SpOn über PI

Die Erkenntnis des Spiegel-Autors Yassin Musharbash kommt spät: „Selbst falls der Verfassungsschutz sich auf Edathys Forderung hin mit PI beschäftigen sollte – bei dieser Konstruktion wird er nicht weit kommen.“ So ist es. Aber weil das zu kurz für einen Artikel des Spiegel über das internationale Weblog Politically Incorrect wäre, bedarf es zuvor eines ganzseitigen Beitrags, in dem linke Journalisten und Leser sich in Vernichtungsfantasien einer nicht genehmen Meinungsäußerung in deutscher Sprache ergehen.

Ausgangspunkt der jüngsten Werbekampagne für PI ist diesmal weder ein journalistischer Beitrag noch ein nächtlicher Leserkommentar bei PI selbst. „Schweinchen Schlau“ (Zitat: Spiegel-Autor Henryk M. Broder) Niggemeier hat dieses mal eine bei PI geschaltete Anzeige einer amerikanischen jüdischen Organisation „ermittelt“. Und der Spiegel möchte nun auch wissen, ob man einem deutschsprachigen Blog daraus nicht einen Strick drehen kann. Früher ging das doch auch.

Prominente Unterstützung findet die Idee, kritische Stimmen im Internet zum Schweigen zu bringen, beim SPD-Innenpolitiker Edathy, der sich nicht zum ersten Mal erfolglos an PI versucht. Und das, nachdem der gesamte Bundestag noch gestern gelobt hatte, zu Israel zu stehen.

Der Vorsitzende des Bundestagsinnenausschusses, Sebastian Edathy (SPD), hat sich nun ebenfalls eingeschaltet. Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE kündigte er an, den Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Heinz Fromm, auf PI aufmerksam zu machen. „Das ist nicht mehr grenzwertig, da ist eine Grenze überschritten“, sagte er. Bei PI finde man „Islamophobie extremster Sorte“, gezielt bediene man dort „antidemokratische Stimmungen.“ Er selbst sei in Kommentaren auf der PI-Seite als „Islamofaschist“ bezeichnet worden.

Bei dieser Gelegenheit empfehlen wir Herrn Edathy, sich bei Heinz Fromm gleich einmal über die vom Verfassungsschutz beobachtete Partei „Die Linke“ zu informieren, mit der seine eigene Partei bei jeder sich bietenden Gelegenheit Koalitionen eingeht – und nicht nur Kleinanzeigen veröffentlicht. Oder sich bei verschiedenen Bundestagskollegen, vielleicht bei Hans-Christian Ströbele, einmal aufklären zu lassen, dass man in einem demokratischen Rechtsstaat sogar sicherheitskritische politische Ämter bekleiden kann, wenn man in der Vergangenheit rechtskräftig wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung verurteilt wurde. Nicht Schaden könnte auch ein Blick ins internationale Recht, der Auskunft geben könnte, dass weder Heinz Fromm noch Abgeordnete des Bundestages darüber zu befinden haben, was in einem seit langem vom Ausland aus betriebenen Forum wie PI gedacht oder veröffentlicht werden darf.

Zu den inhaltlichen Vorwürfen gegenüber unserem Anzeigenkunden wäre zu bemerken, dass der Vorwurf des „Terrorismus“ ausschließlich von links-antisemitischen Gegnern erhoben wird. Demokratisch konservative Experten aus Deutschland, den USA und Israel, die wir in diesem Zusammenhang um Rat fragten, haben diese Beschuldigung nicht bestätigt.

Der Spiegel selbst hat ein Interview mit unserem Kunden geführt, statt des Textes, der zur Aufklärung einiger Fragen beitragen könnte, aber lieber eine ganze Seite Spekulation veröffentlicht. PI liegt das Spiegelinterview mit Chaim vor, das wir im folgenden im englischen Originalwortlaut ungekürzt unseren und den heute zahlreich hier lesenden Spiegel-Lesern zur Kenntnis bringen:

SpOn (Yassin Musharbash): Are you the former JDL-leader Victor Vancier a.k.a. Chaim Ben Pessach?

Chaim Ben Pessach: My English name is Victor Vancier. My Hebrew name is Chaim Ben Pesach. And yes, I was the chairman of the Jewish Defense League.

What is you current function with the „Jewish Task Force“?

I am currently the chairman of the Jewish Task Force.

Does the JTF see itself as an offspring or representative of the Kahanist movement?

JTF exposes the Islamic terrorist threat to the survival of Europe, the United States, Israel and the Western world. This is what Rabbi Meir Kahane also tried to do, which is why Al Qaeda assassinated him in 1990. The murder of Rabbi Kahane was Al Qaeda’s first terrorist attack on American soil.

When you were sentenced in the Eighties for planting bombs in the US, where you sentenced expressedly for „terrorist“ activities?

No. I was never charged with „terrorism“. I was charged with planting bombs that were not intended to kill or injure, but were solely intended to damage Soviet diplomatic property in order to publicize the brutal persecution of Soviet Jews who were being held hostage behind an Iron Curtain of oppression and injustice. No one was killed or injured in any of the bombings, because our goal was only to cause property damage.

Do you still consider the use of violence a legitime means in certain circumstances? If yes, in which? Or have you changed your position?

Self-defense is legitimate. For example, it is legitimate when the armies of the United States and European nations use violence to defeat the forces of Islamic Nazi terrorist genocide. And it is legitimate when heroic little Israel uses violence to defend herself against Muslim terrorist nations who promise to perpetrate another holocaust against the Jewish people.

The JTF descrivbes itself as a legal organizsation in the US. Is it registered anywhere, perhaps as a charitable or political organization?

JTF has existed since 1991. For 17 years, JTF has programs on American television. JTF also has web sites and forums. JTF is a law-abiding organization with thousands of members, both Jewish and Gentile. About 60% of our members outside of Israel are not Jewish.

Do you think of the Koran as a „terrorist“ book?

„I will instill terror into the hearts of the unbelievers: you smite them above their necks and smite all their fingertips off of them.“ (Koran, 8:12).

Do you think of Islam as an „evil religion“?

JTF urges everyone to read the Koran and the Hadith. If everyone would read the Koran and the Hadith, they would understand why Winston Churchill compared the Koran to Hitler’s Mein Kampf. Islam commands its followers to conquer the world for Allah (dar al islam), and to either physically exterminate or forcibly convert all non-Muslim „infidels“.

How did you get to know about the German Blog „Politically incorrect“?

German members of JTF told us about the blog.

Does the JTF have representatives in Germany?

Not yet. We have members in Germany, but no official organization with representatives.

What is your position vis a vis Kahane Chai?

JTF never had any connection to Kahane Chai. And I personally never had any connection to Kahane Chai.

Do you believe that „Polticially Incorrect“ stands for positions similar to yours?

I consider Politically Incorrect to be a courageous blog that says publicly what most Germans and most Europeans think privately.

» PI: Stellungnahme von Chaim ben Pesach (JTF)
» Fakten & Fiktionen: Wird PI bald vom Verfassungsschutz beobachtet?
» Kybelines Weblog: PI hat wieder ein paar Leser mehr
» HMB: MdB Edathy und die Kunst des ausweichenden Verhaltens
» Die Flache Erde: Selber Schuld, wenn sie sich wehren

image_pdfimage_print

 

254 KOMMENTARE

  1. Eins zeigt der Artikel: eine Phobie wird in interessierten Kreisen als verfassungsfeindlich angesehen.

    Wie sonst erklärt es sich, daß Islamophobie wütend beschimpft und eine Verfassungsbeschwerde dagegen gleich mit genannt wird !?

  2. Sollte der Verfassungsschutz wirklich in Zukunft PI beobachten, so finde ich das äußerst positiv. Da der Verfassungsschutz auf PI endlich auf die wahren Probleme in diesem Land aufmerksam gemacht wird. Durch Berichte über Islamfaschisten, die unser Land unterwandern.

  3. Das Wesen der Freiheit erweist sich am deutlichsten, wo die Freiheit in Frage gestellt wird.

  4. Wie erschröcklich, dieser Yussuf, Yassir, ähem, wie heisst der Idiot noch einmal?

  5. Sollten die PI Server wirklich in der Türkei stehen, wäre das nicht besonders schlau. Ihr könnt davon ausgehen, dass man alle Verbindungen loggt, sofern das den Betreibern möglich ist. Im Jahr 2008 würde ich das aber nicht für ausgeschlossen halten, die Vernetzungen der Geheimdienste sind eigentlich ganz gut, die erfahren vermutlich alles.

  6. die armen, armen linksbraunen gülleschlürfer. da suchen sie wie ein kleiner korinthenkacker aus stuttgart ein rosinchen und machen daraus eine stasistaats-affäre. witzig, nich?

    ob die schon gemerkt haben dass sie genauso faulig riechen wie der gegenüberliegende rechtsbraune bereich oder der über allem stehende, widerlich nach tod stinkende mohammedanische.

    die luft wird langsam dünner … offensichtlich haben diese kleinen lügenbolde und wahrheitsverdreher fürchterliche angst davor enttarnt zu werden

  7. Fasst das Ganze einfach als kostenlose Werbung auf.

    Man merkt außerdem auch an diesem Artikel wieder, wie Niggemeier die Runde macht und Journalisten seine „Erkenntnisse“ in den Block diktiert und die das dann brav mehr oder weniger zeilengetreu wiedergeben.

    Es gibt halt Leute, die sehen ihren Lebenszweck darin, PI bei Journlisten anzuschwärzen und auch die Anzeigenkunden unter Druck zu setzen. Alles nix Neues.

    Was Edathy betrifft, so hat ein anderer User zu Recht schon gesagt: wenn ihm die Meinungsfreiheit in diesem Land nicht passt, soll er doch dahin ziehen, wo es besser ist.

    Bemerkenswert ist wirklich, dass fast täglich eine neue Sau durch die Medien gejagt wird und dass es inzwischen gar nicht mehr darum geht, wer rechtsradikal ist, sondern es reicht schon „rechts“ oder konservativ zu sein. Warum? Weil die Linken a) von ihren Schwächen ablenken müssen und b) weil es ja auch fast immer klappt – man hat Erfolg im Wegbeißen durch Diffamierung.

    Toll sind auch immer die Beispiele: Da werden dann aus zehntausenden von Beiträgen irgendwelche „geifernden“ Beiträge hervorgezerrt. Lieber Herr Musharbash: gehen Sie doch mal bei Youtube auf die Seiten des Konvertiten Pierre Vogel oder anderen hier in Deutschland gepamperten Hasspredigern, bevor sie sich an einem Blog wie PI vergreifen. Oder trauen Sie sich nicht an einen Hassprediger aus ideologischen Gründen oder weil Sie einfach nur Angst haben und PI ein vermeintlich leichtes Opfer ist?

  8. Um ein paar ehrliche Worte zu sagen: Unterstützung durch einen Ex-Bombenleger lehne ich ab, zumal wenn dieser sich nicht eindeutig von seinen früheren Taten distanziert.

    Ich weiß wohl, dass einige unserer Politiker einen ähnlichen Hintergrund haben. Aber unsere Standards sollten höher sein.

  9. Herr Edathy und Herr Musharbash, das ist es, was man als klassisches Eigentor bezeichnet!

    Wieviel hätte es PI gekostet, an dieser Stelle und in dieser Größe im SPIEGEL zu werben?

    Danke, danke, danke!

  10. ..und wieder erstklassige Werbung für PI bei SPON unter beihilfe von SPD-Demagoge Edathy…

  11. Die Gotteskrieger: Edathy, Musharbash und IM Niggemeier rufen zu einem heiligen Krieg gegen PI auf.

    Allahu Akkbar Genossen!

  12. Würde mich mal interessieren ob der Verfassungsschutz schon mal einen Blick in den Koran geworfen hat.
    Das Buch müsste normalerweise auf den Index.

  13. PI mag manchmal übertrieben berichten, manchmal zu subjektiv sein, manchmal nicht gerade konstruktiv kritisieren, manchmal sogar richtig schlechte Berichterstattung machen… und dennoch bereichert PI unsere Medienlandschaft ganz ungemein, indem es über Dinge zu sehr berichtet, die von anderen Medien zu sehr verschwiegen werden.

    Nicht jeder, der sich die Einträge auf PI durchließt wird dadurch einer Art Gehirnwäsche unterzogen und unterstützt diese immer und vollkommen (beipsielsweise halte ich persönlich die PI-Berichterstattung über den Klimawandel für schlecht bis schlechter), oder wird dadurch unkritisch und pauschal zu einem Islam-Hasser. Die Menschen können ganz bestimmt noch sehr genau unterscheiden was von den Berichten die sie hier lesen für sie angemessen ist und was nicht, was sie unterstützen und was nicht und welche eigenen Schlüsse sie daraus ziehen und welche sie nicht ziehen wollen weil sie diese für moralisch und/oder sachlich falsch halten. Und genau deshalb: um sich über bestimmte Themen ein umfassenderes Bild zu machen als es mit den etablieren Medien möglich ist, dafür erfüllt PI eine ganz enorm wichtige Funktion, welche in einer Medien-Pluralen-Gesellschaft keinesfalls als Gefahr denn als Bereicherung gesehen werden sollte.

    Die lieben Politiker die nun nach Zensur und dem Verfassungsschutz rufen, sollten sich überlegen wie wenig intellektuelle Leistung sie ihrem Volk zutrauen, welches sie selbst gewählt hat.

  14. Bevor ich es vergesse:

    Danke, Danke, Danke für die Werbung im Spiegel, wer hätte es gedacht, dass der Tag so gut anfängt?

  15. „Die verwirrte 68er Generation konnte und kann nur Verwirrung weitergeben. Das tut sie erfolgreich.“ (P. Sloterdijk)

    Passt doch, oder? 🙂

  16. #9 Raspail (30. Mai 2008 10:47)
    Seh‘ ich genauso!

    Aus der pol. Vita des Herrn S.Edathy:

    1999 bis 2002 stellvertretender migrationspolitischer Sprecher der
    SPD-Bundestagsfraktion.

    Von 2000 bis 2006 Sprecher der Arbeitsgruppe „Rechtsextremismus und Gewalt“ der SPD-Bundestagsfraktion.

    Inhaber eines Lehrauftrags am Institut für Soziologie der Universität Hannover.


    Nachtigall, ick hör‘ dir trapsen…

  17. Edathy als populistische task force der ehemaligen Volkspartei SPD wollte doch erst unlängst Autobahnbrücken beobachten lassen.
    Schlimm wenn Menschen Politik mit dem Ausleben ihres Kontrollzwanges verwechseln.

  18. Der gute Yassin M., sonst mit seinem „Logbuch Al-Quaida“ auf SpOn eigentlich für gute Artikel bekannt, hat hier offenbar einen gravierenden Aussetzer.

    Mag sein, dass der in vielen muslimischen Köpfen vorhandene Schalter „klick“ gemacht hat.
    Jener Schalter, der das Gehirn aus und ALLAAAAAAAAAHUUU AKBAAAAAAR einschaltet, sobald *irgendetwas* die muslimischen Sinne trifft, dass nicht als Unterwerfung/Glorifizierung gedeutet werden kann.

    War nicht mal irgendwo ein Gerichtsurteil aus NRW, in dem der Islam im Kopf als Geisteskrankheit bezeichnet wurde?

  19. Von wem alles der Herr S.Edathy wohl gesponsert wird? 😉
    Man müsste mal seine Finanzen und Sachwerte überprüfen.

  20. #20

    Ja da kann er gleich zwei Schnäppchen machen, denn von so einer Brücken kann man nicht nur etwas auf die darunter fahrenden Autos werfen – auf so einer Brücke kann man ja auch mit ’nem Laptop PI lesen 😉

  21. Sollen die doch „beobachten“ …

    Wer macht sich denn wohl Gedanken um die Folgen für die Verfassung ?

    Etwa solche wie Hr. Niggemeier, die es ja ganz offensichtlich nicht erwarten können, daß hier ein zweites Rechtssystem, sprich die Scharia installiert wird ?

    Oder sind es diejenigen hier (sei es nun als Autor/in oder Kommentatoren/in).

    Nebenbei zum Spiegel: in wie vielen islamischen Ländern ist der mittlerweile eigentlich auf dem Index ?

  22. Nicht dass es bald ein paar Hasspredigern an die Gurgel geht, weil die Beamten des Verfassungsschutzes beim PI-Lesen auf einige Zusammenhänge kommen, für deren Ermittlung bisher keine Zeit war.

    VS-Chef: „Und, haben Sie Nazis gefunden?“
    VS-Scherge: „Nein, aber aber wir sollten da mal bei ein paar Moscheevereinen vorbeikucken!“
    VS-Chef: „Wieso weiß ich nichts davon? Was seid ihr für ein fauler Sauhaufen! Und das steht alles seit Monaten im Internet???? GRRRRR Rollkommando fertigmachen aber Zack Zack“
    VS-Scherge: „Wie jetzt, Gegen PI!“
    VS-Chef:“ NEEEEIN gegen den Islamverein ihr Idioten!“

  23. …läuf doch ganz gut.
    Finde auch, dass man PI als Fortbildungskurs in der Erwachsenenbildung für Mitarbeiter des
    Verfassungsschutz ansehen kann. Und auch interessant zu sehen, dass hier Hinterbänkler bisweilen was auf ihre verlogene Nase bekommen. ….noch interessanter zu sehen, was sie dann machen (Mama, Mama=VS, – der kleine Junge hat mich gehauen) 😀

  24. Neid muss man sich hart erarbeiten, Mitleid bekommt man geschenkt.

    Also eine Dose Mitleid für Edathy und all die anderen Gesinnungspolizisten. 😀

  25. Würde mich mal interessieren ob der Verfassungsschutz schon mal einen Blick in den Koran geworfen hat.

    Hat er. Wie’s aussieht, findet er ihn ganz ok.

    Die Scharia ist auch nicht verfassungsfeindlich. Wer zu dieser Einschätzung kommt, geht nämlich von einer falschen Definition aus.

    Außerdem haben die Hüter der Verfassung herausgefunden, dass immer wieder Islam und Islamismus verwechselt werden. Sie sehen es daher als ihre Aufgabe an, möglichst breit dafür zu werben, dass man unterscheidet zwischen Islam und Islamisten.

    Wie muss man sich das vorstellen:

    Dieser Krimi wurde ihnen präsentiert vom Bundesverfassungsschutz.

    Ihr freundlicher Verfassungsschutz schützt die islamische Republik Iran vor unhöflichen Äußerungen amerikanischer Juden, vor blinkenden Werbebannern auf PI und Sie schützt er vor Verwechslungen zwischen Islam und dem, was man Islam nannte, bevor jemand den Begriff Islamismus erfunden hat.

  26. Schön das unsere „Volksvertreter“ wie ein Herr Edathy, mal wieder andere Meinungen überwachen und verbieten lassen wollen.
    Mir als „Ossi“ – ist das aber schon bekannt.

    Sicherlich werden durch den Spiegel-Artikel einige neue Besucher hier reinschauen.
    Diese möchte ich herzlich begrüssen, und sie bitten- sich eine eigene Meinung von diesem Blog zu bilden !

    Noch haben wir (theoretisch) die Meinungsfreiheit ….

  27. Seit zwei Wochen etwa wird im Forum der Globalen Islamischen Medienfront gegen PI-Gründer Stefan Herre agitiert. (mehr…) So wird darauf hingewiesen, dass seine Adresse und Telefonnummer einfach in Erfahrung zu bringen seien. Man solle ihm „einen Besuch abstatten“, heißt es da. Und ein Nutzer schreibt: „Feinde des Islam sollten in DIESEN Zeiten sofort liquidiert werden.“

    Mir fehlen ein bisschen die Worte.
    Man muss sich den letzten Satz auf der Zunge zergehen lassen, dann daran erinnern, dass der Artikel die Überschrift „Allianz der Islamophoben“ hat und nun darüber wundern warum diese offensichtliche Forderung zum Mord einfach unkommentiert bleibt.
    Man bezeichnet PI als „eine Plattform Islamophober, wo sich Empörung gerne mit Ressentiments und Hass mischt“, aber hat anscheinend keine Probleme damit wenn ein Nutzer des Forums der Globalen Islamischen Medienfront schreibt: „Feinde des Islam sollten in DIESEN Zeiten sofort liquidiert werden.“

    In einer E-Mail an SPIEGEL ONLINE bestreitet Ben Pessach auch, Beziehungen zur von der EU als terroristisch eingestuften „Kahane Chah“ zu haben.

    Mitglieder der Linkspartei hatten Kontakt zur FARC, was Spiegel Online seinen deutschsprachigen Nutzern gerne mal vorenthält.
    http://www.spiegel.de/international/germany/0,1518,555176,00.html
    Aber wer schon „Linkspartei“ heisst kann ja nix böses im Sinn haben…

  28. Sie sehen es daher als ihre Aufgabe an, möglichst breit dafür werben, dass man unterscheidet zwischen Islam und Islamisten.

    Hat nicht Erdogan gesagt es gibt nur ein Islam.
    Dann ist doch Islam und Islamismus das selbe.

  29. Ich glaube durchaus, dass der Verfassungsschutz hier dann und wann ganz freiwillig vorbeischaut, u. a. deswegen, weil es hier auch immer wieder Hinweise auf islamistische bzw. verfassungsfeindliche Internet-Seiten gibt, was dem VS sicherlich eine Menge Zeit erspart.

    Was die journalistischen Qualitäten von Musharbash betrifft: der ist nach dieser Hohmann-Geschichte mal in die Gegend von Fulda gereist auf der Suche nach Rechtsextremisten und hat dort in einer Kneipe Männer mit karierten Hemden ausgemacht, was in Musharbashs Augen allem Anschein nach ein Erkennungsmerkmal für rechtsextreme Gesinnung war. Das war dann glaube ich die letzte SPIEGEL-Ausgabe gewesen, für den ich Geld ausgegeben habe.

    Ich erwarten von einem Nachrichtenmagazin INFORMATIONEN und kein Sammelsurium aus Vermutungen, Spekulationen, Diffamierungen und unverhohlenen politischen Ansichten der Autoren. Da ist mir zu viel Pädagogik im Spiel. Man bildet sich seine Ansichten doch lieber selbst.

