Im Volkspark Hasenhaide in Berlin-Neukölln haben sich am Samstagabend ca. 15 Männer, Näheres unbekannt, mit Macheten, Knüppeln und Schwertern versammelt, möglicherweise, um eine Diskussion auszutragen. Als die Polizei sie bemerkte und Verstärkung eintraf, entfernten sich die Männer, so dass nun Verstöße gegen das Waffengesetz leider nicht geahndet werden können. Was für ein Zufall!

(Spürnase: Wikinger)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

42 KOMMENTARE

  1. sehen wir’s positiv. Sobald diese „Brothers“ erstmal auf Uzi und Tec-9 Maschinenpistolen aufgerüstet haben kann man die Berliner Polizei geschlossen in Pension schicken.

  2. Wieso muss denn da die Polizei überhaupt kommen?
    Kann man nicht auf die kulturellen Eigenarten unserer Kültürbeglücker ein wenig Rücksicht nehmen?

  3. In so einem Falle wäre es besser gewesen, man hätte das Areal weiträumig abgesperrt und dann am Ende nur noch die Kebap-Reste aufgesammelt.

    Kulturelles Brauchtum sollte man nämlich ausleben dürfen.

  4. Liebe Polizei, demnächst:

    Aus der Ferne beobachten, wenn alles flach liegt Stadtreinigung verständigen…

  5. Ich finds auch fies gleich die Polizei zu rufen… man hätte ja auch erstmal eine Kartoffel zu Testzwecken an der Gruppe vorbeischicken können um zu schauen was passiert. Für soetwas sollte ein Herr Ströbele in Berlin „Rufbereitschaft“ haben, da ja seiner Meinung nach alle Kulturbereichere freidlich sind.

  6. …entfernte sich die Gruppe bewaffneter Männer Richtung Columbiadamm.

    Trifft sich gut, da können sie gleich in der Moschee gegenüber ihrem Allah danken gehen, denn eigentlich kosten Verstöße gegen Körtings neues Waffengestzt bis zu Zehntausend Euro Bußgeld.

  7. Ströbele?! Der hat – soviel ich weiß – doch noch keinen Muslim in Kreuzberg gesehen.

    Wieso sollte ihm dieser Kunstgriff plötzlich in Neukölln gelingen?

  8. @ #8 No-go-Area-fuer-Deutsche

    Am Dienstagabend hetzte eine Gruppe Schwarzafrikaner zwei arabischstämmige Männer

    Flüchtlinge aus Ruanda?

  9. woher die stammen ist uns leider auch nicht bekannt. allerdings ist es nicht der erste größere mob, der diese aktionen in den letzten 14 tagen vollführte. ich möchte da auf die startseite verweisen. 3ter block von oben … dort sind die 25 größten täteransammlungen gelistet. ist sicher interessant

  10. Am Dienstagabend hetzte eine Gruppe Schwarzafrikaner zwei arabischstämmige Männer

    vor diesen Jungs scheinen die Morgenländer enorm Respekt zu haben

  11. No-go-Area-fuer-Deutsche

    Wie willste bei der Mischpoke noch zwischen Tätern und Opfern unterscheiden?

    Du kannst dich da durchaus mit den Kindern noch auf die Wiese legen. Das sind Dinge, die die unter sich regeln. Deine Opfer sind ehrfahrungsgenäß schlicht Beteiligte und nur insofern Opfer, dass sie diesmal den Kürzeren gezogen haben.

  12. Aus der Ferne das Treiben beobachten, wenn noch einer steht: verhaften, den Rest ab in die Bio-Tonne.

  13. Neulich hat in Neukölln ein Muselverbrecher einem anderen Muselverbrecher ins Gesicht geschossen. SO etwas freut mich immer außerordentlich. Der Täter-Musel lud das tote OPfer-Musel in sein Auto und warf ihn an der S-Bahn Hermannstarße auf den Gehweg. Dort wurde er von der Polizei festgenommen. Geil, zwei auf einen Streich!

