDAMMT NOCHMAL!!!!!

    Falsch!

    So muss es heissen:

    „Der Islam ist die Religion des Friedens!
    Und wer’s nicht glaubt, wird einen Kopf kürzer gemacht!“

    ;-))

  13. #14 IchDoch

    Die halten sich auch noch für Helden, die feigen Mörder. Leider kann man sie danach nicht mehr bestrafen.

    Das ist die Frage. Wenn man einen Selbstmordattentäter mit einer Schweinehälfte beerdigt – kommt er noch zu seinen 72 Jungfrauen oder nicht?

  14. Aus dem Artikel-Text:

    „… skrupellose Mörder, die sich hinterrücks in die Luft sprengen …“

    Jawohl, genauso wie das 68er-Schlagwort „Soldaten sind Mörder !“, genauso argumentiert man hier.

    Quod licet Jovi, non placet Bovi.

    Immerhin ist die neue Linke heute „PI“ !

  15. @ #16 Axiom:

    Kennen sie den verbreiteten Väter-Spruch:

    „Ich habe aber Recht, und jetzt Schluß und basta, sonst fliegst du raus !“

    Recht hat der Papa.

  16. Lasst die Liste mal mit einer Liste für Sozialleistungsempfänger in Deutschland abgleichen. Ich schätze mal so ca. 5000 Übereinstimmungen.
    Aber da der Datenschutz sicher schon seinen Riegel vorgeschoben !

  17. #18 FreeSpeech

    Erst musst du ihn [Selbstmordattentäter] finden.

    Wir reden hier nicht von 9/11. Bei einem „normalen“ Selbstmordattentat ist noch genug von dem Attentäter übrig, das wahrscheinlich auch beerdigt wird.

  18. Man sollte allen 6000 in Deutschland Asyl gewähren um ihnen eine Perspektive zu bieten.
    Nicht ganz ernst gemeint.

  19. Das es sich bei diesen Terroristen, ja lt. linker und grüner Diktion um „Freiheitskämpfer“ handelt, müsste unsere „Bundesempörungs- und -Betroffenheitsbeauftragte“ zusammen mit Herrn Ströbele aktiv werden und eine „Initiative zur Asylgewährung“ ins Leben rufen. Denn nachdem deren Identität aufgeflogen ist, ist ja auch deren Leben durch die „imperialistischen US Amerikaner“ und deren „Handlanger“, die irakischen Sicherheitskräfte, bedroht.
    Da hat man sich doch Asyl in Deutschland redlich verdient!

  20. Ach Leute! Hört doch auf!
    Im Islam darf man doch nicht töten!

    Es sind eben 6000 Einzelfälle! Und?
    Eine Dunkelziffer gibt es ja auch nicht!
    Ist sowas denn schon mal vorgekommen? Ich denke nicht! Also keine Panikmache!
    Man muss denen nur helfen! Am besten nach Deutschland holen und ihre Bildungschancen erhöhen!

Comments are closed.