  30. Edathy, ein Feind der Meinungsfreiheit

    ‘Das ist nicht mehr grenzwertig, da ist eine Grenze überschritten.’ Sagt Edathy über PI. Er gibt zwar vor, das sei nur eine Bemerkung, um den Verfassungsschutz auf PI aufmerksam zu machen. Da hätte es allerdings genügt, den Verfassungsschutz auf dem Amtswege über PI zu informieren. Deshalb muss man dabei, dass er mit einer solchen Bemerkung an die Öffentlichkeit geht, davon ausgehen, dass seine Absicht eine ganz andere ist. Meiner Ansicht nach geht es Edathy darum, diese Mörderbande der Koraner darauf hinzuweisen, auch diese Islamkritik mit dem Schwert zu bekämpfen. Edathy kann sich natürlich auf Ahnungslosigkeit berufen, sollte aber inzwischen wissen, was so eine Äußerung, ‘da ist ein Grenze überschritten’, bei den Koranern auslöst. Für diese mordgierige Bande ist eine solche Äußerung nichts anderes als die Aufforderung ihrer Lieblingsbeschäftigung nachzugehen, nämlich zu morden.

    Man kann der SPD nur dringend empfehlen, solche Leute wie Edathy zu zügeln, sie sind eine Gefahr für unsere Meinungsfreiheit, genauso wie der Außenminister, der mit einem Befürworter des Mordes an Theo van Gogh rappte. Auch wenn sich Steini anfangs darauf berufen konnte, er habe nicht gewusst, was sein Rap-Partner für Ansichten habe, hätte er doch sich davon distanzieren müssen, als diese Ansichten publik wurden.

  31. (Meinungs-)Freiheit ist das höchste Gut. Es wurde vor 70 Jahren von Berlin aus mit Füssen getreten. Und schon wieder kriechen in Berlin (und Brüssel) dieselben unheimlichen Dämonen aus ihren Löchern.
    Dass PI ins Ausland ausweichen musste, beweist schon alles.

  32. Ich zitiere Horst Köhler, derzeitiger und künftiger Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland:

    Deshalb mu?ssen wir Angriffe auf diese Freiheit zuru?ckweisen. Gerade am heutigen Tag mu?ssen wir sagen: Wer Bu?cher, wer Filme, wer
    Theaterauffu?hrungen, wer KARIKATUREN
    verbieten will, der ist auf dem falschen Weg. Jeder kann sich in Wort und Schrift gegen das wehren,was ihm nicht passt oder was ihn mo?glicherweise verletzt. Verbot und Unterdru?ckung aber zersto?ren Freiheit und Humanita?t.

    Vielleicht schreiben sich das die Genossen vom Politbüro mal hinter ihre Löffel.

  33. Herr Edathy scheint sich empörungsbedingt auf den großen Feldzug gegen alle kritischen Stimmen in Deutschland begeben zu haben.

    Noch gestern titelte die „taz“, gegründet vom Grünen Ströbele der RAF Terroristen als „Genossen“ vor Gericht anredete, etwas von „Unverschämtheiten“ im Zusammenhang mit Neuankömmlingen beim Bundestags-Pressedienst:

    http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/unmut-in-spd-ueber-unverschaemtheit/

    Unmut in SPD über „Unverschämtheit“

    Die „Junge Freiheit“ ist im Presseverteiler des Bundestags angekommen. Begründung: „ND“ und taz sind auch drin. Mehrere SPD-Abgeordnete protestieren.

    Die rechtslastige Wochenzeitung Junge Freiheit ist in den elektronischen Presseverteiler des Deutschen Bundestages aufgenommen worden. Dagegen protestieren sieben Abgeordnete der SPD mit einem Brief, der der taz vorliegt. „Dies stellt eine unnötige Aufwertung dieser dubiosen Zeitung dar“, sagt Sebastian Edathy, Vorsitzender des Innenausschusses im Bundestag und einer der Unterzeichner des Briefes. „Warum wird eine Publikation, die bisweilen rechtsradikale Positionen verbreitet, derart ausgezeichnet?“

    In dem Protestbrief schreiben die SPD-Abgeordneten, ihnen sei bewusst, dass die Pressedokumentation des Bundestages ein möglichst breites Meinungsspektrum abdecken solle. „Aus unserer Sicht sollte dieser Überblick jedoch nicht publizierte Positionen aus dem rechtsradikalen Spektrum einschließen.“

    Da isser wieder…. der Herr Edathy und ich gönne ihm seine Empörung, allerdings läßt er sich gerne von linksrandigen Medien, angeführt von linken Terroristenverstehern, gewogene Berichte schreiben. Zusätzlich bereitet es ihm in seinen monokausalen Weltansichten wenig Kopfschmerzen, daß die sozialistische Zeitung „Neues Deutschland“ ebenfalls über den Bundestagspressedients verteilt wird und von ehemaligen SED-Spitzeln und Funktionären gelesen wird.

    Herr Edathy, was Deutschland braucht ist eine Vielfalt an Meinungen, nicht nur eine. Gelle ? 🙂

  34. aber hat anscheinend keine Probleme damit wenn ein Nutzer des Forums der Globalen Islamischen Medienfront schreibt: “Feinde des Islam sollten in DIESEN Zeiten sofort liquidiert werden.”

    Natürlich hat er keine Probleme damit. Warum sollte er?

    Sieh Dir doch den Namen an!

  35. Sorry für die vielen Fragezeichen, es sollten eigentlich keine Fragen offen bleiben.

  36. Hätte Cervantes heute gelebt, sein Buch hieße nicht Don Quichote sondern Don Edathy. Und Sancho Panza hieße Stefan Niggemeier.

    Und Rocinante ….da fällt mir nur die deutsche Medienlandschaft ein.

  37. Der Mann hat Bomben gelegt. Bomben sind Bomben, auch wenn es keine Toten gibt. Da gibt es nichts zu beschönigen.

    (Wobei die PR im Spiegel schon sehr schön ist)

  38. Dieser Niggemeier ist ganz einfach doof.
    Der Schuß geht nach hinten los. PI wird Gott sei Dank immer bekannter und vor allem immer beliebter. Jeder der irgendwie den Namen dieses Idioten Niggeneier hört, oder liest schaut doch automatisch bei PI rein.
    Das ist die beste Werbung, und das ist gut so.

  39. @ 39

    Ich glaube, dass diese ganze Sache mit Chaim Ben Pessach nur der willkommene Aufhänger ist, PI mal wieder eins reinzuwürgen, weil man PI nicht verbieten kann obwohl man es doch so gerne würde.

    Das ist doch das übliche Muster: es gibt so eine Handvoll Figuren, die PI jeden Tag durchforsten, und wenn sie dann meinen, was ganz doll Schlimmes gefunden zu haben, dann werden die Redaktionen mit dem „Fund“ bombardiert, solange bis sich ein Journalist dafür instrumentalisieren lässt, diese „Fundsache“ als Wahnsinns-Journalismustat der Öffentlichkeit zu präsentieren.

    Natürlich dürfen die Bundesempörungsbeauftragen (die immer so sonderbar still bei Ehrenmord, Hasspredigern auf Youtube, Geschlechterapartheid im Islam, Homophobie im Islam usw. sind) auch mal wieder in die Zeitung.

    Ich kann mich überhaupt nicht daran erinnern, dass der Edathy jemals eine KONSTRUKTIVE politische Leistung erbracht hätte. Dem geht’s immer nur darum, Leute wegzubeißen. Ich warte immer auf den Tag, dass der sich mal eines politischen Problems annimmt, ein Konzept entwickelt und dieses dann umsetzt. Nichts dergleichen passiert aber. Er betreibt Politik als Diffamierungs- und Wegbeißkonzept. Da ist er aber nicht der einzige. Es gibt eine ganze Reihe von Politikern, die offenbar immer nur dann zu großer Form auflaufen, wenn es darum geht, etwas zu verbieten, und wenn das nicht klappt: zu diffamieren. Und dann versinken sie dann wieder im Winterschlaf, bis zum nächsten „Event“.

  40. Liebe Spiegel-Online Leser,

    herzlich willkommen auf dieser islamkritischen Seite!

    Zu Herr Edathy sag ich nur: so sieht also Ihre Vorstellung von Meinungsfreiheit und Medienpluralismus aus? Einfach traurig.

    Die Herren vom Verfassungsschutz werden hier allerdings feststellen, dass von diesem Blog keine verfassungsfeindlichen Bestrebungen ausgehen, denn PI bekennt sich ausdrücklich zu unserem Grundgesetz.

    Der Verfassungsschutz ist ja Gott sei Dank keine zweite Stasi mit allumfassenden Befugnissen – auch wenn das manche Linksextreme, wie die DKP-Christel, gerne wieder hätten.

    Wer hat nochmal die Christel aufgestellt? Richtig, die Linkspartei. Wer würde gerne mit der Linkspartei näher kuscheln? Richtig, die SPD. Wer ist in der SPD? Richtig, Herr Edathy.
    Natürlich schließen wir jetzt als gebildete Menschen nicht daraus, dass Herr Edathy mit der DKP-Christel sympathisieren würde…

    Kümmern Sie sich zuerst um Ihren eigenen Laden, bevor Sie zum Halali auf andere blasen!

  41. Auch wenn ich nicht immer eurer Meinung bin: Es ist wichtig, daß es euch gibt. In Zeiten wie den unseren, in denen Pluralismus und Meinungsvielfalt unter die Räder kommen und öffentliche Gesinnungsdiktatur salonfähig geworden ist, in solchen Zeiten braucht es auch Leute wie euch, die wenigstens aufzeigen, daß der politisch korrekte Mainstream sich als Totengräber unserer mühsam aufgebauten Kultur der Vielfalt und Meinungsfreiheit betätigt.

    Ganz abgesehen davon glaube ich nicht, daß der Arm des Verfassungsschutzes bis Lansing, Michigan reicht.

  42. Hat eigentlich Herr Edathy noch Luft bekommen, als er den gestrigen FAZ-Kommentar (ACHTUNG: mutmaßlich rechtsradikale Zeitung !) gelesen hat ?

    http://www.faz.net/s/Rub7FC5BF30C45B402F96E964EF8CE790E1/Doc~E564F4C55D19A4BEF876201157738B98A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    EU-Reformvertrag
    Eine Frage der Freiheit

    29. Mai 2008

    Womöglich gilt in Deutschland bald die Scharia.

    Wenn es nach der EU-Kommission geht, soll jedenfalls ausländischen Gerichtsurteilen nicht mehr der nationale „ordre public“ der Mitgliedstaaten entgegengehalten werden.

    Bisher ist es möglich, Entscheidungen, die gegen Grundrechte verstoßen, hierzulande nicht anzuerkennen.

    Dass in der EU darüber nachgedacht wird, auf diesen nationalen Vorbehalt zu verzichten, erscheint erstaunlich. Schließlich heißt es auch im gerade von Bundestag und Bundesrat gebilligten EU-Reformvertrag, die Gemeinschaft achte die nationale Identität der Mitgliedstaaten.

    Die Union hat nur die Zuständigkeiten, die ihr ihre Mitglieder übertragen haben. Außerdem gilt weiterhin das bei keiner Festrede fehlende Subsidiaritätsprinzip: Die EU darf von ihren Kompetenzen nur Gebrauch machen, wenn politische Beschlüsse durch die Mitgliedstaaten nicht ausreichend verwirklicht werden können und wenn die Union es besser kann. Nunmehr können die nationalen Parlamente Subsidiaritätsrügen erheben und vor dem Europäischen Gerichtshof klagen.

    Die FAZ ist hier verdächtig nahe am „PI-Kurs“.

  43. Immer wieder ist man angesichts der Viten einzelner Politiker erstaunt, daß diese gewählt wurden und Gehör in der Öffentlichkeit finden. Wenn diese Politclowns dereinst von ihrem Souverän zur Rechenschaft gezogen werden, gibt´s Psychiatermangel.

  44. Yassin Musharbash – der Name ist Programm. Im übrigen, Wass kümmerts den Mond wenn ihn der Hund anbellt.

  45. Ich meine, von Edathy war nix besseres zu erwarten. Und der Spiegel zeigt hier deutlich, für wen er sich einsetzt: Spiegel steht wie alle MSM gegen die tatsächliche Verfassungstreue.

  46. Tja ich weiss nicht wie ich den Artikel bewerten soll einerseits ist es Werbung für PI, andererseits das der Name des Gründers und entsprechende Mordaufrufe Kommentarlos genannt werden, das hat schon einen bitteren Beigeschmack. Möge Gott verhüten das den Gründern und Redakteuren von PI was passiert. Ich geh zwar nicht mit allem konform was auf PI steht aber meistens trifft ihr doch ins schwarze.

  47. Schön, immer mehr Werbung für PI, also es bleibt dabei: die Hunde bellen, mal lauter, mal leiser, doch die Karawane zieht weiter.
    Weiter so, PI !!

  48. Ich kann PI nur für die wichtige Arbeit danken!!

    An die Adressen, die PI Rechtsextremismus oder Islamphobie vorwerfen: Darum geht es nicht. Wir wäre es, einmal die Leitlinien genau zu studieren? Es geht ja zum Beispiel gegen die ‚Islamisierung Europas‘. Das ist aber ein Unterschied zu Islamphobie.
    Es ist nicht möglich, die Grundtendenzen des Islam einfach schön zu reden, wenn man sich näher damit auseinander setzt.

    Was soll dieses Keule-Schwingen gegen PI? Ist das eines demokratischen Rechtsstaats würdig?

  49. … Und wenn ich meine Buschtrommel in Brüssel richtig deute, wird demnächst ein Wahlkreis in Nienburg/Schaumburg neu besetzt…

    Aus dieser „gut unterrichteten Quelle“ weiß ich auch, daß viele MdB´s heimlich PI lesen bzw. „lesen lassen“.

  50. So, auch shortnews hat sich dieses Themas bereitwillig angenommen:

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=711992

    Allerdings verschwinden da Kommentare, die sich nicht gegen PI richten, in der Versenkung.

    Auch ein Useraccount wurde direkt gelöscht.
    Dessen Fehler war ein Kommentar, der sinngemäß lautete:

    „Ja und? Ich bin islamophob und stolz darauf.“

    Ein anderer Kommentar dort wurde gelöscht, weil er vermutlich zu unbequem war:

    „Scheint als ob hier auf Shortnews nicht alle Meinungen erwünscht sind. die Beiträge zu dem Thema verschwinden wie die Fliegen…

    Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit“

    Ich werde das mal weiter beobachten.
    Das „Bewertungsverhalten“ ist übrigens auch sehr amüsant. 😀

  51. Kleine Denkübung:
    Lehnt euch mal zurück und stellt euch im Geiste vor, es gäbe in D. nur Spiegel – und nichts als Spiegel.

    Aus diesem Gedanken schöpfe ich meine Kraft.

  52. Sebastian Edathy ein Islamofaschist ? Sowas würde man doch niemals denken *weglach*

    Mal ernsthaft, versuchen hier Politiker solange die Stimme des Volkes zu unterdrücken bis wir Pariser zustände haben ?

    Der deutsche Michel hält ja gerne still, aber ich denke nach ein paar Jahren Hartz 4, 1 Euro Job und noch nette Prügel der Kulturbereicherer überlegt sich jeder mal auf die Strasse zu gehen, meist fehlt ja nur einer, der anfängt.

    Aber bis dahin hat Wheeli-Wolle vermutlich schon Orwells Überwachungsstaat aufgebaut.

  53. PI ist als Informationsquelle unverzichtbar, insbesondere auch wegen der von Kommentatoren gegebenen zusätzlichen Hinweise. Erfrischend ist auch die im Kommentarbereich herrschende Meinungsvielfalt.
    #15 Acrylium
    Dass man nicht mit allen Tendenzen des PI-Teams übereinstimmen muss, versteht sich von selbst. Ich aber bin z.B. sehr angenehm davon berührt, in diesem Blog auch zur Klimahysterie gute Hinweise zu finden. Acrylium, Sie haben nicht Recht damit, diese Beiträge als „schlecht bis schlechter“ zu kennzeichnen; denn immer gibt es Belege und links und nicht einfach nur Meinung. Wahrscheinlich haben Sie sich nicht der Mühe unterzogen, diesen mal nachzugehen.
    Zu Yassin Musharbash: Was Sie machen, ist schlicht und einfach Hetze.

  54. Der SPD Politiker Edathy ist alles andere als ein unbeschriebenes Blatt. Selbst in den eigenen Reihen werden ihm grosse Sympathien zu ehemaligen Stasi-Funktionären und stalinistisches Gedankengut nachgesagt. Einer, der sich mit Demokratie ausserordentlich schwer tut und wahrscheinlich am liebsten wieder eine Räterepublik einführen möchte. Ein gefährlicher Genosse, den man dem Verfassungsschutz zur engeren Beobachtung melden müsste. Aber ich gehe davon aus, dass dies bereits der Fall ist. Vom Verfassungsschutz werden nämlich mehr verkappte SPD-Bonzen beobachtet, als denen lieb sein kann, sie wissen es nur nicht, diese Trottel.

  55. Ein herzliches Willkommen allen neuen Lesern!
    Als ehemaliger Spiegelleser und Freund der Pressefreiheit, kann ich euch diese Seite nur empfehlen!
    Die letzte große Bastion der unzensierten Information findet ihr hier!
    Viel Spaß!

  56. Wie empört wrd Herr Edathy reagieren, wenn er Kenntnis von den gestrigen Vorgängen, ausgelöst durch seine linken Genossen im Geiste, erlangt ?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Brandstiftung;art126,2540528

    Brandstiftung

    Linksextreme rufen Krawalle aus

    Die „Freiräume-Tage“ der linken Szene sind in eine Orgie der Gewalt gegen Sachen ausgeartet. Einen Millionenschaden registrierte die Polizei bei Anschlägen in der Nacht zu Donnerstag. Im Stadtteil Neukölln wurden 29 Lastwagen beschädigt.

  57. @AntiCR

    Wir recht Du hast. Überall werden einem
    die „Tatsachen“ im Munde verdreht. Nach dem
    Motto: Es kann nicht sein, was nicht sein
    darf!!!!

    DEUTSCHLAND – wie lange noch???????????

  58. #31 Mr. Hagen

    Dich wundert das???
    Mordaufrufe gegen Andersdenkende sind im Islam legitim. Dem Imam einen Vogel zeigen… au au au!

    Lies mal, wer den Spiegel-Artikel verfasst hat. Yassin Mumublablah, oder so. Die haben doch garantiert schon eine Redaktion für islamische Befindlichkeiten. Scheint inzwischen bei der Qualitätspresse Standard zu sein.

  59. Viele Leute im Verfassungsschutz als auch im BKA wissen durchaus, was in Deutschland abläuft, wo die Risiken liegen und dass die Behörden die Bevölkerung bewusst falsch informieren, um ganz einfach Stunk möglichst zu vermeiden. Sie können aber gegen aussen nichts sagen, weil die Pöstchen von den Behörden verteilt werden und man den Arbeitsplatz deswegen nicht verlustig gehen will. Mit grosser Sicherheit werden der Islamfan Yassin als auch der linksfaschistische SPD Genosse vom Verfassungsschutz als das weitaus grössere Risiko für das Land Deutschland eingestuft als PI.

  60. spiegel unterstützt pi, anders kann ich mir das nicht erklären.

    seh ich auch so und so schlecht ist der artikel von musharbash gar nicht, bis auf die überschrift, die ist reisserisch. ist aber womöglich spiegel-style, denn immerhin ist der spiegel die bildzeitung für die champagnerleague, oder?…

    ausserdem, edaty wird als verfassungstreuer bürger und verantwortungsvoller politiker die spd genau dann verlassen, wenn seine partei geheime absprachen und koalitionen, gleich welcher art auch immer, mit den linken trifft. die stehen ja auch unter beobachtung des vs.

  61. Meinungsfreiheit gilt also nur, wenn sie politsch korrekt ist. selbstredend nach der radikal-subjektiven Definition von links bis linksaussen….
    Ich bin entsetzt muss ich sagen,dass die angeblich „freie Presse“ in Deutschland wieder und wieder gegen Meinungen agitiert, welche dem Zeitgeist offenbar widersprechen. Wenn eine Demokratie die (oft scharfe und für meine Begriffe auch etwas einseitige) Kritik an einer sehr fragwürdigen Religion nicht erträgt – was erträgt sie dann ???
    Wie kann man derart auf dem linken Auge blind sein, dass man jede gemässigte Meinungsäußerung, welche vermeintlich von rechts kommt zensieren möchte, während von links-radikal über linksextremistisch, marxistisch, anti-deutsch, anarchisch bis stalinistisch alles von unsren Medien mehr oder weniger wohlwollend beurteilt wird ?

    Ich lese PI schon seit mehreren Monaten intensiv und ich habe noch nicht eine wirklich rassistische Äußerung in den News oder von den Kommentatoren gelesen (im Sinne von: Wir sind einem anderen Volk aufgrund unser Gene überlegen).

    Sicher gibt es leider ab und zu Kommentare wie „sofort rausschmeissen das ganze Pack“ (gemeint sind damit kriminelle Ausländer aus dem islamischen Kulturkreis). Ich habe mich aber immer dafür eingestzt, dass solche beleidigenden, radikalen Kommentare unterbleiben…

    Nur: Bei PI kommen sie vor, wenn die Volksseele hochkocht, weil beispielsweise gerade ein islamischer Komaschläger und Intensivtäter praktisch straffrei aus dem Gerichtssaal wandelt. Bei der sogenannten ANTIFA sind Aufrufe zum Ermorden von angeblichen oder tatsächlichen Faschisten („Tod den Faschisten!“) oder der Verstümmelung von Polizisten („Haut den Bullen auf den Sack, damit sichs nicht vermehrt das Pack!“) an der Tagesordnung.

    Während die Redakteure der linksradikalen taz fröhlich zu Talkrunden im TV geladen werden und ihre antideutsche, sozialistische „Meinung“ ungestört und unwidersprochen propagieren, wird ein Politiker der mal für eine sehr gemässigte und niveauvolle national-konservative Zeitung (Junge Freiheit) geschrieben hat, menschlich unmöglich gemacht !!!