  14. Interethnische Konflikte sind nun wirklich kein Monopol von Neo-Nazis, was den GrünInnen eigentlich Kopfzerbrechen bereiten sollte:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/international/Johannesburg-Suedafrika;art123,2533811

    Brutale Ausländerhatz in Johannesburg
    Grausame Szenen in Südafrikas Metropole Johannesburg: Bewaffnete Banden ziehen durch die Straßen und attackieren Zuwanderer mit beispielloser Brutalität. Menschen werden aus Fenstern gestoßen oder in Brand gesteckt. 14 Ausländer kamen ums Leben, Hunderte brachten sich in Kirchen oder Polizeiwachen in Sicherheit.

  15. #14 Tutnix

    generell gibt es immer opfer … ob direkt oder indirekt …

    indirekt der steuerzahler, der den einsatz der polizei bezahlen muss, die eingesetzen cops, die ihre gesundheit und ihr leben deswegen riskieren, die vielen junkies, die von diesem pack mit dem ganzen dreck „an der leine“ gehalten werden, unser sozialsystem, die krankenhäuser die diesen widerlichen abschaum auch noch versorgen müssen und und und …….

    aber, in diesem fall waren nun mal direkt die beiden arabischen stinker die „opfer“. auch wenn es sich mit sicherheit ebenfalls um dreckigen abschaum handelt der keinen deut besser ist. aber soviel objektivität muß sein.

  16. Am Dienstagabend hetzte eine Gruppe Schwarzafrikaner zwei arabischstämmige Männer

    Der Berliner Ring:

    Deutsche haben Angst vor Türken

    Türken haben Angst von Arabern

    Araber haben Angst vor Schwarzafrikanern

    Schwarzafrikaner haben Angst vor Deutschen

    Was nun, GrünInnen?

  17. Der Berliner Ring:

    Deutsche haben Angst vor Türken

    Türken haben Angst von Arabern

    Araber haben Angst vor Schwarzafrikanern

    Schwarzafrikaner haben Angst vor Deutschen

    Das ist der Grund, aus dem Türken, Araber und Schwarzafrikaner hier sind, Eurabier. Und zwar der einzige.

    Nur mit Deutschen alleine hätte man Land nicht kaputt gekriegt.

  18. Landfriedensbruch.

    Auffällig, dass das Wort nun in den Akten ab und an vorkommt und so angezeigt wird. Das war vor der entsprechenden Diskussion auf PI im Frühling 2006 noch nicht so.

  19. @#24 FreeSpeech

    Richtig, die Mainstream-Presse kommt mittlerweile nicht mehr umhin, die islamisch-faschistische Bedrohung zu ignorieren.

    Mit der Wahrheit haben es die Elite-Journalisten zwar immer noch nicht aber so einfach ist es nun nicht mehr.

  20. Aha, es waren Afrikaner! Das ist doch blanker Rassismus! Warum nennt man sie nicht politisch korrekt „Südländer“?

    Solche Vorfälle geschehen ganz offenbar unter Beifall eines Großteils der Berliner Bevölkerung, die das Leben in einer Multikultistadt „chic“ findet.
    Anders kann ich es mir nicht erklären, dass sie ein rotes Regime an die Macht gewählt hatten und auch die GrünInnen immer so gut abschneiden.
    Dumm gelaufen für uns Restberliner.
    Wir alle sind bereichert, ob wir nu linksradikal gewählt haben oder nicht, das ist das Unfaire daran.
    Die wenigen Deutschen Nord-Neuköllner packen ihre Sachen und hauen ab, die ethnischen Kriminalitätsprobleme sind zu groß.

  21. @#24 FreeSpeech

    Richtig, die Mainstream-Presse kommt mittlerweile nicht mehr umhin, über die islamisch-faschistische Bedrohung zu berichten.

    Mit der Wahrheit haben es die Elite-Journalisten zwar immer noch nicht aber es ist auch nicht mehr so einfach, den Menschen (selbst in Deutschland) etwas vorzugaukeln.