    Um frei nach Winston Churchill zu schliessen : „Wenn zwei Medien (original: Menschen) immer die gleiche Meinung haben ist eines von ihnen überflüssig.“

  62. Edathy ist nun wirklich ein Gesinnungsgenosse von Niggemeyer. Der Typ hat sie nicht mehr alle. Aber den Artikel hätte ich mir vom Spiegel nicht so fair und ausgewogen vorgestellt.

  63. Sag mal PI, wo treffen wir uns eigentlich, wenn PI mal gesperrt werden sollte oder gehackt ?

    Der Gedanke kam mir neulich, als ich über einen Tag (für eine PI-lerin ein Horrorszenario, denn wo bekommt man sonst unzensiert Infos ? 😉 ) nicht hineinkam, weiB der Teufel warum.

  64. Dann installiert sich der gute Hr. Edathy halt Flashblock 1.5 und die Sache ist gegessen. 🙂

    Solch ein Vorgehen hat doch Tradition: Deutschland geht mit seinen MigrantenInnen den Bach runter und die Politiker „knippsen“ das Problem geistig einfach weg.

    So besteht zwar weiterhin der Sachverhalt, aber man kann wieder ruhig schlafen. 😉

  65. Am besten schreibt Spiegel jeden Tag einen Artikel über PI. Dann sind bald alle Leser hier. Und niemand guckt mehr in den Spiegel. 😉

  66. Edathy ist nicht nur ein Unterstuetzer des Islamofaschismus, er nutzt auch seine Positionen zu persoenlichen Rachefeldzuegen!
    Zum Beispiel hetzte er mir den Staatsschutz auf den Hals, weil er von mir zu Recht als Unterstuetzer des Islamofaschismus bezeichnet wird.
    Aber was kann man von den Mohammedanern am besten lernen? Taqqiya – hat auch mir geholfen! 😀

    Aber insgesamt – prima Werbung; durch alle bisherigen Presseaktionen gegen PI werden immer mehr anstaendige leute wach, beschaeftigen sich mit PI, dem Islam und werden wach – so wie ich damals!

  67. Oh wie ich so eine Einstellung wie die des Herrn Edathys hasse:
    Gegen einseitige Sichten aus dem Lager des Neuen Deutschlandes oder einer TAZ hat er nichts einzuwenden.
    Das ist ja auch wie Rückenwind für ihn. Hat sich der Herr Edathys auch aufgeregt, daß seine SPD jetzt mit den Ex-Mauermördern koppuliert?
    Wahrscheinlich nicht. Das ist ja auch was anderes. Es ist halt seine Stoßrichtung, und da dürfen Späne beim Hobeln fallen.

    Aber wehe der rechten demokratische Gegenseite
    soll auch das Recht auf Äußerung gegeben werden. Das gefällt einem einäugigem Unausgewogenheitspolitiker wie Herrn Edathys nicht. Da wird er dann aktiv.

    Oh Herr Edathys, würden Sie doch auch bei Ihren linken Verfassungsfeinden so aktiv – Deutschland täte es gut.
    Aber dazu braucht es Ausgewogenheit – etwas was Ihnen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich gänzlich fehlt.

  68. #71 Warum gibts keine Möglichkeit beim Spiegel, den Artikel zu diskutieren?

    Weil es beim SPON Forum möglichst keine Gegenrede gibt, geben soll. Für die gute Sache wird schon mal Kritisches weggehobelt bzw. es gibt nur eine Meinung, die von SPON und Genossen. Wie Broder sich dort halten kann, ist mir ein Rätsel, vermutlich ist er, wie er sagt, dort nur der „jüdische Pausenclown“, das Feigenblatt, das mal kurz 5 Min die Wahrheit sagen darf, und dann ab ins Bett!

  69. # 75 inga

    wie wäre es bei Ihnen oder bei mir ?
    – bei Kaffee u. Kuchen.Schnitten / Bier.
    ( Ironie )
    Nee wenn PI verschwindet,macht der LETZTE das
    Licht aus.

    Adam

  70. „Die wichtigste Aufgabe des Exorzisten ist, den Namen des Dämons herauszufinden, der aus einem
    Besessenen spricht.(die politisch-korrekte-Medienmafia und ihre politischen Steigbügelhalter) die dann verhält es sich wie bei Rumpelstilzchen, das seine magische Kraft verliert,
    wenn sein Name bekannt wird. In einem größeren Rahmen gilt dies auch von den Freimaurern, Clubs,
    Logenbrüdern und anderen Geisterfahrern des Okkulten. Reißt ihnen die Maske vom Gesicht und
    veröffentlicht ihre Mitgliederlisten, dann wird offenbar, daß es sich nicht um eine ‚Verschwörung der
    Anständigkeit“ handelt, sondern eine Veranstaltung der Zersetzung, der Zerstörung, der Republik (Lissabonvertrag) der Unterdrückung
    der Meinungsfreiheit undförderung des „Bösen.“, (Islam)
    Und deshalb auf zum Kampf gegen die „“Rechtsbeugermafia“

  71. Ist das Durchschnitt ? Um 13 Uhr schon über 11000 Personen ?
    Oder war die Werbung im Spiegel hilfreich ? 😉

  72. Hat Nörgel – Nigge wieder zugeschlagen. Der Vorsitzende der bundesrepublikanischen Erbsenzählervereinigung.
    Und so ein grenzwertiger Abgeordneter für die Meinungsfreiheit spielt sich auf als Hüter der Gerechtigkeit.
    Edathy, schau mal nach GG Artikel 5

    Jeder hat das Recht seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äussern

    . Klar, da die Linken und Grünlinge eh ein aussergewöhnlich abstrusses Verhältnis zur Demokratie haben, sehen sie es auch nicht so eng mit der freien Meinung.
    Ich muss jetzt aufhören, sonst schreib ich mich noch in Rage. 😉

  73. Das BfV und die Landesämter haben gerade Beß’res zu tun, als Edattys Propaganda und Nebelkerze ernstzunehmen.

    „RAZZIA GEGEN ISLAMISTEN
    Kistenweise Propaganda und eine scharfe Waffe

    Von Yassin Musharbash 🙂

    Berlin – Nicht wenige der Islamwissenschaftler, die bei deutschen Sicherheitsbehörden arbeiten, dürften am Freitag ein stilles Stoßgebet gesprochen haben: Bitte, lasst die Bayern die Auswertung übernehmen! Denn alleine die Durchsicht des Materials, das die über 130 Beamten vorgestern an 17 Adressen in fünf Bundesländern beschlagnahmten (mehr…), wird Tage dauern – die Übersetzung und Auswertung eher Monate. …

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,549754,00.html

    Und der Sozialist Erdatty bildet sich ein, die Mitarbeiter der VS-Behörden veschwenden STSTTDESSEN Ressourcen, um einen israelfreundlichen und islamkritischen Blog zu „beobachten“. Selbstverständlich lesen Mitarbeiter des BfV und der Landesämter hier mit, um sich eigene Recherchen zu ersparen. Erdathy ist nicht besonders klug.

    Heilige Deutsche Worte:

    GG 5.1: „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.
    Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet.
    Eine Zensur findet nicht statt.“

    pressereferat@verfassungsschutz.de
    bfvinfo@verfassungsschutz.de

  74. Die Ausländische „Hetzterin“. Zitat auf einen andern Blog. Ok, macht nichts!
    Unsere Kontaktadresse lieber deutscher Verfassungsschutz kann ich euch gerne geben!
    ————————

    Zu mir sagte ein deutscher Urlaubsgast,er wird die CDU nicht mehr Wählen
    Antwort: „Danken Sie Gott, daß Sie mit der CDU nichts mehr zu tun haben. Es ist eine durch und durch korrupte
    und gottlose Partei, deren Vorsitzende Merkel am israelischen Nasenring geführt wird, wie eine Zeitung
    treffend schrieb. beweist
    doch, daß diese Partei nichts von Rechtsstaat, freier Meinung und Gottesfurcht hält …“

  75. #86
    Richtig, erst richtet die Politik das Desaster an, und anschließend will man mit den Folgen und Nebenwirkungen nichts zu tun haben. Wir haben Besseres verdient, als diese feige, ignorante Form der politischen Klasse.

  76. @ Fair?

    Also ich finde das Wort „islamophob“ schon ziemlich grenzwertig. „Phobie“ ist ja eine krankhafte Angstsstörung. Dem Leser soll mit dieser Wortwahl vermittelt werden, dass PI so eine Art Sammelbecken psychisch Kranker ist oder zumindest von Leuten mit hysterisch-krankhafter Schlagseite.

    Damit will man politische Gegner diskreditieren und lächerlich machen und gesellschaftlich erledigen, genau wie mit dem Wort „rechtsradikal“ für Leute, die zwar eine andere Meinung haben, jedoch in Wirklichkeit keineswegs rechtsradikal sind. Ich bin sehr erleichtert, dass kürzlich zwei Blogger 5000 Euro bzw. 12000 Euro Strafe bezahlen mussten, weil sie Andersdenkende (NICHT-Rechtsradkale Islamkritiker) wiederholt als „Nazis“ diffamiert haben. Dieses Urteil zeigt, dass es in Kreisen der Justiz durchaus Augenmaß gibt und diesen unsäglichen Diffamierungskampagnen aus der immer gleichen Ecke kein Raum gegeben werden soll.

    Zweiter Punkt zum Thema „Fairness“ in diesem Artikel: das ist ja geradezu ein zynischer Witz, dass die Tatsache, dass PI-Gründer Stefan Herre von zahlreichen Seiten immer wieder mit Mordaufrufen gegen ihn zu tun hat, sich der Autor aber gerade mal beiläufig damit befasst und für ihn Moscheegegner die eigentlichen Bösewichter der Gesellschaft sind.

    Wenn Herr Musharbash mal wirklich Geifer und Hetze sehen will und Aufrufe zu Hass und Gewalt, dann soll er sich mal mit den Youtube-Filmchen zum Thema Islam befassen. Aber das passt wohl nicht ins Weltbild. Und schließlich soll der Leser ja nicht informiert, sondern erzogen werden. Man fragt sich: ist das eigentlich die DDR hier oder die freie Welt?

  77. #88 Paula (30. Mai 2008 13:07)

    Wenn Herr Musharbash mal wirklich Geifer und Hetze sehen will und Aufrufe zu Hass und Gewalt, dann soll er sich mal mit den Youtube-Filmchen zum Thema Islam befassen.

    das tut er. er ist sehr aktiv, was die islamistische medienfront betrifft.

  78. Sehr aufschlussreich ist unter anderem Edathys Video-Biografie,in welcher der indischstämmige Linkspopulist sich als Kämpfer gegen Rechts sieht und mit der“Die Würde des Menschen ist unantastbar“Zitaten sich hinter den muselmanischen Mob stellt ohne wenn und aber!
    Sein Ziel ist es Deutsche und jetzt speziell PI als Sprachrohr der Islamkritiker anzugreifen,welche es wagen,seiner Multikulturalistischen Ideologie zu wiedersprechen und Missstände dieses Landes an konkreten Fällen aufzeigen.
    Diesen Gefallen werden wir ihm aber nicht tun!Daraus werden wir gestärkt herausgehen und die Zahl der Anhänger unserer Ideen wird dramatisch ansteigen.
    Wie gesagt,er sieht seine Aufgabe nicht darin deutschen Interssen zu dienen,sondern denen der Totalitären Immigranten,welche dieses Land zerstören wollen.
    „Schande auf sein Haupt“
    http://www.edathy.de/edathy.php/cat/2/aid/363/title/Biographie_(Real_Video)

  79. Edathys mäßig intelligente Taktik: Ablenken, Nebelkerzen werfen.

    Zitat:
    ______

    Sehr geehrter Herr Edathy,

    Sie stellten in Ihrer Antwort an mich die These auf, es sei für die Öffentlichkeit nicht von Belang, welcher Nationalität ein Täter sei, und schrieben, Sie verstünden nicht, welchen Sinn eine detaillierte Aufschlüsselung für die Leute vom Bund Deutscher Kriminalbeamter habe, deren Expertise ich in dem „Welt“-Artikel zitierte.

    http://www.welt.de/print-welt/article230082/Deutsche_werden_in_der_Statistik_kriminalisiert.html

    Dieser Artikel besagt, dass der BDK die Aufschlüsselung fordert, um kriminologische Forschung betreiben zu können, da seit Jahren keine Aussage mehr getroffen werden könne darüber, welche Gefährdung von gebürtigen Deutschen Straftätern ausgehe. Dieses Ansinnen würde ja wohl eher gebürtige Deutsche diskriminieren als Deutsche mit Migrationshintergrund.

    Zur Gegenfrage, ob dies überhaupt von Belang sei:

    Die Bürger haben ein Anrecht darauf, dass der Staat für ihre Sicherheit sorgt, und auch darauf zu erfahren, wer diese am meisten gefährdet und wo.
    Selbst dem unbedarften und mit Taschenrechner bewaffneten Laien wird nach einem Blick in die PKS schnell ersichtlich, dass als „Ausländer“ aufgeführte Tatverdächtige nahezu 30% aller Verbrechen begehen – und dabei nur 8,8% der Bevölkerung ausmachen.

    Es muss m.E.n. möglich sein, dieses Problem ganz apolitisch zu sehen.

    Deswegen meine Frage: Denken Sie nicht, es wäre um die staatlichen Bemühungen in Integrationssachen besser bestellt, wenn der Staat seine sozialen Brandherde auch in der Statistik offen behandeln würde und dadurch rascher angehen könnte?“

    http://www.abgeordnetenwatch.de/sebastian_edathy-650-5810.html

    Bund Deutscher Kriminalbeamter: http://bdk.de

  80. @mr

    Dann ist es umso schlimmer, was er der Leserschaft vorenthält.

    Abgesehen davon sind die Versuche, die Leser in Zeiten des Internet durch Verschweigen einerseits und Hetze andererseits zu ERZIEHEN mehr und mehr zur Lächerlichkeit verurteilt. Journalisten wie Musharbash und auch viele andere ebenso wie Politiker wie Edathy haben letztendlich durch ihre Berufseinstellung zum Erfolg von PI maßgeblich mit beigetragen.

    Hätten wir in diesem Land eine saubere Berichterstattung und eine saubere politische Diskussion, dann hätte sich PI schon lange von selbst erledigt. Nachfrage bestimmt schließlich das Geschäft. Das ist hier auch so. Es gibt schlicht einen Wahrheitsbedarf bei vielen Lesern, der woanders nicht mehr gedeckt wird.

  81. Leicht OT: In Brüssel geht in SPD-MDEP-Büro´s eine Email rund mit der Kabinettsliste der nächsten Bundesregierung.

    Bundeskanzler: Sigmar Gabriel
    Außenminister: Sebastian Edathy
    Innenminister (IM): Gregor Gysi
    Gesundheit: Karl Lauterbach
    Wissenschaft: Stefan Rahmstorf
    Finanzen: Claudia Roth
    Wirtschaft: Lothar Bisky
    Justiz: Sahra Wagenknecht
    Arbeit: Peter Hartz
    Verteidigung: Jürgen Trittin
    Familie: Andrea Nahles

    usw…
    Jetzt noch Niggemeier als Regierungssprecher.
    Man sieht, es könnte noch schlimmer kommen.

  82. Das also ist nach Auffassung unserer muslimischen Mitbürger Demokratie und Meinungsfreiheit!?
    Wenn Moslemfaschisten die letzten aufrechten Demokraten als Rechtsextremisten verläumden ist das irgendwie lächerlich… oder zum heulen!!!

    Ohne Scheiss, bald hilft hier nur noch die körperliche Auseinandersetzung oder das auswandern…

  83. #94 Paula (30. Mai 2008 13:18)

    genau. Wir wollen in den Nachrichten die Wahrheit hören und nicht irgendein Gefasel , das in einen Multikulti oder anderen Traum passt.

  84. #94 Paula (30. Mai 2008 13:18)

    Dann ist es umso schlimmer, was er der Leserschaft vorenthält.

    er weist immerhin auf die morddrohungen gegen den pi-gründer in islamistischen foren hin. und weist damit schon drauf hin, was für figuren sich dort aufhalten. von morddrohungen habe ich hier auf pi noch nichts gelesen…

    das ist immerhin eine ausgewogenheit die gewissen medienjournalisten abgehen.

    Hätten wir in diesem Land eine saubere Berichterstattung und eine saubere politische Diskussion, dann hätte sich PI schon lange von selbst erledigt. Nachfrage bestimmt schließlich das Geschäft. Das ist hier auch so. Es gibt schlicht einen Wahrheitsbedarf bei vielen Lesern, der woanders nicht mehr gedeckt wird.

    da stimme ich zu.

  85. #80 Moderater Taliban (30. Mai 2008 12:53)

    Wie Broder sich dort halten kann, ist mir ein Rätsel, vermutlich ist er, wie er sagt, dort nur der “jüdische Pausenclown”, das Feigenblatt, das mal kurz 5 Min die Wahrheit sagen darf, und dann ab ins Bett!

    An Broders Stühlchen beim SpOn sägt Niggemeier übrigens gerade heftig rum, falls das noch niemand gelesen hat:

    http://www.stefan-niggemeier.de/blog/henryk-m-broders-kastrationsaengste/

    Letzter Satz…

  86. Ich sags mal mit Georg von Frundsberg

    Viel Feind – viel Ehr.

    Ansonsten: Vielen Dank für die kostenlose Werbung.
    Gibt es auf Spon schon einen entsprechenden Diskussions-Strang ?

    Wenn nicht, bitte einrichten. Danke schön 😉

  87. Herr Edathy scheint sich empörungsbedingt auf
    den großen Feldzug gegen alle kritischen Stimmen in
    Deutschland begeben zu haben.

    Noch gestern titelte die “taz”, gegründet vom
    Grünen Ströbele der RAF Terroristen als “Genossen”
    vor Gericht anredete, etwas von “Unverschämtheiten”
    im Zusammenhang mit Neuankömmlingen beim Bundestags-Pressedienst:

    Lübecker Nachrichten vom 18.8.2005
    Anmerkung: Als sich der Schrotthändler Leopold Ströbel
    nach unzähligen Sauereien der Justiz mit
    einem umgebauten Radlader in das Lübecker Gerichtsgebäude hineinrammte
    und es möglicherweise
    beinahe in die Luft gejagt hätte, schrieb der bundesweit hoch angesehene Gerichtsreporter Gerhard
    Mauz im SPIEGEL: „Ein unbekannter Regisseur, der nach Mutmaßungen der betroffenen
    Bevölkerung der Hölle näher steht als dem Himmel, sucht die Justiz dieser Stadt heim.
    “ Nicht nur die
    Justiz! Die bundespolitische Prominenz müßte doch Angst um den allerletzten
    Rest ihrer Reputation
    haben, sich in einen solchen Augiasstall zu begeben.
    So etwas färbt doch ab. Wer will schon
    wochenlang nach Schwefel stinken.

  88. sie haben angst, angst davor das die menschen die wahrheit erfahren.
    kritische stimmen möchten sie einfach verbieten….so funktioniert das.

    weiter so PI

  89. Ist es nicht seltsam, dass unter dem Artikel kein Link steht, um ihn im Forum zu diskutieren? Sobald es um Substanz geht, zieht der Spiegel das Schwänzchen ein.

  90. Wobei, eigentlich können hier gar nicht genug Leute mitlesen

    (…und die Leute vom Verfassungsschutz sind ja nicht blind oder dumm die wissen schon das hier keine Märchen erzäghlt werden

  91. Es ist doch klar, dass Ideologen aus der sozialistischen, faschistischen oder islamistischen Ecke schaum vorm Mund haben, wenn die Menschen an der Wahrheit arbeiten.

    War schon immer so.

    Das Internet stört alle menschenverachtenden Diktaturen, ganz besonders die des <b<Islam und des Kommunismus.

    Das müssen die Demokratifeinde aushalten, aufhalten können sie es nicht mehr!

  92. von morddrohungen habe ich hier auf pi noch nichts gelesen…

    Morddrohungen gegen PI-Gründer Herre gibt es immer wieder und das wird hier auch regelmäßig thematisiert. Solche Drohungen gibt es auch regelmäßig auf Youtube, wo ganz offen das Leben Herres und seiner Familie ausspioniert wird und dann ausgestrahlt wird. Ein Skandal? Nee, nicht für den SPIEGEL. Für den SPIEGEL ist ein harmloser Moscheegegner, der von islamischer Bereicherung in seiner Nachbarschaft nun genug hat das eigentliche Problem in der Gesellschaft.

  93. Meine Meinung zum Spitzel Edathy habe ich bereits niedergeschrieben:

    Wenn ein Herr Edathy es nötig hat, selbst Spion auf einer Seite zu spielen, die nicht seine eigene Meinung widerspiegelt, dann kommt das schon einem Armutszeugnis und einem Eingeständnis gleich, sich gegen die Demokratie selbst zu stellen! Deswegen ist er in vielen Augen nicht nur ein „Isamofaschist“, sondern noch dazu gegen den Grundsatz der Gleichbehandlung (Gleichbehandlungsgrundsatz nach Art. 3)!
    Seine fiesen hinterhältigen Methoden Bürgern den Staatsschutz auf den Hals zu setzen, ist nur eine weitere Bestätigung, seiner korrupten Machtverhältnisse, um Druck auszuüben.

    Der Typ ist nicht ganz koscher und meiner Meinung nach, hat der so, wie er handelt, etwas zu verbergen und das hat mit Geld zu tun! Vielleicht sollte der Verfassungschutz statt von ihm selbst abzulenken, erstmal seinen Focus auf diese ominöse Lichtgestalt werfen, die zuerst mit dem Finger auf andere zeigt (das macht immer ganz verdächtig)!

    War der eigentlich bei der Stasi?

  94. #110 Der Gotteswahn (30. Mai 2008 13:37) Wobei, eigentlich können hier gar nicht genug Leute mitlesen

    (…und die Leute vom Verfassungsschutz sind ja nicht blind oder dumm die wissen schon das hier keine Märchen erzäghlt werden

    Richtig. Die Leute vom Verfassungsschutz haben doch selbst ähnliche Gedanken, da sie selbst an nächster Quelle sitzen und genau sehen, wie die Zukunftsprognose unter dem Banner des Islam aussieht und noch aussehen wird!

  95. Schade, der Artikel ist bei Spon ganz schnell von der Hauptseite verschwunden. Wäre sonst gute Werbung gewesen.

  96. Zunächst einmal ein herzliches Willkommen allen neuen PI-Lesern, die ich mit den Worten von uns aller Claudi´ begrüßen möchte:

    Setzen Sie ihr eigenes Urteilsvermögen ein!

    Vielen Dank auch an den Spiegel, der so schön und vor allem kostenlos Werbung für PI macht. 😀

    Bevor mit irgend welchen Worten umhergeschmissen wird, sollte man sich über deren Bedeutung im Klaren sein. Beispiel gefällig?

    Nehmen wir doch mal das Wort „Phobie“. Eine Phobie ist ein unbegründeter Angstzustand.

    Eine Phobie (v. altgriech. ????? phobos, ????? phobia „Furcht“/„Angst“), auch phobische Störung, ist eine krankhafte, das heißt unbegründete und anhaltende Angst vor Situationen, Gegenständen, Tätigkeiten oder Personen, allgemein vor dem phobischen Stimulus. Sie äußert sich im übermäßigen, unangemessenen Wunsch, den Anlass der Angst zu vermeiden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Phobische_St%C3%B6rung

    Insofern geht die Wortschöpfung „Islamophobie“ ins Leere, da diese Ängste in keinster Weise unbegründet sind, sondern aus Erfahrungen, ob nun persönlich oder im Freundes- und Bekanntenkreis.

    Und nun zu Herrn Edathy:

    „Das ist nicht mehr grenzwertig, da ist eine Grenze überschritten“

    Was ist grenzwertig? Und welche Grenze wurde Ihrer Meinung nach überschritten? Dies ist leider offen geblieben.

    Was meinen Sie mit „antidemokratischen Stimmungen“? Das von Ihnen genannte Beispiel, wie Sie tituliert worden sind?

    Übrigens: Nur getroffene Hunde bellen. 😉

  97. Was gibts denn hier für den Verfassungsschutz zu beaobachten? Ein paar Leute stellen ein paar Fakten auf einen Server und hunderte wertkonservative Leser aus der bürgerlichen Mitte geben ihre Meinung dazu wieder und tausende Leser freuen sich ein Loch in den Bauch. Zum Totlachen…..muuuuahahahaha. Jedenfalls brauchen die nicht mit V-Leuten oder Abhörwanzen kommen. Einfach ins Internet gehen und PI aufrufen. Noch nie war es so einfach James Bond zu werden.

  98. Zu Aufklärung über den politschen Kampfbegriff „Islamophobie“ ist dieser Artikel empfohlen:

    http://de.danielpipes.org/article/3081

    Ja, die Agitationabteilungen der Muslime haben die Presse und Politk im Griff……

    Aber Recht haben die Agitatoren insofern ,als die Masseneinwanderung von Kulturfremden in Europa immer nur an Hand der muslimischen Integrationsverweigerer beleuchtet wird. Das Problem liegt aber sehr viel tiefer, man sieht es z.Z. plastisch in Südafrika (man kann das schlecht als „Rassismus“ im Sinne der heutigen soziologisch-„politisch-korrekten“ Definition bezeichnen…..)
    Diese ethnischen Verteilungskämpfe werden auch in Westeuropa wieder aufflammmen (Die Vorstadtunruhen in Frankreich und die Unruhen in Holland nach dem Mord an Theo van Gogh waren die ersten Vorboten) und eine Intensität annehmen ,wie wir sie seinerzeit in Jugoslawien und heute im Irak und Sudan kennen…..

    Nur bestimmte Leute wollen die Realität nicht sehen und wie Alain Finkielkraut bereits sagte: “ Ich denke, daß sich diese hochfliegende Idee von einem „Krieg gegen den Rassismus‘ nach und nach in eine abscheulich falsche Ideologie verwandelt. Und dieser Anti-Rassismus wird für das 21. Jahrhundert das sein, was der Kommunismus für das 20. Jahrhundert war. Eine Quelle der Gewalt.“
    (zitiert aus: http://www.welt.de/print-welt/article183101/Ein_Pogrom_gegen_die_Republik.html )

    Es bedarf der Aufklärung, dass die die gegen Islamophobie wettern das Geschäft der politschen Gewalttäter und Mörder und Reaktionäre betreiben.

  99. #112 Paula (30. Mai 2008 13:37)

    Morddrohungen gegen PI-Gründer Herre gibt es immer wieder und das wird hier auch regelmäßig thematisiert.

    um das zu präzisieren (war ein bischen zu schnell oben mit dem tippen):

    musharbash thematisiert dies. dass pi dies zum thema macht, glaube ich sofort.

    die mangelnde ausgewogenheit, die gewissen medienjournalisten abgeht, vergisst diesen umstand. und anschliessend vielleicht, dass die islamistischen webforen möglicherweise viel gefährlicher als pi sind.

    Für den SPIEGEL ist ein harmloser Moscheegegner, der von islamischer Bereicherung in seiner Nachbarschaft nun genug hat das eigentliche Problem in der Gesellschaft

    das wird der spiegel so auch nicht können. ich schrieb ja, der gewisse wahrheitsgehalt, nämlich die ängste der bürger vor dem islam, was gerne als demagogie abgetan wird, wird von pi aufgegriffen.

  100. Hat der Spiegel in den Spiegel geschaut ?

    Was das forum da angeht ist es schon seltsam, wie manche Threads schlagartig von jetzt auf gleich auf nimmerwiedersehen verschwinden, sobald die Mehrheit der Poster eine ander Meinung postet als vom SysOp vorgesehen…

    Eine Zensur findet aber nicht statt….
    wie wärs mal mit einem Thema: Wie umgehen mit Islamisten in Deutschland ?
    Wieso gibt es dieses Thema so nicht ?

  101. Da pisst so ein Pinscher namens PI mal den grossen Doggen a la Spiegel und Konsorten ans Bein und schon machen die sich vor Angst nass, dass sie ihre gut aufgeteilte Macht mit noch jemanden teilen müssen. Alles was an neuer Meinungsmacht hoch kommt wird zunächst niedergebrüllt. Deshalb weitermachen, bis wir akzeptiert werden, dann geht irgendwann Stefan Herre auch zum Presseball.

  102. Was stört es die Eiche, wenn sich eine linke Sau dran reibt?

    Zum VS – geht einfach mal nicht davon aus, dass im dort Leute sitzen, denen unsere nichtvorhande Verfassung am Herzen liegt, sondern die gleichen Büttel, welche Nazideutschland und die DDR am Laufen hielten, da man nur bedacht ist, die Stiefel seiner Vorgesetzten gründlichst zu lecken.

  103. @ 108 b00ze (30. Mai 2008 13:34)

    Genau das meinte ich mit meinem Beitrag.

    Mir fällt seit längerer Zeit auf, dass bei wirklich diskussionswürdigen SpON-Artikeln, keine Möglichkeit zur Diskussion gegeben wird.

    Dafür werden aber so weltbewegende Themen: wie: „Deutschland sucht den Superstar“ und „Eurovision Sangesfest“ in epischer Breite diskutiert.

  104. Die Leute vom Verfassungsschutz

    Zur richtigen Zeit tuts wahrscheinlich auch wieder eine mündliche Order von oben. 😉
    [siehe z.B. die Info im Thread von gestern zu dem (Unrechts-)Urteil zu dem Gewaltverbrecher]

    Kann mir doch keiner erzählen so etwas wie den „Verfassungsschutz“ hätte es zu Weimarer Republik nicht gegeben – Ergebnis bekannt! 🙁

  105. Man sollte auch den Spiegel-Lesern unterstellen, dass sie an der Wahrheit interessiert sind.

    Also informieren Sie sich, widerlegen Sie Dinge, die falsch sind – egal wo Sie es finde, ob im Mainstream-Spiegel oder auf PI.

    Nehmt Eueren Verstand in die eigenen Hände.

    Vermutlich werden alle Demokratie-Freunde begeistert sein, dass es diese Informationsquellen wie PI gibt!

    Dem Menschenverstand sei Dank!

  106. #112 schmibrn (30. Mai 2008 13:37) Es ist doch klar,
    dass Ideologen aus der sozialistischen, faschistischen oder
    islamistischen Ecke schaum vorm Mund haben, wenn die Menschen
    an der Wahrheit arbeiten.

    War schon immer so.

    Das Internet stört alle menschenverachtenden Diktaturen,
    ganz besonders die des <b<Islam und des Kommunismus.

    Das müssen die Demokratifeinde aushalten, aufhalten können sie es nicht mehr!

    Richtig bemerkt!!
    Wenn Politiker entscheiden,
    was ,wann ,wo .wie Gebaut wird, (Moschee) ohne eine Voksabstimmung
    in den betreffenden Bezirken zu -zulassen, dann handelt es
    sich um eine versteckte Diktatur, und nicht um eine
    Demokratie.

  107. Der Artikel im SPON ist doch unter mehreren Aspekten positiv zu werten. Auch wenn er derzeit schon gesucht werden muss, um gefunden zu werden und auch wenn er wie üblich keine Kommentarmöglichkeit bietet. Da dort aber sowieso wie wild zensiert würde, wäre das eh witzlos. Wegen der ständigen SPON Zensur hat sich übrigens ein Kreis interessierter und betroffener weiser Leser gesucht und gefunden. Wer sucht, der findet.

    Aber der Verweis auf PI ist doch wie die Klicks heute zeigen, nicht spurlos verlaufen.

    Was Herrn Niggemeier angeht, spricht der doch für sich selber.

    Und den Verfassungsschutz mitlesend wäre doch sowas wie eine ABM Massnahme für auf einem Auge Blinde. Das kann doch nur positiv sein.
    Willkommen meine Herren in einer Welt, die bisher in ihren dienstlichen Obliegenheiten nur am Rande vorkam – und meist unter falschen Vorzeichen.
    Hinweise, wo die Verfassung zu schützen wäre aber derzeit nicht wird, finden sich auf diesen Seiten täglich. Manchmal bis der Arzt kommt. Insofern, willkommen im Club. Hier werden Sie geholfen.

  108. Yassin Musharbash ist sicher qualitätsjournalistisch für den Spiegel das,
    was der Doudou Diene Diskriminierungs-rassistisch für die UN ist.

  109. SPIEGLEIN, SPIEGLEIN, AN DER WAND,
    WER FÜHRT DICH HEUTE AN DER HAND ???

    Ach ja,was für eine Enttäuschung,dieser Spiegel.

    Damals, als Zehnjähriger schon, war ich von der
    wöchentlichen SPIEGEL-Lektüre durch nichts abzu-
    halten. Da waren noch Meister des Journalismus
    am Werk, keiner Chefredaktion und keinem Herausgeber unterworfen,sondern nur der selbstgewählten Maxime von Freiheit, Wahrheit und investigativem Journalismus.

    Ich könnte viele Namen nennen, will aber nur einen hervorheben.

    Hermann Schreiber war einer, der scharfe Worte
    fand, ohne zu verletzen, einer, der eiskalt die heißesten Themen anpackte, ohne dabei die Wärme des Herzens preiszugeben, jene Wärme, die unverzichtbar ist, wenn man über Menschen aus Fleisch und Blut berichtet und über die Zeit, in die sie hineingeworfen sind !

    Heute ist der SPIEGEL ein domestiziertes Großwild, ein Löwe, der das Brüllen verlernt hat. Fest eingesperrt ist er in die Truppe derer, die darum wetteifern, die politisch Korrektesten zu sein. Er läßt sich führen an der Leine der Politischen Korrektheit, willen-
    los, ohne Widerspruch, wie ein gequälter, zur Belustigung mißbrauchter Tanzbär aus Sieben-
    bürgen.

    Alles ist dahin. DER SPIEGEL, er tappst zwar noch umher und plappert, tatsächlich aber ist er ein Untoter, einer, der vergessen hat, sich im Grabe zur ewigen Ruhe zu legen.

    Dieser Status mortis eines Presseorgans lockt
    natürlich Autoren an wie Yassim Musharbash.
    Autoren, bei denen egal ist, wohin sie ihren Blick richten, in DER SPIEGEL oder in den hei-
    mischen BADEZIMMERSPIEGEL : sie sehen immer nur die eigene Fratze der Ahnungslosigkeit !

    DEN SPIEGEL „fresse“ ich schon lange nicht mehr wöchentlich auf, sollte ich es wagen, müßte ich mehrere Eimer und eine Badewanne für
    das Gekaute und Angedaute bereitstellen.

    Kein Wort mehr werde ich über IHN, die MAJESTÄT SPIEGEL VON DAMALS, verlieren, aber
    traurig bin ich schon.

    Ich kann nur noch leise flüstern,

    REQUIESCAT IN PACE !

  110. Also das ist doch amüsant, finde ich.

    Nun bin ich wieder in der „Außerparlamentarischen Opposition“ gelandet,
    und der Bnd liest mit. Nun sitz ich hier nach 35 J, um die Reste dessen, was ich mal in jugendlichem Leichtsinn kritisiert habe zu verteidigen. (Demokratie, Freiheit, Marktwirtschaft und die Werte des christlich-jüdischen Abendlands). Diesmal auf der anderen Seite. (Churchill Effekt). Aber als einmal politisch kritisch denkender Mensch bleibt man ein solcher und die heutige Situation macht es zwingend erforderlich Stellung zu beziehen…
    Also, liebe Jungs und Mädels vom Bnd hört gut zu: Hier im Blog finden sich keine Terroristen, keine Bombenleger keine Nazis und Politik rowdies),
    nur friedliche Menschen, die in Frieden und Freiheit leben und arbeiten wollen.
    Die Anderen sitzen jetzt alle bei Euch als beamtete Journalisten, Richter und Politiker.
    Oder sind schon in Rente (Ex-Außenminister).
    Ich ziehe es vor Freigeist und Freiberufler zu sein.
    Also entspannt Euch und genießt das Wochenende.

    Grüße vom Survivor

  111. Ich stelle mir bildllich vor wie der VS-Lesezirkel PI investigativ observieren wird:

    Den Hut tief in die Stirn gezogen
    Immer wieder den Blick ueber die Schulter
    Und dann fix „F5“ gedrueckt!

  112. Je mehr Yassin Muhahaaa Co. wettern und toben, umso mehr zeigt es sich, dass PI auf dem richtigen Weg ist. 😀

  113. 136 medusa-undici (30. Mai 2008 14:25)

    Korrektur:
    Je mehr Yassin Muhahaaa & Co. wettern und toben, umso mehr zeigt es sich, dass PI auf dem richtigen Weg ist.

  114. Ich habe mir nichts zu Schulden kommen lassen und lasse mir nicht den Mund verbieten.
    Mehr gibt es nicht zu sagen, schließlich leben wir (noch) in einer Demokratie.

  115. JTF urges everyone to read the Koran and the Hadith. If everyone would read the Koran and the Hadith, they would understand why Winston Churchill compared the Koran to Hitler’s Mein Kampf.

    Man kann es nicht oft genug wiederholen! Koran, Hadithe und Biographie sind nicht historisiert. Sie sind aktuelle Handlungsvorschrift für den Islam.

  116. Lieber Verfassungsschutzbeamter,

    jetzt wo man Dich von der politisch korrekten Leine der Meinungsunterdrücker gelassen hat, solltest Du wissen welche Anständigen Dich in welchem Geiste losgeschickt haben:

    http://www.taz.de/regional/berlin/aktuell/artikel/?dig=2008%2F01%2F16%2Fa0182&src=UA&cHash=7b6f441a34

    HELMUT HÖGE über Scheißdeutsche

    „Zur rechten Zeit erteilte Hiebe /Schaffen Vertrauen, Furcht und Liebe“ (altdeutscher Sinnspruch)

    Seien wir ehrlich: Wenn irgendwo auf der Welt ein Mistvolk – gleichermaßen nach unten hin überheblich wie zur Macht hin unterwürfig – es verdient, attackiert zu werden, dann ist es dieses scheißdeutsche!

    Wahrlich lieber Verfassungsschutzbeamter, ich beneide Dich nicht, es sei denn Du bist Ausländer.

  117. „Die Stunde wird kommen, wo auf der Erde zwei Tafeln errichtet werden; dann steht auf der einen
    ‚Menschen‘, auf der anderen ‚Moslems‘.“
    Zitat eines alten Kaiserjägers, ich habe nur Moslems gegen Juden ausgetauscht

  118. Ein herzliches Willkommen allen neuen Leser die den Weg über den Spiegel hier hin gefunden haben.

    Mir ist es damals genauso ergangen, im Spiegelforum wurden meine Kommentare irgendwie nie frei geschaltet, und meine Kommentare sind eigentlich immer recht harmlos gewesen.

    Hier kann ich dann endlich frei meine Meinung äußern.

    Das hier die Morddrohungen gegen Herrn Herrn Herre im Prinzip unkommentiert bleiben, aber dafür natürlich die bösen Kommentatoren ins schlechte Licht gerückt werden, sprich m.E. für die ganze Intention die da hinter steckt, nämlich nicht genehme Meinungen zu unterdrücken.

    Und nachdem ich nun schon seit vier Monaten auf eine Gelegenheit warte, mein Spiegel-Abo nach rund 17 Jahren zu kündigen, ist nun der Zeitpunkt gekommen mich endgültig von dem Blatt zu verabschieden, daß seit geraumer Zeit glaubt, mich anlügen und erziehen zu müssen, statt mich einfach nur gut zu informieren.

    Investigativen Journalismus, wofür der Spiegel früher einmal stand, gibt es dort schon lange nicht mehr, man kann froh sein wenn sich im Spiegel ein Praktikant findet, der die DPA-Meldung wenigstens etwas anders formuliert.

    Aber, bitte machen Sie sich selbst ein Bild von dieser, in diesen Zeiten, absolut notwendigen Internetseite.

    Gruß
    Ein baldiger Ex-Spiegel-Abonnent

  119. Frage an Radio Eriwan: „Wie kann ich als gewohnheitsmäßiger Aufmucker den Folgen entgehen, als
    Terrorist behandelt zu werden.“ Antwort: „Natürlich dürfen wir hier keine Tips geben, die den
    Machthabern Veranlassung geben könnten, uns unter dem Vorwand angeblicher Subversivität selbst in
    jene Schublade zu verfrachten. Aber denkt doch mal an das Hochmittelalter und die frühe Neuzeit. Wo
    war damals ein Ketzer am sichersten aufgehoben? Früher hieß es im Vatikan!! Heute natürlich im „Bundestag“

  120. „Demagogie im Spiegel“

    Aeh, meine Frage: Was ist daran besonders 🙂

    PS: PI, eure Antwort darauf in diesem Post ist ausgezeichnet!

  121. #142 Wolfrabe (30. Mai 2008 14:33)

    Mir ist es damals genauso ergangen, im Spiegelforum wurden meine Kommentare irgendwie nie frei geschaltet, und meine Kommentare sind eigentlich immer recht harmlos gewesen

    Diese Erfahrung haben sicher viele hier von PI gemacht, auch ich.

    Nahezu jeder islamfreundliche Beitrag von Mohammedanern oder auch Nichtmohammedanern wurde eingestellt und die kritischen systematisch wegzensiert.

    Ich kam durch SpOn zu PI.

  122. Und die Frechheit die sich deutsche politisch-korrekte Medien erlauben , die Berlusconi Regierungs- Partei fast mit der NPD zu vergleichen, ist mit Verlaub selbst angegrührte braune Scheiße.
    Bringt doch euren Laden mal in Ordnung.
    Ihr seid dies ja nicht Imstande, weil euch der Mumm fehlt, (Komaschläger wird freigelassen) ,ein Staat ist nur so glaubwürdig, wie er rechtschafffene Bürger vertritt. Deutschland hat schon vor den Islam kapituliert, daß ist Tatsache, braucht man nicht darum herumreden.
    Wir bringen unsern Laden in Italien schon in Ordnung, und dazu brauchen wir keine Scheiß-Linke-Deutsche Belehrungen.

  123. Gute Sache.

    Habe ich gestern irgendwo gelesen, daß dieser Edathy (was für ein Name) auch noch gegen die Bundestagsverwaltung hetzt, weil diese die „“Junge Freiheit““ in den Pressedienst des Bundestages aufgenommen habe?

    Da geraten wohl einige aus der Balance, weil man sich nicht ihrem Meinungsmonopol unterwirft.

    Tipp an die Herrschaften, falls es denn was werden soll: Überwachungen bestellt man heute direkt bei der Telekom.

    Der Verfassungsschutz ist, zumindest irgendwie, an Recht und Gesetz gebunden. Aber vielleicht könnte der Verfassungsschutz den totalitär angehauchten Herrschaften mal übermitteln, daß Demokratie vom Gegensatz der Meinungen lebt, gerade wenn das Beseitigungsverlangen aus den Reihen vermeintlich demokratischer Partei kommt. Wollen die die demokratie abschaffen?

    (Psst, die ist schon abgeschafft, aber das ist eine andere Geschichte)

    PI, weiter so.

    Mittlerweile nehme ich Produkte der Qualitätsmedien nur noch in die Hand, wenn ich Kleinanzeigen studiere, oder das TV- Programm der GEZ-Medien sichte.

    Wer wissen will, was in diesem Lande abgeht, der muß PI als Informationsquelle zumindest einbeziehen.

    E.Ekat

  124. Der Begriff „Islamophobie“ geht mitnichten ins Leere, da eine Phobie eine seelische Erkrankung beschreibt. Es war schon immer ein ebenso perfides wie wirkungsvolles Mittel, Dissidenten kurzerhand für schwachsinnig zu erklären und wegzuschließen.

  125. #139 Lady J

    JTF urges everyone to read the Koran and the Hadith. If everyone would read the Koran and the Hadith, they would understand why Winston Churchill compared the Koran to Hitler’s Mein Kampf.