  22. @ Eurabier

    „Deutsche haben Angst vor Türken

    Türken haben Angst von Arabern

    Araber haben Angst vor Schwarzafrikanern

    Schwarzafrikaner haben Angst vor Deutschen.“

    Na, die GrünInnen und der linke Rest (einschl. Pflüger-Union) haben ihren Orwell gelesen. Das Stimmvieh lässt sich in einem Zustand der permanenten Angst am besten kontrollieren und vom Denken abhalten, wenn einer wagt, auszubrechen, setzt es eine Strafe. In Deutschland ist das üblicherweise die Keulung, vollstreckt wird mit der Rassismuskeule.
    In Ozeanien war es ein einheitlches Regime, das so verfuhr, in Berlin sind es halt die Parteien, was keinen Unterschied macht, da die Pflüger-Union ja ein grüner Abklatsch ist.
    Laisser faire bei der Migrantengewalt, diffuse Ängste durch einen primitiven Klimaschwindel, etc, die Regime sind sehr kreativ.

  23. Selbst fuer Polizisten sind diese multi kulturell beriechtern Zonen nicht mehr sicher. Man sollte die Polizei dort abziehen und statt dessen die Bundeswehr reinschicken. Oder am Besten das ganze Gebiet abriegeln damit die sich gegenseitig knueppeln koennen nach dem Motto: Allah wird die seinen erkennen.

  24. LASST DIE MÄNNER WEITER DISKUTIEREN !
    DIES IST EIN FREIES LAND !

    Zum nächsten Diskussionsabend dürfen die Männer gerne weitere schlagkräftige Argumente mitbringen —

    Handfeuerwaffen wie Pistolen und Revolver, Maschinenspritzen wie Heckler-Koch und das tschechische Universal-Maschinengewehr Vz.59, dazu Kleinmaterial wie Elektoschocker,Pfefferspray, Halsgarotte etc.!

    NUR ADÄQUATE DISKUSSION LÖST DIE PROBLEME DES
    LANDES !

    WEITER SO !

  25. Die „Rudelbildung“ scheint ja unter unseren „Süd – oder Deutschländern“ offensichtlich Nationalsport zu sein. Ein Phänomen, dass ansonsten nur aus dem Fußballsport bekannt ist.

    Die Polizei sollte in Zukunft nur darauf achten, dass keine unbeteiligten indigenen Personen gefährdet sind oder dass Sachbeschädigung oder Wandalismus von unseren „Kültürbereicherern“ begangen wird.

    Ansonsten soll sich dieser asoziale Mob doch die Köpfe einschlagen. Je mehr bei der Auseinandersetzung auf dem „Schlachtfeld“ liegen bleiben, umso besser. Garatiert ein Gewinn für unsere Gesellschaft.

  26. HAMBURG AM LETZTEN WOCHENENDE:

    http://www.spiegel.de/video/video-30569.html

    Wenn ich Polizist wäre und mich aufgrund des politischen Versagens der Politik unter Gefahr für Leib und Leben mit solchem Pack herumschlagen müsste, würde ich streiken. Auch die Polizei müsste endlich Ihre Stimme laut und deutlich erheben!

  27. Das war bestimmt nur eine kulturelle Veranstaltung. Die Nazibullen sollten sich entschuldigen.

  28. #14 Tutnix (19. Mai 2008 12:18)

    Da kannst du dich alleine mit deinen Kindern auf die Wiese legen. Völlig verschissenes Gebiet und Türken und Afrikaner- Hand.

  29. unsere arme polizei muss sich mehrheitlich nur noch mit gewaltätigen kulturbereicherer rumärgern.
    das volk wird für blöd verkauft und muss die zustände hinnehmen.

    meine einstellung gegenüber migranten, die sich wie tiere benehmen, kann mir zum glück keiner nehmen und die ist nicht mehr sehr freundlich…

  30. #17 RDNZL

    Neulich hat in Neukölln ein Muselverbrecher einem anderen Muselverbrecher ins Gesicht geschossen. SO etwas freut mich immer außerordentlich. Der Täter-Musel lud das tote OPfer-Musel in sein Auto und warf ihn an der S-Bahn Hermannstarße auf den Gehweg. Dort wurde er von der Polizei festgenommen.

    Wieso? Verstoß gegen §§ 27 Abs, 1 Satz; 61 Abs. 1 Nr. 1KrW/Abfg???

  31. Bestimmt war eine intensive Diskussion im Gange, wie man den Koran am besten interpretiert. Da fliegen schon mal die Fetzen!

  32. Ach, das waren bestimmt nur so ein paar Fantasy-Rollenspielfans, die irgendwelche mittelalterliche Szenen nachstellen wollten.
    😉

Comments are closed.