    Man kann es nicht oft genug wiederholen! Koran, Hadithe und Biographie sind nicht historisiert. Sie sind aktuelle Handlungsvorschrift für den Islam.
    __

    Experten (Schäubles Islamistenstammtisch-Dialogpartner):

    „Der Koran ist die verbale Offenbarung Gottes“
    (Islamische Charta, Art. 3, Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.).

    ___

    Wg. sog. „Islamofobie“,
    in Köln / NRW grassiert eine Variante:

    Pro-Kölnofobie! 🙂

    (Auszug)

    » 30. Mai 2008:

    Furcht vor pro Köln

    Die Sitzung des Rates am 29. Mai 2008 ließ erkennen, daß bei den Altparteien bereits weit im Vorfeld der Kommunalwahl 2009 die Nerven blank liegen, wenn es um pro Köln geht.

    Die FDP-Fraktion hatte einen Antrag auf „Einrichtung einer Info- und Bildungsstätte gegen Linksextremismus“ eingebracht und dabei kritisch auf die Linkspartei Bezug genommen, deren Ratsfraktion immer wieder SPD und Grünen zu Mehrheiten verhilft. Dabei kam eine Diskussion auf über die Frage, welche Oppositionspartei den etablierten Kräften bei der Wahl am 7. Juni 2009 mehr Wählerstimmen wegnehmen wird. Fazit:

    Die Altparteien fürchten pro Köln als Konkurrent weit mehr als die Linkspartei und trauen der Bürgerbewegung ein sehr gutes Wahlergebnis zu.

    Die Durchführung einer Aktuellen Stunde über die unverschämten Forderungen der Spitzen von CDU, SPD, Grünen und FDP nach mehr Geld für die Kölner Kommunalpolitiker konnte von den Mehrheitsfraktionen abgelehnt werden

    Weder wollen sich die Mehrheitsfraktionen auf eine konzertierte Aktion gegen osteuropäische Diebesbanden einlassen, die in der Innenstadt ihr Unwesen treiben, noch den Oberbürgermeister auffordern, mit Rücksicht auf die Menschenrechts-Situation in China erst nach den olympischen Spielen wieder ins Reich der Mitte zu reisen. Dreieinhalb neue Stellen für die Öffentlichkeitsarbeit des Oberbürgermeisters sind ihnen wichtiger als die Instandsetzung der Radwege in Köln. Und daß das EL-DE-Haus einen linksextremistischen Newsletter versendet hat, wollen nicht nur Linkspartei, Grüne und SPD, sondern auch CDU und FDP nicht rügen.

    Skandalös fiel die Antwort der Verwaltung auf eine Anfrage der Fraktion pro Köln nach der unrechtmäßigen Auszahlung von Sozialleistungen an Personen aus, die im Ausland heimlich Immobilien besitzen. Solche Fälle gibt es zwar, aber die Stadt Köln registriert sie nicht. Sie hat deshalb über das Ausmaß des Problems keinen Überblick.

    … bringt die Bürgerbewegung pro Köln ein Stück weit Licht ins Dunkel des immer noch nicht ausgestandenen Teils der Müllaffäre …

    http://pro-koeln.org newsletter

  126. Hallo, liebe Noch- und Ex- SPIEGEL-Leser!

    Ja, auch ich war einer von Euch!

    Einer, der in letzten Jahren immer mehr am „Flaggschiff des deutschen Journalismus“ zweifelte, dies aber nicht wahrhaben wollte.

    Der sich tapfer durch die „investigativen“ Berichte las und zugleich immer öfter feststellte, dass mehr und mehr der Artikel genau so auch in der ZEIT, in der FAZ und anderen Qualitätsmedien standen.

    Und wenn ich dann abends noch die Glotzkiste anwarf, schien es mir, als würde ich das tagsüber Durchgekaute abends nochmals in der visuellen Form vorgesetzt bekommen.

    Eines Tages, es sind seitdem ca.4 Monate vergangen, machte mich ein Herr Niggemeier in der FAZ auf einen rechtsextremistischen, islamhassenden Blog aufmerksam.

    Voller vorauseilendem Ekel und mit Einmalgummihandschuhen ausgestattet tippte ich auf meiner Tastatur die Buchstabenfolge:

    p-i-n-e-w-s-.-n-e-t

    Innerlich schon bis kurz vorm Platzen mit Empörung aufgeladen, erwartete ich nun massenhaft ausgestreckte rechte Arme bis in Mundhöhe,braune Dumpfbacken mit speziellen Formen von Kreuzen auf Stofffetzen sowie natürlich die völlige Negierung des Holocaust.

    Leider war von alledem nix auf der Seite zu finden.

    Ich wollte mich schon voller Enttäuschung ab- und wieder meiner geliebten SPIEGEL- und FAZ-Lektüre zuwenden, als ich in der Kopfleiste die Rubrik „Leitlinien“ vergegenwärtigte.

    Nachdem ich diese gelesen hatte, scrollte ich nochmals auf die einzelnen Artikel zurück.

    Was las ich da unter anderem?

    Die Frankfurter Eintracht habe ein Trikot,in welchem die Fans ihre Spieler lt. Internet-Abstimmung mehrheitlich sehen wollten, kurzerhand gestrichen, da es (in vorauseilendem Gehorsam) muslimische Gläubige evtl. in ihren Gefühlen verletzen könne, da es ein Kreuz auf der Brust darstelle.(War zwar nur ’ne Adlerkralle…)

    Die Herforder Brauerei hatte anläßlich der EM 08 Symbole von allen Teilnehmerstaaten auf ihre Kronkorken gedruckt, u.a. auf denen der Türkei war die Hagia Sophia zu sehen.

    Ebenfalls in vorauseilendem Gehorsam wurden diese Flaschen zurückgenommen, die Herforder Zeitung begrüßte dies ausdrücklich.
    Dass YENI Raki als türk. Schnapsfabrik ebenfalls Moscheen mit Minaretten auf ihrer homepage hat, wurde ignoriert, ebenso die Tatsache, dass die Hagia Sophia gar keine Moschee mehr ist, sondern ein Museum.

    Tja, liebe SPIEGEL, FAZ und ZEIT- Noch-Leser,
    was ist seitdem passiert?

    SPIEGEL ist die BILD auf Hochglanzpapier, FAZ auch nicht besser.
    Es reicht vollkommen aus, den ein oder anderen gelungenen Artikel online zu lesen, aber Geld dafür ausgeben….?
    Und die ZEIT mit ihrem Herren Jens Jessen les‘ ich nicht mal mehr online, geschweige denn als gekaufte newspaper.

    Kleiner Nebeneffekt: Man spart eine nicht unerhebliche Summe Geld, wovon man ja ab und zu etwas an PI spenden kann.

    Ob ich mich besser fühle? 100 %ig und für’s interlektuelle Bedürfnis gibt’s ja den DLF.

  127. @#88 Schlernhexe (30. Mai 2008 13:04)

    Zu mir sagte ein deutscher Urlaubsgast,er wird die CDU nicht mehr Wählen
    Antwort: “Danken Sie Gott, daß Sie mit der CDU nichts mehr zu tun haben. Es ist eine durch und durch korrupte
    und gottlose Partei, deren Vorsitzende Merkel am israelischen Nasenring geführt wird, wie eine Zeitung
    treffend schrieb.

    … am israelischen Nasenring … was ist das für eine rechtsradikale Judenverschwörungswahnaussage?
    Das paßt zur primitiven NPD – aber nicht zu einem Menschen, der denken kann.

  128. Der Edathy hat hier mal kommentiert? Interessant. Erst angemeldet, dann wurd der Arme als Islamofaschist bezeichnet, oooh, und jetzt einen auf dicke Hose machen und heulen, ooh, armer Edathy.

  129. Zitat auf Spon

    Der Vorsitzende des Bundestagsinnenausschusses, Sebastian
    Edathy (SPD), hat sich nun ebenfalls eingeschaltet. Im Gespräch
    mit SPIEGEL ONLINE kündigte er an, den Chef des Bundesamtes für
    Verfassungsschutz, Heinz Fromm, auf PI aufmerksam zu machen.
    „Das ist nicht mehr grenzwertig, da ist eine Grenze überschritten“,
    sagte er. Bei PI finde man „Islamophobie extremster Sorte“, gezielt
    bediene man dort „antidemokratische Stimmungen.“ Er selbst sei
    in Kommentaren auf der PI-Seite als „Islamofaschist“ bezeichnet worden.

    Jetzt bräuchte man nur noch raten, wer sich hier auffällig verhalten hat

  130. Lass den VS kommen, Sie werden lesen !

    Immer mehr Linker Terror ! VS: Zustimmung

    Immer mehr Islam Fachos in BRD ! VS: Zustimmung

    Muslime werden immer dreister ! VS: Zustimmung

    Alt 68er Richter Laden ! Weicheier Justiz

    VS/Kripo/SP Zustimmung.

    Könnten also neue treue Leser werden 🙂

  131. #2 persona non grata (30. Mai 2008 10:37)

    Sollte der Verfassungsschutz wirklich in Zukunft PI beobachten, so finde ich das äußerst positiv. Da der Verfassungsschutz auf PI endlich auf die wahren Probleme in diesem Land aufmerksam gemacht wird.

    Ist es nicht überhaupt komisch, daß wir zwar einen Verfassungsschutz haben, aber gar keine Verfassung, die es zu schützen gilt? Übrigens ist der ‚Verfassungsschutzbericht‘ selbst ein guter Indikator für gegenwartspolitikkritische Gruppierungen. Man schneide die extremistischen Enden aus dem Bericht und übrig bleiben die, die unseren ‚Etablierten‘ macht- und versorgungspolitisch und auch ideologisch tatsächlich gefährlich werden könnten. Ein Katalog der wirklichen politischen und ideologischen Gegner, die etwas bewegen können quasi. Von daher sehe ich es nicht unbedingt als Schaden an, im ‚Verfassungsschutzbericht‘ erwähnt zu werden, sondern vielmehr als Anerkennung und Angst vor den Fähigkeiten dort notierter politischer Gegner.

  132. #103 Eisfee (30. Mai 2008 13:27)

    Selbst SPON wird nicht so bloed sein, Broder fuer einen Niggemeie‘ rauszuschmeissen.
    Broder mag auch nicht unbdeingt das gelbe vom Ei sein, aber wenigstens ist er nicht so ein Langweiler wie ein bekannter *hust* „Medienjournalist“.

  133. #149 boanerges (30. Mai 2008 14:56) Der Begriff
    “Islamophobie” geht mitnichten ins Leere, da eine Phobie
    eine seelische Erkrankung beschreibt. Es war schon immer
    ein ebenso perfides wie wirkungsvolles Mittel, Dissidenten
    kurzerhand für schwachsinnig zu erklären und wegzuschließen.

    Könnte man fast mit einen neuen Thraphiezentren in eineneue
    Marktnische stoßen.

    Gut, daß das Stammzellenforschungsgesetz geändert wurde, vielleicht
    kann man einen solchen „Gen-defekt “ in Zukunft dafür ausschließen.
    Die Grünen und die Linken werden sicher dafür sich einsetzten, daß
    Forschungsgelder dafür freigestellt werden.

  134. @ #148 E.Ekat (30. Mai 2008 14:53)

    Tipp an die Herrschaften, falls es denn was werden soll: Überwachungen bestellt man heute direkt bei der Telekom.

    …toll auf den Punkt gebracht… *ganz neidisch bin* 🙂

  135. Nun, seit ich PI kenne, lese ich den Spiegel nicht mehr… und andere Printmedien nur, umzu wissen, was „der Feind“ so schreibt…

    Wann endlich gibt es die PI Partei? DAS wäre doch eigentlich der nächste Schritt. Gibt es denn nicht genug BI und ähnliches, mit denen PI sich zu einer großen Partei zusammenschließen könnte? Ist ein großer Wunsch von mir. Für die Zukunft meiner Kinder.

  136. @ #40 Linkenscheuche (30. Mai 2008 11:21)
    „Hätte Cervantes heute gelebt, sein Buch hieße nicht Don Quichote sondern Don Edathy. Und Sancho Panza hieße Stefan Niggemeier.
    Und Rocinante ….da fällt mir nur die deutsche Medienlandschaft ein.“

    Sie haben den spanischen Klassiker völlig falsch in Erinnerung – auch die Benutzung dieses Vergleiches geht meistens am Original vorbei.

    Die beiden Protagonisten sind eine tragische Reminiszens an nicht mehr Vorhandenes, ihre Aktionen daher Anachronismus. Der sprachliche Vergleich, für den die „Windmühlenflügel“ herhalten müssen, sagt nämlich vom Original des Textes aus, daß es sich um Selbst-Suggestionen der Handelnden – Don und Sancho – handelt: Windmühlenflügel sind keine Riesen, aber Windmühlenflügel werden sich nicht dagegen wehren können, Riesen genannt zu werden, weil Windmühlenflügel (tote) Dinge sind.
    Nur in tote Dinge konnten die beiden ihre suggestiven Fantasien hineinlegen, ohne daß ihnen Widerstand entgegenkam. Bei den lebenden Figuren, die sie so nostalgisch umfantasierten, erfuhren beide Handelnden aber Widerstand, Spott und auch Zerstörung.

    Don Quichote und Sancho Pansa waren Überbleibsel spanischer Grandessa.

    Edathy und Niggemeyer sind höchstens Relikte ihrer Kleingeistigkeit beim Versuch, die deutsche Gegenwart in ein Vergangenheitsmaß hineinzuzwingen.

  137. Habe mir noch bis vor ca. einem Jahr den Spiegel recht regelmäßig gekauft. Desweiteren habe ich lange Jahre die ZEIT gelesen. Irgendwann war ich mit beiden nicht mehr glücklich, kannte aber kaum Alternativen, da alles, was sich außerhalb eines gewissen Medienzirkels bewegt, sofort als unseriös und tendenziell rechtsextrem bezeichnet wird.
    Und ich glaubte diesem Mediendogma lange, viel zu lange.
    Wenn man sich aber nicht mehr von der selbsternannten Medienelite vorschreiben lassen will, was man zu denken, zu meinen, zu schauen und zu lesen hat, tun sich neue Welten auf.
    Blogs wie PI, fact-fiction, schoggo-tv und als Printmedium die Junge Freiheit, die ich um Längen lieber lese als die ZEIT.

    Also: Noch gibt es ein Informationsangebot abseits der MSM.

    Was PI jetzt noch braucht, ist ein Artikel in der BILD, um ein paar Millionen Menschen zu erreichen.

  138. Edathy, der Heuchler, kommt aus meiner Heimatstadt und hat ein paar Mal mein Kreuz gekriegt. In Zukunft aber nie wieder.
    Ich bin islamophob, aber nicht aus belanglosen Motiven. Ich bin so, weil Islamisten demokratiefeindlich, menschenverachtend, intolerant, misogyn und antisemitisch sind. Wer gegen Kritik an solchen Menschen ist, ist selbst nicht besser.

  139. Spiegel Leser dürfen nicht ihre Meinung zu dem Artikel sagen. Dafür habe ich Verständnis, denn er dürfte ja wohl kaum PC-Beiträge auf der Edaty-Mushbash-Linie auslösen,vielmehr wohl Werbung und Lob für PI.

  140. Ich wette ja, dass die kostenlose Werbeanzeige für PI News ohne wissen des Chefredaktuers von SPON von einem frutstrierten, da immer mundtot gemachten und sich der PC entziehenden Journalisten auf Spiegel geschaltet wurde.
    Wahrscheinlich hatte der gute Mann / die gute Frau es einfach satt tagein tagaus immer mit Tippex die eigenen Reportagen politisch korrekt zurechtzustutzen und hat deshalb PI zu einer weiter wachsenden Zahl Leser verholfen.
    Hierfür vielen Dank !

  141. Wie viel Objektivität über den Islam, kann man auch sonst von einem SPIEGEL-Autor erwarten, der Yassin Musharbash heißt?!

    Übrigens wurde ich auch über SPIEGEl-Online vor langer Zeit auf PI aufmerksam gemacht.

    Es bewahrheitet sich immer wieder:

    „Any publicity is good publicity!”

  142. Edathy, der Maulwurf – hat doch vorher schon ganz genau gewusst(geifernd&auflauernd in seiner Kontrastellung), was ihn hier erwarten wird und dass er hier auf nonkonforme Meinungen stossen wird.

    Das war 100% beabsichtigt und verdient sofort, das Bundesverdienstkreuz dafür, bei so viel ehrenhafter Tugenhaftigkeit!

  143. @ ZdI

    Also ich finde, dass allein schon die Verwendung der Begriffe wie „Demagogie“ oder „Islamophob“ alles andere als neutral sind.

    Das ist in etwas so, wie die Verwendung des Begriffs „zweifelhaft“, den der Tagesspiegel gerade über das neue Zuwanderungsgesetz verwendet, worauf ein Leser zu Recht darauf hingewiesen hat, dass in einer seriösen Presse eigentlich eine strikte Trennung zwischen Information und Kommentar bestehen muss.

    Der Leser soll mit dem Begriff „zweifelhaft“ aber gleich eingetrichtert bekommen, dass er das neue Gesetz (Ehegattennachzug etc.) auf alle Fälle ganz doll blöd finden muss. So ähnlich funktioniert das auch bei Musharbash: Volkspädagogik wie sie im Buche steht. Honecker hätte den blanken Neid verspürt.

  144. „Seit zwei Wochen etwa wird im Forum der Globalen Islamischen Medienfront gegen PI-Gründer Stefan Herre agitiert. (mehr…) So wird darauf hingewiesen, dass seine Adresse und Telefonnummer einfach in Erfahrung zu bringen seien. Man solle ihm „einen Besuch abstatten“, heißt es da. Und ein Nutzer schreibt: „Feinde des Islam sollten in DIESEN Zeiten sofort liquidiert werden.““

    …hört sicht nicht gut an 🙁

  145. … Vernichtungsfantasien einer nicht genehmen Meinungsäußerung in deutscher Sprache ergehen.

    In deutscher Sprache? Bei dem Gestammel, das hier ständig abgeladen wird, handelt es sich nur in den seltensten Fällen um deutsche Sprache.

  146. Der liebe Islamofaschoist, Herr Edathy hat einfach Angst um die nächsten Wahlen und um seinen Job.

    Es gibt auch bei PI einige Richter, Beamte und Landtagsabgeordnete, die PI als angemessen dessen betrachten, was andere Parteien, Medien verbocken. Sie sind dabei voll auf Kurs, Herr Edathy eben nicht!

    P.S. Ich benenne gerne, knallhart, die Fakten(das Kind bei seinem Namen), also ist Islamfaschist äußerst angebracht!

  147. #67 sniperkater

    Natürlich nicht. Aber es zeigt einmal mehr wie verlogen diese ganze Berichterstattung ist.

  148. So wird darauf hingewiesen, dass seine Adresse und Telefonnummer einfach in Erfahrung zu bringen seien. Man solle ihm “einen Besuch abstatten”, heißt es da. Und ein Nutzer schreibt: “Feinde des Islam sollten in DIESEN Zeiten sofort liquidiert werden.”“

    Bezeichnenderweise ist es aber nicht DAS, worüber Musharbash sich echauffiert. Im Gegenteil: Musharbash fungiert hier sogar noch als Tippgeber für durchgeknallte Islamospinner. Ich schätze, Stefan wird mal wieder für eine Weile abtauchen müssen. Herzlichen Dank auch, Herr Musharbash.

  149. #170 ralf2008 (30. Mai 2008 15:52) “Seit zwei Wochen etwa wird im Forum der Globalen Islamischen Medienfront gegen PI-Gründer Stefan Herre agitiert. (mehr…) So wird darauf hingewiesen, dass seine Adresse und Telefonnummer einfach in Erfahrung zu bringen seien. Man solle ihm “einen Besuch abstatten”, heißt es da. Und ein Nutzer schreibt: “Feinde des Islam sollten in DIESEN Zeiten sofort liquidiert werden.”“

    …hört sicht nicht gut an

    Das zeigt doch nur, wie es wirklich um die Demokratie bestellt ist!

    Es bestätigt, wie der Hase läuft. Wenn Europa bzw. Deutschland sein nächstes Opfer (nach Theo van Gogh) erhält (hoffentlich nicht!), dann gibt es wohl keine Grundsatzregelung mehr – und der Ausnahmezustand wäre erreicht!

  150. “Selbst falls der Verfassungsschutz sich auf Edathys Forderung hin mit PI beschäftigen sollte – bei dieser Konstruktion wird er nicht weit kommen.”

    weiss nicht, wie weit der Verfassungsschutz kommen wird, aber eins ist gewiss: indem die Angelegenheit bereits so hoch (Spiegel, Edathy, …) aufgehängt ist, werden einige Kommentatoren, welche etwas zu verlieren haben und wie alle intelligenten Menschen zur Vorsicht neigen, PI verlassen. So leid es mir tut, aber komme nicht am Urteil vorbei, dass diese Leute bereits jetzt schon einen Teilsieg errungen haben.

  151. P.S. sollte das so weitergehen, werden auch meine Eltern, als jahrelange Abonnierer, demnächst den Spiegel abbestellen, wegen solcher Hetzkampagnen.

  152. @ rebaseissue

    Ich gehe davon aus, dass der VS hier schon seit Jahr und Tag mitliest, aber nicht in erster Linie, um die User hier auszuschnüffeln, sondern um sich hier bei den ganzen Links und Tipps, die hier ins Forum reingestellt werden, manche verlinkten Seiten genauer anzuschauen. Hier wird ja eine ganze Menge islamistischer Stoff zusammengetragen, was dem VS eine Menge Eigenleistung erspart.

    Als normaler User hat man vom VS überhaupt nichts zu befürchten, die haben weder Zeit noch Personal noch Interesse daran, jedem unbescholtenen Bürger hinterherzuschnüffeln. Was anderes wäre es natürlich, man würde hier einen extremen Hang zum Extremismus zeigen, aber selbst da wäre wohl noch zu unterscheiden, ob einem im Eifer des Gefechts mal eine blöde Bemerkung rausgerutscht ist oder ob jemand wirklich extremistisch drauf ist (egal ob extrem rechts, links oder islamistisch).

    Kurz: das Edathy-Gebrüll ist nur Show. Ich wette, beim VS haben die heute morgen wirklich gebrüllt vor lachen.

  153. Die Artikel des Spiegel-Autors sind manchmal gar nicht so schlecht. PI ist aber natürlich viel besser. 😉 Danke für den Einsatz des ganzen Teams.

    Aber: „Gewalt gegen Sachen“ ist selbstverständlich auch dann strikt abzulehnen, wenn sie – anders als die regelmäßig von Linken angerichtete Zerstörung – auf die Taten eines tatsächlichen Unrechtsregimes wie der UDSSR aufmerksam machen wollte. Das Legen von Bomben kann man nun wirklich nicht mit der völlig legitimen und unterstützenswerten Selbstverteidigung des Staates Israel gleichsetzen.

  154. Der Vorsitzende des Bundestagsinnenausschusses, Sebastian Edathy (SPD), hat sich nun ebenfalls eingeschaltet. Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE kündigte er an, den Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Heinz Fromm, auf PI aufmerksam zu machen. “Das ist nicht mehr grenzwertig, da ist eine Grenze überschritten”, sagte er.

    Nun ist Herr Edathy ja nicht irgendwer. Die Auffassung von Meinungsfreiheit, die Herr Edathy hier offenbart, gibt Anlass zur Sorge. Muss ich künftig damit rechnen, vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden, wenn ich eine andere politische Meinung als Herr Edathy vertrete und damit eine von ihm definierte Grenze überschritten habe?

    Und wie weit ist es mit der Schieflage unserer Demokratie eigentlich schon gekommen, wenn man als linker Polizistenverprügler zwar Außenminister, als Stasi-Zuträger Abgeordneter, aber als ehemaliger Mitarbeiter einer rechtskonservativen Zeitung kein Landesminister werden kann?

  155. Wie viel Objektivität über den Islam, kann man auch sonst von einem SPIEGEL-Autor erwarten, der Yassin Musharbash heißt?!

    Ich glaube, manche hier wären überrascht, wenn sie sich mal ein wenig über Yassin Musharbash informiert hätten. Da gibt’s bei SPON weiß Gott wesentlich untalentiertere Autoren als Musharbash

    Sieht so ein Terrorist aus?

    http://www.teil4.de/intqua/pages/4_portraet_musharbash.htm

  156. @ 155 Schlernhexe

    Hallo, Edathy, aufgepasst !

    Ich mache mal meinen Rechtsanwalt auf Dich aufmerksam, vielleicht packt er Dich dann wegen Volksverhetzung !

    Die Immunität als Abgeorneter kann Dir dann nicht mehr helfen, dann landest Du im Bau !

    Versprochen ?

  157. Ist ja interessant, dass sich hier bei uns ein SPD-Innenpolitiker als Troll einschleicht und Kommentare schreibt! Um in den Worten von FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher zu bleiben:

    Sie haben begonnen, einen Feind zu identifizieren 🙂

  158. @ malefiz

    Wie der Mann aussieht, ist mir mit Verlaub ganz herzlich egal. Ich finde einen Großteil seiner Artikel stark subjektiv, klischeehaft, voreingenommen über sein Thema und sehr, sehr pädagogisch.

    Gerade dieses erzieherische Getue und das Klischeehafte (z. B. wie er sich so einen rechtstextremen Bayern vorstellt) geht mir nicht nur ganz gehörig auf die Ketten, sondern ich finde das auch außerordentlich unprofessionell. Jeder mag ja seine privaten Ansichten haben, aber wenn man als Journalist eine Nachrichtemagazins fungiert, das den Anspruch hat, ein „investigatives Leitmedium“ zu sein (was seit einigen Jahren nur noch ein Witz ist), dann muss man eben Information und privates Weltbild trennen. Und genau das schafft Musharbash NICHT.

    Es kann mir keiner erzählen, dass er PI aus „Menschenrechtsgründen“ so angreift, dass er – ausgerechnet – sich ausgerechnet an dem Fall „Jewish Task Force“ aufhängt und dass er schön für jeden Deppen mit dem Zaunpfahl draufhaut, dass Herrn Herres Privatadresse leicht herauszufinden ist und ihm damit – wie ich meine absichtlich – die Islamospinner und Antifanten auf den Hals hetzt und die gesamte Familie damit in Lebensgefahr bringt.

    Da offenbart sich für mich nicht nur schlechter journalistischer Stil, sondern auch ein ganz, ganz mieser Charakter.

  159. Mehr als KOTZ kann ich echt nicht mehr sagen.
    Hier in „Deutschland“ wirst du von vorne bis hinten nur noch deiner Grundrechte beraubt.
    Naja nicht umsonst steht in Deutschen ausweisen, PERSONAL Ausweis.
    Tja, wir sind hallt nur das PERSONAL unserer Fetten HERRschafften.

    So ich geh dann mal ARBEITEN damit sich einige Freuen können.

  160. Musharbash, Broder und Steingart empfand ich immer als positive Aushängeschilder bei spon.
    Ich meine, man sollte von jemandem der für das Mainstreammedium Spiegel schreiben muss (Augstein: „Im Zweifel links“)keine Lobreden über PI erwarten . Besser als das dogmatische Gehetze eines Niggemeiers in der FAZ, ist der Artikel allemal. Und kostenlose Werbung sowieso, der Counter wird trotz sommerlichem Wetters heute wohl locker die 25000 erklimmen, wetten?

  161. Wenn Linke und Islamisten gemeinsam gegen PI vorgehen, sollte das jeden Deutschen mehr als hellhöhrig machen.

  162. Edathy, Sebastian, Jahrgang 1969, indischer Abstammung, „Sozialwissenschaftler“, hat in seinem Leben noch nicht einen Moment richtig gearbeitet, Modell-Politapparatschik der Marke „Inder statt Kinder“.

  163. #178 rebaseissue (30. Mai 2008 16:07)

    Vorsicht oder Paranoia?

    Glaubst der VS hackt sich jetzt in den PI-Server ein, um Nutzerdaten auszuspaehen?

    Der VS hat auch jahrelang die Junge Freiheit „beobachtet“, ich glaube aber nicht, dass diese Beobachtung darueber hinausging, dass man sich halt ein Foerderabo der JF auf Staatskosten bestellt hat.

  164. Wir sollten nicht auf den Trick von Edathy und Musharbash reinfallen und uns von dieser „Androhung“ mit dem VS einschüchtern lassen. Das ist doch genau das, was die beiden mit dieser Äußerung bezwecken: PI-Leser einzuschüchtern und PI zu schädigen.

    Ich bin sicher, dem VS ist das was hier stattfindet, ganz herzlich egal, der ist ja schließlich nicht die Stasi. Vermutlich interessieren den VS hier nur zwei Sachen: extremistische Äußerungen, auf die PI-User verlinkt haben. Und falls sich hier doch mal jemand hinverirren sollte, der z. B. ein Attentat ankündigt oder Werbung macht für den Heiligen Krieg etc. Alles andere ist für den VS pipifax und völlig uninteressant.

  165. #183 malefiz (30. Mai 2008 16:35)

    Haha, der Quotenaraber ist auch noch Christ…

  166. „Das ist nicht mehr grenzwertig, da ist eine Grenze überschritten“

    Er selbst sei in Kommentaren auf der PI-Seite als “Islamofaschist” bezeichnet worden.

    😆 Witzbold! 😆
    Wieviele Menschen sind von Kommentaren bei Niggemeier schon als „Nazi“ beschimpft worden?

  167. Ich finde es beängstigend, dass der Spiegel nicht nur den Mordwunsch an Stefan Herre mit Begründung einer islamischen Seite veröffentlicht, sondern auch noch das Kochbuch-Rezept dazu von selbiger Seite daneben schreibt.

    Wenn ich mir noch den Namen des Spiegel Autors ansehe und wie verzerrt vorher PI dargestellt wird (um Mords-Stimmung zu erzeugen?), dann ist es wohl der Spiegel, der heute eine Grenze überschritten hat.

    Lieber Verfassungsschutz:
    Wenn Sie schon jemanden Beobachten müssen, dann doch bitte Herrn Yassin Musharbash!

  168. Find ich lustig das im SpiegelOnline Artikel mal nebenbei erwähnt wird, dass während PI ganz böse islamophobe Ressentiments schürt, gleichzeitig an einem anderen Ort im Internet zum Mord an Stefan Herre aufgerufen wird.
    Aber PI ist das Problem…

    Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank!

    Achja, sagen wir freundlich Herrn Edathy, Herrn Musharbash und Herrn Niggemeier Hallo.

    Hallo, was finden Sie eigentlich schlimmer?
    Volksverhetzung (oder was auch immer die rechtliche Grundlage für eine Beobachtung vom VS sein soll) oder ( einen Aufruf zum und Planung von) Mord.


    Gehen Sie bitte in sich und denken darüber nach.
    Haben Sie das Problem erkannt?

  169. #190 prausnitzer (30. Mai 2008 17:02)

    Edathy, Sebastian, Jahrgang 1969, indischer Abstammung, “Sozialwissenschaftler”, hat in seinem Leben noch nicht einen Moment richtig gearbeitet,

    Das gehört bei Sozens mittlerweile zum guten Ton und ist zwingende Voraussetzung für eine steile Parteikarriere, siehe Nahles.

    Im übrigen erscheint mir sein Vorschlag, PI vom VS überwachen zu lassen, ein wenig inkonsequent. Eigentlich müsste die gesamze bürgerliche Mitte überwacht werden; seine Kollegin von der niedersächsischen SED-Fraktion hat da ja bereits einen richtungweisenden Vorschlag gemacht. Gut geschultes und aufmerksames Personal steht in der Ex-Ostzone noch genügend zur Verfügung um den Dienst im benötigten Umfang wieder voll aufzubauen.

  170. Ihr freundlicher Verfassungsschutz schützt die islamische Republik Iran

    Nicht nur, der BND auch. Und die ganze Pöttering Riga und natürlich das „Trío Fandango“ (Steini, Joschka & Gerd).

    Hier wird Kebab eifrig von allen Seiten mit gekocht.

  171. PI ist grandioses Genugtun für die langen Trockenjahre von ungezügelter telepolischen Pro-arabische-Tristesse. Jetzt sind die „Edathies“ dieser Welt, die die tagtäglich „Kreide fressen“.

    Und es scheint ihnen mächtig schlecht zu bekommen.

    PI: Thanks for that, really.

  172. Demagogie im Spiegel

    Mir scheint, die Islamisten und ihre deutschen Helfershelfer werden langsam nervös. Ist PI womöglich zu erfolgreich geworden bei der Information und Meinungsbildung der Bevölkerung?

    DER SPIEGEL bzw. seine Mitarbeiter sollten lieber mal darüber nachdenken, was sie bisher falsch gemacht haben und warum.

    Warum eigentlich wird der Islam bisher in der veröffentlichten Meinung bzw. den Medien in Schutz genommen? Warum heißt es immer und immer wieder mit größter Überzeugung des Realitätsverleugners, des Augenverschließers bzw. des Nicht-sehen-wollenden, der Islam sein eine „friedliche Religion“ und der ganze Terrorismus, diese barbarischen Verbrechen (z.B. „Ehrenmord“, Zwangsverheiratung bzw. Sklaverei, Frauenverachtung, Verfolgung und Ermordung von Apostaten, m.a.W: Brutalste Unterdrückung) hätten nichts mit dieser „Religion“ zu tun?

    Warum diese Lüge?

    Ich bin ein kritischer Mensch. Ich glaube nicht alles, was behauptet wird. Gerade darum habe ich mich über verschiedene Quellen zum Thema Islam informiert. Und diejenigen, die vor dem Islam warnen, haben einfach die besseren (weil nachvollziehbaren und glaubwürdigen) Argumente.

    Die veröffentlichte Meinung ist dagegen völlig einseitig pro-islamisch.

    Schaltet man z.B. öffentlich-rechtliche Fernseh- und Radioprogramme ein, bekommt man nur Hurra-Propaganda zu sehen.

    HALLO SPIEGEL/HALLO HERR MUSHARBASH: Glauben Sie wirklich, Sie -und ihre Gesinnungsgenossen- können der Bevölkerung weiterhin Ihre Meinung aufzwingen?

    Vergessen Sie´s. Der Zug ist längst abgefahren. Wir haben -zumindest noch im Internet- Meinungsfreiheit. Ihre Glaubwürdigkeit hängt hier nicht von Ihrem Parteibuch oder Ihrer Zugehörigkeit zu einer bestimmten ethnischen oder religiösen Gruppe ab, sondern einzig von der Qualität Ihrer Argumentation.
    Der herrschaftsfreie Diskurs: Hier im Internet haben wir ihn noch. Darauf können wir alle stolz sein. Und daran teilzuhaben ist einfach geil, macht viel mehr Spaß als Propaganda-Märchen nachzuplappern.

    Für die Freiheit!

  173. Alter Wein in neuen Schläuchen, die LinksIslamNazis werden PI (und uns!) niemals klein kriegen!

  174. einige menschen bekommen langsam angst vor PI – ausgezeichnet kann ich da nur sagen. es wird endlich mal zeit für ein paar minuten werbung in der tagesschau , damit bundesweit mehr menschen tag für tag die seite von PI aufsuchen.

    den verfassungsschutz sollte man auf die verantwortlichen ansetzen, die es zugelassen haben, dass kriminelle ausländer nicht ausgewiesen werden und ihnen einen deutschen pass gegeben haben.

    der verfassungsschutz muss auf die verantwortlichen angesetzt werden, die es zugelassen haben, dass der islam auf längere hinsicht gesehen die demokratie in unserem land unterwandern will.

    der verfassungsschutz muss auf menschen angesetzt werden, die verantwortlich sind, dass kriminelle und gewalttätige ausländer keinen resepekt vor unserem statt und den inländern haben.

  175. Verfassungsschutz? Welche Verfassung soll denn da geschützt werden? Die deutsche Verfassung ist anno 2008 doch nicht mal mehr das Papier wert, auf dem sie mal gedruckt wurde. Deutschland ist ein Abzockstaat geworden. Die korrupte Politbande, allen voran die Trottel von SPD und Linke und Grüne, zockt das Volk ab. So siehts aus. Mein Beileid!

    Gruß aus dem Westen.

  176. Nun wollen diese sog. Demokraten Pi verbieten, verteufeln,zerstören… PI sollte man finanziell stark unterstützen und überall Werbung machen. Einfach unglaublich wie in Europa die Meinungsfreiheit kaputt gemacht wird….

  177. Und was diesen Edathy angeht: Lesen Sie hier mit? Schön! Sie sind ein Verräter! Sie sind selbst ein Verfassungsfeind, weil sie die Freiheit der Meinungsäußerung verraten! Und Sie mögen kein Islamfaschist sein, aber Sie bereiten dieser Ideologie den Weg! Auch damit gehören Sie selbst vom Verfassungsschutz beobachtet! Eigentlich müsste man alle Parteien in D mittlerweile vom Verfassungsschutz beobachten lassen. Die arbeiten nämlich fast alle nicht mehr im Sinne der Verfassung für das Volk. Die arbeiten nur noch in ihre eigene Tasche. Und die SPD ist Verfassungsfeind Number One! Die gesamte Medienlandschaft, Justiz und weitere Kreise sind durchsetzt von schäbigen Sozialisten, die das Volk ausbeuten und nichts gegen einen Bürgerkrieg unternehmen, der bald das Land erschüttern wird.

  178. Der deutsche Verfassungsschutz hat, (Lissabonnvertrag) sowiso ausgedient!
    Wie og User Heretic treffend bemerkt hat, die Verfassung (des Staates ) ich würde den Zusatand 1960 und aktuell heuete gegenüberstellen, dann ist er nur ein einziges mal , seiner Pflicht nachgekommen, daß war München 72 nach dem Fiasko mi den Palis, als man rigeros eine stattliche Anzahl von Islamisten auswies. Seitdem hat der Verfassungsschutz kontuinierlich abgebaut, seine Pflichten warzunehmen,
    Sieht man doch, wie frech sich die Fundis auf deutschen Boden bewegen können.
    Deshalb sollte der Verfassungschutz nicht seine Energie verschwenden, anständigen Läuten hier auf PI aufs MAUL ZU SCHAUEN, sondern dort Arbeiten wo es notwendig ist.
    Ausserdem habe ich von einen solchen „Hanselverrein “ sowiso keine Angst.
    Wenn sich die islamischen Fundis schon ins Kreuz lachen, dann ich erst recht.

  179. Und wahrscheinlich freuen sich diese Volltrottel noch auf diesen Bürgerkrieg, weil sie dann wieder vorgeben können, ein selbst geschaffenes Problem zu lösen. Die Lösung wird dann eben eine Totalüberwachung und Gängelung sein. Telekom als Oberspitzelverein lässt ja schon grüßen.

    Leute, lehnt Euch zurück. Die DDR kommt wieder. Und diesmal wird sie auch ganz bestimmt demokratisch sein. 😀

  180. Naja, vielleicht wird es auch ein Weimar 2.0 geben oder so. Oder ein diesmal zehntausendjähriges Reich. Man darf gespannt sein. 😀

  181. …das wir im folgenden im englischen Originalwortlaut ungekürzt unseren und den heute zahlreich hier lesenden Spiegel-Lesern zur Kenntnis bringen:

    Entschuldigt bitte! Seid es PI gibt, bin ich ein ehemaliger Spiegelleser. Also nee, dass geht so nicht.

  182. Sicher geht es noch viel mehr Leuten so.
    Vor ein paar Monaten stieß ich per Zufall irgendwo im Internet oder beim Lesen einer Onlinezeitung auf den Bericht eines Hanswurstes, der fürchterlich über PI zeterte und meckerte. Der erste Gedanke war, was ist eigentlich PI. Ich fand die Seite und war begeistert.
    Seit diesem Tage ist es mir zur lieben Angewohnheit geworden, mehrmals täglich bei PI rein zu sehen.

  183. #213 Schlernhexe (30. Mai 2008 19:54)
    „Jörg Lau meldete sich auf der Zeit wieder zu Wort, warum er seinen Blog abgeschaltet hat.“

    Und hier aus einem Leserbrief direkt im Anschluss an Lau’s Bericht:

    „Ich bin sehr an dem Thema interresiert und halte Ihre Art der Ausseinandersetzung mit dem Islam für relativ ausgewogen wobei ich mich auch auf Seiten wie Pi informiere.“

    Es scheint, an PI kommt man nicht mehr so einfach vorbei 😉

  184. @Alle

    Manchmal habe ich doch das Gefühl, PI geht etwas unprofessionell mit Medien um.

    Erstmal hat Musharbash trotz seines Namens auf SPON öfters eher islamkritische Beiträge gebracht, und der Artikel über PI dort ist noch bemerkenswert zurückhaltend. Vor allem aber verschafft SPON durch Berichterstattung PI enorme Reichweite, auch wenn der Tenor eher negativ ausfällt.

    Macht euch doch nicht alle Leute zu Feinden, die (noch?) nicht auf unserer Seite sind.

    Der Artikel ist nicht nett, zugegeben. Aber er weist zum Beispiel auch auf die Morddrohungen gegen Herre hin, was beispielsweise Niggemeier keiner Erwähnung für würdig hielt. Die Verbindung der JTF zu Meir Kahane ist tatsächlich problematisch, auch wenn Chaim Ben Pesach sich davon distanziert. „Die JTF steht auf keiner Terrorliste“ ist in dem Artikel sogar fettgedruckt hervorgehoben.

    Ich würde schon behaupten, dass der SPON-Artikel weniger Anti-PI ist, als dieser Artikel Anti-SPON ist. Ich kann die Frustration der PI-Redaktion verstehen, aber haltet Euch bitte ein wenig zurück. Auch wenn’s in den Fingern juckt. Es bringt absolut nichts, Musharbash mit Hassmails zu bombardieren, es bestätigt höchstens die Vorbehalte gegenüber PI.

    Natürlich ist SPON nicht geschlossen pro-PI, aber das bedeutet nicht, dass man dort geschlossen für die Islamisierung Europas wäre. Gerade auf SPON und im Print-Spiegel waren in letzter Zeit sehr viele sehr kritische Berichte über den Islam (was einer der Gründe ist, warum der nicht nur politisch Überkorrekte Stefan Niggemeier SPON nicht mehr leiden kann).

    SPON ist einfach zu groß und zu wichtig, als dass man jetzt gegen die einen Kleinkrieg anfangen könnte. Besser Kritik überlesen und freundlich und sachlich antworten. Der durchschnittliche SPON-Leser mag den Islam genauso wenig wie wir und das weiß man bei SPON auch, man sieht es an den Klickraten auf islamkritische Artikel. Auch dieser SPON-Artikel wurde wahrscheinlich mit dem Motiv geschrieben, von den Klickraten zu profitieren, die das Thema „Islam“ generiert. SPON hat einfach keine andere Wahl, als da dranzubleiben.

    Und begeht nicht den Fehler zu glauben, die Leute bei SPON hätten irgendeine festgefügte Meinung. Die haben zwar schon eine, aber die ist nicht so wichtig, dass man nicht jederzeit einen gegensätzlichen Artikel veröffentlichen würde, wenn der nur genug Klicks generiert. Das ist doch der tiefere Sinn dieses ganzen Hü und Hott bei SPON: Hier mal ein Broder-Artikel, dort ein Todenhöfer-Artikel. Hier mal ein Pro-Windkraft-Artikel, dort ein Windkraft-muss-weg-Artikel. Immer schön möglichst polarisierend, das bringt Klicks und eine lange Diskussion in den Foren, und die bringt auch wieder Klicks. Klicks interessieren SPON viel mehr als alles andere, einschließlich PI und der Islamisierung. Also: Nicht zuviel reininterpretieren, wenn sich bei SPON pro- und antiislamische Artikel abwechseln. Das ist gewollt so.

  185. PI, ich finde es eine kostenlose Werbung.
    Ich habe PI auch über einen kritischen Artikel über PI kennen gelernt.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen das PI abgeschaltet oder verboten wird.
    Da müsste sich der Stil aber doch sehr zum Negativen ändern.

  186. Das ist irgendwo sogar schon amüsant 😀
    1. „phopie“= Angst. Es ist jetzt also verfassungsfeindlich vor etwas „Angst“ zu haben? Hab ich wohl beim GG-Lesen übersehen.
    2. Dieser Innen“experte“ kennt PI wohl sehr gut, wenn er meint wir wären antidemokratisch. Wie im Artikel gesagt wird, wenn er Antidemokraten sucht, sollte einfach mit seinem zukünftigen Koalitionspartner reden.
    Einfach Herrlich !! 🙂

  187. @ #219 Schlernhexe (30. Mai 2008 22:03)

    Welcher Blog hat in D so viel Zugriffe?

    PI nächstes Jahr vor der Bundestagswahl 😉

  188. @ gubbelgobbel

    Ich würde Dir in vielen Punkten zustimmen. Doch völlig inakzeptabel ist es, wenn Musharbash – möglicherweise um ein paar Klicks mehr zu erreichen – eine ganze Familie der Lebensgefahr aussetzt. Ich weiß nicht, was da in ihn gefahren ist, aber das ist schlicht unterste Schublade.

  189. # 217 SPON ist einfach zu groß und zu wichtig, als dass man jetzt gegen die einen Kleinkrieg anfangen könnte.

    Das ist jetzt nicht ganz logisch, wenn SPON so groß ist, dann wird das kein Kleinkrieg.

  190. Wann ist denn eigentlich jemand „islamophob“?
    Für mich ist das ein Kampfbegriff der linken Gutmenschenmafia, die damit ihr masochistisches (Deutschland-)= Weltbild vom angeblich seit Jahrhunderten andauerndem, „aggressivem“ Christen-/Judentum auch noch pseudo-„psychologisch“ untermauern will!!!
    Getreu dem Motto: wer die tausenden Anschläge islamistischer Musel-Schwerstverbrecher allein in den vergangenen 10 Jahren in Israel, Nahost und in den USA/Europa offen anspricht, leidet unter einer Art neurotischer Erkrankung = krankhafter Angst vor den „ach so friedfertigen Allah-Jüngern“, welche sich doch „nur“ mit allen Mittel des modernen „Widerstands“ = Terrors von jahrhundertelanger, angeblicher „Unterdrückung“ imaginärer „Kreuzritter“ + „Zionisten“ befreien wollen.
    Einmal mehr gilt: „Nicht jeder Muslim ist ein Terrorist, aber praktisch jeder Terrorist ein Musel!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!“
    Vor diesem islamistischen Terroristenpack – welches sich (noch!)von Tag zu Tag völlig ungehindert in Europa heuschreckenartig ausbreiten darf – zu warnen, ist wohl die vornehmste Aufgabe von „PI-News“!
    Da sollte es denn auch völlig unerheblich sein, wenn die linke Kampfpresse eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz fordert oder auf „gutdeutsch“ gesagt:
    „drauf geschissen!
    Vielmehr gilt heute mehr denn je:
    „Islamophobe“ aller Länder, vereinigt Euch und setzt dem Treiben der „Scharia-Hörigen“ sowie der „einheimischen“ mafiösen Gutmenschenkamarilla in der westlichen Hemisphäre ein Ende, ehe es zu spät ist!!!

  191. Herr Edathy.
    Falls Sie´s nicht wissen, Sie werden gerade beobachtet! Der Verfassungsschutz & der Mossad ist hinter Ihnen her.
    Falls Sie nicht wissen warum; helf ich Ihnen kurz auf die Sprünge; Sie haben die demokratischen Grundgesetze mißachtet und dagegen verstossen!

  192. So eine hohe Besuchszahl von 25.780 hatten wir m.W an einem Freitag noch nie! Freitag und Samstag sind ja sonst die ruhigsten Tage der Woche.

    Nochmals Danke an SpOn für die Werbung! Ich hoffe, dass viele der Besucher ihr Weltbild überdenken werden. So wie ich es machen musste, nachdem ich aufgewacht bin.

    Übrigens hat Cheffe Alan Posener von der Welt eine ähnliche „Werbung“ geschrieben:
    http://debatte.welt.de/weblogs/148/apocalypso/74374/der+antideutsche+alan+posener?req=RSS

  193. Da sieht man mal wie effektiv es ist auf PI Werbung zu schalten 🙂

    Herr Edathys ist schon öfter negativ aufgefallen, er sollte es nicht übertreiben.

  194. Der Bericht ist ja auch mal wieder Überpromo für PI.

    >Mit Bezug auf den jüngsten „Ehrenmord“ in Hamburg wird da zum Beispiel schon einmal vorempfunden, dass „islamische Shariahenker in Hamburg aber auch in Zukunft nichts zu befürchten“ haben dürften. Über einen Berliner Moscheebau steht da: „Die Gutmenschen geben nicht auf und wollen mit aller Macht den Bürgern die fanatischen Moslems als Nachbarn aufzwingen.“

    Da fragen sich doch viele Spiegelleser, warum schreibt eigentlich der Spiegel sowas nicht ?

  195. #217 gubbelgobbel

    Ich teile die Ansicht, dass SPON versucht(!), einigermaßen ausgewogene Artikel einzupflegen. Das bezieht sich aber nur auf die deutsche Politiklandschaft. Da die politische Landschaft in Deutschland gnadenlos links bis linksextrem gewichtet ist, kommt da dann ab und zu mal ein konservativer Beitrag.

    Allerdings halte ich es für keinen guten Ansatz, Kritik auszublenden. Der SPON ist die Bildzeitung der Sozialisten. In deren Foren wird gnadenlos zensiert, wenn man da nicht meinungskonform mit dem jeweiligen Moderator (wird da fälschlicherweise mit sysop bezeichnet) geht. Und als Resultat ist der SPON schlimmer als jede TAZ oder linke Postille. SPON ist Propaganda pur. Ein bischen was an Fakten und viel Polemik. Als Ahornblatt dann mal mal ein Beitrag von Broder und Co. Damit man dem SPON nicht Einseitigkeit vorwerfen kann. Aber ich kann es dem SPON eben DOCH vorwerfen!

    Und es ist auch klar, dass der SPON Klicks generiert haben möchte. Das ist schließlich Geld. Und die Sozialisten heuchelten schon immer am Besten. Aber was hat das jetzt mit der Kritik am SPON zu tun? Ich halte mich da im SPON schon lange mit vielen Klicks zurück, weil ich dieses linke Schmierblättchen nicht noch finanziell unterstützen möchte.

    Der SPON hat insgesamt ein ziemlich tricky Format. Er gibt vor, die intellektuelle Elite zu bedienen. Wenn ich jedoch da im Forum stöbere, dann dreht sich mir manchmal der Magen um. Der Verfassungsschutz sollte DA mal mitlesen und handeln! Da posten offensichtlich offensichtliche Verfassungsfeinde! Oder wie ist es zu erklären, dass faktisch Terroristen verbal verteidigt werden, als wären es Samariter?

  196. Als Nachfolger Rudolf Augsteins werdet IHR vom „Spiegel“ um PI nicht herumkommen.

  197. Haha, sind die blöd.
    Die erfolgreiche linke Strategie war es immer alle Gegner von Masseneinwanderung als Antisemiten und Nazis hinzustellen. Durch diese Aktion wird der Kontrast zwischen den Islamisierungsgegnern, die nicht alle Rechts sind aber zum Teil, und den Nazis weiter verschärft. Hinzu kommt der Werbeeffekt. Prima.

    Noch ein Grund mehr zuversichtlich zu sein, dass wir diese linksradikale Schreckensherrschaft bald stürzen werden und uns die islamische Schreckensherrschaft bzw. Bürgerkrieg wie in Yugoslavien erpart bleibt.

  198. Hier ist übrigens ein Vergleich aller grossen Blogs in Deutschland von Alexa, auch jene die nicht auf Blogcounter zu sehen sind. PI hat auch dort wirklich die Führung, aus irgendeinem Grund werden die anderen A-Blogs immer schwächer.

  199. #230 Heretic

    Man kann SPON sicher vieles vorwerfen, aber an derem Einfluss kommt man einfach nicht vorbei. SPON ist die mit Abstand reichweitenstärkste deutsche Nachrichtenseite im Web und behauptet von sich, pro Monat 4,7 Millionen „Unique User“ anzuziehen (80 Millionen Visits, 500 Millionen Page Impressions), davon überdurchschnittlich viele Akademiker. Das ist einfach eine andere Dimension als hier auf PI.

    Bei solchen Zahlen ist jede Erwähnung von PI Werbung für PI, ob im positiven oder negativen Sinn. SPON weiß das. Dass sie trotzdem über PI berichten, bedeutet, dass sie PI nicht für so schlimm halten, dass sie, um eine weitere Erhöhung des Bekanntschaftsgrades von PI zu vermeiden, deshalb auf Klickraten und Einnahmen verzichten würden.

    Wenn Du mich fragst, hält man bei SPON sowohl dieses Blog als auch die radikaleren Moslems für verrückt. Aber nicht jeder muss unser Freund sein, um uns zu helfen.

    Ich kann in der Berichterstattung von SPON kein Muster feststellen. Da werden querbeet so ziemlich alle Meinungen vertreten. Unsere eher selten, aber das liegt weniger daran, dass sie SPON nicht gefällt, als vielmehr daran, dass sie nicht mehrheitsfähig ist – mal davon abgesehen, dass Journalisten eigentlich traditionell fast immer links sind. SPON ist eine Seite für „Intellektuelle“ (und solche, die sich dafür halten), nicht für Intelligente (nein, das ist nicht das gleiche). PI ist nicht intellektuell. Will es gar nicht sein. PI ist ein oft polemisches Meinungsblog. SPON kann nicht PI-konforme Ansichten vertreten, ohne sich selbst zu diskreditieren.

    Wenn man berücksichtigt, dass der Artikel von Musharbash auf den intellektuellen Mainstream zielt, dessen dominierende Ansichten bekannt sein sollten, dann war er – alles in allem – noch ziemlich gemäßigt. Das kann natürlich auch einfach Vorsicht gewesen sein, Musharbash hat wahrscheinlich nicht sehr lange recherchiert.

    Was die Vita des Autors betrifft, ist das hier vielleicht erhellend:

    Porträt Yassin Musharbash

    Sohn eines Jordaniers bzw. Palästinensers und einer deutschen Mutter, aber aus einer Familiendynastie arabischer Christen. Praktikum bei der taz, Studium in Göttingen (ein ziemlich linkes Nest).

    Meine Diagnose: Der Mann ist ein typischer Multikulti-Linksintellektueller, aber für den radikalen Islam hat er nicht besonders viel übrig. Wohl aber für die arabische Kultur, und die wird auf PI natürlich auch oft genug angegriffen (ist ja auch kaum vom Islam zu trennen). Ein Israel-Freund dürfte er eher nicht sein. Vor diesem Hintergrund hätte der Artikel noch schlimmer ausfallen können.

  200. #234 gubbelgobbel (31. Mai 2008 02:45)

    Man kann SPON sicher vieles vorwerfen, aber an derem Einfluss kommt man einfach nicht vorbei. SPON ist die mit Abstand reichweitenstärkste deutsche Nachrichtenseite im Web und behauptet von sich, pro Monat 4,7 Millionen “Unique User” anzuziehen (80 Millionen Visits, 500 Millionen Page Impressions), davon überdurchschnittlich viele Akademiker. Das ist einfach eine andere Dimension als hier auf PI.

    Ich werfe denen gar nichts vor. Ich stelle nur fest. Eine Analyse. Sozusagen. 😉

    Ich gucke da auch hin und wieder rein. Warum? Weil es so schön bunt ist. Und weil ich mich auch mal über die sozialistische Seite und deren Propaganda informieren möchte. Man kann dabei viel lernen. Aber was hat das mit „nicht vorbeikommen“ zu tun? PI hat einen ganz anderen Anspruch. PI ist getrieben von einem idealistischen Herrn Herre und ein paar verstreuter anderer Idealisten, die mit ihrer Person und Meinung selbst eine Fatwa in Kauf nehmen und SPON ist nichts weiter als ein kommerzieller Ableger einer Printpostille linker Pseudointellektueller.


    Bei solchen Zahlen ist jede Erwähnung von PI Werbung für PI, ob im positiven oder negativen Sinn. SPON weiß das. Dass sie trotzdem über PI berichten, bedeutet, dass sie PI nicht für so schlimm halten, dass sie, um eine weitere Erhöhung des Bekanntschaftsgrades von PI zu vermeiden, deshalb auf Klickraten und Einnahmen verzichten würden.

    Dem ersten Satz stimme ich zu. Aber dass da nun PI erwähnt wird, hat sicher nicht die tiefgründigen Absichten. Da wird auch über die NPD und über Sekten und den Papst geschrieben, wenn es der Kasse oder der Ideologie dienlich ist.


    Wenn Du mich fragst, hält man bei SPON sowohl dieses Blog als auch die radikaleren Moslems für verrückt. Aber nicht jeder muss unser Freund sein, um uns zu helfen.

    Ist mir alles ziemlich egal. Ich kann bei keinem Medium 100% Deckungsgleichheit mit meiner Meinung feststellen. Ist auch gar nicht nötig. Ich lese sowohl bei SPON als auch hier, um Informationen aus D zu bekommen. Wie ich die dann persönlich einordne, bleibt ja mir überlassen. Ich brauche sicher keine Ersatzreligion in Form einer täglichen Postille, die mir einflüstert, was ich zu denken habe. Und hier in den USA gibts auch genug Medien. Nur eben nicht über D in der Schärfe.


    Ich kann in der Berichterstattung von SPON kein Muster feststellen.

    Nun, ich habe mich dazu schon geäußert. SPON ist eine linke Postille. Zielgruppe Pseudointellektuelle. Was Sie dann ja auch selbst so beschreiben:


    Da werden querbeet so ziemlich alle Meinungen vertreten. Unsere eher selten, aber das liegt weniger daran, dass sie SPON nicht gefällt, als vielmehr daran, dass sie nicht mehrheitsfähig ist – mal davon abgesehen, dass Journalisten eigentlich traditionell fast immer links sind. SPON ist eine Seite für “Intellektuelle” (und solche, die sich dafür halten), nicht für Intelligente (nein, das ist nicht das gleiche). PI ist nicht intellektuell. Will es gar nicht sein. PI ist ein oft polemisches Meinungsblog. SPON kann nicht PI-konforme Ansichten vertreten, ohne sich selbst zu diskreditieren.

    Wenn man berücksichtigt, dass der Artikel von Musharbash auf den intellektuellen Mainstream zielt, dessen dominierende Ansichten bekannt sein sollten, dann war er – alles in allem – noch ziemlich gemäßigt. Das kann natürlich auch einfach Vorsicht gewesen sein, Musharbash hat wahrscheinlich nicht sehr lange recherchiert.

    Was die Vita des Autors betrifft, ist das hier vielleicht erhellend:

    Porträt Yassin Musharbash

    Sohn eines Jordaniers bzw. Palästinensers und einer deutschen Mutter, aber aus einer Familiendynastie arabischer Christen. Praktikum bei der taz, Studium in Göttingen (ein ziemlich linkes Nest).

    Meine Diagnose: Der Mann ist ein typischer Multikulti-Linksintellektueller, aber für den radikalen Islam hat er nicht besonders viel übrig. Wohl aber für die arabische Kultur, und die wird auf PI natürlich auch oft genug angegriffen (ist ja auch kaum vom Islam zu trennen). Ein Israel-Freund dürfte er eher nicht sein. Vor diesem Hintergrund hätte der Artikel noch schlimmer ausfallen können.

    Ich stimme da in dieser Analyse weitgehend überein. Dass etwas schlimmer ausfallen kann, ist allerdings kein Argument für etwas. Ich finde auch die Kritik auf PI an diesem Artikel ja nicht schlimm. Oder, um es gleichsam auszudrücken und deutlich zu machen: Sie hätte schlimmer ausfallen können!

    Wie auch immer man zu diesem Autor Musharbash oder dem SPON steht, bleibt es PI überlassen, was oder wen sie wie kritisieren. Man muss nicht mal mit dieser Kritik übereinstimmen. Da geht die Welt auch nicht unter. Für PI sicher nicht. Und für mich auch nicht. 😉

    Gruß aus dem Westen!

  201. Wenn die CSU in Bayern nicht auch bereits damit beginnen würde, sich bei den Muslimen einzuschleimen und auf Gutmenchen zu machen, wenn die CSU nicht auch, wie die CDU immer SPD-ähnlicher werden würde,

    dann, ja dann würde ich sagen bei der Wahl in Bayern kommt die SPD auf 18 minus X.

  202. Ganz klar: Die Gutmenschenbande wird nervös, und das ist auch gut so!

    Besonders putzig finde ich die Empörung, mit der der Teppichrutscher Scheich Yassin im Spiegel schreibt:

    Mit Bezug auf den jüngsten „Ehrenmord“ in Hamburg wird da zum Beispiel schon einmal vorempfunden, dass „islamische Shariahenker in Hamburg aber auch in Zukunft nichts zu befürchten“ haben dürften. Über einen Berliner Moscheebau steht da: „Die Gutmenschen geben nicht auf und wollen mit aller Macht den Bürgern die fanatischen Moslems als Nachbarn aufzwingen.“

    Pfui aber auch! Sowas will der Moslem nicht hören, daher darf man es nicht sagen, also muss PI beobachtet und verboten werden!

    …. und der notorische Soze Edathyist auch mal wieder mit von der Partie…

  203. Den Gulag haben die Linken nicht mehr; die Lager und die DDR sind abgeschafft. Jetzt läuft halt Plan B ab. Kritische Meinungen erst mit der Meinungsmaschinerie mundtot machen. Wenn das nicht gelingt Isolationsversuch indem die Meinung als gar nicht diskutierbar dargestellt wird und der Vertreter der Meinung möglichst gleich in eine Ecke mit Nazis gestellt wird (dabei stört es auch überhaupt gar nicht, wenn dieser für Israel eintritt). Im öffentlichen Bereich kann mit Entzug der wirtschaftlichen Grundlage und Mobbing (sh. Eva Hermann) gearbeitet werden. Begleitend können auch noch linke Horden auf die Straße geschickt werden, um mit Krawall ein bißchen Aufruhr zu verursachen. Und zuguterletzt drohen die, die vor 30 Jahren zurecht mit Berufsverbot und Überwachung belegt waren, mit Überwachung durch den Verfassungsschutz und Verbot.

    Die Linke wird einfach ihr stalinistisches Muster im Umgang mit anderen Meinungen nicht los und ist die eigentliche Gefahr für Demokratie und Meinungsvielfalt. Alle Rechthaber ab zu den Linken; dort habt ihr immer Recht und wenn das mal nicht der Fall ist, könnt ihr emport auf die Straße gehen.

  204. Was heißt „man kommt um den SPIEGEL nicht herum“? Das ist doch für PI völlig ohne Belang.

    Ich halte den SPIEGEL auch keineswegs für ausgewogen und SPON schon überhaupt nicht. Vor jeder Wahl wird ganz offen Parteipolitik betrieben, da wird ja nicht mal ein Hehl daraus gemacht. Ich erinner nur mal an die Kirchhoffgeschichte oder wie sehr die Ypsilanti gepudert wurde, obwohl deren Pläne und auch Taten dermaßen haarsträubend waren, dass man wirklich geglaubt hat, es handele sich um einen Satire-Film.

    Was sehr unsympathisch an SPON ist, dass sie sich immer ein Opfer raussuchen, der dann totgebissen werden soll. Man kann z. B. dem Koch oder Stoiber so einiges vorwerfen, aber dass SPON täglich (wirklich täglich) dermaßen unter die Gürtellinie ballert und auch die Familien nicht verschont, das ist einfach charakterschwach und schäbig – wie so ein Schulhofmobbing, wo die Lehrerin daneben steht und die Täter anfeuert. Ganz finster. Beim Papst und anderen Personen hat man das auch versucht. Ganz übel, diese ständigen persönlichen Diffamierungen. Absolut unwürdig für ein Nachrichtenmagazin.

    Und natürlich wird ausschließlich gegen Personen aus dem konservativen Spektrum gemobbt. Gysi, Ypsilanti, Lafontaine usw. kommen natürlich recht sachlich weg.

    SPON beteiligt sich regelmäßig an Hetzjagden auf Personen aus dem konservativen Spektrum, findet aber nichts dabei, wenn eine Grünenpolitikerin den Holocaust als „Ausrutscher“ bezeichnet – klar ist aber, dass der Jenninger (CDU) nach der Verwendung des Begriffs „Faszinosum“ im Zusammenhang mit dem Dritten Reich (was nur wirklich Vollidioten missverstehen konnten) auf „Druck der Medien“ d. h. SPIEGEL zurücktreten musste.

    Steinmeiers Singsang mit dem türkischen Rechtsextremen und van-Gogh-Mörder-Fan Muhabbet wäre eigentlich ein Skandal erster Güte gewesen – aber SPIEGEL will Steinmeier offenbar zum Kanzlerkandidaten aufbauen, da passt so etwas nicht. Stattdessen wird dann der Krause abgeschossen, wegen etwas, was kein Vergleich ist mit dem Steinmeier-Muhabbet-Ding.

    Grünberg-Eskandari darf mit Absolution des SPIEGEL Deutschen empfehlen, doch wegzuziehen, wenn ihnen die Moschee nicht passt. Aber wehe ein Polizist sagt im Eifer der Gefechts mit einem Intensivtäter etwas wie „Geh doch dahin wo du hergekommen bist“.

    Schon gar nicht mehr zählen mag ich die angeblichen Nazi-Überfälle, die wöchtentlich auf SPON erscheinen und von denen sich nicht weniger als 80% als frei erfunden herausgestellt haben. Ob man dem Kampf gegen Rechtsextremismus mit diesen regelmäßigen Zeitungsenten einen Gefallen tut – ich bezweifle das, weil solche Meldungen am Ende auch keiner mehr glaubt, wenn sie dann tatsächlich mal wahr sind.

    KEINE Meldung sind dem SPIEGEL jemals Hetzjagden von bestimmten Immigranten auf Deutsche oder andere wert gewesen, obwohl diese quasi wöchentlich im Stil von MÜgeln in Deutschland stattfinden.

    Zwar befasst sich der SPIEGEL regelmäßig mit Rechtsextremismus in Fußballstadien – ich wüsste jedoch nicht, dass man sich beim SPIEGEL jemals über die verheerenden Zustände in den unteren Ligen interessiert hätte, wo vielerorts normale Fußballturniere gar nicht mehr stattfinden können, weil regelmäßig Spieler und Schiedsrichter von bestimmten Migrantengruppen schwer verletzt werden.

    Das sind nur einige wenige Beispiele von vielen.

    Zwar ist der SPIEGEL nach wie vor das größte Magazin dieser Art. Ich glaube aber, dass die sich viel zu sicher fühlen. Die meisten Leute lesen den SPIEGEL nur noch aus Gewohnheit und erzählen einem dann, wie gut der SPIEGEL FRÜHER mal war. Aber mehr und mehr bestellen auch ihr Abo ab bzw. kaufen den nicht mehr, weil nach ein paar Jahren Langeweile mit dem Blatt dann einfach irgendwann Schluss ist.

    Man kann auch diese ewigen Geschichten von Britney Spears und Paris Hilton nicht mehr hören. In meinen Augen ist der SPIEGEL und besonders SPON zu einer Art „Gala“ für Leute mit Abitur verkommen, der nebenbei vor jeder Wahl offen Wahlkampf macht. Der reine Informationsgehalt (und das ist es schließlich, worauf es ankommt) ist in den letzten Jahren auf eine erschreckende Weise zurückgegangen, und was noch schlimmer ist: bei den Informationen, die geboten werden, weiß man inzwischen, dass es oft aus offen ideologischen Gründen nur die halbe Wahrheit ist. Und diese Erkenntnis zieht eben mehr und mehr Kreise.

  205. Spieglein-Spieglein ander Wand,wer ist das seröseste Medium im ganzen Land??
    Selbst in den Spiegel schauen!
    Achtung!! Eigenlob stinkt!!

  206. #240 Paula konstatiert:

    „KEINE Meldung sind dem SPIEGEL jemals Hetzjagden von bestimmten Immigranten auf Deutsche oder andere wert gewesen, obwohl diese quasi wöchentlich im Stil von MÜgeln in Deutschland stattfinden.“

    Das nennt man tendenziösen, unseriösen Journalismus.

    Markworts FOCUS berichtete überregional über eine Hetzjagd vom 50köpfigen türkischen Lynchmob auf ein junges Deutsches Pärchen:

    „Wir schlitzen euch deutsche Schweine auf“

    http://www.focus.de/panorama/welt/migranten-gewalt_aid_125798.html
    __

    btw: F.A.Z.-Leser stellt gute Frage:

    „Öffentlicher Diskurs nicht vorhanden – warum?

    Der CSU Abgeordnete Gauweiler hat vor dem Bundesverfassungsgericht Klage gegen den EU-Reformvertrag eingereicht. Hier komme ich mit meiner Vorrednerin überein: wo ist das Medienecho auf die Klage? Offensichtlich hat sie durchaus Chancen auf Erfolg, sie basiert auf einem fundierten Gutachten* und die Stimmung unter den Verfassungsrichtern ist Europa gegenüber eher skeptisch. Mich wundert es nicht so sehr, dass unsere Politiker keine Kritik an Europa zulassen. Das hat Tradition. Aber das die Medien hier ebenfalls einknicken ist doch sehr bedenklich. Den Sorgen, Einwänden und Bedenken der Bevölkerungen Europas wird kein Forum eingerichtet – warum?“**

    * Gemeint ist die Expertise von Prof. Schachtschneider, einem hochkarätigen Experten.

    ** Darum?:

    ‚Die Redefreiheit ist zentral für Europas Werte und Traditionen.
    Jedoch, ihre Aufrechterhaltung hängt von dem verantwortlichen Benehmen von Einzelpersonen ab.
    Weiterhin glauben wir nicht, dass die Medien von außen gelenkt werden sollen sondern vielmehr, dass Sie selbst Wege finden, um sich selbst zu zensieren.

    Was die Selbstzensur anbelangt, möchte ich Sie auch bitten das Bedürfnis der Überwachung innerhalb Ihrer eigenen professionellen Reihen zu bedenken.‘

    (Benita Ferrero Waldner, EU-Kommissarin für Außenrelationen und die Europäische Nachbarschaftspolitik an ausgewählte Medienvertreter aus allen euromediterranischen Staaten am 22.05.2006)

    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

  207. SPON und Spiegel sind schon ok, für deutsche Verhältnisse, besonders im Bezug auf den Islam.

  208. Naja, wo der SpOn-Schreiber steht, duerfte klar sein. Waehrend PI 50 Euronen im Monat fuer das bekommt, zahlt die EU Millionen an die Hamas und keiner regt sich darueber auf. Ueber Afghanistan will ich erst gar nicht reden. Aber gab es nicht vor einigen Monaten eine kleine Anfrage aus der gruen-linken Ecke bzgl. der Ueberwachung von PI durch den Verfassungsschutz? (kurz mal gegoogelt): kleine Anfrage Laut diesem Dokument lag dem Bundestag Ende Februar noch keine Erkenntnis zum Thema PI vor. Die sollen sich lieber mal um die Linken Brandstifter in der Hauptstadt kuemmern …

  209. Ja Herr Edathy, sie behaupten auf einer anderen Seite (Spiegel) ,daß sie hier auf PI
    als „Islamofaschist“ betitelt wurden.
    Ist dem Spiegel ein verschüchteter Hund zugelaufen?, der aus den Hintergrund losbellt?
    Zeigen sie Charakter, und sagen sie uns, unter welchen Nick, sie hier ihren
    Verballmüll verbreitet haben, dann werden wir uns mit dessen Inhalt nochmals
    ausführlich ausseinandersetzten.
    Wenn sie dazu nicht Imstande oder zu Feige sind, dann halten sie in Zukunft ihren
    unhöflichen Rand!!
    Capito??, alles palletti? schöne grüsse aus den Süden!! (Berlusconi-Land)

  210. Liebe Spiegel-Leser,

    ich bin vor ca. 1 Jahr hier durch Zufall bei PI reingestolpert un seit kurzem Ex-ZEIT-FR-Spiegel-Leserin. Seitdem ich alle Langweiler-Abos gekündigt habe fühle ich mich viel besser informiert ;-)) Abonniere nur noch Fachpresse und ausnahmsweise noch die TITANIC.

    PI und auch http://www.akte-islam.de / Fact-fiction.net, gelbes forum sind wie die MATRIX-Pille, man wacht aus jahrelanger medialer Vollnarkose auf.

    Den gelenkten Medien ist einfach nicht zu trauen, man wird systematisch belogen und betrogen wie man mittlerweile dank der Blog-Szene tausendfach feststellen kann. Das Hauptmerkmal totalitärer Medienkontrolle ist zudem nicht Fehlinformation sondern NICHTinformation.

    Komme selbst aus dem grünalternativen Umfeld und habe auch heute noch Kontakte zu ANTIFA-Aktivisten (deren Gedankengut ich schon lange strikt ablehne!). Ich hätte noch vor geraumer Zeit nicht im Traum gedacht, daß ich mal die Wahl einer Pro-Köln Partei für sinnvoll erachten würde 😉

    Wichtig ist, die Kritik und verschwiegenen Fakten auch ins linke Umfeld zu tragen, die meisten Linkswähler sind nur naive und uninformierte Mitläufer. Politisch zählen dort statt Fakten oft nur der platte Coolnessfaktor. Erlebe da ein ziemliche Aufgeschlossenheit, denn die Wahrheit hat kein Parteibuch! Und diese Infomationsfreiheit wird die linke Medienmanipulation aushöhlen.

    Ich kenne selbst 2-3 teilweise hochrangige Journalisten die hier auch mitlesen. Die meisten Journalisten haben aber vergessen, daß diese Branche mal ein hohes Berufsethos hatte.

    Rechts /konservativ muß einfach mehr rocken und darf nicht nur von JU-Polohemdenträger mit hochstehendem Kragen repräsentiert werden. In Amerika gibt es sogar Punks for Bush oder den Ramones-Gitarristen, bekennender Republikaner !

    Insbesondere PI ist in seiner Wirkung für die Medienlandschaft sowas wie die Linkspartei für die Politik. Der große Angstgegner, der alle Verhältnisse umstürzt… Nur im Gegensatz zur indiskutablen und nicht mehrheitsfähigen Stasi-Partei artikuliert PI den Protest direkt aus der gerade erwachenden breiten bürgerlichen Mitte, das macht diesen Blog so unheimlich für die Journalisten und Politiker.

    Da greifen die üblichen, ansonsten bewährten, Denunziations- und Diffamierungskampagnen der Medien und Politik nicht, die sind zu durchsichtig und bewirken in diesem Fall unerwarteterweise auf Leser nur das Gegenteil.

    DANKE AN PI, DANKE AUCH AN DIE GENAUSO WICHTIGEN KOMMENTATOREN!

    Spread the word! Setzt Links zu PI, klebt Aufkleber!

  211. #249 nora 73 (31. Mai 2008 14:11)
    „….und ausnahmsweise noch die TITANIC.“

    Da bin ich schon einen Schritt weiter.
    Ich habe, bis vor 2 Wochen, nicht eine Ausgabe der TITANIC versäumt, bzw. nicht gekauft.
    Davor war ich bereits lange Jahre Abonnent der PARDON.

    Seit, wie gesagt, zwei Monaten ist auch die TITANIC nicht mehr relevant.

    In keiner einzigen Ausgabe wurde sich auch nur ansatzweise mit den dänischen Karikaturisten solidarisiert. Während die christlichen Kirchen , schon zu PARDON’s Zeiten mit schöner Regelmäßigkeit, ihr Fett bekamen (Beispiel: Jesus-ich war eine Dose) und zZt der Dalai Lama („Schmunzelmonster“) dran glauben muss, warte ich seit Bestehen der TITANIC auf einen entsprechenden satirischen Beitrag bzgl. des Islam. Da herrscht absolute Funkstille. Und genau dadurch wird es heuchlerisch und unglaubwürdig!

    Sich über die christliche Religion das Maul zerreißen (ich bin Atheist), den Islam aber völlig auszuklammern, halte ich schon für ziemlich scheinheilig. Mut ist etwas anderes!

    Ab und zu mal TITANIC online lesen reicht vollkommen. Sie ist zu einem Witzblatt verkommen, die keinem mehr schadet und die keiner mehr ernstnimmt.

  212. @ observer.
    Ich kann Dir nicht widersprechen!
    Lese Titanic seit den späten 80igern und kein Heft verpasst! Zumal ein werter Freund dort immer sehr ätzend gute Cartoons veröffentlichen durfte. Das waren noch die Jesus- ich war eine Dose Zeiten. Heute wirkt das nur noch wie infantile Witzelei..

    Das sind auch nur noch ewiggestrige und tendenziell ungepflegte Männer dort. Der Biss ist weg.
    Gegen die Kirche sein fand ich früher total revolutionär, uff. Jetzt wo mal Rückgrat gefragt wäre zeigt sich, das sind nur spießige 68iger Arschkriecher.
    Wurde mal beim letzten Besuch in Frankfurt in deren eigenen Kneipe (Bergerstr.) verschleppt. Das ganze Set-up dort und die anwesende Mischpoke war so rustikal und harmlos, da hätt´s selbst meinem Opa nach Brandstiftung gelüstet.

    Du hast recht, vielleicht sollte ich mir von TITANIC nicht mehr länger die Schränke verstopfen lassen. Pluspunkt war mal die Kampagne, eine Belohung für jedes gekündigte Abo der Mainstreampresse auszulosen.

    Dann habe ich als letztes Gehirnwäscheabo nur noch die VICE. Das ist aber sicher ok da absolut ohne PC- Erziehungsauftrag 😉

    Ich weiß, Punk in Hochglanz + Kaufberatung, das geht mal garnicht. Ich erlaubs mir trotzdem, Superrubrik Do´s & Dont´s. Dafür ist zumindest der pc-freie Humor dort tödlich. (Natürlich nur fast so gut wie hier 😉 , Dankedanke immerwieder dafür)

    ****N*O*R*A

    P.S: Vergesst nicht Euch auch von der GEZ abzumelden.

  213. Erlebe da ein ziemliche Aufgeschlossenheit, denn die Wahrheit hat kein Parteibuch! Und diese Infomationsfreiheit wird die linke Medienmanipulation aushöhlen.

    Das ist die Hauptaussage! DIE WAHRHEIT HAT KEIN PARTEIBUCH UND DESWEGEN GEHT DEN NAZILINKEN LANGSAM ABER SICHER DIE BRENNENDE LUNTE AUS…

  214. Da hier auf PI ein berühmter schwäbischer „Dhimmi“ mit Copie und Paste Dauergast ist, darf er rückblickend
    Nachlesen was aus seinen seiner „Siele “ oder Scheißhaus nach oben kommt!!

    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/search/label/%22Politisch-
    Korrekte%20Dhimmis%20%22

    Frage an Radio Eriwan: „Wie kann ich als gewohnheitsmäßiger Aufmucker den Folgen entgehen, als
    „Islamophob“ behandelt zu werden.“ Antwort: „Natürlich dürfen wir hier keine Tips geben, die den
    Machthabern Veranlassung geben könnten, uns unter dem Vorwand angeblicher Subversivität selbst in
    jene Schublade zu verfrachten. Aber denkt doch mal an das Hochmittelalter und die frühe Neuzeit. Wo
    war damals ein Ketzer am sichersten aufgehoben? Früher hieß es im Vatikan!!
    Heute natürlich in „Denunzianten-Blogs“

    Spruch:Der grösste Feind im ganzen Land, ist der „Gutmenschen-Denunziant“

    Bekanntlich bezahlen die wirklichen Gutmenschen ihre sozialen Wohltaten aus
    ihrer eigenen Brieftasche, und lasten dies nicht der Allgemeinheit an!!

    Antwort: Öffentlich an den SPD-Dhimmi Ehadi:
    Auf Krawalle muslimischer Jugendlicher, aufgestachelt aus Moscheen und „Kulturvereinen“.
    Worauf warten die Politiker? Wollen sie warten, bis die Islamisten noch
    stärker geworden sind und noch offensiver ihre Maske der Zurückhaltung aufgeben? Nein,
    wenn Politiker über Patriotismus debattieren und gleichzeitig Otto Schilys richtige
    Bemühungen torpedieren, dann sind das keine Patrioten. Auf dem Reichstag über dem
    Portikus steht im Giebel: „Dem Deutschen Volk.“ Parlamentarier dienen dem Volk, #
    rechtsschaffende Ausländer genauso wie Deutschen. Sie dienen nicht dem Datenschutz
    und auch nicht dem Schutz islamischer Krimineller. Diese Laxheit sorgt für Unverständnis,
    Kopfschütteln in der Bevölkerung und birgt letztendlich böses Blut
    Die Wirklichkeit läßt indes keinen Spielraum für derlei Schönrednerei. Kennt jemand
    auch nur einen islamistisch geprägten Staat, den man wirklich als Demokratie bezeichnen kann,
    mit einer Justiz, die unabhängig und rechtsstaatlich ist, mit einer Verfassung,
    die religiöse Toleranz und Gleichberechtigung der Frau auch nur ansatzweise garantiert?
    Selbstkritik scheint ein zutiefst westliches Phänomen zu sein, das uns mitunter dazu verleitet,
    allein bei uns die Schuld zu suchen. Der Blick wird so vernebelt für eine Tatsache,
    die auszusprechen oft schon einem Sakrileg gleichkommt: Die arabische Welt ist rückständig,
    gesellschaftlich um Jahrhunderte zurück, und dies liegt nicht an Europa oder sonst wem,
    sondern an der mangelnden
    Fähigkeit der arabischen Eliten zu wirklicher Reform, am unverständlichen Festhalten an einem
    religiösem Fanatismus, der in der christlichen Welt im 16. Jahrhundert gewütet hat

    Bevor Europa zu einer „Provinz des Islams“ wurde, sagt Fallaci,
    hatte man noch nie ein Land gesehen,
    in dem Ausländer zu den Urnen gingen, um die Repräsentanten derer zu wählen, die ihnen

    Gastfreundschaft gewährten. Warum sollte jemand in einem Land wählen, dessen
    Staatsbürger man nicht ist? In Italien sind derzeit 10 Jahre nötig,

    (. Tornare da dove sono venuti? Gente che va gente che viene, la parola globalizzazione
    ti dice nulla? E se non ti dice nulla, hai pensato in che modo va avanti la baracca
    imprenditoriale dell’occidente?)
    in mondo europeo é sulla via del declino proprio per via di una politica troppo
    tollerante, permissiva, anzi remissiva nei confronti degli „invasori“ extracomunitari.
    Ciò che unisce noi europei sono la comune storia, cultura e religione cristiana.
    Se apriamo le porte al mondo islamico (intollerante e repressivo) l’Europa di oggi non esisterà più!

    Ratet mal wer dies auf der Repubblica schrieb??

    um die Staatsangehörigkeit zu erhalten;
    ….So entstand nach der ersten Gastarbeitergeneration eine zweite, die anfangs kein Politiker
    auf der Rechnung hatte: eine Generation der hier Geborenen. Nicht Türken.
    Nicht Deutsche. Grenzgänger, wenn es gut ging. Ausgegrenzte, wenn es schlecht lief

    Auf den Focus schrieb vor drei Jahren ein User:
    Liebe Gutmenschen:
    Ich „Deutscher“, werde „anatolischer Türke“
    Ich bin wirklich Arm ,beim Dach regnets rein,Die Chouch hat nur drei Beine, das „Kaputte“ habe ich mit
    den Koran ersetzt.
    Im Schlafe ist mir der große „Allah“erschienen ,der sagte mir,in Europa da gibt es ein Land
    ,da wird das halbe Chochbein mit Euroscheinen untergelegt.
    Deshalb bitte lieber Deutscher- Gut-Mensch bitte
    Sie laden mich ein,stellen mir eine Unterkunft zur Verfügung(Sozialwohnung), weil ich auch etwas zum Essen brauche,
    (Lebensminimum)bediene ich mich während Sie Arbeiten gehen,an Ihren Kühlschrank.
    Und weil Sie ja so ein sozialer Mensch sind,hole ich noch die Frau und
    die Kinder nach,in der Zwischenzeit hoffe ich,daß Sie sich einen größeren
    Kühlschrank anschaffen.Arbeiten und abzahlen das werde ich später mal,
    „Versprechen “ kann ich nix!!!

  215. wie wär´s wenn der verfassungsschutz herrn Yassin Musharbash beobachten würde… da gibt es einiges zu erfahren..aber hallo!

  216. Ich find Broders Antwort auf Edathys Missbeachtung seiner Frage zum Brüllen^^

    Sehr geehrter Herr Broder,
    ich bedanke mich für Ihre Zuschrift.

    Darf ich Ihre Email so verstehen, dass Sie die Seite http://www.pi-news.net als
    unproblematisch erachten bzw. den dort vertretenen Positionen, die
    durchweg im Mantel der Islamkritik ein im Kern anti-demokratisches
    Denken spiegeln, zuneigen?

    Wenn dem so ist, leite ich Ihre Email und diese Antwort gerne an die
    Mitglieder des Innenausschusses des Deutschen Bundestages weiter –
    gerade mit Blick auf die öffentliche Ausschuss-Anhörung am 16.06.2008
    zum Thema Antisemitismus.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sebastian Edathy, Berlin, 30.05.2008
    Mitglied des Deutschen Bundestages
    Vorsitzender des Innenausschusses
    Abgeordneter für den Wahlkreis Nienburg-Schaumburg

    sehr geehrter herr edathy,
    die nummer, auf eine frage mit einer anderen frage zu reagieren, um der antwort auf die gestellte frage aus dem weg zu gehe, kenne ich, ich bin damit aufgewachsen. alles, was ich sie gefragt habe, war, ob sie den verfassungsschutz auch schon auf das treiben von websites wie z.b. muslim-markt aufmerksam gemacht haben. ihre initiative zu PI habe ich weder bewertet noch kommentiert. was sie aus meiner anfrage herauslesen, sind projektionen, die nicht von mir ausgehen.
    sie dürfen meine anfrage gerne an die mitglieder des innenausschusses weiter leiten. ich werde mir im gegenzug die freiheit nehmen, ihre nicht-antwort auf meine anfrage bei der ausschuss-anhörung am 16.6. den mitgliedern des ausschusses zu präsentieren, als illustration für den extrem sensiblen umgang mit antisemitischen randerscheinungen.

    im übrigen möchte ich sie in aller demut darauf aufmerksam machen, dass ich – der steuerzahler – ihr arbeitgeber bin. dass ich mit meinen zahlungen ihre arbeit und ihren lebensunterhalt mitfinanziere und dass ich deswegen, wie von jedem angestellten, erwarte, dass sie ihre arbeit machen und sich nicht in rabulistik üben. und etwas mehr höflichkeit erwarte ich auch.
    mit besten grüßen und allen guten wünschen für ein sonniges wochenende
    ihr b.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mdb_edathy/

  217. @ #234 gubbelgobbel (31. Mai 2008 02:45)

    Porträt Yassin Musharbash:

    „In Jordanien funktioniert das Zusammenleben zwischen Christen und Moslems reibungslos“, sagt Yassin Musharbash, der sich als „arabischer Christ“ sieht.

    Wenn ich mir durchlese, wie in Jordanien Christen behandelt werde, dann kann ich da nichts Reibungsloses erkennen:

    http://www.christianpersecution.info/news/jordan-increases-pressure-on-christians-closing-church/

    Zugegeben, für ein islamisches Land ist das sehr human. Aber wenn wir in Deutschland Muslime derart behandeln würden, würde uns die gesamte Welt womöglich als viertes Reich beschimpfen.

    Kirchen werden eingerissen, Christen im großen Stil abgeschoben und diskriminiert, Gewalt gegen Christen gibt es auch.

    Typische linke Doppelstandards!

Comments are closed.